Kommentare

Eine Schande! 18.000 Kinder

Eine Schande! 18.000 Kinder und Jugendliche und erst jetzt wird davon berichtet. Ich bin fassungslos.

Zynisch gefragt: Wen interessiert‘s?

„Mehr als 18.000 geflüchtete Kinder und Jugendliche sind von 2018 bis 2020 in Europa aus staatlicher Obhut verschwunden. Das zeigen Daten des Rechercheverbunds "Lost in Europe". Gerade sie sind in Gefahr, ausgebeutet zu werden“

Diese Kinder könnten also zur Steigerung der finanziellen „Gewinne“ Einzelner beitragen. Während das Verhindern ihrer Ausbeutung (angeblich) nur „Kosten“ verursachen würde.

unbegleiteter minderjähriger Flüchtling

schon allein das Bild zum Artikel zeigt die Naivität eines großen Teils unserer Politik/Medien und Wähler auf.
Handelt es sich um, wie dargestellt Kindergartenkinder,
oder um Heranwachsende, wo man das Alter ohnehin bezweifeln muß
Da nützt es auch nichts von Kindern und Jugendlichen zu sprechen.
Wobei es ohnehin die Frage ist, wie (auf dem Bild) dargestellte 4 ... 5 Jährige
ohne Hilfe von Syrien, gar Afghanistan hierher zu kommen in der Lage sein sollen

18.000 Jugendliche sind laut

18.000 Jugendliche sind laut Statistik in Europa aus staatlicher Obhut verschwunden. Wie hoch dürfte die Zahl der Jugendlichen sein, die von den Schlepper direkt an dubiosen Mitbürger abgeliefert wurden.
Die Jugendlichen die einen Hungerlohn für legale Arbeit bekommen haben dabei noch Glück gehabt. Schlimmer sind die dran die in der Illegalität Aufwachsen und schon früh mit Straftaten konfrontiert werden.
Diese Zahlen sind eine weitere Bankrotterklärung für die EU und unsere Politiker. Bei den hohen Zahlen von Asylanten in der EU/DE kann man halt schnell den Überblick verlieren und es entstehen solche Missstände.

Proletariat

Es droht die Situation, dass diese Kinder das prekäre Proletariat, den Niedriglohnsektor der EU bilden werden. Der Sozialstaat muss diese Kinder unbedingt finden, um das Proletariat zu verhindern.

Dieser Bericht zeigt aufs

Dieser Bericht zeigt aufs deutlichste wie widerlich unsre Welt inzwischen geworden ist und zu was Menschen alles fähig sind wenn es ums Geld verdienen geht. Menschenleben zählen da nicht viel. Das wirklich traurige dabei ist aber das es kaum jemanden wirklich stört. Das hier beschriebene ist nicht einmal die Spitze des Eisbergs.

Kinder sind Opfer

Der Umfang der Subkultur von Einwanderern, die Kinder und womoeglich auch andere Landsleute ausbeuten oder wie Sklaven halten ist meiner Meinung nach groesser als die bekannten Zahlen dies vermuten lassen.

Es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach moeglich ist.

Wahrhaftig die EU hat Probleme

ohne Ende da können registrierte Kinder aus staatlicher Obhut einfach so verschwinden. Ausgerechnet die EU die sich so intensiv um Dinge kümmert die außerhalb der EU liegen und die ständig den Splitter im Auge der Anderen sieht aber offensichtlich mit den wirklichen Problemen innerhalb der EU nicht so richtig weiß wie sie vorgehen soll. Ich will gar nicht Aufführen (nur z. Bspl. Sofagate) um was sich nach meiner Wahrnehmung das EU Parlament und EU Kommission in letzter Zeit so gekümmert hat aber eine Aufregung um verschwundenen Kindern habe ich nicht feststellen können.

9:04 Nelke785

"Eine Schande......."

Ja es ist eine Schande. Aber die EU muss sich um ganz wichtig Dinge außerhalb der EU kümmern da hat man keine Zeit sich auch noch um Defizite innerhalb der EU zu kümmern. Und wenn man eine große Moralmonstranz vor sich her trägt kann es sein, dass das Blickfeld sehr verengt wird und das vor einem liegende nicht erkannt wird.

um 09:11 von Sisyphos3

"oder um Heranwachsende, wo man das Alter ohnehin bezweifeln muß"
Wenn in der Statistik, die ja ohnehin eine hohe Dunkelziffer hat, von den auf 17 Jahre geschätzten Personen ein Teil tatsächlich schon über 18 sein sollten - ändert das irgendwas?

"Wobei es ohnehin die Frage ist, wie (auf dem Bild) dargestellte 4 ... 5 Jährige
ohne Hilfe von Syrien, gar Afghanistan hierher zu kommen in der Lage sein sollen"
Wirklich? Ich kann da keine Frage erkennen. Sie werden von Eltern oder Verwandten mitgenommen, verlieren sich dann irgendwann während der langen und meist chaotischen Flucht aus den Augen und folgen dann einfach anderen Erwachsenen.
_

Eine Frage: Hält wirklich

Eine Frage: Hält wirklich jemand "bessere Datensammlungen" für den Kern des Problems? Oder ist es nicht eher die unambitionierte EU-Flüchtlingspolitik, die am liebsten wegschaut und gerade die Schwächsten, die unbegleiteten Minderjährigen, ihrem Schicksal überlässt?
Und dabei ist die Bezeichnung "unambitioniert" eher freundlich und vorsichtig formuliert.

Merkel sei Dank

Wann begreifen die Menschen, welche weiterhin "Flüchtlinge" aus dem Mittelmeer fischen, dass sie sowohl Europa als auch den sogenannten Geretteten einen Bärendienst erweisen. Wenn man diesen Menschen helfen will, dann vor Ort. Dazu braucht es wirtschaftlichen und politischen Druck auf die Machthaber im arabisch afrikanischen Raum, damit finanzielle Hilfen für die dortigen Bevölkerungen direkt bei diesen ankommen und nicht postwendend auf Off Shore-Konten der Despoten landen.

Europa, und hier vor allem Deutschland, wird in den nächsten Jahrzehnten destabilisiert, ja zum Spielball ausländischer Mächte wie China werden, wenn sich der Nachwuchs mehr und mehr aus solchen Kindern rekrutiert und die einheimische Bevölkerung langsam ausstirbt.

@09:11 von Sisyphos3: Das eigentliche Verbrechen...?

schon klar, unbegeleitete minderjährige Flüchtlinge sind entweder keine solchen, weil viel zu jung und uns Einfältigen nur vorgetäuscht, oder ohnehin von zweifelhaftem Alter.
Die Verbrechen jedoch, die hinter dem Verschwinden der Kinder stecken, sind Ihnen erstmal kein Wort wert.
Schade.

v. Zabbalodt

Minderjährige Flüchtling

Wir müssen uns daran gewöhnen Deutschland und EU ist nicht für alle Ungerechtigkeiten und für die Einhaltung der Menschenrechte auf der ganzen Welt verantwortlich

re 09:22 jukep: Problem (der) EU?

>>Ausgerechnet die EU die sich so intensiv um Dinge kümmert die außerhalb der EU liegen und die ständig den Splitter im Auge der Anderen sieht aber offensichtlich mit den wirklichen Problemen innerhalb der EU nicht so richtig weiß wie sie vorgehen soll.<<

Ja, die EU hat Probleme! Zum Beispiel mit geflüchteten Menschen, die aus Nicht-EU-Staaten in die EU flüchten müssen. Aus Ländern, die Sie als „den Splitter im Auge der Anderen“ bezeichnen.
Ein großes Problem, für das es keine Patentlösung geben kann. Wollen Sie diese einsperren? Oder zwangsverschulen? Oder festketten?...

Die EU hat aber auch das Problem, dass jedes „Problem der EU“ zu einem „Problem EU“ umzudeuten versucht wird...

>>....aber eine Aufregung um verschwundenen Kindern habe ich nicht feststellen können.<<

Wo haben Sie diese denn gesucht? Bei den politischen Kräften, die die EU für eine Bedrohung ihrer „nationalen Souveränität“ halten?
Im Bericht jedenfalls eher nicht. Der ist übrigens sehr gut und wichtig!

Auch wenns unangenehm ist

muss man es erwaehnen.

Moeglich wurde dies erst alles durch eine weitgehend unkontrollierte und mehr und mehr unkontrollierbare Einwanderung.

Klar, dass dies Kriminelle ausnutzen, logisch auch dass einige Einwanderer neben den Fruechten die Europa bietet auch noch Braeuche aus dem Heimatland mitbringen.

Sehr wahrscheinlich auch, dass sogar viele EU Buerger dies ausnutzen.

um 09:42 von Garfield215

Sie suggerieren eine "entweder-oder" Frage, die nicht existiert.

Tatsächlich muss vor Ort gehandelt werden. Das hat aber nichts mit den Flüchtlingen zu tun, die bereits unterwegs sind. Und das ist auch ganz offensichtlich.

Den PEGIDA Mitgliedsausweis können Sie stecken lassen.
_

Verschwunden aus staatlicher Obhut ?

Solche Fälle mag es geben.

Wie der Bericht im Halbdunkel durchblicken lässt, versuchen Schlepper quer durch die EU Personen/Flüchtlinge von A nach B zu bringen.

In D nannten die Behörden das nach dem 2.Weltkrieg - Familienzusammenführung - .

Das kann hier ebenfalls vorliegen - muss aber nicht - .

Was der Bericht völlig offen lässt ist d. Tatsache, dass u.U. Familien die sich z.B. auf der Flucht nach D oder in europäische Länder kennen gelernt haben, u. sich über soziale Medien suchen und finden.

Leider wird es auch Fälle geben, die den Hintergrund des Menschenhandels haben.
Hier dürfte in erste Linie die illegale Arbeitsvermittlung im Vordergrund stehen.
Ebenso wird es Fälle der Zwangsprostitution geben.

Aber das hier einfach Kinder/Jugendliche aus der Obhut der Behörden verschwinden, das geht mit Sicherheit am Thema vorbei.

Und welche jungen Leute aus Flüchtlingskreisen lassen sich heute zu Tage gerne z.B. von deutschen Behörden bevormunden.
Das hatten sie schon auf der Flucht.

Problematiken

"Aufgrund verschiedener Problematiken wie Mehrfacherfassungen, fehlender Personalpapiere oder fehlende erkennungsdienstliche Behandlung"

*

Mit einem Fingerabdruck für Registrierung und für Ersatzpapiere wäre das nicht passiert.

Ob jemand minderjährig ist kann man im Röntgenbild feststellen (es gibt eine Schwankung, aber da kann man im Zweifelsfall das geringste geschätzte Alter annehmen).

Wenn Impfpflicht gegen Masern OK ist, dann müsste ein Röntgenbild auch keine Körperverletzung sein.

(Aber heutzutage ist die Welt irre, es klagen schon Eltern wegen Körperverletzung, weil das Kind in der Schule ein Corona-Test machen muss.)

Ich fasse es nicht

zuständigen EU-Innenkommissarin Ylva Johansson teilt angesichts der aktuellen Zahlen mit, dass "die EU-Kommission den Mitgliedsstaaten bereits signalisiert habe, dass sie mehr gegen das Verschwinden geflüchteter Kinder unternehmen müssten, unter anderem durch bessere Datensammlungen"

Wenn man bedenkt das die EU Kommission sonst alles vorschreibt, sogar bis ins kleinste Detail, bei solch wichtigen Dingen es jedem EU Staat selbst überlässt welche Daten erfasst und betreut werden kann man nur den Kopf schütteln!

Siehe Impfstoffbeschaffung, jeder 8 jährige hätte es besser gemacht, SO LANGSAM KANN ICH GB VERSTEHEN DAS SIE AUSGETRETEN SIND, bei so viel Unvermögen!!

Ist das nicht auch ein Versagen der Heime?

Es fehlt doch anscheinend an fundierter Aufklärung darüber, was ihnen rechtlich zusteht und gewährt wird, wenn sie im Heim bleiben und was mit ihnen passiert, wenn sie den Versprechungen von irgendwelchen Schleppern und Ausbeutern glauben schenken.

@ Tagesschau

Schon vor ca 5 Jahren hat tagesschau.de über zig Tausend verschwundene Flüchtlingskinder berichtet.
Was ist denn mit denen passiert?
Wer hat nach denen gefahndet?
Wer hat sich um sie gekümmert
Wo sind diese Kinder geblieben?
Was sagen Jugendämter, in deren Obhut sich diese Kinder teilweise befanden, zum Umstand ihrer Abgängigkeit und welche Sondereinheit der Polizei sucht nach diesen Kindern?
Welche Politiker sind mit diesem Thema befasst? Innerhalb der vergangenen 5 Jahre müßten doch weitere Erkenntnisse zu Tage gefördert sein.
Es kann ja nicht möglich sein, dass tausende Kinder
einfach verschwinden und in Deutschland kümmert sich niemand!
Haben die Journalisten der ARD weitere Recherchen zu diesen Kindern angestellt oder zusammen mit Politikern auch nur Kerzen in Fenstern angezündet?

@09:21 von IBELIN:

"Es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach moeglich ist."
Das Problem ist nicht eine "Subkultur von Einwanderern", das Problem ist unsere Gesellschaft, die Kinder so gering schätzt.
Dass eine rechte Subkultur das Versagen unserer Gesellschaft gegenüber Kindern mal wieder für Rassismen nutzt, wundert mich nicht, aber es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach möglich ist.

v. Zabbalodt

Bewusstes verlassen?

Wie sollen die denn verschwinden? Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?

re 09:42 Garfield215: Bitte um Klärung!

>>Wann begreifen die Menschen, welche weiterhin "Flüchtlinge" aus dem Mittelmeer fischen, dass sie sowohl Europa als auch den sogenannten Geretteten einen Bärendienst erweisen. Wenn man diesen Menschen helfen will, dann vor Ort...<<

Sie meinen doch wohl nicht: „Auf dem Meeresgrund“? Sie müssen sich in der Tastatur vergriffen haben! Sie können das einfach nicht so gemeint haben, wie Sie es geschrieben haben!

Und das meine ich sehr ernst und ehrlich!

9:49 teachers voice

"hat Probleme mit Flüchtlingen die aus nicht EU-Staaten kommen......"

Nun sobald diese Menschen den Boden der EU betreten ist es unser Problem da spielt es keine Rolle woher sie kommen und warum.

Und wenn es um Kinder und Jugendliche geht hat sie eine besondere Fürsorgepflicht das ist Fakt.
Alles andere in ihrem Beitrag können sie sich sparen das ist die üblich Ablenkung vom Versagen der EU.
Über die Fluchtursachen zu diskutieren ist ein anderes Kapitel aber auch da hat die EU keine weiße Weste.

@ Zabbalodt

"schon klar, unbegeleitete minderjährige Flüchtlinge sind entweder keine solchen, weil viel zu jung und uns Einfältigen nur vorgetäuscht, oder ohnehin von zweifelhaftem Alter" Am 18. April 2021 um 09:45 von vom Zabbalodt

*

Man könnte das auch so formulieren:

Entgegen der rechtsradikalen Hetze sind auch Flüchtlinge verantwortungsvolle Eltern und lassen ihre minderjährigen Kinder nicht alleine nach Europa reisen.
Und das ist der Grund, warum kaum unbegleitete Minderjährige sich auf dem Weg befinden.

@ MartinBlank

Keiner der Kommentatoren die Sie angreifen ist für das Problem verantwortlich.
Scheinbar ist für Sie das verschwinden von 18.000 ++ Jugendlichen in der EU nur ein kleiner Kollateralschaden von dem man gar nicht berichten sollte.
Die EU und DE (Politiker) haben dafür Sorge zu tragen, das diese Zahl auf Null gesenkt wird.
Das Ihnen außer PEGIDA nichts anderes einfällt verwundert keinen.

Hää???

Aus dem Artikel:

> Zwischen 2018 und 2020 verschwanden in
> ganz Europa 18.292 unbegleitete
> geflüchtete Kinder und Jugendliche

und

> In Deutschland sind zwischen 2018 und
> 2020 7806 unbegleitete Kinder und
> Jugendliche als vermisst gemeldet worden

Meine Frage:
Wenn fast die Hälfte der verschwundenen Kids in Dtl. verschwunden sind, warum hat dann Dtl. in der Graphik so einen kleinen Kreis? oO

Und was genau wäre der

Und was genau wäre der Lösungsansatz?

Minderjährige Flüchtlinge einsperren, damit sie sich nicht aus staatlicher Obhut entfernen?

@und-nachts-da-ruft

"wenn sie den Versprechungen von irgendwelchen Schleppern und Ausbeutern glauben schenken" Am 18. April 2021 um 10:03 von und-nachts-da-ruft

*

Das sind keine Versprechungen.
Da müssen Schulden abgearbeitet werden und die Familien in der Heimat haften dafür mit ihrer Haut. Ob für die vietnamesische oder nigerianische oder sonstige Mafia.

Deutschland hat das Problem, dass es ein super Versteck für Mafia-Angehörigen ist, die bereits in anderen EU-Ländern aufgefallen sind.
Auch die Zwangprostitution ist hier nicht so schwer umzusetzen, wie woanders.
(Die Reportagen darüber sollten nicht spät abends laufen, sondern zu besten Sendezeiten.)

Informationen in den Herkunftsländern verbreiten

Der deutsche Leser kann nichts machen. Die Informationen müssen in den Herkunftsländern verbreitet werden. Grundschulkinder die auf dem Symbolbild der Tagesschau abgebildet werden brauchen die Fürsorgepflicht der Eltern. Diese Kinder dürfen nicht kriminellen Schleppern anvertraut werden die dann die unschuldigen Kinder an Kriminelle weiterverkaufen.

@ jukep

Alles andere in ihrem Beitrag können sie sich sparen das ist die üblich Ablenkung vom Versagen der EU.

Die EU macht im Vergleich zu anderen Regionen eine gute, ehrliche und humane Flüchtlingspolitik. Die EU versagt nicht.

Ein großer teil der angeblich Minderjährigen ist in Wahrheit

ja über 25 Jahre alt. Wenn sie das System nicht missbrauchen wollen um die Jugendlichen im Staatlichen System zu missbrauchen.
Frage wie hoch ist die Zahl der vergewaltigen Kinder durch angeblich Minderjährige Flüchtlinge die in Wirklichkeit Älter als 20 Jahre sind eigentlich?
Da wird ein Skandal aufgebaut der keiner ist.
Und einer Unterschlagen der nicht ins bild passen will.

10:24 von saschamaus75

Zu ihrer Frage: Viele sind wieder aufgetaucht, doch bei 724 von ihnen fehlt jede Spur. Also nicht wie von ihnen behauptet 7806.

um 10:23 von tagesschlau2012

"Keiner der Kommentatoren die Sie angreifen ist für das Problem verantwortlich."
Ich habe niemandem hier vorgeworfen, dass sie/er das Problem verursacht.

"Scheinbar" - Sie haben das richtige Wort verwendet; "scheinbar" bedeutet, dass etwas so scheint, aber nicht so ist.

Stimmt, wenn jemand das Problem "lösen" will, indem er einfach keine Flüchtlinge mehr aufnimmt, dann kann es nicht verwundern, wenn einem dazu "PEGIDA" einfällt.
_

@09:11 von Sisyphos3

>> Wobei es ohnehin die Frage ist, wie (auf
>> dem Bild) dargestellte 4 ... 5 Jährige
>> ohne Hilfe von Syrien, gar Afghanistan
>> hierher zu kommen in der Lage sein sollen

Da gibt es viele Möglichkeiten:
1. sie haben ältere (aber ebenfalls minderjährige) Geschwister
2. die Eltern sind auf der Flucht gestorben
3. sie wurden schon zu Hause gekidnapped
4. ...

Es droht die Situation eines Niedriglohnproletariat

Der Sozialstaat und die ganze Europäische Union muss diese Kinder unbedingt finden, um das Proletariat zu verhindern.

Am 18. April 2021 um 10:06 von vom Zabbalodt

Dass eine rechte Subkultur das Versagen unserer Gesellschaft....
#
#
Und wieder jemand der von dem Versagen der Politik der EU & DE ablenken will.
Die Gesellschaft hat wie Versagt?

>> wie widerlich unsre Welt

>> wie widerlich unsre Welt inzwischen
>> geworden ist und zu was Menschen alles
>> fähig sind

Ähh, da muß ich Sie leider desillusionieren. Die Menschheit war auch schon vor 3.000 Jahren so, "wenn es ums Geld verdienen geht". -.-

@09:46 von Friedensengel

Eine Frage: Halten Sie es als User mit Namen Friedensengel wirklich für angemessen, auf das konkrete Schicksal, die Ausbeutung und die seelischen wie körperlichen Qualen von Kindern und Jugendlichen mit der Plattitude "... nicht für alle Ungerechtigkeiten und für die Einhaltung der Menschenrechte auf der ganzen Welt verantwortlich" zu reagieren?

Es droht die Situation eines Niedriglohnproletariat

Der Sozialstaat und die ganze Europäische Union muss diese Kinder unbedingt finden, um das Proletariat zu verhindern.

@10:07 von Tino255: "Bewusstes verlassen?" = Selber schuld?

"Wie sollen die denn verschwinden? Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?"

Schon klar, Kinder können garnicht verschwinden und wenn, dann um womöglich "bewusst" in Kinderarbeit und -prostitution zu landen.
Auf jeden Fall aber sind die Schwächeren schuld, wenn die Stärkeren sie mißbrauchen.

Typisch rechte Menschenverachtung
v. Zabbalodt

@09:22 von jukep

>> Ausgerechnet die EU die sich so intensiv
>> um Dinge kümmert

Sie haben es richtig erkannt. Die EU zählt wenigstens nach und führt darüber Statistiken. In allen anderen Ländern kümmert sich einfach keiner darum. oO

@ Nettie, um 09:09

"Diese Kinder könnten also zur Steigerung der finanziellen "Gewinne" Einzelner beitragen. Während das Verhindern ihrer Ausbeutung (angeblich) nur "Kosten" verursachen würde. "

Als Ironie viel zu unwitzig,
als ernstgemeinter Kommentar viel zu geschmacklos.

Haben Sie direkte Erfahrung mit solchen Kindern?

Verschwunden in Europa

Einen ähnlichen Artikel gab es vor ca. 1 Jahr schon einmal. Viele Kinder und Jugendliche reisen weiter in ein anderes EU Land , nach England oder in die Skandinavischen Länder. Oft unter einer anderen Identität. Viele haben auch Verwandte z.b. in Deutschland und tauchen dort unter und melden sich mit einem anderen Namen bei den zuständigen Behörden, somit gelten Sie mit ihrer ursprünglichen Identität als verschwunden.

Ich verstehe es nicht

Kinder haben doch auch Eltern ,was machen die denn wenn ihr Kind weggelaufen ist ¿Ich suche doch mein Kind bis ich es wieder gefunden habe !

09:11 von Sisyphos3

«Wobei es ohnehin die Frage ist, wie (auf dem Bild) dargestellte 4 ... 5 Jährige
ohne Hilfe von Syrien, gar Afghanistan hierher zu kommen in der Lage sein sollen.»

So wie das eben auf der teilweise chaotischen Flucht mit langen Wegen ist.
Mit Eltern oder Verwandten zusammen auf den Weg gemacht, unterwegs warum auch immer getrennt worden.

Wäre ich auf der Flucht mit dabei, nehme ich mich eines so "verloren gegangenen" Kindes an, und tue mein Bestes, das Kind unbeschadet mit mir an das Ziel der Flucht zu bringen.

Am Ziel bin ich kein Elternteil, Verwandter, oder Vormund …
und das Kind ist "unbegleitet" im rechtlichen Sinn.

Irgendwie nicht so sehr schwierig, sich auch solche Art von Ereignissen und Schicksalen auf der Flucht vorstellen zu können.

@Treualp1

10:40 von Treualp1:
"Es droht die Situation eines Niedriglohnproletariat"

Das haben wir schon längst.

@09:46 von Friedensengel

>> Wir müssen uns daran gewöhnen
>> Deutschland und EU ist nicht für alle
>> Ungerechtigkeiten und für die Einhaltung
>> der Menschenrechte auf der ganzen Welt
>> verantwortlich

Wir müssen uns daran gewöhnen, Deutschland und die EU sind für ALLE Ungerechtigkeiten und für die Einhaltung der Menschenrechte INNERHALB der EU verantwortlich! -.-

um 10:27 von Initiative Neue...

,,Informationen in den Herkunftsländern verbreiten
Der deutsche Leser kann nichts machen. Die Informationen müssen in den Herkunftsländern verbreitet werden. Grundschulkinder die auf dem Symbolbild der Tagesschau abgebildet werden brauchen die Fürsorgepflicht der Eltern. Diese Kinder dürfen nicht kriminellen Schleppern anvertraut werden die dann die unschuldigen Kinder an Kriminelle weiterverkaufen."

Haben Sie sich vielleicht in einer der werthaltigen und unschätzbar guten Dokus auf arte mal angeschaut, wie es in den Straßen von unzähligen Orten Syriens, Jemens oder dem Flecken Chaos, der unter dem Irak zusammengefaßt ist und wo man sich fragt, wie da noch Wasser und Nahrung - geschweige denn sowas wie halbwegs zuverlässige Information hinkommen - aussieht? Den Schleppern, die sich ganz normgerecht mit kalter kapitalistischer Logik in einem gebotenen
Nachfragepool gütlich tun, wird ja nur so viel empörte Aufmerksamkeit zuteil, da Verantwortung gescheut wird an den Ursachen.

10:38 von MartinBlank

Machen sie doch mal einen vernünftigen Vorschlag außer jeden zu denunzieren.

10:31, onturnonturnont...

>>Ein großer teil der angeblich Minderjährigen ist in Wahrheit
ja über 25 Jahre alt. Wenn sie das System nicht missbrauchen wollen um die Jugendlichen im Staatlichen System zu missbrauchen.
Frage wie hoch ist die Zahl der vergewaltigen Kinder durch angeblich Minderjährige Flüchtlinge die in Wirklichkeit Älter als 20 Jahre sind eigentlich?
Da wird ein Skandal aufgebaut der keiner ist.
Und einer Unterschlagen der nicht ins bild passen will.<<

Im Artikel geht es um definitiv unter Zwanzigjährige, und vergewaltigt haben die auch niemanden. Vergewaltigungen passieren zum allergrößten Teil im Bekanntenkreis, in Beziehungen und in Familien. Was sich aber nur schwer fremdenfeindlich instrumentalisieren lässt.

Auf Kommentar antworten...

Am 18. April 2021 um 09:42 von Garfield215

Wenn man diesen Menschen helfen will, dann vor Ort.
Europa, und hier vor allem Deutschland, wird in den nächsten Jahrzehnten destabilisiert...

###

Das ist ihre Meinung... Aber wenn man sich das Wahlprogramm der Grünen ansieht, past das aber so gar nicht zu ihren Kommentar. Und so wie es aussieht, werden die Grünen nach der Wahl mit in der Regierungsverantwortung stehen.

@ Treualp1, um 10:40

"Es droht die Situation eines Niedriglohnproletariats."

Wenn Sie das meinen, von dem ich glaube, dass Sie das tun:
Das gibt es hier längst, und zwar in einem schlimmen und beängstigenden Ausmaß.

Es ist nur eine Frage der Wortwahl...

10:06 von vom Zabbalodt

"@09:21 von IBELIN:
"Es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach moeglich ist."
Das Problem ist nicht eine "Subkultur von Einwanderern", das Problem ist unsere Gesellschaft, die Kinder so gering schätzt."

Das ist Unsinn Ausgebeutet werden die Konder doch zu einem Grossteil von eigenen Landsleuten. Waren Sie mal in Laendern, in denen Kinderarbeit nicht geahndet wird.

Dieses ernste Thema in eine rechts oder links Ecke zu schieben und dabei die Wirklichkeit auszuknipsen hilft doch nur den Kriminellen.

10:46, tagesschlau2012

>>Und wieder jemand der von dem Versagen der Politik der EU & DE ablenken will.
Die Gesellschaft hat wie Versagt?<<

Steht im Artikel.

Politik ist übrigens Teil der Gesellschaft.

@10:24 von saschamaus75

"Meine Frage:
Wenn fast die Hälfte der verschwundenen Kids in Dtl. verschwunden sind, warum hat dann Dtl. in der Graphik so einen kleinen Kreis? oO"
Nun nicht jeder ist fähig eine Grafik richtig zu lesen aber auch im Text steht es. In Deutschland sind 724 Kinder nicht mehr aufgetaucht. Bevor Sie hämische Kommentare schreiben, sollten Sie lesen lernen.

10:06 von vom Zabbalodt

"@09:21 von IBELIN:
"Es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach moeglich ist."
Das Problem ist nicht eine "Subkultur von Einwanderern", das Problem ist unsere Gesellschaft, die Kinder so gering schätzt.
Dass eine rechte Subkultur das Versagen unserer Gesellschaft gegenüber Kindern mal wieder für Rassismen nutzt, wundert mich nicht, aber es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach möglich ist. v. Zabbalodt"

Ist es jetzt Rassismus, wenn man Kinderarbeit in verschiedenen Laendern anprangert? Ist es Rassismus, wenn man sich weltweit fuer Menschenrechte und Kinderrechte einsetzt?

Verstehe Sie gerade nicht.

09:42 von Garfield215

>>Merkel sei Dank<<

Da ist er wieder: der Satz, auf den ich gewartet und bereits im Vorfeld vermutet habe. "Merkel allein ist an allem Schuld". Egal, ob es in London, in Spanien oder sonstwo passiert... Schon mitbekommen, dass Fr. Dr. Merkel nicht in der EU-Kommission sitzt? (Höchstens ab und an als Gast).

09:46, „Friedensengel“

>>Minderjährige Flüchtling
Wir müssen uns daran gewöhnen Deutschland und EU ist nicht für alle Ungerechtigkeiten und für die Einhaltung der Menschenrechte auf der ganzen Welt verantwortlich<<

Aber innerhalb Deutschlands und der EU schon.

Oder sehen Sie das anders?

09:46 von Friedensengel

>>Wir müssen uns daran gewöhnen Deutschland und EU ist nicht für alle Ungerechtigkeiten und für die Einhaltung der Menschenrechte auf der ganzen Welt verantwortlich
<<

Mit dem kurzen knappen Text haben Sie eigentlich alles Wesentliche auf den Punkt gebracht... Danke.

Ich habe keine Frage mehr.

Ich habe keine Frage mehr. Die Menschenverachtung und zynische Inkaufnahme des Schicksals tausender minderjähriger Geflüchteter in etlichen Kommentaren hier macht mich sprachlos.
Auf Wiedersehen.

@10:08 von teachers voice

Aus der Antwort auf Garfield215
>> Sie müssen sich in der Tastatur vergriffen
>> haben!

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

11:02 von Mass Effect Ich

11:02 von Mass Effect

Ich fühle mich nicht denunziert !
Das kann nur jemand, der sich " den Schuh anzieht " = angesprochen fühlt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

10:57, schabernack

>>So wie das eben auf der teilweise chaotischen Flucht mit langen Wegen ist.
Mit Eltern oder Verwandten zusammen auf den Weg gemacht, unterwegs warum auch immer getrennt worden.

Wäre ich auf der Flucht mit dabei, nehme ich mich eines so "verloren gegangenen" Kindes an, und tue mein Bestes, das Kind unbeschadet mit mir an das Ziel der Flucht zu bringen.

Am Ziel bin ich kein Elternteil, Verwandter, oder Vormund …
und das Kind ist "unbegleitet" im rechtlichen Sinn.

Irgendwie nicht so sehr schwierig, sich auch solche Art von Ereignissen und Schicksalen auf der Flucht vorstellen zu können.<<

Doch, das ist für viele hier sehr schwierig. Es gibt Menschen, die weben sich einen Kokon aus Selbstgerechtigkeit, um das Elend der Welt besser ertragen zu können. Ein solcher Kokon ist undurchlässig für Empathie und Humanität.

es bleiben Fragen ...

Vorwürfe gegenüber Heimen oder gar engagierten Sozialarbeitern sind falsch adressiert. Hier bietet unser Staat wirklich vorbildliche Möglichkeiten diesen elternlosen Kindern zu helfen.

Keiner kann die Kinder einsperren und sie zu ihrem Glück zwingen. Denke zum Großteil haben sie selbst die Wahl zwischen staatlicher Obhut und Schutz oder sie nehmen Reisaus in eine ungewisse Zukunft, teils ausgebeutet teils selbst zu Kriminellen werdend.

10:57 von schiebaer45

Ich verstehe es nicht
Kinder haben doch auch Eltern ,was machen die denn wenn ihr Kind weggelaufen ist ¿Ich suche doch mein Kind bis ich es wieder gefunden habe !

Nicht jedes nach Europa geschleuste Kind hat noch Eltern. In dem Artikel "https://www.tagesschau.de/investigativ/rbb/menschenhandel-kinder-101.html" bzw. der Reportage "Handelsware Kind - Die Mafia der Menschenhändler" (ARD) erfährt man u.a. vom Schicksal eines vietnamesischen Jungen, der als 15Jähriger Waise von einem Schleuser angesprochen wurde und schließlich in einem polnischen Keller festgehalten und als Arbeitssklave eingesetzt wurde.

Die Reportage beantwortet auch meine Frage, ob die Kinder bei ihrem Verschwinden aus Jugendhilfeeinrichtungen selbst aktiv werden. Diese stehen unter solch enormen Druck, da sie Schulden bei den Menschenhändlern haben, die abzuleisten sind. Sie sind genauestens instruiert an wen bzw. wohin sie sich nach ihrer 'Flucht' aus einer "sicheren" Unterbringung zu wenden haben.

11:20, Epilog

>>Ich habe keine Frage mehr. Die Menschenverachtung und zynische Inkaufnahme des Schicksals tausender minderjähriger Geflüchteter in etlichen Kommentaren hier macht mich sprachlos.
Auf Wiedersehen.<<

Wer in Internerforen die Kommentare zu Themen wie Flucht und Vertreibung liest, der muss wirklich hart im Nehmen sein. Tagesschau.de macht da keine Ausnahme.

Das Problem ist aber, daß man, wenn man sich mit Grausen wendet, der Menschenverachtung das Feld überlässt. Deutlich zu sehen war das 2015/16/17, als das Thema sehr prominent war. Da konnte man den Eindruck gewinnen, daß die AfD bei der nächsten Bundestagswahl über 90% der Stimmen einfahren würde. Die Rechten berauschten sich an ihrer gefühlten Meinungsführerschaft, und die sensiblen, anständigen Zeitgenossen waren verstummt. Es war auch wirklich zu unappetitlich. Ich habe damals trotzdem weitergeschrieben und mir Feindschaften geschaffen, die teils bis heute halten. Manche Foristen sind aber auch ein wenig nachdenklicher geworden.

@IBELIN

"Am 18. April 2021 um 11:13 von IBELIN
10:06 von vom Zabbalodt

"@09:21 von IBELIN:
"Es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach moeglich ist."
Das Problem ist nicht eine "Subkultur von Einwanderern", das Problem ist unsere Gesellschaft, die Kinder so gering schätzt.
Dass eine rechte Subkultur das Versagen unserer Gesellschaft gegenüber Kindern mal wieder für Rassismen nutzt, wundert mich nicht, aber es ist eine Schande, dass dies in Europa so einfach möglich ist. v. Zabbalodt"

Ist es jetzt Rassismus, wenn man Kinderarbeit in verschiedenen Laendern anprangert? Ist es Rassismus, wenn man sich weltweit fuer Menschenrechte und Kinderrechte einsetzt?

Verstehe Sie gerade nicht."

Gut, dann erkläre ich es Ihnen. Eigentlich ganz einfach: Erst mit "Subkultur von Einwanderern" allen Einwanderern unterstellen wollen, es sei deren Kultur Kinder auszubeuten. Und wenn der Schuß nach hinten los geht, verharmlosen. Man habe ja nur Kinderarbeit kritisieren wollen. Und ja, das ist Rassismus.

um 10:07 von Tino255

Bewusstes verlassen?
Wie sollen die denn verschwinden? Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?
---------------
Das ist wohl so, und dieses Problem gibt es nicht nur bei Flüchtlingskinder.
Kinder werden nicht in Heime eingesperrt.

Wie können Kinder

... denn einfach so verschwinden?

Verantwortung stärken

Die Statistik zeigt wie wenig die EU in der Lage ist für die Sicherheit minderjähriger Migranten zu sorgen. Um ihrer Verantwortung besser gerecht zu werden sollte die EU konsequenter daran arbeiten , die Einreise weiterer Minderjähriger zum Schutz derselben effektiver zu verhindern .

10:28 Keveslegeti

"die EU macht im Vergleich zu andern Regionen...."

Ich vergleiche die EU nicht mit anderen Regionen sondern an ihren Werten oder Ansprüche oder Sonstiges was sie stets im Munde führt und wie eine Monstranz vor sich herträgt. Ein Blick in die Flüchtlingslager auf EU Boden genügt um zu sehen was die EU ist. Bin mal gespannt wie der Rückzug aus Afghanistan von statten geht und wie viele Menschen da wieder flüchten müssen. Nur allgemeine Anmerkung: bevor man sich militärisch engagiert oder blutige Putsche anzettelt oder Länder mit Sanktionen überzieht oder weil man meint einen Umsturz anleiern zu müssen sollte man sich Gedanken machen was kommt danach und was wird aus den "Kollateralschäden".

@ 10:48 von vom Zabbalodt

"@10:07 von Tino255: "Bewusstes verlassen?" = Selber schuld?
"Wie sollen die denn verschwinden? Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?"

@ 10:48 von vom Zabbalodt
Schon klar, Kinder können garnicht verschwinden und wenn, dann um womöglich "bewusst" in Kinderarbeit und -prostitution zu landen. .... Typisch rechte Menschenverachtung
v. Zabbalodt"

Bringen Sie doch bitte Gegenargumente, anstatt mit Plattitüden Mitforisten "rechte Menschenverachtung" vorzuwerfen.
Außerdem hat @Tino255 dies als Frage zur Diskussion gestellt in nicht als Faktum.

um 12:22 von Kaneel 10:57 von schiebaer45

Reportage "Handelsware Kind - Die Mafia der Menschenhändler" (ARD) erfährt man u.a. vom Schicksal eines vietnamesischen Jungen, der als 15Jähriger Waise von einem Schleuser angesprochen wurde und schließlich in einem polnischen Keller festgehalten und als Arbeitssklave eingesetzt wurde.
#
Bei Waisen b.z.W. verstehe ich es schon das die dann in die Hände von Menschenhändern geraten.Die werden den Kindern schon das Blaue vom Himmel versprechen.Dann könnte doch nur ein Wachsames Auge der Jugendämter hilfreich sein.Es muss mehr hingeschaut werden was auch uns Bürger betrifft.

@ 11:20 von Epilog

Jetzt hoffe ich, dass Ihr "auf Wiedersehen" kein Abschied aus dem Forum ist und schon wieder jemand die Segel streicht, der hier kritische Fragen stellt. Ich würde Sie und Ihren Stil vermissen.
Was Ihr Entsetzen über manche zynischen und menschenverachtenden Kommentare betrifft, muss ich Ihnen leider zustimmen. Um so wichtiger sind die Gegenstimmen.

Da fragt man sich, ob diese Kinder vor uns weitergeflüchtet sind

Die Flucht der Flüchtlinge wird professionellen Schleppern überlassen.
Die Arbeit mit den und für die Flüchtlinge dagegen überlässt man ehrenamtlichen Helfern, die sich oft ähnlich ausbeuten lassen, wie Menschen mit unsicherem Flüchtlingsstatus.
Da bleibt für Flüchtlingskinder kaum Hilfe übrig und sie flüchten dann vielleicht vor uns.
Wie man spätestens seit 2016 sehen kann, begann das Staatsversagen nicht erst mit der Pandemie.

um 10:07 von Tino255

"Wie sollen die denn verschwinden? Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?"

Schon klar, Kinder können garnicht verschwinden und wenn, dann um womöglich "bewusst" in Kinderarbeit und -prostitution zu landen.
Auf jeden Fall aber sind die Schwächeren schuld, wenn die Stärkeren sie mißbrauchen.

Typisch rechte Menschenverachtung
v. Zabbalodt
------------------
Menschenverachtung ist auch ihre Art, alle die nicht ihrer grün-linken Ideologie folgen, als rechtsnational einzuordnen.
Natürlich verlassen jugendliche die behördliche inobhutnahme freiwillig, und nicht nur Flüchtlingskinder.

12:37, Giselbert @ 10:48 von vom Zabbalodt

>>Bringen Sie doch bitte Gegenargumente, anstatt mit Plattitüden Mitforisten "rechte Menschenverachtung" vorzuwerfen.
Außerdem hat @Tino255 dies als Frage zur Diskussion gestellt in nicht als Faktum.<<

„Zabbaloth“ hat Recht.

Außerdem können auch und gerade Fragen sehr, sehr deutliche Aussagen beinhalten. So wie im vorliegenden Fall.

@Giselbert

"
Am 18. April 2021 um 12:37 von Giselbert
@ 10:48 von vom Zabbalodt

"@10:07 von Tino255: "Bewusstes verlassen?" = Selber schuld?
"Wie sollen die denn verschwinden? Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?"

@ 10:48 von vom Zabbalodt
Schon klar, Kinder können garnicht verschwinden und wenn, dann um womöglich "bewusst" in Kinderarbeit und -prostitution zu landen. .... Typisch rechte Menschenverachtung
v. Zabbalodt"

Bringen Sie doch bitte Gegenargumente, anstatt mit Plattitüden Mitforisten "rechte Menschenverachtung" vorzuwerfen.
Außerdem hat @Tino255 dies als Frage zur Diskussion gestellt in nicht als Faktum."

Ja schon klar, "Man hat ja nur gefragt". Bringen Sie doch bitte Gegenargumente anstatt mit rechten Plattitüden Mitforisten, die rechte Plattiüden in den Raum werfen, zu verharmlosen, "man habe ja nur gefragt". Seit ich hier im Forum schreibe, lese ich immer wieder in Fragen verpackten Rassismus. Das sind Plattidüden.

09:21 von IBELIN

>>er Umfang der Subkultur von Einwanderern, die Kinder und womoeglich auch andere Landsleute ausbeuten oder wie Sklaven halten ist meiner Meinung nach groesser als die bekannten Zahlen dies vermuten lassen.<<

Im Artikel steht nichts von Einwanderern die Kinder ausbeuten und unterdrücken. Warum nutzen Sie dann diese unpassende Gelegenheit um Ihre, höflich ausgedrückt, Abneigung gegen Einwanderer auszudrücken?

Die Kinder "verschwinden"

Die Kinder "verschwinden" nicht aus der Obhut des Staates, sondern handeln nach dem Drehbuch der Schlepper!
Da es darum geht, die Schulden der "Flucht" bei den Schleppern abzuarbeiten, werden die Kinder an vorab vereinbarten Treffpunkten erneut von den Schleppern aufgegriffen....

12:28 von Anderes1961

"Gut, dann erkläre ich es Ihnen. Eigentlich ganz einfach: Erst mit "Subkultur von Einwanderern" allen Einwanderern unterstellen wollen, es sei deren Kultur Kinder auszubeuten. Und wenn der Schuß nach hinten los geht, verharmlosen. Man habe ja nur Kinderarbeit kritisiert"

Wer unterstellt allen Einwanderern etwas. Wer unterstellt DEN Deutschen, DEN Russen, DEN Moslems etwas. Ich bestimmt nicht. Sippenhaft ist nicht mein Stil.

Aber ich kritisiere eine verborgene Kultur der Ausbeutung von Menschen in Europa. Und das hat insbesondere auch was mit Einwanderern zu tun.

Warum wollen sie da wegsehen?

@ 12:42 von nie wieder spd

Meine Einschätzung ist eine andere: Es gibt bis heute ein breites Engagement in der Unterstützung und Integration von Flüchtlingen bei uns in Gesellschaft und Politik. Aber kaum gibt es hier einen kommentierbaren Bericht zu dem Themenkomplex, kriechen die Kommentatoren aus ihren Löchern, die nicht bereit sind, ein Mindestmaß an Humanität und Unterstützung zu leisten. Man sieht: Diese Grundhaltung und diese fehlende menschliche Solidarität gibt es nicht erst seit der Pandemie. Wenn ich mir die Demos der Quer-nicht-Denker hier quasi vor meiner Haustüre anschaue, ist der Tonfall erschreckend ähnlich.

12:37, jukep

>>Nur allgemeine Anmerkung: bevor man sich militärisch engagiert oder blutige Putsche anzettelt oder Länder mit Sanktionen überzieht oder weil man meint einen Umsturz anleiern zu müssen sollte man sich Gedanken machen was kommt danach und was wird aus den "Kollateralschäden".<<

Der letzte blutige Putsch, der angezettelt wurde, war der in Chile.

Einen Umsturz ohne die Bevölkerung anzuleiern geht nicht. Eine mit ihrer Regierung auch nur ansatzweise halbwegs zufriedene Bevölkerung lässt sich nicht für einen Umsturz instrumentalisieren. Auch wenn das immer wieder von Kritikern des „Westens“, die, weil sie den Westen so sehr kritisieren, sich mit jedem kriminellen Despoten, Hauptsache er ist „antiwestlich“, solidarisieren, behauptet wird.

Diese Kritiker des „Westens“ leben selbst in westlichen Staaten und nehmen alle Annehmlichkeiten von Demokratie und Meinungsfreiheit wie selbstverständlich in Anspruch, während sie sich mit Mördern und Folterern solidarisieren.

12:47 von fathaland slim

Da muß ich ihnen jetzt aber Wiedersprechen.
Wenn jetzt schon jede Frage zur rechten Menschenverachtung umgedeutet wird sind wir von einer Meinungsdiktatur nicht mehr weit entfernt.

@Giselbert

Gegenargumente, die gegen die von Ihnen behauptete Schuld der Kinder am eigenen Schicksal sprechen?

Es sind Kinder...

v. Zabbalodt

PS: Der Vollständigkeit halber, der Vorwurf der Menschenverachtung gilt natürlich nicht nur dem von mir kommentierten, sondern auch Ihren Beiträgen.

@SinnUndVerstand

"
Am 18. April 2021 um 12:42 von SinnUndVerstand
@ 11:20 von Epilog

Jetzt hoffe ich, dass Ihr "auf Wiedersehen" kein Abschied aus dem Forum ist und schon wieder jemand die Segel streicht, der hier kritische Fragen stellt. Ich würde Sie und Ihren Stil vermissen.
Was Ihr Entsetzen über manche zynischen und menschenverachtenden Kommentare betrifft, muss ich Ihnen leider zustimmen. Um so wichtiger sind die Gegenstimmen."

Ich mach's kurz. Dem schließe ich mich an. Vor allem was den letzten Satz betrifft.

12:47, @Zabbaloth

>>Menschenverachtung ist auch ihre Art, alle die nicht ihrer grün-linken Ideologie folgen, als rechtsnational einzuordnen.<<

Nein, das ist nicht menschenverachtend, sondern eine treffende Beschreibung.

Für einen Rechtsnationalen, von denen es hier im Forum viele gibt, ist jede Position links der AfD eine grünlinke. Wenn jemand schon allein diesen Begriff verwendet, ist das ein starkes Indiz dafür, wo sie oder er politisch beheimatet ist.

@ fathaland slim, SinnUndVerstand u.a.

Eine Frage zum Schluss: Warum soll ich bleiben, wenn es hier User gibt, die die einfachsten Fakten nicht wahrnehmen wollen oder kennen?
Zu den Fakten gehört, dass Minderjährige vor Gewalt in Krisen- und Kriegsgebieten fliehen mussten, u.a. um der Rekrutierung durch islamistische Terrorgruppen zu entkommen. Zu den Fakten gehören Kinder, die auf der Flucht von ihren Eltern und Familien auf tragische und manchmal auf brutale Weise getrennt wurden. Und zu denen gehören Minderjährige, die man auf die Flucht geschickt hat, weil die Familie als ganze nicht fliehen konnte. Es braucht allerdings ein Mindestmaß an Empathie, sich damit zu beschäftigen.
Wo das fehlt, bringe ich mich nicht mehr ein.

Re : Nettie !

Dass Kinder und Jugendliche in armen Ländern sehr oft mit arbeiten müssen, finde ich schon schlimm, denn all diese Kinder und Jugendlichen gehören in eine Schule, damit sie später eine bessere Chance haben.
Dass aber in Europa und auch in D geflüchtete Kinder und Jugendliche ausgebeutet werden, damit ein paar Wenige noch mehr auf ihr Konto kriegen, zeigt die ganze unersättliche Gier und Habsucht, die ohne jede Scham und Moral getrieben wird, aber auch das Versagen der Politik und Behörden, die es bis heute nicht hinkriegen, eine vernünftige Basis einer guten Integration zu basteln. Überall nur Stückwerk, überall (angeblich) zu wenig Geld, überall überforderte Beamte und ein chaotisches System !

@ zöpfchen

... sollte die EU konsequenter daran arbeiten , die Einreise weiterer Minderjähriger zum Schutz derselben effektiver zu verhindern.

Wenn es Ihnen wirklich um den Schutz der Jugendlichen ginge, würden Sie für ihre Aufnahme und sozialpädagogische Betreuung plädieren.

@ 12:49 von Anderes1961

"Seit ich hier im Forum schreibe, lese ich immer wieder in Fragen verpackten Rassismus. Das sind Plattidüden."

Mag sein, aber es ging ja nicht um Allgemeinheiten, sonder um konkrete Fragen!
Jetzt mal ganz sachlich, wo ist bei dieser Frage

"Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?"

denn Ihrer Meinung nach der Rassismus versteckt? Im Gegenteil es ist doch so, dass Kinder - egal welcher Herkunft - aus Heimen ausreißen.

12:50 von Tremiro

"Im Artikel steht nichts von Einwanderern die Kinder ausbeuten und unterdrücken. Warum nutzen Sie dann diese unpassende Gelegenheit um Ihre, höflich ausgedrückt, Abneigung gegen Einwanderer auszudrücken?"

Ich habe keine Abneigung gegen Einwanderer. Ich lebe selbst in einer multukulturel bunten Familie.

Wohin verschwinden Ihrer Meinung nach die Kinder?

Am 18. April 2021 um 11:10 von fathaland slim

Politik ist übrigens Teil der Gesellschaft.
#
#
Die Gesellschaft macht keine Gesetze und Bestimmungen, dies wird von den Politiker bestimmt.
Wenn Sie sich mitschuldig für das verschwinden der Jungen Asylanten fühlen, dann können Sie das gerne sein. Nur hat die Gesellschaft damit nichts zu tun.

@IBELIN

"Wer unterstellt allen Einwanderern etwas. Wer unterstellt DEN Deutschen, DEN Russen, DEN Moslems etwas. Ich bestimmt nicht. Sippenhaft ist nicht mein Stil.

Aber ich kritisiere eine verborgene Kultur der Ausbeutung von Menschen in Europa. Und das hat insbesondere auch was mit Einwanderern zu tun.

Warum wollen sie da wegsehen?"

Doch. Das tun Sie. Sie unterstellen diesen Menschen pauschal etwas. Und tun es gerade wieder. Und Sie merken es nicht einmal, oder zweite Möglichkeit, Sie tun so, als ob Sie es nicht einmal merken. Ich weiß nur nicht, was von beidem schlimmer ist.

Ausbeutung hat mitnichten nur was mit Einwanderern zu tun.

Aber die pauschale Behauptung, Ausbeutung habe insbesondere was mit Einwanderern zu tun, hat sehr viel mit Rassismus zu tun.

Ich muß mich korrigieren, nachdem ich diesen Satz gelesen habe. Von den beiden von mir genannten Alternativen können Sie die Erste streichen.

@IBELIN - Die Ausbeutung ist allgegenwärtig.

09:21 von IBELIN:
"Der Umfang der Subkultur von Einwanderern, die Kinder und womoeglich auch andere Landsleute ausbeuten oder wie Sklaven halten ist meiner Meinung nach groesser als die bekannten Zahlen dies vermuten lassen."

Keine Sorge. Die Ausbeutung innerhalb dieser "Subkultur" wird nicht einmal ansatzweise das Ausmaß erreichen, das in der deutschen Wirtschaft üblich ist:
Leiharbeiter bei Tönnies, Erntehelfer auf dem Spargelfeld, Arbeiter auf deutschen Baustellen, Pflegekraft im Altenheim, Paketbote oder Putzkraft - die Zugewanderten sind im Niedriglohnsektor allgegenwärtig. Und sie sind die letzten, die von dieser allgegenwärtigen Ausbeutung profitieren.

Am 18. April 2021 um 11:20 von Epilog

Ich habe keine Frage mehr. Die Menschenverachtung und zynische Inkaufnahme des Schicksals tausender minderjähriger Geflüchteter in etlichen Kommentaren hier macht mich sprachlos.
Auf Wiedersehen.
#
#
Mich macht es sprachlos das die Politiker der EU/DE das verschwinden dieser Menschen einfach ignoriert.
Nicht einer der hier in Ihren Augen zynischen Kommentare schreibt ist für diese Situation verantwortlich.

11:17 Jacko08

"Wir müssen uns daran gewöhnen Deutschland und die EU ist nicht für alle Ungerechtigkeiten auf der ganzen Welt verantwortlich........"

Da bin ich ganz bei ihnen.
Wir sind aber auf jeden Fall dafür verantwortlich was in Deutschland und auf EU Boden passiert.

Das EU Problem ist, dass sie glaubt unter dem Deckmantel der Humanität und Menschenrechte für die Probleme weltweit verantwortlich zu sein, das kann sie gar nicht stemmen. Wobei sich dann auch meistens herausstellt es war/ist knallharte Geopolitik ohne Rücksicht auf die Menschen und ihre Heimat und hat nichts mit Humanität zu tun.

Unbegleitete Kinder

sollten sofort in Pflegefamilien, am Besten in Familien aus dem eigenen Kulturkreis.

Nur so kann deren Lebenssituation ueberprueft werden, wenn man weiss, wo sie sind.

Dann wird auch die Zahl derer, die ausbuechsen zurueckgehen.

@Giselbert

"
Am 18. April 2021 um 13:09 von Giselbert
@ 12:49 von Anderes1961

"[...] Mag sein, aber es ging ja nicht um Allgemeinheiten, sonder um konkrete Fragen!
Jetzt mal ganz sachlich, wo ist bei dieser Frage

"Geht es nicht eher um Fälle, in denen diese die Obhut bewusst verlassen haben?"

denn Ihrer Meinung nach der Rassismus versteckt? Im Gegenteil es ist doch so, dass Kinder - egal welcher Herkunft - aus Heimen ausreißen."

Und weiter geht's mit Verharmlosung. Sie wissen ganz genau, was mit der "Obhut bewußt verlassen" gemeint ist. Das Geheimnis liegt im Wörtchen "bewußt". Der Frager unterstellt damit, daß die Kinder losgeschickt würden, um unser Sozialsystem zu mißbrauchen, ohne daß er das aussprechen muß (nennt man dog whistling) und jeder weiß trotzdem, was gemeint ist.

Ich drehe den Spieß einfach mal um:
Könnte es sein, daß Sie Rassisten in Schutz nehmen wollen und selber ein Rassist sind?

Ich stelle dies nur als Frage zur Diskussion, nicht als Faktum.

12:58, Mass Effect

>>12:47 von fathaland slim
Da muß ich ihnen jetzt aber Wiedersprechen.
Wenn jetzt schon jede Frage zur rechten Menschenverachtung umgedeutet wird sind wir von einer Meinungsdiktatur nicht mehr weit entfernt.<<

Nein, nicht jede Frage.

Aber die Frage, um die es hier geht, braucht man nicht umzudeuten. Sie spricht für sich.

Wir in Deutschland sind wahrscheinlich einfach nicht in der Lage uns vorzustellen, unter welchen Lebensbedingungen Menschen leben müssen, so dass diese ihre Kinder ins Ausland „gehen lassen“ um dort zu arbeiten um die Familie im Heimatland finanziell unterstützen zu können.

Habe die Reportage jetzt zu Ende gesehen und erschütternderweise entschuldigt sich eine Vietnamesin, die gerade in einem LKW in England erstickt, bei ihrer Mutter per Textnachricht zum Abschied, dass sie nicht „erfolgreich“ war… Das muss ich erst mal verdauen.

Ein verurteilter Menschenhändler kommt auch zu Wort, sehr krass, wie menschenverachtend dieser über die Jugendlichen aus Vietnam spricht. Die Behörden müssen europaweit/weltweit zusammenarbeiten und in die Hufe kommen.

13:03, fathaland slim, Korrektur

Der Kommentar, auf den sich mein Post bezieht, ist der um 12:47 von hesta15.

Ich bitte, die Verstümmelung der Betreffzeile zu entschuldigen.

@Epilog

"
Am 18. April 2021 um 13:04 von Epilog
@ fathaland slim, SinnUndVerstand u.a.

Eine Frage zum Schluss: Warum soll ich bleiben, wenn es hier User gibt, die die einfachsten Fakten nicht wahrnehmen wollen oder kennen? [...]"

Ja diese User gibt es. Und genau deshalb wäre es traurig, wenn Sie das Forum verlassen würden. Wollen Sie wirklich einem solch wichtigen Forum wie Tagesschau.de verlassen und das Feld denen überlassen, die meinen ihren Rassismus offen oder versteckt hier ausleben zu müssen? Wenn Menschen wie Sie, Fathaland Slim, SinnUndVerstand, Schabernack, Saschamaus und einige mehr, die hier tagtäglich versuchen der Empathielosigkeit und dem Rassismus etwas entgegenzusetzen, aufgeben würden und das Feld den rechten Schreihälsen überlassen würden, dann hätten diese Schreihälse ihr Ziel erreicht, nämlich in solchen Foren eine Mehrheit für den Rassismus zu suggerieren um Glauben zu machen, die Mehrheit der Bevölkerung würde so denken.

Das darf nicht passieren. Bitte bleiben Sie.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: