Ihre Meinung zu: Merz gewinnt Abstimmung über Bundestagskandidatur

17. April 2021 - 13:10 Uhr

Ex-Unionsfraktionschef Merz hat sich gegen den Abgeordneten Sensburg durchgesetzt und kandidiert somit im Hochsauerlandkreis für den Bundestag. In seiner Rede kritisierte er die CDU, räumte aber auch einen Fehler ein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hilfe ! Der Merz kommt wieder !

Friedrich Merz ist einer der Politiker, welche das Volk in D. derzeit gar nicht braucht.

Mit seinen neoliberalen marktwirtschaftlichen WeiterSoMachen-Politik wird er die Gewinner der Corona-Krise noch mehr Gewinne zu kommen lassen.

Und wieso die CDUler-innen/er im Hochsauerland den Friedrich Merz wählten ist auch nicht so wirklich nachvollziehbar.

Die hoch Wohlhabenden wohnen dort nicht.

Aber ggf. lag es an den vielen erzkonservativen CDU-Mittelständerlerinnen/er, welche durch die völlig fatale Corona-Politik der Bundesregierung und der Landesregierung, völlig vergessen worden sind.

Und seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte???

Hat Merz schon seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte veröffentlicht?

Warum fragt ihn kein Journalist danach??

Und was sind seine KONKRETEN und FINANZIERTEN (!) politischen Ziele???

Die Hochsauerland-CDU sägt

Die Hochsauerland-CDU sägt also den bewährten und solide arbeitenden Abgeordneten Patrick Sensburg, der 2009 in die Bresche sprang, als Merz in den Sack haute, der mehrere Legislaturperioden als Abgeordneter gearbeitet hat, dabei immer wieder die afd als rechtsextrem entlarvte, nun für den Blackrock-Lobbyisten ab. Aufschlussreich. Und ein Grund mehr, sich von der Union zu distanzieren.

Merz gewinnt Abstimmung über Bundestagskandidatur..

Das der "Sympath" weiter Karriere macht, ist ja auch unbedingt notwendig. Er wird sicher zum sozialen Hoffnungsträger der Arbeiter (Rentenalter weiter rauf), von Mietern und von Hartz-Beziehern. Er kann sich aufgrund seiner eigenen Lage auch gut in deren Lage hinein versetzen (Aufsichtsratsposten, Flugzeuge, Immobilien).

Man fragt sich

warum über die Rückkehr des mittlerweile viermal durchgefallenen Isnogud der Union berichtet wird, über die Bundespolitisch viel bedeutsamere von Sarah Wagenknecht hingegen nicht.
Das sage ich nicht als ihr Fan, der ich nicht bin.

Bei "Wer den Holocaust leugne oder diese schreckliche Zeit unseres Landes für einen "Fliegenschiss der Geschichte" halte, "mit dem haben wir nichts, aber auch gar nichts gemeinsam". musste ich wieder herzhaft lachen.
Herr Merz: die Person von der sie reden war bis vor wenigen Jahren ein mit vielen Ämtern bedachter Politiker ihrer Partei, mit dem sie wahrscheinlich des öfteren zusammenarbeiteten.

Trauriges Festhalten an einer Vergangenheit ohne Zukunft

So sind die Menschen. Lieber etwas, das man kennt, gewohnt ist und alles wird wieder gut.

Heile heile Gänschen.

Dass wir heute in einer Welt leben, die ganz anders ist, das wird einfach weggehofft.

Ob man so den Wähler überzeugt?

Wie kann man Rückschritt besser umschreiben als mit diesem Satz:
Es ist April und der Merz ist da.

Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte

Merz ist ein charismatischer Reder und weiß Popularität zu erzeugen.

Leider sparen „die Umfragen“ Merz aus. In der CDU, das zeigt der überwältigende Erfolg im Hochsauerlandkreis, ist er populär.

Laschet soll sein Erstzugriffsrecht abgeben und Friedrich Merz zum Kanzlerkandidaten ausrufen.

Söder oder die Bundestagsfraktion können dann nicht weiterhin die Union, die CDU und den bevorstehenden Wahlkampf aus primitiven persönlichen Karrieremotiven demontieren.

ja, weiter so

ich möchte bitte auch in Zukunft über jede/n einzelne/n KandidatIn, der von seiner Partei für ein Direktmandat aufgestellt wurde, in einer eigenen TS-Meldung informiert werden. Das selbe gilt natürlich auch für jede/n, der/die auf einen Listenplatz gekommen ist.
Und bitte nicht nur bei der DU, sondern bei allen Parteien.

Regierungserfahrung

Ich wage mal die Prognose, dass diejenigen Herren (vor allem) hier im Forum, die gern auf sich als "starker Mann" selbst inszinierende Politikertypen abfahren, dieselben sein werden, die am kommenden Montag nach der Entscheidung der Grünen für Frau Baerbock nur den abfälligen Spruch loslassen werden, "die hat ja noch nie in einer Regierung gesessen!".

Bei Leuten wie Merz schaut dieser konservative Wählertyp bzgl. dieses Kriteriums schon mal gern drüber weg. Aber autoritär strukturierte Charaktere sind halt männerfixiert.

Und nun mal nicht mit Merzens Finanzinvestorjob daherkommen. Das war ein klassischer Fall eines Privatunternehmens, das ein politiknahes Einflussobjekt eingekauft, um Lobbyarbeit machen zu können.

Ist legitim, muss man aber im Hinterkopf behalten als Wähler.

Nun also seine BT-Kandidatur. Auch legitim, um mal nicht von der Seitenlinie der alleinerziehenden Mutter mit 1200 netto eine private Rentenvers. zu verkaufen o. ihr zu empfehlen am Kapitalmarkt zu zocken.

Die Rückkehr der alten Männer

Was ist DAS denn bitte für ein Signal ? Herr Merz kehrt dem Mandat den Rücken, hilft einen Nachfolger zu etablieren der dann 12 Jahre gute Arbeit leistet und dann kommt der alte Mann wieder und sagt: Du sitzt auf meinem Stuhl! Wie will denn irgendjemand noch junge Leute in die Politik motivieren wenn überall die Merz und Gauland dieser Welt rumgeifern?

@reinbolt48

"Hat Merz schon seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte veröffentlicht!"
Hat er nicht, weil er zurzeit lediglich Bürger dieses Landes ist. Als Abgeordneter wird er seinen Pflichten sicherlich nachkommem, oder zweifeln Sie daran? Ggfls. mit welcher Begründung?

Wäre Merz als

Vorsitzender gewählt worden gäbe es kein Gezanke wegen einem Kanzlerkandidaten . Aber so wurde Dank Herrn Spahn und seiner Wahlempfehlung der R I C H T Í G E gewählt. Das Ergebnisse ist ja somit bekannt. Bleibt alles beim Alten , denn würde sich der Herr Laschet mit einer brünetten Perücke schmücken sähe man fast optisch keinen Unterschied.

Klasse

das Herr Merz das Rennen um das Direktmandat gemacht hat.
Er ist ein überzeugender Redner, hat Kontakte in die ganze Welt, ist mit Sicherheit ein ganz anderes Kaliber wie zum Beispiel der Herr Laschet.
Mit Ihm als Kanzlerkandidat, hätte die CDU mehr Chancen.
Seine Ämter in der freien Marktwirtschaft hat er ja niedergelegt.
Friedrich, Du bist der Beste wie geschrieben das ist meine Meinung. So wie andere ihre Favoriten, aus anderen bunten Parteien haben.

@ 0_Panik, um 13:17

“Hilfe !“

Das hätten Sie auch gerufen, wenn irgendeiner von 5 oder 10 Kandidaten gewählt worden wäre.

Sie bleiben zumindest Ihrer stets pessimistischen Einstellung treu.

@froshorn 13:33

Ich weiß auch nicht, warum so unsäglich „überflüssige“ Kandidaturen so unsäglich unsozialer Personen eine Extra-Plattform bekommen.
Oder möchte man damit vielleicht Wähler vertreiben? Hoffentlich hilft‘s.

@um 13:32 von Initiative Neue...

> Friedrich Merz zum Kanzlerkandidaten ausrufen <

Rückwärts immer, vorwärts nimmer?

Das wäre eine noch schlechtere Option für die C-Parteien.

Die komplette Führungsmannschaft und die komplette zweite Reihe der C-Parteien hat ihre Glaubwürdigkeit und das Vertrauen komplett verbraucht.

Konservativ? Eher der Wille zu konservieren.

Es braucht eine neue, unverbrauchte Generation, um wieder Glaubwürdigkeit zu verkörpern und einen Neuanfang zu machen.

Und garantiert keinen Rückspiegel, in dem man nur die untergehende Sonne sieht.

Patrick Sensburg

Wer kennt diesen Bundestagsabgeordneten schon,ich kannte diesen Namen bis jetzt nicht.
Merz dagegen ist schon einiges prominenter und deshalb muß Sensburg jetzt zurückstehen.
Was so ein Name nicht alles bewirken kann.lch dachte immer,es geht in erster Linie um die Arbeit im Wahlkreis,wobei ich die Arbeit von Herrn Sensburg von hier aus nicht beurteilen kann.

wenn er denn auch in den BT gewählt wird

dürfen wir gespannt sein, ob der Vorschlag kommt, Pferdewetten als Altersvorsorge steuerlich zu fördern. Oder einen Lottoschein wöchentlich für Hartz-IV-Bezieher (zum reduzierten Preis).

Gut gebrüllt, Löwe!!

Hervorragende Worte von Merz.

Ich persönlich bin aufgrund seiner Vergangenheit eigentlich kein großer Fan von ihm.

Die erschreckende Erosion der deutschen Demokratie stellt seine Gegenwart allerdings vermehrt in ein anderes Licht.

13:22 von SinnUndVerstand

Treffend analysiert in Sachen Sensburg,

"...der mehrere Legislaturperioden als Abgeordneter gearbeitet hat, dabei immer wieder die afd als rechtsextrem entlarvte .... Aufschlussreich. Und ein Grund mehr, sich von der Union zu distanzieren."

Hr. Sensburg hat sich in der Tat Anerkennug für seine aktive Aufklärungsarbeit verdient. Respekt gab's auch unter Abgeordneten
der demokratischen politischen Opponenten.

Sie werden selbst von Linken wie Frau Renner, Grünen o. SPD nur anerkennendes hören.

Dass ein aufgeklärter moderner Konservativer wie S. nun abserviert wird zugunsten eines Finanzmarktlobbyisten, der noch nie in einem Kabinett saß, ist bezeichnend.

In einer Koalition geht es um Ausgleich, Kooperation, um zielorientiert mit Koalitionspartnern vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.

Leute mit Egotrip-Affinität sind da fehl am Platz.

Meine Hoffnung bleibt, dass ein wahrscheinlicher Kanzler Söder Merz ignoriert wird als Finanzminister. Söder baut auf den 'Ministertyp Aiwanger'. ;-)

Merz ist back

Einer, der vor Jahren nach einer krachenden Niederlage alles in seiner Partei hingeschmissen hat, wurde jetzt zum Direktkandidaten gewählt. Hier sieht man ganz deutlich, wie groß die Angst in der CDU ist das Kanzleramt zu verlieren. Was macht Friedrich Merz, nach der Wahl, wenn er sich in seiner Partei wieder nicht durchsetzen kann? Wieder alles hinwerfen? Solche Politiker braucht Deutschland und auch die CDU nicht. Er ist ebensowenig der Messias, wie Laschet und Söder. Auch die Beiden braucht Deutschland nicht. Sind in ihren Bundesländern schon überfordert. Wann sehen wir Deutschen endlich der Wahrheit ins Gesicht? Die aktuelle Riege der Politiker, gleich welche Farbe das Parteibuch hat, fühlen sich nicht als Vertreter des Souverän. Sie vertreten nur ihr Gier.

Was will man von einem so festgefügt in

CDU-Hand befindlichen und jetzt doch sehr angstvoll gewordenen Hochsauerlandkreis auch anders erwarten, als nach dem letzten Strohhalm zu greifen, um beim Alten bleiben zu können. Wer mit 60 Jahren noch so behende mit dem Ändern seiner Meinungen und Forderungen umgeht, wird nie zu seinem Wort stehen sondern Adenauers Weise vom "Was geht mich mein saudummes Geschwätz von vorgestern an" immer gerne übernehmen. Friedrich Merz hat doch den CDU-Hochsauerlandkreisverband schon in der Vergangenheit einfach sitzen lassen. Und man glaubt dort, den "Fehler" würde er nicht wieder machen? - Wie heißt es so schön in einem Lied: "60 Jahre und kein bißchen weise, aus ...."? - Aber, wie die CDUler aus dem Kreis so der Merz. Und daher unterstützen auch alle Armin Laschet. - Viel Spaß beim gemeinsamen Schiffbruch; denn auch, wenn FM ohne Skrupel Demokratierechte "vergißt" (Forderung Wirtschaftsminister), wird er diese Skrupel auch später nicht haben, also Demokratie nicht leben, sondern nur beherrschen.

Am 17. April 2021 um 13:39 von esgehtauchanders

" Ich wage mal die Prognose, dass diejenigen Herren (vor allem) hier im Forum, die gern auf sich als "starker Mann" selbst inszinierende Politikertypen abfahren, dieselben sein werden, die am kommenden Montag nach der Entscheidung der Grünen für Frau Baerbock nur den abfälligen Spruch loslassen werden, "die hat ja noch nie in einer Regierung gesessen!".

Es geht im Artikel zwar um Merz, und das müssen die dort im Kreis mit sich selber ausmachen.

Auf Ihre Zeilen, stelle ich mal die Frage, was haben Baerbock und Merz gemeinsam, und was trennt sie?.

@ MR. Troc

"Friedrich, Du bist der Beste"
Ihren Beitrag würde ich liken, wenn es solche Möglichkeiten hier gäbe. Also: Volle Zustimmung "ohne wenn und aber"!

Rückkehr von Merz

Es ist richtig, dass Herr Merz zurückkommt. Gerade jetzt braucht es eine klare Ansage, sonst kann sich die CDU gleich auch CSU nennen und es braucht keinen Doppelnamen CDU/CSU. Herr Söder hat sich von Herrn Trump einiges abgeschaut. Ständige Medienpräsenz, eine mit Kreide bestäubte Zunge und ein ständiger Meinungswechsel, wie es gerade passt. Will Deutschland eine Bayern-Politik? Ich denke, wenn Herr Söder als Kanzerkandidat antritt, wird es ein erbarmungsloses Erwachen nach der Wahl geben. Lieber ein paar Prozente weniger, aber dafür einen Herrn Laschet mit einem guten Team, der wieder Vertrauen und eine solide Zukunftsperspektive bietet. Das was Herr Söder an Schaden angerichtet hat, kann dieses Jahr nicht mehr gut gemacht werden.

Wenn ich mir

dann die junge Union anschaue,dann wird das ganze ja noch mehr rückwärts gewandt.
Was da manche von sich geben,dann wird ein Wolfgang Schäuble noch richtig fortschrittlich.
Irgendwie scheint die Union verbraucht zu sein.
Zugegeben,was das Alter betrifft,habe ich Biden auch falsch eingeschätzt.
Er hat mich bis jetzt positiv überrascht.
Nur zum Beispiel.

13:18 von reinbolt48

"Und seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte???
Hat Merz schon seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte veröffentlicht?"

Merz wird was die Veroeffentlichung der Nebeneinkuenfte anbelangt seinen Verpflichtungen nachkommen, wie die anderen Abgeordneten auch.

Wirtschaftlichen Erfolg sehe ich eher positiv. Wer es im richtigen Leben zu was bringt, der ist als Politiker sicher besser als Leute mit keiner wirklichen Alternative.

@Mr.Troc 13:48

Diese Fanpost bereitet echt Magenschmerzen.

Wie viel Anstand hat man noch, wenn man als Aufsichtsrat bei einem Unternehmen wie Blackrock sein Geld verdient/e, das an den berüchtigten Cum-Ex-Geschäften beteiligt war, durch die dem Staat Milliarden an Steuereinnahmen verloren gingen?
Wieviel Anstand hat man, wenn man die arbeitenden Mittelschicht-Bürger (einer Mittelschicht , die zunehmend ausradiert wird) eines Landes beleidigt, indem man sich mit seinen Einkommens- und Vermögenswerten zur Mittelschicht zu zählt?
Wieviel hat man, wenn man sich zwischen Tür und Angel in einer Pandemie-Krise als Minister andient oder um eine Vorsitzenden-Wahl einen Verschwörungshype anzettelt?

Ach ja, er ist ein „fesselnder“ Redner. Damit haben wir ja beste Erfahrungen.

Auch Merz ist nach links gerückt

Zwar längst nicht so autoritär wie die Grünen, ist Merz aber aufgrund seiner Erwägung mit ihnen zu koalieren, nicht mehr so freiheitlich denkend bzw pro Marktwirtschaft wie früher.

@SinnUndVerstand, 13:22

„Die Hochsauerland-CDU sägt also den bewährten und solide arbeitenden Abgeordneten Patrick Sensburg, der 2009 in die Bresche sprang, als Merz in den Sack haute, der mehrere Legislaturperioden als Abgeordneter gearbeitet hat, dabei immer wieder die afd als rechtsextrem entlarvte, nun für den Blackrock-Lobbyisten ab. Aufschlussreich. Und ein Grund mehr, sich von der Union zu distanzieren“

Durchaus. Allerdings wohl leider nur für die, die an „Aufschlüssen“ interessiert sind.

Rene

"Am 17. April 2021 um 13:54 von xeniosson
@um 13:32 von Initiative Neue...
> Friedrich Merz zum Kanzlerkandidaten ausrufen <
Rückwärts immer, vorwärts nimmer?
Das wäre eine noch schlechtere Option für die C-Parteien."
So sehr ich Ihrem Kommentar zustimmen kann/will/sollte/muss. Aus irgendeinem Grund will sich der Hr. Merz "im Gespräch" halten und die Tagesschau ist ihm dabei auch noch behilflich. Vielleicht erhofft er sich einen Posten im zukünftigen Kabinett eines Herrn Laschet. In ruhigen Minuten wenn gerade keine Aufgabe anliegt beschleicht mich eine seltsame Unruhe. Meine Befürchtung ist ich werde Ihn einfach nicht los egal was ich mache oder unterlasse er ist einfach immer noch da, irgendwo.

@reinbolt48 um 13:18

Sie stellen da einige Fragen:
"Hat Merz schon seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte veröffentlicht?"
-> Recherchieren Sie mal im Internet
"Warum fragt ihn kein Journalist danach??"
-> Weil Sie danach fragen, dann muss es kein Journalist tun
"Und was sind seine KONKRETEN und FINANZIERTEN (!) politischen Ziele???"
-> Wird er Ihnen bestimmt noch nicht verraten, oder wohnen Sie in seinem Wahlbezirk? Dann fragen Sie ihn halt.

Was

Deutschland fehlt, um die nächsten Jahre nicht völlig im ökonomischen Chaos zu versinken (es warten weiterhin bzw. vermehrt finanzielle Forderungen der EU, von bereits in D. befindliche sowie noch zu erwartende Migranten, Militärbudget, megateure soziale Projekte von linksgrün, alles ohne dass ausreichende Gegenfinanzierung in Sicht ist), ist ein Kanzler, der zuallererst an das eigene Land denkt. Ob dazu Söder oder März willens und fähig wären ist ungewiss; ganz sicher aber weder Laschet, noch Scholz, und ganz sicher weder Baerbock noch Habeck, die an allem Interesse haben, nur nicht an Deutschland.

@Bernd Kevesligeti um 13:28

Sie schreiben ganz ironisch "Dass der "Sympath" weiter Karriere macht, ist ja auch unbedingt notwendig. Er wird sicher zum sozialen Hoffnungsträger der Arbeiter (Rentenalter weiter rauf), von Mietern und von Hartz-Beziehern. Er kann sich aufgrund seiner eigenen Lage auch gut in deren Lage hinein versetzen (Aufsichtsratsposten, Flugzeuge, Immobilien)."
Nur kein Neid, lieber Forist.

Aus Rücksicht auf die Kanzlerin...

„ Die CDU habe ihren "Kompass" verloren, sagte Merz. Bisher habe er sich aus Rücksicht auf die Kanzlerin zurückgehalten. "Aber der Zustand unseres Landes ist kritisch, und die Existenz der CDU als Regierungspartei ist gefährdet", sagte er laut Redemanuskript.“

Das ganze Land nimmt schon viel zu lange zu viel Rücksicht auf die Kanzlerin.

Sie hätte schon viel früher und viel heftiger für ihre Fehler zur Rechenschaft gezogen werden müssen.

Gut, dass Merz jetzt endlich damit anfängt.
Es gibt zu viele Mitläufer in der CDU.

@von Bernd Kevesligeti

"zum sozialen Hoffnungsträger der Arbeiter (Rentenalter weiter Rauf), von Mietern und Hartz4-Beziehern".
Dass das bis 2015 gegebene Rentenversprechen nicht weiter haltbar ist, wissen eigentlich alle, die sich mit der Materie beschäftigt haben. Merz hat hierzu schon Vorschläge gemacht, die diskutiert werden müssen. Das ist ehrlich und nur der Beginn einer Diskussion, die in 2022 beginnen muss.

Als AFD Wähler habe ich mich

Als AFD Wähler habe ich mich darüber gefreut . Für mich hat er das Zeug zum Kanzler . Auch will Herr Merz ja die AFD halbieren . Nehme jetzt mal den Ausspruch von Frau Göring Eckardt in Anspruch . Die CDU wird sich verändern und ich freu mich darauf .

@frosthorn um 13:55

Sie schreiben "Wenn er denn auch in den BT gewählt wird, dürfen wir gespannt sein, ob der Vorschlag kommt, Pferdewetten als Altersvorsorge steuerlich zu fördern. Oder einen Lottoschein wöchentlich für Hartz-IV-Bezieher (zum reduzierten Preis)."
Nein, er hat gesagt, das Fußballwetten steuerlich gefördert werden - keine Pferdewetten!
Der eine oder Hartz-IV-Bezieher, die den Lottoschein zum reduzierten Preis bekommt, muss sich aber im Vorhinein verpflichten, den Millionengewinn mit anderen Hart-IV-Empfänger zu teilen - d. h. das entlastet ein wenig die Sozialkassen.
Ist doch toll, oder? Man erwartet ja auch mal innovative Lösungen von Politikern.

14:00 von wenigfahrer

Nach Ihren durchaus vernünftigen Aussagen zum AfD-Parteitag erkenne ich eine Läuterung und hoffe Sie wieder im Kreis der Wähler einer demokratiefesten Partei (wahrscheinlich der Union) zu begrüßen.

Frau Baerbock ist eine kluge Frau mit einer scharfen analytische Gabe. Sie kommt auch etwa machtbewusster daher als Habeck. Braucht man/frau in so hohen Amtern. Das eint sie mit Merz.

Sie ist allerdings mehr teamorientiert und keine Egotrip-Person wie Merz.

Merz verkörpert programmatisch die 80er& 90 Jahre des polit. Mehltaus unter Kohl gepaart mit etwas Roland Koch aus den frühen 2000ern. Er wirkt wie aus der Zeit gefallen im Jahr 2021. Seine Rezepte ebenso.

Baerbock verkörpert die Themen, die anstehen in einer sich rasant wandelnden Welt/Ökonomie/Gesellschaft.

Klimakrisenbewältigung mit Wirtschaft zusammezubringen wird nur den Grünen gelingen. CDU könnte kleiner Koalitionspartner werden.

Keine Angst, Ihren SUV wird sie am Tag 1 nach ihrer Vereidigung auch nicht konfiszieren.

Bundestagskandidatur...

"Einigt Euch, Markus Söder und Armin Laschet. Dieses Land braucht Perspektive. Dieses Land braucht Führung."

###

Wo er Recht hat, hat er Recht !
Die Union ist auf den besten Weg durch diesen ganzen Kandidatenstreit nach der Wahl die Regierungsverantwortung zu verlieren. Dieses Land braucht eine stabile Führung. Denn Rot/Rot/Grüne Experimente sind das letzte was wir in Zukunft brauchen !

Merz ersetzt Söder

Da jetzt Merz ein sicheres Direktmandat für die anstehende BTW haben dürfte, ist ein Kanzlerkandidat Söder überflüssig, ich denke, das Armin Laschet sehr bald seine Spitzenkandidatur bekannt geben dürfte......schön das uns dieser "Egomane" aus Franken ersparrt bleibt.

das Merz

jetzt mit klarer mehrheit Sensburg das bundestagsmandat weggenommen hat, zeigt nur, dass a) Merz vor lauter machtgeilheit trieft und b) wie moralisch verkommen die Union mittlerweile geworden ist.

konnte man gestern auch schön an Brinkhaus verfolgen in der bundestagsdebatte. ich hatte echte befürchtungen, der mann kollabiert gleich. und das alles nur, weil Grüne und Linke auf für jeden laien erkennbare defizite hingewiesen haben.

das hier im forum immer mehr nutzer von der sehnsucht nach einem "starken mann" vom schlage eines F. Merz erfasst werden, lässt mich ehrlich gesagt erschauern!

Weniger Taktik , mehr Strategie.

Die CDU als Volkspartei hat in den vergangenen Jahren immer stärker das Wählersegment links von der Mitte angeknabbert und das Segment rechts von der Mitte vernachlässigt. Es war der leichtere Weg zum Sieg zu gelangen. Aber der falsche Weg. Die Folge, eine dahinsiechende SPD, eine sich radikalisierende und wachsende AFD und eine jetzt wieder zum Leben erwachte FDP mit teilweise abstruse Ideen.
In einer Volkspartei wie die CDU ist Platz für einen Abgeordneten wie Merz, ja sie benötigt ihn um verlorene Wähler zurück zu gewinnen und die SPD ebenfalls für die an der CDU verlorene Wähler.

@Wolf1905

"Nur kein Neid, lieber Forist."

es hat absolut NICHTS mit neid zu tun, wenn man darauf hinweist, denn es sind tatsachen, die in bezug auf Merz und seine äusserungen jedem potentiell interessierten wähler immer vorzuhalten sind, damit der auch genau weiss, wem er da seine stimme gibt und wieviel wahrheit in seinen stimmenfang-reden drin steckt.

alles, was weniger geld verdient als er selbst, ist für Merz bodensatz der gesellschaft und nur dazu gut, ihm zu weiterer macht zu verhelfen.

@vriegel

das ausgerechnet sie Merz gut finden, wundert mich schon ein wenig, gehört er doch immer noch zur CDU. wäre er nicht bei der AfD besser aufgehoben, der sie doch sehr nahe stehen?

Merz setzt einen drauf

Nun ist der CDU wirklich nicht mehr zu helfen.
Machtmenschen ohne Moral und denken nur an sich selbst. Keiner von denen ist wirklich ehrlich wählbar.

@Pax Domino um 13.44 Uhr

Wäre Herr Merz zum Vorsitzenden gewählt worden, hätte die CDU in der Zwischenzeit noch mehr Wähler und das letzte Vertrauen verloren.
Oder haben Sie den kleinen Maskenskandal schon vergessen?
Es gibt doch wohl niemanden in der CDU, der mehr für die Verquickung von Politik und enthemmtem Kapital steht wie der ständig beleidigt dreinschauende Sauerländer.

Am 17. April 2021 um 14:26 von esgehtauchanders

" Nach Ihren durchaus vernünftigen Aussagen zum AfD-Parteitag erkenne ich eine Läuterung und hoffe Sie wieder im Kreis der Wähler einer demokratiefesten Partei (wahrscheinlich der Union) zu begrüßen. "

Als erstes möchte ich mich von Ihrer Aussage, das ich etwas zum AFD Parteitag geschrieben habe, distanzieren.
Hab ich nicht, auch um 14 Uhr nichts von der AfD erwähnt oder geschrieben.
Die AfD scheint Sie zu interessieren, mich aber nicht, weil ich auf der anderen Seite bin.

Auch ihre Unterstellungen sollten Sie lassen, ich hab einen Kleinwagen als Rentner, und hab den Namen Wenigfahrer nicht ohne Grund, unter 5000 im Jahr, und hauptsächlich zum Einkaufen als Landei.

Da müssen Sie sich wohl eher an der Nase ziehen, vermute ich.
Ich hatte Sie auch nicht nach Dingen von Früher gefragt, sondern nach dem Unterschied.
Aber das wollten oder konnten Sie nicht einordnen, ist mir jetzt nach Ihrer Tonlage auch nicht mehr wichtig.
Nicht immer von sich selber auf Andere schließen.

Rene

"Am 17. April 2021 um 14:12 von schneegans
@Mr.Troc 13:48
Diese Fanpost bereitet echt Magenschmerzen."
Unbedingte uneingeschränkte Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Ich hätte 5 Sterne vergeben wenn es die Möglichkeit geben würde.

14:28 von suomalainen

>>das hier im forum immer mehr nutzer von der sehnsucht nach einem "starken mann" vom schlage eines F. Merz erfasst werden, lässt mich ehrlich gesagt erschauern!<<

Naja, wenn die Merz-Befürworter hier im Forum dann alle auch deswegen die CDU wählen, fehlen diese Stimmen immerhin der AfD. Das könnte die Stimmen ausgleichen die wegen Merz zu den Grünen oder der SPD wechseln.

14:16, Sparer

>>....ganz sicher weder Baerbock noch Habeck, die an allem Interesse haben, nur nicht an Deutschland.<<

Für einen Nationalisten mag dieser Eindruck entstehen, für alle anderen nicht.

Sicherlich, Nationalisten haben Interesse an Deutschland. Allerdings schädliches. Denn sie glauben an die Konfrontation als Prinzip internationaler Politik. Daran, daß es uns weiterbrächte, anderen etwas wegzunehmen oder vorzuenthalten. Was anderen schadet, nützt uns.

Das ist eine ungeheuer kurzsichtige Art zu denken, die, konsequent zu Ende gedacht, letztlich zum Krieg führt.

Mit Merz gewinnt die CDU Profil

Merz ist kein Sonnenschein, aber er hat Ecken und Kanten. Vor allem hat er ein ordnungspolitisches Profil, in dem sich viele konservative Wähler wiedererkennen.

Hätten die Mitglieder der CDU entscheiden dürfen, wäre er CDU-Vorsitzender geworden und hätte die Union wieder dorthin geführt, wo sie ihren Kern hat.

14:25 von Wolf1905

>>Der eine oder Hartz-IV-Bezieher, die den Lottoschein zum reduzierten Preis bekommt, muss sich aber im Vorhinein verpflichten, den Millionengewinn mit anderen Hart-IV-Empfänger zu teilen - d. h. das entlastet ein wenig die Sozialkassen.
Ist doch toll, oder? Man erwartet ja auch mal innovative Lösungen von Politikern.<<

Wenn alle Hartz-IV-Bezieher monatlich ein- oder zwei Lottoscheine gestiftet bekommen, trägt sich durch die aufgeteilten Gewinne das Projekt selber und entlastet die Sozialkassen aber sowas von...

Was halten Sie von dieser innovativen Lösung?

"... räumte aber auch einen

"... räumte aber auch einen Fehler ein."

Das muss ein Double gewesen sein. Merz macht keine Fehler...

14:26 von Der freundliche...

>>Denn Rot/Rot/Grüne Experimente sind das letzte was wir in Zukunft brauchen!<<

Wandern Sie bitte noch nicht aus. Es sieht im Moment doch mehr nach Grün/Rot/Rot aus.

Hoffnungsträger mit 65?

Für viele CDU-Mitglieder schon, da er traditionelle deutsche Tugenden zu symbolisieren scheint.
Reden kann er, sollte die Union im Herbst in die Opposition müssen, wäre er deshalb zwar altersbedingt kein schneidiger Oppositionsführer mehr, aber eine Verstärkung allemal.
Auf geht's!

von Stern2100 14:20

Und klar ist auch, was da so kommen soll. Rentenkürzung, Erhöhung des Eintrittsalters und neue Chancen für die Versicherungswirtschaft auf Verträge. Und sein Vorschlag zur "Aktienrente". Die würde auch BlackRock nützen.
Ein Mann bleibt sich treu.

Merz und Söder wären eine gute Kombi

Ich verstehe nicht, warum Friedrich Merz sich in der Frage der Kanzlerkandidatur auf die Seite von Armin Laschet geschlagen hat. Ich vermute, das hatte in dem Fall eher taktische Gründe, weil er ja nur in NRW die Chance auf eine BT-Kandidatur hatte und dort eben Laschet der Prinz ist.

Von der Programmatik her wären Söder und Merz eine gute Kombi, welcher der Union wieder Kante und Orientierung gegeben hätte.

@Men mene tekel 13:59

Zustimmung bis auf den Adenauer-Vergleich. Den sollte man trotz einer (aus dem Zusammenhang gerissenen Äußerung) und etlicher zu kritisierenden Inhalte seines politischen Tuns, nicht ziehen.
Er war einer, der am Aufbau und der Versöhnung arbeitete, dem Menschen und Renten am Herzen lagen, auch wenn er Fehler machte (ein historischer Kontext muss beachtet werden).
Herr Merz beschäftigt sich nur mit seinem Ego, schmeißt hin, wenn es Arbeit gibt, ist ein Narzisst in Reinkultur. Arbeitende Menschen sind für ihn nur nützlich, um die Werte für einige Wenige zu erwirtschaften.

@junior, 14:26

Merz ersetzt Söder (...)

Das könnte tatsächlich sein. Sollte LAschet sich nicht gegen Söder und Söder nicht gegen Laschet durchsetzen können (wonach es aussieht), wäre dies ein gesichtswahrende Lösung für alle Beteiligten.

Noch vor einem Jahr hätte ich Herrn Merz als Kanzler vehement abgelehnt.

Nun geht es nur noch darum, Herrn Söder und seinen antidemokratischen Politikansatz zu verhindern.

Immer eine Frage der Alternativen...

Mit Merz als CDU Vorsitzenden....

wäre die Diskussion um die Kanzlerkandidatur mit Söder sehr schnell zu Ende gewesen, wenn sie überhaupt jemals zustande gekommen wäre.
Söder trumpft lediglich auf, weil Laschet ein extrem schwacher Kandidat ist. Die CDU hat in weiten Teilen die Nase voll von einem "weiter so" wie unter Merkel. und sie bangen um ihe Jobs.
Die Delegierten bei der Wahl des Vorsitzenden haben ängstlich auf Merkel geschaut und einen Klon von ihr gewählt. Da haben sie sich aber selber ins Knie geschossen. Denn mit Laschet sausen sie nach den Umfragen auf rund 25% und kommen den Grünen ziemlich nah.. Dann ziehen sie lieber die Notbremse und wählen den Kandidat mit besseren Chancen. Und bei der Auswahl ist es halt Söder....der Einäugige unter den Blinden.

@14:26 von esgehtauchanders

Ich möchte sie von Ihrer jugendlichen Schwärmerei für Frau Baerbock nicht abbringen, im Gegrnteil; ich erwarte die junge Dame ab Herbst als unsere Kanzlerin.
Mein persönliches Fazit nach Ende ihrer ersten Kanzlerschaft werde ich aber vor allem an der Entwicklung des deutschen Staatsschulden-Standes während dieser Zeit festmachen. Ich habe da so meine Befürchtungen, dass sich Deutschland dann harmonisch in die Reihe der stark überschuldeten EU-Staaten eingefügt haben wird.

14:49, Freiheit-brauch...

>>Mit Merz gewinnt die CDU Profil
Merz ist kein Sonnenschein, aber er hat Ecken und Kanten. Vor allem hat er ein ordnungspolitisches Profil, in dem sich viele konservative Wähler wiedererkennen.

Hätten die Mitglieder der CDU entscheiden dürfen, wäre er CDU-Vorsitzender geworden und hätte die Union wieder dorthin geführt, wo sie ihren Kern hat.<<

Ja, auch ich hätte mir Merz als Vorsitzenden gewünscht. Der die CDU dorthin geführt hätte, wo Sie ihren Kern verorten, was dann die Grünen zur stärksten Partei gemacht hätte.

Schade, daß das nix geworden ist.

Rückkehr von Merz

Man mag zu Herrn Merz stehen wie man will, aber eines ist klar, nur ein Herr Merz wird einen Herrn Söder in die Schranken weisen. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, ist es Herr Brinkhaus gewesen, der dieses Fraktionsdebakel zwischen Herrn Söder und Herrn Laschet zugelassen hat. Herr Brinkhaus ist nicht mehr der, den ich einmal geschätzt habe.

@Naturfreund 064 13:55

„lch dachte immer, es geht in erster Linie um die Arbeit im Wahlkreis,wobei ich die Arbeit von Herrn Sensburg von hier aus nicht beurteilen kann.“

Ich glaubte in meiner Jugend auch, die Politiker wollen/tun ihr Bestes. Aber so richtig lange hielt der Glaube nicht.
Ich glaubte in meiner Jugend auch, echte engagierte Arbeit wird belohnt. Aber so richtig lange hielt der Glaube nicht.
Ich dachte in meiner Jugend auch, Glaubwürdigkeit wäre in der Politik nach 1945 wichtig. Aber dieser Gedanke wurde schnell widerlegt..

Rene

"..das hier im forum immer mehr nutzer von der sehnsucht nach einem "starken mann" .... lässt mich ehrlich gesagt erschauern!.."
Nicht nur Sie, mich auch. Ich hoffe das Forum ist kein Spiegelbild unserer Gesellschaft, als ganzes. In diesem Fall müsste ich hoffen das unsere demokratischen Institutionen welche für so einen Fall installiert wurde ihre Aufgaben auch erfüllen. Sonst bleibt nur der "Glaube" der Krug möge an uns vorbei gehen.

der Merz kann verdienen was er will

jeder kann bei Blackrock z.B. ETF's kaufen.
Der MSCI World ist in den letzten Jahren stark gestiegen ( Blackrock hat 2,83% von Deutschland). Manche Diskussionen halte ich für übertrieben.
Merz hat in vielen Dingen formal Recht aber er bringt es falsch rüber und versteht den normalen Bürger mit seinen Problemen oft garnicht.
Die großen Fragen die anstehen ( Euro Verschuldung Italien z.B. bei 190% des BIP , Target 2 Deutschland ( Wechsel ohne Fälligkeitsdatum) 1 Bio€). Wem trauen wir das zu? Irgendwann ist Zahltag, die Welt ist groß.
Ganz zu schweigen von den anderen Dingen China ist zurück aus der Pandemie - 18% Wachstum und wir suchen Impfstoff.
Zur Erinnerung 2008 waren wir die Ersten auf der Bühne Dank Kurzarbeitergeld. Diesmal werden wir.....
Wegen des Geldes macht es Merz nicht- davon hat er genug. Sein Nachteil teilweise Überheblichkeit und Unverständnis für Kleines. Aber nur wenn das Große gelingt ist auch Platz für Kleines.

Etwas mehr Respekt

Über die gehäuft gehässigen Kommentare über die wählenden CDU-Kreisdelegierten wundere ich mich schon. Diese haben sehr eindeutig entschieden. Das ist erst mal zu akzeptieren. Die endgültige Entscheidung treffen dann die Wähler im folgenden September. Man muss Merz nicht mögen, die Rhetorik war häufig grösser als die Taten und die Geschäfte bei Blackrock hinterlassen auch bei mir ein schlechtes Gefühl. So blütenfrei ist die Weste von Herrn Sensburg wohl auch. Im Umgang mit Frauen und gewaltfreiem Verhalten soll es da auch schon Probleme gegeben haben. Die Welt ist nicht nur schwarz-weis und gut und böse. Vielleicht war dieses Nal einfach Rede und Auftritt von Herrn Merz überzeugender. Das soll ja auch vorkommen.

@suomalainen, 14:28

das hier im forum immer mehr nutzer von der sehnsucht nach einem "starken mann" vom schlage eines F. Merz erfasst werden, lässt mich ehrlich gesagt erschauern!

Ihre Beobachtung habe ich auch schon öfter gemacht. Mich deucht es ein Zeichen eigener Schwäche, wenn man sich etwas von "starken Männern" erhofft. Und wegen der Schwäche der anderen sind die ja auch so stark.

"O Friedrich, sprich zu uns, auf dass wir wissen, was wir wollen sollen!".
Ich habe jedenfalls schon mal Thomas Manns "der Untertan" aus dem Regal geholt.

14:28 von suomalainen | Keine Überraschung

'das hier im forum immer mehr nutzer von der sehnsucht nach einem "starken mann" vom schlage eines F. Merz erfasst werden, lässt mich ehrlich gesagt erschauern!'

Also überraschen wird Sie das nicht. In einem Forum ist ja nicht der Querschnitt der Bevölkerung vertreten. Da haben Wut-im-Bauch Bürger mit der Sehnsucht nach dem starken Mann mehr Motivation zu schreiben als Otto Normalverbraucher. Wem ein demokratische Gesellschaft mit 1000 Meinungen zu kompliziert ist, wünscht sich halt in der Politik Vereinfachungen, indem einer sagt, wo es lang geht.

Merz spreche ich nicht die demokratische Gesinnung ab aber auch er hat seine Vorstellung von der 'Leitkultur'.
In mehrerlei Hinsicht was leiten angeht.

Ein bißchen eitel mußt schon sein

Merz, der Gottschalk der Politik hat aus lauter Eitelkeit auch noch nicht erkannt, dass seine Zeit gestern war.

Nun ja

Friedrich Merz:
Das, was Habeck zum deutschen Staat und zu Patriotismus sage, irritiere ihn „hochgradig“, sagte Merz. Als Beispiel schob er nach, Habeck habe ja gesagt, er könne mit dem Wort Vaterlandsliebe „nichts anfangen“ und fände das Wort Patriotismus „zum Kotzen“. Ein echter Merz. Gut.

5000 €/Tag für nicht erfolgreichen Nebenjob.

@14:11 von IBELIN
Man sollte sich immer auch daran erinnern, wie das große Geld "verdient" wird: Seinen Job, die NRW-Bank zu verkaufen hat er nicht erfüllt, aber unglaubliche Summen kassiert.

"Wirtschaftlicher Erfolg", der diesen Ausdruck verdient, ist für mich etwas Anderes.

@Vielfalt 14:12

„Merz ist nach links gerückt.“

Auf seiner Terrasse?

„Zwar längst nicht so autoritär wie die Grünen, ist Merz aber aufgrund seiner Erwägung mit ihnen zu koalieren, nicht mehr so freiheitlich denkend bzw pro Marktwirtschaft wie früher.“

Echt Kabarett-Lacher des Tages.

@@14:49, Freiheit-brauch... 14:57 von fathaland slim

"Der die CDU dorthin geführt hätte, wo Sie ihren Kern verorten [...]
Schade, daß das nix geworden ist."

Vielleicht wirds ja noch was ;-)
Den Chicago-Boys ist alles zuzutrauen..
https://de.wikipedia.org/wiki/Chicago_Boys

Anmerkung

Wir haben jetzt April. Merz ist längst vorbei.

14:12 von schneegans

Merz Blackrock Cum Ex ? Woher wissen Sie das . Mir ist nicht bekannt das Blackrock damit Geld verdient hat. Auch vom Hochgeschwindigkeitshandel ist Blackrock weit entfernt. Zumindest habe ich im Geschäftsbericht davon nichts gelesen.
Ein Aktienfond ist per se nicht Schlechtes. Schlecht sind oft nur die Gesetze ( Lex Luxenburg oder Irland...), die selbst innerhalb der EU Steuerdumping zulassen. Der Vergleich der weltweiten Steuerentlastung der letzten Jahre ist lesenswert.
Eine Firma ist nun mal keine Caritas und soll es auch nicht sein ( endet sonst im Extremfall in der Kosumgüterproduktion ala DDR ) . Fehlt bloß noch dei Planwirtschaft.

@14:52 von Tremino

>>Wandern Sie bitte noch nicht aus. Es sieht im Moment doch mehr nach Grün/Rot/Rot aus.<<

Noch schlimmer. Das könnte in einen Albtraum ausarten. Vor allem für unsere Staatsfinanzen, aber auch für unser Sicherheitsempfinden, unsere Mobilitätsbedürfnisse und unsere Abgabenlast.

@suomalainen 14:28

„... zeigt nur, dass a) Merz vor lauter machtgeilheit trieft und b) wie moralisch verkommen die Union mittlerweile geworden ist....
das hier im forum immer mehr nutzer von der sehnsucht nach einem "starken mann" vom schlage eines F. Merz erfasst werden, lässt mich ehrlich gesagt erschauern!“

Mich lässt das alles auch frösteln, zumal es nicht nur für dies Forum gilt.

re fathaland slim 14:57 / Lieber 30 % mit Profil

"Ja, auch ich hätte mir Merz als Vorsitzenden gewünscht. Der die CDU dorthin geführt hätte, wo Sie ihren Kern verorten, was dann die Grünen zur stärksten Partei gemacht hätte."

Das könnte sein, aber das glaube ich nicht.

Mir geht es aber um etwas anderes. Frau Merkel hat die CDU um ihren konservativen Markenkern gebracht. Ihre Denke war, dass die CDU immer so stark sein muss, dass keine andere Partei an ihr vorbei die Kanzlerschaft einnehmen kann. Ich halte das für prinzipienlos.

Mir wäre eine Union lieber, die mit einem konservativen Profil 30 % der Wähler bekommt als eine die mit Beliebigkeit 38 % bekommt aber für nichts außer der Regierungsmacht steht.

Im Zweifel muss man dann eben auch bereit sein, mal in die Opposition zu gehen aber für Werte einzustehen. Mit überzeugender Arbeit bekommt man dann bei der nächsten Wahl eine neue Chance.

Mit Merz kommt ein

Mit Merz kommt ein lupenreiner Lobbyist durch die Vordertür herein, nachdem ein paar erwischte durch die Hintertür gegangen sind. Mit Merz kommt eine beleidigte Leberwurst zurück, die mit politischen Niederlagen noch nie gut umgehen konnte. Und in Merz haben wir den opportunistischen Berechner, der deshalb für Laschet ist, weil er unter ihm und vor allem nach ihm besser dasteht als unter Söder, bei dem er keine Schnitte bekäme, weil die beiden sich als Machtchamäleons zu sehr gleichen.

Merz hat Recht mit der Feststellung..

dass das Land Führung braucht. Dafür ist Herr Söder am besten geeignet.

Friedrich der Große

hatte auch viele Neider.
Wenn Söder Kanzler wird, denke ich wird der große Friedrich Finanzminister davon hat er mehr Ahnung wie viele andere Kandidaten*innen zusammen. ;-)

@von Bernd Kevesligeti

"Aktienrente". Die würde auch BlackRock nützen."
In erster Linie läge der Nutzen bei den Rentner*innen. Hätten diese über 30 Jahre monatlich 100 Euro in Aktien o. Ä. angelegt, wäre Altersarmut für viele kein Thema mehr.

habe mich vielleicht unglücklich asugedrückt

zu cumex gab es eine Anfangsvermutung.
Allerdings ist der Anteil an deutschen Papieren verschwindend gering . Nichts destotrotz ist solches Tun verwerflich. Noch verwerflicher aber sind die Politiker die diese Gesetze machen.
Aber Merz war zu dieser Zeit garnicht bei Blackrock. Wa soll das also?

15:12 von Sternenkind | Ist doch klar

Habeck habe ja gesagt, er könne mit dem Wort Vaterlandsliebe „nichts anfangen“

Vermutlich hat Habeck neben dem Vater auch eine Mutter und findet sie in dem Wort nicht wieder ? Fragen über Fragen

Habe mal die Rechenmaschine

Habe mal die Rechenmaschine zur Hand genommen . 72% für Herrn Merz .

Merz

Manche scheinen zu glauben, dass jemand, der sich selbst erfolgreich reich gemacht hat, auch gleichzeitig ein erfolgreicher Anführer für ein Land wäre. Wenn das so wäre, dann müsste die Union ihre ganzen Maskenverkäufer zurückholen und Herrn Amthor einen Ministerposten geben. Und Jeff Bezos wäre der perfekte US-Präsident.

Das Personaltableau der Union wird immer gruseliger. Aber gut, wir werden sehen, wie viele Wähler diese Form von „Aufbruch“ überzeugt.

Hat eigentlich schon mal jemand von einem politischen Konzept von Herrn Merz gehört. Ich höre ihn immer nur am Bestehenden nörgeln. Aber damit trifft er ja den Gemütszustand seiner Fans.

Schön für ihn, daß er auch mal eine Wahl

gewinnt.
Auf den letzten Metern nochmal an das vergangene Jahrtausend anknüpfen. Westalgie.

@ 15:15 von schneegans

"""Echt Kabarett-Lacher des Tages."""

Solche 'Gegenargumente' sind verständlich. Ist nun mal schwierig gegen die Realität Argumente zu finden.

Wer hingeschaut hat wird wissen, dass Merz sich bereit gezeigt hat mit den Grünen zu koalieren, eine im internationalen Vergleich verbotsfreudige, autoritäre und sehr weit links stehende Partei. Merz ist mit dieser Bereitschaft eindeutig nach links gerückt.

@marmolade

"Wir haben jetzt April. Merz ist längst vorbei".
Um im Bild zu bleiben: Merz kommt in 2022 wieder.

@ Am 17. April 2021 um 13:55 von frosthorn

>>wenn er denn auch in den BT gewählt wird

dürfen wir gespannt sein, ob der Vorschlag kommt, Pferdewetten als Altersvorsorge steuerlich zu fördern. Oder einen Lottoschein wöchentlich für Hartz-IV-Bezieher (zum reduzierten Preis).<<

Was da so Alles auf einer Bierdeckel passt, neben der Steuererklärung.

15:09 @ frosthorn

> ... Thomas Manns "der Untertan" ... <

Heinrich ...

Oder
so herrlich verfilmt mit Werner Peters.

Merz ist für mich kein starker Mann, sondern eher auch ein Typ wie der Untertan, ein Kriecher.
Erst wenn er gesicherte Schritte absolviert hat ( oben ist), wird er mutig - wie man im Beitrag lesen kann.

Komisch daß so viele fr

Komisch daß so viele fr Laschet sind.
Wenn der statt Söder als Kanzlerkandidat gekürt wird, dann wähle ich keine CDU sondern notgedrungen die FDP.
Und ich bin mit dieser Einstellung sicher nicht der einzige.

@fatherland slim

Als Leser Ihrer in der Regel lesenswerten Beiträge weiß ich, dass Sie sich Merz gewünscht haben, weil Sie glauben, daß das der Union Stimmen gekostet hätte. Ich gehe eher vom Gegenteil aus. Die Wahl von Laschet hat der FDP und AfD Stimmen gebracht, Merz hätte diese Stimmen gewinnen können. Jetzt spricht alles für schwarzgrün, was beide Parteien und ihre Basis verändern wird. Mir bleibt dann immer noch die FDP.

Meine Güte,

kriegen wir jetzt ein Artikel mit Kommentar für jede Listenplatzwahl in jedem Kreis von irgendeiner Partei?

@Freiheit-brauch... um 14.54 Uhr

„Merz und Söder wären eine gute Kombi.“

Das wären sie sicher nicht, weil es zwei Alphatierchen sind, die sich schnell bis auf das Messer duellieren würden.
Zwei machtbeseelte Spalter brauchen, wenn das Porzellan zerdeppert ist, einen Laschet, der die Scherben aufhebt und zusammenklebt.
So ist das nun mal.

14:12 von blitzgescheiter Vielfaltsbote

Auch Merz ist nach links gerückt

Genau, sozusagen der Gysi der CDU.

... Zwar längst nicht so autoritär wie die Grünen, ist Merz aber aufgrund seiner Erwägung mit ihnen zu koalieren, nicht mehr so freiheitlich denkend bzw pro Marktwirtschaft wie früher.

Sie können ja auch Satire, habe ich Ihnen gar nicht zugetraut.

Zu 15:17 von Marmolada "Anmerkung"

"Wir haben jetzt April. Merz ist längst vorbei."

@Marmolada, "tolle Anmerkung" - Artikel nicht gelesen?!

Der Merz kommt wieder!
\
Der März auch.
Jeder Monat jedes Jahr, der März macht da keine Ausnahme.
Der Monat schreibt sich mit ä, der Kandidat mit e.

Wieso

Wieso spalten sich nicht endlich die beiden Parteien auf ?
Dieses ständige Theater.
Es wäre endlich mal an der Zeit

14:49 von Freiheit-brauch...

«Merz ist kein Sonnenschein, aber er hat Ecken und Kanten. Vor allem hat er ein ordnungspolitisches Profil, in dem sich viele konservative Wähler wiedererkennen.»

Der Friedrich der Merz hatte schon immer das Profil des Schönwetterredners, wenn er in entspannter Runde was mit Bierdeckeln erklären durfte. Sitzt er in Talkshows, kann er gut plaudern.

Stellt ihm aber irgendwer mal eine etwas überraschende Frage, kommt er immer ins Stammeln, und faselt sich planlos um Kopf und Kragen, weil er gar nicht begreift, was er so sagt. Das gleiche war bei seinen Reden während der Kandidatur um den Parteivorsitz der CDU. Lahm, schlafmützig, und uninspiriert zum Quadrat. Man staunte nur über so viel Dilettantismus. Logisch, dass so‘n Gerede außer eingeschlafenen Füßen niemand vom Hocker reißt.

Immer, wenn er hätte zeigen können, was er drauf hat, war das ein Bild des Jammers. Der Stargeiger im Chancen-Vergeigen. Das ist nicht nur kein Sonnenschein … das ist Sonnenuntergang zu Dauerfinsternis.

15:12 von Sternenkind

Wortwörtlich geklaut aus der TAZ vom 14.1., natürlich wieder ohne Quellenangabe (tinyurl.com/nxc6bm3p).
Sie vergaßen aber den Teil 2, den ich gern nachliefere: "Merz wiederholte eine Diffamierung, die in rechtsextremen Kreisen ungemein beliebt ist. Von der AfD und rechten Trollen im Netz wird der Grünen-Chef seit Jahren als Deutschland-Hasser hingestellt, immer mit Verweis auf das „Zum Kotzen“-Zitat. ... Habeck nimmt das Geständnis, dass er Patriotismus zum Kotzen „fand“ (Imperfekt!), ausdrücklich als Ausgangspunkt für die These, dass sich auch Linke positiv auf die deutsche Gesellschaft beziehen müssten. Anders gesagt: Er korrigiert seine alte Position ausführlich und öffentlich."
Es wundert mich allerdings nicht, dass Sie an dieser redlichen Auseinandersetzung kein Interesse haben.

@suomolainen I frosthorn

Danke, Manns „Der Untertan“ hole ich auch aus dem Regal.
Der starke Mann ersetzt das eigene Denken.
Sorry, starke Frau sollte auch gehen.

@ 14:36 suomalainen- FDP nicht AfD

„ das ausgerechnet sie Merz gut finden, wundert mich schon ein wenig, gehört er doch immer noch zur CDU. wäre er nicht bei der AfD besser aufgehoben, der sie doch sehr nahe stehen?“

Ich glaube Sie verwechseln mich..?!

Abstimmung gewonnen - also Merz

Soweit ich weiß, hatte Herr Sensburg seine Kandidatur um das Bundestagsmandat für den Hochsauerlandkreis bekannt gegeben. Herr Merz auch. Daraufhin gab es eine Abstimmung, die Herr Merz mit 327 : 126 Stimmen gewonnen hat. Wo ist das Problem?
Ich kenne mich nicht aus im Sauerland, aber ich traue den Menschen dort zu, sich qualifiziert für denjenigen entscheiden zu können, bei dem sie ihre Interessen am besten aufgehoben sehen.
Das machen wir doch alle so.

14:12 von Vielfalt.

«Auch Merz ist nach links gerückt.
Zwar längst nicht so autoritär wie die Grünen, ist Merz aber aufgrund seiner Erwägung mit ihnen zu koalieren, nicht mehr so freiheitlich denkend bzw pro Marktwirtschaft wie früher.»

Alles rückt nach links, wenn man selbst fest getackert in der rechten Ecke verharrt, bis die Reifen qualmen. Mit wem soll der Friedrich der Merz denn realistisch koalieren wollen. Mit den Rechtsbewahrern von der AfD wird das nie was. 30% + 10% ist zum Regieren viel zu wenig. Und wanzte sich der Friedrich an die AfD ran … dann kann er auch gleich den Kanzlerhut in grün anmalen.
Es wird nach der BTW keine Koalition ohne die Grünen geben.

Hin und her rücken ist momentan sowieso der Zeitgeist. Vernahm ich doch anhand einer Zusammenfassung des AfD-Parteitags, die fordert nun in Tradition von Wagnis à la Willy Brandt: "Wir müssen mehr Japan wagen.".

Aha … und was soll das werden?
Weniger deutsch sein … endlich zugeben, dass es Corona doch gibt?
Das erkläre die AfD mal.

@ 15:07 von rr2015

Da musste man nicht lange überlegen, an welchen jüngst jenseits des großen Teichs abgewählten Politiker Ihr Satz "Wegen des Geldes macht es Merz nicht- davon hat er genug. Sein Nachteil teilweise Überheblichkeit und Unverständnis für Kleines." erinnert. Haben Sie's?

@suomalainen,14:36

"@vriegel
das ausgerechnet sie Merz gut finden, wundert mich schon ein wenig, gehört er doch immer noch zur CDU. wäre er nicht bei der AfD besser aufgehoben, der sie doch sehr nahe stehen?"

Ich würde eher in die Richtung FDP tippen, aber da gibt es im Moment ja auch große Schnittmengen in der wissenschaftlichen Bewertung der Pandemie zwischen diesen beiden Parteien. Eine Schande ist das für eine liberale Partei, sich so dermaßen einer Ideologie bzw. Idiotie hinzugeben. Seit wann können die denn überhaupt nicht mehr mit Fakten umgehen?

14:49 von Freiheit-brauch...

>>Vor allem hat er ein ordnungspolitisches Profil, in dem sich viele konservative Wähler wiedererkennen.<<

Zu diesem Satz bitte ich Sie um eine Erläuterung.
Die Foristen die sich selbst als konservativ bezeichnen haben im Nachbarthread (Gerichtsurteil Demos) allesamt gegen ordnungspolitische Maßnahmen gewettert. Wieso sollen die sich jetzt in einem "ordnungspolitischen Profil" wiedererkennen?

Neoliberal

Warum wird Merz gleich mit den Begriffen "neoliberal" und "marktwirtschaftlich" gleichgesetzt? Und was ist an Marktwirtschaft und neoliberal so schlimm?

15:07 von rr2015

>>Aber nur wenn das Große gelingt ist auch Platz für Kleines.<<

Auf Deutsch: wenn die Reichen ganz viel Vermögen machen bleiben auch für die armen ein paar Brosamen übrig.

@13:39 von esgehtauchanders

"die hat ja noch nie in einer Regierung gesessen!".
Was ist daran abfällig? Ist die Wahrheit abfällig nur weil es um die Grünen geht?

"Aber autoritär strukturierte Charaktere sind halt männerfixiert." Wie beschreiben Sie Frau Merkel und ihr agieren gegen interne Gegner?

@ schneegans

Wie viel Anstand hat man noch, wenn man als Aufsichtsrat bei einem Unternehmen wie Blackrock sein Geld verdient/e ...

Oh, bitte keine Neiddebatte, das hasse ich.

@fathaland slim um 14:57Uhr

Nun ja, nicht jeder denkt so um fünf Ecken herum. Wie Sie vielleicht noch wissen, habe ich eine eher konservative Grundeinstellung. Wenn ich dann höre, daß Herr Habeck nur negative Vorurteile gegen das Wort und den Begriff "Vaterland" hat, dann gibt das mir jedenfalls zu denken und ich wünsche mir einen Daniel Cohn-Bendit zurück.

13:56 von rossundreiter

«Gut gebrüllt, Löwe!!
Hervorragende Worte von Merz.»

Ja das kann er gut, der König der Tiere.

In real in der Serengeti döst er mind. 20 Stunden pro Tag im Schatten, und lässt die Frauen die Arbeit machen. Wenn ein anderer Löwe kommt, macht er dann den Dicken Max, zeigt seine Mähne, und brüllt gut. Das konnte auch schon Clarence bei Daktari.

Clarence hat aber auch geschielt. Fritze the Lion schielt immer nach persönlichen Vorteilen im Rampelicht. Clarence war mehr zahnloser Tiger als ernst zu nehmender Löwe.

Gar nicht so häufig passen Bilder aus dem Tierreich auch zu Politikern. Bei Fritze the Lion passen sie aber wie die Faust auf‘s Auge mit Knockout.

Weiter brüllen … Löwe.

@ xeniosson

Die komplette Führungsmannschaft und die komplette zweite Reihe der C-Parteien hat ihre Glaubwürdigkeit und das Vertrauen komplett verbraucht.

Das kommt auf die Wähler der Union an, die sollen das entscheiden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie jemals Union gewählt haben.

15:24 von Sparer @14:52 von Tremino

>>Noch schlimmer. Das könnte in einen Albtraum ausarten. Vor allem für unsere Staatsfinanzen, aber auch für unser Sicherheitsempfinden, unsere Mobilitätsbedürfnisse und unsere Abgabenlast.<<

Sie dürfen nicht auf die Schlagworte vom rechten Rand hereinfallen.
hier in Bd-Wttbg machen die Grünen recht gute Politik. Das sieht man an dem Zuwachs an Wählerstimmen bei jeder der beiden Wiederwahlen.

@ reinbolt48

Und seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte???

Neid ist nicht sexy.

Hat Merz schon seine Beraterverträge und Nebeneinkünfte veröffentlicht?

Muss er das?

Kanzlerkandidatenkarussell

Richtig ist, dass unser Land Perspektiven braucht. Kann mir bitte jemand erklären, warum quasi querbeet durch unsere Volksparteien "ältere" Männer zu Kandidaten gekürt werden? Für wirkliche Veränderungen brauchen wir jüngere, weniger verbrauchte Kräfte. Und nein, ich bin kein Grüner. Jedenfalls nicht politisch. Die Grünen bieten mir jedenfalls das geeignetere Personal für Führungsaufgaben. In der Umsetzung von Politik sind sie angewiesen auf Unterstützung von erfahreneren Kräften, das wird wohl sein.
Ich finde, wir sollten den Grünen mit entsprechenden Koalitionären eine wirkliche Chance geben!

um15.30 Uhr von Mr.Troc, "mehr Ahnung" stimmt

" ... denke ich, wird Friedrich Finanzminister, davon hat er mehr Ahnung als viele andere Kandidat*innen zusammen." Es war doch Merz, der uns vor Jahren versprochen hat, die Steuergesetze zu vereinfachen, so dass die Steuerklärung auf einen Bierdeckel passen sollte.
Einfache Steuergesetze, so dass auch Otto Normalverbraucher durchblickt, fände ich gut. Durch die eigenen Finanzen durchzublicken, das trägt viel zur wirtschaftlichen Selbstbestimmung bei.

15:52 von sonnenbogen

kriegen wir jetzt ein Artikel mit Kommentar für jede Listenplatzwahl in jedem Kreis von irgendeiner Partei?

Wird bei 299 Wahlkreisen schwierig.

@Leipzigerin59 re @frosthorn

... Thomas Manns "der Untertan" ... <
Heinrich …

Ups. Peinlich, das mit dem Heinrich. Dabei liegt das Buch sogar neben der Tastatur.

Ich hatte mich immer für gebildet gehalten, wo ich sogar "das Kapital" von Karl May gelesen habe. Auch wenn ich immer gewundert habe, dass da gar keine Indianer vorkommen.

16:37 von karlheinzfaltermeier @fathaland slim

>>Wenn ich dann höre, daß Herr Habeck nur negative Vorurteile gegen das Wort und den Begriff "Vaterland" hat, dann gibt das mir jedenfalls zu denken<<

Das Problem ist dass eine rechte Partei vor 80 Jahren den Begriff Vaterland ganz übel besudelt hat.
Seit einen paar Jahren gibt es eine "Neupartei" die auch viel von Vaterland und Patriotismus erzählt. Und deren Motto ist, wenn man dem damals amtierenden Parteisprecher glauben darf: Es muss Deutschland schlecht gehen...

@leider geil um 16.36 Uhr

Es hat nichts mit einer Neiddebatte zu tun, wenn man es verurteilt, dass ein Politiker als Berater für ein Unternehmen wie Blackrock gearbeitet hat und das für unvereinbar mit einem Wiedereinstieg in eine politische Laufbahn hält.
Das ist, wie ein Forist bereits schön beschrieb, der Eintritt eines Lobbyisten durch die Vordertür.

@leider geil, 16:42 re @reinbolt48

Neid ist nicht sexy.

Und den Hinweis auf soziale Ungerechtigkeit mit dem Unwort "Neiddebatte" ersticken zu wollen, ist nachgerade unterirdisch primitiv.

Wenn der User @reinbolt48 diese Ungerechtigkeiten zur Sprache bringt, macht er das übrigens wohl kaum, um bei Ihnen sexy rüberzukommen.

Herr Merz oder sein politisches Trauma

Herr Merz kann es immer noch nicht verkraften, dass er nicht 1. Wahl ist.

Jetzt will er wieder in den Bundestag. Vielleicht ist das dann so eine Art Hobby für ihn und er kann sich immer wieder zu allem äußern ohne Verantwortung zu haben wie wir es ja von anderen Menschen wie Herrn Lindner gewohnt sind.

Bei Herrn Merz ...

... Muss ich immer an
"Der Hase im Rausch"
von Sergei Wladimirowitsch Michalkow
denken.

Super vorgetragen von Eberhard Esche,
findet man bei YT.

@ 16:37 von karlheinzfaltermeier

Niemand im linken Spektrum hat sich so für ein positives Verständnis von Heimat und Vaterland/Mutterland eingesetzt wie Robert Habeck. Ist das wirklich an Ihnen vorbeigegangen? Sein Buch trägt den Titel Buch „Patriotismus – Ein linkes Plädoyer“.

@16:41 von Tremino

Grün-Schwarz in BW ist nicht mit dem Chaos vergleichbar, das Grün in Verbindung mit Rot-Rot zu verursachen imstande ist. Siehe Berlin.

15:25, Freiheit-brauch...

Diese rechtskonservative Partei, die CDU Ihrer Ansicht nach einmal war, ist sie nie gewesen. Sie verwechseln die Partei offensichtlich mit dem Stahlhelmflügel um Alfred Dregger.

Auch Norbert Blüm, Ulf Fink, Hans Katzer oder Heiner Geißler waren prägende Figuren.

Besser doch Rentner?

Er nutzt seinen Namen um in den Bundestag einzuziehen. Was will er dort bewirken? Anstatt einen greisen Millionär ins Rennen zu schicken, sollte sich die CDU verjüngen und dringend und ernsthaft die Probleme der nächsten Generation angehen.

17:21, Sparer

>>@16:41 von Tremino
Grün-Schwarz in BW ist nicht mit dem Chaos vergleichbar, das Grün in Verbindung mit Rot-Rot zu verursachen imstande ist. Siehe Berlin.<<

Sie wissen aber schon, daß der Bankenskandal, der Berlin an den Rand des Bankrotts gebracht hat, von Diepgen und Landowsky, beides CDU-Politiker, angerichtet wurde?

Klaus Wowereit fiel die undankbare Aufgabe des Aufräumers zu.

von Stern2100 15:30

Wenn es nicht die Rentenreformen gegeben hätte, die aufgrund der Rentenkommissionen gemacht worden sind, in denen Rürup und Raffelhüschen (ERGO-Group) saßen, dann gäbe es heute weniger Altersarmut.
Nicht zu vergessen, daß natürlich aus einer Beschäftigung im Niedriglohnsektor (Sub, Leiharbeit, Minijob) auch nur eine geringe Rente resultiert. Die könnten übrigens auch gar nicht dreißig Jahre lang ausreichend Aktien zur Alterssicherung kaufen.

 17:00 @ frosthorn

Passiert, mit den Namen.

Bei bestimmten, hingeklatschten, meidt substanzlosen
Kommentaren aus einer bestimmten Gruppe überlege ich oft, ob man darauf überhaupt noch antworten sollte.

Da wird dem Raubtierkapitalismus gefrönt, und andererseits vehement Solidarität eingefordert.
Am Ende kommt purer Egoismus heraus.

17:07 von Hinterdiefichte

Und das finden Sie ganz toll, nicht wahr?!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: