Kommentare

Um einige Jahre verzögert.

1984 eben - ich darf mir garnicht ausmalen, was man damit alles machen kann - und man wird, denn schließlich muss ja alles und jedes 'digitalisiert' werden.

Hilfskommissarin Alexa

Alexa und Siri als polizeiliche Ermittlungshelfer?
Warum nicht? Erst wenn Befehle wie "Alexa, verschaffe, mir ein Alibi" , oder
"Alexa, töte meine Nachbarn", zu einer
realen Reaktion dieser künstlichen Intelligenz führen könnten, müssten wir Angst haben.

Alexa

Und ich dachte immer, Alexa und ihre KollegInnen wären das sinnloseste Gadget, was die Menschheit je erfunden hat.

Aber jetzt erkenne ich doch eine sinnvollen Verwendungszweck

@perchta, gemacht werden

@perchta,

gemacht werden konnte dies (die "Abhörwanze im Haus) schon mit der Einführung der ISDN-Telefone Anfang der 90er Jahre
MItte der 90er war ich mal bei einer Vorführung in einer Firma anwesend...
..ein mit mir befreudeter IT-Dozent verwandelte mit einem Anruf (via "handy") die firmeneigene ISDN-Telefon-Anlage in eine Abhörstation ohne das die Mitarbeiter dies mitbekamen.
Der eigentliche Knall war aber das dies schon von seitens der (deutschen) Herstellers vorgesehen war - die dazu verwendeten Codes stammten von selbigen.

Auch bei Smartphones ist dieses Abhören (und Aufzeichnen) von aussen längst Bestandteil - jeder Nutzer trägt seine Abhör-Wanze mit sich herum.

Das jetzt so etwas (Abhör-Protokolle) als Beweis bei Gericht auftauchen...
..war längst überfällig - denn es dokumentiert was seit Jahrzehnten längst tatsache ist - vor dem aber der Nutzer gerne die Augen verschliesst

"Auf Nachfrage wollte sich Amazon nicht dazu äußern, ob Mitarbeiter in Deutschland durch die Überprüfung aufgezeichneter Daten bereits Kenntnis von Straftaten bekommen haben - und ob dann die Polizei verständigt wurde. Ein Sprecher des Unternehmens teilte dazu lediglich mit: "Unsere Mitarbeiter, die diesen manuellen Überprüfungsprozess durchführen, sind nicht berechtigt, Sprachaufzeichnungen oder Abschriften an Strafverfolgungsbehörden weiterzugeben."

Sie [die Amazon-"Mitarbeiter"] sind aber ganz offensichtlich berechtigt (und beauftragt), diese Sprachaufzeichnungen oder Abschriften für ihre eigenen kommerziellen Interessen "auszuwerten". Jedenfalls tun sie es.

Den Mörder per Alexa zu

Den Mörder per Alexa zu überführen geht nur, wenn vorher drüber aufgeklärt wurde, das überwacht wird. DATENSCHUTZ lässt grüßen.

Und unsere Smartphones?

Es sind ja nicht alleine die sichtbaren Geräte, es ist schon der gewöhnliche Alltag.

Dabei wissen alle Freunde, dass sie den Stecker dieser Geräte ziehen, wenn ich sie besuche und das tun sie auch.

Viele von uns haben ein Smartphone und wer weiss denn wirklich, was diese Geräte mit Kameras auf beiden Seiten "sehen" und hören?

Es ist die bodenlose Leichtsinnigkeit und ein "Gesetze zum Datenschutz anderer sind mir vollkommen egal", mit denen wir auch noch alle unsere Kontakte und deren Daten preisgeben.

Schön bequem ist es.

Aber auch ganz schön gefährlich, weil ja nicht nur Straftaten verfolgt werden können. Selbst für sehr viele Straftaten halte ich es für bedenklich, den großen Lauschangriff als Normalzustand anzusehen.

Wir sind am Ende des Tages selber schuld, wenn wir zum Schluss unsere Privatsphäre komplett verlieren.

Alexa oder ähnliches für alle - verpflichtend!?

Die Begeisterung der Autoren dieses TS-Beitrages erschreckt mich. Noch ist jeder selbst dafür verantwortlich und auch in der Lage, seine digitalen Spuren so gering wie möglich zu halten - ganz ohne ist es in unserer "freien" Gesellschaft allerdings schon lange nicht mehr möglich: Rechner, Mobile, "intelligente" Autos, asoziale Netzwerke etc.

Mit dem Inhalt des TS-Beitrags wird der Nutzen von Überwachungssoft- und Hardware zur Kriminalitätsaufklärung begründet.
Also wollen wir jetzt die Überwachungspraxis in China rechts oder links überholen?

Gruß, Wolfgang

alles, was man digitalisieren kann

kann man ebenso leicht fälschen oder gleich neu erfinden. Denkt daran eigentlich auch jemand?

Auf meinem Computer schlummern vielleicht schon längst Kinderpornoseiten, ohne, dass ich etwas davon ahne. Die "findet" dann jemand genau zum richtigen Zeitpunkt. Warum nicht auch GPS-Daten vom Tatort zur Tatzeit eines Verbrechens auf meinem Handy?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Auch ein TESLA ist da sehr hilfreich

Die PKW sind gut mit Kameras, Mikros und Lautsprecher bestückt.
Da haben doch die bösen Chinesen jetzt nachgewiesen, dass diese technische Ausrüstung de facto eine opto-akustische Hotline ins TESLA-Hauptquartier sind.
Folge in China: für Staatsangestellte, Militärs, Mitarbeitern von Sicherheitsorganen und Mitarbeiter in sensiblen technologischen Bereichen ist der Erwerb der TESLA verboten worden.

Gruß, Wolfgang

Solange sichergestellt ist,

Solange sichergestellt ist, dass auch das politische und das wirtschaftliche Führungspersonal ebenfalls überwacht wird und ebenfalls die gleichen Konsequenzen bei Fehlverhalten zu erwarten hat, spricht überhaupt nichts gegen eine allgegenwärtige Überwachung.
Im Gegenteil sind es gerade die Gangsterclans, die die größten Schäden sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich verursachen, die organisierten Steuerhinterzieher, diejenigen, die nur durch konsequente Überwachung dingfest gemacht werden können.
Und die parlamentarischen Masken - Dealer hätten uns und sich mit einer Überwachung ihrer Konten, den ganzen Ärger wohl erspart.

@Wolfgang GA, 12:47

Sie haben da eine "Kleinigkeit" vergessen...

In JEDEM Auto, daß seit 2020 in Europ neu zugelassen wird, befindet sich ein Mikrofon ( für "eCall" im Falle eines Unfalls ).

Wer da mithört weiß niemand.

Und ebenfalls in jedem neuen Elektrofahrzeug und auch vielen "normalen" Autos sind "Assistenten" integriert, die "aufs Wort hören" ( so sie es denn verstehen ; ).

Egal, ob Volkswagen mit ID3 / ID4, Hyundai, Mercedes, BMW etc. pp.

BTW: Die Aktivierung des "Sentry-Mode" bei den Teslas bzw. sämtlichen Fahrzeugen, die dieses haben ( auch beim ID4 möglich ), ist in Deutschland nach mehreren Gerichtsurteilen NICHT ZULÄSSIG, außer, auf dem eigenen Grundstück ...

@ um 12:47 von Wolfgang GA

Völlig richtig. Und alles, was in das Tesla - Hauptquartier geht, landet auch bei US - Geheimdiensten. Dafür gibt es dort sogar Gesetze. Aber das fand auch schon viel früher statt. Unsere Telefonleitungen konnten auch schon immer von den USA überwacht werden. Und die Post sicher auch.
Wie die Teslas sind allerdings fast alle heute produzierten Autos ausgestattet.
Und je nach Herkunft der verwendeten Komponenten geht es mal zu dem einen Geheimdienst und mal zu dem anderen.
Erste Schritte zum „Alle wissen alles über jedermann“ sind gemacht und jeden Tag ist mehr möglich. Wir müssen diesen Weg nur konsequent weitergehen und uns nicht durch das Argument des vermeintlichen Freiheitsentzug von sogenannten Liberalen abschrecken lassen.
Die wollen nur verhindern, dass die ganz großen Schweinereien aufgedeckt werden. Wie zB Steuerhinterziehungssummen in einer Höhe, die die Möglichkeiten ganzer Volkswirtschaften übersteigen.

Ja welcher Datenschutz denn?

Was kann Datenschutz denn noch bewirken, wenn die Leute sich dieses Zeug freiwillig in die Wohnung stellen, ans Handgelenk binden oder auf dem Rechner installieren, und oft genug auch noch unterschreiben, dass ihre Daten im Prinzip beliebig verwendbar sind? Wobei natürlich bezweifelt werden darf, dass Otto Normalverbraucher überhaupt weiß, was er da im Detail unterschreibt. Hat zum Beispiel mal jemand die Microsoft „Datenschutzerklärung“ gelesen? Ein Arbeitskreis der Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern hat jüngst erst festgestellt, dass einen rechtskonformen Einsatz von Microsoft 365 zumindest in der Standardkonfiguration im Prinzip unmöglich ist. Diese Erklärung bezog sich zwar nur auf öffentliche Institutionen, das Problem ist aber natürlich im Privat- bzw. Unternehmensumfeld exakt das gleiche.

Alexa, wer ist der Mörder?

Sehr gut, mehr davon.

Wenn dadurch endlich die persönliche Sicherheit der Menschen besonders in unserem Land besser wird.
Jeder der Opfer oder geschädigter einer Straftat, Schabeschädigung, Vandalismus geworden ist kann das nur begrüßen.
Ich auch.

12:47 von Wolfgang GA

«Auch ein TESLA ist da sehr hilfreich
Die PKW sind gut mit Kameras, Mikros und Lautsprecher bestückt.
Da haben doch die bösen Chinesen jetzt nachgewiesen, dass diese technische Ausrüstung de facto eine opto-akustische Hotline ins TESLA-Hauptquartier sind. Folge in China: für Staatsangestellte, Militärs, Mitarbeitern von Sicherheitsorganen und Mitarbeiter in sensiblen technologischen Bereichen ist der Erwerb der TESLA verboten worden.»

Sollen die Chinesen besser eine rollende Spionagedose aus chinesischer Produktion kaufen. Die überträgt die Daten dann direkt ins China-Spionagebüro, und zieht automatisch die Punktzahl vom Social Credit ab, wenn der Chinese mit der China-Überwachung auf 4 Rädern bei Rot über die Ampel fährt, oder rüpelig parkt.

Was Tesla kann … können Elektronik, Kameras, und Mikros aus China schon lange. Und noch viel besser vernetzt, und mit noch viel mehr Daten-Sammel-Manie als Tesla zum Quadrat.

@Wolfgang GA

Am 25. März 2021 um 11:58 von Wolfgang GA
Alexa oder ähnliches für alle - verpflichtend!?

"Die Begeisterung der Autoren dieses TS-Beitrages erschreckt mich. "

- Also ich kann beim besten Willen keine Begeisterung aus dem Artikel herauslesen. Es wird berichtet, wie digitale Spuren ausgewertet können, weiter nichts.

"Noch ist jeder selbst dafür verantwortlich und auch in der Lage, seine digitalen Spuren so gering wie möglich zu halten - ganz ohne ist es in unserer "freien" Gesellschaft allerdings schon lange nicht mehr möglich: Rechner, Mobile, "intelligente" Autos, asoziale Netzwerke etc."

Stimmt. So wenig Spuren wie möglich ist aber nicht so einfach, Ich benötige bei Windows Neuinstallation schon mal eine Woche Arbeit dafür.

"Mit dem Inhalt des TS-Beitrags wird der Nutzen von Überwachungssoft- und Hardware zur Kriminalitätsaufklärung begründet.
Also wollen wir jetzt die Überwachungspraxis in China rechts oder links überholen?

Gruß Wolfgang"

Nein, wollen wir nicht.

Freiwillig?

Dann werden entsprechende Gesetze zur Totalüberwachung herausgebracht und zwar unter dem Deckmantel der Gesundheit, Siehe Notrufassi in allen Neuzulassungen moderner Autos. Und wenn erst das Bargeld abgeschafft, der digitale Perso, Impfausweis usw eingeführt sind, wird ein Smartphone und dessen Mitführung verpflichtend. Nerds werden sich dann sicherlich freiwillig Chippen lassen, da es dann ja so hip und einfach ist seinen Unterarm nur noch am Scanner vorbei zu führen um auch seine Gesundheitsdaten online an den Arzt seines Vertrauens zu senden und Alexa bestellt dann auch automatisch .... mit oder ohne Noppen und Bananengeschmack und weiß auch wann die Batterien gewechselt werden müssen und der Scheidungsanwalt steht schon in den Startlöchern und schickt schon mal entsprechende E-Mails an den Partner. Schließlich haben sie ja nichts zu verbergen.

@dr. bashir

"
Am 25. März 2021 um 11:49 von dr.bashir
Alexa

Und ich dachte immer, Alexa und ihre KollegInnen wären das sinnloseste Gadget, was die Menschheit je erfunden hat.

Aber jetzt erkenne ich doch eine sinnvollen Verwendungszweck"

Dem schließe ich mich an. Ich bin auch noch nicht so einsam, daß ich ständig mit meinem Computer, Handy oder meinem Fernseher quatschen muß. wie sagte Peter Lustig früher immer? "Jetzt mal abschalten."

Ich hätte nichts gegen Sprachsteuerung von Geräten, solange das lokal auf meinen Geräten geschieht, oder ich das zumindest auf meinem eigenen Server (hab einen, der verwaltet unter anderem meine Kontakte und Kalender. Für Google und Alexa hängt bei mir ein Schild: "Wir müssen draußen bleiben.") im lokalen Netzwerk realisieren könnte. Erste Open Source Ansätze gibt es, ist aber noch sehr rudimentär.

Solange meine Stimme in der Wolke landet, werde ich mit meinen Geräten sicher keine Konversation führen. Das mach ich dann lieber mit Familie und Freunden.

omg

Ist das dieselbe Polizei, die noch nichtmal mitbekommen hat, daß es da etwas namens wikipedia gibt? oO

Zitat: "Was Tesla kann …

Zitat:
"Was Tesla kann … können Elektronik, Kameras, und Mikros aus China schon lange. Und noch viel besser vernetzt, und mit noch viel mehr Daten-Sammel-Manie als Tesla zum Quadrat."

ja super - auf dem einen Augen (China) sieht man alles - auf dem anderen (USA) ist man komplett blind

habe ich aber auch anders nicht erwartet...
..denn man sollte sich merken:
- chinesische Spionage ganz böse
- westliche Spionage ganz toll gut
*sarkasmus*

Widerspruch

"Um die Daten von Sprachassistenten wie Alexa von Amazon auswerten zu können, muss das Unternehmen die aufgezeichneten Mitschnitte den Ermittlern zur Verfügung stellen." ...versus... "Die Sprachaufzeichnungen seien zudem "nicht mit identifizierbaren Kundendaten" verknüpft. Die Mitarbeiter wissen demnach nicht, wem das Gerät gehört und wer gesprochen hat."

Das sollte sich also gegenseitig ausschliessen. Man geht als Konsument besser mal vom Schlimmeren aus – natürlich nicht um Staftaten zu verdecken, sondern seine Privatsphäre zu schützen.

Tolle Ideen, vor allem wenn

Tolle Ideen, vor allem wenn man sich erinnert, dass alle Alexa “Unterhaltungen“ auf amerikanischen Servern down geladen werden. Aber anscheinend ist man mittlerweile hier so unfähig, dass man bei der Verbrechensaufklärung in Europa jetzt auch noch die Amis braucht? Ja klar, bei den Verbrechenserfahrungen der verschiedenen amerikanischen Polizeibehörden, (ich sage nur „I can‘t breathe anymore“!!!) sind das Wissen um Verbrechen und damit diese Hilfe mittels dieser Alexadosen eine “echte“ Hilfe...

13:54 von werner1955

«Alexa, wer ist der Mörder?»

Der Mörder ist immer der Gärtner, oder sein Hiwi.

«Sehr gut, mehr davon.»

Mehr Alexas … oder mehr Gärtner?

«Wenn dadurch endlich die persönliche Sicherheit der Menschen besonders in unserem Land besser wird.
Jeder der Opfer oder Geschädigter einer Straftat, Sachbeschädigung, Vandalismus geworden ist kann das nur begrüßen. Ich auch.»

Dann müssen Sie sich viele Alexas oder Siris oder so kaufen.
Eine muss in der Küche wohnen, eine immer beim Auto bleiben.

Eine 3. tragen Sie immer bei sich, und rufen deutlich: "Alexa … fang den Schurken", wenn Sie unterwegs in eine Straftat als Opfer geraten.

@Klabautermann 08

"
Am 25. März 2021 um 14:10 von Klabautermann 08
Freiwillig?

Dann werden entsprechende Gesetze zur Totalüberwachung herausgebracht und zwar unter dem Deckmantel der Gesundheit, Siehe Notrufassi in allen Neuzulassungen moderner Autos. Und wenn erst das Bargeld abgeschafft, der digitale Perso, Impfausweis usw eingeführt sind, wird ein Smartphone und dessen Mitführung verpflichtend. Nerds werden sich dann sicherlich freiwillig Chippen lassen, da es dann ja so hip und einfach ist seinen Unterarm nur noch am Scanner vorbei zu führen um auch seine Gesundheitsdaten online an den Arzt seines Vertrauens zu senden und Alexa bestellt dann auch automatisch .... mit oder ohne Noppen und Bananengeschmack und weiß auch wann die Batterien gewechselt werden müssen und der Scheidungsanwalt steht schon in den Startlöchern und schickt schon mal entsprechende E-Mails an den Partner. Schließlich haben sie ja nichts zu verbergen."

Bin da noch altmodisch, ich lasse mir lieber eine Diskette einpflanzen.

Darstellung: