Kommentare

Ich finde es unpassend

die zur Bekaempfung der Pandemie notwendigen Impfstoffe so zu polarisieren, wie die EU das tut.

Jeder Impfstoff ist notwendig. Gerade aermere Laender sind auf die Impfstoffe von AstraZeneca und anderen angewiesen. Was sollen die denn tun? Warten, bis die EU was vom guten Pfizer abgibt?

Ich finde die Polarisierung von Impfstoffen unpassend und unmoralisch. Passt aber irgenwie zu dem sonst bigotten Verhalten (Fischereirechte, Umweltpolitik, Klimapolitik, ....).

Gute Nachricht

Damit kann dann hoffentlich der Faktische Ausfall der Vektorimpfstoffe kompensiert werden.
Damit kann das Impfen zumindest nach plan Weitergehen.
Sogar in Berlin, wo der Erpressungsversuch der Kassenärztlichen Vereinigung, die sich nicht entblödete jeglichen Ethos in den Wind zu schlagen und mitten in der Pandemie den Vertrag über die Mitarbeit in den Impfzentren zu kündigen, um den Senat zu zwingen den Impfstoff nur noch über die Niedergelassenen Ärzte (und ohne Reihenfolge am Besten) zu verteilen, jetzt endgültig gescheitert ist.
Das DRK springt ein und das absolute Chaos mit verfallenden (bereits bis Juni vergebenen) Terminen wurde uns erspart
Danke dafür.
Ein Tag für gute Nachrichten muss auch mal sein.

Lügen gestraft

Die EU ist viel besser als ihr Ruf und straft alle Miesmacher im Zusammenhang mit der Impfkampagne Lügen.
Bravo EU!

Es geht voran...!

Impfungen sind das wichtigste Imstrument im Kampf gegen Corona, verbunden mit einem harten Lockdown, der strikten Einhaltung der AHAL-Regeln und regelmäßigen Testungen. Vor allem die zunehmenden Impfungen machen Mut. Da kommen die vorzeitigen Lieferungen von Biontech natürlich gerade recht. Mit CureVac wird bald ein weiterer deutscher Hersteller in den Startlöchern stehen.

Oh, da kann man doch wieder Miesmachen?

@ IBELIN:
Ich finde es unpassend die zur Bekaempfung der Pandemie notwendigen Impfstoffe so zu polarisieren, wie die EU das tut.

Dieses Haar in der Suppe hatte ich noch gar nicht entdeckt.

15:36 von danke Wuhan

„Die EU ist viel besser als ihr Ruf und straft alle Miesmacher im Zusammenhang mit der Impfkampagne Lügen.
Bravo EU!“
Na ganz so ist das wohl nicht. Es ist erstens eine vorgezogene Lieferung und kann zweitens nicht über das Versagen hinweg täuschen. Damit können nur ansatzweise die Ausfälle durch AZ und wahrscheinlich auch Johnson und Johnson kompensiert werden. Dänemark impft gar nicht mehr mit AZ und bräuchte deshalb noch mehr biontec. Auch bei uns stehen wir vor dem gleichen Problem, mehr von diesem Impfstoff zu brauchen.

Es läuft zu langsam

Insgesamt läuft es weiter deutlich zu langsam. Eigentlich müsste schon jetzt 70% der Bevölkerung in der EU geimpft sein, wenn man es richtig gemacht hätte.

Nach bisherigen Plänen sind für D bis Ende September ca. 140 Mio mRNA-Impfstoffe vorgesehen gewesen, nunmehr ca. 150 Mio. Damit sollten alle impfwilligen Erwachsenen (insgesamt gibt es ca. 70 Mio. Erwachsene in D)bis Ende August geimpft werden können, selbst wenn man unterstellt, dass alle anderen Impfstoffe von Anfang an weggefallen sind.

mögliches Problem sind weitere Mutationen, die durch die langsame weltweite Impfkampagne gefördert werden. Richtigerweise hätte man auch die Produktion in der EU so fördern müssen, dass 70 % der EU-Bevölkerung bis Ende März hätten versorgt werden können und bis Ende Juni genug Impstoff für 5 Mrd. Menschen weltweit zur Verfügung steht. Hat man leider versäumt. Da Pfizer sich aufs Premium-Geschäft konzentriert, denke ich, dass Curevac Versorger für ärmere Länder werden wird.

Aha

Das glaube ich erst wenn sie da sind.
Gewinne verplane ich auch erst wenn ich sie erhalten habe. Ist einfach Erfahrungswert.

Bis ich mich impfen lassen darf werden noch viele Liefermengen korrigiert. Vielleicht haben wir dann schon eine für viele Impfungen resistente Mutante. Dann ist die Meldung für mich noch weniger wert als jetzt schon.

Jetzt wird schon von Auffrischung gesprochen. Da werden sicherlich die Risikopatienten vorrang vor dem letzten Rest haben zu dem ich ja auch gehöre. Meine Resilienz erschöpft sich. Eine vorgezogene Lieferung, die eine ausgefallene Lieferung in Teilen ersetzt, fehlt später. Was ist daran so toll?

Hätte, könnte, wenn und falls

Da ist sie wieder, die Ankündigungseuphorie des politischen Establishments.
Jens Spahn kann das auch.
Frau Merkel, Herr Scholz, einfach jeder Mensch kann Dinge versprechen, die in zweieinhalb Monaten eintreten werden.
Und noch etwas: was heißt den "vorgezogene Lieferung"?
Gibt es dann im dritten Quartal als Ausgleich weniger?
Mir hängen solche Meldungen zum Halse heraus.

@Desinteresse21, 15:49

Die Probleme der Impfstoffe AstraZeneca und Johnson&Johnson können sie aber schwerlich der EU anlasten. Und auch eine vorgezogene Lieferung ist aktuell hilfreich, wenn dann hoffentlich bald auch CureVac auf dem Markt vertreten ist. Die EU macht ihre Sache aktuell gut, auch wenn man zu Beginn mit der Bestellung von Impfstoffen gravierende Fehler begangen hat.

... Auch wenn die wenigen Millionen Dosen für D nur ein kleiner Ersatz ist.

15:54 von IckeDette

Na und dann werden als nächstes die olympioniken und vielleicht die Fußballer auch noch vor uns allen geimpft, damit diese in Zeiten einer weltweiten Pandemie komplett sinnfreien Veranstaltungen stattfinden können. Vielleicht gibt es auch deshalb diese vorgezogene Lieferung.

Am 14. April 2021 um 15:40 von danke Wuhan

Oh, da kann man doch wieder Miesmachen?

@ IBELIN:
Ich finde es unpassend die zur Bekaempfung der Pandemie notwendigen Impfstoffe so zu polarisieren, wie die EU das tut.

Zitat: Dieses Haar in der Suppe hatte ich noch gar nicht entdeckt.

Warten Sie ab. Es weden noch mehr HaareInDerSuppeFinder kommen. Frei nach dem alten Skatspielermotto: "Kein Auge dem Feind".

... mühsam ernährt sich das Eichhörmchen

Auf D werden von den 50 Mio Impfdosen dann etwas mehr als 9 Mio entfallen.
Aber wenn die LIeferung vorgezogen wird, kommt danach eben weniger.
Bei unserem Impftempo werden die 9 Mio Dosen wohl sehr lange halten.

Wieso nur setzt man nur auf 2 Arten von Impfstoffen?
Sowohl bei Biontech als auch bei Astrazeneca kam es zu Thrombosen.

Menschen, die bereits Thrombosen hatten, sollte also eine andere Impfstoffart angeboten werden können.

Das würde auch mich betreffen, da ich eine Sinusvenenthrombose wie auch eine Mikroembolie bereits hatte und auch eine erhöhte Thromboseneigung habe.
Denn ich werde mich nur mit einem Impfstoff impfen lassen, der keine Thrombosen verursacht hat.

Am 14. April 2021 um 15:28 von IBELIN

Jeder Impfstoff ist notwendig. Gerade aermere Laender sind auf die Impfstoffe von AstraZeneca und anderen angewiesen. Was sollen die denn tun? Warten, bis die EU was vom guten Pfizer abgibt?
___
Leider weiss ich überhaupt nicht, was Siemit Ihrem Beitrag bezogen auf den TS-Bericht sagen wollen, in dem es darum geht, dass Biontech eine IS-Lieferung des IV.Quartals vorziehen kann. Zur Wahrung von wessen Interessen fühlen Sie sich denn eigentlich berufen ? Und um wessen Fischereirechte geht es und was haben diese mit dem Bericht zu Biontech zu tun ?
Sehr wirr, was Sie mitteilen; ich jedenfalls erkenne den Sinn nicht.

Wann ist für D genügend Impfstoff da

So langsam macht es Sinn wenn sich das Bundesgesundheitsministerium mal eine richtige Übersicht verschafft.

Gut wäre, wenn bekannt wäre, wie viele Menschen bereits seit dem 1.1.20 bis dato infiziert wurden und somit über eine Immunität verfügen.

Gut wäre es, wenn bekannt wäre wie viele Menschen ein mieses Immunsystem haben (dringliche Einstufung zum CORONA Impfen).

Bei einer derartigen Übersicht kann das Corona Impfen / Impfstoff wesentlich besser und effektiv eingesetzt werden.

Leider hat das Bundesgesundheitsministerium diese Übersicht gar nicht.
Hier ist nichts gemacht worden.

Impfdosen

Wie viele Einwohner hat die EU?
Die angeforderten 250 Mio Dosen müssten eigentlich für alle Einwohner reichen?
Zumal erst ab 12 Jahren geimpft werden soll. Viele Millionen sind bereits geimpft.

Wozu braucht die EU später 1,8 Milliarden Impfdosen?

Am 14. April 2021 um 16:03 von Margitt.

Zitat: Menschen, die bereits Thrombosen hatten, sollte also eine andere Impfstoffart angeboten werden können.

Was hätten Sie denn gerne? Welche Impfstoff soll Ihnen den gebacken werden?

Wie sieht die Zukunft des Impfens aus?

Werden demnächst Kinder geimpft, vielleicht bald sogar Kleinkinder im Rahmen der U-Untersuchungen?

Nein. Das Bild das man im Kopf haben sollte ist eher das der alljährlichen Grippeschutzimpfung. Dazu wird jedes Jahr ein angepasster Impfstoff produziert werden, ähnlich wie dies auch jetzt schon bei Influenza geschieht.

Anders aber als bei Influenza gibt es mehrere konkurriende SARS2 Virusstämme auf der Welt. Da es vermutlich keinen Impfstoff geben wird, der gegen alle Virustypen gleichzeitig gleich gut wirkt, braucht man vermutlich länderspezifische Impfstoffvarianten (und Reisebeschränkungen).

Ein anderes Thema ist die Dauer des Impfsschutzes. Solange sich keine Hintergrundimmunität in der Bevölkerung ausbildet (wie gegen die Grippe), muss man regelmäßig auffrischen - auch mit unverändertem Impfstoff. Darauf arbeiten Pharmafirmen schon hin. In der Politik und dem Bewusstsein der Menschen ist das noch nicht angekommen.

Hierzulande müssten bereits jetzt die ersten ein 3. mal ran!

@Sparpaket, 15:57 Uhr - Optimistisch in die Zukunft

Also ich freue mich über solche Meldungen. Auch eine vorgezogene Sendung von Vakzinen schafft zunächst Handlungsspielraum, zumal in absehbarer Zeit auch das deutsche Unternehmen CureVac auf dem Markt sein wird. Deshalb ist es ja auch wichtig, die Vorräte für die zweite Impfung jetzt zu verwenden und nicht zwischenzulagern. Etwas mehr Optimismus würde uns allen gut tun - und es gibt ja auch durchaus Anlass zur Hoffnung.

16:15 von Mustermann 2

Seit wann wird ab 12 Jahren geimpft in der EU? Und selbst wenn, reichen 250 Millionen Dosen nur für 125 Millionen Menschen. Die restlichen 1,8 Milliarden werden wohl nötig sein, um die Impfungen aufzufrischen oder an ärmere Länder zu spenden.

Am 14. April 2021 um 15:49 von Desinteresse 21

Na ganz so ist das wohl nicht. Es ist erstens eine vorgezogene Lieferung und kann zweitens nicht über das Versagen hinweg täuschen. Damit können nur ansatzweise die Ausfälle durch AZ und wahrscheinlich auch
Johnson und Johnson kompensiert werden.
___
Das ist auch meine Meinung. Da braucht man jetzt nicht in Begeisterungsrufe Richtung EU
auszubrechen. Vielmehr geht mein Dank an
Biontech.

16:23 von falsa demonstratio @ margitt

Ich bin selten Ihrer Meinung aber diesmal schon. Es gibt im Moment eben nur zwei Arten, vektorbasiert oder mRNA. So schade das für die foristin ist.

Curveac

Es würde auch helfen den Curevac-Impfstoff mit einer Vorabzulassung zu beglücken. Die bisherigen Studienergebnisse sind gut, Nebenwirkungen gering. Alles ähnlich wie bei Biontech.
Die EMA-Regelzulassung ist erst für Ende Mai/Anfang Juni geplant.
Ich wäre für eine Notfallzulassung bis dahin. Zulassen auf eigenes Risiko, ich würde es sofort eingehen.

Am 14. April 2021 um 16:02 von Desinteresse 21

Na und dann werden als nächstes die olympioniken und vielleicht die Fußballer auch noch vor uns allen geimpft, damit diese in Zeiten einer weltweiten Pandemie komplett sinnfreien Veranstaltungen stattfinden können. Vielleicht gibt es auch deshalb diese vorgezogene Lieferung.
____
Wie kommen Sie darauf ? Wo kann man das nachlesen ? Oder ist das wieder nur so eine
Art "Bauchgefühl "?

Ugur Sahin sei Dank - kann man gar nicht oft genug erwähnen

Also der Mann, der sich noch im Herbst gewundert hatte, weswegen man bei Biontech/Pfizer so wenig Impfstoff seitens der EU bestellt hatte...

Aber vielleicht hatten wir einfach nur Pech, dass die EU auf andere Hersteller gesetzt hatte.

Dabei war den Experten und den "Insidern" sowieso, schon spätestens im Sommer klar, dass mRNA ganz vorne mit dabei sein würde.

Jeder, der Ugur Sahin einmal etwas näher kennen gelernt hatte, dem war klar, der Mann kann es...

Wir werden noch viel mehr von Biontech erleben. Wenn Corona vorbei ist, dann geht es gegen den Krebs...

Impfen hilft.

Für EU Verhältnisse mal etwas Positives.

@ Tino255

"die durch die langsame weltweite Impfkampagne gefördert werden."

Impfungen bieten keinen die Dynamik begünstigendenbegünstigenden Selektionfilter für Escapemutanten. Das ist anders als bei Antibiotika (das missverstehen aber viele, auch viele Ärzte). Die Mutationen finden statistisch statt. Vor Mutationen schützt nur eine niedrige Inzidenz. Und die bekommt man via Impfungnen UND AHAL runter.

In den USA steht man vor der 4. Welle

Es wird jetzt interessant ob die inzwischen schon recht hohe Impfquote dort die 4. Welle „bricht“.

So ganz klar ist das nicht wieso die USA schon die 4. Welle erwarten, während Deutschland noch bei der 3. ist.

Der Grund dürfte aber sein, dass die USA eine zweite Welle hatten mit Maximum Ende Juli 2020, und die in Deutschland komplett ausblieb. Die 3. Welle in den USA war dann wieder „synchron“ mit der 2. Welle in Deutschland.

Dies zeigt auch, dass zur Unterbindung der Virusverbreitung auch der Geschäftsreiseverkehr hätte beschränkt werden müssen. Nur Privatreisen zu untersagen verlangsamt zwar die grenzüberschreitende Ausbreitung neuer Mutanten, verhindert sie aber nicht.

Jede neue Mutante die irgendwo auf der Welt entsteht wird also irgendwann auch nach Deutschland kommen. Das hatte man Anfang 2020 noch nicht verstanden.

Ob die Hausärzte die schiere Masse der mRNA Impfungen schultern können, wird sich zeigen. Es ist ja nicht so, dass die Ärzte bisher Langeweile hatten.

Das 2. Quartal

geht bis Ende Juni, also schon in die Urlaubszeit hinein, 50 Million klingen aber nur auf den ersten Blick nach viel.
Die EU hat 448 Millionen Menschen, ziehen wir mal großzügig die Kinder bis 12 Ab, weil der Impfstoff erst ab dem Alter zugelassen ist.
Brauchen wir 800 Million Impfdosen.
Es kommt also auf die gesamte Menge an, nicht nur auf eine Zusätzliche Lieferung für 25 Millionen Menschen, die brauchte Deutschland schon alleine für sich, um aus dem Knick zu kommen.
Wird aber durch die Länder geteilt, also ist es zwar eine gute Meldung, aber leider viel zu wenig für alle.
A und J wird sich nicht mehr so gut verimpfen lassen, einige haben A schon eingestellt.

Bleibt die Frage, wie viel bekommen wir im ganzen geliefert, um zu sehen wie viele geimpft werden können.

@16:25 von Möbius

"... Ein anderes Thema ist die Dauer des Impfsschutzes. Solange sich keine Hintergrundimmunität in der Bevölkerung ausbildet (wie gegen die Grippe), muss man regelmäßig auffrischen - auch mit unverändertem Impfstoff. Darauf arbeiten Pharmafirmen schon hin... "

Um die Situation zu verbessern wäre es gut wenn das Bundesgesundheitsministerium wüsste wie viele Menschen und damit wer ein mieses Immunsystem hat.
Diese Gruppe kann dann grundsätzlich beim CORONA Impfen vorgezogen werden.
Leider hat das Bundesgesundheitsministerium bisweilen gar keine Erkenntnisse. Es hat noch nicht einmal ein Konzept in diese Richtung, oder gar eine Strategie.

@ 15:49 von Desinteresse 21

"nicht über das Versagen hinweg täuschen" Welches Versagen? In einem beispiellosen Kraftakt wurden, unterstützt von der EU in einer einmaligen Rekordzeit hochwirksame Impfstoffe entwickelt und, obwohl diesen Erfolg niemand erwarten konnte, dennoch in kürzester Zeit in die Extrem-Massenproduktion gegeben - ein Produkt, an das vor einem Jahr noch niemand gedacht hat, wird jetzt hundertmillionenfach produziert. Impfstoffe kann man nicht aus irgendeiner Pipeline zapfen. Klar, wir wollen alles sofort haben, wir wollen, dass die Natur uns bitte nicht in unserem Alltag stört - was würden wir hier in Deutschland bei einem großen Erdbeben oder einem Vulkanausbruch (die Eifel ist immer noch aktiv!) machen? Der EU vorwerfen, dass die nicht sofort 10 Millionen Bagger zur Verfügung stellt, um den Dreck von allen unseren Fussballplätzen wegzuräumen? Diese Pandemie ist eine Erfolgstory der Kooperation in modernen Volkswirtschaften - seien Sie froh, dass sie nicht bei der Justinianischen Pest waren!

Am 14. April 2021 um 16:03 von Margitt.

Das würde auch mich betreffen, da ich eine Sinusvenenthrombose wie auch eine Mikroembolie bereits hatte und auch eine erhöhte Thromboseneigung habe.
Denn ich werde mich nur mit einem Impfstoff impfen lassen, der keine Thrombosen verursacht hat.
______
Als ich sah, dass es um Impfstoff ging, dachte ich, ich schau mal nach, ob Margitt wieder dazu Stellung nimmt. Und siehe da, da ist schon die Stellungnahme. Ich kann einfach nicht verstehen, warum Sie sich nicht an eine KOMPETENTE Stelle wenden. Und auch, wenn Sie Ihr Problem noch hundertfach schildern, wird das nicht helfen. Ich hatte eine Thrombose im Auge, bin an der Halsschlagader und an der Leistenarterie operiert wg. Thrombosegefahr. Ich lasse mich in JEDEM Falle impfen. Die Gefahr an Corona schwer zu erkranken, ist doch viel grösser, verstehen Sie diese Risikoeinschätzung nicht ? Sie haben doch auch Vorerkrankungen. Ich begreife Sie überhaupt nicht. Reden Sie mit einem Arzt und nicht mit Foristen !!

@ Margitt

"Wieso nur setzt man nur auf 2 Arten von Impfstoffen?
Sowohl bei Biontech als auch bei Astrazeneca kam es zu Thrombosen."

Macht man doch gar nicht: Novavax ist auch in der Prüfung und ist ein Proteinimpfstoff. Sehr viel mehr Techniken gibt es nicht (puristisch: mRNA, Vehikel: Vektor, Antigen: Proteinimpfstoff (oder gar ganz klassischer Totimpfstoff).
CRISPR/CAS wäre auch noch denkbar: direkte Programmierung des Immunsystems. Aber das ist eher Zukunftsmusik und IMHO auch eher Kanonen auf Spatzen, wo es schon den eleganten mRNA-Weg gibt.

Patienten mit erhöhtem Impfrisiko müssen auf die Herdenimmunität setzetn. Daher ist die Impfung aller Impffähgen auch ein soziales Gebot und wer die Impfung aus "iih, bäh - hab ich nicht nötig und überhaupt"-Gründen ablehnt einfach nur asozial.

@ Desinteresse 21 um 16:34

> Es gibt im Moment eben nur zwei Arten, vektorbasiert oder mRNA. So schade das für die foristin ist.<

In China gibt es einen Tot-impfstoff. Aber erstens liefern die keine Date, zweitens sehen die die andernorts(Chile) gesammelt wurden nicht sehr gut aus,
und drittens haben Totimpfstoffe in der Regel ähnliche Nebenwirkungen wie der lebende Erreger, und Covid19ff hat eben auch eine Thrombosen und Autoimun-problematik, womit diese Technologie, in diesem Fall, der Floristin auch nicht sicher weiterhelfen würde.

16:02 von Desinteresse 21 15:54 von IckeDette

>>Na und dann werden als nächstes die olympioniken und vielleicht die Fußballer auch noch vor uns allen geimpft, damit diese in Zeiten einer weltweiten Pandemie komplett sinnfreien Veranstaltungen stattfinden können.<<

Ich frage mich wie man so frustriert sein kann, um auch an jeder guten Nachricht noch zu meckern. Selbst wenn das so, wie von Ihnen beschrieben, wäre ist das ein sehr geringer Anteil der Bevölkerung, der nicht ins Gewicht fällt.

16:03 von Margitt

>>Aber wenn die LIeferung vorgezogen wird, kommt danach eben weniger.
Bei unserem Impftempo werden die 9 Mio Dosen wohl sehr lange halten.<<

Merken Sie den Widerspruch in 2 Sätzen?

16:14 von 0_Panik

"Gut wäre, wenn bekannt wäre, wie viele Menschen bereits seit dem 1.1.20 bis dato infiziert wurden und somit über eine Immunität verfügen." Ganz einfach beim RKI nachlesen: 3.044.016
Nur, wir wissen leider nicht, ob diese Menschen wirklich immun sind ... Oder ob sie auch keine Viren mehr übertragen können. Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist: Es gibt dies Krankheit erst ein Jahr und daher ist es unmöglich, irgend etwas über Langzeitwirkungen zu wissen.
Um herauszufinden, wer ein mieses Immunsystem hat, müsste man jeden Menschen daraufhin untersuchen, was ziemlich kompliziert ist. Und diese Untersuchung ist nur eine Momentaufnahme. Sie können davon ausgehen, dass die allermeisten Menschen über 80, also die Leute, die jetzt vorrangig geimpft werden, ein ziemlich schlechtes Immunsystem haben, das wird mit dem Alter nämlich immer schlechter. Netter Versuch von Ihnen, hier ein bisschen Chaos zu stiften. Gemacht wird sehr viel, nur nicht das, was Sie sich vielleicht vorstellen.

16:15 von Mustermann 2

>>Wozu braucht die EU später 1,8 Milliarden Impfdosen?<<

Im Gegensatz zu anderen Krankheiten gibt es bei Corona wohl keine lebenslange Immunität.
Vermutlich wird man den Impfschutz wie bei Grippe jährlich erneuern müssen.

16:03 von Margitt.

«Wieso nur setzt man nur auf 2 Arten von Impfstoffen?
Sowohl bei Biontech als auch bei Astrazeneca kam es zu Thrombosen.

Menschen, die bereits Thrombosen hatten, sollte also eine andere Impfstoffart angeboten werden können.»

Es gibt die Vektor-Impfstoffe (bspw. AstraZeneca oder Sputnik V).
Und es gibt die mRNA-Impfstoffe (bspw. Biontech).

Wo soll nun über Nacht ein Impfstoff herkommen, der ein anderes Wirkprinzip hätte als die beiden oben?

@ 16:31 von Adeo60

PlanA der Bundesregierung (CORONA Impfen) läuft seit dem 27.12.20 immer noch nicht wirklich.
Die Zukunft ist sehr ungewiss.
Es fehlt aus den unterschiedlichsten Gründen CORONA Impfstoff.

Es kann so nicht weitergehen.

Die Bundesregierung muss jetzt schnell den Reserve-PlanB aus der Schublade holen, und jetzt schnell umsetzen.
Das bringt viel mehr Zuversicht.

@Der Lenz, 15:29

"Das DRK springt ein und das absolute Chaos mit verfallenden (bereits bis Juni vergebenen) Terminen wurde uns erspart
Danke dafür"

Von mir auch.

"Ein Tag für gute Nachrichten muss auch mal sein"

Und für Lob an die, die nicht nur an ihre eigenen Interessen denken. Und das immer bzw. jeden Tag.

@ Möbius um 16:25

>Solange sich keine Hintergrundimmunität in der Bevölkerung ausbildet (wie gegen die Grippe), muss man regelmäßig auffrischen<

Wird nur kurzzeitig nötig sein.
Da Impfung nicht sterilisiert und auch geimpfte den Virus weitertragen wird er sich auch in der Geimpften Bevölkerung exponentiell ausbreiten und so durch Dauerexposition, ähnlich wie Grippe oder die saisonalen Erkältungsviren eine Hintergrundimmunität erzeugen die wie eine Dauerauffrischung bei gleichzeitiger Mutationsanpassung wirken wird.
Das das im Ersten Jahr nicht funktionieren wird wird daran liegen das man eine Ausbreitung nicht wird zulassen können da zuviel noch umgeimpfte (ob freiwillig oder nicht) Restbevölkerung existieren wird.

@16:25_Möbius-immun ist immun

Mutationen von SARS cov 2 sind kein neues Virus. Es gibt jeweils einzelne Proteine, die sich quasi "mustergültig" als Reaktion auf Immunität entwickelt haben. Teilweise sogar unabhängig voneinander in verschiedenen Erdteilen.

Auch Prof. Drosten hat dazu etwas passendes geschrieben.

Wer einmal immun war, der wird seine Immunität auch eine Weile behalten. Je nachdem wie gut diese Immunität ausgebildet war.

Aber nicht bei allen ist die Immunität gleich stark ausgebildet. Daher kommen auch die Re-Infektionen. Aber spätestens nach der 2. Infektion sollte die Immunität lebenslang da sein.

Da allerdings immer neue Menschen geboren werden und es auch immer Menschen gibt, die weder infiziert, noch geimpft waren, wird sich das Virus weiter verbreiten.

Es gibt eine gute Beschreibung dazu bei Prof Stöhr

covid-strategie de und da unter:

Wie endet die Pandemie?

@ 16:34 von asimo

"Es würde auch helfen den Curevac-Impfstoff mit einer Vorabzulassung zu beglücken. Die bisherigen Studienergebnisse sind gut, Nebenwirkungen gering." Curevac wurde genauso wie Astrazeneca bei höchstens ein paar zehntausend Menschen getestet. Die sehr seltenen Nebenwirkungen von Astrazeneca und Johnson&Johnson tauchen aber erst auf, wenn Millionen Menschen geimpft werden, sie sind einfach zu selten. Man kann daher überhaupt nicht sagen, ob Curevac mehr oder weniger Nebenwirkungen hat als Astrazeneca. Das zeigt sich erst, wenn Millionen geimpft wurden. Die Restrisiken bei allen Impfstoffen sind so gering, dass solche Risken im Alltagsleben regelmäßig und ohne Nachzudenken eingegangen werden - oder steigen sie nicht zuhause auf eine Leiter (oder gar einen Stuhl)? Eine der gefährlichsten Aktivitäten überhaupt!

16:03 von Margitt.

Wieso nur setzt man nur auf 2 Arten von Impfstoffen?
Sowohl bei Biontech als auch bei Astrazeneca kam es zu Thrombosen.
Menschen, die bereits Thrombosen hatten, sollte also eine andere Impfstoffart angeboten werden können.
Das würde auch mich betreffen, da ich eine Sinusvenenthrombose wie auch eine Mikroembolie bereits hatte und auch eine erhöhte Thromboseneigung habe.
Denn ich werde mich nur mit einem Impfstoff impfen lassen, der keine Thrombosen verursacht hat.

So ein Impfstoff, sofern es ihn gibt, wünschen sich wohl alle. Möglicherweise gibt es diesen aber gar nicht. Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die aufgrund der hohen bereits bekannten Risiken nicht geimpft werden sollten. (?) Zu den von Ihnen vormals favorisierten chinesischen Impfstoffe las ich, dass diese keinen besonders hohen Schutz böten. Ob man die Risiken der anderen Impfstoffe möglicherweise durch Verringern der Dosis mindern könnte, wäre eher mein Ansatzpunkt.

@asimo, 16:34

"Es würde auch helfen den Curevac-Impfstoff mit einer Vorabzulassung zu beglücken. Die bisherigen Studienergebnisse sind gut, Nebenwirkungen gering. Alles ähnlich wie bei Biontech.
Die EMA-Regelzulassung ist erst für Ende Mai/Anfang Juni geplant.
Ich wäre für eine Notfallzulassung bis dahin. Zulassen auf eigenes Risiko, ich würde es sofort eingehen"

Ich auch. Zumal die mRNA Impfstoffe offenbar schneller an Mutanten "anpassbar" sind als Vektorimpfstoffe. Und Zeit ist hier wirklich Leben.

In Deutschland finden wir den

In Deutschland finden wir den "Ur oder Wildtyp" und die britische und auch südafrikanischen Virusmutante. Neuerdings erhielt die brasilianische Mutante in Deutschland Einzug und ist nachgewiesen worden.
Gleichzeitig gibt es einen französischen Virusmutant, der schwerer nachzuweisen ist.
Selbst Virologen bezweifeln die Wirksamkeit der beständigen Corona Tests in Schulen und Betrieben etc.
Sie sind nicht zuverlässig.
Die Pharmakonzerne setzen die Wirksamkeit der derzeitigen Impfstoffe herab. Sie wirken nicht bei der brasilianischen Mutante. Wir stehen aktuell in grosser Gefahr der Entstehung einer neuen Mutation.
Auf was bitte soll man nun seine Hoffnung setzen? Auf ein Dokument wie EU Pass? Die Impfstoffentwicklung ist nicht ausgereift und keineswegs abgeschlossen.

@0_Panik um 16:45

>Leider hat das Bundesgesundheitsministerium bisweilen gar keine Erkenntnisse.<

Natürlich nicht
Für Gesundheitsspezifische Daten auf Grund derer man eine Impfpriorisierung vornehmen könnte sind ausschließlich die Krankenkassen zuständig, und diese sind zwar Öffentlich-rechtlich (ausser den Privaten), aber eben nicht staatlich, also auch nicht Teil eines Ministeriums.
Und ja, darüber war die Priorisierung chronisch kranker möglich.

@16:31_Desinteresse 21 - Impfstoff reicht aus

"Seit wann wird ab 12 Jahren geimpft in der EU? Und selbst wenn, reichen 250 Millionen Dosen nur für 125 Millionen Menschen. Die restlichen 1,8 Milliarden werden wohl nötig sein, um die Impfungen aufzufrischen oder an ärmere Länder zu spenden."

SARS Cov 2 ist zum Glück kein sehr tödlicher Virus. Laut Ioannidis liegt die Fallsterblichkeit IFR bei 0,15 % über alle.

Je Jünger, desto niedriger.

Unter 70 liegt die IFR bei 0,05 %. Unter 30 ist nach einer englischen Studie das Risiko an einer AZ-Impfung zu sterben größer, als durch eine Infektion mit SARS Cov 2 (!).

Daher ist eine Impfung - egal mit welchem Impfstoff - nicht für jeden notwendig.

Auch eine Infektion sorgt (oftmals) für eine Immunität.

Wichtig ist die Impfung der Risikogruppen.

Herdenimmunität stellt sich dann von selber ein. Wenn man es laufen lässt, dann sogar noch schneller als mit der Impfung.

Trotzdem ist es in Einzelfällen sinnvoll bzw. notwendig auch Kinder und Jugendliche zu impfen.

@Adeo60

Auch dieser Kommentar von Ihnen hört sich an wie der Entwurf einer Pressemitteilung der Bundesregierung - so positiv, bemüht um Vertrauen ..

Am 14. April 2021 um 16:25 von Möbius

Hierzulande müssten bereits jetzt die ersten ein 3. mal ran!
_______
Also, wenn ich als frühesten Zeitpunkt der 1. Impfung mal der Einfachheit halber den
01.01.21 nehme, würde das bedeuten, dass die Wirkung nur 3 Monate anhält. Wie kommen Sie darauf ? Wenn, dann müssten die 3. Impfungen ja wohl in Israel nötig werden, die sich ja dankenswerterweise bereit erklärt haben, ihre Daten zugänglich zu machen.
Was wir natürlich ablehnen, weil bei uns der Datenschutz ja viel wichtiger ist, als anderen wertvolle Daten im Umgang mit der Pandemie und allem, was damit zusammenhängt zwecks Erfahrungsgewinn
mitzuteilen. Jeder Fuzzi entblösst sich in den social medias bis zum gehtnichtmehr, aber schreit zeterundmordio, wenn er mal anonymisierte u.a. medizinische Daten
angeben soll. So ein Quatsch. Dass es sehr wichtige Erkenntnisse gibt, die somit gewonnen werden könnten, ist da natürlich zweitrangig ;(

Ein intelligentes Impf-Managent ist gefordert...

... Das meldet tagesschau.de heute im Live-Blog und bezieht sich auf MP Söder.
Der hat auch erkannt dass das Corona Impfen zu bürokratisch ist. Das müsse geändert werden.
So könne der knappe Impfstoff effektiv genutzt werden.

Wie das Konzept /Strategie dazu aussehen soll darauf wird nicht eingegangen.

15:36 von danke Wuhan

"Die EU ist viel besser als ihr Ruf und straft alle Miesmacher im Zusammenhang mit der Impfkampagne Lügen."
*
Nein, der schlechte Ruf der EU wird durch U.v.L Rede nicht besser!
Nehmen Sie mal Ihre rosa-rote EU-Brille ab!

Sie wissen schon, dass die EU bei den Impfstoff -Bestellungen gehörig geschlafen hat und welche verheerenden Auswirkungen diese gewaltigen Fehler haben!

Immer noch nicht genügend Impfstoffe für die EU+D, deswegen müssen Menschen sterben, weil sie nicht rechtzeitig geimpft werden können!

Deutschland soll bis Juni ca. 9 Millionen Impfdosen bekommen! Eine vorgezogene Lieferung aus dem vierten Quartal,
die uns dann im 4. Quartal wieder fehlen wird!

Mein Vertrauen in die EU ist schwer angeschlagen,
Ich bin äußerst skeptisch was U.v.L. verlauten lässt,
denn sie und andere haben der EU - u. - deutschen Bevölkerung schon viel erzählt, was sich leider nur
als - das Blaue vom Himmel -
erwiesen hat!

Das " Bravo EU!"
hätten Sie sich sparen können!

Am 14. April 2021 um 16:15 von Mustermann

Wie viele Einwohner hat die EU?
Die angeforderten 250 Mio Dosen müssten eigentlich für alle Einwohner reichen?
Zumal erst ab 12 Jahren geimpft werden soll. Viele Millionen sind bereits geimpft.

Wozu braucht die EU später 1,8 Milliarden Impfdosen?
___
EU hat ca. 450 Mio Einwohner, d.h. man braucht mind. ca. 750 Mio, da 2x geimpft wird.
Einen gewissen Schwund muss man auch einrechnen. Diese Mengen sind ja auch erst einmal nur bestellt und da man befürchten muss, dass nach einer gewissen Zeit nachgeimpft werden muss, macht das Sinn, denn zumindest der mRNA-Wirkstoff kann sehr leicht (lt. Aussage Biontech ) modifiziert werden. Total überschüssige Dosen erhält die WHO bzw. die Covax-
Initiative. Kann man aber alles nachlesen.

Dann wird Deutschland im

Dann wird Deutschland im zweiten Quartal statt 70 etwa 80 Millionen Impfdosen erhalten und in den beiden Folgequartalen noch mal rund 300 Millionen. Eine sehr gute Nachricht. Die Impfstoffproduktion läuft jetzt anscheinend auf Hochtouren. In 6 Monaten dürfte die Pandemie vorbei.

16:55 von 0_Panik @ 16:31 von Adeo60

>>Die Bundesregierung muss jetzt schnell den Reserve-PlanB aus der Schublade holen, und jetzt schnell umsetzen.<<

Sehr ärgerlich dass die Bundesregierung partout Ihren Plan B nicht aus der Schublade holen will. Wo Sie den doch seit Monaten wie eine Monstranz vor sich her tragen.

zusätzlich ?

handele sich um eine vorgezogene Lieferung?

Was ist denn jetzt richtig?
Nur früher oder zusätzlich?

Ich bin einfach täglich aufs Neue erstaunt, wie man versucht irgendwie positive Nachrichten zu produzieren. Die Menge an Impfstoffen ist das Eine, der eigentlich spannende Punkt ist doch aber letztendlich die komplette Impfung.
Vorab: ich bin selbst impfberechtigt. Also Impftermin machen! Vor Ostern telefonischer Versuch über die 116117. Antwort : Keine Termine, Ostermontag erneut nachgefragt, es gab sogar mehrere Terminpaare, aber ich bräuchte ein zus. med. Attest vom Hausarzt. Also Dienstag zum Hausarzt, Attest kann ich Donnerstag abholen. Dann gab es aber wieder keine Termine mehr... Da ich ja nun in die neue Regelung wegen ASTRA Zeneca (nur noch ü60...., bin 59) falle , müsse ich ein neues Attest vom Hausarzt vorlegen, dass ich über Nebenwirkg. aufgeklärt bin... Da ich Schichten arbeite,kriege ich dies erst kd. Woche hin. Dann geht es wahrscheinlich von vorne wieder los...
Bin zwar zum Glück nicht erkrankt, aber man schützt mich halt solange vor mir,bis auch das noch passiert...

17:01 von Kaneel

«Zu den von Ihnen vormals favorisierten chinesischen Impfstoffe las ich, dass diese keinen besonders hohen Schutz böten.»

Das Gesunheitsministerium in China ist jedenfalls unzufrieden, dass sich nach der Praxis mit der größeren Zahl Geimpfter als in der Testphase die Schutzwirkung in Prozentzahlen als geringer herausstellte, als man prognostiziert und hochgerechnet hatte.

Gab das Ministerium kürzlich bekannt, sowie den Ansatz, durch Kombination mehrerer verschiedener Impfstoffe die Wirksamkeit steigern zu wollen. China hat ja mehr als nur einen Impfstoff entwickelt, und evtl. gelingt das auch in Weiterentwicklung.

15:28 von IBELIN

"Jeder Impfstoff ist notwendig. Gerade aermere Laender sind auf die Impfstoffe von AstraZeneca und anderen angewiesen. Was sollen die denn tun? Warten, bis die EU was vom guten Pfizer abgibt?"
*
Wie wäre es mit einem Spendentopf für die ärmeren Länder!
In den jeder Industrie-Staat,
pro Kopf anteilig 20 Euro für die Impfung in den ärmeren Ländern spendet!
Und bei der Verteilung genau hinsieht,
dass es auch dafür verwendet wird!

16:36 von weingasi1

Das hat vorhin so ein oberfunktionär gefordert, weil Japan ja seine Leute schützen will.

@Der Lenz 16:57 Uhr: hoffentlich haben Sie recht

Mein Bild war immer, dass ich annahm das ein zunehmender Teil der Bevölkerung wenig empfänglich für eine Infektion sein könnte weil viele Menschen bereits mit dem fast allgegenwärtigen nichtinfektiösem Virusmaterial in Kontakt gekommen, und so ihr Immunsystem quasi „geschult“ hätten.

Allerdings ist Vorsicht geboten: gegen Erkältung gibt es keine Immunität, was nicht nur an der Vielzahl der verursachenden Virusstämme liegt, sondern auch an Tricks der Viren, das Immunsystem zu überlisten. Dies könnte auch bei Corona drohen.

Es sind tatsächlich bereits Menschen gestorben, die eine Infektion mit den Wildtyp überstanden haben und sich an einer Mutante neu infizierten. Diese Menschen waren m.W. aber nicht geimpft. Auf eine „natürliche Immunisierung“ würde ich jedenfalls nicht wetten wollen.

@ 16:03 von Margitt.

Wg. Null CORONA Impfen wg. Thrombosen-Neigung

Tja...

Die Frage ist immer er noch, wieso es Millionen Menschen in D gibt die eine Infektion durchlebten aber keine Symptome zeigten, oder wenn ja, dann sehr schwache Symptome.
Alle Betroffenen hatten am Anfang das gleiche Problem :
(fast) Niemand wurde zuvor mit CORONA infiziert.

Eine Idee wäre, Menschen ganz gezielt mit einer sehr geringen Menge (geringe Dosis) mit CORONA über einen längeren Zeitraum zu Infizieren (natürliche Aktivierung des Immunsystems) . Ein Projekt in GB sollte da mal anlaufen (der Stand...?...).

Allerdings kommt so was nur unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen in Frage.
Und die Probantinnen/en müssen darauf getestet sein, ob sie ein Top Immunsystem haben.

Ich möchte keine Worte, ich

Ich möchte keine Worte, ich möchte Taten sehen.
Wieso muss das alles so lange dauern ?
Wie kann es sein das zb. England oder die USA schon viel mehr impfen konnten.
Wo das Zeug doch hier produziert wird.

Am 14. April 2021 um 16:34 von asimo

Es würde auch helfen den Curevac-Impfstoff mit einer Vorabzulassung zu beglücken. Die bisherigen Studienergebnisse sind gut, Nebenwirkungen gering. Alles ähnlich wie bei Biontech.
Die EMA-Regelzulassung ist erst für Ende Mai/Anfang Juni geplant.
Ich wäre für eine Notfallzulassung bis dahin. Zulassen auf eigenes Risiko, ich würde es sofort eingehen.
___
Die Studien sind quasi fertig und sollen noch diesen Monat für das Zulassungsverfahren eingereicht werden. Wenn alles gut geht, könnte es ca. Anfang Juni losgehen. Irgendwo habe ich gelesen, dass wohl auch schon vorproduziert wird.
Glücklicherweise handelt es sich dabei auch um einen mRNA-Wirkstoff, so dass hoffentlich keine Rückschläge zu erwarten sind.

17:10 von schellentraum

Ihre Beurteilung stimmt mit der meinigen überein. Aber er spielt mit offenen Karten, da bin ich mir sicher.

Corona Krise...

26 Millionen Menschen seien inzwischen mit zwei Dosen voll geimpft. "Das ist eine Wegmarke, auf die wir stolz sein können" so von der Layen...

###

Das Biontech bis Ende Juni für Europa mehr Impfstoff liefern kann ist natürlich gut. Das bis jetzt in der EU bisher 26 Mio. Menschen vollständig geimpft worden sind hört sich ja auch gut an. Aber es gibt's wirklich nicht's worauf Frau von der Layen stolz sein kann, angesichts der schlechten Organisation bei der Impfstoffbeschaffung durch die EU-Kommission... Es leben schließlich mehr als 446 Mio. Menschen in der EU. Abzüglich denen, für die eine Impfung leider zu spät zur Verfügung stand...

@16:40_asimo- Escape Mutationen

"Impfungen bieten keinen die Dynamik begünstigendenbegünstigenden Selektionfilter für Escapemutanten. Das ist ...."

Ich empfehle Ihnen die entsprechende Aussage von Prof Stöhr und Kollegen dazu zu lesen unter

covid-strategie de

"Tragen Impfungen dazu bei, das Escape-Mutanten häufiger entstehen?

Trotz voranschreitender Impfungen werden natürliche Infektionen den größeren Anteil bei der Senkung der Populationsempfänglichkeit behalten."

"Die gegenwärtig auftretenden SARS-CoV-2 Varianten entstehen hauptsächlich durch zufällige Mutationen (im Gegensatz zu den Immune-Escape-Mutanten) ohne Selektionsdruck durch bereits immune Personen. Für den Mechanismus der gegenseitigen Verdrängung von nicht-Escape-Mutanten gibt es verschiedene noch zu belegende Hypothesen...

Mit zunehmender Immunität in der Bevölkerung steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Immune-Escape-Mutanten. Dazu gibt es bereits Berichte aus SA und Brasilien; diese werden sich bald mehren."

@ werner40

"Eine sehr gute Nachricht. Die Impfstoffproduktion läuft jetzt anscheinend auf Hochtouren. In 6 Monaten dürfte die Pandemie vorbei."

Die "EUdemie " dürfte dann vorbei sein, die Pandemie dauert noch an. Zu viele Länder haben erst wenig oder gar keinen Impfstoff erhalten. Aber es geht voran!

Am 14. April 2021 um 15:53 von Tino255

. Da Pfizer sich aufs Premium-Geschäft konzentriert, denke ich, dass Curevac Versorger für ärmere Länder werden wird.
______
Dass es zu wenig Impfstoff weltweit gibt, hat sich ja langsam herumgesprochen, wobei glücklicherweise der afrikikanische Kontinent
mit Ausnahme von ZAF bis dato nicht stark betroffen ist. Vermutlich durch den sehr jungen Bevölkerungsdurchschnitt.
Soviel ich weiss, soll in diesen Ländern hauptsächlich AstraZeneca verimpft werden, weil dieser sehr einfach (kurzfristig sogar ohne Kühlung ) zu handhaben ist. Ein mRNA-Wirk-stoff ist immer diffiziler und wird dort eher weniger zum Einsatz kommen zumindest in den Gebieten ausserhalb der Metropolen. Meines Wissens liefert aber auch China dorthin.

um 17:15 von 0_Panik

>Ein intelligentes Impf-Managent ist gefordert...
... Das meldet tagesschau.de heute im Live-Blog und bezieht sich auf MP Söder.<

was sollte er auch sonst sagen?
"Wir brauchen ein möglichst Dummes Impf-managenment"?

was sagt er gleich:

>"ein moderneres und flexibleres Impfkonzept, um die Geschwindigkeit durch einen Bürokratieabbau zu erhöhen und vor allem um zu flexibilisieren">

Wäre nicht

" Ein veraltetes und starres Impfkonzept um die Entschleunigung durch Bürokratiemaximierung zu erhöhen und vor allem zu verfestigen"

viel charmanter?

@vriegel 16:57 Uhr: das Virus ist im Dilemma

Die Fähigkeit von SARS2 zu mutieren, scheint ungebrochen hoch. Deshalb und weil die Impfstoffe auf das ca. 1000 Aminosäuren große Spike-Protein als Target abzielen, sind Impfdurchbrüche denkbar (die Impfstoffe „greifen“ auch nur einen Teil des Spikes an).

Andererseits hat das Virus ein Problem: da das Spike Protein zum Andocken an den ACE2 Rezeptoren der Wirtszellen dient, führt das Ausweichen der Immunantwort durch Mutation nicht unbedingt dazu das auch die Affinität zum Rezeptor erhalten bleibt oder sogar erhöht wird.

Deshalb wohl wirkt Biontech auch ganz gut gegen die britische Mutante, die ja offenbar über eine hohe Rezeptoraffinität verfügt.

Die südafrikanische Mutante ist nicht so ansteckend, dafür aber gefährlicher durch einen verminderten Impfschutz gegen sie.

Ob das Virus (eigentlich ja die Natur) noch mehr Tricks auf Lager hat, wird man sehen. Evtl haben die Viren ja in „der Krone der Schöpfung“ mit ihrem mRNA Impfstoff ihren Meister gefunden !

@16:59_Autograf - Risiko von Impfungen

Curevac ist ein mRNA-Impfstoff und dürfte vom Risiko ähnlich liegen wie Biontech. Genaueres kann man aber nur sagen, wenn man weiß was sonst noch so alles enthalten ist...

"Die Restrisiken bei allen Impfstoffen sind so gering, dass solche Risken im Alltagsleben regelmäßig und ohne Nachzudenken eingegangen werden - oder steigen sie nicht zuhause auf eine Leiter (oder gar einen Stuhl)? Eine der gefährlichsten Aktivitäten überhaupt!"

Die Risiken eines schweren oder tödlichen Verlaufes einer Corona Infektion sind bei vielen Menschen auch sehr gering. Trotzdem will man alle impfen..?

Ich denke es sollte jeder selber abwägen, welches Risiko ihm höher erscheint. Und um das zu können, muss man natürlich genügend Wissen...

Das können und tuen aber viele nicht.

Daher darf es nie eine Impfpflicht geben und Impfungen für Personen unter 50 sind .m M. n. nur bei Menschen mit relevanen Vorerkrankungen notwendig.

Keinesfalls darf eine Aufhebung von Maßnahmen daran gekoppelt sein.

Am 14. April 2021 um 16:43 von wenigfahrer

Bleibt die Frage, wie viel bekommen wir im ganzen geliefert, um zu sehen wie viele geimpft werden können.
______
Wenn es nach dem Bevölkerungsschlüssel geht, dann 18 kommairgendwas. Man nehme, was man bekommen kann.
Im übrigen kann man natürlich die schönste und positivste Meldung nutzen, um seinem Unmut Ausdruck zu verleihen.

16:43 von wenigfahrer Darf

16:43 von wenigfahrer

Darf ich auf folgende Seite verweisen ?

"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1200499/umfrage/prognose-zu-lieferungen-von-corona-impfstoffen/"

16:47 von Autograf Danke für

16:47 von Autograf

Danke für diese Klarstellung !

Am 14. April 2021 um 16:43 von Möbius

Dies zeigt auch, dass zur Unterbindung der Virusverbreitung auch der Geschäftsreiseverkehr hätte beschränkt werden müssen. Nur Privatreisen zu untersagen verlangsamt zwar die grenzüberschreitende Ausbreitung neuer Mutanten, verhindert sie aber nicht.
___
Soviel ich weiss, hat man den gesamten Reiseverkehr sehr stark eingeschränkt und reglementiert. Ich würde in dem Zusammenhang eher an den "Pendelverkehr"
gerne auch illegaler Art aus Mittel- und Süd-
amerika denken. Auch Kanada mit seiner schier unendlich langen Grenze zu den USA
dürfte beigetragen haben. Die waren/sind auch stark betroffen, haben selbst keine Impfstoffproduktion und werden zum grossen Teil aus der EU versorgt, denn aus den USA kommt nix dort hin

17:16 von davidw. Können Sie

17:16 von davidw.

Können Sie bitte auch nur einen Ihrer Vorwürfe mit belastbaren Beweisen untermauern ?

Der EU Versagen vorwerfen

ist schon ein Stück irre. Wenn Teile der Bevölkerung sich nicht an die AHA Regeln halten, wenn es Demos der Verkehrtdenker gibt, endlose Diskussionen über AZ, AFD Ergüsse zu diesem Thema. Dann sehe ich in jedem der Befürworter vorgenannter Ideen: das sind die Versager, die die Pandemie befeuern, unter denen wir zu leiden haben.

@davidw, 17:16 Uhr - Eu bleibt wichtig

Sie haben Recht, dass Frau v.d.L. und der EU bei der Impfstoffbestellung ein fataler Fehler unterlaufen ist. Andererseit gab es viele Fragezeichen - ist der Impfstoff überhaupt wirksam, was kostet er...? Die Briten und die USA haben gezockt - und hatten Erfolg. Der Schuss hätte auch nach hinten losgehen können. Im übrigen: Alle Impfstoffe werden verteilt. Die USA und GB hatten die Vakzine bitter nötig. Es macht wenig Sinn, immer nur an uns zu denken. Wenn sich wegen fehlender Impfstoffe Mutationen in anderen Ländern bilden, sind auch wir massiv betroffen, weil unsere Impfstoffe dann u.U. wirkungslos sein könnten. Deshalb war/ist es richtig die Vakzine zentral über die EU zu beschaffen. Ja, die EU ist wichtig für Deutschland und Europa - nicht nur als wirtschaftliche Größe.

Am 14. April 2021 um 16:47 von Der Lenz

drittens haben Totimpfstoffe in der Regel ähnliche Nebenwirkungen wie der lebende Erreger, und Covid19ff hat eben auch eine Thrombosen und Autoimun-problematik, womit diese Technologie, in diesem Fall, der Floristin auch nicht sicher weiterhelfen würde.
___
Anfangs habe ich die Kommentare ja noch mit Interesse, weil ich teilweise in ähnlicher Art betroffen bin, gelesen, deshalb weiss ich, dass die Foristin davon ausgeht, dass sie einen Tot-impfstoff gut vertragen würde, weil sie die Grippeimpfung auch gut verträgt. Wobei das natürlich Unfug ist, weil 99.99 % der Impflinge haben ja auch Astra gut vertragen und dass sie die Grippeimpfung mit Totimpfstoff vertrug, ist ja nun keine Gewähr, dass das bei einem Totimpfstoff gegen Covid auch der Fall wäre. Also alles sehr undifferenziert.

@davidw, 17:33 - Imfen, was das Zeug hält

Impfstoff ist nun mal weltweit rar - und die Pandemie ist ein globales Problem. Deshalb führt kein Weg daran vorbei. Ei n Teil der Vakzine muss in die ärmeren Länder fließen - nicht nur al Akt der Humanität, sondern in unserem ureigenen Interesse. Würde sich eine neue noch gefährliche Mutation bilden, können wir von vorne anfangen. Entscheidend ist jetzt der Faktor Zeit. Deshalb muss geimpft werden "was das Zeug hält".

16:48 von tremiro

Ich bin nicht frustriert, ich bin geimpft, forist ickeDette, war doch der Meinung immer wieder nach hinten geschoben zu werden. Lesen Sie doch einfach richtig.

schon viel mehr impfen konnten?

Charlys Vater @
Alle haben eins gemeinsam. Keine EU und Politiker die Ihren Bürgen als allererstes verpflichtet sind.

@weingasi1, 17:40

Auch ich würde eine Notfallzulassung von CureVac begrüßen. Dieser Impfstoff dürfte einen hohen Qualitätsanspruch haben. Es darf keine Zeit verschwendet werden.

17:27 von Werner 1955

Wahrscheinlich ist diese Lieferung nicht zusätzlich. Wäre ja zu schön.

@ 0_Panik

"Eine Idee wäre, Menschen ganz gezielt mit einer sehr geringen Menge (geringe Dosis) mit CORONA über einen längeren Zeitraum zu Infizieren (natürliche Aktivierung des Immunsystems) . "

Aua, einfach nur Aua! Das ist dann schlichtweg eien Infektion. Viren sind nichtstatisch. sie werden in den Zellen verfielfacht.

Herr, lass' NaWi-Grundbildung regnen!

@Tino255, 15:53

"Insgesamt läuft es weiter deutlich zu langsam. Eigentlich müsste schon jetzt 70% der Bevölkerung in der EU geimpft sein, wenn man es richtig gemacht hätte. [...]"

Ich weiß nicht, wie oft ich auf den zentralen Zusammenhang zwischen Impfen und Impfstoff-Herstellen schon hingewiesen habe.
Wie hätte Biontech das bitte machen sollen? Das Marburger Werk wurde übernommen und musste 'nur' umgebaut werden. Trotzdem hat das gedauert und erst seit Ende März wird von dort geliefert.
Ein neues Werk auf der grünen Wiese hätte noch länger gebraucht - ohne dass es dann qualifiziertes Personal für die Produktion gegeben hätte.

Wie hätten Sie das beschleunigen wollen und können?

17:34 von Desinteresse 21

@weingasi1

«Das hat vorhin so ein oberfunktionär gefordert, weil Japan ja seine Leute schützen will [Impfung der Sportler, die an Olympia 2021 teilnehmen wollen].»

Es ist die Erkenntnis aus der Leichtathletik-Hallen-EM (in Polen), und der Fecht-EM (in Ungarn) je vor einigen Wochen, dass sich viel mehr teilnehmende Sportler untereinander infizierten, als man mit den Clusters in Abschottung und Tests erreichen wollte.

Dieses Ansinnen ist höchst verständlich + nachvollziehbar aus Erfahrung.
Ob Olympia 2021 in Tokyo statffinden soll, oder ob es eine beliebige Stadt anderswo weltweit wäre.

Entschieden zu Olympia 2021 ist, es werden keine Besucher aus dem Ausland anreisen dürfen. Ob Wettkämpfe mit japanischen Zuschauern stattfinden sollen, ist offen. In größeren Stadien mit Begrenzung der Zahl zu erwarten, auch bei so was wie Rudern oder Bogenschießen draußen.

Ca. 10.000 Sportler sollen im Dorf wohnen. Dafür die Impfungen.
Ca. 72% der Japaner sind sehr skeptisch zu Olympia 2021.

@schellenbaum, 17:10 Uhr

"Auch dieser Kommentar von Ihnen hört sich an wie der Entwurf einer Pressemitteilung der Bundesregierung - so positiv, bemüht um Vertrauen ...".

Tatsächlich geht es mir um eine positive Grundstimmung - nicht um Schönfärberei, aber auch nicht um das ewige schlecht-reden unseres Landes, wie vielfach zu beobachten. Corona gleicht einem Marathon-Lauf. Wir brauchen Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Zuversicht, wir müssen die anderen Läufer motivieren und mitnehmen, uns zwischen durch immer mal stärken, aber nicht ausruhen. Wir müssen auf die Wissenschaftler hören, auch auf Ärzte und rechtzeitig zum Schlussspurt ansetzen. Ein Kampf gegen die Zeit, ein Kampf auch gegen den inneren Schweinehund, kurzum: ein Charaktertest. Bleiben Sie gesund!

Haare ?

Nein, wie man sieht, werden ganze Haarbüschel in der Suppe gefunden.

50 Mio früher geliefert, davon 9 Mio für Deutschland. Damit kann man in mehreren kleineren Bundesländern allen eine erste Impfung bieten, schneller als vorgesehen.

Für einige geht's halt immer nur ums Schlechtreden.

PS: und 9 Mio beträgt in etwa die Bevölkerung Israels...

20:18 von hardpart

Dann sollte schleunigst der Impfstoff nach Brandenburg gehen. Dort müssen Termine für erstimpfungen gekänzelt werden, weil Impfstoff fehlt.

18:27 von schabernack

Die Wintersportler sind auch ohne Impfung durch die Saison gekommen. Coronafälle wurden in Quarantäne geschickt und gut. Da hat keiner nach Impfstoff gerufen und es gab keine großen Ausbrüche. Es geht also auch ohne.

@15:40 von danke Wuhan

>> Dieses Haar in der Suppe hatte ich noch
>> gar nicht entdeckt.

Es gibt einfach Menschen, die solange das Haar in der Suppe suchen, bis sie sich beschweren können, daß die Suppe kalt ist. -.-

@Desinteresse 21 @tremiro

Die Konkurrenz zu Sportler, die das erste mal geimpft werden sehe ich weniger, weil ich für jeden ein Anrecht sehe. Ich lass mich deswegen auch nicht priorisieren, weil irgendwer ist immer Letzter und ich keinen Sinn darin sehe Ellenbogen auszufahren. Am Ende wollen viele Geimpft werden.
Mein Kernsatz war "Meine Resilienz erschöpft sich." und da bin ich nicht der Einzige.
Die aktuelle Nachricht klingt auf den ersten Blick ganz gut, aber für die Impfwilligen, die am Ende der Liste stehen, sieht es schlecht aus wenn bis dato die besonders Schutzbedürftigen erneut geimpft werden müssen. Auch Bewegungen in anderen Ländern sowie diverse Nutzer hier sorgen zusätzlich dafür, dass ich den Eindruck nicht loswerde am Ende in die Röhre zu gucken und schlussendlich eine Absage zu erhalten, weil ich ja nicht so Schützenswert bin.

@ 18:28 von Adeo60

"... Corona gleicht einem Marathon-Lauf. Wir brauchen Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Zuversicht, wir müssen die anderen Läufer motivieren..."

Australien und Neuseeland und auch Inselstaaten im Pazifik und in der Karibik (u.v.m) sind aber schon seit Dezember 2020 am Ziel. Und das ohne CORONA Impfen.

Selbst GB hat uns längst überholt.

Was machen wir falsch?

Nur HardLockDown Now kann es nicht sein.
Weil der muss auch mal zu Ende sein.
Und dann?

@15:49 von Versager21

>> und kann zweitens nicht über das
>> Versagen hinweg täuschen

Wie oft noch:
Die zusammengerechnete EU ist auf Platz 3(!) der verabreichten Impfdosen der Weltrangliste? oO

P.S.: Aber es wird wohl immer Menschen geben, die keine Taschenrechner bedienen können. -.-

20:40 von ickeDette

Das schlimmste im Moment finde ich, dass jetzt ein hauen und stechen wegen des Impfstoffs losgeht. Die Hausärzte pochen auf Impfstoff und wollen am liebsten die impfzentren schließen. Dabei wurde immer gesagt, die impfen erst mit wenn genügend Impfstoff da ist. Ich bin heilfroh, dass es die impfzentren gibt. Mein Hausarzt hat mir noch kein impfangebot gemacht.
Aber Herr Spahn hat ja Unmengen Impfstoff versprochen. Also wird am Ende für alle genug da sein. Die

@icke dette

"sieht es schlecht aus wenn bis dato die besonders Schutzbedürftigen erneut geimpft werden müssen."

Wenn ist das Schlüsselwort. Bislang ist das nur eine Vermutung, dass dies vielleicht einmal nötig sein könnte. Mehr nicht.

" dass ich den Eindruck nicht loswerde am Ende in die Röhre zu gucken und schlussendlich eine Absage zu erhalten, weil ich ja nicht so Schützenswert bin."

Verbreiten Sie bitte keine Panik. Vor allem nicht aufgrund von Befürchtungen, Vermutungen oder eingeflüsterten Meinungen derer, die sowieso alles schlechtreden.

@15:53 von Tino255

>> Eigentlich müsste schon jetzt 70% der
>> Bevölkerung in der EU geimpft sein

Ihnen ist schon klar, daß Sie von einer knappen halben Milliarde Menschen schreiben?

P.S.: Wenn Dtl. so impfen würde wie die Seychellen, dann wäre halb Schwerin geimpft. oO

20:38 von Desinteresse 21 / @schabernack

«Die Wintersportler sind auch ohne Impfung durch die Saison gekommen. Coronafälle wurden in Quarantäne geschickt und gut. Da hat keiner nach Impfstoff gerufen und es gab keine großen Ausbrüche. Es geht also auch ohne.»

Wintersport ist weit überwiegend Sport im Freien.
Sieht man von Eishockey, Eisschell- & Eiskunstlauf ab.
Es sind Einzelereignisse, und Winter Olympia soll erst 2022 in Peking wieder stattfinden.

Bei Sommer Olympia sind sehr viele Sportarten in Hallen, für die sich eh nur alle 4 Jahre die legendäre Sau interessiert. Olympia als Großerereignis ist mit Wintersport-Einzelereignissen aus dem Winter gar nicht so zu vergleichen, dass im Vergleich auch nur Spuren von Sinn enthalten sein könnten.

Größere EMs in Hallen über mehrere Tage Dauer sind Vergleichsmaßstab + Erfahrungswert. Nicht Wintersport-Vergleichs-Gedöne plus der Neid auf Sportler, die dann wieder andere unberechtigt Geimpfte sein sollen.

Olympia 2021 würde abgesagt, dürfte die Bevölkerung in Japan bestimmen.

Adeo

Wir sind zu spät mit der Impfung das hat die EU und Merkel vergeigt. Da spielt es eine untergeordnete Rolle das wir irgendwann genügend Impfstoffe haben. Die Zeit hohlen wir nicht mehr auf.
Das kostet, Leben, Gesundheit und Geld.
Ob die nächste Mutation aus den US, GB oder demnächst eine deutsche Variante sein wird, weil zu wenige geimpft wurden und der Virus munter mutiert scheint irgendwie schwer zu verstehe zu sein?
Es ist somit grund falsch gewesen diese Aufgabe einer langsamen, uneinig und bürokratischen EU zu überlassen.
Dann noch ihr Mantra, die EU hat schlecht und spät gehandelt um einen besseren Preis zu erzielen ist angesichts der MehrToten, -Kranken den wahnsinnigen Verluste vollständig banal. Ist Ihnen bekannt was ein Tag Lockdown koste, wieviele Mensch täglich sterben oder erkranken? Da meinen sie die EU musste hart verhandeln um einige Euro zu sparen?

21:01 von schabernack

Ich habe schon mal gesagt, ich bin nicht neidisch auf die Sportler, die geimpft werden sollen. Ich bin geimpft.
Mich nervt nur dieses ständige ausgehöhle der impfreihenfolge. Angefangen haben die Lehrer und so finden sich immer wieder Leute die sich wichtiger finden als die wirklich wichtigen ( zu schützenden).

@bitte Wuhan!

Die EU hat versagt. Das ist der Fakt.
Die jetzigen Bestellungen ändern nichts am Zeitverlust. Andere Länder öffnen, während hier der dritte Lockdown diskutiert wird und noch dazu wer der richtige Kandidat ist.
Es ist wirklich schwierig ihre Euphorie zu verstehen.

Am 14. April 2021 um 16:36 von weingasi1

"Wie kommen Sie darauf ? Wo kann man das nachlesen ?"

War heute in den Medien: Es wird in Erwägung gezogen, Fußballer und Olympioniken entgegen der Priorisierung beim Impfen vorzuziehen...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: