Ihre Meinung zu: Spahn und Wieler zur Corona-Lage: Hoffnung, aber keine Entwarnung

29. April 2021 - 13:46 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 154,9 so niedrig wie seit rund zwei Wochen nicht mehr. Der steile Anstieg habe gebremst werden können, so Minister Spahn und RKI-Chef Wieler. Dennoch: Die Zahlen müssten weiter runter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

25000 neue. Inzondenz sinkt?

25000 neue. Inzondenz sinkt? Bei vorher 18000 neuen Fällen.
Respekt.

Übrigens hat Indien eine Quote, vergleichbar mit 18000 bei uns.

Andere Länder haben mit

Andere Länder haben mit höheren Inzidenzen keine Probleme.
Haben die nun bessere Gesundheitssysteme? Oder sind die fatalistischer? Haben die bessere Virologen?

Wie kann es zu solch massiv unterschiedlichen Einsichten kommen?

13:57 von Bender Rodriguez

schlimm wenn man so was noch extra sagen muß
weil die Leute nicht in der Lage sind das zu erkennen !

rer Truman Welt

Jetzt mal ehrlich-> Wenn keine Warnungen oder Katastropheszenarien von dort kommen, kommt allenfalls sowas. Wer hat denn überhaupt noch große Hoffnung auf was? Das RKI und Spahn haben mir persönlich noch nie Hoffnung gemacht. Dazu wurde ich zu oft und bisher ausnahmslos enttäuscht. Die sollen die Fakten nennen, aber ihre Prognosen dürfen sie sehr gerne für sich behalten. Sie sind aus meiner Wahrnehmung einer der Hauptbausteine der Frustration und Pandemie Müdigkeit in Deutschland.

Egal....

"Der steile Anstieg der Infektionszahlen habe vorerst gebremst werden können. Dies reiche aber nicht, sie seien insgesamt noch zu hoch. "Die Zahlen müssen nicht nur stagnieren, sie müssen weiter runter." "Wir dürfen die letzten Schritte nicht verstolpern", so Spahn."

Die Politik hatte den Staffelstab schon nach der ersten Welle in Führung liegend verloren....

14:05 von Meinung zu unse...

>>Das RKI und Spahn haben mir persönlich noch nie Hoffnung gemacht. Dazu wurde ich zu oft und bisher ausnahmslos enttäuscht.<<

Sie erinnern mich an den Geschichtsunterricht.
Schon im Altertum hat man häufig nicht den Verursacher sondern den Überbringer der schlechten Nachricht bestraft.

Keine Entwarnung

Ja klar, natürlich nicht. Immerhin wird uns seit 1 Jahr eine Dramasituation präsentiert. Täglich. Und es gibt Ausgangssperren. Die müssen auch gerechtfertigt werden.
.
Entwarnung kann es ja nicht mehr geben, niemals. Irgendwas wird immer sein. Von nun an, wird der Straßenverkehr mit ganz anderen Augen zu sehen sein. Immerhin sterben da pro Jahr mehr als in der größten Pandemie seit 2000 Jahren.
.
Nundenn, und während Spahn von keiner Entwarnung spricht, sollen Geimpfte wieder Freiheitsrechte bekommen.
.
Das ist insofern spannend, da selbst die Kanzlerin - immerhin allwissend - uns Normalbürgern mitteilt, dass wir jetzt auf einmal wieder selbst verantwortlich sein werden, um einen Impftermin zu bekommen.
.
Fantastisch.
.
Erst nimmt uns der Staat alles, weil wir zu blöd sind und dann sollen wir wieder eigenverantwortlich handeln,während der Gesundheitsminister weiterhin im Bevormundungsmodus ist. Wer soll da noch mitkommen....

Re : ! Meinung zu unse !

Es ist schon ein absolutes Trauerspiel, was diese beiden Herren da abziehen. Obwohl wir seit über einem Jahr diese Pandemie haben, kriegen sie es nicht gebacken, endlich mal die echten Infektionswege klar zu definieren, um jedem auf zu zeigen, wo die Menschen sich alle anstecken, um all diese Quellen zum Versiegen zu bringen. Nur sind die Herren nicht in der Lage, diese Fakten zu nennen, weil viel zu wenig kontrolliert wird, aber dafür die Menschen nachts zu Hause bleiben sollen, alles ohne Sinn und Verstand.
Leider werden ja auch nicht alle positiven Tests genau untersucht, lässt man Menschen aus vielen Gebieten einfach einreisen, so dass problemlos neue Varianten hier ansässig werden können
Es muss ja aber immer weiter wie bisher die Wirtschaft laufen, nur um weiter Geld zu scheffeln, ohne Rücksicht auf Verluste an Menschenleben.
Ich glaube dieser Regierung kein einziges Wort mehr, denn da sehr ich nur ein Komplett- Versagen !

"Hoffnung, aber keine Entwarnung"

Im Klartext: Die bisherigen Mühen und Entbehrungen, die alle bisher in Kauf genommen haben (bzw. nehmen mussten) zahlen sich offenbar aus. Das wird aber nur so bleiben, wenn jetzt nicht mal wieder kurz vor der Erreichung des Ziels aufgegeben wird.

Und wieder eine Pressekonferenz

Das typische Vorgehen der Herren Wieler und Spahn. Der Eine der Mahner und der Andere verbreitet ein wenig Hoffnung. Ich denke, die Situation ist jeden bewusst und bei denen, wo das nicht der Fall ist, ist eh nicht zu helfen. So langsam sollte man das lassen und wirklich nur dann was mitteilen, wenn es auch wirklich was neues gibt. Zuviel stumpft ab und der Situation hilfreich ist es auch nicht.

Entwarnung sehe ich schon:

Entwarnung sehe ich schon: vor wenigen Tagen habe ich gelesen, dass es bereits etwa 100 Fälle der indischen Mutation in Deutschland gibt.
Jetzt Entwarnung: sind nur etwa 22
Das ist schon Mal ein großer Unterschied und ein Erfolg finde ich.
Der größte Erfolg ist dann, wenn es bei den 22 bleibt.

Sysi14:08

Wie meinst du das?

14:20 von MrEnigma

>>Entwarnung kann es ja nicht mehr geben, niemals. Irgendwas wird immer sein. Von nun an, wird der Straßenverkehr mit ganz anderen Augen zu sehen sein. Immerhin sterben da pro Jahr mehr als in der größten Pandemie seit 2000 Jahren.<<

Es ist die größte Pandemie seit ca. 100 Jahren.
Im Straßenverkehr waren es zuletzt ca. 3.000 Tote/Jahr.

>>Erst nimmt uns der Staat alles, weil wir zu blöd sind<<

Mir hat der Staat gar nichts genommen.

Man kann ja "den Staat" durchaus kritisieren. Aber mit Halb- oder Unwahrheiten wird man nicht ernst genommen.

Unglaubwürdig

Noch vor ein paar Wochen hat man uns von den gleichen Leuten (Wieler, Spahn) mit einem Anstieg der Inzidenzwert über 300 bis 500 Angst eingejagt und uns zu einem harten Lockdown verurteilt. Wissen die Herren eigentlich schon von was sie sprechen? Oder lesen sie nur in der berühmten Glaskugel? Zumindest für mich sind jetzt die Beiden völlig unglaubwürdig geworden.

@14:00 von Bender Rodriguez - weder noch .....

Zitat: "Andere Länder haben mit höheren Inzidenzen keine Probleme.
Haben die nun bessere Gesundheitssysteme? Oder sind die fatalistischer? Haben die bessere Virologen? Wie kann es zu solch massiv unterschiedlichen Einsichten kommen?"

Gegebenenfalls weder noch. Mir scheint eher, dass man in anderen Ländern jetzt meint, dem populistischen (und durchaus verständlichen) Druck nach Lockerungen nachzugeben.

Ich sehe keinen Anlass anzunehmen, dass dort andere Qualifikationen oder bessere Einsichten existieren.

Die Aussage, dass die "mit höheren Inzidenzen keine Probleme haben" halte ich für äußerst gewagt, wenn nicht gar herbeispekuliert (projiziert).

Die Nerven liegen überall blank und das Wissen ist überall begrenzt.

Ist das nicht

Jammern auf niedrigem Niveau ? Wenn ich mir die Inzidenz und Infektionszahlen in Frankreich anschaue.. Ich dachte immer, in Deutschland gaebe es wesentlich mehr Intensivbetten? (Ich wuensche natuerlich niemandem dort zu landen.)

Sysiphos 14:08

Wie meinst du das?
Ich verstehe es nicht.

Hoffnung

Diese Ausführungen von Herrn Wieler stimmen mich hoffnungsfroh und ich kann damit leben, noch einige Zeit im Lockdown zu leben. Nachdem ich gestern das muntere Treiben in den Niederlanden und England gesehen habe, hat mich kein Neid gepackt. In gut zwei Wochen werden wir dort wieder steigende Zahlen sehen und ich höre schon die Rufe nach europäischer Solidarität, zu der ich aber nicht mehr bereit bin.

an Bender Rodriguez um 14:00

"Wie kann es zu solch massiv unterschiedlichen Einsichten kommen?"

Sie spielen halt mit dem Feuer, in der wagen Hoffnung das Wetter, der Impfstoff und ein gnädiger Virus werden es schon richten.
Ob unsere Maßnahmen ausreichen, ist ja auch noch unklar.
Hoffen wir das Beste.

Re : Gregor 42 !

Für mich ist dies keine wirkliche Entwarnung.
Man hätte diese Mutante gar nicht erst ins Land lassen dürfen.
Wieder wurde nicht rechtzeitig reagiert und gehandelt, wie es die Pflicht der zuständigen Politiker wäre.
Der Regierung ist ist es aber immer wichtiger, die Wirtschaft am Laufen zu halten, mit allem was dazu gehört, auch das Hin und Her reisen, um so viele Geschäfte zu generieren, und möglichst viel Geld zu verdienen.
Jede einzelne Mutation hätte in D vermieden werden können, leider aber pennen viele der Verantwortlichen selbst am Tag.

an sonnenbogen um 14:10

"Die Politik hatte den Staffelstab schon nach der ersten Welle in Führung liegend verloren...."

Das ist richtig. Die Antwort auf den Beginn der zweiten Welle hätte entsprechend der Pandemielage ein wirkungsvoller Lockdown sein müssen. Bloße Vermutunge hinsichlich wirtschaftlicher Schäden waren kein angemesseneer Grund Zehntausende von Opfer in Kauf zu nehmen.

Herr Spahn sollte sich bewußt sein, dass er schon im Stolpern 9st.

Zitat

"Spahn machte darauf aufmerksam, dass die Intensivstationen in Kliniken in zu vielen Regionen weiter zu voll seien"

Aber offenbar immer noch genug Plätze frei, um Patienten aus dem Ausland aufzunehmen, z. B. aktuell wieder aus Belgien.....

@ Am 29. April 2021 um 14:41 von Stern2100

> und ich kann damit leben, noch einige Zeit im Lockdown zu leben

Lassen Sie mich raten: Sie haben einen krisenfesten Job oder sind Rentner, keine Kinder im Heimunterricht, keine Angehörigen im Pflegeheim, keine sozialen Kontakte und gehen abends nie aus? Dann könnte ich Ihre Aussage nachvollziehen.

„Hoffnung aber keine Entwarnung“

Oder mit anderen Worten:
„Vielleicht wieder die alten Freiheitsrechte zurück aber erstmal noch nicht.“

@Gogolo,14:36

"Noch vor ein paar Wochen hat man uns von den gleichen Leuten (Wieler, Spahn) mit einem Anstieg der Inzidenzwert über 300 bis 500 Angst eingejagt und uns zu einem harten Lockdown verurteilt."

Stichwort: Vorsorgeparadoxon

@agora,14:38

"Jammern auf niedrigem Niveau ? Wenn ich mir die Inzidenz und Infektionszahlen in Frankreich anschaue.. "

In Frankreich wird wesentlich mehr getestet...

„Soso, fast alle Mediziner (jedenfalls die, denen sie ihr Ohr leihen) sind ihrer Meinung?..“

Gehen Sie doch mal auf Covid-Strategie unter „Unterstützer“. Nur Mediziner, Professoren, etc..

„Z.B. der eigentlich renommierte PRof. Ioannidis, dessen Metastudien zum Thema nicht nur methodisch zweifelhaft sind, sondern sogar vielfach Daten falsch übernommen haben, wenn man "fast allen" anderen Experten glauben kann?“

Bis heute sind Sie und andere einen Beleg dafür schuldig geblieben! Es gibt auch keinen...

„Z.B. von ihnen nicht näher benannte "Aussagen" der WHO, CDC und ECDC?“

Siehe dort!

„Vielleicht (oder auch nicht?) könnten sie ja mal ausführen wieso genau sie denken, das "alle Maßnahmen unnötig" waren, statt vage über Dritte zu referenzieren und schlicht deren Ende zu fordern?
Vielleicht kann ja der bekannte Experte Prof. Dr. Dr. V. uns erklären wie genau er die Pandemie zu beenden gedenkt?
...“

Alles schon 100 x hier formuliert.

Und Sie? Noch mehr zu bieten als heiße Luft?

(Second to) last man standing.

"Wir dürfen die letzten Schritte nicht verstolpern", so Spahn.

Vermute, der Stolperkönig bezieht sich mit "letzten Schritten" auf seine Zeit als Mitglied einer deutschen Bundesregierung.

Das Corona-Dingsbums und seine politischen Begleiterscheinungen werden der Republik noch weitaus länger erhalten bleiben als Herr Spahn.

Außer natürlich, es gibt im Herbst doch den Wechsel.

14:40 von Bender Rodriguez

das es eigentlich ne klare Sache ist
erstaunlich dass das nicht jedem so klar ist
dass 1.400 Mill Menschen in Relation zu 82 Mill gesetzt werden sollten

Haben Sie zugehört?

Ich fand den Bericht und den Apell von Herrn Ricardo Lange sehr eindrucksvoll. Der Intensivpfleger hat mit einfachen, aber nach meiner Meinung sehr intelligenten Worten geschildert, was das Virus im Alltag der Krankenhäuser bedeutet.
Was bitte muss denn noch passieren, damit wir dieses Virus weiterhin ernst nehmen?
Ich möchte alle Kommentator*innen darum bitten, sich die Worte des Herrn Lange anzuhören, bevor hier weiter auf die Regierungsmaßnahmen und u.a. auf die Bundespressekonferenz geschimpft wird!

Durchhalten

Es wird gerne über die Coronamaßnahmen der Regierung geschimpft und ja, ich bin auch genervt und auch mir scheint nicht alles logisch.

Aber trotz stagnierender Inzidenzen sterben immer noch zu viele Patienten pro Tag und die Intensivstationen sind gut gefüllt. Also halten wir noch ein paar Wochen durch.

Zu den Nachbarländern, die jetzt trotz höherer Inzidenzen lockern fällt mir nur ein, dass wir das doch schon ein paar mal hatten. Zu früh lockern heißt nach den bisherigen Erfahrungen nur, dass man in ein paar Wochen wieder schließt, dann eben auf höherem Niveau.

Und dann kann man wieder die EU um zusätzlichen Impfstoff bitten und andere Länder um medizinische Hilfe. Dafür konnte man ein paar Tage im Straßencafé sitzen, während ein paar Menschen zusätzlich sterben.

Die Zahlen müssen weiter runter aber wie

Einverstanden Herr Wieler. Aber was hilft dabei. Ist das nun die Vorbereitung in ein paar Tagen die Ausgangssperre als das Heilmittel zu preisen? Was nur wenn in den Nachbarländern die Zahlen auch runtergehen? Obwohl dort gerade alles öffnet und Ausgangsbeschränkungen aufgehoben werden. Vor einem Jahr gingen die Zahlen auch runter ohne Ausgangssperre. Und die Umfragewerte der CDU nach oben. Hofft da etwa jemand auf den selben Effekt um dann nachher zu behaupteten: seht mal was wir mit unserer tollen Ausgangssperre erreicht haben.

was nun?

Seit dem grundsätzlichen Fehler bei Beginn der zweiten Welle, als man wirtschaftliche Bedenken über den Schutz der Bürger stellte und bewußt Zehntausende von Opfern tolerierte, erscheint das Ganze so verwirrend, dass die Verunsicherung der Bevölkerung nur zu verständlich ist. Trotzdem war eine große Mehrheit zu eine Verschärfung der Maßnahmen bereit. Es dauerte dann Wochen bis die halbherzige Änderung des Infektionschutzgesetzes beschlossen wurde.
Und jetzt nur wieder ein hilflos erscheinender Apell an die Bürger.

Resume der Stanford Forscher

Vergleich von Maßnahmen wie bspw in Deutschland mit denen in Schweden, Südkorea und anderen, weniger restriktiven Staaten.

„Nach Abzug der epidemischen Effekte und jener der weniger restriktiven Maßnahmen, fanden wir keinen klaren positiven Effekt strenger Maßnahmen auf die Entwicklung der Fallzahlen in irgendeinem dieser Länder“. Anweisungen, zuhause zu bleiben oder die Schließung von Unternehmen brächten keinen zusätzlichen Nutzen. Ähnliche Rückgänge in der Zuwachsrate seien auch mit weniger einschneidenden Maßnahmen wie Empfehlungen schaffbar.“

Eran Bendavid Christopher Oh
Jay Bhattacharya
John P. A. Ioannidis

Wie will man denn die Zahlen

Wie will man denn die Zahlen noch weiter senken?
Es ist doch schon fast alles im Lockdown.
Vielleicht, dass die Leute auf Staatskosten 4 Wochen Coronaurlaub erhalten, genauso wie die Kinder der Kita und Schüler. Alle bleiben daheim bleibt und den Kühlschrank auch mal leer lassen, weniger in Supermarkt?
Was sollen die Menschen denn noch mehr tun, als dass jetzt bereits getan wird?
Man könnte vielleicht die Züge, Flugzeuge lahmlegen und das Autofahren sperren, also die Dynamik senken und Tagesausgangssperren.
Aber das wäre wirklich zu Grass. Will man da hin ?

@vriegel

Da werden sich mal wieder die Finger wund geschrieben, wie jeden einzelnen Tag , von morgens bis abends. Ich habe nicht so viel Zeit um quer-zu-denken.

In Bezug zu der Entwicklung

In Bezug zu der Entwicklung eines sog. Impfpasses frage ich mich, was ansonsten das ganze Gerde über Evidenz soll? Es ist noch nicht mal im Ansatz irgendetwas wie eine wissenschaftliche Bestätigung zu hören (nur Mutmassung, man müsste von wissenschaftlicher Arroganz reden, eine Meinung oder Einschätzung als Erkenntnis hinzustellen, oder sind es die Politiker, die wieder mal etwas anderes aus der Realität machen, als sie ist?) .

Was passiert denn, wenn sich herausstellt, die Wirksamkeit der Mittel lässt nach vier Monaten signifkant nach? Oder ähnliches Ungemach tritt ein? Und man investiert jetzt nutzlos Zeit, sorgt für Riesenaufwand, und evtl. unsinnige Kosten. Ist das Europa?

@15:25 von vriegel

"Die 3. Welle ist von allein am abflauen"

Wie kommen Sie darauf? Es sind derzeit Maßnahmen in Kraft. Sie können nichts darüber sagen, wie die 3. Welle "von allein" verlaufen würden, wenn wir alle normal leben würden.

Und das ist auch das Problem aller Studien zu dem Thema. In allen Ländern werden üblicherweise mehrere Maßnahmen gleichzeitig eingeführt oder gelockert und man weiß am Ende nicht, auf welche Maßnahme der Effekt zurückzuführen ist.

Nehmen Sie Schleswig-Holstein - da sind seit 2 Monaten die Geschäfte offen, ohne Testen usw. Einfach mit Maske einkaufen in begrenzter Anzahl. Und wo ist die niedrigste Inzidenz? Nach der "Logik", die manchmal an den Tag gelegt wird, müsste man sagen, Geschäfte öffnen bekämpft die Pandemie.

Leider muss man sagen, keiner weiß was richtig ist. Sonst würden das alle machen.

@ 15:24_ambln- Überwiegend Normalbetrieb auf Intensiv

Ich habe die Konferenz nicht verfolgt.

Aber sowohl aus erster Hand, als auch an Hand der Zahlen weiß ich, bzw. ist klar zu belegen, dass bei mindestens 75% aller Intensivstationen in Deutschland weitgehend Normalbetrieb herrscht.

Auf ntv bspw gibt es eine gute tagesaktuelle Grafik mit den Zahlen des Divi-Intensivregisters.

Trotzdem. Da wo viel los ist, ist der Job sehr hart. Ich beneide niemand, der dort arbeitet...

@ 15:25 von vriegel

Mir fehlen die Worte - glauben Sie den Unsinn wirklich, den Sie hier täglich äußern? Gehen Sie spaßeshalber mal in eine niederländische Klinik (oder auch hier mal - ein wenig Praxis, nicht nur Theorie!) - dort ist man teilweise so unvorsichtig wie Sie... und will jetzt Patienten nach D verlegen.

an vriegel um 15:25

Immer wieder dieselben Behauptungen.

"Es gibt ja mittlerweile Studien die vergleichen den Erfolg von Maßnahmen und kommen überwiegend zu dem Schluss, dass die meisten Maßnahmen das Geschehen nicht wesentlich beeinflussen."

Überwiegend ist schlicht unwahr.

"Wir haben hunderte Milliarden vernichtet und dabei kaum Menschenleben gerettet. "

Auch der Teillogdown hat sehr viele Menschen gerettet Daran ändern einige Phrasen nichts.

Wie lange hat die Moderation noch Geduld?

Am 29. April 2021 um 15:09 von Sebastian15

So was gibt es. Ein Bekannter von mir lebt genauso, zu Ihrer Aufzählung kommen bei ihm noch dazu, kein shoppen und kein Urlaub. Er lebt bis auf den MNS genauso wie vor Corona. Irgendwie beneidenswert.

@MrEnigma - weil wir zu blöd sind

weil wir zu blöd sind , sollen wir wieder eigenverantwortlich handeln

Sehr richtig erkannt , weil (wir) politische
Quertreiber zu blöd sind.

Selbst die einfachsten Hygiene nicht beherschen, wie Hände vor & nach Toilettengang etc.... nicht beherrschen.

Die höchste Ansteckung ü 85% ist im heimischen Bereich.

Wir leben aber in einer demokratie mit freiheitlichen Rechten, und auch "Plichten"
sonst hätten wir es ja wie in China machen können.

Türen verschweißen etc.

Wieler sagte weiter...

..."Lassen Sie uns weiter solidarisch miteinander sein, um die dritte Welle zu brechen - so können wir verhindern, dass sich Ungeimpfte auf den letzten Metern noch infizieren."

Und gleichzeitig lässt man Geimpfte und Genesene wieder ohne Test auf eben diese los.

Wann wird uns denn endlich mal ein belastbares Forschungsergebnis präsentiert, das bestätigt (und nicht nur vermutet), dass Geimpfte und Genesene den Virus NICHT mehr übertragen?
Warum können Geimpfte und Genesene nicht einfach solidarisch sein und sich ebenfalls testen lassen?
Zur Sicherheit aller?

an rossundreiter um 15:19

Bewusste Misverstehen schadet jeder Diskussion.
Die Aussge "Corona Dingsbumks" zeigt ihre mangelnde Ernsthaftigkeit.

Und die anderen können dann zaubern?

@15:18 von vriegel

Zitat: "Bis heute sind Sie und andere einen Beleg dafür schuldig geblieben! Es gibt auch keinen..." (Ioannidis)

Das ist falsch. Die IFR von 0,15% ist durch die Wirklichkeit überholt worden. US, UK, B, Tsch etc. haben eine GESAMTSTERBLICHKEIT die bereits höher ist. Es sind z.B. bereits 0,2% ALLER Briten an Covid gestorben. Da kann eine IFR nicht geringer sein.

Kann man durch beherzten Einsatz der Grundrechenarten leicht nachvollziehen.

Diese Statements von Ihnen sind nicht kompetent.

@Tremiro:

Sie meinten als Verursacher hoffentlich nicht das Virus? - Solch ein Virus ist nicht vom Himmel gefallen, sondern durch die Umstände entstanden, die ein Leben hier auf Erden für Pflanze, Mensch und Tier zur Folter gemacht haben, und das leider durch die Ausbeutung allen Lebens durch den Menschen, zu denen Minister Spahn und RKI-Chef Wieler auch von Ihnen durchaus gezählt werden, oder?

@ambln

Ja ich habe zugehört. Und ja ich nehme das Virus sehr ernst.
Gerade deshalb kritisiere ich auch die Maßnahmen und insbesondere die Ausgangssperre. Bisher haben mich als Maßnahmen nur die AHA Regeln und die Reduktion von Kontakten überzeugt. Gutes politisches Handeln lässt sich nicht an der Anzahl von Gesetzen oder Regeln erkennen. Sondern einzig an dem was die Politik bewirkt. Und zur Zeit verliert die Politik mit Osterlockdown, Brückenlockdown und nun Bundeslockdown immer mehr das Vertrauen in der Bevölkerung. Dabei wäre es wesentlich wichtiger die Menschen zu überzeugen, dass einige Dinge wichtig sind. Wer bislang nachts auf eine Party ging wird das immer noch tun. Ich als braver Bürger plane meine notwendigen Dienstfahrten jetzt so dass ich erst um 5 aufbreche statt früher um 4. Welche Ansteckung verhindere ich damit? Wir brauchen Maßnahmen aber bitte vernünftige. Z. B. Die Testpflicht bei Einreise. Warum eigentlich erst jetzt? Und bitte nicht wieder für geimpfte aufheben!

@15:25 von vriegel

Zitat: "Es gibt ja mittlerweile Studien die vergleichen den Erfolg von Maßnahmen und kommen überwiegend zu dem Schluss, dass die meisten Maßnahmen das Geschehen nicht wesentlich beeinflussen. "

Aha. Welche sind das? Quellen? Ich habe viele Studien im Original gelesen und halte das für ausgemachten Blödsinn.

Seid einem Jahr haben wir nun

Seid einem Jahr haben wir nun die Pandemie und fast genauso lange den Lockdown. Gebracht hats nichts. Einen Virus kann man nicht aufhalten, der findet immer einen Weg zu seinem Wirt. Man kann Ihn etwas verlangsamen und damit alles in die länge ziehen aber das wars dann auch schon. Corona ist da und wird auch da bleiben. Wir sollten endlich anfangen das zu tun was schon lange hätte passieren müssen, unser Gesundheitssysthem auf Vordermann zu bringen. Nicht erst seid Corona ist das System komplett überlastet, die Beschäftigten für das was sie leisten schlecht bezahlt und chronisch unterbesetzt. Was ist passiert nichts, man hat sogar während der Pandemie Krankenhäuser geschlossen, den Vergütungsschlüssel für vorgehaltene Intensivbetten verändert was sofort zum Abbau von Kapazitäten geführt hat. Ja ich weis auch das man Pflegekräfte nicht in einem Jahr ausbilden kann. Man hätte aber die welche da sind durch gute Bezahlung halten können. Lieber hat man das Geld in Großkonzerne gesteckt.

Einschränkungen

Wer ständig hier in Deutschland darüber klagt, dass er sich in seinen Grund- und Freiheitsrechten eingeschränkt fühlt, sollte mal den Artikel über Brasiliens Bolsonaro auf tagesschau lesen...

Ich finde unsere Bundesregierung, allen voran Frau Merkel, haben sehr vernünftig und umsichtig gehandelt. Allenfalls hätten ein paar Maßnahmen noch schneller beschlossen und härter ausfallen können.

Bolsonaro hat sein Volk insbesondere die ärmeren und wenig einflussreichen Menschen eiskalt der Pandemie ausgeliefert.

Statt ständig auf hohem Niveau zu jammern, sollten wir froh sein, in Deutschland leben zu dürfen und uns nicht so egozentrisch verhalten. Die Freiheit wird schon irgendwann wieder kommen...wenn wir denn vernünftig bleiben und nicht zu früh lockern!

rer Truman Welt

@
Am 29. April 2021 um 14:10 von Tremiro

14:05 von Meinung zu unse...

>>Das RKI und Spahn haben mir persönlich noch nie Hoffnung gemacht. Dazu wurde ich zu oft und bisher ausnahmslos enttäuscht.<<

Sie erinnern mich an den Geschichtsunterricht.
Schon im Altertum hat man häufig nicht den Verursacher sondern den Überbringer der schlechten Nachricht bestraft.
-------------

Wissen Sie was für mich an Ihrer Bemerkung interessant ist?
Wen sie als Überbringer betrachten.
Ich dachte Spahn ist Minister ür Gesundheit und Wieler der Leiter des RKI.
Wusste gar nicht, das die nur so eine Art Pressesprecher sind. Interessant ihre Wirklichkeitskonstruktion!

Hoffnung?

"Mehr Menschen haben sich an die Regeln gehalten".
Wurde eine Statistische Umfrage hierzu gemacht, oder kann Herr Wieler sogar das an den Inzidenzwerten ablesen?
Interessanter Weise plant er auch die Pandemie, laut Pressekonferenz bis Ende 2022.
Tut mir Leid, aber Hoffnung hat mir bei der Pressekonferenz nichts gemacht.

Dank schönem Wetter fallen die Inzidenzwerte, weil die Leute an die frische Luft gehen.
Medial aber sicher ein Erfolg der Bundesnotbremse.

Hoffen wir auf die Trendwende.

"Der steile Anstieg der Infektionszahlen habe vorerst gebremst werden können."
> Gibt es dafür auch eine Erklärung? Die Einführung der Bundesnotbremse liegt noch keine Inkubationszeit zurück und die Impfungen haben auch noch nicht die Mitte der Bevölkerung erreicht. An den Testzahlen liegt's auch nicht: Die sind fast so hoch wie im November.

"Corona-Verstorbene müssten wegen des Infektionsschutzes in schwarze Plastiksäcke mit Reißverschluss gehüllt werden."
> Der lebende Coronapatient darf seine Viren in den Raum atmen, aber der Verstorbene muss in einen Plastiksack. Typische Coronalogik...

Wenn Biontech erstmal die

Wenn Biontech erstmal die Zulassung für Ü12-jährige hat, dann wird die angekündigte Aufhebung der Impfpriorisierung Schnee von gestern sein....

langsam reichts

Die Behauptung hinsicht lich der Intensivstationen isr schlichter Unsinn.
das Divi -Intenwsivregisterm sagt anderes aus.

Unter ntv bspw ist eine solche Graphik nicht auffindbar.

Re : ambln !

Nun um mal klar zu stellen, ich nehme den Virus und auch die Lage in den Kliniken sehr ernst.
Aber für mich trägt die Politik der Bundes- und Länderregierungen mit eine große Schuld, weil nie wirklich und ernsthaft die tatsächlichen Maßnahmen ergriffen wurden.
Zum einen hätten die Grenzen für jeden normalen Verkehr dicht gemacht werden sollen, zum anderen einen echten Shut Down, in dem alles nicht Notwendige außer der Versorgung der Menschen für ein paar Wochen runter gefahren worden wäre.
Nein, immer nur ein Wischi Waschi vom Feinsten mit nur Einschränkungen im privaten Bereich, die zum großen Teil total unverhältnismäßig, nicht bewiesen wurde, ob wo welche Infektionen darauf zurück zu führen sind, aber viele Menschen jeden Tag mit dem ÖPNV zur Arbeit müssen, weil die Wirtschaft und die Politik dies so wollen.
Man hätte sich mit entschlossenem Handeln viel ersparen können, aber leider ist die Politik vom Lobbyismus verseucht, bis in den letzten Winkel !

Am 29. April 2021 um 15:39 von logig

.......Wie lange hat die Moderation noch Geduld?......

Also nur Beiträge veröffentlichen, bei denen alle einer Meinung sind ? Wäre aber langweilig. Man muss ja die Meinung des Foristen ja nicht teilen, aber solange sie nicht gegen die Netiquette verstößt. Ich lese auch schon mal Beiträge, wo ich mit dem Kopf schüttel, aber ich finde die Vielfalt macht doch so eine Diskussion erst aus.

Kein Verdienst der Notbremse

Die Notbremse kann jetzt noch nicht wirken und trotzdem sinken die Zahlen. Womit werden Ausgangssperren gerechtfertigt?

RKI-Chef Wieler hat gesagt :

"Noch mehr Menschen haben sich an die Maßnahmen gehalten. Wir sehen, dass das wirkt, das ist eine gute Entwicklung".

Woran das erkennbar sein soll, hat er aber nicht gesagt.

Wie bekannt, werden seit März2020 bis dato. die Belegschaften vor dem Arbeitsantritt in den Unternehmen - in aller Regel - nicht regelmäßig getestet.
Eine - strikte - Teststrategie gab es und gibt es nicht.
Millionen fach kam und kommt es pro Tag zu Kontakten.
Grenzgängerinnen/er gelangen ebenfalls an den Arbeitsplatz, völlig egal, ob es sie aus einem Gebiet mit hohen Inzidenzen kommen.
Und das ist schon die ganze Zeit so.

Millionen Menschen haben sich so infiziert, ohne das sie selber Symptome verspürten, oder wenn, dann waren es nur sehr schwache Symptome. Millionen von Menschen haben so eine gewisse Immunität erworben. Dazu kommen die Geimpften.
Das dürfte so langsam dazu führen, dass die Infektionen mit schweren Verläufen, oder die Anzahl d. ärztlich zu behandeln Fällen, sinkt.
Die Inzidenz sinkt damit auch

@vriegel Die 3. Welle ist von allein am abflauen

Einfach Köstlich

Sehen Sie mal nach Hamburg
Daran erkennen Sie das die Zahlen
seit dem Lockdown stetig heruntergehen
um gegensatz zu anderen Regionen

Ich hatte vor etwas mehr als

Ich hatte vor etwas mehr als 2 Jahren eine doppelseitige Lungenembolie die mich fast das Leben gekostet hat. Nach einer langen Irrfahrt durch Bremen (weil kein Intensivbett frei war) hat man mit im Krankenhaus auf der Lungenstation sowas wie eine Behelf intensiv eingerichtet. Auf der Station lagen sehr viel frisch Operierte und Krebspatienten, schon damals war die Station hoffnungslos unterbesetzt, nachts mit einer Pflegerin. Die Ärzte und Pfleger haben getan was sie konnten und teilweise übermenschliches geleistet. Das war vor Corona und es hat sich bis heute nichts daran geändert, im Gegenteil es ist schlimmer geworden. Nehmt endlich Geld in die Hand um diese Zustände zu ändern es scheint ja im Moment genug da zu sein.

@15:29 von vriegel Ioannidis

Zitat: "Resume der Stanford Forscher"

Diese Studie ist mehrfach regelrecht zerrissen worden wegen primitivster Mängel in Methodik und Datengrundlagen. Das wurde auch schon mehrfach hier mit Quellenangaben erwähnt, was Sie ja aber bekanntlich nicht an der ewigen Wiederholung desselben Fakes hindert.

[https://sciencebasedmedicine.org/what-the-heck-happened-to-john-ioannidis/]

Diese ganzen pseudokompetenten Lügennarrative gehen mir sowas von auf den Geist...... und sie zerstören jede gemeinsame Grundlage. Das ist wohl auch die Absicht.

Am 29. April 2021 um 15:45 von Lobosch

........Warum können Geimpfte und Genesene nicht einfach solidarisch sein und sich ebenfalls testen lassen?
Zur Sicherheit aller?......

Weil die Tests unsicherer sind als die Impfung. Und ein " NICHT mehr " wird es nie geben. Es gibt keine 100%, genauso wie theoretisch beim impfen etwas schief gehen kann.

@logig "Die Behauptung

@logig "Die Behauptung hinsicht lich der Intensivstationen isr schlichter Unsinn.
das Divi -Intenwsivregisterm sagt anderes aus." Das ist so nicht ganz richtig, das Divi sagt nur aus wie viele Intensivbetten vorhanden sind. Nicht wie viele davon nicht betrieben werden können weil schlicht und einfach kein Personal dafür da ist.

mal ohne vriegel

Vriegels hohlen Kommentare fressen viel Geduld. Die zeigen die vielen korrigierenden Antworten auf. Nur leider ist der Herr keinerlei Argumenten zugänglich.

Mal etwas anderes. Wie soll es eigendlich weitergehen? Der Appell Spahns klärt da keineswegs auf.

Wo bleiben eigentlich die Verfassungsbeschwerden, die von AfD und FDP vollmundig angekündigt wurden. Fürchtet man sich etwa vor einem kompetenten Urteil der Verfassungsrichter.

Oder habe ich da etwas übersehen?

Die Öffnungsstrategie ...

... muss jetzt schnell auf den Tisch.

Nachbarländer wie die Schweiz, Niederlande, und Frankreich werden in Kürze Öffnungsschritte angehen.
Andere Nachbarländer zu D haben dies bereits angekündigt.

In erster Linie geht es um die Öffnung von Außenbereichen.
Das ist verständlich.
Die genannten Länder haben längst erkannt, dass an der frischen Luft die Infektionsgefahr gg. 0 ist.

Die Bundesregierung, der Bundesgesundheitsminister, und so manche sonst. Verantwortlichen haben das immer noch nicht verstanden.

D liegt mit der praktischen Umsetzung der Öffnungsstrategie am Ende der EU-Länder-Liste.

Kontakte

Null Kontakt Null Corona. Was verstehen viele immer noch nicht? Wenn ALLE die können zu Hause bleiben und die Anderen strickt die AHA Regeln 3-4 Wochen einhalten, wäre es möglich, dann wieder normal zu leben. Aber wenn man unbedingt die ganze Verwandtschaft dreimal die Woche einladen muss wird das nichts.

15:47 von Mene mene tekel... @Tremiro:

>>Solch ein Virus ist nicht vom Himmel gefallen, sondern durch die Umstände entstanden, die ein Leben hier auf Erden für Pflanze, Mensch und Tier zur Folter gemacht haben, und das leider durch die Ausbeutung allen Lebens durch den Menschen, zu denen Minister Spahn und RKI-Chef Wieler auch von Ihnen durchaus gezählt werden, oder?<<

Warum erwähnen sie nur Spahn und Wieler?
Wenn Ihre Theorie stimmt, dann sind doch diese beiden Personen auch nicht mehr schuld als Sie oder ich.

@Traumfahrer - gespielte Unwissenheit

14:25 von Traumfahrer:
"Obwohl wir seit über einem Jahr diese Pandemie haben, kriegen sie es nicht gebacken, endlich mal die echten Infektionswege klar zu definieren [...]"

Herr Spahn ist Politiker der wirtschaftsnahen CDU und Herr Wieler ist sein Untergebener. Von diesem Gespann können Sie nicht erwarten, dass sie den Arbeitsplatz als häufigste Ansteckungsquelle identifizieren. Denn dann wäre man ja im Zugzwang und könnte sich bei Restaurantschließung & Co nicht mehr mit Unwissenheit herausreden.

"Ich glaube dieser Regierung kein einziges Wort mehr, denn da sehr ich nur ein Komplett- Versagen !"
> Diese Politik ist sehr erfolgreich. Schauen Sie auf den DAX, den ifo-Index oder andere Wirtschaftskennzahlen.

Das macht allen Hoffnung,

auch denen die noch größere Einschränkungen oder die Erkrankung selbst fürchten.

@14:20 von MrEnigma

>> Erst nimmt uns der Staat alles, weil wir
>> zu blöd sind und dann sollen wir wieder
>> eigenverantwortlich handeln

Wen meinen Sie mit "uns" und "wir"? Pluralis Majestatis? oO

P.S.: Auf jeden Fall sind Ihre Gedankengänge insgesamt (wie Ihr nickname schon verrät) sehr rätselhaft. -.-

Wie sagten alle politisch

Wie sagten alle politisch Verantwortlichen, incl. Frau Merkel, vor einem Jahr sehr richtig:
Ziel aller Maßnahmen ist:
1. Schutz der "Vulnerablen"
und dadurch
2. Verhinderung der Überlastung der Krankenhäuser

Die Vulnerablen sind zu einem großen Teil geimpft und somit geschützt.
Die Intensivstationen der Krankenhäuser sind immernoch stark belastet, aber...

Stand 24.03.20
„Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“
und:
Die Gesamtzahl der Intensivbetten (ITS-Betten) beträgt laut Statischem Bundesamt 28.031

Stand heute:
26.04.2021... wurden 23.866 Intensivbetten (Low- und High-Care) als betreibbar gemeldet (RKI)

und:
-in Krankenhäusern historisch niedrige Bettenauslastung
"Die Zahl der nach DRG abgerechneten Behandlungsfälle sank in 2020 um 13 Prozent von 19,2 auf 16,8 Millionen Fälle." https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-ni...
merkwürdig...

@16:09 von logig

Zitat: "Vriegels hohlen Kommentare fressen viel Geduld"

Da möchte ich voll zustimmen. Ich antworte darauf auch nicht, um diesen Menschen zu überzeugen sondern um zu verhindern, dass andere diesen überwiegenden Nonsens auch noch glauben.

Ich glaube nicht, dass man ein Urteil des Bvg fürchten muss. Wir sind in einer Pandemie, einer nationalen Notlage. Etwaige Komfortzoneneinschränkungen auf dem Heimsofa inklusive.

Träumer

"Jede einzelne Mutation hätte in D vermieden werden können, leider aber pennen viele der Verantwortlichen selbst am Tag."

Nun, wenn Du uns auch noch mitteilen würdest, wie du das gemacht hättest?

Dieser Logik nach hätte man nur rechtzeitig, wann immer das gewesen wäre, dicht machen müssen. Dann wäre Corona nicht reingekommen.

Frei nach Simmel: "niemand ist eine Insel"

Wir schon gar nicht. 24 Monate "Grenzen zu" ist utopisch.

@logig - Verfassungsklage

16:09 von logig:
"Wo bleiben eigentlich die Verfassungsbeschwerden, die von AfD und FDP vollmundig angekündigt wurden."
> Der saarländische AfD-Abgeordnete Wirth hat seine Klage am Montag eingereicht und die Beschwerde der FDP erreichte das Bundesverfassungsgericht am Dienstagmorgen.

"Fürchtet man sich etwa vor einem kompetenten Urteil der Verfassungsrichter."
> Nein. Die Kläger hofft auf ein kompetentes Urteil.

"Oder habe ich da etwas übersehen?"
> Ja.

@16:09 von logig

"... Wo bleiben eigentlich die Verfassungsbeschwerden, die von AfD und FDP vollmundig angekündigt wurden ... "

Die Verfassungsbeschwerden und noch viele mehr (so ca. 880) liegen beim Bundesverfassungsgericht seit Wochen und Monaten auf dem Haufen.

Offensichtlich sieht es derzeit so aus, dass das Bundesverfassungsgericht bis zur Bundestagswahl so gut wie gar nichts gg. die Bundesregierung entscheiden wird.

Sollte es tatsächlich so kommen, dass die Wählerschaft die Groko völlig abwählt, dann kann die Zeit nahen, dass das Bundesverfassungsgericht über eine Vielzahl von Verfassungsbeschwerden endscheiden wird - gg. die abgewählte Groko - .

Nun ja

Österreich (Inzidenz 170,2) will am 19. Mai praktisch alles öffnen: Tourismus, Kultur, Indoor-Sport, Theater, Konzerte (drinnen 1500, draußen 3000 Zuschauer) ! Super

16:31 von 0_Panik

Zitat:"Die Verfassungsbeschwerden und noch viele mehr (so ca. 880) liegen beim Bundesverfassungsgericht seit Wochen und Monaten auf dem Haufen.
Offensichtlich sieht es derzeit so aus, dass das Bundesverfassungsgericht bis zur Bundestagswahl so gut wie gar nichts gg. die Bundesregierung entscheiden wird."

Was Sie alles wissen! Das BVerfG ist kein Schnellimbiss, ein bisschen gründliche Arbeit erwarte ich schon von unserem höchsten Gericht und keine Schnellschüsse...Davon abgesehen, haben Sie mitbekommen, dass das BVerfG HEUTE ein Urteil GEGEN die Bundesregierung gefällt hat?

@wolf66 - Richtiger Ansatz, falsche Umsetzung.

16:14 von wolf66:
"Aber wenn man unbedingt die ganze Verwandtschaft dreimal die Woche einladen muss wird das nichts."

Wie gut, dass wohl niemand in Deutschland dreimal die Woche seine komplette Verwandtschaft trifft.

Allerdings soll es viele Menschen geben, die täglich zur Arbeit fahren...

Ihr Ansatz der Kontaktvermeidung ist völlig richtig. Aber er muss scheitern, wenn man ihn nur in der Freizeit umsetzt.

@15:50 von heribix

>> Seid einem Jahr haben wir nun die
>> Pandemie und fast genauso lange
>> den Lockdown.
Ähh, wo waren Sie im letzten Sommer? oO

>> Corona ist da und wird auch da bleiben.
So wie SARS oder Polio? oO

@sternenkind

"Am 29. April 2021 um 16:38 von Sternenkind
Nun ja
Österreich (Inzidenz 170,2) will am 19. Mai praktisch alles öffnen: Tourismus, Kultur, Indoor-Sport, Theater, Konzerte (drinnen 1500, draußen 3000 Zuschauer) ! Super"

Na dann ab nach Österreich, hindert sie doch niemand dran , oder irre ich mich da?!

Nun ja

Polen wagt Lockerungen, da laut Regierungschef Mateusz Morawiecki die dritte Welle bereits gebrochen sei. Dort dürfen etwa Kosmetikstudios bereits wieder öffnen. Ab dem 4. Mai öffnen dann ebenso Einkaufszentren, Baumärkte und Möbelgeschäfte sowie Kunstgalerien und Museen unter Auflagen. Ab Mitte Mai sei dann Schritt für Schritt die Öffnung der Außengastronomie und Hotels geplant. Ende Mai sollen auch Fitnessstudios, Schwimmbäder und Restaurants im Innenbereich öffnen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort ebenfalls bei rund 170. Super!

16:38 von Sternenkind

Zitat:"Österreich (Inzidenz 170,2) will am 19. Mai praktisch alles öffnen: Tourismus, Kultur, Indoor-Sport, Theater, Konzerte (drinnen 1500, draußen 3000 Zuschauer) ! Super"

Nun ja. Das könnte man auch als Experiment am lebenden Objekt sehen...Hoffen wir, dass es unseren Nachbarn in Österreich und den Niederlanden nicht auf die Füße fällt.

Tag und Nacht

Man tut so, als würden sich die Leute häufig nachts anstecken, daher die Ausgangssperre. Auch in normalen Zeiten sind nachts nicht allzu viele unterwegs. Aber tagsüber bin ich schon zu Coronazeiten in überfüllten Stadtbussen gefahren, mit einer ständigen Ansage, man möge doch bitte Abstand halten. Das schien niemanden von den Verantwortlichen zu stören.

Intensivpfleger

Warum berichtet tagesschau.de nicht, was der Intensivpfleger Ricardo Lange auf der BPK zur Auslastung der Intensivstationen, mangelhafter Besetzung und Pflegebonus zu sagen hatte? Wer wissen möchte, mit welchen Tatsachen der Intensivpfleger seinen Gesundheitsmnister in den Regen stellte, muss sich offenbar woanders informieren.

@16:06 von heribix

wg. Notfall und Intensivkapazitäten :
"... schon damals war die Station hoffnungslos unterbesetzt ... im Gegenteil es ist schlimmer geworden. Nehmt endlich Geld in die Hand um diese Zustände zu ändern es scheint ja im Moment genug da zu sein ... "

Der Beitrag schildert, was vielfach u.a. dem Bundesgesundheitsminister schon vor Corona angetragen wurde. Und nicht nur ihm.
Geändert hat sich gar nichts.

Die Bundesregierung, der Bundesgesundheitsminister, der Bundesinnenminister, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen hätten ab ca. März2020 wissen müssen, dass es zur völligen Überlastung der Intensivkapazitäten kommen musste.
Aber noch nicht einmal Weiterbildungen von Krankenhauspersonal wurde intensiv angestrebt.
Der Bundesinnenmister hat es bis dato. nicht geschafft das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz mit Material, Geld, und Personal so auszustatten, dass mobile Intensivkapazitäten geschaffen worden wären. Hier ist 0

Murmeltiertag? Immer öfter

Murmeltiertag?
Immer öfter habe ich das Gefühl, in einer Zeitschleife festzustecken, wie im Film "Und täglich grüßt das Murmeltier".
Spahn und Wieler mahnen mit besorgter Miene: "Die Lage ist ernst!" "Die Inzidenzewerte...."
Dabei müßte doch mittlerweile Jeder wissen, daß es einen Unterschied macht, ob dieser Wert bei jungen und gesunden Menschen hoch ist oder bei älteren Menschen.
Jeder dürfte inzwischenwissen, daß man mehr positive Ergebnisse erhält, wenn man mehr testet. Also muß man sich die Quote der Positivtestungen ansehen, also die Zahl der negativ Getesteten einbeziehen.
Auch kann es vorkommen, daß Menschen mehrmals getestet werden.
Außerdem muß berücksichtigt werden, ob zufällig getestet wird oder nur solche Menschen, die Symptome haben.
Werden die Pendler (z.B. aus Tschechien oder Österreich) mitgezählt oder nicht?
Die Angaben der Labore sind laut RKI freiwillig. Es gibt keine genaue Vollerfassung der Zahlen. Die Anzahl der sich beteiligenden Labore schwankt auch.
und, und..

@heribix - Geld für die Gesundheit?

16:06 von heribix:
"Nehmt endlich Geld in die Hand um diese Zustände zu ändern es scheint ja im Moment genug da zu sein."

Ja, das Geld ist schon da, aber es wird lieber für Rüstung (+ 4,5 Mrd Euro) ausgegeben, statt beispielsweise Pflegekräfte angemessen zu bezahlen.

@16:38 von Peter Meffert

Ja ... ganz tolles Urteil gg. Bundesregierung - zu Klimaschutz irgend wann mal zu 2032 oder so - .

Es geht hier um Corona.
Und da liegen die Verfassungsbeschwerden beim Bundesverfassungsgericht auf dem Haufen. Und wie es aussieht, bleibt das auch erst mal bis zur Bundestagswahl genau so.

Wen wundert das ?

Todeszahlen sind zum Glück zurückgegangen,

da die Alten geimpft werden. Richtig ist auch das die Jungen länger auf der ITS bleiben, da Sie seltener dort sterben. Aber wieso haben Länder mit viel höheren Zahlen keine Probleme mit der ITS? Ist es richtig das in den lezten Monaten in der ITS Betten abgebaut wurden?
Aber es ist klar nur impfen hilft. Warum wird nicht jeder aussichtreiche Impfstoff erstmal unter Vertrag genommen. Was ist mit den Vertrag für Novavax? Warum hört man hier nichts. Liebe TS mal nachfragen.
Als Gruppe 2 versuche ich seit Wochen einen Termin zu erhalten ( online nichts frei und wenn man telefonisch endlich durchkommt die gleiche Antwort nichts da- es nervt). Wie wird der Andrang wenn alle Gruppen freigeben werden im Sommer? Warum gibt es keine Wartelisten? Mit einer Nummer könnte man sich dann online informieren über den Fortgang.
Solange die Betriebe nicht verpflichtet werden zu Schnelltests und endlich genig Impfstoff kommt usw. werden die Zahlen nicht unter 50 sinken.

@ 15:35_dr.bashir- Maßnahmen und Wellen

„ Und das ist auch das Problem aller Studien zu dem Thema. In allen Ländern werden üblicherweise mehrere Maßnahmen gleichzeitig eingeführt oder gelockert und man weiß am Ende nicht, auf welche Maßnahme der Effekt zurückzuführen ist.“

Genau. Und deswegen hat ein Team von der Stanford University sich hin gesetzt und genau analysiert...

Das Resume hatte ich ja schon hier publiziert.

Man kann aber auch bspw die zweite Welle analysieren und den Ablauf in Deutschland mit Schweden vergleichen. Da erkennt man auch schon von alleine, dass die Welle - jedenfalls nicht maßgeblich - durch die Maßnahmen gestoppt wurde...

Viele Deutsche Experten sehen das übrigens ganz ähnlich. Die Modellierer müssen natürlich „ihre“ Inzidenzen verteidigen.

Ohne Inzidenz, keine Modellierung...

Modellierer sind Mathematiker.

Klaus Stöhr: Während seiner 15-jährigen Tätigkeit für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) war er u. a. Leiter des Globalen Influenza-Programms und SARS-Forschungskoordinator.

@ Tremiro

„Mir hat der Staat gar nichts genommen.

Man kann ja "den Staat" durchaus kritisieren. Aber mit Halb- oder Unwahrheiten wird man nicht ernst genommen.“

Die Lügen verbreiten ja Sie. Durch die beschlossenen Maßnahmen / Einschränkungen der Länder / des Bundes, wurde jeder Bürger in in einzelnen Bereichen in seinen Rechten beschnitten. Ausnahmslos und das ist Fakt.
Ob Sie das jetzt erkennen oder nicht, ist dabei unerheblich.

16:31 von v0ll_Panik

>> Sollte es tatsächlich so kommen, dass die
>> Wählerschaft die Groko völlig abwählt

Wie soll das gehen, also die nächste Regierung völlig ohne(!) CDU/CSU und(!) SPD zu bilden? oO

Also demnach, GrünRotRot wäre wegen der SPD raus, und SchwarzGrün bzw. GrünSchwarz wegen CDU/CSU. -.-

Wer soll denn diese Regierung stellen, eine Koalition von AfD und FDP? oO

Was mir fehlt

im Beitrag, oder ich hab es überlesen.

Die Aussage von heute Mittag.

"
12:35 Uhr
Wieler: Ältere noch nicht durchgeimpft

RKI-Chef Lothar Wieler widerspricht der Annahme, in Deutschland sei die Risikogruppe der über 80-Jährigen schon vollständig gegen das Coronavirus geimpft. In dieser Altersgruppe hätten bisher zwei Drittel eine Impfung erhalten. Bei den über 70-Jährigen seien es nur 30 Prozent. "

Die Aussage deckt sich mit meinem Umfeld, und mich mit einbezogen, Impfung keine Möglichkeit gefunden.

Aber wir sind bei Gruppe 3 und es soll freigegeben werden, was dann passiert ist auch klar.
Und so lange das so ist, ist der ganze Rest nur schönes Reden, nicht mehr und auch nicht weniger.

Zweite wichtiges Aussage die ich heute gelesen habe, es soll bald Impfstoff für die Kinder geben.

Und wie lange will man den Menschen noch verbieten in ein Ferienhaus im MP oder Brandenburg zu fahren, wo die Gefahr als Selbstversorger Supermarkt, genauso gering ist wie zu Hause.
Malle darf man.

@16:14 von wolf66

"... Null Kontakt Null Corona ... "

Ja, wie läuft's denn so in den Unternehmen ?

Da gibt es seit März2020 bis dato keine - strikte - Teststrategie. Alles freiwillig.
Teststraßen ? Fehlanzeige !

Und Grenzgängerinnen/er aus grenznahen Gebieten mit hohen Inzidenzen fahren jeden Tag schön ungetestet an ihren Arbeitsplatz/Wirkungsbereich.

Wie viele Menschen sich hier Tag täglich infizierten, und das unter den Millionen von Kontakten/Tag, ist nie wirklich systematisch erfasst worden, bis dato. nicht.

Toll !

Hm

Bei einigen Foristen scheint es seit mittlerweile einem Jahr kaum noch lebenswert zu sein in Deutschland zu leben. Weil ersten hier jede Entscheidung falsch zu sein scheint und zweitens (beinahe) alle anderen Länder alles besser bzw. richtig machen. Da frage ich mich dann doch , warum man nicht schon längst die Segel gestrichen hat ?! Wäre ich derart erbost und enttäuscht über alles , hätte ich mich schon längst in ein von mir favorisierten Land begeben und nicht 1 Jahr lang nur gemeckert.

@saschamaus75 da sie auf

@saschamaus75 da sie auf meinen Kommentar geantwortet haben gehe ich davon aus das sie Ihn auch gelesen haben, leider scheint Ihnen das kleine Wort fast ja entgangen zu sein, nicht so schlimm 4 Buchstaben sind auch nicht so wichtig.

16:38 von Sternenkind

«Österreich (Inzidenz 170,2) will am 19. Mai praktisch alles öffnen: Tourismus, Kultur, Indoor-Sport, Theater, Konzerte (drinnen 1500, draußen 3000 Zuschauer) ! Super.»

Österreich ist ja nicht so weit weg.
Die Sprache im Land versteht man als Deuscher auch so halbwegs.

Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein.
Und auf geht's nach Österreich.

Sprechen Sie besser Nieder- als Alpenländisch. Dann muss das Schwesterlein eben mit auf den Käsemarkt, und in den Coffeeshop.

@Peter Meffert - Viele Tests --> hohe Inzidenz

16:43 von Peter Meffert:
"Nun ja. Das könnte man auch als Experiment am lebenden Objekt sehen...Hoffen wir, dass es unseren Nachbarn in Österreich und den Niederlanden nicht auf die Füße fällt."

In Österreich wird 13x so häufig getestet wie bei uns. Deren Inzidenz beschreibt das Infektionsgeschehen wesentlich realistischer als unser Wert.

Wenn Österreich so wenig Testen würde wie wir, hätten sie eine Inzidenz von 12. Die Öffnungen sind also mehr als gerechtfertigt.

An der Bundes-Notbremse liegt's nicht

Bevor sich Spahn und Merkel damit schmücken: die Einheits-Notbremse hat dazu NICHTS beigetragen! Ich meine, das liegt schlicht am warmen Wetter und der hohen UV-Strahlung. War im übrigen letztes Frühjshr genau gleich - kaum wurde es warm, waren die Zahlen binnen 3 Wo auf 1/5tel gefallen. So schnell geht's diesmal nicht, weil die Menschen die Gebetsmühle der "gemeinsamen Anstrengungen" nicht mehr glauben. Industrie darf alles, Transport auch, Beitrag leisten müssen nur die Bürger. Dabei fehlt das planvolle Handeln des Staates, null Systematik. Nicht mal herausfinden, wie Ansteckungsketten laufen können sie - das Ges-Amt versteckt sich lspudar hinter Datenschutz. WO Hotspots sind ist geheimer als der MAD - zögerlich werden Versäumnisse bei Mig-Hintergrund zugegeben: das hat der TUT-Landrat Bär schon vor 6-8 Monaten klargestellt und agiert. Alle anderen schweigen das Problem tot, reagieren nicht mal drauf. Genauso die Industrie: FFP2 bei Amazon? PFLICHTEN statt Freiwilligkeit, und Kontrol

@ 16:38_Sternenkind-Quarantäne nicht vergessen

Egal ob Österreich oder sonstwo.

Überall gibt es die verfassungswidrige Quarantäne. Man darf gesunde Menschen nicht in Quarantäne stecken. Auch dazu laufen Klagen beim Bundesverfassungsgericht.

Ein negativer Test muss ausreichen. Zumindest solange es gravierende Unterschiede im Geschehen gibt.

Einzig NRW macht das richtig.

Aber selbst das ist fragwürdig.

Spätestens wenn Geimpfte Sonderrechte bekommen, muss man auch die Quarantäne abschaffen für Reiserückkehrer.

Besser heute als morgen.

@16:42 von Sternenkind

"... Polen wagt Lockerungen ... Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort ebenfalls bei rund 170. Super ... "

Ja. Sicher.

In den Außenbereichen kann auch völlig unbedenklich geöffnet werden.

Auch in Polen ist längst die Erkenntnis durchgedrungen, dass in den Außenbereichen an der frischen Luft die Infektionsgefahr gg. 0 ist.

Nur in D sind Corona-Kämpferinnen/er-Macherinnen/er der Bundesregierung, den MPs, und den sonst. Verantwortlichen noch nicht so weit mit der Erkenntnis.
Hier wurde immer stock und steif behauptet dass es eine Infektionsgefahr selbst in Einkaufsstraßen gäbe, und selbst hier müsse unbedingt z.B. die Papier-Atemschutzmaskenpflicht herrschen.

@xx:yy:bla von vriegel

@15:25 von vriegel

Zitat: "Es gibt ja mittlerweile Studien die vergleichen den Erfolg von Maßnahmen und kommen überwiegend zu dem Schluss, dass die meisten Maßnahmen das Geschehen nicht wesentlich beeinflussen. "

Zitat @15:29 von vriegel: "„Nach Abzug der epidemischen Effekte und JENER DER WENIGER RESTRIKTIVEN MAßNAHMEN, fanden wir ......“

Es sollte hier nicht unerwähnt bleiben, dass die von User Vriegel erwähnte Studie von Ioannidis den Erfolg von Lockdown Maßnahmen ausdrücklich bestätigt. Sie kann keinen Effekt von zusätzlichen restriktiven Verboten wie Ausgangssperren belegen. Das lag aber an einer miserablen Datengrundage und falscher Methodik. U.A. hat sie nicht Verhalten verglichen sondern die Tatsache, ob Verbote verhängt wurden. Solche Verbote werden aber in versch. Ländern anders von den Leuten befolgt.

Sie verstehen den Inhalt dieser Studien nicht oder Sie wollen wissentlich Falschbehauptungen verbreiten oder eher beides.

@16:49 von v0ll_Panik

>> Wen wundert das ?

Das es in Dtl. (zum Glück) nur(!) 880 Personen gibt, die die 2.000 € für eine Klage vor dem BVerfG sowie genug Geld für einen Anwalt haben? -.-

Wer Hoffnung sucht - möge in die Kirche gehen

Von der Politik erwarte ich Zahlen, Daten und Fakten. Und wenn Herr Wieler erzählt, die Pandemie würde bis Ende 2022 dauern, dann mag er das ganz persönlich durchaus so sehen.
Ich blicke lieber in unsere Nachbarländer. Dort werden weder die Kinder vernachlässigt, noch wird dort täglich neue Angst geschürt.
Wir müssen lernen mit dem Virus vernünftig zu leben - also macht endlich Läden und Gastronomie wieder auf und streicht sämtliche Berufsverbote.

17:02 von Nachfragerin

«In Österreich wird 13x so häufig getestet wie bei uns. Deren Inzidenz beschreibt das Infektionsgeschehen wesentlich realistischer als unser Wert.

Wenn Österreich so wenig Testen würde wie wir, hätten sie eine Inzidenz von 12.»

Es gibt keinen zwangsläufigen mathematischen Zusammenhang,
dass 13x mehr Tests gleichzeitig auch 13x mehr positive Test sind.

Sie können aus dem Quotienten:

"Abgegebene Schüsse aufs Tor / erzielte Tore / pro Team"

aus der 1. Halbzeit eines Fußballspiels auch nicht den Endstand nach 90 Minuten hochrechen, und sich schenken, die 2. Halbzeit überhaupt noch zu spielen.

Das nennt sich "Grundkenntnisse von Statistik" ohne komplizierte Formeln.

@wolff66

Kontakte nahe null. Das hilft und ist jedem völlig klar. Aber wie kommen wir dahin?
Man ließt es in der Presse und auch hier im Forum. Voll Neid schauen alle nun auf unsere Nachbarländer, wo immer mehr erlaubt wird. Und was wird passieren ...
Immer mehr Menschen von den Maßnahmen frustriert fahren mal kurz vorbei. Nur um zu schauen ob das wirklich so ist und treffen dabei viele fremde Menschen. Und was macht die Bundesnotbremse dagegen? Bremst genauso scharf wie die Mietbremse die Mieten oder das geänderte Wahlgesetz die Größe des nächsten Bundestages.
Könnten sich die von uns gewählten und bezahlten Politiker mal mit den Auswirkungen Ihrer Aktionen befassen. Und damit meine ich nicht die Auswirkungen auf Sie persönlich sondern auf das ganze Land. Zu dessen Wohl sie sich eigentlich verpflichtet haben. Mit immer mehr und immer schärferen Maßnahmen werden nur noch mehr Menschen nach Schlupflöchern suchen und nicht nach Kontaktreduzierung.

@Grübel-monster, 16:56 Uhr

Auch diejenigen, die Deutschland permanent schlecht reden, wissen sehr wohl, wie hoch die Lebensqualität hierzulande ist. Es geht letztlich nur darum, dem Land, in dem sie leben, zu schaden, um einen ideologischen/ politischen Nutzen daraus zu ziehen. Das klingt zwar einigermaßen wirr, ist aber für viele die Zielsetzung. Der frühere AFD-Sprecher hat es auf den Punkt gebracht: Wenn es Deutschland schlecht geht, dann geht es der AFD gut.

an vriegel um 16:54

"Man kann aber auch bspw die zweite Welle analysieren und den Ablauf in Deutschland mit Schweden vergleichen. Da erkennt man auch schon von alleine, dass die Welle - jedenfalls nicht maßgeblich - durch die Maßnahmen gestoppt wurde..."

Schön, dass Sie so etwas von allein erkennen. Bewerben sie
sich doch doch einmal bei der Stanford University.

Klaus Stöhry gehört anscheinend zu der Generation, die noch in einem alten Verständnis der Pandemibekämpfung lebt. Handfeste Vorschläge habe ich bei ihm trotz intensiver Suche nicht gefunden.

15:24 von ambln Vielen Dank

15:24 von ambln

Vielen Dank für den Kommentar.
Mir fallen meist die richtigen - Nettiquette gerechten - Worte ein.
Und noch ein Hinweis : schauen Sie alle nach Indien, wer bitte will denn sowas hier bei
uns ? Das es ( noch ) nicht soweit ist, liegt einfach an den Regeln und Vorgaben, die hier gelten und eingehalten werden sollten !

15:26 von dr.bashir Leider

15:26 von dr.bashir

Leider ist Ihr Kommentar nur zu wahr ! Danke dafür !

@Sternenkind, 16:42 Uhr

Die meisten anderen Länder, nicht nur Deutschland, sind da vorsichtiger als die Polen. Es wäre nicht das erste Mal, dass Infektionszahlen urplötzlich wieder nach oben schnellen. Dann beginnt das Spiel von vorne. Ich persönlich bin froh, nicht in Polen zu leben, denn mein Land sollte nicht zum Experimentierfeld über Leben und Tod werden.

15:28 von

15:28 von BitteHirnEinschalten

Das die " Ausgangssperre " ein Teil von vielen ist, sollte eigentlich jedem klar sein, aber da jedes % zählt, das wir weniger an Inzidenz haben, ist das besser wie nichts.

an 0_Panik um 16:31

die Tatsache, daas die FDP und die AfD ihre Beschwerden eingereicht haben, habe ich übersehen.
Ich freue mich, dass dies nun doch geschehen ist.

@Nachfragerin, 16:30 Uhr

Wie bewerten Sie denn die Verfassungsbeschwerde des AFD Abgeordneten Wirth, nachdem die AFD keinerlei Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet, vielmehr sogar eine Maskenpflicht gemäß ihrem Parteiprogramm ausdrücklich abgelehnt hat? Wie glaubwürdig schätzen Sie die Eingabe einer Partei ein, die Corona noch immer leugnet bzw. verharmlost?

Am 29. April 2021 um 15:26 von dr.bashir

Und dann kann man wieder die EU um zusätzlichen Impfstoff bitten und andere Länder um medizinische Hilfe. Dafür konnte man ein paar Tage im Straßencafé sitzen, während ein paar Menschen zusätzlich sterben.
___
Scheint mir ein recht unfaires Verhalten. Es ist natürlich richtig, dass man sich untereinander hilft. Voraussetzung dafür sollte allerdings sein, dass der, dem man hilft (womögl. zum wiederholten Mal) zuvor alles unternommen hat, um diese Hilfe nicht zu benötigen. Das sehe ich hier nicht.
Entweder man hat sich die Situation in den Nachbarländern genau angeschaut und ist der Meinung, alles im Griff zu haben und unsere Mannen sind übervorsichtig, oder man will die dortige Gastro u. Tourismus nicht vollständig gegen die Wand fahren, wobei ich der Meinung bin, dass die Aussengastro keinen nennenswertenAnteil an den Infektionen hat. Weder hier noch dort. Nur dort versucht man es wenigstens, hier ist seit Nov. 20 alles dicht.
Berechtigt ?Ich bin unsicher.

@ 16:43_Peter Meffert- Freiheits- Experimente?!

„ Nun ja. Das könnte man auch als Experiment am lebenden Objekt sehen...Hoffen wir, dass es unseren Nachbarn in Österreich und den Niederlanden nicht auf die Füße fällt.“

Die Impfungen schreiten voran. Das ist gut für die Hochrisikogruppen. Als direkter Schutz.

Zudem gibt es vermutlich Faktor 10-15 mehr Infizierte als offiziell gezählt. Dadurch ist die Populationsempfänglichkeit schon stark gesunken.

Vermutlich mittlerweile schon auf dem Niveau einer stärkeren Grippesaison.

Und da ja die Impfungen stetig zunehmen, sind wir schon sehr bald „safe“..

15:49 von

15:49 von BitteHirnEinschalten

Ich kann Ihnen nur empfehlen, Ihre Aufmerksamkeit mal nach Indien zu richten, da können Sie sehen, was es heißt, nichts zu machen !
Und dann bitte den Blick nach Irland, UK, Portugal usw. schweifen lassen und anerkennen, das die Ausgangssperre doch was gebracht hat.

15:51 von Inkara Auch Ihnen

15:51 von Inkara

Auch Ihnen meinen Dank für den
Kommentar !
Mein Beispiel wäre Indien, ist gerade in aller Munde ?!

@ 17:30_ch1961- nachplappern oder nachdenken?

„ Das die " Ausgangssperre " ein Teil von vielen ist, sollte eigentlich jedem klar sein, aber da jedes % zählt, das wir weniger an Inzidenz haben, ist das besser wie nichts.“

Inzidenzen sind nur noch für die Modellierer wichtig.

Und die Höhe der Inzidenz ist - wie man bspw an Schweden sieht - schon längst nicht mehr relevant.

Darum geht es übrigens auch bei den Klagen in Karlsruhe.

Sehr viele Experten sehen das mit den Inzidenzen schon lange sehr kritisch.

Daher schlage ich vor Sie updaten Ihr Wissen mal und wir reden dann nochmal darüber...

Am 29. April 2021 um 15:55 von Schwarzseher

Wenn Biontech erstmal die

Wenn Biontech erstmal die Zulassung für Ü12-jährige hat, dann wird die angekündigte Aufhebung der Impfpriorisierung Schnee von gestern sein....
______
Was wollen Sie denn damit ausdrücken ?
Verstehe ich nicht. Finden Sie das (?) nun gut oder schlecht, und vor allen Dingen was ?

@ 17:08_Humanokrat- die Realität ...

... überholt ihre „ Einwände doch regelmäßig.

Irgendwem muss es doch auch Ihnen peinlich werden..?!

Haben Sie die Studie der Wissenschaftler der Stanford University überhaupt gelesen?

Oder irgendwo im Netz irgend etwas abgeschrieben, ohne es zu verstehen,.?

Elfenbeinturm

"Spahn hat trotz erster Anzeichen einer Stabilisierung der Corona-Infektionszahlen zu weiter nötigen Eindämmungsmaßnahmen aufgerufen."

Ja natürlich, die Eindämmungsmaßnahmen haben es gebracht. Die ein oder andere Maßnahme war wohl richtig, aber die Masse war, wenn man die Aerosolforscher ernst nimmt, für die Katz, waren willkürlich, und hat die Menschen aufgebracht. Ist nicht d i e Eindämmungsmaßnahme warmes Wetter? Weit, weit wirkungsvoller als die meisten "klugen" Maßnahmen von Bund und Ländern.

Wieler meint, weltweit steigen die Zahlen. Ja, wenn ein 1 Mrd.-Land wie Indien quasi kolabiert, dann kann dies schon Auswirkungen haben, die sich in den weltweiten Fallzahlen niederschlagen.

@Bender Rodriguez 14:00

Zitat: "Andere Länder haben mit höheren Inzidenzen keine Probleme.
Haben die nun bessere Gesundheitssysteme? Oder sind die fatalistischer? Haben die bessere Virologen?

Wie kann es zu solch massiv unterschiedlichen Einsichten kommen?"

Vielleicht, weil die einsehen, daß die meisten Maßnahmen nada gebracht haben?

@Nettie 14:27

Zitat: ""Hoffnung, aber keine Entwarnung" - Im Klartext: Die bisherigen Mühen und Entbehrungen, die alle bisher in Kauf genommen haben (bzw. nehmen mussten) zahlen sich offenbar aus. Das wird aber nur so bleiben, wenn jetzt nicht mal wieder kurz vor der Erreichung des Ziels aufgegeben wird."

Es zahlt sich aus, daß es wärmer wird, und die Menschen sich mehr draußen aufhalten, nicht die Mühen, nicht die Entbehrungen.

@ 17:37 von weingasi1

„ wobei ich der Meinung bin, dass die Aussengastro keinen nennenswertenAnteil an den Infektionen hat“

Dem würde ich bei der Außengastro, die ich besuche zustimmen. Ruhige, gepflegte Atmosphäre und deutlich getrennte Tische.

Allerdings durfte man gestern z.B. Bilder aus London bewundern - Menschenmassen, dicht gedrängt, die sich mit reichlich Bier in die Arme fallen. Ist auch Außengastro.

Kaum lockert man etwas stellt man fest, dass Eigenverantwortung kein funktionierendes Konzept ist.

@Humanokrat 15:50

Zitat vriegel: "Es gibt ja mittlerweile Studien die vergleichen den Erfolg von Maßnahmen und kommen überwiegend zu dem Schluss, dass die meisten Maßnahmen das Geschehen nicht wesentlich beeinflussen. "

Zitat: "Aha. Welche sind das? Quellen? Ich habe viele Studien im Original gelesen und halte das für ausgemachten Blödsinn."

Was brauchen Sie denn für Quellen? Seit November sind wir im Lockdown, und die Inzidenzwerte sind durch die Decke geschlagen. Tolle Wirkung.

Am 29. April 2021 um 17:02 von Nachfragerin

„In Österreich wird 13x so häufig getestet wie bei uns. Deren Inzidenz beschreibt das Infektionsgeschehen wesentlich realistischer als unser Wert.

Wenn Österreich so wenig Testen würde wie wir, hätten sie eine Inzidenz von 12.

Die Öffnungen sind also mehr als gerechtfertigt.“

1. Sie haben Recht.

Das Infektionsgeschehen wird zwar nicht realistischer beschrieben, aber genauer.

2. Leider nicht.

Wenn von 1000 Tests 100 Stck positiv sind, dann entspricht das 10%.

Wenn von 50 Tests 5 positiv sind, dann entspricht das auch 10%.

Die Häufigkeit der Tests, sorgt also nur für ein etwas genaueres Ergebnis hinterm Komma.

3. Wir werden sehen.

@ich1961 - Ausgangssperre & selektive Wahrnehmung

17:39 von ich1961:
"Und dann bitte den Blick nach Irland, UK, Portugal usw. schweifen lassen und anerkennen, das die Ausgangssperre doch was gebracht hat."

Das ist ein typischer Fall von selektiver Wahrnehmung. Was in diesen Ländern geholfen hat, war keine nächtliche Ausgangssperre, sondern ein strenger Lockdown.

Frankreich hatte eine nächtliche Ausgangssperre und Reiseverbote. Trotzdem liegt die Inzidenz bei 300. Ähnliches lässt sich in den Niederlanden beobachten: Seit der Einführung der nächtlichen Ausgangssperre stieg die Inzidenz um 60 Prozent.

Sie wissen, dass von jedem(!) Kontakt eine Ansteckungsgefahr ausgeht. Folglich müssen die Maßnahmen dort ansetzen, wo sich die meisten Kontakte verhindern lassen: tagsüber. Wer den Fokus auf die Nacht legt, betreibt wirkungsarme Symbolpolitik.

@dr.bashir 15:35

Zitat Vriegel: ""Die 3. Welle ist von allein am abflauen"

Zitat dr.bashir: "Wie kommen Sie darauf? Es sind derzeit Maßnahmen in Kraft. Sie können nichts darüber sagen, wie die 3. Welle "von allein" verlaufen würden, wenn wir alle normal leben würden."

Mein Lkr ist seit 9.3. im verschärften Lockdown, die Inzidenz stieg in dieser Zeit von 100 auf 340. Nun sinkt sie wieder, nach über 4 Wochen, seit es warm wird. Schon irgendwie ein Indiz. Sollten sich Maßnahmen nicht nach 2 Wochen auszahlen?

Zentrale Aussagen des Pflegers unterschlagen

Ich fühle mich von der Berichterstattung verschaukelt. Zwei zentrale Themen des Pflegers sind unterschlagen. Einmal hat er darauf hingewiesen, dass vom versprochenen Bonus für Pflegekräfte viele nie was erhalten haben, ferner sagte er, die Überlastung auf der Intensivstation sei seit Jahren gegeben. Das vermisse ich im Artikel. Das waren für mich die entscheidenden Aussagen.

Studie zur Effektivität von Maßnahmen

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/eci.13484

Dann kann gerne jeder mal lesen worüber hier gesprochen wird...

Am 29. April 2021 um 18:55 von Nachfragerin

Zitat: Sie wissen, dass von jedem(!) Kontakt eine Ansteckungsgefahr ausgeht. Folglich müssen die Maßnahmen dort ansetzen, wo sich die meisten Kontakte verhindern lassen: tagsüber. Wer den Fokus auf die Nacht legt, betreibt wirkungsarme Symbolpolitik.

Die Foristin hat den Sinn und Zweck der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen immer noch nicht verstanden, ganz abgesehen davon, dass niemand den Fokus auf die Nacht legt. Ich bin auch tagsüber Beschränkungen unterworfewn.

@Grübel-monster 15:31

Zitat: "@vriegel

Da werden sich mal wieder die Finger wund geschrieben, wie jeden einzelnen Tag , von morgens bis abends. Ich habe nicht so viel Zeit um quer-zu-denken."

Er denkt nicht quer, er denkt. Andere glauben vorbehaltlos, was Bund und Länder ihnen vorkauen.

@15:25 von vriegel

Zitat: "Haben Sie die Studie der Wissenschaftler der Stanford University überhaupt gelesen?"

Oh ja, das habe ich. Im Englischen Original. Ich bin selber Wissenschaftler und informiere mich gründlich ehe ich hier irgendetwas behaupte. Ganz im Gegensatz zu Ihnen. Statistik war übrigens Teil meines Studiums.

Zitat: "Oder irgendwo im Netz irgend etwas abgeschrieben, ohne es zu verstehen?"

Ich bitte um Verzeihung, aber Sie wissen bereits, dass diese Behauptung keine Grundlage hat. Gehen Sie doch bitte mal auf ein Argument überhaupt ein, statt immer nur dieselben bereits widerlegten Behauptungen aufzustellen.

@Werner Krausss - Mehr Tests senken die Dunkelziffer

18:45 von Werner Krausss:
"Wenn von 1000 Tests 100 Stck positiv sind, dann entspricht das 10%. Wenn von 50 Tests 5 positiv sind, dann entspricht das auch 10%."
> In Österreich liegt die Positivquote heute bei 3,65%. Bei uns sind es 12,5%.

"Die Häufigkeit der Tests, sorgt also nur für ein etwas genaueres Ergebnis hinterm Komma."
> Je mehr getestet wird, desto kleiner wird die Dunkelziffer. Die aus den Testergebnissen ermittelte Inzidenz wird dadurch realistischer und genauer.

"Wir werden sehen."
> Die lockere Coronapolitik Österreichs wurde hier schon im letzten Jahr kritisiert. Statt nur zu "sehen", müsste man ja mal anfangen, von anderen zu lernen.

@ 18:56 von stupid at first

„ Mein Lkr ist seit 9.3. im verschärften Lockdown, die Inzidenz stieg in dieser Zeit von 100 auf 340. Nun sinkt sie wieder, nach über 4 Wochen, seit es warm wird“

Und auch Sie wissen nicht, wie die Inzidenz ohne den Lockdown wäre. Ich auch, niemand. Deswegen kann jeder immer Beispiele für jede Meinung finden.

Wenn Wärme ein Kriterium wäre, dann wären Brasilien und Indien frei von Corona. Auch ein Indiz.

@ ich1961 um 17.42

Danke für Ihre anerkennenden Worte mir und einem anderen Foristen gegenüber! Das tut richtig gut...

@ 18:56 von stupid at first

Kleine Korrektur zu meinem Post:

Ich weiß natürlich auch NICHT, wie die Werte ohne Lockdown wären.

@stupid at first

"Am 29. April 2021 um 18:59 von stupid at first
@Grübel-monster 15:31
Zitat: "@vriegel

Da werden sich mal wieder die Finger wund geschrieben, wie jeden einzelnen Tag , von morgens bis abends. Ich habe nicht so viel Zeit um quer-zu-denken."

Er denkt nicht quer, er denkt. Andere glauben vorbehaltlos, was Bund und Länder ihnen vorkauen."
Wen sie mit andere meinen bleibt ihr Geheimnis, nichts als eine Unterstellung, bleibt es dennoch! Man sollte zuerst einmal richtig lesen lernen , denn dort steht ganz klar , dass ich nicht Die Zeit habe quer zu denken.

@falsa demonstratio - nächtliche Ausgangssperre

18:59 von falsa demonstratio:
"Die Foristin hat den Sinn und Zweck der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen immer noch nicht verstanden [...]"
> Die Foristin beherrscht die Prozent- und Wahrscheinlichkeitsrechnung und weiß daher effiziente von symbolischen Maßnahmen zu unterscheiden.

"[...] ganz abgesehen davon, dass niemand den Fokus auf die Nacht legt."
> Der Fokus der nächtlichen Ausgangssperre liegt sehr wohl auf der Nacht. (Deshalb heißt sie so.)

"Ich bin auch tagsüber Beschränkungen unterworfen."
> Diese Beschränkungen gelten auch nachts. Als Argument für die nächtliche Ausgangssperre ist Ihr Einwand also völlig ungeeignet. Ich kann aber nachvollziehen, dass Ihnen nichts besseres einfällt.

15:39 von logig an vriegel um 15:25

"Wir haben hunderte Milliarden vernichtet und dabei kaum Menschenleben gerettet. "

Auch der Teillogdown hat sehr viele Menschen gerettet Daran ändern einige Phrasen nichts.

Stimme Ihnen zu.

Wie lange hat die Moderation noch Geduld?

Vermutlich sehr viel länger als wir User jemals haben werden - andernfalls könnten die ModeratorInnen diese Tätigkeit wohl nicht machen.

Letztendlich disqualifiziert sich der von Ihnen angesprochene User doch selbst. Lassen Sie ihm doch das Vergnügen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: