Kommentare

Höcke Flügel hat AFD feindlich übernommen

Abstimmungen wurden ausgesetzt und zeigen eindeutig wohin die Richtung geht.

Somit hat sich die Protestpartei eindeutig
zum rechten Verfassungsschutz Prüffall gemacht

Klare Kante

Jede_r kann jetzt wissen, woran sie bzw. er bei der AfD ist: Ausstieg aus Euro und EU und keine Einsicht in die Problematik der Covid-Pandemie.

Dass sich ein Herr Höcke dann hinstellt (in etwa O-Ton aus der Tagesschau oder den Tagesthemen von gestern) und behauptet, die Pandemie sei herbei getestet und eigentlich gar nicht da, ist dann das Tüpfelchen auf dem i.

Es wäre zu wünschen, dass die AfD mit diesem Auftreten allen deutlich macht, was ihre Alternativvorstellung ist und welchen immensen Preis das Land und viele auch individuell dafür zahlen müssten - bis hin zur eigenen Gesundheit.

Die Ablehnung von Migrant_innen, Covid-19-Maßnahmen, Umwelt- und Klimaschutz, EU und Euro muss schon groß sein, dass in der individuellen Abwägung bei diesem Programm die Entscheidung pro AfD einen Nutzen ergibt.

Die AFD ...

... darf frei von der Leber weg beschließen, was sie will. Sie weiß ja, dass sie nicht in die Regierung kommt.

wer noch Zweifel darüber hatte

wer in dieser Partei das Sagen hat, der ist jetzt endgültig aufgeklärt. Der Kreis um B. Höcke hat der AfD nun auch den Stempel für kommende Wahlen aufgedrückt: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Volkstümelei hier, Waffenaffinität und Vorbereitung rechter Gewalt da, Demokratiezersetzung und Abwendung von jeder Art von Völkerverständigung und multilateraler Kooperation dort.
Mahnende Stimmen konnten sich selbst mit einleuchtenden Argumenten nicht durchsetzen. Der Führer Bernd sagt unangefochten, wo's lang geht.
Dieses Wahlprogramm dürfte schon für sich ein Grund sein, die gesamte Partei unter die Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu stellen. Ich will hoffen, dass das geschieht.

Eine Partei, die in

Eine Partei, die in vielfacher Hinsicht das Unwissen zelebriert und sogar ins Programm schreibt, die nicht weiß beziehungsweise leugnet, dass auch symptomfreie Infizierte ansteckend sein können, dass die Klimazerstörung menschenverursacht ist und der Abschied von Kohle und Atomenergie existentiell sind, hat sich aus dem Kanon ernstzunehmender Parteien endgültig verabschiedet; vom Unsinn des Dexit und Euro-Ausstieg ganz zu schweigen. Und da sind die erbitterten Richtungsstreits noch nicht mal einbezogen. Höcke hat Meuthen offen angezählt, und das zeigt, wie rechtsextrem die afd unverblümt ihren Kurs setzt.

Deutschland. Aber normal. Das wäre dann der Fall, wenn die afd wieder aus dem Bundestag verschwindet. Wird im September wohl noch nicht klappen, aber dann wird die afd eben 4 Jahre später den Weg von DVU, Republikanern, Schill-Partei etc. gehen.

Lustig, dass die Reste dieser

Lustig, dass die Reste dieser `Partei´ sich nochmal ein Programm geben. Eine Mischung aus von Moskau diktiertem Zeug wie EU-Austritt, unreife Jungenträumen wie Knarre in der Hose und dann noch wegen `Familienpartei´ was gegen Maskenpflicht in Kitas (gibt es ohnehin nicht).
Eigentlich keiner Erwähnung wert und noch mehr von gestern als ohnehin schon.
Die neue Gefahr für die Demokratie wäre (abgesehen von ihr selbst) eine theoretische Querdenken-Partei. Zum Glück ist dieser Zug für die AfD schon abgefahren.

Am 11. April 2021 um 18:40 von Heilprakt. verbieten Die AFD ...

... darf frei von der Leber weg beschließen, was sie will. Sie weiß ja, dass sie nicht in die Regierung kommt.
#
Aber aufpassen sollte man schon damit diese Partei auch wirklich nicht in Regierung Verantwortung kommt.

Die Brandmauer nach rechtsaußen ist eingerissen

Die Verweigerung einer Maskenpflicht zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bedeutet de facto, diese zu verleugnen/zu verharmlosen. Während die ganze Welt mit voller Kraft gegen das tödliche Virus ankämpf, propagiert die AFD Ignoranz. Dann auch noch das klare Bekenntnis zu einem EU-Austritt. Gerade spüren die Briten den brutalen wirtschaftlichen Schlag des Brexit, in Nordirland flammen erneut Gewaltexzesse auf und die AFD will allen Ernstes auch D in den EU-Austritt treiben. So radikal denkt nicht einmal Le Pen in Frankreich. Millionen deutsche Arbeitsplätze wären betroffen, die Exportnation Deutschland wirtschaftlich am Boden.
Zurück zur Agrarwirtschaft mit Selbstversorgung scheint das Ziel zu sein, zurück ins Kaiserreich - wirtschaftlich und politisch. Die AFD verliert bürgerlich-konservative Wähler in Scharen, dafür will sie Stammwähler und rechtsnationalistische/nazistische Gruppen offenkundig werben. Die Brandmauer nach rechtsaußen ist eingerissen. Es braucht keine NPD mehr.

Stopp für alle Migranten ...

... mit weniger als 5 Millionen € Vermögen.
Das spricht Bände über die AFD.

@18:43 von frosthorn

"Dieses Wahlprogramm dürfte schon für sich ein Grund sein, die gesamte Partei unter die Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu stellen. Ich will hoffen, dass das geschieht."

Was erwartet man den von der am weitesten rechts stehenden Partei des Landes? EU-Austritt = GB, Keine Masken = Schweden, selbst das Waffentragen wäre wie in einigen US-Bundesstaaten. Verfassungswidrig ist an solchen Forderungen erstmal nichts.
Viel interessanter ist für mich die Frage, wieviele Bürger für diesen Schrottmix ihre Stimme abgeben.

Dexit?

Raus aus dem Euro, raus aus der EU?
Sorry, nicht mehr wählbar. Das war's.

Hauptsache dagegen

Vernünftige Vorschläge wie unser Land weiter in die Zukunft geführt werden kann sind total unrealistisch und unausgegoren. Solange die sogenannten Querdenker unsere Bevölkerung mit Corona gefährden sind sie für mich total weltfremd.
Die AfD hat teilweise gute konservative Ansätze aber leider spricht ihr Auftreten dagegen. Sie disqualifiziert sich selbst. Gegen alles sein ist keine Grundlage. Vorschläge wie man es besser macht fehlen.

Nun schickt diese Partei,

dahin wo sie hin gehört, ins Nirgendwo.
Wer diese Partei noch wählt ist wohl mit dem Klammerbeutel gepudert worden.
Höcke und Konsorten gehören niemals in die Politik.
Deren Einstellungen ,sind doch mit meinen demokratischen Verständnis nicht zu vergleichen .
Nun hoffe ich ich ,das meine Einstellung von vielen anderen mitgetragen werden.

Vernünftige mitte-rechts Politik.

Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.

Radikal sind die AfD als Partei und ihr
Parteiprogramm keineswegs.

Ehrliches Wahlprogramm der AfD!

„Mit radikalen Forderungen wie einem EU-Austritt Deutschlands und einer komplett anderen Corona-Politik zieht die AfD in den Bundestagswahlkampf. Auch in der Flüchtlingspolitik verschärft sich weiter ihr Kurs.“

Und so sehen viele in D, für was die Partei steht: absolute Ausgrenzungspolitik! Und hoffentlich wird diese Partei im nächsten Parlament NICHT mehr vertreten sein! Einerseits empfinde ich sie als unerträglich, andererseits muss ich gestehen, dass sie das jetzt im Wahlprogramm haben, für das sie stehen...
Eine Demokratie wie die unsere hält dies aus!

Corona-Partei

Bernd Höcke lässt ja keinen Zweifel daran, dass er die Pandemie für etwas vom RKI gemachtes hält.

@Heilprakt. verbieten, 18:40 Uhr

Die AFD darf alles beschließen, was sie will. Sie wird aber zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Prüfung ihrer Verfassungsmäßigkeit noch weiter forciert wird. Staatsbedienstete, die bisher mit der AFD verbunden waren, werden erkennen müssen, dass sie schwerlich als Staatsbedienstete tätig sein und gleichzeitig einer Partei angehören können, die diesen Staat und seine Werte massiv ablehnt und bekämpft. Immerhin hat die AFD ihre Radikalität in Dresden offen zur Schau gestellt und dabei auch ihre Protagonisten Gauland und Meuthen düpiert. Man kann beiden nur wünschen, schnellstmöglich das sinkende Schiff zu verlassen.

@ frosthorn

... Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Volkstümelei hier, Waffenaffinität und Vorbereitung rechter Gewalt da, Demokratiezersetzung und Abwendung von jeder Art von Völkerverständigung ...

... höchstens mit Russland. Dort hat sie jedenfalls eine Schwesterpartei, die an der Macht ist.

AfD zieht mit radikalen Forderungen in den Wahlkampf

das kann man jetzt so oder anders sehen !
Sie haben eine Vorstellung zu Ausländer und Asylrecht die sich mit sämtlichen Parteien hierzulande nicht deckt
wohl aber wenn man in anderen europäischen Ländern der EU schaut nicht ungewöhnlich ist.
Ja und dann streben sie ne GG Änderung an, nicht wie Kinder oder Tierrecht dort aufzunehmen,
wie einige Parteien hierzulande, sondern das Recht auf Bargeld festzuschreiben
Wenn ich mir ne Partei mit der Forderung die Klimaerwärmung auf 1,5° zu begrenzen so betrachte,
frage ich mich schon ob das nicht über die Möglichkeiten einer deutschen Regierung hinausgeht

AFD Parteitag...

Die AfD verlangt in ihrem Programm, "jeglichen Familiennachzug für Flüchtlinge" auszuschließen.

###

Nunja... Ich könnte mir vorstellen, das nicht nur die Anhänger der Afd für diese Forderungen empfänglich ist...

Das Programm ist doch ein

Das Programm ist doch ein guter Hinweis in Richtung Amt für Verfassungsschutz.

Wie stark frustriert muss diese Wählerschaft sein...

... Wenn diesen Leuten nichts anderes einfällt als AfD zu wählen.

Hier sind nicht die gemeint, die AfD-Partei - Mitglieder sind.

Sondern die Wählerschaft, die nicht zu den AfD-Parteimitgliedern gehören, aber dennoch AfD wählen.

Wer von der SPD, CDU/CSU, FDP, Grüne, Linke, hat mal in der letzten Zeit diese AfD-Wählerschaft analysiert, wieso sie AfD wählen.

Die Gründe müssen hier zu vielfältig sein.

Aber das meiste von diesen

Aber das meiste von diesen genannten Punkten, vor allem die EU-Sache, war doch von Anfang an, also in der damaligen Ur-Partei der AfD, damals angeführt von einem anerkannten Wirtschaftsfachmann, da Programm gewesen. Da hat man schnell diesen Herrn Henkel und seinen Hofstaat gezwungen, zu schweigen und zwar mit viel Geld und später ausgerechnet einem Sitz im Europaparlamemt , was dann ziemlich erfolgreich verlief, man hörte nix mehr. Dass dann bei den weiteren Parteiablegern immer noch die Bekämpfung der Finanzierung der EU in Wahlen zum immer dankbarer werdenden Wählerstimmenfang war, damit hat man nicht gerechnet und deshalb dann diese Partei versucht mit eingeschleppten Nazis zum Absturz zu bringen, was eben auch noch nicht ganz den gewünschten Erfolg zeitig. Aber immerhin haben die AfD‘ler trotz aller gemeinsamer Treibjacht von Politik und Medien ihr Parteiprogramm beibehalten, auch wenn es denen um noch ganz andere Ziele gehen wird. Da muss man schon genau aufpassen.

„An anderer Stelle im Wahlprogramm heißt es, eine humanitäre Aufnahme dürfe es nur für vom Bundestag ausgewählte, besonders schutzbedürftige Personen geben“

Die Begriffe „humanitär“ und „ausgewählt“ schließen sich aus. Und überhaupt: Wer ist nach Auffassung der AfD „ermächtigt“ bzw. wem steht das „Recht“ zu, diese „Auswahl“ zu treffen - und so zu „bestimmen“, wer aus welchen Gründen das Recht auf Schutz hat und wer nicht? BTW.: Schutz von was? Die Menschenrechte können hier ja nicht gemeint sein.

18:53 von Adeo60

auch D in den EU-Austritt treiben
.
leben die Norweger oder die Schweizer so viel schlechter ohne die EU Mitgliedschaft ?
Ist die Schweiz ein Agrarland ?
Wie wird es den Briten nach dem Brexit gehen ?
Also beim Coronaimpfen hatte es eher Vorteile
und es wird ja nicht nur 2 Optionen geben
Austritt aus der EU oder die Vereinigten Staaten von Europa

AFD

Sicher nicht mehr als größte Oppositionspartei
im Bundestag aber wird weiterhin zum Bestand gehören .

Am 11. April 2021 um 18:59 von Vielfalt.

Zitat: Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich [........]

[ am rechtesten Rand.]

18:58 von Ingo hamann

kann Bernd höcke eigentlich immer noch als lehrer in eine schule zurückkehren?

18:59 von Wolf1905

dass sie das jetzt im Wahlprogramm haben, für das sie stehen...
.
wo liegt das Problem !
jetzt weiß jeder was es für Konsequenzen hat, dort sein Kreuzchen zu machen

18:53 von ach du scheiBe

«topp für alle Migranten … mit weniger als 5 Millionen € Vermögen.
Das spricht Bände über die AFD.»

Wurde ja wieder geändert dies hier, aber auf so'ne beknackte Idee musste man erst mal kommen.

rer Truman Welt

Ich halte das für sehr begrüßenswert!
Damit schießt sich diese Partei selbst zurück in den unteren zweistelligen Prozentbereich bei der nächsten Wahl. Prima!

Politisches Selbstmordkommando

Der Bundestagsabgeordnete Brandtner fuhr vor Monaten ohne Mund-Nasen-Schutz im InterCity. Trotz Aufforderung durch den Schaffner weigerte er sich, selbigen aufzusetzen. Als die Bahnpolizei verständigt wurde, schloss sich Brandtner auf der Bordtoilette ein. Sein Verhalten wird durch diesen AFD Beschluss nachträglich verklärt und gerechtfertigt. Es wäre fast schon lustig, wäre der Hintergrund nicht so ernst. Corona-Verweigerung entgegen jeglichem Verstand, Leugnung des Klimawandels, EU-Austritt mit all den massiven Folgen für die deutsche Wirtschaft und Arbeitsplätze, völkisches Denken und der Wunsch, dass es Deutschland möglichst schlecht gehen möge, um politischen Vorteil daraus zu ziehen. Wer kann und will eine solche Partei denn noch wählen. Sie verkörpert den krassen Gegensatz zum einstmals plakatierten Patriotismus.

@18:58 von Ingo hamann

"Höcke und Konsorten gehören niemals in die Politik.
Deren Einstellungen ,sind doch mit meinen demokratischen Verständnis nicht zu vergleichen .
Nun hoffe ich ich ,das meine Einstellung von vielen anderen mitgetragen werden."

Solange man bei der AfD keinen Verfassungsbruch nachweisen bzw. überhaupt erstmal feststellen kann muss man eher sagen, dass ihre einschränkende Sicht sich nicht mit der Verfassung deckt. Solange sie im Rahmen bleiben gehören sie in die Politik um ihrer Klientel Repräsentanz zu verschaffen, auch wenn Sie das verhindert wissen wollen.
Mit undemokratischen Mitteln holt man die Wähler nicht zurück – dazu braucht es Überzeugung.

@18:59 von Vielfalt

Eine Frage: Was ist an einem verstaubten maskulin dominierten Familienbild, am Austritt aus EU und Euro, am Zurück zu Kohle, Atom und Verbrenner, an Abschottung gegen Asylsuchende, an Erleichterung von Waffenkauf und an abstrus von Unkenntnis geprägter Leugnung der Pandemie-Fakten denn modern, freiheitlich oder demokratisch?
Sie scherzen, oder?
Fast wäre ich drauf reingefallen.

@Vielfalt

"Am 11. April 2021 um 18:59 von Vielfalt.
Vernünftige mitte-rechts Politik.

Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.

Radikal sind die AfD als Partei und ihr
Parteiprogramm keineswegs."

Sie halten also das völkisch-rassistische Gedankengut, daß die AfD nun nicht mal mehr versucht zu verstecken, sondern faktisch gleich ins Wahlprogramm reinschreibt, für selbstverständlich?

Spricht Bände über Ihre Haltung.

AFD Parteitag...

Die Afd zeigt auf ihren Parteitag mit welchen Wahlprogramm sie in die Bundestagswahl geht...
Nun liegt es aber auch an den anderen Parteien, eine Politik zu machen, um nicht noch mehr in der Bevölkerung an die Afd zu verlieren...

Am 11. April 2021 um 18:51 von schiebaer45

Zitat: Aber aufpassen sollte man schon damit diese Partei auch wirklich nicht in Regierung Verantwortung kommt.

Ich hoffe, dass auch die CDU, insabesondere in Sachsen-Anhalt, erkennt, dass man mit dieser Partei keine Mehrheiten bilden darf.

@18:59 von Vielfalt

>> Fast alles was die AfD da beschlossen hat,
>> wäre in den modernsten und freiheitlichen
>> etablierten Demokratien
>> selbstverständlich

Ich wußte nicht, daß Menschenverachtung in einer "Demokratie selbstverständlich" ist. oO

18:53 von Adeo60

// [...] Zurück zur Agrarwirtschaft mit Selbstversorgung scheint das Ziel zu sein [...] //

Das wäre doch klasse.
Dann würden diese Idioten schnell verhungern. Oder glauben sie das diese Lackaffen in der Lage wären Gemüse anzubauen.

Den Höcke würde ich gerne mal bei umgraben des Gartens sehen..

Ironie aus.

Weg mit denen. Nun zeigen sie endgültig ihr wahres Gesicht.

Achtung im Juni ist Wahl in Sachsen-Anhalt

Bei der letzten LT Wahl in Sachsen-Anhalt hatte die AfD mehr als 20%. Einige Beschlüsse werden auf fruchtbaren Boden fallen. Die EU ist nun wirklich kein Erfolgsmodell.
Ich schaue nicht sehr erwartungsfroh in die Zukunft

...

Das Wahlprogramm sollte ja nicht sonderlich überraschen. Der Flügel um Höcke hat die Partei fest im Griff und Einfluss auf fast alle nennenswerten Entscheidungen. Eben jener Flügel, der vom Verfassungsschutz (den es übrigens in ähnlicher Form in jeder anderen Demokratie auch gibt, auch wenn ein gewisser User das Gegenteil behauptet) als klar rechtsextrem eingestuft wird. Die Ergüsse von Höcke und Co. sind für jedermann zugänglich und würden auch in anderen Staaten als rechtsextrem eingestuft werden (wiederum wird wohl jemand das bestreiten).
Für Bürgerlich-Konservative ist eine derartige Partei, in der Rechtsextreme den Ton angeben, nicht wählbar.

Auch wenn man von der Union enttäuscht ist. Auch wenn man gewisse gesellschaftliche Entwicklungen (Klimapolitik/Gender...) kritisch sieht.
Die AfD ist keine Alternative.

Wie, diese AfD gibt sich

Wie, diese AfD gibt sich tatsächlich nochmal ein Parteiprogramm für die Wahlen? Ja glauben die denn, dass die nochmal jemand wählt? Also bei so viel Frechheit muss unser Geheimdienst unbedingt nochmal ein paar Dutzend Nazis in diese Partei einschleppen, installieren und schnellstens mit irgendwelchen lauten Aktionen einen erneuten Eklat starten lassen. Dann wird es endlich gut sein und das Thema is endlich erledigt. Schließlich brauchen wir hier endlich eine saubere Parteienlandschaft, die sich auch brav gleichschalten läßt, wenn wir im Herbst endlich das Glück haben werden, endlich das (tausendjährige) Grüne Reich hier ausrufen zu dürfen...

um 18:59 von Vielfalt.

Vernünftige mitte-rechts Politik.
Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.

Radikal sind die AfD als Partei und ihr
Parteiprogramm keineswegs."

Ja — und für unschlüssige FDP - Wähler auch. Es darf nach Höcke nur noch der oder die einwandern mit Konto in der Schweiz. Das ist exakt der moralische Sumpf von DR 37. Daß die von Storch mir wenigstens für fast eine Minute sowas wie sympathisch werden konnte...

@18:59 von Wolf1905

>> Eine Demokratie wie die unsere hält dies
>> aus!

Ich hätte trotzdem lieber Migräne. oO

18:59 von Vielfalt.

wollen wir es mal so formulieren
vor 40 .... 50 Jahren wäre so ein Wahlprogramm nicht kritisiert worden.
Weil wohl Konsens bei nahezu jeder Partei hierzulande.

Aber so wird man argumentieren, ne Gesellschaft bewegt sich ja weiter .....
Allerdings so meine ich, sollte man auch allen Bürgern das Recht und die Möglichkeiten geben,
bei der Richtungswahl ein gewisses Mitspracherecht zu haben

18:59 von Vielfalt.

«Radikal sind die AfD als Partei und ihr Parteiprogramm keineswegs.»

Radikal beknackt ist deren Parteiprogramm, und noch mehr die Partei.

Corona ist herbei getestet, und Meister Höcke hatte schon im Okober 2020 Corona für benndet erklärt. Weil er das kann … schwadronieren wie der wilde Bär.

AfD Parteitag

Gibt es in der ARD heute keinen Sendebericht über den Parteitag? Über die Parteitage der anderen Parteien ist das doch üblich.

Am 11. April 2021 um 18:59 von Vielfalt.

>>Vernünftige mitte-rechts Politik.<<

Nein, nicht "mitte"- rechts.

>>Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.<<

Ihren Worten nach ist unsere Demokratie also nicht modern und freiheitlich etabliert genug. D ist also eine rückständige Demokratie der es einer AfD bedarf um in die Moderne geführt zu werden. - Absoluter Nonsens

>>Radikal sind die AfD als Partei und ihr
Parteiprogramm keineswegs.<<

Leider auch hier Widerspruch. Was die Partei betrifft, deren Mitglieder Sie nunmal ausmacht erspare ich Ihnen das Aufzählen unzähliger, unfassbar unmenschlichen, rassistischen wie extrem dummen und rückwärtsgewandten Aussagen.
Das Parteiprogramm ist radikal an der Realität vorbei.

Grenzbarrieren

Ja, da schau her! Die Afd möchte Deutschland also einzäunen. Bezahlen werden aber dann hoffentlich die Dänen, Polen, Tschechen, Österreicher, Schweizer, Franzosen, Luxemburger, Belgier und Niederländer.
Wenn schon, denn schon!

Allein die gestern von Höcke

Allein die gestern von Höcke getätigten Aussagen ("herbeigetestete Pandemie") und die Formulierungen zum Fachkräftemangel sprechen Bände. Trotzdem (oder eher gerade deshalb) wird es noch Unterstützer finden.
Den aktuellen Umfragen nach stagniert die Partei allerdings. Auch wenn einige User hier seit Jahren die AfD in Bereichen der (etwas übertrieben formuliert) 50%-Marke schreiben. Wieder (Gott sei Dank) mehr Wunschdenken als Realität...

@Vielfalt, 18:59

Moderne Demokratien kommunizieren aber nicht, dass die Bürger auf Maskenschutz und Sicherheitsmaßnahmen gegen Corona verzichten können. Moderne Demokratien nehmen den Klimawandel ernst und reduzieren den Ausstoss von Schadstoffen. Moderne Demokratien schließen Wirtschaftsbündnisse mit anderen Staaten, weil sie sich davon wirtschaftliche Vorteile versprechen. Moderne Demokratien werben Facharbeitskräfte an, statt sie abzuweisen. Moderne Demokratien pflegen Weltoffenheit und Internationalität und bilden keine verbarrikadierten gallischen Dörfer mit Selbstversorgungscharakter.
Moderne Demokratien pflegen einen respektvollem Umgang und keine Sprache von Hass und Hetze, welche die Gewalt der Strasse befeuert.
Ihr Pseudonym "Vielfalt" passt leider ganz und gar nicht zum Programm "Ihrer" AFD.

Minderleister im Parteigewand

Ich erinnere mich grau, dass die alles anders machen wollten!?

Stattdessen: erwiesenes Parlamentsausschuss-Schwänzen, mehrfache Parteispendenskandale, Abschreiben von Parlamentsanträgen, Gestammel am Rednerpult, Verhöhnung zehntausender Coronaverstorbener durch Tragen selbstdurchlöcherter Masken im Bundestag,

MdB-Teilnahme an Leugner-Demos Arm-in-Arm mit Attila Hoffmann & Leuten, die sich anmaßen Sophie Scholl zu sein.

Bis hin zur Verar....g ihrer eigenen Wähler, denen sie im Osten ein National-soziales Versorgungsprogramm vom Staat à la SED und Polen-PiS verspricht, während die West-AfD mit Meuthen, Weidel und Storch einem turbokapitalistischen = asozialem Wirtschaftsprogramm fröhnt, das auf den Lehren von Marktradikalen wie Hayek/Friedman beruht, die einst den Faschisten Pinochet in Chile beraten haben.

Wenn auch nur ein Drittel der Mitläufer sich mal mit Details der Politik dieses Vereins beschäftigen würde und die Konsequenzen daraus zieht, wären die wieder bei 4,5%.

Es ist doch

sehr Empfehlung wert sich vor einer Wahl das Parteiprogramm durchzulesen.Das gilt nicht nur für die AfD ,sondern für alle Parteien die ich als Wähler wählen kann.

Verfassungsbruch im Wahlprogramm

Aus dem Artikel:

"An anderer Stelle im Wahlprogramm heißt es, eine humanitäre Aufnahme dürfe es nur für vom Bundestag ausgewählte, besonders schutzbedürftige Personen geben, "für deren Auswahl ein mit der deutschen Werte- und Gesellschaftsordnung vereinbarter kultureller und religiöser Hintergrund ein wichtiges Kriterium ist". "

Damit zeigt die AfD nun eindeutig, daß der angebliche Wille, sich ans Grundgesetz halten zu wollen und für den diese Partei erst einen Parteibeschluß brauchte (sic!), nur eine Beruhigungspille für den Verfassungsschutz sein sollte. Mit einem solchen Passus im Wahlprogramm zeigen die Blaunen, daß sie eindeutig nicht gewillt sind, sich an das Grundgesetz zu halten. Thomas Haldenwang, übernehmen Sie.

AFD

Die Bundesrepublik ist nicht Weimar. Trotzdem ist diese Partei in ihrer Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen.

Alternative für D... wie welches Land nochmal?

Zitat: "humanitäre Aufnahme... nur ... für besonders schutzbedürftige... "
Was auch immer "besonders" heißt.
"... , Auswahl... deutsche Werte- und Gesellschaftsordnung vereinbarter kultureller und religiöser Hintergrund"
Also Schutzbedürftige ja, aber dann lieber doch keine Schutzbed. anderer W. - und G. - ordnung, muss halt noch definiert werden, wie anders die Schutzbedürftigen sein dürfen. Oder so.
"Kritiker... rechtlich gar nicht möglich sei,... Familiennachzug für Flüchtlinge auszuschließen." Und: "Höcke konterte... keine rechtliche, sondern... politische Sphäre." Äh, politische Sphäre, nix Rechtliches. Na ja, Rechtliches sollte man ja auch nicht so überbewerten.
"Die Pflicht zum Tragen einer Maske lehnen wir ab. "Darauf haben alle gewartet: Corona ist zu Ende. Endlich!
"... knapp abgelehnt... Tragen einer Waffe in der Öffentlichkeit per Schein erleichtern." knapp daneben ist auch daneben.
"Delegierten für einen EU-Austritt Deutschlands". Wir haben ja sonst keine Probleme...

Wer sich mit Irrläufern, wie die Querdenker

verbündet, hat bei der nächsten Wahl keine Chance! Die Querdenker bringen andere Menschen, durch ihr egoistisch, unverantwortliches Verhalten, in Gefahr. Die meisten Deutschen nehmen die Pandemie ernst und die Querdenker untergraben all unsere Bemühungen, Sars CoV2 inden Griff zu bekommen.

Eu-Austritt ist doch nicht radikal?

Ich bin bestimmt kein Wähler von Parteien rechts der sog. politischen Mitte und würde nie AfD wählen.
Aber für den Austritt aus der EU bin ich trotzdem. Erst Recht seitdem die Impfstoffbestellung von der EU abgewickelt werden "musste".
M. E. ist das keine radikale Forderung, sondern eine folgerichtige.

Genauso bin ich gegen die EU, weil diese seit 2 Jahren schon die Zeitumstellung rückgängig machen soll und es bis heute nicht geschafft hat. 2 Mal im Jahr muss man seine "innere Uhr" umstellen und braucht jedes Mal einige Wochen bis der Körper sich an die andere Zeit gewohnt hat.
Hinzu kommt, dass man rd. 8 Uhren jedes Mal umstellen muss. Ein Zeitaufwand, der so was von unnötig ist.

Die EU in der jetzigen Form ist handlungsunfähig.
Es sind zu viele verschiedene Mitgliedstaaten darin.
Ein solches Bündnis sollte aus gleichartigen u. demokratischen Staaten mit gleicher wirtschaftlicher Stärke bestehen.
Würde man die EU in 2 oder 3 jeweils gleichstarke Bündnisse teilen, wäre das o.k.

Ich vermute mal

das die Protestwähler nicht Programme lesen werden, sie ist ja aus anderen Gründen von 4 auf 13 gesprungen zur letzten Wahl.
Und wie das im Herbst ausgeht, bin ich gespannt, sie hat aber keinen Einfluss auf die Regierung, also kann nicht viel passieren.
Das sie ganz verschwindet glaube ich aber nicht, schaun mer mal.

Es lassen grüßen ...

... Trump‘sche Ideenlieferung und Provokation pur. Mehr entblößen kann man sich doch eigentlich nicht.

Verschwörungstheorien.

@18:44 von Silverfuxx
Ausgerechnet Moskau soll etwas diktieren?

Auf Kommentar antworten...

Am 11. April 2021 um 18:59 von Wolf1905

Ehrliches Wahlprogramm der AfD!
Eine Demokratie wie die unsere hält dies aus!

###

Ob sie es aushält wird sich noch zeigen. Angeblich verstößt ja auch die momentane Bundesregierung ja gerade gegen die Demokratiesche Rechte. Fakt ist aber, das ist ein klares Wahlprogramm und es ist zu befürchten das viele gerade deshalb, und nicht wenige, diesen Wahlprogramm insgeheim zustimmen...

Niemand hat die Absicht die Verfassung zu brechen

Mit diesem Wahlprogramm ist klar, wohin die Reise geht bei der sogenannten Alternative. Wenigstens kann jetzt hinterher niemand mehr sagen: "Wir haben es nicht gewußt."

Auf Meuthens Rechtfertigungs-Eiertanz bin ich jetzt mal gespannt.

19:00 von danke Wuhan

ob wirklich jeder bei diesen Corona Demos ein Rechter ist ?

unter den Anhängern der „Querdenker“-Bewegung sind besonders viele Wähler der AfD (14 %),
der Grünen (21%) und der Linkspartei (17%).
Bei der letzten Bundestagswahl ! Aktuell befragt 30 % für AfD
Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Soziologen Oliver Nachtwey von der Universität Basel,
Durchschnittsalter 47 Jahre, 31 % hätten Abitur, 34 % einen Studienabschluss,
der Anteil Selbstständiger sei deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung.
sein Statement :
"Es ist eine Bewegung, die mehr von links kommt, aber stärker nach rechts geht,
sie ist jedoch enorm widersprüchlich"

Programm: Unmenschlichkeit gegenüber Asylanten

Ich bin heillos entsetzt:

Familiennachzug für Asylanten soll verboten werden!

Da bleibt mir dermaßen die Spucke weg, dass ich nicht weiß, was ich jetzt noch sagen kann.

19:00 von danke Wuhan

Herr Höcke ist halt, was die Situation um Covid-19 angeht, ein Trittbrettfahrer. Wer jetztnoch AfD wählt, ist menschenfeindlich, im Bezug auf Flüchtlinge und hat sich von Deutschland sehr weit entfernt. Es gibt andere Parteien, die man wählen kann, wenn man mit der jetzigen Regierung unzufrieden ist.

@Vielfalt 18:59

„ ... Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.“

Diese Ironie könnte missverstanden werden.

18:59 von Wolf1905

«Und hoffentlich wird diese Partei im nächsten Parlament NICHT mehr vertreten sein! Einerseits empfinde ich sie als unerträglich, andererseits muss ich gestehen, dass sie das jetzt im Wahlprogramm haben, für das sie stehen...»

Sie wird im nächsten Bundestag sein.

Mind. 5% gibt es sowieso, für die die größte Weltkatastrophe seit dem Dinosaurier-Meteorit das Tragen einer Anti-Corona-Maske ist. Die wählen nun die AfD, so sie das nicht ohnehin schon taten.

Damit wird allerdings nun auch programmatisch deutlich, dass das einzige Ansinnen der AfD ist, Deutschland zu schaden. Noch deutlicher muss man das gar nicht in Worte kleiden. Dieses Schaden wird ihnen aber nicht gelingen … man muss aber sehen, dass zu Corona schon ein vergleichsweise geringer Prozentsatz über-proportional viel Schaden anrichten kann. Was zu allen anderen Theman nie so gravierend sein könnte.

Die besondere Gefahr der aktuellen Zeit bis zur Wahl im September.

@frosthorn

"Dieses Wahlprogramm dürfte für sich ein Grund sein, die gesamte Partei zu verbieten".
Welche Punkte in diesem Programm rechtfertigen ein Verbot?

19:02 von Adeo60

also mir fallen da so Begriffe wie "Radikalenerlass" ein,

dass man so als Gesellschaft mit Andersdenken umgeht,
das hat mich vor 50 Jahren beim Umgang mit den LINKEN geärgert und stört mich heute bei den Rechten

Der Fachkräfte"Mangel" ist auch frei erfunden.

Es gibt keinen Fachkräftemangel. Es gibt nur die fehlende Bereitschaft der Arbeitgeber anständig zu bezahlen.
Also gibt es einen Mangel an Billiglohn "Fach"kräften und Lohndumping-Bereitwilligen.
Für den Mindestlohn steh ich morgens als ITler nicht auf. Auch nicht für 15€. Auch nicht für 20€. AB 24 € beginnt so langsam die Verhandlungsbasis mit Ziel 26-28€
Aber auch nur in der ländlichen Region. In einer Großstadt geht rein gar nix unter 30€ - eher 35€ - schon allein wegen der Miete.
Ich lasse mich halt nicht blenden von Schwachsinns-Phrasen wir "...aber dafür sind wir voll cool...." und "...jeder Neue muss erst mal zurückstecken...." Ich bin nicht neu. Seit 21 Jahren im Job und seit 14 Jahren im Fachbereich. Die können sich ihre unverschämten Schrottangebote sonstwohin stecken.

Jedenfalls

...ist nun klar und deutlich, dass wer diese Partei mit diesem Programm wählt, nicht von sich behaupten kann, nicht rechts, sondern nur Protestwähler zu sein.
Und für alle anderen Parteien sollte klar sein, dass jedwede Zusammenarbeit mit dieser Afd ausgeschlossen sein muss.

@ 18:53 von Adeo60

Nach der Bundestagswahl :
Die mehr als 1jährige Corona - Politik der Groko auf der Basis von Verordnungen (wie bekannt auf Dauer so verfassungswidrig ist) wird zukünftig ca. 2Mio. Arbeitslose ausmachen, wenn nicht noch viel mehr.
Wie auch tagesschau.de berichtet :
Existenzen werden gerade vernichtet.
Unternehmenspleiten werden sich häufen.
Die Ladenlokale und Gaststätten etc. schließen jetzt schon der Reihe nach.
Und von der Groko ist kein gegensteuern zu erkennen, vielmehr wird mit CORONA - Hilfen nur vertuscht was offensichtlich die CORONA - Politik der Groko derzeit anrichtet.

In D hatten wir schon mal so was (ist mit heute keineswegs vergleichbar).
Aber die Angst der Betroffenen vor der Zukunft bleibt.

Und ausgerechnet mit diesem Angstfass hat die AfD derzeit leichtes Spiel.
Die AfD braucht nichts zu machen.
Je mehr Angst in der Bevölkerung vor der Zukunft wg der völlig verbockten CORONA - Politik der Groko entsteht, desto mehr Stimmen könnte die AfD einsammeln.

***Trotz Warnung eines

***Trotz Warnung eines Delegierten wurde auch ein Passus beschlossen, der einen Fachkräftemangel im Grund leugnet. Der "sogenannte Fachkräftemangel" sei ein "konstruiertes Narrativ der Industrie- und Wirtschaftsverbände sowie anderer Lobbyvereine", heißt es nun.***

Dann sollen die mal vorrechnen, wie es in der Pflege weitergehen soll, wenn wir auf das gesamte Personal aus den osteuropäischen Staaten verzichten müssten. Die sollten sich da keine Illusionen machen, denn dann reicht es auch für die Privatversicherten nicht mehr. Wollen die dann Arbeitslose zwangsverpflichten? Wer möchte von denen gepflegt werden? Und ist denen nicht klar, wie viele Migranten unter den Ärzten sind.
Ich wollte gerade noch Uğur Şahin und Özlem Türeci erwähnen, aber dann... Ach nee, deren Impsfstoff brauchen wir ja gar nicht.

Deutschland aber

Deutschland aber normal
Irgendwie zynisch, wenn man bedenkt, dass in dieser Partei nicht nur rechte Nationalisten, sondern auch auch die Verschwörungserzähler der QAnon und Querdenker Bewegung ihre politische Heimat gefunden haben.

Großbritanniens EU-Austritt hat sich bereits gelohnt ...

Ich halte die Forderung eines Austritts aus der EU nicht für radikal und schon gar nicht für recthsradikal.
Wie man am Beispiel von Großbritannien sieht, hat sich der Brexit für GB mehr als gelohnt. GB hat nämlich viel mehr Impfstoffe und ist viel weiter beim Impfen.
Der Skandal bei der Impfstoffbeschaffung hat doch überdeutlich gezeigt, dass die EU in der derzeitigen Form sich selbst behindert und uneffektiv ist.
Ein Bündnis sollte auch wirtschaftlich gleich starken Staaten bestehen. Es sollten eine hohe Übereinstimmung bei den Interessen der Mitgliedstaaten bestehen.
Diese Erfordernisse sind in der EU aber nicht gegeben.
Ungarn und Polen sind dazu noch keine Demokratien. DAS aber wäre die Mindestvoraussetzung für ein Bündnis, in dem ein demokratisches Land wie die BRD Mitglied ist.
Die EU ist m. E. gescheitert, so dass auch Deutschland über einen Austritt nachdenken sollte.

Anmerkung: Ich stehe politisch links der Mitte und würde nie die AfD wählen.

Und erst der gequirlte ...

... Unsinn, der im obigen Artikel noch gar nicht steht incl. Frauenbild !

Da merkt man, dass es einfach Menschen gibt, an denen Bildungsbestrebungen einfach abprallen.

19:14 von falsa demonstratio

was ist das für ein Parlament,
wo sich alle nur in der Mitte befinden ?

An

den von der Industrie und einigen Politikern so gerne kolportierten „Fachkräftemangel“ glaube ich auch nicht.
Für die einen steht dahinter der Hunger nach immer noch mehr billigen Arbeitskräften und noch weniger Kosten für die Ausbildung von Nachwuchskräften, für die anderen der Wunsch nach einer weiteren Ausweitung der sowieso schon hohen Aufnahme von Flüchtlingen, die dann auch dauerhaft in D. bleiben können sollen.

18:59 von Vielfalt.

>>Vernünftige mitte-rechts Politik.

Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.

Radikal sind die AfD als Partei und ihr
Parteiprogramm keineswegs.<<

Ich bin da etwas zwiegespalten.

Einerseits wird kaum ein übriggebliebener AfD-Wähler das Parteiprogramm seiner Lieblingspartei durchlesen. Für jemand sowieso Überzeugten kann da jeglicher Quatsch drin stehen. Hauptsache die Richtung stimmt und die ist nicht die Mitte, wäre ja Mainstream.

Andererseits wird die AfD mit solchem Humbug wie ".. mit der deutschen Werte- und Gesellschaftsordnung vereinbarter kultureller und religiöser Hintergrund .." kein neuer Wähler aus dem konservativen Lager hinzugewonnen, da können die Unionsparteien als KK aufstellen was sie wollen.

Was mir noch fehlt, ist ein kleiner Hinweis, was an rechter Politik vernünftig sein soll. Können Sie da helfen?

@ Sisyphos3

Ja und dann streben sie ne GG Änderung an, nicht wie Kinder oder Tierrecht dort aufzunehmen, wie einige Parteien hierzulande, sondern das Recht auf Bargeld festzuschreiben ...

Das ist gar nicht so verkehrt. Es käme aber auf den Mindestbetrag pro Monat an.

@19:14 von falsa demonstratio

"""am rechtesten Rand."""

Eben nicht.
Die wesentlichen Inhalte des AfD Parteiprogramms wären zum Beispiel bei der liberal-nationalen Regierung Australiens selbstverständlich, vieles sogar Partei-übergreifender Konsens. In solchen modernen etablierten freiheitlichen Demokratien wäre eine AfD in der politischen Mitte und eine Union weit links von der Sozialdemokratie/Labor anzusiedeln.

Keine Partei ist so offen und bereit weltweit nach den erfolgreichsten Konzepten zu suchen, wie die AfD. Mit internationalen Vergleichen lassen sich politische Positionen viel besser einordnen als mit dem germanozentrischen Ansatz der Altparteienanhänger.

Gut so

Gut so. EU-Austritt, keine Maskenpflicht und gegen Corona-Regeln arbeiten ... - damit kann die AfD keinen Blumenpott gewinnen. Einige Forderungen sind nachvollziehbar, aber in Anbetracht dessen, dass die AfD sowieso nie (mit-)regieren wird, ist es einfach, populistische Forderungen zu stellen.
Die AfD marschiert weiter an den rechten Rand. Noch ein paar kleine Schritte weiter nach rechts, dann hat sie sich selbst ins Aus navigiert, fällt aus dem Spektrum wählbarer Parteien und damit aus dem Parlament. Als kleine Splitterpartei wird sie vielleicht bleiben, aber mehr ist nicht drin. Gut so.

@offene Diskussion, 19:07 Uhr

Selbst Marie Le Pen hat erkannt, dass ein EU-Austritt Frankreichs falsch und der Bevölkerung nicht zu vermitteln wäre. Trotz der massiven wirtschaftlichen Probleme, mit denen GB nach dem Brexit zu kämpfen hat und trotz der Gewaltausbrüche in Nordirland hält die AFD an ihrer absurden Vorstellung fest. Gerade für Deutschland als Exportweltmeister, für seine Wirtschaft und Arbeitsplätze wäre ein EU-Austritt fatal.

Ob das gut geht?

Der Stimmenfang im Pool der Coronafrustrierten sollte - unserer Regierung sei Dank - ein Selbstläufer sein. Ob sich aber alle Protestwähler mit der radikalen Flüchtlingspolitik anfreunden können? Ich vermute, dass potenzielle Wähler damit abgeschreckt werden.

um 18:59 von Vielfalt

Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.

Jetzt frage ich mich ganz ehrlich, was die "modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien" nach Vielfalt sind...
Brasilien? Der Tschad?? Myannmar???

Ganz ehrlich, ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass Staaten wie die USA, Frankreich, Großbritannien, Japan, Norwegen, Schweden und so weiter nicht dazu gehören.

Ich hätte nur gerne die EU-Kommission weg - umgehend weg.

Dieses Gremium ist in keinster Weise demokratisch legitimiert und zeigt höchste Korruptions-Erscheinungen und Demoralisierung.
Das EU-Parlament reicht völlig. Da braucht es keinen korrupten Wasserkopf mehr drüber.
Demnächst droht uns die Banken-Union. Was innerhalb Deutschlands noch beherrschbar ist (nationale Banken-Union) wird uns in der EU ganz furchtbar auf die Füße fallen. Dann melden hunderte Banken aus GR, Spanien, Zypern, Italien, die eigentlich schon längst bankrott sind und nur noch von den Staaten gestützt werden sofort Insolvenz an und WIR zahlen für deren Rettung. Billionen. Wer verhindert das ? Die EU-Kommission will das mit aller Gewalt gegen die EU-Bürger durchsetzen!

@18:43 von frosthorn

//Dieses Wahlprogramm dürfte schon für sich ein Grund sein, die gesamte Partei unter die Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu stellen. Ich will hoffen, dass das geschieht.//

Ich denke, die Wahrscheinlichkeit dass dies kommt, ist mit der 'Übernahme' der Partei durch Herrn Höcke deutlich gestiegen.

19:07 von offene Diskussion

>>Aber immerhin haben die AfD‘ler trotz aller gemeinsamer Treibjacht<<

Guter Vergleich, die AfD eine Treibjacht! Also ein Schiff das von seiner Besatzung aufgegeben ist, und als Wrack über den Ozean der Politik treibt.

@Sisyphos3 - Brexit mit Dexit vergleich ist nicht möglich !!!

Die Briten hatten keinen Euro

Wie wollen Sie denn alleine Währungstechnisch Deutschland aus dem Euro rausrechnen ?

@Gregor 42, 19:16

Wir leben in einer Demokratie und das muss von einer Demokratie ausgehalten werden.

Ich bin diese unsinnige Aussage so langsam leid. Warum muss eine Demokratie aushalten, dass sie abgeschafft wird oder auch nur werden soll? Und: bin ich als Demokrat denn dann auch verpflichtet, meine Demokratie abschaffen zu lassen?

Joseph Göbbels ist der Urheber des Satzes "der Treppenwitz der Geschichte ist, dass die Demokratie uns die Mittel in die Hand gibt, mit denen wir sie vernichten".

Scheint keine so gute Idee zu sein, das mit dem Aushalten.

19:09 von Nettie

>>Die Begriffe „humanitär“ und „ausgewählt“ schließen sich aus. Und überhaupt: Wer ist nach Auffassung der AfD „ermächtigt“ bzw. wem steht das „Recht“ zu, diese „Auswahl“ zu treffen - und so zu „bestimmen“, wer aus welchen Gründen das Recht auf Schutz hat und wer nicht?<<

Nach Ansicht der AfD vermutlich Herr Höcke.

19:17, Epilog

>>@18:59 von Vielfalt
Eine Frage: Was ist an einem verstaubten maskulin dominierten Familienbild, am Austritt aus EU und Euro, am Zurück zu Kohle, Atom und Verbrenner, an Abschottung gegen Asylsuchende, an Erleichterung von Waffenkauf und an abstrus von Unkenntnis geprägter Leugnung der Pandemie-Fakten denn modern, freiheitlich oder demokratisch?
Sie scherzen, oder?
Fast wäre ich drauf reingefallen.<<

Und nicht zu vergessen die Sache mit den Grenzbefestigungen.

Nach Meinung des vielnamigen Foristen wohl auch ein Kennzeichen moderner, freiheitlicher Demokratien.

Hatten wir ja schon mal.

19:15 von schabernack

Wurde ja wieder geändert dies hier, aber auf so'ne beknackte Idee musste man erst mal kommen.
.
"beknackte Idee" ?
mag sein !
aber durchaus übliche Praxis in anderen "Einwanderungsländern"
wo nach Vorstrafen gefragt wird, Sprachkenntnissen, Berufe/Studium

19:13 von Sisyphos3

«leben die Norweger oder die Schweizer so viel schlechter ohne die EU Mitgliedschaft ?
Ist die Schweiz ein Agrarland ?»

Die Schweiz und Norwegen leben beide mit 1.001 den gleichen Regularien wie in der EU, nur dass sie als Nicht-Mitgliedsländer auch nicht mitbestimmen dürfen, wie sich die Regularien entwickeln.

Die Schweiz ist Bergland oder Alpenland. Kein Land muss Agrarland werden, nur weil es nicht in der EU drin ist. Warum denn auch das?

@Sisyiphos3 um 19:15

Genau das meinte ich: jeder, der sein Kreuzchen bei der AfD (oder bei entsprechenden Politiker*in) macht, weiß, für welche Gesinnung die AfD steht.
(Ist absolut nicht meins!, aber es ist offensichtlich).

18:59 von Vielfalt

„Fast alles was die AfD da beschlossen hat, wäre in den modernsten und freiheitlichen etablierten Demokratien selbstverständlich.“
.......
Es gibt keine faschistische Demokratien

19:13 von Sisyphos3

>>Also beim Coronaimpfen hatte es eher Vorteile<<

Schön dass Sie GB mit D in Sachen Corona vergleichen. GB hat fast doppelt so viele Coronatote und 20 Mio. Einwohner weniger.

Nicht konservativ

Die Wiedererrichtung von Grenzanlagen nebst Einführung dauerhafter, systematischer Personenkontrollen an den Grenzen verstößt gegen die Schengen-Verordnung; die Missachtung des Zurückweisungsverbots gegenüber Schutzsuchenden an Kontrollstellen in Deutschland verstößt gegen die Dublin-III-Verordnung.

Insofern ist die Forderung nach einem EU-Austritt nur konsequent, allerdings erforderte diese eine Änderung des Art. 23 GG.

Was immer man davon hält, wie hoch immer man den wirtschaftlichen und politischen Schaden eines Dexits einschätzt, wie hoch die Gefahr einer Wiederholung der kriegerischen Selbstzerfleischung Europas:

Konservativ ist diese Forderung nicht.

Sie steht im krassen Widerspruch zum Ziel der CDU/CSU, die nationalstaatliche Zersplitterung Europas durch Bildung eines europäischen Bundesstaats zu überwinden. 1980 stand es noch so, fast wortwörtlich, im Wahlprogramm der Union.

Re Adeo60

"Ihr Pseudonym "Vielfalt" passt leider ganz und gar nicht zum Programm "Ihrer" AFD."

Aber das lässt sich ja ändern. So viel sachlichen Gegenwind wie der User gerade erfährt steht ohnehin bald wieder ein Namenswechsel an.
Vielleicht ist er dann ja passender ;)

Unerträglich

Wer den Beitrag des MdB Hilse in der EU-Debatte gehört hat weiß welch Geistes Kind die Mehrheit der AfD Delegierten sind.#
Er sagte, die EU müsse sterben damit Deutschland leben könne.
Unerträglich

@Olivia59, 19:17

Bei diesen Programmpunklten der AFD müssen die etablierten Parteien keine Überzeugungsarbeit gegen diese Partei mehr leisten. Der Inhalt spricht für sich. Es erstaunt freilich, wie offen sich die AFD nun zum Höcke-Flügel und seiner menschenverachtenden, nationalistisch-völkischen Sicht bekennt. Wenn Herr Meuthen noch ein klein wenig Rückgrat hätte, würde er der Partei den Rücken kehren. Der Parteitag hat klar signalisiert, dass längst andere, radikalere Kräfte das Sagen haben.

Hier im Forum will niemand die AfD...

... Und deswegen ist auch richtig auf den Anti-EU-Kurs der AfD hinzuweisen und ebenfalls auf die rechten Tendenzen bis hin zur Demontierung der Demokratie in D.

Aber das ist nur die eine Hälfte die im Fokus stehen muss.

Was ist mit der Zeit nach der CORONA - Politik der Groko die nach der Bundestagswahl zu Ende gehen kann (aber nicht unbedingt muss).

Welche gesicherten Perspektiven können die CDU/CSU, SPD, FDP, GRÜNE, LINKE, der Wählerschaft anbieten, welche bis zur Bundestagswahl die Existenz oder den Arbeitsplatz verloren haben.

Hiezu ist insbesondere von der Groko nichts zu hören und nichts zu lesen.

Wäre dem so, so hätte die AfD bei den anstehenden Landtagswahlen und der Bundestagswahl kaum eine gute Chance...

Leider ist es derzeit so das die AfD mühelos von der Grotten schlechten CORONA Politik der Groko überleben kann.

@19:02 von Adeo60 @Heilprakt.

//..und dabei auch ihre Protagonisten Gauland und Meuthen düpiert. Man kann beiden nur wünschen, schnellstmöglich das sinkende Schiff zu verlassen...//

Das wäre klug. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die beiden ursprünglich vorhatten in einer Partei zu arbeiten, die unbedingt die NPD rechts überholen will. Obwohl - rechts von der NPD ist eigentlich nur noch der Abgrund. In diesem Sinne liebe AFD: Nur zu!

19:22, Sisyphos3

>>wollen wir es mal so formulieren
vor 40 .... 50 Jahren wäre so ein Wahlprogramm nicht kritisiert worden.
Weil wohl Konsens bei nahezu jeder Partei hierzulande.<<

Nein, das war es nicht.

Nicht einmal ansatzweise.

Das weiß ich genau, denn ich war dabei.

Der damalige Stahlhelmflügel der Union um Alfred Dregger kam dem, oberflächlich betrachtet, vielleicht nahe, aber nicht mal diese Kameraden stellten die europäische Einigung infrage.

Einer der wenigen Punkte

in denen ich und AFD heute noch übereinstimmen. DEXIT now !!

Am 11. April 2021 um 19:23 von harpdart

......... Die Afd möchte Deutschland also einzäunen.....

Das schaffen wir auch ohne Afd.

Auf Kommentar antworten...

Am 11. April 2021 um 19:21 von offene Diskussion

Wie, diese AfD gibt sich tatsächlich nochmal ein Parteiprogramm für die Wahlen? Ja glauben die denn, dass die nochmal jemand wählt? 

###

Vielleicht nicht der überwiegende Teil in diesen Forum. Aber, es gibt's sie. Genau wie bei den letzten Bundestagswahlen. Und es ist zu befürchten das gerade jetzt, wo die etablierten Parteien immer mehr an Wählerstimmen verlieren, empfänglich ist für die Afd. Und das ist nicht nur in Deutschland so, sondern überall in Europa...

Wenn jeder Bürger, der die Ziele der AFD

jetzt gehört oder gelesen hat, und weiterhin in Demokratie und Freiheit Leben möchte, muss dazu beitragen dass die Marke von 2% für die AFD eine unüberwindbare Hürde darstellt.

Am 11. April 2021 um 19:23 von harpdart

>>Grenzbarrieren

Ja, da schau her! Die Afd möchte Deutschland also einzäunen. Bezahlen werden aber dann hoffentlich die Dänen, Polen, Tschechen, Österreicher, Schweizer, Franzosen, Luxemburger, Belgier und Niederländer.
Wenn schon, denn schon!<<

Denn schließlich hat es ihr US-Vorbild ja auch geschafft den Mexikanern den letzten Peso aus den Taschen zu ziehen um seine Mauer aufzubauen. Obwohl....

19:18 von Anderes1961

Sie halten also das völkisch-rassistische Gedankengut, daß die AfD nun nicht mal mehr versucht zu verstecken, sondern faktisch gleich ins Wahlprogramm reinschreibt, für selbstverständlich?
.
gut oder nicht gut, zumindest aber ehrlich.
Jeder weiß was er wählt, wenn er dort sein Kreuzchen macht

19:27, BjörN S. Afdodel

>>Bis hin zur Verar....g ihrer eigenen Wähler, denen sie im Osten ein National-soziales Versorgungsprogramm vom Staat à la SED und Polen-PiS verspricht, während die West-AfD mit Meuthen, Weidel und Storch einem turbokapitalistischen = asozialem Wirtschaftsprogramm fröhnt, das auf den Lehren von Marktradikalen wie Hayek/Friedman beruht, die einst den Faschisten Pinochet in Chile beraten haben.<<

Ja, in der AfD lebt die deutsche Teilung fort...

Eu Austritt und Zuwanderung

Eu Austritt und Zuwanderung steuern. Sind doch ganz vernünftige Ansätze.
Die EU verteilt über Umwege unser Steuergeld zu unseren Bonzen. Eine ziemlich dreiste Konstellation. Und unsere Urlauber lassen sich von grenzkontrollen Blenden.
Facharbeitermangel ist eine ganz dreiste Lüge. Es ist lediglich bezahunwilligkeit. Mit genug Geld kriegt man JEDE Stelle besetzt. Zuwanderung soll es lediglich billiger machen.
Und dann macht sich die afd mit dem corona Quatsch doch wieder lächerlich.

Diese AfD

ist doch nur eine logische Folge der Politik unserer bisherigen etablierten Parteien.
Ihre Devise Stärke zu zeigen widerspricht doch dem Zaudern und Zögern aller im BT vertretenen Parteien.
Trotzdem...für mich nicht wählbar, weil der Name dieser Partei nicht mit dem überein stimmt, was ihre Mitglieder von sich geben.
Alternative für Deutschland....einfach nur lächerlich, das ist auch nicht Deutschland.

Na jetzt ...

... dürfte doch hoffentlich jeder wissen was sie/ er da wählt. Die letzten Hüllen scheinen gefallen zu sein ...

@offene Diskussion, 19:21 Uhr

Ich denke, man muss keine Nazis in die AFD "einschleppen". Mit Herrn Höcke steht der Partei ein - per Gerichtsbeschluss anerkennter - Nazi vor.

um 19:19 von saschamaus75

Zitet: @18:59 von Vielfalt

>> Fast alles was die AfD da beschlossen hat,
>> wäre in den modernsten und freiheitlichen
>> etablierten Demokratien
>> selbstverständlich

Ich wußte nicht, daß Menschenverachtung in einer "Demokratie selbstverständlich" ist. oO

Der User meinte mit "den modernsten und freiheitlichen
etablierten Demokratien" jene vier Staaten in Europa, die der informellen Visegrad-Gruppe angehören.

Deren Demokratie-Verständnis ist, glaube ich, bekannt.

Mister_X

"
Am 11. April 2021 um 19:26 von Mister_X
Allein die gestern von Höcke

Allein die gestern von Höcke getätigten Aussagen ("herbeigetestete Pandemie") und die Formulierungen zum Fachkräftemangel sprechen Bände. Trotzdem (oder eher gerade deshalb) wird es noch Unterstützer finden.
Den aktuellen Umfragen nach stagniert die Partei allerdings. Auch wenn einige User hier seit Jahren die AfD in Bereichen der (etwas übertrieben formuliert) 50%-Marke schreiben. Wieder (Gott sei Dank) mehr Wunschdenken als Realität..."

Na wenigstens bleibt Höcke da konsequent, nachdem er im MDR im Sommer letzten Jahres die Pandemie schon für beendet erklärt hatte. Sorry, aber bei einem solch völkisch-rassistischem Wahlprogramm sitzt mir der Schrecken noch in den Knochen und mir bleibt im Moment nur Sarkassmus.

Jedenfalls kann man jetzt guten Gewissens den Rest an Zurückhaltung aufgeben. Die AfD ist nicht in Teilen rechtsextrem, die AfD ist in Gänze rechtsextrem. Wir haben es ja jetzt schwarz auf weiß.

Linke Politik erfordert auch extreme Gegenprogramme

Kein Zweifel,
was die Coronapolitik betrifft, scheitert die AfD total. Pandemieleugnung und Mundschutzverweigerung sind ebenso nicht zielführend, wie andauernde interne Zwistigkeiten. Die AfD betreibt schlechte Öffentlichkeitsarbeit. Dabei braucht es nirgendwo mehr als in Deutschland einen rechten Gegenpol. Forderungen nach mehr Kompetenzen für den Nationalstaat und Migrationsstopp sind lange vermisste und überfällige Wahlkampfpunkte. Deutschland braucht mehr Afd. Auch wenn unser linksgrünes Establishement jegliche Opposition bekämpft, -nun sogar mit Geheimdienst - man möchte meinen man wäre in Russland...
Nun also die Flucht nach vorne. Klare Aussagen geben der Partei Profil, - vor allem nach all dem hin- und her der letzten Monate.
Die AfD kommt sicher nicht in die Regierung. Doch jede Stimme für Rechts ist ein klares Statement gegen die aktuelle Politik, für die die AfD weiterhin die einzige Alternative bleibt.

Meuthen düpiert

Die, die sich selbst als 'gemäßigt' begreifen, also im Koordinatensystem deutscher Nachkriegspolitik eher rechtsradikal und nicht rechtsextremistisch sind, also Meuthen o. von Storch, hatten doch so innigst gehofft, dass der Parteitag seriös und ohne Randale wie in Kalkar 2020 abläuft.

Selbst Flügel-Mann Chrupalla hielt eine so schöne heimeilige Wohlfühlrede über "Heimat" ganz in taktischer Selbstverharmlosungs-Lyrik wie sie sonst nur unser Foren-Bote versucht (und sich dabei aber doch immer nur als radikaler Eiferer entlarvt)

Und nun das noch:

EU-Austritt!

Also eine Kriegserklärung an die dt. Exportindustrie & Chrupallas Malerbetrieb, der bei Aufträgen aus Polen o. CZ demnächst mehr Einfuhrformulare ausfüllen würde als auf der Leiter zu stehen.

Masken ab? Die älteren AfD-Vielschreiber hier im Forum bekommen schon etwas Gänsehaut, wenn morgen früh die Fleischfachverkäuferin erstmal kräftig abhustet bevor sie ohne Maske dem Enkel den Wurstzipfel reicht.

Fazit: politikunfähig!

19:16 von Gregor 42

Das ist ja der `Trick´ dabei. Natürlich sind viele Dinge einzeln betrachtet richtig, die sowohl Querdenken als auch (hier allerdings nur sehr wenig) die AfD an Allgemeinplätzen formulieren.
Klar ist die EU z.B. in ihrer derzeitigen Form Müll (von dem allerdings niemand so profitiert wie Deutschland).
Klar hat die derzeitige Maskenpflicht allein den Hintergrund, den Herstellern Gewinne zu ermöglichen.
Sicher finden viele insgeheim manche der Forderungen richtig. Ich als Linksaußen z.B. auch.
Das darf aber nicht dazu führen, dass man denen auf den Leim geht, denn die haben andere Interessen als die angegebenen. Was eigentlich auch leicht zu durchschauen ist. So hat damals schon Pegida agiert: Irgendwelche Forderungen, denen jeder zustimmen kann, formulieren, damit aber was ganz bestimmtes und anderes bezwecken.

Völlig egal, was die AFD für ein Wahlprogramm hat

Etwa 10% der Bevölkerung sind für das Ultrarechte Spektrum empfänglich. Und zerlegt sich die neueste Parteienkreation dieser Klientel, da meist mehrere Alpha-Männchen am Parteiführungsbrei rühren wollen, und sich nicht einig werden, steht am Ende Game over.

Natürlich schade, daß die Regierungsparteien und die Kanzlerin gerade in der Panemie mit der offen zur Schau gezeigten Geringschätzung der Wähler, und mit den unsäglichen Maskenküngeleien(inclusive fehlendem Lobbybewustsein) selbst mehr für Demokratieverdrossenheit tun, als es die AFD je könnte.

@19:27 von BjörN S. Afdodel

//Wenn auch nur ein Drittel der Mitläufer sich mal mit Details der Politik dieses Vereins beschäftigen würde und die Konsequenzen daraus zieht, wären die wieder bei 4,5%.//

Mir würden da schon wenige Äußerungen einiger Personen reichen. Und wenn man dann noch liest, was einige weibliche Abgeordnete anderer Parteien von AFD-Mitgliedern einstecken mussten, stellt man mit Grausen fest: So weit unter die Gürtellinie hat es nicht einmal Trump geschafft. Frauen in der AFD müssen schon sehr spezielle Defizite haben.

Klarheiten ....

Man könnte jetzt positiv erwähnen, dass diese rechtsaußen-destruktiv-Partei endlich mal Farbe bekennt. Die ganze Inhumanität und Irrationalität wird nicht mehr gemäß (stümperhaftem) Marketingplan hinter dem Fundamentalopportunismus eines Biedermannpopulismus versteckt, sondern stellt sich vorne auf die Bühne. Ich finde, das ist der Moment für die Tomaten ......

Mal im Ernst - falls es irgendwer noch nicht kapiert hat oder es einfach nicht glauben will (und es ist ja auch unglaublich) - die Nazis sind wieder da, in Form einer AFD, die die Mitte der Gesellschaft für sich beansprucht aber die Menschen eigentlich nur verachtet.

Bis hierhin noch gedeckt von der Meinungsfreiheit eines demokratischen Staates, der seit 1945, dem Ende der Herrschaft von Wahnsinnigen und Unmenschen, von Demokraten verschiedenster Parteien erschaffen wurde.

Nie war ein Verfassungsschutz wichtiger.

Ich werde die trotzdem

Ich werde die trotzdem wählen. Nur so bekommt CDPSU mit, dass man nicht nur Politik für Mitte links und Bonzen machen darf. Das ist weder konservativ noch arbeitnehmerfreundlich.
Irgendwie haben die ein System erschaffen, wo die Mittelschicht alle und alles bezahlen muss. Das muss wieder gerichtet werden.

um 19.21 Uhr von offene Diskussion, lieber nicht

"Schließlich brauchen wir hier endlich eine saubere Parteienlandschaft, die sich auch brav gleichschalten läßt, wenn wir im Herbst endlich das Glück haben werden, endlich das (tausendjährige) Grüne Reich hier ausrufen zu dürfen..."
Malen Sie den Teufel nicht an die Wand!
Grüne oder AfD - das sind hoffentlich nicht die Alternativen, dazwischen ist noch eine Menge Platz.

Zusammenhang darstellen

Die Beschlüsse der AfD vertrauen auf die Eigenverantwortung des Bürgers statt staatlicher Bevormundung. Das fehlt in dem Bericht!
Also statt Impfpflicht die dringende Empfehlung, sich mit BioNTech o. ä. impfen zu lassen.
Ähnliches bei dem Thema EU: Die AfD ist für eine europäische Zusammenarbeit, aber gegen die bürokratische Umverteilungsmaschine der Brüsseler Lobbyisten.
Das ließe sich so fortsetzen. All das gehört zu einer ausgewogenen Berichterstattung!

@ach du scheiße, 18.53h

Wenn ich den Nachrichten richtig gehört habe, hat B.v. Storch den Delegierten einen gehörigen Rüffel verpasst, weil sie über etwas abgestimmt haben, was gar nicht zur Abstimmung stand.
Eben den von Ihnen erwähnten Unsinn.
Da wundert mich nichts mehr.

19:28 von Anderes1961

wo liegt das Problem
sich für ne GG Änderung stark zu machen ?
wenn man sich an die Spielregeln hält
aktuelle Gesetze einzuhalten

Diese Partei..

..ist eh von vielen widersprüchlichen Gedanken durchdrungen..

Vor allem, wie man das christliche Abendland erhalten will aber die Kirchen bekämpft..

und dass eine Frau, die mit einer Migrantin in gleichgeschlechtlicher Ehe lebt, eine homophobe Partei führt..

Kein AfD Wähler wählt sie für ein 'Programm'

Die AfD wurde noch nie für ein Programm gewählt.

Ihr einziger Punkt ist Stimmung gegen Geflüchtete und Ausländer zu machen. Wenn der Punkt weg fällt, bleibt nur noch ein ewiggestriger Kern, der sonst NPD wählt.

In Deutschland herrscht

In Deutschland herrscht tatsächlich Pflegenotstand.
Wo waren die ganzen Betreuer, die die Delegierten an diesem Programm hinderten?
Nicht nur, dass das Programm an sich hanebüchen daherkommt, die Partei begeht damit praktisch Suizid, zeigt sie doch jetzt auch programmatisch, was und wer hinter ihr steht.
Bernd Höcke, den Freunde auch Björn nennen dürfen.

@ krittkritt

Verschwörungstheorien Ausgerechnet Moskau soll etwas diktieren?

Die Verbindungen der AFD nach Moskau sind doch sonnenklar. Warum wollen Sie das nicht wahrhaben?

19:35 von Sausevind

Ich bin heillos entsetzt:
Familiennachzug für Asylanten soll verboten werden!
Da bleibt mir dermaßen die Spucke weg, dass ich nicht weiß, was ich jetzt noch sagen kann
.
sehen sie und ich bin "heillos entsetzt", dass der Familiennachzug bei Asylbewerbern mit Duldung geschieht
Ebenso weil beim Asylrecht lt GG Art 16a nicht auch der Absatz 2 Beachtung findet
man kann über vieles Entsetzen haben

19:06 O Panik

Ich könnte Ihnen einer der Gründe nennen aber das würde nicht freigegeben . Ein kleiner Hinweis ( Kurt Westergaard )

@Sisyphos3 um 19.22 Uhr

Auch vor 40-50 Jahren wäre dieses Programm scharf kritisiert worden, das war 1970-1980. Ausstieg aus der EU, Grenzen (und zwar nach Westen) schließen, Asylrecht verschärfen?
Damals war selbst die FDP noch liberal, nicht wirtschaftsliberal.

19:06 von Der freundliche...

"AFD Parteitag...

Die AfD verlangt in ihrem Programm, "jeglichen Familiennachzug für Flüchtlinge" auszuschließen.

###

Nunja... Ich könnte mir vorstellen, das nicht nur die Anhänger der Afd für diese Forderungen empfänglich ist..."

,.,.

Selbstverständlich gibt es rechts neben der AfD noch Radikalere.

Ich schätze aber, dass weit über 90 % der Bürger zumindest einen Restbestand von Menschlichkeit besitzen.

Auf Kommentar antworten...

Am 11. April 2021 um 19:06 von 0_Panik

...Wenn diesen Leuten nichts anderes einfällt als AfD zu wählen.
Wer von der SPD, CDU/CSU, FDP, Grüne, Linke, hat mal in der letzten Zeit diese AfD-Wählerschaft analysiert, wieso sie AfD wählen.
Die Gründe müssen hier zu vielfältig sein.

###

Man könnte also sagen. Die SPD, CDU/CSU, FDP, Grüne oder die Linke erreichen ihre Wählerschaft nicht mehr...

...ttestEineMeinung @11. April 2021 um 19:06 von 0_Panik

Die Gründe sind eher ein- als vielfältig:

Die Welt ändert sich - seit etwa 15.000 Jahren mit steigender Geschwindigkeit.
In jeder menschlichen Gesellschaft gibt es einen gewissen Prozentsatz, der mit Veränderungen ganz schlecht klar kommt.
So schlecht, dass sie die Veränderung ignorieren wollen und - mit ein wenig Aufstachelung von interessierter Seite - beginnen die sichtbaren Zeichen der Veränderung zu hassen.

Sichtbare Zeichen sind z.B. Windräder, Coronamasken, LBGTs oder emanzipierte Frauen.

Besonders gut als Hassobjekte eignen sich Menschen die anders aussehen, sich anders verhalten oder die schlicht und einfach unbequeme Wahrheiten aussprechen wie Greta Thunberg oder Christian Drosten.

Denen kann man dann die Schuld geben, will an der Grenze auf sie schiessen, droht Frauen mit sexualisierter Gewalt oder malt auf Fotos Henkersschlingen.

Angst ist normal, die haben wir alle.
Aber sie derart in Wut zu verwandeln ist einf...ach behandlungsbedürftig.
Mir tun diese Leute leid.

19:36 von Defender411

Es gibt andere Parteien, die man wählen kann, wenn man mit der jetzigen Regierung unzufrieden ist.
.
welche,
wenn es sich um eine Unzufriedenheit bezüglich Asylrecht bzw. der Ausländerthematik allgemein handelt ?

was ist daran

jetzt radikal?
oder verfassungsfeindlich?

Einwanderungspolitik wie in Japan ?

Die Einwanderungspolitik von Japan ist ein echtes 'Vorbild'.

Die japanische Gesellschaft altert vor sich hin. Deswegen will auch die Wirtschaft nicht in eine Zukunft investieren, in der es viele Alte, weniger Arbeitskräfte und weniger junge Verbraucher gibt. Die japanische Wirtschaft dümpelt seit Jahren vor sich hin und bringt ohne Staatsknete und die Notenbank kein Wachstum mehr zustande.

Mit AfD-Ideen ist wirklich kein Staat zu machen.

@19:22 von Stern2100

"Gibt es in der ARD heute keinen Sendebericht über den Parteitag? Über die Parteitage der anderen Parteien ist das doch üblich."

Ich stelle in der Berichterstattung diese ÖR-Mediums regelmäßig fest, dass die Stellungnahmen der größten Oppositionspartei entweder gar nicht oder nur nach Linken, Grünen und F.D.P. erfolgt und zudem wesentlich weniger Raum erhält.

Gute Migration

Migration wird ab einem gewissen Kontostand von der AFD durchaus befürwortet. Also kann man nicht behaupten, die AFD sei fremdenfeindlich.

@ margitt um19.31 Uhr, kann ich teilweise nachvollziehen

Ich kann Ihre Argumente nachvollziehen aber ich fürchte, Sie werden jede Menge Schelte für Ihr Posting hier im Forum bekommen.
Auch ich habe inzwischen Vorbehalte gegen die Einrichtung EU. Für mich ist das ganze Konstrukt undurchschaubar.
Ich weiß z.B. gar nicht, ob das Gerücht stimmt, dass EU-Recht immer nationales Recht bricht. Wollen wir das? Unser Parlament hat unsere Gesetze erarbeitet - das alles einfach wegzuwischen finde ich zutiefst undemokratisch, weil nicht parlamentarisch legitimiert. Oder sehe ich das falsch?
Das ist nur ein Kritikpunkt unter vielen. Es müsste mehr Aufklärung und Begründung her, nicht nur immer alles par Ordre de Mufti (de EU).

Die AfD, eine Partei voller Rechtsradikale, Nazies,...

...und Nichtskönner.

---

So soll also die Zukunft Deutschlands aussehen,
wenn diese Möchtegerndemokraten jemals an die Macht kämen?
-
Sorry, sollte diese Typen jemals das Sagen in Deutschland bekommen,
dann ist das nicht mehr mein Land,
indem ich leben möchte.
Denn dann würde ja auch viele Wähler so denken,
wie ein Höcke & Co.
-
Mir ist es unbegreiflich, wieviele "Politiker" es gibt,
die so rückwärtsgewandte Politik betreiben wollen.
-
Eigentlich dürfte die AfD mit diesem Wahlprogramm
die 5%-Hürde nie erreichen dürfen.
-
Ich befürchte aber, daß viele Querdenker und andere
komische Gruppierungen diese Partei wählen werden.
Alleine schon, da die AfD ja eine Maskenfreihheit garantiert.
-
Pandemie, was ist das?
So könnte man die Ignorranz der AfDler auch beschreiben.

Der Flügel hat die wirkliche Macht in der AfD

Der Einfluss von Flügel-Höcke, dem vom AfD Bundesvorstand NS-Nähe bescheinigt wurde, ist vorherrschend. Für die Außendarstellung dürfen ein paar 'Gemäßigte' vor die Linse treten, aber das Sagen haben die Extremen.

19:31, wenigfahrer

>>Das sie ganz verschwindet glaube ich aber nicht<<

Ich auch nicht. Das hartrechte Wählerpotential liegt bei ungefähr 15%, bundesweit betrachtet. Im Westen weniger, im Osten mehr. Man könnte Sie fast schon als SED-Nachfolgepartei betrachten.

@Margitt

"Genauso bin ich gegen die EU, weil diese seit 2 Jahren schon die Zeitumstellung rückgängig machen soll und es bis heute nicht geschafft hat. 2 Mal im Jahr muss man seine "innere Uhr" umstellen und braucht jedes Mal einige Wochen bis der Körper sich an die andere Zeit gewohnt hat.
Hinzu kommt, dass man rd. 8 Uhren jedes Mal umstellen muss. Ein Zeitaufwand, der so was von unnötig ist."

Das meinen Sie jetzt nicht ernst, oder?
Niemand hat die EU beauftragt, die Zeitumstellung rückgängig zu machen.
Ich stelle an jedem Wochenende meine "innere Uhr" mindestens 2 mal vor das Problem, mit anderen Schlaf/Wachzeiten klar zu kommen und benötige 10Sek. um eine Uhr umzustellen.
Man darf und muss auch die EU kritisieren. Aber sie ist unbedingt nötig und muss sich laufend ändern, wo es besser werden soll.
Austritt wäre Rückschritt.

19:32, krittkritt

>>Verschwörungstheorien.
@18:44 von Silverfuxx
Ausgerechnet Moskau soll etwas diktieren?<<

Nennen Sie es meinetwegen partnerschaftliche Gespräche.

Die guten Beziehungen der AfD zur Putinpartei sind jedenfalls hinreichend dokumentiert.

Halten Sie diese wunderschöne Freundschaft für ein Verhältnis auf Augenhöhe?

um 19:34 von Sisyphos3

Zitat:"[..] Durchschnittsalter 47 Jahre, 31 % hätten Abitur, 34 % einen Studienabschluss,
der Anteil Selbstständiger sei deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung.
sein Statement :
"Es ist eine Bewegung, die mehr von links kommt, aber stärker nach rechts geht,
sie ist jedoch enorm widersprüchlich""

Endlich mal ein differenzierter Beitrag.
Ich selbst hatte anfangs sehr große Hoffnung auf die "Professorenpartei", wie sie in ihrer Gründungsphase oft genannt wurde.

Ich weiß nicht, wie es zustande kam, daß die AfD jetzt da steht, wo sie steht.
"rechtsradikale Unterwanderung". Ich erinnere mich an die Anfänge der Grünen. Auch die hatten damit zu kämpfen.
Wurden die extremen Kräfte in der Presse zum Sieger erklärt und konnten sich deswegen durchsetzen? Ich weiß es nicht.
Heute muß ich sehen, daß die AfD dagegen ist, wenn unser Staat uns vor Covid schützen will. "Patriotismus" ist das nicht. Das ist Menschenverachtung. Unwählbar.
Wohin geht ein konservativer Philanthrop nun? Traurig.

@19:38 von Sisyphos3

"dass man so als Gesellschaft mit Andersdenken umgeht,"

Abgesehen von der DDR wollte man in der jungen BRD den anderen überzeugen oder ihn alternativ nach seiner Facon glücklich werden lassen. Heute muss der Andersdenkende vernichtet werden. Die Toleranz geht gegen null. Eine Vielfalt wird nur in Bezug auf Einwanderung geduldet ("offen für Vielfalt" ...).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: