Kommentare

Wann kommt endlich ...

... der Deutsche Botschafter dran. Doch leider wurde die Wahlmanipulation der Russen bei der Wahl von Frau Merkel bis HEUTE nicht aufgedeckt, da sich auch kein deutscher Journalist dafür interessiert hat, welch eine Erpressung es von Helmut Kohl gab, dass er "dieses Mädchen" namens Merkel damals in Sein Kabinett holen musste. KGB Chef Putin hat es von der Pike auf gelernt Menschen zu manipulieren und zu erpressen. Wer einem solchen Menschen vertraut und die Hand gibt, ist bereits verloren! Lustig an der Geschichte ist nur, dass der "rechtsradikale" Trump sich so GUT mit Putin verstanden hat - Oder nicht?

Tja, was unter Biden alles wieder möglich wird

Unter Trump bemühte man sich auf Entspannung zwischen Russland und den USA.
Unter den Demokraten Biden wird es wieder kompliziert, mit Kriegsgeheul und es riecht nach Duell und Schießpulver.
Tja, unter Obama hatten wir ja auch schon die Eskalation. Liegt wohl an der Politik der Demokraten, würde ich behaupten.

Putin testet den Westen

und mit Biden findet Putin einen schwereren Gegner, denn er zeigt klare Kante, aber eskaliert nicht. Und das macht es für Putin schwieriger, sich für sein immer mehr entferntes Volk wieder als großer Held feiern zu lassen. Die Merkel-Macron Strategie hat seit Jahren versagt.

Übliche Reaktion, kein Grund

Übliche Reaktion, kein Grund zur Sorge.

Geschlossene Kreise

„Lawrow sagte, dass Russland auch die Arbeit von US-Organisationen und -Stiftungen einschränken werde, die sich in die inneren Angelegenheiten des Landes einmischten“

Sinngemäß könnte er auch sagen: „Die die kriminellen Organisationen im „inneren Machtzirkel“ bei ihren Machenschaften stören“. Dies, indem sie versuchen, den Bürgern zu helfen, u.a. dabei, sich bzw. ihre Interessen zu verteidigen.

War doch zu erwarten. Usa

War doch zu erwarten.
Usa sind doch nur angefressen, dass sie in Russland nichts zu sagen haben, geschweige denn was manipulieren können.

Russland könnte manipuliert haben? Ja und? Haben die USA kein Vertrauen in den eigenen Staat?
Usa manipulieren auch ständig.

Hier stehen überall noch die

Hier stehen überall noch die Sendeanlagen von Radio Free Eurpe rum.

War das keine Einmischung?

So versucht halt jeder seine Interessen durchzusetzen.

Biden ist der gefährlichste Mensch der Welt ...

... seit John Edgar Hoover!

Die "Tit for Tat" -Reaktion der russischen Regierung ...

... ist keine Überraschung für die internationale Diplomatie.

Es geht dabei nicht um konkrete Sanktionierung eines Fehlverhaltens der USA in Russland, sondern um die Demonstration von "Augenhöhe" im gegenseitigen Umgang.

Die Biden-Administration hat mit ihren Sanktionen auf massive Einmischung russischer Ressourcen in den amerikanischen Wahlkampf und auf Attacken auf US-amerikanische Infrastruktur und Regierungsinstitutionen reagiert.

Die Message war klar: "Das macht ihr nicht ohne dass es zu Konsequenzen führt."

Soweit so gut. Der Scope dieser Maßnahmen ist beiderseitig überschaubar. Keine Seite hat ein Interesse daran, dass es über disen Rahmen hinaus eskaliert.

@Eislöwe

Ist das ihr Ernst, das Biden ein gleichwertiger Gegner für Putin ist?
Biden,der schon mal den Namen des russischen Präsidenten vergisst?
Ich fasse es nicht

19:32 von yolo

"Unter Trump bemühte man sich auf Entspannung zwischen Russland und den USA.
Unter den Demokraten Biden ... Kriegsgeheul und es riecht nach Duell und Schießpulver."

Wie viel Unwissenheit über außen- u. geopolitische Zusammenhänge muss wohl herrschen, um so eine Aussage zu treffen?

Trump hat die Rüstungsindustrie hofiert und ihr im Rahmen seines America-First-Rechtsnatioalismus Aufträge in Milliardenhöhe in die Bücher gespült. Der Rüstungsetat wurde massiv aufgepumpt.

T. hat Mittelstreckenabk. mit RUS gekündigt.

Fire&Fury-Geschwätz gegenüber Little Rocketman hat US an den Rand eines Atomkriegs gebracht. Die Treffs mit Kim waren dann so dilettantisch vorbereitet seitens Trumps Nichtskönner-Adninistration, dass Kim am Ende der Trump Amtszeit stärker dasteht als zuvor.

Trump hat die Drohnenangriffe auf Afghanistan u. Yemen um den Faktor 3 bis 3,5 gegenüber der Obamazeit hochgefahren.

Gegenüber Putin war Trump das Schoßhündchen.

Klar, er war ja auch durch RUS' Hilfe ins Amt gelangt

Die US-Sanktionen waren Reaktionen auf ...

... die erneut festgestellten Einmischungen russischer Ressourcen in die US Wahlen 2020 und den SolarWinds-Cyberangriff im Dezember.

Beide Aktivitäten-Cluster waren nicht annähernd vergleichbar mit den massiven Einmischungen besagter Ressourcen in die Wahlen 2016. Es waren aber die Erfahrung mit der Dimension letzterer, welche zu der entschlossenen Reaktion der amerikanischen Regierung geführt haben.

was mich, bei aller tragik der situation,

immer wieder amüsiert: die USA machen genau das, was sie Russland vorwerfen und mit sanktionen bedenken, seit jahrzehnten auf der welt (ich empfehle zahlreiche reportagen über die arbeit der CIA). sollte sich aber jemand erdreisten, die USA die eigene bittere medizin schmecken zu lassen, wird die keule rausgeholt. davon ab: die (politischen) USA behaupten ja fast schon mantraartig, der welt in allen belangen übelregen zu sein, aber wie kann es dann sein, dass Russland anscheinend erfolgreich interveniert hat?

"kindergartenspiele" zwischen zwei grossmächten (Russland ist da nicht besser - keineswegs)...schade nur, dass bei einer eskalation die umstehenden zuschauer massivst leiden müssen.

"Unter Trump bemühte man sich

"Unter Trump bemühte man sich auf Entspannung zwischen Russland und den USA."

Na ja, man sollte wohl besser sagen: Als Dankeschön für Russlands Wahlkampfhilfe 2016 machte Donald einfach das, was Waldimir verlangte. Was Trump betrieb, war keine Entspannungs-, sondern Unterordnungspolitik.

Es ist bezeichnend für die Trump- und Teaparty-Isolationisten, dass sie das westliche Bündnis geschwächt und Putin Mut gemacht haben, dem Westen gegenüber eine betont offensive Politik zu betreiben. Den Demokraten ist das westliche Bündnis dagegen wichtig, man setzt auf den Zusammenhalt der NATO gegen die aggressive Außenpolitik des Kremls.

Fehlschläge

Die Sanktionen des Westen haben bisher keinen Erfolg gehabt-und das bleibt auch in Zukunft so.
Wer hätte gedacht, das ein Land wie Russland den USA zeigt, wo der Hammer hängt.
Find ich gut so!

Einmischung

RU hat sich also zum wiederholten mal in die Wahl in den USA eingemischt?
Na ,da haben sie USA ja mal eigene Kost bekommen.
Gut so!

Die Einmischung in die US-Wahlen gab es sowohl ...

... 2016 als auch 2020.

  • Die Dokumentation der Wahleinmischung 2016 ...

    wurde vom US Senate Select Committe on Intelligence nach mehr als 3 Jahren Recherche-Arbeit als Report 5 im August 2020 der Öfffentlichkeit vorgestellt. Auf 916 Seiten werden darin akribisch die Aktivitäten russischer Dienste und Ressourcen dokumentiert.

  • Die Untersuchung ergänzt die Untersuchungsergebnisse ...

    des Mueller Reports - der basierend auf den Analysen der US-Intelligence Community - seinerseits auf 438 Seiten bereits die Aktiviäten des russischen Militärgemheimdienstes GRU wie auch der St. Petersburger Troll Farm "Internet Research Agency" in den USA dargestellt hatte.

    Es ist schlüssig, dass diese Aktivitäten nicht als Kavaliersdelikte behandelt werden konnten, sondern Reaktionen herausgefordert haben. Das hat Biden hinreichend klar gemacht.

  • @Am 16. April 2021 um 20:11 von Cosmopolitan_Citizen

    >>Die "Tit for Tat" -Reaktion der russischen Regierung ...

    ... ist keine Überraschung für die internationale Diplomatie.

    Es geht dabei nicht um konkrete Sanktionierung eines Fehlverhaltens der USA in Russland, sondern um die Demonstration von "Augenhöhe" im gegenseitigen Umgang.

    Die Biden-Administration hat mit ihren Sanktionen auf massive Einmischung russischer Ressourcen in den amerikanischen Wahlkampf und auf Attacken auf US-amerikanische Infrastruktur und Regierungsinstitutionen reagiert.

    Die Message war klar: "Das macht ihr nicht ohne dass es zu Konsequenzen führt."

    Soweit so gut. Der Scope dieser Maßnahmen ist beiderseitig überschaubar. Keine Seite hat ein Interesse daran, dass es über disen Rahmen hinaus eskaliert.<<

    So sehe ich das auch.

    Moskau weist zehn US-Diplomaten aus...

    Das ist, in Übereinstimmung mit der Wiener Konvention, eine spiegelbildliche Reaktion. Wer hätte daran gezweifelt, daß es dazu kommt ?

    Und bis in gewissen Hauptstädten der Realismus einkehrt, wird Russland, im Gegensatz zu früheren Zeiten, mit gleicher Münze zahlen.....

    Ich bin gespannt ob ich

    Ich bin gespannt ob ich irgendwann mal Beweise für die ganzen Anschuldigen zu sehen bekomme Von dem ganzen hätte, könnte und eventuell bekomm ich langsam Kopfschmerzen. Wenn ich jemanden beschuldige sollte ich das auch Beweisen, ansonsten nennt man das juristisch glaube ich Verleumdung.

    @yolo um 19:32 Uhr

    "Unter Trump bemühte man sich auf Entspannung zwischen Russland und den USA."

    Von (Atomwaffen-)Abrüstungsbemühungen der Staaten zw. 2017 und 2020 ist mir nichts bekannt. Im Gegenteil, Verträge wurden einseitig aufgekündigt oder gebrochen, und das Wettrüsten nahm wieder richtig Fahrt auf.

    Nur eine Frage

    wie viele pro russische NGO`s gibt es gleich noch mal in den USA, die dort arbeiten dürfen?
    Kann hier jemand aushelfen?
    In Russland gibt es 52 vom Westen bezahlte NGO`s, die dort versuchen auf die eine oder andere Weise Einfluss auf die Politik zu nehmen.
    Aber klar das sind ja die "Guten".

    Am 16. April 2021 um 20:25 von skydiver-sr

    Zitat: Die Sanktionen des Westen haben bisher keinen Erfolg gehabt-und das bleibt auch in Zukunft so. Wer hätte gedacht, das ein Land wie Russland den USA zeigt, wo der Hammer hängt. Find ich gut so!

    Die USA werden von der Ausweisung ihrer Diplomaten ebenso wenig beeidruckt sein, wie es vorher umgekehrt die Russen waren. Wahrscheinlich hatte die US-Dinplomaten schon gepackt.

    Wenn die Russen keine größeren Hämmer haben, die sie den USA zeigen können.

    Oh weh, überall Spione, Hacker und böse Buben

    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen, werter Präsident Biden! Oder haben die USA keine Spione und machen keine Hacker- und Drohnenangriffe? Meine Kristallkugel zeigt anderes!

    Einmischung in die US - Wahlen?

    Einmischung in die US - Wahlen?
    Hätte Trump anderenfalls etwa doch gewonnen?
    Dann sollte sich Biden einfach mal bei Putin bedanken.

    Sanktionen, Sanktionen und Sanktionen

    ...und wenn das nicht hilft: wieder Sanktionen. Es sind ausschließlich westliche Staaten die stets anfänglich zu diesem aggressiven Mittel greifen. Es reicht von Sanktionen auf dem Finanzmarkt bis zur Babynahrung in Syrien durch EU-Staaten. Es mag ja sein, dass den westlichen Staaten die Politik Russlands nicht gefällt, aber hat jemand mal die Russen gefragt wie sie über die Politik des Westens denken? Nein das wird unterlassen, es könnten ja unbequeme Wahrheiten ausgesprochen werden. Die Sanktionspolitik ist dümmlich und wirkungslos und da fällt mir der Spruch von Einstein ein: Wahnsinn ist immer wieder das Gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.

    Sanktionen?

    Wann wird denn berichtet, welche Personen und Organisationen genau von den USA sanktioniert wurden?
    Und natürlich, wie diese Sanktionen aussehen und was sie tatsächlich bewirken?

    Die Attacken seitens russischer Ressourcen auf ...

    ... US-amerikanische Institutionen haben nicht erst 2016 begonnen und sie stoppten auch nicht mit dem Ende des Wahlkampfes 2016, obschon Putin's als solcher bezeichneter Wunschkandidat die Wahlen gewonnen hatte.

    21 US-Bundesstaaten meldeten in den Folgejahren Angriffe mutmaßlicher russischer Hacker auf Melderegister und IT-Infrastruktur. In Illinois wurden 76.000 Datensätze von registrierten Wählern ausgelesen.

    Die Cyber-Attacken auf amerikanische Regierungsinstitutionen und Wahlinfrastruktur zog sich kontinuierlich über die Jahre fort.

    Vor dem Hintergrund erklären sich die von der US-Regierung ergriffenen Maßnahmen als Abwehrreaktion und als Botschaft, dass diese Attacken nicht ohne Reaktion hingenommen werden

    re skydiver-sr: Der Hammer!?

    >>Die Sanktionen des Westen haben bisher keinen Erfolg gehabt-und das bleibt auch in Zukunft so.<<

    Na ja, wenn die Sanktionen so wahnsinnig überflüssig wären, warum „beantwortet“ man sie dann?

    >>Wer hätte gedacht, das ein Land wie Russland den USA zeigt, wo der Hammer hängt.
    Find ich gut so<<

    Es sei Ihnen gegönnt! Aber passen Sie auf, dass Sie nicht den Hammer selber mal abkriegen! Aber immerhin können Sie sich hier ja ziemlich sicher und wohl fühlen und dabei den russischen Hammer aus der Ferne genießen.

    Werden die Botschaftsleute dann

    auch gleich wieder durch neue Leute ersetzt? Diese Spielchen sind sowas von unnütz.
    Haust du mich, hau ich dich.
    Diese sogenannten gegenseitigen Sanktionen bringen doch gar nichts. Wenn ich lese dass die USA Konten von Politikern oder Militärs anderer Staaten sperren, frage ich mich, ob die überhaupt Konten in den USA haben.
    Wahrscheinlich nicht.

    @Bender Rodriguez um 19:52

    "Russland könnte manipuliert haben? Ja und? Haben die USA kein Vertrauen in den eigenen Staat?
    USA manipulieren auch ständig."

    Aber den USA genügen Wahlmanipulationen natürlich nicht, um ihre Interessen in anderen Ländern durchzusetzen.

    Deshalb werden außerdem Regime-Changes militärisch oder mit Geld oder Waffenlieferungen durchgesetzt:

    - Libyen: Ermordung von Gaddafi durch die NATO, um Zugriff zum Öl zu erreichen
    - Irak: Anzettelung und Begründung eines völkerrechtswidrigen Krieges mit Lügen
    - Ukraine: Unterstützung eines Umsturzes von rechtsextremen Faschisten mit 5 Milliarden Dollar (Nuland)
    - Syrien: Unterstützung von Terroristen und Halsabschneidern im Kampf gegen Assad,

    Aber für die USA ist dies selbstverständlich und Kritik ist unangebracht, denn sie gehören zu den Guten.

    hinter den Kulissen

    rüstet die Türkei mit freundlicher Unterstützung einiger "Techniker" aus Langlay die Ukrainische Armee mit ihrer in Armenien erprobten Drohnentechnik aus.
    Und dann kann man sich so gar nicht erklären, warum Russland Truppen auf die Krim verlegt.
    Russland hat nicht mit der Eskalation begonnen, sondern Biden. Eine seiner ersten Ankündigungen war es, die Ukraine mit "modernen und tödlichen Waffen" auszurüsten.
    Tatsache ist ja eigentlich nur, dass die Ukraine eine Pleite failed state ist und bleibt-erst Recht, wenn kein russisches Öl mehr zur Erpressung missbraucht werden kann und die einzige Deviseneinahmequelle der Ukraine wegbricht.

    @ 20:21 von skydiver-sr

    die Sache mit der Lesekompetenz. Ich schrieb "schwererer Gegner" (...als Trump)
    Von "wertig" würde ich bei Putin übrigens niemals sprechen.

    in den Spiegel zu schauen

    Biden verkennt die Situation und meint nach seiner Bestrafung das ihm Putin um den Hals fällt. Jetzt wird mit gleicher Münze zurück gezahlt, und das ist auch gut so! Gut ist es auch, dass es noch Staaten auf der Welt gibt, die sich die ständigen anmaßenden Zurechtweisungen der USA nicht gefallen lassen. Wie gerne sähe ich Deutschland und die EU in dieser Position, leider ziehen diese das ständige Vasallentum vor, dass, und da braucht man kein Nationalist zu sein, ist nicht schon lange nicht mehr zu ertragen. Im privaten Bereich wäre das die Situation in der man nicht mehr wagt in den eigenen Spiegel zu schauen.

    Biden sucht den Konflikt

    "US-Präsident Joe Biden hatte nach den Strafmaßnahmen zunächst versöhnlichere Töne angeschlagen [...]"
    > Wann soll das gewesen sein?

    "[...] und betont, die Spannungen mit Moskau nicht weiter verschärfen zu wollen."
    > Was Biden erzählt, ist völlig egal. Seine Taten sprechen eine deutliche Sprache.

    20:59 @ nie wieder spd

    Dazu habe ich gestern
    - an Sie gerichtet -
    hier zwei Links gesendet.

    Sie werden Sie finden.

    re 20:45 Bernd Kevesligeti: Heimzahlung

    >>Und bis in gewissen Hauptstädten der Realismus einkehrt, wird Russland, im Gegensatz zu früheren Zeiten, mit gleicher Münze zahlen.....<<

    Kann man machen! Aber mit solch einer Trivialität einen Führungsanspruch postulieren?

    Hört auf mit den Sanktionen !

    Seit Trump gibt es kaum mehr Diplomatie, dafür Sanktionen in Masse. Gebracht hat es nichts, außer spiegelbildliche Gegenreaktionen, wie im Kindergarten.
    Die USA, die das Spiel der Spionage und des Abhörens am besten beherrschen, sollten sich schnellstens etwas einfallen lassen, um die russischen Cyberangriffe und die Beeinflussung von Wahlen zu verhindern. Ausgerechnet das Land, das auf diesem Gebiet federführend ist, sollte dazu nicht in der Lage sein? Es würde allerdings erfordern, dass die neuen Medien von der langen, an die kurze Leine genommen werden müssen. Das erschwert das Business und auch die eigene Spionage.
    Vor allen Dingen sollte die USA sich von den nutzlosen Sanktionen verabschieden und Platz machen für die hohe Kunst der Diplomatie. Das ist anstrengender und zunächst weniger spektakulär. Aber auf lange Sicht überzeugender, vor allem, wenn man im Hintergrund auch eine militärische Überlegenheit im Gepäck hat.

    @19:32 von KeinedemokratieBRD

    "Doch leider wurde die Wahlmanipulation der Russen bei der Wahl von Frau Merkel bis HEUTE nicht aufgedeckt, da sich auch kein deutscher Journalist dafür interessiert hat, welch eine Erpressung es von Helmut Kohl gab, dass er "dieses Mädchen" namens Merkel damals in Sein Kabinett holen musste."

    Ach bitte. Beschäftigen Sie sich da lieber mal mit der Flick-Affäre bzw. wer Kohl den Weg als CDU-Chef und Kanzlerkandidaten geebnet hat.
    Selbst wenn es bzgl. Frau Merkel Indizien geben würde, könnte man es den Russen nicht verübeln, wenn sie diese Art der Einflussnahme als westliches Vorbild für Demokratie heranziehen.

    21:00 von teachers voice

    Sie sprechen mir aus der Seele. Despoten-bewunderer träumen von der pseudo-Stärke dieser Putins und Erdogans dieser Welt, verachten den Westen. Aber all das bitteschön immer vom sicheren, freien und demokratischen Deutschland (Westen) aus. Schon grotesk manche Zeitgenossen.

    20:43 von David Séchard

    @Cosmopolitan_Citizen, 20:11

    «So sehe ich das auch.»

    10 : 10 = 0 : 0.

    Die "Election Interference Activity Cluster" waren von ...

    ... bedeutendem Ausmaß mit Blick auf ihren Wirkungsbereich. Zu den zutage geförderten Fakten:

    (1) Facebook hat gegenüber dem US-Kongress bestätigt, das die Internet Research Agency 3.000 Anzeigen gekauft hat, welche 11,4 Millionen User erreicht haben.

    (2) Zusätzlich haben die Angestellten der IRA eine große Anzahl von freien Posts mit manipulativen Aussagen gepostet, welche 126 Millionen US-Wähler erreicht haben.

    (3) Zu den polarisierenden Online-Posts kommen 129 live events, welche die Aufmerksamkeit von 340.000 Facebook User erlangt haben.

    Einer dieser Events fand am 21. Mai 2016 statt und wurde von einer agentur-gesteuerten Gruppe namens "Heart of Texas" und dem Banner „Stoppt die Islamisierung von Texas“ ausgerichtet. Am selben Tag rief eine ebenfalls von dieser Agentur gesteuerten Gruppe namens „United Muslims of America“ zu einer konkurrierenden Versammlung namens „Save the Islamic Knowledge“ auf. Am selben Platzt, zur selben Zeit.

    Die Intention muss nicht erklärt werden.

    Schluss mit den Drohnen

    Ich bin gegen Drohnen und die Ukraine sollte aufhören, sie gegen die russischen Soldaten im Osten einzusetzen. Das gilt natürlich auch für die russische Armee.

    Nein. Das einzige was wirklich zur Beruhigung der Lage angesagt wäre, wäre eine NATO Division. Erst wenn die in der Ukraine stationiert ist, ist Putin klar, dass da nix mehr geht. Erst dann lässt er die Ukraine in Ruhe.

    Nun ist Russland am Zug

    War zu erwarten. Wie wird Biden reagieren? Tja der Biden, hoffentlich verstolpert er sich nicht wie kürzlich auf der Gangway, verwechselt nicht zu vieles wie es ihm schon oft passierte und betätigt nur die „ungefährlichen Knöpfe“. Aber in seinem Kopf ist der Russe als großer
    Feind, „Ursache allen Übels“ während seiner langen Polit-Karriere fest
    implantiert. Neue, auf Entspannung zielende Gedanken, kann man da wohl auch nicht erwarten. Dazu ist er einfach zu festgefahren. Der auf der Gegenseite ist im Verhältnis dazu „noch jung und dynamisch“, läßt sich wiederum auch nichts bieten. Nachdem Biden Putin als Mörder bezeichnete, schlug Putin eine Live-
    Debatte vor, die Biden wiederum ablehnte. Warum? Fiel ihm etwa plötzlich ein, wieviel Blut an US-Politik seit dem 2. Wk. klebt? Aber so dreht sich das Karussell weiter. Einer beschuldigt, der Andere dementiert oder umgekehrt. Ist nur zu hoffen, dass es dabei bleibt, nie extrem eskaliert. 2 böse Erfahrungen in Europa sollten wohl genügen.

    @Hanno Kuhrt

    erst besetzte Putin die Krim, dann entfachte russische Soldateska einen schmutzigen Bruderkrieg. Die Türkei hatte dort in diesen Jahren jedenfalls keine Drohnen. Aber ihre RT-Quellen werden das Kreml-gerecht natürlich besser wissen...

    Es ist schon erstaunlich, wie

    Es ist schon erstaunlich, wie schwach die Amis sind. Sie geben jährlich das zigfache an Geld fürs Militär aus, aber sie können sich nicht gegen solche (?) Angriffe schützen.

    Es scheint nur noch eine Option möglich, es muss ein richtiger Krieg her. Nur für diese Geschichte baruchen sie einen verdammt guten Vorwand.

    PS. Wir werden die Suppe auslöffeln!

    @Eislöwe

    19:33 von Eislöwe:
    "Die Merkel-Macron Strategie hat seit Jahren versagt."

    In ihrer Rolle als "neutrale Vermittlerin" konnte Frau Merkel nur versagen, da sie als Transatlantikerin fest an der Seite der USA steht.

    Für Europa wäre es das beste, eine neutrale Position anzustreben und Russland als Partner zu sehen. Aber das werden die USA auch weiterhin zu verhindern wissen.

    Am 16. April 2021 um 19:33 von Eislöwe

    " Putin testet den Westen

    und mit Biden findet Putin einen schwereren Gegner, denn er zeigt klare Kante, aber eskaliert nicht. "

    Da wäre ich nicht ganz so sicher, die Sache ist sehr brisant zur Zeit.

    re 21:02 Hanno Kuhrt: Moderne Zeiten

    >>Russland hat nicht mit der Eskalation begonnen, sondern Biden. Eine seiner ersten Ankündigungen war es, die Ukraine mit "modernen und tödlichen Waffen" auszurüsten.<<

    Und dann hat Russland Angst bekommen, dass die Ukraine Russland erobern könnte? Wo Russland ja über keine „modernen und tödlichen“ Waffen verfügt?
    Ich wundere mich immer wieder, wie man solche propagandistischen Verballhornungen
    ernst nehmen kann.

    >>Tatsache ist ja eigentlich nur, dass die Ukraine eine Pleite failed state ist und bleibt-erst Recht, wenn kein russisches Öl mehr zur Erpressung missbraucht werden kann und die einzige Deviseneinahmequelle der Ukraine wegbricht.<<

    Nein, das ist keine „Tatsache“! Das ist das Wunschdenken vom Kreml, der sich nach den Erfahrungen der baltischen Staaten keine weiteren „westlichen Erfolgsgeschichten“ in seiner „Toreinfahrt“ leisten kann. Die hierzu gehörende Strategie nennt sich „frozen conflicts“ und wurde hier gestern bereits sehr verständlich erklärt.

    @19:33 von Eislöwe

    "Putin testet den Westen und mit Biden findet Putin einen schwereren Gegner, denn er zeigt klare Kante, aber eskaliert nicht. Und das macht es für Putin schwieriger, sich für sein immer mehr entferntes Volk wieder als großer Held feiern zu lassen. Die Merkel-Macron Strategie hat seit Jahren versagt."

    Trump hat genauso wie Biden Sanktionen gegen Russland erlassen. Im Prinzip sagen beide sogar das gleiche – irgendwie mit Russland klarkommen.
    Biden ist da nur etwas bipolarer... aggressivste Rhetorik und zeitgleich von Deeskalation reden. Die Demokraten + ihre Wähler hatten ja 4 Jahre Zeit ihre Irrationalität zu pflegen, da kommt man nur schwer wieder von runter, wenn aufeinmal Realpolitik gefordert ist.

    @Cosmopolitan_Citizen - Beispiele bitte!

    20:11 von Cosmopolitan_Citizen:
    "Die Biden-Administration hat mit ihren Sanktionen auf massive Einmischung russischer Ressourcen in den amerikanischen Wahlkampf und auf Attacken auf US-amerikanische Infrastruktur und Regierungsinstitutionen reagiert."

    Bringen Sie mal bitte ein paar belegbare Beispiele für diese "massive Einmischung".

    Danke!

    20:45 von Bernd Kevesligeti

    «Und bis in gewissen Hauptstädten der Realismus einkehrt, wird Russland, im Gegensatz zu früheren Zeiten, mit gleicher Münze zahlen.....»

    10 Diplomaten ausweisen von beiden Seiten ist was für's Kleine Frühstück zwischendurch. Kontensperrungen einzelner Personae Non Gratae dürfte Russland aber im Gegenzug schwerer fallen als den USA. Eher unterhalten Russen Konten in den USA als umgekehrt.

    Mehr sind diese Sanktiönchen nun ja nicht.

    Ein besonnener und friedlicher Präsident

    Ich bin dankbar, dass die Welt mit Joe Biden wieder einen klugen und seriösen amerikanischen Präsidenten hat, der ein Gegengewicht zu dem impulsiven und unberechenbaren Putin bilden kann.

    KeinedemokratieDDR

    Doch leider wurde die Wahlmanipulation der Russen bei der Wahl von Frau Merkel bis HEUTE nicht aufgedeckt,

    Sachlich falsch, bei der Wahl von Putin wurde gar nicht manipuliert, die 97,65% waren echt.

    @Am 16. April 2021 um 21:05 von der.andere

    >>in den Spiegel zu schauen

    Biden verkennt die Situation und meint nach seiner Bestrafung das ihm Putin um den Hals fällt. (...)<<

    Wie kommen Sie denn darauf?

    Merkel mit klarer Linie für unsere Seite

    @ Nachfragerin:
    In ihrer Rolle als "neutrale Vermittlerin" konnte Frau Merkel nur versagen, da sie als Transatlantikerin fest an der Seite der USA steht.

    Ein Glück, denn was würden wir mit einem pro-russischen Wackelpeter tun?

    21:13 @ leider geil

    "...  eine NATO Division. Erst wenn die in der Ukraine stationiert ist, ..."

    Wie begründen Sie das mit dem Völkerrecht?

    Ist die NATO nicht ein Verteidigungsbündnis?

    @ krittkritt

    Russland macht jetzt Sanktionen gegen die USA. Geht das denn ohne die UN-Vollversammlung? Sind Sanktionen nur dann gegen das Völkerrecht, wenn die USA es macht?

    von teachers voice 21:08

    Welchen Führungsanspruch denn ? Wer sollte den haben ? In einer Welt, die sich eben auf die Multipolarität zu bewegt. Statt auf die Unipolarität der neunziger Jahre.

    @ Am 16. April 2021 um 21:11 von schabernack

    >>Am 16. April 2021 um 21:11 von schabernack
    20:43 von David Séchard

    @Cosmopolitan_Citizen, 20:11

    «So sehe ich das auch.»

    10 : 10 = 0 : 0.<<

    Als Ergebnis das Patt.

    auch hier

    postulieren Putins Jünger ihre ganz speziellen "Wahrheiten", quasi hinter den feindlichen Linien. Funktioniert nur leider nicht mehr. Und selbst viele Russen haben den Glauben an Putin und sein Regime verloren. Biden agiert gut. Unaufgeregt, sagt Dinge, die bekannt sind ("Killer"? Ja.) und sagt dennoch, das in manchen Bereichen eine Absprache möglich ist. Das ist die Anrede, die Despoten wie Putin, Erdogan und Co. verstehen. Und nur diese Ehrlichkeit wird verstanden. Alles andere versteht Putin nur als Schwäche. Und diese Zeit ist Gott sei Dank vorbei. Bleibt zu hoffen, das auch Deutschland unter einem grünen Außenminister klare Kante zeigt. Das Putin-Regime geht über Leichen. Seit Jahren. Sogar in Deutschland (Berlin). Kein Grund, von Freundschaft mit Putin zu reden, wohl aber zu Russland und seinen millionen Bürgern, denen es in der Desinformationsblase in jeder Hinsicht schlimm genug geht

    21:16 von traurigerdemokrat

    «Es scheint nur noch eine Option möglich, es muss ein richtiger Krieg her. Nur für diese Geschichte baruchen sie einen verdammt guten Vorwand.»

    Man braucht immer einen verdammt doofen Vorwand, um gegen eine Nuklearmacht mit Interkontinentalrakten einen Krieg anzuzuetteln.

    Deswegen hat das auch noch nie wer getan.
    Weil es dümmer ist, als die Polizei erlaubt.

    Der Cyber-Angriff auf SolarWinds zielt auf vitale …

    ... IT-Sicherheitsstrukturen der amerikanischen Wirtschaft und als „Side-Effect“ auf die der Wirtschaftspartner der USA. Es ist die Dimension eines kompletten Lieferkettenangriffs auf 18.000 Kundenunternehmen und Regierungsstellen, welche diese Attacke so schwerwiegend macht.

    Die FAZ am 02.02.21 dazu:

    „Wer hinter dem schwerwiegenden Hackerangriff steht, ist indes weiter unklar. Von amerikanischer Seite wurden mehrfach russische Geheimdienste als Urheber genannt. Diese Theorie erhielt zuletzt Auftrieb dadurch, dass Sicherheitsfachleute der Unternehmens Kaspersky bei dem Angriff Ähnlichkeiten mit einer früheren Attacke feststellten, die mit der russischen Hackergruppe Turla in Verbindung gebracht wird. Diese soll für den russischen Inlandsgeheimdienst FSB arbeiten – und auch hinter dem Angriff auf das deutsche Regierungsnetz im Jahr 2018 stehen.“

    In der Zwischenzeit wissen die US-Intellgence Services und damit die US-Regierung mehr darüber.

    @ der.andere - Putin muss nirgends wo hinfallen

    Biden verkennt die Situation und meint nach seiner Bestrafung das ihm Putin um den Hals fällt.

    Das muss er gar nicht. Er soll uns nur mit seiner Troll-Armee in Ruhe lassen.

    Wie auch sonst

    sollte Russland reagieren.

    Lasst endlich das Zuendeln mit dem halten Krieg. Eh man sichs versieht wird was heisses daraus, und spaeter fragt man sich wie so was passieren konnte.

    Auszug aus Wikipedia:

    "Aufgrund eines positiven Kokaintests wurde Hunter Biden 2013 als Direct Commission Officer der U.S. Marine entlassen. Er gab eine Alkohol- und Kokainabhängigkeit zu.

    Im Mai 2014 gab der größte private Gasproduzent in der Ukraine, Burisma Holdings, in einer Pressemitteilung bekannt, den Verwaltungsrat mit Biden zu erweitern. Die Ernennung des Sohnes des damaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden in den Vorstand von Burisma sorgte weltweit für Aufsehen. Diese Ernennung wurde im Rahmen der gleichzeitig grassierenden Krise in der Ukraine kritisiert, in der die russische Staatsführung der US-Regierung und damit auch Bidens Vater vorwarf, Drahtzieher der politischen Verwerfungen in der Ukraine zu sein."

    Kann es nicht sein, daß Präsident Biden seinem Sohn Hunter bei den Geschäften in der Ukraine helfen will, indem er im Interesse der Ukraine russische Diplomaten aus Amerika ausweist?

    um 21:21 von Olivia59

    "Trump hat genauso wie Biden Sanktionen gegen Russland erlassen."

    Diese Aussage ist falsch. Sie beruht auf dem Vergleich der bloßen Anzahl.

    Während der Trump-Jahre gab es zwar tatsächlich eine ganze Reihe von Sanktionen gegen Putin, aber sie waren alle weitgehend bedeutungslos. Und die heftigeren vom Kongress beschlossenen Sanktionen hat Trump stets verzögert oder ganz verhindert.
    _

    @realitychecker - Checken Sie mal die Realiät!

    20:21 von realitychecker:
    "Gegenüber Putin war Trump das Schoßhündchen. Klar, er war ja auch durch RUS' Hilfe ins Amt gelangt"

    Werden Sie doch mal Ihrem Usernamen gerecht und checken Sie die Realität.
    Kein "Schoßhündchen" verhängt denn Sanktionen gegen Russland oder lässt dessen Verbündete bombardieren. Und das Trump mit ein paar Facebookanzeigen für 100.000 Dollar ins Amt gekommen sei, ist auch fern jeder Realität.

    Die Behauptungen der USA sind nicht die Realität. Das sollten Sie eigentlich wissen.

    Realpolitisches Einschätzungsvermögen

    "16. April 2021 um 21:11 von schabernack
    20:43 von David Séchard
    @Cosmopolitan_Citizen, 20:11

    «So sehe ich das auch.»

    10 : 10 = 0 : 0."

    Beruhigend, dass immer noch ein paar Diskutanten an Bord sind, die außen- und geopolitisch die Angelegenheit durchschauen und diplomatische Schachzüge nüchtern beurteilen können.

    Ansonsten wäre es bei jedem Russland und Putin betreffenden Thema in Onlineforen auch zu offensichtlich, zu öde und zu eindeutig, wer da sonst so aus welchem dt. Parteiumfeld und aus welcher 'Farm' heraus mit welchen vorgestanzten Kisseljow'schen - Rossija 1-Sprechblasen o. anderem RT-Material versucht ein Forum zu "übernehmen" ;-)

    Wenn ich das Kriegsgerede

    einiger Foristen hier less, wird mir schlecht.

    @CaptainGreybeard - Sehr kreativ!

    20:25 von CaptainGreybeard:
    "Als Dankeschön für Russlands Wahlkampfhilfe 2016 machte Donald einfach das, was Waldimir verlangte. Was Trump betrieb, war keine Entspannungs-, sondern Unterordnungspolitik."

    Das ist sehr kreativ! Auf sowas muss man erstmal kommen.

    21:32 von Keveslegeti

    «Biden verkennt die Situation und meint nach seiner Bestrafung das ihm Putin um den Hals fällt.»

    Das muss er gar nicht. Er soll uns nur mit seiner Troll-Armee in Ruhe lassen.»

    Wäre schon sehr wünschenswert.
    Ist aber gleichzeitig nur wenig wahrscheinlich.

    @21:30 von Cosmopolitan_Citizen

    "Diese Theorie erhielt zuletzt Auftrieb dadurch, dass Sicherheitsfachleute der Unternehmens Kaspersky bei dem Angriff Ähnlichkeiten mit einer früheren Attacke feststellten, die mit der russischen Hackergruppe Turla in Verbindung gebracht wird. Diese soll für den russischen Inlandsgeheimdienst FSB arbeiten – und auch hinter dem Angriff auf das deutsche Regierungsnetz im Jahr 2018 stehen.“

    Unzweifelhaft ist Russland wie andere Nationen im cyberwarfare aktiv. Diese Zielsicherheit inkl. Benennungen irgendwelcher spezifischer Hackergruppen finde ich dennoch unglaubwürdig. In zitierten text belegt man den Angriff einfach mit Ähnlichkeiten des Vorangegangen (Zirkelschluss). Bei der Wahlmanipulation bedurfte es einer 2-jährigen Muller-Investigation und danach hatte man gefühlt doppelt so viele Fragen wie zu Beginn.

    @keineDemokratieBRD von 19.32

    Ihren Blödsinn hier zu kommentieren, lohnt sich nicht.
    Und an die Redaktion: Sie sollten intern darüber diskutieren, wo die Grenze für Beiträge von Verschwörungstheoretikern eigentlich verläuft.
    In der Sache: so läuft Diplomatie halt ab.
    Bleibt aber zu hoffen, dass auf beiden Seiten die Kompromissbereitschaft nicht zu sehr schrumpft.

    @ Nachfragerin

    Die Behauptungen der USA sind nicht die Realität. Das sollten Sie eigentlich wissen.

    Doch sind sie. Ich steh auf unserer Seite und wir haben ausnahmsweise recht. Und das sollten Sie eigentlich wissen.

    @21:34 von MartinBlank

    "Olivia: >>Trump hat genauso wie Biden Sanktionen gegen Russland erlassen.<<

    Diese Aussage ist falsch. Sie beruht auf dem Vergleich der bloßen Anzahl.
    Während der Trump-Jahre gab es zwar tatsächlich eine ganze Reihe von Sanktionen gegen Putin, aber sie waren alle weitgehend bedeutungslos."

    Die jetzigen Sanktionen sind doch genauso bedeutungslos oder worin genau besteht der Unterschied?

    21:33 von Helmut_S.

    Zitat:"Kann es nicht sein, daß Präsident Biden seinem Sohn Hunter bei den Geschäften in der Ukraine helfen will, indem er im Interesse der Ukraine russische Diplomaten aus Amerika ausweist?"

    Wenn Sie jetzt freundlicherweise noch erklären, inwiefern die Ausweisung russischer Diplomaten aus den USA die Geschäfte des ukrainischen Burisma-Konzerns unterstützen kann? Kann es sei, dass Sie eine stark ausgebildete Fantasie besitzen?

    re 21:27 Bernd Kevesligeti: Führungsanspruch?

    >>von teachers voice 21:08
    Welchen Führungsanspruch denn ? Wer sollte den haben ? In einer Welt, die sich eben auf die Multipolarität zu bewegt. Statt auf die Unipolarität der neunziger Jahre.<<

    Sie meinen, Russland hätte keinen „Führungsanspruch“? Da wird sich Belarus, die Ukraine, Georgien, Moldawien und noch ganz viele andere „Vorortländer“ aber freuen!

    @ Bender Rodriguez - Freiheit versus Diktatur


    Hier stehen überall noch die Sendeanlagen von Radio Free Eurpe rum.
    War das keine Einmischung?

    Wenn man die Freiheit als Einmischung betrachtet ...

    @Cosmopolitan_Citizen - Beispiele bitte!

    20:37 von Cosmopolitan_Citizen:
    "Auf 916 Seiten werden darin akribisch die Aktivitäten russischer Dienste und Ressourcen dokumentiert."
    > Nennen Sie doch mal die drei erfolgreichsten Maßnahmen bei dieser angeblichen Wahleinmischungen.

    "Die Untersuchung ergänzt die Untersuchungsergebnisse des Mueller Reports [...]"
    > Was hat Mueller nochmal herausgefunden? Das mit Cambridge Analytica und der Dummheit der "Demokraten", kompromittierende Emails zu verschicken?

    Wenn das Wahlkampfhilfe gewesen sein soll, dann ging diese - wenn auch unbeabsichtigt - von den "Demokraten" aus.

    Krieg ist keine Option

    Ein Krieg muss her? Ziemlich dummes Geschwätz, denn dann wird Deutschland beim Beginn innerhalb von Sekunden pulverisiert, da wir sind genau in der Mitte der Begierde liegen. Nee, lass mal stecken. Kriege gab es genug, nur wenige waren gerecht - zum Beispiel der Krieg der Alliierten gegen Nazi-Deutschland, sonst würde heute alle in Europa in Hitlers dämlichen Stechschritt manisch-depressiv von einem in den anderen Krieg ziehen.

    @ Olivia59 - Schmusesanktionen

    Während der Trump-Jahre gab es zwar tatsächlich eine ganze Reihe von Sanktionen gegen Putin, aber sie waren alle weitgehend bedeutungslos."

    Glaubt man der New York Times, dann hält Trump den einsamen Rekord der Sanktionen.
    Aber wenn's gegen den Busenfreund nur Streichelsanktionen waren, dann würd's ja passen.
    Trump und Putin haben etwas gemeinsam, sie halten sich für den greatest ever.

    @20:21 von realitychecker

    „19:32 von yolo
    "Unter Trump bemühte man sich auf Entspannung zwischen Russland und den USA.
    Unter den Demokraten Biden ... Kriegsgeheul und es riecht nach Duell und Schießpulver."

    Wie viel Unwissenheit über außen- u. geopolitische Zusammenhänge muss wohl herrschen, um so eine Aussage zu treffen?“

    Sie geben sich vergeblich Mühe, realitychecker. Es hat auch nichts mit Unwissenheit zu tun - obwohl das vermutlich zusätzlich stimmt: Bei yolo, Bender Rodriguez etc. handelt es sich einfach um Putin-Claqueure, ganz egal, worum es im Einzelnen geht.

    Im Zuge der "Special Counsel Mueller" - Untersuchungen ...

    welche sich auf die Recherchen der US Intelligence Community stützt, wurde

    - gegen 12 Angehörige des russischen Miltiärgeheimdienstes GRU

    - gegen weitere 13 Personen, die im Umfeld der St. Petersburger Trollfarm IRA gearbeitet haben,

    Anklage vor einer Grand Jury erhoben. Wer die US-Justiz kennt, weiß, dass sich kein Ankläger ohne belastbare Weise vor ein solche Justizinstanz begibt.

    Die Beweislast für die Aktivitäten war erdrückend.

    Der Mueller-Report blieb nur aus zwei Gründen für die Trump-Kampagne ohne Konsequenzen:

    (1) es gibt in der US-Gesetzgebung keine Kategorie für "Collusion" sondern nur für "Conspiracy". Für diese waren die Indizien nicht ausreichend.

    (2) Bill Bar, Trump's Justizminister hatte entschieden, dass gegen amtierenden Präsidenten keine Anklage vor der Justiz erhoben werden kann.

    Nur: um Trump geht es nicht, sondern um die belegten Aktivitäten besagter russischer Ressourcen in 2020 nach dem Muster von 2016, auf welche die Regierung Biden reagiert.

    @19:32 von KeinedemokratieBRD

    >> Doch leider wurde die Wahlmanipulation
    >> der Russen bei der Wahl von Frau Merkel
    >> bis HEUTE nicht aufgedeckt

    Jetzt bin ich neugierig. Putin soll G. Schröder wegmanipuliert haben?

    Damit er ihn für sich alleine hat, oder warum??? oO

    21:27 von Bernd Kevesligeti

    «Welchen Führungsanspruch denn ? Wer sollte den haben ? In einer Welt, die sich eben auf die Multipolarität zu bewegt. Statt auf die Unipolarität der neunziger Jahre.»

    Nun wer denn wohl sollte den haben.
    Mindestens die 3 Großmächte USA, China, und Russland.

    Wie das bei Russland ist, kann man bestens seit vielen Jahren im Westen der Ex-UdSSR und im Kaukasus beobachten. Belarus bis Georgien. In Zentralasien ist es mehr natürlich gewachsene Führungsmacht aufgrund von Historie und der Russischen Sprache. Turkmenistan bis Kasachstan.

    Welche Art Führungsanspruch China im 21. Jahrhundert stellt, macht ja schon ganz generell das Projekt Silk Road 2.0 / 2050 deutlich. Dazu immer wieder mal was anderes als Einzelereignis dazu. Der beste, am meisten weitsichtige, und strategisch klügste Plan von Führungsanspruch in Modern Times.

    Bei den USA wie immer nach dem Desaster Trump.
    In RUS Führungsanspruch Putin mit neuem Gesetz bis 2036. Oder 2099.
    Dazu GB + FRA als 2 weitere Vetomächte der UN.

    @19:32 von KeinedemokratieBRD

    Ich habe mir wirklich große Mühe gegeben, zu verstehen, was Sie geschrieben haben. Ich weiß trotzdem immer noch nicht, ob Ihr Kommentar ernst gemeint ist.

    Die Antwort liegt wohl in Ihrem Nick.

    @yolo, 19:32

    Eine bestechende Logik, und ja - die friedliebenden Republikaner, immer wieder werden ihre aufrichtigen Verständigungsbemühungen von so einem Demokraten zunichtegemacht.

    von teachers voice 21:46

    Die verarmten Länder Ukraine, Georgien, Moldawien, die Sie da aufzählen, machen gerade mit beim Defender 2021 Manöver. Mit ihm wird vor allem die schnelle Verlegung von Truppen in Richtung Russland geübt.
    Ja, da wird ein Führungsanspruch bedient....

    @21:51 von schwer gestört

    "Glaubt man der New York Times, dann hält Trump den einsamen Rekord der Sanktionen.
    Aber wenn's gegen den Busenfreund nur Streichelsanktionen waren, dann würd's ja passen.
    Trump und Putin haben etwas gemeinsam, sie halten sich für den greatest ever."

    Ja wenn. In´s trumpfeindliche Narrativ muss es halt passen – da sind die Fakten zweitrangig. Ich hätte das schon gerne noch substanziiert, in wie fern sich Biden´s und Trump´s Sanktionen unterscheiden.

    von schabernack 22:37

    Da vergessen Sie aber zu erwähnen, daß da ein Land, nach der Misere der 90er Jahre wieder auf die Füße kommt. Und das gefällt natürlich nicht denen, die sich nach 1990 ziemlich breit machten. Natürlich-denen gefällt auch nicht die neue Seidenstraße (BR).
    Aber es ist schon bezeichnend, wenn man gegen Entwicklung ist.

    Ich schon immer überrascht

    Ich schon immer überrascht wie viele hier im Forum so richtig gut über Russland und Putin bescheid wissen ohne je dort gewesen zu sein. Wenn dann die Argumente nicht vorhanden sind dann kommt wieder die Beschuldigung als Putintroll. Ist ja auch so schön einfach in der Anonymität des Internets, da muss man ja keine Konsequenzen
    fürchten.

    @ heribix, um 22:59

    Man muss nicht dort gewesen sein, um über Russland und Putin Bescheid zu wissen.

    Wenn man bedenkt, was man heute bereits über Schwarze Löcher weiß...

    Biden ist unter Druck. Da sollen V.T.s helfen.

    @20:11 von Cosmopolitan_Citizen
    Biden ist unter anderem wegen seiner Einmischung in der Ukraine unter Druck.
    Und da Mueller in der Russland-Wahl-Geschichte nichts gefunden hatte, ja die angeblich gehackten Computer nicht mal untersuchen ließ, und es bekannt wurde, dass ein demokratischer Whistleblower* Daten in einem Stick an Wikileaks übergab, muss er jetzt noch eine wenig Wind machen.
    *Der dann auch noch ermordet wurde, ohne dass ihm etwas entwendet wurde.

    Ich hoffe, dass es beim Wind bleibt. Defender 2021 kann durchaus als aggressive Vorbereitung gedeutet werden.

    22:54 von Bernd Kevesligeti

    «Da vergessen Sie aber zu erwähnen, daß da ein Land, nach der Misere der 90er Jahre wieder auf die Füße kommt. Und das gefällt natürlich nicht denen, die sich nach 1990 ziemlich breit machten. Natürlich-denen gefällt auch nicht die neue Seidenstraße (BR).
    Aber es ist schon bezeichnend, wenn man gegen Entwicklung ist.»

    Wer gegen Entwicklung ist, ist der Depp, der auch nicht will, dass morgen früh die Sonne wieder aufgeht.

    Welches Land habe ich denn vergessen? Russland kann es nicht sein, dem habe ich ja Führungsanspruch zugeschrieben. Länder, die am Boden liegen, können den gar nicht verwirklichen. Sogar dann nicht, wenn sie Nuklearwaffen haben.

    China mit Silk Road 2.0 / 2050 nannte ich die am meisten weitsichtige & klügste Strategie in Modern Times. Nur weil das so ist, muss mir das noch lange nicht gefallen. Mir gefällt nie, wenn sich Despotie breit macht, aus Machtanspruch vom Despot andere weniger Mächtige nach der Pfeife vom Despot tanzen sollen. Egal wie der Despot heißt.

    «Ich hoffe, dass es beim Wind

    «Ich hoffe, dass es beim Wind bleibt. Defender 2021 kann durchaus als aggressive Vorbereitung gedeutet werden.»

    Wozu denn dienen ?
    Russland überfallen ?
    Lächerlich !

    Schwer gestört

    Wenn man die Freiheit als Einmischung betrachtet ...

    Von der Intention abgesehen, was sollte das sonst gewesen sein, als Einmischung?
    Nicht jeder empfindet Demokratie als die Ultima Ratio.

    re 22:59 heribix: Enge und Denken

    >>Ich schon immer überrascht wie viele hier im Forum so richtig gut über Russland und Putin bescheid wissen ohne je dort gewesen zu sein.<<

    Genau dies zeigt die provinzielle Enge, mit der hier jedes „russische“ Thema unterlegt wird. „Man“ kennt sich aus in Russland und wird sich doch von „Fremden“ nichts erklären lassen...

    Und so fühlt man sich gut aufgehoben in seiner „internen“ Welt und sieht sich immun gegenüber den Verlockungen der „externen“ Welt. In der man aber gleichzeitig lebt und sich wohl fühlt und sich doch immer fremd fühlen will.

    Weshalb man sich ein überlebensgroßes Bild seiner internen Welt permanent an seine Wohnzimmerwand projiziert. Statt aus dem Fenster zu gucken.

    Sonderbare Beziehungen

    Das sonderbar gute Einverständnis zwischen Trump und Putin, wobei Putin als Taktgeber, war für Europa und Deutschland nicht sehr zuträglich. In diesem Zeitraum haben die politische und wirtschaftliche Kontakte zwischen Deutschland und Russland gelitten. Dabei schien es jedoch das bezüglich Öl und Gas es sehr wohl Verständnis gab zwischen USA und Russland. Russland hat die USA sogar beliefert, ebenfalls auch mit anderen Rohstoffen.
    Vielleicht ist ein `normales` Verhältnis besser für Europa.

    @Cosmopolitan_Citizen - Beispiele bitte!

    21:52 von Cosmopolitan_Citizen:
    "[...] haben, Anklage vor einer Grand Jury erhoben. Wer die US-Justiz kennt, weiß, dass sich kein Ankläger ohne belastbare Weise vor ein solche Justizinstanz begibt."
    > Sie kennen sich offensichtlich nicht aus. Die Grand Jury entscheidet, ob es überhaupt zu einem Prozess kommt.

    "Die Beweislast für die Aktivitäten war erdrückend."
    > Meinen Sie die geheimen "Beweise" der US-Geheimdienste oder solche Beweise, die es auch wirklich gab? Benennen Sie doch mal welche.

    "Nur: um Trump geht es nicht, sondern um die belegten Aktivitäten besagter russischer Ressourcen [...]"
    > Belege nehme ich auch gern entgegen. Welchen Einfluss hatten denn diese "Ressourcen"?

    @21:44 von Sparpaket

    "@keineDemokratieBRD von 19.32
    Ihren Blödsinn hier zu kommentieren, lohnt sich nicht.
    Und an die Redaktion: Sie sollten intern darüber diskutieren, wo die Grenze für Beiträge von Verschwörungstheoretikern eigentlich verläuft."

    Man sollte die Leser nicht infantilisieren indem man nur noch gefilterte Informationen an sie heran lässt.
    Besonders, weil man annehmen kann, dass die Besetzung einer Moderation dem Prinzip der Gleichverteilung folgt – dort also auch Verschwörungstheoretiker sitzen können.
    Möchten Sie wirklich jemanden, der für Sie bestimmt, was relevant ist und was nicht?

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User,

    die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

    Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

    Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

    Die Moderation

    Darstellung: