Kommentare

Lockerung in Berlin

...und Verschärfung in MeckPom.
Man fühlt sich an die Kleinstaaterei im Mittelalter erinnert.
In der Coronafrage hat diese Regierung alles falsch gemacht und ich weiß,das ich mich nicht auf sie verlassen kann.
Jeder macht hier was er will...das kann es echt nicht sein!

@Hirn und Herz, 9:31 (zu Artikel von 7:27)

„[...] WIr kommen um diesen [Lockdown] eh nicht herum, weil uns sonst a) die Intensivstationen mit Jüngeren überlaufen und b) die Gefahr droht, bei Entstehung bestimmter Mutationen die Impfungen nicht wirken“

Dazu würde von vorne herein auch die unangenehme Wahrheit gehören, dass auch der härteste Lockdown hier nicht sicher davor schützen kann, dass anderswo, wo die Zahlen hoch und noch höher als bei uns sind, wo es unzählige Kranke mit Millionen von Viruskopien im Körper gibt, weiterhin das Risiko von neuen und womöglich auch gefährlichen Mutationen besteht.
Dass die Pandemie ein weltweites Problem darstellt, ist schon oft gesagt worden. In dem Rahmen muss sie auch gelöst werden. Impfungen etc. nur im eigenen Land werden am Ende nicht reichen - ganz egal, ob einem die solidarische Komponente gegenüber der Bevölkerung anderer (gerade ärmerer!) Staaten dabei grundsätzlich wichtig ist oder sonstwo vorbei geht.

Die Gipfel haben sich abgenutzt ...

.. kaum jemanden interessiert das noch.
Gipfel sollen etwas herausragendes darstellen und ebensolche Ergebnisse hervorbringen. Ehrlich gesagt habe ich davon in letzter Zeit nichts mitbekommen.
Also: lieber mal den Kopf etwas runter nehmen und die Superlativen auf das reduzieren was sie sind: simple Arbeitstreffen.
Vielleicht ist dann auch die Erwartungshaltung der Bürger realistischer.

Die Hütte brennt

Haben das die Politiker noch nicht realisiert? Sie müssen jetzt (und das hätten sie die letzten Wochen schon) alles wieder herunterfahren. Kein Stufenplan der Öffnungen bitte. Auch das saarländische Experiment hat jetzt auszubleiben.

Grüße, Kurt

"bundesweite nächtliche Ausgangssperre" ?

Wie soll das gehen? Die reisenden müssen pünktlich am Fluhafen sein!

Oje ...

Die Infektions-Entwicklung hört sich gar nicht gut an.

Obwohl dies abzusehen war trifft es die Regierenden scheinbar wieder unvorbereitet und sie handeln wie in Zeitlupe und treffen m.E. Fehlentscheidungen in Folge.

Anstatt das Infektionsgeschehen systematisch zu untersuchen u. gezielt zu handeln fischt man weiterhin im Trüben und betreibt blinden Aktionismus.

Weiter Panik-Mache als Bazooka gg. Corona

Hartes Einschreiten ist an den Grenzen zu Tschechien und Polen seit Sommer 2020 gefragt. In diesen Kreisgebieten liegt die Inzidenz bei ca 300 - 500. Geändert hat sich hier in der Strategie so gut wie nichts.

Weiterhin dürfen Infizierte aus der Ecke der "Dunkelziffer" an die Arbeitsplätze / Wirkungsbereiche, und bei fast allen Unternehmen ist das so.

Die längst bekannten Frontleute der Panik-Macher wollen wieder LockDown Now.
Alternativen zum alternativlosen wiederholten LockDown Now wollen sie nicht. Modell-Projekte zum erhellen der "Dunkelziffer" sollen sofort gestoppt werden.

Gut ist nur Impfen Impfen Impfen mit viel zu wenig Impfstoff und das so lange bis genug Impfstoff da sei wobei niemand wirklich weiß wann es sein wird, was alternativlos sei.

Am 13.03.21 habe ich im Blick auf die ...

.. 100ter Notbremsinzidenz geschrieben:
Zitat: "Allerdings wäre meiner Meinung nach auch wieder Trickserei möglich: Z. B. eine Schönrechnung der Zahlen ... von wegen der vielen, zusätzlichen Tests uns so.
Schließlich ist Wahljahr ..."
#
Ob das wohl das österliche Ergebnis werden wird?

Ja, Osterruhe

Man hätte diese Woche effektiv damit verbringen können eine Osterruhe von 5-6 Tagen in die Tat umzusetzen. Stattdessen wurde diese von fast allen Seiten aus juristischen und egoistischen Gründen zerredet. So hätte z.B. jeder (Staat, Wirtschaft, Bürger, ...) freiwillig das seine beitragen können. Aber das Verhalten diese Woche zeigt auf, dass wir nicht pandemiereif sind und man uns alles, wie kleine Kinder (O-Ton BayernFDP), vorgeschrieben werden muss. Ein weiteres Beispiel für unsere Unreife: Auslandsreisen. Nicht alles was nicht ausdrücklich verboten ist, muss man machen.

hmmm...

da sehen wir Licht am Ende des Tunnels.... kommen ein wenig näher, um dann festzustellen das dieser Tunnelabschnitt zugemauert worden ist....

Naja, Pandemiebekämpfung aus dem 16 ten Jahrhundert, vielleicht hat man ja die Karte aus der gleichen Zeit benutzt.
Man sollte sich überlegen Stadtmauern zu errichten... Zünfte und Gilden wussten besser mit Pandemien umzugehen, ein steinener Roland hat besser die Kirche kontrolliert als es diese Tage möglich ist ... aber es laufen im Moment zu viele "nicht" Hanseaten durch die Landschaft.

Ostergipfel statt Osterruhe

Ich kann das nicht mehr hören: Gipfel,Gipfel,Gipfel!! Was soll das? Da kommen Forderungen nach mehr Einschränkungen,mehr Tests,Impfen,Kitaschliessungen.....!! All das,was schon mal da war und am Ende nichts brachte! Ich glaube,die Politik ist mit ihrem Latein am Ende und will mit dem 'Ostergipfel' nur Handlungsfähigkeit beweisen!!

Lockdown

Wenn wir nicht willens und in der Lage sind, jetzt einen konsequenten Lockdown diszipliniert durchzusetzen, dann gehen wir gesundheitlich und wirtschaftliche sowas von den Bach runter.

Warnen, warnen, warnen

Warnen, reden, beschränken, ermahnen, vertrösten ist alles was passiert.

Im Herbst wird Corona immer noch da sein und im Sommer 2022 auch noch. Wie soll es langfristig weitergehen? Lockdown für immer? Wenn jetzt schon wieder mit "resistenten" Viren Panik verbreitet wird, werden wir wohl ewig im #WeiterSoLockdown hängen. Zukunftsorientierte Maßnahmen Fehlanzeige und Lockerungen nach der Impfung wird es wohl auch keine gebe, wenn wir jetzt schon von "resistenten" Viren reden.

Dicht machen

Ich gehe jedenfalls bei diesen Inzidenzwerten nicht in einen Präsenzunterricht. Soviel ist sicher.

Verantwortung der Medien

Obwohl die Mehrheit bereit ist einiges für die Gesundheit in Kauf nehmen,
sind die Medien ständig dabei immer nur die Einschränkungen zu beweinen und jammern wegen Verbote zu Parties, Reisen, Biergärten usw..
Und Erfolge wie bessere Behandlung, weniger Sterbefälle, immer mehr Erkenntnisse über das Wesen der Vieren werden medial nicht gefeiert sondern mit Ungeduld beleidigt: „Hurra, in vier Wochen können wir testen, also jetzt gleich schnell raus in die Läden“.

Anstatt aus den

Anstatt aus den zurückliegenden Erfahrungen aus Portugal und England (mit der britischen Variante) zu lernen, öffnet man hierzulande erstmal die Schulen um sich anschließend über die explodieren Infektionszahlen in den Kitas und Schulen zu wundern.....

So wird das nichts!

Wieder verfrühte Öffnungen

Bei den längst bekannten Panik-Machern ist offensichtlich eine Öffnung so lange nicht mehr möglich möglich so lange das Corona Impfen nicht in D. Als abgeschlossen gilt. Und das kann lange dauern. Das ist die Alternative, alles andere ist alternativlos.

Schade.

Und wenn die Leute nicht mehr mitmachen wollen dann kommt die Ausgangsspere.
Urlaub in Australien/Neuseeland oder so ist aber besser.

Steigende Zahlen

Einer für Alle - Alle für Einen.
In unserer Demokratie kocht jeder Ministerpräsident sein eigenes Süppchen.
Unterschiedliche Lockerungen führen immer wieder zu "Landkreis-Tourismus" und lassen die Infektionszahlen in einem relativ unbelasteten LK wieder hochgehen.
Hätte man schon letztes Jahr auf z.B. Merkel und Lauterbach gehört und wirklich dichtgemacht, würden wir jetzt vermutlich nicht gegen die 3. Welle kämpfen müssen.
Die "demokratische" Auffassung "Wie sag ich´s meinem Kinde?" ist in dieser Pandemie einfach FALSCH.

Wer traut sich?

Für mich ist eine bundesweite Ausgangssperre abends bzw. nachts überfällig. In Baden-Württemberg hatten wir diese ja bereits erfolgreich. Es war erträglich. Und dann endlich für einen kurzen Zeitraum alle touristischen Reisen unterbinden. Die Osterferien würden Entspannung in den Schulen bringen....mehr geht wohl nicht mehr. Eine Frage bleibt: Wer traut sich, und zwar kurzfristig? Es führt wohl kein Weg daran vorbei, dafür wurde zu viel versäumt.

08:23 von landart (Vorgänger)

Die Ausbreitung der Corona-Infektionen ist eigentlich nur erklärbar, weil die Regeln nicht mehr so stringent eingehalten werden. Die Menschen sind nachlässig geworden. Die meisten Infektionen ereignen sich den Fachleuten nach mittlerweile im privaten Kreis...da steckt ein Infizierter oftmals die ganze Familie mit an.

In meiner Stadt fiel auf, dass es eine gehäufte Anzahl von Infektionen an einer Meldeadresse in Mehrfamilienhäusern gibt. Und zwar nicht nur innerhalb des eigenen Hausstandes. Es wird vermutet, dass Infektionen mit der englischen Mutation über den Hausflur oder den Fahrstuhl stattfinden. Die Stadt möchte über diese Gefahr und entsprechende Maßnahmen mehr aufklären und vor Ort präsent sein. Als Idee steht ein Bus mit mobilem Testzentrum im Raum, der größere Spielplätze und Supermarkt-Parkplätze ansteuert.

Osterruhe

soll man uns doch einfach in Ruhe lassen anstatt in millionenteuren Gipfeln sich stundenlang von Virologen erklären zu lassen, daß z.B. einhalb mal einhalb ein viertel ist; der seitens der Länder-Regierungen herbeigeführte Gipfel an Erträglichkeit bei maximaler Ineffizienz ist bereits erreicht.

Sputnik und andere Impfstoffe

"Wir sollten aus den schlechten Erfahrungen bei der ersten Bestellung gelernt haben. Deshalb sollte die EU diesmal zügig alle nötigen Verträge abschließen, um so viel Impfstoff wie möglich zu bekommen. Die Corona-Pandemie wird schließlich nur durch Impfen besiegt." *)

Darauf versuche ich hier schon lange hinzuweisen.

Und auch darauf, dass "wir" eigene Produktionsstätten brauchen.
Und, wenn "der Markt" versagt, notfalls auch mit Hilfe von Zwangslizenzen.

Nicht "nur", um Menschen zu retten.
Sondern auch, um das Ansehen unserer Marktwirtschaft zu stärken.
Die doch eigentlich besser als jede andere Marktform mit Krisen fertig werden sollte ...

*)
So MP Söder letzte Woche.
Vgl. Tagesschau "liveblog-coronavirus-samstag",
"Söder und Ramelow plädieren für Sputnik V"

@ 10:26 von DerOstbayer

Urlaubsreisen müssen in der gegenwärtigen Situation verboten werden, denn wir müssen die Mobilität drosseln, damit die Virusvarianten sich nicht dauernd vermischen. Wir haben auch die südafrikanische Mutation bereits in Deutschland. (Darüber wurde noch nicht viel berichtet.)

Grüße, Kurt

@ 10:34 von Lehrer eurer Gören

"Ich gehe jedenfalls bei diesen Inzidenzwerten nicht in einen Präsenzunterricht. Soviel ist sicher."

Gute Entscheidung!
Hoffentlich sieht die Regierung das genauso.

@Lehrer eurer Gören

"Ich gehe jedenfalls bei diesen Inzidenzwerten nicht in einen Präsenzunterricht. Soviel ist sicher."Am 28. März 2021 um 10:34 von Lehrer eurer Gören

*

Es gibt so viele Berufe, die die ganze Pandemie durch durchgearbeitet haben, dass Ihr Beitrag sauer aufstößt.
GrundschullehrerInnen können sich auch impfen lassen.
Auf weiterführenden Schulen werden Klassen geteilt.
In den Schulen wird getestet.

Jemand aus Risikogruppe kann sich natürlich krankschreiben lassen.

Am 28. März 2021 um 10:34 von kurtimwald

"Obwohl die Mehrheit bereit ist einiges für die Gesundheit in Kauf nehmen,
sind die Medien ständig dabei immer nur die Einschränkungen zu beweinen und jammern wegen Verbote zu Parties, Reisen, Biergärten usw.."

Ist doch der Job der Medien.... eine neutrale Berichterstattung über Sport würde Arbeitsplätze kosten.... aber da werden Umarmungen mit dem Gegner und Händeschütteln als sportlich fair hofiert.

Macht endlich Schluss mit Organisationen die die AHA Regeln nicht einhalten... also, AHA ohne Ausnahme, sonst könnt Ihr eben nicht ernten oder spielen.

@Schwarzseher

" um sich anschließend über die explodieren Infektionszahlen in den Kitas und Schulen zu wundern....." Am 28. März 2021 um 10:36 von Schwarzseher

*

Es wird auch neuerdings in den Schulen getestet.
Ich gehen davon aus, dass ein positiver Test zu einem Gang zu Arzt führt, so dass anschließend professionell gestehst wird.

Es ist muss nicht, kann aber sein, dass dadurch auch mehr Fälle entdeckt wurden.

Und trotzdem sind die meisten Fälle keine große Ausbrüche an den Schulen.

Was soll der x-te Gipfel?

Die MP's haben das letzte Wort und machen das, was sie eigenverantwortlich für richtig halten, d.h. fast nichts.
Jeder neue Gipfel schadet nur noch.

Es gibt doch einen Plan, was

Es gibt doch einen Plan, was passiert, bei Inzidenzen 35, 50 und über 100 . Was ist daraus geworden. Schlimm an dem ganzen Geschehen ist, daß jeder Nörgeleien oder Hetze dagegen betreibt. Daran sind die Medien nicht ganz unbeteiligt. Demokratie heisst auch, vernünftige Ideen mitzutragen, und nicht das Volk zu spalten.

Kanzleramtschef Braun: "Wenn jetzt parallel zum Impfen die Infektionszahlen wieder rasant steigen, wächst die Gefahr, dass die nächste Virus-Mutation immun wird gegen den Impfstoff." Im Falle einer solchen Mutation "stünden wir wieder mit leeren Händen da", so Braun. Dann bräuchte es neue Impfstoffe“

Dieses Risiko einzugehen - dass das Virus gegen die jetzt verfügbaren Impfstoffe „resistent“ wird bzw. die nicht mehr richtig dagegen wirken - darf die Vermeidung der Verlängerung der derzeitigen „Unannehmlichkeiten“ (für eine überschaubare Zeit) niemandem wert sein.

@sonnenbogen - Profifußball

Mein Eindruck ist, dass die „Blase“ dort durch die vielen Tests hervorragend funktioniert. Und wenn mal einer positiv ist, dann ist er relativ schnell wieder einsatzbereit.

In Schweden und in anderen Ländern gibt es auch keine Maskenpflicht und auch dort geht die Welt nicht unter.

Man sollte sich also besser nur zu Themen äußern, von denen man auch etwas versteht.

Mit einer besseren Impfstrategie könnten auch bei uns schon die 15% mit dem höchsten Risiko wenigstens einmal geimpft sein.

Dann kann man es quasi laufen lassen, ohne das die Intensivstationen kollabieren.

Diese Ansicht vertritt im Übrigen sogar Richard David Precht, neulich Abend bei Lanz war das...

Es brennt

Ja es brennt. Die Politik hätte im Februar und März den millionenfachen Forderungen fast aller (Opposition, Wirtschaft, Gewerkschaften, Bürgern, ...) Seiten widerstehen müssen und einen 'echten' Lockdown bis mindestens einschl. Ostern durchziehen müssen und von allen Stufen- und Matrixpläne absehen müssen. Aber die Regierung musste - sonst wäre sie gelyncht worden - nicht haltbare Pläne aufstellen.

09:56 von Wolf1905 (in "mehr als 17.100...")

"Die Arztpraxen, die noch keine Gefrierfächer haben, müssen sich die halt kaufen, wie ihre gesamte Ausstattung auch - das können sie ja dann in der Steuererklärung ansetzen; auf diesen Kosten bleiben sie sicherlich nicht sitzen".

Bitte keine fake news in die Welt setzen. Kühleinrichtungen können sicherlich nicht "in der Steuererklärung angesetzt" werden. Ärzte müssen ihre Einnahmen abzüglich Kosten versteuern wie jeder andere auch. Der Kauf von Anlagevermögen, z.B. eines Kühlaggregates, zählt nicht dazu, denn dieser vermehrt ja das Vermögen.
In der Tat gewährt Paragraph 7 des Einkommensteuergesetzes
eine Erleichterung: ein Achtel des Kaufpreises darf jedes Jahr zusätzlich zu den Kosten vom zu versteuernden Einkommen abgezogen werden und nur der Rest zählt als Gewinn. Dies, weil sich Geräte ja abnutzen. Dann kann man sich ja ausrechnen, wann das ausgegebene Geld wieder an Steuern eingespart ist (2028). Macht die Arztpraxis keinen Gewinn, gibt's gar keine Steuerersparnis.

@Schwarzseher

"Anstatt aus den zurückliegenden Erfahrungen aus Portugal und England (mit der britischen Variante) zu lernen, öffnet man hierzulande erstmal die Schulen" Am 28. März 2021 um 10:36 von Schwarzseher

*

In England sind die Schulen offen und es wird dort getestet - genau dasselbe machen wir hier in Deutschland.

Es kamen sogar lauter Bilder in den Medien, wie die Kleinen Thronfolger wieder in die Schule gehen.

Verstehen muss man

in Deutschland nichts mehr, die Zahlen steigen rasant, und einige reden von Lockerungen.
Der Herr in T mach einen auf Modell, und gestern gab einen Artikel, was das kostet, aber Kosten spielen für einige keine Rolle, werden ja von Steuerzahler getragen.
Nur eben von denen die keinen Nutzen haben davon.
Ich bin ja sehr friedlich und trage alle Auflagen ohne murren bis jetzt mit.
Aber das jetzt jeder macht was er will, das geht auch mir langsam über die Hutschnur, und mit über 7 Jahrzehnten, gibt nicht mal eine Impfung.

Auf welche Zahlen wollen wir denn warten, 300 oder 1000 ?, auf was wird denn nun gewartet, ist jetzt schon nicht mehr beherrschbar.

Lockerung in Berlin - 10:13 von skydiver-sr

für die Kleinstaaterei sollten Sie nicht *die* (Bundes-)Regierung, sondern die Länderregierungen verantwortlich machen. Die Bundesregierung bemüht sich ja wirklich um Einheitlichkeit: die Blockade liegt an den Länderregierungen.

Gipfelchen

Die Bürger*innen müssen sich selber schützen. Ich erwarte von den Regierenden nichts mehr.
Mein letztes Beitrag zum Thema Corona! Versprochen!

Alternativlos

Ich finde die Situation in Deutschland und in vielen westlichen Ländern erschreckend. Es funktioniert einfach nicht und man sieht doch zur Zeit an Australien, Neuseeland und China, dass es nur mit einem zwei- bis dreiwöchigen Shutdown geht und mit anschliessender obligatorischer 14 Tägiger Quarantäne. Thailand usw. machen es genauso. Man muss dann halt für einen gewissen Zeitraum einmal die Grenzen kontrollieren. Nur Länder, die so vorgehen, haben eine Strategie, die auch bei Mutanten funktioniert. Selbst wenn wie in Israel und vielleicht auch bald in den USA weitestgehend durchgekämpft ist, kann es ja mit Mutationen wieder von vorne anfangen. Und ob nun inzwischen alle positiven Fälle auch auf die brasilianische Mutante untersucht werden oder das auch nur wieder stichprobenartig passiert ist auch nicht klar. Aus der britischen Mutante und dem rasanten Ausbreiten haben wir nichts gelernt.

@ 10:36 von Schwarzseher

Bei den Schulen sehe ich "schwarz" wie Sie. Die Schulen und Kindergärten gehören geschlossen. Unsere achtjährige Tochter hatte in den letzten drei Monaten zwei Kontakte mit infizierten Mitschülern, und einen Kontakt mit dem infizierten Musiklehrer.

Grüße, Kurt

Hoffentlich...

ist es nicht schon zu spät.
Bisher sind die Auswirkungen von Krankheit und Tod noch nicht wirklich sichtbar;
sie finden noch hinter Krankenhaus- und Pflegeheimmauern statt. Selbst 200 bis 300 Tote am Tag lassen uns scheinbar noch kalt.
Hoffentlich sind wir nicht auch bald gezwungen Massengräber auszuheben.
Vielleicht haben die Querdenker doch recht, einfach laufen lassen. Der Rest räumt dann auf.

Ostergipfel und steigende Fallzahlen...

Winfried Kretschmann stellte für Anfang der Woche weitere Gespräche zwischen Bund und Ländern über einen harten Lockdown in Aussicht. "Erstmal überlegen wir alle solche Sachen", sagte der Grünen-Politiker.

###

Oha. Jetzt wird überlegt... Was haben die Verantwortlichen Politiker denn in der letzten Woche und Monaten getan ???

Medien

Die Medien tragen auch zur derzeitigen Stimmung im Lande bei. Alles was nicht funktioniert ist gleich Desaster.
Nur ein Beispiel: Wurde z.B. intensiv diskutiert und auch massiv kritisiert, dass u.a. die USA + GB Nichts exportieren ... jein. Stattdessen wird eher mit negativen Unterton publiziert, wenn die EU über Exportbeschränkungen nachdenkt.

Steigende Zahlen

Es war Unsinn, vor vier Wochen bei steigenden Fallzahlen zu lockern. Was sollte das? Jetzt haben wir wieder den Salat zurück...

Grüße, Kurt

Im Namen des Osterhasen

Macht endlich was, aber richtig und schnell!
Dieses "Rumgeeier" (wie passend) ist doch nur noch peinlich. Lockdown hart und schnell, statt wischi-waschi und immer mit ideenloser Verlängerung.

...und täglich grüßen die politischen Coronaleugner

Die Bundesregierung,Frau Merkel,die EU u.s.w
wären Schuld an der aktuellen Situation

Man fabuliert schon wieder bei expolierenden Zahlen von Lockerungen wie in Tübingen

nur eines kapieren die Leugner noch immer nicht, Tübingen geht auch nur , weil die Menschen dort Verstand haben und sich auch an die Regeln halten.

Also schön weiter immer weiter so, bis zum nächsten Lockdown :-)

Verantwortung der Unternehmen

Nach über einem Jahr Pandemie enden die Corona Schutzmaßnahmen immer noch an den Werkstoren. Hier immer noch auf freiwillige Selbstverpflichtungen zu setzen grenzt für mich fast an Körperverletzung. Keiner scheint das zu überprüfen, und wenn dann Verdachtsfälle von Corona aufkommen erlässt die Geschäftsleitung Anweisungen das darüber nicht gesprochen werden dürfe, das verstoße gegen den Datenschutz. Auf der anderen Seite erlässt man Verweilverbote für Spaziergänger. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Wann macht man den hier endlich mal Ernst, man weiss doch das gerade Grossraumbüros, kleine Räume und Werkshallen die Infektionsherde sind mehr noch wie Schulen und Kitas.

Was Schulöffnung und Homeschooling angeht...

... so gibt es dazu bereits repräsentative Umfragen.
Gefragt wurden nur Eltern schulpflichtiger Kinder, also diejenigen, die es wirklich betrifft. Die meisten Eltern möchten, dass ihre Kinder in die Schule gehen.

10:15 von

10:15 von YinYangFish

Grundsätzlich Zustimmung zu Ihrem Kommentar.
Ergänzend möchte ich aber anmerken : es sollte niemandem " sonst wo vorbeigehen " was in anderen Staaten - Corona bezüglich - passiert . Wenn die Impfungen nicht weltweit und gerecht geschehen - und die Reisen nicht nachlassen sondern wieder mehr zunehmen - werden wir dieses Virus nie in den Griff bekommen. Das muss endlich in den Köpfen ankommen !"

Eigenverantwortung

Ja, wir haben aus einem Jahr Pandemie fast nichts gelernt. Die überwiegende Mehrheit handelt noch immer egoistisch. Erst durch das massenhafte Reisen haben wir auch die Mutanten überall verbreitet. Man hätte bereits seit Januar 2020 weltweit jeden Reiseverkehr verbieten müssen, denn dann wären im Inland höchstwahrscheinlich mehr Möglichkeiten gegeben. Aber man kann nicht alles haben ... und unser bisheriges Verhalten führt dazu, dass wir jetzt fast gar nichts haben.

Also,

jetzt mal ehrlich..... die Zahlen waren doch schon Anfang März deutlich genug, um diese Inzidenzen vorherzusagen....
Warum jetzt schon wieder ein Aktionsgipfel?
Wer hier überrascht wurde, sollte zurücktreten!!!

Resignation

Bei uns im Land macht jeder, was er will.

Solidarität hört beim regionalen Geldbeutel auf.

Ich liebe unsere föderale Struktur, befürchte aber, dass diese chaotische Vorgehensweise in den Ländern zu einem Ruf nach zentralen Strukturen führt und nach dem starken Mann oder Frau an der Spitze.

Und das möchte ich nicht erleben.

Wundert mich nicht

Es wundert mich nicht das inzwischen viele in Europa sich über Deutschland wundern.
Wir schaffen es inzwischen nicht mal mehr Probleme konsequent anzugehen, und auch mal zu verzichten.
Ich für mich rechne im Herbst mit dem fünften lockdown wenn wir so weitermachen.
Hauptsache es haben viele hier ihren Spaß, und müssen auf nichts verzichten. Und sich hinterher wundern das alles so lange dauert. Aber das sind ja auch die Gutverdienenden die von der Krise nicht betroffen sind.
Andere Südliche Länder sind da konsequenter wie die trägen Deutschen die es nicht auf die Reihe bringen seit einem halben Jahr demnächst.
Länder wie Portugal sind hier weiter. Dort findet wieder ein Leben für alle statt, und nicht nur für die Privilegierten in Deutschland die meinen auf nichts zu verzichten müssen.
Von dem her hätte sich eine Kanzlerin für nichts Entschuldigen müssen. Sie hat ihr bestes versucht hier entschieden entgegenzusteuern.

10:32 von Lehrer eurer Gören

10:32 von Lehrer eurer Gören

Was kommt nach diesem Lockdown? Zur Erinnerung: Die Mutationen sind nicht in Deutschland entstanden und viele Länder haben sehr hohe Infektionszahlen. Was soll das Virus daran hindern zurück zu kommen? Ein neuer nach Lockdown Lockdown?

Man kann es sich nicht mehr

Man kann es sich nicht mehr anhören was diese selbsternannten Corona Experten von sich geben, vielleicht begreifen die irgendwann das man ein Virus nicht aussperren kann, das einzige was helfen könnte sind Impfungen die wir nicht haben weil wir als deutsche europäisch denken, ein Fehler.
Es ist die Zeit gekommen das die CDU mal keinen Kanzler stellt, man sieht jetzt wo die Prioritäten der Partei liegen, auf keinen Fall beim Bürger.

10:25 von H. Hummel Die

10:25 von H. Hummel

Die Trickserei ist hier im Chat bei einigen sehr beliebt, die lassen sich auch mit eindeutigen Nachweisen nicht überzeugen.
Ich kann mir nicht vorstellen, das " die Politik/Politiker " sich das schön rechnen.

Schulen und Kitas auf lassen

Es kann nicht richtig sein wenn eine völlig vermasselte Impfstrategie in D. u. In der EU dazu führen muss, dass Schülerinnen/Schüler und Kindern in den Kitas das Grundrecht auf Bildung immer wieder entzogen wird und immer wieder mit der Begründung die Kontakte müssen reduziert werden und es dürfe in diesen Bereich auch keine Öffnungsmodellversuche geben.

Gleich wohl können Infizierte aus der Ecke der "Dunkelziffer" an die Arbeizsplätze/Wirkungsbereiche in den Unternehmen (wo findet in den Produktionsbereichen die Kontaktreduzierung statt?).

Aber Hauptsache LockDown Now, alles andere sei alternativlos...

Steigende Zahlen.....

Mir fehlt bei diesen ganzen Verschärfungsrufen bereits seit einem Jahr der lokale Blick auf die Orte/Einrichtungen der Ausbrüche. Im Sommer hätte seitens der Politik so viel getan werden können, damit wir relativ entspannt durch den Winter kommen können. Statt Riesenunternehmen Milliarden in den Allerwertesten zu blasen, wäre das Geld in den Aufbau von Hygienekonzepten in Pflegeeinrichtungen, Schulen, Kitas, Krankenhäusern besser angelegt worden. Und hätte die EU die Unternehmen gefördert, die auf einem sehr guten Weg für ein Medikament zur Behandlung von Corona - bei tendenziell schwerem Verlauf - waren, gäbe es heute weniger Intensivpatienten und vermutlich auch weniger Verstorbene. Aber die 45Mio. EUR für die Forschung dieser Medikamente waren nicht übrig - dafür aber 400Mio. für lächerliche 200.000 Dosen des "Trump-Medikaments".

Mutationen

Die Regierung(en) und die Virologen warnen vor der Ausbreitung der Mutationen.

Wie sind denn die Mutationen nach Deutschland gekommen?

Über durchlässige und nicht kontrollierte Grenzen. Weil offene Grenzen das non-plus-ultra in der EU sind.

Vielleicht sind offene, unkontrollierte Grenzen in diesem Jahrhundert (der Pandemie(n) doch nicht das non-plus-ultra.

.....und vielleicht ist alles erst der Anfang.

Warum stehen wir mit leeren Händen da?

Weil zu spät, zu zögerlich, zu schleppend anstatt vorausschauend, proaktiv und frühzeitig Dinge erkannt und umgesetzt werden.

Wurde schon der Impfstoff an die Mutationen angepasst? Wurde die Produktion in Deutschland massiv erweitert, wurden weitere Werke zb. 3- 4 Standorte auf der grünen Wiese geplant, aufgebaut und hochgezogen? Damit wir nicht mit leeren Händen dastehen.

Wird nun den vernünftigen, vorsichtigen Bürgern, Kindern, Familien, die seit 1 Jahr zuhause sitzen, die existentiell am Abgrund stehen, die verrückt werden wegen Existenzangst, Homeschooling, Kurzarbeit, Fehlen sozialer Kontakte, Sterbefälle und Krankheitsfälle im Umfeld der schwarze Peter weiterhin zugeschoben?

Werden die Betriebe endlich in den Fokus genommen, wo Millionen Menschen täglich superspreadern können ohne jegliche Lockdown Situation wie sie im Handel, der Gastronomie der Fall ist?

Gipfel nach Gipfel, ohne Lösungen, die meisten sind bereits im Osterurlaub, weil man dem hier entfliehen muss.

Ostergipfel und steigende Fallzahlen...

Kanzleramtschef Helge Braun sprach sich ebenfalls für ein härteres Vorgehen aus. "Wir sind in der gefährlichsten Phase der Pandemie"

###

Ach, doch wohl nicht erst seit heute... Warum hat man nicht schon längs vor Wochen entsprechende Maßnahmen eingeleitet ? Stattdessen hörte man von den Verantwortlichen Ministerpräsidenten Hoffnung auf baldige Lockerungen und Alleingänge, wie gerade wieder im Saarland. Nun ist zu befürchten wie es zu erwarten war. Die Infektionszahlen werden nach Oster weiter steigen, und wir haben nichts erreicht.

Einsatz der Bundeswehr

Wenn das wirklich durchgezogen wird, muss flankierend die Truppe in Marsch gesetzt werden. Auftrag: Verteilung von Impfstoffen und Unterstützung beim Impfen! Ziel: Zwei Drittel der Priogruppen sind Ende April geimpft. Die angekündigten Mengen für Q2 geben das her.

schnell handeln!

Es ist ja schon seit 7 Wochen bekannt, uns seit 4 oder 5 Wochen für Jeden erwsichtlich, dass die Zahlen wieder steigen. Unsere homöopatische Impfquote gibt leider wenig Anlass dazu, die Zahlen anders zu interpretieren als letzten August, und trotz der vollmundigen Versprechen ist die Impfgeschwindigkeit eher rückläufig - mit dem aktuellen Tempo werden wir bis 2023 brauchen um alle durchzuimpfen.

Wir können natürlich auch noch ein paar Wochen warten und auf ein Wunder hoffen. So wie im Herbst. Aber je länger wir warten, desto länger und härter muss der Lockdown werden, um der Lage wieder Herr zu werden. Und umso länger müssen die Kitas und Schulen dann auch zumachen.

10:28 von Skatstädter Sie

10:28 von Skatstädter

Sie sollten keine Fake News verbreiten !
Bisher haben die Maßnahmen immer etwas gebracht.
Sehr gut anzuschauen bei
"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/"

Leider gibt es Menschen wie Sie, denen man das erklären, erklären und erklären kann und es nutzt nichts.
Ihrem Nick nach zu urteilen kommen Sie aus einer der Hochburgen des SARS COV 2, also nichts dazu gelernt ?

Inzidenz

Ich habe mehr eine Frage als einen Kommentar. Wie errechnet sich der 7-Tage-Inzidenz des RKI. Nach meiner Information ist es die Summe der täglich gemeldeten Fallzahlen des RKI der letzten 7 Tage mal 100.000 geteilt durch die Bevölkerung . Im Dashboard werden die 7-Tage-Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenz angegeben. Die 7-Tage-Fallzahl Deutschland für heute ist 107.890. Die Summen der gemeldeten Fallzahlen der letzten 7 Tage ist jedoch 112.885. Damit ist die 7-Tage-Inzidenz auch niedriger. Woher kommt die Differenz zwischen den 7-Tage-Fallzahlen und der Summe der Einzelfallzahlen der letzten 7 Tage?

10:34 von Lehrer eurer

10:34 von Lehrer eurer Gören

Kann ich super gut verstehen.
Ich würde meine Kinder ( sind aber schon erwachsen ) in dieser Situation auch nicht in die Schule schicken.
Bleiben Sie gesund !

Mal für 4 Wochen

alles dichtmachen was nur geht. Harter Look Dowen denn nur dann meine ich gehen die Zahlen nach unten.

10:36 von Schwarzseher Stimmt

10:36 von Schwarzseher

Stimmt zum Teil.
Denn die Forderungen nach Öffnungen kamen von wem ??? Nicht - oder nicht nur - von den LandesfürstenInnen.

Jetzt Panik-Mache mit Hoffnung machen

Wer auf eine solche Strategie noch reinfällt, denen ist eh nicht mehr zu helfen.

Jetzt schön artig beim LockDown Now mitmachen und schön Stimmung mitmachen und dann besteht Hoffnung im Sommer2020 das alles besser werde obwohl die Mutanten dann immer noch da sind.

Aus Indien droht Ungemach. Eine weitere Mutante habe sich aufgemacht.

Und wenn jetzt schon klar ist das die Mutanten mit den derzeitigen Impfstoffen in der Zukunft nicht aufzuhalten sind dann muss daran gearbeitet werden und nicht an LockDown Now.

@Lehrer eurer Gören

Dauerlockdown können Sie in Deutschland vergessen. Industrie etc. bleibt eh offen, da hilft auch der Lockdown nicht irgendwann nichts mehr. Die Politik hat versagt und keiner von denen traut es sich wirklich alles dicht zu machen. Alles andere ist nur halbherzig.

Richtig oder gar nicht

Das herumgeeiere mit Massnahmen nervt. Macht es doch einmal richtig oder lasst es bleiben.

Von Beginn der Pandemie Amateure am Werk.

Zu Beginn haette man das Virus draussenkassen sollen. Die falsche Maer, dass man Grenzen nicht schuetzen kann, hat das verhindert. Dafuer machete man dicht, als das Virus umfangreich bereits im Land war.

Jetzt ist die Epidemie ausser Kontrolle. Das Mittel der Wahl, die Impfung hat man verschlafen, da man es versaeumte rechtzeitig genug Impfstoff zu beschaffen.

Die Impfstrategie war ebenfalls falsch, da das Virus weiterhin in den Reservoiren zirkulieren und damit mutieren kann.

GB und Israel haben diesbezueglich alles richtig gemacht.

@ 10:28 von Skatstädter

<< All das,was schon mal da war und am Ende nichts brachte! >>

Mich würde mal interessieren wie Sie darauf kommen, dass diese Maßnahmen nichts brachten? Sie kennen die Zahlen, die auf vielfältigen Heimseiten graphisch als Zeitreihe aufbereitet einzusehen sind? Lassen Sie sich doch mal erklären, wie man solche Graphen interpretiert.

@ 10:40 von pemiku

Mit dem Begriff "Landkreis-Tourismus" ist die Situation sehr gut beschrieben. Daher sollten in Deutschland die Corona-Maßnahmen einheitlich sein, was nicht der Fall ist, weil jedes Bundesland und jeder Landkreis es anders macht. Ich bleibe dabei: Die Mobilität muss sinken!

Grüße, Kurt

Die Verantwortung des Einzelnen

Es ist natürlich so einfach: Die Regierung ist an allem Schuld. Die kann aber nur so gut sein wie seine Bürger. Jeder Einzelne von uns ist in der Verantwortung. Das aber klappt nicht. Da muss man sich für ja anstrengen und die Komfortzone verlassen. Neeee, das geht ja garnicht. Also, ganz einfach, die Regierung ist Schuld und wir können weiter "jammern" über das, was wir persönlich nicht schaffen....

28. März 2021 um 10:41 von

28. März 2021 um 10:41 von Broesel1234

"Für mich ist eine bundesweite Ausgangssperre abends bzw. nachts überfällig. In Baden-Württemberg hatten wir diese ja bereits erfolgreich. Es war erträglich."

----

Und inwiefern war die nächtliche Ausgangssperre in den Wintermonaten erfolgreich?

Erfolgreich waren lediglich die Schulschließungen!

Wir erleben gerade folgendes

Die inflationäre Zunahme von sinnbefreiten Kungelrunden, eine täglich sinkende Halbwertszeit derer Beschlüsse, die als Zumutung anzusehenden infantilen Auftritte der Kanzlerin - aber keinerlei Lösungen, die mit der Lebenswirklichkeit der Menschen vereinbar sind.
Für mich nur noch der Offenbarungseid.

@ 10:41 von Kaneel

Dass Virusübertragungen im Hausflur oder im Fahrstuhl stattfinden können, glaube ich mittlerweile auch. Und natürlich in Bus und Bahn. Es hilft nichts: Wir müssen in einen strengen Lockdown, z.B. nach chinesischem Vorbild. Die Leute müssen zuhause bleiben.

Grüße, Kurt

Kein Populismus bitte !!

Herr Lauterbach hat es mal wieder auf den schmerzlichen Punkt gebracht: wir sind hier nicht bei „Jugend forscht“!
Die exponentielle Entwicklung schließt Modellversuche aus und ich erinnere hier ausnahmsweise mal gern an den, bei der CDU so gern benutzten Wahlkampfslogan „keine Experimente“!
Die Lage ist zum wiederholten Male ernst. Alle Ampeln stehen auf rot und viele Politiker wollen Gas geben. Fallzahlen steigen rasant, 7-Tage-Inzidenz rasant, R-Wert hoch, die Infektionen kommen bei den Jüngeren an, alles worauf ich hier seit drei Wochen hinweise und zuletzt das wichtigste: die Gefahr einer Mutation, gegen die es noch kein Impfmittel gibt. Dann geht der ganze Zirkus, mit viel größerem Schaden, von vorne los!!

Mensch vs. Kapital - eine politische Entscheidung

Die Infektionszahlen steigen trotz Lockdowns weiter und die Politik rennt (scheinbar) planlos von Gipfel zu Gipfel ...
Das liegt wohl (unter anderem) daran, das Corona nicht an den Fabriktüren, Fließbändern, Baustellen etc. halt macht, das Berufs-Pendler, Warenlieferanten etc. das Virus täglich über Landesgrenzen bringen ...
Tatsächlich zahlen wir für das fast gewohnte Fortführen der Wirtschaft in der Pandemie mit unserem Privatleben und unserer psychischen Gesundheit! Aber Hauptsache der Rubel rollt und der Konsument konsumiert ...
Vielleicht hätte man im Kampf gegen das Virus auch hier ansetzen sollen, aber das wäre ja ein Frevel an unserem wahren Gott Mammon ...
Die entscheidende Frage im Umgang mit der Pandemie lautet:
Ist das Kapital wichtiger als der Mensch?
Die Antwort ist einfach erschreckend: JA!

Am 28. März 2021 um 10:42 von Kurt Meier

"Urlaubsreisen müssen in der gegenwärtigen Situation verboten werden, denn wir müssen die Mobilität drosseln, damit die Virusvarianten sich nicht dauernd vermischen. "

Sorry, ist eigentlich egal, ob die Mutation von einem Urlaubsreisenden, einem Politiker, einem Fuss- oder Handballer, einem Firmenchef, LKW Fahrer, Seemann, Erntehelfer, Banker, einem Wissenschaftler oder irgendjemanden anderen ins Land getragen wird....

folgt dem Australischen und Chinesischen Modell.
Einreise, mindestens 14 Tage Quarantäne, für jedermann.
Aber da Gerüchte die Ansteckungsdauer der britischen Mutation schon auf >3 Wochen ansiedeln, vielleicht doch lieber 40 Tage Quarantäne.

Auch die Zahl der Sterbefälle ist seit Tagen rückläufig

Auch die Zahl der Sterbefälle ist seit Tagen rückläufig:

Sterbefälle 22.03.2021: 50 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 74.714]
Morgenpost Sterbefälle 22.03.2021: 47
Sterbefälle 23.03.2021: 250 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 74.964]
zeit.de Sterbefälle 23.03.2021: 154
Sterbefälle 24.03.2021: 248 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 75.212]
Sterbefälle 25.03.2021: 228 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 75.440]
zeit.de: Sterbefälle 25.03.2021: 216
Sterbefälle 26.03.2021: 183 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 75.623]
zeit.de: Sterbefälle 26.03.2021: 200
Sterbefälle 27.03.2021: 157 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 75.780]
zeit.de: Sterbefälle 27.03.2021: 197
Sterbefälle 28.03.2021: 90 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 75.870]

Das sieht doch schonmal gut aus. Von daher wundert mich diese überzogen hohe Inzidenz.

Gefährlichste Phase der Pandemie

Hm, kommt mir irgendwie bekannt vor.
Werden wir das nächstes Jahr auch noch hören ?

Jawohl Ausgangssperre ab 20

Jawohl Ausgangssperre ab 20 Uhr Bundesweit ist die perfekte Lösung. Die Feierfreunde treffen sich dann halt in den Wohnungen und Spielen Corona Poker, wer hat die beste Mutation dabei.
Das die Ansteckungsgefahr im Freien bei fast Null liegt, scheinen unsere Berufspolitiker auszublenden.

Zickzack?

Also mal kurz zusammengefasst. Am Montag war die letze Bund-Länder-Konferenz mit eineigen auch mal neuen Beschlüssen. Am Mittwoch, zwei Tage später, wird fast alles an Beschlüssen wieder zurückgenommen. Am Sonntag, vier Tage später, wird der Ruf nach neuen Maßnahmen und nach einer neuen Bund-Länder-Konferenz laut.

Ja, kann man alles so machen. Tut aber irgendwie alles verdammt weh.

@kurtimwald 10:34

Es sind nicht "die Medien" - es sind Journalisten.

Zumindest die Meinungsmacher unter ihnen.

Sie sind in der Regel bestens ausgebildet, ebenso bezahlt und vor allem: "gesellig" und "weltoffen" - bis zu den Balearen, Kanaren, Malediven und was es sonst noch so an (Reise-) Zielen gibt ...

Ich sehe da einen gewissen Unterschied zum "Normalo" ...

Aber das ist nicht neu.

Wenn ich in meiner "aktiven" Zeit etwas unter die Menschheit bringen wollte, bin ich in die Stammkneipe (im Winter) oder den Biergarten (im Sommer) des jeweiligen Journalisten gegangen ...

Und wenn ich dort nicht fündig wurde, eben auf eine "Matinee" oder in die Oper.
Spätestens in diesen "Zirkeln" traf ich sie dann ...

Ich glaube daher, dass die heutigen Corona-Restriktionen Journalisten besonders hart treffen.

Um so mehr Verantwortung liegt dementsprechend bei ihnen ...

PCR- und Schnelltests sagen nichts über Mutanten aus.

@10:54 von baumgart67
Deshalb wissen wir auch gar nicht, ob z.B. die britische Version nicht auch bei uns schon länger zirkulierte.
Aber die "richtigen" Tests sind teurer und dauern länger...

Am 28. März 2021 um 10:34 von Lehrer eurer Gören

Ich hoffe oder besser ich gehe davon aus das sie weder Spiegelbild noch die Meinung der Mehrzahl der Lehrer und Erzieher sind.
Einmal erklärt für mich schon die Wahl ihres Namen wie sie zum Beruf stehen und zum zweiten hoffe ich sie nutzen nicht den Vorteil der Einstufung als Risikogruppe zum bevorzugten Impfen.
Unterm Strich sind sie ein Schlag ins Gesicht aller Lehrer und aller diejenigen welche Tag täglich das Risiko einer Infektion eingehen in dem sie lehren , pflegen usw.
Nebenbei, wenn mein Sohn so einen Lehrer hätte, hatte ich ihn nicht in die Schule geschickt.
Trotzalledem, wünsche ich Ihnen Gesundheit über ihre Berufszeit hinaus und das sie nie an einen Arzt kommen der so denken könnte wie sie

Gestern sind zwei Hochzeit

Gestern sind zwei Hochzeit Autokorsos durch unsere Straßen laut hupend gefahren.
Scheinbar sind große Feiern doch möglich.

10:42 von Kurt

10:42 von Kurt Meier

//Urlaubsreisen müssen in der gegenwärtigen Situation verboten werden, denn wir müssen die Mobilität drosseln, damit die Virusvarianten sich nicht dauernd vermischen.//

Da die bisherigen Appelle an vielen vorbei gegangen zu sein scheinen, wird wohl nur ein Verbot helfen.

// Wir haben auch die südafrikanische Mutation bereits in Deutschland. (Darüber wurde noch nicht viel berichtet.) //

Ich ( ! ) habe durchaus öfter davon gehört, betrifft zur Zeit eher das Saarland. Aber bei der Mobilität könnte es wohl schon bundesweit unterwegs sein.

Das erscheint mir politisch motiviert - Reiseverbote sind verbot

Das erscheint mit politisch motiviert. Siehe zum Beispiel das mit Myanmar und so vieles andere. Außerdem zeigt der Erfolg von Tübingen, dass es anders geht. Und ich würde es begrüßen, wenn ganz Deutschland mitmachen würde bei diesem Tübinger Konzept und alle Städte aufmachen würden.

Nochdazu kann Merkel Reisen überhaupt nicht verbieten! Denn internationales Recht und EU-Recht stehen über dem IfSG und damit zerplatzt Merkels Traum von einer DDR 2.0.

1. UN-Menschenrechts-Charta Artikel 13:

https://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Artikel 13 1.
1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

Modellstädte

Was bitte spricht denn bitte gegen Modelle? Dass sie womöglich funktionieren?

Und wieder eine neue Sau,

die durchs Dorf getrieben wird.

Eine neue Mutation. Hurra, es gibt wieder einen Grund noch länger und noch mehr dicht zu machen.

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt darüber lachen. Ist den Menschen denn noch immer nicht klar, wo das hinführt? Zum Dauerlockdown. Nie, nie mehr kommen wir raus, weil die Politiker immer einen neuen Grund finden, warum das ausgerechnet jetzt noch nicht geht. Warum wir nochmal 14 Tage, einen Monat, weitere 14 Tage .... eingesperrt werden müssen.

Richter, wacht auf! Kippt endlich den ganzen Wahnsinn.

So holt man das Virus nicht auf der Dunkelziffer

Wenn man schon den harten Weg geht und einen scharfen Lockdown über 2 Wochen verhängt, reicht das hier vorgestellte nicht ein Mal annähernd aus. Ausgangssperre ab 20 Uhr und Schließung von weiteren Läden wird nicht verhindern, dass sich Nachbarn und Freunde besuchen. Ganz im Gegenteil! Eher braucht es Ganztags-Ausgangssperren ohne Freigabe von Outdoorsport, Termin-Shopping auch im Supermarkt und der Stopp sämtlicher nicht systemrelevanter Arbeit. Dann kann das wirklich was werden mit den 2 Wochen Kurvenbrecher-Lockdown. Dass es nicht klappt, sieht man an Frankreich, dort gehen die Zahlen hoch, egal was auch an Maßnahmen ergriffen wird. Das Lockdown-Spiel ist definitiv verloren! Es bringt nichts mehr, darauf herumzureiten. Stattdessen müssen Anreize geschaffen werden, dass sich Menschen in der großen Masse testen lassen und raus gehen. Das Virus lebt von der Dunkelziffer und von Innenräumen. Eine strikte Testpflicht und Outdoor-Modellprojekte würden das Virus an beiden Enden packen.

Zickzack?

Also mal kurz zusammengefasst. Am Montag werden auf einer Bund-Länder-Konferenz neue, auch mal andere Maßnahmen beschlossen (so mal einen Tag frei und so, vielleicht hält sich Corona gar nicht an Arbeitsschutzgesetze). Am Mittwoch, zwei Tage später, werden die Beschlüsse fast vollständig wieder zurückgenommen. Am Sonntag, vier Tage später, wird der Ruf nach einer neuen Bund-Länder-Konferenz laut.

Ja, kann man so machen, tut aber irgendwie verdammt weh.

10:54 von baumgart57

//Alternativlos//

Der Titel, den sie gewählt haben, gehört zu den Lieblingswörtern von Frau Merkel. Ich will ihn hier ausnahmweise auch mal benutzen:
alternativlos ist, in der Corona-Krise, das Vorgehen der Chinesen. Alle Ergebnisse, die dort erzielt wurden, zeigen es. Leider ist es politisch nicht opportun, dem chin. Beispiel zu folgen und deshalb suchen wir nach eigenen Erfolgswegen, die bisher alle gescheitert sind. Das muss man einfach nüchtern feststellen und ich sehe inzwischen auch keinen Ausweg aus diesem Dilemma.

10:55 von Glücklicher Leser

10:55 von Glücklicher Leser

Systematische Untersuchung der Infektionsquellen - zur Not auch mit Modellprojekten - und anschließende Öffnung von allem was entsprechend der Erkenntnisse möglich ist.

@10:49 von vriegel

„Dann kann man es quasi laufen lassen, ohne das die Intensivstationen kollabieren.

Diese Ansicht vertritt im Übrigen sogar Richard David Precht, neulich Abend bei Lanz war das...“

Wieso „sogar“? Über welche Fachkompetenz auf dem Gebiet der Virologie verfügt Herr Precht, die über Ihre, meine oder die einer x-beliebigen anderen Person hinausginge?

endlich handeln

Das Bild im Forum ist relativ einheitlich. Nur Einzelne pflegen noch ihre Irrtümer und Falschbehauptungen oder sitzen einer unzureichenden Informationssuche auf.

Ein nochmaliges Versagen der politisch Verantwortlichen hätte zweifellos unabsehbare Folgen.

Wie lange noch?

Nur noch dreimal Lockdown, dann ist wieder Weihnachten! Und bis dahin werden wir von der Politik immer wieder vertröstet - weder genügend Impfstoff, noch Impfstoff aus Russland, noch offene Gastronomie,... die Liste könnte noch lange fortgesetzt werden.

Die Inzidenzzahlen steigen und steigen

und die Todesfälle im Zusammenhang mit Corona fallen und fallen. Aber unsere Politiker sagen, das die Gefährlichkeit der Mutanten (klingt ganz schön böse) zunimmt. Nah was denn nun?
Hochrangige Wissenschaftler haben in Studien nachgewiesen, das Lockdowns fast nichts bewirken und die Kollateralschäden enorm sind.

Prof. Karl Lauterbach will Ausgangssperren

Stattdessen muss er jetzt schnell ein Quarantäne Konzept /Strategie dem ges. Volk vorlegen. Hierzu hat er nichts zu Stande gebracht.

Es macht keinen Sinn das ges. Volk mittels einer Ausgangssperre zu internieren, wenn es ausreicht nur die Infizierten in die Quarantäne zu schicken. Außer: Irgendwann mal Ende des CORONA Impfen, und immer wieder LockDown Now.

Offensichtlich sind die Leute es Leid einen LockDown Now nach dem anderen hinzu zu nehmen ohne das eine wirkliche Strategie sichtbar ist.

Und wenn die Leute nicht mehr mitmachen wollen macht es doch Sinn allen Leuten die Ausgangssperre aufzuerlegen. Typisch Lauterbach und Co.

Geht ggf. doch mehr als Einfallslosigkeit?

10:49 von vriegel

«Mit einer besseren Impfstrategie könnten auch bei uns schon die 15% mit dem höchsten Risiko wenigstens einmal geimpft sein.
Dann kann man es quasi laufen lassen, ohne das die Intensivstationen kollabieren. Diese Ansicht vertritt im Übrigen sogar Richard David Precht, neulich Abend bei Lanz war das …»

Dreist & dumm zugleich, auf eine Sendung im TV zu verweisen, die sich jeder noch in der Mediathek ansehen kann. Wenn man das tut, hört man von Richard David Precht nicht ein einziges Wort, was mit Ihrer grotesken Behauptung auch nur entfernt zu tun hat.

Dafür redet er ausführlicher über den Begriff: "Pflicht", der zunehmend abhanden kommt, immer mehr durch den Ansatz:
"Ich habe Rechte … Staat gib mir!" ersetzt wird.

Darüber hinaus äußer RDP kluge Gedanken über Grenzen von Beschränkungen + Voraussetzungen dafür aus juristischer Sicht.

«Man sollte sich also besser nur zu Themen äußern, von denen man auch etwas versteht.»

RDP tut das. Sie aber haben von Corona gar keinen Plan.

Am 28. März 2021 um 11:39 von Romper

"Modellstädte
Was bitte spricht denn bitte gegen Modelle? Dass sie womöglich funktionieren?"

Super, man testet sich für einen Tag frei...
15 Euro wenn es billig wird... 5475 Euro im Jahr...pro Person... schlappe 438 Milliarden bei 80 Millionen Bundesbürgern.... naja, den Kaffee muss man dann selber bezahlen... aber der Saft kommt jetzt ohne Plastikstrohhalm...

aber Sie haben Recht, kann funktionieren.

Wenn es nicht so traurig wäre,

Hier wird der europäische Weg auf Teufel komm raus verteidigt, es gibt ein altes Sprichwort, wenn jeder für sich selbst sorgt, ist jedem geholfen! Die meisten europäischen Länder decken sich mit anderen Quellen an Impfstoff ein, verlassen sich nicht auf die EU! Nur DL mit seiner politischen correctness, steht am Ende der Skala!
Uk impft sich dann schon zum 3.Mal, wo wir noch nicht mal 1 Impfung haben!

@ 10:54 von baumgart67

Ich bin auch Freund der Chinesischen Maßnahmen.

Grüße, Kurt

@Nettie: von 10:40

Wie kommen Sie nur darauf, dass die Unannehmlichkeiten nur für eine überschaubare Zeit wären? Sie müssten für immer andauern und würden trotzdem nicht helfen.

Es liegt in der Natur von Viren zu mutieren. Sie können noch 50 strenge Lockdowns machen. Die Viren mutieren trotzdem weiter und es wird neue Varianten geben. Sie müssen sich darüber klar werden, dass man Viren nicht aussperren kann. Sie kommen immer und immer wieder.

Wie sagte der Lauterbach kürzlich: wir haben bereits ein neues Virus. Eine Pandemie neben einer Pandemie. Das wird nicht verschwinden.

Es hilft daher auch dauerhaftes Verstecken nichts. Dieses Virus oder eine Mutation davon wird einen finden. Dann hilft auch kein Impfpass, der nur geimpften Personen Rechte zurückgibt.

11:05 von my walden Sie

11:05 von my walden

Sie vergessen ( geflissentlich) das die SPD ebenfalls in der Regierung mit mischt. Die könnten - besser sollten - sich doch dann einbringen müssen.

@baumgart67, 10.54h

Grenzen kontrollieren oder gar schließen?
Da springt unsere Bundeskanzlerin im Viereck und Grüne und Linke gleich mit.

Am 28. März 2021 um 11:52 von 0_Panik

"Prof. Karl Lauterbach will Ausgangssperren
Stattdessen muss er jetzt schnell ein Quarantäne Konzept /Strategie dem ges. Volk vorlegen. Hierzu hat er nichts zu Stande gebracht."

Doch, hat er.... null Covid ist eine Strategie die funktionieren kann.... ob man das will ist eine andere Frage.
Alternativ, geht den schwedischen Weg..., auch gut, beides hat vor und Nachteile...

aber hin und her mit faulen Kompromissen ist keine Strategie.
Aber in diesen Gipfeln wird verhandelt und nicht nach Lösungen gesucht....
Man dichtet den Damm entweder ab, oder man lässt es und kümmert sich ums Wasser.... aber 50% abzudichten ist nur Verschwendung von Resourcen; also ja, Kompromiss ist in dieser Zeit ein Schimpfwort.

Was machen denn die Reiseverbote?

Passt doch:
Reiseverbote und Ausgangsspere und Schulen und Kitas dicht und zu und Alle warten bis das Corona Impfen in D. durch ist.

Mit Mutanten dauert das aber noch eine Weile. Und Niemand weiß wie lange...

In Australien und Neuseeland und in manchen pazifischen und karibischen Inselstaaten ist die Inzidenz aber schon seit ca. Dezember 2020 unter 50 oder gar gg. 0 nur in der EU und in D. nicht. Australien beginnt mal langsam mit dem Corona Impfen .

11:08 von Marmolada // Wie

11:08 von Marmolada

// Wie sind denn die Mutationen nach Deutschland gekommen? //

Durch die " unverbesserlichen " Reisenden, denen die Mitmenschen sonst wo vorbei gehen.

Und ja, die offenen Grenzen sind etwas sehr erstrebenswertes - wenn auch in dieser Situation ( wegen der Egoisten, es sind nicht nur die Malletouris ! ) nicht das
" non plus ultra ".

Vorhang auf - Vorhang zu...

Vorhang auf, Vorhang zu...das ist einfach nur noch anstrengend. Allein aufgrund dieses Hickhacks steigen die meisten Leute aus und machen nicht mehr mit. Obwohl sich fast alle einig zu sein scheinen, dass die Entscheidungen der MPK ein schmaler Grat zwischen Wirtschaft, sozialem Umfang und andererseits Virus bekämpfen und Leben retten ist, werden die Beschlüsse nicht mehr realistisch nachempfunden und die Fahnen nur noch in den Wind der lauten Rufe gehalten. Einmal den Mut haben und sich durchsetzen... das fehlt. So halte ich die MPK für überflüssig, weil alle 16 MPs eine andere Meinung haben, sich somit auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen... und dann jede*r macht, was er/sie will.

Langfristig planen

Es sollte jetzt endlich einmal eine epidemiologisch fundierte Eindämmungstrategie umgesetzt werden, das ist auch der einzige Weg den Einzelhandel zu retten. Dazu gehört auch eine konsequente Einreisekontrolle mit Hotelquarantäne. Die Anpassung der Impfstoffe kann noch nicht in der benötigten Zeit passieren; wir haben hier auch gar nicht die Zeit, wie bei der saisonalen Grippe, wo man die Erreger erst auf der Südhalbkugel beobachtet und dann für den Winter die Impfstoffe auf der Nordhalbkugel baut. Hier können jederzeit überall auf der Welt Mutanten entstehen, die dann durch Reisen hier eingeschleppt werden und das innerhalb kürzester Zeit.

Zitat Lauterbach

Gestern oder vorgestern las ich hier auf Tagesschau, Lauterbach habe gesagt, hinter der saarländischen Grenze lauere die BRASILIANISCHE Variante, das hat mir einen ziemlichen Schrecken eingejagt...

Heute heißt es ohne Hinweis auf einen Fehler oder Korrektur, er soll von der südafrikanischen Variante gesprochen haben!

Wat denn nu?
Bitte Sorgfalt!

@ Giselbert um 10.24 Uhr, "die Regierenden"

"Obwohl dies abzusehen war trifft es die Regierenden scheinbar wieder unvorbereitet und sie handeln wie in Zeitlupe und treffen m.E. Fehlentscheidungen in Folge."
Stimmt. Aber von "die Regierenden" würde ich nicht sprechen. Frau Merkel hatte von Anfang an Recht mit ihren Befürchtungen und Vorschlägen zur Kontaktreduzierung, aber die Ministerpräsidenten wussten ja alles besser.

Jetzt sitzen wir in der Tinte und die Länder bitten um Hilfe. Aber solange bei den MPs die Einsicht fehlt, wird das nichts.

zu 11:05 von my walden

Die SPD sind, wie der Rest der linken Parteien, die ersten die Aufschreien, wenn es gegen Europa geht. Und ein sog. Experte kommt auch von der SPD .. Hr. Lauterbach.

an PostTower um 11:41

Sie haben zum Teil recht. Eine Pseudoausgangssperre wie in Östereich verhängt, nutzt nichts.
Allerdings sollte und muss man nicht alles, was sie behaupten, realisieren. Es gibt dazu genug Erfahrungen erfolgreicher Länder.
Inkonsequent ist es, wenn sie aus den Schwiegigkeiten In Frankreich schließen, dass es egal ist, welche Maßnahmen ergriffen werden. Dazu ist jeweils eine genaue Analyse des Einzefalles notwendig. Spielreien und Spiegelfechterein mit dem Lockdown helfen tatsächlich nicht (siehe unser lockdown light).
Ihre Schüsse aus allem sind daher unhaltbar.

Ihre altbekannten Vorschläge bieten auch nichts weiter als Spelerein an, die jetzt nichts nützen.
Ich hoffe die verantwortichen Politiker habendies jetzt erkannt.

@10:24 von joe70

Ist das Ihr Ernst?
Flüge können und sollten verschoben oder abgesagt werden. Ganz einfach.

Man sieht ja ...

.... was eine Ausgangssperre in der Vergangenheit und im Ausland brachte - Nichts, rein gar nichts. Überall herrschen weitaus höhere Infektionszahlen als bei uns. Außer in China - wo man die Leute ganztags einsperrte.
Lauterbach ist im selbem Modus wie vor einem Jahr. Für jedes Wochenende und für jeden Feiertag sagte er den (übertrieben ausgedrückt) Weltuntergang voraus. Jedes WE und Feiertag lag er falsch.

@um 10:34 von kurtimwald

Ich weiß ja nicht, welche Medien (Presse?) Sie konsumieren, aber in den sogenannten "seriösen" Medien findet sich nichts davon. Dort werden zuweilen unzulässige oder unernünftige Maßnahmen auf den Tisch gebracht - das sollte man auch von den Medien erwarten, dafür sind sie da. Und Artikel über die Fallzahlen, Entwicklungen in der Prävention, "Erfolge" in der Pandemiebekämpfung usw. findet man täglich und zahlreich in allen Blättern. Wirklich fast allen Blättern.

Drosten sieht das hier von Braun anders

Nochdazu sieht Drosten das hier von Braun etwas anders:

Kanzleramtschef warnt vor resistenten Mutationen

Kanzleramtschef Helge Braun sprach sich ebenfalls für ein härteres Vorgehen aus. "Wir sind in der gefährlichsten Phase der Pandemie", sagte der CDU-Politiker der "Bild am Sonntag". "Wenn jetzt parallel zum Impfen die Infektionszahlen wieder rasant steigen, wächst die Gefahr, dass die nächste Virus-Mutation immun wird gegen den Impfstoff." Im Falle einer solchen Mutation "stünden wir wieder mit leeren Händen da", so Braun. Dann bräuchte es neue Impfstoffe. Er forderte unter anderem regionale Ausgangsbeschränkungen.

Siehe hier von Drosten:

https://tinyurl.com/ynuz7hvm
Merkur: Corona in Deutschland: Christian Drosten liefert neue Erkenntnis zum Impfen - diese betrifft Geimpfte 28.03.202110:08

oder hier:

https://tinyurl.com/y29zv826
RND: Drosten-Team ist den Mutationen auf der Spur: Wieviele Updates brauchen die Corona-Impfstoffe? 26.03.2021, 19:45 Uhr

11:09 von Der

11:09 von Der freundliche...

Sie verkennen da wohl einiges. Die " lieben Mitmenschen " haben nach Öffnungen geschrieen, die LandesfürstenInnen haben
- um des lieben Friedens willen ? - dem nachgegeben .

Viel Rauch um Nichts

Wieder einmal passiert absolut gar nichts. Wir könnten noch heute sämtliche Beschränkungen aufheben und nichts würde passieren.
Offensichtlich stirbt kein Mensch an diesem Virus.

Es wird wieder einmal absolut nichts passieren, sowie die letzten 12 Monate absolut gar nichts passiert ist.

Übrigens: Die stets kritisierten Corona-Demonstranten und Querdenker leben ohne Abstand und ohne Maske nach 12 Monaten Demonstrationen und Menschenmassen immer noch. Es ist fast so, als ob ...

Unsere Wirtschaft

Unsere Wirtschaft.
Das Goldenen Kalb.
Ich wohne in einem Gewerbegebiet mit cirka 80 - 100 verschiedenen Gewerken. Handwerker, Metallverarbeitung, Büros etc. Alles quer Beet.
Von Corona ist hier nichts zu spüren. Läuft alles wie gehabt. Die wenigsten tragen eine Maske oder halten sich an die Hygienekonzepte. Die einzige Maskenpflicht ist in der Großbäckerei mit dem angeschlossenem Verkaufsladen.
Solange das so weitergeht, wird das nix.

@ Gieselbert um 1024 Uhr, Allgemeinplätze von Ihnen

"Anstatt das Infektionsgeschehen systematisch zu untersuchen u. gezielt zu handeln fischt man weiterhin im Trüben und betreibt blinden Aktionismus." Allgemeinplätze! Das stimmt doch gar nicht.
Das Infektionsgeschehen wird jeden Tag gemeldet, die Daten werden uns allen zugänglich gemacht. Weltweit und auch bei uns arbeiten Wissenschaftler Tag und Nacht daran, die Ursachen, Verläufe, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der Pandemie zu untersuchen.
So schnell wie nie zuvor wurde Impfstoffe entwickelt und befinden sich in der Produktion.

Wer fischt denn im Trüben?
Wer betreibt blinden Aktionismus?
In wessen Interesse schreibt man so etwas? Wollen Sie gegen die Regierung aufwiegeln?

An Kontrastum 11:54

Das sind alles völlig sinnfreie Behauptungen.
Die Wirksamkeit strenger Lockdowns ist wiederholt erwiesen.
Bei niedriger Inzigenz ist auch die Mutationsgeschehen entsprechend geringer.
Sicherlich haben es die Fehlentscheidungen unserer Politiker unnötig schwer gemacht.
Aber Resignationn ohne Sachverstand ist in jedem Fall das Falsche.

..."Ostergipfel statt Osterruhe?" 1.

Hä, hä, wieder mal die "falsche" Überschrift! Hätte es nicht sinniger gehießen Ostergipfel und Osterruhe...
Das eine widerspricht ja dem anderen nicht. Das Problem ist, den einen bleibt die Luft weg wegen des andauernden "Luft Abdrückens" und den anderen raubt der Virus den Atem. Weil nun beides, das Abwürgen von Wirtschaft und Kontakten, wie das verbreiten des Virus und die Enge in den Krankenhäusern (wie viele Intensivbetten hätten wir im letzten Jahr aufrüsten können?) Menschen gemacht ist, versucht die menschliche Politik ständig einen Spagat nach dem Anderen und wir jammern jetzt, das das nicht so gut kommt, dabei sollten wir wissen, das es so viele Möglichkeiten einen Spagat zu machen nicht gibt.
Wir hätten es gern immer sicher und mauschelig und ganz genau - deshalb haben wir die Gesundheitsämter mit Einzelfall Verfolgung beschäftigt, statt mit der Verfolgung des Virus mit statistischen Mitteln.

@10:25 von 0_Panik

Es ist seit Wochen eine Ihrer Lieblingsvokabeln: "Panikmache" - niemand macht das, aber Sie drehen diesen Teller auf Ihrem Stäbchen munter weiter.
Nochmal in aller Klarheit und Einfachheit: Es gibt zwei grundlegende Elemente im Kampf gegen die Pandemie: Kontaktreduzierung und Impfung, ergänzt durch sinnvolle Teststrategien dort, wo Menschen in Schule und am systemrelevanten Arbeitsplätzen zusammenkommen (müssen); das steht hinter allen Maßnahmen, die selbstverständlich der Entwicklung laufend angepasst werden müssen.
Von Panik (außer in Ihren Kommentaren) keine Spur.

@herbert2, 11.04h

Es sind eben nicht die Gutverdienenden, die am lautesten jammern, sondern in meinem Umfeld diejenigen, die wenig haben weil sie nichts arbeiten.
Die fühlen sich immer eingesperrt.
Erst gestern war jemand bei mir, um Kopien machen zu lassen.
Wieder das Gejammere.
Mein Einwand, dass sie ebenso wenig eingesperrt sei, wie ich und von früh bis spät in Wald und Flur lustwandeln könne.
Die Antwort:
"Aber die Kneipen haben doch zu".
Darum geht es und nicht um das Einsperren.
Bei den Jungen, zu denen ich allerdings kaum noch Kontakt habe, ist es ähnlich.
Partys Kneipen usw. fehlen denen.
Freiraum und Freizeit hat jeder genug.

Nur können viele nichts mehr damit anfangen, wenn sie nicht bespasst werden.

Bei dieser Pandemie ist das

Bei dieser Pandemie ist das vorübergehende Ende der Demokratie angesagt.
Anders wird es nicht gehen, weder Bundesregierung noch Ministerpräsidenten sollten das sagen haben.
Es wäre ein Expertenrat gefragt, so scheitern lauterbach und. Co. stets an der gleichen Stelle, das ist unsere unberechenbare Demokratie.

Steigende Zahlen: Ostergipfel statt Osterruhe....

Die Infektionszahlen steigen und es ist ein harter Lockdown im Gespräch.

Spannend bleibt dabei die Frage ob, wenn es dazu kommt, auch die Arbeitsbereiche davon betroffen sind, in denen eine erhöhte Infektionsrate unter den Mitarbeitern besteht. Das sind auf jeden Fall die Amazon-Packzentren und die Fleischwirtschaft. Und es gibt auch kaum Kontrollen über die Einhaltung von Hygieneregeln. In NRW bis Mitte März nur 1 Prozent der Unternehmen (6073 von 666.813 steuerpflichtige Betriebe).

Am 28. März 2021 um 11:01 von Tada

" Was Schulöffnung und Homeschooling angeht...

... so gibt es dazu bereits repräsentative Umfragen.
Gefragt wurden nur Eltern schulpflichtiger Kinder, also diejenigen, die es wirklich betrifft. Die meisten Eltern möchten, dass ihre Kinder in die Schule gehen. "

Das kann ich ja verstehen, aber das könnte sich schnell ändern, die ersten Fälle wo Kinder stark betroffen sind, kann man schon lesen.
Mal sehen was die Eltern sagen, wenn sie ein Kind verlieren oder es Dauerschäden hat, ob dann die Meinung immer noch so ist.
Artikel über Kinder kommen immer mehr.

Am 28. März 2021 um 10:26 von sonnenbogen hmmm...

Naja, Pandemiebekämpfung aus dem 16 ten Jahrhundert, vielleicht hat man ja die Karte aus der gleichen Zeit benutzt.
_______
Im 16.ten Jahrhundert hat man die Bevölkerung geimpft ? Wo denn ?
Ich habe gelernt, dass es die ersten Impfungen im späten 19ten Jahrhundert gab.

@Fans des LockDown for Ever

Bleibt zu Hause und probiert das mal auf Dauer aus.

Und alle anderen Leben ohne LockDown Now und so und warten eben auf den Impftermin (falls gewünscht).

Es wird bei Kritik immer gefordert Vorschläge zu machen

Ich habe mir mal die Zeit genommen in der letzten Woche jede Menge ältere Artikel und Kommentare zu lesen.
Es gab jede Menge ,zugegeben sicher nicht alle sinnvoll aber mindestens eben so viele die machbar sind, wenn man es dann will. Zudem auch in anderen Ländern funktionieren. Zu lernen heißt eben nicht alles ein zu eins zu kopieren aber halt positive Effekte zu über nehmen.
Ein weiterer Vorschlag.
Aussetzen von den zig Umfragen.
Das spart Geld, verhindert das verantwortliche Politiker immer mit ein Auge auf mögliche Wahlergebnisse schauen und zwingt sie wenn sie wirklich wissen wollen was der Wähler denkt zu ihren "Wähler" zu gehen.
Das eingesparte Geld kann man dann für Hilfen wirklich Bedürftiger nutzen, oder aber direkt dem Gesundheitswesen zukommen Lassen .

Die Osterruhe wäre kein Fehler gewesen...

Die Osterruhe hätte mitten in einen richtigen Shutdown gehört, der mit den Osterferien hätte beginnen müssen und mindestens 2 bis 3 Wochen hätte dauern müssen.
Aber unsere Volksvertreter trauen sich leider viel zu wenig und wollen es allen recht machen. D A S geht aber nicht! Das geht genau so wenig, wie Bitten an Unternehmer und Bürger. Dem Virus ist das alles vollkommen egal. Es mutiert fleißig vor sich hin und wird aggressiver. Aber vermutlich müssen erst Kinder sterben, bis die große Politik sich richtig was traut. Erfreulich ist, dass Herr Spahn und weitere Politiker endlich einen richtigen Lockdown ins Gespräch bringen. Das hätte allerdings bereits im vergangenen Oktober passieren müssen!
Dazu gehört auch:
Homeoffice verpflichtend zu ermöglichen.
Regelmäßige Schnelltests am Arbeitsplatz.
ÖPNV muß die bestellten Kapazitäten in vollem Umfang zur Verfügung stellen, um überfüllte Bahnen und Busse zu vermeiden.
Und dann: Impfen, Impfen, Impfen!!!

Wenn du willst das etwas erledigt wird.....

Dann mach es selbe und rede dich nicht raus die haben ja nicht, ich muss auf xyz warten....

Der Joe aus USA hat halt recht.

@my walden, 11.05h

Wo sehen Sie eine Alternative?
Ich bin sicher kein Freund von Frau Merkel.
Wenn ich aber an Baerbock oder Habeck denke, bekomme ich Alpträume.

@ 11:31 von sonnenbogen

Ja natürlich, Sie haben Recht. Daher muss die Mobilität gesenkt werden.

@ krittkritt

Deshalb wissen wir auch gar nicht, ob z.B. die britische Version nicht auch bei uns schon länger zirkulierte.

Das kann man ja auch nicht wissen. Die Briten kennen die B.1.1.7 natürlich erst seit dem ersten Nachweis. Und dass sie in Deutschland zuvor schon zirkulierte, ist nicht ausgeschlossen, aber sehr unwahrscheinlich. Und so wichtig ist die Information auch nicht. Jetzt müssen wir richtig handeln.

Am 28. März 2021 um 11:00 von Karl Klammer

nur eines kapieren die Leugner noch immer nicht, Tübingen geht auch nur , weil die Menschen dort Verstand haben und sich auch an die Regeln halten.
#
#
Und das sprechen Sie allen anderen in Deutschland ab?

11:53 von sonnenbogen "Super,

11:53 von sonnenbogen

"Super, man testet sich für einen Tag frei...
15 Euro wenn es billig wird... 5475 Euro im Jahr...pro Person... schlappe 438 Milliarden bei 80 Millionen Bundesbürgern.... "

----

Und ich dachte, bis Ende des Sommers wird jeder Bundesbürger ein Impfangebot erhalten haben oder etwa nicht?

11:27 von Krid01 Ich empfehle

11:27 von Krid01

Ich empfehle Ihnen mal ein " Gespräch " mit dem Virus, vielleicht können Sie mit dem über sein Vorgehen verhandeln ?

// Für mich nur noch der Offenbarungseid. //

Den haben " wir als Bevölkerung " abgelegt, in dem wir uns nicht vernünftig an die Maßnahmen gehalten haben.

Zahlen? Welche Zahlen?

Ich sehe keine Zahlen: Eine PCR-Test ohne ct-Wert ist nichts wert. Eine Inzidenz ohne die Anzahl der Tests ebensowenig. Und vielleicht sollte man auch mal erfahren, wie viele der Getesteten überhaupt irgendwelche Symptome hatten.

Statt dessen haben wir wieder die Kassandras, Söder, Wieler, Lauterbach, die auf solch fehlender Basis alles behaupten können: 'Exponentielles Wachstum', 'Überlastung der Krankenhäuser' etc. - das ganze Theater, das wir letztes Jahr schon hatten. Es war da auch nicht richtig. Aber man kann's ja nochmal probieren.

Die Zahlen fehlen ebenfalls seit einem Jahr. Wer wären auch unsere Politiker, dass sie sich von schnöden Fakten ihre Machtspielchen vermiesen ließen. Zum Glück ist das RKI ja weisungsgebunden.

Der Glaube an die RKI-Inzidenz...

... Ist die Grundlage das es in ferner Zukunft eine Hoffnung gibt.

Beten in Kirche geht aber auch.

..."Ostergipfel statt Osterruhe?" 2.

Wir sind immer so schön jammerich, wenn es um "Federn" lassen geht, statt dessen lassen wir lieber Federn beim Jammern.
Würden wir die Statistik ernst nehmen, statt uns vor ihr zu fürchten, hätten wir mehr Erkenntnisse und könnten anders agieren - wir nehmen Eltern Kinder weg, weil wir Vernachlässigung vermuten, trauen uns das aber nicht, wenn Corona grassiert, statt dessen schließen wir schulen und schicken Familien und Quarantäne. Menschlichkeit hat halt ihre Tücken.
Noch immer gilt aber den Nörglern zum Trotz, das wir aufgrund eines ordentlichen Krisenmanagements recht gut über die Runden kommen, trotz der vielen, die individuelle Lösungen suchen und Maßnahmen zu unterlaufen suchen. allerdings, wenn wir wirtschaftlich nicht so stabil dastünden würde das alles anders aussehen. Vielleicht bremst das die Nörgler an der Sparpolitik zukünftig auch ein bisschen, man muss nämlich fair sein.

Gipfel

Ob die "Herrschenden" tagen oder nicht, der Berg kreist und gebiert eine Maus, der Kanzlerin fehlt es an Führungs-Kompetenz und jedes Bundesland macht einfach was es will,
egal was beschlossen wurde.
Die stärkste Bedrohung nach nach dem Faschismus und Weltkrieg trifft auf die schwächste Regierung der Bundesrepublik.

@ 11:37 von ich1961

Genau, im Saarland. (Ich bin Saarländer :-)) Ich vermute ebenfalls, dass die südafrikanische Mutation schon weit in Deutschland verbreitet ist. Also, wie Sie richtig bemerken: Mobilität runter.

Grüße, Kurt

@ 0_Panik (12:13): ich lasse mir mein Leben nicht stehlen

@ 0_Panik

Warum wollen Sie einen Lockdown für immer?? Ich will es nicht weil ich mir nicht mein Leben wegnehmen lasse und mir mein Leben nicht fremdbestimmen lasse.

Und ja, ich werde mich impfen lassen nur eben nicht mit AstraZeneca. Ich werde mich eher für einen der anderen Impfstoffe wie

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson
Novavax

anmelden. Denen vertraue ich eher.

@ 11:14 von ich1961

Leider ist das mit den Schulen und Kitas nicht so einfach: Es gibt Kinder, die bei aller Anstrengung von Homeoffice und Homeschooling etc. gut zuhause bleiben können. Es gibt aber auch Kinder aus völlig überforderten Familien, wo geöffnete Schulen und Kitas für den Schutz dieser Kinder unerlässlich scheint; Kinderschutz-Organisationen und -Einrichtungen weisen mit Recht darauf hin, dass Vernachlässigung, Verwahrlosung, Kindeswohlgefährdung, Gewalt und sexuelle Übergriffe im Lockdown ein massives Problem darstellen. Das gehört zu den wirklich schwierigen Dilemmata, in die uns die Corona-Pandemie bringt.

11:50 von logig

endlich handeln
Das Bild im Forum ist relativ einheitlich. Nur Einzelne pflegen noch ihre Irrtümer und Falschbehauptungen oder sitzen einer unzureichenden Informationssuche auf.
Ein nochmaliges Versagen der politisch Verantwortlichen hätte zweifellos unabsehbare Folgen.

Zu Ihrem Post an mich kürzlich wollte ich sagen, dass ich "harte" Kritik an politischem Handeln durchaus für angebracht halte. Allerdings fand ich, dass der von mir angesprochene und geschätzte Forist ein klein wenig über das Ziel hinaus ging.

Wir müssen uns mittlerweile in ziemlicher "Seefestigkeit" üben, bei diesem Hin- und Her Steuern und Schwanken. Keine Ahnung, was dies dauerhaft mit uns macht. Mein Wunsch an die Verantwortlichen wäre, dass diese zukünftig vorab gemeinsam Szenarien durchspielen und Pläne entwickeln (und nicht das Kanzleramt damit spontan um die Ecke kommt) sowie abklären, was (rechtlich + logistisch) umsetzbar ist und was nicht und erst danach damit an die Öffentlichkeit gehen.

Am 28. März 2021 um 10:34 von Lehrer eurer Gören

Ich gehe jedenfalls bei diesen Inzidenzwerten nicht in einen Präsenzunterricht. Soviel ist sicher.
______
Diese Meinung hätten Sie mal besser schon vor der kürzlich erfolgten Schulöffnung mit der entsprechenden Konsequenz vertreten. Wenn das von verantwortungsvollen Lehrern so gehandhabt worden wäre, hätten wir jetzt nicht DIESEN Inf.-Anstieg. Die Schulen/Kitas sowie die Pendler von/nach Po/SLK/CS sind m.M. dafür verantwortlich. Die meisten Schulen (NRW) haben nicht im Ansatz die Voraussetzungen getroffen, die angekündigt und nötig wären.
Davon abgesehen, kann ich Sie verstehen.
Würde ich auch nicht machen !

Reignation

Bei einigen Foristen ist Resignation erkennbar.
So schwer die Aufgabr durch die falschen Entscheidungen bei uns und in anderen Ländern auch ist. Resignation ist das Schlimmste was passieren kann.
Nur systematiches Vorgehen mit entsprechend starker Senkunk der Inzidenz kann Erfolg haben. Das hohe Mutationsgeschen wird gebremst. Lokale Maßnahmen unterbinden das Aufkommen neuer Infektionsherde.

Einen anderen Weg gibt es nicht. Es sei denn, wir akzeptieren sehr hohe Todeszahlen und unermeßliches Leid.

@ Marmolada

Wie sind denn die Mutationen nach Deutschland gekommen?

Man schätzt, dass der größere Teil von zurück kehrenden Urlaubern kommt und der kleinere Teil von ausländischen Berufspendlern. Das hängt eben von der Lage des Bundeslandes ab. In Hessen gibt es kaum ausländische Pendler.

Wer von den hier anwesenden

Usern kann mich mal in Kenntnis setzten. Angenommen, die Lage gerät immer mehr außer Kontrolle. Ab wann kann die Kanzlerin das Heft des Handelns in die Hand nehmen? Ich meine damit, daß sie nicht nur Wünsche äußert und hofft, daß die M.P 's es sich nicht wieder anders überlegen. Gibt es da noch ein ultima ratio?

Und wieder die Ausgangssperre...

"Dieser müsse eine mindestens zweiwöchige bundesweite nächtliche Ausgangssperre beschließen, sagte Lauterbach dem 'Tagesspiegel'."

Welcher Anteil aller Ansteckungen geht denn auf nächtliche Ausgänge zurück?

Diese Frage sollte man beantworten können, bevor man wieder sinnlose Maßnahmen beschließt, die das Ziel verfehlen.

Am 28. März 2021 um 11:04 von herbert2

Es wundert mich nicht das inzwischen viele in Europa sich über Deutschland wundern.
Wir schaffen es inzwischen nicht mal mehr Probleme konsequent anzugehen, und auch mal zu verzichten.
#
#
Die anderen Länder belächeln Deutschland weil unsere Regierung in der Corona Kriese nichts auf die Reihe bringt.
Masken nein dann ja. Lockdown, im Herbst noch gesagt großer Fehler passiert nicht mehr und wenige Wochen später neuer Lockdown.
Impfstoff zu wenig und zu spät bestellt. Das gleiche mit Schnelltests. Durch Bürokratie belastetes Impfszenario extrem Langsam.
Das ist es warum andere Länder uns nicht verstehen.

11:39 von Demokratieschue..

>>Das erscheint mit politisch motiviert. Siehe zum Beispiel das mit Myanmar und so vieles andere.
<<
- Verstehe ich nicht. Inwiefern verbinden Sie die Geschehnisse in Myanmar mit den deutschen Beschlüssen aufgrund von Corona? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

>>Und ich würde es begrüßen, wenn ganz Deutschland mitmachen würde bei diesem Tübinger Konzept und alle Städte aufmachen würden.
<<
- Tübingen ist vorerst ein "Modellprojekt" mit noch unbekanntem Ausgang. Evtl. sollte es ein paar mehr von dieser Art geben. Aber ungewiss drauf los zu starten und ganz DE zum Modellprojekt zu degradieren? Nein, danke!
Und hat es jemals etwas genützt, wenn Sie die Menschenrechts-Charta rauf und runter schreiben? Für die meisten Staaten existiert diese nur noch auf Papier.

@ um 10:44 von Tada @Lehrer eurer Gören

"…
In den Schulen wird getestet.
…"
Nicht in Niedersachsen. Die Impffortschritte bei den Lehrern lassen auch zu wünschen übrig.

Infektionsketten

Das Grundproblem ist für mich, dass die Orte der Ansteckung nicht lokalisiert werden können und somit auch die Weitergabe des Virus nicht bekannt ist. Verwiesen wird auf private Kontakte und den häuslichen Bereich, daraus resultieren offenbar solche nicht zu erklärenden Regelungen wie Ladenschließungen, eine Begründung außer dem Totschlagargument Inzidenz bleibt aus. Zum Anderen sind natürlich das Versagen bei der Impfstoffbeschaffung und die immer neuen guten Ideen, die nach kurzer Zeit verworfen werden, nicht dazu angetan, Maßnahmen als transparent und sinnvoll erscheinen zu lassen. Typisch deutsch verwalten wir die Krise, verzetteln uns in Regelungen und Verboten, in einzuhaltenden Impfreihenfolgen und übersehen dabei, dass Handeln angesagt ist.
Die offensichtlichen Fehler im bisherigen Ablauf haben noch nicht dazu geführt, einen Lerneffekt herbeizuführen. Natürlich ist jeder Einzelne gefordert, sein Verhalten anzupassen, aber gerade hier scheint die Pandemie-Müdigkeit zu wachsen.

@logig von 12:11

"Das sind alles völlig sinnfreie Behauptungen.
Die Wirksamkeit strenger Lockdowns ist wiederholt erwiesen.
Bei niedriger Inzigenz ist auch die Mutationsgeschehen entsprechend geringer.
Sicherlich haben es die Fehlentscheidungen unserer Politiker unnötig schwer gemacht.
Aber Resignationn ohne Sachverstand ist in jedem Fall das Falsche."

Wo sind das sinnbefreite Behauptungen? Wenn Lockdowns erfolgreich wären, dann hätten wir kein Problem mehr. Erfolg hätte für uns Menschen nur ein Lockdown, der die Menschen komplett vernichtet, weil dann kein menschlicher Wirt mehr zur Verfügung steht.

Lockdowns, die alle Menschen einsperren führen dazu, dass niemand mehr zu essen hat, es keine medizinische Versorgung, kein sauberes Trinkwasser gibt. Keine Kläranlagen mehr funktionieren etc. Es sitzen ja alle daheim. Lässt man auch nur einem Menschen außen vor und der hat das Virus, lässt die anderen Menschen nach Wochen wieder raus - sofern sie noch leben - beginnt das Spiel von vorn.

Schon wieder tagen

Was soll das, ist nach jeder Tagung mal was sinnvolles rausgekommen, nein. Sinnvoller wäre wenn sich die Regierungsmitglieder und die Ministerpräsidenten samt Gefolge in ihre Autos setzen und bei Biontech und Co. persönlich Impfdosen abholen - haben ja wohl in ihren Nobelkarossen genügend Platz im Kofferraum- um diese unverzüglich in die Impfzentren und in die Hausarztpraxen zu bringen. Das ist auf alle Fälle volksnaher, also lieber eine Woche den Impfstoff einsammeln als immer nur Tagen ohne sinnvolle Ergebnisse. Und noch eins: verbietet endlich diese rechtsradikal unterwanderten AntiCoronaDemos.

Zwei Arten von Kritik

Es gibt zwei Arten von Kritik an der deutschen Corona-Politik.

Die einen kritisieren Details.

Die anderen behaupten, dass die Regierung schuld sei an einem Anstieg der Zahlen, der weltweit alle Länder erfasst.

Wer hätte gedacht, dass Frau Merkel die Weltherrschaft innehat? Mir ist das neu.
_

Rolle der Länder beschneiden?

Der Bundestag wünscht eine stärkere Beteiligung. Die Zusammenarbeit der Bundesländer klappt nur begrenzt, wie die MPKs zeigen.

Vielleicht sollten die Parlamente die Aufgabenstellung für solche Fälle nachregulieren, mit stärkeren Vorgabemöglichkeiten für den Bund, so dass regionale Regelungen und Umgangsweisen möglich bleiben, aber die Regeln nicht so schnell vor Ort aufgeweicht werden können.

Trügerische Sicherheit

Wir brauchen jetzt eine Kombination aus einem 2 - 3 wöchigen Lockdown und beschleunigten und schnelleren , pragmatisch organisierten Impfungen .
Die trügerische Sicherheit von Selbst - und Schnelltests ist sehr gefährlich und macht den Menschen völlig falsche Hoffnungen auf ein normaleres Leben wenn man nur genug testen würde .
Dass das nicht funktioniert sieht man am besten an Österreich das ja auch zumindest teilweise die Maßnahmen wieder verschärfen muß .
Ein Test kann keine besonders lange Sicherheit geben denn er gilt immer nur bis zum nächsten Kontakt .
Und als Ablenkungsmanöver von dem zähen und viel zu bürokratischen Impfen sind die Tests auch nicht geeignet .
Dazu ist die Lage mittlerweile viel zu ernst .
Das Testen wird als unkomplizierte und unbürokratische Maßnahme angeboten , das Impfen leider nicht .
Umgekehrt wäre besser.

Botschaft der Politik

"Die geplanten Öffnungen seien 'aber auch unsolidarisch, weil wir damit unsere gesamte Botschaft kaputt machen'".

Die bisher von der Politik gesendete Botschaft würde ich so formulieren: "Wir haben keine Ahnung, was wir tun, aber wir tun es trotzdem." (Zwischen den Zeilen lässt sich auch Folgendes herauslesen: "Corona ist wichtig, aber die Industrie ist uns wichtiger. Deshalb verbieten wir euch eure Freizeit, nicht aber eure Arbeit.")

Es spricht überhaupt nichts dagegen, dieser offen gezeigte Planlosigkeit mit einem wissenschaftlichen begleiteten Modellversuch etwas entgegenzusetzen.

11:51 von Gogolo Oh, Sie sind

11:51 von Gogolo

Oh, Sie sind noch hier ? Ich dachte Sie wollen mit Ihrer Frau und Wohnmobil nach
Lappland ?
Was haben Sie mit dem Impfstoff aus Russland ? Der ist nicht in der EU zugelassen - kommt erst noch. Außerdem sollte man nicht verhehlen, das die Meisten Russen noch nicht geimpft sind, und es gibt einige Russen mehr als Deutsche. Soweit ich das weiß, soll der
" Sputnik V " ab Sommer in D. produziert werden, dann sieht das vielleicht anders aus.

@11:29 von Kalupke

Nun bin ich ja hier immer wieder als Kapitalismus-Kritiker in die Diskussion gegangen und tue das auch weiter da, wo es sinnvoll und in meinen Augen dringend notwendig ist: bei der Sicherung der Daseinsvorsorge, bei der Kontrolle von Konzernen, bei der Entwicklung von Alternativen zur Wachstumsgesellschaft, bei der Restrukturierung des Wohnungsmarktes wie des Finanzmarktes und... und... und...
In der Pandemie-Situation sehe ich allerdings keinen simplen Gegensatz zwischen Kapital und Mensch, sondern eher zwischen der weiter ungebrochenen Gewinnmaximierung einerseits und der Arbeits- und Lohnsituation andererseits. Aber vielleicht haben Sie das auch gemeint. Jedenfalls finde ich es wichtig, die Existenz von Betrieben zu sichern im Interesse der Menschen, die dort durch ihre Arbeit ihre Existenz sichern (müssen). Deshalb braucht es auch die massiven staatlichen Hilfen, für die Schuldenbremsen Gift sind. Allerdings ist eine berechtigte Frage, ob die Gelder immer sinnvoll eingesetzt sind.

Ostergipfel

Unsere Politiker eilen von "Gipfel" zu "Gipfel und jeder "Gipfel" wird sofort mit Daddeln und "Ä" schreiben, zu Nichte gemacht. Ich verstehe unter einem Gipfel, es geht nicht mehr weiter, denn wenn ein Bergsteiger den Gipfel erreicht hat, kann er nicht mehr höher steigen.
Ich bin soweit, dass die Damen und Herren beschließen können was Sie wollen, ich lebe nach der Auffassung, ich werde die Masken beim Einkaufen tragen und sonst nicht. Dies obwohl ich nicht bestreite, dass Corvid tötlich sein kann.

@ YingYangFish 10.15

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar!

"Dass die Pandemie..." wurde hier schon oft thematisiert und leider mit häßlichen, ignoranten und menschenverachtenden Reaktionen runtergemacht.

Ist zum verzweifeln....

11:48 von Egleichhmalf

«Diese Ansicht vertritt im Übrigen sogar Richard David Precht, neulich Abend bei Lanz war das...»

«Wieso „sogar“? Über welche Fachkompetenz auf dem Gebiet der Virologie verfügt Herr Precht, die über Ihre, meine oder die einer x-beliebigen anderen Person hinausginge?»

Richard David Precht weiß selbst bestens, dass er kein Virologe ist, und daher tut er auch nie etwas kund in der Art, als sei er doch einer.

Äußert sich im TV irgendwer zum Thema Corona, ist seine / ihre Äußerung keine 10 Sekunden vergangen, da kann sie schon Opfer geworden sein von denen, die zu Corona alles verbiegen, was jemals dazu gesagt wurde.

Die Worte von Richard David Precht in diesem Fall heben sich wohltuend ab aus dem Einheitsbrei des ewig gleichen schon 1.001x Gesagtem.

War nicht anders zu erwarten, dass die Fraktion Planlos seine Worte gar nicht versteht, und mit Fragmenten in ihrem Sinn planlos hausieren geht.

Nervig ohne Ende … aber auch das wird nie enden, solange es Corona gibt.

Verhältnismäßigkeit

Wer jetzt noch bei allen gegebenen Informationsquellen von Verhältnismäßigkeit redet, dessen Einsichtsvermögen ist gestört.
Wie groß muss die Zahl der in Kauf zunehmenden Opfern sein, das wirksame Mittel unverhältnismäßig sind, wenn es um darum geht, Gesundheit und Leben zu schützen.
Hier war die Abwägung unserer Politiker von Anfang an sehr fragwürdig.

Viel Schaden bei minimalem Nutzen.

"Man dürfe die Chance auf einen weitgehend normalen Sommer nicht dadurch gefährden, dass man jetzt ein paar Wochen zu früh lockert, sagte Braun."

Unsere Politik ist voll dabei, diese Chance zu verspielen.

Vor einem Jahr mussten alle zu Hause bleiben, die nicht systemrelevant waren. Heute müssen die meisten Menschen ganz normal zur Arbeit.

Bei allem Ärger, den wir

Bei allem Ärger, den wir teils der Unfähigkeit unserer Politiker zu verdanken haben, frage ich mich immer mehr, wieso bei den oft im TV der führenden Programme gezeigten Vorwürfe der Journalisten in Diskussionen mit den Politikern, nie das immer verantwortungslosere Lieferverhalten der Impfstoffhersteller mit zur Diskussion um Verantwortung kommt. Übrigens glaube ich nicht, dass andere Politiker aus den nun so toll hochgejubelten Grünen diese Pandemie besser angegangen hätten und das derzeit viel zu oft merkwürdige Schweigen dieser Seite, ist für mich nur ein Verstecken derer, in der Hoffnung, dass bis zu deren zu erwartenden Bundestagswahl, andere eine halbwegs akzeptable Lösung der Pandemie erreicht haben und man mit dieser selber dann frisch und frei an‘s Reglementieren, äh Regieren gehen kann.

Doofe Ostern

Macht hin und vergesst nicht die Kirchen.
Was soll noch ein Gipfel?
Wir brauchen Impfstoffe, wann kommen die fehlenden 120 Millionen Dosen die alleine Deutschland braucht. Wann geht es los? Ihr Politiker sollt nicht mit neuen Hiobsbotschaft die Menschen erschrecken. Herr Braun, Impfungen verhindern auch Mutationen.
Tests taugen nur für ein wenig zwischenzeitliche Öffnungen.

11:36 von Magic.fire 10:34 von Lehrer eurer Gören

Ich hoffe oder besser ich gehe davon aus das sie weder Spiegelbild noch die Meinung der Mehrzahl der Lehrer und Erzieher sind.[...]Unterm Strich sind sie ein Schlag ins Gesicht aller Lehrer und aller diejenigen welche Tag täglich das Risiko einer Infektion eingehen in dem sie lehren , pflegen usw.

Diesem Post so wie anderen von Ihnen heute möchte ich mich gerne anschließen. Wenn alle Arbeitnehmer, die mehr oder weniger nah bei Ihrer Tätigkeit mit Menschen in Kontakt kommen, wie z.B. Kassiererinnen so eine Trotzhaltung an den Tag legen würden, hätten wir ein großes Problem.

D.h. nicht, dass ich für vollen Präsenzunterricht wäre oder Ängste nicht nachvollziehen kann. Aber so viele Menschen, die noch lange nicht mit einer Impfung selbst geschützt sind, oder sich um andere, die sie anstecken könnten, sorgen, gehen weiterhin ihrer Tätigkeit nach und versuchen das Beste aus dieser Misere zu machen.

zu Zwei Arten von Kritik

Ja, unsere Selbstzerfleischung bringt uns nicht weiter und die Überkritik auch nicht. Wir sollten alle ein paar Stufen zurückschalten, dann wir vieles einfacher.

Politische Entscheidungen

sind wirklich nicht einfach in dieser Situation.
Das Problem ist diese Virus,der sich einfach nicht an Gesetze und Vorgaben hält.
In einem Text habe ich gelesen,Richter,macht Schluß mit diesem Wahnsinn.
Auch richterliche Entscheidungen sind diesem Virus egal.

@11:45 von Theodor Storm

In der Tat können und dürfen wir nicht den chinesischen Weg gehen: Wir bekämpfen die Pandemie mit den Strukturen und Mitteln unserer Demokratie. Und die ist durchaus ein "scharfes Schwert" und sieht durchaus in einer so gesamtgesellschaftlich bedrohlichen Situation wie der Corona-Pandemie Möglichkeiten schneller direkter Regelungen und Weisungen vor. Und ja: Wir müssen dabei Corona-Leugnende und auch Parteien, die ihr eigenes Süppchen kochen wollen - von gelb bis blau-braun - "aushalten". Allerdings werden Verstöße auch geahndet, und da sollte unser Srttaat gerade bei den Auswüchsen der verquerter Demos durchaus konsequenter sein.

@ Kurt Meier 10.21

Diese Experimente, "Modellprojekte" genannt, gibt es auch in NRW. Hier, bei einer Inzidenz die seit Wochen über 100 liegt und seit 2 Wochen um die 150, ist dieses völlig idiotische Experiment vom Land genehmigt.
Prof. Lauterbach hat sich dazu mit sehr klaren Worten geäußert.

Was MP, Landrät*innen und Bürgermeister*innen sich erlauben, hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit dem Schutz der Bevölkerung zu tun.

zu "12:32 von Taeler"

Nichts für ungut: Aber es gibt genug ehemalige leerstehende Kasernen für Quarantäne und andere Leugner, denn dieser Personenkreis ist unser Problem und macht Erfolge mit Absicht zu Nichte!

rer Truman Welt

Die Betrachtung der Gesamtsituation über den Inzidenzwert hinaus (Belegungsrate Intensivbetten sowie Entwicklung der Anzahl der Covid-19 Sterbefälle) lässt aus meiner Sicht keinen Grund für eine Besorgnis über die aktuelle Pandemie Situation erkennen.

Ausgangssperre

Man kann natürlich noch immer erneut Fragen stellen, z.B. wie groß der Anteil nächtlicher Ausgänge ist.
Es ist davon auszugehen, dass ein nicht unerheblicher Teil des Infektionsgeschehens bei abendlichen Treffen im privatem Umkreis erfolgt. Dies wird zumindest zu einem erheblichen Teil durch eine entsprechende Ausgangssperre unterbunden.
Die Maßnahme hat sich in mehreren Ländern als wirksam erwiesen.
Immer nur Fragen stellen, lähmt auf Dauer die Handlungsfähigkeit.
Es ist Zeit zu Handeln.

12:22 von Barbarossa 2

«Usern kann mich mal in Kenntnis setzten. Angenommen, die Lage gerät immer mehr außer Kontrolle. Ab wann kann die Kanzlerin das Heft des Handelns in die Hand nehmen? Ich meine damit, daß sie nicht nur Wünsche äußert und hofft, daß die M.P 's es sich nicht wieder anders überlegen. Gibt es da noch ein ultima ratio?»

Ultima Ratio sind immer die Notstandsgesetze.

Die waren zwar nie für eine Pandemie gedacht, sondern für terroristisch oder militärisch verursachte Notlagen des Staates. Da das zur Pandemie unbestimmt ist, könnte man sie mit Verweis auf: "Notlage" aber wohl auch theoretisch dazu anwenden.

So weit ist es aber bei weitem nicht. Und auch Sie würden gar nicht wollen, dass das Land unter Norstandsgesetzgebung regiert wird. Niemand kann das wollen.

@ 12:13 von 0_Panik

Sie wollen's nicht verstehen, oder? Niemand ist ein "Fan von Lockdown", aber es gibt dankenswerterweise eine deutliche Mehrheit, die die Notwendigkeit von (Teil-)Lockdowns erkennt und teilt, solidarisch ist und die Pandemie-Bewältigung durch eigenverantwortliches Verhalten und Handeln zusätzlich unterstützt.

Am 28. März 2021 um 12:17 von Schwarzseher

"Und ich dachte, bis Ende des Sommers wird jeder Bundesbürger ein Impfangebot erhalten haben oder etwa nicht?"

Ja, eine gute Frage.... eine fiese Mutation, und das Impfangebot kann nicht mehr gemacht werden, da die Impfung gegen das in dem Moment umfliegende Virus wirken sollte.

Plan B .... nicht vorhanden. Erst waren die Masken das Alleinheilmittel, dann Testen und Impfung.... es bröckelt so langsam, vielleicht schaffen Sie es noch bis zur nächsten Wahl.

@ Kurt Meier (10:55): stimmt - Schulen sofort schließen

hi Kurt Meier

stimmt in der Tat. Die Schulen sind die Schleudern, auch laut Stuttgarter Gesundheitsamt.

https://tinyurl.com/ye9cdud4
Tag24: Deutlich mehr mit Corona infizierte Kinder nach Öffnung von Schulen und Kitas 21.03.2021 09:35

Stuttgart - Die Öffnung von Schulen und Kitas in Baden-Württemberg hat laut Daten des Landesgesundheitsamts zu einem deutlichen Anstieg der Corona-Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen geführt.

"Der Anteil der Infektionen bei den Kindern und Jugendlichen hat zuletzt deutlich zugenommen und liegt nun bei etwa 20 Prozent aller Infektionen", sagte der Leiter des Referats Gesundheitsschutz und Epidemiologie beim Landesgesundheitsamt, Stefan Brockmann, der Deutschen Presse-Agentur.

Die Zunahme bei Kindern und Jugendlichen sei auf die Öffnung von Kitas und Schulen zurückzuführen, so Brockmann.

Deswegen: Schulen schließen bis es Impfstoffe für Babys, Kinder u. Jugendliche gibt.

Am 28. März 2021 um 12:17 von ich1961

Sehr einseitig die Schuld nur bei der Bevölkerung zu suchen.
Abgesehen davon das ich dort wo vorgeschrieben auch die Leute mit Maske sehe Frage ich sie wo steckt man sich an? Zu Hause, wohl kaum wenn dort alle gesund sind.
Auf der Straße, wohl kaum wenn man dort für nicht mal Minuten Kontakt hat.
Was bleibt also? Die zog mal bekannten Plätze.
Dann schütze ich beim Einkjauf zwar meine Mitmenschen, infizieren halt dann aber die Familie.
Nur ich muss ja zur Arbeit gehen weil ich halt eine Familie ernähren muss. Weil Hilfen für Familien und diejenigen die extrem auf ihre tägliche Arbeit oder Lebensunterhalt angewiesen sind gibt es wenige und nur schleppend.
Viele Beiträge hier entsprechen exakt dem das wir ein Land von 42% Singlehaushalten sind, dazu, wenn ich mich so an viele Beiträge erinnert nicht gerade wenigen Pensionären hier mit gesicherter Existense.
Aus dieser warte sucht man natürlich immer Schulkd beim einfachen Bürger. Diederich Heßling lässt grüßen

11:52 von schabernack Ich

11:52 von schabernack

Ich habe die Sendung auch gesehen. Herr Precht ist Philosoph und Schriftsteller und hat da sehr viel wahres gesagt.
Aber das sollte man dann auch verstanden haben, wenn man es denn hier " als Beweis " anführt.

@12:38 von DerOstbayer

"Ja, unsere Selbstzerfleischung bringt uns nicht weiter und die Überkritik auch nicht. Wir sollten alle ein paar Stufen zurückschalten, dann wir vieles einfacher."

Nun ja Corona ist halt nicht so eine Sache die man einfach aussitzen kann, also das Haupttalent unserer Regierung.

GB, USA, Israel, Ungarn usw. handeln.
Unsere GroKo sperrt ab (Lockdown) und diskutiert, ja das hilft.

@weingasi1 - Minderheiten sind das kleinste Problem

12:20 von weingasi1:
"Die Schulen/Kitas sowie die Pendler von/nach Po/SLK/CS sind m.M. dafür verantwortlich."

Es gibt 20 Millionen Berufspendler in Deutschland. Der Anteil der Grenzpendler liegt im Promillebereich. Es ist völlig absurd, der kleinstmöglichen Minderheit eine maßgebliche Verantwortung am Infektionsgeschehen andichten zu wollen.

Das Problem sind alle Menschen, die mehr Kontakte als nötig haben.

@ DerOstbayer (12:38): bitte diesen Tenor mal lesen

@ DerOstbayer

Für diesen Lockdown an Ostern gibt es keinerlei gesetzliche Rechtsgrundlage. Das bestätigen alle Rechtsexperten. Weder im IfSG noch sonstwo.

Also: warum muss ich mir was rechtswidriges aufzwingen lassen?? Außerdem mal diesen Tenor vom OVG Niedersachsen lesen:

https://tinyurl.com/x3eu3bcw
oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de:
Keine vorläufige Außervollzugsetzung der coronabedingten Schließung von Restaurants, Hotels und Ferienwohnungen 25.03.2021

Der 13. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts hat die Anträge nach einer sogenannten Folgenabwägung abgelehnt. Für den Senat sei derzeit offen, ob die angegriffenen Regelungen in einem Hauptsacheverfahren für unwirksam zu erklären seien.

Zur Begründung führte der Senat zunächst aus, dass die Voraussetzungen für den Erlass infektionsschutzrechtlicher Schutzmaßnahmen unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens weiterhin erfüllt seien.

12:44 von schabernack

Dank für die Antwort. Es geht nicht um das, was ich will. Ich wollte nur wissen, was wir noch in Petto haben.

Ausgangssperre

Was soll das ewige Gejammere gegen die Ausgangssperre. Und 97 % die dagegen opponieren beabsichtigen nicht erlaubte Kontakte einzugehen. Also sind Ausgangssperren kein Problem. In anderen Ländern sind sie schärfer.

Was derzeit wirklich gut läuft...

... Ist der Kampf gg. CORONA und das ohne eine reale Hoffnung auf Abänderung. Hier ist die Bundesregierung, sind d. MPs, und die sonst. Verantwortlichen absolute Spitzenklasse.

Besser wäre wenn sich die Verantwortlichen von ihrer selbst auferlegten Einfallslosigkeit im Kampf gg. CORONA selbst befreien könnten. Aber ausgerechnet das funktioniert gar nicht.

12:22 von Barbarossa 2 .. aus profunder Unkenntnis..

könnte man folgendes formulieren.
1. die Lage ist außer Kontrolle - nur dabei noch nicht so schlimm, das man es allenthalben merkt.
2. die Kanzlerin ist die Kanzlerin eines Bundesstaates und bei zahlreichen Fragen auf die Kooperation ihrer Länderchefs angewiesen (die wiederum auf ihre Mehrheiten/ Koalitionspartner angewiesen sind) so viel sollte bekannt sein.
3. die "ultima ratio" ist eine Formel der die Realität sich nicht beugt. Wir benötigen also nur umsetzbare Annäherungen... und Hoffnung.

@ tagesschlau2012

Von Beginn an habe ich hier für die höchste Priorisierung der Impfung plädiert und dabei sowohl bei der Ablehnung von AstraZeneca wie der Ablehnung von Sputnik V immer darauf hingewiesen, dass alle geprüften und zugelassenen Vakzine wichtig und gut sind im Einsatz gegen die Pandemie. Jetzt weiß ich nicht, ob ich das für bösartig halten soll, dass Sie mir gestern unterstellt haben, ich hätte Sputnik V "verächtlich in die Schmuddelecke gelegt", wie Sie es nennen; gelesen haben Sie das jedenfalls bei mir an keiner Stelle.
Genauso wenig verstehe ich, warum Sie in Ihrem Kommentar heute von "Berufspolitikern" reden, denen Sie dann noch unterstellen, sie würden nicht durchblicken.
Seriöse Kommentierung sieht m.E. anders aus.

Zahlen und Fakten:

Lt. statista.com wurden in den letzten 12 Monaten ca. 400.000 Personen, die 20 Jahre oder jünger waren, in D postiv auf das Coronavirus getestet; davon verstarben 10. Lt RKI wird geschätzt, dass die tatsächliche Zahl der Infizierten 4 - 6 Mal höher ist. Also: von ca. 2 Mio. unter 20-jährigen Infizierten starben 10. Hätten sich alle 15 Mio. Menschen dieser Altersgruppe infiziert, wären 75 verstorben. Zum Vergleich: jedes Jahr verunglücken ca. 50 SchülerInnen auf dem Weg zur Schule.

Wer also Angst davor hat, dass sein Kind sich in der Schule mit Corona infiziert, sollte sich darüber im Klaren sein, dass - über 10 Jahre Schulzeit - gesehen, sein Kind einem deutlich höheren Sterberisiko durch einen Schulwegunfall ausgesetzt ist!!!

12:45 von Demokratieschue...

«Deswegen: Schulen schließen bis es Impfstoffe für Babys, Kinder u. Jugendliche gibt.»

Schon wieder wortgleich dieser sinnfreie Mumpitz gepaart mit Unverschämtheit den Kindern gegenüber.

Außerdem werden Babys nie gegen irgendwas geimpft, weil sie dafür noch zu kein seind. Babys, die zur Schule gehen, kennt außer Ihnen auch niemand.

MP Söder will die Notbremse...

... Und dann muss er das für Bayern tun. Das Beste er macht in Bayern alles dicht und zu, nur die Schulen und Kitas nicht.

Wieso schafft er das nicht?

11:53 von Leisetreter // Hier

11:53 von Leisetreter

// Hier wird der europäische Weg auf Teufel komm raus verteidigt, es gibt ein altes Sprichwort, wenn jeder für sich selbst sorgt, ist jedem geholfen! //

Das ist genau das, was ich weder für EU noch für D möchte - nämlich purer Egoismus.

// Uk impft sich dann schon zum 3.Mal, wo wir noch nicht mal 1 Impfung haben! //

Das ist schlicht nicht richtig !
UK :
1. Impfung 42,9 %
2. Impfung 3,8 %
3. Impfung --------- ( angedacht )

D :
1. Impfung 9.6 %
2. Impfung 4,2 %

Quelle :
"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1203308/umfrage/impfstoffabdeckung-der-bevoelkerung-gegen-das-coronavirus-nach-laendern/#professional"

zu "12:50 von Emil67"

Nein, nicht nur die Politik diskutiert sondern insbesondere jeder andere mit seinen egoistischen Einzelinteressen und wenn die Regierung was vorlegt, wird es von allen anderen zerfleischt. Und wenn Sie USA und GB loben - für die Pandemiebekämpfung können Sie es nicht, sondern partiell fürs Impfen - dann müssten alle 450 Mio. Europäer aufstehen und einen Exportstopp für Impfstoffe fordern; auf die erbärmliche Beteiligungsquote wäre ich sehr gespannt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: