Ihre Meinung zu: Kommentar zur Corona-Krise: Wer regiert eigentlich gerade?

6. April 2021 - 16:09 Uhr

Die Kanzlerin ist abgetaucht und den potenziellen Nachfolgern fehlt die Macht: Mitten in der dritten Welle leistet sich Deutschland ein gefährliches Machtvakuum, meint Alfred Schmit. Das könnte die Union teuer zu stehen kommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.375
Durchschnitt: 3.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

merkel ist doch auch erst spät

nach der bt wahl wieder aufgetaucht. also nix neues, falls mir heute diese offenheit hier erlaubt ist!

Wirklich?

"Er sagt zwar sinnvolle Dinge, ist aber nicht kraftvoll genug, dass ihm auch alle folgen."

Zum Glück...

Wer regiert gerade?

Also ich würde sagen dass derzeit eine Große Koalition aus Chaos mit Planlosigkeit zusammen mit Ahnungslosigkeit regiert.
Also mal ernsthaft: Wir sehen in unseren Nachbarländern dass die ganzen Lockdowns (zumindest ohne Plan) nichts bringen, Frankreich´s Inzidenz liegt höher als Schweden, die Schweiz liegt auf dem gleichen Niveau wie wir - und in GB sind die Zahlen erst runter als die Impfquote nach oben ging.
Also braucht es vor allem mal Pläne (auch nötig bevor man Brücken ins Nirgendwo baut). Wir brauchen konkrete Pläne zur Impfstoff-Beschaffung und wie dieser schnellstmöglich verimpft wird.
Wir brauchen auch Pläne für eine Öffnungsstrategie mit Schnelltests ansonsten macht später kein Geschäft mehr auf weil alles bankrott ist.
Hier ist Handeln gefordert und keine Wahlkampfreden.

Wer regiert?

Sehr gute Frage, aber leider schlechter Kommentar. An der aktuellen Lage sind wir alle (auch die Presse) Schuld. Nahezu jede Entscheidung in den letzten Wochen wird von sehr vielen jeweils gleich bis auf die subatomaren Teile zerlegt. Und über was soll man mit Hr. Laschet diskutieren? Er soll die einzelnen Maßnahmen genau aufzählen. Seine Aussagen sind weniger als unkonkret. Und zum Thema Ausgangssperre: Die ist bereits beschlossen.

Es wird Kritik hageln...

"Gut wäre, wenn Laschets Forderung jetzt noch akzeptiert würde. Er hat nämlich recht. Wir brauchen schnell konkrete Einschränkungen. Um die Zeit zu überbrücken. Merkel, Laschet und Söder - die drei führenden Köpfe sollten mal miteinander reden. Statt übereinander."

Gute Idee. Der Clou an der ganzen Sache wird sein, dass es nichts mehr gibt, worauf sich die Minister*innen der Länder einigen können. So oft versprochen, zu oft in den Wind geschossen. Auch wenn der Bund die Sache komplett an sich ziehen sollte (falls es die Zustimmung dafür gibt) wird es aus allen Löchern Kritik hageln.
Ich bin kein Pessimist, aber ich kann mir gut vorstellen, dass uns dieser Virus in diesem Jahr noch eine Weile begleiten wird. Und auch wenn eine andere Regierung das Ruder übernimmt, es wird ordentlich Kritik hageln...

Verantwortung

Allein die Frage nach der Führung verwundert. Es gibt nur eine Bundeskanzlerin die im Amt ist. Wenn Sie delegiert ist das schön und gut - mit der Verantwortung geht das aber nicht.
Wenn Laschets Konzept gefällt muss sie ihn stürzen oder sonst selbst die Führung übernehmen. Die Krise ist nicht vorbei.
Erstmal in aller Ruhe die öffentliche Diskussion sowie den innerparteilichen Kampf aussitzen und dann opportunistisch von hinten an die Spitze setzen und "mir nach rufen" funktioniert unter diesem Handlungsdruck nicht mehr.

"An ihren Taten sollt ihr sie erkennen"

Wie glaubwürdig ist ein Politiker mit der Forderung nach sofortigem "Brücken"-lockdown, wenn er beschlossene Massnahmen der Notbremse in seinem Bundesland nicht durchführt.
Kein Wunder, wenn da fast niemand folgen will. Auch frühere Profilierungsversuche mit Lockerungsübungen immer gegen den beabsichtigten Kurs der Kanzlerin wirken nach.

Corona regiert.

Zwar einschneidend aber mit voller Kraft und nicht von der Position weichend. Es passt sich an ohne viel Furore und besitzt die gewisse Burgernähe die man von vielen Politikern sich erhoffen würde.
Korruption ist für Covid auch kein Thema, denn es lässt sich nicht von seiner Bestimmung abbringen.

16:21 von DerOstbayer

>>An der aktuellen Lage sind wir alle (auch die Presse) Schuld. Nahezu jede Entscheidung in den letzten Wochen wird von sehr vielen jeweils gleich bis auf die subatomaren Teile zerlegt. Und über was soll man mit Hr. Laschet diskutieren? Er soll die einzelnen Maßnahmen genau aufzählen.
<<

Hierfür möchte ich Ihnen applaudieren. Und das ist nicht ironisch gemeint. Gut kommentiert.

Mein Gott - müssen wir jetzt noch ein Hysterie-Fass

aufmachen? Vielleicht wollte die Kanzlerin einfach mal über Ostern durchschnaufen? Nach dem Corona-Dauereinsatz doch vielleicht verständlich und sogar ein guter Gedanke?
Denn wir brauchen ja nicht nur Dauer-Medienpräsenz, sondern am liebsten auch solche mit Inhalt.

Vielleicht taucht sie aus den paar Tagen Versenkung auf und verkündet, dass die Protestler mit Schildern wie "Demokratie braucht Freiheit" (Demokratie ist eine menschliche Staatsform; die Natur - also auch Viren, Vulkane, Erdbeben - ist nicht demokratisch) sowie andere asoziale Masken-/Abstandsverweigerer nun strafverfolgt werden, dass Einreisende ohne Negativtest abgewiesen werden und dass der AstraZeneca-Impfstoff ausgesetzt wird: zunächst sollte er nur bei Leuten unter 65 (andernorts unter 60 und sogar unter 55) Jahren angewendet werden, dann nur bei über 55-Jährigen, und das letzte aus GB ist, dass auch Leute unter 30 ausgeklammert werden sollen.

Dann hätten sich die paar Tage Kanzlerinnen-Stille doch gelohnt

Am 06. April 2021 um 16:21 von DerOstbayer

..........Und zum Thema Ausgangssperre: Die ist bereits beschlossen.......

Von mir aus. Bringt nur nicht allzuviel. Die Menschen die sich an die Verordnungen halten, sind nachts ohnehin nicht unterwegs. Ist ja auch alles zu, also warum auch. Die Menschen - die sich gegen die Verordnungen - privat mit mehreren Menschen treffen, werden dann halt dort wo sie sind übernachten, und nach der Ausgangssperre wieder nach Hause gehen.

Ich für meinen Teil halte mich an alle Verordnungen, auch wenn ich sie nicht immer nachvollziehen kann.

Krisen sind eigentlich die Zeit der Exekutive

Wenn die aber nichts macht, ist die Krise der Niedergang der Exekutive.

Es steht längst viel mehr auf dem Spiel als koordiniertes Vorgehen gegen Corona, und Erfolge dabei. Es ist dem Gefanken der Demokratie gar nicht förderlich, wenn sich 17 Exekutiven im Gegeneinander verzetteln, und fast mehr miteinander wetteifern, als sich der gemeinsamen Krise zu widmen.

1 DIN-A4 Seite nehmen, aufschreiben:

1. Was soll mit Schulen werden?
2. Welche Tests soll man da nehmen?
3. Natürlich Gurgeltests, das machen die Kinder mit.
4. Die Dinger bestellen, so viel geht.
5. Dafür sorgen, dass man die auch in DEU machen kann.
6. Wegen Kinder unngeimpft wird das auch zum Schuljahr 2021/22 nicht anders.

Bei den wichtigen anderen Aspekten macht man das genau so. Lockern ist gut und wichtig, aber bspw. viele Gastronomen und Läden machen erst gar nicht auf, weil sie nicht schon übermorgen wieder zu machen wollen.

Alles schwierig. Gar nichts tun ist das Dümmste.
Genau so wird es zur Krise der Exekutive.

Voller Einbruch

Die Union wird so einbrechen in der Wählergunst, dass sie das Abo auf die Kanzlerschaft wohl abhaken kann.

Menschenleben. Gesundheitliche Schäden. Wirtschaftsschäden

"Ein "Jo-Jo-Lockdown" verunsichere die Wirtschaft und belaste die Menschen, so Fuest. "Und vor allem gibt er überhaupt keine Perspektive - von den Menschenleben und den gesundheitlichen Schäden, um die es hier geht, ganz zu schweigen."

Das kommt teuer zu stehen, planlos, machtlos, längste Brücke der Welt.
Warum? Zaudern und Aussitzen sind in der Krise nicht das Instrumentarium.
Abtauchen tut Not, um klar zu denken, doch bei Laschet hats nicht geholfen.
Ob es bei Merkel hilft? Sind alle nur noch wuschig angesichts der endlosen Schleife, die hier gedreht wird?

Handeln heisst es:
1)Testpflicht für Betriebe, nicht erst "zu 80% vielleicht in Kürze.."
2)Ausgangssperren.
3)Rest mit TESTPFLICHT - Schulen im Wechselunterricht mit Testpflicht. Alles mit Testpflicht.

In AT gibts in Wien die Selbst-Gurgeltests, die offiziell gelten, man muss filmen beim Testen und online laden, hat dann 1 Tag Möglichkeit alles zu machen. Es ist wichtig Perspektiven zu haben, keine Dauerbrücke ins Nichts.

@Advocatos Diabolo 0815

Sie haben es auf den Punkt gebracht!

Von welchem Land spricht der?

Merkel war die Letzten Monate so präsent wie sonst kaum seit ihrer ersten Amtszeit.
Und das dieses Land derzeit über Talkshows regiert wird? Blitzmerker! Deshalb sind Figuren wie Lauterbach, ohne Regierungsjob, ja derzeit mit entscheidend.
Und das ist sogar vernünftig, denn um die Inzidenzen runter zu kriegen braucht man den Willen der Bevölkerung achtsam zu sein, und den bekommt man eben nicht durch "Machtausübung" sondern durch Überredungskünste.
Das Laschet als Bremser bei den Maßnahmen jetzt einknickt und fordert was andere, wie eben Berlin und Thüringen, längst tun worauf die mit Unverständnis reagieren bedeutet eben nicht das diese bremsen, und auch nicht das uns jetzt nur noch Söder retten kann.

@ 16:20 von Advocatus Diabo... Wer regiert gerade?

Zu erwähnen, dass die Schweiz dabei keinen Lockdown hat, die Schulen und Kitas seit Sommer immer offen waren, ebenso die Skigebiete und es für Geschäfte keinen Test braucht, sondern nur die Anzahl Kunden etwas reduziert ist. Ebenfalls waren Friseure, Tatoostudios, Massage etc nicht mehr geschlossen, ja selbst Bordelle (am Anfang Kantonal verschieden) sind offen. Und ja, wie Sie schreiben mit ähnlichen Fallzahlen bei Neuinfizierten, wobei in der Schweiz die Todesfallzahlen sogar deutlich tiefer sind als in Deutschland.

Wer regiert eigentlich gerade ?

Wer führt eigentlich Deutschland im Moment in Sachen Corona-Politik?

###

Eine Gute Frage...
Eigendlich ist es ja die Groko die Regiert. Aber in der Corona-Krise scheint es so, als würden wir seit ein paar Monaten von den Länderchefs Regiert... Wir befinden uns nähmlich nicht nur in der größten Krise, sondern auch im Wahlkampf. Ein Wahlkampf in den die Kanzlerin eh nicht mehr erneut antritt... Diese Krise zeigt aber auch, und das muß man so deutlich sagen, das es zZ. keine Politische Partei gibt's der man zutrauen kann, Deutschland vernünftig und Zukunftsweisend zu Regieren...

Am 06. April 2021 um 16:20 von Advocatus Diabo...

Zitat:
"...Hier ist Handeln gefordert und keine Wahlkampfreden..."

Das wird vom Volk immer öfters gefordert, aber ist diese Forderung nicht schon immer aktuell?

Auch wenn ES im September zu einer Briefwahl kommen sollte, ich wähle auf keinen Fall eine der sogenannten Volksparteien.

Das Abtauchen der Kanzlerin

kann ich sehr gut nachvollziehen. Warum auch nicht, schliesslich hat sie sich X-Mal bemüht, ihren Standpunkt den versch. MP's zu vermitteln, der eigentlich immer richtig war. Nur wussten es die MP's angeblich ja immer besser und sind jedes Mal krachend gescheitert. Dieses Rumgeeiere des Hr. Laschet ist sowas von nervig, wenn er wirklich einen LD will, hätte er damit ja schonmal VOR Ostern anfangen können, da hätte man einige Tage gewonnen. Warum kurz vor den Ferien partout für ein paar Tage die Schulen geöffnet werden mussten, wohlwissend, dass dieses Riesensystem die Inf.-Zahlen befördert, verstehe, wer will. NRW bekommt es m.M. mit diesem MP nicht hin. Keine bzw. unzureichende Tests und diese freiwillig in Schulen, Modell-u.
Lockerungsankündigungen, wo es von den Inf.-Zahlen her unsinnig war, das Impfen läuft im Vergleich auch suboptimal und auf die Kanzlerin wird auch nicht gehört. Warum soll sie sich da noch aufreiben ?
Mir tut es leid, wenn sie nicht mehr da ist.

Laschet sollte Merkel absetzen

Das wäre ein Zeichen für Machtwillen und würde ihm die Kanzlerschaft sichern.

Aber mit der Lockdown-Aktion biedert er sich, ähnlich wie Söder, Angela Merkel an. Und alles nur weil man meint das Volk hätte gern mehr lockdown.

Dabei wollen die Leute nichts sehnlicher als ihre Freiheiten und ihr altes Leben zurück.

Der Lockdown wird daran genau 0,0% ändern oder bringen.

Durch den Lockdown werden die Intensivstationen etwas entlastet, da die Patienten nicht alle auf einmal kommen, sondern über einen längeren Zeitraum.

Entweder wurde Laschet schlecht beraten, oder aber er hat intern in der CDU nicht genug Macht, um sich gegen Merkel durch zu setzen.

Beides spricht nicht gerade für ihn.

Mit Friedrich Merz wäre das jedenfalls nicht passiert.

16:16 von Karl Maria Jose...

>>merkel ist doch auch erst spät nach der bt wahl wieder aufgetaucht. also nix neues, falls mir heute diese offenheit hier erlaubt ist!<<

Man klopft sich vor Lachen auf den Schenkel. Ihnen ist doch erfreulicherweise jede "offenheit hier erlaubt".

16:20 von Advocatus

16:20 von Advocatus Diabo...

// Wir brauchen konkrete Pläne zur Impfstoff-Beschaffung und wie dieser schnellstmöglich verimpft wird. //

Ich weiß nicht , woher Sie u.a. die Weisheiten haben ?

Fakt ist :
Impfstoff, der nicht vorhanden ist, kann nicht beschafft werden.
Es wird das - was möglich ist - geimpft .

Und die Öffnungsstrategie ist erstmal überflüssig, die kann während des Lockdown erarbeitet werden.

Vielleicht - wenn Sie Zeit haben - können Sie sich mal hiermit auseinander setzen :

"https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/public-health/eu-vaccines-strategy_de"

Schönen Abend.

Lockdown in Nachbarländern

Frankreich: Bilder von voller Außengastronomie, Schweiz: Geöffnete Skigebiete, Schweden: Der eigene Weg - alles bei sehr hohen Inzidenzwerten...
Der Plan ist doch da: Disziplin in allen Bereichen - leider fehlt die Durchsetzung der Maßnahmen durch die Obrigkeit (Ordnungsamt, Polizei).
Illegale Versammlungen, Party und private Treffen sind ein Problem. Einschränkungen am Arbeitsplatz (ich bin selbst Unernehmer), im ÖPNV und an den Schulen aus meiner Sicht ebenfalls.
Als Unernehmer bekomme ich nur gesagt: Mach ein Konzept entsprechend den Verordnungen, was immer das sein soll? (Ich habe Hygienekonzept und Testangebot. Homeoffice ist nicht möglich, aber ich gebe den Mitarbeitern - auf meine Kosten - bezahlten Sonderurlaub, wenn es das Arbeitsaufkommen zulässt. Das kann aber kaum jemand...)
Beim Discounter steht sporadisch jemand, der die Nutzung von Einkaufswagen und Anzahl der Kunden kontrolliert - warum nicht ständig?
Jeder könnte einen Beitrag leisten - es fehlt der Wille!

Alles neu macht der ...

Nein, Laschet nicht. Söder? Noch weniger. Und von Merkel kann man das natürlich erst recht nicht erwarten.

Wer regiert?
Die einen nennen es "Vakuum". Die anderen Frühling.
Wenn jetzt alle, die laut nach einem "Lockdown" rufen, sich auch bitte möglichst schnell selbst einschließen täten - ein bisschen mehr Eigenverantwortung, bitte! Ihr habt doch sicher Euren schalldichten Panic-Room im Keller -
dann könnte der Rest die Stille genießen, oder die zwitschernden Vögel und die frische Luft, dem Gras beim Wachsen zuhören und den Zahlen beim Schmelzen zusehen.
Denn mit Politik hat dieses Virus nichts zu tun.

16:21 @ DerOstbayer

"... leider schlechter Kommentar. ..."
Jeder MP macht, was er will, alle machen mit,
keiner macht, was er "soll"
(im Sinne Pandemiebekämpfung)

Der Kommentar ist viel zu harmlos, in diesem Sinne eventuell schlecht.

"... An der aktuellen Lage sind wir alle
(auch die Presse) Schuld. ..."

Ich verwahre mich gegrn diese Vereinnahmung und Schuldzuweisung.

16:20 von Advocatus Diabo...

>>Wir sehen in unseren Nachbarländern dass die ganzen Lockdowns (zumindest ohne Plan) nichts bringen, ...in GB sind die Zahlen erst runter als die Impfquote nach oben ging.<<

Sie übersehen leider dass GB durch deren Nichtlockdown die doppelte Zahl an Cornototen/Bevölkerung im Vergleich zu Deutschland hat. D.h. eine Coronapolitik wie in GB hätte uns 75.000 mehr Coronatote beschert.

16:21 von DerOstbayer Sie

16:21 von DerOstbayer

Sie haben eindeutig recht.
Und dieses zerreden geht mir auch auf die Nerven.

Ich frage mich auch, was Herr Laschet denn sagen soll ? Dieses, jenes, welches wird auf/ zu gemacht. Die Industrie wird komplett runtergefahren.

Und dann geht er in die große Runde und wird - außer hier im Forum - auch da gleich auseinander genommen, weil er es gewagt hat, vor der " Versammlung" etwas zur Presse zu sagen.

Ich glaube, niemand kann es zur Zeit irgend jemandem Recht machen, die Politiker*innen schon gar nicht.

Ausgerechnet Merkel?

Frau Merkel hat nur eine Stärke. Sie wartet bis sich alle bewegt haben und kommt dann wenn alles geklärt ist mit "ihrer" Idee. Das funktioniert toll, wenn es nicht um eilige Dinge geht.

Der erste Lockdown war sehr gute Arbeit aber leider war danach nichts mehr.

Unterstützung von Heimen um Tests zu machen, Schutz von gefährdeten durch Masken, Beschaffung von Impfstoff und Tests? Alles nicht passiert und auch nichts vorbereitet, einfach fast ein ganzes Jahr nichts gemacht, weil man ja im Zweifel wieder als Lockdown-Königin glänzen kann. Die "Osterruhe" hat gezeigt wie wenig geplant wird.

Ein Wunder das es bei dieser Politik auf "Sicht" nicht schlechter um uns steht. Natürlich kann man nicht alles vorhersehen aber Pläne hätte man machen können.

Unverständlich das immer noch viele Frau Merkel als die Retterin sehen, gäbe es eine Alternative hätte sie schon lange gehen müssen.

Vorprogrammiert

Was auch immer Merkel geritten hat während ihrer Kanzlerschaft den Parteivorsitz abzugeben, es hat dazu geführt, dass sich weder die Lockerer angeführt durch Laschet noch die Wissenschaftsbasierten angeführt durch Merkel durchsetzen konnten. Das Ergebnis ist bekannt...

Schön das diese Frage gestellt wird

denn vor zwei Wochen feierten nicht nur diverse Foristen, sondern ein anderer Kommentarschreiber der TS Frau Merkel, für ihre grandiose Leistung sich zu entschuldigen.
Jetzt haben wir wieder gewohnte Normalität. Frau Merkel ist nicht zu sehen wenn es problematisch ist, schickt ihre Minister vor, die medial Prügel beziehen und "sitzt" das Debakel aus.
16 Jahre geübte Vorgehensweise, die Jugendliche sogar so Kreativ werden ließen, dass sie extra für Frau Merkel ein neues Wort erfunden haben, lassen sich zum Glück (Danke Herr Schmit) nicht durch eine Aktion in 16 Jahren ausblenden.
Wer nur hin und wieder ausländische Nachrichten verfolgt, würde sehen wie das geht. Da steht kein Pressesprecher oder Gesundheitsminister, kein Kanzleramtsminister oder Wirtschaftsminister permanent an vorderster Front, sondern der/die Kanzler*in /Präsident*in etc.
Nicht mal fünf Monate vor ihrem definitiven Amtsende, schafft es diese Frau ihre Bevölkerung durch ein Krise zu führen- Bravo

Und über was soll man mit Hr. Laschet diskutieren?

Haben Sie die Pressekonferenz von Herrn Laschet gesehen? Da waren schon einige konkrete Vorschläge enthalten...
Es waren aber sehr unbequeme Vorschläge. Für das Volk, die Schulen und die Arbeitgeber (bin selber einer) und vor allem für die MP-Kollegen.
Macher mag es zwar als "Umkippen" abtun, aber Herr Laschet hat im Vorfekd angekündigt, die Osterfeiertage zum Nachdenken zu nutzen (wofür er auch kritisiert wurde).
Ich bin der Meinung, er hat sich Rat bei Experten geholt und demsntsprechend seine Haltung korrigiert. Besser spät als nie und vor allem besser, als einige seiner Kollegen, die seine Ideen trotz besserem Wissem ablehnen und an "ihrem" Konzept (Modellregionen) ohne Einhaltung früherer Beschlüsse (Inzidenz < 100) festhalten, um sich nicht unbeliebt zu machen.

16:16 von Karl Maria Jose...

«merkel ist doch auch erst spät
nach der bt wahl wieder aufgetaucht. also nix neues, falls mir heute diese offenheit hier erlaubt ist!»

Nach der letzten BTW musste sie auch erst mal monatelang in Koalitionsverhandlungen sitzen, und dann noch mal länger, weil die FDP nicht regieren wollte. Nur alleine mit CSU ging ja nicht. In Phasen, in denen Kanzlertum nur geschäftsführend ist, geht nie groß was voran.

Nun ist sie noch weniger als 6 Monate Kanzlerin, plus einige Zeit noch mal geschäftsführend. In den USA nennt ma das nur aus rein zeitlichen Gründen: "Lame Duck", ganz egal, wer Präsident ist.

Mit Dekreten kann sie nicht regieren, und für Übertragung von mehr Kompetenzen von den Ländern auf den Bund braucht es den Bundesrat. Da wo die 16 das Sagen haben. Einig sind die sich bei gar nichts, schon 9x gleicher Ansatz wäre viel.

NRW & BY haben beide wegen Bevölkerungszahl + Außengrenzen verloren. Einer der beiden soll Kandidat werden.

Chaoas macht nicht Frau Merkel, aber 16 Könige.

Kommentar zur Coronakrise

Der Kommentar zeigt die Meinung eines Einzelnen und das ist auch sein gutes Recht. Ich sehe das kritischer was Herr Laschet sagt.
Wir brauchen keine weiteren Einschränkungen mehr.
Was wir brauchen sind kluge Konzepte zur Pandemie-Bekämpfung. Herr Laschet zielt nur wieder auf den Freizeitbereich ab.
Ein Lockdown senkt die Infektionszahlen nur kurzfristig und richtet dafür auf der anderen Seite enorme gesellschaftliche, gesundheitliche und wirtschaftliche Schäden an, die nicht mehr im Verhältnis stehen zum Gesundheitsschutz und derzeitigen Infektionslage.
Es sterben die Menschen nicht, wie einige behaupten, wie die Fliegen. Und schon gar nicht mit dem laufenden Impffortschritt. Die meisten Infizierten haben keine oder nur milde Symptome.
Bei mir verbreitet sich das Gefühl, dass wir uns in einer Endlosschlaufe befinden, wo es kein Entkommen gibt. Wir müssen endlich lernen mit dem Virus zu leben, ohne jeden Tag Panik zu verbreiten. Mit Aha Regeln, Lüften und Maske.

@ 10:26_ Esel_85 Wie lange soll das noch so weitergehen?

„ zumindest nicht, wenn wir uns im Bereich einer 100er Inzidenz bewegen.“

Das ist auch vollkommen unnötig. Die Zahlen auf Intensiv werden nicht wesentlich steigen, egal ob wir 100 oder 200 haben.. da sind andere Maßnahmen wichtiger.

„. Ich empfinde es außerdem als zutiefst undemokratisch, dass nach dem Scheitern der "Mit-dem-Virus-Leben-Strategie" nicht einmal der andere Ansatz diskutiert und umgesetzt wird. Bin mal gespannt, wie dann der Lockdown zur vierten Welle genannt wird. Weil eines sollte klar sein: Solange die Bevölkerung nicht eine ganz klare Eindämmungsstrategie einfordert, wird kein normales Leben möglich sein.“

Blödsinn. Wir haben schon eine erheblich niedrigere Populationsempfänglichkeit durch die vielen Impfungen und Infektionen.

Halbwegs Normales Leben wäre schon möglich, wenn man endlich anfangen (!!) würde die mit-dem-Virus-leben Strategie umzusetzen. Heißt man akzeptiert hohe Inzidenzen und mehr Arbeit auf Intensiv.

Oder was verstehen sie darunter.??‘

Sie hat auch noch was anderes zu tun

"Die Kanzlerin ist abgetaucht und den potenziellen Nachfolgern fehlt die Macht: Mitten in der dritten Welle leistet sich Deutschland ein gefährliches Machtvakuum." Die Kanzlerin ist nicht abgetaucht. Frau Merkel hat bereits vor Ostern gesagt, was es zu sagen gab.
Nur weil Frau Merkel sich nicht jeden Tag den Journalistenm widmet, ist sie noch lange nicht "abgetaucht". Sie hat vielleicht einfach Wichtigeres zu tun, als alle drei Tage die Journalisten zu bauchpinseln.

Die Journalisten fühlen sich zu wenig gewürdigt

Die Journalisten fühlen sich nicht wichtig genug genommen. Haben Sie eigentlich über nichts anderes zu berichten? Wir bekommen jeden Tag die aktuellen Zahlen, wir bekommen jeden Tag die neuesten Corona-Berichte über verschiedene Gegenden Deutschlands, Europas und der Welt. Muss Frau Merkel Ihnen, Herr Schmitt, und Ihren Kollegen jetzt noch zusätzlich die Welt erklären? Ich dachte, das wäre u.a. Ihre Sache.

"Wer regiert eigentlich gerade?"

Jedenfalls nicht die Vernunft.

"Gut wäre es, wenn Laschets Forderung jetzt noch akzeptiert würde. Er hat nämlich recht. Wir brauchen schnell konkrete Einschränkungen.
>> Um die Zeit zu überbrücken, bis genügend Leute geimpft sind"

Und den Einsatz aller Mittel um die bis dahin zu überbrückende Zeit so kurz wie möglich zu halten sowie die Schaffung der Voraussetzungen (die "Ermöglichung"), um deren Verfügbarkeit schnellstmöglich nachhaltig zu steigern.

"Merkel, Laschet und Söder - die drei führenden Köpfe sollten mal miteinander reden. Statt übereinander. Am besten heute noch"

Schön wär's. Aber da geht es ja doch immer nur darum, sich gegenseitig mit immer neuen realitäts- und praxisfremden, dafür aber umso bürokratielastigeren (und eben deshalb allenfalls rudimentär umsetzbaren) Vorschlägen und leeren Versprechungen zu überbieten.

@DerOstbayer

Sie schreiben es sei ein Problem das jede Entscheidung von vielen zerlegt würde. Das erinnert an den Aufruf des Bundespräsidenten, alle sollen an einem Strang ziehen.

So was sagt sich leicht aber die Umsetzung ist schwierig. Um an einem Strang zu ziehen müsste man sich erst mal auf die Richtung einigen. Man mag es bedauern aber wir leben nun mal nicht in einer Diktatur, daher muss es erlaubt sein eine andere Meinung zu haben.

Wer will schon in eine Richtung ziehen die er für falsch hält?

@DerOstbayer - Manche Maßnahmen kann man nicht genug krisieren.

16:21 von DerOstbayer:
"An der aktuellen Lage sind wir alle (auch die Presse) Schuld. Nahezu jede Entscheidung in den letzten Wochen wird von sehr vielen jeweils gleich bis auf die subatomaren Teile zerlegt."
> Der erste Satz ist richtig, wobei ich die Presse rausnehmen würde. Denn der Grund ist aber ein anderer als Sie denken: Es ist nicht die Kritik an den Maßnahmen, die den Fortbestand des Infektionsgeschehens sichert. Es sind unsere Kontakte.

Der überwiegende Anteil aller Kontakte ist völlig regelkonform. Und an genau dieser Stelle kommt die Politik und damit auch die Kontrollfunktion der Presse ins Spiel: Berechtigte Kritik muss erhört und die Maßnahmen den wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechend angepasst werden.

"Und zum Thema Ausgangssperre: Die ist bereits beschlossen."
> Man verbietet Treffen zu Uhrzeiten, an denen alle zuhause sind und hofft auf eine Wirkung. Das Festhalten an der Ausgangssperre bestätigt, das die Kritik noch nicht laut genug ist.

rer Truman Welt

Ich weiß schon lange nicht mehr wer hier regiert, aber was hier regiert-> der Wahnsinn!
Wenn ich die Vernichtung Hunderttausender Existenzen sehe, mir die Hunderte Milliarden Euro Neuverschuldung ansehe, wenn ich mir die massiven langfristigen Eingriffe in die Freiheitsrechte unserer Demokratie anschaue, wenn ich die Zerstörung gesellschaftlicher Infrastruktur anschaue, wenn ich mir die Vetternwirtschaft der Politik ansehe, wovon sicher noch lange nicht alles auf dem Tisch liegt, wenn ich mir die Profilierungssucht der Politiker anschaue, wenn ich mir das Chaos anschaue bei so ziemlich allem, was die Politik anpackt, wenn ich sehe, daß alles auf's "Pferd" IMPFUNG und im Vergleich dazu quasi nichts auf eine Medikamentenentwicklung gesetzt wird und mir vor diesem Hintergrund anschaue, was nach 14 Monaten erreicht ist, dann ist das nur noch als nicht mehr zu topender kompletter Wahnsinn zu bezeichnen. Das dann noch jemand sagt,wir sind doch bisher gut durchgekommen - das ist unfassbar!

Eigenartige Frage?

Und v. a. gar keine Antwort vom Journalisten; ich finde dies einen inhaltlich ganz schlechten Kommentar!
Erstens ist die Bundeskanzlerin nicht abgetaucht: wenn man das Interview bei Anne Will gesehen hat, hat man auch mitbekommen, dass sich Bundeskanzlerin weiterhin mit all ihrer Kraft für D und speziell auch bei der Pandemiebekämpfung einsetzt. Aber man weiß doch jetzt schon seit gefühlt einer Ewigkeit, dass die Pandemiebekämpfung nicht allein Angelegenheit des Bundes ist, sondern auch und v. a. der Bundesländer, und natürlich ALLER Menschen, die hier leben.
Man braucht sich nichts vormachen: die Bundesländer kochen ihr eigenes Süppchen, und selbst von der gleichen Partei regierte Länder gehen unterschiedliche Wege (Saarland, NRW, Schleswig Holstein, Sachsen).
Eine differenzierte Betrachtung der Inzidenzwerte in einer Region und daraus abgeleitete Maßnahmen finde ich persönlich besser als alles über einen Kamm zu scheren - auch wenn’s dann ein Flickenteppich an Maßnahmen gibt.

Moderne Zeiten

Die ganze Politik ist nur noch eine Talkshow.

Bei Anne Will werden die Regierungerklärungen abgeben, bei Markus Lanz werden die außenpolitischen Fragestellungen geklärt, die nächsten Bundestagswahlen werden von Maybritt Illner geleitet, die Wahlen selber finden in ARD und ZDF per Internetklick statt, die Stimmabgabe kann über eine App rückverfolgt werden. Bei Plasberg finden nach der Wahl demnächst die Koalitionsverhandlungen unter de Motto "hart aber fair" statt.

..... und Karl Lauterbach spricht mit dem Segen des Papstes das Wort zum Sonntag.

16:21 von DerOstbayer

Sehr gute Frage, aber leider schlechter Kommentar. An der aktuellen Lage sind wir alle (auch die Presse) Schuld.
--------
Nein, das "wir" ist falsch.

"Er sagt zwar sinnvolle Dinge, ...

Wenn's und wie's ihm gerade so passt.
Die “Osterruhe“ war ihm, aus einem lächerlichen Grund, nicht unterstützenswert. Was hat sich für Herrn Laschet an der Situation in diesen fünf Tagen geändert?

Sehr beruhigend

Bloß gut, daß es ohne Merkel nicht mehr schlimmer werden kann als mit Merkel.

Kennst Du einen, kennst Du alle

"Machtvakuum, Union fürchtet Wahlniederlage ..." gehts's nicht auch 'ne Nummer kleiner?
Herr Schmitt, Sie möchten also am liebsten auf dem warmen Sessel in der Pressekonferenz der Bundesregierung sitzen und alles vorerzählt bekommen? Wie wär's mal wieder mit Recherche? Falls Sie vergessen haben, was das ist: Ein Reporter/Journalist geht oder fährt raus und recherchiert über ein Wissensgebiet oder eine aktuelle Lage. Dann schreibt er darüber einen Bericht (Reportage). Wenn möglich, handelt es sich um ein aktuelles Thema.

Nur immer im warmen Sessel auf der Pressekonferenz sitzen, protokollieren und dann einen "eigenen" Bericht schreiben, so wie es hundert andere Journalisten zeitgleich tun, das ist weder für ZuschauerInnen noch für Zeitungsabonnenten besonders interessant. Ich sage mal: kennst Du einen, kennst Du alle. Langweilig.
Das man damit Geld verdienen kann ...

Niemand regiert eigentlich gerade!

Seit Anfang November immer wieder die gleiche Leier, nur noch ein bisschen durchhalten. Unverbindliche Absichtserklärungen, zu mehr reicht es nicht. Sinnlose Worthülsen helfen nicht. Irgendwie oder irgendwann werden wir evtl. geimpft. Vertrauensbildende Maßnahmen sehen anders aus.

Nun ja

„Zügel straffen“, „Holzhammer“ und „durchgreifen“ – wer so spricht, ignoriert demokratische Prinzipien. Vor solchem Totalitarismus wollten uns die Mütter und Väter des Grundgesetzes schützen, weil sie wussten: Totalitarismus entsteht, wenn Alternativen nicht mehr gedacht, ausgesprochen oder entwickelt werden dürfen.

Dazu gehört auch die Risiko-Impfung

Jetzt sollte Mutti alles vermeiden, was eine Verzögerung ihres Amtsendes verursachen könnte. Sonst schauts nicht gut aus für Deutschland.

@16:34 von Kokolores2017

genau so wird es kommen. Wir sind ja von unserer Kanzlerin in 16 Jahren nichts anderes gewohnt, als dass Sie in Zeiten größter Widrigkeiten und polarisierender Meinungen innerhalb der Bevölkerung vor die Presse tritt und eine klare, auch unbequeme Haltung vertritt.
Nehmen Sie mir es nicht übel, aber damit rechne ich als Letztes.
Da glaube ich eher wie gewohnt an die Aussage von 16:29 von Olivia59, dass Frau Merkel erstmal abwartet, wie sich die öffentliche Meinung verhält und in welche Richtung sich die innerparteilichen Machtkämpfe verlagern, um dann ihre Position kundzutun, damit sie weiterhin Platz 1 der beliebtesten deutschen Politiker belegt.
Das ist zwar in einer Krise wie der derzeitigen verheerend, aber warum nicht das tun, was 16 Jahre so gut geklappt hat?

Nun ja

Allmählich müsste auch den Virologen mit dem Tunnelblick, den warnenden Ärzten und polternden Politikern dämmern: Ohne Menschen, die arbeiten und eine Wirtschaft, die Steuern abliefert, gibt es auch keine Krankenhausbetten. Unternehmen, die zerstört werden, zahlen keine Steuern. Ein Land versinkt in Untätigkeit und wird mit künstlich geschaffenem Spielgeld am Laufen gehalten im gigantischen Monopoly-Spiel.

Wer regiert? In Schweden die ruhige Hand

Dort hat man eine Strategie, die man von Anfang an durchzieht. Und einen Epidemiologen, der sein Handwerk offenbar versteht und es zu Ende gedacht hat.

Das fehlte bei Merkel völlig.

Das Konzept genauso, wie das zu Ende denken.

Merkel hat ohnehin noch nie was zu Ende gedacht, schon gar nicht vom Ende her.

Ich habe das nie verstanden wie man ihr das angedichtet hat.

Wir sollten uns darauf einigen, dass das oberste Ziel sein muss so schnell wie möglich alle Einschränkungen zurück zu nehmen. Und bis dahin diese Einschränkungen so moderat wie möglich zu halten.

Also im Grunde alles öffnen mit Einschränkungen.

Und mit dem
Virus leben lernen. Also nicht auf die Inzidenzen starren und mit anderen Maßnahmen als mit lockdown agieren.

Ich weine ihr nicht nach...

...ihre Kanzlerschaft wird wie die ihres Ziehvater Kohl in die Geschichte eingehen. Nichts gemacht, damit auch nicht viel AKTIV kaputt gemacht, dafür um so mehr Chancen vertan.

@Kokolores2017

Was für einen Corona-Dauereinsatz hat Frau Merkel den geleistet?

Hin und wieder mal eine Konferenz mit den MP und dabei meistens noch ohne Konzept und ohne Vorbereitung (siehe Osteridee).

Konferenzen sind das Tagesgeschäft einer Kanzlerin, wenn sie das nicht mehr schafft, sollte sie das Amt abgeben, das wäre zu unser aller Wohl.

Nun ja

Wer regiert eigentlich gerade? Herr Lauterbach

Niemand regiert eigentlich gerade!

Seit Anfang November immer wieder die gleiche Leier, nur noch ein bisschen durchhalten. Unverbindliche Absichtserklärungen, zu mehr reicht es nicht. Sinnlose Worthülsen helfen nicht. Irgendwie oder irgendwann werden wir evtl. geimpft. Vertrauensbildende Maßnahmen sehen anders aus.

Wer regiert?

Wenn man sich das Management und die Maßnahmen und deren Erfolg so ansieht,könnte man sagen-die Minnons

Wer regiert?

Es ist und war ihre Art schon immer, abtauchen wenn es unangenehm wird. Wer hat schon Lust dem Volk schlechte Nachrichten zu überbringen?
Zu wenig Impfstoffe und keine Antworten wann es wieviele gibt. Sie glaubt wahrscheinlich nicht einmal mehr das es eine gute Idee war es ihrer Freundin Ursula zu überlassen.
Wenn Sie aus anderen Gründen nicht kann oder will, zu Müde? Sollte Sie dringend abtreten es gibt nur keinen Nachfolger. Ich glaube nicht daran das eine jüngere Merkel es besser oder anders gemacht hat. Sie ist eine Schönwetter Kanzlerin.

In Ostbayern...

...scheint es ja zumindest noch genügsame Naturen zu geben ;-)

16:48 von vriegel

«Laschet sollte Merkel absetzen
Das wäre ein Zeichen für Machtwillen und würde ihm die Kanzlerschaft sichern.»

Herr Laschet kann Frau Merkel als Kanzlerin genau so wenig absetzen, wie das Dieter Bohlen oder Die Maus auch nicht können.

Machen Sie sich mal schlau, wie Frau Merkel Kanzlerin wurde, und wie es geschehen könnte, dass sie aus dem Kanzleramt vorzeitig raus müsste.

Fürchterliche Unkenntnis des Politischen Prozesses in Deutschland.

Eer regiert? Also Merkel

Eer regiert?
Also Merkel bestimmt nicht. Sie versucht es , wie alle anderen Probleme vorher auch, auszusitzen.
Immer wenn Merkel etwas gemacht hat, wurde es Murks. Macht sie nichts, ists auch Murks.
Warum sollte sie also regieren?

Was beinhaltet denn ein

Was beinhaltet denn ein Brücken-Lockdown, wie Herr Laschet ihn fordert?
Steckt da etwa eine geniale Idee hinter - wie das letzte Mal eine allg. Tragepflicht in Supermärkten von medizinischen, bzw. FFP2 Masken, die die Infektionszahlen auch nicht wesentlich gedrückt haben - wie man sieht - Aber gute Lobbyarbeit, alle Achtung!

Oder soll die Produktion von Kleintransportern weiter angekurbelt werden, indem der Internethandel weiter blüht, während unsere innerstädtischen Handelsstraßen verkümmern. Versteckte Lobbyarbeit, auch nicht schlecht!

War heute auf dem E-Damm in Hannover.
4 oder5 Läden neben einander waren inzwischen vom Leerstand betroffen. Gegenüber hat Rossmann einen Ladengeschäft geschluckt.
Mir scheint es beinahe so, dass diese Pleitewelle einer Enteignung nahe kommt.

Und so - wie diese Lockdowns so unfair auf Kosten sehr vieler selbstständiger Existenzen gestaltet wurde - ist es kein Wunder, dass die Bevölkerung nur noch halbherzig hinter den Maßnahmen steht.

Im Moment regiert der Wahnsinn im Bund!

Das einzige wobei sich die Regierung einig ist,ist dass sie sich nicht einig ist!Und den Wahlen sei Dank ist sich jeder selbst der nächste!Nicht nur das die Parteien gegeneinander arbeiten, auch Herr Laschet und Herr Söder versuchen sich das Kanzleramt zu sichern,koste es was es wolle!
So werden wohl künftig zu jeder MPK wilde Verordnungen zusammengetragen,wie letztes Mal, die weder durch-, noch zuendegedacht werden.Herr Laschet war ja so freundlich schonmal ein kleinen Vorgeschmack zu geben auf das,was wir uns zukünftig freuen dürfen.Brücken-Lockdown ohne jegliches Konzept,nur schwammige Aussagen,wo eigentlich jeder Normalbürger weiß,dass das nicht funktioniert.
Bezüglich Frau Merkel gewinnt man immer mehr den Eindruck,sie habe gar keine Lust mehr.Was man verstehen kann!Jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen und im Bundestag muss sie sich für den "Mist" ihrer Minister auch noch rechtfertigen.
Na dann: Willkommen im Wahnsinn des Wahlkampfes!

Dem Kommentar kann ich

Dem Kommentar kann ich überhaupt nicht zustimmen. Erstens ist Regieren in einer Corona-Pandemie in einer Demokratie eine Gratwanderung und zweitens werden die Wähler schlau genug sein, ihre Wahlentscheidung nicht an einem einzigen Thema festzumachen. Es geht dann ja um die Zukunftsgestaltung in der Nachpandemiezeit und wer könnte das besser als Parteien, die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft vertreten ?

Gut geschützt auch vor dem Fiskus

Keine Sorge, all das von Altmaier, Scholz & Heil an den "Sozialstaat für Milliardäre" wie Lufthansa-Rolex Thiele als ganz unbürokratische und flinke Coronasoforthilfen verballerte Geld ist nicht wirklich weg, sondern liegt jetzt bloß woanders.

Überlastung der Kommentarfunktion

Liebe User ,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Armin

entwickelt sich langsam als würdiger Nachfolger der Kanzlerin...

Berlin,Dresden,Kassel,Stuttgart

Auf den Straßen regiert offenbar der Mob
und unsere Polizei muß hilflos zusehen.
Offenbar hat die Bundesrepublik Deutschland
gar kein Innenminister mehr, welcher nicht infizierter Bürger,
die sich an Pandemievorgaben halten, auch schützt.

17:24, Sternenkind, Nun ja

>>Allmählich müsste auch den Virologen mit dem Tunnelblick, den warnenden Ärzten und polternden Politikern dämmern: Ohne Menschen, die arbeiten und eine Wirtschaft, die Steuern abliefert, gibt es auch keine Krankenhausbetten. Unternehmen, die zerstört werden, zahlen keine Steuern. Ein Land versinkt in Untätigkeit und wird mit künstlich geschaffenem Spielgeld am Laufen gehalten im gigantischen Monopoly-Spiel.<<

Nun ja.

Wenn man Ihren Kommentar zur Gänze in eine Suchmaschine eingibt, dann spuckt die aus, wo er Wort für Wort kopiert wurde. Nämlich aus "Tichys Einblick".

Eigentlich sollte man Zitate kenntlich machen.

Laschet nun auch abgetaucht

Nun ist Laschet auch abgetaucht unter die Brücke.
Weil niemand über die Brücke gehen will.
Lieber 16 Brückleins.
Wer rechnet am 17. mit irgendwelchen konkreten Plänen?

17:21, Sternenkind, Nun ja

>>„Zügel straffen“, „Holzhammer“ und „durchgreifen“ – wer so spricht, ignoriert demokratische Prinzipien. Vor solchem Totalitarismus wollten uns die Mütter und Väter des Grundgesetzes schützen, weil sie wussten: Totalitarismus entsteht, wenn Alternativen nicht mehr gedacht, ausgesprochen oder entwickelt werden dürfen.<<

Und auch diese Sätze stammen aus demselben Artikel in "Tichys Einblick".

Der Doktortitel würde Ihnen aberkannt, wenn Sie so etwas in Ihrer Doktorarbeit machen würden.

16:48 von Tremiro

mein herr/divers. sie vertreten den von uns gegangenen würdig. mit genausoviel polemik und häme sind sie unterwegs. versuchen sie doch einfach mal, meinen text zu begreifen. denken sie eine minute nach. das schaffensie !

Über sieben Brücken muss Du gehen, 7 dunkle Jahre überstehn.....

7 dunkle Jahre. Das glaube ich langsam auch. Zappenduster werden die.

@1650 ich1961

"die Öffnungsstrategie ist erstmal überflüssig, die kann während des Lockdown erarbeitet werden"
Wir hatten schon mehr als 1 lockdown und wir haben corona schon seit 1 Jahr ohne irgendeine Strategie, weder für Öffnungen noch für sonst was.
Lockdown ohne Strategie hat bisher nichts gebracht und bringt auch weiterhin nichts. Bevor man eine Brücke baut braucht es einen Plan.

Corona regiert...

... Weil die Bundesregierung, d. MPs, und die sonst. Verantwortlichen - speziell für D - seit dem März2020 keine Strategie und auch kein Kozept gg. CORONA haben.

U.v.a hat z. B. Australien und Neuseeland - jeweils für ihr Land - eine Strategie gg. CORONA schon seit ca. März2020 - ohne CORONA Impfen - .
GB hat sich kürzlich aufgemacht eine Strategie - speziell für GB - in die Wege zu leiten mit dem Hauptakzent CORONA Impfen -.

D hat diesbezüglich nichts hinbekommen, weil der Bundesgesundheitsminister, die Bundeskanzlerin zusammen mit dem Bundeskanzleramt ab ca. März2020 - nur - die Strategie CORONA Impfen im Kampf gg. CORONA in den Fokus genommen hat
Das sei alternativlos gewesen und es sei bis dato alternativlos.

Andere Projekte wurden seit ca. März2020 nicht mehr in den Fokus gerückt.
Dabei hätte es genügend Themen gegeben, wie z. B. Die Digitalisierung der Schulen/Kitas. Das wurde - in CORONA Zeiten - erst gar nicht angegangen. Alles Länder Sache (dito RKI/Gesundheitsämter).

@19:38 von Karl Klammer

"Offenbar hat die Bundesrepublik Deutschland
gar kein Innenminister mehr, welcher nicht infizierter Bürger,
die sich an Pandemievorgaben halten, auch schützt."

Mir ist nicht bekannt das sich bei diesen Demos viele Angesteckt haben.
Mir ist wohl bekannt das sich viele bei Feiern von Großfamilien ansteckten, so wie in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben usw.
Jeder legt es sich so zurecht wie er/sie meint, oder?

Thrombosen-Paul

„Gut geschützt auch vor dem Fiskus
Keine Sorge, all das von Altmaier, Scholz & Heil an den "Sozialstaat für Milliardäre" wie Lufthansa-Rolex Thiele als ganz unbürokratische und flinke Coronasoforthilfen verballerte Geld ist nicht wirklich weg, sondern liegt jetzt bloß woanders.“
......
Ich hab keine Ahnung was ihr wirkliches Problem ist, Angst davor nicht ernst genommen zu werden ist es jedenfalls nicht

16:54 von Tremiro

"Sie übersehen leider dass GB durch deren Nichtlockdown die doppelte Zahl an Cornototen/Bevölkerung im Vergleich zu Deutschland hat. D.h. eine Coronapolitik wie in GB hätte uns 75.000 mehr Coronatote beschert"
Ja da haben sie recht aber es hat keinen Sinn nach hinten zu schauen sondern man muss aus den Fehlern lernen und da steht GB jetzt mit einer viel höheren impfquote da als wir.

Tja, eigentlich hatte ich

Tja, eigentlich hatte ich immer Respekt vor Herrn Lauterbach und fände ihn in der Regierung gut aifgehoben, und das, obwohl ich in punto LD nicht seiner Meinung bin. Allerdings hat der heutige Artikel der TS, dass er den Wahrheitsgehalt der mallorquinischen Zahlen bezweifelt, meinen Respekt gemindert. Es ist schon ganz schön dreist, das anzuzweifeln und das angebliche Motiv "die Urlauber nicht verschrecken zu wollen" ist schon unverschämt. Die Spanier managen ihre Zahlen sehr offen und haben nie das Ziel der Nachverfolgung aus dem Auge verloren, das läuft hier nun wesentlich besser ab. Sie haben auch von Beginn an das Militär mit Aufgaben betraut, von Desinfizieren bis zur Kontaktnachverfolgung. Impfen geht hier wesentlich flotter, wenn ich von den halbleeren Impfzentren und der Papierflut erzähle, schütteln alle die Köpfe... Hier hat man auch gelernt, bei etwas höheren Inzidenzen nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, sondern mit punktuellen Eingriffen zu arbeiten.

1650 ich 1961

"Impfstoff, der nicht vorhanden ist, kann nicht beschafft werden"
Darauf kann man sich nicht ausruhen sondern muss dafür sorgen dass sich etwas ändert. Biontech ist auch deutsch und daher muss man hier mit Hochdruck Produktionskapazitäten aufbauen. In den USA musste auch zuerst die Produktion aufgebaut werden, mittlerweile wird im Auto per drive in in 4er Reihen und in Supermärkten geimpft. In D superkomplizierte terminvergaben mit ausufernder Bürokratie statt gleich die Hausärzte und Betriebärzte einzubeziehen.
Hier ist die Politik aktiv gefordert und nicht nur rumsitzen und warten bis jemand den Impfstoff vorbei bringt

Wer regiert? Die Landesregierungen

Ich bin eigentlich recht dankbar, dass die Landesregierungen regieren und die Bundesregierung reagiert.

Zumindest für Rheinland-Pfalz glaube ich sagen zu können, dass die Impfkampagne innerhalb der miesen Rahmenbedingungen nicht sooo schlecht läuft. Die Maßnahmen hatten halbwegs Augenmaß, waren meist weder zu lasch noch übertrieben extrem. Die Vorschläge der Bundesregierung dagegen fand ich in den letzten Monaten sehr oft völlig indiskutabel.

Beim Bund ist das einzig in meinen Augen uneingeschränkt Positive die annähernd unbegrenzte Bereitstellung von Geldmitteln, was ich aber für reagieren halte, nicht für regieren.

Wenn ich mir die "Leistung" des Gesundheitsministeriums und die teils irrsinnigen Lockdownforderungen des Kanzleramts ansehe, graut mir vor Bund-gesteuerten Regelungen.

Am besten bleibt die Aufgabenverteilung, wie sie ist.

19:53, Karl Maria Jose...

>>16:48 von Tremiro
mein herr/divers. sie vertreten den von uns gegangenen würdig. mit genausoviel polemik und häme sind sie unterwegs. versuchen sie doch einfach mal, meinen text zu begreifen. denken sie eine minute nach. das schaffensie !<<

Gut im Austeilen, ganz, ganz schlecht im Einstecken. So lassen sich so gut wie all Ihre Kommentare hier charakterisieren.

Aus dem Interview mit dem Virologen Keppler:
Keppler „Die Notbremse ist zu regional und zu wenig konsequent umgesetzt worden. Als Virologe plädiere ich schon lange dafür, einheitlichere Maßnahmen bundesweit zu implementieren. Auch wenn die Situation in den einzelnen Regionen sehr unterschiedlich ist. Der Niedrig-Inzidenz-Musterschüler von heute ist doch der Hot Spot-Versager von morgen“

Klare Worte. Außerdem können alle nur noch bei einheitlichen Maßnahmen statt eines 16-fachen Erlass- und Verordnungsdschungels, dessen „Bestimmungen“ wiederum von Bundesland zu Bundesland andere sind (vom Vorgehen gegenüber etwaigen europäischen Nachbarländern mal ganz zu schweigen) den Überblick behalten.

„Auch Evidenz-basierte Testkonzepte mit wissenschaftlichem Sachverstand und nicht überzogene Hoffnungsrhetorik und wilder Aktionismus (...) können uns weiterhelfen. So lange, bis jeder die Chance hat, sich impfen zu lassen“

Die Betonung liegt hier auf „Evidenz-basierte“. Und „Chance“ (auf Impfung).

Nunja - Merkel konnte nur noch abtauchen

Nach ihrem doch sehr infantilen Auftritt in der ARD konnte sie nur noch zwischen Abtauchen und Rücktritt wählen. Aber einen wesentlichen Unterschied zwischen dem jetzigen Abtauchen und dem normalen Koma kann ich nicht erkennen.
Anders gefragt - wann wurden wir überhaupt regiert in den letzten 16 Jahren? In meiner Wahrnehmung war es immer nur ein Verwalten des Elends.

Politik: Stecken Regierungen derzeit an sich in Oneway- Werten?

Allseits Belastungen bei erfolgen. In den Privathaushalten wird sich überall im Land gefragt, ob bei den Lockdowns überhaupt auch die Pizza- Lieferanten mitsamt deren Herd- Ligas staatlich jemals wegen Corona getestet wurden. Und.. wie es bei harten Lockdowns künftig wieder besser werden könnte? Denn, etwa wegen der Bankenrettungen seinerzeit...wurde in Europa z.B. eifrig in Erneuerungen und Stabilisierungen der Bankenthemen hinein investiert. Doch...wir alle, die Bevölkerung, die nach dem zweiten Weltkrieg auch gutgelaunt auf Zins- Ansprüche bei 5% auf unsere eigenen Sparguthaben im Gewinner- Stolz schwelgten.. blieben politisch seitdem un- geherzigt. Keine Sparzinsen... - Die Politik steht EU- weit vor harten Engagement- Forderungen. Hoffentlich fangen jene auch bald an wieder mehr, als nur Mehrwert- Steuern, für unser gesamtes EU- Bedürfnis lobenswert zu starten. Schwere folgen entstehen nur durch politische Unfairness. Zeit für globale Währungsreformen!
Pro Leben:
Frau D. Brauer

Wer regiert hier noch

Merkel sicherlich nicht mehr,sie ist abgetaucht.Aber da ist doch noch der Vize Kanzler Scholz der könnte doch übernehmen und sich für das Kanzler Amt nach der BT Wahl im September schon mal als Krisen Manager in Stellung bringen.

19:59, Emil67

>>@19:38 von Karl Klammer
"Offenbar hat die Bundesrepublik Deutschland
gar kein Innenminister mehr, welcher nicht infizierter Bürger,
die sich an Pandemievorgaben halten, auch schützt."

Mir ist nicht bekannt das sich bei diesen Demos viele Angesteckt haben.
Mir ist wohl bekannt das sich viele bei Feiern von Großfamilien ansteckten, so wie in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben usw.
Jeder legt es sich so zurecht wie er/sie meint, oder?<<

Sie meinen nicht, daß eine Demo mit mehr als zehntausend Teilnehmern, die dicht gedrängt und ohne Maske durch die Straßen ziehen, ein Superspreader-Event ist?

Stattdessen natürlich die Großfamilien. Wie groß sind deren Rudel denn?

Aber es ist natürlich so, daß bei einer Familienfeier die Teilnehmer leicht herauszufinden sind. Bei einer Demo wie der in Stuttgart gehen die Teilnehmer hingegen in der anonymen Masse unter. Da lässt sich dann kein Infektionsweg zurückverfolgen.

@Forengeschwätz, 16.40h

Das befürchte ich auch.
Dann Gnad uns Gott.

Es wäre schon mal ein Zeichen,

wenn die Politik endlich mal anfangen würde und ihre Fehler eingestehen.
Die Bevölkerung würde es nicht gut heißen aber es wäre mal ein Anfang ein Hauch von Glaubwürdigkeit zurück zu gewinnen.

20:10 von fathaland slim

Gut im Austeilen, ganz, ganz schlecht im Einstecken.

Stimmt, da haben sie ein gutes Selbstportrait geschaffen.

@Postquestioner, 16.45h

Ach, dann sind sie einer der paar anderen, die die Linke wählen?

@Werner40 - An welche Partei denken Sie?

17:32 von Werner40:
"Es geht dann ja um die Zukunftsgestaltung in der Nachpandemiezeit und wer könnte das besser als Parteien, die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft vertreten ?"

Welche Partei soll das sein? Die SPD hat mit der Agenda 2010 den Abbau der sozialen Marktwirtschaft eingeleitet und CDU/CSU führt das damals begonnene Werk konsequent fort. Grüne? Linke? AfD?

@werner40

was die Soziale Marktwirtschaft beinhaltet, haben wir ja erst jüngst erfahren.
Dividendenauszahlungen bei gleichzeitiger Inanspruchnahme von staatlich mitfinanzierten Kurzarbeitergeldern.

Am 06. April 2021 um 20:13 von Krid01

>>Nunja - Merkel konnte nur noch abtauchen

Nach ihrem doch sehr infantilen Auftritt in der ARD konnte sie nur noch zwischen Abtauchen und Rücktritt wählen. Aber einen wesentlichen Unterschied zwischen dem jetzigen Abtauchen und dem normalen Koma kann ich nicht erkennen.
Anders gefragt - wann wurden wir überhaupt regiert in den letzten 16 Jahren? In meiner Wahrnehmung war es immer nur ein Verwalten des Elends.<<

Ja, so wird es wohl gewesen sein. Seit 2005 war die BRD nur als ELEND wahrzunehmen.

Das Wort Elend stammt aus dem mittelhochdeutschen Ellende, das zunächst für „anderes Land“, „Verbannung“, später für Not und Trübsal steht. Elend beschreibt einen Zustand von Not, Armut oder Hilflosigkeit, bildungssprachlich auch Misere; ursprünglich gekoppelt mit der Zusatzbedeutung Vereinsamung oder Ausgestoßenheit. Elend beschreibt in allen Formen einen „schlechten“ Zustand. (Wiki)

Nichts, aber auch überhaupt nichts war in den letzten 16 Jahren in der BRD positiv.

Wie haben Sie überlebt?

20:09 von Advocatus Diabo... @16:50, ich 1961

>>"Impfstoff, der nicht vorhanden ist, kann nicht beschafft werden"
Darauf kann man sich nicht ausruhen sondern muss dafür sorgen dass sich etwas ändert. Biontech ist auch deutsch und daher muss man hier mit Hochdruck Produktionskapazitäten aufbauen. <<

Das BionTech-Werk in Marburg wurde in Rekordzeit aufgebaut. Es wurde, richtig betrachtet, aber gar nicht aufgebaut, sondern samt Mitarbeitern von Novartis, die dort vorher auch schon Impfstoff produzierten, gekauft und für die Produktion des BionTech-Impfstoffes modifiziert. Selbst das hat sechs Monate gedauert.

Ich weiß nicht, warum viele glauben, ein Impfstoffwerk könne man mal eben innerhalb weniger Wochen aus dem Boden stampfen.

>>In den USA musste auch zuerst die Produktion aufgebaut werden, mittlerweile wird im Auto per drive in in 4er Reihen und in Supermärkten geimpft.<<

Dank des "Defense Production Act", der aus der Zeit des Koreakrieges stammt und der Regierung weitreichende Eingriffsrechte in die Privatwirtschaft gibt.

@17:24 von vriegel

@17:24 von vriegel

Na, mal wieder mit gelogenem Fake unterwegs?

Zitat: "Wer regiert? In Schweden die ruhige Hand. Dort hat man eine Strategie, die man von Anfang an durchzieht. Und einen Epidemiologen, der sein Handwerk offenbar versteht und es zu Ende gedacht hat. "

hhmmm...... also am 1.10.2020 hatte man nach der 'no Lockdown' Strategie der Schweden genau 56,1 Tote durch Corona pro 100.000 Einwohner, 5-mal so viele wie in D und > 10-mal so viele wie in den Nachbarländern Norwegen bzw. Finland.
Im Dezember hat Schweden seine Strategie offiziell (der Monarch) für gescheitert erklärt. Seitdem gibt es Teilschulschließungen, Beschränkungen für Treffen, frühere Restaurantsschließungen und Maskenempfehlungen.

Aktuell hat Schweden > 30% mehr Tote/100.000 als D.

Was Sie schreiben ist sinnfreier Fake Nonsense. Schweden ist der Beweis dafür, dass kein Lockdown NICHT funktioniert. Zwecks Verdeckung sind die Leugner deswegen so manisch versessen darauf, dies nicht wahr sein zu lassen.

Die Richtung stimmt, die Werbewirksamkeit fehlt

Ich wollte in diesen Wochen und Monaten kein Politiker sein. Ein Teil der Bürger möchte mehr Freiheiten und weniger Beschränkungen, der andere Teil mehr Schutzmaßnahmen für Leben und körperliche Unversehrtheit und dafür Verzicht auf individuelle Freiheitsrechte. Wäre da noch das Virus. Dieses möchte die Oberhand behalten, schafft Mutationen und damit neuen Ärger. Die Politik war nach der ersten Welle und zu Beginn des Jahres auf einem guten Weg. Die Inzidenzzahlen gingen deutlich zurück, die Maßnahmen zeigten Wirkung. Bis dann die Mutationen auch auf uns hereinbrachen. Die MP-Konferenz hat nun einen klaren Fahrplan vereinbart. Diesen gilt es umzusetzen. Leider hat Laschet völlig unnötig eine eigene Begrifflichkeit dafür entwickelt. Vielleicht wäre es an der Zeit, dass Kanzlerin Merkel tatsächlich die gesetzlichen Vorgaben schafft, um eine Bundeszuständigkeit zu schaffen.
Sie hat sich stets mit den Experten abgestimmt und die richtigen Folgerungen gezogen.

Am 06. April 2021 um 20:21 von Barbarossa 2

>>Am 06. April 2021 um 20:21 von Barbarossa 2
20:10 von fathaland slim

Gut im Austeilen, ganz, ganz schlecht im Einstecken.

Stimmt, da haben sie ein gutes Selbstportrait geschaffen.<<

Dafür decken Sie ihrem Kollegen aber ganz schön den Rücken.
Aber bitte nicht falsch verstehen. Das meine ich jetzt nicht negativ.

Und an fathaland slim perlt Vieles ab. Da steht er drüber. Das hat er anders auch nicht nötig. Ihre Aussage zum Selbstportrait sehe ich nicht.

20:21 von Barbarossa 2

ihrer aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das hier nicht in so schöne worte kleiden!

@19:53 von Karl Maria Jose...

Eine Frage: wenn der User Tremiro Sie zitiert, mutieren dann Ihre eigenen Worte zur Häme oder waren Ihre Worte vorher schon hämisch.
Und falls Sie mit "von uns gegangen" den User andererseits meinen, der sich hier verabschiedet hat, finde ich ihre Worte erst recht überaus hämisch und zynisch.
Falls mir denn erlaubt wird, das hier zu sagen.

Glücklicherweise...

"Wenn Laschets Konzept gefällt muss sie ihn stürzen oder sonst selbst die Führung übernehmen."

Glücklicherweise kann der Bundeskanzler keinen Ministerpräsidenten stürzen. Soweit sind wir - noch - nicht. Und da kommen wir hoffentlich auch niemals hin.

20:21, Barbarossa 2

>>20:10 von fathaland slim
Gut im Austeilen, ganz, ganz schlecht im Einstecken.

Stimmt, da haben sie ein gutes Selbstportrait geschaffen.<<

Nein. Ich kann beides. Natürlich wehre ich mich, wenn ich angegriffen werde, bin aber nur dann beleidigt, wenn ich wirklich beleidigt werde. Zum Beispiel wenn man mir unterstellt, bezahlter Schreiber der Regierung oder der Tagesschau, was für solche Untersteller dasselbe ist, zu sein. Dann werde ich wirklich sauer, denn das ist ehrabschneidend. Aber normalerweise ist meine Toleranzspanne sehr, sehr groß. Als beleidigte Leberwurst haben Sie mich hier jedenfalls noch nicht erlebt.

@fathaland slim - Ansteckungen auf Demos

20:16 von fathaland slim:
"Sie meinen nicht, daß eine Demo mit mehr als zehntausend Teilnehmern, die dicht gedrängt und ohne Maske durch die Straßen ziehen, ein Superspreader-Event ist?"

Als Biologe sollten Sie eigentlich wissen, dass eine Ansteckung nicht von räumlicher Nähe, sondern durch die Aufnahme einer bestimmten Virenmenge verursacht wird. Das ist unter freiem Himmel schwierig, da die gefährlichen Aerosole keine kritische Konzentration erreichen können. Sie werden sprichwörtlich vom Winde verweht.

Kritisch sind solche Demonstrationen nur, wenn die Demonstranten über weite Strecken gemeinsam anreisen. Eine mehrstündige Busfahrt erfüllt durchaus die Bedingungen eines schlecht belüfteten Innenraumes. Die konsequente Maskenverweigerung macht die Fahrt dann schnell zu einem Superspreading-Event. (Dieser Effekt wurde schon wissenschaftlich nachgewiesen. Die Ansteckungen im Freien spielen hingegen kaum eine Rolle.)

Gehaltsverzicht

"Wenn jetzt alle, die laut nach einem "Lockdown" rufen, sich auch bitte möglichst schnell selbst einschließen täten - ein bisschen mehr Eigenverantwortung, bitte!"

Und bitte nicht nur zu Hause einschließen, sondern auch die nächsten fünf Monate auf das Gehalt bzw. die Rente verzichten.

Um mal zu spüren, wie es den Millionen Menschen geht, deren wirtschaftliche Existenz durch die "Lockdowns" zerstört werden.

Deutschlands Maßnahmen allein nützen nicht

Unsere Lockdown-Maßnahmen nützen nicht.
Selbst wenn Deutschland clean würde vom Virus, kommt dasselbe aus anderen Ländern wieder hier am. Nur das langandauernde Einführen eines aktuellen, negatives Test an unseren Grenzen könnte die Lösung schaffen. Vorher macht Lockdown keinen Sinn und macht uns wirtschaftlich kaputt.

um 17:13 von Meinung zu unserer Truman Welt

um 17:24 von vriegel
>Ich weiß schon lange nicht mehr wer hier regiert, aber was hier regiert-> der Wahnsinn!<
>Wer regiert? In Schweden die ruhige Hand."<
- Werte Foristen, Sie sprechen mir aus der Seele. Ich würde die beiden Kommentare mitunterschreiben und an die für diesen Wahnsinn Verantwortlichen schicken.
Ich wüsste wirklich nicht, welchen Politikern man nach 14 Monaten noch vertrauen könnte. Rückblickend: Worauf könnte das Vertrauen aufgebaut werden?

19:38 @ Karl Klammer

"... Straßen regiert offenbar der Mob
und unsere Polizei muß hilflos zusehen...."

Muss nicht,
sie tut es,
weil
- nichts dazu gelernt,
- immer wieder nicht ausreichend vorbereitet,
-immer wieder zu wenig Leute gegen ach so plötzlich zu viele Demonstranten.
Sie schaut zu bzw. weg.
Auch wenn der H-Gruß gezeigt oder Naziparolen gerufen werden.

Keine Bußgelder bei Verstößen gegen die Auflagen.
Wozu gibt's dann Auflagen?

20:21, DerVaihinger

Der Forist schrieb:

" ich wähle auf keinen Fall eine der sogenannten Volksparteien."

>>@Postquestioner, 16.45h
Ach, dann sind sie einer der paar anderen, die die Linke wählen?<<

Ist die Linke für Sie die einzige Nicht-Volkspartei?

Mir fallen da auf Anhieb noch zwei weitere ein.

Nachösterliche Grüße von einem Linke-Wähler. Obwohl, in meiner Wohngemeinde werde ich wohl dem CDU-Bürgermeister meine Stimme geben. Erstens kenne ich den persönlich und zweitens finde ich, daß er gute Arbeit macht.

Tja, alles nicht so einfach mit den Kategorien...

16:40 von Forengeschwätz Voller Einbruch

Die Union wird so einbrechen in der Wählergunst, dass sie das Abo auf die Kanzlerschaft wohl abhaken kann.
#
Das allerdings befürchte ich auch.

@Adeo60 - Ursache und Wirkung

20:30 von Adeo60:
"Die Politik war nach der ersten Welle und zu Beginn des Jahres auf einem guten Weg. Die Inzidenzzahlen gingen deutlich zurück, die Maßnahmen zeigten Wirkung."
> Die Schulen waren zu und die Testkapazitäten wurden nur noch zu 2/3 ausgenutzt. Das eine wirkte tatsächlich, das andere senkte die offiziellen Zahlen.

Dann kamen die Schulöffnungen, die britische Mutation und die Testzahlen stiegen auch wieder. Die Inzidenz stieg mit.

Ursache und Wirkung sind offensichtlich.

"Die MP-Konferenz hat nun einen klaren Fahrplan vereinbart. Diesen gilt es umzusetzen."
> Dieser Fahrplan ist Murks, da sich mit Ausgangssperren und geschlossenen Geschäften so gut wie keine Ansteckung verhindern lässt. Die Ansteckungen finden primär dort statt, wo wir die meisten Kontakte haben: Am Arbeitsplatz und in der Schule. Das wird Ihnen jeder Virologe bestätigen. Von Frau Merkel war diese Erkenntnis entgegen Ihrer stetig wiederkehrenden Behauptungen nie zu vernehmen.

Keine eindeutige Antwort möglich....

Wir haben eine Kanzlerin; allerdings nur noch auf Zeit, da sie auch um keine Wiederwahl kämpfen muss. Und wir haben da ein paar Gockel, die sich wahltechnisch in strategisch gute Stellungen kämpfen möchten.
Leider hat das alles nichts mehr mit dem Bürger, der Wirtschaft und den Schulen zu tun. Wir brauchen Masken... und bereichern uns daran. Wir brauchen Impfstoff... und auch hier geht es hauptsächlich um´s Geschäft.
Langsam kommt man sich wie ein Nutztier vor; hin und hergetrieben von teils widersprüchlichen Maßnahmen. Am Ende des Viehweges fragt man sich dann doch mal: was soll das? Wer hat hier Ahnung? Und welche Maßnahmen haben einen Sinn? 2020 wurde regiert und geleitet. 2021 ist Wahljahr. Da geht es um was anderes...

@19:49 von fathaland slim

Da Sie gerade hier sind: Im Vorgänger-Thread habe ich auf zwei Petitionen aufmerksam gemacht. Ich könnte mit vorstellen, dass die Ihr Interesse wecken.

20:31 von David Séchard

Ihre Aussage zum Selbstportrait sehe ich nicht.

Wieso wundert mich das nicht. Aber nichts für ungut.

@20:33 von Karl Maria Jose... 20:21 von Barbarossa 2

Bitte hören Sie doch auf mit diesen persönlichen Angriffen und Beleidigungen. Hier sollte doch ehrer Respekt vor unterschiedlichen Meinungen regieren und das Interesse an fairem Meinungsstreit. Vielen Dank.

20:33, Karl Maria Jose...

>>20:21 von Barbarossa 2
ihrer aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das hier nicht in so schöne worte kleiden!<<

Wieder mal einer Ihrer Standardsätze, die Sie ebenso wie das lachende Schenkelklopfen oder "man staunt nur noch" bzw. "wer hätte das gedacht?" immer und immer wieder anbringen. Oft ohne weiteren Kommentartext.

Und dann sind Sie beleidigt, wenn man das persifliert.

Meine Güte, was sind Sie verbiestert. Ist denn Ihr Leben wirklich derart unerfreulich?

16:42 Der Lenz

Lauterbach mischt sich ein, bringt sich ein und das macht er mit Bravour,
während unser Ideen armer Gesundheitsminister lediglich den bewährten Entscheidungen/Lösungen anderer Länder hinterher läuft.

@20:16 von schiebaer45

//Aber da ist doch noch der Vize Kanzler Scholz der könnte doch übernehmen und sich für das Kanzler Amt nach der BT Wahl im September schon mal als Krisen Manager in Stellung bringen.//

Ich fürchte, der ist mit all den Finanzierungsproblemen mehr als ausgelastet. Vielleicht will er sich an Corona auch nur nicht die Finger verbrennen. Geht ja ganz schnell.

Gruß

20:30 @ Adeo60

"... Vielleicht wäre es an der Zeit, dass Kanzlerin Merkel tatsächlich die gesetzlichen Vorgaben schafft, um eine Bundeszuständigkeit zu schaffen...."

Und ich hoffe,
dass Frau Merkel zur Zeit dafür alle gesetzlichen Möglichkeiten prüft oder prüfen lässt.

Hr. Laschet im MoMa, er wisse nicht, ob die sinkenden Fallzahlen auf die Feiertage und zu wenig Testen zurückgingen.
Das ist mit Verlaub dumm oder frech.
Das RKI betont die extra, dass weniger getestet wurde.

Kretschmer redet viel, doch seinem Reden folgen andere Taten, beobachte ich für Sachsen schon länger.
Müller, Ramelow und Weil lehnen (Brücken)Lockdown ab,
über die anderen MP habe ich mich noch nicht weiter informiert.

Ich denke, die Mehrheit der MP stand nie richtig hinter den Beschlüssen der MPK, ignorierten wissenschaftliche Empfehlungen und sind dann ach so überrascht.
Völlig unglaubwürdig und Vertrauen verspielend.

@DerOstbayer

leider ist es schon so, dass vieles zerquatscht wird.
Leider ist es auch so, dass es viele gibt, die unvernünftig sind.
Leider ist es auch so, dass das Verschwinden der Wälder der Erde mit all seinen Folgen (vermehrte Pandemien) nur ganz wenige Menschen auf dem Schirm haben.
Leider ist es so, dass all das keine guten Voraussetzungen für die Zukunft sind.

Die Schwierigkeiten der Pandemie sind ein kleiner Vorgeschmack auf die Probleme mit dem Klimawandel.
Eine Partei wie die CDU ist vollkommen unvorbereitet und wird diese Herausforderung nicht meistern können.

Da die Inzidenzen nicht in

Da die Inzidenzen nicht in die Höhe schellen, kann sich Merkel getrost und gerne zurückziehen. Laschet‘s Ruhestörung über Ostern völlig überflüssig.

Hat eigentlich schon

jemand bemerkt das ab dem 1.April die
Zuzahlung für gewisse Medikamente, selbst
für schwer chronisch Kranke sich verdreifacht
haben? Kein Aprilscherz! Auch für Rentner mit Befreiungsausweis!? Warum kommt das auch nicht vor? Einige Apotheker bekommen es jetzt mit langjähriger Stammkundschaft zu tun! Avenis &Sanfoi machen da regen gebrauch von und die Krankenkassen , BEK, DAK spielen das mit! Sie bezahlen das einfach nicht! Wie lange sollen überhaupt diese Zuzahlungen generell noch dauern! Sie sind von Ulla Schmidt, Grüße aus Denia eingeführt
und von der FDP ,,weiterentwickelt worden!
Wird jetzt das Haus von Jens Spahn damit
indirekt über Lobbyismus bezahlt, oder was sonst? Es wird Zeit das die Selbstverwaltung der Krankernkassen aufhört, und Leute die noch nicht einmal
850E Rente im Monate bekommen sich Ihre
Gesundheit nicht erhalten können!
Die Würde des Menschen ist unantastbar!
Das haben einige Politiker ,Maskenverkäufer gestrichen. Die Klagen
laut BVferG sind immens!

20:37, Nachfragerin @fathaland slim - Ansteckungen auf Demos

>>Als Biologe sollten Sie eigentlich wissen, dass eine Ansteckung nicht von räumlicher Nähe, sondern durch die Aufnahme einer bestimmten Virenmenge verursacht wird. Das ist unter freiem Himmel schwierig, da die gefährlichen Aerosole keine kritische Konzentration erreichen können. Sie werden sprichwörtlich vom Winde verweht.

Kritisch sind solche Demonstrationen nur, wenn die Demonstranten über weite Strecken gemeinsam anreisen. Eine mehrstündige Busfahrt erfüllt durchaus die Bedingungen eines schlecht belüfteten Innenraumes. Die konsequente Maskenverweigerung macht die Fahrt dann schnell zu einem Superspreading-Event. (Dieser Effekt wurde schon wissenschaftlich nachgewiesen. Die Ansteckungen im Freien spielen hingegen kaum eine Rolle.)<<

Wenn das wirklich so eindeutig wäre, wie Sie behaupten, dann wäre die Masken- und Abstandspflicht in den Innenstädten und bei Demos ein reines Placebo und die Biergärten könnten problemlos öffnen.

20:36 von fathaland slim

wenn man mir unterstellt, bezahlter Schreiber der Regierung oder der Tagesschau zu sein.

Wenn sie als angeblicher Linker alles, aber auch alles voller hingabe verteidigen, was unsere Regierung durchführt, dann kann einem der Gedanke schon kommen.

@20:30 von Adeo60

//Vielleicht wäre es an der Zeit, dass Kanzlerin Merkel tatsächlich die gesetzlichen Vorgaben schafft, um eine Bundeszuständigkeit zu schaffen.//

Aus meiner Sicht hätte sie das längst tun müssen. Vermutlich ist sie schon zu müde.

M. Höffling

Wenn ich mir die "Leistung" des Gesundheitsministeriums und die teils irrsinnigen Lockdownforderungen des Kanzleramts ansehe, graut mir vor Bund-gesteuerten Regelungen.

Am besten bleibt die Aufgabenverteilung, wie sie ist.

Dem kann ich mich nur anschließen.

In unserer Stadt liegt 1

In unserer Stadt liegt 1 Covid Patient auf Intensivstation. Und natürlich bin ich für regionale Beschlüsse und die Befugnisse unserer MP.

Ideen des Hr. Laschet

zu @Jung-Unternehmer sorry aber außer Worte sind die Aussagen nicht so richtig greifbar ... wie nach einem Griff in das Schlammloch hat man danach nichts in der Hand

Wer regiert eigentlich gerade?

Niemand !
Die getriebene Politik trifft nur noch Entscheidungen danach, wie sie von den breiten Medien getrieben wird. Mehr als noch der Schutz der Bürger, steht der WAHLKAMPF im Focus. Was für ein Wahnsinn...!!!

Fehlendes praktisches Entscheidungsvermögen.

Die Corona-Krise kommt nicht unerwartet. Kein Impfstoff und das Regieren muss wesentlich eingeschränkt werden. Regiert und entschieden und agiert hätte vor einem Jahr passieren sollen. Die Corona-Entscheidungen weitestgehend der EU zu überlassen war falsch ,dar die EU nicht entscheidungsfähig ist. Diese Entscheidung nicht rückgängig zu machen war falsch da wir dadurch wirtschaftlich und gesellschaftlich ins Hintertreffen geraten würden. Keine Entscheidung bezüglich einen breiteren Lieferantenkreis für den Impfstoff ist ebenfalls falsch. Was einem wundert ist das fehlende praktische Entscheidungsvermögen in der EU was Amerika und die UK wohl haben.

Am 06. April 2021 um 19:53 von Karl Maria Jose...

16:48 von Tremiro Zitat: mein herr/divers. sie vertreten den von uns gegangenen würdig. mit genausoviel polemik und häme sind sie unterwegs. versuchen sie doch einfach mal, meinen text zu begreifen. denken sie eine minute nach. das schaffensie

Das ist die Art von Auseinandersetzung, deren Existenz gestern anlässlich der Verabschiedung von "anderseits" so oft bedauert wurde.

@Karl Maria...., 19:53 Uhr

Ich möchte nun wirklich nicht oberlehrerhaft wirken, aber ich bin ein Verfechter einer Streitkultur, die diesen Namen verdient. Durchaus hart in der Sache, aber respektvoll im Umgang.
Warum versuchen Sie nicht einfach zu argumentieren, statt zu agitieren...? Tremino und andere User pflegen in diesem Forum eine sachlich-konstruktive Auseinandersetzung. Vielleicht sollten Sie die Form des Umgangs und der Sprache in Ihren Beiträgen einmal selbstkritisch reflektieren. Dies würde Ihren Kommentaren dann auch mehr Aufmerksamkeit schenken.

@Muzzi - Erst innen, dann Schutz nach außen.

20:38 von Muzzi:
"Unsere Lockdown-Maßnahmen nützen nicht."
> Das stimmt nicht. Ohne die aktuellen Maßnahmen wäre die Infektionsdynamik eine andere. Unsere Maßnahmen sind aber nicht effizient genug.

"Selbst wenn Deutschland clean würde vom Virus, kommt dasselbe aus anderen Ländern wieder hier am."
> Dieses Problem ist rein hypothetisch, da Deutschland in den nächsten Monaten (oder Jahren?) nicht virenfrei sein wird. Wenn es das wäre, müssten die Maßnahmen natürlich anders aussehen: Dann wären strenge Grenzkontrollen und eine konsequente Eindämmung von lokalen Ausbrüchen nötig.

"Nur das langandauernde Einführen eines aktuellen, negatives Test an unseren Grenzen könnte die Lösung schaffen."
> Sie könnten Deutschland auf den Mond teleportieren. Das Infektionsgeschehen bliebe dasselbe, weil politische Grenzen für Viren irrelevant sind. Die 83 Millionen Bewohner müssen nämlich gar keine Grenze überqueren, um sich gegenseitig anzustecken. Eigentlich logisch, oder?

@16:48 von vriegel

"Mit Friedrich Merz wäre das jedenfalls nicht passiert."

Nee, mit Black-Rock-Merz hätten wir schon ein paar Tausend Tote mehr, so wirtschaftsfreundlich wie der ist.

20:21 von Barbarossa 2

"20:10 von fathaland slim

Gut im Austeilen, ganz, ganz schlecht im Einstecken.

Stimmt, da haben sie ein gutes Selbstportrait geschaffen."

,.,.,

Ich glaube, das könnte einem dann so vorkommen, wenn man nicht gewohnt ist, der Wahrheit oder der Realität ins nackte Auge zu schauen.

Dann ist das wie ein Schock, wenn jemand nichts als die Wahrheit sagt; und fasst das dann so auf, als sei es ein "Austeilen".

@19:38 von Karl Klammer

"Auf den Straßen regiert offenbar der Mob
und unsere Polizei muß hilflos zusehen."

Nein, die Polizei solidarisiert sich mit dem Mob, wie man sehen konnte.

Verbrüderungsszenen, Gewalt gegen Gegendemonstranten (wieder ein mal räumt man für Verfassungfeinde und Covidioten den Weg frei) offene Sympathien für einen Rechtsextremisten und am Polizeifahrzeug aus NRW ein bekanntes Plakat der Reichsbürger und -extremisten mit einem Scholz hinter Gittern und Sträflingskleidung.

Mehrere (!) Polizisten (auch der mit der Verbrüderungsszene) laufen daran vorbei, obwohl sie von Passanten lautstark aufmerksam gemacht werden.

20:49, Anna-Elisabeth

>>@19:49 von fathaland slim
Da Sie gerade hier sind: Im Vorgänger-Thread habe ich auf zwei Petitionen aufmerksam gemacht. Ich könnte mit vorstellen, dass die Ihr Interesse wecken.<<

Dann werde ich mal nachsehen. Danke!

England, Frankreich, Und USA

England, Frankreich, Und USA haben uns nicht ohne Grund mit diesen Föderalismus "gesegnet".
Aber keiner von denen hat diese Staatsform.
Für Krisen ist das unpraktisch. Und im Normalfall ist es unfassbar teuer.

@ Schweriner1965 um 16.65 Uhr, Thema Ausgangssperre

"Ich für meinen Teil halte mich an alle Verordnungen, auch wenn ich sie nicht immer nachvollziehen kann."
So mache ich es auch. Sogar noch mehr. Gehe grundsätzlich nur 1x/Woche morgens um 7 Uhr einkaufen für mehrere Familien, stelle die Sachen vor der Tür ab. Gehe mit Kindern zum Spielplatz morgens von 9-10.30 Uhr, danach kommen die Kindergruppen - leider zu gefährlich.
Bevor ich Menschen indoor treffe, mache ich privat einen Schnelltest, die anderen auch. Ansonsten gehen wir zusammen im Grünen spazieren.
Ist alles aufwendig. Aber egal - das ist mir lieber, als immer wieder über mögliche Infektionen nachzudenken.
Ausgangssperren haben wir uns selbst verordnet. Wo soll man auch hingehen? Freunde treffen kann man auch früher am Tag.
Unser Freundeskreis ist nicht geschrumpft, sondern zusammengewachsen, wird allerdings eher durch Telefongespräche, Mails ... aufrechterhalten. Die Menschen unserer Straße sind zugewandter geworden.

Bundesregierung

Die Bundesregierung hätte eines der MPK-Treffen platzen lassen müssen. Wie einige MPs vor dem letzten Treffen z.B. nur über Lockerungen (u.a. Reisen) trotz bereits steigender Zahlen und prognostizierter dritten Welle nachdenken konnten. Sie hätte aufstehen und ein Bundesgesetz ankündigen. Aber sie wollte die Damen und Herren MP nicht bloß stellen.

@ Adeo60

Vielleicht wäre es an der Zeit, dass Kanzlerin Merkel tatsächlich die gesetzlichen Vorgaben schafft, um eine Bundeszuständigkeit zu schaffen....

Das fällt nicht in ihre Zuständigkeit. Ein solches Gesetz kann nur der Bundestag beschließen und der Bundesrat muss ebenfalls zustimmen.

20:51, Barbarossa 2

>>20:31 von David Séchard
Ihre Aussage zum Selbstportrait sehe ich nicht.

Wieso wundert mich das nicht. Aber nichts für ungut.<<

Ich kann Ihnen sagen, warum Sie das nicht wundert. Weil Sie nämlich die Welt in schwarz und weiß, richtig und falsch, gut und böse, Freund und Feind einteilen. Zwischentöne gibt es für Sie nicht. Zumindest ist das mein Eindruck. Ich bin jedenfalls für Sie ganz offensichtlich auf der bösen Seite.

Unsere Welt wäre eine bessere Welt, wenn man sich von dieser Denke lösen würde und die Unterschiedlichkeit der Meinungen akzeptieren und trotzdem darüber auch erbittert streiten könnte. Aber sachlich, nicht persönlich. Das wäre gute demokratische Kultur.

"Ein Abend, an dem alle einer Meinung sind, ist ein verlorener Abend."

Albert Einstein

@ Lenz um 16.42 Uhr, "Von welchem Land spricht der?"

"Merkel war die letzten Monate so präsent wie sonst kaum seit ihrer ersten Amtszeit.
Und das dieses Land derzeit über Talkshows regiert wird? Blitzmerker! " Ich habe den Eindruck, der zitierte Journalist Schmitt fühlt sich zu wenig gewürdigt, er würde gerne öfter im Bundespressesaal sitzen und die Welt erklärt bekommen. Sonst müsste man sich ja selbst um Informationen kümmern.
Wir "Medienkonsumenten" bekommen jeden Tag die aktuellen Zahlen, wir bekommen jeden Tag die neuesten Corona-Berichte. Ich komm' mit damit klar, Herr Schmitt.

Frau Merkel hat auch noch etwas anderes zu tun, als täglich eine Bundespressekonferenz abzuhalten. Natürlich sitzen Sie als Journalist gerne bequem im Bundespressehaus, während Frau Merkel und Herr Seibert Ihnen das Aktuellste in "mundgerechten" Stückchen in die "Feder" bzw. in den Laptop diktieren. Aber wenn Sie das unter "Regierungsarbeit" der Bundeskanzlerin verstehen, sitzen Sie einem Missverständnis auf.
Medienmenschen sollten weniger eitel sein.

@Leipzigerin59, 20:53 Uhr

Ich stimme Ihnen zu. Der Föderalismus in Deutschland hat sich bewährt, in der aktuellen Krisensituation schafft er aber eine gefährliche Kakophonie. Die Landesfürsten scheinen einen Überbieterwettbewerb zu starten, wer den Menschen gleichermaßen Freiheit, Gesundheit und Leben ohne große Einschränkungen bieten kann. Nicht das Gemeinwesen in seiner Gesamtheit, sondern der eigene Machtbereich steht im Vordergrund. Ohne Not hat Laschet eine Profilierungsaktion gestartet, anstatt für die Umsetzung der bereits gefassten Beschlüsse zu werben. Si tacuisses...

um 16:31 von gila.b

Danke, fasst alles knapp und prägnant zusammen.

20:56, Anna-Elisabeth

>>@20:30 von Adeo60
//Vielleicht wäre es an der Zeit, dass Kanzlerin Merkel tatsächlich die gesetzlichen Vorgaben schafft, um eine Bundeszuständigkeit zu schaffen.//

Aus meiner Sicht hätte sie das längst tun müssen. Vermutlich ist sie schon zu müde.<<

Liebe Leute, die gesetzgeberische Kompetenz in Deutschland liegt nicht bei der Kanzlerin, sondern beim Bundestag.

Aber das wisst ihr doch alle beide. Umso mehr überrascht ihr mich.

@_ 21:0von weingasi1

„Sie selbst haben doch erst kürzlich dafür plädiert, dass diejenigen, die zur Arbeit gehen(müssen) bzw. im Beruf stehen un dadurch gefährdet sind, vordringlich geimpft werden sollen. Jetzt plädieren Sie für das Gegenteil. Es ist seeehr mühsam mit Ihnen und sehr unerquicklich.“

Sie müssen mich verwechseln. Das habe ich ganz sicher nicht gesagt.

Und ICH leide ganz sicher nicht an Alzheimer...

Die übliche Trump Polemik: Die Politiker sind schuld

Ob AFD, Corona-Leugner, Bild oder ARD - hier ist man sich einig: Die Politiker sind schuld das ist ja klar, die Demokratie ist Mist, niemand entscheidet, alles ist Chaos.
Fakt ist dagegen: Es stecken sich heute 6000+X Bürger an und es war kein Politiker, der sie angesteckt hat. Alles eigene Dummheit, Ignoranz oder sonstwas. 4000 Intensivpatienten, alle haben Sie die AHA-L nicht korrekt beachtet. Die Verantwortlichen sind erstmal die Leute, die sich angestecken !
Fakt ist weiter: Deutschland liegt bei der Impfquote seit Wochen zwischen Platz 37 und 41 von 130 Ländern laut: https://www.aerztezeitung.de/Politik/Deutschland-Bundeslaender-im-Vergle...
Fazit: Deutschland steht im Vergleich gut da !
Wer hat den Impfstoff entwickelt ? Die Schweizer jedenfalls nicht und weitere 180 Staaten dieser Erde auch nicht, aber Deutschland !
Ihr Trumpisten - was soll dieses ständige Rumhacken auf Deutschland, Merkel, Ramelow, SPD+Grünen ?

@ 20:30 von Adeo60

"...
Die Richtung stimmt... Bis dann die Mutationen auch auf uns hereinbrachen. Die MP-Konferenz hat nun einen klaren Fahrplan vereinbart. Diesen gilt es umzusetzen... "

Die Bundesregierung und Fr. Bundeskanzlerin hätte wissen müssen das Viren mutieren.
Das Auftreten von Mutanten war vorhersehbar.
Das bunte DINA4-Blättchen auf dem zu sehen ist bei welcher Inzidenz LockDown zu sein hat und wann wieder zu öffnen ist, ist kein Fahrplan.
Das ist gar nichts.
Und hat mit Regieren nichts zu tun.
Folglich gibt es auch nichts umzusetzen
Und deswegen regiert Corona.

um 20:30 von Humanokrat

>Aktuell hat Schweden > 30% mehr Tote/100.000 als D.<
- Ihre Behauptung ist längst nicht mehr aktuell. Sowie die etwas veraltete Aussage des Monarchen.
> Was Sie schreiben ist sinnfreier Fake Nonsense. Schweden ist der Beweis dafür, dass kein Lockdown NICHT funktioniert. Zwecks Verdeckung sind die Leugner deswegen so manisch versessen darauf, dies nicht wahr sein zu lassen. <
- Die Pandemie ist in Schweden , in Deutschland, Frankreich, Belgien, Grossbritannien und... und... Trotz Lockdowns schnell in die Höhe steigende Infiziertenzahlen in den meisten Ländern. Ohne Lockdown aber mit Einschränkungen, strengeren Hygiene, MNS sieht es in Schweden sogar um einiges besser aus, als in den o.g. Ländern, nicht zu vergessen verschiedene Lebensbereiche.
Somit sind Ihre Zeilen nicht nur sehr unhöflich, sie entsprechen nicht den reellen Umständen.

Am 06. April 2021 um 20:56 von Barbarossa 2

20:36 von fathaland slim:nwenn man mir unterstellt, bezahlter Schreiber der Regierung oder der Tagesschau zu sein.

Zitat: Wenn sie als angeblicher Linker alles, aber auch alles voller hingabe verteidigen, was unsere Regierung durchführt, dann kann einem der Gedanke schon kommen.

Ich befürchte, Sie können den differenzierten Betrachtungsweisen von "fathaland slim" nicht folgen.

21:14, Bender Rodriguez

>>England, Frankreich, Und USA haben uns nicht ohne Grund mit diesen Föderalismus "gesegnet".
Aber keiner von denen hat diese Staatsform.
Für Krisen ist das unpraktisch. Und im Normalfall ist es unfassbar teuer.<<

Die USA sind föderalistischer als Deutschland. Die Ich kenne sonst kein Land auf der Welt, in dem Gesetze der einzelnen Bundesstaaten Bundesgesetzen widersprechen können. Die treiben dort den Föderalismus auf die Spitze.

Und was Großbritannien betrifft, da gibt es Schottland, Wales, Nordirland, alle mit eigenem Parlament.

Der einzige nichtföderalistische, also zentralistische Staat Ihrer Aufzählung ist Frankreich.

@20:55 von Jürgen Schwark

//Hat eigentlich schon
jemand bemerkt das ab dem 1.April die
Zuzahlung für gewisse Medikamente, selbst
für schwer chronisch Kranke sich verdreifacht
haben? Kein Aprilscherz! Auch für Rentner mit Befreiungsausweis!?//

Danke für den Hinweis. Dann kann ich wenigstens beim anstehenden Apothekenbesuch ein allzu dämliches Gesicht vermeiden.

//Warum kommt das auch nicht vor?//

Gute Frage.

friedrich peter...

Ihre Vorwürfe an die Adresse der EU sind unbegründet. Die EU hat bei der Impfstoff-Bestellung im Wesentlichen alles richtig gemacht. Der einzige Vorwurf der bleibt, ist der, dass Deutschland nicht anderen Ländern Impfstoff vor der Nase weggeschnappt hat.
Ich bin glücklich, dass Deutschland das nicht getan hat.

@ 21:07_Thomas D.-ganz großes Kino

„Bitte, wenn Sie mal ein paar ruhige Minuten haben und erhebliche Zweifel an der Wunderstudie ertragen können:

„https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-massnahmen-studien-stanford-john-ioannidis-lockdown-1.5187909!amp““

Entschuldigung das ich lachen muss. Sie wollen allen Ernstes mit einem Zeitungsartikel eine international anerkannte Studie „zerlegen“...?!

Und zudem geht es in dem Artikel um eine andere Studie von Ioannidis.

Und es wird hauptsächlich gesagt, dass manche Leute die Studie von Ioannidis falsch interpretieren.

Und die Studie, die ich hier mehrfach angeführt hatte, ist vom 26.3.2021, der Zeitungsartikel aber vom 30.1.2021

Ist Ihnen das alles nicht ein bisschen peinlich?!

Man hat das Heft des Handelns

im letzten Sommer durch die Versäumnisse Teststrategie/Impfbeschaffung aus der Hand gegeben, und läuft dadurch permanent mit über 75000 Toten dem Virus hinterher. Läßt sich auch leider nicht mehr ändern.

Die Merkel-Lobhudelei von einigen hier kann ich nicht nachvollziehen. Welches Bild Spahn, den Laschet ja auch lobt, und Altmaier abgegeben haben, und trotzdem von der verantwortlichen Kanzlerin weiter wurschteln dürfen, kann wohl kaum jemand nachvollziehen, und ringt einem noch weniger Respekt vor den Entscheidungen ab. Und Söder und Laschet fallen weniger mit Pragmatismus, als mit Populismus auf. Auf der Strecke bleiben bei dieser Corona-Politik eindeutig zu viele Existenzen und Menschenleben. Seit Herbst stecken wir im Lockdown, und was hat es gebracht? Stattdessen soll es nach Laschet wohl ein Brückenlockdown never ending geben.
Viele Virologen würden lieber auf intelligente Lösungen im Hochindustrieland BRD setzen, als auf Lockdown, und die Regierenden?

Hier hätte ich mir in der

Hier hätte ich mir in der Reihenfolge
Schmidt
Kohl
Adenauer
Schröder
Gerne angesehen, wie sie corona gemeistert und nicht verwaltet hätten.
Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Schmidt sich nicht um sonderlichen Föderalismus gekümmert hätte. Der hätte den SPD MPs schon erzählt, was die zu wollen haben. Ebenso Kohl.
Und was haben wir? Wischiwaschi zwischen zu vielen Wahlen.

Außerdem bin ich gespannt wann der Einzelhandel öffnet

Außerdem bin ich auch mal gespannt, wann die Gerichte die Schließungen von Einzelhandel und sowas aufheben. Denn der R-Wert sinkt erneut ab:

R-Wert

4-Tages-R-Wert:

01. April 2021: 0,83
02. April 2021: 0,94
03. April 2021: 1,01
04. April 2021: 1,02
05. April 2021: 0,96
06. April 2021: 0,74

7-Tages-R-Wert

01. April 2021: 0,99
02. April 2021: 1,03
03. April 2021: 1,02
04. April 2021: 0,97
05. April 2021: 0,90
06. April 2021: 0,81

Das sieht doch schonmal gut aus und ist die richtig Richtung. Wenn dann die nächsten Tage die Neuinfektionen weiter absinken sollten, dann wäre das gut. Aber auch die Zahl der Infizierten, die Sterbefälle und auch die Inzidenz müssen weiter runter.

21:22 von fathaland slim

Ich bin jedenfalls für Sie ganz offensichtlich auf der bösen Seite.

Diese Behauptung kann nur ihrem jugendlichen Übermut entspringen. Um zu diskutieren, sind unterschiedliche Meinungen dringend von Nöten. Ich vergleiche sie immer mit dem User @ Adeo60. Und da gibt es für mich als einfachen Landbewohner einen riesigen Unterschied. Ich denke, sie verstehen.

@21:14 von Bender Rodriguez

"England, Frankreich, Und USA haben uns nicht ohne Grund mit diesen Föderalismus "gesegnet".
Aber keiner von denen hat diese Staatsform.
Für Krisen ist das unpraktisch. Und im Normalfall ist es unfassbar teuer."

Geschichtsklitterung von weit rechts außen.

Der Föderalismus ist eine Reaktion auf NS Diktatur, Weimarer und Kaiserzeit. Die Mütter und Väter des GG haben sich dabei etwas gedacht.

Auch wenn sie sich lieber eine Demokratie (wenn überhaupt) nach Kassenlage wünschen.

20:55 @ Jürgen Schwark

"... ab dem 1.April die
Zuzahlung für gewisse Medikamente,
selbst
für schwer chronisch Kranke sich verdreifacht..."

Bitte Quellenangabe dafür.

Dafür muss es ja ein Gesetz, eine Verordnung geben.

@20:16 von fathaland slim

"Stattdessen natürlich die Großfamilien. Wie groß sind deren Rudel denn?"
Es wurde im TV von Hochzeiten mit mehr als 200 Teilnehmern aus vielen Ländern berichtet.....
Es wurde von Fleischfabriken und anderen Lebensmittelfabriken berichtet......
Die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen ist wesentlich höher als im freien....
Wie gesagt jeder glaubt was er will, alle, jeder....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

20:56, Barbarossa 2

>>20:36 von fathaland slim
wenn man mir unterstellt, bezahlter Schreiber der Regierung oder der Tagesschau zu sein.

Wenn sie als angeblicher Linker alles, aber auch alles voller hingabe verteidigen, was unsere Regierung durchführt, dann kann einem der Gedanke schon kommen.<<

Nichts dergleichen tue ich. Auch wenn Sie es mir immer wieder unterstellen. Es zeigt aber nur, daß Sie offensichtlich nicht ansatzweise verstehen, was ich schreibe.

Schade. So kommen wir jedenfalls aus dieser persönlichen Hassnummer nicht raus.

Und daß mich bekennende AfD-Wähler als angeblichen Linken bezeichnen, das passiert mir immer wieder. Sie können sich vielleicht vorstellen, wie ernst ich das nehme.

Wird bitter enden

Das ganze wird für die Union nicht gut ausgehen wenn das noch so länger weitergeht.
Er ist doch Chef der CDU und hat jetzt schon ein Problem sich durchzusetzen. Da frage ich mich schon ist das Absicht oder was steckt dahinter. Für mich schaut das nach Naivität aus was hier abläuft. Ich finde das sehr gefährlich weil uns das noch gewaltig auf die Füße fallen wird wenn nicht schnellstmöglich reagiert wird. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache für einen umfassenden und konsequenten Stopp. Hinterher ist keiner Schuld wenn alles aus dem Ruder läuft.
Die Unterstützung in der Bevölkerung ist ja zum großen Teil da. Nur wenn es so weitergeht landet die Union bei 25 Prozent, und das mit Recht.

Darstellung: