Kommentare

Nun ja

"Schließen Sie ausnahmslos jede menschliche Wirkungsstätte und jeden Handelsplatz", fordert etwa Tukur die Bundesregierung auf. "Nicht nur Theater, Cafés, Schulen, Fabriken, Buchhandlungen, Knopfläden nein, auch alle Lebensmittelläden, Wochenmärkte und vor allem auch all die Supermärkte." Und er fügt hinzu: "Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage."
Das ist doch genau die „No Covid Strategie.“ Warum regen sich alle auf?

Tja...

nicht jeder Künstler ist ein "Satiriker" ....
aber gute Satire ist Kunst.

Ein Dank an die 50 Künstler

Das haben die 50 Künstler ja grandios hinbekommen. Mit ihrer #allesdichtmachen Aktion haben sie sich bei Querdenkern, Verschwörungsgläubigen, Reichsbürgern, der AfD usw. sehr beliebt gemacht.

Ich verstehe, dass viele Kulturschaffende, Schauspieler und Künstler seit Beginn der Pandemie besonders betroffen sind, weil sie nur sehr begrenzt ihrem Beruf nachgehen können.

Aber spätestens dann, wenn man von Leuten wie Herrn Maaßen und Parteien wie der AfD gelobt / bejubelt wird, sollte man erkennen, dass man mit mit seiner Aktion völlig daneben gelegen hat.

Das lässt sich dann auch nicht mehr mit einer Stellungnahme wie von Herrn Liefers rückgängig machen.
Denn die Querdenker werden zwar sein Video verbreiten, ganz sicher aber nicht die im Nachhinein gesendete Stellungnahme.

Ganz großartige Leistung der Künstler. Meine Hochachtung (Und ehe ich es vergesse, das ist Ironie)

Etwa 50 prominente Schauspielerinnen und Schauspieler

... bei allem Respekt für Schauspieler

was soll das ?
melden sich morgen 50 prominente Bauarbeiter
übermorgen50 prominente Verkäuferinnen zum Thema

Dass viele Maßnahmen nicht effektiv sind u. daher im Ergebnis den Lockdown nicht verkürzen, sagen doch alle Bürger.
Was aber zu kurz kommt, sind gute Vorschläge für sinnvollere Maßnahmen.

Wenn z. B. die Aerosole in Innenräumen das Haupt-Problem sind, dann sollte doch der Staat mit gutem Beispiel voran gehen u. ALLE öffentlichen Innenräume "corona-sicher" machen. Dazu gehören m. E. auch die Toiletten, die Umkleidekabinen, also die kleinsten, oft fensterlosen Räume.
In Schulen, Kitas, Kliniken, Behörden, Arztpraxen, Gerichte, etc. wäre das nötig.

Wenn man sich in Bussen/Bahnen anstecken kann, müssen dort Umbauten erfolgen u. eine Fahrgastbegrenzung dazu für jedes Fahrzeug ermittelt werden.

Schnelltests in Unternehmen müssen mind. 3 Mal/Woche Pflicht sein - Freiwilligkeit führt zu nichts.
Home-Office muss ebenso Pflicht sein, wo immer es möglich ist.
Ist Home-Office nicht möglich, so müssen systemirrelevante Betriebe für z. B. 3 Wochen geschlossen werden.
Keine Dauerlockdowns!

Schauspieler gegen Corona-Politik

Es ist doch kein Wunder, dass auch der Zynismus - nicht nur bei Schauspielern - bundesweit zunimmt.
Denn auch die neu beschlossene "Notbremse" ist nur ein halbherziger Bremsversuch ohne Bremskraftverstärker.
Hinzu kommt, dass momentan ca. 5 Millionen Impfdosen wegen geplanten Zweitimpfungen auf Halde liegen.
Wir sind eine Demokratie der Zauderer, Bremser, Feiglinge, Grübler, Skeptiker, Weichlinge, Zweifler und Zögerer geworden, denen der Begriff "Handeln" weitgehend abhanden gekommen ist.

Daneben

Aus dem Artikel:

"Liefers bedankt sich in seinem Clip mit ironischem Unterton "bei allen Medien unseres Landes, die seit über einem Jahr unermüdlich verantwortungsvoll und mit klarer Haltung dafür sorgen, dass der Alarm genau da bleibt, wo er hingehört, nämlich ganz, ganz oben."

Und genau da gehört der Alarm hin. Ganz oben. Es kommt nicht nur darauf an, was man sagt, sondern auch wie. Täglich schaue ich mich auf einschlägigen Seiten um, die vor allem eins gemeinsam haben: Rassismus und Coronaleugnung. Und das einzige Video, was dort fleißig geteilt wurde, ist das von Liefers. Ich glaube Ihm seine Beteuerungen, aber es ist zu spät. Es war ein Griff ins Klo. Wenn ich nicht will, daß Coronaleugner sich meine Aussagen zu eigen machen, muß ich berechtigte Kritik entsprechend klar formulieren. Die anderen konnten das offensichtlich besser.

Schlegels Antwort war richtig: "Die Schauspieler*innen von #allesdichtmachen können sich ihre Ironie gerne mal tief ins Beatmungsgerät schieben"

Daaaaankeeeee!!!!!

"Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage."

Großartig! Phänomenal! Umwerfend! Exorbitant! Himmelhochjauchzend!

Danke!!! Danke!!! Danke!!!

Und zum Thema "gelungene Protestaktion" oder "Dammbruch":

Na, hoffentlich BEIDES!!!

Ihr (die Beteiligten an dieser Aktion) seid im Gegensatz zu den "Bashern" die Kultur dieses Landes, und wir werden Euch das niemals vergessen!

Schauspieler gegen Notwendige Maßnahmen.

Diese Damen und Herren jammern auf höchstem Niveau; denn sie dürften bei ihren bisher erhaltenen Tantiemen durch z. Zt. fehlende Auftritte finanziell in der Existenz eigentlich nicht so gefährdet sein wie der Einzelhändler, der auf seiner Ware sitzen bleibt bei lfd. Kosten.
Sollte bei ihnen Langeweile aufkommen, könnten sie zum Beispiel in Kliniken und Pflegeheimen aushelfen z. B. beim Essen anreichen, erforderlichen Transfers innerhalb der Einrichtungen usw. usw., um das Pflegepersonal zu entlasten.

Gute Aktion

Freie Meinung, Kritik und das Hinterfragen gehören doch zur Demokratie oder wurde das ab einer Inzidenz ab 100 auch verboten oder eingeschränkt? Eine sehr gute und gelungene Aktion. Danke!

offener Brief an Jan-Josef Liefers

Lieber Jan-Josef Liefers,

wenn Ihnen die Corona-Berichterstattung zu viel wird, das kann ich verstehen. Manchmal, für einen kurzen Moment, geht es mir auch so. Aber dafür gibt es eine ganz einfache Lösung: Kaufen Sie sich "Schöner Wohnen", Essen & Trinken", oder was weiß ich. Es gibt so viele Zeitschriften und Medien, wo die Corona-Berichterstattung keine Rolle spielt. Z.B. auch Dokus über die Pharaonen. Sie müssen die Berichterstattung ja nicht lesen.

Aber Journalisten dafür zu kritisieren, daß sie ihre Arbeit machen. Das war ein gewaltiger Schuß ins Kontor. Und ich halte Sie für so klug, daß Sie die Instrumentalisierung durch die AfD hätten voraussehen können.

Ein Gag, bei dem man erst erklären muß an welcher Stelle ich lachen soll und bei dem man hinterher erst erklären muß: "War ja alles nicht so gemeint", der ist einfach nur grottenschlecht. Erst so einen raushauen und sich hinterher wundern, daß es sich die Falschen zu eigen machen ist kein guter Stil.

Gute Schauspieler

Die tatsächliche schauspielerische Leistung dieser Leute liegt anscheinend darin, vor der Bevölkerung jahrzehntelang verborgen zu haben, welch sagenhafter Unsinn sich in ihrem Hirn bereitgemacht hat.

Oh je. Da haben aber die

Oh je. Da haben aber die Kollegen voll in die Sch.. gefasst.
Natürlich verstehe ich den Frust der Künstler und ich würde mich auch als Skeptiker zu den Maßnahmen bezeichnen.
Aber ich denke, es wird Euch inzwischen auch hochnotpeinlich sein, wer Euch zujubelt. Vielleicht sollte man als Promi schon etwas mehr nachdenken, bevor man handelt. Oder handelt es sich gar um Publicity Geilheit?

Künstlerische Freiheit

Ich möchte mich bei Igor Levit für den Begriff "Schrumpfsarkasmus" bedanken. Toll, der trifft es genau. Und Jan Josef Liefers war dann wohl wohl doch ein wenig erschrocken über den Applaus von ausgerechnet Hans-Georg Maaßen und Joana Cotar.

Eine etwas unüberlegte Aktion, um es freundlich auszudrücken. Künstler provozieren gerne, und das ist auch richtig so, aber bitte vorher das Hirn einschalten!

Protest

Man merkt in der großen Politik offensichtlich nicht,daß die Leute von der verfehlten Politik in dieser Sache wohl völlig genervt sind.
Es ist nicht mehr nur der einfache Bürger.
Totschweigen kann man den Protest ja nicht mehr.
Was hilft,wäre eine verantwortungsvolle Politik die das Volk mitnimmt.
(Ich gehöre nicht zu Querdenker und Co.-muss man ja heut zu Tage dazu schreiben)

Ironie, Sarkasmus, Zynismus

Also zunächst einmal kann ich verstehen, dass Schauspieler und alle anderen aus der Kulturbranche frustriert und genervt sind. Schließlich baden sie, zusammen mit der Gastro und einigen anderen, die Folgen der Regierungsbeschlüsse aus.
Ich glaube Herrn Liefers sogar, dass er nicht mit Querdenkern u.ä. in einen Topf geworfen werden möchte. Aber dann sollte er sich sein Video vielleicht noch einmal anschauen. Dann würde er feststellen, dass er genau deren Narrative, die wir auch hier immer lesen können (falsche Experten, einseitige Medien) dort wiederholt. Und natürlich bekommt er dafür Applaus von dieser Seite. Darüber darf er sich dann nicht wundern.
Man kann die einzelnen Maßnahmen oder auch die gesamte "Light"-Geschichte seit November natürlich hinterfragen. Tue ich auch. Wenn man sich selbst aber in die Nähe derjenigen rückt, die die Existenz von Viren anzweifeln, Corona für Propaganda halten und Impfen für die Injektion von Chips, dann muss man die Reaktion aushalten.

Ehrlich gesagt bin ich

Ehrlich gesagt bin ich entsetzt, wer sich da für einen billigen Gag ("in 2 Tüten atmen"), für abstruse Ideen ("Lebensmittelläden und Supermärkte zu; wenn alle verhungert sind, ist dem Virus die Grundlage entzogen") oder für eine schräge Medienschelte (Liefers) oder auch für ein bisschen publicity hergibt und in einer erschreckenden Naivität nicht wahrnimmt oder so tut, nicht wahrgenommen zu haben, vor welchen Quernichtdenker- bzw. Verschwörungs-Karren man sich da spannt. Ken Jepsen und andere werden vergnügt in die Hände klatschen.

Herrlich

und diesen Geistesgrößen soll nicht klar gewesen sein, von wem sie da vereinnahmt werden? Gibt es auch einen Hashtag "#nicht denken von zwölf bis Mittag"?

Mit einem Bekanntheitsgrad, wie ihn diese Schauspieler haben, geht auch eine gewisse Verantwortung einher, weil es eben auch eine Neigung vieler Menschen gibt, sich mit ihnen zu identifizieren. Dann noch so einen Schwachsinn als "humoristisch" oder "satirisch" zu verkaufen, also ne. Das Entsetzen darüber, dass sie von AfD, Querdenkern und Reichsbürgern bejubelt werden (wenn es denn ernst gemeint ist), gönne ich denen wirklich.

Eine Aufregung...

Das war zu erwarten, liebe Schauspieler, dass es einen Shitstorm geben wird. Ich bin beileibe kein Quertreiber, Rechter oder AFD-Sympathisant. Aber auch ich sehe die Coronapolitik mehr als kritisch. Vor allem stört mich diese angebliche Alternativlosigkeit der Maßnahmen. Und natürlich, dass nicht wirklich diskutiert wird, schon gar nicht mit uns, die das alles ausbaden müssen. Von daher finde ich die Aktion der Künstler gut, auch inhaltlich. Das ist einfach Kritik in künstlerischer Form! Die kann man gut oder schlecht finden. Aber eine Verhöhnung der Opfer ist das keinesfalls! Schlimm finde ich dagegen einige Reaktionen von ebenso angesehenen Künstlern, die völlig unsachliche Kommentare abgeben. Leute, habt ihr nie gelernt, Kunst zu interpretieren? Wie kann man dann selbst Künstler sein???

@09:52 von pemiku

"Hinzu kommt, dass momentan ca. 5 Millionen Impfdosen wegen geplanten Zweitimpfungen auf Halde liegen."

Glauben Sie nicht jeder Propaganda von Funktionären. Wenn Sie die Zahlen der gelieferten und verimpften Dosen vergleichen, gibt es keine "Halde" von 5 Mio. Dosen. Außer die Zahlen des BMG, die man auch hier auf TS.de findet, sind Fake.

Seit die Hausärzte impfen dürfen tobt ein Streit zwischen den Ärzteverbänden um möglichst viele Dosen. Manche fordern gar die Schließung der Impfzentren.

Ich tue das mal

... als Satire ab. Problematisch ist aber, dass Corona-Leugner aller Couleur dazu klatschen. Spätestens jetzt sollten die Künstler Farbe bekennen und sich über den Zuspruch aus dem Leugnerlager nicht erfreulich zeigen. Legt wohl überlegt nach und zeigt die Grenzen klar auf!

@9:31 von Nun ja alias Sternenkind

„Das ist doch genau die „No Covid Strategie.“ Warum regen sich alle auf?“

Weil es keineswegs die „No Covid Strategie“ ist?
Vielleicht lesen Sie mal unter „No Covid Strategie“ ernsthaft nach und arbeiten gleichzeitig an Ihrer Auffassungsgabe.

Am 23. April 2021 um 10:05 von ArtMa

Zitat: Freie Meinung, Kritik und das Hinterfragen gehören doch zur Demokratie oder wurde das ab einer Inzidenz ab 100 auch verboten oder eingeschränkt?

Die Meinungsäußerungsfreiheit umfasst auch das Recht, Kritiker zu kritisieren.

Weder Kritik noch Gegenkritik wurden verboten.

Intelligent geht anders

Glauben Herr Liefers oder die anderen „Videomacher“ sie sind die einzigen denen die Einkommenquelle weggebrochen ist?
Was sollen die zig-Tausenden machen, die momentan in Kurzarbeit oder gar ohne Job sind?
Ne Herr Liefers, ihre Ironie ist in der gegenwärtigen Situation völlig fehl am Platze und hilft keinem !
Ich hätte sie für sensibler und intelligenter gehalten aber das kommt wohl nur in den für sie geschriebenen Drehbüchern vor ... schade.

@Daaaaankeeeee!!!!! 9:54 von rossundreiter

Danke, nein.
Ich begrüsse aber, dass sich die 'Dankenden' hier immer mehr entlarven.
Als das was sind und immer von sich weisen:
Steigbügelhalter der Spalter.

Insofern möchte ich mal Richy Müller aus dem Machwerk zitieren,
"Wenn jeder die Zwei-Tüten-Atmung benutzen würde, hätten wir
schon längst keinen Lockdown mehr.
Also bleiben Sie gesund und unterstützen Sie
die Corona-Maßnahmen. Ich geh' jetzt mal Luft holen."

und in die Realität überführen:
Amazon hat als Hauptprofiteur der Pandemie
genau deswegen die FFP2 Masken in seinen Arbeitsstätten 'untersagt'.

Weil man muss öfter Pausen machen,
wegen der Atemmaske
und das stört natürlich den Umsatz.

Wann folgt ein entsprechendes Video der Künstler?

Sinn- und Geschmacklos

Ich finde solche Aktionen ziemlich Sinn- und geschmacklos vor dem Hintergrund der zahlreichen Todesopfer und der vielen Patienten, die zur Stunde um ihr Leben ringen und das Pflegepersonal, das alles mögliche tut, um Leben zu retten. Das es viele Künstler gibt, die jetzt dringend Hilfe brauchen ist klar, da unterstütze ich auch jede Hilfe, die man dort leisten kann. Das dann aber gerade so bekannte Künstler, die wohl finanziell gut abgesichert sind dann sowas machen finde ich schon irritierend. Und auch wenn man sich teilweise distanziert hat: Für Querdenker ist das Wasser auf die Mühlen. Was ist das für eine Gesellschaft in der solche Leute Applaus bekommen und Leute wie Jauch, die Werbung für die Impfung machen, zahllose Drohbriefe erhalten? Mit Solidarität und Respekt hat das nichts mehr zu tun! Und es ist auch ein Schlag ins Gesicht der großen Mehrheit der Gesellschaft, die immer noch hinter den Maßnahmen steht.

" Gelungene Protestaktion oder Dammbruch?"

- ganz klar beides, würde ich sagen!

@ 09:31 von Sternenkind

Lebensmittelläden schließen bis alle "mausetot" sind, ist eine "No Covid Strategie"? Was für ein Unsinn. Deshalb regen Menschen, die ihr Hirn einschalten und nicht verquert jeden Blödsinn glauben oder rausposaunen, sich berechtigt über diesen Schauspieler-Unsinn auf.

Ihr Kollegen, falls jemand

Ihr Kollegen, falls jemand von Euch sich herablässt solche Kommentare zu lesen, dann schaut Euch an von wem Ihr Zuspruch findet. Ich glaube, Ihr würdet Euch sowas von schämen, zumindest von denen die ich kenne, weiß ich das.
Vorschlag: nutzt Eure freie Zeit und meldet Euch für einen Hilfsdienst im Krankenhaus. Wäre vielleicht gutes Erfahrungsmaterial für die nächste Rolle und könnte diese authentischer machen. Zudem hilfst gegen Langeweile, aber Gartenarbeit ist auch gut
;-)

Gratulation

Zu der Aktion. Ich finde die sehr gut. Nur weil es durchaus auch Spinner und Rechte unter den Querdenkern gibt, heißt das ja nicht, dass Kritik an der Coronapolitik ausschließlich diesen Idioten erlaubt ist - auch Menschen mit gesundem Menschenverstand sollten immer alle Maßnahmen der Regierenden kritisch hinterfragen

@09:41 von GeMe

"Aber spätestens dann, wenn man von Leuten wie Herrn Maaßen und Parteien wie der AfD gelobt / bejubelt wird, sollte man erkennen, dass man mit mit seiner Aktion völlig daneben gelegen hat."

Man kann sich doch die Leute nicht aussuchen, die partiell mal die gleiche Meinung haben aber in der falschen Ecke stehen. Wenn man ihren gesamttext ernst nimmt und was andere so dazu sagen braucht es nicht mehr viel und sämtliche Regierungskritik wird als AfD/Querdenken gebrandmarkt. Erinnert mich an böse Zeiten nur heute sorgt nicht die Regierung für Meinungseinfalt sondern das Bürgertum.

Schade...

... dass sich da gute Schauspieler von Querdenkern vereinnahmen lassen.

Falls das Ironie sein sollte, ist es eine Beleidigung für die Angehörigen der 80Tsd.+ Corona Toten.

09:54, rossundreiter

>>Daaaaankeeeee!!!!!
"Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage."

Großartig! Phänomenal! Umwerfend! Exorbitant! Himmelhochjauchzend!

Danke!!! Danke!!! Danke!!!

Und zum Thema "gelungene Protestaktion" oder "Dammbruch":

Na, hoffentlich BEIDES!!!

Ihr (die Beteiligten an dieser Aktion) seid im Gegensatz zu den "Bashern" die Kultur dieses Landes, und wir werden Euch das niemals vergessen!<<

Wen meinen Sie mit "wir"?

Was habe ich mir unter den "Bashern" vorzustellen?

Die "Fachleute für alles" melden sich zu Wort.

Es ist eine beklagenswerte Tatsache, daß unsere Medienlandschaft sehr oft "Prominente" zu allen möglichen Dingen anhört. Fußballspieler werden als Referenz zu Menschenrechtsaussagen akzeptiert und Komödianten nehmen Stellung zur Gesundheitspolitik.
Nun zeigt es sich, daß das wohl nicht die richtige Vorgehensweise ist.
Nur, weil jemand gut ballspielen, singen, tanzen oder schauspielern kann, sollte man ihm noch lange nicht außerhalb dieses Gewerkes publizistische Aufmerksamkeit schenken oder gar ihn als politische oder moralische Instanz erachten.

Diese Freiberufler haben ihre Meinungen geäußert. Mehr nicht. Das tut die Kassiererin beim Supermarkt auch.
Die Schauspieler mißbrauchen mMn ihre Medienpräsenz in unbilliger Weise, um die Bevölkerung zu entmutigen.
Einem Mutlosen Mut machen, ist schwer. Aber einen Mitmenschen zu entmutigen, das ist ehrlos, schändlich und unsozial.

Habe von Liefers mehr Weitsicht erwartet

Wenn jemand von Schauspielern behauptet, dass sie nur Texte nachsprechen können, war ich bisher anderer Meinung und gerade von Liefers habe ich mehr erwartet.

Am 23. April 2021 um 10:07 von Anderes1961

Das ist doch nicht ihr ernst oder?

Absolut lächerlich

Unglaublich

Unglaublich und vermessen, diese Initiative! Ich meine, wenn diese "Künstler" unbedingt auftreten wollen, dann können sie das in Indien machen.
Wir alle laufen mit nur noch Maske herum, waschen uns ständig die Hände, beaufsichtigen die Kinder zu Hause, sind immer vorsichtig um Umgang mit unseren Mitmenschen ... und dieses Volk, alimentiert von uns Steuer- und GebührenzahlerInnen, diese Menschen beanspruchen für sich Sonderrechte? Aus welchem Grund?!

@09:54 rossundreiter

""Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage."
Großartig! Phänomenal! Umwerfend! Exorbitant! Himmelhochjauchzend!
Danke!!! Danke!!! Danke!!!"

Sie scheinen auch entsprechend ausgehungert zu sein, wenn die Meinung von 50 Laien Sie derart ins Jubeln versetzt? Ist dies der Grund, weshalb Sie unermüdlich innerhalb dieses Forums dieselben Phrasen verwenden, in der Hoffnung auf ein Korn Zuspruch?

@10:05 ArtMa

"Freie Meinung, Kritik und das Hinterfragen gehören doch zur Demokratie oder wurde das ab einer Inzidenz ab 100 auch verboten oder eingeschränkt?"

Freie Meinung ist gut und wichtig, aber das gilt für alle Seiten einer Diskussion, ergo: Meinungsfreiheit ist nicht die Freiheit von Konsequenz!

Ich habe mich spontan gefragt,...

...ob die betreffenden Schauspieler nur dann intelligente Texte sprechen können, wenn diese durch das Drehbuch vorgegeben sind.
Ich bin einfach nur fassungslos.

Es ist ziemlich unverständlich, sich von einer derartigen Aktion ein positives Echo zu versprechen - es sei denn aus der Richtung, aus der es dann erwartbar auch kam.

Bei allem Respekt vor dem schauspielerischen Können der Beteiligten:

Das ging gründlich in die Hose!

@ m 10:13 von fathaland slim

Völlig Richtig vom ersten bis zum letzten Wort.
Doch dass es immerhin 53 dieser Künstler schaffen gleichzeitig ihr Hirn auszuschalten, ist schon eine bemerkenswerte kollektive Leistung. Und möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs.

Schrödingers Stellungname

Auch wenn ich die Darstellung dieser Schauspieler so wie Sie gewählt wurde für nicht angebracht halte, finde ich eigentlich das sofortige "Zurückrudern" wesentlich augenbrauenbefördernder. Es ist sehr leicht, eine Meinung mit viel Pathos vorzutragen um diese dann bei Bedarf (also dem wohlverdienten Schuss vor den Bug) sehr schnell als "war so nicht gemeint zu entkräften".

Schrödingers Stellungname - gleichzeitig ein Witz und bierernst, je nachdem wie die Reaktion ausfällt.

Selbsterhöhung

Viele leiden unter den Coronamaßnahmen. Schauspieler*innen stehen auf für Beendung jeder Maßnahmen oder nur Lockerungen? Weil sie gerade zu wenig verdienen? Weil sie nicht auf das Baden in der Euphorie des Applaus verzichten wollen?
Weil es zu wenige Tote gibt? Weil sie sich selbst als Vergügungskünstler für so systemrelevant halten wie Lebensmittelhandel und Krankenhauspersonal?

Ein einprägsames Beispiel wie leicht aus persönlicher Betroffenheit nicht nur bei der AfD, Querdenkern und Verschwörungfreunden jede Sicherung durchbrennt und purer Egoismus die vermeintliche Rettung verspricht.

10:07 von Anderes1961

Ihr offener Brief an Herrn Jan-Josef Liefers hat mir gut gefallen.
Ich bin da ganz bei Ihnen und danke Ihnen für Ihre Worte, welche ich so niemals hätte formulieren können.
Wie schrieb fathaland slim so treffend: "erst mal Gehirn einschalten"

@ Sisyphos3, um 09:42

Dass sich da Prominente zu Wort melden ist doch ok.

Nur: Wie und mit welchen Forderungen und Aussagen, das ist doch die Frage.

Gejammere

Ich hab das Gejammere der Künstler so satt. Jeder von euch kann in die Pflege gehen, dort was sinnvolles lernen und dem völlig ausgelaugtem Personal unter die Arme greifen. Der Lohn ist schmächtig, aber besser als nix. Die Gesundheitsämter können jede Hand gebrauchen, die Altenpflege braucht Hilfe. Aber ihr könnt nur Gitarre und jammern.....

Tja Herr Liefers

Nun sind sie zZ ein Flagship für QuerTrolle, Rechte u Schwurbler!

Wollten Sie natürlich nicht mit Ihrer Aktion erreichen, haben Sie dennoch erreicht.....
Nun ist für Sie als Schauspieler u intelligenter Mensch, schwierig sich aus "der Rolle" wieder rauszukommen, wo Sie so leider unbedacht gehandelt haben.

Machen Sie das Beste draus, distanzieren Sie sich deutlich von Gruppierungen, welche Ihre Worte nun gnadenlos ausschlachten u bis zum Erbrechen für "ihre Sache" instumentalisieren!

Heike Makatsch hat die Größe,

Heike Makatsch hat die Größe, ihren Fehler zu korrigieren und um Verzeihung zu bitten, und Jan Böhmermann trifft den richtigen Ton, wenn er darauf hinweist, das einzige Video, das man zur Corona-Pandemie anschauen sollte, ist die ARD-Dokumentation über die Charité-Covid19-Intensivstation. Sein Hashtag hat den richtigen Titel: #allenichtganzdicht. Und auch der kollegiale Hinweis von Nora Tschirner, dass einige wohl aus "Langeweile oder Zynismus" gehandelt hätten, bringt es auf den Punkt. Am treffendsten ist die Kritik von Pianist Igor Levit: Die stumpfste Waffe gegen die Pandemie sei schlechter, bornierter Schrumpfsarkasmus, der letztendlich bloß fader Zynismus sei, der niemandem helfe, sondern nur spalte.
Und dass die afd diesem schlechten bornierten Schrumpfsarkasmus applaudiert, kann Dock niemand von diesen 50 Kulturschaffenden überraschen. Vorher denken statt nachher erschrecken wäre besser gewesen.

Beschämend

Tja, wenn Herr Liefers ausdrücklich betonen muss, dass er nicht mit Querdenkern und anderem Gesindel, auch rechtem, sympathisiert, dann dämmert es ihm hoffentlich, was er (und seine Kollegen) da für einen Mist verzapft haben. Die Afd applaudiert. Toll gemacht, Herr Liefers & Kollegen.:-(

Ein Schlag in die Gesichter der Ärzte, dem Intensivpersonal und den C-Opfern.

Nicht dies , nicht das

TS: "Gelungene Protestaktion oder Dammbruch?"

Ich würde sagen, weder - noch. Ich sehe in "allesdichtmachen" eher einen selbstmotivieren Aufruf - bei der Härte der Formulierungen der Protagonisten sei ( ist es Sarkasmus, Zynismus oder soll es einfach nur lustig sein?) - die Wortwahl erlaubt - einer nicht ganz dichten Selbsthilfegruppe, der ich in ihrem Anliegen viel Erfolg wünsche.

@10:13 von fathaland slim

"Eine etwas unüberlegte Aktion, um es freundlich auszudrücken. Künstler provozieren gerne, und das ist auch richtig so, aber bitte vorher das Hirn einschalten!"

ich teile absolut nicht deren Meinung. Dennoch... Hirn einschalten bedeutet für Sie, dass man lieber schweigt wenn man eigentlich was zu sagen hätte, damit nicht die falschen Beifall klatschen? Haben wir unseren öffentlichen Diskurs nun an die Extremen an den Rändern ausgeliefert?
Für mich ist klar, wer hier der AfD in die Hände spielt.
Hirn einschalten.

09:41 von GeMe

"Ich verstehe, dass viele Kulturschaffende, Schauspieler und Künstler seit Beginn der Pandemie besonders betroffen sind, weil sie nur sehr begrenzt ihrem Beruf nachgehen können.

Aber spätestens dann, wenn man von Leuten wie Herrn Maaßen und Parteien wie der AfD gelobt / bejubelt wird, sollte man erkennen, dass man mit mit seiner Aktion völlig daneben gelegen hat."

.-.-.

Viele der erwähnten Künstler kenne ich - von der Bühne oder vom Film her - seit Jahrzehnten.

Corona ist eine Art Offenbarungseid.
Da zeigt sich, was man vorher nicht wusste.

Ich schäme mich für diese Kollegen.
Wer menschlich so daneben ist, deren Kunst ist dann für mich ein Verrat an der Kunst.

um 10:13 von fathaland slim

Künstlerische Freiheit Ich möchte mich bei Igor Levit für den Begriff "Schrumpfsarkasmus" bedanken. Toll, der trifft es genau. Und Jan Josef Liefers war dann wohl wohl doch ein wenig erschrocken über den Applaus von ausgerechnet Hans-Georg Maaßen und Joana Cotar.
Eine etwas unüberlegte Aktion, um es freundlich auszudrücken. Künstler provozieren gerne, und das ist auch richtig so, aber bitte vorher das Hirn einschalten!

Schön, dass Sie diese Haltung haben. Das ist umso wichtiger, da Sie selber sehr betroffen sind.

re 10:05 ArtMa Gute Aktion: Meine Meinung!

>>Freie Meinung, Kritik und das Hinterfragen gehören doch zur Demokratie oder wurde das ab einer Inzidenz ab 100 auch verboten oder eingeschränkt? Eine sehr gute und gelungene Aktion. Danke!<<

Und meine „Meinung“ ist, dass diese Aktion grottendämlich und in keiner Weise gelungen war. Und da diese meine Meinung und Kritik ja doch auch zur Demokratie gehört, muss meine „Aktion“ hier auch „eine sehr gute und gelungene Aktion“ sein. „Danke!“

um 09:42 von Sisyphos3

"... bei allem Respekt für Schauspieler

was soll das ?
melden sich morgen 50 prominente Bauarbeiter
übermorgen50 prominente Verkäuferinnen zum Thema"

Tja, wenn man Ballspieler und Komödianten bei jeder Gelegenheit zu allen möglichen gesellschaftlichen Themen vor das Mikrophon zerrt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn einige von denen die ihnen gegebene (mediale) Macht missbrauchen.
Aber meist kommt aus diesen vermeintlich "intellektuellen" Kreisen ja wohlfeile Zustimmung. Nun ist das nach hinten losgegangen.

Insofern: Ich stimme Ihnen zu.

@skydiver-sr

"
Am 23. April 2021 um 10:14 von skydiver-sr
Protest

Man merkt in der großen Politik offensichtlich nicht,daß die Leute von der verfehlten Politik in dieser Sache wohl völlig genervt sind.
Es ist nicht mehr nur der einfache Bürger.
Totschweigen kann man den Protest ja nicht mehr.
Was hilft,wäre eine verantwortungsvolle Politik die das Volk mitnimmt.
(Ich gehöre nicht zu Querdenker und Co.-muss man ja heut zu Tage dazu schreiben)"

Und wie sähe diese verantwortungsvolle Politik aus? Vorschläge? Oder wollten Sie nur mal nebulös raunen?

um 10:05 von ArtMa

,,Gute Aktion
Freie Meinung, Kritik und das Hinterfragen gehören doch zur Demokratie oder wurde das ab einer Inzidenz ab 100 auch verboten oder eingeschränkt? Eine sehr gute und gelungene Aktion. Danke"

Und das werden Sie sicher auch noch so finden, wenn sämtliche an dem Treiben Beteiligten glaubwürdig in Scham und Reue auf ihre Gagen z. B. für den ersten Corona Tatort aus Münster verzichten werden. Das ist halt der Unterschied, den der Virus in dieser Zeit für die Entwicklung einer für die Zukunft veränderten Gesellschaft einprägt. Die einen lernen, die anderen maulen, weil sie nicht in der Lage sind, auch nur ein Hundertstel von dem Bild wegzukommen, das sie für DIE Normalität halten und sich dafür konservativ und wertebeständig nennen.

Den Jubel der QfD werden die Granden des TV nun so schnell nicht mehr los und ich hoffe, sie können das verarbeiten. Künstlerisch.

Re: offener Brief an Jan-Josef Liefers (@von Anderes1961)

Jan-Josef Liefers kritisiert nicht die Tatsache, daß Journalisten ihre Arbeit machen...

Er kritisiert oder vielmehr thematisiert ironisch die Art und Weise wie Journalisten ihre Arbeit machen.

Die Aktionen ...

... gut abgesicherter Künstler zu Gunsten derer, die sich in prekäreren Situationen befinden, finde ich besser.
So wie sich jeder, der es kann, an crowdfounding-Aktionen beteiligen sollte wie: Rette deine Lieblingslocation, deine kleine Kultureinrichtung ...
Satirische Sendungen (auch mit Coronainhalten) gibt es schon, nicht unkritisch gegenüber Fehlern, die gemacht werden, aber nicht so leicht zu missbrauchen.

um 10:09 von nie wieder spd

"Gute Schauspieler
Die tatsächliche schauspielerische Leistung dieser Leute liegt anscheinend darin, vor der Bevölkerung jahrzehntelang verborgen zu haben, welch sagenhafter Unsinn sich in ihrem Hirn bereitgemacht hat."

Genial!

re 09:54 rossundreiter: Echte Kulturschaffende

>>Ihr (die Beteiligten an dieser Aktion) seid im Gegensatz zu den "Bashern" die Kultur dieses Landes, und wir werden Euch das niemals vergessen!<<

Was werden die 50 Künstler stolz sein, endlich als die „wahren“ Kulturschaffenden, also die Schaffenden einer „wahren“ Kultur, gepinselt zu werden...

Wiedereröffnung der Debatte

Was immerhin erreicht wurde ist, dass die Debatte wieder an Fahrt auf nimmt. Über den Sinn verabschiedeter Massnahmen muss man streiten (dürfen).

In der letzten Zeit wurde ja jede geäusserte Kritik sofort diffarmiert, Cancel Culture medial instrumentalisiert.

Wir brauchen eine breite Debatte. Jetzt.

Am 23. April 2021 um 10:14 von skydiver-sr

Zitat: Was hilft,wäre eine verantwortungsvolle Politik die das Volk mitnimmt.

Was wollen Sie - Volksabstimmung über jede Coronamaßnahme?

10.07 Anderes1961- `Offener Brief an Jan-Josef Liefers`

`Aber Journalisten dafür zu kritisieren, daß sie ihre Arbeit machen. Das war ein gewaltiger Schuß ins Kantor`.
Danke für diesen Kommentar.

Clevere Kritik geht anders

Es ist nicht so, als hätte ich kein Verständnis für die Lage der Kunst- und Kulturschaffenden (bin ja selber Hobby-Musiker) aber die Aktion war reichlich unüberlegt.
Schaut euch mal lieber die Aktion "Ausser Betrieb" vom SWR an.
Das Problem ist doch das #allesdichtmachen durchaus als Ironie eine Berechtigung hat, jedoch ohne Fingerspitzengefühl ist in einer Zeit, wo Verschwörungstheoretiker, Rechte, Coronaleugner und sonstige auf jede noch so kleine Kritik aufspringen, wie Fliegen auf frischen Dung.

Klasse

Aktion sagen die Einen, Schmarr'n die Anderen.
Ich selbst gehöre zu den Letzteren, für was soll das gut gewesen sein?
Haben diese armen Künstler dafür Geld bekommen?
Armes Deutschland, wenn so etwas eine Meldung wert ist.
Dies gehört in Facebook Telegramm veröffentlicht, aber nicht in den öffentlich rechtlichen Medien.

@ um 10:13 von UnwichtigeMeldung

Der Frust dieser Künstler?
Ach was?
Die können nicht arbeiten, wie hunderttausende Andere auch.
Na und?
Dafür dürfen sie aber auch darauf verzichten sich täglich in Lebensgefahr zu bringen. So, wie es das Pflegepersonal, Erzieher und Lehrer und unzählige andere Menschen nicht können.
Und ausgerechnet diese 53 Künstler sind sicher auch die Künstler, die nicht gerade unter finanziellen Problemen leiden müssen, nur weil sie nicht arbeiten dürfen. So, wie momentan Millionen von Menschen.
Da scheint der Frust eher der Arroganz und der Langeweile dieser Künstler entsprungen zu sein.
Oder war der Rotwein leer?

@10:14 von skydiver-sr

Nein, man muss nicht betonen, dass man nicht zu Querdenkern und Co gehört, wenn man Kritik an konkreten Corona-Maßnahmen übt. Auch ich halte eine Diskussion über Öffnung von Außen-Gastronomie, über soziale, seelische und psychische Folgen für Kinder und Jugendliche, über die Intensivierung von Schnelltests im Arbeitsleben und über die verschiedenen Formen von Präsenzunterricht für sinnvoll. Aber sich mit einem Unfug über Schließung der Lebensmittelläden etc zu melden und das für einen sinnvollen Beitrag zu halten und dann nachzuschieben, man habe mit Querdenker und afd nichts am Hut, ist bestenfalls naiv und kann eben auch den Vorwurf nach sich ziehen, zumindest vorher nicht nachgedacht zu haben, mit wem man sich da gemein macht.

Was soll das?

Das soll unsere geistig-kulturelle Elite sein?
Das hilflose Abgrenzen von Querdenkern reicht hier nicht. Heike Makatsch hat gerade noch die Kurve gekriegt.

Kenne keine @09:42 von Sisyphos3

>>>... bei allem Respekt für Schauspieler
was soll das ?
melden sich morgen 50 prominente Bauarbeiter
übermorgen50 prominente Verkäuferinnen zum Thema>>>

Bis auf Bob den Baumeister, kenne ich keine prominenten BauarbeiterInnen!
Und prominente VerkäuferInnen auch nicht! Doch klar die Inasta "Stars" und ihre Dauerwerbung (lach)..... aber für rechte u Schurbelparolen bekommt man kein Cash aufs Konto!

Am 23. April 2021 um 10:27 von Krümelmonsterkind

Zitat: Leute, habt ihr nie gelernt, Kunst zu interpretieren?

Bei der Interpretation dieser Kunstaktion schaue ich mir auch an, von welcher Seite der Beifall kommt und komme zu dem Ergebnis, dass die teilnehmenden Künstler das für die Querdenker sind, was Lenin als "nützliche Idioten" (ein klassisches Zitat, liebe Moderation) bezeichnet hat.

Schmaler Grat

Die Aktion war sicherlich unüberlegt, zeigt aber auch, wie schmal der Grat dessen geworden ist, was in unserer in meiner Wahrnehmung von Corona wie auch von rechts zermürbten Gesellschaft dieser Tage noch zu sagen möglich ist, ohne dass es in die falsche Richtung losgeht...Ups, jetzt habe ich mich eines gängigen rechten Musters bedient. Gut, dass ich mich gleich mit abgegrenzt habe.

@ Sisyphos3 um 09:42

Bauarbeiterinnen und Verkäufer können weiterhin ihren Tätigkeiten nachgehen.

Schauspieler hingegen nicht, oder nur in Ausnahmefällen. Und nur ein Kleiner Teil hat trotzdem noch ein Einkommen.
Der rest ...naja, nicht jede kann auch auf dem Bau was finden, nach einem Jahr ohne einkommen aus Künstlerischer Tätigkeit werden auch die Künstlersozialkassen-mitgliedschaften wackelig.

Die Gründe für ein Aufbegehren sind schon spezifisch.
Darüber ob man die Entzugserscheinungen mit Applaus aus ausgerechnet dieser Ecke lindern sollte kann man natürlich streiten.
Gab schon bessere Initiativen.

re 09:42 Sisyphos3: Prominenz oder Kompetenz

>>Etwa 50 prominente Schauspielerinnen und Schauspieler
... bei allem Respekt für Schauspieler

was soll das ?
melden sich morgen 50 prominente Bauarbeiter
übermorgen50 prominente Verkäuferinnen zum Thema<<

Die Frage stelle ich mir auch! Wie wärs mal mit 50 prominentenLehrern? Die gibt es doch zu Hauf in Film und Fernsehen.

Im Ernst: Ein gutes Beispiel, mal wieder klarzustellen, dass Prominenz und Kompetenz keine Synonyme darstellen. Und auf einigen Sendern wird permanent Kompetenz durch Prominenz ersetzt.

Und dann fühlen sich alle Fans in ihrer eigenen Kompetenz bestätigt. Wie hier ja auch deutlich zu lesen ist!

Schön wär's...

Eine gelungene Propestaktion war es in jedem Fall- das zeigt schon das mediale Interesse. Das es auch ein Dammbruch ist wäre zu wünschen, allein mir fehlt der Glaube daran.

"Die ganze Welt dreht sich um mich"- überzogenes Anspruchsdenken

Nee, Ihr Lieben, so geht's nicht. Ich glaube Euch nicht Eure Satire-Ausrede. Steht bitte zu Eurem total überzogenen Anspruchsdenken und zieht jetzt nicht opportunistisch den Schwanz ein.
Die Pandemie und die Auftrittverbote treffen alle: SchauspielerInnen, aber auch bildende Künstler (keine Ausstellungen bzw. Ausstellungen ohne Publikum; Varieté-KünstlerInnen; MusikerInnen ... es trifft alle, die eine Bühne brauchen.
Die meisten, die ihre Kunst angemeldet haben und hauptberuflich betreiben, haben eine geringe Unterstützung bekommen, aber das war's dann auch. Kosten für Probenräume und Ateliers laufen weiter, auch wenn man dort nicht zusammen arbeiten kann.
KünsterInnen, deren Einkommen auch ohne Corona kaum zum Leben reichte, die einfach nur schlechte Connections, lahme Galeristen und Agenturen haben oder sich nicht verkaufen wollen., heulen die rum? Die bedauern auch den LockDown, die bekommen kaum ihre Lebenshaltungskosten zusammen.

...ttestEineMeinung #AlleNichtGanzDicht #Überdruck #Egomanie

Ist es das Gefühl endlich etwas Wichtiges beitragen zu müssen, schlicht Langeweile, oder gar der Frust schon so lange nicht im Rampenlicht zu stehen?

Jedenfalls kommt die "intellektuelle Elite" unserer Schauspieler auf die glorreiche Idee endlich was zu unternehmen.
Und weil das böse Coronavirus mit blossem Auge unsichtbar und mit blossen Händen nicht zu greifen ist, wendet man sich dem offensichtlichen Ziel zu - jenen die uns die schlechte Nachricht pflichtschuldig überbringen, statt uns zu belügen.

Denn wenn wir und vor allem die Medien nicht mehr drüber reden, hat es auch nie stattgefunden.

Weder die Pandemie, noch der peinliche Totalausfall jener Egomanen, die nur ihre eigene Freiheit, ihr ganz persönliches Recht auf schützen wollen, das ja schliesslich - wie jeder weiss - über allen anderen Grundrechten aller anderen Menschen steht.

Immerhin ist ihnen ihr Beifall sicher, soviel konnten sie schon vorher wissen!

:uglyclap:

@fathaland slim

"
Am 23. April 2021 um 10:35 von fathaland slim
09:54, rossundreiter

>>Daaaaankeeeee!!!!!
"Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage."

Großartig! Phänomenal! Umwerfend! Exorbitant! Himmelhochjauchzend!

Danke!!! Danke!!! Danke!!!

Und zum Thema "gelungene Protestaktion" oder "Dammbruch":

Na, hoffentlich BEIDES!!!

Ihr (die Beteiligten an dieser Aktion) seid im Gegensatz zu den "Bashern" die Kultur dieses Landes, und wir werden Euch das niemals vergessen!<<

Wen meinen Sie mit "wir"?

Was habe ich mir unter den "Bashern" vorzustellen?"

Ich rate mal: Er meint die Kritiker der "Kritiker".

Prominenz verschenkt

Bedauerlich und traurig diese Aktion. Ihre Bekanntheit und Beliebtheit hätten die beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler nutzen können, um für solidarisches Mittragen notwendiger Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen zu werben. Das wäre eine gute und lebensrettende Tat gewesen. Die Möglichkeit ihre Prominenz sinnvoll zu nutzen haben sie verschenkt. Stattdessen ist zu befürchten, dass sich durch diese Statements Menschen in ihrem rücksichtslosen und unangemessenen Verhalten in der Pandemie bestärkt sehen - sei es aus unlauteren Motiven oder, weil sie den Ernst der Lage nicht imstande sind zu erkennen. Ich danke allen, die trotz der teils schwierigen Lage, in der sie sich (anders als wohl die meisten `Promis´) finanziell befinden, weiter solidarisch sind statt selbstmitleidig. Und ja: Sehen Sie sich die Reportage "Charité intensiv" an!

Was auch immer bezweckt wurde

Die Ziele dieser Künstler, welche auch immer sie sein mögen, wurden verfehlt. Leute, derartige Publikationen sind einfach nicht eure Profession. Bleibt bei dem, was ihr gelernt habt. Äußert gerne eure Meinung, dann aber klar, unmissverständlich und ohne Steigbügelhalten für die, deren Meinung ihr eben nicht teilt.

Guten Tag

Ich bin neu hier und finde, dass keine der Kommentare zum oberen Artikel richtig sind.
Wer bildet sich ein, diese Aktion der Wahrheit entsprechend beurteilen zu können?
Kein Mensch.
Alles nur subjektiv.
Doch gut gemeint, sicher.
Vielen Dank für das Lesen meines Kommentars.

@ um 10:27 von dr.bashir

Wortlaut meines Beitrags:
Hinzu kommt, dass momentan ca. 5 Millionen Impfdosen wegen geplanter Zweitimpfungen auf Halde liegen.

Ihre Antwort:
"Glauben Sie nicht jeder Propaganda von Funktionären. "

Meine Stellungnahme:
Den passenden Artikel dazu habe ich nicht mehr gefunden, glaube aber, dass die FAZ keine Fakenews verbreitet:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/astrazeneca-biontech-moderna-vier... ...

#allesdichtmachen #nichtaufmachen...

Ich habe diese Video-Aktion: "#allesdichtmachen #nichtaufmachen... über eine Stunde auf twitter verfolgt. U.a. sehr prominente Schauspieler und weniger prominente... Ich konnte mir hin und wieder ein Schmunzeln über so manchen satirischen Spruch nicht verkneifen. Auch wenn ich persönlich hinter den Corona-Maßnahmen stehe, finde ich, dass jeder Mensch ein Recht haben sollte, dessen Meinung zu hören, ohne sie gleich in verbale Schubladen zu stecken... jeder sollte ein Recht haben, sich frei dazu zu äußern, ohne in die Aluhut-Loge oder rechte Ecke gestellt zu werden, (damit machen es sich einige wahrlich zu einfach und gießen Öl ins Feuer). Denn diese Leute haben wohl kaum etwas damit zu tun. Wie Heike Makatsch schon andeutete, es ging ihr darum, auch manche Dinge kritisch zu betrachten... Meinen Segen habt ihr. Auch wenn ich ein Befürworter des jetzigen Gesetzes bin.
Hört auf mit Vorurteilen anderer Meinungen, das macht die Gräben nur tiefer...

Wasser auf die Mühlen der Corona-Verweigerer

So sehr man die schwierige Situation von Schauspielern und anderen künstlerisch tätigen Gruppen nachvollziehen kann, muss manerkennen, dass die Corona-Pandemie konsequentes Handeln erfordert. Diejenigen, die uns einzureden versuchen, dass es sich bei Corona nur um einen Grippe ähnlichen Virus handele, man keinen Maskenschutz brauche und das Ganze ohnehin eine Erfindung der Regierung sei, treiben ein übles, zynisches Spiel mit dem Leben und der Gesundheit ihrer Mitbürger. Es ist wie mit den Demonstrationen. Auch dort versammeln sich Bürger, die schwer unter den Corona-Auflagen leiden. Sie, die aus gutem Grund auf die Straße gehen, lassen sich jedoch durch Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Querdenker, AFD u.a. instrumentalisieren.
Damit werden Schwestern. Ärzte und Pfleger auf den Intensivstationen in übler Weise verhöhnt. Gut, dass die Regierung den Bürgern bittere, ehrliche Antworten liefert. Damit lassen sich vielleicht keine Wahlen, aber eine Menge Vertrauen gewinnen.

Geschmacklos - Promis jammern auf höchstem Niveau

Ausgerechnet die, die unter Corona persönlich udn wirtschaftlich unterdurchschnittlich leiden, machen sich gemein mit Querköpfen, Verschwörern u. a..

Interessant und ehrlich wäre, wenn diese Damen- und Herrschaften offenlegen würden, ob sie nicht auch noch zufällig bei der Sorge Ihre Finanzanlagen zu regeln, durch Corona Börsengewinne einstreichen durften.

Diese Potestler haben nicht nur Ihren Kompass verloren - ganz gründlich auch die Bodenhaftung.

Solche Beiträge sind mitverantwortlich für das Leid, das viele Betroffene ertragen mußten und müssen.

Der_Wunderer_1970

"
Am 23. April 2021 um 10:38 von Der_Wunderer_1970
Am 23. April 2021 um 10:07 von Anderes1961

Das ist doch nicht ihr ernst oder?

Absolut lächerlich"

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Doch, es ist mein voller Ernst. Ich denke vorher, bevor ich was raushaue.

Und was genau ist jetzt lächerlich?

@ Krümelmonsterkind, um 10:27

Ihr Kunstverständnis in allen Ehren.

Aber wenn die AfD und die ihr nahestehenden Personen und Gruppen zu dem, was dort gesagt wurde, applaudieren, ist da nichts mehr zu interpretieren.

Das können und wollen die Ganzrechten überhaupt nicht.

Ekelhaft

Einfach nur abstoßend und ekelhaft, wie hier irgendwelche Barden auf Kosten von Opfern, Kranken, Toten und einer weltweiten Katastrophe ihren Bühneneifer zum besten geben. Wir müssen alles tun, um diesen Virus weltweit in den Griff zu bekommen. Emotionalisierte Reden helfen hier nicht. 1000 Menschen sterben an Covid pro Woche in Deutschland. Es gehört sich einfach nicht, angesichts dessen Menschenansammlungen und damit weitere Tote zu fordern.

@ Anderes1961, 10:07 Uhr

Ein sehr schlüssiger, treffender Kommentar. Volle Zustimmung!

Mensch Leute,

ihr seid eigentlich alles Menschen, denen ich weder Corona Leugnung noch AfD Nähe unterstelle. Aber habt ihr kollektiv das Gehirn ausgeschaltet? Spätestens wenn ich über alle Maaßen für meine Äußerungen gelobt werden würde, würde ich mir Gedanken machen, aber ernsthaft.

Und wieder: Wir sind Psychologe und Virologe!

Ich bin immer wieder überrascht über die Kompetenz mancher Mitbürger (die sich geäußert haben und die jubelnden Nichtdenker). Die Schauspieler des öffentlich-rechtlichen Tatort haben natürlich auch das Recht der freien Meinungsäußerung- allein sich vorher informieren und über die Folgen solcher Äußerungen nachdenken würde helfen! Zum Inhalt: Die Zahl der Intensivpatienten (für alle die meinen Inzidenzen sagen nichts aus) steigt bei unserem Lockdownchen - Portugal hat es besser gemacht.
Zudem kommt das Impfen in Schwung und zwar mit sicheren Impfstoffen (nicht wie in dem hochgelobten Chile).

Mißbrauchen kann man alles -

das Gute wie das Böse, und das können selbstverständlich AfD gemeinsam mit Maaßen, Reichsbürger pp. und alle Leerdenk-Corona-Leugner wesentlich besser als ehrliche Menschen. - Diese 50 Künstler haben ihre Meinung in Satire gepackt und kundgetan; AfD und Anhang (s. o.) sind auf ihre Art darüber hergefallen und haben sich geoutet. Wer es noch nicht wußte, weiß heute, wes Geistes Kind sie sind. - Solche Klarheit vor Landtags- und Bundestagswahlen ist doch Klasse. Gar überhaupt Niemand kann sich mehr herausreden, nicht gewußt zu haben, wen er wählen wird resp. zu welcher politischen Partei er noch als Mitglied zählt. - Klarer geht nicht; Dank dafür. -

"Künstler wie Ulrich Tukur, Volker Bruch, Meret Becker, Ulrike Folkerts, Richy Müller, Heike Makatsch, Jan Josef Liefers und viele weitere verbreiteten bei Instagram und auf der Videoplattform Youtube gleichzeitig ironisch-satirische Clips mit persönlichen Stellungnahmen zur Coronapolitik der Bundesregierung"

Die Makatsch habe ich mal vor langer Zeit (zweite Hälfte der 90er) in der Kneipe "Zicke" erleben können: Äußerst freundlich, rücksichtsvoll und zuvorkommend. Und schon weil ich Menschen vor allem an ihrem Benehmen einschätze ich bin sicher, dass sie bei dem, was sie tut bestimmt nicht nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist. Und ihre Mitstreiter vermutlich auch nicht.

10:38 von Der_Wunderer_1970

re Anderes1961

>>Das ist doch nicht ihr ernst oder?

Absolut lächerlich<<

Was ist an dem Post lächerlich? Bitte lassen Sie uns an Ihrer Weisheit teilhaben.

@ GeMe

"Aber spätestens dann, wenn man von Leuten wie Herrn Maaßen und Parteien wie der AfD gelobt / bejubelt wird, sollte man erkennen, dass man mit mit seiner Aktion völlig daneben gelegen hat."

Jeder Protest gegen die Corona-Maßnahmen wird von Leuten wie Maaßen und der AfD bejubelt. Nach Ihrer Logik dürfte man also überhaupt nicht mehr protestieren und keinerlei Kritik äußern, da man dann ja zwangsläufig Applaus von den "falschen Leuten" bekommt.

Ich finde die Aktion der Schauspieler und Schauspielerinnen auch nicht unbedingt gelungen. Aber die Radikalität, die ich hier in manchen Aussagen lese, ist in meinen Augen auch nicht viel besser als das Gedankengut der Rechten.

Wenn jeder, der gegen die Corona-Maßnahmen der Exekutive protestiert, sofort in die rechte Ecke gestellt wird, trägt das letztlich nur zur Vergiftung der politischen Deabtte und zur Spaltung der Gesellschaft bei.

re 10:27 Krümelmonsterkind: Einer von „uns“

>>Ich bin beileibe kein Quertreiber, Rechter oder AFD-Sympathisant. Aber auch ich sehe die Coronapolitik mehr als kritisch. Vor allem stört mich diese angebliche Alternativlosigkeit der Maßnahmen.<<

Wovon reden Sie? Wenn es keine Alternativen gäbe, hätten Sie und die Gruppe, der Sie sich „nicht“ zugehörig fühlen, ja nichts zu kritisieren.

Wenn Sie aber Alternativen aufzeigen, dann ist die Politik auch nicht „alternativlos“.

Oder meinen Sie, dass eine politische Entscheidung deshalb nicht getroffen werden dürfte, weil es Alternativen gäbe? Dann allerdings könnten gar keine politischen Entscheidungen mehr getroffen werden.

>>Und natürlich, dass nicht wirklich diskutiert wird, schon gar nicht mit uns, die das alles ausbaden müssen<<

Mit „uns“? Wen meinen Sie?

Im Ernst: Mit Ihrer Wortwahl „mit uns“ machen Sie -bewusst oder unbewusst - deutlich, dass Sie sich genau zu denen zählen, zu denen Sie vorgeben, nicht gezählt zu werden.

Protest ist unerwünscht in Deutschland!

Die haben doch Recht!
Arbeiten -JA-
Leben -NEIN-
Die haben das mit dem Impfen versemmelt, und, die Schutzkleidung für die Provisionen geflossen sind, müssen wohl verbraucht werden.
Die Leute müssen geimpft werden, und dann werden Wir trotzdem mit Corona leben müssen, wie zb. Grippe, HIV und, und, und. Auch werden weiterhin Leute sterben, wie die ganzen Jahre vor Corona.
An Grippe vieleicht nicht, es gab nur noch 500 Grippekranke. Im Jahr 2017/18 gab es 25100 Grippetote.
Schon seltsam!

Der berühmte Physiker …

… … und Nobelpreisträger Richard P. Feynman hat einmal gesagt: “I believe that a scientist looking at nonscientific problems is just as dumb as the next guy.”
Es ist naheliegend, dass das auch für zB. Künstler gilt, wenn man sie zu Themen jenseits ihrer Kunst befragt.

@10:35 von Non-Partisan

Da stimme ich Ihnen zu: "Menschen mit gesundem Menschenverstand sollten immer alle Maßnahmen der Regierenden kritisch hinterfragen", und das geschieht ja auch seit Beginn der Pandemie. Diese 50 Schauspielerinnen und Schauspieler hinterfragen aber nicht kritisch sondern nehmen für schräge plumpe Gags in Kauf, vor den Karren von Leuten, Gruppierungen oder Parteien gespannt zu werden, die sich außerhalb seriöser wissenschaftsgestützter Diskussion stellen und unter dem Deckmantel von Coronapolitik-Kritik ganz andere Ziele verfolgen.
Um es ironisch zu formulieren: Bei manchen hat sich in der Aktion wohl das Alter Ego durchgesetzt, wie bei Liefers der narzisstisch verdrehte Tatort-Professor Boerne.

Am 23. April 2021 um 10:45 von Elfe12

Na dann mal mit gutem Beispiel voran.

Au man

10:14 von skydiver-sr

>>Was hilft,wäre eine verantwortungsvolle Politik die das Volk mitnimmt.<<

Ich kann diesen schwachsinnigen (sorry) Spruch nicht mehr hören.
Die Bundes- und Landesregierungen versuchen seit ca. 14 Monaten Corona in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig schauen sie natürlich auch auf die Wirtschaft. Dieser Spagat ist naturgemäß schwierig.
Sie sehen doch bei den paar hundert Foristen, die hier schreiben, wie weit die Meinungen auseinandergehen. Und "das Volk" sind 83 Mio.. Einem Teil sind die Maßnahmen zu locker, einem Anderen viel zu hart. Und dann wird verlangt eine "verantwortungsvolle Politik die das Volk mitnimmt" zu machen.
Und ja, Sie haben recht das betrifft bei Weitem nicht nur Querdenker und Co.

09:49 von Margitt.

>>Appell an alle Protestierenden: Macht konstruktive Vorschläge!!
Dass viele Maßnahmen nicht effektiv sind u. daher im Ergebnis den Lockdown nicht verkürzen, sagen doch alle Bürger.
Was aber zu kurz kommt, sind gute Vorschläge für sinnvollere Maßnahmen.
<<

Konstruktive Vorschläge sind nicht unter den Videos, höchstens in satirischer Form verpackt. Aber... und das ist der Haken an der Sache: Vorschläge kommen aus allen Richtungen. Auch in der Politik. Jeder sieht es nur anders, ob diese konstruktiv sind oder nicht... jeder hat andere Vorschläge und hält seine für einzigartig. Das Seil wird an zwei Enden gezogen... und mal gewinnt die eine oder andere Seite, wie beim Seilziehen eben üblich. Grade dieses Hin und her macht Leute kirre...

um 10:38 von draufguckerin

" ... und dieses Volk, alimentiert von uns Steuer- und GebührenzahlerInnen, diese Menschen beanspruchen für sich Sonderrechte? "

Nein, sie beanspruchen eine Sonderweisheit! Sie beanspruchen, mehr von der Pandemiebekämpfung zu verstehen als die Mediziner, die Fachmediziner.
Und warum?
Weil sie wegen jedem und allem gehört werden.

Wenn irgendwo etwas Rassistisches passiert, dann wird die Berichterstattung doch erst richtig "rund", wenn auch "Prominente" ihre Empörung öffentlich gemacht haben.
Egal, wie wenig sie von den Zusammenhängen verstehen. Daß wir ganz normalen Bürger uns angeekelt abwenden von Rassismus, scheint nicht gewichtig genug.
Diesen Schwung nutzen die jetzt für ihre Aluhuttheorien aus.

Ich hoffe nur, daß dieses Ereignis den Journalisten in Erinnerung bleibt und sie lieber Fachleute statt "Stars" zu Worte kommen lassen.

Hohldenker, biete. Chariteepraktikum

Jetzt gibt es unter Künstlern auch schon Hohldenker, entsetzt da selber einer. Warum werden solche "solidarische" Leute von meinen Steuergeldern beim öffentlich rechtlichen Fernsehen beschäftigt und zu Vorbildern meiner Kinder stilisiert, damit sie ihren Egoismus durch ihre Tüten blasen ?
Ich biete an:
1. Nehm euch euren Impfstoff ab
2 Biete im Gegenzug Praktikum Charitee Intensiv, maskenfrei oder mit 2 Tüten wahlweise.
3. Optional Mahnwache am Grab meiner qualvoll an Corona verstorbenen Mutter
4. Im Gegenzug sorge ich dafür dass die Einschaltquoten Eurer Filme künftig einen Zuschauer weniger aufweist.

Mein Weltbild vom Künstlertum ist wohl überholungsbedürftig.

@Rimutotara

"
Am 23. April 2021 um 10:44 von Rimutotara
10:07 von Anderes1961

Ihr offener Brief an Herrn Jan-Josef Liefers hat mir gut gefallen.
Ich bin da ganz bei Ihnen und danke Ihnen für Ihre Worte, welche ich so niemals hätte formulieren können.
Wie schrieb fathaland slim so treffend: "erst mal Gehirn einschalten""

Danke für Ihr Kompliment, aber ich gebs mal gleich weiter an den User fathaland slim: Er hat das Gleiche gesagt, aber mit sehr viel weniger Worten und prägnanter. Chapeau.

@10:40 von die-hexe

"ArtMa: >>Freie Meinung, Kritik und das Hinterfragen gehören doch zur Demokratie oder wurde das ab einer Inzidenz ab 100 auch verboten oder eingeschränkt?<<

Freie Meinung ist gut und wichtig, aber das gilt für alle Seiten einer Diskussion, ergo: Meinungsfreiheit ist nicht die Freiheit von Konsequenz!"

Wenn es denn eine Diskussion wäre. Hier wird doch nicht die Sache diskutiert sondern der Vorwurf geäussert, dass die Promis entweder die Klappe hätten halten sollen (gegen Meinungsfreiheit) oder sich sonst gefallen lassen müssen, mit Querdenkern und AfD gleichgesetzt zu werden (übelster Stil)
Das bleibt natürlich bei jedem hängen, der zukünftig nochmal auf die Idee kommen könnte, eine kontroverse Minderheitsposition zu vertreten. Eigentlich hätten das die Promis bereits ahnen können – falls sie es getan haben, sehr couragiert!

So geht sie dahin, die Vorbildfunktion

Die man von Prominenten erwartet.
Auf der Sonnenseite war das Kritikbewusstsein weniger ausgeprägt.
Jetzt wird Solidarität erwartet, von denen die sich nie eine Kulturveranstaltung leisten konnten oder nie mehr daran teilnehmen können.

09:41 von GeMe sehr geehrter

09:41 von GeMe
sehr geehrter GeMe,
wie Sie schreiben, vermute ich, dass Sie während des Lookdown´s jeden Tag arbeiten gehen konnten und Ihr regelmäßiges Einkommen hatten. Bei den Schauspieler, Hotel-und Gastgewerbe, oder, z. B. wie mein Nachbar, Messebauer haben in dieser Zeit keine Einnahmen gehabt. Die Arbeitnehmer des Messebauer´s, bekamen wohl Kurzarbeitergeld aber der Inhaber bekam keine Unterstützung zum Leben. Er hat jetzt wie er aussagt, z. B. seine für die Rente angelegten Gelder fast aufgebraucht. Selbst die von unserem Finanzminister groß (mit der Bazooka) verteilten Gelder waren bei Ihm erst mit langer Verzögerung eingetroffen.

...ttestEineMeinung @23. April 2021 um 10:27 von Krümelmon...:

#Alternativlos

Es gibt immer eine Alternative, deswegen ist dieses Wort auch so gut geeignet um sich darüber aufzuregen.

Gemeint ist aber dass die Alternativen so viel schlimmer sind, dass sie nicht in Betracht gezogen werden können.

Im Fall der aktuellen Pandemie heisst das:

Ohne all die Maßnahmen hätten wir, je nachdem wie schnell die Bevölkerung sich infiziert hätte, bundesweit 240.000 bis über eine Million Tote im letzten Jahr gesehen.
Dazu all die Traumata der schweren Krankheitsverläufe, das Leid der Angehörigen und die Langzeitfolgen bei einem nicht geringfügigen Teil der Erkrankten.
Bis jetzt - und wir sehen impftechnisch endlich das Licht am Ende des Tunnels - haben wir nur 80.000 Tote.
Nicht gut, aber besser als nichts.

Es könnten weniger sein - mit schnelleren, härteren und
durchdachteren Maßnahmen.
Das aber als Argument zu nehmen, dass wir keine hätten treffen sollen ist so absurd wie wohlfeil für diejenigen, die es nachher schon immer besser gewusst haben.

der Unterschied

@ 10:35 von Non-Partisan
"Nur weil es durchaus auch Spinner und Rechte unter den Querdenkern gibt, heißt das ja nicht, dass Kritik an der Coronapolitik ausschließlich diesen Idioten erlaubt ist - auch Menschen mit gesundem Menschenverstand sollten immer alle Maßnahmen der Regierenden kritisch hinterfragen"

Prinzipiell stimme ich Ihnen zu.
Nur erstens: handelt es sich nicht um kritisch hinterfragende, sondern um bestenfalls bis ins Extrem karikierende Beiträge (zweifelllos erlaubt, kann man lustig oder erhellend finden, muss man aber nicht).

Zweitens, und das scheint mir viel wichtiger: wurde die Denke - in ihrer Struktur - dieser "Idioten" (wie sie sie nennen) oft eins zu eins übernommen. Ohne auch nur anzudeuten, dass man sie, nicht teilt. - Das macht einen Unterschied!

Vereinnahmung?

Nur weil man "vereinnahmt" werden kann, soll man gefälligst auf jede ernstzunehmende Kritik an Regierung oder Medien verzichten. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Wo geht die Reise hin?

10:35 von Olivia59

"Man kann sich doch die Leute nicht aussuchen, die partiell mal die gleiche Meinung haben aber in der falschen Ecke stehen."

,.,.,

Wieso? Der Text der Künstler steht doch genau in derselben Ecke.

Oder worin sehen Sie einen Unterschied?

Beide sind dafür, dass andere Menschen qualvoll sterben sollen, damit sie selber weiterhin gutes Essen haben können.

Die Sterbenden werden verhöhnt.

Dergleichen ist KEINE Kritik an der Regierung, sondern die Entscheidung für das Anti-Humane.

Bitte lieber Künster-KollegInnen unterstützen

Bei diesen "KünstlerInnen" handelt es sich überwiegend um die besserverdienenden ihrer Zunft.
Diejenigen SchauspielerInnen und Kunstschaffende, MusikerInnen, bildende KünstlerInnen ... alle die als Freelancer projektweise arbeiten, die durchleben wirklich schwierige Zeiten. Wer als KünstlerIn solidarisch sein will, der könnte eine Plattform für Engagements, künstlerische Aktionen und Kunstprodukte schaffen, auf der Kunstschaffende kostenfrei (für den Anbieter) und niedrigschwellig ihre Arbeiten anbieten können. Auch SchauspielerInnen können z.B. online gegen Gebühr persönliche Geburtstagswünsche und andere Botschaften überbringen, Bildende KünstlerInnen können ihre Produkte versenden ... sogar Autogramme zugunsten arbeitsloser Kollegen könnte man verkaufen.
Für so eine Plattform/Website braucht man Kompetenz und einen öffentlichkeitswirksamen Namen, beides habe ich leider nicht. Aber das wäre mal eine solidarische Aktion, die ich von GEZ-alimentierten KünstlerInnen erwarten würde.

10:33 von artist22

//Insofern möchte ich mal Richy Müller aus dem Machwerk zitieren,
"Wenn jeder die Zwei-Tüten-Atmung benutzen würde, hätten wir
schon längst keinen Lockdown mehr.“

Amazon hat als Hauptprofiteur der Pandemie
genau deswegen die FFP2 Masken in seinen Arbeitsstätten 'untersagt'.
Weil man muss öfter Pausen machen,
wegen der Atemmaske
und das stört natürlich den Umsatz. //

Diesen Zusammenhang haben Sie sehr gut hergestellt. Jetzt fehlt nur noch, dass die bayerischen Masken-Profiteure als Satiriker auftreten!

@10:38 von Der_Wunderer_1970

Dem als offener Brief formulierten Kommentar von Anderes1961 stimme ich aus voller Überzeugung zu. Dagegen ist Ihre kurze völlig ohne Argument vorgebrachte Etikettierung als "lächerlich" nicht Ihr Ernst, oder?

Demokratie ist kritikfähig

Ich bin inhaltlich völlig gegensätzlicher Auffassung. Dennoch steht es den Künstlern selbstverständlich zu Kritik an den Maßnahmen zu äußern, solange sie diese dennoch befolgen. Auch das Stilmittel der Ironie ist OK. Was Liefers und Co sicherlich nicht so freuen wird, dass er nun Applaus von der AfD und den Querdenkern bekommt. Fehlen jetzt noch die Reichsbürger...

Mir tun die Familien leid. Tukur, Liefers feiern sich als Opfer

Was müssen die vielen Menschen denken, die Angehörige der über 80.000 Opfer in ihren Reihen zu beklagen haben. Tote und Langzeitgeschädigte, die immer jünger werden.
.
Tukur, Liefers und alle anderen, die sich beteiligten erscheinen borniert und egozentrisch, peinliche Eitelkeiten. Frustriert, voller Zukunftsangst. Ich unterstelle denen nicht Extremismus, nur völlige Abgehobenheit. Sie feiern sich als Opfer, und meinen vielleicht sogar noch, irgend etwas "wahres"
.
Was aber müssen die seit vielen Monaten bis zur Erschöpfung arbeitenden Pflegekräfte, Ärzte, Sanitäter, Krankenpfleger denken, wenn sie dieses Fest der Bornierten sehen und hören? Was müssen die Angehörigen denken? Das ihre Toten ein Witz sind? 80.000 Tote, ungezählte Langzeitschäden, und die Welle rollt. Aber Tukur, Liefers und Co ficht das alles nicht an. Sie quängeln ob ihrer "schlimmen Erfahrungen" in dieser Pandemie. Das menschenverachtender Zynismus und Selbstüberhöhung.

um 10:45 von harry_up

"Dass sich da Prominente zu Wort melden ist doch ok.

Nur: Wie und mit welchen Forderungen und Aussagen, das ist doch die Frage."

Da liegt der Hund begraben: Diese Damen und Herren als "Prominente Stimmen der Vernunft" einzuspannen mag verlockend sein. Damit festigt man aber die Idee, daß deren Meinung außerhalb ihres Handwerks mehr Bedeutung habe, als die von anderen Bürgern.
Hat sie aber nicht!

Ein Tatort der besonderen Art...

Ich hätte eigentlich erwartet, dass Herr Liefers die Texte, die er spricht, versteht und verinnerlicht, dass er seinen Rollen nicht nur spielt, sondern auch verkörpert und dass er darauf achtet, wer "Regie führt". Mit seiner Aktion, die menschlich verständlich sein mag, hat er dem Kampf gegen die Corona-Pandemie massiv geschadet und - wenn wohl auch unbewusst - den Corona-Leugnern, AFD und Querdenkern in die Karten gespielt. Ein "Tatort" der besonderen Art...!

10:45, Elfe12

>>Gejammere
Ich hab das Gejammere der Künstler so satt. Jeder von euch kann in die Pflege gehen, dort was sinnvolles lernen und dem völlig ausgelaugtem Personal unter die Arme greifen. Der Lohn ist schmächtig, aber besser als nix. Die Gesundheitsämter können jede Hand gebrauchen, die Altenpflege braucht Hilfe. Aber ihr könnt nur Gitarre und jammern.....<<

Sie tun so, als ob Pflege eine anspruchslose Tätigkeit wäre, die jeder Gitarrist mal eben einfach so ausüben könnte, wenn die Kohle knapp wird.

Ich bin Pianist und kann nur sagen, daß ich nie in die Lage kommen möchte, daß ich von mir gepflegt werden müsste. Ich hätte dann doch schon gern jemanden, der die Ausbildung zur Gänze durchlaufen hat.

Aber ich jammere ja auch nicht.

@Elfe12 um 10:45

> Jeder von euch kann in die Pflege gehen, dort was sinnvolles lernen und dem völlig ausgelaugtem Personal unter die Arme greifen.<

Das Bizarre ist das sie nicht verstehen wieviel Missachtung der Pflegenden aus dieser Äußerung spricht.
Um Pflegen zu können bedarf es spezifischer Fähigkeiten die integraler Bestandteil der Persönlichkeit sein müssen. Sich aneignen auf dieser Ebene ist schwierig, und schaffen wenige die die Vorraussetzungen nicht von vornherein mitbringen. Das kann eben nicht jeder, und das ist von Bildung, Berufswunsch etc unabhängig. Probieren sie es einfach mal selber. Gitarre-lernen ist einfacher, würde sie aber auch noch nicht zum Künstler machen.

Ich finde es maßlos, was diese

gepolsterten Schauspieler*innen da gemacht haben...
Über das Ziel hinaus geschossen... Thema verfehlt...
Frau Makatsch hat es verstanden u die Konsequenz gezogen!
Eine Beleidigung der Betroffenen gegenüber, die Angehörige verloren haben, der Menschen, die keine Luft bekommen auf Grund der Erkrankung...
Man kann Kritik üben, andere Sichtweisen u Ideen einbringen, aber man kann nicht auf diese Art die Anderen diskreditieren.
Ich glaube, Jeder von uns will das Beste für seine Mitmenschen...
Ich arbeite im Gesundheitswesen u habe jeden Tag mit den Auswirkungen der Pandemie zu tuen...
Schämt Euch!

Man muss das nicht gut finden,

aber diese Clips sind keine Werbung für Querdenker.
Sie sind individuelle Statements von Schauspielern und Schauspielerinnen die wie die allermeisten von uns allen jetzt ziemlich angefrustet sind.
Dass manche Clips auch erratisch sind, stört mich nicht. Sie sind auch nicht alle ironisch, viele sind eher offene kleine Kunstwerke.

Auch Künstler haben eine Meinung

Schauspieler sind Schauspieler und sie müssen schauspielern. Das können Verkäufer und Bauarbeiter nicht so gut.
Ich habe mir einige der Videos angeschaut. Manches ist gut, manches sogar sehr gut, manches wiederholt sich, manches ist nicht mein Ding.
Aber alles ist gut für den Austausch von Gedanken. Wir sind Demokraten, wir müssen streiten, diskutieren und fit im Kopf bleiben.
Meinungen sind vielfältig und wir müssen sie zulassen, auch wenn manche davon uns nicht passen.

Eigentlich...

... war ich davon überzeugt daß Leute wie die Damen und Herren Folkerts, Tukur und Liefers intelligent genug sind um vorauszusehen aus welcher Ecke besonderer Beifall für eine solche Aktion kommen würde. Da lag ich wohl ziemlich daneben.
Sich jetzt eilfertig zu entschuldigen nützt nichts, die Hütte brennt bereits lichterloh...

Peinlich. Aber "bekannter

Peinlich. Aber "bekannter Schauspieler" ist (genauso wie "bekannter Arzt" etc!) kein Merkmal für die Fähigkeit zur Äußerung gut reflektierter Standpunkte.

Beim Ansehen von Filmen mit diesen Schauspielern wird (zumindest bei mir) ab jetzt wohl immer wieder der Gedanke an diese wirklich schwache Aktion aufkommen.

Am 23. April 2021 um 10:52 von paganus65

Zitat: Tja, wenn man Ballspieler und Komödianten bei jeder Gelegenheit zu allen möglichen gesellschaftlichen Themen vor das Mikrophon zerrt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn einige von denen die ihnen gegebene (mediale) Macht missbrauchen.

Wir werden sie demnächst eine(n) nach d. anderen Freitags in irgendwelchen Talkshows sehen. Um dort eingeladen zu werden und seinen Marktwert zu erhöhen, muss man sich -egal wie - interessant gemacht haben.

Applaus von rechts - wollt Ihr den?

"Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten." Karl Kraus (vermutlich) hatte recht; empfehlenswert als Therapie wäre ein freiwilliger Tagesdienst auf einer x-beliebigen Krankenhaus-Station oder in einem Altenheim. Elite? Diese Selbstbezeichnung ist oft durchaus angemaßt, wie die des "Schauspielers" bei manchen. Jedenfalls ist er Applaus von rechts klarer Beweis dafür, dass die per Video aufblitzenden Elite-Kerzen nicht die hellsten auf der Torte sein können.

@Olivia59

"
Am 23. April 2021 um 10:48 von Olivia59
@10:13 von fathaland slim

"Eine etwas unüberlegte Aktion, um es freundlich auszudrücken. Künstler provozieren gerne, und das ist auch richtig so, aber bitte vorher das Hirn einschalten!"

ich teile absolut nicht deren Meinung. Dennoch... Hirn einschalten bedeutet für Sie, dass man lieber schweigt wenn man eigentlich was zu sagen hätte, damit nicht die falschen Beifall klatschen? [...]
Für mich ist klar, wer hier der AfD in die Hände spielt.
Hirn einschalten."

Nein, daß heißt es genau nicht. Der User Fathaland Slim meint genau das, was er sagt: Hirn einschalten, bevor man was sagt oder kritisiert. Ist doch nicht schwer zu verstehen. Er hat kein Schweigegebot gefordert.

Das ist genau das, was die AfD ständig fordert. Für die AfD ist Meinungsfreiheit die Freiheit, die Meinung der AfD frei verbreiten. Medien sollen gefälligst die Klappe halten, wenn die AfD was sagt und nur deren Meinung unkommentiert veröffentlichen.

Ausgerechnet

Das ausgerechnet ein Teil der Tatort-Schauspieler mit ihren Beamtenverträgen beim öffentlichen Rundfunk und ihren täglichen Auftritten in irgendwelchen Quizshows sich beschweren ist irgendwie seltsam.

Was sollen da die vielen Künstler der Kleinkunstszene sagen, die von Auftritten auf Bühnen leben.

Also ich habe nicht bemerkt, das irgendeine Tatort-Folge wegen Corona ausgefallen ist

09:42 von Sisyphos3 - Punktlandung

Ihr Kommentar beleuchtet exakt das Problem. Menschen, die sich selbst wohl als Götter sehen, weil sie ja schließlich "Künstler" sein. Voller Selbstverliebtheit und in der Hoffnung auf den "anständigen Applaus". Völlige Selbstüberschätzung bei gleichzeitiger Verachtung für den Flurschaden. Hauptsche Ich. Hauptsache Tukur, Liefers und Co. Im feinen Zwirn, wortgewandt und voller "Hingabe" für das Thema. Und deren Thema lautet "ich.."

10:48, Olivia59

>>@10:13 von fathaland slim
"Eine etwas unüberlegte Aktion, um es freundlich auszudrücken. Künstler provozieren gerne, und das ist auch richtig so, aber bitte vorher das Hirn einschalten!"

ich teile absolut nicht deren Meinung. Dennoch... Hirn einschalten bedeutet für Sie, dass man lieber schweigt wenn man eigentlich was zu sagen hätte, damit nicht die falschen Beifall klatschen?<<

Nein, das bedeutet es nicht für mich. Sondern mindestens zwei mal nachdenken, bevor man einmal was sagt. Das erspart einem dann das Zurückrudern, wenn man auf einmal merkt, daß man mit den falschen Leuten im Boot sitzt.

>> Haben wir unseren öffentlichen Diskurs nun an die Extremen an den Rändern ausgeliefert?
Für mich ist klar, wer hier der AfD in die Hände spielt.
Hirn einschalten.<<

Die Extremen an den Rändern erwecken den Anschein, daß sie den öffentlichen Diskurs bestimmen. Weil sie am lautesten brüllen. Wer da mit Gebrüll versucht gegenzuhalten spielt ihr Spiel und damit ihnen in die Hände.

@ 11:31 von Sparpaket

"Offene kleine Kunstwerke"? Sagen Sie uns doch, welches dieser Videos für Sie unter diese Kategorie fällt? Ich erkenne kein einziges.

11:36, Willi Graf

>>Das ausgerechnet ein Teil der Tatort-Schauspieler mit ihren Beamtenverträgen beim öffentlichen Rundfunk und ihren täglichen Auftritten in irgendwelchen Quizshows sich beschweren ist irgendwie seltsam.<<

Man kann es auch als Solidarität mit den Kollegen betrachten, die es nicht so gut getroffen haben.

@vom-Lande-Verweht

Am 23. April 2021 um 10:54 von vom-Lande-Verweht
Re: offener Brief an Jan-Josef Liefers (@von Anderes1961)

"Jan-Josef Liefers kritisiert nicht die Tatsache, daß Journalisten ihre Arbeit machen...

Er kritisiert oder vielmehr thematisiert ironisch die Art und Weise wie Journalisten ihre Arbeit machen."

Ironie muß man auch können und verstehen können. Wenn man es nicht kann, sagt man besser direkt, was man denkt. Nein, er kritisiert nicht die Art und Weise, er kritisiert, daß berichtet wird.

Denn: Daß Corona nun mal weltweit das beherrschende Thema ist, können Sie nicht abstreiten und Journalisten dafür kritisieren wollen, daß das so ist.Und deshalb gehört es auch ganz oben auf die Agenda.

Liefers kolportiert genau das, was sich die AfD wünscht: Corona totschweigen. Denn geht es nach der AfD dann gibt es ja keine Pandemie. Wie sagte Höcke im letzten Sommer? "Corona ist vorbei." Und Liefers stößt quasi ins gleiche Horn. Ich nehme ihm ab, daß er es nicht wollte. Aber es ist zu spät.

@Der Lenz

"Um Pflegen zu können bedarf es spezifischer Fähigkeiten die integraler Bestandteil der Persönlichkeit sein müssen."

Diesem Kommentar darf ich uneingschränkt zustimmen. Wie ich hier schon öfter schrieb, ist meine Frau eine Solche. Als OP/Intensivschwester immer zur Stelle und sehr einfühlsam. Dies auch im Privatbereich. Ich komme allerdings auch nicht umhin, sie manchmal etwas auszubremsen, denn oftmals merkt sie nicht, das sie ausgenutzt wird.
Ich gebe auch gerne zu, das ich für einen solchen Job nichtmal annähernd sozial geeignet wäre. Ich bin Logistkfachkraft und Informatiker, das aus gutem Grund.

@fathalandslim, 10:35

Weil Sie anscheinend nicht selber drauf kommen:

Wen meinen Sie mit "wir"?

Alle, die mit einer Einschränkung von Grundrechten für gesundheitspolitische Maßnahmen nicht einverstanden sind.

Was habe ich mir unter den "Bashern" vorzustellen?

Alle, die dies anders sehen und diese Haltung als unangebracht/nicht legitim abkanzeln. Also (Ihren Posts nach zu urteilen) etwa auch Sie.

Bitte, gern geschehen.

@mikeanddogs

"
Am 23. April 2021 um 11:27 von mikeanddogs
Demokratie ist kritikfähig

Ich bin inhaltlich völlig gegensätzlicher Auffassung. Dennoch steht es den Künstlern selbstverständlich zu Kritik an den Maßnahmen zu äußern, solange sie diese dennoch befolgen. Auch das Stilmittel der Ironie ist OK. Was Liefers und Co sicherlich nicht so freuen wird, dass er nun Applaus von der AfD und den Querdenkern bekommt. Fehlen jetzt noch die Reichsbürger..."

Da kann ich Sie beruhigen, die sind schon dabei. Woher ich das weiß? Ich schaue mich täglich auch auf Webseiten um, wo Rassisten, Coronaleugner und eben auch Reichsbürger ihre Heimat haben. Gestern wurde nur das Video von Jan-Josef Liefers dort fleißig geteilt. Warum das vermutlich so ist, können Sie meinen anderen Kommentaren hier entnehmen.

11:22, Olivia59

>> Hier wird doch nicht die Sache diskutiert sondern der Vorwurf geäussert, dass die Promis entweder die Klappe hätten halten sollen (gegen Meinungsfreiheit) oder sich sonst gefallen lassen müssen, mit Querdenkern und AfD gleichgesetzt zu werden (übelster Stil)
Das bleibt natürlich bei jedem hängen, der zukünftig nochmal auf die Idee kommen könnte, eine kontroverse Minderheitsposition zu vertreten.<<

Wollen Sie wirklich behaupten, eine kontroverse Minderheitsposition wäre immer eine, die Beifall von ganz rechts hervorruft?

Ihre Worte legen das nahe.

Ich kenne aber zahllose Minderheitspositionen, die dies nicht tun.

@11:18 Rudolf238

„An Grippe vieleicht nicht, es gab nur noch 500 Grippekranke. Im Jahr 2017/18 gab es 25100 Grippetote.
Schon seltsam!“

Eigentlich nicht seltsam, wenn man bedenkt welchem Umfang an Hygieneschutzmaßnahmen wir im Moment folgen um Tröpfchen-/Aerosol- und Schmierinfektionen zu vermeiden.
Das trifft dann auch gern mal einen an dem Auslöser der Maßnahmen unschuldigen Influenza-Virus.

Wobei ich vermute, dass Ihnen das klar ist und Sie mit diesem Kommentar auf etwas anderes unausgesprochenes abzielen.

@Willi Graf

"
Am 23. April 2021 um 11:36 von Willi Graf
Ausgerechnet

Das ausgerechnet ein Teil der Tatort-Schauspieler mit ihren Beamtenverträgen beim öffentlichen Rundfunk und ihren täglichen Auftritten in irgendwelchen Quizshows sich beschweren ist irgendwie seltsam.

Was sollen da die vielen Künstler der Kleinkunstszene sagen, die von Auftritten auf Bühnen leben.

Also ich habe nicht bemerkt, das irgendeine Tatort-Folge wegen Corona ausgefallen ist"

Ich weiß ja nicht, was Sie so Vorstellungen über die Bezahlung von Künstlern haben. Aber Beamtenverträge sind das sicherlich keine, auch nicht bei den ÖR. Beamte müssen nicht alle paar Wochen zu einem Casting rennen und zusehen, daß sie neue Arbeit bekommen. Und die Bezahlung für Serien-Schauspieler, die längerfristige Verträge haben, ist auch nicht so üppig, wie Sie sich das denken.

Ich kritisiere die Aktion der Künstler, insbesondere Jan-Josef Liefers. Aber den Künstlern vorzuwerfen, daß sie für ihre Arbeit bezahlt werden ist komplett daneben.

11:20, SinnUndVerstand

>>Um es ironisch zu formulieren: Bei manchen hat sich in der Aktion wohl das Alter Ego durchgesetzt, wie bei Liefers der narzisstisch verdrehte Tatort-Professor Boerne.<<

Das ist aber nun wirklich gemein.

Aber wissen Sie was?

Genau dieser Gedanke kam mit auch.

Die Karlfriedrichbörneisierung des Jan Josef Liefers...

Danke

Für den Mut und die gelungene Aktion!

Kultur ist leider nicht Fußball

Leider ist Kunst kein Fußball, denn hauste haben wir gelernt das für die EM, 14.500 Zuschauer dürfen in den Stadion. Und die Fußballer dürfen selbstverständlich ihr Beruf weiter ausüben aber Künstler nicht. Super! Unsere Politker sind wirklich top.

Schauspieler gegen Corona-Politik: Gelungene Protestaktion oder

Eine ironische Aktion, die in der Kritik an den Corona-Maßnahmen zu kurz greift:
Da wird nicht heraus gearbeitet, daß die Maßnahmen fast nur das Privatleben der Bevölkerung und der kleinen Gewerbetreibenden trifft. Nach der Ausgangssperre, die um 5 Uhr endet, geht es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, Bus, Bahn, S-Bahn in die Paketzentren, Montagehallen, Fleischzentren. Wo außer der Testpflicht für Unternehmen, Coronaschutzregeln freiwillig, nicht verpflichtend sind. In einem Paketzentrum in Norddeutschland ist vom Unternehmen den Beschäftigten sogar das Tragen von Schutzmasken verboten worden.

Schade

Was die beteiligten Protagonisten von "allesdichtmachen" wirklich in der Sache denken, was sie also an der praktizierten Pandemiepolitik kritisieren oder vielleicht auch gut und notwendig finden, weiß ich nicht.

Ich denke damit aber nicht falsch zu liegen:
Ich stelle mir vor, wenn Leerdenker und die Existenz von Coranaviren Bestreitende eine Profi-Werbefirma beauftragen würden, für ihr Anliegen Werbeclips zu drehen, wäre das eine passende Orientierungsvorlage.
Mancher "Tatort" wird wird nun leider ausfallen aufgrund von Befangenheit meinerseits. Schade - manchmal ist es eben gut, etwas nicht zu wissen.

11:37 von Eislöwe

Danke
genau so wollte ich es rüberbringen !

wenn man einen Arzt über ein medizinisches Problem befragt, ein Statement erwartet, ist das eine Sache
aber ein x beliebiges Thema da sollte man auch x beliebige Leute befragen
und deren x beliebige Meinung akzeptieren
und um etwas persönlich zu werden, trotzdem keinen beleidigen will....
Aber einen Peter Ustinov würde ich jetzt nicht mit einem Til Schweiger vergleichen

Der innere Demokrat

Es darf nun ein jeder an sich selbst testen, wie sehr er/sie Demokrat ist und mit einer gegenteiligen Meinung umgehen kann. Und egal wie man das Blatt wendet, ein gesunder demokratischer Diskurs braucht diese Stimmen. Erst durch sie existiert er.

Denn entweder sprechen diese Künstler für eine gesellschaftlich relevante, große Gruppe von Menschen - dann ist ihre Meinung wichtig für die Kursbestimmung unseres Staates.

Oder sie sprechen für eine Minderheit und genießen damit den besonderen Schutz innerhalb unser freiheitlich demokratischen Grundordnung.

11:21, paganus65

>>Ich hoffe nur, daß dieses Ereignis den Journalisten in Erinnerung bleibt und sie lieber Fachleute statt "Stars" zu Worte kommen lassen.<<

Es waren nicht Journalisten, die die Damen und Herren zu Wort kommen ließen, sondern YouTube und die sozialen Medien. Deren Wirkmächtigkeit Sie ganz offensichtlich unterschätzen.

Will sagen:

Die Sache rollte längst, als Journalisten begannen, darüber zu berichten. Journalisten haben bekanntermaßen die Aufgabe, dies zu tun.

Zu fathaland slim um 10.13

Ich sehe das im Ergebnis wie Sie. Es gibt ja diese Steigerung von "schlecht": schlecht - schlechter - gut gemeint.

Ich weiss auch nicht so recht, was Herrn Liefers & Co geritten hat, um einen berechtigten Alarm - die schwere Situation der Kuenstler - zu melden, einen vermeintlich unberechtigten -im Jargon Alarmismus - gegenueberzustellen, eben die berechtigte Pandemie-Berichterstattung der Medien.Das war schon eine ziemlich schwere gedankliche Fehlleistung. Herr Boehmermann hats ja auf den Punkt gebracht. Erschrocken war ich vor allen Dingen ueber Heike Makatsch, die ich einmal kennengelernt habe und ueber deren analytische Faehigkeiten ich gestaunt habe (die ist ja noch klueger als ich, ei der daus, dachte ich damals ;-). Aber sie hat sich ja Gott sei Dank sehr schnell korrigiert. Der Schnellschuss sei ihr deshalb bitte verziehen.

@fathaland Slim

Am 23. April 2021 um 13:21 von rossundreiter
@fathalandslim, 10:35

"Weil Sie anscheinend nicht selber drauf kommen:

Wen meinen Sie mit "wir"?

Alle, die mit einer Einschränkung von Grundrechten für gesundheitspolitische Maßnahmen nicht einverstanden sind.

Was habe ich mir unter den "Bashern" vorzustellen?

Alle, die dies anders sehen und diese Haltung als unangebracht/nicht legitim abkanzeln. Also (Ihren Posts nach zu urteilen) etwa auch Sie.

Bitte, gern geschehen."

Sehen Sie, lieber fathaland slim, ich muß mich mal selber loben: Ich hatte Recht. Er meinte die Kritiker der "Kritiker" Das Nachplappern des Geschreis von Coronaleugnern zu kritisieren, ist für ihn "Bashing".

AfD und Querdenker

Wenn ich schreibe/sage: der Schnee ist weiss und die Querdenker bzw. AfD stimmen mir zu und beklatscht meine Aussage - ist dann diese Aussage falsch oder schlecht? Oder ist alles, was auch im entferntesten die Meinung von AfD oder Querdenker sein könnte, immer nur zu kritisieren?

11:22 von Olivia59

«Hier wird doch nicht die Sache diskutiert sondern der Vorwurf geäussert, dass die Promis entweder die Klappe hätten halten sollen (gegen Meinungsfreiheit) oder sich sonst gefallen lassen müssen, mit Querdenkern und AfD gleichgesetzt zu werden (übelster Stil).»

Die bekannten Schauspieler, die sonst Texte aus Drehbüchern aufsagen, hätten sich mal besser vorher gefragt, was sie denn mit ihrer "Satire" überhaupt aussagen wollten. Sie sollten sich das gleiche fragen, bevor Sie hier mit;
"… Klappe hätten halten sollen …" aufschlagen.

Ironie und Satire sind was schwieriger, als von anderen Geschriebenes aufzusagen. Nicht die Aufsager bestimmen, was das ist, sondern die Zuhörer. Meinung sagen geht immer. Meinung als plemmplemm kritisieren aber ganz genau so.

Jämmerliche Aktion … und kaum gesagt, Zurückrudern in der großen Flotte.
So war das doch gar nicht gemeint. Wie war es denn gemeint?

Sehr einfach zu beantwortende Frage: planlos und plemmplemm.
Bekannt-Sein hat auch Verantwortung.

Darstellung: