Kommentare

sondern: Worum geht es eigentlich?

Ich persönlich halte jedenfalls die Qualitäten, die Frau Baerbock und - im Gegensatz zu Herrn Söder - zumindest auch teilweise Herrn Laschet nachgesagt werden in der Politik auf jeden Fall für zielführender. Jedenfalls, falls man unter diesem Ziel den Zusammenhalt und Fortschritt der menschlichen Gesellschaft und die nachhaltige Sicherung deren gemeinsamer Existenzgrundlage versteht.

In der Basis wollen die meisten Söder

und Laschet ist jetzt schon so ramponiert, das er eigentlich selbst schon einen Rückzieher machen müsste. Aber wenn er sein Ego und Lebenstraum daran hängt, dann gehts nicht mehr um die CDU, schon garnicht um Deutschland und Europa. Für Laschet dreht sich alles nur noch um um ihn selbst.

das Schiff sinkt

und den Ratten entgeht das natürlich nicht. In dem Sprichwort erfährt man ja leider nie, wohin die Nager eigentlich fliehen. Die offene See wird es kaum sein.
In der CDU hat man ein vermeintliches Rettungsboot ausgemacht, das heißt Söder. Da springt man noch kurz auf, in der Hoffnung, damit selbst (im Sinne von persönlich) dem Untergang zu entkommen. Den Versuch, das Unglück aufzuhalten, z.B. durch Reparatur des Schiffs, überlässt man großzügig anderen.

Für den Betrachter ein spannendes, interessantes und amüsantes Szenario. Der kann sich genüsslich zurücklehnen.

das Schiff sinkt

von frosthorn @
Dann sollten wir jetzt alle grün wählen.
Dann gibts weniger Windräde so wie in BW, die Strompreise sollen sinken. Wenn dann noch die guten sicheren AKWs in unserem land lange weiterlaufen oder alte wieder an Netz gehn wird alles gut.

Wenn die sich weiter

nicht einigen können wird es besser sein sie lassen Analena den Vortritt.

denkbare Konstellationen nach der Wahl

Es muss doch ganz realistisch gesehen werden, welche Koalitionsmöglichkeiten nach der Wahl im September gegeben wären. Man stelle sich vor, die Grünen lägen 1% vor der Union. Söder als Vizekanzler? Never ever! Ausgeschlossen! Könnten Söder als Kanzler, Baerbock als Vize und Lindner ggf. gut miteinander arbeiten? Ich denke, die Kanzlerversion mit Laschet wäre hier eher denkbar bzw. spannungsfreier.

Wenn einer so viel Kontra

Aus der eigenen Parteibasis erhält - was qualifiziert ihn dann eigentlich für den Posten des Bundeskanzlers? Wahrscheinlich werden die Grünen letztlich die Wahlen deshalb noch gewinnen, weil dem Herrn Laschet die Wähler davonlaufen werden.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „K-Frage in der Union “ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148818/laschet-draengt-auf-entscheidung-de...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: