Abgasskandal: VW will Schadenersatz von Winterkorn und Stadler

Kommentare

Schadensersatz?

Der steht aber dann nur den geschädigten Autofahren zu und nicht einem Konzern der mit vielen Mittätern und Mitarbeitern diese Verbrechen begangen haben.

VW möchte gern Schadenersatz vom Herrn

Winterkorn. Geschenkt ! Ich würde den Herrn Winterkorn einen Flug nach Amerika bezahlen. First Class natürlich mit dem Rückflug könnte es aber ein paar Jahrzehnte dauern.

Abgasskandal !

Wie immer behaupten beide von nichts was gewusst zu haben, und nach Bekanntwerden alles für die Aufklärung getan zu haben. Beide wollen ihre beiden Hände wie üblich in aller Unschuld waschen.
Ich denke, dass es aber nicht nur an den beiden gelegen haben kann, es liegt viel mehr in dem Wahn, Kasse ohne Ende zu machen, ohne Rücksicht auf Anstand und Moral. Es ist ja nicht nur VW und Audi, sondern auch Daimler, auch da wurde getrickst ohne Ende, um noch mehr Geld und noch mal Geld zu verdienen, weil die unendliche Gier das eigentliche Ziel all dieser Unternehmen ist.
Nicht nur in der Autobranche ist dies so, sondern auch in etlichen anderen wird das gleiche Ziel vorgegeben und angestrebt. Da zählen dann keine Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Klimaschutz, Naturschutz oder die Menschen vor Ort keinen Cent. Da wird ausgebeutet bis zum bitteren Ende und dem goldenen Klo ! Und so manche Regierung mischt kräftig mit und so mancher Politiker wird unendlich reich !

Abgasskandal !

Das Ganze ist reine Augenwischerei, da will der Konzern nur von all den Mittätern und Mitwissern ablenken, und vielleicht ein paar Euro zurück holen, die durch die Schadenersatzzahlungen verloren gingen.
Und all die Mitwisser und Mittäter gehen frei nach Hause !
Was für eine entsetzliche Schande, aber typisch für den Größenwahn und der unendlichen Gier !!

Die Blinden, Taubstummen und Lahmen von Breughel

Der Aufsichtsrat weiß über seine Anwaltsfirma bereits seit weit über 5 Jahre das die Herren Winterkorn und Stadler ihre Aufsichtspflicht verletzten und verletzt haben. Warum hat der Aufsichtsrat dann nicht SOFORT was unternommen. Ebenso dürfte der Aufsichtsrat neben den 3 Großaktionären auch aus persönliche Gespräche mit der Geschäftsführung , die beiden genannten Herren, sich sofort informiert haben. Denn wer sofort sein Anwaltsbüro beauftragt , so geschehen durch den Aufsichtsrat muss wissen , gewusst haben das es brennt.
Mich erstaunt das es bei VW nur Blinden, Taubstummen und Lahmen gegeben hat. Ich muss immer diesbezüglich an diesem wunderbaren Ölgemälde von Pieter Breughel denken der hellseherisch im 15.Jahrhundert schon das VW Management darstellte.

Wofür ...

... haben solche Industriegiganten eigentlich einen Aufsichtsrat ? l

Peinliches Theater

Lustig, wenn Clan-Mitglieder sich gegenseitig auf Schadenersatz verklagen!

@Traumfahrer - Das Ganze ist reine Augenwischerei

In Deutschland ja (haftungsbefreite Manager mit US Gehältern & Bonis),
in Amerika müsste er zahlen.
Des gleichen gerade bei einem Staatskonzern
mit Milliardenverlußt, Management hat sich Lohnerhöhung mit Bonis gegönnt und Pseudo
Gewerkschaft hat den Mitarbeitern eine Nullrunde verordnet, zudem soll der Steuerzahler auch noch bluten.

wird die Herren nicht sehr schocken

.... wenn der Schadenersatz durchgeht, wird der sicherlich von einer Versicherung getragen. ..... und diese graue Eminenz verteilt dann den Schaden auf viele kleine Schäfchen...Solidargemeinschaft der versicherten....

gähn, ist das langweilig....

Was für ein Quatsch

Winterkorn wollte nur das Beste für den Konzern, nämlich maximalen Profit. Dass das so nicht klappt, konnte er ja auch nicht wissen. Wieso verklagt man ihn jetzt?

zu spät

Diese Erkenntnis kommt ja ziemlich spät.

Na da bin ich ja mal gespannt,...

...ob die beiden Herren ihr "Sparbuch" nicht schon geplündert haben und die Kohle in einen sicheren Hafen verbracht haben?!

---

Glaubt den VW & Audi wirklich, daß sie noch Geld von diesen feinen Herren nachträglich holen können?
-
Da fällt wohl eher Weihnachten und Ostern auf demselben Tag, bevor das Geld fließen wird.

Winterkorn erhält täglich

Winterkorn erhält täglich eine VW Rente von mindestens 3.000 Euro.
90.000 imMonat.
Pervers genug.
Vielleicht kann hier VW aktiv werden

Wieso Schadensersatz?

@ werner1955
Schadensersatz? Der steht aber dann nur den geschädigten Autofahren zu

Geschädigt? Es geht um ein paar Milligramm Stickoxide. Da würde ich jetzt nicht unbedingt von geschädigt sprechen, denn die meisten Dieselautos pusten wahrscheinlich mehr davon raus.

Im letzten Satz steht :

Die Wiedergutmachung hat den Konzern bisher mehr als 32 Milliarden Euro gekostet.
Bisher,das heißt,Niemand weiß wieviel noch kommen kann.
Viel Geld,das man auch zum Beispiel in die Entwicklung neuer,moderner emissionsfreier Antriebe stecken hätte können.
Vor allem auch eine gewaltige Summe,Welche der Konzern erst einmal aufbringen muss.
Wenn es dem Konzern tatsächlich möglich ist diese Summe aufzubringen,müssen auch die Gewinne vorher gewaltig gewesen sein.
Für die Kunden würde das bedeuten,dass sie total überteuerte Preise bezahlt haben.
So zumindest meine einfache Logik.

um 14:13 von frische

um 14:13 von frische Unterhose
>>Was für ein Quatsch
Winterkorn wollte nur das Beste für den Konzern, nämlich maximalen Profit. Dass das so nicht klappt, konnte er ja auch nicht wissen. Wieso verklagt man ihn jetzt?<<
_____

Richtig! Die Jungs haben halt Karl Marx gelesen und versucht ihn umzusetzen:

"... Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens...<<
(MEW, Bd. 23, S. 788)

Gruß, Wolfgang

Da wird nichts

mehr zu holen sein, hatten viel Zeit sich was einfallen zu lassen, alles weg.
Mal abwarten was der Konzern macht, wenn die Kunden nicht so mitspielen bei den Batterieautos, und in China wegen Einmischung nicht mehr die 40 Prozent Umsatz kommen.
Bestimmte Fehler kann man nur einmal machen, besonders wenn sie so einseitig weiter geführt werden.

Eine tolle Neiddiskussion

@ zomil:
Winterkorn erhält täglich eine VW Rente von mindestens 3.000 Euro. 90.000 imMonat. Pervers genug. Vielleicht kann hier VW aktiv werden

Kann man jede Rente willkürlich kürzen?

Keine Sorgfaltspflichtsverletzung erkennbar

Für den TÜV in Deutschland gab es an den Abgas-optimierten Autos doch nichts zu beanstanden und alle Auto haben ihre ASU-Plakette erhalten. Allenfalls die TÜV-Prüfer sahen nach der Abgasprüfung etwas arg verrußt aus.

14:13 von frische Unterhose

>>Was für ein Quatsch
Winterkorn wollte nur das Beste für den Konzern, nämlich maximalen Profit. Dass das so nicht klappt, konnte er ja auch nicht wissen. Wieso verklagt man ihn jetzt?<<

Richtig. Hier geht es keinesfalls um Betrug des VW-Konzerns und seiner daran beteiligten Topmanager an den Kunden bzw. den Bürgern durch in betrügerischer Absicht herbeigeführte und verschleierte Umweltverpestung.

Nach nunmehr gut 5jähriger (fünf) Erstellung eines Gutachtens, kann der VW-Aufsichtsrat leider nicht mehr umhin, den beiden Herren Sorgfaltspflichtverletzung im Umgang mit dem durch "unbekannte Mächte" verursachten Betrug anzulasten. Weniger geht leider nicht, damit man dem Aufsichtsrat nicht selbiges vorwerfen könnte. Diese Klage ist die mildeste aller Varianten. Offenbar sind wir in der "Ausklingphase" dieses Betruges.

Für bandenmäßig begangenen Betrug in diesem Ausmaß müssten die Bandenchefs, sollte man ihrer jemals habhaft werden, schon mit einer Höchststrafe von 10 Knast rechnen.

@ frische Unterhose, mehrfach...

Zuerst dachte ich, Sie scherzen.
Aber Sie meinen den Quatsch, den Sie da schreiben, tatsächlich ernst?

Au Backe, da haben Sie aber auch gar nichts verstanden...

@ frische Unterhose, um 14:43

re @ zomil

“Kann man jede Rente willkürlich kürzen?“

Wieder so eine Frage, die nicht ernst gemeint sein kann... Egal.

Aber vielleicht befassen Sie sich doch einmal mit dem Hintergrund und den Folgen der “Abgas-Schönfärberei“.

Dahinter steckt weitaus mehr als “ein paar mg Stickoxide“.

Einfach mal googeln, bevor Sie Winterkorn auch noch einen Heiligenschein verpassen.

um 14:43 von frische Unterhose

"Kann man jede Rente willkürlich kürzen?"
Nein, nicht willkürlich, ich gehe mal davon aus, daß auch für Herrn Winterkorn die ortsüblichen Pfändungsfreigrenzen gelten.

von frische Unterhose 14:19

Geschädigt um ein paar Milligramm Stickoxide ? Ist es nicht ein bisschen mehr ? Ein lapidarer Kommentar.
Und wer einem Abgasbetrüger nicht 3000 Euro Rente am Tag gönnt, der ist neidisch ?

@ harry_up

Ich habe die Beiträge von frische Unterhose als mit ironischem Unterton versehen verstanden.

Meinen Sie, ich verstehe da falsch?

unbedingt von geschädigt sprechen?

von frische Unterhose @

Also massiver Wertverlußt , Fahrverbote und höher Verbrauch nach den Updates sind für Sie kein Verlußt?

14:51 von Thrombosen-Paul

«Für den TÜV in Deutschland gab es an den Abgas-optimierten Autos doch nichts zu beanstanden und alle Auto haben ihre ASU-Plakette erhalten. Allenfalls die TÜV-Prüfer sahen nach der Abgasprüfung etwas arg verrußt aus.»

Die verrußten Prüfer beim TÜV können immer nur das prüfen, was bei der Prüfung auf dem Rollenprüfstand an Abgasen aus dem Auspuff raus kommt.

Zugang zur Steuerungssoftware haben sie nicht, und auch im realen Fahrbetrieb können sie eine "Abschalt-Automatk" gar nicht erkennen. Das gerade war ja der Clou der Betrugssoftware, von der die Herren selbstverständlich Kenntnis hatten.

«Keine Sorgfaltspflichtsverletzung erkennbar.»

Kann man so sehen. War schon sehr sorgfältiger Betrug, der nur entlarvt wurde, weil es in den USA jenen aufmerksamen Mann mit Nachnamen: "Mr. German" gab. Ist die Note von Ironie an der Geschichte, dass Mr. German von jenseits vom Großen Teich den Betrügern aus Germany auf die Schliche kam.

German Depp Winterkorn. Schlimmer als Weizenkorn.

@ proehi, um 15:21

re @ harry_up

Beim ersten dachte ich auch noch an einen Scherz...
Danach - leider - nicht mehr, obwohl ich von dem User in der Tat ernsthaftere Kommentare kenne.

ganzes Vermögen dahin verschoben?

Thrombosen-Paul @

Das ist doch schon mal ein guter Anfang, weil somit kann auch der Staat und die Aktionäre da nichts mehr ausbeuten.

US-Umweltbehörden?

//Volkswagen hatte auf Druck der amerikanischen Umweltbehörden vor fünfeinhalb Jahren zugegeben, millionenfach Diesel-Abgaswerte durch eine Abschalteinrichtung in der Motorsteuerung manipuliert zu haben.//

Also US und Umwelt, das passt bis heute noch nicht so richtig. Ich gehe davon aus, dass US-Behörden bereits weit vorher von diesem Regelverstoß gewusst haben und VW erstmal richtig in diesen Morast treten und schließlich voll auflaufen ließen. So haben die TOP-Manager bei VW ihre Gewinne gezählt und die Sektkorken knallen lassen und den Vollstart in die E-Zeit verpasst. Zeitgleich ging in USA eine Rakete ab: Elon Musk zauberte eine Riesenfabrik aus dem Boden und produzierte E-Autos, als wenn er nie etwas anderes getan hätte. Auffällig oder nicht? Man müsste mal beim FBI nachfragen, oder wer immer in den USA für solche Strategien zuständig ist. Und die VW-Manager, ach ja, die waren beim Geld zählen.

@ schabernack

Und warum sahen dann die TÜV-Prüfer trotzdem verrußt aus ?: Weil die VW-Autos nur beim ASU-Prüfvorgang auf diese Software umschalteten, aber auf dem TÜV-Parkplatz vor sich hin rußten. Man hätte daher nicht erst die USA gebraucht, um den Abgasbetrug aufzudecken. Mit Augen auf und gesundem Menschenverstand hätte auch der TÜV diesen Betrug aufdecken können.

Schadensersatz ?

Die Aktionäre haben doch jahrelang gut mit dran verdient am genialen Einfall von Winterkorn & Stadler.

Wenn es danach ginge,

Wenn es danach ginge, dann könnten auch Stadler & Winterkorn die Chinesen auf Schadensersatz verklagen, weil in China diese Abgasbetrugssoftware entwickelt wurde und offenbar doch nicht ganz perfekt war.

15:35 von Thrombosen-Paul / @schabernack

«Und warum sahen dann die TÜV-Prüfer trotzdem verrußt aus ?»

Ich habe noch nie einen verrußten TÜV-Prüfer gesehen. Nicht in meinem Leben in jüngerem Alter mit 2CV und VW Bully Non-Diesel. Seit 20 Jahren gehe ich immer zum gleichen mobilen Prüfer, der sich bestens mit LPG-Antrieben auskennt. Auch der ist weder verrußt noch vergast.

«Weil die VW-Autos nur beim ASU-Prüfvorgang auf diese Software umschalteten, aber auf dem TÜV-Parkplatz vor sich hin rußten.»

Stehe ich auf dem Parkplatz irgendwo mit meinem KfZ. Mache ich den Motor aus, und dann rußt gar nix mehr. Nennt sich Abschaltautomatik Zündschlüssel.

Für Typzulassung ist in Deutschland das KBA zuständig, nicht der Unverrußte vom TÜV. Das KBA ist eine staatliche Behörde, die Unverrußten sind im Namen von Privatunternehmen tätig.

Dicke Rußwolken aus Auspüffen gibt es nur im Comic, beim Lkw am Berg, und bei der Verarsche von der VW-US-Werbung mit: "Green Diesel", in der am Ende die Oma mit verrußtem Gesicht tot umfällt.

um 15:41 von

um 15:41 von Thrombosen-Paul
Wenn es danach ginge,
Wenn es danach ginge, dann könnten auch Stadler & Winterkorn die Chinesen auf Schadensersatz verklagen, weil in China diese Abgasbetrugssoftware entwickelt wurde und offenbar doch nicht ganz perfekt war.
_______
Das ist sehr interessant.
Sie können das bestimmt belegen?
Ich habe beruflich mit ca. einem Dutzend Produzenten von Fahrzeugen in China zu tun.

Gruß, Wolfgang

15:41 von Thrombosen-Paul

«Wenn es danach ginge, dann könnten auch Stadler & Winterkorn die Chinesen auf Schadensersatz verklagen, weil in China diese Abgasbetrugssoftware entwickelt wurde und offenbar doch nicht ganz perfekt war.»

Sollen Sie doch bitte tun, wenn ihnen sonst langweilig ist.

Auch Chinesen lachen gerne mal … und vielleicht lacht sich ein unliebsamer Konkurrent auch China sogar ins Koma.

Nebelkerze

Das ist doch ne Nebelkerze. Es geht nicht darum das hier Schadenersatz erwartet wird. Der jetzige Aufsichtsrat muss per Se Schaden vom Unternehmen fern halten. Nachdem nun der interne Bericht da ist, müssen Sie Klage einreichen. Nur damit Ihnen selbst nichts passiert.

Schadensersatz

VW will Schadensersatz von seinen ex Bossen . Können wir die auch verklagen ? Wegen der Schädigung unserer Atemluft , und den dadurch höherem Krebsrisiko denen wir durch die überhöhte Abgabe von Feinstäuben durch die Abgase der Autos von VW und anderen Fabrikaten ausgesetzt sind ? Das ist doch die wahre Sauerei . Aber darüber spricht man nicht . Stattessen verbreitet man Falschmeldungen ,das unsere Luft ja sauberer geworden ist . Der wahre Grund ist das wegen der Corona Pandemie weniger gefahren wurde ,und deshalb die Luft nicht mehr so stark belastet wurde im letzten Jahr .

Winterkorn hat in einem FAZ

Winterkorn hat in einem FAZ Interview sein exorbitant viel zu hohes Salär damit begründet, dass er über alles Bescheid wissen müsste und immer kurz vor "einem Bein im Knast" stünde, ginge etwas schief.
Dann muss er jetzt auch Verantwortung übernehmen und die Hosen runterlassen.
Entweder hat er geschlampt, dann war er sein Geld nicht wert oder er hat es billigend in kauf genommen.
Beides doof für einen so wichtigen Obermod.

15:25 von harry_up @ proehi, um 15:21 re @ harry_up

Beim ersten dachte ich auch noch an einen Scherz...
Danach - leider - nicht mehr, obwohl ich von dem User in der Tat ernsthaftere Kommentare kenne.

Wäre schön, wenn sich die, die ernsthaft diskutieren wollen, nicht solche Usernamen aussuchen würden. Aber vielleicht erwarte ich da einfach zu viel...

@proehi & @harry_up

Also ich blicke so langsam gar nicht mehr durch. Im vorigen Thread forderten mich einige ansonsten sehr ernstzunehmende Foristen auf, einzusehen, dass Lobbyismus eine tragende Säule der Gesellschaft ist und dessen kritische Betrachtung tumbes Politikerbashing. Man riet mir, mich erst mal darüber zu informieren, wie Demokratie funktioniert, und mich erst anschließend wieder an die Tastatur zu setzen.
Auch den von Ihnen erwähnten Foristen kenne ich eigentlich anders. Ich habe indes in letzter Zeit mehrere Überraschungen erlebt, bei denen ich meine bisherige Einschätzung anderer Foristen überdenken musste.

Werner

Und die Kinder die durch diese erhöhten Abgaswerte Krebs bekommen , was ist mit denen .

@ 14:13 von frische Unterhose

Feinen Humor legen Sie da an den Tag: Der maximale Profit ist das einzige Kriterium für "das Beste für den Konzern", ob da betrogen und systematisch gelogen wird... was soll's.
Mit diesem feinen Humor müsste man auch sagen, dass Nüsslein, Sauter, Löbel und co "nur das Beste" gewollt haben... Allerdings bringt mich dieser Humor nicht wirklich zum lachen, nicht mal zum lächeln...

16:49 von Kaneel

«Wäre schön, wenn sich die, die ernsthaft diskutieren wollen, nicht solche Usernamen aussuchen würden. Aber vielleicht erwarte ich da einfach zu viel...»

Nur am Pseudonym alleine liegt es ja nicht.

@schabernack liest sich auf den ersten Blick auch eher wie Witzbold mit Scherzkeks.

Ich mache Ersnsthaftigkeit so gut wie immer erst einmal daran fest, ob wer @xyz auch mal längere Beiträge mit einer Linie von Argumentation schreibt. Egal, ob aus Eigeninitiative ohne Bezug zu anderen, oder als Erwiderung auf voraus gehende Beiträge.

3 Halbsätze mir Schabernack, Witzbold, und Scherzkeks dabei gehen immer.

@ 16:53 von frosthorn

Meines Erachtens haben Sie da etwas falsch verstanden: Es gibt einen wertfreien Begriff von "Lobbyismus", der tatsächlich für eine strategische systematische Interessenvertretung steht; in diesem Sinne sind auch Sozialverbände, Friday4future, Tierschutzorganisationen etc. Lobby-Verbände. Dann gibt es einen negativ konnotierten Lobby-Begriff, der beschreibt, dass intransparent und auch mit ethisch bedenklichen bis nicht zu tolerierenden Methoden im Untergrund bzw. Hintergrund Interessenvertretung betrieben wird - und dieser negativ konnotierte Begriff kommt dann tatsächlich der Korruption oft nahe oder ist dann sogar deckungsgleich.

17:08 von schabernack 16:49 von Kaneel

Nur am Pseudonym alleine liegt es ja nicht.

Das mag sein. Aber "frische Unterhose", "aua am popo" & co. ist für mich namenstechnisch "unter der Gürtellinie".

@schabernack liest sich auf den ersten Blick auch eher wie Witzbold mit Scherzkeks

Kann man gar nicht nicht mit obigem vergleichen!!!

17:17 von Kaneel

«Nur am Pseudonym alleine liegt es ja nicht.»

«Das mag sein. Aber "frische Unterhose", "aua am popo" & co. ist für mich namenstechnisch "unter der Gürtellinie".»

Auch mir kommt das sehr phantasielos vor, als ob nicht alleine die Deutsche Sprache so viele verschiedene Worte mit tollem Klang kennt. Ich verstehe nicht, warum man sich solche Namen ausdenkt …

6:53 von frosthorn @proehi & @harry_up

Auch den von Ihnen erwähnten Foristen kenne ich eigentlich anders. Ich habe indes in letzter Zeit mehrere Überraschungen erlebt, bei denen ich meine bisherige Einschätzung anderer Foristen überdenken musste.

"Befürchte" Sie sind bzgl. Ambiguitätstoleranz noch viel sensibler als ich. In einem virtuellen Raum zudem sehr viel schwieriger als in der Realität. Spannend... Was schaffen wir auszuhalten an Meinungsunterschieden? Können wir eine Ent - Täuschung aushalten? Und trotzdem Übereinstimmungen sehen?

Zum Artikel (sorry für Abweichung!). Hoffentlich passiert da etwas. Hoffentlich gibt es eine (finanzielle) Verantwortungsübernahme. Hoffentlich wird zukünftig ehrlicher kommuniziert und Menschen nicht zum Betrug angehalten. Muss man, um die Arbeit zu behalten, sich zum Komplizen machen? Was passiert mit Whistleblowern? Finden die woanders einen Job oder war es das berufstechnisch?

Er soll nach Russland abhauen

Unsere Politiker haben irgendwelche
Vorgaben von der Auto Industrie gefordert die technisch nicht möglich waren.
Die Menschen die so vielen Leuten gut bezahlte Jobs ermöglicht haben werden jetzt wie Verbrecher behandelt.
Amerika macht nichts um Umwelt zu schützen.
Deutschland soll sich schämen.

Darstellung: