Ihre Meinung zu: Rheinland-Pfalz: Eine Ampel mit viel Grün

30. April 2021 - 20:21 Uhr

SPD, Grüne und FDP in Rheinland-Pfalz wollen weiter zusammen regieren, und doch ist einiges anders bei dieser Neuauflage der Ampelkoalition. Grün leuchtet heller. Von Johanna Wahl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trotz bürgerlicher Mehrheit in Rheinland-Pfalz

Die Wahlen bescherten Rheinland-Pfalz eine bürgerliche Mehrheit (es sei denn man betrachtet die CDU nicht als bürgerlich). CDU, AfD, FDP und FW haben 52 von 101 Sitzen.

Dass sich die FDP trotzdem für eine Koalition mit den linkesten Sozialdemokraten und den autoritärsten Grünen in der EU entschied, lässt nicht nur an ihrer Bürgerlichkeit, sondern vor allem ihrer Liberalität zweifeln. Droht dem F in FDP das gleiche Schicksal wie das C in CDU?

„Grün leuchtet heller“.

Ist auch eine schöne Farbe. Wobei ich persönlich ein tiefdunkles Flaschengrün bevorzuge. Wirkt auf mich unheimlich kühl (weil „wasserhaltig“) und beruhigend.

Ein Team von Spezialisten

Gerade in Rheinland Pfalz ein Bündnis ohne C, das auch noch sehr gut funktioniert, vermutlich hat Frau Dreyer das richtige Gespür, das richtige Maß und eine zusammenführende Art.
Sie macht es gut. Besonders gut ist, nicht alle „gleich“ zu machen. Verschiedenheiten stärken, Gemeinsamkeiten finden.

Ein Team von „Spezialisten“ funktioniert.
Für jeden Bereich die klare und passende Zuständigkeit. Perfekt. Fachleute in ihrem Bereich.

Grün leuchtet generell in Zukunft heller, wichtig ist aber auch die Abstimmung mit Wirtschaftsprofis. Der gesunde Mittelweg.
Demokratie Par excellence.

Richtig so

"Die Regierungschefin denkt nicht nur mit parteipolitischer SPD-Brille, sondern versucht, das Regierungsbündnis als Ganzes im Blick zu haben. Alle müssen sich wiederfinden können." Dreyer betont regelmäßig, dass alle Koalitionspartner ihr Profil behalten und unverwechselbar bleiben müssen.
#
Nur so kann das Regierung Bündnis Bestand haben und die nächsten Jahre weiter und geräuschlos arbeiten.Das hat Malu Dreyer gut erkannt.

Grün leuchtet ?

Das nennt man wohl Framing?

@ 20:36 von Vielfalt

Ihr Kommentar ist der Scherz zum Wochenende: Die afd ist bürgerlich? Die SPD unter Manu Dreyer linkest und die Grünen in RP autoritärst? Entweder scherzen Sie ohne das kenntlich zu machen oder Ihr politisches Koordinatensystem ist gehörig defekt.

Es ist doch immer wieder

Es ist doch immer wieder schön zu sehen, dass es in Deutschland möglich ist, Koalitionen zwischen allen Demokratischen Parteien zu bilden.

Tja

Ganz offensichtlich waren die Wähler mit der Regierung zufrieden. Die Mehrheit der Ampel ist gewachsen.
Von daher eine konsequente Umsetzung des Wählerwillens.
Grüne und SPD sind in RP deutlich moderater und realpolitisch eingestellt als im Bund.
Von daher ist eine Zusammenarbeit mit den Liberalen durchaus logisch, auch wenn der vielnamigste User da von "autoritärsten Grünen" (sehr kreativ) schreibt oder völlig absurde Alternativbündnisse herbeifantasiert...

um 20:58 von SinnUndVerstand

@ 20:36 von Vielfalt
Ihr Kommentar ist der Scherz zum Wochenende: Die afd ist bürgerlich? Die SPD unter Manu Dreyer linkest und die Grünen in RP autoritärst? Entweder scherzen Sie ohne das kenntlich zu machen oder Ihr politisches Koordinatensystem ist gehörig defekt.

Kein Scherz; reine Provokation!

@20:58 von SinnUndVerstand

Entweder scherzen Sie ohne das kenntlich zu machen oder Ihr politisches Koordinatensystem ist gehörig defekt.

Die Bezugs- und Orientierungspunkte meines politischen Koordinatensystems sind die etablierten freiheitlichen Demokratien (mit ungebrochener Demokratie seit dem 19 Jh).

Ich beobachte mit wachsender Sorge die zunehmend germanozentrischen Sichtweisen der Mehrheit und die damit verbundenen Filterblasen- und Sonderwegsgefahren.

Eine Partei wie Bündnis 90/Die Grünen wäre in den etablierten freiheitlichen Demokratien entweder am äußersten linken Rand, oder wahrscheinlicher, bereits außerhalb des demokratischen Korridors.

20:40 von Nettie

>>„Grün leuchtet heller“.
Ist auch eine schöne Farbe. Wobei ich persönlich ein tiefdunkles Flaschengrün bevorzuge. Wirkt auf mich unheimlich kühl (weil „wasserhaltig“) und beruhigend.
<<

Kann man unterschiedlich sehen: auf mich wirkt diese Farbe (flaschengrün) eher kalt und abweisend... alles andere als "hell".

Am 30. April 2021 um 21:09 von grübelgrübel

um 20:58 von SinnUndVerstand: @ 20:36 von Vielfalt
Ihr Kommentar ist der Scherz zum Wochenende: Die afd ist bürgerlich? Die SPD unter Manu Dreyer linkest und die Grünen in RP autoritärst? Entweder scherzen Sie ohne das kenntlich zu machen oder Ihr politisches Koordinatensystem ist gehörig defekt.

Zitat: Kein Scherz; reine Provokation!

Trotzdem findet sich immer wieder jemand, der ihm antwortet.

Ampel

SPD und FDP haben in Rheinland-Pfalz lange zusammen regiert und jetzt wieder mit den Grünen ein Bündnis geschmiedet. Dass die Grünen dabei auf den Ausbau der Windkraft pochen, ist für mich unverständlich. Aber in den Verhandlungen wurde dieser Unsinn auch kunstvoll auf die lange Bank geschoben. In den 80er-Jahren wurde noch um jede Unke gekämpft, heute errichtet man energieineffiziente Windräder, die den Tod von jährlich tausenden Vögeln und Insekten bedeuten. Tja, so ändern sich die Zeiten.

@ 21:09 von Vielfalt

Einfach wieder herrlich. Wirklich köstlich. Danke für den humorvollen Einstieg ins Wochenende. Besonders gefiel mir "germanozentrische Sichtweisen der Mehrheit und die damit verbundenen Filterblasen- und Sonderwegsgefahren".

Malu is halt klasse. Lasst

Malu is halt klasse.
Lasst die mal machen.
Und die Pfalz is halt auch anders. Auch arm. Und viel sexier (?) , als Berlin.
Hat auch mal zu Bayern gehört. Komisch? Ist aber so.

Hachja

Der vielnamigste USer mal wieder in Hochform.
Die Grünen außerhalb des demokratischen Spektrums, die AfD (mit Höcke, rassistischen Ausfällen, Verschwörungstheorien wie dem Großen Austausch oder völkischem Denken) natürlich (höchstens) Mitte-rechts.
Inzwischen kann man darüber lachen, so leicht wie sich die Thesen widerlegen lassen...

Vielfach

"Die Wahlen bescherten Rheinland-Pfalz eine bürgerliche Mehrheit (es sei denn man betrachtet die CDU nicht als bürgerlich). CDU, AfD, FDP und FW haben 52 von 101 Sitzen."
.....
Nun ja wenn sie meinen.
Bei der Wahl in Rheinland Pfalz hat die AfD die meisten Stimmverluste aller Parteien eingefahren. Schön zu sehen, dass es selbst ehemaligen AfD Wählern gelingt wieder zu gesundem Realismus zurückzukehren.
Die Grünen jedenfalls haben von solchen Verlusten überdurchschnittlich profitiert

@von Vielfalt

"linkesten Sozialdemokraten und den autoritärsten Grünen in der EU".
Ich rechne mich dem rechtsliberalen Lager zu und wähle deshalb entweder CDU oder FDP. Gleichwohl halte ich Frau Dreyer jedoch nicht für besonders links. Die AfD war unter Bernd Lucke sicherlich für CDU und FDP ein potentieller Koalitionspartner, die Partei entwickelte sich jedoch leider ins Abseits. Dexit oder eine an die deutsche Staatsbürgerschaft gebundene höhere Rente sowie bewußt missverständliche Reden von Höcke und Co. lassen mich gruseln.

@Vielfalt, 21:09 Uhr

Ihre politischen Farbenspiele passen einfach nicht. Die GRÜNEN haben sich als eine Partei der bürgerlichen Mitte etabliert und auch die CDU hat unter Kanzlerin Merkel gezeigt, dass eine Politik für die Mitte der Gesellschaft mehrheitsfähig ist. Was soll daran falsch sein? Die AFD kann man nicht einfach als rechts, rechtsextremistisch oder faschistisch einordnen, sehr wohl aber als z.T. gewaltbereit, sprachlich verroht und gegen die demokratische Grundordnung gerichtet. In den soz. Netzwerken ist heute zu lesen, dass der Berliner Ex-AFD Chef Brinker bei Facebook einen Mordaufruf gegen Bundeskanzlerin Merkel verbreitet hat. Es sind Nachrichten wie diese, die immer wieder fassungslos machen. Sie lassen erkennen, wie tief diese Partei gefallen ist, die getreu dem Motto ihres früheren Sprechers zu verfahren scheint: Wenn es Deutschland so richtig dreckig geht, geht es uns gut.

Ich hätte da noch

eine Anmerkung zu Malu Dreyer.Sie wäre auch die perfekte Kandidatin auf das Kanzler Amt für die SPD und könnte die Partei wieder aus dem Tief in dem sich die SPD befindet rausführen.M.M.

Jetzt sollen wieder die

Jetzt sollen wieder die Parteien über die Regierungskoalition entscheiden. Das entspricht nicht dem Grundgesetz, das den Parteien eine so wichtige Rolle nicht zubilligt. Eine Regierung besteht aus Ministern, aber nicht aus Parteien.

@Vielfalt.

Zitat:
"Die Bezugs- und Orientierungspunkte meines politischen Koordinatensystems sind die etablierten freiheitlichen Demokratien (mit ungebrochener Demokratie seit dem 19 Jh)."

Was mich daran erinnert, dass ihr mir seit Wochen noch eine Antwort schuldig seid auf die Frage nach Beispielen für euer Verständnis von "etablierten freiheitlichen Demokratien".
Ich nehme auch eine blitzgescheite Antwort.

21:54 von schiebaer45

und könnte die Partei wieder aus dem Tief in dem sich die SPD befindet rausführen.
.
aber sie wissen schon,
dass die SPD bei ihrem "großen Wahlsieg" ein Minus von 0,5 % zu 2016 einfuhr !

na wo bleiben sie denn

Noch kein einziger Kommentar, der prophezeit, dass "die Verbotsgrüninnen" jetzt, wie bekanntlich schon zuvor in BaWü, für folgende Veränderungen sorgen: allabendlich klingelt ein Beamter an jeder Haustür, fordert von den Bewohnern ihre gesamte Barschaft und überreicht ihnen die Verbotsliste für den nächsten Tag. Das soll doch angeblich überall dort so kommen, wo die Grünen mitregieren: Steuersatz 175%, und erlaubt ist außer veganem Essen und Radfahren gar nix mehr. Kompetenz in der Regierung beschränkt sich auf den Glauben an Kobolde im Stromnetz, stricken während der Parlamentssitzungen und Gender-Gaga.
Noch heute nachmittag wurde dieses Horrorszenario in diesem Forum heraufbeschworen, und gleich mehrere Foristen kündigten an, Deutschland unverzüglich zu verlassen, sollte es zu einer grünen Regierungsbeteiligung kommen.
Ich vermisse diese Beiträge jetzt schon.

@21:09 von Vielfalt. @20:58 von SinnUndVerstand

//Ich beobachte mit wachsender Sorge die zunehmend germanozentrischen Sichtweisen der Mehrheit und die damit verbundenen Filterblasen- und Sonderwegsgefahren.//

Diesen Satz kann man getrost in der Kategorie "Labskaus linguae" ablegen.

(So nannte es der Kabarettist Martin Buchholz als er sich einmal verhaspelt hatte.)

@21:54 von schiebaer45

//Ich hätte da noch
eine Anmerkung zu Malu Dreyer.Sie wäre auch die perfekte Kandidatin auf das Kanzler Amt für die SPD und könnte die Partei wieder aus dem Tief in dem sich die SPD befindet rausführen.M.M.//

Ich sähe sie auch gerne in der SPD-Spitze, aber ich fürchte, für den 'Berliner Betrieb' ist die Frau nicht geschaffen. (Zu anständig.)

Gruß

21:50 von Adeo60

Wenn es Deutschland so richtig dreckig geht, geht es uns gut.
.
wie hoch sind die Chancen für die Linke die SPD evt. die GRÜNEN
wenn die Wohnsituation/Mieten sich z.B. in Berlin verschlechtert ?
(wobei wenn ich die Mietpreise mit denen in meiner Heimatstadt vergleiche)

20:36 von Vielfalt.

«Dass sich die FDP trotzdem für eine Koalition mit … entschied, lässt nicht nur an ihrer Bürgerlichkeit, sondern vor allem ihrer Liberalität zweifeln. Droht dem F in FDP das gleiche Schicksal wie das C in CDU?»

Das mag drohen … oder auch nicht.

Allemal besser als eine Partei, die seit ihrer Gründung das A… wie "Abstellgleis" oder "Alteisen" als Markenkern …fD führt. So sehr drohendes Verhängnis kann gar keine andere Partei als die Armseligen für Deutschland androhen.

Und dafür gibts auch noch fette Kohle

Die reden eh alle nur und tun nix.

@20:36 von Einfalt

>> eine bürgerliche Mehrheit
Haben Sie die AfD etwa schon wieder als bürgerliche Partei bezeichnet? oO

>> CDU, AfD, FDP und FW haben 52 von 101
>> Sitzen.
"Spiel nicht mit den Schmuddelkindern,
Sing nicht ihre Lieder..." ((c) by Franz-Josef Degenhardt)

Ich bin überrascht,

wie dieser Artikel Frau Dreyer als "gute Führungsfigur" in den Mittelpunkt schreibt.
Fünfmal ihr Name dazu, zweimal ihr Foto.
Das ist mehr als Framing, das ist Verehrung.
Bemerkenswert ist, dass einige Kommentatoren in diese Form der Erhöhung in ihren Beiträgen auch noch spiegeln.
So viel Harmonie ist selten.

Wenn die Ampel aber zu lange

Wenn die Ampel aber zu lange auf Grün geschaltet wird, müssen andere zu lange an ihrer Seite stehen bleiben. Was dieses Ausbremsen anderer wirklich schafft, wird nicht nur Gutes sein, weil alle die sich im Besitz der alleinigen Richtigkeit fühlen, eben zu gerne wichtiges übersieht, weil es nicht in den eigenen Vortrieb passt und diesen ja abbremsen könnte. Hoffentlich endet diese Vorfahrtgehabe also nicht irgendwo im Graben.

@22:05 von Tinkotis

Zitat:
"Die Bezugs- und Orientierungspunkte meines politischen Koordinatensystems sind die etablierten freiheitlichen Demokratien (mit ungebrochener Demokratie seit dem 19 Jh)."
Was mich daran erinnert, dass ihr mir seit Wochen noch eine Antwort schuldig seid auf die Frage nach Beispielen für euer Verständnis von "etablierten freiheitlichen Demokratien".
Ich nehme auch eine blitzgescheite Antwort.

Ist Ihnen inzwischen aufgefallen, dass Sie die Antwort auf Ihre Frage gerade zitiert hatten?

22:01 von zyklop

manches entwickelt eine gewisse Eigendynamik
ich bin kein Verfassungsrechtler
Aber es wurde gelegentlich schon bemängelt, dass die jetzige Situation
mit dem Parteien so nicht von den Gründungsvätern/Müttern gewollt war
aber wie gesagt ich kann es nicht beurteilen

Viele Worte um nichts

Malu Dreyer redet immer viel, wenn der Tag lang ist. Das ist aber auch schon alles, was Malu Dreyer wirklich kann.

Darstellung: