Kommentare

Äußerst verunderlich.

In der Tat, sehr verwunderlich.

Da hat man eine Pandemie und verkündet, diese sei so schlimm, dass Zigtausende physische und psychische Nicht-Covid-Erkrankungen in Kauf genommen werden müssen.

Doch wegen sieben Todesfällen wird der Impfstoff ausgesetzt.

Mit dem menschlichen Verstand nicht mehr nachzuvollziehen.

bei 7 Thrombose Fälle und 3 Toten bei 1,6 Mill Impfungen
ist man auch als Nichtmediziner geneigt zu sagen : "die EUler die spinnen"

Asta Zeneca

Gibt es Studien über Todesfälle in UK. die darauf hinweisen, wie viele Menschen nach der Impfung mit Astra -Zeneca gestorben sind . Im Artikel ist davon nichts zu lesen . Leider

16:38 von rossundreiter

Doch wegen sieben Todesfällen wird der Impfstoff ausgesetzt.
.
falsch !
wegen dreien
die sieben sind lediglich Thrombosebetroffene
fragt sich wie viele gestorben wären, ungeimpft an Corona erkrankt

Seltsam...

Monatelang kein gutes Wort über die Briten. Und jetzt, wo sie aus welchen Gründen auch immer, den Impfstoff weiterverwenden, der in anderen Ländern zu Recht kritisch gesehen wird, könnte man fast so etwas wie Wohlwollen aus dem Bericht herauslesen.

Nicht verstehen oder so tun als ob?

Das der Zusammenhang zwischen den Thrombosen und dem Impfstoff nicht erwiesen ist ist ja der Grund für die Untersuchung... ...eine Untersuchung die eigentlich Sache des Herstellers wäre.

Das Wissenschaftliche Vorgänge zur Risikominimierung Nationale Reflexe auslösen war bei jemanden der atomare Aufrüstung für eine gute Grundlage für intensivierte Beziehungen zum ostasiatischen Raum hält abzusehen.
Schön das er demnächst einen Impftermin hat.
Die Verzögerung hierzulande wird kaum ins gewischt fallen, in Anbetracht der Tatsache das der Impfstoff an dessen Entwicklung ein Britisches Institut beteiligt war, was dort wohl zur Heiligsprechung reicht, nicht geliefert wird - so wenig wie vollständige Zulassungsstudien, Nachprüfungen nach auftretenden Komplikationen oder irgendetwas das eine in den nächsten Jahren nachfolgende Klagewelle abfedern könnte.

Corona-Strategie

GB macht wohl - nach einem miserablen Start - jetzt alles richtig. Viel Erfolg!

Eines ist zumindest sicher

der Schuldige wird immer Jens Spahn sein.

Impft man weiter, wird ihm jede Thrombose persönlich angelastet werden. Stoppt man die Impfung und kommt weiter in Verzug, wird er zur Zielscheibe aller Öffnungsfanatiker.
Das Paul-Ehrlich-Institut als untergeordnete Behörde hat die Aussetzung empfohlen. Ob dort politisch oder wissenschaftlich entschieden wurde, ist schwer zu sagen. Immerhin steht man nicht ganz allein da mit den Bedenken.

Ein undankbarer Job, weil Spahn weder für das Bestellchaos, noch für die Produktions- und Lieferverzögerungen, noch für das Terminchaos irgendetwas kann. Ein klein wenig mag er mitschuld am Testchaos sein, aber auch das geht größtenteils aufs Konto der Länder.
Und im Vergleich zu den Kultusministern der Länder steht er glänzend da.

Aber es scheint mir, ein paar besonders lautstarke Lobbyverbände haben sich auf Spahn eingeschossen.

Ich kann GB

ja verstehen, das sie ihren eigenen Impfstoff einsetzten, die Verwunderung über Deutschland ist aber nicht zu verstehen.
Deutschland war das letzte Land was sich einem Stopp angeschlossen hat, und Deutschland könnte ja auch seinen eigen Impfstoff einsetzen, und hätte normal auch ausreichend davon.
Wenn es die EU und die Exporte nicht gäbe, das verwundert mich mehr, als die Verwunderung von GB.
Und da ich in der Gruppe 2 bin, versuche ich die ganze Zeit, eine Impfung zu bekommen, auch bei Hausarzt war ich schon vor fühlen.
Hab ihm aber klar gesagt, was ich nehme und was nicht, da gab es keinen Widerstand, sondern eher Verständnis.
Nur sieht so aus, die Gruppe 1 ist noch lange nicht fertig, dazu noch die eingeschobenen Sondergruppen, wird also frühestens Ende Sommer.
Wem und was ich vertraue, ist meine Sache, da kann man jetzt auch mit Engelszungen reden wie man will.
Deutschland und Herr Spahn haben eindeutig einen Fehler gemacht, sieht man an den Zahlen was andere verimpfen.

Brexit-Befürworter fühlen sich bestärkt?

ja, das ist schon sehr schön und gut wenn man frei und ohne EU entscheiden kann.

Lieber frei, selbstbestimmt und Eigenverantwortlich Entscheiden auch mit Risiken.

Ich persönlich werde mich nicht mit AZ impfren lassen. Aber noch bin ich ja lange nicht dran, auch wegen der EU.

Wären Thrombosen und

Wären Thrombosen und Embolien so extrem selten wie von den "Experten" behauptet, dann dürften auch Kliniken gar nicht ihren Patienten täglich Heparin-Spritzen nur mal so eben rein prophylaktisch ganz ohne Indikation verabreichen.

Verwunderung in London...

Die deutsche Wissenschaftlerin Beate Kampmann: Seit Tagen muss sie nun ihren britischen Kollegen erklären, was in ihrem Heimatland gerade vor sich geht: "Die sagen zu mir, sie verstehen überhaupt nicht, was in Deutschland abläuft. Die sind doch sonst immer so gut organisiert."

###

Das kann ich gut verstehen. Geht mir auch manchmal so. Ich verstehe auch nicht mehr was seit Jahren in Deutschland abläuft. Und die nun schon seit einen Jahr währende Krise zeigt es schonungslos auf. Ein Chaos jagt doch das andere. Gut Organisiert ? Haben es die Deutschen wirklich verlernt auf die schwerste Krise seit den Krieg einigermaßen Organisiert und ohne Pleiten, Pech und Pannen akzeptabel zu reagieren ? Wenn man sich die letzten 12 Monate noch einmal rückwirkend betrachten, kann man die Briten verstehen das sie nicht verstehen was in Deutschland abläuft...

Was wäre wenn 1) nur D.

Was wäre wenn

1) nur D. nicht den Impfstopp verhängt hätte ?

2) bei der Untersuchung " nebenbei " doch
schwer wiegende Fehler gefunden worden
wären ?

Vorstellen kann ich mir in der Zwischenzeit eine ganze Menge, aber es wäre vermutlich
" Zeter und Mordio " Geschrei im ganzen Land - besonders aber derer - die heute " nicht verstehen " propagieren.
Die armen Politiker können es kaum jemandem recht machen.
Eigentlich nur noch zum Kopfschütteln und
" fremd schämen ".

16:57 von AlterSimpel Danke

16:57 von AlterSimpel

Danke für den Kommentar, schließe mich voll umfänglich an.

GB macht .... jetzt alles richtig. Viel Erfolg!

GB macht .... jetzt alles richtig. Viel Erfolg!

Danke das sehe ich auch so.

Unverantwortlich.

Kann niemand mehr Risiken richtig einschätzen? Bei der Antibabypille wird ein Risiko von 1 zu 1000 für Thrombosen in Kauf genommen um nicht ungewollt schwanger zu werden. Bei einer Impfung gegen eine potenziell tödliche Krankheit ist man nicht bereit ein hundertfach geringeres Risiko einzugehen.
Und wem dieses Risiko als zu hoch erscheint – niemand muss sich impfen lassen.
Welche Chancen werden hier vertan und welchen Preis wird diese Angst behaftete Zögerlichkeit im Endeffekt haben...
Das Risiko, eine Thrombose zu erleiden, ist innerhalb einer ungeimpften Vergleichsgruppe dieser Größe genauso hoch; darüber herrscht ein breiter wissenschaftlicher Konsens weltweit.
Ich halte es für völlig unverantwortlich, mögliche Kollateraltote billigend in Kauf zu nehmen um ein nahezu nicht existentes Minimalrisiko zu vermeiden.

Die Toten oder Geschädigten, die wir aufgrund der ausgesetzten Impfung sehen werden, stehen in keinem Verhältnis zu der Handvoll Zufälle innerhalb vieler Millionen ...

Immer wieder sage ich es:

Zu viele Schlaumeier mischen
sich in Deutschland bei jeder unpassenden Gelegenheit in alles ein, egal ob man Ahnung von der Materie hat oder nicht. Hauptsache ein paar "schlaue" Worte in die Tv-Kameras sprechen. Bundes- und Länderminister, Virologen und Mediziner, Wirtschaftsbosse
und Möchtegernfachleute: was uns seit einem Jahr täglich aus dem TV-Gerät mit ihren Weisheiten nervt: es geht einem auf den Senkel.
Leute, kommt impftechnisch endlich mal auf die Reihe.
Dann können wir Bürger endlich mal wieder "leben".

Am 18. März 2021 um 16:59 von wenigfahrer

Ich bin wie Sie auch Impfgruppe 2 und hatte meinen Impftermin gestern. Wurde natürlich abgesagt. Bin nun nicht mehr so überzeugt mich mit Astra impfen zu lassen, weil ich ohnehin schon ein hohes Thromboserisiko habe. Dagegen muss ich jeden Tag Xarelto nehmen. Man ist irgendwie hin und hergerissen ob man es machen soll oder nicht.

Kurzfristiger Impfstop zur Sicherheit

Nach der derzeit stattfindenden Pressekonferenz wurde festgestellt, dass es keinen Hinweis gibt, dass es mit Impfung mehr Thrombosen gibt wie ohne. Die Behörden mussten auf die auftretenden Probleme seriös und wissenschaftlich reagieren. Nur so kann eine völlige Verunsicherung der Bevölkerung vermieden werden. Dies war die paar Tage Nicht-Impfung wert. Der Impfstoff wird so schnell nicht schlecht. Die wenigen Tage Impfpause können ohne weiteres in kürzester Zeit aufgeholt werden, da die Impfstraßen derzeit mangels Impfstoffen ohnehin nicht ausgelastet waren. Sie können jetzt mal ihre Kapazitäten testen.

Sinusvenenthrombosen sind mehr als Juckreiz, Müdigkeit, etc.

Ich finde es völlig richtig, wenn man die Verimpfung des Impfstoffes von AZ gestoppt hat.
Es sind mittlerweile noch einige Fälle hinzugekommen und sicher werden noch einige weitere hinzukommen.
Wenn man weiß, dass sonst PRO JAHR pro 1 Mio Einwohner weniger als die Zahl der Fälle nach Impfung auftreten, so sind die in nur EINEM MONAT aufgetretenen Fallzahlen deutlich darüber.

Man muss einfach bei einem so schnell entwickelten Impfstoff auch mit schweren Vorfällen rechnen und sollte die Zeit einplanen, die es braucht, um Klärungen herbei zu führen.
Ich wäre auch dafür, dass man den Impfstoff entweder nicht mehr einsetzt oder ihn nur noch bei Männern verimpft.
Es fragt sich aber, ob bei den anderen Impfstoffen nicht auch solche Thrombosen möglich sind und wir vielleicht doch das Impfen zunächst ganz sein lassen sollten.
Wir können doch mit den Schnelltests sehr viele Infektionen erkennen und so die Infektionszahlen auch runter bringen.
Das setzt natürlich voraus, dass ALLE mitmachen.

@rossundreiter um 16:38

„In der Tat, sehr verwunderlich. ... Doch wegen sieben Todesfällen wird der Impfstoff ausgesetzt. Mit dem menschlichen Verstand nicht mehr nachzuvollziehen.“

Ich habe einen menschlichen Verstand und kann die Entscheidung - vorläufige Aussetzung der Impfung mit AstraZeneka - nachvollziehen. Warum? Weil die Datenlage mit diesem Impfstoff viel dürftiger ist als z. B. jene von BioTech oder Moderna, weil der Impfstoff anfangs enorme Probleme bereitete (andere Art als die beiden anderen), und weil Spahn hier auf die Experten vom Paul-Ehrlich-Institut gehört hat. Eine andere Entscheidung von ihm hätte auch eine Menge Zweifler hervorgerufen.
Ich vermute mal, dass nach erneuter Prüfung heute die Freigabe wieder erfolgt.
Ich kenne einen Arzt, der zuerst eine Blutverdünnung gespritzt hat und dann den AstraZeneka Impfstoff, weil er wohl die Gefahren kannte.
Sei’s drum, hoffen wir, dass bald die Hausärzte impfen können, denn die kennen ihre Patienten am besten.
Alles Gute!

Wenn GB den Impfstoff fast nur bei älteren Menschen einsetzt, so hat man dort noch keine oder nur ganz wenige Fälle von Sinusvenenthrombosen.
Denn hier sind diese Thrombosen vorwiegend bei jüngeren Menschen (hauptsächlich Frauen) aufgetreten.
Vielleicht ändert sich in GB die Stimmung, wenn dort jüngere Mütter plötzlich diese Thrombose bekommen oder gar versterben?

Ich bin sicher, dass die Sinusvenenthrombosen vom Impfstoff kommen.

Imfstoff-Debatte in der EU...

Brexit-Befürworter fühlen sich bestärkt...
Das europäische Impfchaos bestärkt in Großbritannien diejenigen, die froh sind, dass ihr Land die EU mittlerweile verlassen hat.

###

Leider ist es nun so gekommen, das die Brexit-Befürworter den Briten gezeigt haben, warum es gut war, diese EU zu verlassen. Scheinbar funktioniert in so einer Krise eine einzelne Regierung besser, als das heilloses Chaos und durcheinander der EU Bürokratie in Brüssel...

@ 16:44 von VictorJara

„ Gibt es Studien über Todesfälle in UK. die darauf hinweisen, wie viele Menschen nach der Impfung mit Astra -Zeneca gestorben sind“

In einem Sicherheitsbericht der britischen Zulassungsbehörde waren nach einer Impfung mit AZ ca. 250 Menschen gestorben, genauso viele unter Biontech. Stand ist von vor 2 Wochen. Jeweils 10 Mio. Dosen verimpft.

17:07 von ich1961 16:57 von AlterSimpel Danke

Danke für den Kommentar, schließe mich voll umfänglich an.

Ich mich auch.

Schildbürgerimpfung

Wer sind denn die 5 bis 30 %, bei denen die Corona-Impfstoffe versagen ? Das sind genau diejenigen, die auch an einer Covid-19 Infektion schwer erkranken würden. Fazit: Solche Impfstoffe braucht niemand, die nur jene "schützen" die auch ohne solche Impfstoffe nur leicht bis gar nicht an einer Corona-Infektion erkranken würden.

für ältere Männer, die nicht fliegen wollen

„Die Experten prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen Einnahme von Verhütungsmitteln, Rauchen und Impfen gibt. Möglicherweise haben sich hier Risiken potenziert.
Dann könnte es vielleicht eine Zulassung mit Einschränkungen geben - etwa nur für

bestimmte Altersgruppen oder beispielsweise
ohne gleichzeitige Nutzung der Pille",

So, und warum Thrombose Strümpfe im Flugzeug?

Wer in den Urlaub fliegen möchte, hat auch ein erhöhtes Risiko.

Also Zulassung für ältere Männer, die nicht fliegen wollen.

Eben im Netz wird als

Eilmeldung vermeldet, daß Asta Zeneca wieder zugelassen wird. Die Vorteile täten größer als die Nachteile sein. Russisch Roulette, um es mal einfach zu erklären.

@ Sisyphos3

"fragt sich wie viele gestorben wären, ungeimpft an Corona erkrankt" Am 18. März 2021 um 16:44 von Sisyphos3

*

Es fragt sich auch, wie viele auch ohne Impfung eine solche Thrombose bekommen hätten.

Im.Wort Risikogruppen steckt nicht umsonst das Wort Risiko.

Wie viele User schon richtig angemerkt haben: Alleine die Einnahme von Pille bringt dieses Risiko mit sich auch wenn Frauen jung und gesund sind. (Ich habe den Eindruck, dass es immer mehr Aufschrei und Maßnahmen gibt, wenn auch Männer von etwas betroffen sein könnten. Bei Frauen nimmt man vermutlich immer noch die Erbsünde an und findet alles was ihnen zustößt ganz OK.)

@Margitt

"Wenn man weiß, dass sonst PRO JAHR pro 1 Mio Einwohner weniger als die Zahl der Fälle nach Impfung auftreten, so sind die in nur EINEM MONAT aufgetretenen Fallzahlen deutlich darüber" Am 18. März 2021 um 17:17 von Margitt

*

Da müssen Sie aber die Fälle innerhalb der jetzt zugelassenen Risikogruppen nehmen und nicht die Gesamtbevölkerung.

Deswegen heißt es Risikogruppen, weil die Personen Risiken haben zum Beispiel Thombosen zu bekommen.

Nehmen Sie Schwangerschaften als Beispiel:
Wie hoch ist das Risiko eines Mannes ungewollt schwanger zu werden?
Wie hoch bei Frauen über 50?

@:27 von Barbarossa 2

Sie meinen "Russisch Roulette, um es mal einfach zu erklären." wäre eine angemessene Einordnung? Dann wissen Sie entweder nicht, was "russisch Roulette" ist (1 von 8 oder 1 von 12 Stellen im Patronenmagazin ist scharf; je nach Trommel im Revolver...), oder Sie haben die Trombosezahlen nach AstraZeneca-Impfung nicht parat: (je nach Lesart 3 oder 7 unter zigMillionen). Russisch Roulette ist also keine "einfache Erklärung", sondern völlig fehl am Platz.

Impfung muss sofort wieder beginnen

Jeder Tag Verzögerung bei der Wiederaufnahme der Impfung ist unverantwortlich. Es wurden und werden bei dem Impfstop Tote und Kranke und die Zerstörung von Gewerbebetrieben in nicht bekannter Höhe in Kauf genommen. Im Übrigen kann man vom Brexit halten was man will, aber jedenfalls bei der Bekämpfung von Corona hat er sich für die Briten offenbar gelohnt. Für die EU ist das ein weiteres schlechtes Zeichen.

Re : Sisyphos3 !

Das sehe ich auch so, dass da etliche in der EU und auch in D total spinnen.
Natürlich ist es sinnvoll, die Nebenwirkungen im Blick zu haben, und diese Thrombosefälle genau zu untersuchen. Aber deshalb die ganze Impfung mit diesem Mittel ein zu stellen, ist einfach nur total dumm, verantwortungslos und dem ganzen Chaos geschuldet, das im Bund und in den Ländern herrscht. Kein Plan, keine Strategie seit Beginn der Pandemie.
Dabei gibt es immer bei Impfungen ein paar wenige Impfreaktionen, die aber in der Regel so selten sind, dass sie zwar nicht übersehen werden dürfen, aber es sollte keine solche Panik veranstaltet, sondern weiter geimpft werden.

17:15 von Schweriner1965 16:59 von wenigfahrer

Ich bin wie Sie auch Impfgruppe 2 und hatte meinen Impftermin gestern. Wurde natürlich abgesagt. Bin nun nicht mehr so überzeugt mich mit Astra impfen zu lassen, weil ich ohnehin schon ein hohes Thromboserisiko habe. Dagegen muss ich jeden Tag Xarelto nehmen. Man ist irgendwie hin und hergerissen ob man es machen soll oder nicht.

Eine Bekannte von mir wäre diese Woche aus beruflichen Gründen eigentlich mit AZ geimpft worden. Nun hat sie über das niedersächsische Impfportal einen Termin für eine Impfung mit Moderna bekommen. Vielleicht gibt es in Ihrem BL eine ähnliche Einrichtung und Sie bekommen über die Warteliste einen zügigen Ersatztermin für eine Impfung mit einem der mRNA-Impfstoffe.

AZ

Es wird niemand gezwungen sich mit AZ Impfen zu lassen,jeder (der kann) sollte für sich entscheiden ob er mit AZ geimpft werden möchte oder ,auch wenn’s länger dauert bis es soweit ist,mit einem anderen(sicher auch nicht Nebenwirkungsfreien)Impfstoff geimpft werden möchte.COVID ist in allenFällen denke ich das größere Risko .Impfung also in jedem Falle

Jeder soll sich impfen lassen ...

das es Risiken gibt, sollte hinlängst bekannt sein. Immerhin wurden bisher alle zugelassene Impfstoffe gegen Corona in einem Rekord-Tempo entwickelt. Normalerweise braucht es 10 Jahre und nicht 6 Monate.
D.h. es war bekannt das Spätfolgen überhaupt gar nicht erfasst werden konnten.

Daher kann ich dieses Irrsinn über Stoppung oder nicht überhaupt nicht verstehen.
Lasst die Leute die sich die Spritze in den Arm rammen lassen impfen. Von mir aus auch alle 6 Monate. Frage mich eh wie eine Impfung länger anhalten sollte als eine überstandene Infektion. Entweder kann sich das Immunsystem entsprechend anpassen oder nicht. Hier fehlt halt Fachwissen meinerseits.

Nicht nur verwunderlich, sondern...

auch nicht mehr nachvollziehbar! Das Thema dürfte noch lange nicht zu Ende sein! Jetzt werden die Briten beweisen, daß 1+1=2 sind und nicht 11!

Wenn die Brit*innen mit der

Wenn die Brit*innen mit der Impfstrategie gut durch die Pandemie kommen, freut mich das für die Menschen - wie in jedem anderen Land. Die Impf-Strategie und -quote mit dem Brexit zu verquirlen und altbekannte Positionen damit nochmal neu aufzuwärmen, ist nicht mein Ding.

Ohne THINK BIG kein Pandemie-Ende

Die Menschheit ist nicht mit Virenmutations- und Virenresistenzenbildenden Impfstoffen durch alle welthistorischen Pandemien und Jahrtausende gekommen, sondern indem die jeweiligen Pandemie-Ursachen und -Katalysatoren behoben wurden. Doch hiervon ist zur Corona-Pandemie bisher in der Politik und Wissenschaft keine Rede, sodaß diese Pandemie logischerweise kein Ende finden wird. Das kann auch keine miserabel aufgestellte Schulmedizin mit all ihren fabrizierten Pflegefällen und Coronatoten ausgleichen.

17:39 von andererseits

Dann machen sie doch mal eine Gegenrechnung auf. Wieviel Nichtgeimpfte, Erkrankte, sind denn im Gesamtverhältnis zur Bevölkerung gestorben?

GB hat eben noch nicht danach gesucht!

Es sind mittlerweile 13 Fälle in Deutschland. Auch Deutschland wollte die Impfung mit AZ nicht stoppen. Erst nach dem die PEI danach gesucht hat haben Sie vermehrt Fälle gefunden. Auch da diese erst 4 bis 14 Tage nach Impfung auftraten.
AZ sollte nur an Menschen geimpft werden die dieses freiwillig nehmen wollen.

Liebe Menschen....

...lasst Euch doch impfen.
Mit Astra, Bion oder Co.
Oder lasst es sein.
Doch es sollte diese ewige Diskussion beendet werden.
Sie führt zu REIN gar nichts.
Auch meine Kommentare sind gelinde gesagt...
Überflüssig.

Am 18. März 2021 um 17:40 von Kaneel

Das wäre natürlich klasse. Stand jetzt ist wohl, die nächsten Tage Anruf von der Impfhotline für einen neuen Termin mit Astra. Aber wer weiß, im Moment ändert sich ja vieles täglich. Online kann man leider in MV keine Termine machen.

17:40 von Traumfahrer

ich finde bei allem Verständnis für die Medien, dass hier mehr versaut als geholfen wird.
Ich persönlich, denke wie die allermeisten hier, können nicht beurteilen, wie sicher/unsicher der Impfstoff ist
Das einzige, ich werde sehr verunsichert, ob das Sinn der Sache ist ?

@17:46 von Barbarossa 2

Die entscheidende "Rechnung" ist: Wie viele schwerste Verläufe und Corona-Todesfälle haben wir durch das Aussetzen des hervorragenden Impfstoffes AstraZeneca?

Was es für Risikogruppen bedeutet nicht zu impfen

sieht man im Beitrag:

hxxps://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Corona-Uebergewicht-erhoeht-Risiko-fuer-schweren-Covid-19-Verlauf,visite19592.html

Ich erlaube mir noch mal den Link von heute morgen durchzugeben, weil der Beitrag wirklich sehenswert ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „AstraZeneca-Impfstoff“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148562/ema-haelt-astrazeneca-impfstoff-wei...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: