Ihre Meinung zu: Laschet drängt auf Entscheidung des CDU-Vorstands noch heute

19. April 2021 - 21:20 Uhr

CDU-Chef Laschet hat die Bereitschaft zu seiner Kanzlerkanditur bekräftigt. Im Parteivorstand drängt er darauf, die K-Frage noch heute zu klären. Nun prallen seine Anhänger und die Söder-Anhänger aufeinander.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.272725
Durchschnitt: 2.3 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Söder hat kreidefressend hoch

Söder hat kreidefressend hoch gepokert. Und seine Rechnung scheint aufzugehen, dass die CDU Laschet noch heute Nacht auf dem Altar der Umfragen opfert. Aber es wird nur noch ein Phyrrussieg. Oder wie die Konfliktforscher sagen: Gemeinsam in den Abgrund.

Mit Laschet geht die CDU unter

Es steht zu befürchten, dass die CDU ähnliche Fehler macht, die bereits die SPD auf den Weg weg von einer Volkspartei geführt haben.

Die Grünen und die FDP wünschen sich Herrn Laschet.

Der WählerIn wird dann die CDU an die 20 %-Grenze schicken.

Gerade auch die Ernennung der Frau Bärbock zur Kanzlerkandidatin lässt Herrn Laschet zusätzlich "alt" aussehen.

Die CDU läuft Gefahr, dass nochmals die überholten Geister (Herr Schäuble etc.) oder die Zauderer (Herr Günther etc.) die Oberhand gewinnen, bevor sie begreift, wohni sie driftet.

Einfach Spitze, Parteispitze!

Was ist eigentlich passiert?
Söder hat signalisiert er sei bereit, sollte die CDU ihn haben wollen. Sollte sie sich anders entscheiden würde er es akzeptieren. Bleibt hier die Frage wer mit "die CDU" gemeint war, da sie nicht einstimmig spricht.
Dann aber stellt sich die CDU Spitze hinter Laschet, schmeichelt seine Vorzüge z.B.seine Integrationsfähigkeit, fasst aber keinen Beschluss, sondern beauftragt den Integrator dies mit Herrn Söder zu besprechen.
Um dem Ganzen ein lustiges Häubchen aufzusetzen, verkündet man noch, dass Umfragen nicht die Entscheidung über die Kandidatenfrage bestimmen sollten. Dass sich einige Abgeordnete denken, davon würde man im Ernstfall nicht satt, war klar.
Wann wenn nicht spätestens jetzt sollte Söder die widersprüchlichen Signale so deuten, dass sich die CDU nicht eindeutig gegen ihn entschieden hat.
Der rheinischen Frohnatur jedenfalls ist es nicht geglückt sich als Integrator zu beweisen, was ja die Erwartung war.
Ich finde so kann man es auch sehen.

Nur noch peinlich

Das langwierige Geschacher um einen CDU/CSU Kanzlerkandidat ist nichts anderes als das Resultat von 16 Jahren ewiger Kanzlerschaft von Frau Angela Merkel. Die Zeit ist längstens reif dafür, dass die CDU/CSU mal wieder die Oppositionsbank drückt. Und ich glaube, mit einer jungen dynamischen und willensstarken Annalena Baerbock ist die richtige Kanzlerkandidatin bereits gefunden. Sie wird als Hoffnungsträger Deutschland in den schwierigen Zeiten gut tun.

Wieviele Parteiaustritte sind

Wieviele Parteiaustritte sind das Ego eines Herrn Laschet wert?

So sympathisch mir Laschet ist: ...

Hier geht es ihm leider rein um die Macht – und das ist geradezu widerlich! Was dagegen aus Deutschland wird, das ist ihm offenkundig völlig gleichgültig...

Vorschlag zur Güte

Wie haben das Annalena und Robert nur so geräuschlos hinbekommen? Mit "Schnick, Schnack, Schnuck"? Wäre vielleicht auch eine Option für Armin und Markus... damit endlich Ruhe ist.

K-fragen"

"CDU-Chef Laschet will die K-Frage in der Union noch heute Abend klären."

„K-fragen“

Viele kennen sicher die Geschichte, in der eine Frau einen Kater und eine Katze streichelt.

Ein Mann kommt vorbei und sagt:
„Mit dem Kater möchte ich jetzt gerne tauschen.“

Die Frau sagt:

„Sind Sie sicher?
Der wird gleich kastriert.“

Ihre(AM) kühnsten Träume gehen in Erfüllung.

Eine Kanzlerin als
Nachfolgerin

und ihre Partei-Nervensägen „K-fragen“ sich gerade gegenseitig.

Egal ob man für den einen

Egal ob man für den einen oder den anderen ist, ich frage mich,ob die beiden wissen, was sie, eigentlich, allen voran der Söder, mit ihrem Amtsgeschachere ihren Parteien angetan haben? Das wird den beiden Wirrköpfen wohl erst nach den Wahlergebnisse im Spätjahr klar werden, um dann bestimmt um von ihrem Fehler abzulenken, dann anderen in ihren Parteien untergeschoben werden wird. Die lachenden Dritten werden die Grünen sein. Vielleicht bedankt sich Frau Baerbock mit einem Sonderministerium für den einen der beiden ja so tollen Superpolitiker.

Ich begreife die Ignoranz wirklich nicht

Es gibt keine einzige Umfrage, in der eine Wählermehrheit Armin Laschet als Kanzlerkandidat haben wollte. Im Gegenteil.

Die CDU Basis will auch lieber Söder als Laschet und in allen Gliederungen der Partei, die sich bislang geäußert haben, stellt sich ebenfalls eine deutliche Mehrheit hinter die Wahl von Söder und gegen Laschet.

Und dennoch stellt sich Laschet bockig und meint er müsse es unbedingt werden, egal was das mit seiner Partei macht.
Wie weit weg von der Wirklichkeit muss man dafür sein ?

re SinnUndVerstand 21:26 / Es ist genau umgekehrt

"Und seine Rechnung scheint aufzugehen, dass die CDU Laschet noch heute Nacht auf dem Altar der Umfragen opfert."

Hoffentlich haben Sie recht. Aber dann würde Laschet nicht geopfert sondern die Partei würde dem Wunsch von Wählern und Mitgliedern Rechnung tragen.

Alleine in den Abgrund ginge es nur mit Laschet. Das kann man doch mit Händen greifen.

Am 19. April 2021 um 21:34 von Südstaatlerin

Und ich glaube, mit einer jungen dynamischen und willensstarken Annalena Baerbock ist die richtige Kanzlerkandidatin bereits gefunden. Sie wird als Hoffnungsträger Deutschland in den schwierigen Zeiten gut tun.
____
Das können Sie ja gerne glauben. Ich glaube, dass man bzw. Frau B. sich selbst damit keinen grossen Gefallen täte. Das ist zwar ein nettes Mädel, um sich aber im Politikgeschehen zu behaupten braucht es erheblich mehr. Das sehe ich nicht. In den letzten 14 Monaten haben die Grünen nicht allzu viel zum Tagesgeschehen beigetragen allerdings muss man ihnen zugute halten, dass sie die BR weitgehend unterstützt haben. Davon abgesehen, dass ich bei einer grünen Politik viele Verbote/Gebote aber auch hohe Kosten auf den Bürger zukommen sehe, wäre es m.M. mittel- bis langfristig besser für sie, wenn sie zunächst mit einem guten Wahlergebnis MITregieren und bei der BTW in 4 Jahren mit mehr Erfahrung aufwarten können.

Es ist eigentlich ganz einfach

Wenn Laschet es will, dann wird er Kanzlerkandidat.

Umfragen sind wenig wert. Mit dem richtigen Programm und wenn er sich stark genug von Merkel distanziert, dann wird er auch Kanzler werden.

Ich nehme zudem an er hat ein Programm, um in den Umfragen zuzulegen:
Weiter so bleiben wie er ist, sich nicht verstellen und dann wird das von ganz alleine.

Last exit Bundesvorstand

Alles ist noch Spekulation.
Theoretisch müssten die Laschet-Befürworter im Bundesvorstand in der Mehrheit sein.
Dann kriegt Laschet seinen Beschluss?
Das ist nicht sicher.

Zwar könnte und müsste die CDU jetzt klare Kante zeigen.
Die Kommunikation in der CDU war aber bisher chaotisch bis dysfunktional.
Mutlos, ratlos, planlos, das war bis jetzt die Devise in der CDU.

Trotzdem: wenn Laschet seinen Beschluss nicht bekommt, ist er erledigt und die CDU auch.
Das müsste dem Bundesvorstand eigentlich aufgehen.
Deshalb meine Prognose: Laschet wird bestätigt.
Dann ist nur noch das Problem mit der zerrissenen Bundestagsfraktion zu lösen...

Egal ist

wer der Kanzlerkandidat der C-Parteien wird, es wird keiner von beiden Kanzler und das ehrlich verdient.
Was sich diese sogenannten "christlichen" Horden an Peinlichkeiten in letzter Zeit geleistet haben, berechtigt keinen zu einer glaubwürdigen Regierungsbildung.
Als Bayer/Franke war ich immer ein konservativer Wähler, aber dieses derzeitige Geschacher ist nur noch widerwärtig.

Die nächste große Volkspartei zerlegt sich selbst,

Dank Herrn Söder (mein Platz ist in Bayern) wird die CDU/CSU sich selber in den Abgrund stürzen, wie die Republikaner unter Trump. Schade das manche CDU-ler vergessen hat, wer die Brandstifter 2016/2017 waren, die Angela Merkel zu Fall gebracht haben. Ich kenne keine CSU-Minister der wirklich Charisma hatte. Der jetzige Verkehrsminister. Dann lieber Rot/Grün.
Sollte Herr Söder die Wahl gewinnen, dann sollten Sie als CDU-Chef zurücktreten und den CDU Mitläufern das Feld überlassen.
Diese Republik hat eine(n) junge(n) Kanzler(in) verdient.

So ein kurzes Gedächtnis?

Hat die Union in ihrer naiven Einfalt wirklich schön vergessen - vor wenigen Wochen war Spahn der Held der Umfragen, heute allenfalls noch belächelt. Ähnlich wird es einen Söder ergehen - in 15 von 16 Bundesländern wollen die Wähler vieles, aber keinen Kanzler der CSU. Wer tatsächlich etwas anderes annimmt, der leidet unter Realitätsverlust.

Pro Laschet

Söder wäre der bei weitem stärkere Kandidat und daher bin ich für Laschet. Außerdem wir es mit Laschet hoffentlich auch die laschere Corona-Politik geben. Mir sind die Infektionszahlen egal, ich bin noch nicht alt und ich möchte öffnen.

@21:40 von Carpe noctem

//Wie haben das Annalena und Robert nur so geräuschlos hinbekommen? Mit "Schnick, Schnack, Schnuck"?//

Ich vermute, dass Herrn Habeck das letzte Quäntchen Machtinstinkt fehlt. Ich halte ihn für einen sehr anständigen Menschen, aber als Politiker ist er mir ein wenig zu bedächtig. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ihm der Gedanke ans Kanzleramt am Ende doch nicht ganz geheuer war.

//“"Schnick, Schnack, Schnuck“ Wäre vielleicht auch eine Option für Armin und Markus... damit endlich Ruhe ist.//

Glaube ich eher nicht. Die werden sich über die Spielregeln streiten und sich dann gegenseitig Mogelei vorwerfen.

Am 19. April 2021 um 21:57 von AfD mit glied

........Außerdem wir es mit Laschet hoffentlich auch die laschere Corona-Politik geben......

Das glaube ich kaum. Da ist nicht viel Unterschied. Der eine sagt es als guter Onkel, der andere als Ober-Macho. Normalität gibt es so oder so nicht.

@SinnUndVerstand, 21:26 Uhr

Man hat nun lange genug darum gerungen, wer der bessere Kanzlerkandidat sein dürfte. Das Präsidium der CDU hält sich vor allem formal daran fest, dass Laschet als soeben erst gewählter Parteichef ins Rennen gegangen ist. Die Söder-Anhänger berufen sich auf die Meinung der Basis und auf die Umfragewerte. Keine einfache Situation, geht es doch um die Frage der Kanzlerkandidatur. Allerdings sollte nun eine Entscheidung getroffen werden. Es kann nur einen Sieger und es sollte keinen Verlierer geben. Söder und Laschet - beide hätten das Zeug zum Kanzler.

@21:57 von AfD mit glied

//Außerdem wir es mit Laschet hoffentlich auch die laschere Corona-Politik geben. Mir sind die Infektionszahlen egal, ich bin noch nicht alt und ich möchte öffnen.//

Aber Sie möchten doch sicher auch, dass Sie (oder Ihre Lieben) im Notfall (Unfall oder anderes Ungemach) noch im Krankenhaus angemessen versorgt werden können?

//...ich bin noch nicht alt //

Und schon so egoistisch?

Unwürdiges Gezerre

von beiden.
Eine Woche lang,
nur peinlich und selbstzerstörerisch,
für die Kandidaten wie füe die Union insgesamt.
Das Ergebnis fast schon egal.

@21:50 von vriegel

//Umfragen sind wenig wert. Mit dem richtigen Programm und wenn er sich stark genug von Merkel distanziert, dann wird er auch Kanzler werden.//

Stimmt, aber viele seiner Kollegen sehen das leider anders.

@Südstaatlerin, 21:34 - Ende einer erfolgreichen Ära

Ein "Geschacher" um den Kanzlerkandidaten der Union kann ich nicht erkennen. Wenn zwei fähige Politiker um ein so wichtiges Amt konkurrieren, fällt die Entscheidung schwer. Eigentlich ein Luxusproblem, das die CDU zu lösen hat. Die Argumente sind nun aber ausgetauscht, es ist an der Zeit eine finale Entscheidung zu treffen. Frau Merkel war 12 Jahre lang "gesetzt", weil sie bei den Bürgern beliebt und auch international angesehen war, weil sie für die bürgerlich-konservative Mitte der Volkspartei CDU stand und somit breite Wählerschichten ansprach. Damit endet nicht nur eine Amtszeit, sondern eine erfolgreiche Ära.

Nach 70 Jahren Bundesrepublik

Nach 70 Jahren Bundesrepublik und etlichen CDU-Kanzlern wäre es eigentlich ganz natürlich, auch mal einen CSU-Kanzler bzw. -Kandidaten zu haben, eben wegen der gemeinsamen Bundestags-Fraktion. Laschet könnte weiter Vorsitzender und Ministerpräsident bleiben. Da fällt niemandem ein Zacken aus der Krone. Wozu also diese Aufregung?

Abstimmung

Es ist nachvollziehbar, dass sich einzelne CDU-
Mitglieder Vorteile durch einen Kanzler Söder versprächen. In anderen Fällen bin ich erstaunt, wer sich gegen Laschet stellt. Geht Herr Altmaier davon aus, in einem Kabinett Söder erneut Wirtschaftsminister zu werden? In dem Falle könnte wohlmöglich Herr von Stetten eher Erfolgsaussichten haben?
MP Tobias Hans hat man zunächst auch mit einer ganz anderen Aussage erlebt. Flexibel!

@AFD mit Glied, 21:57 Uhr

Sie plädieren also für den - aus Ihrer Sicht - schwächeren Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers und hoffen mit Laschet auf eine "laschere Corona-Politik". Mit anderen Worten: Sie hoffen darauf, dass es Deutschland mit einem Kanzler Laschet möglichst schlecht gehen möge. Genau diese Denkweise ist es, die mich an der AFD massiv stört.

21:53 von Krid01

in 15 von 16 Bundesländern wollen die Wähler vieles, aber keinen Kanzler der CSU.
.
gibt´s Gründe dafür
die niedrigste Arbeitslosenquote in Deutschland
oder die Staatsverschuldung (1 / 5 des Bundesschnitts)
zahlen die (und BW) zu wenig in den Länderfinanzausgleich ?
Wie sieht das Bildungswesen dort aus, Kriminalität ?
Was ist also so übel an der CSU ?
dass dort der Laden läuft

Am 19. April 2021 um 23:42 von Adeo60

Luxusproblem ? Ich würde eher sagen Not gegen Elend. Bei Laschet könnte ich mir sogar vorstellen, nochmals CDU zu wählen. Bei Söder wähle ich definitiv grün. Schon mal gegoogelt was er für ein Mensch ist ? So einen als Kanzler ? Oje..........

Darstellung: