Corona-Lage in Indien: "Der Peak wird erst noch kommen"

28. April 2021 - 13:54 Uhr

Wieder ein Höchstwert an Neuinfektionen - gleichzeitig fehlt es an Medikamenten und Sauerstoff: Viele Kliniken in Indien können keine Covid-Patienten mehr versorgen. Dabei ist der Höhepunkt der Welle noch nicht erreicht. Von Silke Diettrich.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wer sich nicht an Abstands

und Hygieneregeln haelt, den erwischt das Virus leicht.

Dabei unterscheidet die Krankheit nicht zwischen arm und reich.

Unverstaendlich fuer mich dass man - obwohl die Verantwortlichen die Umstaende in Indien kennen - es soweit kommen liess.

Vermutlich muss man sich um sehr viel mehr Tote einstellen als in Europa, da bei Asiaten wahrscheinlich eine genetische Praedisposition fuer eine Empfaenglichkeit des Corona Virus vorliegt.

Zu meinem fueheren Kommentar

https://www.nature.com/articles/s41586-020-2818-3
"Article
Published: 30 September 2020
The major genetic risk factor for severe COVID-19 is inherited from Neanderthals"

50% in Asien haben dieses Gen in Europa nur 16%

Es ist gut moeglich, dass es Indien sehr viel schwerer trifft, und auch einige Mutationen herauskommen.

Man muss die Situation in Indien weltweit ernst nehmen.

"Der Peak wird erst noch kommen"

Da bleiben jetzt hoffentlich trotzdem noch mehr Möglichkeiten als ein "Gott steh' uns allen bei"

"Die Nerven der Angehörigen liegen völlig blank. Einige Männer greifen Ärzte und Pfleger an, weil ein Familienmitglied an Corona gestorben ist. Die meisten Familien fühlen sich völlig im Stich gelassen"

Ihre Aggressionen richten sich aber gegen die ganz Falschen: "80 Prozent der Leute sind gestorben, weil sie keine Hilfe bekommen haben in den Krankenhäusern", sagt Nishant Wadhwan. Er hat gerade einen Verwandten beisetzen müssen und gibt der Nachrichtenagentur AP ein Interview. "Wir hätten sie retten können, das ist meine Meinung, aber sie sind nicht behandelt worden. Keine Medikamente, keine Spritzen, kein Sauerstoff, deshalb müssen die Menschen hier sterben"
Dass keine bzw. bei weitem nicht ausreichend Medikamente und Spritzen und Sauerstoff verfügbar sind und deshalb die Menschen dort sterben müssen (aber nicht müssten!), haben ganz bestimmt nicht die Ärzte und Pfleger zu verantworten.

Selbstvetständlich wird der Paek erst noch kommen.

Das steht ausser Frage. Schließlich sind in Indien verschiedenste Massenveranstaltungen ohne Einschränkungen durchführbar: politische, sportliche, religiöse usw.
Was ist an der Gefährlichkeit des Virus so missverständlich, dass man derartige Veranstaltungen behördlicherseits nicht untersagt? Die Menschen dort verstehen scheinbar den Ernst der Lage überhaupt nicht.
Und noch etwas: Internationale Hilfe ist dringend geboten, keine Frage. Aber ich höre auffallend wenig Kritik an Indiens Corona-Politik. Das Land kann doch so nicht weitermachen.

Indien ist kein armes Land.

Indien ist kein armes Land. Sie leisten sich Weltraumfahrt und Atomtechnik, haben die drittgrößte Armee und die zweithöchsten Ausgaben für Waffenkäufe unter allen Staaten der Welt und erhalten jährlich 2.6 Milliarden US-Dollar Entwicklungshilfe (alle Geberländer zusammengerechnet).
Warum leidet das indische Volk derart unter der Seuche? Ist das kulturell bedingt? Was stimmt in einer Demokratie und den gesundheitspolitischen Entscheidungen nicht, daß das Leben der Menschen offensichtlich nicht die Priorität in den Staatsausgaben genießt?
Den Menschen dort muss in ihrer verzweifelten Situation schnell geholfen werden, aber das Problem liegt tiefer.

...ttestEineMeinung: Wer es jetzt noch nicht kapiert...

Nach dem Fest Holi Ende März und danach der Kumbh Mela - zum Glück mit nur einem Bruchteil der sonstigen Teilnehmer - sehen wir jetzt das traurige Ergebnis.

Die hindunationalistische Partei von Premier Modi, die ihre Anhänger möglichst nicht durch die Einschränkung ihrer persönlichen und religiösen Freiheiten verärgern wollte, hält im Gegenteil sogar öffentliche Wahlkampfveranstaltungen ab, mit Zehntausenden von Teilnehmern.

Der Höhepunkt des Leidens und vielleicht auch des Sterbens ist noch nicht mal erreicht.

Was können wir tun?

Sofort Hilfe schicken.
Sauerstoff, Medikamente, Beatmungsgeräte.
Schliesslich mangelt es uns nicht daran, sondern am Personal dafür.

Und danach?

Dankbar sein.
Dafür, dass bei uns (noch) nicht die Populisten an der Macht sind. Dass die Regierung bei uns den Karneval abgesagt hat. Dass wir immer noch jeden behandeln können.

Dann die Fehler bei uns aufarbeiten und Leute wählen, die es noch besser machen würden.

Statt denen mit den einfachen Antworten!

Immerhin werden jetzt im Artikel ...

... wenigstens 3 Orte benannt, wo Sauerstoff fehlt.

Gezeigt werden (- wie in der Bergamo -) immer die gleichen Bilder und die gleichen - wenigen - Krankenhäuser in Neu Delhi.

Eine andere Berichterstattung aus anderen Regionen wird nicht gezeigt.

Im Artikel wird aber nicht darauf eingegangen, wieso ausgerechnet Sauerstoff fehlt.
Was ist hier der Grund ?
Das Indien derart rückständig sein soll, dass es nicht genügend Kompressoren zum Befüllen von Sauerstoffflaschen gibt, oder das im ganzen keine Sauerstoffpressluftflaschen erhältlich sein können, ist gar nicht schlüssig.

Der Grund, dass nunmehr so viele Menschen an Corona derart schwer erkrankt sind, dass sie Sauerstoffzufuhr benötigen, passt gar nicht zu dem, was an Bestand an Sauerstoffflaschen und an Kompressoren im ganzen Land zur Verfügung steht.

Die indische Regierung in der Logistik derzeit überfordert den Sauerstoff in Pressluftflaschen zu steuern, sodass ein verheerender Mangelbedarf insb. in Neu Delhi entstand.

14:27 von Zuschauer49

"Indien ist kein armes Land."

Ein reiches Land, so wie der Begriff steht, hat nicht zwingend viele reiche Bewohner. Diese Gleichsetzung stoert mich schon generell. Als wenn es keine Schere, Korruption und Ausbeutung gaebe...

In dem riesigen Indien zudem sind die Lebensbedingungen der Meisten, die Art des Erwerbs (Stichwort sStrassenverkauf/handel) etc... ein "guter" Angriffspunkt fuer einen Virus. Die "Schere" ist auch kein Geheimniss. Geld in Raumfahrt pumpen ist einfach ungehoeriger Luxus (dort!). Es ist mir voellig raetselhaft was daran raetselhaft ist, das Indien vom Virus so gebeutelt wird. Das war doch schon frueh an allen 10 Fingern abzuzaehlen. Nach Mutationen als Schuldige zu suchen hat fuer mich den schlechten Beigeschmack von Etwas abzulenken...

@14:06 von IBELIN

"... Vermutlich muss man sich um sehr viel mehr Tote einstellen als in Europa, da bei Asiaten wahrscheinlich eine genetische Praedisposition fuer eine Empfaenglichkeit des Corona Virus vorliegt ... "

Vermutlich ...

Wieso sind vorrangig die Mutanten immer das Problem ?

Die indische Regierung ist offensichtlich nicht in der Lage gewesen eine Strategie im Kampf gg. Corona zu entwickeln (dito. in D und in der EU).
Die Notfallversorgung mit Sauerstoff hat völlig versagt. Offensichtlich gibt es in Indien keine Behörde oder so was, welche im Katastrophenfall Sauerstoff in Pressluftlaschen an die Bevölkerung verteilen/liefern kann.
Und so was wie mobile Intensivstationen gibt es auch nicht.

Bei derart totalem Versagen der indischen Regierung darf sich niemand mehr wundern, wenn in derart dicht besiedelten Metropolen auf einmal das Corona-Chaos ausbricht.

Da darf es nicht verwundern, wenn Corona auf einmal die Oberhand gewinnt, und sich völlig unkontrolliert ausbreitet.

14:38 @ 0_Panik

"Das Indien derart rückständig sein soll, dass es nicht genügend Kompressoren zum Befüllen von Sauerstoffflaschen gibt, oder das im ganzen keine Sauerstoffpressluftflaschen erhältlich sein können, ist gar nicht schlüssig."

Ihre Vorstellung von Sauerstoff Gewinnung ist etwas einfach.

Sauerstoff Gewinnung aus Luft ist nicht einfach verdichtete Luft. Luft muss dazu komprimiert, gekühlt, expandiert, Wasser und Kohlendioxid entfernt und aus dem Sauerstoff Stickstoff Gemisch Sauerstoff abdestiliert werden. Siehe Wiki Sauerstoff.

Für kleine Mengen reichen Folien, Molekularsiebe, mit denen Sauerstoff angereichert werden kann.

14:38 von 0_Panik

«Im Artikel wird aber nicht darauf eingegangen, wieso ausgerechnet Sauerstoff fehlt. Was ist hier der Grund ?
Das Indien derart rückständig sein soll, dass es nicht genügend Kompressoren zum Befüllen von Sauerstoffflaschen gibt, oder das im ganzen keine Sauerstoffpressluftflaschen erhältlich sein können, ist gar nicht schlüssig.»

Indien hat 1,38 Mrd. Einwoher.
Ca. 16,5x so viele wie Deutschland.
Die 10 größten Städte in Indien haben mit Ballungsräumen zusammen mehr Einwohner als ganz Deutschland.

Gibt es täglich ± 300.000 weitere Infektionen mit Corona. Sagt einem schon die reine Mathematik der Zahl, welch exorbitant hoher Bedarf an Sauerstoff in Indien besteht.

Indien und China sind die zwei Länder der Erde, die alleine wegen der Bevölkerungszahl in einer eigenen Liga mit nur zwei Vereinen spielen.

Der Grund von Sauerstoffmangel in Indien ist die kaum vorstellbare große Zahl der Beatmungsbedürftigen. Indien hat fast 3x so viele Einwohner wie die ganze EU zusammen genommen.

@zuschauer49: Problem liegt tiefer.....

das stimmt. Nur welches Problem und wo liegt es?
Wer in Indien einmal länger (z.B. wg. Arbeit) war, wird über die soziale Kälte, die Geld- und Geltungsgier der Oberschicht, die Verachtung der "unteren" Schichten und Frauen einfach fertig sein und es hinnehmen müssen und sobald möglich wieder heim. Ohne Wasser unter einer Plane am Wegesrand einer Großstadt und dafür noch bezahlen müssen. Neben einem Feinkostladen für die Mittel- bis Oberschicht (Süßigkeiten unsere Preise, Suppe so ca. 3-5€) total verdreckte Kinder die nicht mal mehr betteln. Die Betitelung ."Größte Demokratie der Welt" ist angesichts der sozialen Apartheid in Indien einfach ein Witz und schon immer ein Mittel um das Leid dahinter zu verschleiern.
"Gott will es so!" - war die Antwort auf meinen Hinweis auf einen völlig hilfslosen Menschen.

Aus dem Zusammenhang gerissen..

Sind die Infektionszahlen so hoch, weil die indische Variante so ansteckend und gefaehrlich ist-oder weil sich davor Tausende Inder im Ganges gebadet haben?! Langsam stumpfe ich gegen diese angstmachende Berichterstattung ab..

IBELIN, 14:06

"Wer sich nicht an Abstands
und Hygieneregeln haelt, den erwischt das Virus leicht.
Dabei unterscheidet die Krankheit nicht zwischen arm und reich."

Und auch nicht zwischen denen, die es sich aus ökonomischen Gründen bzw. hinsichtlich der Möglichkeit der Bestreitung ihres Lebensunterhalts "leisten" können, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten und denen, deren Lebensumstände dies nicht zulassen. Und die dann womöglich Religion bzw. die Einhaltung religiöser Rituale als letzte Zuflucht ansehen.

@Ibelin 14:06

„...Dabei unterscheidet die Krankheit nicht zwischen arm und reich. ...“

Natürlich unterscheidet das Virus zwischen arm und reich. Es lässt sich nämlich bevorzugt nieder, wo es am bequemsten ist.
Wer lebt denn in Enge, oft sogar Schmutz, ohne Schutz, ohne Absicherung gezwungen zu arbeiten, von vielen Informationen abgeschnitten, ohne gesunde/ausreichende Ernährung und damit ohne Widerstandskräfte ....
Albern, jeglichen Zusammenhang weg zu fegen.
Und das gilt weltweit, wenn auch unterschiedlich ausgeprägt.

@15:10 von Marcus2

"... auerstoff Gewinnung aus Luft ist nicht einfach verdichtete Luft. Luft muss dazu komprimiert, gekühlt, expandiert, Wasser und Kohlendioxid entfernt und aus dem Sauerstoff Stickstoff Gemisch Sauerstoff abdestiliert werden ... "

Nee. Die Leute wollen kein Acetylen-Sauerstoff-Schweissen betreiben.

Sie wollen einfach nur Sauerstoff.

Die Hobby-Taucher kennen das.
Pressluftflasche an den Kompressor und ab geht das.

Für die Notfall-Versorgung reicht das.

Reiner Sauerstoff ist ein Industriegas, und ist besser mit Einweisung zu benutzen (z.B. Öl oder Fett mit reinem Sauerstoff und schon wird die Sauerstoffflasche zur Rakete auch durch Betonwände.)

14:48 von 0_Panik

"@14:06 von IBELIN"

Da haben Sie vollkommen Recht. Die Probleme bestehen zu allererst, wril man die Covid Pandemie zu Beginn nicht ernstgenommen hat.

Erschwerend kommt in Asien eine vermutliche Praedisposition fuer die Empfaenglichkeit hinzu.

...ttestEineMeinung @28. April 2021 um 14:38 von 0_Panik

Mein Kompliment für ihre tiefgründigen Kenntnisse der indischen Sauerstoffindustrie und -Logistik.
Und natürlich ihre vergleichende Beobachtung aller Medien weltweit.
Ich finde es immer wieder gut, wenn darauf hingewiesen wird, dass alle Medien wie selbstverständlich auch die (in ihren Augen) aussagekräftigsten Bilder bringen wollen - und nicht bereit sind für die Erhaltung der Vielfalt Opfer bei der Zahl der Leser/Zuschauer zu machen.

Argumentativ wenden sie hier die klassische Strategie der Verschwörungsmythiker an:

Verengung der Betrachtung auf winzige Teilbereiche, die der eigenen Sichtweise nicht widersprechen.

Das sind klassische Rückzugsgefechte die nichts be- oder widerlegen.
Sie stützen höchstens empirisch die These, dass Scheuklappen drastisch die Weltsicht verändern können.
Wenn man sie korrekt aufsetzt...

Wie verblendet muss man sein ...

... wenn man selbst angesichts dieser Katastrophe immer noch an seinem Verharmlosungs-Narrativ festhält...

Mir fehlen einfach nur noch die Worte ...

@Zuschauer49

„ Indien ist kein armes Land. Sie leisten sich Weltraumfahrt und Atomtechnik, haben die drittgrößte Armee und die zweithöchsten Ausgaben für Waffenkäufe ...“

Sie wundern sich doch nicht wirklich über die Auswirkungen des Kapitalismus in einem Land mit Milliarden-Einwohnerzahl?

Indien hat mit einer hohen Armut in der Bevölkerung zu kämpfen. Etwa 30 % der Bevölkerung leben aktuell noch unterhalb der Armutsgrenze von 1 US-Dollar pro Kopf und Tag.

BILD.DirEinDuHä... ...ttestEineMeinung, 14:29

"Was können wir tun?
Sofort Hilfe schicken.
Sauerstoff, Medikamente, Beatmungsgeräte.
Schliesslich mangelt es uns nicht daran, sondern am Personal dafür"

Kurz: Alles, was hilft und bei uns sofort verfügbar ist.

"Nach dem Fest Holi Ende März und danach der Kumbh Mela (...) sehen wir jetzt das traurige Ergebnis"

Von Machtstreben - egal um welchen Preis (und egal wer den zahlt):
"Die hindunationalistische Partei von Premier Modi, die ihre Anhänger möglichst nicht durch die Einschränkung ihrer persönlichen und religiösen Freiheiten verärgern wollte, hält im Gegenteil sogar öffentliche Wahlkampfveranstaltungen ab, mit Zehntausenden von Teilnehmern".

"Und danach?
Dankbar sein.
Dafür, dass bei uns (noch) nicht die Populisten an der Macht sind. Dass die Regierung bei uns den Karneval abgesagt hat. Dass wir immer noch jeden behandeln können.
Dann die Fehler bei uns aufarbeiten und Leute wählen, die es noch besser machen würden.
Statt denen mit den einfachen Antworten!"

Absolute Zustimmung.

Verhältnisrechnung

Indien hat 1,3 Mrd. Einwohner. Das sind 16,25 mal soviel wie in Deutschland. Rechnen wir circa 350.000 neue Fälle durch die Verhältniszahl von 16,25 kommen wir auf für Deutschland äquivalente Fälle von 21.500. Dies entspricht der aktuellen Fallzahlen in Deutschland. Damit ist Indien nicht schlechter drann an Deutschland. Oder anders rum: Deutschland geht es genauso schlecht wie Indien.

...ttestEineMeinung @28. April 2021 um 14:38 von 0_Panik

Kleiner Nachtrag noch zu ihrer These von Sauerstoffflaschen und Kompressoren:

Luft ist nicht gleich Sauerstoff, der hat nur einen Anteil von ca. 21%.

Mit Druckluft aus Flaschen bringen sie im Gegensatz zum Blasebalg eines herkömmlichen Beatmungsgeräts nicht mehr Sauerstoff in den Organismus, sondern höchstens die Lunge zum Platzen...

Indien...

...ist ein Land welches sich Atomwaffen, Überschallkampfflugzeuge, U-Boote, Flüge zum Mond, eigene Satelliten, Flugzeugträger etc. leistet und zusätzlich das Land mit den meisten kriegerischen Auseinandersetzungen weltweit ist. Indien ist ein pharmariese und kann keine Sauerstoffflaschen auffüllen und Medikamente herstellen???

Und Indien braucht jetzt Hilfe aus dem Ausland wegen Corona? Real?

Ich glaube denen kann man garnicht helfen solange dichtgedrängte Millionen an religiösen Festen mit anschließender Begehung von Räumen oder Wahlkampfversammlungen ohne hygienevorschriften teilnehmen und indische Politiker meinen dass es andere Gründe für die hohen Infektionen geben muss... ist klar!

@ BILD.DirEinDuHä. 14:29

Wie Recht Sie haben!

Eins noch für das Danach: Unsere Verlagerung der Medikamentenproduktion von Asien vermehrt ins eigene Land verlegen.

BionTech, Virusmutanten und Gemeinwohl

Was merkwürdig ist, ist, dass BionTech immer, wenn eine neue Virusmutante auftritt, sagt, dass der BionTech-Impfstoff auch dagegen wirken würde. Auch im Fall der indischen Mutante behauptet BionTech das, obwohl das noch nicht bewiesen ist.

Außerdem stellt sich im Fall der Wirkung auch die Frage wie gut der Impfstoff noch gegen mutierte Viren hilft, denn klar ist, dass wenn die Viren ihre Protein-Spikes auf ihrer Oberfläche ändern, dass dann alte Impfstoffe tendenziell weniger gut wirken.

US-Präsident Biden hat vorgeschlagen, dass BionTech die geistigen Eigentumsrechte am Impfstoff abgibt, damit der Impfstoff schneller und in noch mehr Teilen der Welt in noch mehr Fabriken produziert werden kann. Merkwürdig ist, dass BionTech das ablehnt.

Mein Gefühl sagt mir, dass BionTech schon sehr gewinnorientiert ist, auch wenn die Gründer das Gegenteil behaupten. Bei Auftreten neuer Mutanten wirkt der Impfstoff angeblich immer, aber für das Gemeinwohl Eigentumsrechte abgeben, nein.

Regierungsverantwortung

Die indische Bevölkerung leidet, weil ihre Regierung krass versagt hat. Ich hoffe, dass die Gegner*innen in Deutschland und im europäischen Ausland, die gegen Schutzmaßnahmen demonstrieren und vor einer Corona-Diktatur warnen, innehalten. Nicht Querdenken, sondern Richtigdenken ist dringend geboten.

@ 0_Panik

Gezeigt werden (- wie in der Bergamo -) immer die gleichen Bilder und die gleichen - wenigen - Krankenhäuser in Neu Delhi.

Woher wollen Sie das wissen? Welche Nachrichtenquellen verfolgen Sie?


Im Artikel wird aber nicht darauf eingegangen, wieso ausgerechnet Sauerstoff fehlt.

Es fehlt nicht an Sauerstoff, er ist in Massen in der Luft vorhanden und hat dort einen Anteil von etwa 21%. Gebraucht wird aber reiner Sauerstoff.


Was ist hier der Grund ?
Das Indien derart rückständig sein soll, dass es nicht genügend Kompressoren zum Befüllen von Sauerstoffflaschen gibt, oder das im ganzen keine Sauerstoffpressluftflaschen erhältlich sein können, ist gar nicht schlüssig.

Um den Sauerstoff vom Stickstoff zu trennen muss man die Luft auf -183°C abkühlen. Anlagen dazu gibt es in Indien, die Kapazität ist aber nicht ausreichend für diese extreme Notsituation.

Wenn Sie sich nicht gut auskennen, sollten Sie mit Vorwürfen bitte etwas zurückhaltender sein.

@ 15:10 von Marcus2

50%-70%iger Sauerstoff könnte auch preisgünstig im Krankenhaus durch Sauerstoffkonzentratoren produziert werden. Für die Beatmung von Coronapatienten ist wahrscheinlich kein 99%iger Sauerstoff erforderlich.

Grob gesagt reicht dann ein Kompressor und eine semipermeable Membran ("Folie") aus. Eine zentrale Gewinnung über Rektifikation in teuren Anlagen ist deshalb nicht zwingend erforderlich.

Aber jetzt ist es natürlich zu spät darüber zu diskutieren. So schnell bekommt man die Anlagen nicht nachgerüstet.

300000/1400000000=0.00021. Fü

300000/1400000000=0.00021.
Für uns würde das 18000Menschen an einem Tag bedeuten.

Das Problem ist auch die hohe Bevölkerungsdichte...

... in den Metropolen; anders als die chinesische Führung, die mit harter Hand (aber erfolgreich bei dieser Pandemiebekämpfung) durchgreift, kann das die indische Regierung wohl nicht.
Hilfe aus dem Ausland ist schon gut, aber ich denke, bei der Mentalität (bzw. den kulturellen, religiösen Gegebenheiten), die das indische Volk hat, wird das nicht so viel nützen.
Die Inder werden leiden müssen, und hoffentlich sehen jene, die in einer ähnlicher Situation sind (große Metropolen mit hoher Bevölkerungsdichte, z. B. Brasilien), wohin das führt, wenn man eine Regierung hat, die untätig oder unfähig ist, eine Pandemie zu bekämpfen.

Querdenker

Ich frage mich, wie dieser Artikel in das Weltbild von Querdenkern passt. Denn eigentlich steht dieser Artikel im Widerspruch zu den Positionen von Querdenkern. Die Folgen mangelnder Prävention werden hier offensichtlich. Beide Positionen miteinander zu vereinen erfordert einen erheblichen geistigen Spagat. Wie geht das?

Ich bitte um Erklärungen. :)

Man darf nicht vergessen

Panikkäufe auf dem Markt leeren diesen auch für die Krankenhäuser.

Wenn ich lese, dass z. B. Die Religionsgemeinschaft der Sikh für eigene Mitglieder ein Aufkauf- und Verteilprogramm hat und teilweise deutlich höhere Preise zahlt, ist mir klar, warum der Markt leer ist...
Nein, die Sikh sind nicht dafür verantwortlich. Es ist vielmehr die Masse der Menschen.

Und es ist zum Teil einfach Ausdruck von Angebot und Nachfrage.

Das war in kleinerem Maße auch in Deutschland => Preisexplosionen bei FFP 2 Masken, Handschuhen und Schutzanzügen.

Der Staat muss dazwischen gehen und den Handel zentralisieren - zum Teil ist und war das auch bei uns so.
So kommen und kamen die Hilfsorganisationen und Kliniken eben zu den dringend benötigten Mitteln.

Natürlich ist in Indien auch schlechte Infrastruktur ein Thema.

Marcus 2 hat Recht - Die professionelle Herstellung von sehr großen Mengen Sauerstoff ist alles, nur nicht einfach.

Verteilung und zentrales Management ist jetzt vonnöten.

was erwartet man ?

nur auf "die Bildung" zu schieben
In Indien trafen sich vor kurzem 30 Mill Menschen zu nem religiösen Fest
Klar die sind in ihrer Mehrzahl sehr religiös dort.
Aber wie schwer tut man sich zu Karnevalszeiten mit Einschränkungen im Rheinland
und Einschränkungen in den Kirchen ....
und da war jeder auf ner Schule

klappt das hierzulande so mit dem Verständnis ?
Menschen sind eben schwer beherrschbar,
vor allem wenn es um Logik geht und vernünftiges Handeln

@IBELIN um 14:06

>Wer sich nicht an Abstands und Hygieneregeln haelt, den erwischt das Virus leicht.

Dabei unterscheidet die Krankheit nicht zwischen arm und reich.<

Die Armen trifft es trotzdem ganz überwiegend, und zwar nicht nur in Indien sondern auch hier bei uns
Weil das mit den Maßnahmen eben nur die Wahrscheinlichkeit drückt, nur das Wahrscheinlichkeiten bei großen Ereignisraten eben gnadenlos zuschlagen sobald die Summe ein eintreten der Ereignisfolge ergibt, deswegen schlägt es auch bei denen zu die sich zu schützen versuchen.

Natürlich hat man mit einem Kastensysthem ein ganz anderes Problem; weil die die nie mitgezählt werden und bei denen auch niemand fragt woran sie gestorben sind eben trotzdem auch die anderen anstecken können...und das dann eben ab einer gewissen ereignisdichte auch eintrifft, und dann eben schlagartig sehr häufig.

@IBELIN, 14:06

"Wer sich nicht an Abstands
und Hygieneregeln haelt, den erwischt das Virus leicht.
Dabei unterscheidet die Krankheit nicht zwischen arm und reich"

Und auch nicht zwischen denen, die es sich aus ökonomischen Gründen bzw. hinsichtlich der Möglichkeit der Bestreitung ihres Lebensunterhalts "leisten" können, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten und denen, deren Lebensumstände dies nicht zulassen. Und die dann womöglich Religion - oder vielmehr das, was ihnen machtbesessene Populisten, die den überlieferten Glauben der Bevölkerung als ideales Instrument zur Erreichung ihrer vollkommen egoistischen eigenen Ziele ausgemacht haben propagieren - als Zuflucht ansehen. Schon, weil o.g. Populisten religiöse Dogmen und die Einhaltung aus der Zeit gefallener und deshalb schädlicher religiöser Rituale als religiöse Pflicht ("Gesetz") deklarieren.

Tragischerweise sind es meist Menschen, die keine "eigenen" Möglichkeiten zur Lebensgestaltung sehen, die auf solche Demagogen hereinfallen.

@ agora

Langsam stumpfe ich gegen diese angstmachende Berichterstattung ab.

Was macht Ihnen da Angst? Soll die Tagesschau die Inzidenz lieber um die Hälfte runter korrigieren?

Zahlen

Die Zahlen sind nicht sooo dramatisch, das Problem ist das Gesundheitswesen in Indien. Auf die Bevölkerung gerechnet, sind die Fallzahlen nämlich immer noch tiefer als in Deutschland. Also ist die Frage von gefährlicherem oder ansteckenderem Virus, respektive Variante ein wenig reisserisch. In Zahlen ausgedrückt 'dürfte' Indien heute über 360'000 Fälle haben , um gleichviele wie Deutschland zu haben. Das wäre Rekord in Indien, in Deutschland wars schon mal deutlich höher. Das macht die Lage in Spitälern natürlich nicht besser, aber zeigt eben doch den Vergleich und die Verhältnisse.

@ IBELIN

Die Probleme bestehen zu allererst, wril man die Covid Pandemie zu Beginn nicht ernstgenommen hat.

Die Virologen haben sie von Anfang an ernst genommen und ihre Einschätzung war für jeden zugänglich.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

Corona-Lage in Indien

Hoffentlich erkennen die Bürger dort jetzt was Ihnen die Politiker mit Ihrer Atomrüstung, Weltraummacht und großen Arme angetan bzw. welche Finanzmittel diese Politik dafür verbraucht.

Schade das wir nicht allen Ländern so intensiv helfen.
Warum?

15:26 von schneegans

"@Ibelin 14:06
„...Dabei unterscheidet die Krankheit nicht zwischen arm und reich. ...“

Natürlich unterscheidet das Virus zwischen arm und reich. Es lässt sich nämlich bevorzugt nieder, wo es am bequemsten ist."

Natuerlich unterscheidet das Virus nicht zwischen arm und reich. Jeder kann sich infizierten.

Natuerlich haben sie auch Recht, dass praedisponierende Bedingungen bei aermeren Bevoelkerungsgruppen die Infektion erleichtern koennen.

Unter anderem duerfte duerfte in Indien die Bevoelkerungsdichte eine Rolle spielens. Auf einem Gebiet der Groesse der EU Staaten findet man 3 x soviel Bevoelkerung.

@ 0_Panik

Sie wollen einfach nur Sauerstoff.
Die Hobby-Taucher kennen das.
Pressluftflasche an den Kompressor und ab geht das.

Glauben Sie, dass Taucher mit Sauerstoff tauchen? Probieren Sie es bitte nicht. Lassen Sie sich vor dem Tauchen beraten, wenn Sie sich selbst nicht auskennen.

@ Zuschauer49 um 14:27

>Indien ist kein armes Land. <

Es kommt darauf an wie man das definiert.
Es ist ein Land in dem viele Märchenhaft reich sind.
Und ein Land das ob seiner Größe viel Geld in Prestige stecken kann.
Ist das Reichtum?
Gemessen am BiP ist der Staat, als die politische Organisation des Landes bitter Arm. (andere würden es "Schlank" nennen - so schlank wie man durch hungern halt werden kann) Die Sozialstaatlichen Elemente aus der Kongresspartei-Zeit sind seit die Traditionalisten regieren auf dem Rückzug. Tradition ist immer eine Rechtfertigung für die Gier der "traditionellen" Elite und "traditionelle" Unterdrückung.
Und Indien als Land ist Reich an Traditionen; etwas das hier bei uns gerne Verherrlicht wird.
Nein
Ein Land, das seine Menschen nicht schützt ist Arm, bitter arm, egal wie Reich einige dort sein mögen und ob sie Ihre Paläste auf dem Mond bauen und mit Atomraketen Schützen.

15:27 von 0_Panik

"Die Hobby-Taucher kennen das.
Pressluftflasche an den Kompressor und ab geht das.

Für die Notfall-Versorgung reicht das."

Als Taucher haben sie üblicherweise kein Covid.
Auch in Indien enthält die Luft Sauerstoff, daher wäre es unsinnig die genau gleiche Luft in der Pressluftflasche zum Patienten zu bringen.

Bei Covid ist die Lungenfunktion eingeschränkt. Der normale Sauerstoffgehalt der Luft reicht nicht mehr aus das Blut mit Sauerstoff zu sättigen. Um das zu gewährleisten muss die zugeführte Luft einen deutlich höheren Sauerstoffgehalt haben.

@ 0_Panik, um 15:27

"Nee, die Leute wollen kein Acetylen-Sauerstoff-Schweissen betreiben..."

Sie haben, wie ja so oft Recht...

Die Leute wollen die Coronakranken mit reinem Sauerstoff versorgen, weil der Sauerstoffanteil der Luft für die Atmung nicht ausreicht.
Da können Sie komprimieren bis Sie blau werden - dem Patienten auf Intensiv nutzt die Hobbytaucherpressluftflasche nichts.

Am 28. April 2021 um 15:26 von schneegans

.........Und das gilt weltweit, wenn auch unterschiedlich ausgeprägt.......

So ist es. Kam grade im WDR, Köln-Chorweiler Inzidenz 520, Köln-Hahnwald Inzidenz 0.

Überlast

Was mich beeindruckt ist, wie in Indien.... Immerhin nicht eine der größten Industrienationen der Welt mit der Krise, die dort ja auch wirklich eine ist, umgegangen wird.
.
Also wir hören seit Monaten, dass das deutsche Gesundheitssystem am Limit ist.
.
Wir sehen in Indien, was am Limit wirklich bedeutet.
.
Manchmal frage ich mich, wie dieser Staat noch funktionieren wird, wenn es wirklich mal eine Krise gibt.
.
Wir sitzen hier und jammern, wenn das Toilettenpapier alle ist. Es schadet nicht, sich das in seiner Kurzarbeit mal klar zu machen.
Natürlich kommt es immer auf die Perspektive an, aber von einem nationalen Notstand ist Deutschland sehr weit entfernt.
.
Und natürlich tun wir so, als wenn es uns wirklich interessieren würde, was in Indien passiert, während hier Impfmittel abgelehnt werden. Aber wir können uns es ja leisten Impfmittel zu vernichten, kein Problem.

15:43 von standarddeviation

"BionTech, Virusmutanten und Gemeinwohl"

Gibt es Patente, die die mRNA Technik schuetzen? Kaum denkbar, da Forschung auf diesem Gebiet eine freie Disziplin ist. Gibt auch kein Patent auf Joghurt. Der Impfstoff selber ist natuerlich geistiges Eigentum der Firma.

Ich kann mir vorstellen, dass auch andere Firmen nRNA Impfstoff entwickeln koennen, wie Moderna auch. Vektorimpfstoffe gibt es ja auch von verschiedenen Firmen.

Die Zahlen liegen doch

weder an den hier ständig beschworenen Massenveranstaltungen, noch an der krassen neuen indischen Variante.
Die Anzahl der Neuansteckungen liegen an der Einwohnerzahl, der Bevölkerungsdichte, den Hygienevoraussetzungen und den Lebensverhältnissen.
In Indien leben 1,366 mrd Menschen.
= bei 300.000 Neuinfektionen täglich 0,022% Neuinfektionen auf die Gesamtbevölkerung gerechnet pro Tag.
In Deutschland leben 83,02 mio Einwohner.
= bei 22.000 Neuinfektionen heute 0,026% Neuinfektionen auf die Gesamtbevölkerung gerechnet pro Tag.
Das bedeute, dass Indien sogar gemessen an der Gesamtbevölkerung weniger Neuinfektionen hat als die BRD.
"80 Prozent der Leute sind gestorben, weil sie keine Hilfe bekommen haben in den Krankenhäusern" 80% von was? Neuinfektionen? Erkrankten? Schwere Verläufe oder Menschen die in Deutschland auf Intensivstationen gelandet wären?
Für Indien ist das eine absolute Katastrophe und sehr traurig, der Artikel schürt aber auch einmal mehr die Ängste vor Covid 19

@15:39 von BILD.DirEinDuHä...

"... Mit Druckluft aus Flaschen bringen sie im Gegensatz zum Blasebalg eines herkömmlichen Beatmungsgeräts nicht mehr Sauerstoff in den Organismus, sondern höchstens die Lunge zum Platzen... "

Oh Mann ...
Hier hat aber jemand gar keine Ahnung.

Schon mal mit Hobby-Tauchern unterwegs gewesen. Nee. Sicherlich nicht.

An den Pressluftflaschen befinden sich Regulatoren.
Dito. der Regulator im Mund.

Funktioniert schon seit Jacques-Yves Cousteau ganz super. Ganz ehrlich.

Darstellung: