Ihre Meinung zu: Kultusministerkonferenz: Abiturprüfungen sollen stattfinden

8. April 2021 - 20:34 Uhr

Die Kultusminister der Länder haben beschlossen, dass die Abiturprüfungen trotz Corona-Pandemie stattfinden sollen. Zudem sollen die Schulen so weit wie möglich offengehalten werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

19:43 von LehrerFrankfurt

Stimmt, Sie wiederholen sich. Aber die Mär
Wenn es um Gesundheitsschutz/Bevölkerungsschutz gegangen wäre, hätte es nur eine Alternative gegeben: Abbruch des Schuljahres und Anordnung eines Pflichtsozialjahres für alle ü 14 plus Abordnung aller Lehrkräfte in die Innenministeren...
wird durch Wiederholung ja nicht wahrer. Ganz abgesehen von der Frage, um wessen Gesundheit es hier angeblich wohl geht. Klingt sehr nach GEW-Getöse.

Mein Sohn macht heuer Abitur

in einem nicht EU Europa Land.

Wir konnten waehlen zwischen Unterricht in der Schule oder Unterricht online. 70% der Eltern waehlten online Unterricht. Funktioniert . Die Pruefungen finden in der Schule statt mit Maske und Abstand. Die Abiturpruefung auch.

Deutschland scheint sehr unflexibel zu sein. Alles outside der Norm scheint ein Problem zu sein. So ist man fuer die Zukunft nicht fit.

Kultusministerkonferenz...

Keine einheitliche Linie
Auf einheitliche Schritte verzichteten die Länder jedoch. 

###

Eine Einheitliche Linie war auch schon vor Corona mehr als dringend nötig. Aber nun hätte man endlich einmal die Möglichkeit Bundesweit einheitliche Standards einzuführen. Stattdessen wird man sich wohl erneut auf einen Flickenteppich von Regeln und Verordnungen einigen, inden jedes Land machen kann was es will. Kennt man ja schon seit Monaten...

Wie soll es gehen ohne Schnell-Tests

Leider ist auch diese Möglichkeit mal was hinbzu bekommen daneben gelaufen.

Leider hat der Bundesgesundheitsminister helfend nicht eingegriffen und hat zugesehen, dass er möglichst viele Schnell-Tests beschafft.

Und ohne diese Schnell-Test-Strategie geht es nicht.

Wieso auf Länderebene hier die Beschaffung von Schnell-Tests für den Schulbetrieb nicht schon - rein organisatorisch - ab ca. Dezember 2020 angelaufen ist, ist ein Rätsel.
So hätte die Strategie zur Beschaffung ab März2021 schon weitgehend fertig sein können.

Leider Fehlanzeige - wie so oft - in CORONA Zeiten.

21:01 von Der freundliche...

"Stattdessen wird man sich wohl erneut auf einen Flickenteppich von Regeln..."
Das kann schon sein, Förderalismus nennt man das, demokratischer Bestandteil unserer Gesellschaft. Es ist genau , wie mit den Lehrplänen, aber das Thema ist Jahrzehnte alt.

@_ 20:11 von Wombat Warlock-Fehler liegt bei Ihnen

„19:30 von vriegel: höhere Inzidenzen - Logikfehler
Man hat zwar höhere Inzidenzen, aber deswegen (!) keine höheren Todeszahlen.

Es gibt übrigens keine Studie weltweit die belegt, dass Schulschließungen zu weniger Toten in den Alten- und Pflegeheimen führen.
----------
Daher gerne nochmal mit tagesaktuellen Zahlen (JH) zum Schwedischen Weg:“

>>Schweden hat seit der zweiten Welle weniger Tote als Deutschland. Relativ uninteressant was Norwegen oder Finnland macht. Es geht um Deutschland vs Sverige<<

„Ansonsten der typische "PLURV"-Logikfehler:

"Absence of evidence is no evidence of absence" „

>>Auch falsch.

Grundrechts Einschränkungen sind nur zulässig, wenn man etwas beweisen kann. <<

Juristisch nennt man das Beweislastumkehr.

Immerhin die...

... Abiturprüfungen können stattfinden.

Was ist eigentlich mit den theoretischen Prüfungen / Unterricht an Berufsschulen?

Werden keine Theorieprüfungen mehr im Rahmen der Ausbildungsverhältnisse getätigt?

Was tut sich in diesem Sektor?

Abiturprüfungen

Ja, finde ich positiv, dass die Abiturprüfungen stattfinden. Warum? Weil es sicherlich genügend Schüler und Schülerinnen gibt, die sich durch gute Prüfungsergebnisse im Gesamtabschluss noch verbessern möchten bzw. können und bessere Chancen für z. B. einem Studium mit Numerus Clausus haben; so jedenfalls habe ich einen Vertreter einer Schülerorganisation gehört.

Wirklich?

"Zudem verständigten sich die Kultusminister darauf, die Schulen "so weit wie möglich prioritär offen zu halten"."

Und da kommt die Nachricht aus NRW, ds Schulen in den Distanzunterricht gehen....

Fast jedes geschriebene Wort verliert scheinbar in der CoronaZeit eine Millisekunde später die Gültigkeit...

Dänisches Modell des Pandemie-Endes

Grundlage ist die IFR.

Wenn die auf einem der Grippe vergleichbaren Niveau ist, dann sind Maßnahmen nicht mehr zulässig.

In Dänemark definiert man das so, dass es für alle Ü50 ein Impfangebot geben muss und für alle mit schweren Vorerkrankungen U50 natürlich auch.

Unabhängig davon ob dieses Impfangebot angenommen wird, werden dann alle Maßnahmen aufgehoben.

Etwas vergleichbares stelle ich mir für uns auch vor.

Die Politik sollte dazu schnellstens Stellung nehmen.

Diskussionen über Masken im Unterricht und Testungen sind dann obsolet.

Sie sind auch jetzt schon unnötig. Ein Blick nach Schweden zeigt ja, dass es auch ohne geht.

Wir befinden uns im End Game von Merkel. Sie möchte gerne mit einem erfolgreichen lockdown abtreten, um den Fehler in der zweiten Welle vergessen zu machen und einen Platz in den Geschichtsbüchern zu bekommen.

Aber ehrlich gesagt ist mir meine Freiheit und die der Kinder deutlich wichtiger.

@21:20 von vriegel

"Wir befinden uns im End Game von Merkel. Sie möchte gerne mit einem erfolgreichen lockdown abtreten, um den Fehler in der zweiten Welle vergessen zu machen und einen Platz in den Geschichtsbüchern zu bekommen. "

Man muß ihnen neidlos zugestehen dass das eine neue Variante vom "Merkel muß weg!" Geblöke darstellt, nur nicht sehr originell.

20:47 von IBELIN

Ist die Abiturprüfung in einem nicht-EU mit dem deutschen Abitur vergleichbar?
Wie viel % der Schüler dort haben die Möglichkeit Abitur zu machen?

In Deutschland hängt alles bekannterweise vom Elternhaus ab. Manche Regionen haben immer noch sehr schlechte Internetverbindung.

@ um 21:14 von sonnenbogen

An diesem Stil offenbart sich erschreckend deutlich, was unsere Politiker Herrn Trump abgeguckt haben.
Heute so, morgen so und übermorgen wieder andersherum.

@Silverfuxx

Oh da irren Sie sich gewaltig! Die GEW und andere Gewerkschaften sind mir völlig fremd! Ich löse meine Probleme lieber alleine! Immer mit klarer Kante und in eine Richtung! ;-)

Mein abizeugniss hat noch nie

Mein abizeugniss hat noch nie jemand gesehen.
Da wurde nur geschaut, ob der offizielle Stempel drauf war. Und schon war man immatrikuliert. Die IHK wollte auch nicht mehr sehen. Erste Firma wollte gar nichts sehen. Zweite wenigstens die Geselkenurkunde.
Mir dem Makel coronaABI hätt ich prima leben können. Zumal die Prüfung so egal war. Wer die braucht, um 0.1 besser zu werden, hat später eh keine Chance

Bildungskorsett ist Gift für die Ausnahmesituation

Das Versäumnis der Schulpolitik liegt aus meiner Sicht darin, dass man nicht in der Lage war mit den Regeln und Erlassen aus der Normalzeit zu brechen. Alles soll/muss möglichst nah an curricularen und Prüfungsvorgaben sowie festen Stundentafeln orientiert bleiben. Das bedeutet, dass ein Achtklässler sich weiter mit den Inhalten aus vierzehn Fächern und mit den Anforderungen ALLER daran beteiligten Lehrer*innen befassen musste. Für jede vollbeschäftigte Lehrkraft heißt dies, sich um Schülerinnen und Schüler aus fünf bis zehn Lerngruppen (~120 bis 240 SuS) zu kümmern.
Es wundert insgesamt nicht, dass man redet und schreibt: „Das Abitur 2021 braucht zwingend normale Abiturprüfungen, damit das Abitur 2021 kein 'Notabitur' wird.“ Dabei ist ein Abitur 2021 schon jetzt besonders wertvoll. Alle Abiturientinnen und Abiturienten, die es im vergangenen Jahr geschafft haben Bewertungen zu erarbeiten, die für die Zulassung zum Abitur ausreichen, haben meine volle Hochachtung.

21:31 von Tada

"In Deutschland hängt alles bekannterweise vom Elternhaus ab."

,.,.,

Da musste ich jetzt lachen.
Es gibt sicher autoritäre Eltern, die diesen Wunsch haben.

Aber es bleibt nur ein Wunsch. Gott sei Dank.

Ich mein ja nur

Man muß ihnen neidlos zugestehen dass das eine neue Variante vom "Merkel muß weg!" Geblöke darstellt, nur nicht sehr originell."

Echt? Ich finde das gar nicht mal so schlecht.
Jetzt wird halt offensichtlich, wie Merkel regiert: gar nicht oder nur widerwillig. Und das wird irgendwann im Geschichtsbuch stehen.
Im Arbeitszeugnis stünde:"war stets bemüht..."
In ausländischen Büchern steht dann: "war sehr kontaktfreudig"

@IBELIN, 20:47

„Mein Sohn macht heuer Abitur in einem nicht EU Europa Land.
Wir konnten waehlen zwischen Unterricht in der Schule oder Unterricht online. 70% der Eltern waehlten online Unterricht. Funktioniert . Die Pruefungen finden in der Schule statt mit Maske und Abstand. Die Abiturpruefung auch.
>> Deutschland scheint sehr unflexibel zu sein. Alles outside der Norm scheint ein Problem zu sein“

Darüber, dass es das ist, kann auch die hektische Betriebsamkeit der Politik, die letztlich nur in einer unablässigen Flut an immer neuen und immer komplexeren bzw. undurchschaubareren (und schon deshalb weitestgehend unwirksamen) gesetzlichen Regulierungen (= Bürokratie) resultiert nicht hinwegtäuschen.

„So ist man fuer die Zukunft nicht fit“

Und wer nicht fit genug ist, liegt erst „nur“ etwas zurück. Und wird, wenn er sich nicht schnellstens fit macht (oder das nicht kann oder nicht will) irgendwann unweigerlich von allen anderen überholt. Eher früher als später.

Tada

"In Deutschland hängt alles bekannterweise vom Elternhaus ab."

Unsinn. Viel eher sieht es so aus, dass Kinder von nichtakademikern nicht immer den Wunsch hegen, studieren zu wollen.
Aber möglich ist alles. Wenn Kinder wollen, machen sie auch Abitur .

@ichmeinjanur, 21:25

Man muß ihnen neidlos zugestehen dass das eine neue Variante vom "Merkel muß weg!" Geblöke darstellt, nur nicht sehr originell.

Sie haben aber schon mitbekommen, dass die Kanzlerin im Herbst nicht mehr antritt?

Ist inzwischen die bloße Feststellung dieser Tatsache (nichts anderes tat Ihr Vorredner) Hinweis auf unanständige Gesinnung?

Abgesehen davon wäre auch die Aussage "Merkel muss weg" (die hier niemand getätigt hat) kein "Geblöke", sondern ein völlig legitime Aussage im demokratischen Wettstreit.

Wer das nicht teilt, ist wohl selber kein Demokrat.

21:31 von Tada

"20:47 von IBELIN
(1)Ist die Abiturprüfung in einem nicht-EU mit dem deutschen Abitur vergleichbar?
(2)Wie viel % der Schüler dort haben die Möglichkeit Abitur zu machen?"

Ja ist vergleichbar. Man kann danach in Deutschland oder sonstwo studieren.

Diejenige, die das hiesige Auswahlsystem schaffen. Stipendien fuer Beduerftige werden vergeben.

Nichts ist vollkommen, aber das Corona Management in Deutschland erinnert an den Flughafenbau in Berlin.

@21:41 von Bender Rodriguez

"Echt? Ich finde das gar nicht mal so schlecht."

Echt? Warum wundert mich das nicht?

Abiturprüfungen

Ja, das ist bitter. Auch unser Sohn soll in ca. 4 Wochen mit den Abi-Prüfungen in Bremen starten. Heute erhielt er eine Info von der Bildungssenatorin in einem Runderlass vom 07.04.21, dass es bis dahin nur noch Distanzunterricht gebe.

Die Enttäuschung unseres Sohnes ist sehr groß.
Die Schüler haben sich über 1 Jahr vorbildlich verhalten, kaum Kontakte gehabt und waren in der Kohorte frei von Corona.

Nun ist Bremen nicht - die Schule wäre es sicherlich - in der Lage eine effiziente Teststrategie vor dem Abi einzurichten??

Dass Bremer Schüler:innen ohnehin mit schlechteren Chancen in das Rennen um Ausbildungs- und Studienplätze gehen ist hinlänglich bekannt.

Dieser bildungspolitische Downgrade aufgrund fehlender Lösungen durch Berufspolitiker nach 14 Monaten Corona
ist ein Armutszeugnis für unser gesamtes Land. Und die Politiker:innen wundern sich, dass immer mehr Menschen den demokratischen Parteien den Rücken zuwenden.
M. E. ein eklatantes bildungs- u. gesundheipolit. Versagen!

@21:46 von rossundreiter

"Abgesehen davon wäre auch die Aussage "Merkel muss weg" (die hier niemand getätigt hat) kein "Geblöke", sondern ein völlig legitime Aussage im demokratischen Wettstreit.

Wer das nicht teilt, ist wohl selber kein Demokrat."

Wer "Merkel muss weg" blökt ist in der Tat kein Demokrat. Und es würde mich nicht wundern, wenn sie das nicht verstehen (wollen).

21:41 von Bender Rodriguez

<< Jetzt wird halt offensichtlich, wie Merkel regiert: gar nicht oder nur widerwillig. Und das wird irgendwann im Geschichtsbuch stehen.
Im Arbeitszeugnis stünde:"war stets bemüht..."
In ausländischen Büchern steht dann: "war sehr kontaktfreudig" <<

,.,.,

Könnte es sein, dass Sie sehr wenig Menschenkenntnis haben, und von dem, was Historie als zentral ansieht, noch weniger verstehen?

Alibipolitik

Es geht nicht nur um den ordentlichen Schulabschluss, sondern auch um die langfristige Gesundheit junger Menschen – Stichwort Long Covid. Das haben die meisten Kommentatoren, aber leider auch Politiker nicht auf dem Schirm.
Es geht grundsätzlich in einer Pandemie ohne andere allgemein verfügbare Hilfsmittel und Schutzmaßnahmen um eines: Risikominimierung. Anfangs hatten wir nur AHA, dann Masken, nun sogar Impfstoffe.
Leider stehen Schüler aber auf der Liste ganz hinten bzw. sie stehen gar nicht drauf.
Zwei Schnelltests pro Woche sind nur Augenwischerei und helfen niemandem wirklich. Echte Risikominimierung wäre nur durch tägliches morgendliches Testen gegeben – wer infektiös ist, wird dann gut erkannt, Ansteckungen zumindest für einen halben Tag mit guter Zuverlässigkeit vermieden. Dann wäre wohl sogar Präsenzunterricht ohne Abstand und geteilte Klassen möglich – wenn man das wirklich wollte.

@ IBELIN

Mein Sohn macht heuer Abitur in einem nicht EU Europa Land.

Und warum verschweigen Sie uns, welches Land das ist?


Deutschland scheint sehr unflexibel zu sein. Alles outside der Norm scheint ein Problem zu sein. So ist man fuer die Zukunft nicht fit.

Der Schein trügt. Und Sie reihen sich hier in den Mainstream des Deutschland Bashings ein.

@ Tada

„In Deutschland hängt alles bekannterweise vom Elternhaus ab.“

Zumindest in meiner Schule und in meiner Uni wurde niemand daran gehindert, richtige Antworten zu geben und gute Klausuren zu schreiben.
Ein griechischer Freund kam aus eher einfachen Verhältnissen (Mutter im Supermarkt beschäftigt / Vater auf dem Bau). Die Eltern sprachen nur gebrochen deutsch. Mein Freund hatte Ehrgeiz, gutes Abi, noch besseres Studium und jetzt beruflich weltweit unterwegs mit Wohnsitz in Düsseldorf

21:20 von vriegel

«Wir befinden uns im End Game von Merkel. Sie möchte gerne mit einem erfolgreichen lockdown abtreten, um den Fehler in der zweiten Welle vergessen zu machen und einen Platz in den Geschichtsbüchern zu bekommen.»

Frau Merkel möchte, dass am Ende ihrer Amtszeit "Lockdown" wegen Corona gar kein Thema in der Gesellschaft mehr ist, und das Wort auf die Insel ausgewiesen wird, von wo es auch her kam.
Keine Asylgründe für Lockdown … Asyl verweigert.

Das wird aber um so schwieriger, je größer die Elchbande ist, die ständig aus den Wäldern von Bullerbü-Schweden auftaucht, verwirrt und planlos in Deutschland durch die Pampa tappert. Mit dem Schwedenmärchen vom Gepunkteten Pferd auf den Lippen fürchterlich in den Ohren klingelnd pfeift. Coroni corona … hopsassa.

Immer nur den einen einzigen gleichen Song vom Wünsch-Dir-Was der Volksmusik. Angeführt vom Kapellmeister aus dem Vald.

Das ist das End-Game seit Monaten.
Elektronik hat sich aufgehängt.
Reset verhindert der Bullerbü-Schwede.

@ichmeinjanur, 21:51

Wer "Merkel muss weg" blökt ist in der Tat kein Demokrat. Und es würde mich nicht wundern, wenn sie das nicht verstehen (wollen).

So, so.

Wie war das in 80ern? Nato-Doppelbeschluss? "Schmidt muss weg" war damals eines der Schlagworte, die mir (aus persönlichem Erleben) noch sehr gut im Gedächtnis sind. Alles keine Demokraten?

Abenteuerliches Demokratieverständnis, das manche hier an den Tag legen...

@ Aalder Ga

Dass Bremer Schüler:innen ohnehin mit schlechteren Chancen in das Rennen um Ausbildungs- und Studienplätze gehen ist hinlänglich bekannt.

Und warum, denken Sie, ist das so?

21:46 von rossundreiter

"Abgesehen davon wäre auch die Aussage "Merkel muss weg" (die hier niemand getätigt hat) kein "Geblöke", sondern ein völlig legitime Aussage im demokratischen Wettstreit.

Wer das nicht teilt, ist wohl selber kein Demokrat."

,.,.,

Ich habe dieses Geblöke auch noch im Ohr.
Das klang sehr nach einer Art hypnotisierten Masse, die sich erst von ihren Anführern hypnotisieren lässt und sich dann gegenseitig noch mehr hypnotisiert.

Das gleichgeschaltete Brüllen im Chor, mit weggetretenem Gesichtsausdruck:

das ist keine Demokratie, sondern Abklatsch von dem, das Diktaturen groß macht:
das Bedürfnis, Teil einer entindividualisierten rauschhaften Masse zu sein.

@22:22 von rossundreiter

"Abenteuerliches Demokratieverständnis, das manche hier an den Tag legen..."

In der Tat, ihres ist ein gutes (schlechtes) Beispiel dafür...

@ Aalder Gaul

Heute erhielt er eine Info von der Bildungssenatorin in einem Runderlass vom 07.04.21, dass es bis dahin nur noch Distanzunterricht gebe.
Die Enttäuschung unseres Sohnes ist sehr groß.

Wenn der Distanzunterricht halbwegs ordentlich ist, ist das in der Phase direkt vor dem Abi kein ernsthaftes Problem.

Sausewind

"Könnte es sein, dass Sie sehr wenig Menschenkenntnis haben, und von dem, was Historie als zentral ansieht, noch weniger verstehen?"

Nein. Ganz im Gegenteil.

Wie sieht das bei Dir aus? Auch alles OK?

Abi 21

natürlich hängt man an Traditionen, eine Turnhalle oder Aula voll mit Menschen die in einer Pandemie ihr Wissen zum besten geben dürfen....
Da wir Digital wirklich abgehängt sind (Kohl sei dank) ist das Abischreiben alternativlos.

Gerade die neue Generation sollte den Umgang mit digitalen Medien erlernen das steht so in den Schulgesetzen der Länder, aber beim Abi ist man noch immer in der Kreidezeit. Dabei wissen wir doch alle die "Dinos sind ausgestorben, zuviel Panzer zu wenig Hirn"

21:13 von vriegel: Logikfehler

Absence of evidence is no evidence for absence"

>>Auch falsch.

Juristisch nennt man das Beweislastumkehr.<<
----------------------
Dann versuche ich, das ganze nochmal einfacher zu erklären:

Max Mustermann sagt: "Ich habe keinen Darmkrebs, denn ich war noch nicht beim Vorsorgetermin."

[ ] Sie gratulieren Max jetzt dazu, dass er sich bester Gesundheit erfreut, und den ganzen Vorsorgequatsch kann er dann ja bleiben lassen

[ ] Sie fragen Max, ob er Angst vor dem Onkel Doktor hat, denn mit manchen Erkrankungen ist nicht zu spaßen

Obestudienrat

Und warum, denken Sie, ist das so?

Ich führe das auf den Föderalismus zurück, der die einzelnen Länder zu allerlei Blödsinn verleitet.
Und die Schüler baden das aus. A n der Uni interessiert das keinen, wo das Abi herkommt. Wenstes net schaffst, is nach dem ersten Semester halt wieder Schluss.

@ Uwe Dulz. 21:39

Ich gebe Ihnen zunächst Recht was den Aufenthalt in der Schule betrifft. Absolut d'accord. Hier trifft man wirksame Maßnahmen. Das Problem liegt m. E. im Verhalten der Schüler vor und nach dem Unterricht. Raus aus der Pauke, Maske runter - Mädchen und Jungen in der Pubertätsphase fühlen sich stark und möchten gesehen werden. Balzverhalten, welches in diesem Alter natürlich ist- und damit erfolgen die Probleme. Jedermann kann das täglich beobachten, gerade bei den 14 bis 19jährigen. Inzidenz bei fast 200.Haben Sie einen Lösungsansatz hierfür?

@ vriegel

Das, was Sie uns hier als "dänisches Modell" verkaufen wollen, ist dort in Dänemark stark umstritten. Corona so schönzureden ist ein großer Fehler, die meisten von uns haben dagegen null Immunisierung. Und deshalb ist auch der Vergleich mit der Grippe überhaupt nicht sinnvoll und sogar gefährlich falsch.

Prüfung

Ehrlich gesagt, ich werde es nie verstehen, warum man die Schüler unbedingt durch eine Prüfung jagen muss.
Eine Beurteilung, die auf den letzten 2 Jahren beruht, zeigt meiner Meinung nach viel mehr an, auf welchem Level sich ein Schüler befindet.
Es gibt Menschen mit Prüfungsängsten, für die besteht eine große Gefahr der Verschlechterung.
Bei mir war es damals so, dass ich in allen 4 Hauptfächern in der Abi-Prüfung meine Vornoten aus den letzten beiden Jahren bestätigt habe. Der ganze Stress war umsonst.

@21:38 von Sausevind 21:31 von Tada

//"In Deutschland hängt alles bekannterweise vom Elternhaus ab."

,.,.,

Da musste ich jetzt lachen.
Es gibt sicher autoritäre Eltern, die diesen Wunsch haben.

Aber es bleibt nur ein Wunsch. Gott sei Dank.//

Ich finde, Tada hat Recht. Es geht ja nicht um autoritär oder nicht. Glauben Sie denn ernsthaft, dass in Familien, in denen kein Deutsch gesprochen wird oder jeder Cent zweimal umgedreht werden muss, bevor man ihn ausgibt, die Chancen der Kinder, Abitur zu machen, genauso hoch sind, wie bei Kindern, die in durchschnittlichen Familien aufwachsen?

Obestudienrat

Wenn der Distanzunterricht halbwegs ordentlich ist, ist das in der Phase direkt vor dem Abi kein ernsthaftes Problem.

Wir hatten wochen vor den Prüfungen gar keinen ichtigen Unterricht mehr. Da sass man mehr zu Hause und hat sich auf die drei Klausuren vorbereitet. Sogar ohne Internet und Lehrer. Da musste man schon auf die Sprechstunde warten.
Und dann bereitete man sich aufs mündliche vor.

22:28 von unbutu77

«Da wir Digital wirklich abgehängt sind (Kohl sei dank) ist das Abischreiben alternativlos.»

Alternative ist zuhause elektronisch Abi schreiben, und neben jedem Abiturient steht ein Polizist mit Maske, der aufpasst, dass der Abiturient auch nicht pfuscht.

Am 08. April 2021 um 20:47 von IBELIN

„Mein Sohn macht heuer Abitur
in einem nicht EU Europa Land.“

Heiteres nicht EU Land raten.

Gehe ich recht in der Annahme, dass es nicht in Israel ist?
Obwohl..

„Israel impft fürs Abitur“
TS Stand: 24.01.2021 12:45 Uhr

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@ 0_Panik

Werden keine Theorieprüfungen mehr im Rahmen der Ausbildungsverhältnisse getätigt?
Was tut sich in diesem Sektor?

Sorry Ich recherchieren nicht Ihre Fragen.

21:55 von Oberstudienrat

"@ IBELIN
Mein Sohn macht heuer Abitur in einem nicht EU Europa Land.

Und warum verschweigen Sie uns, welches Land das ist?
Deutschland scheint sehr unflexibel zu sein. Alles outside der Norm scheint ein Problem zu sein. So ist man fuer die Zukunft nicht fit.

Der Schein trügt. Und Sie reihen sich hier in den Mainstream des Deutschland Bashings ein."

Das tut nichts zur Sache. Nationale Gefuehle habe ich keine und bashing liegt mir fern.
Die Qualitaet des Corona Managements kann man an Zahlen ablesen. Das geht emotionslos.

Ich finde es als einen sehr..

.. wetvollen Beitrag zur Diskussion, dass hier heute Abend auch Fachleute aus der Praxis, respektive aus den Bildungseinrichtungen zu Worte kommen. Dies tut Not für einen fruchtbaren Meinungsaustausch.

Unmöglich

Das Abiturzeugnis ist der Eintritt in die Arbeitswelt oder ins Studium. Wie, in Gottes Namen, soll ein Firmenchef oder Dekan beurteilen, ob er oder sie die erforderliche Eignung mitbringt nach so einem Chaosjahr, welches das Leistungsniveau vollkommen verfälscht hat? Dabei geht es nicht nur um Abläufe in der Schule, sondern auch um die Psyche der SchülerInnen, welche nicht zuletzt durch soziale Kontakte gestärkt oder durch fehlende eben erschüttert wird. Und dies hat zweifellos den gleichen Einfluss auf den Lernerfolg wie Fleiß und Zielstrebigkeit.

Dieses Schuljahr sollte gestrichen werden und nicht vielen Jugendlichen ihren Lebensweg verbauen.

Typisch KMK halt...

Dem "ja" zur Abiturprüfungen schließe ich mich an. Onlineprüfungen sind äußerst schwierig durchzuführen und die Räume und Aufsichten lassen sich schon organisieren, wenn den Schulen die Möglichkeit eingeräumt wird, den anderen Unterricht für diese Zeit ins Homeschooling zu verlagern.

Was mir aber ein großes Rätsel bleibt, ist die Testpflicht für Schüler und Lehrer. Wer soll das kontrollieren? Und vor allem: Wo? Massentests vor dem Schultor dürften eine logistische Herausforderung sein.

Aber das ist wieder typisch für das Kultusministerium: Die kommen mit ihrem realitätsfernen Wunschdenken und die Schulen sollen das dann eigenverantwortlich umsetzen.

@22:34 von Opa Klaus @ Uwe Dulz. 21:39

//Das Problem liegt m. E. im Verhalten der Schüler vor und nach dem Unterricht. Raus aus der Pauke, Maske runter - Mädchen und Jungen in der Pubertätsphase fühlen sich stark und möchten gesehen werden. Balzverhalten, welches in diesem Alter natürlich ist- und damit erfolgen die Probleme. Jedermann kann das täglich beobachten, gerade bei den 14 bis 19jährigen. Inzidenz bei fast 200.//

Wunderbar beschrieben.

//Haben Sie einen Lösungsansatz hierfür?//

Ich fürchte es gibt keine. Viele Jugendliche versuchen sehr ernsthaft, sich an die Regeln zu halten, aber 24 Stunden täglich geht das nicht. Im SPIEGEL berichtete eine Psychologin von einer Siebzehnjährigen, die weinend vor ihr saß, weil sie, nachdem sie mit ihrem Freund geknutscht hatte, die Oma besucht hat und nun Angst hat, die Oma angesteckt zu haben. Da heult man vor Mitleid fast mit.

@ Bender Rodriguez

Jetzt wird halt offensichtlich, wie Merkel regiert: gar nicht oder nur widerwillig.

Woran lesen Sie das ab? Ich hab den Eindruck, dass sie ihren Job bis zum Schluss kundig, professionell und engagiert macht.

21:35 von Bender Rodriguez

>>Mir dem Makel coronaABI hätt ich prima leben können. Zumal die Prüfung so egal war.<<
Aber Rodríguez hätten Sie ruhig bei der Anmeldung und Bewerbung hier korrekt schreiben können; wie man mit durchschnittlichen (ich gebe zu, ich bin auch da überdurchschnittlich, aber es ist Ihr Nickname) Spanischkenntnissen diesen schönen, spanischen, aus der Westgotenzeit stammenden germanischen Namen (Roderick ~ berühmter, mächtiger Herrscher) schreiben sollte: con acento ortográfico (también llamado tilde). Aber wenn Sie kein Problem mit Zeugnissen haben, ja dann...

@sausevind, 22:26

Ich sprach der Aussage "Merkel muss weg". Die ist vollkommen im demokratischen Spektrum. Der Ausdruck "Geblöke" kam vom Gegenüber, und völlig ohne Anlass. Inzwischen scheinen der Gegenseite allerdings die Argumente ausgegangen zu sein, womit ich die Debatte als zu meinen Gunsten erfolgreich abgeschlossen betrachte.

Zurück zum Thema:

Ich weiß nicht recht, was so ein "Corona-Abitur" überhaupt wert sein soll. Immatrikulieren kann man sich damit sicher problemlos.

Spätestens im dritten Semester sind die meisten dann allerdings verloren und wissen nicht mehr, wo oben und unten ist (war bei relativ vielen aus gewissen Bundesländern schon vor Corona so).

Die Bildung unserer Kinder..

... und in meinem Fall Enkelkinder sollte nicht instrumentalisiert werden, um politische Befindlichkeiten zu diskutieren. Dazu ist es zu wichtig. Zwischenzeitlich ist evaluiert dass geöffnete Schulen zur Verbreitung des Virus beitragen. Mit der Keule um sich zu schlagen "Schulen zu" dient der Diskussion in keinster Weise. Vielmehr gilt es doch gemeimsam zu überlegen, welche Kompromisse es geben könnte der Bildung der Kinder in Pandemiezeiten gerecht zu werden.

Kinder zahlen am meisten

Die Schulen sollten komplett offen gehalten werden. Die Opfer, die wir unseren Kindern zugmutet haben sind schon viel zu groß.
Jetzt haben wir durch Impfungen endlich diejenigen geschützt, die sich nicht selber schützen können. Mit Vorsicht der Älteren sollten wir unserer Jugend, von denen sich die meisten verantwortungsvoll verhalten, ihre Lebenchancen geben.
Generationengerechtigkeit geht in beide Richtungen.

@20:47 von IBELIN

//Deutschland scheint sehr unflexibel zu sein. Alles outside der Norm scheint ein Problem zu sein. So ist man fuer die Zukunft nicht fit.//

Das scheint nicht nur so. Leider. Das Sicherheitsdenken, an sich nichts Schlechtes, ist zum Sicherheitswahn geworden. Da übersieht die Möglichkeiten, die sich bieten. Die Angst, Fehler zu machen beherrscht auch unsere Politiker. Da handelt man lieber gar nicht, was der größte Fehler ist.

22:39 von Anna-Elisabeth

<< @21:38 von Sausevind 21:31 von Tada
//"In Deutschland hängt alles bekannterweise vom Elternhaus ab."

,.,.,

Da musste ich jetzt lachen.
Es gibt sicher autoritäre Eltern, die diesen Wunsch haben.

Aber es bleibt nur ein Wunsch. Gott sei Dank.//

Ich finde, Tada hat Recht. Es geht ja nicht um autoritär oder nicht. Glauben Sie denn ernsthaft, dass in Familien, in denen kein Deutsch gesprochen wird oder jeder Cent zweimal umgedreht werden muss, bevor man ihn ausgibt, die Chancen der Kinder, Abitur zu machen, genauso hoch sind, wie bei Kindern, die in durchschnittlichen Familien aufwachsen? <<

,.

Ich habe über die Pauschalität dieses Satzes lachen müssen.
Und über dieses "bekannterweise".

Das ist ein rhetorischer Trick, um Gegenansichten schon im Keim zu ersticken.

Aber auch, wenn man diesen Satz nur für einige Bereiche gelten lassen will, ist er immer noch pauschal.

Ja, ich glaube das "ernsthaft".
Warum wohl sind Akademiker oft so verzweifelt über das Schulversagen ihrer Kinder?

Am 08. April 2021 um 22:39 von schabernack

„Alternative ist zuhause elektronisch Abi schreiben, und neben jedem Abiturient steht ein Polizist mit Maske, der aufpasst, dass der Abiturient auch nicht pfuscht.“

So ist es.

Zu meiner Zeit hieß es:

„Sie dürfen alles benutzen, Bücher, Rechner, Ihre Spickzettel.

Weil, in Ihrem späteren Beruf können Sie auch alles in jedem Buch nachlesen, und wer sich nicht vorbereitet hat, wird es sowieso nicht schaffen.“

Anfangen!

@ Garfield215

Dieses Schuljahr sollte gestrichen werden und nicht vielen Jugendlichen ihren Lebensweg verbauen.

Sie dürfen gern etwas aus Ihrer Wahrnehmung streichen, halten Sie sich aber bitte zurück mit wenig sinnvollen Forderungen an Schulen.

22:42 von IBELIN

«Die Qualitaet des Corona Managements kann man an Zahlen ablesen.
Das geht emotionslos.»

Trotz der ganzen Versäumnisse, Pannen, und Ungereimtheiten liegt Deutschland "im Corona-Vergleich" in Europa immer noch "in der Spitzengruppe von gut".

Was wissen Sie denn im Detail zum Corona-Management in anderen Ländern Europas? Genau so viel, wie auch andere aus den größeren Medien erfahren können, so Sie nicht viel Zeit aufwenden, um ganz gezielt zu recherchieren.

Macht Ihr Sohn wo Abi in Europa Nicht-EU, wo es so sehr viel besser ist als in Deutschland. Hat er Glück gehabt, oder sehr geschickt gewählt. Wo das ist, und was viel besser, soll aber Ihr Geheimnis bleiben. Sonst könnte gar noch wer daher kommen, und aus eigenem Wissen was zum Land Unbekannt sagen, was dem Toll widerspricht.

Da wäre der Lack dann ab, und das Nebulös erst mal verpufft.

Lassen wir uns auf eine sachliche..

.. Diskussion ein. Ohne parteipolitischen Popanz. Ich halte es per se gut, dass sich Kinder zweimal pro Woche mit einem Selbsttest in der Schule testen lassen. Wurde auch von der Lehrervertretumg befürwortet. Man möge mich korrigieren wenn ich falsch liege. Und schon schreien wieder Eltern auf, welche darin eine Diskriminierung ihrer Kinder sehen. Wenn es keinen Konsens gibt aus egoistischen Gründen, dann kann es auch keine Schulbildung geben. Es ist an der Zeit, Egoismen zurück zu stellen. Alle haben Ihren Beitrag zu leisten. Eltern, Lehrer, Kinder, Arbeiter, Angestellte, Beamte..

Geht es jetzt um die Kinder , oder ..?

Wenn man wüßte ob es den Kultusministern nun ernsthaft um die Jugendlichen geht oder um die Erfüllung ihrer Aufgaben im System ...
Man will sich den Hoheitsstatus nicht nehmen lassen ..ist o.k. , ..
..aber ob da viel Überzeugung für den gewählten Weg wirklich besteht ?
Wie heißt es :
" Nach bestem Wissen und Gewissen " ...
Das könnte den Ministern niemand übel nehmen ...
Die Gedanken sind frei ,
..aber Entscheidungen müssen auch verantwortungsvoll getroffen werden , ..
also hoffentlich .

22:41 von Werner Krausss

"Am 08. April 2021 um 20:47 von IBELIN
„Mein Sohn macht heuer Abitur
in einem nicht EU Europa Land.“
Heiteres nicht EU Land raten.
Gehe ich recht in der Annahme, dass es nicht in Israel ist?
Obwohl..
„Israel impft fürs Abitur“
TS Stand: 24.01.2021 12:45 Uhr"

Es gibt einige nicht EU Laender, die ein besseres Corona Management haben und sich fruehzeitig um ein unkompliziertes Impfmanagement gekuemmert haben. Natuerlich ist nicht alles in Butter und ich moechte gerne eine - ja, aber - Diskussion vermeiden. Vorurteile behindern.

Ich finde, dass man in Deutschland sehr guenstige Voraussetzungen hatte der Epidemie herzuwerden. Unter anderem eine Gute Gesundheitsverwaltung und ein gutes Gesundheitssystem. Nach und nach hat man beide ueberlastet und die Erfolge verspielt. Leider, und man ist lernresistent!

@ Schabernack..

.. geben wir auf oder machen wir weiter? Energie ist nicht endlos, sagte Tesla...

@ germandragon

Kinder zahlen am meisten. Die Schulen sollten komplett offen gehalten werden. Die Opfer, die wir unseren Kindern zugmutet haben sind schon viel zu groß.

Trotzdem werden die meisten Familien in der gegenwärtigen Phase der ansteigenden Inzidenz mit der B.1.1.7 Mutation einen normalen Unterricht in vollen Klassen gar nicht tolerieren. Es ist einfach zu gefährlich. Das weiß ich aus vielen Gesprächen.

@22:59 von Sausevind 22:39 von Anna-Elisabeth

//Warum wohl sind Akademiker oft so verzweifelt über das Schulversagen ihrer Kinder?//

Dass "alles" (hängt vom Elternhaus ab) ist falsch. Da muss ich nur in den Spiegel gucken. Meine Eltern tun mir noch im Nachhinein Leid.

zurück zum Artikel/Thema

solange noch Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr mitfahren dürfen, in Betrieben und Unternehmen vor Ort mit tlw. vielen Kolleginnen und Kollegen ohne Schnelltests zusammen arbeiten können, dann frage ich mich, mit welchen Argumenten einem ganzen Abiturjahrgang eine "normale" Präsenzprüfung verweigert werden sollte?

22:50 von rossundreiter

"Inzwischen scheinen der Gegenseite allerdings die Argumente ausgegangen zu sein, womit ich die Debatte als zu meinen Gunsten erfolgreich abgeschlossen betrachte."

,.,.,

Meine Argumente haben Sie ja nicht verstehen können, insofern müssen Sie wohl so reden, wie Sie reden.

Allerdings ist das Thema zu Ernst, um auf Schleichwegen die Diktatur einführen zu wollen.

----

"Ich weiß nicht recht, was so ein "Corona-Abitur" überhaupt wert sein soll. Immatrikulieren kann man sich damit sicher problemlos.

Spätestens im dritten Semester sind die meisten dann allerdings verloren und wissen nicht mehr, wo oben und unten ist"

,.,.,

Da Sie das ja gar nicht wissen können, ist das wieder nur ausgedacht.

Außerdem bereitet die Schule nicht primär auf das Studium vor.

Es spielt also gar keine Rolle für das Studium, ob ein Not-Abi stattgefunden hat oder nicht.
Genauso wie es für das Studium keine Rolle spielt, ob man 12 oder 13 Schuljahre absolviert hat.
Beides ist in Deutschland ja wählbar.

22:55 von Opa Klaus

«Die Bildung unserer Kinder … und in meinem Fall Enkelkinder sollte nicht instrumentalisiert werden, um politische Befindlichkeiten zu diskutieren. Dazu ist es zu wichtig.»

Abschlussklassen ausgenommen.

Die große Mehrheit der Schüler fände doch vor lauter Freude gar nicht mehr in den Schlaf, würde man den Kindern morgen sagen:

Bis zum 01.05. ist die Schule zu.
Ab dem 02.05. geht es wieder los.

Dann gibt es Gurgeltests min. 2x die Woche für alle in der Schule.
Besser noch wäre 3x jeweils Mo. / Mi. / Fr.
Zum Gurgeln … und niemand fummelt euch in der Nase rum.

Am 1. Schultag erklären euch der Lehrer und ein Arzt, wie wir das nun machen. Regelmäßig. Niemand ist aussätzig, sollte ein Test positiv sein.
One boat … one we.

Das gäbe den Kindern Verlässlichkeit Rückhalt, Vertrauen, was sie so sehr vermissen, seit die Erwachsenen zu Corona und Schule gar nichts mehr auf die Reihe kriegen.

The Asian Way. In dieser Hinsicht 1:1 übertragbar ohne:
"Geht aber nicht … andere Mentalität".

21:35 von Bender Rodriguez

Mein abizeugniss hat noch nie jemand gesehen. ...

Mein lieber Mann, ausgerechnet in „Abizeugnis“ zwei Fehler unterzubringen, ist schon eine solide Leistung. Und danach wundert mich auch nicht mehr viel.

@ IBELIN

Ich finde, dass man in Deutschland sehr guenstige Voraussetzungen hatte der Epidemie herzuwerden. Unter anderem eine Gute Gesundheitsverwaltung und ein gutes Gesundheitssystem. Nach und nach hat man beide ueberlastet und die Erfolge verspielt. Leider, und man ist lernresistent!

Und in dem Land, das Sie lieber für sich behalten möchten, lernen die Politiker schneller?
Sorry. Das glaube ich nicht und das interessiert mich auch nicht.

Einheitlich geht anders

natürlich werden die Prüfungen gemacht, am Ende werden die Bedingungen für das bestehen etwas weniger streng sein, wurden ja schon immer in den Bundesländern etwas angepasst.
Deshalb auch die Unterschiede im Wissensstand, der einzelnen Prüflinge.
Eine Diskussion darüber, erübrigt sich wohl, weil das jedem bekannt ist.

Nicht alles in Deutschland ist gut, das sind eben auch 16 unterschiedliche Bildungssysteme nicht, leider ist das nicht das einzige, was nicht gut ist.

22:59 von Sausevind

>>Ja, ich glaube das "ernsthaft".
Warum wohl sind Akademiker oft so verzweifelt über das Schulversagen ihrer Kinder?<<

Sie leugnen also die wissenschaftliche Studienlage zu diesem Thema? Das finde ich erstaunlich. Auch wenn die Aussage von Tada pauschal formuliert war, so bezog sie sich mit "bekannterweise" erkennbar auf die sozialen und materiellen Verhältnisse des Elternhaus, die nachweislich die Bildungs- und Berufserfolge der Kinder mitbestimmen.
Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie die Kinder von Akademiker deshalb für größere (öfter) Schulversager halten, weil ihre Eltern ("so oft") verzweifeln. Das wäre unwissenschaftlich. Wie oft kommt das vor? Warum verzweifeln sie? Wohl weil die Erwartungen andere sind als in sozial und ökonomisch schwächeren Schichten und entsprechend die Enttäuschung. Sie verwechseln die Kategorien und sind anscheinend wenig informiert. Tada bezog sich auf inzwischen allgemein bekannte Ergebnisse (Zahlen, Statistiken), Sie argumentieren individuell.

Vielleicht wäre es an der Zeit..

.. im Kontext der Pandemie auch mal über überzogene Karrierewünsche der Eltern nachzudenken. Abi um jeden Preis? Nachhilfe wegen Studium? Ist es nicht in vielen Fällen der Egoismus der Eltern welche die Kinder in ein psychisches Tief treiben?

Geld machen, Karriere machen, Ellenbogen ausfahren. Hat jemals jemand die Kinder berfragt was in ihrem Herzen liegt? Kinder sind kein Legobaustein, aus welchem man heute ein Schiff und morgen eine Burg baut. Wenn der berufliche Erfolg der Kinder nur den Egoismen der Eltern geschuldet ist dann ist das krank. Lasset die Kindlein zu mir kommen... mehr möchte ich nicht sagen als mehrfacher Opa..

@ rossundreiter

Inzwischen scheinen der Gegenseite allerdings die Argumente ausgegangen zu sein, womit ich die Debatte als zu meinen Gunsten erfolgreich abgeschlossen betrachte.

Mir sind auch auf Ihrer Seite keine Argumente aufgefallen.

Abiturprüfungen sollen stattfinden

interessant ne Absichtserklärung für was das im nächsten Monat stattfindet
Mein Töchterlein ist ganz begeistert
übrigens auch dass das Abitur nach ihrer Info früher stattfindet als die letzten Klausuren für die 8te

Eitelkeiten ...

Meinen " Erweiterten Realschulabschluss " hat auch so gut wie keiner gesehen , ...dann mit 49 Jahren einen Berufsabschluss in Umschulung vom Staat bezahlt bekommen , ..das war Gold wert !
Hat einer das Abschlusszeugnis gesehen ?
Ich glaube nicht , obwohl es doch ein Abschluss mit Note 1,5 war .
War man nicht eitel genug ?
Hoffentlich jetzt keine Rechtschreibfehler
...

23:03 von schabernack

Es gibt in der Tat wenige, die die Pandemie von Beginn an wirklich ernst genommen haben.

Wenn alle den gleichen Fehler machen, dann ist es keiner mehr. So koennte man die desastroese Corona Politik der EU beschreiben.

Jetzt gehts nur noch ums impfen, wenn kein neuer Mutant dazwischenkommt.

Uebrigens, nach Corona ist es vermutlich nicht vorbei mit Corona. Viele Langzeitschaeden verschiedenen Genres muessen aufgearbeitet werden.

Darstellung: