Bei Anne Will: Merkel fordert bei härteren Corona-Kurs der Länder

28. März 2021 - 21:47 Uhr

Angesichts steigender Infektionszahlen hat Kanzlerin Merkel den Druck auf die Länder erhöht, Corona-Maßnahmen umzusetzen. "Einige sind sich der Ernsthaftigkeit nicht bewusst", sagte sie bei Anne Will. Merkel deutete ein Eingreifen des Bundes an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Wir müssen die dritte Welle brechen", sagte sie in der ARD-Sendung Anne Will.

Da hat sich die Bundeskanzlerin verzählt. Wenn wir eine neue Pandemie haben, ist es wieder die erste Welle.

Rechnen Sie nochmal nach, Frau Kanzlerin!!

dass eine föderale Ordnung zur Pandemiebekämpfung nicht taugt. Uneinheitliche Regeln bieten dem Virus immer neue Schlupflöcher. Es wäre genug Zeit gewesen, den Rechtsrahmen neu zu setzen. Hier hat Merkel versagt. Auch bei der Wahl eines Pandemie-fähigen Gesundheitsministers hat Merkel versagt. Ihr Klagen ist also grundfalsch und amoralisch. Es ist vor allem ihr Versagen.

Warum sind die Tests nicht bei allen Zugängen zu Schulen und Arbeitsstätten und Universitäten verpflichtend? Dann könnten sogar die Studenten wieder aus ihren Gruften krabbeln. Die scheinen begraben und vergessen..

sich von Beginn an nicht bewusst. Man hat dem Virus unnoetig Raum gegeben. Jetzt ist die Pandemie unkontrollierbar. Es waere ungewoehnlich, wenn es keine neuen Mutationen mehr geben wuerde.

Das Herumgeeiere bei den Massnahmen hat Unverstaendnis geweckt. Was will man jetzt noch glaubwuerdig erklaeren nach all dem Hue und Hot?

Kuemmert Euch um Impfstoff.

Ich hätte nie gedacht, dass ein so hochentwickeltes Land wie Deutschland sich so blamieren kann wie in diesem einen Jahr Pandemiebekämpfung. Ein Land, in dem z.B. an Universitäten die Forschung begann, die zu einer bahnbrechenden Entwicklung eines neuartigen Impfstoffs geführt hat, ist nicht in der Lage, diesen auch rechtzeitig zur Anwendung zu bringen. Jeder verschlampte Tag bringt Schwerkranke und Todesfälle hervor. Ich verstehe die Menschen, die im Zusammenhang mit Leyen, Spahn und Merkel von fahrlässiger Körperverletzung sprechen...

Die Kanzlerin Entscheidung für die Notbremse war richtig so
Zugegeben in der Nacht mit den einzelnen Länder Chefs die ja auch zustimmten Erarbeitet
Vielleich hätte man die Notbremse noch etwas anpassen müssen am nächsten Tag
Wir steuern eh auf den nächsten Lockdown zu
Wir bekommen in den nächsten Wochen große Mengen Impfstoff
Der muss aber erst einmal verteilt werden was natürlich Zeit kostet
Teile unserer Bevölkerung Fliegt nach Mallorca
Denken das habe ich mir verdient
Die Spanier dürfen nicht nach Mallorca
Die Engländer (Impf Champieons Leaque) ebenfalls nicht
Haben wir nicht einmal 2-3 Wochen Zeit bis wir wenn möglich wieder langsam Öffnen
Verstehen muss ich das alles nicht
Der mündige Bürger ist manchmal ganz schön Schwierig und muss geleitet werden
Ich würde mir wünschen das die Politischen Verantwortlichen auch mal Standfester bleiben bei Unangenehmen Entscheidungen wie zum Beispiel einer Notbremse oder einen Harten Lockdown
Ich bleibe auf jedenfalls soviel wie möglich zuhause

Sie meint Testen hilft nicht so viel.
Wir haben aber nicht mal ausreichend Schnelltests, um zu sehen, wieviel die Tests helfen würden! Denn 3 Mal pro Woche sollte jeder getestet werden können.
Sie meint, dass wir den harten Lockdown von Portugal nicht benötigen. Dort sei das med. Personal völlig überfordert gewesen. Doch das werden wir auch bekommen, wenn wir 100000 Infizierte täglich bekommen (wie Wieler es für möglich hält).
Sie verschont die Unternehmen mit Schnelltests und hält eine gesetzliche Verpflichtung für nicht zwingend. Doch die Freiwilligkeit der Unternehmen ist begrenzt.
Merkel zögert und zaudert.
DAS ist aber in einer Pandemie die falsche Einstellung.
Wenn sie nicht "in die Gänge kommt", werden wir das alle "büßen".

ihre Variante "aussitzen" ist hierbei denkbar ungeeignet
in wie weit sie kompromissfähig ist ?
also mit dem Parlament zu reden, scheint nicht ihr Ding
Dann das riesen Desaster mit dem Impfstoff, sie hätte ja in Eigenregie nachbestellen können, aber ihr Steckenpferd die EU hätte sie damit kompromittiert
als das was dieser Moloch ist - unfähig weil zu schwerfällig - eben entzaubert
ja und dann hat sie ihren Laden nicht im Griff, dass die Abgeordneten an der Pandemie noch verdienen
Eine üble Sache

Hoffentlich kehrt die Politik zurück zu einem Krisenmanagement, das auf wissenschaftlichen Fakten basiert. Denn ein möglichst rascher und konsequenter Lockdown ist unumgänglich. Das muss Frau Merkel jetzt gegen die unwilligen und teilweise einfach unfähigen Landesfürst*innen durchsetzen.

Kanzlerin Merkel hat völlig recht mit ihrer Kritik, dass das Testen zu sehr mit Öffnen verknüpft wird. Und man könnte hinzufügen: Viele tun so, als könnte der Test sorglos machen - ein tragischer Irrtum, der wohl auch dem geschuldet ist, dass diese lange Zeit der Pandemie müde macht und Sehnsucht nach Normalität weckt. Leider nimmt das Virus und seine Mutationen darauf keine Rücksicht. Wir müssen weiter auf kontaktreduzierung und -minimierung setzen, zusammen mit einer weltweiten Impfstrategie.

Oder wollen sie nicht wahrhaben.

Merkel: "Wir haben im Grunde eine neue Pandemie." Das neue Virus sei aggressiver, infektiöser und tödlicher. / [Merkel] ist allerdings auf die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder angewiesen, weil allein die Bundesländer über die Umsetzung von Corona-Maßnahmen entscheiden. Sie können einheitlich vorgehen - oder eben nicht“

Heißt im Klartext: Sie können durch ihr Handeln bzw. durch ihre Entscheidungen im Namen der Bürger ihres Landes die Gesundheit (nicht nur) der Bürger ihres Landes und deren öffentliches Leben inklusive der Wirtschaft fahrlässig und „nachhaltig“ gefährden - oder eben nicht.

Um mich mache ich mir keine Sorgen, ich bin 25 und habe keine Risikofaktoren. Aber ich möchte meine Eltern besuchen ohne Angst sie anzustecken und ernsthaft zu gefährden.
Wenn wir die Inzidenz aus reiner Bequemlichkeit so fahrlässig und dumm in den Himmel schießen lassen, dann laufen wir kurz bevor uns die Impfung Hilfe bringt noch ins offene Messer.

Sollte endlich gehen . Sie sollte zurücktreten . Diese Regierung ist der Pandemie nicht gewachsen . Skandale , Egoismen, Korruption begleiten diese Regierung seid Anfang der Pandemie . Merkel ist Bundeskanzlerin , Sie ist an der Bewältigung der Pandemie ganz klar gescheitert . Die mehr als skandalös langsame Impfung der Bevölkerung ist da nur die Spitze des Versagens .

Schön dass sich Frau Merkel einmal von jemandem Interviewen lässt. Kommt es mir nur so vor oder beantworten führende Politiker meist lieber fragen in eigenem YouTube Kanal etc. - bzw. wie viele Interviews gibt Frau Merkels eigentlich im Jahr?

Nein, wir haben keine "neue Pandemie", schon gar keine gefährlichere und tödlichere, wie Frau Merkel behauptet.

Wir haben eine ansteckendere Virusvariante und eine steigende Inzidenz, die zum Teil aber auch auf steigende Testzahlen zurückzuführen ist.

Was wir (glücklicherweise) nicht haben, sind steigende Todesfälle oder gar eine Überlastung des Gesundheitssystems, wie von Lauterbach und Co. halluziniert wird. Das Gegenteil ist der Fall.

Wieso werden diese Fakten in der medialen Diskussion ausgeblendet?

Warum bekommt Frau Kanzlerin immer einen Einzeltermin bei Anne?
Eine Frauenrunde mit Baerbock, Weidel und Wagenknecht würde sie für immer entzaubern..

Es wäre besser, alle Öffnungs- oder Lockdown-Maßnahmen wären im Infektionsschutzgesetz genau festgeschrieben. Und wir brauchen eine genaue gesetzliche Festlegung, ab welcher Inzidenz es abendliche Ausgangssperren geben muss. Fest, verbindlich und unmissverständlich.

Auf Konferenzen mit den Ministerpräsidenten und auf die Interpretation durch die Länder können wir verzichten.

Na super, jetzt ist die alte Leier nach einem Jahr dann doch mal komplett ausgelutscht, da kreiert man dann eben eine neue Pandemie! Prima, da können wir ja jetzt wieder von vorn anfangen! Nicht mit mir, Frau M.!

Wir haben doch eine Notsituation die Pandemie, d. h. für mich, dass in in solchen Situationen letztendlich die Bundeskanzlerin bei solch, wichtigen Entscheidungen sich über die Ministerpräsidenten und dem Grundgesetz hinwegsetzen muss. Erst dann werden wir die Pandemie besiegen. Aber solange wir eine solche bürokratische Politik haben, wird sich an den Inzidenzwerten nicht viel ändern. Wir brauchen Politiker, die die Probleme (Masken, Impfstoffe etc.)selbst in die Hand nehmen und selbst durchführen. Man sieht ja, alles andere bringt nichts.
Merkel hatte heute die Chance, aber Sie hat Sie nicht wahrgenommen.

Wie nimmt man eine Regierungschefin in die Zange, die es nicht schafft ihr Land mit Impfstoff zu versorgen. Dem einzigen denkbaren GameChanger in dieser Pandemie, wie wir schon seit einem halben Jahr wissen. Wie man also eine solche Kanzlerin kritisch befragt, hat Anne Will uns wieder einmal nicht gezeigt. Ein deprimierender Tiefpunkt des kritischen Journalismus.

Wenn sie sich der Ernsthaftigkeit offenbar so bewußt ist frage ich mich, warum sie Herrn Spahn sowie die Gesundheitsminister aus Italien, Frankreich und Holland mit Verweis auf die Solidarität mit Europa zurückgepfiffen hat, als diese ihre Länder letztes Jahr mit umfanreichem Impfstoff versorgen wollten? Seitdem wird Herr Spahn regelmäßig als Sau durch's getrieben, unwidersprochen von der ach so schlauen und um ihr Volk besorgten Kanzlerin. Eine echte Schmierenkomödie.

man hat eine "neue Pandemie" mit schnelleren Ansteckungen und lässt sich von der Wirtschaft als Bundeskanzlerin mit Lieferkettengeschwafel anlässlich eines einzelnen Ruhetags aushebeln, zusätzlich lässt man sich als Bundeskanzlerin von den Ministerpräsidenten in wochenlangem Hinterzimmergerangel jeder Handlungsfähigkeit berauben.
Stattdessen setzt man sich in ein Fersehstudio und lamentiert, was man alles ändern würde, wenn man morgen die erste weibliche Bundeskanzlerin des bevölkerungsreichsten EU-Landes wäre und dass Fakten über Stimmung regieren müssten.
Uns ist doch nicht geholfen wenn die Gute erst in ihren Memoiren deutliche Worte für dieses Debakel findet. Solange sie nicht offen spricht, hab ich kein Verständnis.

Für Mutti ist alles super gelaufen. Auch die Gesundheitsämter leisten eine super Don Quichote-Arbeit, bis leicht absehbar in ein paar Wochen Alle corona-positiv sind einschließlich der falsch Negativ-Getesteten. Da interessiert dann niemanden mehr, ob man Covid-19 von X, Y oder Z bekommen hat. Einziges Problem: In den Kliniken bekommen derzeit die dahin sterbenden Covid-19 Patienten von den Ärzten zur Antwort: "Sorry, für die von Ihnen geforderte Therapie (z.B. simpler viruzider Kamillentee) ist kein Geld mehr da, weil wir ja schon sooooo viele Milliarden Euros gegen die Pandemie aufgewendet haben. Außerdem sind nun mal Intenstivstationen und Beatmungsgeräte profitabler als simpler Kamillentee".

Interpretation haben und das erfüllt mich nicht mit Freude", dann die Osterruhe, die sofort zurückgenommen wurde ..... und dann noch der Schutz für die 16 Landesfürsten und -fürstinnen trotz der nicht vorhandenen Freude über deren Interpretationen. - Diesen Schlingerkurs in einer solchen Pandemie, die nun auch noch als "neue" Pandemie bezeichnet wird, nur weil eine Mutante des ersten Virus die Oberhand gewonnen hat (es gibt noch mehr Mutanten und immer wieder die Chance einer "neuen" Pandemie) ist entlarvend dafür, daß von politischer Seite die Pandemie vom Anfang her trotz fachlich fundierter Warnungen nicht Ernst genommen wurde (ganz abgesehen von den bekannt gewordenen Privatgeschäften). - Tja, ist ja Superwahljahr. -

...An dessen Ende man immer noch daran zweifelt, ob Frau Merkel nicht kann, wie sie will oder nicht handelt, wie Sie könnte.

Nein, so recht zufriedenstellen konnte sie mich nicht, vor allem, wenn Sie immer wieder darauf verwies oder korrekt: verweisen musste, dass über Leben und Tod letztlich demokratisch entschieden wird, dank Länderhoheit.

Überrascht hat mich, dass sie sich selbst als Optimistin bezeichnet.

Und dass sie der Frage auswich, mit welchen Gefühlen sie ihren Kanzlerinnenposten beenden wird.

Als Antwort hätte ich eigentlich so etwas erwartet wie:
"Ich werde vor Erleichterung auf die Knie fallen!"

Kann sie freilich nicht sagen, klar.

Jetzt traut sich Merkel selbst nicht mehr zu fordern und schiebt alles schön den Ländern zu. Das hätte sie auch bereits vor dem letzten Gipfel machen können, da galten die Grenzen ebenfalls schon. So ist sie eben!
Die Gefährlichkeit er aktuellen Situation liegt in den schleppenen bzw in erster Linie an den Impfungen. Die große Gefahr besteht darin, daß sich in den Körpern der Geimpften gegen die Impfstoffe resistente Mutanten entwickeln wie in Indien bereits befürchtet mut der sog. Doppelmutante. Die britische Mutante tauchte nach dem Beginn der Impfungen auf. Hier sollte Gärtner und Bock nicht verwechselt werden. Die aktuelle Pandemie Gesamtsituation ist im grünen Bereich. Wir decken momentan lediglich durch die massive Ausweitung der Testungen lediglich die frühere Dunkelziffer auf. Belegungsrate der Intensivbetten mit Covid-19 Patienten ist sehr niedrig und die Sterberate ist es ebenfalls. Also bitte, wenn schon auf Sichtfahren dann keine Nebelkerzen benutzen!

Darstellung: