Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 86,2

17. März 2021 - 9:24 Uhr

Noch vor zwei Wochen hatten Bund und Länder eine Öffnungsstrategie festgezurrt - doch Lockerungen rücken in immer weitere Ferne. Dem RKI wurden fast 13.500 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 86,2.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Logisch betrachtet...

ist an dieser Meldung nichts beunruhigend, denn wenn man die Berichte der letzten Woche liest, erkennt man das nun einfach nur mehr getestet wird, damit die Dunkelziffer kleiner und somit mehr Positivfälle sichtbar werden. Es ist genau das, was alle Virologen seit über einem Jahr predigen.
Was soll also die Panikmache?
Der Weg daraus ist die Impfung und die muss zügig durchgeführt werden.

Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?

Dieser berühmte Satz von Altkanzler Konrad Adenauer hat noch immer Gültigkeit.
.
Man muss scih nicht wundern, wenn die Menschen nicht mehr wissen, was sie noch glauben sollen und ihr Vertrauen in die Politik verlieren.
.
Ständig werden die Richtwerte geändert und zudem wollen sich viele Lokalpolitiker nicht mehr an die Richtlinien halten. Toll, oder?

Eine "Sieben-Tage-Inzidenz"..

von 70 heißt übrigens, dass auf 100.000 Menschen im Verlauf der betreffenden Woche pro Tag EIN Mensch positiv auf ein Bruchstück des Virus getestet wurde! Der Wert von 86,2 ist nur unwesentlich höher.
Zur Veranschaulichung: In einem Fussballstadion ist einer von zehntausend "positiv" . Derjenige wird sofort aus dem Stadion verwiesen.
Schicke ich dann als Verantwortlicher die restlichen 9.999 Leute auch nach Hause und sage das Spiel ab???

Was läuft da nur für ein Irrsinn?!?!

Die Zahlen geben Meldungen über Positiv getestete wieder.

Es ist höchste Zeit, dass die Kenntnis von Statistikern Berücksichtigung finden. Nach 1 Jahr!
Professor Gerd Bosbach fordert z.B. repräsentative Stichproben.

In China wird geimpft und fertig.

Da wird nicht nach Thrombosen geguckt oder nach Befindlichkeiten gefragt oder gar welcher Hersteller jemand haben möchte.
Das gilt auch für andere asiatische Länder.

Warum schreibt jetzt niemand von diesen Personen, wie sollten uns an China und Asien allgemein ein Beispiel nehmen?

Steigende Zahlen der Infektionen

Zäh und wenig hilfreich bezeichne ich die Werte, die uns jeden Tag präsentiert werden. Anzeichen von einem umsichtigeren Verhalten, Rückgang der Coronagegner und Zunahme der Impfungen kann man nicht daraus ableiten. Was vielmehr einschlägt wie mediale Bomben, sind die widersprüchlichen und kurzlebigen Ansichten und Meinungen, die aus allen Ecken dröhnen wie eine Kakophonie. Was soll ich, was sollen meine Zeitgenossen daraus an Informationen ziehen, die wirklich in eine Richtung zeigen und uns im Alltag weiterhelfen? Der Verriss von Politikern, Wissenschaftlern wie einfachen Leuten passiert doch im gleichen Moment, wenn ihre Äußerungen und Kritiken starten. Bewirkt das was Positives außer uns alle noch mehr zu verwirren? Die Hotspots und einzelnen Schuldigen der Pandemie werden gern der Einfachheit halber genannt. Nichts anderes zählt. Dabei sind es alle Menschenasammlungen zwischen Shoppingmeile und Partyzeile, die uns auch mit Ansteckung kräftig reireißen.

Lockerungen vs. Lockdown

Für den größten Fehler halte ich die vollmundigen Versprechen und Ankündigungen, die trotz Anstieg der Fallzahlen von Osterferien und Urlaub schwatzen. Das ist ein in Bonbonpapier verpacktes entschiedenes Vielleicht. Warum sagt man nicht klipp und klar: Leute, wir können keine Gewissheit geben. Wunschkonzert ist nicht, solange die Impfungen stocken, Menschenansammlungen neue Herde produzieren und Mutationen des Virus schnell und ansteckend verbreitet werden. Nicht einmal Geimpfte sind mit Sicherheit nicht ansteckend. Also, was soll das ganze Geschrei und Palaver? Tatsachen und natürliche Gesetzmäßigkeiten sind nicht in unserer Hand, weil wir nicht alles beherrschen, regulieren und abstellen können, wie wir es wollen. Generationen der Nachkriegszeit haben das erlebt und vor dem existenziellen Überlebenskampf gestanden. Sind wir heute so verweichlicht, dass wir nichts akzeptieren können, was eine Pandemie abverlangt? Egoisten feiern gerade Hochsaison ohne Vernunft und Realitätssinn.

So viel zum thema

Geöffnete schulen / Kitas tragen nichts zum infektionsgeschehen bei. Und faktisch ist es sogar so , dass gerade einmal überall Kitas, Grundschulen und alle Abschlussklassen wieder in den "Normalbetrieb" sind seit einigen Wochen. Jetzt kommen noch alle anderen dazu.
Alles andere ist wie gehabt, demnach kann es nicht an Unternehmen festgemacht werden höhere und kontinuierlich steigende Infektionszahlen verursacht zu haben.

Nicht das man mich falsch versteht , Schulen etc zu öffnen muss natürlich sein ,warum man nur aber 2 Wochen vor den Osterferien nochmal unsinnig eine Schippe drauf legt ist mir schlichtweg ein Rätsel. Ich selber fahre täglich Schulen an und bekomme von i-helfern mit wie schlecht der aktuelle Unterricht seit 2 Tagen organisiert ist. Dort geht man sogar soweit zu sagen , es besteht kein Mehrwert gegenüber der Situation im home-schooling bzw online Unterricht. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Auch Sachsen und

Auch Sachsen und Sachsen-Anhalt liegen mit 109,1 und 105,3 über dem Richtwert von 100 bei der Inzidenz.
Wenn ich mich recht besinne, sollen Einschränkungen zurück genommen werden, wenn 100 an drei Tagen (?) hintereinander überschritten ist.
Welche Maßnahmen sind denn in diesen Bundesländern geplant?
Vielleicht sollte Sachsen die weiterführenden Schulen wieder schließen, wie es andere Bundesländer bis heute (zumindest teilweise) handhaben? Sachsen gehörte auch zu den ersten, die die Grundschulen wieder aufgemacht haben.
Und Sachsen-Anhalt hat Anfang März die Grundschulen vollständig geöffnet, gibt es überhaupt ein anderes Bundesland, das nicht wenigstens die Lerngruppenhalbiert?
Thüringen mit der besonders hohen Inzidenz hatte den letzten Öffnungschritt als einziges Bundesland nicht mitgemacht.

Und zwar da, wo sich das Infektionsgeschehen tatsächlich abspielt. Herauszufinden, wo das ist, müsste - den politischen Willen dazu vorausgesetzt - anhand der nach über einem Jahr Pandemie hoffentlich vorliegenden Datenlage nicht nur bei so offensichtlichen „Fällen“ wie in der Fleischindustrie möglich sein.

„Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stiegen innerhalb von 24 Stunden um 249 an“

Wobei die Zahl der Todesfälle bekanntlich (und logischerweise) der der Neuinfektionen immer um einige Wochen „nachläuft“.

... und die Inzidenz wird

... und die Inzidenz wird weiter steigen. Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen steigt nun sehr stark an. Warum wohl - könnte es sein, dass es da einen klitzekleinen Zusammenhang mit den Schulöffnungen gibt? Bestimmt nicht (diverse KulutusministerInnen haben das schließlich grundsätzlich ausgeschlossen!).
Mit Hurra vor die Wand! Ich hab's echt satt. Alles Rufen und Mahnen wird nicht gehört.

Zu Beginn der neuen Woche werden wir die 100 erreicht haben, wo ist denn die Notbremse? Wird bestimmt wieder ignoriert - wie im Herbst, als die 50er Marke auch schlichtweg ignoriert wurde. Hätte man diese aber beachtet, wäre uns wahrscheinlich viel erspart geblieben. Warum lernt ein Großteil der Leute nicht aus den Erfahrungen? Es mangelt da schlicht an Grundkompetenzen. ich finde das erschreckend!
Ich habe null Interesse, dass meine Kinder oder ich mir dieses Virus einfangen. Mit der derzeitigen Situation wird es aber zunehmend unwahrscheinlicher dem aus dem Weg zu gehen.

Berichtigung..

ich meinte nicht "ein Mensch auf 100.000", sondern auf 10.000, am Anfang des Textes. Der Vergleich mit dem Fussballstadion ist dann aber schon korrekt und verdeutlicht meiner Ansicht nach die irrsinnige Unverhältnismäßigen der Einschränkungen..

@re al 8.42

Beunruhigend ist und bleibt der Anstieg, der mehr Erkrankungen und Ansteckungspotenzial dokumentiert. Da kann man nichts beschönigen. Wer angesteckt ist, was ja der positive Test zeigt, ist schon weiter mit der Erkrankung. Und damit wissen wir, wie viele Kranke wir haben. Aber wir stellen nur fest. Und was leitet sich daraus an Gegenmaßnahmen ab? Impfung und Quarantäne, Lockdown und weiterhin scharfe Einhaltung der Verhaltensregeln zum Schutz vor Ansteckung. Teilweise Praxis, teilweise graue Theorie, weil viele es nicht nötig haben, sich daran zu halten. Also liegt der Fokus besser auf den Menschen und ihrem Verhalten als auf den Testungen, die für mich nur ein Hilfsmittel sind. Das Tohuwabohu im Impfgeschehen ist aber mitnichten mit Testungen erledigt. Und da klaffen dann die Faktoren Fehlversagen, MIssmanagement, Informationsmangel usw. vieler Akteure. Da können wir uns tot testen, wenn die nicht in die Hufe kommen. Und erreichen nichts.

Was macht Niedersachsen anders?

Hier waren die Grundschulen schon nach den Weihnachtsferien im Wechselunterricht. Abschlussklassen hatten auch Unterricht.
Die Weiterführenden Schulen ab Klasse 5. sind erst seit diesem Montag im Wechselunterricht.

Die Inzidenz stieg bereits bevor die Jahrgänge ab 5. Klasse wieder zur Schule dürften.

Es wird scheinbar nur noch....

....auf die Inzidenzwerte geschaut wie das Kaninchen auf die Schlange. Dass schwere und tödliche Verläufe rückläufig sind, steht nicht dabei. Auch die Zahl der Todesfälle wird nicht mehr, wie vor ein paar Wochen noch, jeden Abend in der Tagesschau um 20 Uhr genannt. Dabei sollte inzwischen bekannt sein, dass insbesondere in dünner besiedelten Gebieten die reine Orientierung an Inzidenzen Irrsinn ist. Aktuelles Beispiel Pirmasens, nachzulesen z. B. beim SWR, wo einige klar auf Kindergärten abgrenzbare Fälle die Inzidenz in die Höhe treiben. Die Kinder und ihre Kontaktpersonen kann man gezielt isolieren. Dennoch wird die Stadt nun vom Land RLP gezwungen den Einzelhandel etc. zu beschränken. Früher nannte man sowas Sippenhaft, heute "Infektionsschutz".

Schlimm...

Es ist eine globale Bedrohung. Es tötet. Es hält sich nicht an Regeln, außer an die Naturgesetze.
Und dennoch suchen Politiker eine "politische Lösung" des Problems. Es wird nach Mehrheiten geschielt, Stimmung gemacht, versucht, dem "politischen Gegner" eins auszuwischen.
Mich verunsichert dieses ständige Öffnungsgeschwätz zutiefst.
Es verunsichert mich nicht in meiner isolierten Lebensweise. Sondern es verunsichert mich, daß wir es mit Politikern zu tun haben, die zu glauben scheinen, mit Worten und Schlagzeilen das Virus besiegen zu können. Die nicht stark genug sind, dem Volk die Wahrheit zu sagen: Es ist ein Krieg. Und die Maßnahmen müssen entsprechend sein. Aber ein Krieg, in dem alle Völker Seite an Seite stehen müssen. In dem ein Impfstoff auch gut sein kann, wenn er vom "Bösen Ivan" stammt. Klein Platz für Imponiergehabe und alte Zwistigkeiten! Hier zählt nur Heilung!
Aber dennoch wollen alle nur ihre Klientel bauchpinseln oder verzetteln sich im Vorschriftendschungel.

Re : Tada !

Grundsätzlich ist es schon richtig, nach diesen Nebenwirkungen zu schauen, zu verifizieren, um die nötigen Schlüsse daraus zu ziehen.
Aber wie üblich in einigen europäischen Ländern wird daraus gleich ein ekelhaftes Theater veranstaltet, das nur noch mehr zur Verunsicherung beiträgt.
Sicher ich bin absolut kein Fan der chinesischen KP, aber die ziehen ihr Ding durch, ohne wenn und aber. Und genau dies sollte hier auch geschehen, denn nur wenn möglichst viele geimpft sind, wird endlich wieder ein Stück mehr Normalität für viele einkehren.
Es zeigt sich einfach an den ganzen Hick Hack, wie unfähig die Regierenden sind, einen echten und vernünftigen Plan auf die Beine zu stellen. Leider gibt es nur wenige Ausnahmen, die eine gute Strategie fahren, vernünftig und sinnvoll agieren, ohne auf das ganze Gezerre der Oberen zu hören.
Gutes Beispiel sind Rostock und Tübingen !

Wieder nur Panik mit der

Wieder nur Panik mit der Inzidenz. Sogar die Behörden halten 100 für nachvollziehbar. Und vor allem keine Differenzierung, wo diese Infektionen waren. Da macht man das Leben zu, weil in irgendeinen Hotspot irgendwas "explodiert".
Das hat nach einem Jahr keinen Sinn mehr.
Sieht mehr nach Aussitzen aus.

@tada

Ist ganz einfach und logisch. Jetzt sind seit Wochen Deutschlandweit die Schulen wieder offen. Da sieht man dann recht schnell , dass eben auch Schulen/Kitas (genau wie Unternehmen usw.) Alle zum infektionsgeschehen beitragen. Und in Kombination wird es dann einfach nicht mehr kontrollierbar.
So einfach ist das!

@ Nettie

"Wobei die Zahl der Todesfälle bekanntlich (und logischerweise) der der Neuinfektionen immer um einige Wochen „nachläuft“."
Ja, etwa 3-4 Wochen. Wir haben also jetzt die Todesopfer des Infektionszeitraumes aus mitte/Ende Februar zu beklagen. Also der Zeit, als das Infektionsgeschehen auf dem Tiefpunkt der vergangenen Monate lag. DIe Todesopferzahlen werden weiter steigen.
Die höhere Sterblichkeit von B.1.1.7 wird etwa den Gewinn durch Impfungen von risikopatienten egalisieren. In ca. 4 Wochen werden wir wieder täglich 400-500 tote beklagen. Wenn die Inzidenz dann in 3 Wochen bei 250 -300 liegt, werden wir zu Anfang Mai (7 Wochen) auch wieder täglich um die 1000 Toten sehen. Und zwar im Schnitt jüngere als zuvor! Vielen Dank auch!
Dazu kommen tausende long Covid-Fälle. Mein Dank steigert sich langsam in's unermessliche.

War zu erwarten

Seit ein paar Wochen ist die Zeit der erfreulich sinkenden Inzidenzwerte vorbei. Und genau in diese Zeit fallen die ewigen Diskussionen über Lockerung und Urlaub. Und nicht nur unter genervten Bürgern, sondern auch "von oben". Das erzeugt natürlich eine Erwartungshaltung. Die Öffnung eines Bereichs erzeugt sofort Forderungen aus anderen Bereichen. "Warum ist Mallorca erlaubt und Borkum verboten?" ist eine verständliche Frage.

Schulen werden geöffnet und von Impfungen und Testen geredet. Aber an vielen Orten nur geredet. Testen für Schüler als freiwillige Maßnahme ist auch eine bizarre Idee.

Und was sagt das RKI:

Die hohen bundesweiten Fallzahlen werden durch zumeist diffuse Geschehen mit zahlreichen Häufungen insbesondere in
privaten Haushalten, zunehmend auch in Kitas, Schulen und im beruflichen Umfeld verursacht

Bisher war ja angeblich nur das private Verhalten der Bürger Schuld.

Wo steckt man sich an?

Im Prinzip überall. Die einen wittern es im Familienkreis, die anderen in den Gemeinschaftseinrichtungen, die nächsten in den Urlaubern. Wirklich bewiesen ist fast nichts. Wir bewegen uns kreuz und quer durcheinander. Demos, die zwar angemeldet sind, aber dann die fünffache Personenzahl, unmaskierte Teilnehmer aufweisen und reihenweise Verstöße der Corona Schutzmaßnahmen begehen, sind das kleine Ischgl. Das haben wir in diesen Punkten dann überall, wo Menschen sich über alles hinwegsetzen. Polizei bespucken, angreifen und Gerangel mit zu engem Körperkontakt haben. Kann nicht erinnern, dass im zerbombten Deutschland Leute auf die Straße gingen, um gegen staatliche Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu protestieren. Die waren froh, wenn Leib und Leben intakt blieben und die Grundversorgung klappte. Und heute? Man kann demonstrieren und seine Grundrechte nutzen. Und schafft es nicht, Schutzmaßnahmen mit zu machen? Das Virus kann sich ins Fäustchen lassen, solche Unterstützung zu haben

Warum sichert sich D im Angesicht der inflationären ...

.. Inzidenzzahlen nicht umgehend Hundertmillionen Dosen des Russischen Impfstoffes ... für den Fall einer Zulassung in der EU ... die zweifelsfrei kommen wird?
Setzen wir weiter auf das EU-Chaos oder wollen wir endlich anfangen Deutschland aus dem Würgegriff des Virus zu befreien? Ich denke, auf Sputnik Lieferungen können wir uns eher Verlassen, als auf alle anderen Lieferanten. Russland hat bis heute, durch alle Kriesen hindurch, seine elementaren Verpflichtungen wie z. B. Gaslieferungen erfüllt.
Wir können doch nicht alle 3-4 Wochen von einem Lockdown in den nächsten taumeln. Wer soll das aushalten, Mental wie wirtschaftlich?
Die EU ist in dieser Kriese krachend gescheitert. Zeit für D hier sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.
Viele Chancen werden wir nicht mehr bekommen.

Wir sind weiterhin im Lockdown

Mir ist das mittlerweile egal. Meine Familie, meine Sportfreundinnen und sonstige Freunde, wir alle machen mit dem Lockdown weiter. Fast alle können im Home-Office arbeiten, aber die LehrerInnen haben Angst. Schulpflichtige Kinder haben wir glücklicherweise nicht, aber wenn, würde ich sie nicht in den Präsenzunterricht schicken. Da sollte mal die Behörde kommen, denen würde ich was pfeifen.
Ich selbst fahre nur einmal pro Woche morgens um 7 Uhr zum Einkaufen (für 2 Haushalte). Die Sachen werden vor die Tür gestellt.
Gestern habe ich zwei total nette Gespräche auf Abstand über den Zaun geführt. Das geht auch, dazu muss man nicht in die Kneipe/ins Cafe gehen. Zum Spielplatz und in den Park gehen wir ab 9 Uhr und sind um 11 Uhr, wenn es voll wird, wieder zu Hause.
Ich hoffe auf eine Impfung Ende des 2. Quartals oder im 3., bis dahin will ich mich nicht mehr anstecken.
Ich fürchte, wer sich jetzt infiziert, wird länger leiden als 2-3 Monate, da bleib ich lieber die paar Monate zu Haus.

Das Spiel der Zahlen

Wenn mehr getestet wird, werden mehr Infektionen festgestellt. Das RKI behauptet, dass ein großer Anstieg bei den unter 15 jährigen festgestellt wurde. Es ist ganz einfach, denn in den Schulen wird inzwischen viel getestet. Das Spiel mit der Angst funktioniert bei mir nicht mehr, nach einem Jahr Pandemie. Ob es Absicht ist oder nur Unvermögen unserer Regierung, Maßnahmen
gegen die Pandemie schnell umzusetzen, soll jeder selbst beurteilen. Eins hat die Pandemie uns aber gelehrt, wie die Politik arbeitet.
Es wird vertuscht und relativiert auf Kosten des Volkes. Nur die Angst der Menschen, ist der Panzer der Verantwortlichen, das der Aufschrei nicht größer ist.

Re : Nettie !

Das ist ja das riesige Problem der Politik, dass sie sich nicht um die tatsächlichen Zahlen und Statistiken kümmern, dass keine Analyse stattfindet, um zu sehen, wo sind all die Infektionsherde. Sind es Schulen, Firmen, Flughäfen, Einkaufsstraßen oder oder oder ????
Jetzt wütet die Pandemie seit über einem Jahr, und die Verantwortlichen haben noch keine wirkliche Analyse zustande gebracht, wissen nicht, wo sind die Infektionsherde, und so weiter. Auch beim Impfen nur Chaos und Verunsicherung. In einer normalen Firma, die Geld verdienen möchte, wären solche Chaoten schon lange nicht mehr da, und dürften Straßen kehren oder Mülleimer leeren.
Es sollte nicht schon wieder ein Gipfel stattfinden, der eh nichts bringt, sondern endlich deutlich schneller geimpft werden, und endlich auch mal sich die Zahlen genau angeschaut und aus gewertet werden, um einen Überblick zu haben !!

Logisch betrachtet ... ist nichts beunruhigend.

Natürlich steigt die Zahl der nachgewiesenen Infektionen auch aufgrund der steigenden Zahl an Tests. Aber darauf allein lässt sich die steigende Inzidenz doch nicht zurückführen.
In Berlin zum Beispiel wurden vergangene Woche 18000 Schnelltests beim Schulpersonal durchgeführt und nur 12 positive Ergebnisse gefunden. Die zugehörigen PCR-Tests lagen Anfang dieser Woche noch gar nicht vor.
Die Schnelltesterei dürfte sich also erst in diesen Tagen bemerkbar machen, die Inzidenz steigt aber seit etwa einem Monat.

@tada 8.46 Uhr

in China werden die Impfstoffe gegen Corona auf bewährte Art aus dem Virus selbst hergestellt.
Keine neu entwickelten Wirkungsweisen.
Da taucht das Problem gar nicht auf.

Impfen und testen

Es gibt nur drei Möglichkeiten die Pandemie zu stoppen:
1. Isolationshaft für alle für vier Wochen.
2. die meisten Menschen impfen.
3. Die Menschen testen und Infizierte in Quarantäne schicken.
Gut, 1. ist bei uns nicht machbar. Auch 2. gelingt nur rudimentär mangels Masse. 3. wurde vor kurzem von unserem Gesundheitsminister als möglich ausgelobt, gestern habe ich diese Möglichkeit mal anhand einer norddeutschen Großstadt überprüft. Die Impfungen dort erfolgen im städtischen Klinikum, also im Gegensatz zu beispielsweise einem Zelt auf einem Stadion-Parkplatz und einem Zelt in der Fußgängerzone für Menschenmassen nicht gerade einfach zu erreichen. Zudem sind in dem Krankenhaus für die kostenlosen Tests 350 Termine pro Woche vorgesehen. Mit anderen Worten, weniger als drei Promille der Bevölkerung kann sich dort pro Woche testen lassen. Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Pandemiebekämpfung mit deutscher Politik und deutscher Gründlichkeit.

@ Sebastian15

"Dass schwere und tödliche Verläufe rückläufig sind, steht nicht dabei. "

Die Todeszahlen spiegeln das Infektionsgeschehen von vor ca. 4 Wochen wieder. Da waren wir mit den Infektionen gerade am lokalen Minimum. Daher haben wir jetzt auch eun lokales Minimum bei den Todeszahlen. Die Infektionen steigen nun aber wieder. Die Todeszahlen werden somit zeitversetzt auch steigen. Die Infizierten von heute bestimmen die Todeszahlen in 4 Wochen.
Manche scheinen das aber noch immer nicht verstanden zu haben. Egal wie oft das schon dargestellt wurde.

um 08:46 von Tada

"In China wird geimpft und fertig.

Da wird nicht nach Thrombosen geguckt oder nach Befindlichkeiten gefragt oder gar welcher Hersteller jemand haben möchte.
Das gilt auch für andere asiatische Länder."

Ähnlich in Israel.
In den USA gilt: Wer in der Schlange einer Impfstation steht, will wohl geimpft werden.
Im Auto sitzenbleiben, Scheibe runter, Ärmel hoch, und rein damit.

In der EU braucht man dazu ein Formular. Und ein weiteres, daß man einwilligt, daß das erste Formular gespeichert werden darf.
Habe das mit meiner Mutter durchexerziert.

Wir brauchen eine Regierung, die diesen Luxuskram über Bord werfen kann, wenn Not herrscht.

Ich will wenigstens die Chance haben, nach freiem Willen mich in eine Schlage zu stellen an deren Ende jeder, der da steht, ohne Privatsphäre und heckmeck geimpft wird.
Meinetwegen auch in den Po. Hauptsache schnell und rein damit. So wie früher.
Für die zart besaiteten kann man ja Angebote machen mit Sichtschutz und Beratung und Ruheraum.

Manifestierte Unbekümmertheit

Der Landkreis ES ist ab Do wieder zu. Innerhalb von 5-6 Tagen ist die Inz. Von 65 auf 112 angestiegen. Aber wie überall halten die Behörden die Leute für dumm, denn man erklärt nicht, woher das kommt. Es gelten immer noch strenge Maßnahmen, enge Geschäftr und Biergärten sind zu, Kirchen nicht überfüllt, Feste verboten, Weihnachten und Ostern ist auch nicht ... also bleiben nur Hotspotes wie Heime oder die Arbeitsplätze odr gar die Schulen. WO KOMMT ES HER?? und natürlich sagt auch niemand: wir haben keine Schnelltests bestellt, weil die zu rar und deshalb zu teuer sind. Nicht nur Stallhaltung, wir werden auch dumm gehalten.

09:09 von Grübel-monster

Bitte lesen Sie meinen Beitrag noch mal.

Niedersachsen hat denselben Verlauf, im denselben Zeitraum, obwohl die Grundschulen seit Monaten im Wechselbetrieb sind, nicht erst seit Wochen.
Trotz Grundschulen im Wechselbetrieb fielen die Werte runter. Und sie stiegen, BEVOR man an weiterführende Schulen das Homeschooling beendet hatte.

@ um 08:44 von ralena675

"Eine "Sieben-Tage-Inzidenz"..
von 70 heißt übrigens, dass auf 100.000 Menschen im Verlauf der betreffenden Woche pro Tag EIN Mensch positiv auf ein Bruchstück des Virus getestet wurde!
…"
Kopfrechnen ist nicht jedermanns Sache. Oder meinen Sie, dass eine Null nichts ist und unterschlagen werden darf?

09:07 von Bender Rodriguez: Panik mit der Inzidenz

Wieder nur Panik mit der Inzidenz. Sogar die Behörden halten 100 für nachvollziehbar.

------------------------------------------

Das wäre natürlich schön und würde gezieltere Maßnahmen ermöglichen. Aktuell gibt es da wohl noch deutlich Luft nach oben.

Die letzten Wochen konnten recht konstant nur 20% der Infektionen nachverfolgt werden (siehe RKI-Bericht). Das heißt 4 von 5 Infektionen mit unbekannter Quelle.

Und alles bei steigender Inzidenz, die 100 werden wir bereits nächste Woche überschreiten.

@Thor$$$$

"Wenn mehr getestet wird, werden mehr Infektionen festgestellt."

Der Effekt ist überschaubar. Er wäre groß, wenn es nur anlasslose Zufallstestungen wären. Sind und waren es aber nicht. Mehr Tests helfen schon die Dunkelziffer zu minimieren, der Effekt wird aber maßlos überschätzt.
Lesen Sie dazu gern mal das das RKI schreibt - das sind Fachleute und keine Laien. Haben Sie doch ein wenig Vertrauen in die wissenschaftliche Expertise. Auch wenn die Botschaft keine schöne ist. Sie zu ignorieren oder sich schön zu reden ist fatal!

Im Grunde kann sich erschießen...

Anfang November 2020: Gastro zu, die Infektionszahlen steigen.
Mitte Dezember 2020: Einzelhandel zu, die Infektionszahlen steigen.
Kurz vor Weihnachten 2020: Ferien, Schulen und Kitas bleiben geschlossen, die Infektionszahlen sinken im Januar und Februar 2021.
22. Februar 2021 Schulen und Kitas öffnen wieder und die Infektionszahlen steigen.
Noch Fragen?
In Deutschland und den anderen Industriestaaten haben wir ein Problem mit Überalterung, mangelnden Patientenverfügungen und dem Umgang mit dem Tod, der gehört aber nun mal zum Leben und muss nicht zwingend wie ein Damoklesschwert über allem hängen.
Und warum muss der Bürger immer die Fehler der Politik ausbaden? Wir haben beispielsweise nicht das Gesundheitssystem seit Jahrzehnten kaputt gespart!
Zu meiner Person: Ich habe eine Patientenverfügung, ich sterbe bald und dank Lockdown kann ich mich nicht mehr frei bewegen und tun, was mir noch Freude bereiten würde.
Maskenpflicht ohne Einschränkungen ab Haustüre würde ich begrüßen.

Re : dr.bashir !

Tja, hätte das Corona Kabinett mal seine Hausaufgaben gemacht, wären schon längst alle Firmen, Betriebe und Schulen für fünf bis sechs Wochen komplett zu gemacht worden. Es hätten nur noch die absolut äußerst notwendigen Bereiche für die menschliche Versorgung offen sein dürfen, mit jeden Tag Tests, der Reise- und Transportverkehr lahm gelegt, und somit eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Wenn man aber erst reagiert, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, dann ist die mehr als verantwortungslos, das ist schon sehr grob fahrlässig bis kriminell !!
Man sieht es ja, selbst in der Pandemie bereichern sich einige schamlos und hemmungslos !

um 09:13 von H. Hummel

"Warum sichert sich D im Angesicht der inflationären ...
.. Inzidenzzahlen nicht umgehend Hundertmillionen Dosen des Russischen Impfstoffes ... für den Fall einer Zulassung in der EU ... die zweifelsfrei kommen wird?"

Warum braucht der souveräne Staat Bundesrepublik Deutschland eine Freigabe aus der EU?
Wenn unsere eingenen Wissenschaftler meinen, daß Sputnik V gut ist, dann reicht das für mich.
Die EU ist zu langsam dafür.

Schon alleine, daß der erste Impfstoff, nur weil er aus Russland stammt, immer noch nicht durch die EU-Mühle gemahlen worden ist, lässt mich nur mit dem Kopf schütteln.
Wir brauchen keinen Streit zwischen Völkern, wir brauchen Heilung und Schutz vor dem Virus! Wenn der Ivan was tolles beitragen kann und will: Gerne! Laßt doch alten Streit mal zu Ende sein und mit gegenseitiger Hilfe Platz anfangen.

Tada Was macht Niedersachsen anders?

Niedersachsen hatte die ganze Zeit Inzidenzen deutlich unter dem Bundesschnitt. Das ist seit Anfang Februar, also 4 Wochen nach Schulöffnung, anders, Niedersachsen hat aufgeholt und pendelt jetzt um den Bundesschnitt. Zeitweise war das Flächenland Niedersachsen sogar schlechter als wir in Berlin.

Und was ist eigentlich im Landkreis Cloppenburg (alte Verbundenheit :-)) los? Das verharrt die Inzidenz seit langem weit über 100. Sind da die Schulen auch alle geöffnet?

Leadership - Problem

Und schon schreien die Ersten nach der Entlassung von dem oder dem anderen Minister.
Dabei ist es kein Problem das personenbezogen betrachtet werden sollte was hier in Deutschland in Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie abläuft sondern eher ein Leadership - Problem der politisch Verantwortlichen.

Erschöpfung

Die Inzidenz steigt...verwunderlich?
Nein !
Der Run auf Mallorca-Urlaub hat sehr einfache Gründe.
Und das ist nicht "Ich muss Urlaub machen".
Der Grund ist, "Ich muss mal raus"

Die Menschen können nicht mehr.
Der Mensch ist ein soziales Wesen, aber leider weiß man ja mittlerweile gar nicht mehr, ob man überhaupt noch Sozialverhalten hat.

Immer nur neue "Katastrophenmeldungen", nutzlose Diskussionen über Impfreihenfolge, die wir ja nur haben, weil wir zu blöd sind, einfach mal zügig jeden zu impfen, der will (in den USA geht das per Drive-Thru).
Wir reden davon, jedes Leben sei wichtig, aber in Wirklichkeit ist vor allem jede Regel noch wichtiger.

Die Menschen sind ausgelaugt, sie wollen anderen Menschen begegnen, sie wollen auch mal wieder jemanden lächeln sehen, was unter so eine Maske nun mal nicht geht...und manche möchten einfach nur wieder arbeiten, statt mit 55 das erste mal im Leben Hartz 4 zu beantragen...

Inzidenzen sind ungeeignet

es wird mehr getestet, also steigt zwangsläufig die Inzidenz.

Die Todesfälle nehmen stetig ab.
Die Intensivstationen sind nicht überlastet.

Mehr Impfstoffe zulassen und auch in genügend Mengen auf den Markt bringen
Den Menschen freie Auswahl lassen bei den Impfstoffen.
Weg von dem dirigistischen Zuteilungssystem.

Dann kann jeder sein Risiko und seinen Nutzen selbst abwägen. Funktioniert im normalen Bereich ja auch.

Nicht das Virus ist das Problem, sondern wie wir mit der Situation umgehen.

Gruß aus Salzgitter

Die Virologen haben ja eine klare Mehrheitsmeinung: Lockdown.
Vor Ort stellen sich aber immer mehr Bürgermeister gegen die Inzidenz als Hauptkennziffer für das Handeln der öffentlichen Hand.
In Sachsen und in Niedersachsen ist das so.

Zitat auf der Webseite der Stadt Salzgitter aus einer Erklärung vom 9.3. 2021:

„Inzidenzwerte sind nicht geeignet, einen verlässlichen und nachvollziehbaren Orientierungsrahmen für die Bevölkerung zu schaffen“, so die Oberbürgermeister Ulrich Mädge (Hansestadt Lüneburg), Frank Klingebiel (Stadt Salzgitter) und Klaus Mohrs (Stadt Wolfsburg) übereinstimmend.
Quelle:
https://www.salzgitter.de/pressemeldungen/2021/nst-corona-vo.php

Hier in Salzgitter war die 7-Tages-Inzidenz gestern am Dienstag bei 209 laut dem niedersächsischen Landesgesundheitsamt
NLGA.
Im Nachbarkreis Goslar lag der Wert bei unter 30.
Ich bin frustriert...

Verwirrspiel

Es ist doch ein einziges Verwirrspiel was hier im Moment abgeliefert wird. Da werden Lockerungen mit Notbremsen beschlossen, kurz vor Landtagswahlen (ein Schelm der Böses dabei denkt), zu einer Zeit wo doch völlig klar ist, daß die Inzidenzwerte hochgehen werden aufgrund der neuen Mutanten. Jetzt geht die Diskussion darüber wieder los, wie aussagekräftig die Basis für die Inzidenzwerte ist. Bundesländer liegen über der Notbremse aber Konsequenzen werden nicht wirklich gezogen sondern es wird getrickst.
Wie glaubwürdig ist denn diese Ministerpräsidentenrunde wenn die Beschlüsse kurz nach dem Treffen wieder Makulatur sind.
Da sterben Menschen, was vielleicht, vielleicht aber auch nicht auf einen Impstoffs zurückgeführt wird. Statt jetzt zu sagen wir bremsen mal und schauen uns die Sache genau an, wird gleich wieder gesagt der Impfplan wäre in Gefahr, wir werden zurückgeworfen. Dabei gibt es anscheinend in GB keine Auffälligkeiten, das wird aber kaum betrachtet, sondern Panik erzeugt.

@tada

Lesen Sie doch bitte noch einmal. DEUTSCHLANDWEIT. Es gibt alleine hier in meiner Heimatstadt zig Fälle in mehreren Kita's und Schulen. Nur weil sie natürlich genau wissen wie in ganz Niedersachsen die Fälle von coronainfektionen verlaufen , heißt das doch noch lange nicht , dass es woanders ähnlich funktioniert.

@Traumfahrer

"Aber wie üblich in einigen europäischen Ländern wird daraus gleich ein ekelhaftes Theater veranstaltet, das nur noch mehr zur Verunsicherung beiträgt." Am 17. März 2021 um 09:05 von Traumfahrer

*

Das denke ich auch.

Am Anfang war ich vorsichtig und habe auch gesagt, ich würde mich jetzt noch nicht impfen lassen, weil man noch nichts über Nebenwirkungen weißt.

Jetzt gab es in Deutschland 7 Thrombosefälle mit Komplikationen und teilweise mit Todesfällen bei 1.6000.000 geimpften? Und das bei Risikogruppen...
Ist das im Schnitt weniger, als in der Gesamtbevölkerung ohne Impfung mit AZ?

Ich wäre froh, wenn ander Impfungen und Medikamente so traumhafte Ergebnisse liefern würden.

Und gerade gegen Thrombosen kann man etwas machen.
Die meisten Senioren schlucken sowieso ASS zur Blutverdünnung, zumindest in meiner Familie. (Vielleicht gab es deshalb keine Komplikationen bei Senioren.)

Immer wieder:" Jetzt sind wir schlauer!" Purer Opportunismus

Jeder konnte es wissen:

Das nicht konsequente Verhalten beim Durchsetzen von Schutzmaßnahmen führt zwangsläufig zu erhöhten Infektionszahlen, zu mehr Erkrankten und vor allem auch mehr Toten.

Herr Kretschmann erklärt vollmundig: "Es war ein Fehler" - ja ein Fehler - Herr Kretschamnn, der vielen Menschen das Leben kostet und kosten wird.

Jeder der es wissen wollte, konnte es wissen.

Daher nicht wieder die platte Ausrede: Hinterher ist jeder schlauer.

Nein - viele sind auch jetzt - zum dritten Mal - nicht schlauer.

Der blanke Opprtunismus hatte sich durchgesetzt - es standen Wahlen an.

Die jetzigen Erklärungen sind zu billig.

Ja - das hat weitere Leben gekostet. Verantwortlich dafür sind diese Opportunisten.

Mehr Fälle durch mehr Tests?

Natürlich ist es möglich, dass die Inzidenz steigt, wenn mehr getestet wird. Ich frage mich allerdings, ob nicht unsere Wahrnehmung über die Häufigkeit von Tests durch die mediale Diskussion darüber verzerrt ist. Anders gesagt - wird wirklich mehr getestet oder reden wir nur davon?

Die Inzidenzen beruhen auf PCR-Tests und nicht auf Wattestäbchen von Aldi. Auch die positiv ausgefallenen Selbst- und Schnelltests gehen erst nach einer Bestätigung durch einen PCR-Test in die Inzidenz ein. Wer sich selbst positiv testet und (hoffentlich) einfach zuhause bleibt, trägt nicht zur steigenden Inzidenz bei. Also werden wir heute im täglichen Bericht des RKI sehen, ob die Zahl der Test wirklich merklich gestiegen ist, oder ob bei einer ungefähr gleichen Anzahl von PCR-Tests die Rate der positiven Ergebnisse gestiegen ist. Bin gespannt.

Am 17. März 2021 um 09:05 von Traumfahrer

Gutes Beispiel sind Rostock und Tübingen !

Gut, gehen wir mal davon aus, das unsere Modellstadt Tübingen mit einem zertifizierten Schnelltest das Leben fuer einen Tag erkauft werden kann..... aber bitte doch noch Maske etc....
Aber man kann ins Kino und draussen in Restaurant oder Cafe... hmm, Kosten? Egal?5Euro fuer den Test... +30 Euro Testzentrum + Personal.... sagen wir mal (billig) 35 Euro pro Test und Zertifikat.
365 x 35 Euro ... schlappe 12.775 Euro pro Jahr, nur fuer eine Person.

Übernimmt das der Bund, oder übernehmen die nur 1 Test pro Woche und der Rest die Kommune? ....

Egal, lasst uns das Tübinger Modell verfolgen.... wir sind ja ein reiches Land.

@09:16 von Susi1960: In China

"in China werden die Impfstoffe gegen Corona auf bewährte Art aus dem Virus selbst hergestellt.
Keine neu entwickelten Wirkungsweisen.
Da taucht das Problem gar nicht auf."

Dann stellt China den Impfstoff auf die gleiche Weise her wie AstraZeneca. in China interessiert es aber vermutlich niemanden, wenn es bei 7, 10 oder 50 von 2 Mio geimpften Persnen ein Problem mit der Impfung geben sollte.

@Paganus Welche Globale Bedrohung?

Bei diesen Totenstand nach Heute und mit gut gemeinten aber sinnlosen Maßnahmen, sind wir bei der gleichen Totenzahl, etwa ca. 70000, wie unsere Alkoholtrinkenden die daran oder mit Alkohol sterben.
Bei Rauchen mit oder an Rauchen sind ca. 120000 gestorben.
Ist das eine Globale Bedrohung?
Ich würde sagen nein, es ist ärgerlich aber nichts tragisches. Obwohl für Betroffene es das schlimmste ist einen geliebten Menschen zu verlieren.

Aus dem Verkehr ziehen

Drosten und Wieler gehören mit ihrer täglichen Panikmache, endlich mal aus dem Verkehr gezogen. Es ist langsam unerträglich, das tägliche Gerede der beiden, mit anzuhören. Die Leute haben zu einem Großteil die Nase voll, jeden Tag zu hören, dass 100 Infizierte mit einem Grippe ähnlichen Virus, von 100.000 zum Untergang der Welt führen.

@ um 09:02 von ralena675

"Berichtigung..
ich meinte nicht "ein Mensch auf 100.000", sondern auf 10.000, am Anfang des Textes. Der Vergleich mit dem Fussballstadion ist dann aber schon korrekt und verdeutlicht meiner Ansicht nach die irrsinnige Unverhältnismäßigen der Einschränkungen.."
.
Gut, jetzt ist meine Korrektur schon raus. Was Sie bei Ihrer Rechnung jedoch vergessen ist, dass wir eine etwa 20-prozentige Steigerung der Inzidenz pro Woche haben. Das bedeutet, dass sich von 10.000 Menschen linear gerechnet in weniger als einem Jahr alle 10.000 ansteckt haben werden. Das nennt man dann Herdenimmunität mit all ihren Schrecken.

Mathe ist beim RKI wohl Nebenfach

Mitten im Artikel wird auf einen gestrigen Artikel verwiesen: "RKI-Experte warnt vor exponentiellem Wachstum". Auch die Politiker a la Söder, selbst die Kanzlerin bemächtigt sich dieses Blödsinns, denn WACHSTUM ist IMMER EXPONENTIELL. Nur der Faktor, die Geschwindigkeit, hier auch die Verdopplungszahl ändert sich. Naturwissenschaftler sollten das dann schon können, ist bereits Stoff in der Mittelschule. Und bleibt mit dem Statistik-Wert der R-Zahl fort. Der ist zwar richtig, hat aber soviel Wahrscheinlichkeiten drin, dass er sie jeden Tag Bocksprünge macht. Eine Wachstumszahl (zB proz. Zunahme zur Vorwoche), a la Zinssatz bei den Banken ist verständlicher.

@Traumfahrer

Sie müssen sich auch gar nicht auf China beziehen, die demokratischen USA ziehen ihr Dinge jetzt auch durch.
Da werden Pharmariesen dazu verdonnert Impfstoff von anderen Firmen zu produzieren und es werden 2 Millionen Menschen am Tag geimpft (Wir brauchten dazu 2 Monate).
Das Impfvorgehen der USA ist da ziemlich leicht zu beschreiben:

"Ärmel hoch, Spritze rein, fertig"

@ralena.. 9:02

Schön dass Sie den Fehler selbst bemerkt haben. Trotzdem ist das nur Rechentrixerei. 100 auf eine Million pro Tag würde nicht so schön aussehen. Die Inzidenz-so sie denn einen Wert als Messgröße hat-wird deshalb so gewählt weil sie der Infektionslage angepasst anschauliche zweistellige Werte liefert aus denen Handlungen ableitbar sind. Der "M-Wert" von Gewinden wird schließlich auch nicht in Seemeilen angegeben.

@Grübel-monster

"Lesen Sie doch bitte noch einmal. DEUTSCHLANDWEIT. Es gibt alleine hier in meiner Heimatstadt zig Fälle in mehreren Kita's und Schulen" Am 17. März 2021 um 09:29 von Grübel-monster

*

Und hier nicht. Noch nie so gewesen.

Deutschlandweit nützt gar nicht, denn so kann man gute Konzepte nicht von schlechten Konzepten unterscheiden.

Was ist bei Ihnen in der Gegend denn vorgefallen, dass es dort viele Fälle gibt?
Was machen wir hier anders?
Ist die Bevölkerung anders strukturiert?
Gib es andere Virusvariante?
Wo kann man punktgenau nachbessern?

Das sind die Fragen, die beantwortet werden sollten.

@unre al ist - Mehrgetestet Argument ist Selbstbetrug

Fakt ist die englische Mutation wütet

Sehen sie mal nach Ost-Thüringen
525,7 neu registrierte Fälle je 100.000

2 Studien ...

... einmal der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) und zum anderen des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) belegen für das gesamte Pandemie-Jahr 2020 eine "historisch niedrige Bettenauslastung" in deutscher Kliniken wie es dort heißt.
Die im Ärzteblatt veröffentlichten Daten der Autoren Ulrike Nimptsch und Reinhard Busse von der Technischen Universität Berlin besagen:
2019 = 19,2 Mio abgerechnete KH-Behandlungsfälle
2020 = 16,8 Mio - " -
Wo bitteschön ist die Überlastung des Gesundheitssystems oder der Krankenhäuser ?
Überlastet sind die Ärzte, Schwestern und Pflegekräfte (Tausende PflegerInnen haben in einem Jahr ihren Dienst wegen Unzumutbarkeit gekündigt) in den Krankenhäusern und dann hat man noch 21 Krankenhäuser 2020 geschlossen und das in einer Pandemie !?
Leute wacht auf.

@asimo

"Die höhere Sterblichkeit von B.1.1.7 wird etwa den Gewinn durch Impfungen von risikopatienten egalisieren."

Aha, und was heißt Ihre ganze Aussage jetzt ?

Lockdown für immer ?

@09:07 von Bender Rodriguez


Panik mit der Inzidenz. Sogar die Behörden halten 100 für nachvollziehbar.

Welch Verallgemeinerung! Da sagen einige Gesundheitsämter, dass sie auch höhere Inzidenzen als 50 nachverfolgen können und schon können alle nachvollziehen. Also Berlin z. B. braucht immer noch die Hilfe der Bundeswehr. Und was versteht man unter Nachverfolgung? Da kommt es doch ganz entscheidend auf das Tempo an. Wenn morgens ein Infizierter bekannt wird, müssen abends alle seine Kontakte in Quarantäne sein. Das klappt doch überhaupt nicht.
Mir bekanntes Beispiel: Dienstag schickt die Schule einen Verdachtsfall nach Hause, am darauffolgenden Sonntag (!) recherchiert das Gesundheitsamt telefonisch die Kontakte.

@ Obschtopa (09:34)

Wobei bei Todesfällen "an oder mit" doppelt gemoppelt wird.
Um bei Ihren Beispielen zu bleiben:
Man kann "an oder mit" sterben wenn man raucht, übermäßig trinkt und sich mit Corona infiziert. Wenn da einer noch Lungenkrebs hat und Leberzirrhose... Und wenn dann noch Adipositas dabei ist, dann haben wir Thrombosen, Diabetes, Herzerkrankungen und, und, und zusätzlich.

Da gibt es ein ganzes Netz aus Ursachen und Wirkungen.

Wie erwartet...

Das passiert, wenn man sich monatelang durch mini Lockdowns wurschtelt und dann noch auf das Geschrei der Maßnahmengegner mit viel zu frühen Lockerungen reagiert. Europa hätte sich mal so richtig beweisen können, indem 1 Monat lang alles, außer den systemrelevanten Bereichen auf Null gesetzt worden wäre. Ebenso alle außerfamiliären Kontakte.
Was jetzt Richtung Oster(Urlaub) mit zusätzlichen Flügen (ja, genau, diese dümmste Art der Fortbewegung, die der Mensch bisher erfunden hat) läuft, ist eigentlich nur noch als pervers zu bezeichnen. Man reist aus einem (Hoch-)Risikogebiet (D) in ein Gebiet mit niedrigerer Inzidenz (ES). Klar, meist mit Negativ-Test. Bringt aber im ungünstigsten Fall wieder Elend und Tot in diese Länder, bzw. bei der Rückkehr wieder mit nach Hause. Sowas nennt man auch Egoismus!
Aber anscheinend muss diese ICH-ICH-ICH-Gesellschaft am eigenen Leib erfahren, wie Corona und Spätfolgen ausfallen können... Taurig!

Übrigens

Wundert es mich ja, wie hartnäckig die Experten behaupten die steigenden Zahlen hätten nichts mit der Ausweitung der Testoffensive zu tun. Und dass nun bei mehr Schnell- und Selbsttests auch mehr Fälle gefunden werden zeigt ja, dass viele Infizierte (die Dunkelziffer wird es ja nicht erst seit zwei Wochen geben) keine Symptome haben die sie bisher zu einem Test bewegt hätten und somit die Infektion für weite Teile der Bevölkerung harmlos verläuft.

@ um 09:39 von Gassi

"Mathe ist beim RKI wohl Nebenfach
Mitten im Artikel wird auf einen gestrigen Artikel verwiesen: "RKI-Experte warnt vor exponentiellem Wachstum". Auch die Politiker a la Söder, selbst die Kanzlerin bemächtigt sich dieses Blödsinns, denn WACHSTUM ist IMMER EXPONENTIELL. Nur der Faktor, die Geschwindigkeit, hier auch die Verdopplungszahl ändert sich.
…"
Wachstum ist nur dann exponentiell, wenn eine konstante Wachstumsrate ohne Limitierungen vorliegt. Da es aber immer Limitierungen und Schwankungen gibt, ist Wachstum streng genommen nie exponentiell. Die Wachstumskurve kann beispielsweise auch linear oder abnehmend sein. Dennoch ist es nicht verkehrt den Begriff 'exponentiell' zu verwenden, denn er veranschaulicht, dass die Fallzahlen in Kürze durch die Decke gehen werden.

von Asimo

Sehr geehrter Herr Von Asimo. Die Zahlen lassen sich interpretieren wie man will. Man muss nur wissen, welches Ergebnis oder Ziel verfolgt wird von den Wissenschaftlern. Nach dem Motto > ist ein Glas halb voll oder halb leer < Bleiben sie gesund.

@ wolf 666 (09:46)

Bezüglich Ihres Beitrags:

Ich habe einen fiesen Artikel gelesen, dass man jetzt in der Pandemie endlich mal die ganzen "unnötigen Behandlung" einsparen konnte.

Ich hoffe, man will auf diese "unnötigen Behandlungen" nicht dauerhaft verzichten.

Steigende Inzidenzzahlen

ist ja nicht verwunderlich, am Samstag standen vor den Geschäften die Schlange mit und ohne Maske. Im kleinen E-Zigaretten Laden wurden nach Schließung allein 20 Personen aus Landkreisen registriert, welche einen Inzidenzwert über 100 hatten. Ab heute nur noch mit Termin und dann Abholung.
Inzidenzwert war in unserem Landkreis vor 14 Tagen 28,4 heute 53,2 !!!
Zur Impfung kann ich nur sagen, AstraZeneca haben meine Frau und ich ohne Probleme überstanden. Gut meine Frau nimmt auch keine Pille mehr, zu alt. ;-)

@09:26 von kurtsteiniger1: "Ich muss mal raus"

"Der Grund ist, "Ich muss mal raus""

Jeder kann raus, wenn er/sie nicht in Quarantäne ist. Dazu muss man aber nicht zu 200 in einem Flugzeug oder bei der Party auf Malle die Viren untereinander verteilen.

"Die Menschen sind ausgelaugt, sie wollen anderen Menschen begegnen, sie wollen auch mal wieder jemanden lächeln sehen, was unter so eine Maske nun mal nicht geht"

Ich persönlich, meine Anghörigen und so ziemlich alle aus meinem Bekanntenkreis wollen in erster Linie gesund bleiben. Da die Impfungen nicht voran kommen, bleibt nun mal nur der Schutz durch Kontaktvermeidung und Maske.

Jeder vermiedene Kontakt ist ein Gewinn für alle, denn er bedeutet eine möglicherweise vermiedene Infektion.

Leider sieht die "Ich-will"-Fraktion das anders. Diese Leute gehören nun mal nicht zu den von Ihnen erwähnten sozialen Wesen. Sie stellen die eigenen Bedürfnisse weit über die ihrer Mitmenschen.

@09:34 von GeMe

"Dann stellt China den Impfstoff auf die gleiche Weise her wie AstraZeneca"

Nein - Sinovac ist ein sehr traditioneller Impfstoff aus inaktivierten Coronaviren. AZ ist ein Vektorimpfstoff und die gibt es auch noch nicht so lange und nicht sehr verbreitet (zumindest bei uns - Ebolaimpfung z.B.).

Ich würde allerdings mal nicht davon ausgehen, dass von der Art des Impfstoffes schon auf zu erwartende Wirkung und Nebenwirkungen schließen kann. Nur weil es etwas schon lange gibt, muss es nicht besser sein. Viele alte Medikamente wollte heute keiner mehr nehmen oder setzt man nur ein, wenn es gar nicht anders geht. Tradition ist nicht immer gut (aber auch nicht immer schlecht).

@Tada, ich befürworte immer

@Tada, ich befürworte immer noch den Weg den asiatische Staaten sowie der Pazifikraum gegangen sind allerdings ist der Zug dafür bei uns längst abgefahren. Unsere EU Politiker konnten sich ja auf nix einigen. Warum soll ich also 1 Jahr später immer noch die gleiche Schallplatte auflegen - bringt nix mehr.

q kurtstieniger1

"Aha, und was heißt Ihre ganze Aussage jetzt ?

Lockdown für immer ?"

Nein, das heißt es nicht. sondern Impfen was die Kanülen hergeben.
Zum derzeitigen niedrigen Impfstadium egalisiert die erhöhte Sterblichkeit von B.1.1.7 die durch die bisher verabreichten impfungen reduzierte Fallzahl bei den besonderen Risikogruppen, so dass trotz Unterepräsentation der besonders vulnerablen in der Gruppe der infizierten die Lethalitätsrate auf einem Niveau bleibt, wie zuvor als dir Risikogruppe voll in der infektionsgruppe repräsentiert war, aber wegen des WT-Virus die Lethalität geringer war.

Das Ziel muss sein die *Infektionsquote* nach unten zu drücken - und das geht auf zwei Arten:
1. impfung.
2. isolation.

1 läuft schleppend. Bleibt, bis 1 mal in dis Puschen kommt, nur 2.

@ um 09:44 von Karl Klammer

"@unre al ist - Mehrgetestet Argument ist Selbstbetrug
Fakt ist die englische Mutation wütet

Sehen sie mal nach Ost-Thüringen
525,7 neu registrierte Fälle je 100.000"
.
Das verstehe ich auch nicht. Der Landkreis Greiz hat gerade mal 100.000 Einwohner, verteilt auf viel Land und Flur, und viel Wald. Keine Großstadt, sondern eine Gegend, in der sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Da ist es eigentlich schon eine Kunst zu solchen Inzidenzen zu kommen.

@09:30 von Tada

Jetzt gab es in Deutschland 7 Thrombosefälle mit Komplikationen und teilweise mit Todesfällen bei 1.6000.000 geimpften?
Naja, die 7 (unterdessen 8) Fälle betreffen Frauen zwischen 20 und 50 Jahren. In diesem Personenkreis sind aber nicht 1,6 Millionen Menschen, sondern viel weniger geimpft worden.
3 Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen stehen etwa 200 Todesfällen wegen Corona während der gesamten Pandemie gegenüber.
Das ist eine ganz andere Hausnummer. Als junge Frau, die auch noch die Pille nimmt, würde ich mich nicht mit AZ impfen lassen.

Russisch Roulette @09:26 von kurtsteiniger1

>>>Der Run auf Mallorca-Urlaub hat sehr einfache Gründe.
Und das ist nicht "Ich muss Urlaub machen".
Der Grund ist, "Ich muss mal raus">>>

Das zeigt, dass das Prinzip "Seuche" nicht verstanden wird! Das Problem soll verdrängt werden, kann es aber nicht! Auf Malle "normales Leben, alles wie Früher" spielen und sich selbst belügen, bremst keine Seuche aus!
Es ist nichts weiter als gefährlicher Selbstbetrug! Alle die glauben ignoreren und mit der Gefahr spielen, verbessert irgendwas sind auf dem Holzweg!
Aber egal nicht, Dank Spinnern die immernoch krankhaft an der Vorstellung "nicht so schlimm" festhalten und mit Fake News Leben gefährden!

q ablehnervonallem

"Drosten und Wieler gehören mit ihrer täglichen Panikmache, endlich mal aus dem Verkehr gezogen"

Die Wortwahl ist entlarvend.
:-(

09:53 von Ritchi / 09:39 von Gassi

Verständnisfrage:

Wenn man also sagt "exponentielles Wachstum", dann kann damit auch abnehmende Anzahl der aktuellen Fälle gemeint sein?

(Dass die Gesamtzahl steigt ist klar, sie kann ja nicht abnehmen. Niemand wird mit der Zeit jünger.)

RKI : Panik-Mache ist heute aus

Schön, so auch bei tagesschau.de , dass das RKI heute einfach nur statistische Zahlen der Öffentlichkeit darbietet.

B.1.1.7 als Panik-Mache-Mutante muss heute nicht herhalten. Auch das andere Mutanten im Anmarsch seien, wird nicht erwähnt. Beides ist gut.

Leider fehlen im Artikel die PCR-Test-Zahlen, wie viele Schnell-Tests und Selbst-Schnell-Tests bundesweit zum Einsatz kamen, und wie viele Menschen wieder von Corona gesundet sind die Zahl fehlt auch.

Dabei wäre die Anzahl der Schnell-Test und Selbst-Schnell-Tests in den Kreisen sehr interessant, die direkt an Polen und Tschechien grenzen.

Und das die Zahl der Infizierten steigt ist nicht verwunderlich.
Wird doch jetzt viel mehr getestet, als noch im Sommer2020.
Gerade die jetzt in den Schulen/Kitas anlaufenden Schnell-Tests und Selbst-Schnell-Tests führen dazu, dass die "Dunkelziffer"-Infizierten identifiziert werden.
Dazu müssen jetzt schnell auch die Unternehmen mit den Schnell-Tests u. d. Selbst-Schnell-Tests durchstarten.

Datensalat

China oder Israel, beide Länder haben elektronische Daten von Infizierten und Geimpften, aktuell und verlässlich.
.
Der Deutsche hat ja eine enorme Angst vor Datenmissbrauch, weshalb der Datenschutz absolute Priorität hat. So hat die Corona-App wegen Datenschutzes und Zurückhaltenheit der User keinen Nutzen gebracht.
.
Ja, und unsere Gesundheitsbehörden müssen Handzettel auswerten, kommen damitnicht hinterher, und so vertraut man auch den Zahlen nicht so recht, geschweige denn, dass die Prävention/Quarantäne klappt.
.
Auch die Verteilung von Impfstoffen und die Organisation der Impfungen werden wohl noch mit Strichliste und Bollerwagen durchgeführt. - Wir arbeiten an Digitalisierung 2.0!

Fake News u Lügen! 09:46 von wolf 666

>>>man noch 21 Krankenhäuser 2020 geschlossen und das in einer Pandemie !?>>>>
FALSCH! Immer diese Fake News u Lügen....

"https://faktencheck.afp.com/die-bundesregierung-hat-im-pandemie-jahr-2020-keine-20-krankenhaeuser-geschlossen"

@Rodriguez, 09:07

Nein, eine Panikmache sehe ich nicht darin, wenn auf steigende Inzidenzwerte verwiesen und zur Vorsicht aufgerufen wird. Im Gegenteil - für mich ist das verantwortliches Handeln. Aber Jammern hilft nicht. Wir brauchen klar definierte Lösungswege. Neben der strikten Einhaltung der AHAL-Regeln wird es vor allem darauf ankommen, unser Land möglichst schnell durch zu impfen, rund-um-die Uhr, auch an Wochenende, in den Arztpraxen und natürlich mit ausreichend Impfstoff. Ich habe vor wenigen Tagen AstraZeneca verimpft bekommen und bin dankbar dafür. Man kann nur hoffen, dass die Impfungen mit diesem Vakzin baldmöglichst fortgesetzt werden können.

@gassi

Warum soll Wachstum immer exponentiell sein? Richtig ist doch nur dass "die reine Exponentialfunktion" a hoch t (mit a>1) stetig -also über den ganzen Wertebereich-wächst wenn t reell ist. Eine Bankverzinsung ist übrigens immer sprunghaft, von Tag zu Tag, wie die RKI Zahlen auch.

Na ja

In China feilscht man auch nicht nach der "Geiz ist geil" Methode um Impfstoffe, die danach genauso aggressiv an den Mann/die Frau gebracht werden sollen, auch wenn es gesundheitliche Bedenken gibt. Und da sitzt sicherlich auch kein gelernter Bankkaufmann an der Spitze des Gesundheitsministeriums.

@08:46 von Tada

" ... In China wird geimpft und fertig ... "

In D. ist zu wenig Corona-Impfstoff da.
Da geht nicht so viel Corona-Impfen.

Und das mit den Lieferschwierigkeiten bei Astra/Zeneca wird sich immer wieder auch bei anderen Corona-Impfstoffherstellern zeigen.

D. hat erst in 2022 eine eigne Corona-Impfstoffherstellung zum Eigenbedarf.
Das sagen Experten der Impfstoffhersteller, wie u.a. d. Bayer-AG.

Davon @ 09:30 von Tada

>>>Die meisten Senioren schlucken sowieso ASS zur Blutverdünnung, zumindest in meiner Familie. (Vielleicht gab es deshalb keine Komplikationen bei Senioren.)>>>

Ist auszugehen Ja, das sehen Sie richtig.

Jetzt geht der wilde Ritt auf der

3ten Welle los und es sind noch nicht mal alle Dinos geimpft.
Schön festhalten wäre angesagter als locker machen. Es wird brenzlig für Ü50

@mcg

"Als junge Frau, die auch noch die Pille nimmt, würde ich mich nicht mit AZ impfen lassen." Am 17. März 2021 um 10:01 von mcg

*

Ich würde die Pille für den Monat der Impfung aussetzen und im nächsten Zyklus anfangen.
Wenn die Impfung solche Wirkung hat - welche Wirkung hat dann das Virus mit der Pille?

Es ist ja nicht so, als ob die Pille alleine nicht dieselben Folgen hätte.

Unter den Frauen, die die Pille nutzen haben jedes Jahr zw. 2 und 8 von 10.000 Frauen eine venöse Thromboembolie.

Quelle:
hxxps://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/arzneimittel-medizinische-hintergruende/pille/nebenwirkungen-2066572

@08:54 von SirTaki

"... Menschenansammlungen neue Herde produzieren ... "

Und das ist schon die ganze Zeit bei Unternehmen mit Produktionsbereichen so, wie auch in Reparaturwerkstätten, wie auch auf den Baustellen und dort zur Verfügung gestellten Unterkünften (Baubuden), in der Logistik, usw.
Und u.v.a. hier arbeiten auch Grenzgängerinnen/er. Z.T. kommen sie aus den Grenzregionen von Tschechien (Inzidenz ca. 800) und Polen.

Und überall finden die AHA-Regeln eher keine Anwendung.

Hier findet der - Corona-Infektionskreislauf - gute Nahrung um in andere Bereiche wie u.a. in die Fam. überzuspringen.

@ 0_Panik

"In D. ist zu wenig Corona-Impfstoff da." Am 17. März 2021 um 10:12 von 0_Panik

*

Momentan wird AZ links liegen gelassen...

vor allem junge Menschen betroffen

Zumindest in meinem Umfeld sind unterdessen hauptsächlich junge Menschen betroffen. Während bei den letzten Wellen von meinen Freunden und Bekannten niemand betroffen war, sind es nun plötzlich gefühlt alle (und nein, ich habe die nicht alle kürzlich gesehen und angesteckt ;) ).

Wundert mich aber auch wenig, wenn Kitagruppen (wie die meines Sohnes) Donnerstag eine Nachricht über einen Verdachtsfall und Sonntags dann die Nachricht über das positive Ergebnis bekommen mit der Info (von der Kita) dass alle Kinder in Quarantäne müssen. Mittwoch darauf (Stand heute) warten wir immer noch auf irgendeine Information durch das Gesundheitsamt. Mein Kind befindet sich zwar in Quarantäne weil ich niemanden gefährden möchte, aber ohne offizielle Anordnung müsste er das wohl eigentlich nicht. Derweil brüstet sich die Stadt auf allen Kanälen damit, dass alle Kontakte nachverfolgt werden konnten. Aber was bringt das noch, wenn das 2 Wochen später erst geschehen ist?

@00_Panik - Leider fehlen (ALDI) Selbsttest-Test Zahlen

Diese Tests haben eine Null Aussagekraft
und können Sie im Klo runterspülen

Das RKI zählt nur die realen echten auswertbaren amtlich gemeldeten Zahlen

Sich an die AHAL Regeln halten ist wichtiger als Testen

wg. u.a.

wg. u.a. Notbremse-100-Inzidenz

"... Welche Maßnahmen sind denn in diesen Bundesländern geplant ... "

Wie es aussieht, gar keine mehr.

Es bleibt so wie es ist.

Die Schulen/Kitas machen eh bald wieder wg. Osterferien dichz und zu. Derzeit wird hier versucht zu Testen was das Zeug hält.

Das RKI braucht weiter Daten ...

@9:26 von Sparpaket

>>„Inzidenzwerte sind nicht geeignet, einen verlässlichen und nachvollziehbaren Orientierungsrahmen für die Bevölkerung zu schaffen“, so die Oberbürgermeister Ulrich Mädge (Hansestadt Lüneburg), Frank Klingebiel (Stadt Salzgitter) und Klaus Mohrs (Stadt Wolfsburg) übereinstimmend.<<

Habe mir erlaubt, mal nachzuschlagen:

Ulrich Mädge:
Ausbildung zum Elektroinstallateur und Bürokaufmann. Jetzt Dipl.-Verwaltungswirt (FH)

Frank Klingebiel:
Diplom-Finanzwirt (vermtl. auch FH)

Klaus Mohrs:
Diplom-Pädagoge

Können Sie mir erzählen, was diese Herren von Inzidenzwerten verstehen?

Schuss in den Ofen

Die Schule 2 Wochen vor Ostern zu öffnen war unsinnig wie es unsinniger nicht sein konnte. Jeden 2 Tag das Kind zur Schule, trotzdem Online Unterricht an den Tagen dazwischen...da hätte es auch so bleiben können und man hätte 4 Wochen weiter schauen können. Gerade in NRW ist Chaos. No Tests, no Concept...die Kinder sind die Dummen und die UK Variante wird schön in die Gesellschaft reingetragen. Ich bin 1 mal geimpft und erhoffe mir die 2 Impfung mit Astra.
Unser Land ist ein Bürokratie Monster, wo sich die eine Behörde mit der anderen rumärgert und verwaltet. Mehr reden als handeln.

08:44 von ralena675

"Sieben-Tage-Inzidenz"
*
Wer nur auf die Inzidenz starrt und nicht auf die steigende Anzahl der in den Kliniken liegenden, den künstlich beatmeten, der an der Krankheit gestorbenen, will entweder nicht begreifen, oder begreift den vielschichtigen Inzidenzwert nicht!
Und macht sich selbst und anderen was vor!
https://www.wikiwand.com/de/Inzidenz_(Epidemiologie)?wprov=srpw1_2

Corona-Pandemie

Es ist schon erstaunlich , was bei uns entschieden wird um die Inzidenzwerte nach unten zu bekommen und was sich die Länder plötzlich an Ausreden liefern , um Lockerungen zu machen ! Wir haben eine Bundeskanzlerin, und wir sollten erwarten, dass Sie die Kraft hat, mal richtig für Ordnung zu sorgen ! Zu verlieren hat sie doch auch nichts und die Länderchefs und Chefinnen ,
sind für vernünftige Überlegungen scheinbar völlig untauglich !

@MR.Troc: So entstehen Gerüchte

"Zur Impfung kann ich nur sagen, AstraZeneca haben meine Frau und ich ohne Probleme überstanden. Gut meine Frau nimmt auch keine Pille mehr, zu alt. ;-)" Am 17. März 2021 um 09:55 von MR.Troc

*

"zu alt"?
Na, den Spruch werden Sie sicher nicht heile überstehen. ;-)

Wegen Ihnen heißt es dann "AZ verursacht Gewaltausbrüche". :-D

Ja, nicht Inzidenz

Ja, nicht die Inzidenz sollte zählen, sondern die Impf-Quote.
Solange nicht mindestens 70 % aller Menschen eines Landes zweimal geimpft sind, sollte der totale Lockdown aufrecht gehalten werden.
Das sollte im Land gelten, aber auch für Reiseziele wir Mallorca.

Erst wenn mehr als 70 % aller Menschen mindestens zweimal geimpft sind, dürfte eine Lockerung oder eine Reise erlaubt sein.
Das würde auch ein starren auf die Inzidenzwerte verhindern.

...noch nicht genug Tests

Getestet wird mein Kind als Kontaktperson anscheinend übrigens auch erst am 25.3.; zum Ende der Quarantäne, oder wenn er symptome hat. Wir als Eltern sind nur Kontaktperson der Kontaktperson so lange unser Kind nicht positiv getestet ist. Da vor allem Kinder oft symptomlos sind frage ich mich, wo da der Sinn steht. Wenn wir uns angesteckt haben sollten, sollen wir das da erst an unsere Arbeitsplätze tragen?
Gut, dass mein Arbeitgeber mir täglich einen Schnelltest ermöglicht bevor ich zum Dienst komme, so kann ich da halbwegs beruhigt sein. Aber andere Eltern haben diesen Luxus nicht.
1 Jahr Pandemie und der Umgang damit ist immer noch vollkommen unsinnig.

Ich muss ganz ehrlich sagen,

Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn der Umgang mit Pandemien nicht Teil meines Berufes wäre, hätte ich mich schon längst aus der täglichen Berichterstattung ausgeklinkt (auch ein Grund dafür, dass ich im Forum sehr still geworden bin).

Es wird immer offensichtlicher, dass sowohl in der Politik als auch durchaus im Journalismus deutlich Probleme bestehen, wissenschaftliche Aussagen einzuordnen. Wenn in der Wissenschaft etwas nicht belegt ist, spricht man nun einmal von Vermutungen und Hypothesen, auch wenn das in einer Schlagzeile unbequem ist.

Bei der Beurteilung des Infektionsgeschehens ist zu Bedenken, dass die Positivenquote trotz vermehrter Testungen nicht sinkt - aber auch das ist schwer vergleichbar, da sich die Testkriterien vor kurzem erneut änderten und durch die Schnelltests nun vermehrt PCR-Tests positiv ausfallen dürften.
Wie schwer all diese Faktoren wiegen ist schwierig.
Wir sehen es leider erst in 3 Wochen an den Todeszahlen und Hospitalisierungen, wenn es zu spät ist.

um 09:26 von kurtsteiniger1

,,Erschöpfung
Die Inzidenz steigt...verwunderlich?
Nein !
Der Run auf Mallorca-Urlaub hat sehr einfache Gründe.
Und das ist nicht "Ich muss Urlaub machen".
Der Grund ist, "Ich muss mal raus..."

———

Das unterschreiben Ihnen Alle. Auch die auf Malle.

Glauben Sie, dort hat man maskenfrei und es ist alles anders als zuhause? Auch dort und ganz besonders dort sind ähnliche Regeln zu beachten, sonst werden die Behörden die Bars und Clubs wieder dichtmachen und das nachhaltiger als bisher.

Vielleicht ist es wirklich so, wie es vorgestern manche User sinngemäß ungefähr ausgedrückt haben. Bevor man da rauskommt, sollte man erstmal in sich gehen.

Soviel läuft falsch auf dem Planeten und es ist leicht, alles auf die Vertreter des delegierten Machtvollzugs zu schieben. Noch immer werden z. B. Flugzeuge für die Verbrennung v. Kerosin entwickelt, obwohl das in absehbarer Zeit versiegen wird. Für wen? Milliarden von Menschen, die einfach nur rauswollen aus dem selbst geschaffenen Elend.

@Diskussion

"Die Schule 2 Wochen vor Ostern zu öffnen war unsinnig wie es unsinniger nicht sein konnte. [...] No Tests, no Concept...die Kinder sind die Dummen " Am 17. März 2021 um 10:26 von pro Diskussion

*

Meine Kinder haben sich auf die Schule gefreut.

10:10 von valley9

in China feilscht man auch nicht nach der "Geiz ist geil" Methode um Impfstoffe,
.
ist eben nicht immer geschickt ne Krämerseele in die Führungsetage des Gesundheitsministeriums sitzen zu haben.
Aber manche streiten noch wenn ein Rettungshubschrauber kommt, wegen eines Rabatts

08:57 von asimo Ich schließe

08:57 von asimo

Ich schließe mich Ihrem Kommentar vorbehaltlos an.
Heute im Frühstücksfernsehen/ ARD kam ein Bericht über Brandenburg. Herr Woitke hat die Inzidenz mal eben auf 200 angehoben. Er will bei 100 " sein" Kabinett zusammenrufen und beraten, was gesehen soll - obwohl es die Vereinbarung ( 100 ) einstimmig beschlossen wurde.
Da fällt einem nichts mehr zu ein, weil er auch nicht der Einzige ist, der meint, es wieder besser zu Wissen ( oder aber aus Angst vor den Mitbürgern ) wie jeder Fachmann.
Aber das schein ein " Volkssport " geworden zu sein - ist ja hier nicht anders ;-)

Am 17. März 2021 um 08:54 von Grübel-monster

So viel zum thema
Geöffnete schulen / Kitas tragen nichts zum infektionsgeschehen bei.
---------
Das war doch eigentlich JEDEM klar, auch wenn monatelang genervte Eltern genau darauf bestanden haben. Wie man überhaupt den Gedanken kommen konnte, ein System, in dem sich täglich soviele Menschen treffen, wo Abstände nicht eingehalten werden können, würde nicht zum Inf.-Geschehen beitragen, ist ja schon abenteuerlich. Hier in NRW gibt es weder genügend Masken, kaum Tests und auch sonst hat sich quasi nichts geändert.
Versch. Eltern weigern sich, ihre Kinder zur Schule zu schicken und wollen die Situation gerichtlich klären lassen. Mit Recht. Würde ich auch machen.
Naja, zumindest haben die Schulöffnungen dazu geführt, dass Lehrer in die Prio-Gruppe 2 aufgerückt sind. Ich bin ja mal gespannt, wie sich da aufgrund des Impfstopps von AZ nun die Lage gestaltet.
Ostern knicken. Danke, KMK !

10:22 von Karl Klammer

Sich an die AHAL Regeln halten ist wichtiger als Testen
.
grundsätzlich schon

Genau

das Szenario wurde von allen Virologen prognostiziert und vorhergesagt. Man hat offensichtlich dem Druck der Straße nachgegeben und bekommt jetzt die Rechnung serviert. Es ist schon bemerkenswert, daß man offensichtlich weder in der Bevölkerung, noch in der Politik, lernwillig / lernfähig ist. Es wiederholt sich der November '20.

fragwürdige Strategie

Das wir eine Strategie haben bezweifle ich. Ehrlich gesagt fühlt es sich wie mehrere Strategien an. Problematisch ist dabei, das keine konsequent ist, da es hier einfach zu viele unterschiedliche Strömungen gibt. Inzwischen wird zudem bekannt, dass der AstraZeneca Impfstoff wohl nur bedingt geeignet ist. Im Hintergrund wächst eine Inszidenz die einher geht mit einer fragwürdigen Öffnungsstrategie. Das heißt bei steigender Inszidenz stockt zudem die ohnehin schleppende Impfkampagne und wir haben Schnelltests die den Menschen eine Sicherheit suggeriert, die gar nicht vorhanden ist. Ungünstiger geht es fast gar nicht mehr. Ich bin der Meinung, dass das Besser ginge - leider aber wohl nicht mit den derzeit Verantwortlichen. Warum eigentlich nicht, schließlich liegen doch alle Karten auf dem Tisch. Wenn es nach mir ginge - alles Dicht machen und sämtliche Energien in die richtige Impfkampagne stecken. 2,6 Millionen Tote weltweit sind kriegsähnliche Verhältnisse. Ein realer Alptraum!

Am 17. März 2021 um 09:09 von

Am 17. März 2021 um 09:09 von Grübel-monster
@tada
Ist ganz einfach und logisch. Jetzt sind seit Wochen Deutschlandweit die Schulen wieder offen. Da sieht man dann recht schnell , dass eben auch Schulen/Kitas (genau wie Unternehmen usw.) Alle zum infektionsgeschehen beitragen. Und in Kombination wird es dann einfach nicht mehr kontrollierbar.
So einfach ist das!

Natürlich steigen die Zahlen bei Kinder und Jugendlichen, denn in den Schulen werden Schnelltests durchgeführt und bestimmt nicht in den Wurstfabriken, etc. Selbst in Kliniken und Heimen wird Personal nicht flächendeckend abgestrichen. Wenn die Infizierten in Quarantäne gehen, sinkt der Inzidenzwert, siehe Tübingen. Ich kenne kein infiziertes Kind, sie haben ja auch selten Symptome. Also macht Euch keine Sorgen um unsere Kinder. Das positive ist aber, das endlich an einen Impfstoff für Kinder gearbeitet wird.

08:44 von ralena675

Eine "Sieben-Tage-Inzidenz"..

von 70 heißt übrigens, dass auf 100.000 Menschen im Verlauf der betreffenden Woche pro Tag EIN Mensch positiv auf ein Bruchstück des Virus getestet wurde!
*
Irren ist menschlich!
https://healthcare-in-europe.com/de/news/corona-schnelltest-fakten-gegen...

@Tada 10:20

Durch das Aussetzen der Pille für einen Monat wird das thromboembolische Risiko nicht wesentlich verringert, es ist sogar wahrscheinlicher, dass die Einnahme nach der Pause das Risiko insgesamt erhöht.

Wenn die Pille abgesetzt werden soll, dann besser für einen längeren Zeitraum (ca. 3 Monate) oder gar nicht.

@ 09:10 von asimo

Volle Panik-Mache ...

Da ist es besser mal zum Tübinger-Modell (heist jetzt so) hinzu gucken. Das beruhigt.

Wenn diese Modell in ganz D. angewendet wird und längst in 2020 angewendet worden wäre, wären wir jetzt schon ein ganzen Stück weiter.

Immerhin laufen die Schnell-Tests und Selbst-Schnell-Tests als Massen-Test-Aktion in D. - sehr langsam - an. Das hätte auch schon in 2020 anlaufen müssen.

Die Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen müssen sich mal langsam Gedanken machen, wie sie das Quarantäne-Konzept/Strategie hinbekommen.
Dazu gehört der massive Ausbau der Krankenhauskapazitäten für die Corona-Infizierten.
Und dazu:
Ca. 32% des Pflegepersonals (auch Intensivpflegepersonal) überlegt, ob sie den Job wg. Ansteckungsgefahr (Lebensgefahr), Arbeitsüberlastung und mieser Bezahlung, hinwerfen sollen. Um das zu verhindern, haben die Verantwortlichen hier auch noch jede Menge Arbeit.

@ um 10:02 von Tada

"09:53 von Ritchi / 09:39 von Gassi
Verständnisfrage:

Wenn man also sagt "exponentielles Wachstum", dann kann damit auch abnehmende Anzahl der aktuellen Fälle gemeint sein?

(Dass die Gesamtzahl steigt ist klar, sie kann ja nicht abnehmen. Niemand wird mit der Zeit jünger.)"
.
Da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Die Gesamtzahl der Fälle kann natürlich nicht rückläufig sein, das Wachstum kann rückläufig sein. Beispielsweise können wir heute 1000 neue Fälle haben und morgen nur noch 500 neue, ein Rückgang des Wachstums. Dennoch ist es ein Wachstum. 'Exponentielles Wachstum' sagt man, wenn das Wachstum von Woche zu Woche zunimmt, diese Woche 1000 neue Fälle, nächste Woche 1500 neue Fälle und übernächste Woche 2400 neue Fälle. Tatsächlich liegt jedoch kein streng exponentielles Wachstum vor, dennoch wird dieser Begriff verwendet, da er die Situation am treffendsten beschreibt.

ralena675 8:44 Uhr..

"In einem Fussballstadion ist einer von zehntausend "positiv" . Derjenige wird sofort aus dem Stadion verwiesen."

Und wenn dieser 1 in der Zwischenzeit viele Andere der 9999 Leute ansteckt?

Wer trägt dafür die Verantwortung?

09:05 von paganus65 Im großen

09:05 von paganus65

Im großen und ganzen geben ich Ihnen recht.
Aber was soll das denn jetzt :
// In dem ein Impfstoff auch gut sein kann, wenn er vom "Bösen Ivan" stammt. Klein Platz für Imponiergehabe und alte Zwistigkeiten! //

" Der böse Iwan " hat ( habe gestern sogar gehört bisher keine Zulassung beantragt - wie die Chinesen auch ) die Zulassung erst Anfang März beantragt. Die Zulassung dauert zwischen 4 Wochen und 3 Monaten.
Also bitte die Beschwerde bei dem " bösen Iwan " und den Chinesen einreichen und die EU / Bundesregierung da raus halten.

@10:22 von Karl Klammer - selber 00 -

"... Selbsttest-Test Zahlen ... haben eine Null Aussagekraft ... Das RKI zählt nur die realen echten auswertbaren amtlich gemeldeten Zahlen ..."

Diese v.g. Aussage ist immer dann falsch, wenn z.B. diese Selbst-Schnell-Tests in Schulen/Kitas durchgeführt werden.
Ist hier ein Test positiv, wird - mit Sicherheit - ein PCR-Test folgen.
Dann hat das RKI auch die gewünschten Ergebnisse.

Wie kann das nur sein ¿

Die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus nehmen in Deutschland wieder deutlich zu. Dem Robert Koch-Institut (RKI) wurden binnen eines Tages 13.435 Neuinfektionen gemeldet.
#
Wenn Alle Menschen die erfordrlichen Regeln einhalten, dürften die Zahlen doch nach unten gehen.Was läuft da schief?

In einer Pandemie sollten

In einer Pandemie sollten alle unnötigen Wege vermieden werden. So ist es unsinnig und pandemieforcierend, Kinder im Wechselunterricht mehrmals am Tag durch den ÖPNV zu schicken. Und ebenso unsinnig ist es, wegen einem Ladeneinkauf erst die Kunden ins Testzentrum zu schicken als zusätzliche Infektionsgefahr.

09:09 von Grübel-monster Oh

09:09 von Grübel-monster

Oh je, da sagen Sie aber was. Natürlich haben Sie recht, aber das muss erst bei allen ankommen.

Kinder sind doch per se " unschuldig ", die tun doch nichts und wollen nur spielen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Panikmache? Wohl kaum!

An den User mit dem sprechenden Namen "ablehnervonallem": Die bisherigen Todesfälle entsprechen etwa der völligen Auslöschung von Landshut oder Bayreuth. Was ist an der Mahnung zur Vorsicht und Impfung da "Panikmache"? Oder möchten Sie unbedingt die Größe von Würzburg oder Offenbach erreichen? (Und dafür den Impfstoff wegen einer Sterbewahrscheinlichkeit von ca. 1:700.000 verbieten. Die Gefahr, mit sechs Fingern geboren zu werden, beträgt in Deutschland ca. 1:500.)

Darstellung: