Kommentare - Vor Bund-Länder-Runde: Norden wirbt für Urlaub an der Küste

21. März 2021 - 19:21 Uhr

Uneinigkeit vor den Corona-Beratungen: Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen wollen ihren Bewohnern den Osterurlaub an der Küste ermöglichen. Vizekanzler Scholz warnt indes vor Lockerungen von Reisebeschränkungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kontaktminimierung

Auch nach einem Jahr Pandemie ist anscheinend die Hauptthematik immer noch nicht verstanden: Kontaktminimierung und wo es notwendig nur dann wo es lebenswichtig ist. Wenn wir dies einsehen würden, würde es das alltägliche Leben erheblich erleichtern.

was denn nun

......Dann wird ein einigermaßen normales Leben mit nur noch wenigen Beschränkungen möglich sein", sagte Scholz. Alles spreche dafür, dass im Sommer ein Großteil der Deutschen geimpft sei. "Dann haben wir es geschafft. Und dann werden die Leute erstmal kräftig feiern.".....

Was "einigermaßen" normales Leben auch immer bedeutet. Dazu passt aber nicht : Dann haben wir es geschafft. Wahrscheinlich meint er ein Leben-light was wir im letzten Sommer hatten.

Wenn dann kompliziert

Testen, selbstversorgen, nicht Essen gehen, nicht Einkaufen, nicht in Schwimmbad, keine Kultur...
Ich freue mich darauf...

Mist!

Wieder nicht nach Sylt an Ostern.

Da fällt mir ein, ich habe ja ab Ende nächster Woche Yucatan (mexikanische Karibik) gebucht.

Naja. Man muss sich in diesen Zeiten auch mit den kleineren Dingen zufrieden geben.

"Sicherer Urlaub"?

Einen sicheren Corona-Urlaub gibt es nicht - so wie es keine sicheren Hygienerezepte gibt, keine sicheren Schulen....jetzt weniger als zuvor, da die Mutationen sich rasant ausbreiten aufgrund des exponentiellen Wachstums.
Wer wirklich will, dass die PANDEMIE schnellstmöglich endet, der vermeidet jeden nicht notwendigen Kontakt zu seinem eigenen Wohl und dem aller anderen Menschen.

Das Virus bzw. die Mutanten danken für jede Ignoranz.

Natürlich

Natürlich muss mindestens ein Urlaub im eigenen Land (nicht nur Bundesland) möglich sein. Und wenn ich mit meinem Wohnmobil irgendwo hinreise, dann ist das genau so sicher wie zuhause. Ansonsten fahre ich mit dem Fahrzeug halt ins Ausland, wo keine solchen Beschränkungen vorhanden und die Campingplätze geöffnet sind. Und kurble dort die örtliche Wirtschaft an.

Völlig unverständlich

Zur Begründung heißt es, ein Kurzurlaub in Deutschland sei nach den geltenden Regelungen nicht möglich. Doch stoße die Entscheidung der Bundesregierung, unter anderem Mallorca für Urlaubsreisen über Ostern zu öffnen, vor diesem Hintergrund bei vielen auf Unverständnis.
#
diese Begründung.Urlaub auf Malle ja,Urlaub im eigenen Land, nein. Dann müssen die Regeln etwas abgeändert werden so das es auch hier in D. möglich ist über Ostern einen Kurzurlaub zu machen. Die Gefahr einer Ansteckung des Virus ist in beiden Ländern gleich groß denke ich.

Ich habe mal...

...ein Bild mit zwei Kindern in den USA gesehen, von denen eines ein Sturmgewehr hielt und das andere ein Überraschungsei. Dazu wurde gefragt, welches Kind etwas Verbotenes in den Händen hat.
Daran muss ich irgendwie denken, wenn Museen und Theater zu sind, Urlaubsreisen aber möglich sein sollen.

„Allerdings solle es Ländern und Regionen ermöglicht werden, "zeitlich befristete Modellprojekte" zu starten, um "mit strengen Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens zu öffnen"

„Ermöglicht“? Man sollte meinen, dass je kleiner eine politische Organisationseinheit ist (zum Beispiel eine Kommune im Vergleich zu einem Staat), desto näher ist sie an den Bürgern (und auch am Infektionsgeschehen).
Und man darf wohl von der Annahme ausgehen, dass das gesellschaftliche Verantwortungsbewusstsein von Inhabern politischer Ämter nicht mit der Größe bzw. „Bedeutung“ der Institution, in der sie arbeiten wächst. Statt auf Hierarchiestrukturen und damit unnötig lange Entscheidungswege sollte man daher besser auf Vertrauen in das Verantwortungsbewusstsein und das Urteilsvermögen der nicht ohne Grund gewählten politischen Vertreter „vor Ort“ setzen. Und für Vernetzung bzw. offene Kommunikationskanäle, also jederzeit Informationsaustausch in Echtzeit ermöglichen.

Warum denn nicht?

Schließlich soll nicht die ganze Welt eingeladen werden, sondern man soll im Bundesland bleiben.

In einer Ferienwohnung hat man auch nicht mehr Kontakte, als zu Hause.
Im Hotel könnte man pro belegtes Zimmer eine Kochplatte hinstellen, das Wasser gibt es im Badezimmer. Es wird sicher nicht jedes Zimmer belegt sein.

Am meisten freut ich, dass Familienbesuch möglich gemacht werden soll.

Das alles ist ein guter Kompromiss. man kann den Leuten, die die ganze Pandemie durchgearbeitet haben eh nicht weiß machen, dass ihre Arbeit ungefährlich sei, aber Urlaub im selben Bundesland und Familienbesuch gefährlich wären.

Scholz stellt schon den

Scholz stellt schon den Sommerurlaub in Frage, wie es aussieht, kann man sich weiterhin auf das Versagen unserer Entscheidungsträger verlassen.....

Immerhin bleibt dem Bürger somit eine verlässliche Konstante in der Krise!

Kontaktminimierung?

Im Büro und in der Werkhalle oder im Handwerksbetrieb kann doch viel eher eine Ansteckung erfolgen als beim Einkaufen oder Urlauben.

Und in Gastronomie, bei Veranstaltern und der Hotellerie gibt es sogar Nachvollziehbarkeit der Kontakte mittels Kontaktlisten.

Eine Lösung zB auf den Ostfriesischen Inseln Urlaub zu machen, wären nachweislich negative aktuelle PCR Tests.

Aber da es geht nicht so recht voran. Das ist insofern merkwürdig, als man sich sehr lange Zeit gelassen hat, diese Tests überhaupt zuzulassen. Diese Zeit ist nicht genutzt worden.

21. März 2021 um 19:27 von

21. März 2021 um 19:27 von DerOstbayer

"Kontaktminimierung und wo es notwendig nur dann wo es lebenswichtig ist. Wenn wir dies einsehen würden, würde es das alltägliche Leben erheblich erleichtern."

----

Auch wenn die Kommentarspalten zur Coronathematik von selbstgerechten und stetig besser handelden Monstranzträgern dominiert werden, soll es weniger privilegierte Menschen geben, die sich weder im Berufsleben, noch im privaten Umfeld isolieren können....

@ 19:27 von DerOstbayer

Sie haben völlig recht; und wenn einem die Pandemiebekämpfung wichtig ist, weiß man das seit Monaten, hält sich daran und unterstützt Initiativen und Programme, die das im Kern enthalten. Es gibt aber leider viele, denen geht es nicht um solidarische Pandemiebekämpfung sondern einerseits um scheuklappendominierten Egoismus ("Hauptsache ich kann machen was ich will!") und andererseits um - sagen wir mal - andere politische verquerte Grundvorstellungen ("Merkel muss weg!" "Corona-Diktatur!").
Und wie man heute in den Kommentaren sieht (u.a. 18:58 weingasi1), gibt es auch noch viele, die nicht begreifen, dass es bei einem sich weltweit verbreitendem Virus auch nur um eine weltweite Pandemiebekämpfung gehen kann, weshalb schon in wohlverstandenem Eigeninteresse auch eine globale Impfgerechtigkeit unverzichtbar ist, um auch bei uns Perspektiven nach dem Lockdown entwickeln zu können, die nicht zu einem jojo-Effekt führen.

@ 19:35 von rossundreiter

Wer hätte das gedacht! Da schlag ich mir ja vor Lachen auf die Schenkel bei Ihren tollen Scherzen über Urlaub und kleine Dinge.

Am 21. März 2021 um 19:34 von Jürgen aus K

.........Ich freue mich darauf.....

Sowas habe ich auch direkt gedacht. Ein Glück das wir Ostern auch zu Hause bleiben dürfen :-).

Keine Masken, zu wenig

Keine Masken, zu wenig Impfstoff, keine Schnelltests.....

Weihnachten, Silvester, Ostern, jetzt wird von Scholz bereits der Sommerurlaub in Frage gestellt.....

Wenigstens auf das Versagen ist Verlass!

@DerOstbayer - immer noch nicht verstanden

19:27 von DerOstbayer:
"Auch nach einem Jahr Pandemie ist anscheinend die Hauptthematik immer noch nicht verstanden: Kontaktminimierung und wo es notwendig nur dann wo es lebenswichtig ist."

Manche Menschen scheinen es auch nach einem Jahr nicht verstehen zu können oder wollen, dass einige Urlaubsorte der Inbegriff der Kontaktminimierung sind.

Für den durchschnittlichen Städter ist die einsame Ferienwohnung im deutschen Norden die reinste Quarantäne.

Nochmal 4 Wochen LockDown

Naja, wir sollten ja mal 4 Wochen die Arschbacken zusammen kneifen, mittlerweile sind es dann 5 Monate.
.
Und irgendwie deutet sich da an, was im Dezember niemand hören wollte, weder Masken, noch Impfung, noch Tests oder AHA Regeln oder App helfen.... nichts davon, nur das Wetter. Aber gut, dass wir das RKI haben. So ein Glück.
.
Und weil wir so eine tolle Bürokratie haben, gibt es keine Ideen, außer den LockDown natürlich.
.
Also auf geht, nochmal in den LockDown, bis Pfingsten. 2021 abgehakt.

rer Truman Welt

Das Chaos bricht sich weiter Bahn und die politischen Protagonisten schwingen sich weiter in ungeahnte Höhen von Unfähigkeit und Dilettantismus.
Es ist kaum noch zu ertragen, von solchen Nachrichten und Berichten belästigt zu werden. Ich schalte diese in Hörfunk und Fernsehen ab.
Es ist nur noch traurig und frustrierend!

Gehts nur um Urlaub?

Ich denke, es gibt wichtigeres als das:

Impfen, impfen und nochmals impfen.
Damit wir endlich zum normalen Leben ALLER zurückkehren können.

Söder hat dazu bereits gestern *) gesagt (und kann es hoffentlich morgen durchsetzen):

„Überhaupt müssen wir freier denken“, forderte Söder. „Dazu gehört auch so bald wie möglich, den russischen Impfstoff Sputnik V zuzulassen, wenn er die Voraussetzungen erfüllt.“

Und weiter: Der Impfstoff könne künftig in Deutschland produziert werden.

M.E. hätte auch die Produktion aller anderen Impfstoff schon seit Beginn der Beschaffungen in Deutschland erfolgen sollen - wie in Amerika bereits von Trump eingeleitet und von Biden dann rigoros fortgesetzt.

Ansonsten stimme ich Söder aber zu.

Und wünschte, mancher MP, der sich (m.E. aus falscher Rücksicht auf Wählerstimmen abseits des "geraden Denkens") wählbar machen will, würde das auch.

*) vgl. faz.net vom 20.3.21

@Wohlergehen - Ab an die Ostsee!

19:37 von Wohlergehen:
"Wer wirklich will, dass die PANDEMIE schnellstmöglich endet, der vermeidet jeden nicht notwendigen Kontakt zu seinem eigenen Wohl und dem aller anderen Menschen."

Ist das jetzt ein Argument für oder gegen den Urlaub an der Ostsee?

Viele scheint nicht bewusst zu sein, dass sich Kontaktminimierung und Ortswechsel durchaus ergänzen können. Es hat ja Gründe, warum der dünn besiedelte Norden so geringe Inzidenzen hat...

@DerOstbayer

"anscheinend die Hauptthematik immer noch nicht verstanden: Kontaktminimierung und wo es notwendig nur dann wo es lebenswichtig ist." Am 21. März 2021 um 19:27 von DerOstbayer

*

LOL

Was "notwendig und lebenswichtig" ist und was nicht ist sehr subjektiv (siehe bitte Klopapier).

Wenn wir die Kontakte der jungen Leute dermaßen einschränken, dann brauchen wir uns wegen Nachwuchsmangel um die Zukunft der Menschheit sowieso keine Gedanken mehr zu machen.

Und bitte nicht mit "nur für paar Wochen oder Monate" kommen. Das habe ich schon vor einem Jahr gehört. Corona wird bleiben und es wird immer wieder Ausbrüche geben.

(Ja, im Krieg war alles schlimmer, aber hätte man damals Triage verhindern wollen und sich Sorgen um die Überlastung der Mediziner gemacht, dann hätte man den Krieg gar nicht erst angefangen.)

Reiseverkehr: ganz schlimm. Berufsverkehr: egal.

"Zuvor hatte Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz angesichts des Infektionsgeschehens vor einer Reisewelle zu Ostern gewarnt."

Und wer warnt vor den Reisewellen, die es von Montag bis Freitag zweimal am Tag gibt?

Nicht frustriert sein

Urlaub auf Sylt ist schon die ganze Zeit und weiterhin möglich. Man muss einfach nur ein Ferienhaus dort sein Eigen nennen.

Dann ist man endlich auch mal unter sich.

Wenn wir meine Schwiegermutter aus S-H endlich mal wieder sehen wollen müssen wir uns wohl auf Mallorca treffen.

Am 21. März 2021 um 19:34 von Jürgen aus K

Wenn dann kompliziert
Testen, selbstversorgen, nicht Essen gehen, nicht Einkaufen, nicht in Schwimmbad, keine Kultur...
_____
Ich fahre doch nicht in Urlaub, um mich selbst zu versorgen. Das ist es doch, was Urlaub schön macht, abends lecker essen gehen, in schöner Umgebung Wein oder Cocktails schlürfen und sich ins gemachte Bett legen.
So, wie das hier vorgeschlagen wird, bleibe ich doch lieber zu Hause, hoffe, dass das Wetter besser wird, damit ich mich im Garten aufhalten kann. Was soll ich denn in einer fremden Ferienwohnung ? Da habe ich es doch hier besser.

@ 19:55 von Schwarzseher

Interessant, wie unterschiedlich da doch die Wahrnehmung ist: Die "selbstgerechten und stetig besser handelnden Monstranzträger" erlebe ich hier in meiner Nachbarschaft quasi wöchentlich bei den ver-querten Demos, wo die Monstranz von "Merkel muss weg" und "Weg mit der Corona-Diktatur" hochgehalten wird, die gelegentlich auf Plakaten mitgeführte Devise "Hirn einschalten!" aber von den Trägern nicht befolgt wird.
Und um's nochmal deutlich zu sagen: Auch ich kann mich weder im Berufsleben noch im privaten Umfeld "isolieren", aber ich kann Kontakte mindern. Erzählen Sie mir nicht, dass Sie das nicht können.

Am 21. März 2021 um 19:35 von rossundreiter

Wieder nicht nach Sylt an Ostern.

Da fällt mir ein, ich habe ja ab Ende nächster Woche Yucatan (mexikanische Karibik) gebucht.

Naja. Man muss sich in diesen Zeiten auch mit den kleineren Dingen zufrieden geben.
____
Sparen Sie sich Ihr Geld, dann können Sie im Herbst nach Bora Bora. Da ist es auch nicht so überlaufen.

Signal an die Tourismusbranche ??

... und dann spricht man nur von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Wohnmobilen?
Das wird die Lobby kaum besänftigen.

Sicherheit

Ja, es ist richtig: So richtig sicher ist gar nichts. Wie ein Jahr Pandemie zeigt ist das einzige was hilft: keine Kontakte. Und mit Test bekämpft man gar nichts; allenfalls man dämpft ein wenig, aber zu wenig. Wie u.a. das Beispiel Österreich zeigt, verhindert Testen keinen starken Anstieg der Zahlen (Anfang Februar rd. 100 aktuell über 235).

@Alter Simpel aus dem Vorgänger Thread

Das ist doch gerade eines der größten Probleme: wo kommen die Infektionen her?

Alle schieben die Verantwortung auf die anderen, bei mir doch nicht!

Leider ist es so, dass im Moment der Ansteckung unsere Nase nicht stundenlang knallrot leuchtet. Dann wüsste man, wann und wo es passiert.

Eines aber weiß man: Ansteckung ohne Kontakt ist nicht möglich. Deshalb: Kontakte vermeiden, egal wo.

Die Infektionen finden überall statt!

Dass dies immer noch nicht verstanden wird, ist mir unerklärlich.

Am 21. März 2021 um 19:40 von schiebaer45

diese Begründung.Urlaub auf Malle ja,Urlaub im eigenen Land, nein. Dann müssen die Regeln etwas abgeändert werden so das es auch hier in D. möglich ist über Ostern einen Kurzurlaub zu machen. Die Gefahr einer Ansteckung des Virus ist in beiden Ländern gleich groß denke ich.
___
Wie im Thread von gestern xx-Mal kund getan, hat Mallorca derzeit eine Inzidenz von UNTER 20. D.h. die Gefahr sich dort anzustecken, wenn man sich nicht mit andren Touris gegenseitig auf die Füsse tritt und die total strengen Regeln befolgt, ist gleich null.

Am 21. März 2021 um 19:43 von Tada

......sondern man soll im Bundesland bleiben. ....dass Familienbesuch möglich gemacht werden soll......

Blöd ist nur, wenn die Familie in einem anderen Bundesland wohnt. Mein gebuchtes Hotel hat natürlich zu, also wird das nichts. Die Bahnfahrt läßt sich leider nicht stornieren.

@Der Ostbayer um 19:27

Volle Zustimmung, genau das ist das Problem.
Kontaktreduzierung egal wo, Arbeit,Freizeit, Privat.
So wenig wie möglich.

@Tada 20:06

Auch aus der Jugend, die im Krieg geboren und/oder aufgewachsen worden ist etwas geworden.
Und im übrigen werden wir den Mobilitätswahn unserer Gesellschaft überdenken müssen.

Herr Scholz behauptet, zu

Herr Scholz behauptet, zu Weihnachten seien Familienbesuche möglich gewesen, und das wolle man Ostern auch ermöglichen. Fakt ist aber: Das ist schon Weihnachten nicht der Fall gewesen! Es sei denn, man hat Familie, die einen in ihren Privaträumen unterbringen darf. Denn Hotels und Ferienwohnungen dürfen den Familienbesuch nicht aufnehmen. Für die Damen und Herren Politiker ist das wahrscheinlich kein Problem, das gilt aber leider nicht für alle.
Konkreter Fall: meine Schwiegereltern leben über 600km von meinem Wohnort entfernt. Tagestrip: unmöglich. Übernachten in deren 2-Zimmer-Wohnung: unmöglich. Resultat: wir haben uns seit über 15 Monaten nicht gesehen.

Immer wieder Mallorca ...

Wo kommt denn dieser Malle-Aufreger eigentlich her? Aus der Bild?

Über Weihnachten war Südafrika ausgebucht, da gab's doch auch kein solches Affentheater.

Jeder kann hinfliegen, wo er will. Wer aus manchen Gegenden wieder zurückkommt, muss eben in Quarantäne. Wie wir inzwischen wissen, wird das aber auch kaum überprüft.
Und wenn eine Gegend eine niedrige Inzidenz hat, dann wird sie eben automatisch von der Liste gestrichen.
Niemand in der Bundesregierung hat "Mallorca für Urlaubsreisen über Ostern geöffnet".

Und ja: wenn was erlaubt ist, dann finden sich genügend Menschen, die das auch machen.
Deswegen funktioniert ja auch eine freiwillige Kontaktreduzierung so gut wie nicht und deshalb ist eben ein Lockdown so oft die letzte Möglichkeit - weil die Menschen in der Masse eben selten vernünftig sind.

Am 21. März 2021 um 19:41 von Tinkotis

Daran muss ich irgendwie denken, wenn Museen und Theater zu sind, Urlaubsreisen aber möglich sein sollen.
_______
Falls Sie von der Möglichkeit reden, auf Mallorca Urlaub zu machen, strenge Maskenpflicht. Überall ausser am Strand.
Gastro ab 17.00 Uhr geschlossen. Ausgangssperre von 22 - 06 Uhr. Davon abgesehen, auch wenn es Sie kulturell und intellektuell enttäuschen mag, glaube ich, dass es vielen Menschen hier wichtiger wäre, in Urlaub fahren zu können, als ein Museums- oder Theaterbesuch. Mag in Ihren Augen schlimm sein, ist aber so. Beide "Branchen" können auch, abseits von Corona nur mit Subventionen überleben.
Womit ich natürlich rein kulturell gesehen, ihren Fortbestand befürworte.

@19:41 von Tinkotis

//Daran muss ich irgendwie denken, wenn Museen und Theater zu sind, Urlaubsreisen aber möglich sein sollen.//

Das gehört zu den Dingen, die ich auch nicht begreifen kann. Vor allem nachdem ich in der Münchner Runde vom 17. März der Fachärztin für Mikrobiologie und Virologe Frau Prof. Mariam Klusch zugehört habe. Die Virusvarianten machen das Reisen problematisch. Wir kennen längst nicht alle Varianten und wissen nicht, was passiert wenn diese sich vermischen. Wir wissen nicht einmal, ob wir mit unseren gängigen Tests auch alle Varianten nachweisen können.

@Nachfragerin (20:05)

Irgendwie muss man ja zur Ostsee hinkommen. Und wenn ich mir so überlege, wie ich von Hamburg zur Ostsee komme... also, Kontaktreduzierung geht anders.

20.01 mr.enigma Lock down bis Pfingsten

/..weder Masken, noch Impfung, noch Tests oder AHA Regeln oder App helfen.... nichts davon, nur das Wetter. Aber gut, dass wir das RKI haben. So ein Glück.../...weil wir so eine tolle Bürokratie haben, gibt es keine Ideen, außer den LockDown natürlich.../

Sehr zutreffend!

Ideen: Russland bietet Reisen an, Flug, Hotel mit Impfung inklusive ( Sputnik). Malle bietet Reisen an. Der Norden nun auch.
Aussengastro mit Testing. Solange getestet wird sehe ich hier einen Lichtstreif. Nicht dass unbedingt gereist werden muss, es geht um Ideen, wie man mit dem Virus leben kann und trotzdem Infizierungen vermeidet.

Lockdown kann schliesslich jeder...einfach verlängern bis Pfingsten..und dann Start wieder zum Herbst, oder?

Lauterbach: bis zu 10.000 Tote möglich

Wenn wir keinen harten lockdown machen jetzt.

Mal davon abgesehen, dass sehr viele der Coronatoten keine „zusätzlichen“ Toten sind, muss man das immer unter dem Gesichtspunkt der Verhältnismäßigkeit sehen.

Zudem kann man die Risikogruppe auch anders, nämlich direkter, schützen.

Man kann doch die 10.000 Menschen für vier Wochen isolieren.

Natürlich sind das mehrere hundert tausend, da man ja nicht genau weiß, wer schwer erkrankt.

Aber besser als 83 Millionen zu isolieren.

@Mr.Enigma

"irgendwie deutet sich da an, was im Dezember niemand hören wollte, weder Masken, noch Impfung, noch Tests oder AHA Regeln oder App helfen.... nichts davon, nur das Wetter. Aber gut, dass wir das RKI haben. So ein Glück."

Falsch. Masken, Impfung, Tests, AHA und App (ja auch die!) helfen.

Lediglich das mit dem Wetter ist nicht erwiesen.

Warnen, warnen, warnen...

"Vizekanzler Scholz warnt indes vor Lockerungen von Reisebeschränkungen."
Hat er denn mal eine akzeptable Lösung, z.B. Impfen? Das ist nun mal offenbar kein marktwirtschaftlicher Selbstläufer. Was wird mit Sputnik, ich habe lange nichts davon gehört. Was wird mit den Hausärzten, muss das erst nach Ostern sein. Vielleicht hat es was Abergläubiges. Mit dem Impfbeginn musste auch bis nach Weihnachten gewartet werden. Vielleicht haben wir nach Pfingsten einen Impfpass.
Kann man in einem höchstentwickelten Industrieland erwarten, dass in einem Viertel Jahr mal 30 Prozent der Bevölkerung geimpft sind?

@ vriegel um 20.33 Uhr, 10000 Menschen isolieren

"Zudem kann man die Risikogruppe auch anders, nämlich direkter, schützen.

Man kann doch die 10.000 Menschen für vier Wochen isolieren.

Natürlich sind das mehrere hundert tausend, da man ja nicht genau weiß, wer schwer erkrankt."

Ich glaube, so einfach ist das nicht. Wissen Sie denn, wer diese hunderttausend
Menschen wären?

@20:14 von andererseits @ 19:55 von Schwarzseher

//...wo die Monstranz von "Merkel muss weg" und "Weg mit der Corona-Diktatur" hochgehalten wird, die gelegentlich auf Plakaten mitgeführte Devise "Hirn einschalten!" aber von den Trägern nicht befolgt wird.//

Na ja, wenn die Birne durchgebrannt ist, nützt auch das einschalten nicht mehr viel....

Urlaub, wo man selber kochen

Urlaub, wo man selber kochen muss... nix für mich. Warum kann es keine Hotels mit Zimmerservice geben, das ist auch kontaktlos. Ich bin wirklich so froh, zur Zeit nicht in D zu leben...
Und jetzt möchte H. Weil wieder eine Reisewarnung für Mallorca kommt, auf welcher rechtlichen Basis eigentlich? Wozu wurden denn eigentlich die Inzidenzstufen, aufgrund derer Reisewarnungen ausgesprochen werden, eingerichtet? Dazu, dass man sie nach Belieben unterlaufen darf, nur weil es nicht passt, dass soviele Leute dem fiesen Wetter, der Aussicht auf 100pro Selbstversorger-Campingurlaub in angenehmer Gefilde entfliehen wollen? Dann sollte man doch gleich aussprechen, worauf man abzielt, ein Reiseverbot. Aber dann bitte auch für die Jeunesse Dorée, die gerade in Dubai ihre Seelen für ein paar Influencertaler verkaufen und einem fragwürdigem Regime huldigen. Denkt Herr Weil eigentlich auch daran, dass das Geld und die Arbeit, was durch die Touristen reinkommt auf Mallorca bitter nötig ist?

@ Am 21. März 2021 um 19:27 von DerOstbayer

> Auch nach einem Jahr Pandemie ist anscheinend die Hauptthematik immer noch nicht verstanden: Kontaktminimierung

Ja dann - nichts wie ab an die Küste! Wenn ich mal flott überlege, wie vielen Leuten ich täglich beim Einkaufen oder auf der Arbeit (ja, auch wenn das manchen nicht gefällt soll es tatsächlich noch Tätigkeiten geben die sich nicht virtuell erledigen lassen!) begegne wenn ich zu Hause bleibe und wie wenigen Leuten wenn ich in der Ferienwohnung am Meer bin..... Die Antwort ist sowas von eindeutig!

Am 21. März 2021 um 20:33 von vriegel

Mal davon abgesehen, dass sehr viele der Coronatoten keine „zusätzlichen“ Toten sind, muss man das immer unter dem Gesichtspunkt der Verhältnismäßigkeit sehen.

Zudem kann man die Risikogruppe auch anders, nämlich direkter, schützen.
Man kann doch die 10.000 Menschen für vier Wochen isolieren.
Natürlich sind das mehrere hundert tausend, da man ja nicht genau weiß, wer schwer erkrankt.
Aber besser als 83 Millionen zu isolieren.
_________
Zur Risikogruppe gehören, selbst wenn man die bereits Geimpften und möglicherweise Immunen, immer noch ca. 20 Mio Menschen, da Sie ja eben nicht wissen können, wen es trifft. Wo wollen Sie die unterbringen ? Ich sach ma so, St. Helena wird da nicht reichen. Vielleicht Sibirien ?
Sie haben Vorstellungen, da stockt mir der Atem.

Wie kann man in einer weltweiten Pandemie an Urlaub

Wie kann man in einer weltweiten Pandemie an Urlaub denken???

Ich warte lieber bis die Pandemie vorüber ist bzw. wir alle geimpft sind und hoffentlich niemand mehr daran stirbt.

Erst dann kann ich es genießen: ohne Maske, Essen gehen, Konzerte, Menschenansammlungen...,usw.
Auf Urlaub unter AHA-Beschränkungen verzichte ich lieber.

19:35 von rossundreiter

ich habe ja ab Ende nächster Woche Yucatan (mexikanische Karibik) gebucht.
.
dann viel Spass und grüßen sie mir die (Nachfahren der) Mayas :-)

Ostern

Also, mein Osterurlaub ist gesichert. Den kann mir keiner nehmen

Eine Woche vor und eine Woche nach Ostern muss ich nicht zur Arbeit. Ich kann mich erholen.
Das ist die ursprüngliche Bedeutung von "Urlaub".

Und gerade jetzt kann ich in diesen 2 Wochen meine Kontakte um ca. 90% reduzieren. Was will man heutzutage mehr?

Urlaub = Verreisen, diese Gleichung galt für mich noch nie!

@Tinkotis - Kontaktreduzierung in Hamburg

20:30 von Tinkotis:
"Irgendwie muss man ja zur Ostsee hinkommen. Und wenn ich mir so überlege, wie ich von Hamburg zur Ostsee komme... also, Kontaktreduzierung geht anders."

Und wenn Sie in Hamburg bleiben, haben Sie weniger Kontakte?

Die meisten Urlauber dürften ohnehin mit dem PKW zur Ferienwohnung fahren.

@19:47 von Ernst Graeber

//Wir sollten frühestens zu den Herbstferien oder erst zu Weihnachten wieder verreisen. Ist meine persönliche Meinung.//

Sie scheinen offensichtlich in der glücklichen Lage zu sein nicht mit einem oder mehreren Kindern in einer Vierzimmerwohnung leben zu müssen, bei der der Blick aus dem Fenster auf die nächsten Wände gegenüber geht. Sonst könnten sie nach einem Jahr gezwungenem Zuhausebleiben nachvollziehen, was "Lagerkoller" bedeutet.

Die gängigen Tests weisen die Varianten nicht nach.

@20:28 von Anna-Elisabeth
Die üblichen PCR-Tests weisen maximal 3 "Schnipsel" nach. Sie können nicht einmal feststellen, ob die noch aktiv sind.
Die Antikörper-Tests weisen nur nach, ob eben Antikörper vorhanden sind.
Varianten werden, so wie ich es verstanden habe, durch Sequenzierung festgestellt. Das hat D. sehr wenig gemacht. Es ist auch aufwendiger.
Deshalb haben wir möglicherweise gar nicht mitbekommen, ob die "britische" Variante schon im Umlauf war.

21. März 2021 um 20:14 von

21. März 2021 um 20:14 von andererseits
@ 19:55 von
"... aber ich kann Kontakte mindern. Erzählen Sie mir nicht, dass Sie das nicht können."

Ich habe meine (privaten) Kontakte maximal verringert, was sich nach einem Jahr mit den ersten Sonnenstrahlen jedoch ändern wird.

Falls man jedoch erneut auf die Idee kommen sollte, ab 20 Uhr eine Ausgangssperre verhängen zu wollen, dann dieses Mal ohne mich!

Immerhin wohne ich in einer Stadt, wo man sich an mehreren Teststationen kostenlos testen lassen kann, was ich auch wöchentlich in Anspruch nehme...

Am 21. März 2021 um 19:39 von Gogolo

Und wenn ich mit meinem Wohnmobil irgendwo hinreise, dann ist das genau so sicher wie zuhause. Ansonsten fahre ich mit dem Fahrzeug halt ins Ausland, wo keine solchen Beschränkungen vorhanden und die Campingplätze geöffnet sind. Und kurble dort die örtliche Wirtschaft an.
______
Ich glaube nicht, dass es da die grosse Auswahl an Urlaubszielen gibt, die die Einreise ohne Beschränkungen erlauben. Wenn man natürlich eine Quarantäne in Kauf nimmt; weiss ich nicht. Auch, ob man diese im eigenen Wohnmobil "absitzen" darf, weiss ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass WIR für einige Länder, die sehr vorsichtig sind, ein Risiko darstellen, das sie nicht eingehen wollen.
Was man ja auch verstehen kann.

Oh, wie uneigennützig von den MV-Hotel-Eigentümern.

Also ehrlich, am Strand wohnen und gleichzeitig Werbung für Strandurlauber machen. Geht es noch primitiver, für den eigenen Umsatz und Gewinn zu werben? Wie dreist ist das denn? (gegenüber Berg- oder Festland-Urlaubsanbietern z.B.)

Am 21. März 2021 um 19:43 von Nettie

Statt auf Hierarchiestrukturen und damit unnötig lange Entscheidungswege sollte man daher besser auf Vertrauen in das Verantwortungsbewusstsein und das Urteilsvermögen der nicht ohne Grund gewählten politischen Vertreter „vor Ort“ setzen. Und für Vernetzung bzw. offene Kommunikationskanäle, also jederzeit Informationsaustausch in Echtzeit ermöglichen.
___
Ihren Vorschlag könnte ich mit sehr gut in Kreisstädten, ländl. Kommunen oder kleinen bis max. mittelgrossen Städten vorstellen. Ich glaube kaum, dass sich sowas in München oder Hamburg realisieren liesse. Ansonsten würde ich das sehr begrüssen.

Die Nordländer...

...schlagen den richtigen Weg ein. Lockerungen mit Konzepten. Dahin geht jetzt die Reise und dies ist auch gut. "Die Zahlen gehen nach oben"...und das völlig falsche wie widersinnige Festhalten an blossen Inzidenzen wird den Drang der Deutschen nicht mehr zügeln. Die Bundes-SPD des Olaf Scholz (Teil der Bundesregierung) versagt derzeit eben so kläglich wie die katastrophale MERKEL-UNION bei der Impfstoffbeschaffung. Die Bürger hören nicht mehr auf die zahllosen Dilettanten in Berlin die NUR Strafe und Drohungen kennen, aber selbst miserable Arbeit leisten und mit eigenen Skandalen nur so wuchern. Leute, nehmt Rücksicht aber fahrt in den Urlaub !!!

20:19 von weingasi1

hat Mallorca derzeit eine Inzidenz von UNTER 20. D.h. die Gefahr sich dort anzustecken
.
das ist die Frage !!
vielleicht nicht bei den Mallorquiner mit Inzidenz 20
aber den Miturlaubern, wenn sie Inzidenzen 200 .... 500 haben haben

@Anna-Elisabeth - Die Ausbreitung ist unvermeidlich.

20:28 von Anna-Elisabeth:
"Die Virusvarianten machen das Reisen problematisch."
> Da ein Virus nicht weiß, ob man beruflich oder privat reist. Und weil berufliche Reisen anders geregelt werden als die privaten, besteht dieses Problem ohnehin. Unsere Wahlmöglichkeit besteht also nur darin, ob wir die Verbreitung als unvermeidlich akzeptieren oder mühselig dagegen ankämpfen, um am Ende trotzdem zu verlieren. (Wir haben uns für den zweiten Weg entschieden.)

"Wir kennen längst nicht alle Varianten und wissen nicht, was passiert wenn diese sich vermischen."
> Die Viren können sich nicht vermischen, da sie sich ungeschlechtlich vermehren. Die verschiedenen Subtypen können nebeneinander existieren und miteinander konkurrieren. Das war's.

"Wir wissen nicht einmal, ob wir mit unseren gängigen Tests auch alle Varianten nachweisen können."
> Das wird man spätestens dann herausfinden, wenn es relevant werden sollte. Dann muss man die Tests halt anpassen. Fertig.

@Rossundreiter

Ach, Yucatan...
Ja ,ich darf ja nichts, deshalb fliege ich nach Yucatan. Wenn es denn stimmt: Jammern auf allerhöchstem Niveau.

Und Ihre Behauptung, in DE gäbe es den härtesten Lockdown, steht bei mir unangefochten auf Platz 1 der Falschbehauptungen dieser Woche!

Am 21. März 2021 um 20:25 von AlterSimpel

Jeder kann hinfliegen, wo er will. Wer aus manchen Gegenden wieder zurückkommt, muss eben in Quarantäne. Wie wir inzwischen wissen, wird das aber auch kaum überprüft.
Und wenn eine Gegend eine niedrige Inzidenz hat, dann wird sie eben automatisch von der Liste gestrichen.
_________
Im Grunde genommen, haben Sie recht, allerdings finde ich es unverschämt eine angeordnete Quarantäne nicht einzuhalten. Das ist u.a. ein Grund, warum es nicht wirklich besser wird. Wer verreisen kann und will, bitte schön aber bei Rückkehr entweder Test oder Quarantäne (natürlich PCR-Test )
Mit dem "wird kaum überprüft" würde ich mich, nach einer Flugreise, mal eher nicht verlassen.

@ 20:36_Anna-Elisabeth- Weihnachtsferien

„ Richtig. Damit es mit dem Reisen im Herbst oder zu Weihnachten etwas werden kann, wird aber nur klappen, wenn wie uns jetzt noch ein paar Wochen beherrschen. Aber Verzicht, Rücksicht und Selbstdisziplin sind ja sowas von unmodern...“

Egal was jetzt passiert und für welchen Weg wir uns entscheiden - mit dem Urlaub an Weihnachten hat das rein gar nichts zu tun.

Jetzt geht es nur darum, ob ein paar mehr Tote jetzt in Kauf nehmen, oder nicht.

Fast jeder Infizierte ist einer weniger, der geimpft werden muss.

Das wird leider oft vergessen.

was soll´s

kam im Februar 2020 gerade noch rechtzeitig zurück
(ohne die Rückholaktion)
und rechne Januar 2022 mit dem nächsten Urlaub
falls ich bis dahin verimpft wurde (noch lebe)

20:46 von Sebastian15

Sie scheinen offensichtlich in der glücklichen Lage zu sein nicht mit einem oder mehreren Kindern in einer Vierzimmerwohnung leben zu müssen,
.
ich lebte mit meinem Bruder / Eltern in einer 3 Zimmer Wohnung
Urlaub war ein Fremdwort, für meine Familie, damals zumindest
Aber man hatte auch andere Ansprüche ans Leben .... in den 60ern

@ 20:20 von Schweriner1965

„ Mein gebuchtes Hotel hat natürlich zu, also wird das nichts. Die Bahnfahrt läßt sich leider nicht stornieren.“

Sie sind nicht allein. 2 Wochen vor Weihnachten hat Daniel Günter gesagt, man könne 2 Nächte Verwandte besuchen in S-H. Wir haben also 2 Nächte gebucht. Eine Woche später hat er seinen Spruch widerrufen. Hotel konnte ich stornieren, Flügen nicht.

Die Beschlüsse von morgen werden auch wieder so eine Halbwertszeit haben, wie jedesmal.

@ andererseits 19.57

Herzlichen Dank für diesen Kommentar und auch den "Spenden - Almosen".

Ich freue mich immer über Ihre sachlichen, seriösen und von Menschlichkeit getragenen Beiträge.

Das wollte ich nun mal sagen!

@ 20:39_draufguckerin-Gefährdete isolieren statt alle

„@ vriegel um 20.33 Uhr, 10000 Menschen isolieren
...Natürlich sind das mehrere hundert tausend, da man ja nicht genau weiß, wer schwer erkrankt."

Ich glaube, so einfach ist das nicht. Wissen Sie denn, wer diese hunderttausend
Menschen wären?“

Schauen Sie in die Regeln für die Impfung.

Man kann sehr genau sagen wer zur Hochrisikogruppe gehört.

Diese Menschen dürften so gut wie alle in ärztlicher Behandlung sein. Viele sind schwer chronisch krank.

Es wäre also kein Problem diesen Menschen zu raten bis zur Impfung sich zu isolieren. Die Hilfsdienste sollten informiert werden und sich kümmern.

Natürlich darf man das nicht von der Regierung organisieren lassen. Das müssen die lokalen Behörden vor Ort machen.

Zahlen müsste der Bund.

Da sehe ich das größte Problem. Bis hier die Bürokratie durch ist.

Zudem sollten diese Menschen nicht nur in freiwillige Isolierung, sondern auch Prioritär geimpft werden.

Dazu braucht es den Impfstoff bei den Hausärzten.

Am 21. März 2021 um 20:39 von joe70

Kann man in einem höchstentwickelten Industrieland erwarten, dass in einem Viertel Jahr mal 30 Prozent der Bevölkerung geimpft sind?
__________
Na, das lassen Sie aber mal besser nicht den Foristen "andererseits" wissen. Der möchte allzu gerne haben, dass wir von unserem Kontingent einen Teil an andere aussereuropäische Länder abgeben. Aber nicht in ein paar Wochen, wenn es hoffentlich mehr IS gibt, dann wäre es ja ok, sondern jetzt !

@ 20:23 von Seattle

„ Herr Scholz behauptet, zu Weihnachten seien Familienbesuche möglich gewesen, und das wolle man Ostern auch ermöglichen. Fakt ist aber: Das ist schon Weihnachten nicht der Fall gewesen! Es sei denn, man hat Familie, die einen in ihren Privaträumen unterbringen darf“

Das kann sich der sozialdemokratische Kanzler der Zukunft nicht vorstellen, dass nicht alle Deutschen im Eigenheim mit Gästezimmern wohnen.

Mir gehts genau wie Ihnen. Meine Schwiegermutter wohnt 850km entfernt.

Ein Urlaub kann durchaus auch

Ein Urlaub kann durchaus auch weniger Kontakte bedeuten. Letzten Sommer war ich in Litauen, und bin auf der Kurischen Nehrung durch einsame Küstenwälder und über menschenleere Strände gelaufen. Über Ostern haben meine Familie und ich eine Woche auf der Nordseeinsel Juist gebucht, die von unserem Haus etwa 40 km entfernt liegt. Warum sollte das nicht möglich sein? Urlaub bedeutet nicht zwingend All-inclusive-Cluburlaub. Naturverbundenen Individualisten sollte man diese harmlose Art der durch Arbeit verdienten Freizeitgestalten ohne Vorbehalte ermöglichen.

@ Nachfragerin 20.05

Ihnen scheint nicht bewusst zu sein (oder wollen Sie es nicht wissen?), dass das "Hin-und Ab-Reisen" in der Regel schon mehr Kontakte macht - oder schweben Sie irgendwohin? Und halten Sie es für sinnvoll, den Gebieten mit geringen Inzidenzen höhere zu bescheren durch Tourismus - von Gebieten mit hohen Inzidenzen zu denen mit dann (noch) geringen?

Am 21. März 2021 um 20:42 von redfan96

Denkt Herr Weil eigentlich auch daran, dass das Geld und die Arbeit, was durch die Touristen reinkommt auf Mallorca bitter nötig ist?
_________
Ich bin da total Ihrer Meinung. Habe ich gestern auch oft genug bekräftigt.
Dort haben Sie dafür plädiert, die Fleischproduktion und den Export zu stoppen. Das mag ja, für Sie als Vegetarier ok sein. Ich finde es gerade deshalb daneben. Weil SIE das nicht brauchen, sollen alle anderen es eben nicht bekommen können ? Was soll das denn, bitteschön ? NOCH ist das ja nicht Pflicht.

Darstellung: