Ihre Meinung zu: Erfreuliche Ergebnisse nach Testkonzert in Barcelona

27. April 2021 - 19:38 Uhr

Gibt es ein Licht am Ende des kulturlosen Corona-Tunnels? Das zumindest legt die Bilanz eines Testkonzerts in Barcelona Ende März nahe. Die Stadt plant schon einen Konzertsommer. Von Reinhard Spiegelhauer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.77778
Durchschnitt: 2.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Verrückt.

Sie stellen fest: Ein Superspreading-Event sieht anders aus.

Na, sowas... 5000 Menschen...

Alle Theaterschließungen, Auftrittsabsagen, Kulturschaffenden-Berufswechsel und Gastronomie-Verbote umsonst?

So geht's nicht!

Vier hätten sich nachweislich woanders angesteckt, bei zwei Besuchern können es die Forscher nicht mit absoluter Sicherheit ausschließen.

Unverantwortliches, unerträgliches Infektionsgefahr-Kleingerede!

Zwei Infizierte sind in einer Woche fünf, in einem Monat 50 und im Sommer 1000!!!

Ist denn "exponentielles Wachstum" immer noch nicht bekannt? Priesemann fragen!

rer Truman Welt

Ein wahrlich erfreulicher Schritt. Das sollte weiter verfolgt werden, vielleicht dann auch mal ohne Maske.

Dasselbe sollte und muss jedoch auch für Geimpfte durchgeführt werden, also Konzerte nur für vollständig Geimpfte. Dabei sollte genauso untersucht werden, wie hoch die Ansteckungsgefahr tatsächlich ist. Ich sehe sie nämlich überhaupt nicht nahezu bei Null.
Ich habe nämlich die große Befürchtung, daß, desto mehr Menschen geimpft sind, Inzidenzwerte und Covid-19 Sterbefälle als nur durch Ungimpfte verursacht dargestellt und auch nur Ungrimpfte an Covid-19 sterben, was natürlich kompletter Blödsinn ist. Deshalb sollte frühzeitig auch dieses Szenario untersucht werden. Ich fordere - und das seit Anfang des Jahres bereits! -, daß bei Inzidenzwert, Neuansteckungen pro Tag und bei Covid-19 Verstorbenen der Anteil Geimpfter benannt wird. Diese Info gibt das RKI nicht weiter und ich frage mich weshalb nicht. Das muß einen Grund haben. Den würde ich gerne wissen.

Notbremse

Andere Länder haben Versuchsprojekte und wir unsere Notbremse. Tja.

Ist es schön und gut, dass Geimpfte keinen Test mehr brauchen. Was ist mit allen die seit einem Jahr Berufsverbot haben und auch ihr Grundrecht wieder möchten?

Auch in Deutschland wird geplant

Ein sehr großes Festival will stattfinden... mit einem Konzept.. Hier wird jedenfalls nicht gejammert, sondern gehandelt...Musik ist Kultur und will erlebt werden...Sicher und relevant für viele, die mitarbeiten
https://www.fusion-festival.de/de/x/testkonzept

Es ist ein Anfang.

Ich habe mich auch über die dicht besetzten Ränge beim ATP-Turnier in Barcelona gewundert, wenn auch draußen. Über die Vorgehensweise ist mir nämlich nichts bekannt.

Am 27. April 2021 um 20:06 von dito

Zitat: Ist es schön und gut, dass Geimpfte keinen Test mehr brauchen. Was ist mit allen die seit einem Jahr Berufsverbot haben und auch ihr Grundrecht wieder möchten?

Die können einen Test machen und auch zum Frisör gehen.

Ein Lichtblick

Man stelle sich vor, es würde jeder zur Arbeit getestet und träge FFP2 Masken.
Wir hätten bald Inzidenz unter 50.
Warum wurde das in die „Bremse“ nicht eingebaut, damit sie auch wirklich abbremst?
Sofortige Bremse in dieser Art einführen und wieder Bereiche öffnen können, die lange zu waren, das ist Option.
Testen und FFP2, das ist doch machbar.
Davon redet man Monate, doch die Arbeitswelt weigert sich.
Die Regierung setzt es nicht um.

Am 27. April 2021 um 19:54 von rossundreiter

Unverantwortliches, unerträgliches Infektionsgefahr-Kleingerede!

Zwei Infizierte sind in einer Woche fünf, in einem Monat 50 und im Sommer 1000!!!
#
#
Beruhigen Sie sich doch einmal. Das war in Spanien. Hier in DE wird es das so schnell nicht geben.
Das Volk ist ja schon zufrieden wenn geimpfte mehr Freiheiten bekommen. Nur was sollen das für Freiheiten sein wenn alles geschlossen ist?

Am 27. April 2021 um 19:50 von rossundreiter

Sie stellen fest: Ein Superspreading-Event sieht anders aus.

Na, sowas... 5000 Menschen...

Alle Theaterschließungen, Auftrittsabsagen, Kulturschaffenden-Berufswechsel und Gastronomie-Verbote umsonst?
__
Sie haben den Bericht aber schon gelesen ?
Dann haben Sie auch gelesen, dass hier nicht einfach ein Konzert mit 5000 Zuschauern stattgefunden hat, sondern dass hier sehr strikte Sicherheitsauflagen gemacht wurden, die vor allen Dingen auch EINGEHALTEN wurden, ohne dass überall Sicherheitskräfte stehen mussten, um das auch zu kontrollieren. Die Zuschauer haben sich vorbildlich verhalten. Ob das hier bei uns mit unserer besserwissenden und ignoranten Quer- bzw. Garnichtdenkerszene
so geklappt hätte, wage ich zu bezweifeln, wenn das nämlich "in die Hose" geht, dann wurde den Künstlern ein Bärendienst erwiesen.

Am 27. April 2021 um 19:59 von Meinung zu unse...

Ein wahrlich erfreulicher Schritt. Das sollte weiter verfolgt werden, vielleicht dann auch mal ohne Maske
__
Kann man das nicht erstmal einfach so stehenlassen, ohne direkt wieder weitergehende Forderungen zu äussern ?
__
Ich habe nämlich die große Befürchtung, daß, desto mehr Menschen geimpft sind, Inzidenzwerte und Covid-19 Sterbefälle als nur durch Ungimpfte verursacht dargestellt und auch nur Ungrimpfte an Covid-19 sterben, was natürlich kompletter Blödsinn ist.
__
Das hat auch nie jemand behauptet. Die Impfung schützt zu ca. 95% vor einem schweren Verlauf. Deshalb werden wir noch eine Weile mit einigen Vorsichtsmaßnahmen leben müssen, bis man hierzu Genaueres weiss, denn nach 6 Monaten (max.) kann noch keine umfassende Studie erstellt worden sein, die auch belastbar ist für die Dauer der Immunität.

Am 27. April 2021 um 20:46 von Mika D

Testen und FFP2, das ist doch machbar.
Davon redet man Monate, doch die Arbeitswelt weigert sich.
___
Wer bitte ist denn "die Arbeitswelt "?
Es haben sich hier schon einige Mitarbeiter grosser Firmen verschiedener Branchen zu Wort gemeldet und geschildert, dass es sehr strikt umgesetzt wird. Aus meinem Umfeld kann ich das nur bestätigen. Mein Mann wird jeden 2. Tag getestet. Es gibt genaue Anweisungen, was genau, wie abzulaufen hat, damit alle Vorkehrungen optimal laufen.
Wieso werden hier ständig die Firmen bzw. die Verantwortlichen beschuldigt, ihre Mitarbeiter vorsätzlich in Gefahr zu bringen.
Zur Not gibts auch in vielen Fällen einen Betriebsrat. Im Notfall kann man sich ja auch kostenlos in den Testzentren testen lassen. Man kann auch mal ein Gespräch mit Vorgesetzten suchen. Dass es sooo viele Ignoranten geben soll, kann ich nicht so recht glauben. Ganz davon abgesehen, dass ein AG seinen AN nicht zum Test zwingen kann.

Licht am Ende ?

Nein, weil diese Verantstaltung nicht mit normalen Konzerten usw. verglichen werden kann.
Wenn erstmal die normalen "feierwütigen" dort auftauchen ist es mit Masken und Abstand wohl schnell vorbei.

@weingasi, 20:53

Ob das hier bei uns mit unserer besserwissenden und ignoranten Quer- bzw. Garnichtdenkerszene
so geklappt hätte, wage ich zu bezweifeln, wenn das nämlich "in die Hose" geht, dann wurde den Künstlern ein Bärendienst erwiesen.

Stimmt. Hätte nicht geklappt. Wird auch nicht klappen. Da hilft (mangels Impfpflicht) nur der Immer- und Ewig-Lockdown. International ist Deutschland (oder das, was noch davon da ist), dann bald Fies-Staat...

Verbote umsonst?

rossundreiter@
Nein, so eine künstliche Veranstaltung unter Laborbedienungen hat nichts mit realem verhalten von Kulturschaffenden und der Eventgesellschaft zu tun.

@werner, 21:18

Unter "Laborbedingungen"? Na, das ist ja reizvoll. Kostet sowas eigentlich Geld, oder kriegt man da noch was bezahlt?

Aber ich kann Sie da etwas beruhigen. Scheint so laborös nicht gewesen zu sein.

Auf welcher Veranstaltung waren die Mediziner, die davon sprechen, es habe "keine Klumpen" gegeben?

Ich sehe auf dem Bild nichts anderes als einen einzigen Klumpen.

"Wurde bestimmt falsch

"Wurde bestimmt falsch getestet oder falsch Ausgewertet" würde Herr Lauterbach jetzt sagen.

So langsam hab ich es aufgegeben mich mit solchen Nachrichten zu befassen, solange diese Regierung die Isolationshaft als Mittel gegen die Pandemie sieht ist bei mir der Ofen aus überhaupt noch Konzerte zu erleben.

Aber Ok dann flieg ich ebend nach Moskau zum Impfen (bin 50), und zu Konzerten nach Spanien, man ist ja flexibel.

Testpflicht

Weil es hier schon angesprochen wurde: der Bremer Senat hat heute eine Testpflicht in allen Betrieben ab 10. Mai beschlossen.

Dieses Konzert kann sicherlich sehr viele Erkenntnisse bringen. Allerdings: es waren ganz spezielle Bedingungen und auch alle Besucher wussten um die besondere Bedeutung. Deshalb wurden die Vorschriften wohl penibel eingehalten.
Aber wir lesen hier jetzt schon wieder: nächstes Mal ohne Maske....
Nein, so wird das nichts, denn alleine schon ohne Maske wäre die Auswertung solch einer Veranstaltung nicht mehr so positiv gewesen, aller Wahrscheinlichkeit nach.

Mal etwas ruhiger werden

Was ist ihr Vorschlag. Alle einsperren, isolieren und die Welt stillstehen lassen bis Corona aufgibt? Für mich keine Option - ich bin über 50 und wollte schon noch mal auf ein Konzert und setzen Sie sich mit der Realität auseinander - Corona wird uns immer erhalten bleiben.
Aber ihr Kommentar zeigt, wie gut die Regierungspropaganda wirkt.

Ich wünsche Ihnen aber dennoch weiterhin gute Gesundheit und bald auch wieder Spaß am Spaß

Meinung zu unserer

echten Welt.

Wir hatten Inzidenzwerte von unter 60. Dann ging es hoch, weil unsere Regeln zu lasch sind und wir die nicht mal konsequent eingehalten haben. Jetzt sind wir wieder bei über 160 und können uns interessante Öffnungsexperimente einfach nicht mehr leisten.

Ich bin für einen kurzen knackigen Lockdown mit anschließender Öffnung statt dem deutschen Dauer-Soft-Lockdown. Aber Politiker, die sich nicht trauen, verlieren mehr und mehr an Autorität.

Hier wird bewußt Stimmung gegen die Bundesregierung verbreitet

Rein zufällig wurde bewußt bei der Stimmungsmache vergessen,
daß alle Teilnehmer des Events vorher getestet wurden,
somit kann es gar kein Superspreader Event werden.
Auch hatten alle Teilnehmer MNS Masken getragen.
Es wurde eine zusätzliche Lüftungsanlage verbaut
und anstelle von 24.000 Plätzen nur 5000 zugelassen.
Selbst bei Sanitären Anlagen standen Ordner
welche Massenansammlungen verhinderten.

Am 27. April 2021 um 20:49 von tagesschlau2012

...........Nur was sollen das für Freiheiten sein wenn alles geschlossen ist?.......

Man kann dann ohne Test aber mit MNS zum Frisör :-)

@ Am 27. April 2021 um 21:32 von Kay1971

(...)

>>So langsam hab ich es aufgegeben mich mit solchen Nachrichten zu befassen, solange diese Regierung die Isolationshaft als Mittel gegen die Pandemie sieht ist bei mir der Ofen aus überhaupt noch Konzerte zu erleben.

Aber Ok dann flieg ich ebend nach Moskau zum Impfen (bin 50), und zu Konzerten nach Spanien, man ist ja flexibel.<<

Erkennen Sie ihren eigenen Widerspruch?

@rossundreiter - Tests schaffen geschützte Räume

19:50 von rossundreiter:
"Alle Theaterschließungen, Auftrittsabsagen, Kulturschaffenden-Berufswechsel und Gastronomie-Verbote umsonst?"

Nein. Die dadurch angerichteten Schäden in den Branchen sind alles andere als umsonst.

Die Schnelltests weisen etwa 95% der Infizierten nach. Man kann also geschützte Räume schaffen, in denen eine Ansteckung sehr unwahrscheinlich ist. Das würde sogar einen Verzicht auf Abstand bzw. Maske ermöglichen.

Selbst wenn es bei solchen Konzerten zu einigen Ansteckungen käme, wäre das kein Grund, diese nicht durchzuführen. Die Maßnahmen müssen primär dort ansetzen, wo auch die meisten Ansteckungen stattfinden.

@19:59 von Meinung zu unse... rer Truman Welt

//Ich fordere - und das seit Anfang des Jahres bereits! -, daß bei Inzidenzwert, Neuansteckungen pro Tag und bei Covid-19 Verstorbenen der Anteil Geimpfter benannt wird. Diese Info gibt das RKI nicht weiter und ich frage mich weshalb nicht. Das muß einen Grund haben. Den würde ich gerne wissen.//

Sie fordern seit Anfang des Jahres…. Wie viele Menschen in Deutschland waren da geimpft?
Tja, warum wird der Anteil Geimpfter, die an Covid-19 verstorben sind, nicht genannt? Weil es vielleicht noch keine gibt?

***Alle hätten den

***Alle hätten den Sicherheitsabstand in der Schlange eingehalten, alles sei ordentlich gelaufen, überall Desinfektionsmittel, stellten damals junge Konzertbesucher fest, kurz nachdem sie sich hatten testen lassen:…***
Eben. Auch das Einhalten von Regeln hat etwas mit Kultur zutun.
Ob wir das auch so hinkriegen würden - und ohne Pannen bei den Tests?

@21:53 von Karl Klammer

//Hier wird bewußt Stimmung gegen die Bundesregierung verbreitet
Rein zufällig wurde bewußt bei der Stimmungsmache vergessen,
daß alle Teilnehmer des Events vorher getestet wurden,
somit kann es gar kein Superspreader Event werden.//

Wo "hier"? Wer?

Ich verstehe nicht ganz, was Sie meinen. Die Maßnahmen sind doch im Artikel beschrieben.

sry, meinte natürlich

sry, meinte natürlich Konzerte in Deutschland, da glaube ich finden in diesem Jahr bestimmt nur sehr wenige oder gar keine statt.

Aber Rammstein in Spanien ist bestimmt auch geil.

@21:35 von harpdart

//Nein, so wird das nichts, denn alleine schon ohne Maske wäre die Auswertung solch einer Veranstaltung nicht mehr so positiv gewesen, aller Wahrscheinlichkeit nach.//

Zumindest nicht gleich von FFP2 auf null. Man könnte es ja erst einmal mit den gewöhnlichen OP-Masken versuchen.

@19:54 von rossundreiter

//So geht's nicht!
Vier hätten sich nachweislich woanders angesteckt, bei zwei Besuchern können es die Forscher nicht mit absoluter Sicherheit ausschließen.

----

Unverantwortliches, unerträgliches Infektionsgefahr-Kleingerede!

Zwei Infizierte sind in einer Woche fünf, in einem Monat 50 und im Sommer 1000!!!

Ist denn "exponentielles Wachstum" immer noch nicht bekannt? Priesemann fragen!//

Sie provozieren gerne, gelle?

Bild passt nicht zum Text

Keine Klumpenbildung der Besucher?
Glaub ich nicht, denn
die jubelnden Leute auf dem Bild stehen dicht an dicht, enger geht es nicht.
Das war eine geschickte PR-Aktion, mehr nicht!

@00:07 von Sparpaket

//Keine Klumpenbildung der Besucher?
Glaub ich nicht, denn
die jubelnden Leute auf dem Bild stehen dicht an dicht, enger geht es nicht.//

Stimmt. Jetzt ärgere ich mich, dass mir das nicht aufgefallen ist. ;-)

Wünsche noch einen schönen Abend allerseits.

23:37 von Anna-Elisabeth

«Eben. Auch das Einhalten von Regeln hat etwas mit Kultur zutun.
Ob wir das auch so hinkriegen würden - und ohne Pannen bei den Tests?»

Ja … das würde bei einem solchen Testkonzert mit wissenschaftlicher Begleitung auch in Deutschland funktionieren.

Das gab es hierzulande schon vor Monaten mit einem Konzert von "Tim Bendzko". In welcher Halle das war, habe ich vergessen. Was dabei rauskam, weiß ich auch nicht. In großer Öffentlichkeit habe ich nie was von den Ergebnissen gehört, und lokal um Köln herum, oder in NRW hat das nicht stattgefunden. Sonst wüsste ich mehr darüber.

23:36, Anna-Elisabeth

>>Tja, warum wird der Anteil Geimpfter, die an Covid-19 verstorben sind, nicht genannt? Weil es vielleicht noch keine gibt?<<

Ein durchaus plausibles Argument. Das einzige Argument, das es entkräftigen könnte, wäre das mit der großen Verschwörung. Aber dieser Erzählung ist ja ohnehin kein Argument gewachsen. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, daß man zahlreiche geimpfte Coronatote, sollte es sie denn geben, aus purer Schlamperei unter den Tisch fallen lässt.

Für jemanden, der nicht an die große Verschwörung glaubt, ist Ihr Argument jedenfalls höchst überzeugend.

23:52, Kay1971

>>sry, meinte natürlich Konzerte in Deutschland, da glaube ich finden in diesem Jahr bestimmt nur sehr wenige oder gar keine statt.

Aber Rammstein in Spanien ist bestimmt auch geil.<<

Ich hoffe darauf, daß das Kulturleben hierzulande in einigen Monaten wieder langsam losgeht. Sobald die Gastronomie wieder ans Laufen kommt, werden auch wieder kleinere Livedarbietungen möglich sein. Hier ein Liedermacher, dort eine Kabarettistin, die Straße runter ein Jazztrio...

Was die heftige Musik, die nur mit Körperkontakt verbunden funktioniert, angeht, das wird wohl noch ein wenig dauern. Moshpit und Corona sind keine gute Kombination.

Rammstein mit Abstandsregel? Geht das?

@Anna-Elisabeth 23:37

„... Auch das Einhalten von Regeln hat etwas mit Kultur zutun.
Ob wir das auch so hinkriegen würden - und ohne Pannen bei den Tests?“

Das ist ja leider das Problem: Diejenigen, die am meisten nach Freiheit, Zeitvertreib und Abschaffung der Vorschriften schreien, zeigen ja ständig, dass sie keine Selbstverantwortung tragen werden.

00:38 von fathaland slim

«Rammstein mit Abstandsregel? Geht das?»

Das geht mit Abstandsregeln genau so wenig wie das "Maha Kumb Mela" mit dem Bad im Ganges.

Inzwischen ärgere ich mich fast, dass ich noch nie bei Heavy Metal Wacken war. Obwohl meine Ohren diese Art von Musik nun nicht als Wohlklang empfinden.

But the atmosphere … wie auch bei "Summer Jam" in Köln am Fühlinger See.
Und hier ist dann auch noch … da muzak good .

00:39 von schneegans

«Diejenigen, die am meisten nach Freiheit, Zeitvertreib und Abschaffung der Vorschriften schreien, zeigen ja ständig, dass sie keine Selbstverantwortung tragen werden.»

Je wüster die Debatten um Corona werden, und je länger sie andauern. Desto weniger kann ich mir vorstellen, dass die lautesten Jammerer tatsächlich auch diejenigen sind, die vor Corona großartig was anders machten, als zuhause in der Bude rumhocken, oder den Gartenzwerg im Schrebergarten pflegen.

Das bejammern als vermisst, was man sonst gar nicht Anspruch nimmt, sich aber nun heftig auf den Schlips getreten fühlt, und sich ganz ohne Musik selbst zum Bewahrer von Freiheit hochjazzt. Die Selbsternannten, die niemand zu irgendwas berufen würde.

Humba humba taterää.

@00:38 von fathaland slim 23:52, Kay1971

//Ich hoffe darauf, daß das Kulturleben hierzulande in einigen Monaten wieder langsam losgeht. Sobald die Gastronomie wieder ans Laufen kommt, werden auch wieder kleinere Livedarbietungen möglich sein. Hier ein Liedermacher, dort eine Kabarettistin, die Straße runter ein Jazztrio...//

Ich hoffe mit Ihnen. Gerade jetzt würde ich gerne mal mit lieben Menschen in einem Café sitzen und einem Klavierspieler lauschen.

Darstellung: