Kommentare

Welch Leid so groß

Berührt uns das noch ?
Was macht der Westen Geschäfte mit China und Russland . Endlich aufhören mit diesen verlogenen Unrechtsstaaten Geschäfte zu machen . Diese Putschisten gehören vor ein Gericht gestellt ,in Den Haag ,diese Generäle sind Verbrecher und als solche sollte man sie auch behandeln . Ich verstehe die Soldaten nicht . Aber die gehorchen bestimmt nur Befehlen diese Korrupten Generäle . Man ,haben die kein Gewissen . Kurt Tucholsky hatte wohl Recht als er sagte ;
Soldaten sind Mörder
Ich weis ,ich höre schon die Proteste . Aber wenn ein Soldat wie in Myanmar aufs eigene Volk schießt entspricht dies der Wahrheit.

Re : VictorJara !

Dies ist leider das größte Problem, dass viele westliche Firmen große Geschäfte vor allem mit China machen, die Bosse keinen Skrupel und NULL Moral haben, weil das liebe Geld immer im Vordergrund steht. Man sieht ja wie China reagiert, wenn ein paar westliche Firmen auf begehren, dann sind halt all ihre Produkte und Webseiten plötzlich verschwunden. Nur leider sind es viel zu wenige aus dem Westen die sich eine Kritik erlauben.
Und leider werden die Verbrecher- Generäle von Myanmar durch China und Russland gedeckt. Siehe UN- Sicherheitsrat, wo alle Versuche einer Verurteilung durch China und Russland durch ein Veto verhindert werden.
Die Soldaten haben leider ihre Befehle, und kaum einer traut sich, diese nicht aus zu führen, würde er doch vor ein Kriegsgericht kommen und sicher die Todesstrafe erhalten.
Es müssten, wenn überhaupt der größte Teil der Armee die Befehle verweigern, und die Generäle festnehmen. Die sitzen aber leider in sicheren Sesseln. Echt traurig und beschämend !

Protest in Myanmar ... wer stützt eigentlich ...

Nun, wer stützt eigentlich diese "Generäle" sind das Ziehsöhne Chinas? Wenn ja, was könnte man trotz dem tun, wenn nicht, wie kann man den Typen ihre Bevölkerung, die sie als Geisel benutzen aus der Hand schlagen?

„Mit Steinen gegen Sturmgewehre“

Sie haben nichts zu verlieren. Außer ihrem Leben, ihren Liebsten und der Hoffnung: „Denn die Junta schießt auf Protestierende, auch auf Kinder. Doch das Volk kämpft weiter, getragen von der Hoffnung - und einem alten Protestlied (...) Und während die Menschen noch ihre Liebsten begraben, machen sie sich bereits für den nächsten Protest bereit. "Wir kämpfen diesen Kampf bis zum Ende, um Frieden und Freiheit zu erlangen." So klingt ihr Lied“

„Das Militär begehe "Massenmord am Volk", erklärte der UN-Sonderberichterstatter (...)“

Die ARD-Mitarbeitein vor Ort: "Manche Menschen hoffen noch darauf, dass die internationale Gemeinschaft dem Land hilft. "Aber inzwischen setzen sie mehr Hoffnung auf eine vereinte Armee der ethnischen Minderheiten." Wie realistisch das sei, wisse sie nicht“

Die Hoffnung auf internationale Hilfe gar nicht. Schon wegen Chinas Unterstützung der Junta. Und: Das Problem sind die Waffen. Mit denen „Mordsgeschäfte“ gemacht werden, die die globale Wirtschaft stützen.

16:10 von Traumfahrer

Wolfgang Borchert: Dann gibt es nur eins! Sag NEIN
kennt doch jeder

Zu spät!

@28. März 2021 um 16:12 von Duzfreund
Protest in Myanmar ... wer stützt eigentlich ...
„Nun, wer stützt eigentlich diese "Generäle" sind das Ziehsöhne Chinas? Wenn ja, was könnte man trotz dem tun, wenn nicht, wie kann man den Typen ihre Bevölkerung, die sie als Geisel benutzen aus der Hand schlagen?“

Der Westen hat völlig sinnbefreit auf Aung san su CHI wegen der Rohinga herum geprügelt. Das Ergebnis sieht man jetzt: eine Militärdiktatur.

Es hat sich nie ausgezahlt, Politik als gesinnungsethische Veranstaltung zu betreiben.

@ 16:19 von Sisyphos3

Auch von Konstantin Wecker gibt's ein engagiertes Lied "sag Nein!"
Interessant, dass Sie gestern aber noch guthießen, wenn die AfD mit der NPD stimmen würde, wenn diese "sachlich vernünftige" Vorschläge machen würde: In der Soziologie nennt man das die Strategie der "Normalisierung" des Rechtsradikalen und der Demokratiefeinde, alltäglich vielfach praktiziert im "man wird ja wohl noch sagen dürfen..."
Jetzt gehe ich mal davon aus, dass Ihnen das nicht so klar war.
Jedenfalls ist es gut zu lesen, dass Sie den demokratischen Widerstand in Myanmar befürworten.

Helden der Geschichte

Die Militärjunta in Myanmar begeht ungerührt Gewaltverbrechen am eigenen Volk, belügt dieses noch - der Gipfel an Dreistigkeit- indem es sich selnbst als friedliebend bezeichnet... Und die Welt schau hilflos zu. Schlimmer noch: China und Russland liefern ungeniert die Staffage für dieses menschenverachtende Schauspiel. Die Demonstranten haben nicht viel zu verlieren. Sie setzen dabei aber ihr höchstes Gut, ihr Leben ein, um die Demokratie und Freiheit zurückzugewinnen - man kennt nicht ihre Namen, aber es sind wahre Helden der Geschichte!

Traumfahrer

Ich denke wir sind nicht weit auseinander . Aber ihren Einwand wegen der Soldaten , das sind die Argumente die auch in der Vergangenheit ähnliches Leid rechtfertigen sollte . Meiner Meinung nach lässt sich das nicht Rechtfertigen . Wo soll da die Grenze sein ?

China, Russland & ihre hiesigen Verteidiger

Heute gab es Zeit zum Durchatmen. Die Leute konnten ihre massakrierten Freunde,Söhne,Töchter ua. ein 5-jähriges Kind begraben. Erstmals seit Tagen kamen Messenger-Nachr. wieder an.

Ich kenne Myanmar wie bereits berichtet aufgrund meiner langjährigen berufl./privaten Aufenthalte in Südosten Asien ganz gut. Die Menschen, vor allem die junge Generation,die nach 2011 u. 2015 die neuen Freiheiten erfahren haben, die lassen sich das nicht wieder nehmen.

Ein Satz nochmal zu Aung San Suu Kyi. Sie musste bekanntlich lavieren. Das Militär hatte in allen sicherheitsrelavanten Fragen stets letzte Entscheidungsgewalt.

Empörend ist weiterhin, dass die ultranatuonalistischen Regime in Moskau & vor allem das in Peking schützend die Hand drüber hält. Kennt man von Belarus & Hongkong.

Noch viel entlarvender ist stets, dass in Kommentarforen, die deutschen Ableger und Beifallklatscher rechtsnationalistischer Politik allenfalls die Kritik an China o. RUS für kritikwürdig halten.

Autoritäre Liebe.

@andererseits, 16.33 Uhr

Ich schätze Ihre ausgewogenen und kompetenten Kommentare sehr. Allerdings nehme ich an, dass Sie Sisyphos 3 falsch verstanden haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er es gut heißen würde, wenn die AFD gemeinsame Sache mit der NPD machen und mit dieser stimmen würde, auch wenn die nazistische Ideologie zwischenzeitlich ziemlich deckungsgleich geworden ist. Einen Rest von "formalem" Anstand dürfte sich die AFD dann aber doch bewahrt haben, zumal sie fürchten müsste, dass ihr dann auch noch der letzte Rest bürgerlich-konservativer Wähler den Rücken kehren würde.

Grosse Schweinerei. Ich hoffe

Grosse Schweinerei.
Ich hoffe die Protestbewegung wird mehr unterstützt.

16:26 von zöpfchen

"Der Westen hat völlig sinnbefreit auf Aung san su CHI wegen der Rohinga herum geprügelt. Das Ergebnis sieht man jetzt: eine Militärdiktatur."

Inwiefern "der Westen" (wer? die Presse und andere Medien? Regierungen?) mit seiner Kritik an der Rohingya-Politik, die auch von Aung San Suu Kyi nicht entschieden abgelehnt wurde, der jetzigen Militärdiktatur vorgearbeitet hat, müssten Sie mir erst einmal erklären. Auf dieses Kunststück bin ich gespannt.

"Es hat sich nie ausgezahlt, Politik als gesinnungsethische Veranstaltung zu betreiben."

Als was denn? Vielleicht ganz und gar ohne ethische Maßstäbe, so wie autoritäre Regime und Diktatoren das zu tun pflegen?

Aber schon klar: Denen, die mit Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit und ähnlichem Gedöns nicht so viel anfangen können, ist die Gesinnungsethik in der Politik ein Dorn im Auge.

@15:49 von VictorJara

"Ich verstehe die Soldaten nicht . Aber die gehorchen bestimmt nur Befehlen diese Korrupten Generäle . Man ,haben die kein Gewissen . Kurt Tucholsky hatte wohl Recht als er sagte ;
Soldaten sind Mörder
Ich weis ,ich höre schon die Proteste . Aber wenn ein Soldat wie in Myanmar aufs eigene Volk schießt entspricht dies der Wahrheit."

Das verwundert tatsächlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Demokratie durchsetzt hängt eher an der "Verweigerung" von Soldaten als an der Widerstandskraft der Protestierenden. Vielleicht können die Proteste das aber triggern.
Der Grund warum die Soldaten loyal sind könnte auch mit dieser Vielvölkerdynamik zu tun haben, von der ich absolut keine Ahnung habe und wüsste in wie weit es dabei weniger um Demokratie als um separatistische Bestrebungen geht.

Ethische Aufspaltung

"Im Vielvölkerstaat Myanmar gab es nie richtige Einheit; viele ethnische Minderheiten führten oder führen einen Kampf für ihre Unabhängigkeiten."

Was heisst das? Noch mehr Blutvergiessen nach der Militaerdiktatur. Vielleicht auch untereinander? Ein weiteres bettelarmes Sammelsurium von Kleinstaaten, die von Rebellenarmeen kontrolliert werden. Wird das Stabilitaet schaffen?

Ich wuerde gerne wissen, was die demokratische Alternative zur Militaerdiktatur ist.

@ zöpfchen

Der Westen hat völlig sinnbefreit auf Aung san su CHI wegen der Rohinga herum geprügelt. Das Ergebnis sieht man jetzt: eine Militärdiktatur.

Finden Sie es etwa ok, dass Polizei und Militär zuvor die Rohinga willkürlich getötet und vertrieben haben? Warum darf man das nicht kritisieren?

Die Aufständischen sind unbewaffnet

Die Aufständischen sind nicht bewaffnet und können sich gegen das Militär nicht gleichberechtigt zur Wehr setzen. Wenn es schlimm kommt, wird es ihnen so gehen wie den Aufständischen in Syrien, wo schließlich auch schwere Waffen gegen Zivilisten eingesetzt wurden.

Diese Gewalt hatte ich schon in meinen

Aller ersten Kommentar nach dem Militärputsch geschrieben weil es bei Kenntnis der Lage zu erwarten war.
Was aber noch mehr Sorge bereitet, ist nach anfänglichen Stillhalten der russischen und chinesischen Administration jetzt eine offene zur Schaustellung der ,zumindest in Teilen, Akzeptanz der burmesischen Militärjunta.
Für mich , wenn ich dann noch weitere politische Aktivitäten und Verträge betrachte, Ausdruck eines zunehmenden Konfrontationskurses, auf der Welt. Es war schon immer so das sich Länder, welche sich unter Druck etc, fühlen Länder als zumindest wohlwollende Unterstützer suchen, die entweder isoliert oder "von der Welt vergessen" wurden.
Eine aktuell sehr gefährliche Konstellation, welche nur Dikdatoren, egal welcher Art, fördert.

Olivia

ich denke das ihre Einschätzung der Situation richtig ist . Soweit mir bekannt ist hat China dort viel investiert .
Bekannt ist das der General der Putschisten , vorher einen Besuch in China absolviert hat. Wenn China aber merkt das die Verluste durch die Proteste zu groß werden könnte dich durchaus Einfluss auf den Verlauf nehmen . Da ist in meinen Augen auch der Westen gefragt . Und da habe ich doch große Zweifel .

@16:26 von zöpfchen

"Der Westen hat völlig sinnbefreit auf Aung san su CHI wegen der Rohinga herum geprügelt. Das Ergebnis sieht man jetzt: eine Militärdiktatur.

Es hat sich nie ausgezahlt, Politik als gesinnungsethische Veranstaltung zu betreiben."

Das man nun dazu übergegangen ist ein Verbrechen zu kaschieren um damit das zynische Argument des Militärs zu entkräften verstört mich mehr.
Natürlich waren die Wahlen nicht frei und fair und Aung san su CHI keine Heilige – das wurde im November auch noch so berichtet. Gibt dem Militär noch lange nicht das Recht die Demokratie abzuschaffen.
Mit dieser Verklärung der Wahlen als frei und fair (Ausblendung der Minderheitenunterdrückung) verliert man einfach nur an Glaubwürdigkeit.

17:33 von Olivia59

wird der Faktor "Demokratie" nicht etwas überbewertet
Wer würde in so nem Land favorisiert
Wer die richtigen Argumente / Programme hat oder derjenige welcher der entsprechenden Volks oder Glaubensgruppe angehört ?

Am 28. März 2021 um 16:12 von Nettie

In der undurchsichtigen Informationslage werden Gerüchte lauter, Peking habe seine Hand im Spiel und unterstütze die Putschisten um den Armeechef Min Aung Hlaing. Aber Sie wissen ES ja bestimmt aus zuverlässiger Quelle, dass China die Junta unterstützt.

Glauben ist nicht Wissen.

Am 28. März 2021 um 17:33 von Olivia59

Das die Soldaten da mitmachen hat in asiatischen Ländern, zumindest in den meisten, ganz einfache Gründe.
1. hat in vielen Ländern dort die Armee einen ganz anderen Stellenwert als hier
2. sichert es nicht nur den eigenen Lebensunterhalt, sondern meist der gesamten Familie, das sind nicht nur drei Personen wie oft in Europa
3. eine Weigerung würde sehr, sehr wahrscheinlich noch schlimmere Folgen haben als wie für die Demonstranten, weil es dann sehr wahrscheinlich auf die gesamt Familie zurück fällt.
Eines der vielen Ursachen warum ich selber keine echte Lösung weiß, denn freiwillig kann ich mir schwerlich vorstellen, wird die Junta nicht so Ohne weiteres zurücktreten

Auch wenn die Proteste berechtigt sind

Kinder haben bei sowas nichts zu suchen.

Es gibt genug Proteste und Umstürze in der Geschichte, die ohne Kinder stattfanden.
Das geht!

Am 28. März 2021 um 17:38 von IBELIN

Zitat:
"...Ich wuerde gerne wissen, was die demokratische Alternative zur Militaerdiktatur ist..."

"Die Zusammenballung aller Macht in einer Hand für die Stunde der
Gefahr ist nicht undemokratisch, sondern Erfüllung der Demokratie"

@17:38 von IBELIN

">>Im Vielvölkerstaat Myanmar gab es nie richtige Einheit; viele ethnische Minderheiten führten oder führen einen Kampf für ihre Unabhängigkeiten.<<

Was heisst das? Noch mehr Blutvergiessen nach der Militaerdiktatur. Vielleicht auch untereinander? Ein weiteres bettelarmes Sammelsurium von Kleinstaaten, die von Rebellenarmeen kontrolliert werden. Wird das Stabilitaet schaffen?

Ich wuerde gerne wissen, was die demokratische Alternative zur Militaerdiktatur ist."

Möglicherweise war die Kooperation von Demokratie mit dem eingebunden Militär und der gemeinsamen Kontrolle von Separatismus mit unschönen Mitteln noch die unblutigere Variante gegenüber einem failed state der offenen Bürgerkrieg bedeuten kann.
Mit anderen Worten, eine lupenreine Demokratie ohne Militär könnte Separatismus und Konflikt ausufern lassen.

I Belin

Ist in Ihren Augen Stabilität eine Rechtfertigung für eine Militärdiktatur?
Nicht ihr ernst . Dann ziehe ich viele Kleinstaaten vor.
Auf jedem Fall .

17:06 von realitychecker

Willst du nicht mein Bruder sein .... schlag ich dir den Schädel ein
genau so kommt mir ihr Beitrag vor
es gibt nicht nur ihre Schwarz Weiß Sicht

@ 17:07 von Adeo60

Mag sein; Sie können sich gern Ihr eigenes Urteil machen (27.03. 12:28 "Man muss in einem Parlament in der Sache abstimmen", sagte Bundeschef Jörg Meuthen dem "Mannheimer Morgen". "Wenn die NPD vernünftige Vorschläge macht, würden wir genauso wenig gegen sie stimmen, wie wenn das bei den Linken der Fall wäre" meinen sie das in der Art oder ist die AfD ausgenommen? sollte sie mal nen vernünftigen Vorschlag machen oder sie sich einem vernünftigen Vorschlag anschließen?)
Mir ist jedenfalls eine klare Abgrenzung wichtig auch gerade wenn die NPD oder auch die AfD sogenannte "Normalisierungsstrategien" fährt, um rechtsextreme Gedanken und Haltungen stärker in die Mitte der Gesellschaft zu tragen.
Oder um es nochmal anders zu formulieren: Man kann nicht in anderen Ländern die demokratischen Proteste gut heißen und unterstützen - wie hier in den Kommentaren zu Myanmar - und für antidemokratische Gruppierungen, Parteien und Strategien blind sein bwz. diese verharmlosen.

@ IBELIN

Es wird keine geben. Der Hass zwischen den einzelnen Ethnien ist schlicht zu stark verwurzelt. Eine Demokratie wird das nicht kitten können. Leider bedarf es hier tatsächlich eher der Diktatur als Regierungsform. Ansonsten müsste man Myanmar aufspalten und am Ende blieben dann nur kleine, nicht überlebensfähige Staatengebilde, womit niemanden geholfen wäre. Am wenigsten die Menschen vor Ort.

17:38 von IBELIN

Implizit rechtfertigen Sie mit solchen rhetorischen Fragen die Weltanschauung der brutalen Militärclique. Was nicht weiter verwundert bei Foristen aus dem Rechtsaußenumfeld.

Mitunter fehlt halt nur ein Gedankenstrich hinter zwei Buchstaben ;)

Zum Land und dessen Geschichte, das seit Ende der japan. Besetzung & brit. Kolonialherrschaft fast durchgängig autoritär regiert wurde. Die Zersplitterung in ethnische Gruppen ist eine Bürde. Das Selbstbestimmungsrecht der Karen o. Shan wurde brutal unterdrückt durch die burmesische Hauptbevölkerungsgruppe. Und hier sind wir schon beim Problem.

Das Militär maßt sich seit der Unabhängigkeit Ende der 40er Jahre an sie allein weiß, was gut ist für das Land. Sie haben es sich aber faktisch zum Privateigentum gemacht. Korruption , Vetternwirtschaft überall.

Die Sprüche vom "Bewahrer der nationalen Einheit" sind natürlich Propaganda.

Für sowas sind hierzulande schlecht informierte o. 'Nationalismus'-Fans natürlich immer zu haben.

17:38 von IBELIN

"Ich wuerde gerne wissen, was die demokratische Alternative zur Militaerdiktatur ist."

Umgekehrt: So sehr es in mancher Hinsicht geholpert hat, es gab in den vergangenen Jahren erfolgversprechende demokratische Ansätze, zu denen eine Militärjunta, die auf Bürger des eigenen Landes schießen lässt, gewiss keine Alternative ist.

VictorJara Und ewig grüßt das

VictorJara
Und ewig grüßt das Murmeltier. Was hat Myanmar mit China und Russland und deren Geschäfte mit uns zu tun? Die tgl. Dosis Russland-Bashing gib mir heute.

Beginnender Bürgerkrieg

Der Beginn des Aufstandes in Myanmar erinnert fatal an Syrien. Hoffentlich wird die Lage bald wieder friedlich. Ein Bürgerkrieg wäre schlimm.

Auch ein Vielvölkerstaat kann Demokratie

Zitat aus Wiki: 'Myanmar ist ein Vielvölkerstaat mit rund 53 Millionen Einwohnern, die 135 verschiedenen Ethnien angehören.'

Eine große ethnische Vielfalt in einem Land führt immer dann zu Spannungen, wenn Politiker oder Machthaber anfangen, künstlich Gegensätze zwischen den Gruppen zu schüren, um ihre eigenen Machtinteressen zu verfolgen.

Wenn ich mir Indien mit 25 mal mehr Einwohnern und vermutlich nicht viel weniger Völkerschaften anschaue, dann funktioniert die Demokratie dort auch ohne die Aufsicht durch das Militär.

Das Militär als Bewahrer der Landeseinheit ist das Märchen, das die Militärs immer dann erzählen, wenn sie ihre Machtergreifung rechtfertigen müssen.

@ Adeo60 17.07

Wie kann ein "bürgerlich-konservativer Wähler" die AfD wählen?
Wenn sich jemand als bürgerlich-konservativ
bezeichnet und AfD wählt, erscheint mir das "bürgerlich-konservativ" als Scheinheiligkeit.

@Traumfahrer Woher haben sie

@Traumfahrer Woher haben sie denn Ihre Informationen das Russland und China die UN Resolution verhindert haben? Laut Tagesschau vom 11.03. haben alle 15 zugestimmt. Aber naja Hauptsache immer gegen Russland und China, da nimmt man es dann auch nicht so genau mit der Wahrheit.

Und die Unterstützer des Burmesischen Armee:

Russland und China, sitzen gemeinsam auf der Tribüne und lassen die Mörderarmee an sich vorbei marschieren. Herzlichen Glückwunsch an diese beiden Unterstützer des Mörderregimes. Ich verfolge schon seit Jahrzehnten das Leben der Burmesen. Viele Reisen dorthin haben mir ein Volk gezeigt, das friedlich leben möchte, aber nicht kann.

China und Russland verhöhnen

die ganze Welt, in dem sie das Burmesische Regime unterstützen. Wie ist noch mal der Leitspruch dieser beiden Länder: keine Einmischung! Ja, und warum haltet ihr euch nicht daran, Russland und China? Warenboykott von Chinesischen Waren sollte die Antwort sein.

@ zöpfchen 16.26

"Der Westen hat völlig sinnbefreit...."
Sinnbefreit? Den Völkermord durch die Nobelpreisträgerin Aung san suu kyi an den Rohingya zu kritisieren war und ist absolut notwendig.
Und genauso wichtig ist es das "aktuelle" Verbrechen der Soldaten an der Bevölkerung zu kritisieren.

Ich weiß überhaupt nicht, wie diesem grausamen Tun von wem ein Ende gesetzt werden kann.
Was ich mich frage, wie kann es überhaupt sein, dass Waffenproduktion und -lieferung legal sein können? Wer auch immer mir das zu erklären versucht, ich werde es nicht verstehen. Mir fällt Jürgen Grässlin ein...

16:33 von andererseits

Interessant, dass Sie gestern aber noch guthießen, wenn die AfD mit der NPD stimmen würde, wenn diese "sachlich vernünftige" Vorschläge machen würde:
.
genau das habe ich nicht geschrieben !
und erwartet dass mein Beitrag verleumderisch rüberkommt
ich schrieb vielmehr : Zitat
"Man muss in einem Parlament in der Sache abstimmen , Wenn die NPD vernünftige Vorschläge macht, würden wir genauso wenig gegen sie stimmen, wie wenn das bei den Linken der Fall wäre"

18:26 von realitychecker

"17:38 von IBELIN
Implizit rechtfertigen Sie mit solchen rhetorischen Fragen die Weltanschauung der brutalen Militärclique. Was nicht weiter verwundert bei Foristen aus dem Rechtsaußenumfeld."

Was ich beschreibe ist real und kommt aus dem Artikel. Buergerkrieg in Myanmar ist keine rethorische Frage. Ich erinnere an Jugoslavien.

Die Spitze mit dem Rechtsaussen koennten Sie lassen. So kann man die Problematik nicht diskutieren.

Die Armee

funktioniert nach dem Prinzip,Befehl und Gehorsam.Für die Soldaten ist es sehr schwierig,eigentlich fast unmöglich sich dagegen zu wehren.Hier müsste schon ein Aufruhr oder eine Meuterei in der Armee stattfinden,was sehr unwahrscheinlich bzw. eigentlich unmöglich ist.
Wenn wehrlose unbewaffnete einfach eiskalt erschossen werden,so wie es anscheinend geschehen ist,nehme ich an,das dies von einer speziell dafür abgerichteten Spezialeinheit gemacht wurde.
Mein ganzes Mitgefühl und Respekt den Protestierenden.
Hoffentlich auch mit Erfolg,wünsche es ihnen von Herzen.

17:07 von Adeo60

dass er es gut heißen würde, wenn die AFD gemeinsame Sache mit der NPD machen und mit dieser stimmen würde,
.
mein Statement war doch wohl unmißverständlich !

Wenn gute Vorschläge gemacht werden, warum sollte man sich denen nicht anschließen
mal unabhängig davon ob die von der AfD, der NPD, der LINKEN oder den GRÜNEN kommen sollte

man wundnert sich wie weit Soldaten gehen

was in deren Köpfen so vorgeht
die gehören doch auch zum Volk
und ihre Väter, Mütter Brüder Schwestern ... Frauen, Kinder
Vielleicht fragt man wie weit die Soldaten der Grenztruppen, der NVA gegangen wären ?
die kann man ja noch fragen, so lange ist es nicht her

19:58 von Wohlergehen @ Adeo60 17.07

Sie und andere wissen aber schon das das Thema hier Protest in Myanmar: Mit Steinen gegen Sturmgewehre ist.
Das Parteipolitische Gezänk zeigt mir das sie überhaupt kein Interesse um das Leben dieser Menschen geht.

Am 28. März 2021 um 20:23 von Träumerhabenverloren

Irgendwie müssen csie ein anderes Burma bereisen. Gerade die Uneinigkeit der vielen Völker dort, bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen machen es dem Militär leicht zu putschen.
Ich hoffe nur das sie jetzt gelernt haben und zusammenstehen, alle Zwistigkeiten und Religionsstreitigkeiten vergessen und erkennen wer der wahre Feind im eigenen Land ist.
Ganz sicher kein einfacher Weg aber vermutlich der einzige um zur Demokratie zu kommen

20:47 von Wohlergehen @ zöpfchen 16.26

Sie sollten hier bei der Wahrheit bleiben und keine Lügen verbreiten. Die Nobelpreisträgerin Aung san suu kyi hat an den Rohingya keinen Völkermord an den Rohingya begangen. Das war das Militär und dessen Generäle. Der Handlungsspielraum ihrer Regierung war minimal. Alle wichtigen Posten waren vom Militär besetzt. Jede noch so kleine Kritik hätte zu ihrer Inhaftierung geführt. Um das Land ein wenig zu demokratisieren musste sie etliche Kröten schlucken. Ist immer einfach hier vom warmen Sofa andere zu kritisieren.

@18:06 von Tada

Nicht zu fassen. Da werden Jugendliche und Kinder gezielt von einem Regime erschossen, und Ihnen fällt nichts adäquateres ein als der Satz: "Kinder haben da nichts zu suchen." statt die Täter anzuprangern?

@ 21:09 von Sisyphos3

Und wieder verharmlosen Sie, wenn Sie schreiben: "Wenn gute Vorschläge gemacht werden, warum sollte man sich denen nicht anschließen
mal unabhängig davon ob die von ... der NPD... kommen sollten. Genau das ist eine unerträgliche Relativierung einer Neonazi-Partei, genau das ist die Strategie der Normalisierung. Und da ist nichts mehr missverständlich, auch nicht, indem sie den Satz mit ein paar anderen Parteinamen ausschmücken.
Und das in einem Bericht über Erschießungsopfer einer Militärdiktatur.

Mir fehlen darüber hinaus die Worte.

21:44 von Mass Effect

Die Nobelpreisträgerin Aung san suu kyi hat an den Rohingya keinen Völkermord an den Rohingya begangen.
.
sehen sie dies Frau Aung San Suu Kyi nicht etwas verklärt ?

Das ist eine burmesische Patriotin mit Eigenschaften die wir teilen - nicht verstehen können

@ 21:17 von Sisyphos3

Ja, so ist das in Diktaturen: es gibt diejenigen, die verführt oder gezwungen werden, auf Brüder und Schwestern zu schießen; es gibt die, die desertieren, wie auch jetzt in Myanmar. Und es gibt die, die das versuchen zu rechtfertigen. Und die finden Sie eben erschreckenderweise auch bei uns, bei einem Höcke, der schreibt, bei Hitler war nicht alles böse, bei vStorch, die schreibt "Wenn jemand kommt, und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit schafft, innerhalb von zwei Tagen zu beenden, bin ich sofort dabei", oder ein Poggenburg, der zu afd-Zeiten unwidersprochen skandierte, "Wucherung am deutschen Volkskörper endgültig loszuwerden".

21:59 von andererseits

Und wieder verharmlosen Sie, wenn Sie schreiben: "Wenn gute Vorschläge gemacht werden, warum sollte man sich denen nicht anschließen
.
das hat der Meuthen gesagt, ich nur zitiert

und meinen sie es ist ehrlicher, wenn sie ein paar Parteinamen weglassen ?
dessen Aussage damit ins Gegenteil verkehren

im übrigen, den Begriff "Nazipartei" finde ich jetzt unerträglich
die LINKE wird auch nicht als "Mauermörderpartei" beschimpft

und mal konkret, wenn die AfD jetzt ne Initiative von der Bundesregierung fordert,
ner Resolution zuzustimmen über die unerträglichen Vorgänge in Burma
würden sie allen anderen Parteien raten dagegen zu stimmen ?

21:09 von Sisyphos3 zu 17:07 von Adeo60

"Wenn gute Vorschläge gemacht werden, warum sollte man sich denen nicht anschließen
mal unabhängig davon ob die von der AfD, der NPD, der LINKEN oder den GRÜNEN kommen sollte."

Was sollte dieser Versuch AfD und NPD hier bei einem Thema "Myanmar" reinzuwaschen und zu "normalen" Parteien umzudeuten?

Die Gleichsetzung mit gestandenen demokratiefesten Parteien wie den Grünen & Linken, die auf dem Boden des GG stehen & Verantwortung übernommen haben in Bund und Ländern, ist lachhaft.

Die vergangenen 13 Monate der Pandemie haben gezeugt, dass die sich tgl. z.Teil um 180° widersprechenden AfD-Aussagen zu Corona nun wirklich jedem gezeigt haben, wie politikunfähig dieser Verein ist.

@21:17 von Sisyphos3

"man wundnert sich wie weit Soldaten gehen
was in deren Köpfen so vorgeht
die gehören doch auch zum Volk
und ihre Väter, Mütter Brüder Schwestern ... Frauen, Kinder
Vielleicht fragt man wie weit die Soldaten der Grenztruppen, der NVA gegangen wären ?
die kann man ja noch fragen, so lange ist es nicht her"

Ich glaube zumindest bei Mauerschützen ist es neben der Indoktrination (Klassenfeind usw.) auch einem gewissen Fatalismus bzw. einer law and order Mentalität geschuldet, in der Logik... Jeder weiss doch, dass Flucht verboten ist, die Konsequenzen sind jedem bekannt – fertig.

19:08, Gesellschaftskrise

>>VictorJara
Und ewig grüßt das Murmeltier. Was hat Myanmar mit China und Russland und deren Geschäfte mit uns zu tun? Die tgl. Dosis Russland-Bashing gib mir heute.<<

Geben Sie bitte die Begriffspaare "myanmar china" und "myanmar russland" in eine Suchmaschine ein. Dann erfahren Sie sehr schnell, was Myanmar mit China und Russland zu tun hat.

@ um 21:17 von Sisyphos3

Sie hätten dazu ihre Eltern oder Großeltern befragen sollen.
Bis 1933 wurde auch in Deutschland bei Demonstrationen oder Aufständen von Soldaten oder Polizisten auf alles geschossen, was nicht schnell genug wegrennen konnte. Auch auf Kinder.
Deshalb wurden und werden Polizisten oder Soldaten nur selten Heimatnah stationiert.

22:02, Sisyphos3

>>21:44 von Mass Effect
Die Nobelpreisträgerin Aung san suu kyi hat an den Rohingya keinen Völkermord an den Rohingya begangen.
.
sehen sie dies Frau Aung San Suu Kyi nicht etwas verklärt ?

Das ist eine burmesische Patriotin mit Eigenschaften die wir teilen - nicht verstehen können<<

Wer ist "wir"?

Und wie kann man eine Eigenschaft teilen, aber nicht verstehen?

In Syrien hatten die Aufständischen Waffen.

@17:50 von Käpt’n Schettino
Und sie wurden aus dem Ausland unterstützt.

@ 21:02 von Sisyphos3

Was Sie geschrieben haben, kann man nachlesen: 27.03. 12:28 "Man muss in einem Parlament in der Sache abstimmen", sagte Bundeschef Jörg Meuthen dem "Mannheimer Morgen". "Wenn die NPD vernünftige Vorschläge macht, würden wir genauso wenig gegen sie stimmen, wie wenn das bei den Linken der Fall wäre" meinen sie das in der Art oder ist die AfD ausgenommen? sollte sie mal nen vernünftigen Vorschlag machen oder sie sich einem vernünftigen Vorschlag anschließen?"

Überlassen wie es doch mal den Forist*innen hier, das einzuordnen und zu beurteilen.

18:06 von Tada

«Auch wenn die Proteste berechtigt sind …
Kinder haben bei sowas nichts zu suchen.»

Wird das Kind erschossen.
War es selber schuld.
Es hätte besser im Bett bleiben sollen.

Ballaballa.

@ IBELIN

Ich wuerde gerne wissen, was die demokratische Alternative zur Militaerdiktatur ist.

Die Frage ist nur zu berechtigt.
Die Alternative zur Militärdiktatur, die auf der Gewalt der Sturmgewehre basiert, ist ein demokratisches Gemeinwesen. Die Regierung muss frei und fair von einer Mehheit gewählt werden und die Rechte der Minderheiten respektieren.

21:09 von Sisyphos3

«Wenn gute Vorschläge gemacht werden, warum sollte man sich denen nicht anschließen
mal unabhängig davon ob die von der AfD, der NPD, der LINKEN oder den GRÜNEN kommen sollte.»

Niemals kam und niemals wird ein guter Vorschlag von der NPD kommen.
Vo denen kam nie was anderes als Meschvenerachtung.

Bei der AfD konnte man nun fast 4 Jahre hoffen.
Bestenfalls kam Schwadronieren nach Plattitüden.
Fast immer ist es viel schlimmer … noch schlimmer geht bei der AfD immer.

Vorschläge in der Politik sind was anderes als der gute Vorschlag, das Garagentor zu öffnen, bevor man das Auto rausfährt aus der Garage.

Genau die Art von Vorschlag, den man bei der AfD als maximal gut und überraschend nach 4 Jahren von Schwadronieren nun noch erwarten kann.

21:17 von Sisyphos3

"man wundnert sich wie weit Soldaten gehen
was in deren Köpfen so vorgeht
die gehören doch auch zum Volk
und ihre Väter, Mütter Brüder Schwestern ... Frauen, Kinder ... "

ich bin sonst nicht so oft bei Ihnen, doch diesen Gedanken teile ich - gehören die Menschen (nur Männer?) sobald sie Soldaten sind - in deren Wahrnehmung - nicht mehr zum Volk - wo sind deren Beziehungen - Söhne, Brüder, Väter - es leuchtet mir nicht ein ...

@Postquestioner, 18:02

„Glauben ist nicht Wissen“

Ich weiß(!) aus mehr als nur einigen zuverlässigen Quellen - u.a. zahlreichen (Bild-)reportagen und Dokumentationen aus unterschiedlichsten Medien -, dass Chinas Machthaber keinerlei Skrupel haben, ihnen missliebige, weil um Menschen- und Bürgerrechte kämpfende Bürger und deren Bewegungen mit aller Gewalt und mit allen Mitteln zu unterdrücken und ihre Proteste blutig niederzuschlagen.

Am 28. März 2021 um 20:30 von Träumerhabenverloren

Zitat:
"... Warenboykott von Chinesischen Waren sollte die Antwort sein..."

Sie wissen schon was Sie schreiben, denn ES ist ihr Wunschdenken. Um ein Beispiel zu nennen, wenn keine Produkte aus China mehr in unseren Autos verbaut würden, dann würde keines mehr fahren und ein VIAG-Knotenpunkt könnte die Kommunikation vergessen. ES wäre dann das Licht in Deutschland aus und es gäbe noch mehr Arbeitslose und Harzer!

@ 21:17 von Sisyphos3

Man könnte zu der von Ihnen aufgeworfenen Frage auch Frau vStorch nochmal interviewen, die ja auch auf Kinder auf der Flucht befindlicher Familien schießen lassen will, und das dann mit "von der Maus abgerutscht" vertuschen wollte, als es dankenswerterweise eine enorme Welle des Protests gab.

@ Tada 18.06

"Es gibt genug Proteste und Umstürze in der Geschichte, die ohne Kinder stattfanden."

Waren die Kinder da schon alle tot oder wo waren sie?
Überhaupt: Kinder werden nicht als Schutzschilde benutzt und es gibt auch keine Kindersoldaten. (Ironie aus)

Egal zu welchem Thema Sie sich äußern - es verschlägt mir immer wieder den Atem.

@ Mass Effect 21.28

Sie haben Recht mit dem Hinweis auf das Thema.

"Das Parteipolitische Gezänk zeigt mir das sie überhaupt kein Interesse um das Leben dieser Menschen geht":
Kein Kommentar, da ich weiß aus welcher Ecke Ihre Äußerungen kommen!

Darstellung: