Ihre Meinung zu: Söder will laut Medienberichten CDU-Vorstandvotum akzeptieren

20. April 2021 - 11:58 Uhr

CSU-Chef Söder wird das CDU-Vorstandsvotum für Parteichef Laschet als Kanzlerkandidaten offenbar akzeptieren. Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten hervor. Söder will sich um 12.00 Uhr zur K-Frage äußern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.363635
Durchschnitt: 2.4 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was soll er sonst auch machen?

Die CDU Spitze hat wie zu erwarten, ihr manipulier und formbares "Kaugummi Männlein" als Kandidaten auserkoren!
Was CDU Stammwähler wollen? Egal, man will halt was kalkulierbares haben.

Ein Söder wäre da viel zu unberechenbar geworden, Laschet ist so berechenbar, dass sich die CDU nun bequem auf ihren weichen, folgsamen Kandidaten verlassen kann.....
Herrlich weitere Jahre zum scheffeln, der Wähler nimmt doch ALLES an, Hauptsache CDU "steht drauf".

Das Duell der alten Gockels

Das Duell der alten Gockels ist nur mäßig interessant.
Aber zur großartigen Wahl gibts kein Forum. Warum eigentlich? Ist soziale Kompetenz nicht so sexy?
Darum hier: Baerbock eine KanzlerIn für ALLE mit einem starken Partner an ihrer Seite und einem kompetenten Team hinter sich. Transformation zu einer zukunftstauglichen und gerechteren Gesellschaft. Die Alten Herren können ja als Juniorpartner und zur Weiterbildung mitmachen.

Wenn das so ist,

dann wird das wohl doch nichts,mir dem zweiten gebürtigen Franken im Kanzleramt.

Umso besser,

denn Laschet wird Umfragen zufolge als uncharismatische Figur wohl eher kein Kanzler werden. Das spült Wasser auf die Mühlen meiner Favoritin Annalena Baerbock, die ich für die einzige Alternative zu den bekannten Kandidaten halte. Aber man muß am Wahlabend als Demokrat akzeptieren, dass am Ende die eigene Meinung erwartungsgemäß nicht überall geteilt wurde. Freundlichen Gruß aus Madrid

Die CDU möchte keinen Regierungsauftrag mehr

Söder zieht zurück

Weiter wurschteln wie bisher mit Polit Greisen
Traurig wird es jetzt für die Basis vor Ort
welche jetzt noch versuchen soll ihre Kandidaten
in den Bundestag zu bringen.
Wenn es jetzt die konservative Zukunfts Grünen gäbe,
so hätte man die Wähler den Rechtspopulisten
auf dem Silbertablett übergeben

Am 26. September werden Wunden geleckt
und hoffentlich ein Update in die Partei des
letzten Jahrtausends eingespielt.

..... und wieder am Wählerwillen vorbei

.... die CDU ist mittlerweile wie die katholische Kirche. Auf der Dauer an der Basis vorbei zu „regieren“ besser gesagt „diktieren“ rächt sich manchmal schneller als manche denken können „zB über Ostern“ :-))

Bei einer Regierung ohne CDU-Beteiligung ist unwichtig ...

Es ist in einer Regierung ohne CDU-Beteiligung, wie wir sie im Herbst haben werden, so unwichtig, wen die Union zum "Kanzler"-Kandidaten nominiert.

Ich unterstelle, dass die dt. Bürger nach den vielen Fehlern in der Pandemie und so vielen unverschuldet Verstorbenen nicht nochmals die CDU wählen werden.
Oder gibt es noch Bürger, die trotz allem die Union wählen?
Ich kenne bisher noch keinen.

Von daher sollte man dieser Personalfrage in der Union nicht noch mehr Aufmerksamkeit widmen, als dies bisher der Fall war.

Söder hat Randale gemacht

Laschet ist katolisch geprägt. Seine wertebasierte Haltung hat sich durchgesetzt.

Der Punk Söder hat Randale gemacht. Der schwäche Kandidat Laschet ist jetzt noch schwächer.

Die Volkspartei CDU zerlegt sich selbst. Spaltung und Dauer Streit werden vom Wähler abgestraft.

Es wird höchste Zeit.

Hätte Seehofer 2015 nicht nur getrommelt sondern gehandelt, die CSU wäre heute in ganz Deutschland die einzige ernst zu nehmende Konservative Partei.

rer Truman Welt

Da hat sich jemand verkalkuliert, jemanden unterschätzt und sich dann vergaloppiert, jetzt die Notbremse.
Jetzt muss er in Bayern bleiben!
Gott sei Dank!

Enttäuscht

Hab immer die CDU gewählt. Ist programmatisch mir nah. Aber wenn die CDU den Herrn Laschet an die Spitze nimmt obwohl Söder der bessere Man ist... verliert die CDU zum 1. mal seid ich wählen darf, meine Stimme.

Sehenden Auges in die Niederlage

Für viele Mitglieder der Union und für nochmehr Wähler ist das eine Enttäuschung. Mit Laschet taumelt sie sehenden Auges der Niederlage in den Bundestagswahlen im Herbst entgegen.

Laschet der Witz des Jahrhunderts !

Die Union wird mit Laschet als Kanzlerkandidaten hunderttausende Stimmen verlieren.
Alle anderen Parteien Lachen sich ins Fäustchen – vorrangig die Grünen.
Die erste grüne Kanzlerin Deutschlands? – Sieht wohl so aus !

Nun kann sich ganz leicht,

Grün ,Rot , Rot installieren lassen.
Mit Laschet wird die CDU ihre Machtansprüche schnell verlieren.
Wer will heute wohl noch einen Merkel Ersatz.

Er ist der falsche als

Er ist der falsche als Parteichef und der falsche als Kanzlerkandidat. Wird denn den Weg eines gewissen Herrn Schulz nach der Wahl gehen.
Schade, so steigen die Chancen der linksgrünen Verbotspartei mit ihrer unbekümmerten aber erfahrungslosen Kanzlerkandidatin. Langsam bekomme ich Angst vor der Zukunft...

Fairer Umgang nach hartem Wettstreit

Sehr vernünftig, wie sich Söder verhält. Die Messe ist gelesen - da braucht es kein Nachkarten mehr. Wenn auch zur Unzeit und von viel Getöse begleitet, war es doch wichtig, den Kandidaten für das Kanzleramt nicht einfach aus dem Hut zu zaubern, sondern sorgsam zu prüfen, wer der am meisten geeignete ist. Nun ist also die Wahl auf Laschet gefallen, der durchaus bewiesen hat, dass er für ein solches Amt befähigt ist. Ich persönlich hätte für Söder votiert, aber von zwei guten Kandidaten konnte es am Ende nur einer werden.

Ein CSU-Mitglied kann also niemals Kanzlerkandidat werden ?

Markus Söder hat sich dem Diktat der großen Schwester gebeugt. Leider hat er damit das Prinzip bestätigt, dass ein CSU-Mitglied niemals Kanzlerkandidat der Union werden darf. Denn was sonst wäre der Grund, warum Laschet jetzt erwählt wurde ? Doch nur, weil die CDU die größere Schwester ist und deswegen ein eingebautes Vorgriffsrecht zu haben meint.

Die Umfragen und die Meinung der Mitglieder haben eindeutig für Söder gesprochen.

@12:07 von UnwichtigeMeldung

"Das Duell der alten Gockels". Sie möchten also weiterhin die 16 Jahre andauernde Langeweile in der Politik. Das was die Union diese Woche gezeigt hat ist gelebte Demokratie. Davon haben sich die Grünen offensichtlich entfernt. Der Skandal dieser Woche ist nicht der demokratisch geführte Ringen um die Kanzlerkandidatur, sondern der Abschied der Grünen von Ihren Grundüberzeugungen, manifestiert in der Hinterzimmerentscheidung für Baerbock. Über die Gründe ist Schweigen vereinbart. Die Grünen sollten ab jetzt, auch von den Medien, endlich wie ein normale Partei behandelt werden. Ohne die Aura einer Partei, die etwas besseres ist. Wer am Ende die Kanzlerschaft übernimmt ist jetzt wirklich fraglich. Ob das erneut eine Frau aus dem Osten sein sollte?

Das hätte man auch früher so haben können

Aus Söders‘ Sicht einerseits und Laschets zögerlichem Verhalten nach seiner Wahl zum Parteivorsitzenden andrerseits, kann man das Geschehen der letzten Woche nachvollziehen.

Zudem ist Insidern schon längst klar, dass es in der CDU nach 16 Jahren Merkel heftig brodelt. Merkel und die CDU, das war nie eine Liebesbeziehung.

Es wurde jetzt einiges an Porzellan zerbrochen. Aber das muss mittelfristig kein Fehler sein. Die CDU war zum Kanzlerinnenwahlverein verkommen. Gut das sich jetzt mal Positionen hervortun. Dass mal die Fetzen fliegen und die Beweggründe von Abgeordneten und sogar MPs zu trage getreten sind - ich finde das gut.

Das löst Verkrustungen auf und führt hoffentlich auch zu weiteren Diskussionen und neuen Impulsen. Die von Brinkhaus geforderte „Revolution“ wird es (hoffentlich) mit Laschet geben. Aber eben in CDU-typisch geordneten Bahnen.

Bei Söder wäre ich mir da nicht sicher gewesen.

Re : UweM !

Da gebe ich ihnen recht, die angeblich so christliche CDU, wie auch die katholische Kirche sind in ihrer Einstellung, Haltung und dem Umgang mit den Menschen noch irgend wo in der Vergangenheit, sind nicht bereit, die Zeichen der Zeit zu erkennen, sich zu ändern und auf etwas Neues ein zu lassen.
Alles alte Greise, die nur ihrem eigenen Ritual folgen. Da bleibt zu hoffen, dass sie bei den nächsten Wahlen so abgestraft werden, dass ihnen wirklich alles um die Ohren fliegt, und sie dann von Außen zuschauen dürfen !

Die Wahl Armin Laschets entbehrt jeder Logik.
Wider jeglicher Vernunft wird auf den Kandidaten mit den schlechtesten Aussichten gesetzt. Damit begeht die CDU politischen Suizid.

Man kann Frau Baerbock schon fast zur Kanzlerschaft gratulieren. Ein Verlauf wie in Baden-Württemberg könnte sich bundesweit wiederholen und das nachhaltig.

@ 12:07 von UnwichtigeMeldung

Da stimme ich Ihnen unumwunden und aus voller Überzeugung zu: Das Geschachere zwischen Laschet und Söder wird bei jedem Huster zur kommentierbaren Meldung, und zur Ernennung von Baerbock zur Kanzlerkandidatin der Grünen nicht eine einzige. Laschet ist angeschlagen und beschädigt, Söder ist bekannt als jemand, der Niederlagen weder vergisst noch verzeiht. Und inhaltlich hat die Union, die man von der Wortbedeutung her längst nicht mehr so nennen kann, absolut nichts zu bieten.

@Carina F., 12:06 Uhr

Es war doch klar, dass von zwei guten Kandidaten nur einer gewinnen konnte. Laschet ist vom Typ her anders als Söder, auch ich hätte mir letzteren gewünscht. Aber Laschet ist politisch erfahren, hat den Nimbus des Landesvaters. Er kann ggf. auch in die Rolle des Kanzlers hineinwachsen. Die CDU hat sich die Wahl nicht leicht gemacht. Nicht jede Partei hat die Möglichkeit, zwischen mehreren
Persönlichkeiten wählen zu können. Auch Brinkhaus und Röttgen hätte ich die Kanzlerschaft zugetraut.

Schade, dass ich kein CDU-Parteibuch habe

Gerne würde ich es jetzt nach dieser so dreisten wie ignoranten Missachtung des Mitgliederwillens mit einem geharnischten Austrittsbrief an die Parteizentrale schicken.

Aber das werden nun vermutlich viele andere machen.

Die letzte Woche hat deutlich

Die letzte Woche hat deutlich das Misstrauen an der Basis gegenüber Laschet gezeigt. Wäre die Entscheidung in der Fraktion gefallen, hätte er sich zurückziehen müssen.

Nun geht er als Kandidat einer Partei in einen Wahlkampf, die ihn nur zu sehr geringen Teilen wirklich gewollt hat.
Söder macht jetzt natürlich auf Heile Welt ala "Selbstverständlich unterstütze ich Armin".
Aber wie das nach innen aussieht, ist eine ganz andere Frage.

So zieht mit Laschet ein "Weiter-So"-Kandidat in den Wahlkampf, der in der Partei unpopulär und in der Öffentlichkeit noch unbeliebter ist.
Mal sehen, wie das ausgeht...

Der Kampf um die Macht ist zu Ende

Ihm bleibt auch nichts anderes übrig. Das weitere Feilschen um die Macht hätte letztendlich zur Schlammschlacht geführt und das ist das Letzte, was eine Partei in einer Zeit wie dieser gebrauchen kann. Ich persönlich bin allerdings schwer enttäuscht, die Meinung der Basis zu umgehen, die der Bevölkerung am nächsten steht. Ein Beweis, wie sehr man auf das Kanzleramt - trotz grotesker Umfragewerte- drängt. Ich für meinen Teil stehe das erste mal seit 30 Jahren ratlos vor einer BTW. Die einen zu abgehoben und in jedem Detail einen Stempel mit Vorgaben aufdrücken... die anderen zu realitätsfern... aber an Laschet werde ich mich auch nur schwerlich gewöhnen. Das erste mal wünsche ich mir, dass die Union in den Keller stürzt, damit den "Obrigkeiten" die Augen geöffnet werden mit ihrer Fehlentscheidung.

Re : UnwichtigeMeldung !

In meinen Augen wäre es noch besser, die alten Herren kriegen so eine auf den Deckel, dass sie von der Bank nebendran zuschauen können, wie eine Zukunftstaugliche Politik das Land, die Gesellschaft und die Wirtschaft so verändert, dass alle davon profitieren.
Ist ein echt guter Lernprozess für fest gefahrene Geister, die noch in der Steinzeit leben, wie die katholische Kirche auch.

Wenn Söders Ankündigung,

Wenn Söders Ankündigung, Laschet zu unterstützen, die gleiche Bedeutung hat, mit der Kanzlerin Merkel angeschlagenen Kabinetts- und Parteimitgliedern ihre volle Unterstützung zusicherte, kann Laschet sich auf harte Zeiten in der Union einstellen.

@The Voice 12:16

Zitat: "Enttäuscht - Hab immer die CDU gewählt. Ist programmatisch mir nah. Aber wenn die CDU den Herrn Laschet an die Spitze nimmt obwohl Söder der bessere Mann ist... verliert die CDU zum 1. mal seid ich wählen darf, meine Stimme."

Darf die FDP Danke sagen?

Es tut mir leid....

....für die engagierten Wahlhelfer, die überwiegend ihre Freizeit opfern und nun für Herrn Laschet als Kandidaten werben müssen obwohl die Mehrheit von ihnen nicht hinter ihm steht und die Erfolgsaussichten gering sind. Allerdings ist es nicht das erste Mal dass das CDU-Präsidium die Ambitionen einzelner über die Stimmung an der Basis und beim Wahlvolk stellt. So schwer es mir fällt und so düster ich die Zukunft unseres Landes mit einer grünen Kanzlerin sehe, aber das sind die CDU-Oberen dann selber Schuld.

Wie geht’s nun weiter?

An Laschets Stelle würde ich ein paar Tage die Beine still halten, im Hintergrund sondieren und dann in Sachen Corona das Heft in die Hand nehmen.

Er kann sich profilieren, indem er sich von Merkel abgrenzt, aber ohne die zu brüskieren.

Es ist ja abzusehen, dass wir bis in 6-8 Wochen soweit sind, dass man weitgehend lockern kann.

Laschet sollte sich da gegen Merkel durchsetzen und sich so als Held feiern lassen. Das dürfte seiner Popularität gut tun.

Mit Merkel bleibt uns die Pandemie bis zur Wahl im September erhalten.

Was sonst

CSU = Bayern
CDU = ganz Deutschland (ohne Bayern)

Würde sich die CDU von der CSU trennen, wären die nur noch im Land. Wobei die CDU dann auch selbe nur noch ein netter Koalitionspartner sein würde. Aber das werden die wohl nun auch so bleiben.

Endlich mal wieder eine Partei die die Führung übernehmen will und von einer echten Oposition gejagt wird, wäre nett

Unabhängig vom Kandidaten

hat das gewählte oder sich so fatal entwickelte Verfahren seine eigene Wirkung entfaltet.
Der angestoßene IntrigantenStadel zündet nur einmal und würde sich beim 2ten Versuch als Rohrkrepierer noch schmerzhafter für den Herren am Abzug erweisen.
Hat bisher funktioniert, aber gut gekontert eben nicht mehr.

Typisch CDU

Es ist leider mal wieder ein weiteres Beispiel dafür dass diese Partei völlig an den Interessen der Bevölkerung vorbei agiert.
Parteiinternes Machtgerangel hat immer Vorrang.
Nicht wählen!

Müssen wir dan überhaupt

Müssen wir dan überhaupt noch wählen?
Corona macht es gefährlich. Die CDU unnötig.
Grün Rot rot (grün/sed/spd) ist jetzt schon sicher.
Die SPD als kleinster von 3 Koalitionspartnern verkommt zur Randnotiz.

Annalena wird dich freuen

Annalena sind dich über die Stimmen der früheren CDU-Wähler freuen. Die CDU wird auf unter 20% auf das Niveau der SPD absinken. Leider werden wir dann eine grüne Regierung bekommen, die nur dann meine Sympathie haben wird, wenn sie sich von den USA abklappern und die Besatzungssoldaten inschliesslich der Atombomben aus Deutschland hinaus komplimentieren. Auch sollten ALLE deutschen Soldaten aus dem Ausland zurück geholt werden. Und bei der üblichen Sanktionitis sollten Sie sich dann vornehm zurückhalten.

Träume darf ich doch noch haben....

Sehr gut!

Die allergrößte Gefahr für die Demokratie ist damit erstmal gebannt. Wir wollen keinen Lügner an der Staatsspitze.

Nun gilt es, Baerbock und Laschet zu verhindern (von Scholz will ich erst gar nicht reden, aber der ist stimmenmäßig sowieso keine Gefahr).

12:14 von Margitt.

>>Es ist in einer Regierung ohne CDU-Beteiligung, wie wir sie im Herbst haben werden, so unwichtig, wen die Union zum "Kanzler"-Kandidaten nominiert.
<<

Ich erinnere mich sehr deutlich an die letzte regierende Koalition von rot/grün. Danach war DE ramponiert und so traumatisiert von allem, dass ein Großteil der Bevölkerung dieses Landes rd. 15 Jahre brauchte, um überhaupt erst wieder an so eine Konstellation zu denken. Vielleicht erholt sich die Union tatsächlich besser in der Option, um dann abermals den Schaden der anderen auszubügeln.

Söder akzeptiert...

und verhindert dadurch, dass er politisch abstürzt. Ist mir schleierhaft, wieso sich zwei so intensiv darum streiten, wer die Wahl verlieren darf.

Gewählt wird die Partei

Egal was es für Hahnenkkämpfe vor der Wahl gibt es wird die Partei gewählt. Und nach der Wahl kann ganz wer anderes zum Kanzler ausgerufen werden.
Siehe Europawahl.

Nicht mehr wählbar

Eine Partei die sich so offenkundig gegen den Wählerwunsch und ihre Basis stellt ist für mich nicht mehr wählbar.

Blick nach vorne, Union!

Die Würfel sind gefallen! Auch wenn ich Söder als Kanzlerkandidat bevorzugt hätte, werde ich jetzt nicht anders wählen und der Union treu bleiben. Es gilt der Blick nach vorne; mit sich selber beschäftigen ist vorbei, jetzt muss ein zukunftsweisendes Programm erstellt und präsentiert werden, das dem politischen Gegner Paroli bieten kann.
Laschet wird schon integrieren, denke ich. Und jene, die die Union nur wählen würden, wenn Söder der Kanzlerkandidat geworden wäre, sollten berücksichtigen, dass das (noch zu liefernde) Programm zählt!
Es sind noch 5 Monate zur Wahl, und der Wahlkampf mit den Spitzen der jeweiligen Parteien wird jetzt erst richtig losgehen. Bin mal gespannt, wie sich da Annalena Baerbock schlagen wird, gegen die Profis Laschet und Scholz (die übrigen Parteien stellen ja keine Kanzlerkandidaten auf).
Ich hoffe nur, dass es keine Koalition ohne die Union geben kann (wenn man eine 4er Koalition ausschließt und die AfD unberücksichtigt lässt).
Schau mer mal ...

Du meine Güte

Tja , die Würfel sind gefallen und A. Laschet hat sich durchgesetzt zu meinem größten Bedauern.
Söder hätte ich gewählt, steht für neuen Schwung. Aber Laschet der in der Pandemie mal so und mal so agierte wird das auch als Kanzler so tun. Aber was rede ich, die CDU wird massiv verlieren, da wäre ja Merkel nochmal viel besser.
Herzlichen Glückwund Annalena, meine Stimme haben Sie.

War zu erwarten

Die CDU (wer ist das?) will Laschet, sie bekommt Laschet. Wie Söder schon sagt, ist sie die „große Schwester“. Er weiß auch, dass seine Umfragewerte nicht so toll bleiben, wenn er noch eine Weile stur bleibt.

Jetzt werden wir also Laschet verstärkt in den Medien erleben. Laschet in Brüssel, Paris, Washington. Schöne Bilder und dann steigt er auch im Ranking der beliebten Politiker im Politbarometer. Dort sind immer die vorne, die viel im TV sind.

Meine Lieblingskanzlerin ist gestern gekürt worden. Mir ist es sogar recht, dass sie keine Regierungserfahrung hat und jung ist. „Politprofis“ und „alte Hasen“ hatten wir jetzt lange genug. Und wie zufrieden sind wir? Die haben gerade Laschet durchgedrückt.

Glückwunsch !

Herzlichen Glückwunsch an die Grünen zur ersten grünen Kanzlerin !
Das genau ist nämlich mit der ängstlichen Entscheidung für Laschet nun erreicht .
Umfragen oder sogar ein Mitgliederentscheid ?
Egal , braucht die CDU nicht zu beachten , störrisch rennt man ins Verderben .
Der Automatismus dass die CDU den Kanzler stellt ist wohl in vielen führenden Köpfen der CDU noch sehr verbohrt vorhanden . Damit dürfte im September Schluss sein und das vielleicht sogar zurecht . Vermutlich tut der CDU die Oppositionsbank mal wieder gut , besinnt man sich doch da eher der Probleme der Basis .

@UnwichtigeMeldung :
Frau Baerbock und die Grünen werden ihren Zauber der sie ja momentan von allen Seiten kräftig umgibt schnell verlieren wenn es dann mal um konkrete Fragen geht , z.B. wie und von wem die grüne Gerechtigkeit finanziert werden kann .

12:07 von UnwichtigeMeldung

>>Darum hier: Baerbock eine KanzlerIn für ALLE mit einem starken Partner an ihrer Seite und einem kompetenten Team hinter sich.
<<

Ja, träumen ist erlaubt. Für ca. 80% kommt sie nicht in Frage... ich habe die Pläne der Grünen gelesen... nein danke.

Yipiiiiiie

So etwas wie österreichs Kurz als Kanzler, nein Danke. Söder als Vollblutpopulist hat nichts im Kanzleramt zu suchen, mal sehen, wie die Union überhaupt abschneidet. Und wem wollte Söder denn dann seine Fehler als Kanzler unterjubeln, da hätte er ja nur noch die EU als Sündenbock gehabt.

Laschet schüttelt Söder ab

Söder hat Populismus gemacht. Die repräsentative Demokratie wurde verächtlich gemacht.

Der fromme Laschet hat jetzt Söder abgeschüttelt.

Laschet ist ein schwacher Kandidat. Die Langzeitstudentin Baerbock arbeitet noch immer an ihrer Dissertation. Beide Kandidaten sind politische Leichtgewichte.

Das Schlitzohr Scholz lächelt maskenhaft. Deutschland braucht einen Wandel.

@12:07 von UnwichtigeMeldung

„Das Duell der alten Gockels ist nur mäßig interessant.“

Wenn ich richtig rechne, ist Söder 54 Jahre alt. Also in einem Alter, wo man sich vernünftigerweise aufs Altenteil zurückzuziehen hat, verstehe ich Sie da richtig?

Weshalb Laschet wählen? Die Grünen wird's freuen.

Damit haben die Unionsparteien ihren Abgang aus der Regierung eingeläutet.

Die Wähler werden die CDU gewaltig abstrafen und in Bayern wird der CSU keine richtige Mobilierung gelingen.

Herr Laschet hat von 46 Abstimmungsberechtigten im eigenen Vorstand nur 31 Stimmen erhalten können

Das sind nur ca. 2/3 Unterstützung im eigenen Vorstand.

Weshalb sollen die nicht parteigebundenen Wähler Herrn Laschet wählen, wenn 1/3 seiner eigenen VorstandskollegInnen ihn nicht für den Richtigen halten?

Würde ich als Söder die

Würde ich als Söder die ganzen geringschätzenden Beiträge zu Bayern lesen, ich würde jeden Tag Freibier ausschenken, für Kindergärten Geld den Eltern geben und so weiter.
Bis man auf dem Papier so arm ist, wie Berlin.
Dann bin ich mal gespannt, was die Bayerhasser so sagen werden, wenn kein Geld mehr rein kommt.
Es ist nunmal das erfolgreichste Bundesland.

Fragt euch mal warum

Dann wird es wohl nichts mehr mit der CDU...

Ehrlich, ich mag auch Herrn Söder nicht, aber Laschet möchte ich persönlich unter keinen Umständen als Kanzler für Deutschland haben.
Warum viele hier "Angst" vor einer grünen Kanzlerin haben, ist mir ein Rätsel.
Alle sagen, so kann es nicht weitergehen, aber mit der CDU wird es so weitergehen.
Es muss ein Wandel stattfinden und zwar ein merkbarer Wandel, damit unsere Kinder auch noch was von der Welt haben, die wir ihnen hinterlassen.
Zudem regiert eine Kanzlerin nicht alleine, sie kann nichts alleine bestimmen, hat Berater. Jeder, der diszipliniert und sich gut einarbeiten kann und nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, kann sich dort schnell einleben.

K-Kandidatur

Markus Söder hat die K-Kandidatur auf seine Weise zurückgezogen.
Es ist immer gut, wenn Entscheidungen fallen.
Die Unionsparteien sind beschädigt. Trotzdem haben sie immer noch die Chance, stärkste politische Kraft im Land zu werden. Die Umfragewerte der Union werden nicht sinken. Für die heutige Entscheidung hat Söder
meinen Respekt.

ich gratuliere der CDU zu dieser ...

schlechten Wahl. Laschet ist der Scharping der CDU. Ein klassischer Strippenzieher ohne jede Ausstrahlung, ohne Idee, ohne Intellekt. Das wird der CDU mit Recht viele Stimmen kosten. Eine gute Entscheidung. Die CDU tritt in die Fußstapfen der SPD.

Bleibt nur die Frage, wer

Bleibt nur die Frage, wer profitiert von dieser Entscheidung?
Am ehesten wohl die FDP, da sie die meisten enttäuschten Wähler einsammeln dürfte.
Und indirekt die Grünen, da momentan die Union mit Laschet eher nach unten als nach oben tendiert.

Dass die Grünen stärkste Kraft werden, glaube ich eher nicht, dafür müssten Laschet und die CDU sich noch ganz andere Böcke leisten (was aber auch nicht völlig außerhalb des Erwartbaren liegt)...

Weiter geht 's

Armin Laschet ist jetzt Kanzlerkandidat der Union. Eine Woche lang stand das auf der Kippe, jetzt nicht mehr.
Die Parteien können nun Wahlkampf machen.
Da bin ich gespannt, denn die Zukunft sieht düster aus, weil der Staat schon vor Corona finanziell angeschlagen war und das Virus der öffentlichen Hand finanziell den Rest gegeben hat.

Die politischen Hauptthemen kosten enorm viel Geld.
Wohnungsbau, höhere Löhne in der Pflege, bessere Integration von Immigranten, Sanierung des Schulwesens und die gigantischen Investitionen in Auseinandersetzung mit dem Klimawandel werden nicht gleichzeitig zu stemmen sein.
Zugleich wird Corona viele Branchen weiter quälen und nicht einfach so verschwinden, virusbedingte Armut und Stress werden zunehmen.
Gleichzeitig suchen Investoren krampfhaft Anlegemöglichkeiten für ihr Kapital, nach dem Wohnbereich wird in Zukunft auch der Ernährungssektor als Spekulationsobjekt in den Fokus rücken.
Starke zentrifugale Kräfte bedrohen den inneren Frieden.

CDU - bürgerfern wie immer

Dass die CDU die Interessen der Bürger konsequent übergeht, ist nichts Neues. Mit konzernfreundlicher Politik lassen sich schließlich persönliche Vorteile sichern. Dass die CDU nun aber Laschet bevorzugt, obwohl Söders Umfragewerte weitaus höher sind, stellt mich vor ein Rätsel. Möchte die Partei auch dem letzten Wähler zeigen, wie bürgerfern sie ist? Oder möchte Sie der AfD die Rolle als Oppositionsführer streitig machen?

Mir soll's aber Recht sein.

"Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten hervor."
> Es ist kein Qualitätsmerkmal, dass alle dasselbe (ab)schreiben.

Ich vermute mal …

… dass die CDU sich so an eine Kanzlerin gewöhnt hat, dass sie auch in Zukunft gern eine Kanzlerin hätte - was ja jetzt sicherlich auch klappt.

Meine Stimme

bekam die CDU das erste mal bei der Bundestagswahl 1983 .
Danach allerdings kein eigenes mal mehr.
Trotzdem,bei manchem,was hier gerade im Bezug auf Corona so geschrieben wird muss ich die CDU manchmal sogar verteidigen.
Muß man sich nur die Zahlen in den Nachbarländern ansehen.

@The Voice um 12:16

Das sollten Sie überdenken! Die Wahl ist erst in 5 Monaten, und bis dahin passiert noch viel (was derzeit noch gar nicht absehbar ist).
Ich hätte auch lieber Söder gehabt, aber Laschet kann integrieren.
Außerdem: ein „weiter so“ ist für mich persönlich immer noch besser als Experimente, die wir z. B. mit GRR bekommen würden - diese Konstellation mit den fast nur auf Klimaziele ausgerichteten Grünen und einer Linken, die unsere Bündnistreue in der NATO in Frage stellt, würde uns in der EU isolieren. Aber so schwarz (oder „rot“) möchte ich derzeit gar nicht sehen.

Sehr gute Entscheidung

die CDU möchte nach 16 Jahren ein Pause machen, und sich in der Opposition erholen.
Wie immer, die Führungsetage entscheidet sich gegen die Basis und dem Wählervotum.
Das ist nichts neues, nur dieses mal ging es um mehr, das wird nicht nur für die CDU teuer, sondern auch für den Bürger.
Ich kann mir das ewige Lächeln auch nicht so richtig auf der Weltbühne vorstellen, das Problem ist, was soll man nun eigentlich wählen.

@Initiative Neue..., 12:14 Uhr - "Randale"...?

Die CDU ist eine Volkspartei. Sie hat sich die Wahl des Kanzlerkandidaten nicht leicht gemacht - und das erwarte ich auch, wenn ein so wichtiges Amt zu besetzen ist. Freilich hätte das Verfahren als solches frühzeitiger und professioneller ablaufen müssen. Warum Sie Unionspolitiker permanent mit "Randale" in Verbindung bringen wollen, bleibt mir schleierhaft. Ein solches Attribut würde ich dann schon eher bei der AFD verorten, auch was die Begriffe "Selbstzerlegung", "Spaltung" und "Dauer-Streit" angeht. Lassen Sie solch tumbe Parolen doch einfach sein oder überlegen Sie sich, welche Inhalte damit verbunden sind.

Laschet, Bundeskanzler???

Es war ein eigentlich klar, dass in der Präsidiumssitzung der CDU Herr Laschet als Wahlsieger hervorgehen würde. Aber solange diese Seilschaften wie Bouffier, Klöckner, Merz, Spahn in den Reihen der CDU noch weiterhin das Sagen haben werden, wird sich an der Politik der CDU nicht viel ändern.
Heute wäre für die CDU ein guter Tag gewesen mit den ganzen Seilschaften endlich aufzuräumen.
Liebe CDU, es wird sich bei Euch nicht viel ändern.Ich hoffe, dass jetzt viele Wähler aus Ihrem Koma endlich erwachen und mit Bedacht Ihre richtige Partei wählen.
Die CDU und Ihre Anhänger werden bei der kommenden Bundestagswahl mit Pauken und Trompeten -hoffentlich- untergehen.Verdient hätten Sie es. Wie heißt es so schön, "Neue Besen" kehren gut.

Alles wird gut.

MP Laschet wird seinen Wählern in NRW sehr wahrscheinlich auch weiterhin zur Verfügung stehen. Die erfahrene Cosmopolitin Bärbock wird die Republik, wie auch die Erderwärmungsprobleme sicher durch die gefährlichen, weltpolitischen Fahrwasser führen. Vertrauensvoll sehe ich in die Zukunft.

Keine konkreten Ideen, kein Programm, kein Personal

Not hat gegen Armut gewonnen:

Seit Jahren ist bekannt, dass Merkel aufhören wird!
CDU/CSU, Söder, Laschet hatten jahrelang Zeit, sich ein Verfahren/Gremium zur KK-Wahl zu bilden.
Genug Zeit, um ein konkretes Programm für die Zukunft Deutschlands zu erarbeiten (Programm ist Arbeit und Diskussion):
Genug Zeit für besseres Personal als Scheuer, Seehofer, Dobrindt, Altmeier ...
Aber CDU/CSU, Söder, Laschet haben ... nix: Kein Programm, kein Personal!

Und jetzt steht Laschet zwar als "Sieger" da, nackt, ohne Ideen ohne Personal, ohne vernünftige FINAZIERTE Konzepte ... ab in die Opposition!

SPD und Grüne haben ihre Erneuerung hinter sich, vernünftige Programme und gute KKs ...
Da ist klar: Genug klare sachliche Gründe für einen Regierungswechsel!

Ich finds egal...

... wer Spitzenkandidat der Union ist. Nach 16 Jahren Fokussierung auf die Wirtschaft mit zugegeben einigem Erfolg für die meisten im Lande sollten wir uns zusätzlich mal wieder anderen auch wichtigen Handlungsfeldern widmen.
Soziale Gerechtigkeit, Digitalisierung der Behörden, Weiterentwicklung des Lernens nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Last but not least der menschgemachte Klimawandel und der notwendige Umbau der Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit.
Obwohl die Union die Bewahrung der Schöpfung für sich reklamiert halte ich andere Parteien in diesen wichtigen Handlungsfeldern für kompetenter. Laschet und Söder sehe ich an der Stelle überhaupt nicht...

Schade - wieder eine falsche Entscheidung...

Ich darf seit 38 Jahren wählen und habe diesen Vorzug und auch Pflicht immer gerne erfüllt. Ich liebe mein Land und bin stolz auf die tollen Menschen in diesem Land. Dieses Jahr werde ich zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl nicht die CDU wählen. Ich bin enttäuscht und frustriert - mit Laschet wird die CDU haushoch untergehen. Aber das ist eine Niederlage mit Voransage. Laschet ist ungeeignet - sowohl als Parteichef und auch als Kanzler. Wohin gehst du Deutschland - zu grün und zu rot - ohne starke CDU.

Wen interessiert das eigentlich?

Wie breit dieses Thema medial getreten wird, lässt tief blicken: Es geht schon lange nicht mehr um die Politik, die irgendein Kandidat vertritt - diese ist bei den Kanzlerkandidaten Laschet & Söder geschätzt nahezu deckungsgleich - sondern nur noch um Personalien. Schade, dass sich niemand mehr mit Politik-Inhalten abgeben möchte oder gar mit der Frage, was dem Großteil der Bevölkerung helfen würde.

rer Truman Welt

Hier trauern viele um die Zukunft der CDU/CSU, daß ist mir ein Rätsel. Diese Partei ist aus meiner Sicht schon lange fertig regiert Sie ist am Ende, ideenlos, wertelos, orientierungslos wie man sieht, Stimmungsfähnchen, machtorientiert, von Opportunisten und Karrieristen überbevölkert und schon lange Schatten ihrer selbst. Es braucht komplett neue Parteien. Die alten sind nur noch struktureller Sumpf. Der musste mal trocken gelegt werden und das ist jetzt!

@Margitt. um 12:14

Sie sagen „Ich unterstelle, dass die dt. Bürger nach den vielen Fehlern in der Pandemie und so vielen unverschuldet Verstorbenen nicht nochmals die CDU wählen werden.“
-> Ja, ist eine eindeutig falsche und hässliche Unterstellung! Sie unterstellen der CDU, dass sie für den Tod von Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, schuld sei???
Dann fragen Sie „Oder gibt es noch Bürger, die trotz allem die Union wählen?“
-> Ja, ich werde sie wählen!
„Ich kenne bisher noch keinen.“
-> Jetzt kennen Sie wenigstens mindestens einen.

Ich frage mich, wen Sie denn aus welchen Motiven wählen (bzw. ist mir doch egal ...).

Frage der Sicht @ 12:24 von Knulp

>>>Die Wahl Armin Laschets entbehrt jeder Logik>>>

Da gehts ja nicht um Logik, aus Sicht der CDU Spitze ist Laschet bequem u berechenbar u kuscht "unter Druck" bestimmt noch schneller, als es Frau M ggf tat bzw getan hat.
Aus Sicht der Spitze, der "beste Kandidat" Einer der bei jedem Unmut der Parteispitze schön nachgibt!

Re : Supergrobi !

Ja ich denke auch, dass mit Laschet die CDU einen Absturz erleben wird.
Was aber die Kandidatin der Grünen angeht, denke ich, dass sie um ein Vielfaches lernfähiger ist, als irgend einer von der CDU oder CSU. Leider verharren diese Beiden im Nirvana der ruhmreichen Vergangenheit------- in ihren Augen !
Und Frau Bearbock ist nicht alleine, da sind noch einige andere junge und streitbare Kollegen und Kolleginnen mit an Bord, die in einem ROT- ROT- GRÜN Bündnis neue und innovative Ideen bringen können.
Es wird Zeit, dass sich in D deutlich was verändert, dass nicht immer nur um noch schneller, weiter und höher gehen darf, sondern sich für alle ein Spektrum entwickelt, in dem sich alle besser wohlfühlen können und zurecht kommen.
Also seien sie nicht so pessimistisch !

re Adeo60 12:19 / Söder wäre der geeignetere gewesen

"war es doch wichtig, den Kandidaten für das Kanzleramt nicht einfach aus dem Hut zu zaubern, sondern sorgsam zu prüfen, wer der am meisten geeignete ist."

Das Gegenteil ist der Fall. Hier wurde eben gerade keine Eignung geprüft sondern nur dem beharrlichen, aber von der Wirklichkeit im Land entkoppelten Machtanspruch von Laschet, der undbedingt Kanzler werden will, nachgegeben. Der CDU-Vorstand hat sich in seiner Bude verrammelt, damit ihn die Stimmen im Lande bloß nicht erreichen.

Man kann Umfragen nicht nach Kommastellen genau nehmen, aber ihre Aussage ist einfach zu klar, als dass man sie ignorieren könnte und dürfte.

Statt der Kontra-Laschet und Pro-Söder Stimmung im Land VOR der Wahl Rechnung zu tragen, wird das eben NACH der Wahl gemacht. Das wird bitter.

@Supergrobi, 12:18 Uhr

Ja, auch mache mir Sorgen, wenn ich ständig Negativ-Parolen lese, die z.T. ganz bewusst gestreut und dann auch noch kritiklos übernommen werden. Laschet war auch nicht mein Favorit, aber ich traue ihm eine Kanzlerschaft durchaus zu. Anders als Baerbock verfügt er über langjährige Erfahrung. Er ist einer, der zusammenführt und Brücken baut. Im übrigen sehe ich bei der Union vor allem Wirtschaftskompetenz verortet. Und diese wird es auch brauchen, damit Deutschland wirtschaftlich stark, sozial stabil und international hoch geachtet bleibt.

Mission accomplished

Die politische Konkurrenz medientechnisch marginalisiert.
Konkurrenz-Kandidatenernennung übertönt.
Damit kann man zum Tagesgeschäft übergehen
Wie vorhergesagt
jetzt noch den "Kompromiss" mit der Opposition betreffs der "Bundesnotbremse" schaffen, und, auf Laschet "initiative" die sinnlose"Ausgangssperre" rausstreichen, womit der Stein des Anstoßes entfällt, und Laschet als große Nummer gefeiert werden kann.

Laschet, Bundeskanzler???

Es war ein eigentlich klar, dass in der Präsidiumssitzung der CDU Herr Laschet als Wahlsieger hervorgehen würde. Aber solange diese Seilschaften wie Bouffier, Klöckner, Merz, Spahn in den Reihen der CDU noch weiterhin das Sagen haben werden, wird sich an der Politik der CDU nicht viel ändern.
Heute wäre für die CDU ein guter Tag gewesen mit den ganzen Seilschaften endlich aufzuräumen.
Liebe CDU, es wird sich bei Euch nicht viel ändern.Ich hoffe, dass jetzt viele Wähler aus Ihrem Koma endlich erwachen und mit Bedacht Ihre richtige Partei wählen.
Die CDU und Ihre Anhänger werden bei der kommenden Bundestagswahl mit Pauken und Trompeten -hoffentlich- untergehen.Verdient hätten Sie es. Wie heißt es so schön, "Neue Besen" kehren gut.

Setzen Note 6!

31 Stimmen aus 46 Gesamtstimmen ergeben NICHT 77,5 Prozent.

Ich weiß nicht was die Leute hier haben

Laschet ist in Sachen Seriosität längen vor Söder, und lange kein solcher Dampfplauderer.

Andererseits haben beide einen extrem schlechten Job in der Pandemie gemacht. Die CDU hätte schon bei der Wahl zum Parteivositzenden den richtigen Wählen sollen, und ich meine nicht Merz.

12:23 von passdscho

>>Über die Gründe ist Schweigen vereinbart. Die Grünen sollten ab jetzt, auch von den Medien, endlich wie ein normale Partei behandelt werden. Ohne die Aura einer Partei, die etwas besseres ist
<<

Das diese Partei in den ÖR so gelobt und gepriesen wird, keine Meinung dazu erwünscht wird, obwohl diese Partei gestern eine wichtige Entscheidung über ihre Zukunft getroffen hat, die Ernennung der Kanzlerkandidatin, und stattdessen über die Union im Stundentakt berichtet wird, ist nicht nur Ihnen aufgefallen...

Marketing? Fehlanzeige!

Meines Erachtens ein schwerer politischer Fehler, den weniger populären Kandidaten aufzustellen.
Auch wenn der Wähler bei der Bundestagswahl seine Stimmen dem Abgeordneten seines Wahlkreises bzw. der Partei gibt, so hat er den Kanzlerkandidaten im Hinterkopf.
Rot-Grün wird' s freuen...

Ich auch @12:25 von Adeo60

>>>Auch Brinkhaus und Röttgen hätte ich die Kanzlerschaft zugetraut.>>>

Ich auch, viel eher als Söder oder Laschet! Leider ist zu offensichtlich dass die CDU den bequemen u lenkbaren genommen hat, damit "Alles so bleibt wie es ist" und man weitermachen kann wie bisher!
Mehr Marionette der Funktionäre geht nicht!

Kein Söder- keine Stimme von

Kein Söder- keine Stimme von mir.
Den Laschet kann ich nicht mittragen.
Er steht für Merkels Alternativlosigkeit und "weiter so". Dabei ist Veränderung dringend nötig.
Infrastruktur
Bildung
Gesundheit
Rente
Zuwanderung
Billiglöhne
Massenarbeitslosigkeit
EU
Militär
Bahn
...
Alles offene Baustellen, die mit "weiter so", nur größer werden

Ich hoffe,

dass ich jetzt bis nach der Wahl von keinem der beiden Pausenclowns wieder was höre. Es reicht jetzt mit der Wahlwerbung für die CDU.

K - Frage

Jetzt,wo ich weiss dass Laschet als Kanzierkandidat ins Rennen geht, -ebenso wie Baerbock - werde ich mir überlegen welche Partei ich wählen werde um eine 'grünbeteiligte' Politik zu verhindern!! Ich persönlich habe keine Hoffnung,dass unser Land nach derWahl eine Politik erfährt,die unser Land vorwärts bringt! Ich habe kein Vertrauen in Baerbock und kein Vertrauen in Laschet!! Ich bin enttäuscht vom Ergebnis der 'K-Frage' und sorge mich um unser Land! Das ist meine Meinung! Und: AfD werde ich auch nicht wählen!!

12:28 von Traumfahrer

Können sie mal ihre rassistischen Äußerungen über die Kirche lassen. Das sie die Union nicht abkönnen ist hinlänglich bekannt. Ach ja, alte Herren sind auch bei ihren Lieblingskoalitionären zuhauf vertreten. Das mit der Zukunftstaugliche Politik der Grünen ist ja bis jetzt nur ein wünsch dir was um bei niemanden anzuecken. Mit der Realität hat das aber weniger zu tun.

Mal sehen was die CDU macht,

wenn bis zum Herbst die Umfragewerte weiter sinken, weil Herr Laschet das Wahlvolk
nicht überzeugen kann, resp.
er Fehler macht. Von Söder wird er da keine Unterstützung bekommen.
Ich hoffe nur, dass eine rot-rot-grüne Koalition keine Chance bekommen wird, denn das wäre eine Katastrophe für unser Land. Schwarz- Grüne, oder schwarz-rote Koalitionen wären akzeptabel. Alles andere ist schlecht für Deutschland.
Und hoffentlich bleibt die AFD unter 10%

@MorsCerta, 12:30 Uhr

Man kann es auch anders sehen. Zugegeben, das Verfahren der Kandidaten-Kür kam viel zu spät und war dilettantisch vorbereitet. Aber die Union hat es sich bei der Wahl des richtigen Kandidaten nicht leicht gemacht. Da würde nicht in einer Nacht-und-Nebel Aktion jemand zum Kandidaten ausgerufen, sondern es wurde (leider öffentlich) abgewogen, diskutiert und gerungen. Inhaltlich war dies nicht falsch, nur die Art und Weise des Umgangs hätte besser orchestriert werden müssen. Wenn man aber den besten Kandidaten für das Kanzleramt aussucht, dafür viel Zeit und wohl auch Kraft verwendet, dann kann das so falsch nicht sein.

Schwierige Lage für Deutschland

Eine grüne Kanzlerkandidatin ohne jede Erfahrung, ohne jemals irgend ein größeres Amt mit Regierungserfahrung. Und die wollen wir in Deutschland, Europa und neben Putin, Biden agieren lassen... mindestens mutig. Wir lassen in Deutschland nicht einmal einen Schornsteifeger ohne Meisterbrief aufs Dach, aber beim Regieren eines der zu den weltweit wichtigen Ländern zählt, wollen wir mal ein Auge zudrücken?
.
Auf der anderen Seite:
Nun einen "schwarzen", schon jetzt schwer beschädigten Kanzlerkandidaten, der in ganz Deutschland unbeliebter kaum sein kann. Dem man vielleicht den Vorsitz im Elferrat zutrauen mag, aber sicher nicht die Führung für Deutschland.
.
Beide Alternativen sind aus meiner Sicht ein großes Risiko für unser Land.

Am 20. April 2021 um 12:25 von Adeo60

" Aber Laschet ist politisch erfahren, hat den Nimbus des Landesvaters. Er kann ggf. auch in die Rolle des Kanzlers hineinwachsen. "

Deswegen wollten wohl auch in seinem eigenem Land, Ihn die Bürger mit 11 Prozent als Kanzeler haben, und den Herrn Söder mit 39 schlechten Prozent.

Da kann ich den Nimbus schon verstehen.

Ich..

werde mir die Wahlprogramme genau ansehen, und danach meine Entscheidung treffen. Eins weiß ich aber jetzt schon : Die Cdu ist für mich nicht wählbar, in vielen Sachen, wie zum Beispiel Mindestlohn, hat diese Partei immer geblockt, soweit es geht... das ist nicht zu tolerieren. Ganz bestimmt hat jede Partei etwas, das nicht zu 100 % zu meinen persönlichen Ansichten passt, aber damit muss ich mich leider abfinden.

In der Parteizentrale der Grünen dürften ...

.. die Sektkorken knallen: Die Union (mehrheitlich die CDU) avanciert zum größten Wahlkampfhelfer.
Der gegen den offensichtlichen Wiederstand seiner Partei und der Basis im Zusammenspiel mit dem Präsidium zwangsweise herbeigezogene, im eigenen Bundesland ungelittene, MP Laschet MUSS auf Gedei und Verderb Kanzlerkandidat werden ... weil "es immer so war" nahezu traditionell ... .
Eine Partei demontiert sich selbst ... 5 Monate vor der Wahl ... sie opfert die ganze Union für eine Person: un-fass-bar.
Da lege ich mich mal im voraus fest und gratuliere den Grünen zu ihrem bevorstehenden Triumph ...

die Dummheit lag in der Wahl zum Parteivorsitzenden

Die Deligierten hatten damals nicht vor Augen, das da nicht nur ein CDU-Vorsitzender gewählt wird, sondern auch jemand, der das ganze Land führen und regieren soll. Den man im Ausland ernst nehmen sollte. Und beides sprechen ihm wohl die allermeisten völlig zurecht in Bezug auf einen Bundeskanzler ab.
Die CDU-Delegierten hatten die Wahl. Ein Röttgen würde da eine deutlich bessere Figur machen, aber soweit dachte wohl niemand in der CDU. Und das spricht nicht für diese Partei, die sich unter Merkel nie erneuerte und noch im 1990er/2000er Duktus still steht.

Da freuen sich die Grünen.

Wenn Herr Söder aufgestellt würde er auch Kanzler werden, aber mit Herr Laschet geht es mit CDU weiter bergab.
So wird unsere nächste Bundeskanzlerin Frau Baerbock werden so leicht hatten die Grünen es noch nie.

Damit ist klar...

es wird sich nichts ändern, außer die Wähler kreuzen diesmal nicht in ihrer Kompfortzone an. Mit Söder hätte sich was verändern können, nun muss man schauen welche Partei konsequent angemessene Veränderungen einleiten kann. Bitte kein Wischiwaschi, korrupte Politiker oder Minister die trotz offensichtlicher Inkompetenz im Amt bleiben. Es dürfen und müssen Entscheidungen getroffen werden, auch wenn diese nicht immer populär sind. Ob Corona, Klimawandel, Verkehr oder Wirtschaft, es muss sich zeitnah etwas verändern und zwar weltweit. Ein Herr Laschet ist da wohl eher der Weichspüler der den folgenden Generationen keine Perspektive in Aussicht stellen kann.

Trotzdem..

..dürfte es heur schwer bis unmöglich sein, die Union wieder an die Spitze zu führen.

Eigentlich war Merkels Amtszeit viel zu lang und es zeigt sich, dass es fatal ist, keine potentiellen Nachfolger aufzubauen

@Der Untergang

„ Laschet der Witz des Jahrhunderts“

Naja, vielleicht sollten Sie mal im größten Bundesland nachfragen, wo Laschet das Ganze mit minimaler Mehrheit gut und geräuschlos hinbekommt.

Söder ist ein anderer Typ, der eigentlich zu Unrecht bzgl. Coronamanagement besser beurteilt wird- wenn man es objektiv betrachtet. Söder ist eher ein Populist, der nicht teamfähig ist. Laschet hat neben fachlichen Qualitäten (die hat Söder auch) insbesondere menschliche Züge und ist trotzdem zäh. Für mich der bessere Typ Kanzler, auch von den drei Optionen die jetzt feststehen.

1 Tag nach den Grünen- aber da ist es kein Problem- nur bei der CDU/ CSU drängeln die Medien seit Monaten.

Problem Söder: Er hätte vor Monaten sich schon ordentlich bewerben sollen, neben den drei CDU Kandidaten. Nicht erst quasi zum Zeitpunkt der Entscheidung feststellen dass er jetzt will.

Es ist die ureigene Aufgaben von Parteien, Kandidaten für wichtige Ämter zu benennen. Vorliegend standen zwei erfolgreiche MPs und erfahrene Politiker als Kandidaten für das Kanzleramt zur Wahl. Beide hatten ihre Unterstützung, am Ende konnte nur einer gewinnen. Söder wird in der Bundespolitik weiterhin eine gewichtige Rolle spielen. Zusammen mit Laschet kann und wird er eine starke Achse bilden. Zudem werden bei der BT-Wahl Parteien gewählt. Deutschland steht nach 16 Jahren von Angela Merkel gut da - wirtschaftlich, sozialpolitisch und international respektiert und geachtet. Manche Baustelle muss noch bearbeitet werden. Aber man kann durchaus stolz sein auf das Erreichte.

@'Carina F., 12.06h

Da wäre ich mir nicht so sicher.
Einige, mich eingeschlossen, die mit der CDU/CSU geliebäugelt haben, werden beim Kandidaten Laschet ihre Stimme anderweitig vergeben.

Von wegen Kandidat "der Herzen"

Markus Söder hat sein wahres Gesicht gezeigt, der Seehofer hatte doch Recht mit seinem Vorwurf von "Schmutzeleien".

Es ist auch gar nicht zu verstehen, was manche an Söder so toll finden - außer viel "heiße Luft". Bei den Sterbe- und Infektionszahlen mit Corona spielt Bayern in der Champions League, bei der Impfquote nur in der 2. Liga. In Nürnberg gibt es Unklarheiten über möglicherweise überhöhte Mieten für das Technikmuseum, verbunden mit Parteispenden des Vermieters an die CSU. Als Finanzminister hat Söder zehntausende Wohnungen billig verhökert. Etc. etc. Also, was kann Söder besser als Laschet - außer "schmutzeln"...

Alia acta est oder am Ende

Alia acta est oder am Ende doch alterius contractu nemo obligatur? Ob Söders Wort jetzt zur Abwechslung mal gilt?
Bin gespannt, ob die Förderung für Laschet nicht bald wieder vergessen ist. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es als nächstes jetzt dann auch noch einmal ordentlich „“Merzen“ wird. Aber Ruhe für die notwendige Arbeit um das eigentlichen Ziel zu erreichen, wird es dann wohl eher nicht geben. Die Nutznießer aus diesem unnötig selbstproduzierten Chaos, werden sich bedanken, mit ein oder zwei Ministerposten in einer Grün-Schwarzen Koalition vielleicht? Toller Erfolg, gratuliere CDU/CSU.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Söder - Bewerbung als Unions-Kanzlerkandidat“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/148822/soeder-zieht-zurueck-werde-laschet-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: