Kommentare - Coronavirus: Impf-Priorisierung soll im Juni aufgehoben werden

26. April 2021 - 19:12 Uhr

Im Juni soll die Priorisierung bei den Corona-Impfungen aufgehoben werden. Darauf haben sich Bund und Länder bei ihren Beratungen geeinigt. Außerdem sollen Geimpfte und nach einer Infektion Genesene künftig wieder mehr Freiheiten genießen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@falsa demonstratio - Effizienz ist gefragt!

18:15 von falsa demonstratio:
"[...] möchte ich darauf hinweisen, dass es darum geht, Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden."
> Wenn es der Politik darum ginge, die Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden, dann wäre alles zu, was nicht systemrelevant ist. Das ist nicht der Fall. Ihre Aussage, dass jeder Kontakt zählt, ist also falsch.

"Dabei ist die Unterscheidung zwischen Kontakten mit unterdurchschnittlichem, durchschnittlichem und überdurchschnittlichem Risiko wenig hilfreich."
> Auch das ist falsch.
Es nutzt nichts, mit größtem Aufwand das kleinste Restrisiko ausschließen zu wollen, wenn gleichzeitig eines der Hauptrisiken - nämlich die Ansteckung am Arbeitsplatz - kaum wahrgenommen wird.

Schutzmaßnahmen müssen immer eine sinnvolle Abwägung aus der zu erwartenden Schutzwirkung und der damit verbundenen Einschränkung sein.

Gründe..

Manchmal meint man, Fr. Merkel sucht verzweifelt Gründe, ihre Liebe zum Lockdown noch länger auskosten zu können.

Auch wenn ihr alle juristischen Kollegen schon lange klarmachen, dass Einschränkungen der höchsten Rechte ohne Grundlage eigentlich das schwerste Verbrechen einer demokratischen Regierung sind.

Anscheinend haben sie gemerkt, wie schön einfach sich mit Aufrechterhaltung einer gewissen Drohkulisse und Spaltung der Gesellschaft „durchregieren“ lässt.

Das macht mir für die Zukunft mehr Angst als ein Virus.

Wie will man denn nachweisen...

...dass man „genesen“ ist? Plant man nun einen Genesenenausweis?

Und wie lange darf die Genesung her sein?

Sind Genesene nicht ansteckend?

Und ich dachte in meiner Naivität für Deutschland gilt: Gleiches Recht für alle - so kann man sich täuschen!

Was fällt dieser Regierung eigentlich noch alles ein um das Chaos zu perfektionieren?

18:23 von Möbius

... Nun warte ich seit Wochen auf eine ähnliche Meldung zu B 1.617. Leider erfährt man auch nicht ob die Assays schon gemacht wurden und man nichts hört weil das Ergebnis nicht so prickelnd war, oder ob man deshalb nichts hört weil die Tests noch andauern.

Seit Wochen warten Sie schon? Sieh an. Darf ich fragen, wann und wo Sie das erste Mal von B.1.617 hörten?

Eine sofortige Aufhebung der Priorisierung ...

... sowie eine uneingeschränkte Rehabilitation aller “Impfdrängler”: Das wären die richtigen Weichenstellungen gewesen, aber so werden sich weder Pandemie noch miserable Stimmung der Bevölkerung in Nichts auflösen!

Impftermin

Ich bin immer wieder erschüttert, wie schlecht es angeblich mit der Vereinbarung von Impfterminen läuft- in einigen Regionen.

Ich möchte mal schildern, dass es auch sehr gut laufen kann.
In meiner Stadt zum Beispiel.
Ich wurde letzte Woche bei meiner Hausärztin erstmals geimpft (und nein, ich bin nicht Privatpatient). Sie hatte mich aufgrund meiner Vorerkrankungen selbst auf die Liste gesetzt und mich angerufen, um einen Termin klar zu machen.
Zwei Tage später hatte ich die Einladung des Impfzentrums im Briefkasten, mit persönlichem Code und Tel-Nr oder Internetseite zum Terminvereinbaren.
Ich entschied mich für Telefon, hatte nach kurzer Bandansage nach 5 Sekunden eine Mitarbeiterin an der Strippe.
Ich teilte mit, dass ich bereits bei der Hausärztin geimpft sei und fragte, ob ich noch etwas tun müsse.
"Nein, schmeißen Sie die Einladung weg."

Entschuldigung, dass ich das Bild vom umfassenden Versagen überall zerstöre.

Zum Thema der Zukunft der Pandemie

kann ich nur den Artikel "Virus auf der Flucht" 'Corona In Indien und Brasilien wütet die Pandemie zur Zeit am Schlimmsten - ...' in >Der Spiegel< Nr. 17/ 24.04.2021 empfehlen.

Darin sind einige "freundlichen" Eigenschaften der Varianten P.1 (Brasilien) und B.1.617 (Indien) gut beschrieben.

Beide Varianten sind inzwischen in Europa bzw. in D. angekommen, brauchen aber wohl noch die eine oder andere Woche, um die segensreiche Wirkung zu entfalten. (Beide Varianten/Mutanten sind Immunflüchtlinge: Gesundete und Geimpfte erkranken erneut [und sterben ggf.])

Aha....

Die Lockerungen sind also (Zitat): "...eine Frage des Grundrechtschutzes...". Das heißt, um meine Grundrechte wieder zu erlangen muss ich aber im Gegenzug das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit für die Impfung aufgeben bzw. zumindest riskieren. Und das hat jetzt nichts mit Impfgegner zu tun, sondern ganz einfach damit dass Langzeitnebenwirkungen der Impfstoffe aufgrund der kurzen Entwicklungszeit einfach noch gar nicht erforscht sein können.

Gerne

Her mit der Soße, der Ärmel ist schon lang hochgekrempelt. Dat duurt.

Am 26. April 2021 um 19:19 von Nachfragerin

Zitat: Wenn es der Politik darum ginge, die Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden, dann wäre alles zu, was nicht systemrelevant ist. Das ist nicht der Fall. Ihre Aussage, dass jeder Kontakt zählt, ist also falsch.

Ich hoffe, Sie fühlen sich nicht von mir abgestraft, wenn ich darauf hinweise, dass die Aussage, jeder Kontakt zähle, nicht deshalb falsch ist, weil die Politik sich nicht traut, strengere Maßnahmen einzuführen.

Was nicht 100%-ig ist, ist nicht unbedingt schlecht, auch wenn es unzulänglich ist. Mit Ihrem Argument müsste man, wie es die Quer-"Denker" fordern, jede Coronamaßnahme beenden.

an 0_Panik

... Der primäre Fehler ist der halbherzige Dowerlockdown, der für die gravierenden Kollatertalschäden verantwortlich ist ... "

Leider hat von den Panik-Machern noch niemand erklärt, wie denn das DauerHardLockDown-Machen (ALLES dicht und zu auf Dauer) aussehen soll.
Alles auf Dauer dicht machen will keiner. Das ist ein bösgläubiges Mißverständis.
Der halbherzige Dauerlogdown war eben das, was die Verantwortichen monatelang zelebriert haben.

Das bestreiten der Notwendigkeit des Impfens in der gegenwärtigen Situation ist völlig aus der Luft gegriffen.

"Deswegen muss die Öffnungsstrategie sofort her, und nicht erst aus politischen Gründen zur Bundestagswahl."
Die Forderung nach einer Öffnugsstrategie, anscheinend ohne Impfen, ist eine haltlose Außenseiterposition und wurde auch von ihren Wissenschaftlern noch nicht mit Substanz gefüllt.

Was ist mit den Millionen Infizierten?

Nach den Studien des weltweit bekannten Wissenschaftlers John Ioannidis von der Stanford University liegt die Infektionssterblichkeit von SARS cov 2 bei 0,15%.

In einer Recherche von Korrektiv.org wird das RKI zitiert, das eine Infektionssterblichkeit von 0,1% bei der saisonalen Grippe angibt.

Zwar infizieren sich in der saisonalen Grippe nicht bis zu 100% der Population. Daher sind bei Corona ca. 6-8 x mehr Tote zu erwarten.

Aber eben nur, bis ein Großteil der Population infiziert war bzw. Immun ist.

Und nach der neuen Studie von Ioannidis kann man auch für Deutschland von bis zu 50 Millionen bereits mehr oder weniger Immunen ausgehen.

Nur ca. 3,2 Mio sind bislang anerkannte Infizierte.

Allerdings dürfte ein mittlerer Anteil der PCR-Positiven gar keine Antikörper entwickelt haben. Dies wurde auch bereits in Deutschland in serologischen Studien nachgewiesen.

Im Grunde müsste jeder erst mal einen Antikörpertest machen um festzustellen, ob man immun ist oder nicht.

@Nachfragerin, 19:19 Uhr

Die Aussage, dass es darum geht, soziale Kontakte soweit es geht zu vermeiden, ist absolut zutreffend. Nur muss die Politik -auch aus rechtlichen Gründen und mit Blick auf die gesellschaftliche Akzeptanz - eine Balance finden zwischen Freiheitsrechten, wirtschaftlichem Erfordernis und sinnvollem Gesundheitsschutz. Alles nicht so einfach, wie Sie es darzustellen versuchen. Ihnen scheint zudem entgangen zu sein, dass durch Home-Office sehr effektive Massnahmen ergriffen wurden, ergänzt im übrigen durch verstärkte Testungen in den Testzentren. Für mich und andere braucht es daher keine betriebliche Testung. Nachhaltig unterstreichen kann ich dagegen Ihren Schlusssatz. Es geht in der Tat immer um eine saubere Abwägung, damit Maßnahmen rechtssicher veranlasst werden können. Bleiben Sie gesund!

Was hat sich nach weniger als einer Woche geändert?

„Der Bundestag hat die bundesweit einheitliche Corona-"Notbremse" beschlossen. Der Bund kann damit seine Befugnisse deutlich ausweiten.“
TS Stand: 21.04.2021 17:07 Uhr

So lange und so erbittert wurde für diese Gesetzesänderung gekämpft.

Jetzt heißt es nach einer Konferenz mit den Länderchefs:

„Gegen das Coronavirus Geimpfte oder von einer Infektion Genesene sollen laut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Erleichterungen für Angebote wie Friseurbesuche oder "Click and meet" im Einzelhandel

genießen.“

Was hat sich denn nach weniger als einer Woche geändert?

Am 26. April 2021 um 19:29 von Sebastian15

Zitat: Das heißt, um meine Grundrechte wieder zu erlangen muss ich aber im Gegenzug das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit für die Impfung aufgeben bzw. zumindest riskieren.

Sie müssen nur so lange warten, bis genügend andere geimpft sind. Dann können Sie gelassen abwarten, bis nach Jahren die Langzeitstudien vorliegen.

@Nachfragerin

“ > Wenn es der Politik darum ginge, die Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden, dann wäre alles zu, was nicht systemrelevant ist. Das ist nicht der Fall. Ihre Aussage, dass jeder Kontakt zählt, ist also falsch.”

Sie irren und würden sich wundern was alles systemrelevant ist, wenn wir als solches die Versorgung mit Artikeln des täglichen Bedarfs definieren. Das ist über die Lieferketten fast alles in mehr oder weniger großem Umfang. Die Wirtschaft ist stark vernetzt. Außen vor sind vor allem die Branchen die bereits dicht sind.

@ xeniosson, 19:19

„Wollen wir alle mal hoffen, dass die indische Variante uns keinen Strich durch die Rechnung macht“

Bzw. dass die internationalen Zusagen eingehalten werden (siehe die Vorgängermeldung „Hilfe für Indien rollt an“, tagesschau.de/ausland/asien/indien-internationale-hilfen-101.html) - und die Hilfe schnell und effizient ist.

@ um 19:21 von TEN

Welchen Lockdown meinen Sie denn?
Aktuell gibt es doch auch wieder nur ein halbes Lockdownchen, dass vorne und hinten nicht wirklich etwas nützt, sondern nur verzögert und in die Länge zieht.
Und dass endlich das Arbeiten eingestellt wird, will Frau Merkel auch nicht.

@19:21 von TEN

>> dass Einschränkungen der höchsten
>> Rechte ohne Grundlage eigentlich das
>> schwerste Verbrechen einer
>> demokratischen Regierung sind.
Sie meinen das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG)?

>> „durchregieren“
Ähh, Sie haben das mit in ca. einem halben Jahr in Rente noch nicht mitbekommen? oO

Grundrechte

Fußnote der Pressekonferenz, im Nebensatz erwähnt...Falls eine impfresistente Mutation auftritt, kann es natürlich keine Erleichterungen für Geimpfte und Genese geben. Ist die nicht schon da? Indien? Der Nachweis ist bis zur digitalen Lösung der gelbe Impfpass...Ein fälschungssicheres Dokument...Genese weisen sich durch einen positiven PCR Test, älter als 28 Tage aus...Und wer kontrolliert dann alle Leute auf der Straße nach 22:00 Uhr? Mal sehen, was Karlsruhe verlauten lässt.

Langzeitwirkung

"Und das hat jetzt nichts mit Impfgegner zu tun, sondern ganz einfach damit dass Langzeitnebenwirkungen der Impfstoffe aufgrund der kurzen Entwicklungszeit einfach noch gar nicht erforscht sein können."

@sebastian15:
Wie lange möchten Sie warten? Langzeitnebenwirkungen heißt für Sie 1,2,5,10 Jahre oder noch länger?
Es ist noch kein Jahr her, dass die ersten Probanden geimpft wurden, wir können froh sein, dass es überhaupt gelungen ist in sehr kurzer Zeit Impfstoffe zu entwickeln.
Welches Risiko ist für Sie höher einzuschätzen: Impffolgen oder Covid19-Infektion?
Ihre Entscheidung.

Impf-Priorisierung soll aufgehoben werden

Dann werden die Impfdrängler erst richtig aktiv werden und in Massen auftreten ! Sie werden jede Menge Termine vereinbaren aber eben nur einen nutzen. Aber Chaos hatten wir in der Pandemie schon genug und langsam sollten die Entscheider mal r i c h t i g entscheiden! Das vermißt man ist aber nicht neu.

an TEN um 19:21

Mir scheint es geht Frau Merkel eher darum, dass die Wirkung eines harten lockdown gezeigt wird. Das würde den Fehler der halbherzigen Entscheidungen deutlich machen.
Lassen sie doch die Kirche im Dorfe: Die Einschränkungen sind zweifelos nicht grundlos erfolgt. Hier von Verbrechen zu sprechen, ist aberwitzig.
Sicher ist auch, dass die Verantwortichen keine Spaltung der Gesellschaft wollen, auch wenn sie sie durch ihr zögerliches Handeln massiv fördern.

Die Bedrohung durch den Virus haben sie noch immer nicht verstanden.

Impf-Priorisierung

1.) Die Freigabe der Altersbeschränkung finde ich richtig.

2.) Bei den mehr Freiheiten für geimpfte und Genesenen sehe ich als problematisch an, da viele sich durch die verspätete und zu gering bestellten Impfdosen nicht impfen lassen konnten. Ob diese Freigabe juristisch i.O. ist würde ich einmal bezweifeln, da der Gleichheitsgrundsatz meiner Meinung nach nicht gewährleistet ist.

A

@Ten, 19:21 Uhr

Die Einschränkung der FreiheitsRe erfolgt auf der Grundlage des InfektionsschutzG. Das "schwerste Verbrechen" sehe ich aktuell darin, dass es eine Partei im BT gibt, welche die Corona-Pandemie nach wie vor leugnet bzw. verharmlost und nun sogar den Maskenschutz in ihrem Parteiprogramm ablehnt, damit also die Massnahmen gegen die Pandemie massiv torpediert. Als Gipfel der Dreistigkeit werden dann noch die Schutzmaßnahmen der Regierung kritisiert. Man kann nur hoffen, dass niemand auf diese gefährliche Ideologie hereinfällt.

19:21 von TEN

„Manchmal meint man, Fr. Merkel sucht verzweifelt Gründe, ihre Liebe zum Lockdown noch länger auskosten zu können.“

Schon klar; die Bevölkerung piesacken und die Wirtschaft abwürgen ist das schönste Hobby von Merkel, das macht ihr so richtig Freude.

„ Anscheinend haben sie gemerkt, wie schön einfach sich mit Aufrechterhaltung einer gewissen Drohkulisse und Spaltung der Gesellschaft „durchregieren“ lässt.“

Hierzu mal bitte Butter bei die Fische, welche wichtigen Entscheidungen wurden denn im Schatten der Corona-Drohkulisse „durchregiert“, die man sonst so nicht hätte treffen können?

@19:25 von Thomas D.

>> Darf ich fragen, wann und wo Sie das erste
>> Mal von B.1.617 hörten?

Covid19 scheint IMO echt zu einem Verlust des Zeitgefühls zu führen. Das scheint aber nicht nur dem Foristen Möbius so zu gehen, so oft, wie ich hier Formulierungen wie "seit Monaten" u.ä. lese. oO

@Nachfragerin

“ Es nutzt nichts, mit größtem Aufwand das kleinste Restrisiko ausschließen zu wollen, wenn gleichzeitig eines der Hauptrisiken - nämlich die Ansteckung am Arbeitsplatz - kaum wahrgenommen wird.”

Das ist völlig falsch! An vielen Arbeitsplätzen sind die Risiken kaum existent. Wir als Unternehmen mit über 1000 MA haben jeweils in einer Hotspot Umgebung nach Neujahr und nach Ostern 4 Wochen ALLE Mitarbeiter verpflichtend 8x durch Fachpersonal testen lassen und JEDEN Verdachtsfall zusätzlich durch PCR abgesichert: Null (!) Ansteckungen IM Unternehmen, eine Handvoll Infizierte entdeckt, die privat angesteckt wurden- es im Unternehmen aber niemanden weiter infizierten. Die Arbeitsschutzverordnungen schreiben wirksame Maßnahmen vor. Die oft zitierten Großraumbüros ohne Masken sind nicht erlaubt. Und selbst bei uns in der chemischen Industrie kann man sogar in der Produktion Kontakte minimieren. Studien die anderes aussagen müssen falsch sein- oder diese Firmen missachten bestehende Regeln!

Immer noch zu langsam. 80

Immer noch zu langsam.
80 Millionen Menschen muss man in 3 Monaten impfen können.
Das sind nur 93 Leute pro Stunde. Und Landkreis.
Wir hatten tausende Milliarden für sinnlose Bänker. Dann müssen wir auch Millionen für Ärzte haben.

Massnahmen

@ reuenthal 19:44

Die Ausgangssperre

@ 18:14 _Das XXL-Mädchen- falsche „logig“

„@ vriegel
Was passiert wenn man lockert?!

Es kann nach hinten los gehen.

In Schweden gibt es keine Masken, die Geschäfte und Restaurants sind offen, die Schulen auch bis Klasse 9.

Mein Vorbild ist Norwegen. Kurzer knackiger Lockdown und klare Regeln.
Mein negatives Vorbild ist Schweden. Kaum Lockdown, kein Mumm, und keine klaren Regeln.

Unterm Strich hat Norwegen insgesamt gerechnet weniger Beschränkungen und Schweden etwa zehn Mal mehr Infektionen und folglich auch zehn Mal mehr Tote.“

Schwedens Tote kommen aus einem großen Problem in der Altenpflege, aus dem Frühjahr 2020.

Seither hat man in Schweden auch umgerechnet weniger Tote als bspw Deutschland.

Auch in Relation zu Norwegen und Finnland sind die Zahlen weit weniger dramatisch seither. Zudem hinkt der Vergleich.

Ein Freund in Norwegen sagt übrigens, dass es dort auch keine Maskenpflicht gibt.

Und: Schweden hat die klarsten Regeln in ganz Europa. Vor allem immer die selben, anders als bei uns.

@harpdart, 19:27

„Ich wurde letzte Woche bei meiner Hausärztin erstmals geimpft (und nein, ich bin nicht Privatpatient). Sie hatte mich aufgrund meiner Vorerkrankungen selbst auf die Liste gesetzt und mich angerufen, um einen Termin klar zu machen.
Zwei Tage später hatte ich die Einladung des Impfzentrums im Briefkasten, mit persönlichem Code und Tel-Nr oder Internetseite zum Terminvereinbaren.
Ich entschied mich für Telefon, (...)“

Sie haben sich offensichtlich die richtige Hausärztin ausgesucht (ich gehe mal davon aus, dass die kein Einzellfall, sondern die große Mehrheit repräsentiert). Auf jeden Fall: Glückwunsch.

Und Danke dafür, dass Sie dieses Erfolgsmodell publik machen.

@19:27 von harpdart

//Ich bin immer wieder erschüttert, wie schlecht es angeblich mit der Vereinbarung von Impfterminen läuft- in einigen Regionen.//

Ihr angeblich ist leider überflüssig und auch ein wenig ärgerlich. Aber ich freue mich dennoch für Sie, dass es bei Ihnen offenbar alles so reibungslos abgelaufen ist. Aber bitte: Wer andere Erfahrungen machen musste und muss, ist deswegen kein Lügner.

//Ich entschied mich für Telefon, hatte nach kurzer Bandansage nach 5 Sekunden eine Mitarbeiterin an der Strippe.//

Irdische Zeit ist sehr genau messbar und in diesem Fall nicht relativ. Was bei Ihnen in 5 Sekunden geklappt hat, kann woanders weit mehr als 5 Stunden dauern.

@Sebastian15, 19:29

Die Politik hat die Aufgabe Menschenleben zu schützen. Genau dieser Direktive folgt die Regierung, indem sie eine möglichst schnelle Durchimpfung der Bevölkerung anstrebt. Auch andere Länder verfolgen dieses Ziel, unterstützt von Virologen, Epidemiologen, Ärzteverbänden und anderen Experten. Wenn Sie diesen Schutz nicht in Anspruch nehmen möchten, so ist dies zunächst einmal Ihre Sache. Aber es ist nachvollziehbar, dass Sie dann als potentieller Virusträger ihre Mitmenschen nicht gefährden dürfen. Daran sollte auch Ihnen gelegen sein.
Vielleicht kann ein Negativzeugnis über eine Testung punktuelle Erleichterung schaffen.

@Adeo60 - Wissenschaft vs. Wirtschaft

18:27 von Adeo60:
"Aber ich und viele andere verstehen uns als Teil des Gemeinwesens, wir handeln verantwortungsvoll und solidarisch, weil wir uns selbst und andere vor dem Corona-Virus schützen wollen."
> Da werden Ihnen die meisten zustimmen - auch ich.

"Unsere Wünsche müssen zunächst einmal zurückstehen - und ich habe ein durchaus gutes Gefühl dabei."
> In dem Punkt unterscheiden wir uns. Wenn mir die Wissenschaft in mehreren Studien bestätigt, dass einige Maßnahmen unserer Regierung bloße Symbolpolitik sind, dann habe ich kein gutes Gefühl dabei. Die Maskenpflicht an meinem Arbeitsplatz (Schule) ist völlig richtig. Aber auf dem Bahnsteig möchte ich dann auch mal frei durchatmen dürfen.

"Zu guter letzt: Die Regierung, insbesondere Kanzlerin Merkel arbeitet eng mit der Wissenschaft und mit Experten zusammen."
> Das ist und bleibt auch in der 100. Wiederholung falsch. Ersetzen Sie Wissenschaft durch Wirtschaft. Dann stimmt es.

Weniger Einschränkungen für Geimpfte

Ich kann verstehen, wenn jemand dagegen ist, weil er befürchtet, dass davon Gefahren ausgehen können.

Aber wer seinen Mitbürgern nicht gönnt, wieder halbwegs normal leben zu können, nur weil sie/er selbst diese Möglichkeit noch nicht hat, der sollte mal nachschlagen, was eine "Gesellschaft" eigentlich ist.

Und das sage ich als jemand, der wohl auch erst im Juni geimpft werden wird. SELBSTVERSTÄNDLICH will ich, dass alle, die jetzt schon geimpft sind, schnellesten alle Rechte zurück erhalten, soweit im Rahmen der gebotenen Vorsicht möglich.
_

@Nachfragerin, 19:19 Uhr Nur

@Nachfragerin, 19:19 Uhr
Nur muss die Politik -auch aus rechtlichen Gründen und mit Blick auf die gesellschaftliche Akzeptanz - eine Balance finden zwischen Freiheitsrechten, wirtschaftlichem Erfordernis und sinnvollem Gesundheitsschutz.
Sie haben bei Ihrer Aussage einen wichtigen Grund für die Aufhebung vergessen: Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 06.06.21 sowie die Bundestagswahl am 26. Sept. 21.
Die CDU hat wie die SPD, Angst, dass Sie Stimmen an die Grünen, AFD, FDP und Linke im großen Stiel verlieren.

an vriegel um 19:34

Der weltweit bekannten Wissenschaftler John Ioannidis hat sich mit seiner oberflächlichen Analyse weit aus dem Fenster gehängt. Nach sehr deutlicher Kritik musste er meines Wissens auch schon deutlich zurückrudern.
Auch sollte ihnen bekannt sein, dass eine dauerhafte Immuniserung nicht erfolgt und in jedem Fall immer wieder aufgfrischt werden muss.
Ihre Vorschlag, jeder müsste erst einmal einen Antikörüertest machen, ist so unrealistisch wie alle ihre nebulösen Vorschläge.

Alternative zur Lockerung für Geimpfte

Sowohl Geimpfte, als auch erst recht PCR-Positive haben zu 10%, bzw. zu 20-40% keine stabile Immunität entwickelt.

Es gibt aber einen ganz einfachen Weg das fest zu stellen.

Den Antikörpertest.

So ein Test kostet 25€ und könnte vom Staat finanziert werden.

Jeder, egal ob Geimpft, infiziert, oder nie positiv getestet, sollte so einen Test machen können.

Wer ausreichend Antikörper aufweist, dass man sicher davon ausgehen kann, dass eine Immunität gegen SARS cov 2 vorliegt, dem werden die Grundrechte zurück gegeben.

rer Truman Welt

Merkel rechnet wieder einmal linear physikalisch was totaler Blödsinn ist.
Wenn demnächst 1/3 der Bevölkerung geimpft sein wird, sind das die Alten und wohl eher Menschen, die sich entsprechend viel bewegen (reisen) wollen und die, die sich sonstwie gefährdet und bedroht fühlen. Diese machten schätzungsweise sicher auch 80% derer aus, die im Krankenhaus landeten. Die anderen werden bald geimpft sein und 30 - 40% werden sich nicht impfen lassen. Daß werden überwiegend auch die sein, die sehr auf sich aufpassen und die Hygieneregeln überwiegend korrekt einhalten. Dieses Klientel wird keine Gefahr mehr für unser Gesundheitssystem sein. Insofern ist Ihre diesbezügliche Argumentation wieder einmal völlig an der Realität vorbei wie so oft in ihren letzten beiden Legislaturperioden. Es wird nun langsam echt Zeit, dass die Lady abtritt. Sie hat in den letzten 10 Jahren genügend Schaden angerichtet, den sie uns zu grossen Teilen auch zum Aufräumen hinterlassen wird - tschüss jetzt!

Priorisierungsgruppe 3 Impftermin

Wo bekommt man denn mit Prio-Gruppe 3 einen Impftermin? Bisher werden nur die Gruppen 1-2 geimpft. Schwere Krankheiten wie HIV, Immundepression, chronische Bronchitis, Schlaganfall etc sind noch gar nicht dran. Auch die Lehrer und Supermarktmitarbeiter sind in der Gruppe 3. Die Hausärzte sollen ja impfen, aber sie sollen sich an die Prios halten. Und ich bin mir sicher, dass bis Juni nicht jeder aus der Prio 3, der geimpft werden möchte, einen Termin bekommen hat. Die Ärzte möchten halt ihre Privatpatienten versorgen.
Ist inzwischen überall so. Als Pflichtversicherter Termin in 1 Woche. Kassenpatient mit Schmerzen in 15 Monaten.
Selbst erlebt und nicht nur 1x. Kann jeder bei einer Online Terminvergabe beim Facharzt ausprobieren. Einfach gesetzlich und dann privat auswählen. Ist leider bei den Hausärzten auch nicht mehr groß anders.

weg mit der Solidarität

Auch wenn es prinzipiell verständlich ist, dass Geimpfte wieder ihre Grundrechte bekommen, spaltet dies die Gesellschaft und das wird zu massiven Probleme führen.
Noch haben nur 25% der Bevölkerung die Erstimpfung erhalten und bisher wurde auf Solidarität gebaut bzgl. der Impfpriorisierung. Jetzt heißt es aber auch solidarisch mit denen sein, die noch nicht geimpft werden durften. Für die meisten der 25-50 jährigen ist dies der Fall und diese Gruppe trägt eigentlich die Hauptlast der Pandemie mit Homeoffice, Homeschooling, Home Kindergarten usw.
Diese Gruppe wird hiermit völlig vor den Kopf gestoßen mit einer schnellen Aufhebung der Einschränkungen für Geimpfte.
Aber die Geimpften sind ja auch die Hauptwählerschaft der CDU, von daher weiß man ja was kommt....

@harpdart

“ Entschuldigung, dass ich das Bild vom umfassenden Versagen überall zerstöre.”

Ich darf Ihre positive Darstellung bestätigen, und zwar von Verwandten aus Laschet- Land (verschiedenste Regionen): Aus Ostwestfalen, Münsterland, Bonn und Oberhausen. Ich selbst wurde als Corona Tester in der Firma mit Arbeitgeberbescheinigung auch als kerngesunder U50 schnell und unbürokratisch geimpft... (Wunschtermin am Folgetag möglich- sogar VOR dem kommunikativen AstraZeneca GAU)

Die Impfzentren arbeiten perfekt organisiert und effizient, die Hausärzte funktionieren auch. Und ab Juni wird unsere Teststrecke im Unternehmen zur Impfstrasse. Ist alles organisiert- wir brauchen nur noch den Stoff.

@Rodriguez, 19.46 Uhr

Es reicht natürlich nicht, wenn Deutschland nun alle Impfstoffe an sich reißt, diese verimpft und in Ländern wie Indien bilden sich Mutanten, gegen die unsere Impfung möglicherweise wirkungslos sein wird. Ich habe es durchaus begrüßt, dass der Impfprozess in den USA und in Großbritannien schneller verlief, als bei uns. Es war bitter notwendig, dass der knappe Impfstoff gerade an Länder ging, die mit dem Corona-Virus viel zu sorglos umgegangen sind. Wir alle profitieren von der politischen Kehrtwende in diesen Ländern. Im übrigen läuft der Impfprozess in D richtig gut. Bald werden auch die Betriebsärzte eingebunden sein. Es geht voran, freuen Sie sich doch einfach!

Am 26. April 2021 um 19:21 von TEN

Manchmal meint man, Fr. Merkel sucht verzweifelt Gründe, ihre Liebe zum Lockdown noch länger auskosten zu können.
__
Nennen Sie mir doch bitte wenigstens EINEN stichhaltigen Grund, warum ausgerechnet Frau Merkel, die auf EIGENEN Wunsch (leider)
nach der BT-Wahl nicht mehr weitermachen will, daran auch nur das klitzkleinste Interesse haben könnte, bzw. welche Regierung überhaupt ein Interesse haben könnte, die Wirtschaft bluten zu lassen, die Kosten ins Unendliche steigen zu lassen und die Bürger zu schikanieren ? Welchen VORTEIL hätte das für Irgendjemanden, also ausser für V-Theoretiker ? Mir fällt echt niemand ein.

@vriegel

"Und: Schweden hat die klarsten Regeln in ganz Europa. Vor allem immer die selben, anders als bei uns."

Absolut unwahr. Es wurde sogar ein neues Gesetz beschlossen Ende letzten Jahres, extra, um verschärfte Maßnahmen einführen zu können, was dann auch passierte!

Und dass in der zweiten Welle relativ wenige Opfer zu beklagen waren, liegt einfach daran, dass in der ersten viel zu viele Hochrisikopatienten bereits sterben mussten, eine bittere Wahrheit.

Sie picken sich bezüglich Schweden immer nur das heraus, was Ihnen passt, alles andere ignorieren Sie.

Freiheitsrechte für geimpfte - super - aber!

wieder mehr Freiheitsrechte für Geimpfte und bereits Genesene finde ich gut und richtig!
Jedoch hat das Ganze einen Haken, und zwar für diejenige, die sich bisher gar nicht impfen lassen durften. Selbst wenn die Priorisierung aufgehoben wird geht der ran auf Impftermine erst richtig los, da ja mit einer Impfung wieder Freiheitsrechte erlangt werden können! Trotz Hauen und Stechen
für einen Impftermin kann es vermutlich noch viele Wochen gehen bis der Eine oder Andere dann auch wirklich geimpft wird. So lange sind dessen Freiheitsrechte weiterhin eingeschränkt wo die Anderen schon wieder Ihre Butterfahrten machen können. Zuerst nimmt man Rücksicht auf die Priorisierten und bleibt selber dann der Gelackmeierte!
Ob dies Verfassungsrechtlich OK ist kann ich mir nicht vorstellen.

um 19:47 von vriegel

Neuer Tag, neues Glück?

Nein, Schweden ist immer noch kein Erfolgsmodell. Es ist eine totale Katastrophe.

Klar, in den letzten Monaten, also nachdem die schweren Fehler eingesehen worden sind, hat man wenigstens ähnliche Zahlen wie Deutschland. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist aber immer noch FÜNFMAL höher als die Zahlen in Norwegen oder Finnland, und mehr als doppelt so hoch wie die Zahlen in Dänemark.

Niemand hat so versagt wie die schwedischer Regierung. Selbst Johnson, Bolsonaro und Trump stehen im Vergleich gut da.

Warum die schwedische Bevölkerung es akzeptiert, dass dort niemand zurückgetreten ist, ist unbegreiflich. Für eine Demokratie ist soviel politische Apathie lebensgefährlich.
_

Solidarität

Keine Sonderrechte für Geimpfte!!

Am Anfang der Pandemie wurden die Beschränkungen u.a. auch damit begründet, dass die Gesellschaft solidarisch mit den besonders gefährdeten älteren Menschen sein müsse – akzeptiert.
Nach Verfügbarkeit eines Impfstoffes wurden (werden noch immer) überwiegend die besonders gefährdeten älteren Menschen geimpft – akzeptiert.
Nun sollte auch bitte die bereits geimpfte (ältere) Generation solidarisch sein, bis zumindest jedem ein Impfangebot gemacht worden ist!!

Wie nicht anders zu erwarten

aus Berlin nichts wirklich neues, außer vielen Versprechen, die mit noch mehr wenn und aber flankiert worden sind.

Nur ein paar Wochen, vl. Monate, wenn nichts dazwischen kommt...Prima und die kleinen Selbständigen gehen richtig krachen, aber egal, die paar Millionen Arbeitslosen mehr, halt Corona-Kolateralschäden.

Stimmt schon, was hier geschrieben wurde, die Länder, die am wenigstens gemacht haben, haben die selben Sterbezahlen wie wir. Wir aber - durch die Medien getrieben - machen ja doch im Endeffekt alles mit.

Am unverschämtesten fand ich aber die Aussage: bis Mitte Spetember haben wir's geschafft. Aha, zur Bundestagswahl ist alles wieder ok...bis zum nächsten Lockdown zu Weihnachten jedenfalls.

CDU und SPD werden weiter Stimmen verlieren...

Frau Merkel und Herr Scholz haben mit ihrem neuesten Statements den vollständig geimpften Bürgern nur eine minimale Rückgabe ihrer Grundrechte eingeräumt. Das finde ich gerade gegenüber den betreffenden Mitbürgern schon ziemlich schäbig. Mit dieser autoritären Maßnahme werden die CDU/CSU, aber auch die SPD, die alles offenbar nur noch abnickt, im Herbst weiter an Stimmen verlieren.

Am 26. April 2021 um 19:51 von Anna-Elisabeth

Zitat: Ihr angeblich ist leider überflüssig und auch ein wenig ärgerlich. Aber ich freue mich dennoch für Sie, dass es bei Ihnen offenbar alles so reibungslos abgelaufen ist. Aber bitte: Wer andere Erfahrungen machen musste und muss, ist deswegen kein Lügner.

Ich kann die Erfahrungen von "harpdart" fast 1:1 bestätigen.

Es mag sein, dass andere Foristen andere Erfahrungen gemacht haben - vielleicht - vielleicht auch nicht.

Jedenfalls ist man auf Angaben angewiesen - man kann sie glauben, man kann es auch lassen. Weil die Berichte nicht überprüfbar sind, sind sie nur "angeblich".

19:34 von Werner Krausss

der spargel ist preiswerter geworden. aber das ist der jahreszeit geschuldet und nicht der umsichtigkeit der kanzlerin

@ 19:35_nie wieder spd- ganz schön arrogant

Kann man sich wohl als Rentner erlauben.

„ Welchen Lockdown meinen Sie denn?
Aktuell gibt es doch auch wieder nur ein halbes Lockdownchen, dass vorne und hinten nicht wirklich etwas nützt, sondern nur verzögert und in die Länge zieht.“

Allein im 1. Quartal beträgt der Volkswirtschaftliche Schaden des „ Lockdownchen“ ca 650 Milliarden Euro.

Millionen Existenzen sind bedroht oder schon über die Wupper. Von den psychischen und sozialen Schäden ganz zu schweigen.

Millionen Kinder sind abgehängt, die Folgen unabsehbar.

Vermutlich alles vollkommen unnötiger Weise.

Jedenfalls interessant wie Sie das sehen...

arrogant ist da eigentlich noch zu harmlos dafür.

//Zum anderen sollen geimpfte

//Zum anderen sollen geimpfte und nach einer Infektion genesene Bürger künftig mehr Freiheiten erhalten.//

Einerseits richtig, wird aber andererseits auch den Handel mit gefälschten Impfpässen noch einmal richtig anheizen. Ich mag mir die Folgen nicht ausmalen.

Zu den Fortschritten bei der Impfung:

In Hamburg sieht die Impfquote folgendermaßen aus:
Erstimpfung: 24,2 %
Zweitimpfung: 6 %

Ja, auch Schnecken kommen voran.

Randnotiz dazu:
***Die Bundesregierung rechnete ursprünglich damit, dass eine sogenannte Herdenimmunität erreicht wird, wenn sich mindestens 60 Prozent der Bevölkerung impfen lassen. Angesichts der sich auch hierzulande ausbreitenden Virus-Mutationen - vor allem der Mutante B 1.1.7, die zuerst in Großbritannien auftrat und Untersuchungen zufolge besonders ansteckend ist - nehmen Mediziner aber nun an, dass die Schwelle für die Herdenimmunität wohl auf mehr als 80 Prozent steigen müsste.***

Am 26. April 2021 um 19:22 von Lobosch

Wie will man denn nachweisen..
dass man „genesen“ ist? Plant man nun einen Genesenenausweis?
Und wie lange darf die Genesung her sein?

Sind Genesene nicht ansteckend?
__
Wenn Sie infiziert waren, haben Sie einen PCR-Test machen müssen. Die Unterlagen hierüber gibt es noch, oder einen Arzt- oder KH-Bericht.
Wenn Sie nichts davon haben, können Sie auch nicht wissen, dass Sie auch wirklich infiziert waren. Wenn Sie infiziert waren, haben Sie einen gewissen Grundschutz und bekommen nur 1 Impfung statt 2.
In DE gilt immer noch gleiches Recht für alle Gleichen. Es bestehen aber Unterschiede.
Der eine ist geimpft und der andere nicht.
Die, die (noch) nicht geimpft werden konnten, müssen bis sie geimpft sind, noch die Tests machen. Das müssen Geimpfte nicht. Warum auch ?

Am 26. April 2021 um 19:56 von Krähenberg

Zitat: Wo bekommt man denn mit Prio-Gruppe 3 einen Impftermin?

In unserem Nachbarkreis wurde am Wochenende jede Menge freiwillige Feuerwehrleute und Rettungskräfte geimpft.

@vriegel

„ Und nach der neuen Studie von Ioannidis kann man auch für Deutschland von bis zu 50 Millionen bereits mehr oder weniger Immunen ausgehen.

Nur ca. 3,2 Mio sind bislang anerkannte Infizierte.

Allerdings dürfte ein mittlerer Anteil der PCR-Positiven gar keine Antikörper entwickelt haben. Dies wurde auch bereits in Deutschland in serologischen Studien nachgewiesen.

Im Grunde müsste jeder erst mal einen Antikörpertest machen um festzustellen, ob man immun ist oder nicht.“

Fachlicher Unsinn: um Immun zu sein müssen bei Ihnen keine Antikörper nachweisbar sein, sondern der Körper muss Antikörper produzieren wenn das Virus angreift.

Fachleute gehen aktuell von einer Dunkelziffer von Faktor 2 aus, dies war zu Beginn ca. 4-6. in Summe dürften Max. 10 Mio Deutsche bisher infiziert gewesen sein. Ioannidis hat nur deshalb recht, weil selbst die gut 3 Mio bestätigten Fälle von der Aussage BIS ZU 50Mio abgedeckt sind...

Soll!

Und wenn, ist dann jeder der will auch geimpft?!

@Nachfragerin, 19:53

Schön, dass wir nun doch in einigen Punkten einen Konsens gefunden haben. Was nun die wissenschaftliche Bewertung angeht, so gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen. Sie werden kaum eine völlige Übereinstimmung der Experten erreichen. Mit Blick auf die Gefahren der Pandemie für Leib und Leben bin ich im Zweifel dann doch für eine eher restriktivere Durchführung einzelner Maßnahmen. Sie können nicht jedwede Lebenssituation (z.B. Bahnsteig Aufenthalt) verrechtlichen. Die Maske hatte und hat für mich tatsächlich auch einen symbolischen Wert. Selbst als 2-fach geimpfter (in 14 Tagen) werde ich sie deshalb weiterhin tragen, denn ich möchte keinen Sonderstatus. In Sachen Zusammenarbeit Politik und Wissenschaft sind wir unterschiedlicher Auffassung. Ich respektiere die Ihrige, bleibe aber bei meiner Aussage, dass Frau Merkel eng mit der Wissenschaft abgestimmt ist.

Negativ getestet

Es gibt keine Impfpflicht, als Nicht-Geimpfter jedoch die Notwendigkeit des Tests, um Dinge ebenso tun zu können (Konkretisierung wird laut der Bundeskanzlerin erarbeitet). Hier vor Ort (Saarland, städtische 7 Tage Inzidenz 66 )akzeptiert der eine Händler den Selbst-Test, der andere nur den Profi-Test oder er testet selbst. Wie wird es sein , wenn die Erleichterungen kommen? Kostentechnisch und allgemein akzeptiert wird welches Kriterium testtechnisch gültig sein? Oder ist der Nicht-Geimpfte in "Schuld" und zahlungspflichtig?

an vriegel um 19:47

Die Behauptung, Schweden habe umgerechnet weniger Tote als wir, ist falsch.
Es sind etwa 14000 Todesfälle. Umrechnen mögen sie selber. Außerdem müssen wir die unterschiedliche Bevölkerungsstruktur beachten. Vergleichen sie einmal mit Niedersachsen.
Insofern hinkt ihr pauschaler Vergleich.
Die höhe der Inzidenz interessiert sie wahrscheinlich nicht, obwohl sie Bände spricht.
Bleiben sie in ihrer Wolke, aber bleiben sie auch bei den Fakten.

Mal wieder kein Lichtblick

Mal wieder kein Lichtblick für Kinder und Jugendliche, da es für sie noch keinen Impfstoff gibt. Bei uns waren die Kinder ab Klasse 7 seit Dezember nicht mehr in der Schule, trotz zahlreichen Hilferufen von Jugendamt, Kinderärzten, Psychologen.

@Ten 19:21

„Manchmal meint man, Fr. Merkel sucht verzweifelt Gründe, ihre Liebe zum Lockdown noch länger auskosten zu können....“

Oh ja, sie hat sich zum Ende ihrer Amtszeit inbrünstig eine Pandemie mit möglichst vielen Wellen gewünscht. Das macht so glücklich.

Ironie aus.

Recht

es kann doch nicht sein das erst jetzt darüber nachgedacht wie die Grundrechte zurückgegeben werden Als wäre die Impfungen überraschend gekommen sind.
Jetzt soll erst nachgedacht werden, dann der Bundestag dann der Bundesrat..also die nächsten 3-4 Wochen nichts? Ich hoffe es finden sich Menschen die ihre Rechte einklagen und so der Politik Feuer unter dem Hintern macht, über einen europäischen Impfpass will ich erst gar nicht nachdenken. Diesen Politikern fehlt der Weitblick, sie sind schon vom Tagesgeschehen überfordert.

@Anna-Elisabeth

"Ihr angeblich ist leider überflüssig und auch ein wenig ärgerlich... Aber bitte: Wer andere Erfahrungen machen musste und muss, ist deswegen kein Lügner."

Nun, wenn hier jemand in mehreren Beiträgen rumjammert, dass er beim Hausarzt nicht geimpft wird und dann irgendwann schreibt, egal, er sei ja schon im Impfzentrum geimpft, dann fühle ich mich ziemlich veräppelt.
Und sonst: es wird so viel schlechtgeredet, immer wieder in diesem Forum, dass ich bei vielen Beiträgen einfach das Gefühl habe, dass sie schlichtweg erfunden sind, einfach um aufzuzeigen, dass in diesem Land nichts funktioniert. Vielleicht trügt mein Gefühl?

Wenn es in Regionen schlecht läuft, dann sollten sich die Menschen an ihre Landkreise, Städte oder Landesregierungen wenden, dort sitzen die Verantwortlichen, nicht in der Bundesregierung.
Darauf habe ich aber auch schon häufiger hingewiesen.

Am 26. April 2021 um 19:27 von harpdart

Ich bin immer wieder erschüttert, wie schlecht es angeblich mit der Vereinbarung von Impfterminen läuft- in einigen Regionen.
__
Das kann ich nur bestätigen. Es scheint da ganz gravierende Unterschiede zu geben. Dass man sich nicht auf ein Procedere einigen konnte, ist sehr schade und verunsichert. Manchmal erhält man Einladungen (auch von unterschiedl. Institutionen) bei etlichen muss man selbst tätig werden auf unterschiedl. Art.
Vor allem für die alten Leute sehr verwirrend. Ich glaube, dass da auch viele angeblich verpassten Termine herkommen, weil man geimpft wurde und vergessen ha, den Termin auf der Liste beim HA streichen zu lassen oder umgekehrt.
__
Entschuldigung, dass ich das Bild vom umfassenden Versagen überall zerstöre.
__
Naja, teilweise läuft es leider nicht so rund, wie bei Ihnen.

Am 26. April 2021 um 19:57 von LX82

Zitat: Diese Gruppe wird hiermit völlig vor den Kopf gestoßen mit einer schnellen Aufhebung der Einschränkungen für Geimpfte.

Sie fühlen sich echt vor den Kopf gestoßen, wenn Sie vor einem Frisörbesuch einen Schnelltest machen müssen, der Doppeltgeimpfte aber nicht?

@weingasi 1, 19:59 Uhr - Vernünftige Balance

Volle Zustimmung. Keine Regierung der Welt drängt sich danach, schlechte Nachrichten unter das Volk zu streuen. Damit lassen sich in der Regel keine Wahlen gewinnen, zumindest schafft eine solch ehrliche Politik Vertrauen. Und was soll falsch daran sein, die Bürger vor Corona zu schützen, zugleich aber auch die Wirtschaft am Laufen zu halten. Schließlich sind damit eine Menge Arbeitsplätze verbunden. Insgesamt finde ich, dass die Regierung eine dürchaus vernünftige Balance zwischen dem Schutz der Bürger und der Sicherung ihrer wirtschaftlichen Existenz (Arbeitsplätze) gefunden hat.
Aber dies ist auch nur eine Momentaufnahme. Man wird sehen, ob an der einen oder anderen Stelle nachjustiert werden muss.

Impf-Priorisierung soll ?

Warum sollte man jetzt den Aussagen von Frau Merkel noch Beachtung schenken?

Ich nicht. Die Änderungsgeschwindigkeit der deutschen Regierungspolitik ist so hoch das kaum jemand diesem mehr folgen will.

Ich notiere mir den Termin und werde das für meine Wahl Entscheidung verwenden. Bestimmt für das es wieder mal nicht so gekommen ist.

Skywalker

Und selbst bei uns in der chemischen Industrie kann man sogar in der Produktion Kontakte minimieren. Studien die anderes aussagen müssen falsch sein- oder diese Firmen missachten bestehende Regeln!

Wenn die Parkplätze des Firmengeländes bis auf den letzten Parkplatz belegt sind, sagt das doch alles aus. In meiner Heimatstadt in NRW ist das so.

@19:57 von LX82

Zugegeben der Artikel ist ungenau. Ich empfehle Ihnen sich aus mehr als einer Quelle zu informieren. Die Maßnahmen wurden bisher nicht beschlossen sondern nur diskutiert. Die Erleichterungen für Geimpfte wurden unter den Vorbehalt einer höheren Impfquote gestellt. Ihre Schlussfolgerungen sind daher Nonsens.

Solidarität UweF@20:01

Ich stimmen Ihnen voll zu. Die Impfprioritäten sollen wie von der Stiko vorgegeben eingehalten werden. Im Gegenzug sollte es keine Lockerungen für Geimpfte geben, außer das evtl. ein negativer Testnachweis wegfällt. Die Tests kosten ja auch eine Menge Geld und warum soll man Geimpfte nochmal testen. Aber keinerlei weitere Lockerungen.

@harpdart um 19.40

„Welches Risiko ist für Sie höher einzuschätzen: Impffolgen oder Covid19-Infektion?“

Eine für mich inzwischen an Bedeutung stark zugenommene, berechtigte Frage!

Meine Befürchtung ist folgende:
Der- beziehungsweise diejenige, die sich nicht impfen lassen möchte, wird in spätestens 4-8 Monaten mit der moralischen Keule an den Rand unserer Gesellschaft degradiert werden.

Ich habe sicherlich nichts gegen das impfen. Aber ein dauerhafter Erfolg bleibt immer noch abzuwarten.

Ich respektiere aber auch denjenigen, der sich nach klarer Überlegung und Abwägung gegen das impfen entscheiden wird.

Weiterhin bin ich immer wieder über die Blauäugigkeit so mancher erstaunt, die glauben, dass nach erfolgreicher Quotenimpfung eine Herdenimmunität auf Dauer erreicht ist. Wunderwaffe ?!

Kann leider nicht weiterschreiben, weil ich im Auto bin und jetzt rechts abbiegen muss.

„Denken“ vielleicht viele. Ich habe aber nur falsch geblinkt und fahre geradeaus weiter.

Darstellung: