Ihre Meinung zu: Brasilien: Erstmals mehr als 3000 Corona-Tote in 24 Stunden

24. März 2021 - 9:39 Uhr

Seit Wochen steigen die Corona-Zahlen in Brasilien bedrohlich an. Nun gab es erstmals mehr als 3000 Tote innerhalb eines Tages. In einigen Bundesstaaten gibt es keine freien Krankenhausbetten mehr. Von Ivo Marusczyk.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mensch

bezogen auf die Einwohnerzahl ziehen die in etwa jetzt mit Deutschland gleich, wir hatten 1244.

In Brasilien erkennt man,

In Brasilien erkennt man, welch brutale und katastrophale Folgen es hat, wenn man das Virus und seine Mutationen nicht ernst nimmt: 900 Patienten warten auf ein freies Krankenhausbett. Sauerstoff für die Krankenhäuser wird knapp. Es gibt Engpässe bei Medikamenten, die für beatmete Patienten gebraucht werden.
Wie viele Demonstrierende in Kassel und anderswo oder wieviele Autocorso-Teilnehmende in München und anderswo nehmen diesen Bericht zur Kenntnis und beherzigen dann den auf Pappschildern mitgeführten Slogan "Hirn einschalten!"?

Da kann man nur hoffen, dass

Da kann man nur hoffen, dass Bolzi so schnell wie möglich abgewählt wird. An seinem "Schnüpfchen" sterben zu viele Menschen.

@8:49 von andererseits

„Wie viele Demonstrierende in Kassel und anderswo oder wieviele Autocorso-Teilnehmende in München und anderswo nehmen diesen Bericht zur Kenntnis und beherzigen dann den auf Pappschildern mitgeführten Slogan "Hirn einschalten!"?“

Ich glaube, dass das Problem darin besteht, dass Querdenker ebensoviel denken, wie Vollschlanke schlank sind. Insofern wird Ihr Appell wohl ungehört verhallen.

@ 08:46 von sonnenbogen

Brasilien hat etwa 211 Millionen Einwohner*innen, Deutschland 83 Millionen; Brasilien hat 3251 Corona-Tote am gestrigen Tag, Deutschland 248. Man muss kein Mathegenie sein, um zu erkennen, wie exponentiell in Brasilien im Vergleich zu Deutschland die Zahlen durch die Decke schießen.

Das Virus ist ein Revolutionär

Die brasilianischen Medien erheben eigene Zahlen, weil sie den Angaben der Regierung nicht mehr vertrauen?
Hier wird ein allgemeines Phänomen deutlich: wenn eine Regierung nicht nachvollziehbar kommuniziert, verliert sie ihre Glaubwürdigkeit.
Nun könnte man sagen, Brasilien ist nicht Deutschland, was ja auch stimmt.
Dennoch gilt hier wie dort das Repräsentationsprinzip.
Was aber, wenn die Repräsentierten den Repräsentanten nicht mehr trauen?
Das Virus ist die denkbar größte kommunikative Herausforderung der Politik. Es geht nicht mehr um Verteilungskonflikte.
Viele besorgte Menschen auf der ganzen Welt sehen sich existentiell bedroht.
Die persönliche Glaubwürdigkeit von PolitikerInnen ist jetzt wichtiger denn je.

@ 09:05 von Egleichhmalf

Den Vergleich kannte ich noch nicht... Hat leider eine traurige Wahrheit in sich.
Das problematische scheint mir nicht nur die Weigerung (oder Unfähigkeit) zu sein, Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse wahrzunehmen und dabei wissenschaftlichen Streit und Erkenntnisentwicklung auch auszuhalten, sondern die Anfälligkeit für Hass und Hetze und für verschwörungsideologischen Unsinn - aus der "Sehnsucht" heraus, in anstrengenden unklaren Situationen einfache Lösungen zu haben, Schuldzuschreibungen statt Zusammenhänge und die eigene Ohnmacht zu verleugnen, indem man sich zur kleinen Elite derer zählt, die scheinbar durchblicken. Insofern ist es einerseits ein intellektuelles Problem, aber eben auch ein politisches und sozialpsychologisches. Und in Brasilien sieht man mit schonungsloser Klarheit, wohin es führt, wenn selbst der Präsident dieser Verweigerung vernunftmäßigen Handelns in Kombination mit verschwörungsideologisch gesteuertem Elitedenken verfallen ist.

@andererseits..

Die meisten dieser Demonstranten werden wohl keine Coronaerkrankten kennen,sonst würden die nicht Quer-sondern Gerade denken..

Ich hoffe das Brasilien

Ich hoffe das Brasilien irgendwie trotzdem Zugang zu genug Impfstoff bekommt . Vielleicht könnte auch das Militär mit Personal und Feldlazaretten aushelfen. Auch die WHO, die EU ggf. die Weltgemeinschaft sollten sich solidarisch zeigen. Nicht das dort weitere Mutationen entstehen, die die Weltbevölkerung gefährden.

Bolsonaros Totalversagen

Das nun bereits 1 Jahr andauernde Abstreiten, Herunterspielen des Virus, ja die (möchtegern-) Macho-Attitüde dieses Totalversagers im Amt ist der beste Beweis, was passiert wenn rechtextremistische, oder wie am Beisp. Trump rechtsnationale Politikdarsteller in hohe Ämter gewählt werden. Auch viele seiner rechten bras. Fanboys werden unter den Toten sein. Auch die werden von ihren Angehôrigen zu Recht betrauert werden. Ob's bei der nächsten Wahl zu einem Erkenntnisgewinn kommt? Menschen sind lernfähig. Bildung hilft.

Ein Segen, dass die ganz große demokratiefeste Wahlbevôlkerung in Deutschland nicht anfällig für solche Dilettanten sind, die sich auf ICE-Toiletten verstecken.

Wir hätten sonst mit Sicherheit Tote in der Größenordnung Brasiliens, Russlands o. USA (unter Trump) zu betrauern ( siehe beide Columbia-Studien und Trump's Anteil daran).

Das Herumschlingern der dt. Politik ist absolut kritikwürdig, von rechtsnationalen Zuständen wie in Brasilien sind wir jedoch weit entfernt

@09:22 von Ernst Graeber

Sie beschreiben genau die aktuelle Herausforderung: Bei der Produktion, Lieferung und Verteilung der Covid-19-Impfstoffe kann man nur mit einer weltweiten Strategie vorgehen, insbesondere mit Blick auf die Bildung extrem gefährlicher Mutationen.

Brasilien

Auch wenn Bolsonaro einer der Corona-Leugner schlechthin war, spiegelt die Situation in Brasilien die Hilflosigkeit der Regierungen vieler Länder wieder.
Wenn bei uns die MINISTERPRÄSIDENTEN-KONFERENZ sich über 12 Stunden lang die Köpfe heiß redet, um letzten Endes das Wort "RUHETAG" zu kreieren, statt Mittel und Wege zu finden, zusätzliche Impfstoffe zu bekommen, verfestigt dies meine oben ausgedrückte Meinung.

Sehr gut, Herr Bolsonaro!

Präsident Bolsonaro bekämpft weiter alle Lockdown-Maßnahmen. Gouverneure und Bürgermeister, die Ausgangssperren verhängen, bezeichnete er als "Tyrannen".

Volle Unterstützung! Auch in Brasilien gibt es nämlich eine demokratische Verfassung.

Sicher, auch Bolsonaro gehört zur Fraktion "Gesundheitssystem kaputt sparen". Das ist kritikwürdig und kostet (nicht nur dank Corona) viele Menschenleben.

Der Gipfel ist jedoch eine Regierung wie die unsere, die das Gesundheitssystem erst kaputtspart, und dann aufgrund der Versäumnisse ihrer eigenen Politik die Verfassung einschränkt!

Hirn einschalten!

08:49 von andererseits Was

08:49 von andererseits

Was mir da " auf der Zunge liegt ", würde der Nettiquette und meinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden.
Also wieder mal Zustimmung auf ganzer Linie.

Was ich mich aber gerade in den letzten Tagen frage : was muss passieren, damit das in den Köpfen der Menschen ankommt ?
Wollen die alle - mit Beatmung - auf den ITS landen, um zu Wissen wie das ist ?

09:22 von Ernst Graeber

«Ich hoffe das Brasilien irgendwie trotzdem Zugang zu genug Impfstoff bekommt.»

Senhor Bolsonaro wetterte vor einigen Wochen auf einer Pressekonferenz gegen alle Corona-Impfstoffe, und "warnte" die Brasilianer:

«Wundert euch nicht, wenn ihr nach der Impfung zum Krokodil werdet.»

Ob das evangelikal-religiöse Hintergründe bei ihm hat, Impfen sei nicht Gottes Wille … weiß ich gar nicht. Kein anderes Land der Erde, über das was mehr bekannt ist, hat so einen Bekloppten als Staatsführer wie Brasilien.

Re : SinnUndVerstand !

Diese gefährlichen Mutanten hat man ja aber in viele Länder reisen lassen, ohne sie in irgend einer Weise aus zu bremsen. Das wäre bei normal geistigem Verstand doch die erste Maßnahme, wenn über solch eine neue Mutante berichtet wird.
Es hat aber leider in D Wochen gedauert, bis dies der Politik auf gefallen ist, und erste zaghafte Versuche unternommen wurden, die Bremse zu ziehen.
Und wieder ist dies daneben gegangen, weil viel zu spät und nicht wirklich konsequent gehandelt wurde.
Ja es sollte eine weltweite Strategie geben, da aber zu viele Eigeninteressen, Macht, Einfluss und Geld hier eine große Rolle spielen, wird dies nie klappen, denn zu viel sind sich selbst der Nächste !

09:13 von andererseits @ 08:46 von sonnenbogen

>>Brasilien hat etwa 211 Millionen Einwohner*innen, Deutschland 83 Millionen; Brasilien hat 3251 Corona-Tote am gestrigen Tag, Deutschland 248. Man muss kein Mathegenie sein, um zu erkennen, wie exponentiell in Brasilien im Vergleich zu Deutschland die Zahlen durch die Decke schießen.<<

Diese Fakten wird der angesprochene Forist nicht hören wollen.

eine Frage?

Gibt es eigentlich Versuche, z.B. Sanktionen, um Bolonaro zum Einlenken zu zwingen.
Oder läuft da alles "normal"?

09:38 von pemiku // statt

09:38 von pemiku

// statt Mittel und Wege zu finden, zusätzliche Impfstoffe zu bekommen, verfestigt dies meine oben ausgedrückte Meinung. //

Ich werde mich mal mit Herrn Sahin in Verbindung setzen und ihn nach dem
" Rezept " fragen, vielleicht kann ich ja in meiner Küche die Impfstoffe zusammen schmeißen.
( Ironie aus )

Es sollte doch jedem zu denken geben, wenn es nicht nur uns Deutschen so ergeht, sondern ( bis auf UK,USA und Israel, wo die
" Herrscher " aber mit dem A.... an der Wand gestanden und sich einen Dreck um andere Länder gekümmert haben ) vielen Ländern - eben weltweit !

09:38, pemiku

>>Auch wenn Bolsonaro einer der Corona-Leugner schlechthin war, spiegelt die Situation in Brasilien die Hilflosigkeit der Regierungen vieler Länder wieder. Wenn bei uns die MINISTERPRÄSIDENTEN-KONFERENZ sich über 12 Stunden lang die Köpfe heiß redet, um letzten Endes das Wort "RUHETAG" zu kreieren, statt Mittel und Wege zu finden, zusätzliche Impfstoffe zu bekommen, verfestigt dies meine oben ausgedrückte Meinung.<<

Nein.

In Brasilien ist die Lage außer Kontrolle, während bei uns die Zahlen der Patienten auf den Intensivstationen sinken.

Was würden Sie denn vorschlagen, um zusätzlichen Impfstoff zu bekommen? Und jetzt bitte nicht "Sputnik!" oder "Sinovac!" rufen. Selbst wenn man eine Notfallzulassung durchdrücken würde, es würde Monate bis zur Lieferung dauern. Denn auch diese Impfstoffe liegen nicht irgendwo auf Halde und warten darauf, abgerufen zu werden. Die Produktionskapazitäten gibt es noch gar nicht. China und Russland hinken mit ihren Impfraten weit hinterher.

09:13 von andererseits,

"Man muss kein Mathegenie sein,..." um zu berechnen, wie viele Tote es pro eine Millionen Menschen gab. Die Zahlen liegen vor.
Brasilien hat 213 654 630 Einwohner/Innen.
Deutschland hat 83 978 444 Einwohner/Innen.

Heute meldet Brasilien seinen Höchsttand an Toten mit 3158. Das sind auf eine Millionen gerechnet 14,78.

Am 29.12. meldete Deutschland seinen Höchststand an Toten mit 1244. Das sind auf eine Millionen gerechnet 14,8.

Brasilien meldet heute insg. 1399 Tote pro 1 Mio. Einwohner/ Innen.
Deutschland meldet 902.
USA 1675.
Italien 1753.
UK 1853.
Schweden 1312.
Polen 1316.
Frankreich 1421.
Quelle: www.worldometers.info/coronavirus/

An alle:
Bitte nicht in rassistische Klischees verfallen und "den lockeren Lebenswandel der Brasilianer" als verwerflich anprangern!!

Erstmals? Wohl eher erstmals offiziell.

Viele arme Menschen in Brasilien können sich keine vernünftige Behandlung leisten. Wenn die außerhalb von Krankenhäusern an Covid-19 sterben, dürfte das häufig nicht erfasst werden, so dass die tatsächliche Zahl deutlich höher liegen dürfte.

@ um 09:39 von rossundreiter

"Sehr gut, Herr Bolsonaro!"

Auch ich war in den wilden 60ern der Meinung:
WIR SIND DAFÜR, DASS WIR DAGEGEN SIND.

an rossundreiter um 13:46 09:39

es wirkt auf mich abschreckend, um es so milde wie möglich zu formulieren, wie sie mit dem Problem umgehen.
Eine demokratiche Wahl legitimiert den Gewählten nicht, Zehntausende von Toten ohne Sinn und Verstand zu opfern.

"Der Gipfel ist jedoch eine Regierung wie die unsere, die das Gesundheitssystem erst kaputtspart, und dann aufgrund der Versäumnisse ihrer eigenen Politik die Verfassung einschränkt!"

Die Verfassung gilt bei uns uneingeschränkt.
Die Gerichtsbarkeit funktioniert. usw.

Wenn sie die Verhätnisse bei uns schlimmer als in Brasilien halten, dann versuchen sie doch einmal ihr Gehirn (soweit möglich) einzuschalten.

2

09:39, rossundreiter

>>Sehr gut, Herr Bolsonaro!

"Präsident Bolsonaro bekämpft weiter alle Lockdown-Maßnahmen. Gouverneure und Bürgermeister, die Ausgangssperren verhängen, bezeichnete er als "Tyrannen"."

Volle Unterstützung! Auch in Brasilien gibt es nämlich eine demokratische Verfassung.

Sicher, auch Bolsonaro gehört zur Fraktion "Gesundheitssystem kaputt sparen". Das ist kritikwürdig und kostet (nicht nur dank Corona) viele Menschenleben.

Der Gipfel ist jedoch eine Regierung wie die unsere, die das Gesundheitssystem erst kaputtspart, und dann aufgrund der Versäumnisse ihrer eigenen Politik die Verfassung einschränkt!

Hirn einschalten!<<

Mit diesem Kommentar ist der Punkt erreicht, an dem ich sie nicht mehr als rational denkenden Mitforisten betrachten kann.

Die Todeszahlen in Brasilien schießen durch die Decke. Bitte nehmen Sie das zur Kenntnis und beherzigen Sie bitte die beiden letzten Worte Ihres Kommentars.

@ 09:39 von rossundreiter

Sie haben die Zahlen im Bericht wahrgenommen? Sie haben die Weigerung Bolsonaros zu einem faktenbasierten Einschreiten gegen die Corona-Pandemie wahrgenommen? Vielleicht sollten Sie dann den letzten Satz Ihres Kommentares doch noch mal beherzigen.

RE: rossundreiter um 09:39

Wie gut, dass Sie den Durchblick haben.
Ich befürchte nur, dass viele von Ihren Querulantendenkerkollegen sich einer Autosuggestion hingeben. Aber sei's drum, auch so etwas muss man als mündiger Bürger aushalten. Wenn Sie & Q-Freunde allerdings andere Mitbürger durch Ihr Tun oder Unterlassen gefährden, hört der Spass auf. Geanau an diesem Punkt hört die Freiheit des Individuums auf.

Dies gilt besonders für Mandatsträger, wie für einen Präsidenten Bolsonaro. Da bin ich schon darauf gespannt, was die Zukunft für Herrn Bolsonaro bereithält, in der Pandemie so kläglich versagt zu haben. Womöglich droht ihm sogar Zuchthaus.

Gruß Hador

09:39 von rossundreiter

«Sehr gut, Herr Bolsonaro!
Präsident Bolsonaro bekämpft weiter alle Lockdown-Maßnahmen. Gouverneure und Bürgermeister, die Ausgangssperren verhängen, bezeichnete er als "Tyrannen".»

«Volle Unterstützung! Auch in Brasilien gibt es nämlich eine demokratische Verfassung.»

Sehr doof, Herr Bolsonaro!

Erst seit einem Jahr Corona als "leichte Grippe" verschwadronieren, Gefahren leugnen, Existenz des Virus bezweifeln, Verschwörung herbei fabulieren.

Es ist in Brasilien so wie in allen anderen Ländern, in denen die Bekloppten das Sagen zu Corona haben: Desolat ist es deswegen, weil die Bekloppten das Sagen haben.

Zum Glück hat Brasilien Föderale Strukturen, in denen die Gouverneure der Bundesstaaten eigenständig bestimmte Entscheidungen treffen können. Wäre es nur Bolsonaro, sähe die Lage in Brasilien noch mehr katastrophal aus.

«Hirn einschalten!»

Null Hoffnug, dass O Senhor das je tun wird.
Früher Corona ernst nehmen, macht immer mehr Demokratie.
Statt Demokratie-Gejammer.

Aus 3 werden 4 und daraus 5.000 Tote und noch mehr!

Unter dieser Regierungs-Logistik und IQ wird sich das Blatt nicht so schnell wenden, weil die Zeitkonstanten einzelner Probleme unbekannt sind und sich niemand darum kümmern kann
und will! Die Menschheit wird sich an Seuchen und anderen Katastrophen gewöhnen müssen, denn alle diese Entwicklungen waren bereits vor mehr als 50 Jahren vorausgesagt und dafür auch die wissenschaftlichen Beweise vorgelegt worden. Also nichts Ungewöhnliches.

Populisten wie Bolsonaro

Populisten wie Bolsonaro haben eine Fangemeinde, die sich auch bei Totalversagen nicht abschrecken ,oder etwa durch Fakten umstimmen lassen. Gut, dass so etwas in Deutschland, auf Grund gebildeter und informierter Bevölkerung, jedenfalls für 90% von dieser, nicht möglich ist.

um 08:46 von sonnenbogen

[cite]bezogen auf die Einwohnerzahl ziehen die in etwa jetzt mit Deutschland gleich, wir hatten 1244.[/cite]

Auch wenn es sich anbietet, sind die Zahlen nicht vergleichbar:

In Deutschland landet praktisch jeder schwere Fall von Covid-19 im Krankenhaus und die Dunkelziffer bei den Covid-19 Toten dürfte ziemlich genau bei 0 liegen (bzw. sogar negativ sein, wenn man den kleineren Anteil rausrechnet, bei denen Covid-19 nicht todesursächlich war). In Brasilien ist dagegen eine Krankenhausbehandlung für viele unerschwinglich und nicht wenige Covid-19-Todesopfer tauchen in den Statistiken überhaupt nicht auf, sind aber dennoch an Covid-19 gestorben.

Als zweiter Faktor kommt hinzu, dass die Altersstruktur in Brasilien ganz anders als in Deutschland ist. So sind in bezogen auf die Bevölkerung in Deutschland mehr als doppelt so viele Menschen über 65 Jahre alt als in Brasilien.

09:59, bolligru

>>An alle:
Bitte nicht in rassistische Klischees verfallen und "den lockeren Lebenswandel der Brasilianer" als verwerflich anprangern!!<<

Ich habe hier noch keinen Kommentar gelesen, in dem das getan wurde.

@ 09:56 von fathaland slim

"Was würden Sie denn vorschlagen, um zusätzlichen Impfstoff zu bekommen?"

Mehr Geld und bessere Konditionen anbieten, wie es auch andere Länder getan haben und nach wie vor tun.

vielleicht kann mir einer weiterhelfen

wird doch behauptet das mit dem Corona Virus wird im Sommer besser
die Sache würde sich dadurch entspannen.
In Brasilien ist es doch Sommer, sprich warm
trotzdem ist es nicht besser !
Auch gab es hierzulande meines Wissens schon über 1.200 Tote am Tag
ist die Angabe Brasilien 3.000 nicht etwas sensationsmäßig aufgebauscht ?
Immerhin leben dort 2,5 mal so viele Menschen
Also waren wir von dieser Zahl ja so weit auch nicht entfernt !

09:59 von bolligru

Ergänzung zu meinem Beitrag oben:

Am Ende ist es die Bevölkerung und nicht die Regierung, die durch ihren Umgang mit der Pandemie, durch ihr individuelles Verhalten, zu einer Verbreitung eines Virus beiträgt. Deshalb bin ich auch für mehr individuelle Verantwortung und weniger Zwangsmaßnahmen. Ein Vergleich der Zahlen, die international vorliegen zeigt, daß die leider zu beklagenden Toten, bezogen auf eine Mio. Einwohner/ Innen, gar nicht so unterschiedlich ist (s.o.) wie immer angenommen. Länder mit strikten Maßnahmen wie etwa Frankreich, haben sogar mehr Tote zu beklagen als Länder, die lediglich Empfehlungen aussprechen, wie etwa Schweden. Entscheidend ist eher die Altersstruktur, da alte Menschen häufiger einen schweren Verlauf, auch mit Todesfolge zeigen als junge Menschen.

pemiku:
"Auch ich war in den wilden 60ern der Meinung:
WIR SIND DAFÜR, DASS WIR DAGEGEN SIND."
Schade, daß Sie Ihre Meinung geändert haben! Demokratie lebt vom Widerspruch.

Wenn das Brasilien-Virus erst

Wenn das Brasilien-Virus erst auch noch richtig hier angekommen ist und wir bis dann nicht ziemlich durchgeimpft sind, wird sich die Impfstoffproblematik von ganz alleine für uns lösen.

Am 24. März 2021 um 09:39 von rossundreiter

Der Gipfel ist jedoch eine Regierung wie die unsere, die das Gesundheitssystem erst kaputtspart, und dann aufgrund der Versäumnisse ihrer eigenen Politik die Verfassung einschränkt!
Hirn einschalten!
___
Es gibt bestimmt einiges zu bemängeln aber können Sie mir bitte ein Land nennen, dessen Gesundheitssystem besser aufgestellt ist ?
Tipp :Schweden ist es nicht !
Im übrigen sind solche Aussagen ja immer totaler Mumpitz, wenn man nicht gleichzeitig sagt, wer die Mehrkosten dann tragen soll.
(im Rahmen der bestehenden Gesetze) Besser geht immer aber dann muss man, Ihrem Nickname entsprechend, auch Ross und Reiter nennen. Ich gehe mal davon aus, dass Sie not amused wären wenn Sie denn mind. 1/3 mehr an KK-Beiträgen bezahlen müssten. Ausserdem würde ich gerne wissen, an welcher Stelle unsere Verfassung nicht eingehalten wird.

Irrer Beitrag.

@09:56 von fathaland slim

>> während bei uns die Zahlen der Patienten
>> auf den Intensivstationen sinken.

Ähh, der Wert ist innerhalb der letzten Woche (2 Wochen zeitversetzt zum Anstieg der Inzidenz) um 400 gestiegen. oO

@ um 09:13 von andererseits

"@ 08:46 von sonnenbogen
Brasilien hat etwa 211 Millionen Einwohner*innen, Deutschland 83 Millionen; Brasilien hat 3251 Corona-Tote am gestrigen Tag, Deutschland 248. Man muss kein Mathegenie sein, um zu erkennen, wie exponentiell in Brasilien im Vergleich zu Deutschland die Zahlen durch die Decke schießen."
.
Ich meine, dass User @sonnenbogen nicht die Zahlen des heutigen Tages, sondern die Tageshöchstwerte vergleicht. Wenn man die Bevölkerungszahlen berücksichtigt, dann hat Brasilien verglichen mit Deutschland etwa das 1,5 fache an Todesopfern durch diese Pandemie zu beklagen. Wenn man zudem noch den medizinischen Standard und sonstige Möglichkeiten zur Bekämpfung der Pandemie vergleicht, dann kann ich nicht sagen, dass wir erfolgreicher in der Eindämmung sind.

Kapitalismus bedeutet, den Teufel mit Beelzebub auszutreiben

"Präsident Bolsonaro versucht, zu beruhigen. In einer Fernsehansprache direkt vor den Hauptnachrichten sagte er, "dass die Impfungen garantiert sind". Bis zum Jahresende würde Brasilien mehr als 500 Millionen Dosen haben, um die ganze Bevölkerung zu impfen. "Wir werden sehr bald zum normalen Leben zurückkehren"

Zum Präsidenten gewählt wurde er, weil er den Bürgern Sicherheit und Kampf gegen Kriminalität und Korruption versprochen hat. Und Reichtum.

In der Praxis sieht das so aus:
"Doch wenige Minuten später verkündeten die Hauptnachrichten die nächste Hiobsbotschaft: Zum sechsten Mal erfahren die Brasilianer, dass es weniger Impfstoff gibt als ursprünglich geplant. Allein im April fehlen zehn Millionen schon fest eingeplante Impfdosen"

Der Rentner aus São Paulo:
"Aber unser größtes Problem ist der politische Streit, der den Kauf von Impfstoffen verzögert hat"

Richtig. Man könnte einfach nur heulen. Oder als Bürgerschaft den Politikern ihr Streitobjekt und Machtinstrument wegnehmen.

09:59 von bolligru

«Heute meldet BRA seinen Höchsttand an Toten mit 3158.
Das sind auf eine Millionen gerechnet 14,78.
Am 29.12. meldete DEU seinen Höchststand an Toten mit 1244.
Das sind auf eine Millionen gerechnet 14,8.»

Der Unterschied ist … dass in DEU Frau Merkel niemand als "Tyrann" beschwafelte, der am 29.12.2020 zu mehr Vorsicht mahnte, und Reduzierung von Kontakten befürwortete. Wenn es nach Senhor gegangen wäre, hätte man den Karneval in Rio gar nicht absagen, und heute die Strände der Stadt nicht absperren dürfen. Der Corona will ja nur spielen, bellt nur, aber beißt nicht.

«Brasilien meldet heute insg. 1399 Tote pro 1 Mio. Einwohner/ Innen.
Deutschland meldet 902.»

902 Tote / 1 Mio. Einw. in DEU heute wären mehr als 75.000 Tote / Tag.
Auch die Zahlen zu BRA und den anderen Ländern sind verquer … und viel zu unrealistisch hoch.

"Lockerer Lebenswandel" ist Leben in engen Hütten in Favelas mit mehreren Generationen nicht. Aber draußen sein ist eher besser.
Hilft auch nur bedingt.

10:24 von pemiku

«Was würden Sie denn vorschlagen, um zusätzlichen Impfstoff zu bekommen?»

«Mehr Geld und bessere Konditionen anbieten, wie es auch andere Länder getan haben und nach wie vor tun.»

Auch für 1 Mio. € pro Dosis erhalten Sie keinen Impfstoff, den es gegenwärtig gar nicht in ausreichender Menge gibt, so dass alle so viel geliefert bekommen könnten, wie sie vorzugsweise haben wollen würden.

10:19 von fathaland slim

Danke für die Rückmeldung.
Nein, derartige Kommentare konnte auch ich, zum Glück nicht finden.
Es geht mir aber um Folgendes
Unterschwellig wabert der Gedanke bei vielen mit: Brasilien, das Land des lockeren Lebenswandels, des "savoir-vivre"- Copacabana, Strandleben, Karneval, weißer Rum, dunkelhäutige, lebensfrohe Menschen, die feiern.... spontane Assoziationen und gleichzeitig bittere Armut in Slums.
Wir dagegen machen angeblich alles richtig: Calvinistische Selbstzucht, Disziplin und Gehorsam gegenüber den Obrigkeiten, denn die wissen ja, was gut für uns ist- klar, daß wir "besser" sind, also die Zügel enger anziehen- mir wird schlecht!

@ um 10:17 von und-nachts-da-ruft

"um 08:46 von sonnenbogen
[cite]bezogen auf die Einwohnerzahl ziehen die in etwa jetzt mit Deutschland gleich, wir hatten 1244.[/cite]

Auch wenn es sich anbietet, sind die Zahlen nicht vergleichbar:
…"
Natürlich sind Zahlen nur bedingt vergleichbar. Oft können wir nur mutmaßen. Bezüglich der Corona – Toten in Brasilien können wir jedoch davon ausgehen, dass auch dort Übersterblichkeiten festgestellt werden und Menschen, die außerhalb eines Krankenhauses sterben, wenn plausibel auch den Corona – Toten zugeordnet werden.
Auch die Altersstruktur lässt nur wenig Rückschlüsse zu. Menschen sterben an Corona nicht weil sie alt sind, sondern überwiegend weil sie Vorerkrankungen haben. Ich gehe davon aus, dass die jüngere Bevölkerung in Brasilien mehr Vorerkrankungen statistisch gesehen aufweist als die deutsche Bevölkerung.
Hinzukommt noch, dass wir aufgrund unseres Reichtums durchaus einen Lockdown verkraften, die meisten Brasilianer würden verhungern, wenn sie in einen Lockdown gehen.

RE: fathaland slim um 10:02; 09:39, rossundreiter

***Mit diesem Kommentar ist der Punkt erreicht, an dem ich sie nicht mehr als rational denkenden Mitforisten betrachten kann.
Die Todeszahlen in Brasilien schießen durch die Decke. Bitte nehmen Sie das zur Kenntnis und beherzigen Sie bitte die beiden letzten Worte Ihres Kommentars.***

Werter fathaland slim,

Mitforist/-in rossundreiter wirkt auf mich wie ein exemplarisches Beispiel dafür, wie man Stück für Stück in die Querdenkerszene abrutscht. Man schaue sich dazu nur die Kommentare des letzten Jahres zu diesem Thema an - leider !

Gruß Hador

@09:59 von bolligru

"Heute meldet Brasilien seinen Höchsttand an Toten mit 3158. Das sind auf eine Millionen gerechnet 14,78.

Am 29.12. meldete Deutschland seinen Höchststand an Toten mit 1244. Das sind auf eine Millionen gerechnet 14,8."

Danke für diese Objektivierung.
Von Bolsonaro und seiner Einstellung halte ich zwar eben so wenig, doch die politisch motivierte Überzeichnung der Realität mit Worten wie "Totalversagen", oft explizit im Vergleich zu Deutschland, hält einfach nicht stand.
Da müsste man Brasilien schon mit China vergleichen um zu diesem Schluss zu kommen.

10:24, pemiku

>>@ 09:56 von fathaland slim
"Was würden Sie denn vorschlagen, um zusätzlichen Impfstoff zu bekommen?"

Mehr Geld und bessere Konditionen anbieten, wie es auch andere Länder getan haben und nach wie vor tun.<<

Noch mehr Geld?

Ihnen ist entgangen, mit was für Summen unserer Steuergelder die Impfstoffentwicklung gefördert wurde?

Bessere Konditionen?

Reden Sie von Israel? Einem sehr kleinen Land, welches den Wettbewerb um ein knappes Gut über den Preis geführt hat? Stellen Sie sich vor, alle hätten das getan. Dann wäre der Impfstoff heute doppelt so teuer, und trotzdem hätte niemand mehr davon.

"Präsident Bolsonaro versucht, zu beruhigen. In einer Fernsehansprache direkt vor den Hauptnachrichten sagte er, "dass die Impfungen garantiert sind". Bis zum Jahresende würde Brasilien mehr als 500 Millionen Dosen haben, um die ganze Bevölkerung zu impfen. "Wir werden sehr bald zum normalen Leben zurückkehren"

In der Praxis sieht das so aus:
"Doch wenige Minuten später verkündeten die Hauptnachrichten die nächste Hiobsbotschaft: Zum sechsten Mal erfahren die Brasilianer, dass es weniger Impfstoff gibt als ursprünglich geplant. Allein im April fehlen zehn Millionen schon fest eingeplante Impfdosen"

Zum Präsidenten gewählt wurde er, weil er den Bürgern Sicherheit und Kampf gegen Kriminalität und Korruption versprochen hat. Und Reichtum.

Der Rentner aus São Paulo:
"Aber unser größtes Problem ist der politische Streit, der den Kauf von Impfstoffen verzögert hat"

Richtig. Man könnte einfach nur heulen. Oder als Bürgerschaft den Politikern ihr Streitobjekt und Machtinstrument wegnehmen.

10:45, saschamaus75

>>@09:56 von fathaland slim
>> während bei uns die Zahlen der Patienten
>> auf den Intensivstationen sinken.

Ähh, der Wert ist innerhalb der letzten Woche (2 Wochen zeitversetzt zum Anstieg der Inzidenz) um 400 gestiegen. oO<<

Die Zahl schwerer Verläufe ist bei uns rückläufig, was auf die mittlerweile doch weit fortgeschrittene Impfung der Hauptrisikogruppen zurückgeführt wird. uU

10:29 von Sisyphos3

«vielleicht kann mir einer weiterhelfen
wird doch behauptet das mit dem Corona Virus wird im Sommer besser
die Sache würde sich dadurch entspannen.
In Brasilien ist es doch Sommer, sprich warm
trotzdem ist es nicht besser !»

Draußen im Freien ist es prinzipiell besser mit weniger Gefahr durch Aerosole, als eng im Innenraum im Winter. Ob es draußen +30 oder –30 Grad Celsius sind, macht keinen Unterschied, wenn bspw. in einer Konzerthalle 1.000 Menschen eng zusammen sind. Auch pickepacke voll am Strand von Ipanema ist nicht anti-corona.

So richtig Winter ist in BRA nie nirgendwo. Tropen / Subtropen.
Mal auch kalt evtl. ganz im Süden bei URU. Oder auf'm Berg.

«Auch gab es hierzulande meines Wissens schon über 1.200 Tote am Tag
ist die Angabe BRA 3.000 nicht etwas sensationsmäßig aufgebauscht ?»

Was soll denn daran "aufgebauscht" sein, wenn auch die Regierung in BRA diese Zahl nennt. Dazu der Bekloppte weiterhin Corona klein faselt … und so schlimm sei das alles gar nicht.

09:39 von rossundreiter

"...und dann aufgrund der Versäumnisse ihrer eigenen Politik die Verfassung einschränkt!"

Das Gleichsetzen eines rechtsextremistischen bras. Präsidenten mit der dt. Regierung ist natürlich nicht nur infam, sondern auch völlig abwegig. Dass die Aussagen aus dem außerdemokratischen Umfeld einer in weiten Teilen rechtsextremistischen "Partei" zu 90% meist Projektionen der eigenen autoritären Gesinnung sind ("Verfassung einschränken") ist bekannt.

Ihre Gesinnungsbrüder in Polen, Ungarn sind die, die Demokratieabbau betreiben. Orban hat sich unbegrenzte Notstandsbefugnisse beschafft.

In Deutschland sind die Maßnahmen, so sehr sie auch seit Spätsommer 2020 fachlich daneben lagen, demokratisch legitimiert. Die Notstandsgesetze aus dem Jahr 1968 brauchen nicht angewendet werden.

Wenn AfDler was von "Freiheitsrechte sind abgeschafft durch Kriegskabinett" aufsagen, klingt das etwa so als wenn sich die Panzerknacker AG um den Einbruchsschutz in Bankinstituten besorgt zeigt.

@schabernack

" «Brasilien meldet heute insg. 1399 Tote pro 1 Mio. Einwohner/ Innen.
Deutschland meldet 902.»

902 Tote / 1 Mio. Einw. in DEU heute wären mehr als 75.000 Tote / Tag.
Auch die Zahlen zu BRA und den anderen Ländern sind verquer … und viel zu unrealistisch hoch."

Der user @bolligru meint mit "insgesamt" eigentlich "seit Beginn der Pandemie."

Und da sind die von ihm genannten Zahlen richtig.

Absurde Vergleiche

Da greifen tatsächlich einige auf Vergleiche Deutschland-Brasilien zurück im diesen Bolsonara ins RECHTE Licht zu rücken. Absurder gehts nimmer. Ein Präsident der bei nicht genehmen Wahlen mit einem Miltärputscht droht ist ein Rechtsterrorist. Rechtsnationalist, Populist usw. sind verharmlosende Attribute. Dieser Mann an dieser Stelle ist nicht nur für Brasilien eine Gefahr, sondern für die Welt. Brasillien entwickelt sich zum Dauerkochtopf für Corona-Mutionen.

09:38 von pemiku

>>statt Mittel und Wege zu finden, zusätzliche Impfstoffe zu bekommen,<<

Dieser Satz wird ständig wiedergekaut.
Ist es wirklich so schwer zu verstehen dass zur Zeit nicht mehr geliefert werden kann?

10:47 von schabernack

Um nicht falsch verstanden zu werden sei mir folgende Anmerkung gestattet:
Es gibt Verhalten, das zu einer stärkeren Verbreitung beiträgt und anderes, das eine solche ausbremst. Mir stellt sich lediglich die Frage, ob in einer Demokratie die Aufklärung des mündigen Bürgers oder strikte Zwangsmaßnahmen zielführender sind. Unbestritten halten sich 90% in unserem Land an Verhaltensregeln und zwar nicht etwa deshalb, weil die Regierung bei Strafandrohung dies so vorschreibt, sondern weil sich der gesunde Menschenverstand durchsetzt. Dies gilt übrigens auch, wenn eine Regierung wie die in Brasilien von Zwangsmaßnahmen absieht oder in anderen Fällen auf massive Repression setzt.
Andererseits gibt es Menschen, die von all dem gar nichts halten und diese wird man auch mit noch so großem Druck erreichen- im Gegenteil!
Die von Ihnen genannten Zahlen beziehen sich übrigens auf die Summe der insg. seit Beginn der Pandemie coronabedingt zu beklagenden Toten (902 Tote / 1 Mio. Einw. in DEU)

09:39 von rossundreiter

>>Der Gipfel ist jedoch eine Regierung wie die unsere, die das Gesundheitssystem erst kaputtspart, und dann aufgrund der Versäumnisse ihrer eigenen Politik die Verfassung einschränkt!

Hirn einschalten!<<

Guter Hinweis. Bitte beim Schreiben beachten.

Bolsonaro, der Machtmensch

Bolsonaro, ein Mensch der den Virus mit dem Begriff "Schnupfen" verniedlicht, mit einem hämischen Grinsen gegen Impfstoff wettert, der Teile des Regenwaldes - die Lunge der Erde - abholzen oder abbrennen lässt aus wirtschaftlicher Profitgier, in dessen Land die Strände vor kurzem noch überflutet wurden (nicht von Wasser sondern von Menschen), der ist nicht ernst zu nehmen. Er erinnert mich stark an einen ehemaligen US- Präsidenten, der noch im letzten Jahr "herrschte" und die Welt mit Sanktionen überzog, wenn sie seinem Land nicht zu Füßen fiel. (Nur mal ein Vergleich). Eigentlich sind solche Typen nicht ernst zu nehmen, aber leider doch gefährlich.
Und dann frage ich mich: sieht dieser Mann eigentlich die vielen Felder mit den unzähligen weißen Kreuzen in seinem Land nicht oder will er sie nicht sehen?
Bolsonaro hat das Virus klein und nichtig geredet, und kann es wohl nun nicht mehr auf oberste Stufe hieven, das ist das Problem...

@9:19 von andererseits

Ihrer - wie ich finde - perfekten Analyse kann ich nur zustimmen: vielen Dank dafür. Ich lasse mich da leider manchmal hinreißen, etwas pointiert zu reagieren, was im Grunde kontraproduktiv ist.

PS Mein (vermutlich nicht wirklich origineller, sondern einfach nur naheliegender) Vergleich fiel mir spontan ein, weshalb er Ihnen dann neu war.

10:35 von bolligru

>>Schade, daß Sie Ihre Meinung geändert haben! Demokratie lebt vom Widerspruch.<<

Das ist nur teilweise richtig. Es ist völlig unsinnig einer Notwendigkeit zu widersprechen, nur des Widerspruchs willen.

10:45 von saschamaus75

Kleine Ergänzung:
Anzahl der gemeldeten intensivmedizinisch behandelten COVID-19 Fallzahlen (Quelle RKI)

Stand 03.01.: 5.762

Stand heute: 3171

14.02.: 3.427
28.02.: 2.840
17.03.: 2.859

Interpretieren möge jeder selbst.

10:35 von bolligru

«Ein Vergleich der Zahlen, die international vorliegen zeigt, daß die leider zu beklagenden Toten, bezogen auf eine Mio. Einwohner/ Innen, gar nicht so unterschiedlich ist …»

Sehr unterschiedlich sind diese Zahlen in verschiedenen Ländern. Sehr unterschiedlich.

«Entscheidend ist eher die Altersstruktur, da alte Menschen häufiger einen schweren Verlauf, auch mit Todesfolge zeigen als junge Menschen.»

Mit entscheidend ist die Alterstruktur, eher entscheidend ist sie gar nicht.

Es gibt doch inzw. (x) viele viele Statistiken aus diversen Quellen, in denen man sich Zahlen von Aspekten (a bis z) aufgeschlüsselt (vergleichend) ansehen kann. Basis ist immer das, was der WHO gemeldet wurde.

Nimmt man mal nur Industriestaaten und Länder mit hoher Bevölkerungszahl (> mind. 50 Mio.).

Dann gibt es zw. so was wie:

GBR 1.850
ITA  1.750
USA 1.675
BRA 1.400
DEU  900
JAP   70
S-KOR  35

In JAP ist ø älteste Bevölkerung weltweit.
Prozentual die meisten > 65 J., die größte Stadt.

11:03, bolligru

>>Es geht mir aber um Folgendes
Unterschwellig wabert der Gedanke bei vielen mit: Brasilien, das Land des lockeren Lebenswandels, des "savoir-vivre"- Copacabana, Strandleben, Karneval, weißer Rum, dunkelhäutige, lebensfrohe Menschen, die feiern.... spontane Assoziationen und gleichzeitig bittere Armut in Slums.
Wir dagegen machen angeblich alles richtig: Calvinistische Selbstzucht, Disziplin und Gehorsam gegenüber den Obrigkeiten, denn die wissen ja, was gut für uns ist- klar, daß wir "besser" sind, also die Zügel enger anziehen- mir wird schlecht!<<

Ja, ich weiß genau, was Sie meinen.

Eigentlich verstehe ich auch gar nicht so richtig, warum solche Kommentare hier im Zusammenhang mit Brasilien nicht auftauchen. Denn wenn es um Griechenland, Italien, Spanien und selbst Frankreich geht, wird man ja leider immer wieder mit ihnen behelligt.

@11:28 von bolligru

"Mir stellt sich lediglich die Frage, ob in einer Demokratie die Aufklärung des mündigen Bürgers oder strikte Zwangsmaßnahmen zielführender sind. Unbestritten halten sich 90% in unserem Land an Verhaltensregeln und zwar nicht etwa deshalb, weil die Regierung bei Strafandrohung dies so vorschreibt, sondern weil sich der gesunde Menschenverstand durchsetzt."

ich denke auch, dass es im Resultat wenig Unterschied machen würde, ob Anordnung oder nicht.
Naja, mit der Ausnahme, dass ich den Gang zum Friseur riskiert hätte.

11:03 von bolligru

Brasilien, das Land des lockeren Lebenswandels
.
wird nicht das Lebensgefühl der Brasilianer im Reiseführer hervorgehoben ?
Glauben sie wirklich alle Menschen wären gleich auf der Welt, unterscheiden sich in nichts ?
Also ein klein wenig sollte man sich auch an der Realität orientieren

Gerade denken..

91541matthias @
Das "Gerade denken" hat uns bisher mehr als 75.000 zusätzlich cornona tote gebracht. Ist das ein Erfolg für Sie?

Die "Querdenker" leugen nicht Corona sondern die wirksamkeit Maßnahmen der MP. Zuwenig Impfstoff, kein Test.

Teilweise kann ich das sogar verstehn. Urlaub auf Malle Kirche offen usw.

10:16 von Werner40

Gut, dass so etwas in Deutschland, auf Grund gebildeter und informierter Bevölkerung,
.
bin ich froh dass es unsere humanistisch gebildete Bevölkerung nicht mehr gibt
die bis Moskau marschierte ...
unsere Pisa Jugend wüßte nicht mal, in welche Richtung sie laufen müsste

11:38 von Tremiro

"Es ist völlig unsinnig einer Notwendigkeit zu widersprechen, nur des Widerspruchs willen."
Kritisches Denken heißt, zunächst einmal zu hinterfragen. Dies gilt sowohl im Alltagsleben, als auch in der Politik und auch der Wissenschaft. Diktaturen mögen derartiges Denken nicht. Die Nazis sprachen von "Kritik um der Kritik willen" und forderten gleichgeschaltetes Denken.
Fortschritt ist immer nur möglich, wenn hinterfragt wird, bis hin zum Grundsätzlichen. Die Wissenschaft arbeitet so. Einstein machte es vor, aber natürlich viel früher schon andere wie etwa Galieo.
vgl auch Dialektik als der Metaphysik entgegengesetzte Methode der Erkenntnis, These, Antithese Synthese...

11:20 von schabernack

Dazu der Bekloppte weiterhin Corona klein faselt …
-
wenn der Bekloppte nicht kapiert dass die Zahlen hierzulande kaum geringer waren als aktuell in Brasilien
dann ist das Hetze pur, will vom eigenen Unvermögen hierzulande ablenken

@11:14 von fathaland slim

>> Die Zahl schwerer Verläufe ist bei uns
>> rückläufig

Ähh, aber die Zahl der Intensivbehandlungen steigt trotzdem? oO

@tremiro

" >>statt Mittel und Wege zu finden, zusätzliche Impfstoffe zu bekommen,<<

Dieser Satz wird ständig wiedergekaut.
Ist es wirklich so schwer zu verstehen dass zur Zeit nicht mehr geliefert werden kann?"

So ist es.

Und ich könnte mir vorstellen, dass es bei den Schnelltestkits demnächst genauso aussehen wird.

Wenn man so liest, wie oft und wo überall getestet werden soll...Alleine bei uns mehr als 80 Mio pro Tag, und alle anderen Länder machen es ähnlich. Dagegen können auch 1 Milliarde Chinesen nicht mehr anproduzieren.

Von all dem anfallenden Plastikmüll ganz zu schweigen. Da kann man auch gleich die Wattestäbchen aus Plastik wieder zulassen ;-)

11:56 von Sisyphos3

"Glauben sie wirklich alle Menschen wären gleich auf der Welt, unterscheiden sich in nichts ?"
Genau das Gegenteil denke ich.
Ich kritisiere unterschwellige Vorurteile und Rassismus. Lesen Sie bitte gründlich.

Lebenshunger und Alltagsflucht

Bei den Menschenansammlungen voller Ignoranz und Missachtung der Distanz war klar, dass da was gewaltig aus dem Ruder läuft. Der brasilianische Regierungschef leugnet wie ein falscher Prediger die Pandemie und manche laufen ihm wie Lemminge hinterher in Tod durch Ansteckung und Verbreitung. Man sollte meinen, dass eine Zivilisation begriffen hat, was eine Pandemie bedeutet. Das haben aber offenbar etliche nicht kapiert und selektieren sich damit selbst aus. Hier sind weder Gottgewolltes noch ein Phantom am Werk, sondern die nüchteren Evolution, die uns Menschen bis heute schulte, testete und das Überleben der Starken sicherte. Lebenshunger ist hier so verblendet, dass alles falsch gemacht wird, was eine Pandemie eindämmen hilft. Und die Alltagsflucht ist noch der Motor dazu.

11:03 von bolligru

«Unterschwellig wabert der Gedanke bei vielen mit: Brasilien, das Land des lockeren Lebenswandels, des "savoir-vivre"- Copacabana, Strandleben, Karneval, weißer Rum, dunkelhäutige, lebensfrohe Menschen, die feiern.... spontane Assoziationen und gleichzeitig bittere Armut in Slums.»

Wie in vielen anderen "Schwellenländern" oder "Staaten der 3. Welt" ist eines der großen Probleme in BRA auch Bildungsstand, und Zugang zu Informationen beim ärmeren Tei der Bevölkerung.

Wer nicht lesen, und sich daher nicht aus eigener Initiative so informieren kann. Ist auf Infos der Regierung, der Verwaltung, anderer offizieller Stellen angewiesen. Gerade zu medizinisch komplexen Themen wie Corona, die neu, unbekannt, nicht einfach zu verstehen, und gefährlich sind.

Schon im Industriestaat USA war das Verharmlosungs-Geschwafel der Ex-Präsideten-Frisur eine Katastrophe. "Bei einfacheren Menschen" in BRA ist es das nun um so mehr.

Man kann sich nur vor den Gefahren schützen, die man auch kennt !

anWerner40 um 10:16

"Gut, dass so etwas in Deutschland, auf Grund gebildeter und informierter Bevölkerung, jedenfalls für 90% von dieser, nicht möglich ist."
Das ist doch wohl Ironie?

Brasilien aktuell

Die Infektions- und Todesraten schießen durch die Decke, das Gesundheitssystem ist am Limit, oder schon darüber hinaus, die Situation läuft Gefahr außer Kontrolle zu geraten. Warum ist Brasilien dermaßen stark betroffen?

1. Die Politik des Corona-Leugners Bolsonaro hatte starke Verzögerungen der anti Corona Maßnahmen bis hin zur Bestellung der Impfstoffe zur Folge. Mittlerweile haben wir innerhalb eines Jahres den vierten Gesundheitsminister.

2. Die Bevölkerung, die in großen Teilen die Notwendigkeit zur Pandemiebekämpfung mitträgt, hat es ungleich schwerer als in Deutschland. Es gibt kein Kurzarbeitergeld, d.h. die Unternehmen entlassen Mitarbeiter. Und es gibt sehr viele kleine Selbständige, die kaum staatliche Hilfen erhalten. Das bedeutet, dass Viele irgendwie arbeiten müssen um zu überleben.

08:46 von sonnenbogen

bezogen auf die Einwohnerzahl ziehen die in etwa jetzt mit Deutschland gleich, wir hatten 1244.
.
ach wissen sie
Rechnen ist nicht jeder man´s Ding

Brasilien

Als vor einigen Monaten hier über die Lage in Brasilien diskutiert wurde, kam von den Verteidigern Bolsos oft, dass dort in Bezug auf die Gesamtbevölkerung weniger Tote als bei uns zu beklagen wären.
Damals stimmte das noch, weil die Pandemie dort später als bei uns zuschlug.

Dass sich das aber bald ändern würde, habe nicht nur ich vorhergesagt.

Behauptungen

"Unbestritten halten sich 90% in unserem Land an Verhaltensregeln und zwar nicht etwa deshalb, weil die Regierung bei Strafandrohung dies so vorschreibt, sondern weil sich der gesunde Menschenverstand durchsetzt."
Ich weiß nicht, woher sie diese Behauptung haben. Sie gilt ab sofort nicht mehr. Nach meinen Beobachtungen wird häufig gegen die Verhaltensregeln verstoßen. Auf feundliche Hinweise hin wurde ich wiederholt angepöbelt. Zudem widerspricht sie jeder Lebenserfahrung.
Ich widerspreche mit Nachdruck.

Coronatote

...die Anzahl der "Coronatoten" ist eine sehr wichtige Zahl, um die Corona-Gesamtsituation zu begreifen. Solange aber nicht strikt zwischen "an" und "in Zusammenhang mit" unterschieden wird, ist die Aussagekraft dieser Zahlen gleich Null.... zumal "in Zusammenhang mit" nicht klar und deutlich definiert ist.

@10:29 von Sisyphos3

"wird doch behauptet das mit dem Corona Virus wird im Sommer besser
die Sache würde sich dadurch entspannen.
In Brasilien ist es doch Sommer, sprich warm
trotzdem ist es nicht besser !"

Bei den ganzen Variablen, die in der Pandemie eine Rolle spielen gebe ich persönlich wenig Hoffnung auf diesen Einflussfaktor. Möglicherweise kann allein die Veränderung der Situation durch neue Mutanten diesen Effekt komplett konterkarieren.
Die bereits aufgetretenen sollen ja bereits ansteckender sein als die ursprüngliche Variante, was natürlich Auswirkung auf die Fallzahlen hat.

Olivia59 um 11:08

"Da müsste man Brasilien schon mit China vergleichen um zu diesem Schluss zu kommen."

Das greift doch sehr kurz. Immerhin ist China die einzig bisher erfolgreiche Coronastrategie gefahren und so wurden sehr viele Menschenleben gerettet.
Die unbegründete Angst vor wirtschaftlichen Schäden hat das bei uns und den übrigen sogenannten liberalen Demokratien in Europa und Nordamerika verhindert.

@weingasi, 10:40 und @rossundreiter

Es geht doch gar nicht um die Kosten im Gesundheitswesen. Auch wenn es Politiker gibt, die bei Masken, Schnelltests, Beatmungsgeräten etc. mitverdienen, Geld ist doch noch immer genug da.

Das Problem ist eben doch die Politik von Merkel, Spahn und Co. die grade dabei sind, auch den letzten Rest ihrer Glaubwürdigkeit zu verspielen. Nachdem heute die gestern vollmundig verkündete "Osterruhe" wieder kassiert wird und die Gerichte bereits wegen Versammlungs- und Gottesdienstverbot murren, kann doch kein Mensch diese stümperhaft zusammengezimmerte Politik ernst nehmen.

Brasilien hat einen populistischen Despoten, der die Coronapolitik blockiert, Deutschland hat dazu eine ganze Riege namhafter Politiker, die auch ein Jahr nach Beginn der Pandemie hilf- und sprachlos sind und damit das Volk, das den größten Anteil an der Pandemiebekämpfung hat, nur noch verunsichert.

Bolsonaro

Die Indigene Bevölkerung hat sich schon beim Beginn der Covid- Pandemie in den Urwald zurück gezogen.
Die Gefahren einer Ansteckung und Tod durch "fremde" Pathogenen aus anderen Teilen der Welt, ist der indigenen Bevölkerung Brasiliens - vor allem im Amazonasgebiet - bekannt.
Damalige Studien zeigten auch bei den ersten Covid Fällen eine höhere Sterblichkeit in der indigenen Bevölkerung...
Wer R. Nehberg über die (versuchte) Ausrottung der Yanomami gelesen hat, kommt vielleicht auch zu der Vermutung, dass die Tatenlosigkeit der Regierung durchaus von wirtschaftlichem Interesse sein kann...

@hadorgoldscheitel, 11:06

Mitforist/-in rossundreiter wirkt auf mich wie ein exemplarisches Beispiel dafür, wie man Stück für Stück in die Querdenkerszene abrutscht.

Da muss ich Sie enttäuschen. Wenn es um die Gutheißung undemokratischer, verfassungswidriger Dauer-Maßnahmen ging, war ich schon immer Querdenker.

Man schaue sich dazu nur die Kommentare des letzten Jahres zu diesem Thema an (...)

Freut mich, dass Sie das anscheinend tun. Dann fällt Ihnen auch auf, dass ich in dem von Ihnen angesprochenen Zeitfenster mit fast allen Prognosen recht hatte.

@weingasi, 10:40

Ausserdem würde ich gerne wissen, an welcher Stelle unsere Verfassung nicht eingehalten wird.

Gucken Sie mal hier:

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt
/diese-grundrechte-wurden-wegen-corona-eingeschraenkt-100.html

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: