Ihre Meinung zu: Spahn zu Öffnungen: "Vielleicht Schritte rückwärtsgehen"

19. März 2021 - 12:42 Uhr

In Deutschland hat die dritte Corona-Welle begonnen. Gesundheitsminister Spahn hält eine Rücknahme von Öffnungen für möglich. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sprach von einer "sehr prekären Situation".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.166665
Durchschnitt: 2.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ iforkanzlerin um 11:04 (vor-thread)

So unsichtbar ist der Boykott der Regeln nicht: man kann ihn an den Inzidenzwerten ganz gut ablesen.
Ohne ihn währen diese sehr viel niedriger.

Ich weis nicht wo sie ihre Bettenverfügbarkeit hernehmen.
Hier in Berlin sind immer noch 65% der Betten mit nicht-Covid-Patienten belegt, und das in einer Situation in der "nicht sofort nötiges" verschoben wird, ein extra-covid Notfallkrankenhaus existiert usw.
Natürlich ist erfreulich das gerade nur ca 17% Covid belegt sind und 17% wieder Frei wurden. Allerdings hat man normalerweise 20-25% Freikapazität für Notfälle und um Verlegungen vornehmen zu können.
Von der Möglichkeit eines nichtüberlasteten Regelbetrieb ist man damit ein gutes Stück entfernt.
Und damit sieht es hier noch besser aus als in den Kreisen die man mit Überlaufaufnahme unterstützt.

Eigentlich müsste die Todeszahl viel schneller sinken durch die Impfungen der Älteren.
Statt dessen sinkt das Durchschnittsalter der Intensivfälle.
Klingt nicht nach Lockerungsmöglichkeiten

Tests

Sind keine!, ich wiederhole, keine! Gegenmittel.

Dieser Irrglaube hat zu Situationen wie in Österreich und der Slowakei geführt die beide schon Sonderzuteilungen an Impfstoff bekommen mussten um die fatalen Folgen einer sogenannten "Teststrategie" in den Griff zu bekommen.

Sei bewirken nichts als ein Trügerisches Gefühl der Sicherheit das zu Risikoverhalten führt.
Verteilen sie Lieber Globuli, denn selbst ein Plazeboeffekt bei einem Teil der Einnehmenden währe vorzuziehen.

Bei welcher Inzidenz schliessen eigentlich die Friseure wieder?

Ich stimme Herrn Spahn

Ich stimme Herrn Spahn zu.
Ich gehe davon aus, dass ich mich hoffentlich in 5-6 Monaten impfen lassen kann.
Wenn ich jetzt leichtsinnig werde und mich anstecke, werde ich bestimmt länger als 5-6 Monate an Covid und den Folgen leiden. Was habe ich davon, wenn ich jetzt aus dem persönlichen Lockdown komme und hinterher monatelang krank bin? Da malere ich lieber noch meine Küche, bringe den Garten in Schuss und upcycle meine Klamotten und die meiner Lieben.

Wie hier im Forum tüchtig diskutiert wurde, ist d. Inzidenz als Endscheidungsgrundlage nichts wert.
Das RKI u. d. Gesundheitsämter arbeiten mit unterschiedlichen Programmen. D. Gesundheitsämter mit dem neuen Programm SORMAS im "Rohzustand" ohne Anpassung an den derzeitigen Bedarf zu Erfassung der Corona-Statistik-Zahlen, und das RKI mit einem Programm von 1990. Der Datenaustausch zwischen den Programmen ist völlig mangelhaft, und wird daher per Zettel-Wirtschaft betrieben.

Trotzdem soll auf dieser Datenlage und der Annahme dass B.1.1.7. (im November2020 in GB entdeckt) D. überrollen wird, soll wieder alles dicht und zu gemacht werden.

Immerhin gab es im Vorfeld die Absprache zur "Notbremse-Inzidenz100".
Wie hier schon erörtert ist die Inzidenz u. d. R-Wert das Papier nicht wert, auf dem die Zahlen stehen.

Als Ende Frebruar2021 Millionen Menschen bei schönem warmen sonnigem Wetter in D. unterwegs waren, gab es in den nächsten Tagen danach auch keinen Inzidenz-Ausbruch nach oben.

Fassungslos

Ganz ehrlich, es macht mich fassungslos. Rückwärts gehen.... So geht es doch seit einem Jahr, vorwärts, rückwärts... nur ändern tut sich nichts! Es geht nur, eidem man einmal wirklich die Zahlen nahe Null bringt, gleichzeitig dann auch mal innerhalb von 4 Wochen seine Hausaufgaben macht, nämlich dafür sorgt, dass es genügend Tests und Impfdosen gibt und dann so machen wie in England und den USA: Impfen, impfen, impfen. Ich frage mich langsam, was passieren muss, dass in Deutschland mal ein wirklich wirksames Krisenmanagement die Arbeit aufnimmt. Ich frage mich nicht mehr, warum die Chinesen mit der Regierung bei der Corona-Bewältigung so zufrieden sind: Einerseits hat man den Menschen 6 Wochen lang einen harten Lockdown abverlangt, gleichzeitig aber in Wuhan Krankenhäuser aus dem Boden gestampft, alle medizinischen Recorsen zusammengezogen, Test entwickelt, die gab es vorher natürlich noch nicht und die Ausbreitung im gesamten Land gestoppt. Die Regierung hat einfach ihren Job gemacht

Privatwirtschaft

Und dann mal ein Lob für die deutsche Wissenschaft und Privatwirtschaft, die es geschafft hat, in kurzer Zeit gleich zwei Impfstoffe zu entwickeln, die offensichtlich top sind. Von solchem konzentrierten Arbeiten kann sich Spahn und Co mal eine Scheibe abschneiden. Ich weiss nicht, wie dieser Mann noch im Amt bleiben kann, erst Masken, dann Tests, dann Impfungen, nichts hat geklappt und dann Öffnungen zu einem völlig ungeeigneten Zeitpunkt und jetzt wieder Schritte rückwärts. Man kann ja durchaus öffnen, aber dann bitte vorher Tests ohne Ende bereitstellen, dann kann man auch einiges schrittweise öffnen. Das kommt mir so vor nach dem Motto, wie fliegen jetzt schonmal los, der Flughafen soll ja morgen fertig sein.

@11:57 von Der Lenz

"... Tests ... Sind ... keine! Gegenmittel ... Dieser Irrglaube hat zu Situationen wie in Österreich und der Slowakei geführt die beide schon Sonderzuteilungen an Impfstoff bekommen mussten um die fatalen Folgen einer sogenannten "Teststrategie" in den Griff zu bekommen ... "

In Tübingen läuft das Programm "Tübinger Modell"
Hier kommen Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Tests in Massen zu Einsatz, und im Zweifel dazu die PCR-Tests.
Dazu wird eben alles das geimpft, was derzeit zur Verfügung steht.

Fazit:
Inzidenz seit Monaten zwischen 50 u. 60

Geht doch.

Wieso soll denn in Tübingen alles dicht und zu gemacht werden ?
Stört das "Tübinger Modell" in der sonst. Infektionslandschaft ?

Nicht vielleich - SICHER!!!!

Welch ein Wahnsinn, bei steigenden Infektionsraten überhaupt zu lockern! Kaum sind einige Urlaubsregionen kein direktes Risikogebiet mehr, bucht der verantwortungslose Deutsche gleich Flüge dorthin... Unbegreiflich, sowas! Genau so unbegreiflich, dass unsere Politiker diesem Gejammer und Geschrei der Lockerungsbefürworter (auch Wähler) überhaupt nachgegeben haben! Und dann noch auf Schul- und Kitaöffnungen beharren, obwohl in vielen Gebieten die Notbremse gezogen werden muss. Aber das muss ja so sein, da es heutzutage kaum noch möglich ist, eine Familie von einem Gehalt zu ernähren und somit die (Klein-)Kinder verwahrt werden müssen, damit Mama und Papa zumindest etwas Zeit haben, Kohle zu verdienen und Steuern zu zahlen. Übrigens: Bei den Kindern und Jugendlichen von verlorenen Generationen zu sprechen, ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die ihre Kindheit in den Kriegs- und Nachkriegsjahren verbringen mussten! Jetzt Lockdown, und zwar einen richtigen! Und impfen, impfen, impfen!!!

Die Corona-Politik der

Die Corona-Politik der Bundesregierung voller Pseudowissenschaft und Aberglaube schützt zwar nicht die Bevölkerung, wie die RKI-Statistik beweist, aber sorgt stattdessen ganz wie beim mittelalterlichen Vorbild der CDU-Vorgängerkirche für klingende Münze, volle Kassen und "Maskensünder"-Ablaßhandel bei den Pandemie-Geschäftemachern von CSU-Nüßlein bis CDU-Löbel.

Inzidenz ist nicht so wichtig

Die Intensivfälle sollten das Mass der Massnahmen bestimmen.
Es macht nichts wenn sich viele junge gesunde damit anstecken, wenn die Risikogruppen geimpft sind. Covid selbst ist nicht mehr zu bezwingen, wie halt die Grippe auch, die ebenso jedes Jahr wieder mutiert. Somit gibt es jedes Jahr neue angepasste Impfstoffe. Also mal ganz locker, wir müssen damit leben.
Die ewigen Panikmacher gehen mir langsam auf den Sack.

Ich greife mir nur noch an den Kopf

Die Politiker haben noch immer nicht verstanden, dass keine ihrer Maßnahmen hilft.

Wir müssen endlich raus aus dem Lockdown und wieder leben. Weg mit den freiwilligen Tests. Weg mit den Regelungen zur Impfreihenfolge. Weg mit der künstlichen Angsterzeugung.

Jeder der will, soll sich umgehend impfen lassen dürfen. Wer will, soll Maske tragen, wer daheim bleiben will, soll daheim bleiben.

Sperrt auf und lasst das Ding laufen. Sonst wird der psychische und wirtschaftliche Schaden noch unendlich wachsen.

Es darf weder Vorteile für Geimpfte noch für sonstwen geben. Gegen einen zusätzlichen elektronischen Impfpass spricht ja nichts. Nur, wie er eingesetzt werden soll, das geht gar nicht. Er darf höchstens als Ersatz für den papierenen Impfpass gelten, wenn der nicht mehr auffindbar ist oder man unbedingt eine technische Variante für sich selbst haben will.

Karl Lauterbach

... hatte bei seinen Prognosen bisher fast immer (Ausnahme Profifußball) absolut recht. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und das sollte man zu schätzen wissen. Ein schneller Lockdown ist besser als mal wieder zu warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wahrscheinlich warten wir, bis es ertrunken ist und regen uns dann alle auf, dass man nicht frühzeitig geholfen hat. Schon mal vorweg an alle Foristen, die den Zahlen und Fakten nicht trauen, sie hindrehen und -biegen wie es Ihnen gefällt: Es geht hier um Menschenleben!

ich stimme Ihnen zu

aber nicht Herrn Spahn. Ich finde Ihre Einstellung genau richtig, denn man kann ja wirklich mal andere häusliche Schwerpunkte setzten, um die Zeit sinnvoll zu überbrücken und auch nachher noch etwas davon zu haben. Leider haben viele Leute diese Geduld nicht, was ich zum Teil auch ein wenig verstehe, da es ja schon über ein Jahr relativ konzeptlos läuft. Also halten Sie durch und ich wünschte mir, viele Leute würden dem Ganzen auch etwas positives abgewinnen können.

@die-hexe (Vorgängerthread)

Das Helmholtzzentrum spricht von einer sehr hohen Genauigkeit der Antikörpertests. Von daher zielte mein Post darauf, ob Sie diesen kennen und von anderen weniger genauen Tests unterscheiden. Nun frage ich mich nach Ihren Posts ob:

a) Menschen nach einer überstandenen Covid19 Krankheit weniger immun sind gegen eine Neuinfektion als wenn diese geimpft worden wären?

b) Menschen nach Covid19 möglicherweise zeitweise immun sind, dies aber nicht durch Antikörper nachgewiesen werden kann?

c) es einen Unterschied macht je nachdem wie ausgeprägt die Symptome waren?

d) etc.

Das eine tun und das andere nicht lassen:

Grundsätzlich bevorzuge ich Prävention. Die Realität erlebe ich gerade anders. Wenn wir kontinuierlich nur einen halbherzigen Lockdown durchführen und ein Großteil der AN weiterhin in nicht homeofficetauglichen Arbeitsfeldern tätig ist und dort Infektionen stattfinden, wäre mir schon lieb es gäbe Möglichkeiten den Menschen, die an Covid19 schwer erkrankt sind, helfen zu können.

Am 19. März 2021 um 10:02 von

Am 19. März 2021 um 10:02 von wolf47
Vorgänger Thread

Ihrerseits nicht redlich und komplett Fake News !

Zu den PCR Tests :

"https://faktencheck.afp.com/dieser-artikel-verbreitet-zum-teil-falsche-informationen-ueber-pcr-tests"

Zu den den Todesfällen :

"https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Studie-zu-Corona-Toten-Virus-in-meisten-Faellen-todesursaechlich,rechtsmedizin214.html#:~:text=Viel%20wurde%20dar%C3%BCber%20diskutiert%2C%20ob,Insgesamt%20wurden%20735%20Todesf%C3%A4lle%20untersucht."

12:08 von baumgart67

"Ich frage mich nicht mehr, warum die Chinesen mit der Regierung bei der Corona-Bewältigung so zufrieden sind: Einerseits hat man den Menschen 6 Wochen lang einen harten Lockdown abverlangt, gleichzeitig aber in Wuhan Krankenhäuser aus dem Boden gestampft, alle medizinischen Recorsen zusammengezogen, Test entwickelt, die gab es vorher natürlich noch nicht und die Ausbreitung im gesamten Land gestoppt. Die Regierung hat einfach ihren Job gemacht"

,.,.,

Der Punkt ist, dass wir in Deutschland eine Demokratie haben.

Da macht die Regierung DANN "ihren Job", wenn sie im Namen der Bevölkerung handelt.

Das ist in einer Diktatur anders.
Ob die Menschen in China so zufrieden sind mit den harten Maßnahmen - wer will das wissen? Gibt es darüber Statistiken? Könnten Sie die zitieren?

Bei uns sind zwar auch die meisten - laut Umfragen - mit härteren Maßnahmen zufrieden, aber man kann die Gegner nicht einfach ausschalten. Auch DEREN Interessen müssen vertreten werden.

,@baumgart67, 12:08

Die Corona-Pandemie ist ein weltweites Problem - und so schlecht wie Sie es darstellen, ist das Krisenmanagement in Deutschland nun auch wieder nicht. Unsere Politiker haben den Expertenrat gesucht (und haben gut daran getan). Sie haben Maßnahmen ergriffen, diese befristet, parallel dazu geprüft, wie diese wirken und wie sich Corona weiterentwickelt, in der Folge nachgeschärft oder gelockert. Richtig so! Einen Lockdown wie in China hätte die Bevölkerung hier nicht mitgetragen, och dazu im Sommer, als sinkende Fallzahlen eine trügerische Sicherheit vermittelten. Kanzlerin Merkel wurde oft genug Panikmache vorgeworfen, obwohl die Kanzlerin doch nur Verantwortung gezeigt hat. Meine Kritik gilt tatsächlich der viel zu langsamen Verimpfung. Diese Schlafmützigkeit muss endlich aufhören. Die Bürger müssen schnellstmöglich Impfungen erhalten - auch in den Nachbarländern.

12:20 von Geerdeter Volle

12:20 von Geerdeter

Volle Zustimmung.

Eintrittskarten?

"In Deutschland hat die dritte Corona-Welle begonnen. "
Ich habe glaube ich den Anfang verpasst. Gibt es noch Eintrittskarten zu holen?
Gut das wir Herrn Spahn und Herrn Lauterbach haben.
Wir raffen das.

um 12:20 von Kontrast

"Weg mit den freiwilligen Tests. Weg mit den Regelungen zur Impfreihenfolge. Weg mit der künstlichen Angsterzeugung."
.
Weg mit den Coronaleugnern.

Intensivfälle

Ich finde schon das Wort Intensivfälle abwertend, es handelt sich um Menschen, die oft wochenlang mit dem Tode ringen. Und es ist leider so, dass die Indizienz der einzige Wert ist, der die Gegenwart abbildet und die Intensivbelegung bzw. Todesjahren dann mit 3 bis 9 Wochen Verzögerung steigen. Und es gibt ja Länder, die Covid weitgehend bezwungen haben: Australien, Neuseeland, Vietnam und China, nur dort gibt es einen stabilen Dauerzustand. Lässt man dem Virus zu viel Raum, so gibt es immer mehr Mutationen, die auch immer mehr Gefahren mit sich bringen und bei einem Vorlauf von 4 bis 6 Monaten für die Anpassung der Impfstoffe kann man eventuell irgendwann auch nicht mehr Gegenangriffe impfen. Das hat nichts mit Panik zu tun. Wir waren heute in Südchina übrigens lecker Mittagessen, dann schön Bummeln und heute Abend gibts dann noch einen Drink... Man kann leider mit diesem Virus nicht leben und das sieht man doch derzeit nahezu überall auf dieser Welt.

Solidarität

Ein Großteil der Bevölkerung muss sich seit einem Jahr mehr oder weniger mit dem Lockdown arrangieren. Fehlentscheidungen unserer Politiker führen dazu, dass dieser Zeitraum aus heutiger Sicht noch viele Monate so weitergehen wird.
Meines Erachtens sollten alle politischen Entscheidungsträger Solidarität zeigen, und sich mit 67% Ihrer Grundbezüge zufrieden geben. Damit bekommt jeder ein Gefühl, welche Folgen Fehlentscheidungen mit sich bringen. Zudem zeigt man Solidarität mit allen, welche sich in der gleichen Situation befinden. Im Falle eines Bundestagsabgeordneten wären das dann EUR 6.755,92 an Stellen EUR 10.083,47 pro Monat.

@Kontrast, 12:20 Uhr

"Die Politiker haben noch immer nicht verstanden, dass keine ihrer Maßnahmen hilft.
Wir müssen endlich raus aus dem Lockdown und wieder leben. Weg mit den freiwilligen Tests. Weg mit den Regelungen zur Impfreihenfolge. Weg mit der künstlichen Angsterzeugung. Jeder der will, soll sich umgehend impfen lassen dürfen. Wer will, soll Maske tragen, wer daheim bleiben will, soll daheim bleiben".

Ihr Kommentar impliziert keine Ironie, sondern bitteren Sarkasmus. Die Hände in den Schoß zu legen und sich dem Schicksal zu ergeben, kann nicht der richtige Weg sein.
Da bin ich dann doch froh, dass es Politiker gibt, die zwar nicht alles richtig machen, aber sich nach Kräften bemühen, Menschenleben zu retten und den Kampf gegen Corona zu gewinnen. Wir brauchen Kümmerer und keine Corona-Leugner oder -Verharmloser.

@ 0_Panik um 12:14

Ohne mich einzulesen weiss ich das es sich um den Schutz der Altenheime handelte, aber seit drum.

Wollen sie wirklich das (fragwürdige) Beispiel einer Kommune als ausschlaggebender bezeichnen als das zweier Staaten?

Und nein, geht nicht.

Test sind keine Gegenmittel (wie laut Artikel ein Talkrundenpolitiker behauptete)
Gegenmittel sind Gegenmittel
und Tests sind Tests.

Hr. Prof. Karl Lauterbach ist wieder im Panik-Modus

Er stützt sich auf Zahlen des RKI ... ??? ...

Wie kommt er denn darauf ?

Wie hier bereits im Forum genügend erörtert, sind die RKI-Zahlen nicht dazu geeignet einen Voll-Lock-Down auszurufen.

Hr. Prof. Karl Lauterbach muss mal mehr vortragen als immer nur das, was eh schon gestartet ist.

Wie wäre es mal mit einem Quarantäne-Konzept/Strategie ?

Oder wie wär es mal mit der Idee die Krankenhauskapazitäten massiv auszuweiten, um nur Corona-Infizierte zu behandeln ?

Die Laier gg. Corona sind immer die selben.
Am Ende bleiben die grundrechtseinschränkenden Zwangsmaßnahmen m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung, AHA-Regeln+Lüften mit med. ggf. durchnässten u. undichten Papier-Atemschutzmasken (dito. FFP2), möglichst viel dicht und zu machen, und am liebsten Schulen/Kitas (faktisches Berufsverbot in Hotels, Restaurants, Gaststätten und lieber noch viel mehr), und am Besten das Ganze, bis die Bundestagswahlen vorbei sind.

Soll doch das ges. Volk entscheiden, was es mag.

Unverständlich

Wir dürfen ab Montag mit 300 Leuten im Flieger nach Mallorca. Das ist nach Ansicht der Politiker kein Risiko mehr.... Aber mit dem Camper durch Deutschland oder mal eine Nacht im Hotel in unserem Land, viel zu gefährlich...! Sag mal, Regierung, merkt ihr eigentlich noch etwas?

rer Truman Welt

Ich habe den Eindruck, es wird nur noch gelabert, gequatscht und rumlammentiert. Ich hoffe, die Bürger quittieren diese Unfähigkeit im September. Welches Volk braucht denn solch eine Vertretung? Ich sicher nicht!

Klotzen, nicht kleckern

Nach einem Jahr Corona müsste es doch eigentlich möglich gewesen sein, die Fachleute für das Virus zu finden. Leider herrscht auf diesem Sektor in der Politik der totale Fachkräftemangel und dies, obwohl man uns doch vor Jahren mitgeteilt hat, dass wir die Fachkräfte aus dem Ausland brauchen, die damals massenhaft kamen. Wenn wir weiterhin so blamabel durch die Krise stürmen, haben wir die Herdenimmunität vielleicht 2050 erreicht.

@12:20 von Geerdeter

"... Karl Lauterbach ... hatte bei seinen Prognosen bisher fast immer ... absolut recht ... Es geht hier um Menschenleben ... "

Das ist auch nicht schwierig.
Es wird seit Monaten am System nichts besonderes geändert.

Wie wäre es mal, wenn sich Hr. Prof. Lauterbach das "Tübinger Modell" mal anschaut.
Hier liegen die Inzidenzen bei ca. 50 - 60, und das schon seit Monaten.
Irgendwas müssen die Leute dort völlig richtig machen ...
Das hat aber Hr. Prof. Lauterbach nicht vorausgesagt. Wie kann das sein ?

Die beste Lösung ist nach wie

Die beste Lösung ist nach wie vor, viele Menschen so schnell wie möglich zu impfen. Der Erfolg zeigt sich schon bei der täglichen Covidtodesrate, die stark gesunken ist, weil jetzt viele Ältere bereits geimpft sind. Mit den geplanten Impfdosenlieferungen für das nächste halbe Jahr sollte der " Normalzustand " bis Q4/2021 wieder herstellbar werden.

Ich greife mir nur noch an den Kopf

das tue ich gerade auch.....aber nur weil ich ihren Kommentar lese!
1.)Aus dem Lockdown raus, dass kann nicht ihr Ernst sein!.... Man hätte erst gar nicht wieder öffnen dürfen!... auch schon nicht in der Vorweihnachtszeit des letzten Jahres, dann wären wir heute einen Riesenschritt weiter. Mit jeder Woche weiterem Lockdown sinken erwiesenermaßen die Fallzahlen und im Gegenzug sind mehr Menschen geimpft!
2.) Jeder der will soll sich impfen lassen....
es ist noch für Monate nicht genügend Impfstoff vorhanden!!
3.) Sperrt auf und lass das Ding laufen....
dazu fällt mir nichts mehr ein!!!
4.) da stimme ich ihnen ausnahmsweise zu!
....um den sozialen Frieden zu wahren, darf es keine Privilegien für Geimpfte geben

Deutschland schmiert ab.

Der Sozialdemokrat sagte weiter, Deutschland stehe am Beginn "einer fulminanten dritten Welle" und damit in einer "sehr prekären Situation".

Wie "fulminant" diese dritte Welle auch wird: Wir können uns etwas entspannen. Herr Söder betonte ja noch im Dezember explizit, dass die zweite Welle in einer Pandemie immer die Schlimmste ist.

Und selbstverständlich gibt es keinen Anlass, an den Aussagen dieses hervorragenden Landesvaters zu zweifeln!

Bei Herrn Spahn sieht die Sache bedauerlicherweise etwas anders aus. Nun schwadroniert der Mann über weitere Schließungen... obwohl der Lockdown in Deutschland (nach dem Libanon) derzeit bereits als der Zweithärteste der Welt gilt!

... während tagessschau.de heute (per Artikel) 17000 Neuinfektionen vermeldet, in seinen eigenen Statistiken aber zeitgleich 28000 Neuinfektionen aufführt...

Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass in diesem Land noch irgendjemand den Durchblick hat...

Menschen sterben nicht an Inzidenzen

Sie sterben an allem möglichen.

Manche auch an oder mit einer Corona-Infektion.

Und genau da muss man ansetzen.

Infektionen da verhindern wo sie gefährlich sind.

Und eine Inzidenz von 200 als Anhaltspunkt mal genauer hin zu sehen, das halte ich für angemessen.

Immerhin haben wir große Teile der Hochrisikogruppe schon geimpft.

Und die Menschen U 70 mit schweren Vorerkrankungen werden nicht in größerer Zahl die Intensivstationen bevölkern, als in der zweiten Welle.

1. viele davon waren bereits dort und sind immun.

2. die Mutante B 1.1.7 scheint nicht dramatisch tödlicher zu sein...

In 2020 sind ca. 3.500 Menschen unter 70 im Zusammenhang mit SARS-Cov 2 gestorben.

In 2021 bereits auch einige. Es ist möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich, dass hier nochmal 3.500 dazu kommen jetzt.

Das sollte aber die Kliniken nun wirklich nicht überlasten...

Not macht erfinderisch.

Zur Erfindung des Impfstoffes in Mainz war sie ausreichend.
Die Schwelle um auf Bürokratie zu verzichten oder eine ImpfstoffLieferung zu sichern, muss erst noch erreicht werden.
Man hat sich dafür Monate Zeit gelassen.
Festina lente, sagt der Lateiner.

12:14 von 0_Panik

Wieso soll denn in Tübingen alles dicht und zu gemacht werden ?
.
das ist die Frage !
wer wird nach Tübingen kommen, Leute aus Gegenden mit ner Inzidenz von 200.
Die eben auch einkaufen wollen, oder shoppen,
besonders verantwortungsbewußt und diszipliniert ohnehin nicht sind,
sonst gäbe es den hohen Inzidenzwert wohl nicht bei denen

12:24 von Adeo60

Einen Lockdown wie in China hätte die Bevölkerung hier nicht mitgetragen,
.
das ohnehin nicht !
Zuerst kommen die Individualrechte, bevor man an den nächsten denkt

12:17 von Thrombosen-Paul

>>Die Corona-Politik der Bundesregierung voller Pseudowissenschaft und Aberglaube...<<

Das ist wirklich ein Skandal! Lauterbach, Wieler, Drosten sind Pseudowissenschaftler und abergläubisch. Und diese dürfen die Bundesregierung beraten, während eine Koryphäe wie Thrombosen-Paul nicht um Rat gefragt wird.

Was die zerstören werden wir die wieder aufbauen lassen

Außerdem zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/spahn-schaade-lauterbach-101.html

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält angesichts des steigenden Inzidenzwerts nach eigenen Angaben ein teilweises Zurück bei den Corona-Öffnungen für möglich. Deutschland stehe vor "ziemlich herausfordernden Wochen", sagte er in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit RKI-Vizechef Lars Schaade und dem SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Die steigenden Infektionszahlen könnten bedeuten, dass es keine weiteren Öffnungsschritte gebe und "sogar Schritte rückwärts" nötig würden.

Das was die zerstören, werden wir die aus den Parteikassen im Schweiße von deren Angesichtern alles wieder aufbauen lassen und uns das Geld von denen dafür holen. Zum Beispiel durch Streichung der Diäten und sonstigen Nebenverdiensten. Und auch die Parteikassen werden dann auf Null laufen.

Zusätzlich werden wir uns die Impfstoffe von BionTech, Curevac, Moderna u. Johnson&Johnson holen.

12:24 von Sausevind

Woher will die Regierung wissen, ob sie im Namen der Bevölkerung handelt??!

Jeder der will

Diese Sprüche in der Art von Kontrast, machen einfach nur wütend.

Klar, jeder
kann sich ja ohne impfen und Maske mit gleichgesinnten Treffen. Am besten auf Malle.

Das wird im Rahmen einer freiheitlichen Grundordnung nicht verboten.
Aber die ausgedrückte Rücksichtslosigkeit gegenüber Mitmenschen lässt mich antworten:

Und dann bleiben Sie bitte dort!

@12:24 von Adeo60

"... Unsere Politiker haben den Expertenrat gesucht (und haben gut daran getan). Sie haben Maßnahmen ergriffen, diese befristet, parallel dazu geprüft, wie diese wirken und wie sich Corona weiterentwickelt, in der Folge nachgeschärft oder gelockert ... "

Ja. Und ?
Neue Ideen braucht das Land, und das seit der Sommerpause2020.

Nur dem immer gleichen Expertenrat, und immer den gleichen Politiker, fällt nichts Neues ein.

Sie entwickelten keine wirkliche Strategie, bis dato. nicht.
Und das hat zu vielen Infizierten mit schweren Krankheitsverläufen geführt, und dazu unnützt viele Todesopfer.

12:24 von Sausevind

Da macht die Regierung DANN "ihren Job", wenn sie im Namen der Bevölkerung handelt.
Ob die Menschen in China so zufrieden sind mit den harten Maßnahmen - wer will das wissen?
.
das ist wirklich der Unterschied ...
hierzulande handelt die Regierung im Namen der Bevölkerung
dort im Interesse der Bevölkerung
das sind natürlich Welten die uns trennen
.

Ich will es nicht mehr hören....

... so lange auch nur ein einziger Tourist nur so zum Spaß nach Malle fliegen darf halt ich mich hier im Lande an gar nix mehr. Man fühlt sich doch echt nur noch zum Narren gehalten. Im Eishockey Sport werden ausgepowerte Spieler durch eine frische Reihe ersetzt. Höchste Zeit dies auch in der Politik zu tun. So gut mir alles zu Beginn der Pandemie gefallen hat (schnelle Entscheidungen, Transparenz, Schwächen zugeben, kein Wahlkampf-Mist), so sehr ist mein Glaube die Kompetenz der politischen Eliten (übrigens bundesweit wie auch landesweit) verschwunden. Nur leider habe ich keine Lösung parat. Das ist das Traurige und beängstigende.

@0_Panik um 12:14

Habe mir den Spaß erlaubt ihre Behauptung zu überprüfen
Tübingen hatte eine Spitzen-Inzidenz von über 240 "in den Letzten Monaten".

Ist nicht Schlimm, im Gesamtdeutschen Vergleich, aber eben auch keine Ausreisser nach unten.

Kontaktbeschränkung

Bei der LIVE-Pessekonferenz war auch Karl Lauterbach dabei, der ja auch in fast jeder abendlichen LIVE-Talkshow auftreten muss.

Dann redet er fast immer von Kontaktbeschränkungen für den Bürger.

Merkt er eigentlich nicht, dass er sich durch sein abentliches LIVE-Talkshowhüpfen selber völlig unglaubwürdig macht?

K o n t a k t b e s c h r ä n k u ng gilt auch für Karl Lauterbach. Oder hat er einen messianischen Sonderstutus?

Geht Spahn rückwärts oder tritt er zurück?

Angesichts der Pleiten und Pannen sowie den sinnlosen "Geschenken" an die Apotheker und anderen Verstrickungen wäre wohl ein Rücktritt von Herrn Spahn angesagt.

Die Inzidenzen sprechen eine klare Sprache und die "Landesfürst(inn)en" sollten sich an ihre Beschlüsse ("Notbremse") halten. Ein Inzidenzwert von 100 ist schon viel zu hoch für jegliche Öffnung (siehe 1. Welle).
Wenn sich die "Landesfürst(inn)en" sowieso nicht mehr an ihre Beschlüsse halten, braucht man auch keine stundenlangen Gesprächsrunden und anschließenden Sondersendungen in den Medien. Die "nerven" nämlich sowieso schon.

Spahn zu Öffnungen

"Vielleicht Schritte rückwärts gehen" meint er scheinbar ! Es wäre hilfreich etwas zu entscheiden. Also auf oder zu oder auch was anderes vorschlagen ! Etwas wie "vielleicht
Schritte rückwärts gehen" mal ehrlich ,wem hilft so ein Spruch denn ? Fällt Herrn Spahn nicht besseres ein ? Weil, das hier ist wieder schwach , sehr schwach !

12:20 von Kontrast

Wir müssen endlich raus aus dem Lockdown und wieder leben
.
das stimmt !
"leben" wollen wir doch alle.
Nur wie kann man das Möglichkeiten dazu schaffen, sich überall anzustecken ?

@ 12:22_ich1961-Ursachen für Todesfälle

„Am 19. März 2021 um 10:02 von...Ihrerseits nicht redlich und komplett Fake News !

Zu den PCR Tests :

"https://faktencheck.afp.com/dieser-artikel-verbreitet-zum-teil-falsche-informationen-ueber-pcr-tests"

Zu den den Todesfällen :“

Wer eine schwere - oft letale - Vorerkrankung hat, oft sogar mehrere davon, der wird zwangsläufig bei jeder Infektion einen schweren bis tödlichen Verlauf haben. Dazu braucht es kein Corona.

Auch wenn eine Obduktion schwere, durch Corona verursache Organschäden zu Tage bringt.

Entscheidend war das massiv geschwächte Immunsystem.

Es stimmt aber, dass nicht alle auch ohne Corona gestorben wären. Aber eben der bei weitem größte Teil davon..

@ardani 12:19 Uhr

"Die Intensivfälle sollten das Mass der Massnahmen bestimmen.
Es macht nichts wenn sich viele junge gesunde damit anstecken, wenn die Risikogruppen geimpft sind. Covid selbst ist nicht mehr zu bezwingen, wie halt die Grippe auch, die ebenso jedes Jahr wieder mutiert. Somit gibt es jedes Jahr neue angepasste Impfstoffe. Also mal ganz locker, wir müssen damit leben.
Die ewigen Panikmacher gehen mir langsam auf den Sack."

Tja, wenn die Risikogruppen geimpft sind, sagen Sie. Die sind aber noch sehr lange nicht geimpft!

Daher: Maßnahmen verschärfen, besser sofort- alles andere ist der Lauf ins offene Messer. Aber mit Schmackes!

Und: Verstöße sollten endlich mal rigoros geahndet werden! Da passiert viel zu wenig. Und das ist ein weiteres Problem, macht die Lage nicht besser.

"Vielleicht Schritte rückwärts gehen"

Was sind das für Schlagzeilen? Ich bin der festen Überzeugung: Niemand will hier und heute rückwärts gehen. Auch nicht ein paar Schritte. Es muss voran gehen. Fair. Nachvollziehbar. Für alle.

@sausevind, 12:24

Ob die Menschen in China so zufrieden sind mit den harten Maßnahmen - wer will das wissen? Gibt es darüber Statistiken? Könnten Sie die zitieren?

Das weiß jeder, der (wie Baumgart) in China lebt oder (wie ich) Bekannte dort hat. Als ich kürzlich mit einer Solchen nach Monaten wieder einmal sprach, erntete ich ungläubiges Gelächter, als ich die Situation in Deutschland schilderte. "Corona? But this was one year ago!!!" - so die Antwort.

Sicher, wer (wie Sie) dann "Statistiken" zur chinesischen Zufriedenheit verlangt und gleichzeitig alle Statistiken als gesteuert ablehnt, muss wohl weiter in Ungewissen leben.

Bei uns sind zwar auch die meisten - laut Umfragen - mit härteren Maßnahmen zufrieden, aber man kann die Gegner nicht einfach ausschalten (...)

Verbreiten Sie keine Falschnachrichten. Laut tagesschau.de ist gerade einmal ein Drittel für noch härtere Maßnahmen - das heißt, zwei Drittel sind dagegen.

@Adeo60

"...und so schlecht wie Sie es darstellen, ist das Krisenmanagement in Deutschland nun auch wieder nicht"

Doch ist es, es ist eine Katastrophe.
Und nein, dieser ruinöse Lockdown-Marathon ist keine Strategie.

"...geprüft, wie diese wirken und wie sich Corona weiterentwickelt, in der Folge nachgeschärft oder gelockert"

Wo hat man denn geprüft, wie die Maßnahem wirken oder wie zielgerichtet diese sind?
Warum dürfen sich unsere Fußballprofis gemeinsam auf dem Rasen wälzen, während tausende andere Existenzen sinnlos ruiniert werden?

"Die Bürger müssen schnellstmöglich Impfungen erhalten"

Na das erklären Sie mal unseren Polit-Lenkern, die Sie ja hier permanent loben.

Der User baumgart67 hat recht, China und auch andere Länder sind uns weitaus überlegen.
Unsere Politiker und Eurokraten nehmen gerne den Mund voll und erklären anderen gern wie die Welt zu funktionieren hat, sind aber letztendlich nur zahnlose Papiertiger. Ich jedenfalls habe fertig mit Merkel, Steinmeier und Co.

Alle guten Dinge sind 3 ...

... und ich glaube, dieses Mal vermasseln wir es richtig. Man darf gespannt sein, wer Recht behält bei diesem Freiluftexperiment. Wir werden es ja in paar Wochen auf den Intensivstationen sehen können.

Rudi Völler

Irgendwie erinnern mich die Pressekonferenzen dieser Experten mich an die Fussballanalysen von Delling und Netzer.

Dummerweise fehlt uns mal der passende Corona-Rudi-Völler, der Klartext redet. "Immer ein Tiefpunkt, und ein noch tieferer Tiefpunkt..."

3. Welle, exponentielles Wachstum, fulminante Welle, sehr prekäre Situation und wieder mal die allgegenwärtige Überlastung der Intensivmedizin.

Man kann das ewige Ängste schüren nicht mehr hören. Jede Welle treibt uns angeblich näher an die Ausrottung der Menschheit.

Das selbst bei den höchsten Werten nie ein Mangel an Intensivbetten herrschte - egal, passt nicht ins Angstkonzept. Intensivbetten müssen an der Auslastung sein, sonst sind sie ein Verlustgeschäft. Eine Auslastung zwischen 70 und 85% ist der Normalzustand.

Statt immer ihre Horrorszenarien vor der Presse rausposaunen sollen die Verantwortlichen doch mal einfach ihre Arbeit tun. Aber ohne Corona versinken diese mediengeilen Experten ja wieder in der Bedeutungslosigkeit

Mehr Disziplin bitte

So disziplinlos wie unsere Politiker in der Corona-Krise herum eiern, so disziplinlos sind auch die Bürger. Asiatische Länder zeigen, dass es anders geht! Sollte uns vielleicht zu denken geben.

@ 12:20 von Geerdeter - Karl Lauterbach

„... hatte bei seinen Prognosen bisher fast immer (Ausnahme Profifußball) absolut recht. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und das sollte man zu schätzen wissen. Ein schneller Lockdown ist besser als mal wieder zu warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.“

Lauterbach hat weder mit allem Recht, noch unrecht.

Wer sagt wenn es regnet, dann wird es nass und alle Jubeln ihm zu ob seiner zutreffenden „Vorhersage“... spricht nicht für den Horizont der Jubelnden.

Es gibt keinen kausalen Zusammenhang zwischen hohen Inzidenzen und vielen Todesfällen. Es gibt auch bislang keine Modellierung, die auch so zugetroffen hätte.

Viele Epidemiologen sagen es ist nicht sinnvoll während einer Pandemie zu modellieren. Zu schnell ändern sich die Parameter.

Man kann das zu 10-20% als ein (!) Aspekt in der Entscheidungsfindung berücksichtigen.

Aber eben nicht zu 100%, wie das im Kanzleramt lange gemacht wurde..

Theoretiker haben aber nur Inzidenzen. Weiche Faktoren kann man nicht modellieren.

@ardandi

Junge gesunde haben zwar einen leichteren Verlauf von Covid selbst, können aber durchaus ein sehr schweres Post-Covid-Syndrom entwickelt. Was oft Monate nach der eigentlichen Infektion auftritt. Verharmlosen Sie nicht die Wirkung von Covid-19 auf junge gesunde Menschen.

Und Panik macht niemand. Es gäbe keinen Grund für dieses ewige Jojo, hätten wir den ersten Lockdown, im letzten Frühling, konsequent durchgezogen und nicht bei der Entspannung der Situation im Sommer sofort alles komplett geöffnet.

Und übrigens China: die mag zwar eine Diktatur sein, aber auch in demokratischen Ländern Ostasiens gab es sogut wie keine zweite (geschweige denn dritte) Welle. Weil sie die erste Welle konsequent bekämpft haben. Ditto Australien.

Im Übrigen finde ich den Begriff "dritte Welle" etwas irreführend. Wie sind nie aus der zweiten Welle herausgekommen.

12:29 von Adeo60 Volle

12:29 von Adeo60

Volle Zustimmung !
Die, die am lautesten schreien, haben eher selten recht.

12:17 von Thrombosen-Paul

>>Die Corona-Politik der Bundesregierung voller Pseudowissenschaft und Aberglaube schützt zwar nicht die Bevölkerung, wie die RKI-Statistik beweist, aber sorgt stattdessen ganz wie beim mittelalterlichen Vorbild der CDU-Vorgängerkirche für klingende Münze, volle Kassen und "Maskensünder"-Ablaßhandel [...]
<<

"Pseudowissenschaft und Aberglaube...", man kann es sich auch auf diese Art zurecht legen. Was schlagen Sie denn so vor? Oder war es nur billige Ironie?

@Stefan T um 12:28

Sie täuschen sich. Ich bin kein Coronaleugner. Ich bin lediglich Realist und halte sämtliche Maßnahmen unserer Politiker zur Eindämmung dieses Viruses für nutzlosen Unfug.

Händewaschen, nicht jeden gleich abbusseln, Immunsystem stärken. Das sind für mich die einzigen Ratschläge, die zielführend sind. Alles darüber hinaus dürfen gerne diejenigen friewillig machen, die Angst vor Ansteckung haben.

Zu den Urlaubern: ich verstehe jeden, der in Urlaub fliegt. Hier kann man ja nur noch durchdrehen. Die Menschen brauchen eine psychische/seelische Verschnaufpause. Das Haberfeldtreiben gegen die Urlauber ist mir unerklärlich.

/// Am 19. März 2021 um 12:44

///
Am 19. März 2021 um 12:44 von 0_Panik
........
Neue Ideen braucht das Land, und das seit der Sommerpause2020.

Nur dem immer gleichen Expertenrat, und immer den gleichen Politiker, fällt nichts Neues ein.

Sie entwickelten keine wirkliche Strategie, bis dato. nicht.
Und das hat zu vielen Infizierten mit schweren Krankheitsverläufen geführt, und dazu unnützt viele Todesopfer.///
.
Die an die sich änderenden Umstände jeweils angepasste Strategie hat Deutschland vergleichsweise gut durch die Pandemie-Zeit kommen lassen. Was wäre Ihre Alternative ?

12:46 von Kristof Szymanski

... so lange auch nur ein einziger Tourist nur so zum Spaß nach Malle fliegen darf halt ich mich hier im Lande an gar nix mehr. Man fühlt sich doch echt nur noch zum Narren gehalten.
.
im Ausland darf man Urlaub machen im Inland nicht
warum ?
Fußballspieler fallen sich nach jedem Tor in die Arme, Abstandsregeln ??
Corona Partys ohne Konsequenzen.

Also irgendwie verliert man das Verständnis

@Athor2008 um 12:42

>Woher will die Regierung wissen, ob sie im Namen der Bevölkerung handelt??!<

Das tut sie per Definition.
Hierzulande mit parlamentarisch-demokratischer Legitimation.
Andere wege sind ebenfalls möglich. Was alles so unter "International anerkannte Regierung" fällt ist manchmal schon "Interessant".
Allerdings sichert man sich hier auch durch Beachtung von Umfragen ab, die dannzumindest in Begründungen Niederschlag finden.

Immer gern zu Diensten:
S.P.Q.R.

@ Athor2008, um 12:42

Woher die Regierung weiß, ob sie im Namen der Bevölkerung handelt?

Sie ist schlicht von eben der Bevölkerung gewählt worden.

Vielleicht regiert sie nicht in jedermanns Interesse - das ist halt so in einer Demokratie.

Aber wirklich nicht nur dort...

12:44 von 0_Panik

>>Neue Ideen braucht das Land, und das seit der Sommerpause2020.

Nur dem immer gleichen Expertenrat, und immer den gleichen Politiker, fällt nichts Neues ein.

Sie entwickelten keine wirkliche Strategie, bis dato. nicht.
<<

Tja, dass man Sie noch nicht dazu geholt hat, wo Sie diesem Expertenrat scheinbar weitaus überlegen zu sein glauben, ist wirklich ein Skandal...

12:33 von Gogolo Ich glaube,

12:33 von Gogolo

Ich glaube, ich habe da was verpasst !
Wer aus der Politikerriege hat denn bitte behauptet, das der Flug nach Mallorca kein Risiko ist ?
Ich habe - ganz im Gegenteil - vernommen, das jeder auf alle ( ! ) touristischen und privaten Reisen verzichten sollte ( Kanzlerin Merkel nach der Bekanntgabe der Öffnungsschritte).
Das das wieder nicht wahrgenommen wird, ist für mich nicht mehr verständlich.
Wer merkt jetzt hier was nicht ??

Den Baum vor lauter Wald nicht mehr sehen

"Lauterbach betonte ebenfalls, Reisen seien "dringend zu vermeiden". Sie erhöhten die Gefahr, dass verstärkt weitere Mutationen nach Deutschland eingeschleppt würden. Rückkehrende müssten getestet werden. "

Ja, herrgott! Dann macht die Grenzen DICHT! D-I-C-H-T. Alles andere ist albern und verlängert die Pandemie nur unnötig und erhöht das Risiko weiterer Mutation, bis gar keine medizinische Behandlung mehr hilft!

Der individuelle Reiseverkehr muss radikal per gesetzlicher Bestimmung ad hoc unterbunden werden. Wer dagegen verstößt, muss mit einer deftigen Geldstrafe rechnen!

Immer diese Appelle an die vorgebliche Vernunft der Menschen. Man sieht doch, dass "Empfehlungen" nichts... aber auch rein gar nichts bringen! Eine sehr große Zahl an "Wohlstandsverwahrlosten" leben nunmal nach dem Motto: Was nicht verboten ist, ist ausdrücklich erlaubt! Verantwortungsethik komplette Fehlanzeige! Selbstbeschränkung ja, aber bitte ausschließlich nur die anderen!

@vriegel

Da liegen Sie falsch. Eine Berechnung hat ergeben, dass das Leben eines durchschnittlichen Corona-Toten um 16 Jahre verkürzt wurde.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121350/COVID-19-Weltweit-20-5-Mil...

12:54 von bäuerchen

Der User baumgart67 hat recht, China und auch andere Länder sind uns weitaus überlegen.
.
gelegentlich schon !
Ist eben die Frage wie hoch man seine Bürgerrechte einschätzt
Jedes Gesellschaftsmodell hat eben Stärken und Schwächen

@Adeo60 von 12:29

Mein Beitrag ist auch weder ironisch noch sarkastisch gedacht. Er entspringt meinem Empfinden.

Unsere Politiker haben leider vergessen, dass man erst denkt, bevor man handelt und alle Folgen gegeneinander abwägt. Nicht nur ein paar medienwirksame Punkte.

Sie tun mal wieder das, was sie auch sonst gern tun: einfach irgendwas tun, völlig egal, wie sinnlos, Hauptsache das Volk sieht, dass wir was tun. Ich arbeite in einem äußerst politischen Bereich. Ich erlebe das an jedem Tag.

Deshalb sind mir Politiker lieber, die erst gründlich nachdenken und dann handeln.

Sie dürfen gerne Medies und Imofstoffentwicklung unterstützen, aber nicht so massiv in unser Leben eingreifen. Die haben sich allesamt verrant und finden den Weg nicht mehr aus der Misere, die sie selbst verursacht haben, heraus. Insbesondere ohne ihr Gesicht zu verlieren.

12:39 von Clausewitz60 Ich

12:39 von Clausewitz60

Ich kann Ihrem Kommentar nur Zustimmen.
Möchte aber noch hin zu fügen, das es - wenn jeder die Chance hatte sich impfen zu lassen - schon Vorteile für die geimpften geben sollte.
Wenn jemand nicht geimpft werden kann oder darf muss eine andere Lösung her.

@Kaneel 12:22

Vielen Dank für Ihre Erläuterungen!
Ich sehe die Problematik bei den Antikörpertests weniger in der Genauigkeit, sondern mehr in der Aussagekraft, da wie gesagt gezeigt werden kann, dass die Immunreaktion, die einen zumindest zeitweise vor einer Reinfektion schützt, nicht nur Antikörper-induziert ist. Demnach gibt ein positiver Antikörper-Test in erster Linie nur eine Antwort darüber, ob Antikörper vorhanden sind.

Zu ihren Fragen, nach meinem Wissensstand:
a. es gibt Anzeichen dafür, dass die Impfung (unabhängig vom Hersteller) einen besseren/längeren Schutz bewirkt als die Infektion
b. Eine Immunität ganz ohne Antikörpernachweis ist unwahrscheinlich aber möglich.
c. es scheint so zu sein, dass ein heftigerer Krankheitsverlauf zumindest einen höheren Antikörpertiter bewirkt. Was die Immunität angeht - das ist schwer zu belegen.

Ansonsten - ich stimme ihrem Kommentar komplett zu. Zumindest ist man nach MONATEN von Aussagen wie "Schulen und Arbeit sind keine Infektionsorte" abgerückt..

@ rossundreiter um 12:54

> Laut tagesschau.de ist gerade einmal ein Drittel für noch härtere Maßnahmen - das heißt, zwei Drittel sind dagegen.<

Nein, heist es nicht.

Über ein Drittel sind mit den derzeitigen Maßnahmen einer

Ein Viertel gehen die Maßnahmen zu weit.

Bei diesem Letzte Viertel kann man von Ablehnung härterer Maßnahmen ausgehen, bei denen die mit dem Ist-Zustand zufrieden sind eher nicht, wahrscheinlicher ist das sie Härtere Maßnahmen, mit wenig Begeisterung, mittragen werden.

@12:46 von Der Lenz

"... Tübingen hatte eine Spitzen-Inzidenz von über 240 "in den Letzten Monaten ..." ... "

Nur jetzt nicht mehr ...

Seit dort Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Tests in der Masse im Einsatz ist (wie Tübinger-Modell), sieht die Lage anders aus.

Vielleicht

vielleicht auch nicht?
Der Mann ist ueberfordert.
Die blinde Oeffnung ohne hinreichende Anzahl von Test's wie und natuerlich bei weiterhin Impfstoffmangel - wie sollte das funktionieren? Wundert sich jemand das die Zahlen nach oben gehen?
Warum wurde das gemacht? ist die Verkuendung von schlechten Nachrichten - "wir muessen weiter in den Lockdown auch die naechsten Monate" so schwierig ?
Ach es ware ja Landtagswahlen - da wollten die Damen und Herren sicher fuer gute Stimmung sorgen.
Also naechster Stop - Lockdown! Sowohl Ostern und wahrschweinlich auch Sommer.
Bald sind Bundestagswahlen ich hoffe diese Politiker bekommen die Quittung fuer ihr Versagen.

@11:48 von Der Lenz

Ich glaube die meisten hier nehmen ihre Bettenverfügbarkeit vom DIVI Index. Demnach waren gestern in Berlin 191 Covidpatienten auf Intensivstationen in Berlin.
Berlin hat eine Gesamtbelegung von 993 Betten, 128 freie Betten und 364 in Reserve.
Das heißt, dass die meisten ihrer Zahlen zwar stimmen (außer dass es nur 12,8% Covid Patienten sind) allerdings liest sich das völlig anders, wenn man von absoluten Zahlen spricht. Wenn man nämlich von insgesamt 1.485 Betten redet, wovon derzeit 128 frei+364 Reserve sind, also theoretisch 492 von 1.485 verfügbar sind, klingt das auf einmal weniger bedrohlich wie ich meine.
Übrigens waren in Berlin im August genauso viele Betten belegt wie am 06.01. (Höchststand der Belegung durch Covid Patienten in Berlin) als auch gestern.
Das klingt doch schon sehr nach Regelbetrieb.
Das Problem sind aber doch in Berlin wie auch anderswo nicht die Betten, sondern das Personal und das hat nicht Covid, sondern die Personalpolitik der Kliniken zu verantworten.

@baumgart67 um 12:08

Das schreiben Sie regelmäßig, dass China das deutlich besser in den Griff bekommen hat. Ist sicherlich so, aber so wie die die Maßnahmen umsetzen, geht es in einem freiheitlichen Land wie dem Unseren nicht - auch wenn es sich manche wünschen würden.
Natürlich sind in der EU wie in DE Fehler gemacht worden, die es gilt aufzuarbeiten, um dann bei der nächsten Pandemie (wobei die jetzige ja noch gar nicht vorbei ist) hoffentlich besser zu reagieren.
Sie waren doch in China, oder sind es noch: was ist da los, wenn in einem Medium wie diesem Forum so frei kommuniziert werden dürfte???

Und auf malle läuft es wie immer

kurios, wie diese welt ist.

Der Reiseverband will dazu eine "Live-Schaltung" machen, wie es auf malle zu geht: https://verbandsbuero.de/presse/drv-schaltet-zum-wochenende-zwei-mal-liv...

Lockdown

Wir befinden uns quasi noch in einem Lockdown! Was hat sich aber in den vergangenen sechs Wochen geändert? Richtig! Schulen und Kitas wurden planlos (teil-)geöffnet.
Deshalb nochmal meine Forderung, sollte das Ziel weiterhin Bevölkerungsschutz heißt: Sofortiger Abbruch des Schuljahres ab Klasse 7. ,Wechselunterricht für die Kleinen, Platz schaffen in Kitas durch Einbeziehung von Studierenden! Abordnung von Lehrern in Innen-, Gesunheits-Sozialministerien

@ 0_Panik

"Als Ende Frebruar2021 Millionen Menschen bei schönem warmen sonnigem Wetter in D. unterwegs waren, gab es in den nächsten Tagen danach auch keinen Inzidenz-Ausbruch nach oben."

Das ist Fakenews!

Die Inzidenz steigt seit dem 19. Februar kontinuierlich an! Seit Ende Februar sogar fast schon wieder exponentiell. D.h. wir sind bereits Anfang Februar (!!!) in die 3. Welle hineingeschlittert, als z.B. die Schulen noch geschlossen hatten. Da aber die Tide sehr niedrig war, wollten die politischen Entscheidungsträger und auch Leute wie sie das nicht wahrhaben, obwohl auch damals bereits klügere Menschen vor der 3. Welle gewarnt hatten. Und mit Hinblick auf die Wahlen gab es dann auch noch Wahlgeschenke in Form von Öffnung... wie sich jetzt herausstellt womöglich mit lethalen Folgen für viele!

Und wenn wir jetzt wieder nur halbherzig in den Lockdown gehen, werden wir auch noch eine 4. und eine 5. Welle erleben ...inklusive weiterer Mutationen!

Impfdebakel

Was wir jetzt als Impfdebakel empfinden, ist möglicherweise nur der Anfang. Unverantwortlicherweise wird die Inzidenz weiterhin auf hohem Niveau gehalten. Einem Niveau, das die hohe Mutationsgeschehen anfeuert.
Es ist so nur eine Frage der Zeit, dass nahezu impfresistente Viren entstehen. Wie ernst letztlich die Gefahr ist, zeigt sich darin, das man schon Gesetzänderungenn plant. um die Zulassung abgeänderter Impfstoffe zu beschleunigen. Sicherheit scheint nicht mehr, wie bisher hochgehalten, oberstes Gebot. Trotzdem wird eine Anpassung mindestens drei Monate dauern.
Das hohe Inzidenzniveau ist unverantwortlich. Es wird immer deutlicher, dass eine reine Impfstrategie dem Virus immer hinterherlaufen wird.
Wird unsere Gesllschaft das aushalten?

CoronaDauerlockdown

Soweit Hr. Spahn und Hr. Lauterbach und weitere Protagonisten einer erneuten Lockdown-Verschärfung, dann auch bereit sein sollten, ebenso wie die unter dem Lockdown leidenden Geschäftsinhaber, in diesem Ausmass finanzielle eigene Einbussen hinzunehmen, sei es so. Es kann aber nicht sein, das man die Durchimpfung nicht auf die Reihe bekommt und den Mittelstand nur durch permanente Verbotsketten traktiert. Es reicht jetzt. USA, GB, Israel und sogar Serbien machen uns vor, wie es gemacht wird, ohne in einem jahrelangen Lockdown zu verharren. Frau Merkel und Hr. Spahn werden den ihnen obliegenden Führungspflichten nicht gerecht, stattdessen weisen sie mit dem Finger nur auf andere angeblich alleine Verantwortliche.
Das wird die Wahlbevölkerung im Herbst -auch der mitregierenden SPD- auf dem Stimmzettel quittieren.

@meine_eigene_meinung von 12:43

Warum macht Sie mein Kommentar so wütend?

Wenn wir keine vorgeschriebene Impfreihenfolge hätten, könnte sich jeder impfen lassen der will und die Kapazitäten würden sinnvoll genützt. Aber dieses Beharren auf starren Vorgaben macht nur unflexibel. Impfstoff ist reichlich vorhanden und wird immer mehr.

Mir geht es zum Beispiel völlig egal, was andere machen. Ich kümmere mich um mich selbst und das soll jeder genau so tun dürfen, wie er das will. Ich brauche kein Kindermädchen, das auf mich aufpasst. Ich bin schon groß.

Wer in den Urlaub fahren oder fliegen will, der soll das tun. Ohne schlechtes Gewisse und Anfeindungen. Ich gönne das jedem Menschen von Herzen.

Daher würde ich auch nie jemanden verpetzen, der gegen Coronamaßnahmen verstößt. Ich verstehe jeden, der nicht mehr kann und nicht mehr will.

Bitte Fachleuten zuhören und handeln

Wenn ich mir all die Quereinsteiger anschaue, die in der Corona-Krise im Bundestag ihre Stimme erheben, dann bin ich froh, dass mit Prof. Dr. Karl Lauterbach wenigstens eine Fachkraft dort anwesend ist! Vielleicht sollte man öfters auf ihn hören.

Ist das so?

Beim derzeitigen Impftempo sind wir irgendwann im Frühjahr 2022 halbwegs durch damit. Will uns die komplett versagende Regierung etwa zumuten - wegen ihrer kompletten Unfähigkeit - bis dahin im Lockdown zu vegetieren?
Es gäbe durchaus eine Alternative dazu.
Schnelle Neuwahlen, eine Regierung die es kann und einen Weg findet den Schutz der Gesundheit und das Leben miteinander zu verbinden. Beispiele dafür gibt es in Rostock und Tübingen. Lockdown, bis Merkel aus dem Koma erwacht ist einfach keine Option.

Mannomannomann

Mir macht das keinen Spaß mehr. Operative Hektik, Nebenkriegsschauplätze, Untergangsszenarien, Schuldzuweisungen, Terminverschiebung, ... Irgendwie das reine Chaos.
Ich hätte gerne etwas Optimismus und Lebensfreude. Ein Lächeln der Bedienung im Cafe, eine freundliche Beratung im Fachgeschäft, ein Tanz beim Schützenfest,...
Gebt mir das zurück.

@12:42 von Sisyphos3

ich finde es tatsächlich sehr kurz gedacht, wenn man Individualrechte und an den Nächsten denken so eng auf Covid und die Einschränkungen herunterbricht.
Wir könnten hier x-fach Fässer aufmachen, bei denen es beim Gedanken an den Nächsten nicht nur um wirtschaftliche Interessen und Luxusprobleme wie Urlaub etc. geht, sondern tatsächlich auch um Gesundheit.
Die Artikel mit den psychischen Erkrankungen und Suizidgefahr bei Kindern- und Jugendlichen kennen zwischenzeitlich ja die Meisten.
Aber wer denkt an die Menschen die gesundheitlich Folgen durch ausgefallene Vorsorgen und Eingriffe haben? An Alkohol, Missbrauch, Gewalt, Drogenzunahme etc.? An gesundheitliche Folgen durch wirtschatlichen Abstieg die valide sind?
Und wer denkt an die Menschen weltweit, für die unser Lockdown Hunger und Leid zur Folge haben?
Sind das alle nicht unsere Nächsten? Sind nur die Risikogruppen unsere Nächsten?

@ baumgart67

Ich wünsche mir tatsächlich im Moment, ich wäre mit meiner Familie in China. Die Chinesen sind nicht so ein weinerliches Volk wie viele meiner Mitbürger, für die es schon eine lebenspeinigende Zumutung bedeutet, ein Stück Maske zu tragen oder noch schlimmer, mal 1 Jahr mit der Fott auch zu Hause zu bleiben! Die sind auch Kummer gewohnt!

Meine Güte!

In anderen Ländern herrschen Krieg, Mord und Totschlag, haben die Menschen wirklich existenzielle Nöte. Und selbst unsere Großeltern haben noch nackte Überlebensangst in den letzten Monaten des II. Weltkriegs erleben müssen. Und worüber regen "wir" uns auf? Über Masken und darüber, dass der Urlaub auf Malle vielleicht ausfallen muss, obwohl es eigentlich Schwachsinn ist, in solchen Zeiten durch die ganze Welt jetten zu wollen! Sagt der gesunde Menschenverstand...

Dieses Land... falsch! Meine Mitmenschen sind mir in großten Teilen völlig fremd geworden. Eben typisch "Boomergeneration": mir alles, anderen nichts!

Die Bundesregierung sollte mal nicht so Panik schüren

Die Bundesregierung sollte nicht so Panik schüren. Denn ich habe mir vorhin mal die aktuellen Zahlen abgeholt und die sind gar nicht so übel. Guckt mal das hier:

1. Neuinfektionen:

Neuinfektionen 11. März 2021: 14.356 [zeit.de: 11.709; Focus: 11.156]
Neuinfektionen 12. März 2021: 12.834 [zeit.de: 13.810]
Neuinfektionen 13. März 2021: 12.674 [zeit.de: 13.017]
Neuinfektionen 14. März 2021: 10.790 [zeit.de: 13.333]
Neuinfektionen 15. März 2021: 6.604 [zeit.de: 8.629]
Neuinfektionen 16. März 2021: 5.480 [zeit.de; 7.303]
Neuinfektionen 17. März 2021: 13.435 [zeit.de: 9.013]
Neuinfektionen 18. März 2021: 17.504 [zeit.de: 15.841]
Neuinfektionen 19. März 2021: 17.482 [zeit.de: 17.709]

Das heißt:
Downturn!! Die Zahlen sinken und steigen nicht, wie behauptet.

an Jacko08

"Die Corona-Politik der Bundesregierung voller Pseudowissenschaft und Aberglaube schützt zwar nicht die Bevölkerung, wie die RKI-Statistik beweist, aber sorgt stattdessen ganz wie beim mittelalterlichen Vorbild der CDU-Vorgängerkirche für klingende Münze, volle Kassen und "Maskensünder"-Ablaßhandel [...]"

Ironie wohl, aber nicht billig.
Man kann es auch als Analogie empfinden.
Pseudowissenschaft = Intressengeleitete Wissenschaft
Aberglaube = Ideologie
Und das Gewinstreben ist nicht allein das Privileg der kleinen Maskensünder.
Gewinnstreben ist auch das Motiv der großen Pharmagiganten.

Es ist erschreckend, wie weit die scheinbar so absurde Analogie reicht.

Auch der Anstieg bei den Infizierten bremst ab

Dann zu der Zahl der Infizierten:

Infizierte 04. März 2021: 2.471.942
Infizierte 05. März 2021: 2.482.522
Infizierte 06. März 2021: 2.492.079
Infizierte 07. März 2021: 2.500.182
Infizierte 08. März 2021: 2.505.193
Infizierte 09. März 2021: 2.509.445
Infizierte 10. März 2021: 2.518.591
Infizierte 11. März 2021: 2.532.947
Infizierte 12. März 2021: 2.545.781
Infizierte 13. März 2021: 2.558.455
Infizierte 14. März 2021: 2.569.245
Infizierte 15. März 2021: 2.578.573
Infizierte 16. März 2021: 2.581.329
Infizierte 17. März 2021: 2.594.764
Infizierte 18. März 2021: 2.612.268
Infizierte 19. März 2021: 2.629.750

Auch da bremst der Anstieg weiter ab. Gleiches bei den Sterbefällen. Auch da sind die Zahlen rückläufig. Danke an BionTech, Curevac, Moderna und Johnson&Johnson. :-D

11:57 von Der Lenz

Bei welcher Inzidenz schliessen eigentlich die Friseure wieder?

Woher kommt bloß Ihr "Hass" (?) auf Friseure? Laut Auswertungen der Sars-CoV-2-Infektionen durch die TKK, liegt der Anteil von Friseurinnen im Mittelfeld, während überdurchschnittlich häufig Erzieherinnen, Physiotherapeuten, med. Personal etc. betroffen war.

Ich frage mich, ob allein das Rückfahren auf den Stand von vor zwei, drei Wochen ausreichend ist um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Wäre es nicht besser zeitweilig alle nicht lebenswichtigen Bereiche zusätzlich zu schließen. Also Onlinehandel, Industrie, Handwerk etc.

Bleiben Sie und Ihre Liebsten gesund!
Auch an alle MitforistInnen und die ModeratorInnen!

Auch die Zahl der Sterbefälle sinkt ab

Dann zu den Sterbefällen:

Sterbefälle 11.03.2021: 321 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 72.810]
zeit.de: Sterbefälle 11.03.2021: 293
Sterbefälle 12.03.2021: 252 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.062]
Sterbefälle 13.03.2021: 239 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.301]
zeit.de: Sterbefälle 13.03.2021: 242
Sterbefälle 14.03.2021: 70 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.371]
Sterbefälle 15.03.2021: 36 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.418; zeit.de: 74.044]
Sterbefälle 16.03.2021: 160 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 74.204; JHU 73.701]
Focus: Sterbefälle 16.03.2021: 238
Sterbefälle 17.03.2021: 249 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.905]
Sterbefälle 18.03.2021: 272 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 74.132]
Sterbefälle 19.03.2021: 226 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 74.358]

Die Zahl der Sterbefälle sinkt ebenfalls und steigt nicht wie behauptet. Von daher:
BionTech, Moderna, Curevac und Johnson&Johnson können es besser.

@12:46 von Der Lenz

"... Tübingen hatte eine Spitzen-Inzidenz von über 240 "in den Letzten Monaten" ... Ist nicht Schlimm ... "

Nee. Ist auch nicht schlimm.

Im Zeitraum November2020/Dezember2020 wurde in ganz D. massiv mehr getestet.
D. RKI zählte in der Spitze ca. 1.600.000 PCR-Tests/Woche (Vergleich Sommer2020 : ca. 400.000 - 600.000 PCR-Tests/Woche).

In Tübingen wurde ebenso verfahren, folglich auch die hohe Inzidenz im gkeichen Zeitraum
Nur im "Tübinger Modell" wurde die Test-Kapazität nicht wieder runter gefahren (so aber bundesweit auf ca. 1.000.000 ), sondern die Testkapazitäten immer weiter ausgebaut.
So konnten die "Dunkelziffer"-Infizierten nach und nach ausfindig gemacht werden, - welche sich dann auch - in aller Regel - in Quarantäne begaben.
Die Folge:
Inzidenz zuletzt bei ca. 50 - 60 , Tendenz leicht steigend.

Bundesweit ist aber bei den Politikern die Panik-Mache ausgebrochen.
Alles muss jetzt schnell dicht und zu gemacht werden, die Notbremse-Inzidenz-100 müsse jetzt schnell greifen.

@ Sausevind

"Bei uns sind zwar auch die meisten - laut Umfragen - mit härteren Maßnahmen zufrieden, aber man kann die Gegner nicht einfach ausschalten. Auch DEREN Interessen müssen vertreten werden."

Ganz klar: Nein! Denn daran hängen faktisch Menschenleben! Es kann auch in einer Demokratie nicht sein, dass eine aggressiv alle Maßnahmen boykottierende Minderheit sich "das Recht herausnehmen" darf, dass Leben aller in der Gemeinschaft zu risikieren! Das ist zutiefst antidemokratisches und unsolidarisches Handeln! Gegen solche Umtriebe muss sich eine Demokratie zum Schutze der Mehrheit auch zur Wehr setzen dürfen!

"Da macht die Regierung DANN "ihren Job", wenn sie im Namen der Bevölkerung handelt."

Die Bevölkerung ist sich jedoch in der Situation weitgehend uneins. In wessen Namen soll die Regierung dann also handeln? Sie kann nämlich nicht auf beiden Hochzeiten tanzen...

@Sisyphos3 von 12:50

Nette Frage *nachdenk*

Möglichkeiten schaffen, sich anzustecken dürfte nicht so leicht sein. Denn irgendwann steckt man sich nicht mehr an oder man ist doch klammheimlich schon immun ;-)

Nein, ganz ernsthaft: ich denke wirklich, dass sich die Politik verrannt hat. Einer hat angefangen und die anderen haben mangels besserer Ideen und schnell, schnell einfach mitgemacht. Wie Dominosteine. Einer kippt, der Rest fällt mit.

Nur ganz wenige Länder haben sich andere Wege überlegt, die z. T. erheblich besser waren. Wir müssen weg davon, unser Heil nur im zusperren zu sehen. Weder das Leben noch Viren lassen sich aussperren. Wir bekommen sie nicht los und müssen mit Sinn und Verstand und ohne Angst mit ihnen leben. Angst hilft uns nicht weiter. Verstecken im Lockdown auch nicht.

M. E. hilft nur natürliche Infektion, Impfungen (wer will), Medikamente zur Linderung und Augen zu und durch.

@harry_up/athor

Ich gebe noch folgendes Problem zu bedenken: Wir wählen eine Partei, von der wir aufgrund deren Programm, Einstellung bisherigen Herangehensweise usw. überzeugt sind.
Das geht nun aber nicht, da keine Partei und kein Wähler je eine Pandemie erlebt hat. Die Folge: Parteien bekämpfen mit alten Strategie ein unbekanntes Problem... Das bringt (zurecht)Frust auf allen Seiten

"Vielleicht Schritte

"Vielleicht Schritte rückwärtsgehen"

Ich fände es toll mal ein paar schritte vorwärts machen zu können...Würde natürlich richtige Maßnahmen und vorausschauendes Handeln voraussetzen - nicht immer das Rad neu erfinden sondern auch mal auf Erfahrungen anderer Länder zurückgreifen und hier umsetzen. Seit Juni 2020 könnte man auf genug Erfahrungen im Umgang und Bekämpfung einer Pandemie zurückgreifen, etliche Länder haben es vorgemacht wie es geht.

Wenn man die Nachrichten aus Chile heute auf der TS gelesen hat und gesehen hat das man dort ganz schlecht gestartet ist und nun Vorbild geworden ist dann fragt man sich schon warum wir hier so wenig vorankommen. Wahrscheinlich werden mir gleich die üblichen Verdächtigen erzählen das sowas in Deutschland ja nicht geht und überhaupt nicht vergleichbar wäre.

Daher bitte mal mehr dazu berichten

Aus dem Grund möchte ich, dass mal mehr über das hier gesagt wird:

https://tinyurl.com/6ea8hj84
NDR: AstraZeneca: Greifswalder Forscher finden Thrombose-Ursache Stand: 19.03.2021 13:05 Uhr

Bei der Untersuchung der Proben stellten die Forscher fest, dass der Impfstoff die Blutplättchen, also die Thrombozyten, aktiviert. Das passiert normalerweise im Körper nur bei einer Wundheilung, wenn das Blut gerinnt und die Wunde verschließt. Durch die Impfung werde bei einigen Patienten ein Mechanismus aktiviert, der zur Bildung von Blutgerinnseln im Gehirn führe. Da der Mechanismus so klar identifiziert worden sei, habe auch eine gezielte Behandlungsmöglichkeit entwickelt werden können. Betroffenen könne nun ein Wirkstoff verabreicht werden, der gegen die Thrombose hilft.

Was für ein Wirkstoff ist das??
Welches Gegenmittel ist das??
Wie wird behandelt??
Wer behandelt??

Denn ich lese, dass dieses Mittel nicht präventiv eingesetzt werden kann sondern erst wenn es passiert ist.

@ich1961

"Die, die am lautesten schreien, haben eher selten recht."

Genauso wenig wie die, die dieses Forum von früh bis spät volltippen und meinen das die, die diese Maßnahmen in Frage stellen, alles nur ungebildete Idioten wären.

Merke: Die Welt besteht nicht nur aus Virologen, Kranken oder Alten.

@ LehrerFrankfurt (13:21): Zurück in den Fernunterricht Zuhause

@ LehrerFrankfurt

Der Präsenzunterricht muss sofort abgebrochen und die Schulen geschlossen werden.

Der Rest vonm Schuljahr muss im Fernunterricht Zuhause fortgesetzt werden bis es Impfstoffe für Babys, Kinder und Jugendliche gibt. Erst dann ist an eine Rückkehr in die Schulgebäude zu denken aber nicht vorher. Das wird frühestens im Herbst 2022 sein. Denn Impfstoffe für Kinder werden nicht vor Frühjahr 2022 kommen wie ich das lese.

https://tinyurl.com/5hd46bub
WAZ: Ärzte fordern Corona-Impfung auch für Kinder und Jugendliche
Aktualisiert: 19.03.2021, 05:00

und hier:

https://tinyurl.com/864txdwh
aerztezeitung.de: Corona-Impfung für Kinder erst 2022? Veröffentlicht: 07.02.2021, 15:15 Uhr

Von daher wäre es Zeit für saubere Studien dafür. Moderna macht schon den Vorreiter:

https://tinyurl.com/4mhzb2hc
BR: US-Unternehmen Moderna testet Impfstoff an tausenden Kindern 16.03.2021, 19:14 Uhr

Von daher: andere sollten nachziehen.

Die Inzidenzpolitik muss sofort enden

Wir verfallen mehr und mehr in einen Wahn. Die Inzidenz wird zu einer Art neuen Religion. Wir vernichten Wirtschaft und Gesellschaft, nehmen den Leuten das zweite Ostern und zermürben die Bevölkerung vollkommen. Nach wie vor stellt den Protagonisten dieses Wahns niemand kritische Fragen.wie kommt denn bitte diese intensivmedizinische Gesellschaft darauf, dass bei einer Inzidenz von 200 bis zu 6000 Leute auf der Intensivstation seien - ja das war um den Jahreswechsel so, während 40% der Toten in den Pflegeheim waren. Und die sind doch jetzt geimpft. Das ist doch unfassbare Panikmache, was da betrieben wird.

Angesichts der unverändert langsamen Impfung - unfassbarer Weise bekommen die Biontech CEO auch noch das bundesverdienstkreuz dafür, dass durch den Patentschutz keiner nachbauen darf und sie selbst stur dabei bleiben, nicht schneller zu produzieren - bedeutet ein inzidenzorientierter Lockdown die nächsten 6 Monate totaler Stillstand.

Quarantäne

Warum sagt keiner der Verantwortlichen das nicht die Kanzlerin und nicht das Gesundheitsministerium
dafür sorgt ob ein neuer Lockdown kommt, ein vor und zurück in den Maßnahmen für den Mitbürger und für die Wirtschaft ziemlich unangenehm ist, sondern das das alleine in der Verantwortung des einzelnen in der Gesellschaft liegt. Haltet die Regeln ein und es geht runter mit den Ansteckungszahlen und rauf mit Erleichterungen. Wir haben es doch selbst in der Hand. Wenn wir als Gesellschaft zu blöd sind das zu begreifen sind wir selbst schuld

an Demokratieschue...um 13:31

ist eine Anstieg von 6604 auf 17482
oder selbst vom 14356 auf 17482 ein Sinken
Ist ja wohl Ironie. aber nicht doll.

Am 19. März 2021 um 13:07 von Sisyphos3

.........Fußballspieler fallen sich nach jedem Tor in die Arme.......

Vielleicht weil die negativ getestet sind ?

.......Abstandsregeln.....

Abstandsregeln beim Fußball ? Das wäre lustig. Die einzigen die das einhalten sind wahrscheinlich die Abwehrspieler von Schalke.

Bayern ist mal wieder zurück im Lockdown

Außerdem:

Bayern ist zurück im Lockdown. Zumindest in meiner Stadt.

https://tinyurl.com/s8a569w6
Mainpost: Zu hohe Inzidenz: Schweinfurt zieht die "Notbremse" 18.03.2021 | aktualisiert: 19.03.2021 13:54 Uhr

Weil die Sieben-Tage-Inzidenz drei Tage lang über 100 lag, kehrt Schweinfurt in den "harten Lockdown" zurück. Wann sich in der Stadt was ändert und wie es im Kreis aussieht.

Jetzt ist es also passiert. Schweinfurt überspringt die nächste Hürde und zieht die "Notbremse". Knapp zwei Wochen nach Beginn des bayerischen Stufenplanes wird die Kugellagerstadt aufgrund steigender Infektionszahlen neu eingestuft und hat mit drastischen Verschärfungen der Corona-Maßnahmen zu rechnen. Das Robert-Koch-Institut meldete am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 112,3. Damit liegt Schweinfurt am dritten Tag in Folge über dem Schwellenwert 100. Wie es die bayerische Verordnung vorsieht, treten dadurch neue Regeln ab Samstag, 20. März, in Kraft.

Alternativen zum Lockdown werden ignoriert

Was wir hier erleben, ist die Selbstzerstörung einer bürokratisierten Angstgesellschaft.ich möchte daran erinnern, dass Spahn schon Anfang Februar Antikörpermedikamente aus den USA beschafft hat.Diese dürfen auch ohne Zulassung der EMA verwendet werden, es geschieht aber nicht, weil in einer Bürokraten-Gesellschaft es sich keiner traut. Es gibt mehrere hochwirksame Medikamente, bei denen in den Studien die Placebogruppe schon abgeschafft ist, trotzdem wendet sie keiner an, weil die Heilige Phase 3 noch nicht beendet ist.

Und Schnelltests sind sehr wohl eine Lösung, nur natürlich nicht, wenn man das einmal macht wie in Slowakei. Alle Bürger mindestens jeden zweiten Tag, wäre anzustreben. 200 Millionen Schnelltests pro Woche, dazu flächendeckend Luca zur Kontaktverfolgung. Wir könnten damit sofort weitestgehend normal leben. Leider ist die Mehrheit der Bevölkerung aber so lockdowgläubig, dass sie das gar nicht bemerkt.

@Erich78 von 13:28

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Gerade die psychischen Folgen werden m. E. völlig unterschätzt. Vieles zeigt sich nicht gleich, sondern erst im Laufe der Zeit. Schleichend. Die Wahrnehmung verändert sich. Das Umfeld verändert sich. Beste Freunde und Beziehungen brechen aufgrund unterschiedlicher Meinungen zu diesem Thema auseinander.
Noch nie habe ich so viele Brüche gesehen und selbst erlebt. Das Thema traumatisiert.

Wir erleben einen Albtraum und werden gleichzeitig unserer Anker, den sozialen Beziehungen, beraubt. Allein gelassen. Wie soll man ohne persönliche Kontakte sowas unbeschadet überstehen?

macht jetzt zu

Nun gilt es mal wieder:

vor Ostern 2 Wochen und danach bitte 1 Woche einfach ALLES zu machen- vor allem die Betriebe, Fabriken, die nichts lebensnotwendiges produzieren, Behörden, Firmen, die Home Office NICHT nutzen. Zwang zu Home Office. Zwang zu Selbst und Schnelltests.
Schulen sind nun eh in Ferien.
Dann moderat bis zum Sommer ausharren, Teststrategie, impfen, impfen, impfen was geht wo geht und schneller, mehr beschleunigen aller Möglichkeiten und Wege nutzend, die sich auftun.

Alles ist besser als Lethargie der Verantwortlichen.

Desweiteren ist wichtig, wieviele der neu Infizierten überhaupt Symptome haben?
Diese Zahl bei Dauerbeschallung mit der steigenden Inzidenzzahl wäre sehr wichtig und hochinteressant.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: