Kommentare - EMA genehmigt zwei neue Impfstoffwerke

26. März 2021 - 15:57 Uhr

Die Produktion war schon angelaufen, jetzt darf ausgeliefert werden: Die Europäische Arzneimittelbehörde hat zwei neue Impfstoffwerke zugelassen. Außerdem erleichterte sie den Transport des BioNTech-Vakzins.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

im Fall des AstraZeneca-Impfstoffs

- tatsächlich für die EU vorgesehen sind oder nicht doch für Großbritannien
.
das wollen wir doch stark hoffen
wenn die EU Behörden sich mal wirklich ins Zeug gelegt haben
dann sollte es doch auch erstrangig mal der EU nützen

Zulassen bitte

Wann wird denn endlich der Sputti zugelassen?

Sysiphos

Wieso soll die EU Export untersagen?
Geliefert wird nach Bestellreihenfolge.
Ausserdem wurde AZ so niedergemacht, dass will hier eh kaum jemand.

Was ist die richtige Antwort an UK?

Matt Hancock hat gestern mit typisch britischer Arroganz behauptet, man habe in den Verhandlungen die EU übertrumpft. Nun, wir wissen inzwischen, dass der Vertrag mit UK zwei Tage nach dem Vertrag mit der EU unterzeichnet wurde. Beide Verträge enthalten eine "beste Bemühungen"-Klausel. Der Vertrag mit der EU enthält eine Klausel (5.1), in der AstraZeneca bestätigt, dass es keine Verpflichtungen hat, die die Lieferungen an die EU beeinträchtigen könnten. Zwei Tage später schließt laut Hancock AstraZeneca einen Vertrag mit UK ab, in dem man UK Vorrang gewährt. Nach kontinentaleuropäischem Recht ist das ein Verstoß gegen Treu und Glauben, also ein Vertragsverstoß. Wenn dieses Verhalten, so Hancock aus britischer Sicht "eindeutiges Vertragsrecht" ist, sollte man zukünftig sehr vorsichtig sein, wenn man mit einem britischen Unternehmen Verträge schließt. Und auch EU-Recht nutzen, dass einem ggf. erlaubt, die Ausfuhr der Impfstoffe zu stoppen. Man kann zu zweit unfair spielen.

zu "Wer es glaubt"

Ja, kurzfristig ist sicherlich ein Exportstopp nützlich; die mittel- und langfristigen Auswirkungen darf man aber nicht außer Acht lassen. Der richtige Weg wäre, die Länder USA, GB und Israel an den Pranger stellen. Das sind die Länder, die sich seeehr egoistisch verhalten.

Export nach GB

Wir sollten erst wieder Impfstoff nach GB exportieren, wenn wir mit dem Impfzahlen gleich gezogen haben. Sonst ist es unfair.

Ich frage mich

Woher Frankreich so viel Impfstoff her hat dass sie demnächst in den fussball Stadien im großen Stil impfen können und Deutschland (was ja auch in der EU ist) nicht ausreichend hat?
Den ohne impfen wird es nichts im Kampf gegen corona. Man sieht ja allein am Beispiel Frankreich wie die Zahlen nach oben schießen trotz viel schärferen Dauer - lockdowns

hoffentlich nicht in Deutschland.

14 Jahre Bauzeit für einen, im internationalen Vergleich kleinen Flughafen.
Rheinbrücke bei Leverkusen, mehrere Jahre Verspätung.
Elbphilharmonie ein Desaster, Stuttgart 21 auch nicht viel besser. usw.
Wie wäre es, wenn sich die EU finanziell an einem Werk in China beteiligen würde?
Den Vertrag sollte aber nicht die EU aushandeln.

zu "Sputnik"

Die Sputnik-Hersteller haben es bis heute nicht geschafft, einen Antrag auf Zulassung zu stellen; erst seit kurzem läuft eine Art Vorverfahren. Positive Resonanz einiger EU-Länder gibt es schon seit Monaten.

16:35 von frische

16:35 von frische Unterhose

Immer wieder :
nach erfolgreicher Prüfung durch die EMA
( oder / und PEI ! ).

Da braucht es wahrscheinlich...

...einen Premium-Vertrag, sonst gehen die ersten Ladungen wieder Richtung GB :-).

@ 16:37 von frische Unterhose

"Wir sollten erst wieder Impfstoff nach GB exportieren, wenn wir mit dem Impfzahlen gleich gezogen haben. Sonst ist es unfair."

Das kann Ihre Sorge doch nicht sein, Sie wollten gerade doch noch "Sputti".

Ich denke, es ist an der Zeit..

.. den positiven Aspekt dieser Meldung zu sehen. Ich mache niemanden einen Vorwurf, wenn er /sie meint, wir Deutschen sollten uns alles sichern, was auf dem Markt ist. Pandemien schaffen Egoismen. Endzeitfilm? In 3 bis 4 Monaten wird hier niemand mehr über mangelnde Vakzine diskutieren. Diese Pandemie ist letztlich eine Charaktersache, wobei ich auch akzeptieren kann, dass Verweigerung der Realität auch eine Form der Angstbewältigung ist. Psychologisch erklärbar und nicht verwerflich. Neid und Egoismus bringen uns hier keinen Schritt weiter. Verwerflich allerdings, wenn das Saarland aufgrund hoher Inzidenzen extra Dosen bekommt, um dann Experimente hinsichtlich Öffnungen zu erlauben. Es sollte eine App geben, welche MP ' s nutzen könnten, wie man persönliche Kakaphonie und Einschleimerei zum Nutzen der Bevölkerung beenden könnte.

Ich vermute mal, dass letztlich die Vernüftigen Menschen unabhängig von Politik und Chaoten die Pandemie meistern werden. Ohne Ignoranten.

@ Schaefer, um 16:40

Sie haben die Kölner Bühnen vergessen, da geht`s auch nicht gerade hurtig zu.

Vieles erinnert an:
"Der gewissenhafte Maurer" (Gedicht v. O. Reutter): "Jetzt fang' wir gleiiiiiich...an!" :-)

Eine wirklich gute Nachricht

"An beiden Standorten wurden bereits Impfdosen vorproduziert (...)
Jetzt steht einer kurzfristigen Auslieferung nichts mehr im Wege - dadurch könnten vor allem Engpässe bei der Bereitstellung des AstraZeneca-Impfstoffs kurzfristig abgemildert werden (...)
Neben der Zulassung der neuen Produktionsstätten erleichterte die EMA die Bedingungen für den Transport und die Lagerung des Impfstoffes erheblich"

Gut, dass BioNTech mit der Produktion nicht auf die Genehmigung gewartet, sondern verantwortungsvoll proaktiv gehandelt hat.

EU-Gesundheitskommissarin Kyriakides: "Wir erwarten jetzt, dass die Impfstoffe, die in diesem Werk hergestellt werden an die EU-Mitgliedsstaaten ausgeliefert werden"

Sie sollten dorthin, wo ihr Einsatz den größten Nutzen für die Allgemeinheit verspricht.

Zum Faktenfinder "Kein "Impfbasar":
Kurz' selektive "Informationsstrategie" ist ein typisches Beispiel für Manipulation durch Auslassen wichtiger Details zu einem Sachverhalt, die nicht ins eigene Konzept passen.

Haben wir wirklich zu wenig Impfstoff?

Impfen was das Zeug hält ist m. M. n. nicht die richtige Strategie.

Wir haben Millionen Impfdosen bereits vorrätig. Aber anstatt nur genau die Menschen zu impfen, die jetzt potentiell auf Intensiv kommen, impfen wir weiter in der Breite. Es werden kaum 100.000 Menschen auf Intensiv landen.

Um einen lockdown zu vermeiden müsste man jetzt selektiv vorgehen. Und das geht nur über die Hausärzte. Die kennen die Risikopatienten besser als die meisten sich selber.

Viele denken sie wären ein Hochrisikopatient, sind es objektiv gesehen aber gar nicht.

Und andere wiederum sind es, halten sich aber nicht dafür.

Die Hausärzte sollten proaktiv alle Hochrisikopatienten anrufen, dringend raten sich selbst zu isolieren. Und die Impfung vornehmen. Ggf mit mobilen Impfteams.

Und die Gemeinde vor Ort stellt so lange die Versorgung mit Lebensmittel etc sicher.

Wenn wir damit 70-80% der Intensivpatienten vermeiden, dann ist sehr viel erreicht.

Freuen wir uns doch..

.. dass neue Produktionstätten genehmigt werden. Warum wieder Skepsis im Forum, warum wieder "ja aber". Warum nicht einfach Klappe halten?

Geduld lernen. Gute Chance hierzu aktuell...

Am 26. März 2021 um 16:36 von Bender Rodriguez

Zitat: Ausserdem wurde AZ so niedergemacht, dass will hier eh kaum jemand.

Ich bin mit AZ geimpft.

Das ist sicher kein Grund alle Vorsicht außer Acht zu lassen. Eine gwissen Entspannung fühle ich dennoch. Das kann ich jedem nur empfehlen.

16:36 von Bender Rodriguez

Wieso soll die EU Export untersagen?
.
ich weiß nicht aber was interpretieren sie in meinen Beitrag so alles rein ?

Zitat "wenn die EU Behörden sich mal wirklich ins Zeug gelegt haben
dann sollte es doch auch erstrangig mal der EU nützen"

Das hat bestimmt Zukunft.

Es zeichnet sich ja bereits ab, dass weder die Impfung noch eine durchgemachte Krankheit zuverlässig vor zukünftigen Varianten schützen. Diejenigen, die Corona den Grippeviren zugeordnet haben, haben wohl recht behalten: Das dürfte ein Teil zukünftiger Grippe-Impfungen werden.

@ 16:51_vriegel- Fortsetzung

Das wird aber nicht nur daran scheitern, dass man den Arztpraxen viel zu spät und viel zu wenig Impfstoff gibt.

Es wird auch daran scheitern, dass die Praxen das nicht abbrechen können.

Es müsste also - anstatt eine Verordnung für Mallorca Urlauber zu verhängen - im Gesundheitsministerium schnellstens eine Verordnung her die die Verteilung des Impfstoffes und die Entlohnung von Arztpraxen für das proaktive Zugehen auf die Hochrisikogruppe regelt.

Stichwort Pragmatismus.

16:44 von Opa Klaus Danke für

16:44 von Opa Klaus

Danke für Ihren treffenden Kommentar !
Bleiben Sie und Ihre Familie gesund !

Mutmacher

Es tut sich was in Sachen Impfungen - und es ist auch allerhöchste Zeit. Ich bin sicher, dass in den nächsten drei Monaten die Verimpfung der Bevölkerung deutliche Fortschritte macht - und das muss sie auch! Wenn zu Beginn des 3.Quartals auch das bereits jetzt vielgelobte Vakzin von CureVac auf den Markt kommt, sollten wir über genügend Impfstoff verfügen.
Impfen, impfen, impfen - rund um die Uhr muss die Devise lauten!

@16:55 von falsa demonstratio

Nach der ersten Impfung sollte man keine der Vorsichts- und Hygienemaßnahmen, geschweige denn die verbindlichen Regelungen, außer Acht lassen: Den wirklichen Impfschutz haben Sie erst kurz nach der 2. Impfung; durch die 2. Impfung steigert man die Antikörper auf das 10-20fache, übrigens egal, mit welchem Corona-Imfpstoff Sie geimpft werden.

16:53 von Opa Klaus Auch dazu

16:53 von Opa Klaus

Auch dazu volle Zustimmung !
" Bedenkenträger " scheint " en vogue " zu sein.

16:54 von

16:54 von Postquestioner

Warum sollte die EU Angst vor einer
Imageniederlage betreffend SputnikV haben ?

Der muss erst geprüft werden - wie jeder andere Impfstoff bisher auch. Dauert ca. 4 Wochen bis 3 Monate .

16:57 von marvin Haben Sie

16:57 von marvin

Haben Sie für Ihre Behauptungen auch belastbare Belege ?
Ich habe sowas jedenfalls bisher nicht gehört/ gelesen !

@Rodriguez, 16:36 Uhr

Meine Frau und ich wurden vor zwei Wochen mit AZ geimpft. Wir sind froh und dankbar, diesen Impfstoff erhalten zu haben (und das ohne Nebenwirkungen). Ich kann nur jedem Bürger dazu raten, entsprechende Impfangebote wahrzunehmen und nicht auf Verschwörungstheoretiker hereinzufallen.

17:01 von andererseits Das

17:01 von andererseits

Das haben aber wohl wieder einige nicht mit bekommen oder nicht mit bekommen wollen.

@ postquestioner 16:54

"Die EU hat Angst vor einer Imageniederlage durch Sputnik V"

Jaja, die EU hat Angst vor einer Immageniederlage. Genauso wie der FC Köln Angst vor einer Niederlage gegen den FC Bayern hat. Und Menschen haben am Stammtisch Angst, dass die Entchen auf dem Karpfenweiher von Haifischen gefressen werden. Zumal die Politiker aus der EU ausschließlich aus Teichwirten bestehen. Es geht hier dezidiert um den Antrag auf Zulassung des Impfstoffes Sputnik V. Dieser muss eine Prüfung durch die EMA bestehen. Nach Zulassung rollen aber keine 100 Taigatrommeln mit Millionen Impfdosen durch Polen, vielmehr geht es um eine mögliche Produktion von Sputnik V in der EU. Diese wird ob Zulassung nicht an Ostern starten. Also können die Entchen auf dem Karpfenweiher noch lange ungeimpft schwimmen.

17:11 von Opa Klaus Danke,

17:11 von Opa Klaus

Danke, Sie haben mir an einem bescheidenen Tag ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Man sollte generell wieder

Man sollte generell wieder Medikamente in Deutschland herstellen. Die Produktion komplett nach Indien und China zu geben war ein großer Fehler. Man schafft Arbeitsplätze - spart Transportkosten, schont die Umwelt und ist nicht mehr von anderen Staaten abhängig. Es reicht ja schon eine gestrandetes Schiff im Suez Kanal um Knappheit in der EU zu schaffen.

@ vriegel, um 16:51

Da sind wir, was selten genug der Fall ist, einmal einig.

Das “Impfen, was das Zeug hält“, habe ich letztlich auch so aufgefasst, dass jede Impfdosis am Ende eines Impftages in irgendeinem Oberarm landen sollte, bevor sie vernichtet wird.

Die Hausärzte werden wohl genauso verfahren, wie Sie das vorschlagen.
Gerade vorhin sprach ich mit meiner Nachbarin, die ihren Hausarzt bei sich zu Hause erwartet, weil ihre 95jährige Schwiegermutter daheim geimpft werden muss.

Niemand anderes wird geimpft - wäre hinreichend(!) Impfstoff da, könnten ihre Schwiegertochter und ihr Sohn ja im Grunde mit geimpft werden, da träfe obiges Motto zu:
“Impfen, was das Zeug hält...“

Ich tät mich dann ja auch anschließen...
Kommt schon noch...

@ ich1961.

.. nicht dafür. Ich schreibe immer aus dem Bauch raus. Lese auch Ihre Kommentare sehr gerne.

@ 16:57_marvin- zukünftige Grippeimpfung

Corona Viren kursieren schon seit Jahrzehnten endemisch in der Population. Geimpft wird meines Wissens nach dagegen nicht.

Wir impfen nur gegen Influenza Viren.

Eine mehr oder weniger jährlich wiederkehrende Impfung für die Risikogruppe wäre natürlich ein bomben Geschäft.

Wie bei der Grippe auch denke ich aber, dass die meisten, wenn Sie einmal eine starke Immunantwort ausgebildet haben, lebenslang immun sind, auch gegen die voraussichtlich immer wiederkehrenden Varianten. Ggf mit jährlich leichtem Schnupfen.

Erst im höheren Alter oder / und mit abnehmend funktionierendem Immunsystem wird eine Impfung dann erforderlich.

Übrigens: BioNTech hat auch eine Impfung gegen die Influenza in der Pipeline. Sogar schon vor Corona gestartet, aber noch in der Präklinik

Am 26. März 2021 um 17:01 von andererseits

@16:55 von falsa demonstratio

Zitat: Nach der ersten Impfung sollte man keine der Vorsichts- und Hygienemaßnahmen, geschweige denn die verbindlichen Regelungen, außer Acht lassen: Den wirklichen Impfschutz haben Sie erst kurz nach der 2. Impfung; durch die 2. Impfung steigert man die Antikörper auf das 10-20fache, übrigens egal, mit welchem Corona-Imfpstoff Sie geimpft werden.

Der Sinn Ihres Postings als Antwort auf meinen Beitrag erschließt sich mir nicht.

...ttestEineMeinung

Erstmal gute Nachrichten, wenn auch leider zu spät.

Das Werk hätte - mit staatlicher Finanzierung - schon deutlich früher in Betrieb gehen können.

Ebenso hätte man zusätzliche Produktionskapazitäten bei anderen Herstellern schaffen können.

Naja, blicken wir in die Zukunft:

Pandemiebekämpfung ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Wir sollten allerdings dafür sorgen, dass beim nächsten Mal die Impfstoffe schon direkt nach der Zulassung in grossen Mengen zur Verfügung stehen, damit uns nicht wieder unterwegs die Puste ausgeht.

Das nächste Mal?

Ja, in Indien ist gerade eine Mutante am Start, gegen die eventuell die aktuellen Vakzine nicht sehr wirksam sind.
Zum Glück ist die Hauptarbeit bei der Entwicklung der RNA-Impfstoffe schon getan - die Anpassung dauert mit Glück nur wenige Wochen.
Was wir dann brauchen, sind Produktionskapazitäten.
Die dürfen wir nicht aus wirtschaftlichen Gründen gleich wieder einstampfen...

um 16:35 von frische Unterhose

Wann wird denn endlich der Sputti zugelassen?

Kann mir bitte einmal einer der User hier erklären, was so toll und wunderbar an dem Impfstoff Sputnik V aus der RF ist.

Bisher gab es noch keine Erklärung für diese Festlegung.

Wir stellen uns solidarisch hinten an

Ich bin mal gespannt, ob wir uns wieder solidarisch hinten anstellen, weil GB die besseren Verträge abgeschlossen hat.

Vielleicht kommen wir aber diesmal auch in der Verlosung zum Zuge und die deutsche Impfgeschwindigkeit wird schneller.

Wir haben ja kein Tempolimit; auch nicht für Impfungen

Nachdem die zwei..

... neuen Produktionsstätte noch nicht im Einsatz sind, der smarte Lockdown aber noch gültig ist, bin ich gespannt auf die Geburtenrate 2022.Opps nur mal so dahingestellt. Da brauchen wir wohl auch med. Personal :-)

...ttestEineMeinung @26. März 2021 um 16:50 von Nettie

Die Genehmigung war hier eher keine Frage des "ob", sondern nur des "wann".

Insofern und bei der aktuellen Nachfrage hält sich also das Risiko z.B. für Biontech Pfizer in Grenzen.

Wenn wir, also der Staat, dieses Risiko schon früher in höherem Maße übernommen hätten, dann würden die Werke schon länger laufen.
Vor der Impfstoffzulassung haben sich die Firmen da nämlich deutlich mehr zurück gehalten.
So altruistisch ist dann doch kein Unternehmen, da muss die Allgemeinheit ran.

@16:44 von Opa Klaus

Da stimme ich Ihnen ausdrücklich zu und füge noch hinzu: Pandemiebekämpfung sollte eigentlich etwas überparteiliches sein. Aber der die FDP dominierende Lindner und vor allem die Blau-braunen machen daraus mehr und mehr ein Parteithema. Letztere versuchen damit bei den Corona-Leugner*innen und Quer"denken"den zu fischen, nachdem ihnen das Flüchtlings- und Islam-Thema mehr und mehr abhanden kam. Und bei der Corona-Verharmlosung kann man die alten Parolen "Merkel muss weg..." beibehalten und muss keine neuen Schilder malen.
Ich hoffe mit Ihnen, dass "letztlich die vernünftigen Menschen" die Pandemie meistern, ohne Ignoranten.

Der Impfstoff Sputnik ist

Der Impfstoff Sputnik ist doch schon politisiert worden. Ich habe aber zu diesem Impfstoff das größte Vertrauen und so lasse ich mich nur mit diesem Impfstoff impfen.So,und nun können viele hier gegen meine pers. Entscheidung Sturm laufen, aber dies ist der beste Impfstoff,welcher z.Zt. auf dem Weltmarkt gehandelt wird.Ich habe in der ehem. DDR mit den Russenimpfstoffen sehr gute erfahrungen gemacht und ich weiß, dass die Russen mit ihren Impfstoffentwicklungen immer ganz vorne mit dabei sind. Wenn durch diesen Impfstoff es schon schwerwiegende Probleme gegeben hätte, dann hätte ihn die dt. Medienlandschaft schon in der Luft zerissen.

Biontech muss nicht mehr so stark gekühlt werden

„ Der BioNTech/Pfizer-Impfstoff musste bisher in speziellen Gefrierschränken bei Temperaturen bis minus 90 Grad aufbewahrt werden. Daher war die Impfung nur in großen Zentren möglich. Nun erlaubt die EMA auch den Transport und die Lagerung der Ampullen bei Temperaturen von minus 25 bis minus 15 Grad - für einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen. Dafür reichen Standardkühlungen für Arzneimittel aus. “

Es war trotzdem nicht nötig die Impfzentren zu errichten.

Kühlzentren wären völlig ausreichend gewesen.

Von denen kann man das Biontech Vaccine an die Hausärzte ausliefern.

Bis zu 5 Tage ist es auch bei normaler Kühlung haltbar. Das ist also logistisch erst mal kein Problem, solange es noch genügend Ungeimpfte gibt.

@ 17:10 von ich1961

Ehrlich gesagt verstehe ich das, wenn das bei den vielen unterschiedlichen Corona-Nachrichten nicht jede*r gleich auf dem Schirm hat.

zwei neue Impfstoffwerke ?

Bleit dann nur die Hoffnung das wir auch etwas von diesen Impstoffen bekommen und vieviel dann in Belgien "verschwinden".

Aber wie bei allen andern Impstoffen auch war wohl die EU mit Ihrer Bürokratie zu langsam.

Wir haben Millionen Impfdosen

Wir haben Millionen Impfdosen bereits vorrätig. Aber anstatt nur genau die Menschen zu impfen, die jetzt potentiell auf Intensiv kommen, impfen wir weiter in der Breite. Es werden kaum 100.000 Menschen auf Intensiv landen.

Um einen lockdown zu vermeiden müsste man jetzt selektiv vorgehen. Und das geht nur über die Hausärzte. Die kennen die Risikopatienten besser als die meisten sich selber.

Das Problem ist, dass halt nicht nur Risikopatienten auf Intensiv landen und teilweise schwere Krankheitsverläufe haben, sondern auch bisher fitte Mittzwanziger bis Mittvierziger. Die Oma meiner Frau hat eine Covid19-Infektion mit leichten Symtomen überstanden, eine deutlich jüngere Bekannte ist nach ihrer Infektion jetzt zwar SARS-COV2-negativ, leidet aber immer noch an Kurzatmigkeit.

AstraZeneza mal drohen

Mit Steuerprüfungen und anderen nervigen Konrollen - den ganzen Tag - sobald wir Sie nicht mehr brauchen.

Steuergelder von uns?

Es geht so verrückt weiter - trotz nur Notfallzulassung werden für Impfstoffe, deren Wirkungen auf uns Menschen noch gar nicht absehbar sind, neue Fabriken gebaut.
Unser Immunsystem wird nicht mehr erwähnt - nur noch Impfungen gegen Viren, die, wie jeder weiß, ständig mutieren, - die Pharmaindustrie und ihre Aktionäre, auch Bill Gates, freuen sich.
Unsere Politiker sind völlig medizinisch blind, um die Gefahren zu erkennen. Im Gegenteil, jeder der sich kritisch äußert, wird diffamiert.
Demokratie? Ade.

17:09 von Adeo60

also ich sehe in den aktuellen "Verschwörungstheorien" erst mal nen Vorteil
komme ich schon schneller zu meiner Impfung

@ vriegel

die Kausalität einer disruptiven Immununisierung ist im Kontext eines dualen Prozesses der Aktivierung der hormonalen Inkontinenz zu sehen. Marginale Differenzen zur deskrutiven Abstinenz von medizinischen Klustern sind divergent zur realpsychischen Disharmonie in der intellektuellen Wahrnehmung. Soll heißen, ich lasse mich impfen, egal mit was.

@ Opa Klaus, um 17:33

“...bin ich gespannt auf die Geburtenrate 2022.“

Diesen Gedanken hatte ich letztes Jahr beim ersten Lockdown, als man hier Klopapier und die Franzosen Verhüterli horteten...

Was ist denn nun hier draus geworden, ich muss doch gleich mal die deutsche Geburtenrate googeln...

17:37 von vriegel

solange es noch genügend Ungeimpfte gibt.
.
aktuell sind wohl knapp 4 Mill komplett geimpft
(nach 3 Monaten)
denke es wird wohl noch einige Zeit dauern bis sich da signifikant was ändert

16:50 von harry_up

"Der gewissenhafte Maurer" (Gedicht v. O. Reutter): "Jetzt fang' wir gleiiiiiich...an!" :-)
.
sie meinen schwach anfangen
und stark nachlassen :-)

AstraZeneca - Impfstoff ...

wird also in den Niederlanden schon produziert, aber man weiß den Auftraggeber nicht.
Wie immer,
AstraZeneca sehr geheimnisvoll.
Na denn man los, Investigativjournalisten.

Dann könntet Ihr Investigativjournalisten auch gleich noch ermitteln, wie häufig die 7. Dosis von BioNTech weggeworfen wird, weil nicht zugelassen.
Ein bayrischer (Impf)Arzt bemüht sich seit Wochen um juristische Klärung beim PEI/STIKO u.a., da nicht klar ist, waß den Ärzten (strafrechtlich) "blüht", wenn Sie diese 7. Dosis verabreichen. Daher werden seiner Erfahrung nach in 70% der Fälle in Bayern, möglicherweise auch in anderen Bundesländern diese 7. Dosis weggeworfen.

16:41 von DerOstbayer

Die Sputnik-Hersteller haben es bis heute nicht geschafft, einen Antrag auf Zulassung zu stellen
.
wahrscheinlich geben die sich wenig Erfolgsaussichten
wenn es genau so gehandhabt wird wie Nordstream 2

17:44 von MKir13

leidet aber immer noch an Kurzatmigkeit.
.
... ,aber zumindest atmet er noch !

um 17:01 von andererseits

Den wirklichen Impfschutz haben Sie erst kurz nach der 2. Impfung; . . .

Es gab vor längerer Zeit hier auf TS mal eine Information über das Impfen und die Wirkungen und Zeiträume bei 1ter und 2ter Impfung.

Lt. dem damaligen Bericht beginnt die Wirkung der 1ten Impfung nach ca. 14 Tagen und braucht dann ca. 3 Wochen zur Wirksamkeit. Danach kann die 2te Impfung erfolgen, die dann auch wieder 2 Wochen braucht, bis der vollständige Schutz durch die Impfungen erreicht ist.

Zwischen der ersten Impfung und der vollständigen Wirksamkeit vergehen also ca. 5 Wochen.

Nur so als Einwurf für alle Interessierten, die meinen: "Gestern geimpft [erste Dosis], heute kann ich alles wieder machen". Das scheint leider nicht so zu sein.

@ andererseits. 17:37

Aber der die FDP dominierende Lindner und vor allem die Blau-braunen machen daraus "mehr und mehr ein Parteithema. Letztere versuchen damit bei den Corona-Leugner*innen und Quer"denken"den zu fischen, nachdem ihnen das Flüchtlings- und Islam-Thema mehr und mehr abhanden kam. Und bei der Corona-Verharmlosung kann man die alten Parolen "Merkel muss weg..." beibehalten und muss keine neuen Schilder malen."

Bin da ganz bei Ihnen, und finde es traurig, dass die Oppositionsparteien, obwohl sie 0,00 an Lösungsvorschlägen präsentiert haben, jetzt die BR angreifen. Lindner ist hierfür ein Paradebeispiel. Eine Partei, welche in diesen Zeiten in der Verantwortung steht, wie Union und SPD kann nur verlieren. Der Zorn der Unzufriedenen richtet sich per se gegen die Regierungspartei. Was solls, Gesundheit isr mir persönlich wichtiger als Politik. Wenigstens argumentieren die Grünen relativ vernünftig. Naja, der September ist nicht mehr fern. Mich betrifft das Ganze sowieso nicht mehr.

17:50 von Kritisch1234

deren Wirkungen auf uns Menschen noch gar nicht absehbar sind, neue Fabriken gebaut.
.
verstehe ihr Problem nicht
müssen sie sich impfen lassen ?
Stören sie sich auch an einer Fabrik für Silicon Implantate für Brüste oder für Viagra ?
Es besteht scheinbar ein Bedarf nach derlei Dingen,

18:04 von Opa Klaus

Mich betrifft das Ganze sowieso nicht mehr.
.
klappt es jetzt mit ihren Auswanderungsplänen
gut genug werden sie es sich ja überlegt haben
alles Gute und laden sie uns mal ein :-)

um 17:50 von Kritisch1234

Unser Immunsystem wird nicht mehr erwähnt - nur noch Impfungen gegen Viren, die, wie jeder weiß, ständig mutieren, - die Pharmaindustrie und ihre Aktionäre, auch Bill Gates, freuen sich.
Unsere Politiker sind völlig medizinisch blind, um die Gefahren zu erkennen. Im Gegenteil, jeder der sich kritisch äußert, wir diffamiert

Sie haben ja soooo recht. In einem Artikel auf "https://www.mimikama.at" wird über die Webseite eines "?genialen?" englischen Arztes berichtet: "https://www.mimikama.at/aktuelles/coleman-impfstoffe-massenvernichtungs…".

Mimikama.at kommt zu dem Schluss, daß es sich bei den Posts des Arztes auf BrandNewTube.com um Fake handelt.

Stammen ihre bahnbrechenden Erkenntnisse von dort?

@ Kritisch1234

Es geht so verrückt weiter - trotz nur Notfallzulassung werden für Impfstoffe, deren Wirkungen auf uns Menschen noch gar nicht absehbar sind, neue Fabriken gebaut.

Doch, is absehbar. Immun gegen Covid. Millionenfach belegt.
Wem das nicht reicht, der kann ja bis zum St. Nimmerleins Tag abwarten und Tee trinken.

@Gesellschaftskrise

"Der Impfstoff Sputnik ist doch schon politisiert worden. Ich habe aber zu diesem Impfstoff das größte Vertrauen und so lasse ich mich nur mit diesem Impfstoff impfen.So,und nun können viele hier gegen meine pers. Entscheidung Sturm laufen, aber dies ist der beste Impfstoff,welcher z.Zt. auf dem Weltmarkt gehandelt wird."

Ach bitte, ich möchte Ihnen Ihre Entscheidung für nur diesen Impfstoff nicht ausreden. Aber verstehen tue ich dies nicht.
Die bislang zugelassenen Stoffe haben sehr gute Wirksamkeit, unterschiedlich, aber alle besser als die Grippeimpfung.
Meine Entscheidung wäre: werde ich zur Impfung geladen, ist es mir vollkommen egal, welchen ich bekomme. Alle sind zugelassen und wirksam.
Und wenn Sputnik oder chinesische oder indische hier zugelassen sind, nehme ich die genauso gerne wie die anderen.

Impf Kritisch 1234

Unsere Politiker sind völlig medizinisch blind, um die Gefahren zu erkennen. Im Gegenteil, jeder der sich kritisch äußert, wird diffamiert.
Demokratie? Ade.

Demokratie heißt aber nicht, dass ich jedem den impfkritischen Quatsch auf Ohr drücken muss.

also Astra Zenica.

... möchte ich nicht.Kommt aus England und ich spreche besser französisch. Bei Biontech gab es ja auch schon Nebenwirkungen,welche zu Phantasievorstellungen von Glück führten. Schrecklich. MODERNA ist mir zu modern. Bestimmt nur für schicki mickis. Johnsen&Johnson... sind bestimmt Zwillinge die alle abzocken wollen. Sputnik? Ich will doch nicht als Kosmonaut enden. Tja, überlege gerade... Vielleicht das neue Vitaminöl aus dem schwäbischen von Breitenbacher.. hält jung und fit. Das Superserum von Breitenbacher.. Leute, ich kann nichtehr

@ Sisyphos3

aktuell sind wohl knapp 4 Mill komplett geimpft

Mehr als in GB.


... denke es wird wohl noch einige Zeit dauern bis sich da signifikant was ändert

Bis Ende September sind alle geimpft. Bis auf die 5% Impfverweigerer.

@Opa Klaus 16:53

„ dass neue Produktionstätten genehmigt werden. Warum wieder Skepsis im Forum, warum wieder "ja aber". Warum nicht einfach Klappe halten?
Geduld lernen. Gute Chance hierzu aktuell...“

Das geschieht, weil manche Menschen dies dringend brauchen, einen „Prügelknaben“ für alles Schwierige im Leben, den Eigenanteil an Pflichten allerdings nicht sehen/leisten mögen. So wie es Menschen gibt, die sich immer für alles verantwortlich fühlen.
Die Balance wird gesucht.

EMA genehmigt zwei neue Impfstoffwerke

Ich hoffe die EU verteilt die Produkte die da hergestellt werden gerecht zuerst an die EU Mitglieder und die Bedürftigen im Rest der Welt und nicht an die Impfweltmeister die können schon für sich alleine Sorgen

@ Sysiphos 3. 18:03

"klappt es jetzt mit ihren Auswanderungsplänen
gut genug werden sie es sich ja überlegt haben
alles Gute und laden sie uns mal ein "

Corona hat uns zurückgeworfen. Haus in Thailand sollte 04/22 fertig sein und 06/22 sollte der Umzugscontainer vor der Tür stehen. Wie siehts mit Ihrer Impfung aus?

@ vriegel

... schnellstens eine Verordnung her die die Verteilung des Impfstoffes und die Entlohnung von Arztpraxen für das proaktive Zugehen auf die Hochrisikogruppe regelt.

Die Hochrisikogruppen sind praktisch voll durchgeimpft.

um 18:25 von Opa Klaus

... möchte ich nicht.Kommt aus England und ich spreche besser französisch. Bei Biontech gab es ja auch schon Nebenwirkungen,welche zu Phantasievorstellungen von Glück führten. Schrecklich. MODERNA ist mir zu modern. Bestimmt nur für schicki mickis. Johnsen&Johnson... sind bestimmt Zwillinge die alle abzocken wollen. Sputnik? Ich will doch nicht als Kosmonaut enden. Tja, überlege gerade... Vielleicht das neue Vitaminöl aus dem schwäbischen von Breitenbacher.. hält jung und fit. Das Superserum von Breitenbacher.. Leute, ich kann nicht mehr

You made my day.

Nach dem Beitrag schäme ich mich fast, möglichst sachliche Beiträge zu schreiben.

@OpaKlaus um 18:25

Danke! Man kann es eigentlich nur noch mit Galgenhumor ertragen, was hier alles so zu lesen ist.
Und "der" gesunde Menschenverstand wird inzwischen zu allem möglichen geradezu mißbraucht, der arme-;))

Darstellung: