Kommentare - Hausärzte sollen nach Ostern mit Impfungen beginnen

19. März 2021 - 19:24 Uhr

Die Hausärzte in Deutschland sollen unmittelbar nach Ostern die Impfkampagne verstärken. Dafür sollen sie schrittweise mit Impfstoff versorgt werden. Zusätzliche Dosen sollen zudem an Hotspots in Grenzregionen gehen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfzentren erfassen nicht alle Hochrisikopersonen

Ziel der Impfaktion mit noch stark beschränkten Produktionskapazitäten (das ist ja keine Bosheit sondern einfach das normale Problem, wenn ein völlig neues Produkt auf den Markt kommt, auch Apple kann nicht sofort den Bedarf an einem neuen iPhone decken) ist es, diejenigen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bei einer Ansteckung auf der Intensivstation landen würden, schnellstmöglich zu impfen. Sind die alle geimpft, sind hohe Infektionszahlen nicht mehr so dramatisch. Ein Teil dieser Hochrisikopersonen können aber nur von den Hausärzten erreicht werden, insbesondere bettlägrige oder solche, bei denen nur eine umfassende Anamnese die Gefahr erkennbar macht. Für die gibt es jetzt die Impfmöglicheit. Dennoch erlaubt deren Impfung noch keine weitergehende Erleichterung, da hohe Infektionszahlen auch schneller Mutationen ermöglichen. Das Problem ist dann erst Mitte des Jahres erledigt, wenn wir Herdenimmunität durch Impfung erreicht haben. Als haben wir Geduld.

Bad Governance

Es gibt verschiedene Wege in der Pandemie Leben zu retten. Vietnam hat z.B. die Grenzen geschlossen. Die VAE setzen auf Kauf und Nuzung von Impfstoffen. Japan testet umfangreich. Schweden sichert Altenheime.

Die deutsche Regierung versagt auf allen angesprochenen Aspekte. Zögern und Zaudern geht in der Pandemie nicht. Es braucht Macher wie Helmut Schmidt.

Das Versagen der Regierung muss im September abgestraft werden. Demokratie lebt vom Wandel.

Haben wir die Impfzentren gebraucht?

Ich glaube, die Impfzentren haben nicht gebraucht. Schade, da haben wir uns um Weihnachten herum so gefreut, dass wir das so toll geschafft haben.
Mal sehen, ob wir es schaffen, die homöopathischen geringen Impfstoffmengen gerecht auf die Hausarztpraxen zu verteilen.
Unsicher bin ich mir noch bei dem Versprechen der Bundeskanzlerin jedem bis September ein Impfangebot zu machen.
Kann das auch so lauten? "Ich biete ihnen eine Impfung am 4. März 2030 in Köln an".

Kurzfassung: Die Arztpraxen

Kurzfassung: Die Arztpraxen werden langsam aber stetig als zweite Säule der Impfstrategie aufgebaut. Das wusste man schon. Die Verteilung der Vakzine in nächster Zeit ist auch überraschungsfrei. Interessanter war da schon die deutlich formulierte Abgrenzung Spahns von der EU; da scheint mir im Hintergrund doch eine gewisse Rolle zu spielen, dass der sinkende Stern eines CDU-Hoffnungsträgers Ausschau hält nach einem Sündenbock für ein paar Dinge, die ihm in letzter Zeit nicht so gelungen sind. Da sucht er sich m.E. die falsche Adresse aus, wenn denn das Bekenntnis zu europäischer und internationaler Impfgerechtigkeit nicht nur ein Lippenbekenntnis sein soll. Er sollte u.a. in den eigenen Reihen suchen: Schließlich führen die Provisionsskandale nicht nur dazu, dass Söder und Laschet wohl liebend gern dem anderen die K-Kandidatur überließen, sondern auch zu einer Auflösung der Unionsfraktion in Bundestag und bayr. Landtag, wenn die Enthüllungen und Rücktritte so weitergehen.

Da bin ich schon

mal guter Hoffnung nach Ostern bei meinem Hausarzt geimpft zu werden. Wenn Merkel sich der Sache annimmt und nicht Spahn dann muss es jetzt auch klappen.

@19:34 von Initiative Neue...

Wenn Sie unvoreingenommen auf die Pandemie-Bekämpfung unserer Regierung schauen, entdecken Sie alle Elemente, für die Sie andere Länder loben, in der Strategie wieder. Ich sage beileibe nicht, dass alles glatt gelaufen ist, und meine damit nicht nur die Selbstbereicherungen von Abgeordneten der CDU und CSU. Aber im Vergleich zu anderen Ländern steht Deutschland insgesamt nicht schlecht da, auch weil wir viele Einzelfragen mit in den Blick genommen haben.
Und für meine Wahlentscheidendung im Herbst spielen viele Faktoren und Themen eine Rolle.

19:42 von Schaefer

Haben wir die Impfzentren gebraucht?
Ich glaube, die Impfzentren haben nicht gebraucht
.
der Grund war einzig und allein das Kühlen des Impfstoffes
Wobei ich denke (als Nichtmediziner) morgens gebracht hätte der Kühlschrank der Arztpraxis
vollkommen ausgereicht bis zum Abend zu verimpfen
und mit - 70 ° wird das ja sicherlich nicht beim Patienten verwendet :-)

Aber Werbewirksam war das sicherlich diese Impfzentren ins Leben zu rufen

@ Initiative... 19:14

"Das Versagen der Regierung muss im September abgestraft werden. Demokratie lebt vom Wandel"

Sie reihen sich nahtlos in die Blase der "die BR ist schuld" Polemiker ein. Keine Sachargumente, wie auch eine gewisse Alternative, tumbe Anwürfe, ohne konstruktive Alternativen aufzuzeigen. Frau Wirtin, noch zwei Bier und zwei Korn bitte...

Warum bloß

hat das SO lange gedauert?

Andere Länder sind schon viel weiter als wir.

In Amerika fährt man auf einen Parkplatz an ein Impfzelt, dreht die Scheibe runter, rollt seinen Ärmel hoch und wird geimpft. Dauert maximal 5 Minuten.

Warum ist hier alles so kompliziert?

@ Sisyphos3

"und mit - 70 ° wird das ja sicherlich nicht beim Patienten verwendet :-)" Am 19. März 2021 um 19:52 von Sisyphos3

*

:-)
Ich stelle mir gerade vor, wie man so einen Eiswürfel versucht in die Spritze zu bekommen.

Aber vielleicht funktioniert die Einnahme auch mit einem Gläschen Whiskey?

19:34 von Initiative Neue...

... Das Versagen der Regierung muss im September abgestraft werden. Demokratie lebt vom Wandel.

Ok, ich strafe ab. Welche Partei sollte ich also wählen und warum? Ich bitte um Ihren Vorschlag.

Es wäre klasse, wenn Sie konkrete Fragen auch mal beantworten würden.

Pure Volksverdummung

Bei 20 Impfdosen pro Praxis und Woche von einem großartigen Erfolg zu reden ist ganz einfach lächerlich. Aber die offensichtlichen Lücken von Frau Merkel zur Geographie von Deutschland bestätigen mir nur - Frau Merkel sollte bitte sofort in den Ruhestand wechseln. Sie trägt ihre Defiziten bei jedem Auftritt deutlicher vor sich her.

ist das wahrheit?

jeder hausarzt, der teilnimmt, bekommt 20 dosen in der woche? wo sind denn die angeblich gekauften mrd dosen in der EU? andere länder, über die die deutsche kanzlerin die nase rümpft, impfen jetzt schon junge leute

19:43 von schiebaer45

Da bin ich schon mal guter Hoffnung nach Ostern bei meinem Hausarzt geimpft zu werden
.
sie meinen aber schon Ostern 2021 ?
wobei "nach" Ostern kommt (irgendwann) Weihnachten .... :-)

wow

und heute nach der ts kommt frau dr. wieder in unsere stuben und erklärt in einer sondersendung, was demnächst vielleicht passiert oder nicht.

@Initiative Neue...,13:34 Uhr-Aufbruchstimmung

Ich bin sehr dafür, dass bei der nächsten Bundestagswahl vor allem diejenigen abgestraft werden, die Corona geleugnet oder schöngeredet und damit die Menschen verunsichert haben. Der schwedische Sonderweg wurde mit mehr Todesopfern hart bestraft. Die Impfung in den Altenheimen hatte bzw. hat in Deutschland höchste Priorität. Die Infektionszahlen dort sind deutlich rückläufig. Japan hat als Inselstaat ohne unmittelbar angrenzende Länder eine völlig andere Gefährdungslage, aber auch dort steigen die Fallzahlen. Ich stimme Ihnen freilich zu, wenn Sie die bisherige Impfpolitik kritisieren. Kanzlerin Merkel hat es auf den Punkt gebracht. Die Fokussierung muss heißen: Impfen, impfen, impfen. Dafür werden nun (endlich) die Weichen gestellt. Gut so!

Toll, nach Ostern kann man.

Toll, nach Ostern kann man. Sich von seinem Hausarzt impfen lassen, fragt sich nur mit was...

Hausärzte?

Dieselben, die auch auf Gefälligkeit schnell mal ein Attest ausstellen, das die Maskenplicht aufheben?
Dann geht beim Impfgegner auch schnell mal eine Ladung in den Ausguss aber der Impfpass ist komplett...
Da gehe ich jede Wette ein, dass genau das passieren wird.

Nicht nur das Ziel, auch der Weg dahin sind jetzt zumindest klar

„Ziel sei es, "schneller und flexibler" zu werden, sagte Kanzlerin Merkel nach den Beratungen von Bund und Ländern beim sogenannten Impfgipfel. "Die Devise lautet: Impfen, Impfen, Impfen". Merkel betonte, es gehe um eine schnellstmögliche Kombination der weiterhin wichtigen Impfzentren der Länder und einer schrittweise stärkeren Einbeziehung der Praxen. Dabei dürfe zu keiner Sekunde aus den Augen verloren werden, besonders Schutzbedürftigen auch weiterhin diesen Schutz zu geben, machte die Kanzlerin mit Blick auf die Priorisierung bei Impfungen deutlich“

"Wir werden leider auch von dieser [vereinbarten, vom Infektionsgeschehen abhängigen] Notbremse Gebrauch machen müssen." Sie hätte sich gewünscht, dass dies nicht nötig werde. "Aber das wird nicht möglich sein"

Um zu sehen, dass das stimmt, genügt ein Blick auf die täglich veröffentlichten Zahlen zum Infektionsgeschehen. Und dazu auf Meldungen zu den „Details“ dazu wie diese: tagesschau.de/faktenfinder/britische-mutante-b117-101.html

Als nächste Erkenntnis ist es

Als nächste Erkenntnis ist es wichtig, zu erkennen, dass es aufgrund der Mutationen und der sehr begrenzten Wirkdauer der Impfstoffe allgemein keine Herdenimmunität geben wird. Diese Art der Erkrankung ähnelt in diesem Punkt der echten Virusgrippe und wird jährlich angepasste Impfstoffe erfordern. Derzeit ist die Industrie aber mit der Herstellung der jetzigen Vakzine völlig ausgelastet. Wer heute geimpft wird z.B. mit AZ wird sich schon in einigen Monaten mit der Ausbreitung der z.B. Südafrika-Variante konfrontiert sehen. Wir agieren im Moment ähnlich der Aktionen gegen die Finanzkrise. Alles wartet darauf, dass „es bald vorbei“ ist. Deshalb scheuen wir uns davor größere Investitionen zu tätigen, die der Tatsache Rechnung tragen, dass wir noch eine deutlich längere Zeit in dieser Situation sein werden. Menschlich, aber fatal.
Besonders Angst machen mir die Sprüche a‘la: Im Herbst wählen wir eine richtige Regierung. Auch das führt unterbewusst dazu, einfach abzuwarten.

Ich fasse es nicht:

20 Dosen Impfstoff pro Arztpraxis pro Woche?

Und damit soll es vorwärts gehen? Ich würde mich ja vor Lachen wegschmeißen, wenn es nur nicht so traurig wäre.

Aber Hauptsache, der Lockdown kann wieder verlängert und verschärft werden?

Dass es unseren Politikern nicht langsam peinlich wird, so vor das Volk zu treten?

Macht auf! Macht doch bitte endlich auf und verschont uns mit diesem unausgegorenen Geschwätz.

um 19:43 von schiebaer45

"Da bin ich schon
mal guter Hoffnung nach Ostern bei meinem Hausarzt geimpft zu werden. Wenn Merkel sich der Sache annimmt und nicht Spahn dann muss es jetzt auch klappen."

Ich dachte, sie wollen sich doch sowieso nicht impfen lassen.

Meinung geändert?

Gut. .

Das jetzt die Hausärzte ins Boot geholt werden. Jetzt müssen die Impfstoffe rasch ansteigen.

Am 19. März 2021 um 19:43 von andererseits

Interessanter war da schon die deutlich formulierte Abgrenzung Spahns von der EU; da scheint mir im Hintergrund doch eine gewisse Rolle zu spielen, dass der sinkende Stern eines CDU-Hoffnungsträgers Ausschau hält nach einem Sündenbock für ein paar Dinge, die ihm in letzter Zeit nicht so gelungen sind
_________
Da hatte er auch völlig recht. Er hatte sich nämlich weitgehend mit F, NL und I zwecks IS-Beschaffung abgestimmt. Das wäre mit Sicherheit schneller, besser und reibungsloser über die Bühne gegangen. Leider wurde er zurück gepfiffen und dann nahm diese "never endung story" mitsamt ihren ganzen Pannen und Unzulänglichkeiten ihren Lauf.
Darauf wiederum begründet sich der meiste Frust. Hätten (wohlgemerkt HÄTTEN) wir genügend oder auch nur relativ viel IS, wären die Leute längst nicht so genervt und gefrustet. Daran hängt im Moment der ganze Unmut. Dazu das Dilemma mit der Organisation, die er garnicht zu vertreten hat. Sein Fehler : die zu späten Tests.

Impfen, Impfen, Impfen??

Das Impfen, ein Segen, dass wirksame Impfstoffe so schnell entwickelt wurden, wird aber nur Teil der Lösung sein. Erst im Spätsommer wird sich das in den Fallzahlen ausdrücken.
Nein, nicht impfen, sondern es hätte erstmal heißen müssen: „schließen, schließen, schließen!“ Und zwar beim Lockdown Anfang Nov 20 und auch jetzt vor drei Wochen. Genau da sind die Fehler gemacht worden. Auch in Bayern hat Herr Söder die Büchse der Pandora geöffnet, mit der Öffnung von Bau-und Gartenmärkten vor drei Wochen. Jetzt ist das Land Bayern bei einem Inzidenzwert von 100.
Und ich glaube den Medizin-Experten, dass wir im April für Deutschland Inzidenzwerte zwischen 300 und 500 erreichen. Die Triage droht, weil einige Politiker an die nächste Wahl und nicht an Volkes Wohl gedacht haben. Nun haben WIR die Wahl, wir sollten sie nutzen. Und nicht vergessen: die Entscheider waren nicht Merkel und Spahn, sondern die Landesfürsten!

Schneckentempo

Wenn Hausärzte nach Ostern maximal 20 Personen pro Woche impfen dürfen, bleibt doch alles beim bisherigen Schneckentempo.Erbärmlich. Gleichzeitig muss ganz Deutschland wieder in den Lockdown....warum gehen jetzt eigentlich keine Milliarden Beträge in den Aufbau deutscher Produktionsstätten für Impfstoffe? Warum kein Tempo zum Import von weiteren Impfstoffen aus den USA,Russland oder China?

@SinnundVerstand, 19:51 Uhr

Volle Zustimmung. Die Bundesregierung und die Länderregierungen haben nicht alles, aber doch sehr viel richtig gemacht. Wenn Deutschland bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen ist, so ist dies zunächst und in erster Linie ein Verdienst der Bürger, aber eben auch der Politik. Diejenigen, die der Kanzlerin im Frühjahr 2020 Panikmache vorgeworfen haben, als sie vor einer 2. Welle warnte, schwingen sich nun als Propheten auf, die von Anfang an alles anders und besser gemacht hätten. Ich finde es gut, dass die Politik den Mut hatte, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen und schmerzliche Entscheidungen zu treffen. Vor allem die enge Abstimmung mit den Experten war wichtig. Nun muss die große Schwachstelle behoben und konsequent durchgeimpft werden. Die Impfstoffbeschaffung in Europa war ein massives Versäumnis, das aber nicht der deutschen Politik angelastet werden kann.

Merkel aus dem Urlaub zurück?

Huch, da ist sie ja wieder. Tagelang kein Wort aus dem Kanzleramt und nun wieder da. Und wieder im Panikmodus.
.
Passt schon.
Unsere allwissende Kanzlerin auf der sinkenden CDU Ttitanik, natürlich nachwievor fehlerlos.
.
Überhaupt müssen wir dankbar sein, Spahn, Söder, Merkel, Altmaier... alle machen alles richtig. Na so ein Glück.
.
Stellen wir uns mal vor, es würde richtig mies laufen, dann hätten wir nach 3 Monaten Impfkampagne bestimmt erst 8 Prozent der Bürger geimpft.
.
Aber nun wieder in den LockDown, weil alles so wunderbar glatt läuft. Danke, ich verneige mich vor dieser Leistung. Vielen Dank ins Kanzleramt.

Am 19. März 2021 um 19:52 von Sisyphos3

der Grund war einzig und allein das Kühlen des Impfstoffes
_______
Man musste davon ja auch zunächst mal ausgehen. Wenn ich beim Kauf einer Pfanne gesagt bekomme, dass ich diese nur bis max.200° in den Backofen geben kann, mache ich das auch. Biontech war der erste IS. Es war Neuland für alle. Der Hersteller, an dessen Haftung uns ja, aus welchen Gründen auch immer, uns ja so gelegen war, schrieb das so vor. Das wäre in Arztpraxen nicht möglich gewesen. Nachher ist man eben schlauer.

@Krid01, 20:00 Uhr - Hohe Zustimmungswerte für Merkel

Schade, dass Frau Merkel von der politischen Bühne abtritt. Ihre Einschätzung der Corona-Krise war in fast allen Fällen richtig, auch weil sie sich eng mit Virologen und Epidemiologen abstimmte. Leider wurde ihr von denjenigen, die sie heute kritisieren, allzu leichtfertig Panikmache vorgeworfen. Welche "Defizite" bei ihrem heutigen Vortrag wollen Sie erkannt haben? Ich finde, sie hat die Sachlage sehr deutlich beschrieben. Nicht ohne Grund erfreut sie sich noch immer hoher Beliebtheitswerte bei den Bürgern.

Am 19. März 2021 um 19:54 von Opa Klaus

Sie reihen sich nahtlos in die Blase der "die BR ist schuld" Polemiker ein. Keine Sachargumente, wie auch eine gewisse Alternative, tumbe Anwürfe, ohne konstruktive Alternativen aufzuzeigen. Frau Wirtin, noch zwei Bier und zwei Korn bitte...
___
Bis auf das Drama mit der Impfstoffbeschaffung hat die BR fast alles gut und richtig gemacht meiner Meinung, nach.
Die meisten Aktionen, die versemmelt wurden, haben eigentlich die Länder versemmelt. Insofern, meinetwegen ändert sich im Sept. nix.
Ach so, geht statt Korn auch ein Wodka ?

Am 19. März 2021 um 19:42 von Schaefer

„Unsicher bin ich mir noch bei dem Versprechen der Bundeskanzlerin jedem bis September ein Impfangebot zu machen.
Kann das auch so lauten? "Ich biete ihnen eine Impfung am 4. März 2030 in Köln an"

Was die Bundeskanzlerin sagt, stimmt immer.

Wenn die Impfung am 4 März 2030 im Kölner Dom wäre, würde ich so lange warten.

Ein bisschen Optimismus kann auch nichts schaden.
„das Bund-Länder-Treffen am Montag.“

Montag ist ein guter Tag.

Ab Sonntag ist Frühlingsbeginn.

„die Höchstwerte klettern kommenden Woche nur zögerlich in den zweistelligen Bereich. Jedoch dreht dann von Nord zunehmend auf westliche und südwestliche Richtungen, so dass wärmere Luftmassen ihrem Weg nach Mitteleuropa finden und in Verbindung mit der immer kräftiger scheinenden Märzsonne

vermehrt Frühlingsgefühle auslösen sollten.“

Am Montag wird zuerst gegrillt, sagt meine Frau.
Und was meine Frau sagt, stimmt immer.

Merkel wirbt um Vertrauen für Astra Zeneca

Merkel: "Ja, ich würde mich mit AstraZeneca impfen lassen"

Das kann sie gerne tun, ich würde es nicht tun, zumal der Zusammenhang mit den Thrombosen eindeutig belegt wurde. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit nicht so hoch ist, aber es gibt prophylaktisch kein Mittel, man muss zuerst abwarten ob es einem erwischt und darf dann hoffen, dass die Ärzte es nachträglich in den Griff bekommen (wenn man es mit der Thrombose überhaupt noch ins Krankenhaus schafft).

Von dem abgesehen, Frau Merkel hat bei mir das Vertrauen schon völlig verspielt.

@Kontrast, 20:17 Uhr - Auf gutem Weg

Sie wissen aber schon, dass die Impffrequenz bei den Arztpraxen in der Folge deutlich ansteigen wird und auch ansteigen muss. Ich spüre durchaus, dass es vorangeht. Schlimm wäre es, wenn man Ihrem Credo folgen und "endlich aufmachen" würde. Die Politik handelt wahrlich nicht immer richtig, aber doch verantwortungsvoll. Ich bin zuversichtlich, dass wir auf einem guten weg sind.

Pragmatisch

Sicher wird das Impfen über Hausärzte nun etwas pragmatischer stattfinden.
Termin machen, hingehen, impfen.
Vielleicht wie in Chile?
Sicher individueller, die Auslegung der Prioritäten auf aktuelle Anmeldungen bezogen.
Auch wenn anfangs nur 20 Dosen wöchentlich zur Verfügung stehen, ein Anfang ist gemacht. Sicher wird es weitergehen, wenn mehr da ist, darf noch der Facharzt, später gar weitere Stationen impfen.
Bis September allen ein Impfangebot?
Bis 1. März Schnelltests für jeden umsonst?
Ich glaub’s erst wenn’s soweit sein sollte.
Es erscheint unrealistisch, das Tempo ins Impfen zu bekommen, wo es noch bis Mai eher so läuft wie jetzt..
Also im Schneckentempo.
Leider kommen dann schon wieder neue Muutatiionen, wir müssen dann schon wieder um die Auffrischung bangen.

@ Karl Maria und Jose... von 20:02

Lieber Karl Maria, lieber Jose...,
Da haben Sie Recht.
20 Dosen pro Hausarzt sind nicht viel.
Ich hätte aber nicht gedacht, dass der Impfstoff in Dosen geliefert wird, ich dachte eher im Kühlpaket.
Entscheidend ist doch, wieviele Spritzen in solch einer Dose drin sind.

Am 19. März 2021 um 19:55 von dreikäsehoch

Warum bloß
hat das SO lange gedauert?
Andere Länder sind schon viel weiter als wir.
In Amerika fährt man auf einen Parkplatz an ein Impfzelt, dreht die Scheibe runter, rollt seinen Ärmel hoch und wird geimpft. Dauert maximal 5 Minuten.

Warum ist hier alles so kompliziert?
_______
Weil wir es gerne so kompliziert, wie möglich haben. Hier müssen (habe ich gehört, ich selbst bin noch nicht geimpft ) 6 Din A4 Seiten abgearbeitet werden. Wer sich da ernsthaft mit befassen will, wird den ganzen Betrieb aufhalten. Von mir aus könnten sie die Impfung auf Parkplätzen, im ÖPNV oder im Biergarten, wenn er denn mal geöffnet wird, durchführen oder wie in Israel in Clubs und Bars. Egal.
Wobei, z.Zt. ist das ja alles unrealistisch, weil wir nicht genügend Stoff haben. Leider!

Gemeinschaftsprojekt

Ob normalsterblich Impfwillige einen Termin vor Weihnachten bekommen steht in den Sternen. Beim Sozialamt gibt es meist auch keine Reihenfolge sondern das Recht der größten Chaoten, Lügner und Betrüger. Was die Behörde im Impfzentrum nicht abmeiert, vertrösten sicher geschäftstüchtig ärztliche Mitarbeiter wie gehabt in Super Duper Land.

Impfen, Impfen. Impfen

sagt ausgerechnet die Person. die mit am Impfstoffmangel verantwortlich ist. Wer hat denn die EU bevorzugt gegenueber der nationalen Impfstoffversorgung. Andere Laender agieren verantwortungsbewusster und effektiver um die Impfungen voranzubringen.

@ weingassi1. 20:35

"Die meisten Aktionen, die versemmelt wurden, haben eigentlich die Länder versemmelt. Insofern, meinetwegen ändert sich im Sept. nix.
Ach so, geht statt Korn auch ein Wodka ?"

Bin ganz Ihrer Meinung und schätze Ihre Kommentare sehr. Wie wärs mit MaiThai?

Dieselben, die auch auf

Dieselben, die auch auf Gefälligkeit schnell mal ein Attest ausstellen, das die Maskenplicht aufheben?
Dann geht beim Impfgegner auch schnell mal eine Ladung in den Ausguss aber der Impfpass ist komplett...
Da gehe ich jede Wette ein, dass genau das passieren wird.
____
Selbst wenn das passieren WÜRDE, obwohl warum sollte man den IS wegwerfen ? Gibt doch genügend Abnehmer. Ich weiss nicht, in welchem Umfeld Sie sich bewegen und welche Ärzte Sie konsultieren, ich stelle das in Abrede. Ich weiss nicht, warum egal, welcher Vorschlag gemacht wird, man überlegt, was dabei womöglich schief gehen könnte, eventuell und wenn man nicht aufpasst etcppuswusf.....
Warum nicht einfach mal MACHEN ? Wie andere Länder auch, die wir doch hier jeden Tag als Beispiele anführen, wo es klappt.
Diese ewigen Bedenkenträger gehen mir sowas von auf den Keks. Kein Wunder, dass wir nix gebacken kriegen, bei solchen Leuten.

um 20:03 von Gvmm

Schauen wir mal, ob es den Hausärzten gelingt, Astra Zeneca unters Volk zu bringen. Sicher ein ziemlich großer Beratungsaufwand.

Eigentlich nicht. Für die relativ einfache Dreisatzaufgabe genügen wenige Sekunden ... wenn man willig ist und ein wenig rechnen kann.

Adeo 60 20.12

Werter Adeo , Sie schreiben immer so schön und offen da habe ich oft ein lächeln auf den Lippen . Auch ich werde
( bin 74 ) im September wählen , aber eine Stimme hängt nicht im entferntesten mit der Pandemie zusammen . Ich orientiere mich mehr an den Vorgängen beim Nachbarn Frankreich .

20:25 von Bernhard281058

....warum gehen jetzt eigentlich keine Milliarden Beträge in den Aufbau deutscher Produktionsstätten für Impfstoffe?

Kann es sein, dass die Produktion von Impfstoffen nicht so Ihre Kernkompetenz ist?

Ich meine, wessen Stärke ist das schon... aber wenn man sich so gar nicht auskennt, ist das dumpfe Fordern von „Produktionsstätten für Impfstoffe“ ein wenig naiv, oder?

@Sparpaket 20:49

"Entscheidend ist doch, wieviele Spritzen in solch einer Dose drin sind."

Nein, eine Dosis ist eine Dosis ist eine Dosis.

Und pro Dosis wird eine Spritze benutzt.

Das, was Sie meinen, ist die Anzahl der Dosen pro Ampulle, die zwischen 5 und 7 schwanken kann, je nach Spritze und Geschick des Injizierenden.
Aber das hat auf die Anzahl pro Hausarzt weniger Einfluss, da das erstmal in Dosen berechnet wird.

"Hausärzte steigen in die Impfkampagne ein"

Ja, das sind die Nachrichten die wir brauchen ... Etwas eigentlich völlig Selbstverständliches und auch Nebensächliches wird zur "wichtigen" Nachricht aufgebauscht und wochenlang in den Nachrichten hin- und hergeschoben. Tut es einfach ... JETZT.

Bürokratie bis in den Tod ... Europa hat versagt und verschlafen und wird es weiter tun. Auf Kosten von Menschenleben. Man kann nur hoffen, dass die Mutationen nicht schneller sind ...

@ Gymm

Schauen wir mal, ob es den Hausärzten gelingt, Astra Zeneca unters Volk zu bringen. Sicher ein ziemlich großer Beratungsaufwand.

Ja, etwa eine Minute, schätze ich.

@Koblenz, 21:06

Völlig richtig, dass Sie Ihre Wahlentscheidung nicht von einzelnen politischen/historischen Ereignissen abhängig machen und sich ein eigenes Urteil bilden. Diese Art der Entscheidungsfindung verdient Respekt, egal welcher politischen Richtung sie folgt (Rechts- und Linksextremismus ausgenommen). Bleiben Sie gesund!

Am 19. März 2021 um 20:25 von Bernhard281058

.warum gehen jetzt eigentlich keine Milliarden Beträge in den Aufbau deutscher Produktionsstätten für Impfstoffe? Warum kein Tempo zum Import von weiteren Impfstoffen aus den USA,Russland oder China?
__________
Das geschieht doch. Sie müssen sich schon ein wenig auf dem Laufenden halten bevor Sie kritisieren. Bayer-Leverkusen baut soeben Produktionsstätten für Curevac, damit sobald die Zulassung erteilt produziert werden kann.
Biontech produziert inMarburg, Mainz u. Idar-Oberstein. Die USA werden erst dann IS exportieren, wenn dort ALLE geimpft sind.
Der IS Russlands hat kürzlich endlich seine Daten eingereicht und befindet sich in Prüfung. Dauert dann ca. 8-12 Wochen.
Nur mit Geld wedeln oder Fingerschnippen lässt sich kein derart kompliziertes Produktionsverfahren installieren. Nebenbei bemerkt, müssen auch alle Rohstoffe und Begleitmaterialien zur Verfügung stehen.
Alles nicht so ganz einfach, wie Sie denken.

nach Ostern

Warum erst dann? Warum nicht ab morgen?

Warum muss ein Rentner und gefährdeter viel Kilometer fahren wenn sein Hausartzt um die Ecke wohnt?

@Aldeo60 von 20:44

Bis tatsächlich was beim Impfen laufen wird, muss wohl erst Weihnachten auf Ostern fallen, wie es hier so schön heißt.

Für mich hat die Politik gar nichts richtig gemacht. Sie ist vielmehr mit Mann und Maus gesunken. Sie sehen nur noch Inzidenzen und Tote. Ständig fallen ihnen auch noch weitere Parameter ein, die unbedingt einen weiteren oder längeren Lockdown rechtfertigen.

Nicht einer von denen an der Macht sieht, was mit dieser Politik alles zerstört wird. Wir sind nicht auf einem guten Weg, wir sind auf dem Weg, den Wohlstand in Deutschland mit Vollkaracho an die Wand zu fahren.

Wir müssen aufmachen, damit wir die Chance haben, uns mit einem Floß zu retten und dann die Schäden zu reparieren.

@ Sparpaket

Entscheidend ist doch, wieviele Spritzen in solch einer Dose drin sind.

In Dosen ist Bier und Impfstoff ist in Glasfläschchen.

bis September ein Impfangebot?

von Schaefer @

Gut das wenigsten noch einer Hoffnung hat und an die Aussagen von Frau Merkel glaubt.

Ist doch ganz egal, welcher zuge-

lassene Impfstoff verwendet wird. Hauptsache er wurde von der Ema freigegeben.
So viele verschiedene Meinungen über den Einsatz ist doch Irrsinn.
Israel, Chile und GB machen es vor, denn die sind fast durch mit der Impferei. Die EU-Länder
machen es wie immer: Reden, reden, reden, damit auch alles seine behördlichen Richtigkeiten hat. Hier zeigt sich die größte Schwäche der EU: Bürokratie zu Lasten der Menschen.

21:14 von Thomas D

/Kann es sein, dass die Produktion von Impfstoffen nicht so Ihre Kernkompetenz ist?

Ich meine, wessen Stärke ist das schon... aber wenn man sich so gar nicht auskennt, ist das dumpfe Fordern von „Produktionsstätten für Impfstoffe“ ein wenig naiv, oder?/

Die Kernkompetenz für die Produktion von Impfstoffen und vor allem generell für Medikamente ist schon lange von Deutschland/Europa nach Indien und China gewandert, mit den entsprechenden Abhängigkeiten, die dabei entstehen. Es braucht neue Konzepte und Strategien. Wir waren jedenfalls auf diese Pandemie in keiner Weise vorbereitet.

@Elefant, 20:53 Uhr

Die Versäumnisse beim Ordnern der Impfstoffe fallen in die Zuständigkeit der EU. Ratspräsidentin von der Leyen hat den Fehler bereits eingeräumt. Es war im übrigen absolut richti, die Impfstoffe zentral zu besorgen, da auf diese Weise günstiger eingekauft und zum anderen auch eine Verteilungsgerechtigkeit hergestellt werden konnte. Ich stimme Ihnen aber insoweit zu, als die Impfungen in Deutschland durch zuviel Bürokratie und organisatorische Mängel gehemmt wurden. Tatsächlich muss Deutschland nun schnellstmöglich durchgeimpft werden - in den Impfzenztralen, Arztpraxen, auf Parkplätzen (wie in den USA), an Wochenenden und rund- um-die Uhr.
Genau das hat Kanzlerin Merkel mit Ihrer Forderung "Impfen, impfen, impfen" doch zum Ausdruck gebracht.

Hat sich eigentlich...

... schon jemals ein Menschlein hier Gedanken gemacht, warum wir in DE diese Probleme haben?

Alles schreit nach Öffnungen, alles schreit Kinder in die Schule weil ich arbeiten will, alles schreit nach Urlaub und Freiheit. In kaum einem anderen Land zahlt Vater Staat soviele Entschädigungen. Wird natürlich aus Egoismus auch wider missbraucht.

Wenn alle die Klappe und 4 Monate die Füße stillhalten würden, dann wäre uns allen gedient. Jetzt kommt auch noch der Wahlkrampf. Jedes karrieresüchtige Würstchen gibt Senf dazu. Anwürfe, Schuldzuweisungen bla bla. Unfassbar.
Ja lernen wir denn gar nichts? Ist die deutsche Bevölkerung wirklich so verblödet, dass man nicht mal über den Zaun seines Schrebergartens hinausblicken kann? Wir argumentieten sinnlos über Inselstaaten, kreischen und schlagen wild um uns wegen Qualitäten der Seren. Andere Länder TUN, wir diskutieten. Eine Bankrotterklärung, aber nicht der Regierung, sondern der Bevölkerung.

Ich werde das Gefühl nicht los,

... dass es den Hausärzten nur darum geht, das Geld für die Impfungen abzugreifen.

Es wurde doch eigentlich oft genug sehr logisch und sehr plausibel erklärt, warum es nicht besonders sinnvoll ist und auch (noch) keinen Geschwindigkeitsgewinn bringt, jetzt schon mit der Verimpfung in Arztpraxen zu starten.

Aber jedes Mal, wenn es gerade plausibel erklärt wurde, kommt jemand vom Verband der Hausärzte daher und erklärt, dass es unerklärlich sei.

Und da ich bei Medizinern davon ausgehe, dass sie plausible Erklärungen auch kognitiv verarbeiten und verstehen können, fällt mir als Erklärung nur das monetäre Argument ein, was sie zu ihrer Dauerschleife der Unerklärlichkeit verleitet.

@ Elefant

... sagt ausgerechnet die Person. die mit am Impfstoffmangel verantwortlich ist.

Niemand ist am Impfstoffmangel verantwortlich, es gibt einfach zu wenig davon. Und wir haben beschlossen, dass in der EU arme und reiche Länder trotzdem fair beliefert werden. Das ist mir wichtig. Ich will nicht schnell geimpft aber ein "Schwein" sein.

Am 19. März 2021 um 20:26 von Adeo60

. Die Impfstoffbeschaffung in Europa war ein massives Versäumnis, das aber nicht der deutschen Politik angelastet werden kann.
_______
Wenn man schon unbedingt zusammen mit der EU bestellen wollte, dann hätte man ein stringentes Vorgehen durchsetzen müssen.
Vorschläge machen, Frist setzen und dann muss JEDER, der sich an der Sammelbestellung beteiligen will, sagen, was und wieviel. Wer dann noch zaudert, zögert, überlegt oder feilscht, muss dann sein eigen Ding machen.
Diesen Prozess nicht rigoros durchgeführt zu haben, das war der grösste Fehler und unnötig. Eine ähnliche Situation gibt es in der Wirtschaft andauernd, dass man sich bis zu einem bestimmten Termin entscheiden muss, ansonsten, Pech gehabt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Isso.

Am 19. März 2021 um 19:43 von schiebaer45

.......... Wenn Merkel sich der Sache annimmt und nicht Spahn dann muss es jetzt auch klappen.....

Frau Merkel kann den Impfstoff aber auch nicht herbeizaubern. Aber Sie schreiben ja nur "nach Ostern", und nicht "nach Ostern 2021".

20:30 von weingasi1

Nachher ist man eben schlauer.
-
ihr Argument ist nachvollziehbar.
Nur die Damen und Herren in Berlin sind sehr langsam im verstehen/begreifen und vorallem Umsetzen

Am 19. März 2021 um 19:56 von Tada

........Aber vielleicht funktioniert die Einnahme auch mit einem Gläschen Whiskey?....

Also das würde ich definitiv bevorzugen :-)

Die Mutation ist tödlicher

Nicht nur ansteckender, auch tödlicher.
Und die Impfstoffe wirken, aber weniger.
Na super, falls wir jetzt nicht mehr geimpft werden, bitte gleich mit dem Impfstoff gegen die Mutanten.
Ich hoffe ja, wenigstens damit gehts nun schneller. Produktionen und Zulassung inklusive.

@the_real_linuxp... 20:45

"Es wird auf Monate nicht genug Impfstoff verfügbar sein"

Um bis September jedem Willigen ein Angebot zu machen, sollte der Impfstoff reichen.

"wenn wir das Verhalten der Impfstoffhersteller extrapolieren."

Eben. Biontech liefert doch aktuell mehr als versprochen, oder?

"Dazu kommt die unheimliche 3. Welle angerollt"

Die hat mit der Impfgeschwindigkeit erstmal nicht so viel zu tun.

"der wir nichts mehr entgegensetzen können."

Ach, da gibt es schon einige gute Vorschläge, die aber von der Politik nicht gewollt sind, da sie auf der Einsicht der Bevölkerung beruhen, dass es sinnvoll ist, vorübergehend große Einschränkungen in Kauf zu nehmen, damit die Dauer der Einschränkungen möglichst kurz ist.

@Giselbert, 20:43 Uhr-Volles Vertrauen zu AstraZeneca

Ich wurde vor einer Woche mit AstraZeneca geimpft. Ich habe und hatte vollstes Vertrauen in dieses Vakzin und bin dankbar, diesen Schutz erhalten zu haben. Frau Merkel hatte mit all ihren Einschätzungen zur Pandemie recht. Leider musste sie bisweilen der Zuständigkeit der Länder Rechnung tragen und sich immer wieder dem unberechtigten Vorwurf der Panikmache aussetzen. Gerade weil Sie den Bürgern oft genug schmerzliche, aber ehrliche Wahrheiten zur Pandemie verkauft hat, habe ich volles Vertrauen in ihre Politik. Diejenigen, die Corona stets geleugnet, beschönt und nichts im Kampf gegen das Virus geleistet haben, dabei oft nur der eigenen tumben Ideologie gefolgt sind, haben dafür jegliches Vertrauen verspielt.

@ Giselbert

ich würde es nicht tun, zumal der Zusammenhang mit den Thrombosen eindeutig belegt wurde.

Falsch. Wie soll das denn belegt werden? Es kann viele Ursachen für Thrombosen geben.

...ttestEineMeinung @19. März 2021 um 19:34 von Autograf:

Auch wenn ich sonst mit Ihnen übereinstimme - an einer Stelle muss ich Ihnen widersprechen:

Wir hätten die Produktionskapazitäten haben können, wenn Herr Spahn das letztes Jahr im Frühsommer angepackt hätte.
Die Fabrik in Marburg z.B., die Biontech-Pfizer übernommen hat, stand auch da schon zur Verfügung und auch die Herstellung in Lizenz durch andere Firmen wäre möglich gewesen.

Mit geschätzt 5-10 Mrd. hätten wir von 3 oder 4 verschiedenen Impfstoffen jeweils soviel zusätzlich produzieren können, dass mit jedem davon - sprich dem, der zuerst zugelassen wird - innerhalb von ein oder zwei Monaten komplett hätten durchimpfen können.
Wir hätten niemandem etwas weggenommen, sondern mehr produziert.

Stattdessen hat man sich auf das beschränkt, was die Hersteller mit ihren Kapazitäten liefern können.
Und für die planen möglichst für Dauerauslastung, nicht für Bedarfsspitzen.

Der Vergleich mit Apple hinkt total.
Bei denen gehört die Knappheit sogar zum Marketing.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

21:27 von Opa Klaus

Ne, ein paar schreien auch deshalb `Kinder in die Schule´, weil sie ein Interesse an deren Entwicklung haben. Ja, schwer vorstellbar in diesem `kinderfreundlichen´ Land, ist aber wirklich so.
Urlaub und Freiheit... ja, kann man blöd finden. Aber „4 Monate die Füße stillhalten“ ist halt leicht gesagt. Als Opa. Es gibt da so Menschen, die vielleicht ihren 18. Geburtstag nicht nur mit Mama und Papa feiern wollen, die keinen großen Garten oder auch nur einen Balkon haben, die vielleicht mal gerne ihre Ausbildung oder ihr Studium beginnen würden, ihren Partner oder ihre Kinder mal wiedersehen wollen. Sowas eben. So egoistisches Zeug, was sich `Leben´ nennt.

kreischen und schlagen wild um uns wegen Qualitäten der Seren.
Naja, aber das ist ja nun Vergangenheit. Wir sind uns ja nun alle einig, dass die paar jungen Frauen, die am Impfstoff sterben, vernachlässigbare Kollateralschäden sind. Denn der Nutzen überwiegt das Risiko ja deutlich. Bißchen Schwund ist immer...

Ich denke dort hat man falsch gedacht, falsch gefördert

Warum erst so spät ,Geld hätte es sicher nicht verzaubern können aber beschleunigen.
Es werden doch jetzt auch Produktionsstätten aufgebaut.
Eine Förderung mit dem Geld für die Lufthansa , ohne Zukunft, in eigene Medizinproduktion wäre nachhaltiger.
Für mich eher fragwürdig warum BionTech keine deutsche Firma wählte oder naheliegende europäische Firmen.
Ich finde es schade das curevac nicht die ersten waren, sie gehen einen anderen Weg. Damit hätten wir viele der jetzigen Probleme nicht.
Nebenbei , die Bayer werke hatten schon sehr früh ihre Bereitschaft erklärt aber erst curevac hat mit ihnen im Jan entsprechende Verträge gemacht.

21:37 von Prostituierte

//@ Giselbert
"ich würde es nicht tun, zumal der Zusammenhang mit den Thrombosen eindeutig belegt wurde."
---
Falsch. Wie soll das denn belegt werden? Es kann viele Ursachen für Thrombosen geben.//

Die Fachwelt ist sich weitgehend einig, dass es einen Zusammenhang mit dem Impfstoff gibt, weil es eine ungewöhnliche Häufung einer seltenen(!) speziellen Thromboseform bei den Geimpften gab: Thrombosen in Verbindung mit einer Thrombozytopenie und Blutungen.

Darstellung: