Ihre Meinung zu: Ab heute können Tesla-Kunden mit Bitcoin bezahlen

24. März 2021 - 17:01 Uhr

Den neuen Tesla mit Bitcoin bezahlen? Ab heute ermöglicht der Elektroauto-Pionier das. Kritiker warnen jedoch, Elon Musks Krypto-Begeisterung halse dem US-Unternehmen zu viele unnötige Risiken auf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.166665
Durchschnitt: 2.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Musk driftet offenbar immer mehr in eine "Parallelwelt" ab

"Musk kündigte nämlich an, die eingenommenen Bitcoin-Beträge nicht in klassische Währungen umzutauschen. "An Tesla bezahlte Bitcoin bleiben Bitcoin und werden nicht in Fiat-Währung umgewandelt", so der Multimilliardär"

Und wer die hat, regiert die Welt bzw. kann darin "mitreden"? Und wer nicht, bleibt draußen?

CO2 Bilanz Bitcoin

Wüsste gerne mal, wie die Tesla Kunden damit zurechtkommen, dass der Hersteller ihres ach so umweltfreundlichen Gefährts auf eine Kryptowährung setzt, die einen katastrophalen CO2 Fußabdruck hat. Da werden die Klimagewinne der E-Autos doch glatt negativ kompensiert.

(zu viele Quellen, einfach mal googeln, kommt sofort hoch)

Also worum geht es bei Tesla? Smart-Sein, hip, green-washed wohlhabende narzisstische Öko-Selbstzufriedenheit oder tatsächliche Veränderung gegen den Klimawandel?

Ich würde mich als Käufer einfach nur ärgern. Elon Musk wird's wohl egal sein. Der Klimawandel braucht allerdings was anderes.

Zwei Paar Schuhe...

Sich Teslas in Bitcoin bezahlen zu lassen ist zur Zeit eher noch ein Werbegag von Musk. Die Coins dann allerdings nicht in Fiat-Währung zu tauschen ist mit ziemlicher Sicherheit eine sehr gute und gewinnbringende Maßnahme.

Nettie

Und wer die hat, regiert die Welt bzw. kann darin "mitreden"? Und wer nicht, bleibt draußen?
Das ist aber nun mal immer so. Egel ob es sich um Bitcoin, Dollar oder Euro handelt. Der einzige Unterschied ist, dass die Coins mit ziemlicher Sicherheit im Wert steigen. Das ist bei den anderen Genannten eher unwahrscheinlich

Guter Schachzug

Da Musk selbst Anteile an Bitcoin hält, ist es absolut logisch, dass er dieses Zahlungsmittel pusht und da er mehr als nur liquide ist, kann er das auch. Ich halte zwar nix von Bitcoin, nachvollziehbar ist es aber allemal.

Humanokrat

Glauben Sie mir, die meisten Tesla werden nicht gekauft um wirklich der Umwelt etwas Gutes zu tun. Sondern weil es schick und trendy ist und weil die Beschleunigungswerte und Fahrleistungen einfach beeindruckend sind. Aber sicher gibt es Ausnahmen- vor allem in Deutschland.

Wie auch immer

ich weiß nicht mal wie das geht, mit dem Bitcoin, und Teslas sind eher im Bereich der Menschen mit viel Geld anzutreffen.
Was eigentlich auf alle E-Karren zutrifft, wenn mal die Unterstützung mit Steuergelder weg fällt.
Was ich nicht verstehe, das die Hälfte der Bevölkerung einen Kauf eines Autos mit finanzieren muss, mit ihren Steuergeldern.
Sich selber aber gar keins leisten können in dem Bereich, E-Autos werden heute meist als Zweitwagen genutzt.
Zu dem Herr von Tesla hab ich eine eigene Meinung, die vorsichtshalber für mich behalte.

"An Tesla bezahlte Bitcoin

"An Tesla bezahlte Bitcoin bleiben Bitcoin und werden nicht in Fiat-Währung umgewandelt"

Die Finanzämter dieser Welt werden sich darauf ganz sicher nicht einlassen.

Und als Angestellter der Firma Tesla würde ich auch scharf dagegen protestieren, in Bitcoin ausgezahlt zu werden - desgleichen als Zulieferer.

Was also will Musk mit den eingenommenen Bitcoin anfangen? Erstmal ein paar Jahre parken, und hoffen, dass auch andere auf den Bitcoin-Zug aufspringen?

Tesla ...... Bitcoin bezahlen ?

Das passt gut zusammen.
Beides werde ich nie nutzen können und wollen.

Ab heute können Tesla-Kunden mit Bitcoin bezahlen...

Im Artikel wird die Frage aufgeworfen, ob daß ein PR-Gag ist. Darum handelt es sich wahrscheinlich.

Kein PR-Gag ist, daß Elon Musk für seine neue Fabrik in Grünheide die Rechtsform der Societee Europe (SE) gewählt hat. Das bedeutet ein rechtliches umgehen der deutschen Mitbestimmungsregeln.
Auch ist davon die Rede (Greenpeace, NABU, BUND, Bürgerinitiativen), daß die Factory etwa ein Drittel des Wasseraufkommens der Region verbrauchen wird.

@Humanokrat, 16:38

"Wüsste gerne mal, wie die Tesla Kunden damit zurechtkommen, dass der Hersteller ihres ach so umweltfreundlichen Gefährts auf eine Kryptowährung setzt, die einen katastrophalen CO2 Fußabdruck hat. Da werden die Klimagewinne der E-Autos doch glatt negativ kompensiert. (zu viele Quellen, einfach mal googeln, kommt sofort hoch)
...
Elon Musk wird's wohl egal sein."

Den Tesla-Kunden vermutlich auch.

"Der Klimawandel braucht allerdings was anderes."

Und vor allem die Menschen, die in Zukunft in diesem Klima leben müssen. Also alle.

Werbe-Gag?

Bei genauerer Betrachtung, kann es sich eigentlich nur um einen Werbe-Gag handeln.

Die Schnittmenge derer, die genug Bitcoin zur Verfügung haben, um sich einen Tesla leisten zu können, und derer, die auch bereit sind, ihre Bitcoin in einen Tesla umzutauschen, dürfte doch recht klein sein.

Aber wie man sieht, hat es Erfolg gehabt, die eigenen Bitcoin-Investitionen aufzuwerten.
Ich wundere mich immer wieder, wie leicht sich Menschen von Ankündigungen (Tweets) bekannter Persönlichkeiten beeinflussen lassen.

@seebaer1

"Am 24. März 2021 um 16:39 von Seebaer1
Zwei Paar Schuhe...
Sich Teslas in Bitcoin bezahlen zu lassen ist zur Zeit eher noch ein Werbegag von Musk. Die Coins dann allerdings nicht in Fiat-Währung zu tauschen ist mit ziemlicher Sicherheit eine sehr gute und gewinnbringende Maßnahme."

Ich kann mich noch gut an stark fallende Werte des Bitcoins erinnern. Und das Parken soll "gesund sein?

Na ist doch logisch

Eine tolle Idee - das E-Auto, das etwas umweltfreundlicher daherkommt als der Benzinfresser wird mit Bitcoins bezahlt. Bitcoins sind ja auch umweltfreundlich, zur Generierung braucht man nur Strom, zwar Unmengen davon, aber egal. Woher der Strom kommt ist auch nicht wichtig, ist ja guter Strom. So wird das E-Auto zum größten Umweltsau überhaupt. Dann lieber einen alten Diesel fahren.

Alles klar

Wieder mal Murks von Elon Musk! Einerseits energiesparend Autofahren, andererseits mit Bitcoin zahlen, dessen CO2-Abdruck schon ins Kriminelle geht!

Eleon Musk

jetzt dreht er komplett durch ...

16:53 von Seebaer1

Glauben Sie mir, die meisten Tesla werden nicht gekauft um wirklich der Umwelt etwas Gutes zu tun.
Sondern weil es schick und trendy ist
.
wie können sie das behaupten
eine Karre mit 500 PS, die in 3 sec auf 100 beschleunigt,
ist doch das Beispiel für Umweltschutz schlechthin,.
Immerhin ist der Strom zu 50 % Alternativ erzeugt, Tendenz fallend
und nen Stromanschluss mit 250 KW, in meiner Etagenwohnung, Null Problemo

18:40 von Sisyphos3

«eine Karre mit 500 PS, die in 3 sec auf 100 beschleunigt,
ist doch das Beispiel für Umweltschutz schlechthin.»

Eine Karre, die so schnell beschleunigt, ist ein Beispiel für schnelle Beschleunigung. Mit Umweltschutz hat diese Gegebenheit erst mal gar nichts zu tun. Nicht, wenn ein Pferd unter dem Einfluss von Zaubertrank so schnell spurten kann. Nicht, wenn das 500 Elektrische Pferde gemeinsam tun.

Das Futter für das Pferd oder die Pferde, und was hinten raus kommt, bestimmen den Faktor von mehr oder weniger umwelt-gut. Und die Art, in der das Pferd oder die Pferde zur Welt kam / kamen.

Darstellung: