Kommentare

Heißt: Nur wenn parteiische, also nationale oder partikulare „Geschäftsinteressen“ jetzt außen vor bleiben und jeder in die Lage versetzt wird, seinen jeweiligen materiellen Kapazitäten und personellen Möglichkeiten entsprechend bestmöglich seinen Teil dazu beizutragen, wird der Kampf gegen die Pandemie (und ihre Auswirkungen) zu gewinnen sein.

@ Tagesschau

An welchem Tag fließen die nachgemeldeten Infektionszahlen von den Wochenenden mit ein?
Inwieweit erhöhen die nun benutzten Selbst - und Schnelltests das aktuelle Zahlenwerk?
Dazu müßten doch nähere Angaben gemacht werden, damit man die nun steigenden Infektionszahlen richtig einordnen kann.
Es müßte also unterschieden werden zwischen den „alten“ Tests und den neuen Selbst - und Schnelltests. Aber wie wir gestern hier lesen durften, werden die Schnell - und Selbsttests überhaupt nicht systematisch erfasst. Ergo stimmen doch ab sofort die veröffentlichten Infektionszahlen vorne und hinten nicht mehr.

Wundert mich überhaupt nicht,...

jetzt, wo es mit dem Schnelltesten losgeht. Damit wird das bisherige Dunkelfeld aufgehellt und auch symptomlose Verläufe aufgedeckt, die vorher ohne die typischen Symptome niemals einen PCR-Test bekommen hätten. Und die Schnelltests werden die Zahlen weiter steigen lassen.

An den Lockerungen kann es nicht liegen, deren Auswirkungen dürften sich frühestens Ende nächster Woche zeigen.

Jetzt ist die Zeit für Ehrlichkeit gekommen, dass der reine Inzidenzwert nicht der Weisheit letzter Schluß ist und für Grundrechtseinschränkungen (die zur Bekämpfung einer Pandemie absolut Sinn machen, bitte nicht falsch verstehen) mehr und aussagekräftigere Daten herangezogen werden müssen.

Salopp ausgedrückt: nach aktueller Sachlage hätten wir auch noch lockdown, wenn keiner mehr stirbt, es keine schweren Verläufe mehr gibt, aber jeder zwischen 15 und 50 Jahren infiziert wäre und der Rest geimpft. Nur aufgrund der Inzidenz wäre es so, die Gefährdung wäre aber nicht mehr vorhanden.

Meldungen

Ich bin verwirrt und weiß nicht mehr was ich glauben soll.
In jeder der Medien wird etwas anderes erzählt.
Welt.de....da bricht die Inzedenzargumetation zusammen
Welt.de....Feuchte Stoffmasken sind dich besser in der Filterleistung
So geht es den ganzen Tag.Kann man sich nun mal auf etwas einigen?
Die TS nehme ich aus dieser Kritik nicht aus!
Jeder erzählt mir etwas anderes.

Die einseitige Fixierung auf

Die einseitige Fixierung auf die 7-Tage-Inzidenz wird seit langem von vielen namhaften Wissenschaftlern kritisiert und schien überwunden.
Es ist ein Unterschied, ob eine solche bei unter 30jährigen oder über 80jährigen auftritt, das weiß doch mittlerweile jeder. Da die über 80jährigen weitgehend geimpft sind, ist dieser Teil der besonders Vulnerablen geschützt. Gleiches gilt für die Bewohner der Pflegeheime.

Eine wirklich wichtige Zahl ist die der belegten Intensivbetten. Diese sinkt kontinuierlich und das ist gut so.
Am 3.01. waren 5762 Intensivbetten belegt, am 22.2. waren es 3057, am 2.3. waren es 2869, am 11.3. waren gemeldet: 2785.

Mehr Corona-Neuinfektionen

Haben alle vorher gesagt und trotzdem werden die Geschäfte etc. wieder aufgemacht.
Hier wird deutlich das es sich ausschließlich um eine politische Entscheidung, die Wahlen stehen vor der Tür, aber auf keinen Fall um eine der Pandemie geschuldeten Entscheidung handelt.
Und dabei geht auch nach einem Jahr der Pandemie alles viel zu langsam, kein Wunder bei den Damen und Herren aus Berlin.
Es zeigt sich deutlich das die parlamentarische Demokratie in dieser Pandemie in Deutschland völlig unfähig ist.

Nicht Neuinfektionen, sondern neue Meldungen.

Mich stört, dass da rein sprachlich nicht mehr unterschieden wird.

@ Am 12. März 2021 um 08:38 von RenamedUser

> jetzt, wo es mit dem Schnelltesten losgeht. Damit wird das bisherige Dunkelfeld aufgehellt und auch symptomlose Verläufe aufgedeckt, die vorher ohne die typischen Symptome niemals einen PCR-Test bekommen hätten. Und die Schnelltests werden die Zahlen weiter steigen lassen.
An den Lockerungen kann es nicht liegen, deren Auswirkungen dürften sich frühestens Ende nächster Woche zeigen. Jetzt ist die Zeit für Ehrlichkeit gekommen, dass der reine Inzidenzwert nicht der Weisheit letzter Schluß ist und für Grundrechtseinschränkungen (die zur Bekämpfung einer Pandemie absolut Sinn machen, bitte nicht falsch verstehen) mehr und aussagekräftigere Daten herangezogen werden müssen.

Dem kann ich in allen Punkten nur voll und ganz zustimmen.

Die Impfstrategie kann nur

Die Impfstrategie kann nur einer unter mehreren Pfeilern sein. Wenn die Infektionszahlen steigen, helfen nur Abstand, Kontaktvermeidung und die anderen sattsam bekannten Regeln.
Leider scheint sich zu bewahrheiten, dass der Hype um Selbst- und Schnelltests die Achtsamkeit und Eigenverantwortung verringert hat, und beide Grundhaltungen sind unverzichtbar in der Pandemie-Bekämpfung, auch und gerade wenn die Geduld und Ausdauer schwer zu halten sind und das Aggressionsniveau in den Diskursen um die richtigen Strategien und Maßnahmen steigt.
Es kommen noch harte Wochen und Monate auf uns zu.

Gestern gab es einen Bericht von Markus Lanz

über Schwedens Umgang mit Corona.
Viele Interviews im Freien von Lappland bis Stockholm - alle ohne Maske selbstverständlich, Hauptsache Plastiktüte über dem Mikrofon, und Lanz wollte seinen Gesprächspartnern wohl ganz nahe sein.

In einem Interview war es so kalt, dass man die Atemluft von Lanz und seiner Gesprächspartnerin sehen konnte: seine strich der interviewten Frau des öfteren übers Gesicht - ein Lehrstück in Sachen Corona-Übertragung.
Vielleicht sind er und seine Interviewpartner ja vorher jeweils getestet worden, und das wurde am Anfang, den ich nicht gesehen habe, gesagt.
Aber im Prinzip läuft es genauso ab: die Regeln müssen durchgesetzt werden, nur nicht von mir (in diesem Fall: denn ich arbeite ja fürs Fernsehen).

Wenn zu viele Bürger zu dumm sind, diese Schutzregeln zu befolgen und die Gesetzeshüter zu bequem, die Umsetzung zu kontrollieren, werden wir angesichts der schleppenden Impfkampagne noch lange etwas von Corona und den Lebenseinschränkungen haben.

Achten auf die Interpretation der Zahlen

Seit Montag wird in D in größerem Maßstab mittels Schnell- und Selbsttests getestet.
Positive Ergebnisse solcher Tests werden seit Dienstag durch PCR-Tests nachgetestet.
Solche PCR-Tests zum Nachtesten produzieren natürlicherweise eine hohe Positivrate (20-40%), da ja schon positiv vorgetestet wurde.
Die sprunghafte Gesamtausweitung der Tests seit anfang der Woche führt logischerweise zu einem sprunghaften Anstieg der gemessenen Infektionen seit Donnerstag. Eine Aussage über das reale Infektionsgeschehen ist anhand der jetzigen Fallzahlen- und Inzidenzsteigerung nicht seriös möglich. Dies sollte auch in einer seriösen Berichterstattung dargestellt werden.

@ Am 12. März 2021 um 08:42 von bolligru

> Die einseitige Fixierung auf die 7-Tage-Inzidenz wird seit langem von vielen namhaften Wissenschaftlern kritisiert und schien überwunden.

Den Eindruck, dass die Fixierung seitens der Politik bereits überwunden wurde, kann ich nicht teilen. Insbesondere in Regionen mit geringer Bevölkerungsdichte ergibt aber eben diese Fixierung ein Problem. Dort reichen schon fünf oder zehn Infizierte, damit wieder alles dichtgemacht werden muss, während es in Großstädten wesentlich mehr braucht. Zumal ja inzwischen bekannt ist, dass nicht jeder Infizierte auch ansteckend ist.

Jetzt wird es grotesk,

die Inzidenz steigt, und die Hausärzte fordern, die Impfzentren zu schließen!

Das Impfen im Impfzentrum geht wie das Brezelbacken, wenn der Impfstoff da ist.
War letzte Woche als Begleitperson dabei.
Vorletzte Station war das 15 minütige Sitzen nach der Impfung.
Wo hat denn der Hausarzt den Platz dafür? Und wo sind seine Parkplätze?
Die Diskussion wird jetzt langsam irrwitzig.

@Nettie, 8:29, globale Impf-Logistik

Heute zwischen 8 und 9 Uhr bei NDR info gehört, dass die USA als sehr großer Produzent für Impfstoffe kaum etwas an andere Länder abgeben - mit der Problematik, dass dort 30jährige geimpft werden, während anderswo das medizinische Personal weiterhin ohne Impfschutz bleibe. Selbst direkte Nachbarn wie Kanada oder Mexiko würden aus Europa versorgt.

Mit so einem Beispiel ist schwer. Schwer, international überhaupt voran zu kommen. Und schwer, Menschen zu überzeugen, Impfstoff abzugeben. Hier wollen Menschen ja auch gerne Biontech-Impfstoff, mit dem Argument, dass ‚wir‘ als Staat ihn bezahlt hätten - angesichts der Förderung bestimmt nicht völlig aus der Luft gegriffen, aber in der Konsequenz, ihn nur für sich zu behalten, trotzdem problematisch in meinen Augen - Stichwort: weitere Mutationen.

Nicht die Selbst- und

Nicht die Selbst- und Schnelltests sondern die Sorglosigkeit, die durch diese Tests fatalerweise gesteigert wird, befördern die steigenden Zahlen. Kein Selbst- und Schnelltest sagt etwas aus über die Ansteckungsgefahren ab der ersten Minute nach dem Test. Und kein Selbst- oder Schnelltest schützt, auch wenn unsere Psyche das gerne so hätte.

@nie wieder spd, 8:38

Nach meinem Verständnis geht ein positiver Schnelltest nur dann in die Statistik ein, wenn er dem Gesundheitsamt bekannt wird. Und die veranlassen dann eine Prüfung per noch zuverlässigerer PCR-Testung.

Insofern ist das Zahlenwerk nicht so schnell aus dem Lot.

Es wäre schön, wenn man auch

Es wäre schön, wenn man auch mal wieder andere Themen kommentieren dürfte ausser Corona.
Z. B. das für 500 Mio. Steuergelder Beraterverträge abgeschlossen wurde.

Exportstopp für Impfstoffe der USA

Spahn will darüber reden. Das hätte er früher tun sollen und Alternativen auftun, statt Spendenveranstaltungen und Lobreden auf Herrn Musk zu halten.

Steigende Inzidenz

Und wenn dann Ostern vorbei ist , werden die Zahlen wieder explodieren ! Darauf läßt sich wetten.

Hier beantwortet sich...

meines Erachtens die Frage, warum die Schnell-Tests so lange auf sich warten ließen.
Es war (dem RKI) längst bekannt, dass die Zahl der tatsächlichen Infektionen um das vielfache höher liegen. Der syptomlose Verlauf überwiegt gravierend.
Dem negativen Effekt für die „Impfwirtschaft“ kann am Ende nur mit einer direkten oder indirekten Impfpflicht entgegengewirkt werden...

Mehr Neuinfektionen, steigende Inzidenz

Auch die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Freitagmorgen mit 72,4 deutlich höher als am Vortag (69,1).

###

Es wird auch mehr getestet. Von daher ist das nicht verwunderlich. Hinzu kommt dann auch noch das Öffnungskonzept der Länder. Blick da überhaupt noch ein Mensch durch. Die Grenzzahlen ändern sich doch täglich...
Die Frage ist doch, wie wird die Regierung aufgrund der steigenden Neuinfektionen in den nächsten Wochen reagieren ? Ich vermute, die Augen zu und durch. Und schon stehen wir vielleicht Ostern dort wo wir schon Weihnachten waren...

Und Spahn kriegt nichts gebacken

HOFFT auf Lieferungen, bringt das wenige nicht verimpft, hat keine Ersatzstrategie des Testens, hat keine digitalen Helfer (C-App, Treffen-App Luka usw), hat kein Personal und will gar nicht wissen woher das diffuse Geschehen kommt ...?

Ist das Unfähigkeit oder Absicht für ewigen, "alternativlosen" Lockdown?

@RenamedUser, 8:38

„[...] Salopp ausgedrückt: nach aktueller Sachlage hätten wir auch noch lockdown, wenn keiner mehr stirbt, es keine schweren Verläufe mehr gibt, aber jeder zwischen 15 und 50 Jahren infiziert wäre und der Rest geimpft. Nur aufgrund der Inzidenz wäre es so, die Gefährdung wäre aber nicht mehr vorhanden.“

Naja, auch wenn die Todesfälle in der Altersgruppe 15-50 Jahre bisher zumindest gering waren, es gab sie. Und wenn sich in dieser Altersgruppe aufgrund auslaufender Lockerungen viel viel mehr Menschen infizieren, werden ohne Zweifel auch eine Menge zumindest Behandlung brauchen & vielleicht auch mit Nachwirkungen und Spätfolgen zu kämpfen haben.

Daher bezweifle ich, dass das gar keine Gefährdung mehr wäre, auch wenn das Risiko dafür, an Covid-19 zu sterben vermutlich sinken würde.

Bis es wirklich absehbar besser wird, sind noch einige Menschen über 50 & mit bekannten Risiken/Vorerkrankungen zu impfen. Das lese ich zumindest aus dem damaligen Entwurf zur Impfpriorisierung des RKI.

08:29 von Nettie keine Chance

"Nur wenn parteiische, also nationale oder partikulare „Geschäftsinteressen“ jetzt außen vor bleiben"
Keine Chance für solche Ideen.Leider. Je gefährlicher es wird, umso mehr geht es um die Existenz.Dann drückt sich der Selbsterhaltungstrieb an die Oberfläche.

Schon seltsam

Ist schon extrem seltsam das die Infektionszahlen wieder steigen?
Kann eigentlich Niemand verstehen oder?
Am besten wir lockern noch ein bisschen mehr?
Wozu überhaupt noch ein Lockdown wenn dieser jedesmal kurz vorm Ziel gelockert wird.
Immerhin, so kriegen wir nicht nur die dritte Welle, sondern auch die 4,5,6.....
Und bloß dann Impfen b. Hausarzt noch ein paar Wochen verzögern,
dann auch noch 7,8,9....

@krittkritt, 8:43

„Nicht Neuinfektionen, sondern neue Meldungen.

Mich stört, dass da rein sprachlich nicht mehr unterschieden wird.“

Ich bin für präzise Sprache durchaus zu haben. Was Sie da fordern, erweckt bei mir aber den Eindruck, dass Sie in Frage stellen wollen, dass die Zahl gemeldeter Infektionen falsch sein könnte. Zu hoch dürfte sie kaum sein, eher zu niedrig angesichts eines weiterhin vorhandenen Dunkelfelds unerkannter Infektionen.

Thüringen ist am

Thüringen ist am höchsten?
Wie passt das zu der Pendler-Theorie im Saarland oder Bayern? Sind doch Hessen, Sachsen Anhalt und Thüringen die einzigen Bundesländer ohne Aussengrenze.
Des Weiteren ist die Inzidenz nicht zu berechnen, wenn die Anfangswerte nicht bekannt sind.
Klammert euch nicht an so theoretische Werte. Nehmt, was bekannt ist. Neumeldungen und Sterbezahlen.

08:42 von GeorgeBone "..die

08:42 von GeorgeBone
"..die parlamentarische Demokratie in dieser Pandemie in Deutschland völlig unfähig ist"
Entschuldigen Sie, aber das sehe ich anders.

Ich bin froh, daß ich in einer solchen leben darf und nicht in einer Diktatur!
Es geht auch nicht darum, daß uns großzügig Freiheitsrechte gegeben werden, die uns eigentlich nicht zustehen würden, sondern daß erste Schritte einer Normalisierung gegangen werden. Sobald alle "Vulnerablen" geimpft sind gibt es keine Begründung mehr für freiheitseinschränkende Maßnahmen, denn dann sind diese "Vulnerablen" geschützt, damit die Krankenhäuser entlastet und genau darum geht es die ganze Zeit. Die Maßnahmen sind kein Selbstzweck.

Sobald die Kasse klingt, die Seele in den Himmel springt

Und die Kliniken machen "das Beste" aus all den Neuinfektionen. Schon vor der Corona-Pandemie wies ich in einer Vergleichsstudie 2018 nach, daß eine schulmedizinisch orientierte Klinik aus einer ursprünglichen Bagatellerkrankung durch allerlei Ärzte- und Pharmapfusch ein jahrelanges Mega-Desaster fabrizierte, das die Naturheilkunde binnen einer Woche geheilt hätte und nach dieser Vergleichsstudie auch tatsächlich heilen mußte, um dieses klinik-angerichtete Desaster zu beenden und so den bereits eingetretenen, MDK-anerkannten Pflegefall rückgängig zu machen. Und so hat auch in der Covid-19 Therapie die Naturheilkunde seit 2020 die Nase vorn und niemand muß deshalb in Intensivstationen und daran versterben.

Jetzt ist Vorsicht geboten

Die Zahlen gehen hoch und wir müssen jetzt reagieren, sofort. Nicht erst langatmig Verschärfungen beschließen. Jetzt sofort müssen wir es machen. Handeln statt schwätzen.

@ krittkritt

Nicht Neuinfektionen, sondern neue Meldungen.

Gemeldete Neuinfektionen, was sonst?

@08:42 von bolligru: einseitige Fixierung

"Die einseitige Fixierung auf die 7-Tage-Inzidenz wird seit langem von vielen namhaften Wissenschaftlern kritisiert und schien überwunden."

Dann nennen Sie uns doch mal ein oder zwei der namhaften Wissenschaftler, aber bitte nicht Schiffmann, Bhakdi oder Wodarg.

Mathematischer Effekt

Je mehr getestet wird, desto mehr Infektionen werden ans Tageslicht kommen. Folglich steigen die Inzidenzwerte, die ja noch aus einer Zeit stammen, als relativ wenig getestet wurde. Ohne die Anpassung der Grenzwerte an die neue Situation werden wir spätestens nach Ostern flächendeckende Ausgangssperren und weitgehende Betriebsschließungen haben. Eine Akzeptanz in der Bevölkerung für so ein Vorgehen kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die Leute gehen ja jetzt schon auf dem Zahnfleisch.

@ 08:38_RenamedUser- Dunkelgeld

„Damit wird das bisherige Dunkelfeld aufgehellt und auch symptomlose Verläufe aufgedeckt, die vorher ohne die typischen Symptome niemals einen PCR-Test bekommen hätten. Und die Schnelltests werden die Zahlen weiter steigen lassen.“

Die Dunkelziffer an Infizierten liegt sicherlich ein Vielfaches höher. Sehr sehr viele sind schlicht nur mit einem PCR-Test positiv, aber nicht ansteckend. Einzelne 1:1 Infektionen kann man so sicher verhindern.

„Jetzt ist die Zeit für Ehrlichkeit gekommen, dass der reine Inzidenzwert nicht der Weisheit letzter Schluß ist und für Grundrechtseinschränkungen (die zur Bekämpfung einer Pandemie absolut Sinn machen, bitte nicht falsch verstehen) mehr und aussagekräftigere Daten herangezogen werden müssen.“

Absolut. Aber auch das ist ja seit Beginn der Pandemie bekannt. Das Problem war und ist, dass man zu sehr auf die Theoretiker mit ihren Modellen hört. M. M. n. sollte man das höchstens zu 10-20% in der Entscheidungsfindung mit berücksichtigen.

rer Truman Welt

Wir sollten langsam wieder mehr zur Besinnung kommen und den gesunden Menschenverstand walten lassen anstatt gewohnte Horrorimpulse in die Welt zu posaunen. Dieser Habitus entbehrt heute jeder Grundlage!
Logisch ist, daß aufgrund der Durchimpfung der Altersgruppe 80+ die Todesrate von Covid-19 drastisch reduzieren wird. Die Auslastung der Intensivbetten mit Covidpatienten bewegt sich seit längerem auf um die 10% und damit im Vergleich auf einem Minimum. Die weitere und zunehmend schnellere Durchimpfung reduziert dies weiter signifikant.
Und . . die Zahlenwerke der Inzidenzwerte waren nie wirklich miteinander vergleichbar wegen der unvergleichbaren Grundvoraussetzungen und werden das nun um so weniger, je mehr getestet wird, wodurch lediglich signifikant mehr Positive entdeckt werden, die zuvor zur Dunkelziffer der Unentdeckten gehörten, und selbige durfte mit 5 bis 10 mal soviele der positiv Entdeckten geschätzt werden. Der Inzidenzwert alleine hat deshalb keinen Aussagewert nehr!

@ bolligru

Die einseitige Fixierung auf die 7-Tage-Inzidenz wird seit langem von vielen namhaften Wissenschaftlern kritisiert und schien überwunden.

Die 7-Tage-Inzidenz ist international das Maß schlechthin, um die Infektionstätigkeit abzubilden. Und das wird wissenschaftlich auch nicht anders gesehen und daran ändert sich auch nichts. Wozu?


Eine wirklich wichtige Zahl ist die der belegten Intensivbetten. Diese sinkt kontinuierlich und das ist gut so.

Die Intensivstationen sind seit Monaten am Limit. Hier von Entlastung zu sprechen, ist zynisch. Die Notfall- und Intensivmediziner sprechen sich unisono für härtere Maßnahmen aus. Warum wohl?

Wir nehmen momentan 8.000 bis 10.000 neue Infektionen jeden Tag (!) einfach achselzuckend hin? Das kann's doch nicht sein.

Gemeldete Neuinfektionen

@ krittkritt:
Nicht Neuinfektionen, sondern neue Meldungen. Mich stört, dass da rein sprachlich nicht mehr unterschieden wird.

Veröffentlich werden die gemeldeten Neuinfektionen. Das ist doch nachvollziehbar. Was soll man da unterscheiden?

@GeorgeBone, 8:42

Es zeigt sich deutlich das die parlamentarische Demokratie in dieser Pandemie in Deutschland völlig unfähig ist.

Für mich zeigt sich deutlich, dass manchen kein Thema zu blöde ist, um an der parlamentarischen Demokratie herumzumäkeln. Wenn Sie eine andere Staatsform bevorzugen, wohlan, machen Sie sich auf den Weg. Alternativen gibt's genug auf dem Planeten. Die meisten hier wollen ihre Demokratie behalten.

Ohne die Zahl der Tests

sind die Zahlen nichts wert. Außerdem sollte man sich angewöhnen, auch zu erwähnen, wo Fälle nachgemeldet werden, wenn man schon immer betont, wo diese fehlen.

Warum Lockerungen?

Versteht hier irgend jemand, warum Lockerungen stattfinden, obwohl seit dem 12. Februar (7-Tage-Schnitt bei 7170) bis heute, dem 12. März (7-Tage-Schnitt bei 8880), die Infektionszahlen signifikant gestiegen sind? Wir befinden uns am Beginn der dritten Welle, die Kurve der Inzidenzen nimmt wieder exponentielle Gestalt an.
Wenn nicht jetzt die Maßnahmen verschärft werden, müssen sie später wieder verschärft werden, und es wird uns noch einmal viel mehr Mühe kosten, die Zahlen runter zu kriegen.

Grüße, Kurt

10.000 Neuinfektionen sind viel zu viel

Wir müssen dringen weiter zumachen, dringend umsteuern. Wir haben bundesweit momentan jeden Tag um die 10.000 Menschen, die sich neu mit dem Virus infizieren. Und das sind nur die getesteten und gemeldeten Fälle.

Wenn wir mal davon ausgehen, dass wir womöglich 10% davon als Post-Covid-Patienten in den kommenden Monaten in den Praxen und Krankenhäusern sehen werden, dann sind das ja etwa 1.000 neue Fälle pro Tag. Darunter sind auch junge Menschen, die in der Regel lange Zeit arbeitsunfähig geschrieben werden, vieleicht für ihr Leben lang gezeichnet sind.
Das können wir doch nicht einfach hinnehmen, nur um mal wieder shoppen zu gehen und pipapo.

Wieder einmal

Wieder einmal vermisse ich hier den kritischen Journalismus. Es werden nur ein paar dramatische Zahlen in die Schlagzeilen gepackt, ohne auch nur im Ansatz zu hinterfragen, was diese bedeuten oder welche Auswirkungen sie haben.

Ein Blick auf die belegten Intensivbetten, vor nicht einmal 2 Monaten ein gern bemühtes Schreckgespenst, wird unterlassen. Warum das plötzlich uninteressant ist, hat ein Geschmäckle. Und nicht nur dieser eine Fakt. Man soll bewusst in Angst gehalten werden. Dazu brauchen wir die freie Presse aber nicht und das ist auch nicht ihre Aufgabe. Ist aber leider zur Routine geworden.

Nur mit Disziplin und Respekt

Nur mit Disziplin und Respekt zum Schutz seiner Mitmenschen geht es.
Sicherlich hat unsere Regierung und auch die EU in Dingen der Beschaffung von Impfstoffen erbärmlich versagt, aber es liegt an den Bürgern dieses Landes nicht locker zu lassen um sich und andere zu schützen. Man sollte auch nicht alles in Frage stellen, ob die Maßnahmen zur Weiterverbreitung angebracht sind oder nicht. Da sollten die Medien sich zurückhalten, und nicht alles auf den Prüfstand stellen.
Auch Einreisende konsequent mit einbeziehen, ohne negativen echten Coronatest ein oder Durchreise zu untersagen und zurückweisen. Das passiert an den Aussengrenzen und Flughäfen nur halbherzig.
Wo bleibt da die angeblich deutsche Gründlichkeit.
Zusätzliche Massnahmen werden viel zu spät ergriffen, wie seiner Zeit an der Tschechischen Grenze. Was unsrem Land fehlt, sind leidenschaftliche, glänzende einsatzfreudige Regierungsmitglieder, mit schnellen Reaktionen und Ergebnissen. Da sind wir weit von entfernt
.

fernab der realen Welt.

Biden in den USA und Boris Johnson schaffen es mit nationalen Alleingängen. Leider scheint dass der erfolgreiche Weg zu sein.
Wir betonen, es war richtig gemeinsam als EU zu handeln. Die Zahlen sagen etwas anderes.
Wie soll man Werte einschätzen die in der Praxis versagen?

@ 08:56 von tagesschlau2012

Niemand hält Sie davon ab, die Beraterhonorare in der Parallel-Meldung zu kommentieren.
Hier geht es um steigende Inzidenzzahlen und deren Bewertung und Einordnung.

Gestern Abend: Lanz, Schweden ungeschminkt.

Für meinen Geschmack war die Doku etwas zu sehr durch die deutsche Brille und daher etwas tendenziös. Aber es kamen auch gute Aspekte zu Tage.

Alle werden sich infizieren, so auch die Meinung der schwedischen Experten.

Dieser Satz ist sicher immer noch grundsätzlich richtig. Durch die Impfung wird das allerdings für deutlich mehr Menschen harmloser verlaufen. Und vor allem stellt sich Immunität bei sehr vielen, die ansonsten nur milde oder symptomlose Verläufe haben, deutlich schneller und wohl auch stärker ein.

In Schweden akzeptiert man höhere Inzidenzen, aber de facto liegt das Problem dort auch eher im Bereich der Heime und in der Pflege alter Menschen generell. In Schweden gibt es viel weniger Heimplätze als bei uns.

Die Lösung des Problems liegt also nicht bei den Inzidenzen, sondern im besonderen Schutz der Risikogruppen.

Ich denke trotzdem nicht, dass die Massenschnelltests eine Lösung sind.

Tests sind im Kontakt mit der Risikogruppe nötig - nicht in der Breite.

@ Desaster_81

Exportstopp für Impfstoffe der USA

Heute morgen kam auf den Infokanälen der ARD eine interessante Radioreportage zum Thema. Es gibt nämlich gar keinen Exportstopp für Impfstoffe. Und die Regierung Biden hat sogar 4 Milliarden für die Versorgung armer Länder mit Impfstoff bereitgestellt (Covax).

Wieder mehr Corona-Neuinfektionen

Dazu passt:
Dennoch verpflichten sich die Kommunen, Sormas zu installieren, zu testen - und

spätestens Ende des Sommer

noch mal über eine flächendeckende Einführung zu reden.

Das gilt für die
Nachverfolgung für Gesundheitsämter in SH ist "kein Problem".

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-War...

Mehr ist nicht dazu zu sagen.

Wann endet

das unseriöse Hantieren mit den absoluten Zahlen, das nicht aussagekräftig ist?

Anzahl der Tests, Positivrate, Verteilung in der Altersstruktur, Anzahl der schweren Verläufe gehören zu einer seriösen Berichterstattung, die die Möglichkeit einer Einschätzung der Lage vermitteln will, dazu.

Es ist sinnlos, darauf wiederholt hinzuweisen. Hier ändert sich dazu nichts. Der Qualitätslimbo geht weiter.

um 08:38 von RenamedUser

>>
An den Lockerungen kann es nicht liegen, deren Auswirkungen dürften sich frühestens Ende nächster Woche zeigen.
<<

Mit der Aussage haben Sie recht. Nur Ihre Schlußfolgerung ist falsch. Die Trendwende gab es schon vor den Lockerungen. Jetzt werden die Lockerungen noch hinzu kommen. Es wird etwas dauern, bis es bei den Zahlen für Intensivstationen und Todesfällen deutlich wird.
Nebenbei: Der Einsatz von Schnelltest hat sich ja auch noch nicht wesentlich erhöht und die wenigen Selbsttest fallen auch nicht ins Gewicht.

08:49 von andererseits Von

08:49 von andererseits

Von mir gerne volle Zustimmung !

um 09:07 von Bender Rodriguez

>>
Wie passt das zu der Pendler-Theorie im Saarland oder Bayern? Sind doch Hessen, Sachsen Anhalt und Thüringen die einzigen Bundesländer ohne Aussengrenze.
<<

Ich biete noch Hamburg, Bremen, Berlin. Sind aber ja nur Stadtstaaten, auch, wenn sie teilweise mehr Einwohner haben als manches Flächenland.

@ 09:05 von seppelchen

Sie haben vollkommen recht!

Grüße, Kurt

08:50 von Kokolores2017 Auch

08:50 von Kokolores2017

Auch Ihnen meine Zustimmung.
Den Anfang habe ich leider auch verpasst.

Und noch eine Anmerkung an die " Schweden Liebhaber ":
in dem Bericht kamen sehr interressante Dinge zu Tage - ist echt sehenswert.

@bolligru

Ja, viele namenhafter Wissenschaftler kritisieren das die Fokussierung ausschließlich auf die Inzidenzzahlen falsch ist.

Sie werden aber nicht einen von diesen Wissenschaftlern im Beraterstab der Regierung finden. Hinterfragen und Kritik war und ist bei dem gleichstimmigen Chor von Anfang an unerwünscht.

Leider hat sich z.B. auch die Tagesschau daran gewöhnt, dabei mitzumachen. Kritischer Journalismus wird aber hoffentlich nach Corona wieder erlernt.

Um so mehr freue ich mich, dass diese Aufgabe jetzt hier in den Kommentaren wahrgenommen wird. Einer muss den Job in einer Demokratie ja wenigsten machen, wenn es schon die Presse nicht macht.

Brandenburg hat die Notbremse auf 200 angehoben.

Also die Inzidenz, ab der man die Lockerungen zurück nimmt.

Das ist wohl auch eine Antwort auf ihre Frage.

Ich persönlich halte das für richtig, sehe uns aber, was Tote und Intensivstationen betrifft, an Ostern nicht da, wo
Wir Weihnachten waren.

Bei den Inzidenzen - je nachdem wie viel wir testen, aber schon.

Andererseits hatten wir m. M. n. bei offiziellen 150 sicherlich eher bis zu 1.500 pro 100.000/7.

Da ist sehr viel Luft für „Interpretationen“...

Symptomatisch Infizierte (potentielle) super spreader rechtzeitig zu finden, das ist die Aufgabe.

Nicht alle „Infizierten“...

In NRW öffnen die Schulen ab Montag

Das wird definitiv die Infektionszahlen in meinem Bundesland noch höher jagen, nicht sofort natürlich sondern entsprechend zeitversetzt!
Kinder so wenig sie auch dafür können, sind nun mal "unschuldige Virus Weitergeber " Und Kinder/Jugendliche können auch einfach nicht andauernd auf Abstand mit Maske achten! Auch das liegt nicht an "böser Absicht" sie sind jung u folgen ihren Bedürfnissen.

Da habe ich noch anderes gelesen

Zwar steigen die Infektionszahlen, aber die Krankenhäuser sind nicht mehr so stark mir Corona-Patienten belastet.

Daher bereiten sich Helios-Kliniken auf den Normalbetrieb vor.

War es nicht das Ziel der Maßnahmen, dass Krankenhäuser nicht überlastet werden?

*

(Offensichtlich wirken die Impfungen der am schlimmsten von Corona-Todesfällen betroffenen Risikogruppe, die der Altenheimbewohner.)

Steigende Zahlen

ist auf der einen Seite klar weil mehr getestet wird, auf der anderen Seite kommt in vielen Gebieten der Einkauftourismus hinzu.
Ich lese schon gar nicht mehr die Zahlen welche die öffentlich Rechtlichen veröffentlichen.
Mir ist unser Landkreis wichtig, da lebe ich und bewege mich. Wir hatten letzten Freitag 31,2 Inzidenzwert,heute 39,7 verdammter Mist. Hier ist alles offen und aus den Landkreisen um uns kommt alles zum Einkaufen, die habe teilweise über 120 Inzidenzwert! Da ist abzusehen das man die Löcher wieder dicht macht.

@ um 08:42 von bolligru

Möglicherweise haben Sie recht. Allerdings kann die angestrebte Zahl der belegten Intensivbetten dann doch nur und ausnahmslos bei Null(0) liegen.
Denn ab da sterben tatsächlich Menschen.
Auch jüngere

@ 09:13 von ach du scheiBe

Richtig so! Das Handeln muss jetzt (!) erfolgen, solange die exponentielle Funktion sich noch in ihrem "Anfangsstadium" befindet.

Grüße, Kurt

viele Schnell-Tests => viele PCR-Test => viel Corona

Wie schon die ganze Zeit ist auch heute wieder nichts zu erfahren, wie viele PCR-Tests durchgeführt wurden.

Klar muss sein:
Je mehr PCR-Tests durchgegührt werden, desto höher steigen die Infektionszahlen (Inzidenzzahl, R-Wert).
Und was soll das aussagen ?

Wie bekannt, und hier schon mehrfach vorgetragen, werden seit Mitte Januar/Februar2021 bis Anfang März2021 wieder stetig langsam aber sicher mehr PCR-Tests durchgeführt. Das kann an der veröffentlichten EXEL-Tabelle des RKI abgelesen werden.

Hinzu kommen jetzt die Schnell-Tests und die Selbst-Schnell-Tests.
Insb. in Unternehmen mit Produktionsbereichen (und u.a.) ist kürzlich der Start angelaufen, mit Schnell-Tests die Belegschaften zu testen. Hier ist eine hohe "Dunkelziffer"-Infiziertenanzahl zu erwarten.

Es darf daher nicht die Verwunderung ausbrechen, dann nun auf einmal mit einem Anstieg der Infektion zu rechnen ist.

In Kürze ist mit einer Inzidenzzahl über 100 zu rechnen.
Das bedeutet:
Alles wieder dicht und zu machen ????

Die Orientierung an der Inzidenz muss enden

Wir müssen endlich aufhören, unsere Freiheit von der Inzidenz abhängig zu machen. Es ist unsinnig, einerseits mehr testen zu wollen, andererseits wegen dem daraus folgenden Inzidenzanstieg Lockdown noch weiter zu verschärfen.wir leben jetzt in einem Land, in dem seit mehr als vier Monaten es keine Gastronomie gibt, keine Kultur, keinen Tourismus, und nicht einmal drei Freunde gemeinsam auf einer Parkbank sitzen dürfen. Es reicht jetzt!

Nach wie vor wird auf Sicht gefahren. Dabei hätte es klarer Zusagen bedurft, etwa dass an Ostern der Inlandstourismus offen ist und auch die Gastronomie und dies durch Schnelltests und digitale Kontaktverfolgung abgesichert wird. Dazu ist unser Staat aber unfähig. Die Inzidenzorientierung muss sofort enden. Mit dem Lockdown tragen wird dazu bei, dass die Lebenserwartung unserer mittleren Generation sich nachhaltig verringert - weil Dauerstress und Zwangsvereinsamung Spätfolgen haben!!

Lockdown an Ostern

Wenn wir nicht sofort maßvoll und vernünftig gegensteuern, haben wir an Ostern wieder einen harten Lockdown.

09:02 von Gassi Erstmal :

09:02 von Gassi

Erstmal : Herr Spahn impft nicht, " baut " keine App , bildet kein Personal aus und " will " selbstverständlich wissen, woher das diffuse Geschehen kommt - das geht aber nur, wenn die Gesundheitsämter auch die Nachverfolgung hinbekommen und nicht nach Micky Maus oder Spiderman suchen - sprich echte Angaben bekommen !

Und ja, er kann nur hoffen das die Hersteller Ihre Produkte auch liefern.
Also : einfach ruhig bleiben.

@bolligru

"Eine wirklich wichtige Zahl ist die der belegten Intensivbetten. Diese sinkt kontinuierlich und das ist gut so.
Am 3.01. waren 5762 Intensivbetten belegt, am 22.2. waren es 3057, am 2.3. waren es 2869, am 11.3. waren gemeldet: 2785."

Das ist es, was seit monaten immer lauter und immer vehementer von immer mehr Wissenschaftlern, Ärzteverbänden und Virologen kritisiert wird und der Verdacht wird immer lauter und immer häufiger geäußert, dass das stoische Festhalten (vor allem der Bundesregierung und des Kanzleramtes) an den reinen Inzidenzzahlen politisch gewollt ist. Dies wider besseren Wissen !

Das Gesundheitssystem ist mittlerweile weit davon entfernt durch Corona überlastete zu sein, ganz im Gegenteil wie wir nun täglich erfahren. Die niedergelassenen Ärtze verlagen ENDLICH mithelfen zu dürfen, damit das unnötige Sterben (und damit verbundenes Leid) sehr viel schneller beendet werden kann.
Nur die Politik versagt immernoch kläglich bei der Beschaffung und möchte noch "warten"...

Dunkelziffer halbieren

Wenn wir bisher eine Dunkelziffer hatten, die das 5- 10fache der gemeldeten Infektionen betrug, und wir jetzt durch radikal erhöhtes Testen die Hälfte der Dunkelziffer vermindern können, werden wir tägliche Fallzahlen (gemeldete Infektionen) von 20 000-50 000 und eine Inzidenz von 150 bis 400 haben, ohne daß sich am tatsächlichen Infektionsgeschehen etwas geändert hat.
Aber es werden alle im Schock sein, die dritte Welle sehen und wieder den harten Lockdown fordern.
Leute, seit vorsichtig mit den Zahlen!

Inzidenzwerte.

Die Diskussion um die Inzidenzwerte geht munter weiter und ist von einem Wust undurchschaubarer Scheinargumente angefeuert. Aber welchen Maßstab soll man wählen? Auch ohne diesen Wert wird die Auswirkung von Zögereien immer deutlicher. Alle Länder die meinten mit halbherzigen Maßnahmen auf das Allheilmittel Impfen warten zu können, sind gescheitert und haben viele Tausende von Toten zu verantworten.
Sie haben bei uns auch den unerträglichen Dauerlogdown zu verantworten. Geben sie mir ein Beispiel, wo das zögerliche Verhalten im Kampf gegen den Virus erfolgreich war.
Es gibt aber hinreichend Staaten, die zeigen, dass eine Pandemie durch ganz unterschiedliche Straegien beherrscht werden kann, wenn schnell und planvoll gehandelt wird.
Es scheint doch so, dass es sich bei den westlichen (liberalen) Demokratien um ein Systemversagen handelt. Zumindest werden viele zu diesen Schluß kommen.
Das ist der wohl schlimmste Kollateralschaden.

um 09:32 von tunis

>>
Ein Blick auf die belegten Intensivbetten, vor nicht einmal 2 Monaten ein gern bemühtes Schreckgespenst, wird unterlassen. Warum das plötzlich uninteressant ist, hat ein Geschmäckle. Und nicht nur dieser eine Fakt. Man soll bewusst in Angst gehalten werden.
<<

Man darf sich die Dinge nicht schön reden: Natürlich ist die Anzahl der mit Corona-Patienten belegten Intensivbetten gesunken. Das war ja der Sinn des Lockdowns und dringend notwendig. Jetzt läuft der Lockdown-Effekt aus und wir sind nicht so weit herunter gekommen, wie wir hätten kommen müssen.

Es sind noch längst nicht alle über 80-jährigen geimpft, von weiteren Kohorten ganz zu schweigen. Und bei den hohen Inzidenzen - selbst wenn alle symptomfrei wären - werden fleißig neue Mutanten ausgebrütet.

@andererseits

"Die Impfstrategie kann nur einer unter mehreren Pfeilern sein. Wenn die Infektionszahlen steigen, helfen nur Abstand, Kontaktvermeidung und die anderen sattsam bekannten Regeln" Am 12. März 2021 um 08:49 von andererseits

*

Impfung ist auch bei vielen anderen Krankheiten sehr wirksam, so dass keine weiteren Maßnahmen für die Gesellschaft erforderlich sind. Für die Risikogruppen natürlich schon.

Es galt immer das Ziel die Krankenhäuser nicht zu überlasten und man sollte keine neuen Ziele aus dem Hut zaubern wie niedrige Infektionszahlen wenn die Anzahl der an Corona Verstorbenen am Tag niedrig ist. Was niedrig ist wird natürlich unterschiedlich gesehen, aber da kann man die Übersterblichkeit mit einbeziehen.

*

Wenn das Immunsystem komplett versagt, dann hilft auch keine Impfung mehr. Das ist leider so, bei allen Krankheiten gegen die geimpft werden kann. Auch an Grippe sterben immer noch Menschen - trotz Impfung und Therapie.

08:38 von nie wieder spd

"wie wir gestern hier lesen durften, werden die Schnell - und Selbsttests überhaupt nicht systematisch erfasst. Ergo stimmen doch ab sofort die veröffentlichten Infektionszahlen vorne und hinten nicht mehr."
*
Die positiven Schnell-Selbsttests fließen nicht in die amtliche Statistik ein!
Den positiv privat Getesteten wird ein amtlicher PCR - Test empfohlen! Fällt er positiv aus, erscheint er in der amtlichen Statistik!

@ Gassi 09:02

„ Und Spahn kriegt nichts gebacken
HOFFT auf Lieferungen, ...“
<>
Er hat‘s in dieser Zwickmühle auch sicherlich nicht leicht:
Ich verstehe ihn und seine gleichgesinnten Mitstreiter als „Promoter“ der Impfwirtschaft. Das heißt einerseits für ausreichenden Nachschub zu „vermitteln“, andererseits nicht zu überziehen. Immerhin muss er ja gleichzeitig die Bevölkerung überzeugt halten die Impfung als alternativlos zu betrachten. Das ist auch für den gerissensten Politologen nicht unbedingt einfach.
Wenn es ihm nicht auf Dauer nicht gelingt, müssten möglicherweise Tonnen verbindlich georderter und äußerst teurer Impfstoffe vernichtet werden. Das wäre ein Skandal, gegen den der Maut-Skandal im Nichts verschwände...

@ Odi.14 - Diskussionslimbo

... gehören zu einer seriösen Berichterstattung, die die Möglichkeit einer Einschätzung der Lage vermitteln will, dazu.
Es ist sinnlos, darauf wiederholt hinzuweisen. Hier ändert sich dazu nichts. Der Qualitätslimbo geht weiter.

Sie meinen vermutlich die User. Denn die Tagesschau hat auf tagesschau.de natürlich alle Zahlen, die Sie fordern, und noch wesentlich mehr.

@kritt

woher nehmen sie die 10% Post Covid Patienten? Ist das ihre persönliche Schätzung oder gibt es da wissenschaftlich belegte Fakten zu? Falls nein, hören sie auf so einen Unsinn zu verbreiten

Infektionszahlen

Infektionszahlen isoliert zu betrachten, ergibt mit Durchimpfung keinen Sinn mehr. Ist das Risiko, ernsthaft zu erkranken nicht höher als bei einer Grippe, müssen die Massnahmen angepasst werden. Insbesondere wenn die Risikogruppe bereits geschützt ist.

Und damit meine ich nicht, bei der nächsten Grippewelle das Land in einen Lockdown zu versetzen, sondern maßvoll zu agieren. Das ich mich im Gartencenter im Baumarkt nicht anstecke, in der Werkzeugecke aber angeblich schon, zeigt mir deutlich die fehlende Qualifikation unserer Entscheider.

@08:49 von andererseits

"... Leider scheint sich zu bewahrheiten, dass der Hype um Selbst- und Schnelltests die Achtsamkeit und Eigenverantwortung verringert hat ... "

Nee.

Was tatsächlich zu beobachten ist, dass viele Menschen sich z.B. beim Betreten d. Supermärkten o. z.B. beim Betreten d. Bahnhöfe die Hände nicht desinfizieren.
Allerdings ist auch zu beobachten, dass vielen Orts die Handesdesinfektionsspender nicht funktionstüchtig sind.

Ansonsten muss mal festgestellt werden, das z.T. d. Bevölkerung längst erkannt hat, dass die AHA-Regeln, + grundrechtseinschränkenden Zwangsmaßnahmen m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung, - wenn überhaupt - nur eine gebremste Infektionsrate auslösen kann.

Ein Absenken der Infektionszahlen unter 50 ist so nicht zu erreichen. Diese Erkenntnis hat sich längst in der Bevölkerung durchgesetzt.

Wer mehr möchte, braucht eine Strategie.
Und die wird gerade - sehr zögerlich - erst mal nur mit Schnell-Tests eingeleitet, + etwas Corona-Impfen ... Muss mehr her ...

Wir brauchen keinen Lockdown

Schaut euch bitte diesen Link an:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/der-naechste-spikeprotein-widersa...

Es ist inzwischen das zweite Präparat mit Antikörpern, das so wirksam ist, dass der Placeboarm abgebrochen worden ist. Bei den Medikament von Regeneron war es auch so - und dieses Medikament wurde in Deutschland schon Anfang Februar gekauft. Wir setzen es aber fast gar nicht ein, obwohl es behördlich erlaubt ist. Aber das Problem sind unsere Ärzte, die ebenfalls mitten in einer Pandemie der Ansicht sind, Medikamente erst dann einzusetzen, wenn die Zulassung durch die EMA erfolgt ist.

es werden viele Leute aus Risikogruppen sterben, bis endlich die Phase 3 Studie ganz abgeschlossen ist und die EMA dann endlich entscheidet. Warum sieht das keiner? Positiver Test bei Risikogruppe - Arzt rufen - einmalige Infusion eines dieser Medikamente, und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit entsteht kein schwerer Fall. Es ist unglaublich, dass man das weiterhin nicht macht.

@ Sunshine24

Schon vor der Corona-Pandemie wies ich in einer Vergleichsstudie 2018 nach, daß eine schulmedizinisch orientierte Klinik aus einer ursprünglichen Bagatellerkrankung durch allerlei Ärzte- und Pharmapfusch ein jahrelanges Mega-Desaster fabrizierte, das die Naturheilkunde binnen einer Woche geheilt hätte und nach dieser Vergleichsstudie auch tatsächlich heilen mußte

Es gibt keine Studie auf der Welt, die eine Überlegenheit der "Naturheilkunde" in irgendeiner Form nachvollziehbar beweisen würde. Und darüber diskutier ich auch nicht mehr.

Klare Falschinformation

@ 0_Panik:
Wie schon die ganze Zeit ist auch heute wieder nichts zu erfahren, wie viele PCR-Tests durchgeführt wurden.

Selbstverständlich.
www.rki.de

Riskanter Wettlauf

Warum aufgemacht wird, obwohl die Zahlen steigen? Weil die Stimmung schlecht ist. Weil Eltern von der Doppelbelastung durch Arbeitgeber, die 100% Leistung im Home Office erwarten, und Kinderbetreuung erschöpft sind. Weil die Arbeitgeber gestresst sind, wenn ihre Angestellten im Home Office sind. Weil zahlreiche Betriebe um ihre Existenz kämpfen.

Bis auf die Stimmung alles legitime Gründe. Aber die Politik hat sich hier auf einen Wettlauf mit dem Virus eingelassen, den wir als Gesellschaft verlieren könnten.

Es ist richtig, dass die Zahl der belegten Intensivbetten sinkt - aber die ansteckenderen und gefährlichen Virusvarianten verbreiten sich gleichzeitig. Ich befürchte, dass sie sich so schnell verbreiten, dass wir noch vor Ostern wieder im exponentiellen Wachstum sind - auch der schweren Verläufe. Aber vielleicht gewinnen wir ja auch das Impfrennen. Ich hätte nur lieber noch ein paar Wochen Vorsprung gehabt. Es ist ein riskanter Wettlauf um Menschenleben.

@nie wieder spd

"Allerdings kann die angestrebte Zahl der belegten Intensivbetten dann doch nur und ausnahmslos bei Null(0) liegen" Am 12. März 2021 um 09:49 von nie wieder spd

*

Man sollte es in der Realität belassen.

Corona ist kein Schnupfen und ähnlich wie bei Grippe werden Menschen mit einem kaputten Immunsystem trotz Impfung und Behandlung so schwer an Corona erkranken, dass sie Intensivbetten brauchen.

Falsche Folgerung

@ nie wieder spd:
@ um 08:42 von bolligru Möglicherweise haben Sie recht.

Nein, hat er nicht.

Die Marktwirtschaft retten

TS: "Seit mehreren Tagen melden die Gesundheitsämter steigende Zahlen."

Ich beginne angesichts dieser Zahlen langsam zu zweifeln, ob "Marktwirtschaft" die beste Steuerungsmöglichkeit in einer Pandemie ist.

Gewinnmaximierung beim Impfen bdeutet - so empfinde ich - anscheinend nicht, möglichst viele Impfstoffe für alle zur Verfügung zu stellen, sondern - so fürchte ich - eher, Gewinne zu maximieren. Mag ja sein, um auch Geld für künftige Forschungen zu neuen Medikamenten und Impfungen zu haben. Mit den Gewinnen neue Produktionsstandorte für schnellstmögliche Impfungen weltweit zu finanzieren scheint aber nicht prioritäres Ziel zu sein.

Damit größere Bevölkerungsgruppen der Marktwirtschaft nicht überdrüssig werden, halte ich es für zwingend, Impfstoffe so schnell wie möglich herzustellen und zu verimpfen. Und sei es, dass dafür Zwangslizenzen vergeben werden. Nicht zuletzt, um die Marktwirtschaft an sich zu retten.

Ich glaube, das wäre letztendlich auch im Interesse der Unternehmen!

@ Gassi

Herr Spahn impft nicht, " baut " keine App , bildet kein Personal aus und " will " selbstverständlich wissen ...

Der Gesundheitsminister soll nicht selbst impfen, das ist nicht nötig, das tun andere. Das Gesundheitsministerium bildet kein Pflegepersonal aus, das sollte man wissen. Die Ausbildungsdauer ist außerdem 3 Jahre.

@ Dieter S.

Die dritte Welle ist da, die brauchen wir jetzt nicht umständlich wegdiskutieren.

parlamentarische Demokratie

Nur zur Klarstellung:
ich bin kein Gegner dieser Demokratie. Ich stelle nur fest, dass diese Institutionen in dieser Pandemie einfach versagt haben, z.B. weil sie einfach zu langsam, schwerfällig und manchmal auch unfähig sind. Nach einem Jahr des zwei Schritte vor und drei zurück muß man sowas im Griff haben.

parlamentarische Demokratie

Nur zur Klarstellung:
ich bin kein Gegner dieser Demokratie. Ich stelle nur fest, dass diese Institutionen in dieser Pandemie einfach versagt haben, z.B. weil sie einfach zu langsam, schwerfällig und manchmal auch unfähig sind. Nach einem Jahr des zwei Schritte vor und drei zurück muß man sowas im Griff haben.

Einfach mal die neuen Mutationen getrennt ansehen

Die alten Varianten gehen weiterhin ständig zurück, wie seit Anfang des Shutdowns. Die B117-Variante allerdings nicht, die verbreitet sich rapide. Eine Zeitlang hat sich das gegenseitig ausgeglichen, deswegen die stagnierenden Zahlen, aber mittlerweile dominiert B117 einfach und die Zahlen gehen aufwärts. Und das wird weiterhin zunehmen.

Sieht man sich die beiden Varianten mal getrennt an, ist das so offensichtlich, dass man über alles andere gar nicht mehr reden muss. Die dritte Welle rollt gerade, die Frage ist nur, inwieweit die Jahreszeit und die Anzahl der bereits Geimpften das im Zaum halten kann.

Pressekonferens

Jetzt läuft grade wieder Wieler und Spahn in Pressekonferenz.
Wie eine Kassette die 1 Jahr läuft Panik und Angstverbreitung.
Das die Zahlen steigen ist logisch wird vielmehr getestet.

@09:13 von ach du scheiBe

"... Die Zahlen gehen hoch und wir müssen jetzt reagieren, sofort ... "

Ja. Sicher.

Weiter Öffnen ist die Devise.
Weg mit den grundrechtseinschränkenden Zwangsmaßnahmen m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung.

Grund ist schon vorgetragen worden:
Der R-Wert des RKI ist nix Wert.
Die Inzidenzzahlen des RKI täuschen ein verkehrtes Bild vor.

Perkolation

Sieht so aus, als ob die Mutante B117 jetzt so langsam Fahrt aufnimmt. Ein blinder Fleck von vielen evidenzbasierten Argumenten ist der Effekt der hohen Überdispersion bei Corona im Vergleich zur Grippe. Das führt zu Perkolationseffekten, die in eine relativ lange Zeit stabiler Zahlen fallen. Wenn da Schwelleneffekte überschritten werden (Perkolationsschwelle), dann gehen die Zahlen steil nach oben. Konnte man gut im Herbst beobachten; da auch B117 erst die Übertragungsnetzwerke aufbauen muss, sind wir grade wieder in derselben Situation. Mit dem Virus zu leben kann deshalb nur heißen, dass man konsequent eindämmt. Die grippebasierten Einschätzungen von Stöhr und anderen Praktikern werden sich aus diesen Gründen als falsch herausstellen. No Covid wäre der richtige Weg gewesen, dazu werden wir uns aber nicht mehr durchringen. Wird vielen Menschen ihre Gesundheit ruinieren...

@ 09:48 von Tada

Aufpassen: Die Intensivstationen sind immer noch voll belastet, an der Grenze der Überlastung. Die Ärzte und Pfleger gehen immer noch am Zahnfleisch.
Und das Ziel sollte es nicht nur sein, die Intensivstationen zu entlasten, sondern auch das Leben und die Gesundheit jedes einzelnen (!) Patienten zu bewahren.

Grüße, Kurt

08:53 von Sparpaket

Ich schließe mich Ihrem Kommentar 100 % an.

Ich wurde am Mittwoch geimpft im Impfzentrum in Saarbrücken.
Das lief perfekt und reibungslos ab.
Viele sehr kompetente Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und der Bundeswehr (besonderen Dank an die Soldatinnen und Soldaten).
Da wurde in einer Stunde 250 Menschen geimpft.
Und der beratende Arzt (ehemaliger Professor von Uniklinik) hatte 3-mal so viel Ahnung von meinen Vorerkrankungen und vom Impfstoff wie mein Hausarzt.

Und jetzt will man darauf verzichten. Kopfschütteln.

08:38 von RenamedUser

"Salopp ausgedrückt: nach aktueller Sachlage hätten wir auch noch lockdown, wenn keiner mehr stirbt, es keine schweren Verläufe mehr gibt, aber jeder zwischen 15 und 50 Jahren infiziert wäre und der Rest geimpft. Nur aufgrund der Inzidenz wäre es so, die Gefährdung wäre aber nicht mehr vorhanden."
*
Salopp ausgedrückt:
Hätte, hätte Fahrradkette!
In den Inzidenzwert fließt nicht nur
der amtliche PCR - Test ein,
sondern auch die Anzahl der Erkrankten in den Kliniken und Intensivstationen!

@ bolligru (8:42)

"Intensivbetten"

Nein, es kommt nicht nur auf die Intensivbetten drauf an. Es kommt darauf an, die Gesamtinfektionszahl so gering wie möglich zu halten.
Es ist nicht alles prima, so lange die Intensivbetten reichen. Alle Intensivpatienten haben ein hohes Risiko zu versterben. Mindestens erleiden sie aber eine große Einschränkung der Lebensqualität.
Und genau um das geht es: Vermeidung von Todesfällen, Vermeidung von schweren und einschränkenden Verläufen.
Die Intensivbettenargumentation ist etwa so, als dass man es ruhig brennen lassen könne, so lang es noch eine Feuerwehr gibt, die ausrücken kann.
Dem Schaden muss vorgebeugt werden!

Wenn man sich auf Werte kapriziert, dann ist der R7-Wert der Wichtigste, der muss unter 1 bleiben. Dann sind wir auf Kurs. Das sieht jeder, der ein ganz bisschen was von Mathematik versteht.

@ 09:17 von backfix

Na, da können wir ja froh sein, dass das alles nur ein "mathematischer Effekt"ist. Gut, dass Sie darauf hinweisen! Die Ärzte und Pflegekräfte auf den Intensivstationen werden es Ihnen danken.
Im Ernst: Wir stehen am Beginn einer dritten Welle oder wie immer Sie das nennen wollen. Es geht darum, schwere und schwerste sowie tödliche Verläufe zu minimieren; das ist letztlich die einzige relevante mathematische Größe. Und um die Entwicklungen und Gefahren abzubilden, gibt es verschiedene Meß- und Kennzahlen, die Inzidenzzahl, der R-Wert, Testpositivrate, Verdopplungszeit, Anzahl der aktiven Fälle, Übersterblichkeit. Ziel ist es, durch die Auswertung dieser Zahlen das Infektionsgeschehen beurteilen zu können und Maßnahmen daran zu orientieren.

Impf-Desaster

D ist des Lockdowns müde. Auch deswegen steigen die Infektionszahlen und nicht nur wegen B.1.1.7.
In meinem Stadtkreis leben ca. 9800 Leute Ü80.
Davon wurden bis heute lediglich 3.621 Erstimpfungen vorgenommen; zum Rest der Risikogruppe 1 liegen mir leider keine Zahlen vor.
Und das nach fast 3 Monaten !!!
Wenn man nicht - wie in GB - aufhört, Impfstoffe für die Zweitimpfung zu "horten" und nicht schnellstens und intensiv versucht, auch andere Impfstoffe zuzulassen, wird uns die 3. Welle möglicherweise überrollen.
Nicht nur reden, sondern HANDELN !!!

um 10:01 von tunis

>>
Infektionszahlen isoliert zu betrachten, ergibt mit Durchimpfung keinen Sinn mehr. Ist das Risiko, ernsthaft zu erkranken nicht höher als bei einer Grippe, müssen die Massnahmen angepasst werden. Insbesondere wenn die Risikogruppe bereits geschützt ist.
<<

Von welchen Zeiten reden Sie eigentlich ? Von Durchimpfen kann doch aktuell überhaupt keine Rede sein. Und Grippe war durch die AHAL-Regeln bedingt in der Wintersaison überhaupt kein Thema, also kaum Todeszahlen. Woran man übrigens gut erkennen kann, wieviel gefährlicher Corona ist.

@09:22 von kritt.

"... Die Intensivstationen sind seit Monaten am Limit ... "

Was u.a. (zu ca. 50%) damit zu tun hatte, dass Betagte u. hoch Betagte Corona-Infizierte zur Beatmung in die Krankenhäuser und damit auf die Intensivstationen eingeliefert wurden.
Gleichwohl hatten Intensivmediziner immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Gruppe die Therapie höchstwahrscheinlich nicht überleben wird.
Wie auch u.a. tagesschau.de berichtete, waren die Krankenhäuser irgendwann mal dazu genötigt einen Aufnahmestopp im November/Dezember2020 zu verhängen.

Die Lage hat sich erst ab ca. Januar/Februar2021 wieder entspannen können.

an Dieter S.

"Leute, seit vorsichtig mit den Zahlen!"

Wollen sie, dass die Zahlen verheimlicht werden. Zahlen sind im übrigen eine Sache! Die Fakten in den zögerlichen Ländern, die unerträglich hohe Inzidenzen tolerierten und tolerieren, sind unbestreitbar.
Diskutieren wir munter weiter und laufen dem Virus und seinen Mutanten hinterher.
Auf dieser Grundlage wird es schwer sein, sich der Demagogen zu erwehren.

@ 09:54 von kritt.

Genauso wird es sein. Wie zu Weihnachten. Dann muss der Lockdown wieder extrem verschärft werden, und das Gejammere wird groß sein. Es ist definitiv besser, jetzt (!) entsprechende Lockdown-Maßnahmen zu ergreifen.

Grüße, Kurt

@09:24 von kritt.

"... die gemeldeten Neuinfektionen. Das ist doch nachvollziehbar. Was soll man da unterscheiden ... "

Statistisch gesehen:
Die neu hinzu gekommenen "Dunkelziffer"-Infizierten.

@Klärungsbedarf

Leider ein Denkfehler. Der Effekt des Lockdowns kann noch gar nicht auslaufen, da er in den aktuellen Zahlen noch unverändert bestand.

Es ist also falsch, den auslaufenden Lockdown für den Anstieg der Infektionsmeldungen verantwortlich machen zu wollen.

@09:32 von tunis

>> Man soll bewusst in Angst gehalten
>> werden.

Glauben Sie, die WHO hat den "Public Health Emergency of International Concern" aus purem 'Jux&Dallerei' erlassen? oO

Statt 3. Welle eine Impfwelle?

Einige Forscher beschäftigen sich derzeit in Studien mit der Auswirkung von Impfungen.
In Israel hat man eine erhöhte Sterberate unter jungen Menschen ausgemacht.
Deutlich wird dies auch in Gibraltar, wo zunächst 7 Todesfälle unter jungen Menschen zu verzeichnen waren; nach dem Impfen sind es derzeit 93, was ein extremer Anstieg ist. Parallel zum Fortschritt der Impfungen steigen die Fallzahlen und die Zahlen der Todesfälle.
Man spricht daher oft von einem Beginn einer 3. Welle. Tatsächlich muss man sich aber fragen, ob es einen Zusammenhang mit dem Impffortschritt geben kann, und wenn ja, woran dies genau liegt.
Länder mit einer hohen Durchimpfungsrate machen ähnliche Beobachtungen im eigenen Land. Dazu gehören das UK, Israel, Portugal aber auch kleinere Länder wie Malta, Monaco oder die Seychellen. Interessanterweise fällt in Israel eine leichte Übersterblichkeit ab Woche 51 in der Altersgruppe 45 – 64 Jahre genau mit dem Impfbeginn zusammen.
Ist es das Ergebnis von Impfungen?

08:55 von andererseits

Frei nach dem Motto:

Eine Pandemie in der tausende gesunde Menschen vor einem Supermarkt schlangen stehen, um einen Test zu kaufen, mit dem sie herausfinden wollen, ob sie krank sind.

Das ist der ultimative Höhepunkt des Irrsinns.

Man verstehe mich nicht falsch. Die Schnell und Selbsttests sind eine sinnvolle Ergänzung. Gerade in Schulen, Betrieben und wenn man jemanden besuchen will.
Aber Sie sind meiner Meinung nach nicht der Heilsbringer, sondern eine Säule der Pandemiebekämpfung.

10:11 von kritt. // Herr

10:11 von kritt.

// Herr Spahn impft nicht, " baut " keine App , bildet kein Personal aus und " will " selbstverständlich wissen ... //

Das hatte ich - als Antwort auf einen Kommentar von " Gassi " - geschrieben .
;-)

@Non-Partisan

"woher nehmen sie die 10% Post Covid Patienten? Ist das ihre persönliche Schätzung oder gibt es da wissenschaftlich belegte Fakten zu? Falls nein, hören sie auf so einen Unsinn zu verbreiten"

Bei den hospitalisierten Patienten sind es sogar über 50%. Sie haben insofern Recht, dass die wissenschaftliche Aufarbeitung über Langzeitfolgen noch am Anfang steht. Das liegt aber in der Natur der Sache und die aktuelle Sachlage deutet auf einen massiven Anteil der Post-Covid Patienten an allen Infizierten hin. Die 10% sind eher konservativ geschätzt, könnte man aber auch alles nachlesen, wenn man sich mal die Mühe macht. Hat dann alles übrigens nichts mehr mit einer Erkältung zu tun, ist wohl eine (möglicherweise bleibende) Autoimmunkrankheit. Wird auf Dauer die höchsten Kosten verursachen, noch weit mehr als alle bisherigen Lockdowns. Was glauben Sie, warum die Betriebsärzte so schnell impfen wollen?

Kommentare

Schön, dass es hier so viele Kommentare gibt. Viele unterschiedliche Meinungen! So soll es sein.
Hier kommt nun meine Meinung:
Wir sind zu wissenschaftsgläubig.
Tod, Krankheit und Armut lassen sich nicht verhindern (Epiktet, Handbüchlein der Moral, ca. 100 n Chr, Kapitel 2).

Vor ein paar Wochen

Vor ein paar Wochen haben viele diesen Verlauf hervorgesagt. Es gibt die mathematischen Modelle, die das ziemlich gut darstellen. Selbst meine einfachen Exel-Spielereien zeigten diesen Verlauf schon vor ein paar Wochen.
Das Problem ist die Sorglosigkeit vieler und die relative Zunahme der VoCs. Die schieben den r7-Wert auf über 1 und damit sitzen wir wieder im exponentiellen Wachstum.
Die Öffnungsorgie kommt dann noch on top. In drei Wochen ist die K**ke dannrichtig am dampfen (sorry für die Wortwahl, aber manchmal geht es kaum anders!!).
Was mich halt maßlos ärgert, ist, dass fast alle namhaften NaWis genau das vorhersagen. Aber was zählt das schon...

Q Kritt von 10:13

"Die dritte Welle ist da"

Aha!
Danke, solche tiefgründig untermauerten Argumente sind ja immer super hilfreich...

@tageschlau2012 8:56

Das Thema Beratergeld gibt es jetzt.

@10:04 von Tino255

"Positiver Test bei Risikogruppe - Arzt rufen - einmalige Infusion eines dieser Medikamente, und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit entsteht kein schwerer Fall"

Sie plädieren also dafür, Medikamente einzusetzen, die ein paar Mal anscheinend funktioniert haben, ohne abzuwarten, wie sich diese Wirksamkeit und die Sicherheit in kontrollierten Studien darstellt. Zum Beispiel der Fall Trump - der hat dieses Medikament ja bekommen und es gelobt. Der hat aber auch alles andere bekommen, was so eingesetzt werden kann. Man kann also kaum sagen, woran sein Verlauf gelegen hat. Am Ende ist er einfach ein starker Typ und der Verlauf wäre ohne Behandlung genauso gewesen. Deswegen macht man Studien und deswegen gibt es ein Zulassungsverfahren.

Nehmen Sie Remsedivir. Da gab es auch viele euphorische Vorschusslorbeeren. In der Studie war der Effekt überschaubar.

Wenn nach Anwendung bei vielen Patienten dann doch ein Problem auftritt, ist auch wieder der Protest groß.

Verstand einschalten

Bei kleinen sollte jeder mündige Bürger sein Verstand einschalten.
Mehr darf man nicht dazu schreiben die TS ist zu politisch und mag es nicht wenn man was schreibt was nicht im EINKLANK mit der Politik
Ist.

@Sparpaket 08:53

"Jetzt wird es grotesk,die Inzidenz steigt, und die Hausärzte fordern, die Impfzentren zu schließen!"

Im Herbst haben die Hausärzte sich noch besorgt gezeigt, dass die Priorisierung auf sie abgewälzt werden könnte. Nun nach Monaten von leeren Praxen brauchen diese auch wieder Kundschaft, dasselbe gilt für die Zahnärzte. Bei Betriebsärzten sind die wirtschaftlichen Interessen noch offensichtlicher. Keine Hausarztpraxis mit hunderten oder tausenden Patienten wird wirklich gewissenhaft priorisieren, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und die Änderungen in der Impfverordnung machen das bei hohen Inzidenzen nun auch möglich. Das wird in wenigen Wochen überall der Fall sein.

@09:30 von kritt.

"... Wir müssen dringen weiter zumachen ... "

Nee.
Wir müssen mit Hauptsache Panik-Mache aufhören.

Die Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen müssen endlich mal eine Top Strategie im Kampf gg. Corona auf den Tisch legen.
Mit Schnell-Tests u. Selbst-Schnell-Tests + etwas Corona-Impfen ist ab dem 27.12.2020 schon mal ein Anfang gesetzt worden.

Und noch mal zur Erinnerung:
Australien und Neuseeland haben mit ihrer Strategie bereits Anfang Dezember2020 die Infektionszahlen unter 50 oder gg. 0 gebracht.

Hätten die Verantwortlichen im Frühjahr2020 ebenfalls - eine für D. - Top Strategie entwickelt und sie wären stattdessen nicht in die Sommerpause gegangen, dann wären die Infektionszahlen in D. im Dezember2020 ebenfalls in Richtung 50 abgesenkt gewesen.
Das bedeutet:
Die Verantwortlichen haben nach meiner Meinung ca. 80%-90 % der Infizierten und der Toten seit Anfang Dezember zu verantworten.

@ Kurt Meier

"@ 09:48 von Tada
Aufpassen: Die Intensivstationen sind immer noch voll belastet" Am 12. März 2021 um 10:18 von Kurt Meier

*

Nein.
Siehe bitte mein Beitrag von 09:48.

Mitteilung von gestern dazu:
hxxps://www.helios-gesundheit.de/unternehmen/aktuelles/pressemitteilungen/detail/news/corona-update/

@tunis 9:32

„... Ein Blick auf die belegten Intensivbetten, vor nicht einmal 2 Monaten ein gern bemühtes Schreckgespenst, wird unterlassen. ...“
Da die Klinikaufenthalte mit Zeitverzögerung erfolgen, kommt die Katastrophe immer etwas später. Das sollte man aber sinnvollerweise nicht abwarten.

@09:44 von tunis

>> Ja, viele namenhafter Wissenschaftler
>> kritisieren

Könnten Sie dann bitte auch mal ein paar Namen nennen? -.-

09:10 von Sunshine24

... Schon vor der Corona-Pandemie wies ich in einer Vergleichsstudie 2018 nach, daß eine schulmedizinisch orientierte Klinik aus einer ursprünglichen Bagatellerkrankung durch allerlei Ärzte- und Pharmapfusch ein jahrelanges Mega-Desaster fabrizierte, das die Naturheilkunde binnen einer Woche geheilt hätte und nach dieser Vergleichsstudie auch tatsächlich heilen mußte ...

Das ist ja schön! Genauso gelang es mir bereits 2017 nachzuweisen, dass man aus Blei Gold machen kann. Herzlichen Glückwunsch!

08:50 von Kokolores2017

Wenn zu viele Bürger zu dumm sind, diese Schutzregeln zu befolgen
und die Gesetzeshüter zu bequem, die Umsetzung zu kontrollieren,
.
treffender kann man es nicht formulieren

@09:44 von vriegel

>> Symptomatisch Infizierte (potentielle)
>> super spreader rechtzeitig zu finden, das
>> ist die Aufgabe.

Nope, symptomFREIE(!) Infizierte (potentielle) SuperSpreader rechtzeitig zu finden, DAS ist die Aufgabe. Die mit Symptomen sind leicht zu finden. -.-

Das sollte aber nach über einem Jahr Pandemie zwischenzeitlich eigentlich Jedem klar sein. oO

um 10:30 von tunis

>>
Leider ein Denkfehler. Der Effekt des Lockdowns kann noch gar nicht auslaufen, da er in den aktuellen Zahlen noch unverändert bestand.

Es ist also falsch, den auslaufenden Lockdown für den Anstieg der Infektionsmeldungen verantwortlich machen zu wollen.
<<

Ihr Denkfehler. Tatsächlich ist es so, dass die Wirkung eines Lockdowns zunächst recht deutlich ist und sich dann abschwächt. Ich sprach nicht vom Effekt einer teilweisen Lockdown-Aufhebung.

Also noch mal: Der Lockdown-Effekt ist (die Lockerungen sind in Zahlen noch nicht sichtbar) so gut wie durch. Ein Lockdown hat eine physische und eine psychische Komponente. Man sendet damit Signale an die Bevölkerung aus. Mit einer Aufhebung wohl noch mehr als mit einer Einführung. Pandemie ist nun mal ein Massenphänomen.

10:32 von Karl von Faller...

Und zu welchem Fazit kommen Sie?

Sich seinem Schicksal ergeben?

Sich generell nicht gegen Krankheiten behandeln lassen.
Nicht versuchen durch Bildung und Fleiß aus der Armut zu entkommen.
Nicht nach Höherem streben.

Sie haben wirklich eine seltsame Vorstellung vom Leben.

@Dieter S

Es bringt absolut nichts mit Vernunft und Logik hier zu argumtieren.

Die Mehrheit ist bereits zu tiefst indoktriniert und hat kritisches und selbstständiges Denken entweder verlernt oder nie beherrscht.

Der Inzidenzwert sollte mindestens mit der Anzahl an Tests verrechnet werden, alles andere ist unwissenschaftlich und somit nicht vergleichbar.

Aber ganz nach der Divise, jeder Zweite ist dümmer als der Durchschnitt, wird es ein Teil schlicht nicht verstehen und ihren Helden/Propheten hinterher reden, obwohl diese dies bereits erkannt haben, aber halt so nicht sagen.

10:37 von Leerraner55

Glauben Sie echt, dass hier bei tagesschau.de keine negative Kritik an der Regierung oder Politik generell erlaubt ist?

Lesen Sie überhaupt die anderen Kommentare?

@ logig

"an Dieter S."Leute, seit vorsichtig mit den Zahlen!"

Wollen sie, dass die Zahlen verheimlicht werden." Am 12. März 2021 um 10:28 von logig

*

Zahlen muss man auch lesen können.

Wenn ich 2 Infizierte habe und dann 1 mehr, dann steigt die Infektionsraten um sagenhafte 50%.

Habe ich 1000 Infizierte und es kommen 100 dazu, dann sind es nur noch 10%.

So kann man zwischen Darstellungen wählen, um das Glas als halb leer oder als halb voll schildern, um gewünschte Wirkung zu erzielen.

Testung

Einige hier vermuten, die erhöhten Inzidenzen könnten mit vermehrtem Testen zusammenhängen. Dazu 2 Anmerkungen.

1. Die Zahl der Test beim RKI schwankt 2021 bisher kaum. Das waren immer etwas über 1 Mio. Test pro Woche (1,05 - 1,23). Was sich verändert hat ist die Positivquote. Die ist parallel zu den Inzidenzen gesunken und steigt jetzt wieder.

2. Man muss die Frage der Kausalität betrachten (was ist Henne, was ist Ei). Es wird überwiegend "anlassbezogen" getestet, d.h. symptomatische Menschen und Kontaktpersonen. Deren Zahl sinkt, wenn die Inzidenz sinkt und deren Zahl steigt, wenn diese steigt. Also evtl. ist der Effekt genau umgekehrt - weil es mehr Menschen mit Symptomen gibt wird wieder mehr getestet.

Bezüglich der Selbst- und Schnelltests ist mein Eindruck, dass darüber im Moment deutlich mehr geredet, als tatsächlich getestet wird.

So einfach ist es eben nicht, sich die Welt schönzurechnen.

Zur Klarstellung Wir sollten

Zur Klarstellung
Wir sollten bei aller berechtigter Angst nicht vergessen, was die Aufgaben eines demokratischen Staates sind.
Eine davon ist der Schutz der Bürger und dafür die Sicherstellung einer medizinischen Versorgung. Dabei muß der Schutz der grundgesetzlich verbrieften Rechte sichergestellt sein. Vollständigen Schutz vor allen Risiken des Lebens kann es in einer Demokratie nicht geben, darf es auch nicht geben, denn Freiheit beinhaltet immer auch die Möglichkeit des Irrtums und Fehlverhaltens.
Zur Erinnerung:
Unsere Freiheitsrechte wurden mit der Begründung eingeschränkt daß es nur so möglich sei, einen Schutz der "Vulnerablen" und somit die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in den Krankenhäusern sicherzustellen. Die Impfung aber schützt die "Vulnerablen" und diese waren es, die zum bei weitem größten Teil schwere Krankheitsverläufe, auch mit Todesfolgen, zeigten.
Also sind die Rechte der Bürger nach Impfung der "Vulnerablen" unverzüglich wieder herzustellen.

09:21 von Meinung zu unse...

"Wir sollten langsam wieder mehr zur Besinnung kommen und den gesunden Menschenverstand walten lassen"
Der sogenannte "gesunde Menschenverstand" auf den sich viele berufen, ist nichts weiter als gefühlsmäßiges Denken und sagt nichts über Fakten aus!

08:53 von Sparpaket

Jetzt wird es grotesk, die Inzidenz steigt, und die Hausärzte fordern, die Impfzentren zu schließen!
Das Impfen im Impfzentrum geht wie das Brezelbacken, wenn der Impfstoff da ist.
,
wenn der Impfstoff => "falls"!! der Impfstoff .....

Wenn ich beim Hausarzt geimpft werde,
von Grippe bis Tetanus muß ich immer warten, wie´s mir danach geht
15 ... 20 Mill Impfungen in der Regel Grippe führen Hausärzte im Herbst durch,
haben sie da einmal von Problemen gehört
warum soll sich das bei Corona ändern
Warum machen sie so ein Drama aus der Impferei ?
kommen da tausende täglich zum Hausarzt ?
Parkplätze ? Normal befindet sich der Hausarzt am Wohnort - man läuft da hin

@09:48 von Carina F

"... In NRW öffnen die Schulen ab Montag ... Das wird definitiv die Infektionszahlen in meinem Bundesland noch höher jagen ... "

U.a. auch deswegen, weil Schnell-Tests und ggf. Selbst-Schnell-Tests zu Einsatz kommen.

So fallen - endlich - die "Dunkelziffer"-Infizierten auf.

@0_Panik

.

"Und noch mal zur Erinnerung:
Australien und Neuseeland haben mit ihrer Strategie bereits Anfang Dezember2020 die Infektionszahlen unter 50 oder gg. 0 gebracht" Am 12. März 2021 um 10:39 von 0_Panik

*

Zur Erinnerung:
Im Hochsommer hatten wir auch keine Probleme hier.

Australien hat 25,4 Millionen Einwohner (3 pro Quadratkilometer) und Neuseeland hat 4,9 Millionen Einwohner (18 pro Quadratkilometer).
Deutschland hat 83 Millionen Einwohner (233 pro Quadratkilometer).

Sie Vergleichen quasi Omas Hühnerhof auf der grünen Sommerwiese mit Massentierhaltung im Winter.

@ 09:56_Dieter S.-Vorsicht mit den Zahlen

„Wenn wir bisher eine Dunkelziffer hatten, die das 5- 10fache der gemeldeten Infektionen betrug, und wir jetzt durch radikal erhöhtes Testen die Hälfte der Dunkelziffer vermindern können, werden wir tägliche Fallzahlen (gemeldete Infektionen) von 20 000-50 000 und eine Inzidenz von 150 bis 400 haben, ohne daß sich am tatsächlichen Infektionsgeschehen etwas geändert hat.
Aber es werden alle im Schock sein, die dritte Welle sehen und wieder den harten Lockdown fordern.
Leute, seit vorsichtig mit den Zahlen!“

Dem kann ich nur zustimmen.

Viel wichtiger wäre es die Neuzugänge auf den Intensivstationen zu publizieren. Die Zahlen sind ja verfügbar.

Denn es geht letztendlich vor allem darum das Gesundheitssystem nicht zum kollabieren zu bringen.

Inzidenzen taugen nur etwas, wenn es gar keine Maßnahmen gibt und man die echten Zahlen genau ermitteln könnte.

Zumal ein Großteil der „Infizierten“ weder erkrankt, noch die Viren weiter gibt.

Über 70 % der Positiven stoßen keine Viren aus.

Fehlerhafte Meldungen vom RKI

Als ich vor wenigen Tagen das Dashboard vom RKI geöffnet habe, kam die Meldung, dass die aktuellen Fälle aus Hamburg nicht mit einbezogen werden konnten. Irgendwann davor war ein anderes Bundesland. Ganz ehrlich, die Zahlen stimmen doch hinten und vorne nicht. Mir kann keiner erzählen, dass die Zahlen so hoch sich, dass alles zwischen hellorange und knallpink wechselt. Das RKI hat es anfangs nicht mal hinbekommen, die Zahlen an die Farben anzupassen. Und außerdem ist es kein Wunder, dass die Zahlen steigen, jetzt, wo kostenlose Tests angeboten werden. War doch Ende 2020 nicht anders. Je mehr gestestet wird, je mehr Fälle kommen heraus.....Mutation hin oder her. Aber laut WHO ist die Pandemie 2022 vorbei, die scheinen eine Kristallkugel zu haben.

Leute....haltet euch an die Vorgaben, auch wenn es schwerfällt. Ich weiß, wie wichtig soziales Kontakte sind, aber wollt ihr wirklich eure Gesundheit riskieren?
Sie ist nicht unerschöpflich und wächst nicht nach, wenn sie richtig kaputt ist!!

@ 10:22 von asimo

Uneingeschränkte Zustimmung!

Grüße, Kurt

10:32 von asimo Danke für

10:32 von asimo

Danke für Ihren Kommentar und volle Zustimmung ! Sie haben " den Nagel auf den Kopf " getroffen.
Wenn ich versuche sowas zu schreiben
( manchmal reicht auch weniger
drastisches ), bekomme ich rot.

Aber es gibt ja hier einige ( oder immer die gleichen mit anderem Nick ), denen ist das zu " theoretisch ".
Ob man jetzt Dr. Brockmann, Dr .
Meyer-Herrmann oder sonst jemanden nimmt, die haben es alle genau so vorhergesagt.

@ 09:57 von Tada

Wenn das Immunsystem versagt hat, hilft keine Impfung, aber auch kein Schnelltest, kein Lockdown, kein Nix-Tun... Das ist nun wirklich keine besondere Erkenntnis. Wie sagt man so schön... Umgekehrt wird ein Schuh draus: Die Impfung soll schwere und tödliche Verläufe verhindern, gerade auch für Menschen mit schwächerem Immunsystem wie älteren Menschen oder Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen.
Den Schnellschuss, dass "keine weiteren Maßnahmen für die Gesellschaft erforderlich sind" halte ich für argumentativ nicht gedeckt und eher ein Zeichen davon, dass der verständliche Wunsch nach Normalität, die nicht so stark durch Pandemiebekämpfung bestimmt ist, die Oberhand über Vernunftüberlegungen gewonnen hat - genau wie die zigfach als Verharmlosung entlarvte Gleichsetzung von Grippe und SARS-CoV2.

@10:04 von 0_Panik

>> Ein Absenken der Infektionszahlen unter
>> 50 ist so nicht zu erreichen.

Achso, deshalb gibt es auf der Karte "https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html" so viele orange und gelbe Flecken? oO

10:37 von Leerraner55 Warum

10:37 von Leerraner55

Warum soll ich meinen Verstand
" einschalten "? Der war nie ausgeschaltet.
Und jetzt wieder die böse Presse - die gibt es nur auf bestimmten Kanälen.

Inzidenzkritik

Mein Eindruck:
die Kritik an der Inzidenz als Kategorie der Pandemiepolitik wird nicht ausschließlich, aber primär von den Politikern betrieben, die es in ihren Landkreisen nicht geschafft haben, die Inzidenz unter 50 zu bringen.
Bestes Beispiel sind diverse Oberbürgermeister aus Niedersachsen, die andere Kriterien fordern, als die Inzidenz, z. B. die Kapazität der Intensivstationen.
Diese Stationen braucht man aber für andere Schwerkranke.

um 10:46 von Sisyphos3

>>
Wenn zu viele Bürger zu dumm sind, diese Schutzregeln zu befolgen
und die Gesetzeshüter zu bequem, die Umsetzung zu kontrollieren,
.
treffender kann man es nicht formulieren
<<

Man könnte aber Konsequenzen ziehen. Wir haben ja Erfahrung aus anderen Lebensbereichen. Z.B. Verkehr. Stellen Sie ein Schild mit einer Richtgeschwindigkeit auf, dann hält sich da fast keiner dran. Bei einem Schild mit Höchstgeschwindigkeit und entsprechenden Konsequenzen gibt es (abgesehen von Einzelfällen) viele, die kalkulieren, welche Strafe sie einkalkulieren und andere, die sich an die Vorgaben halten. Nur ganz wenige fahren so schnell, dass sie ihren Führerschein riskieren.
Genau so muss man es bei Corona auch machen. Nase unbedeckt ? 200 €. Wiederholung ? 500 €. Es tut niemandem Weg, der sich an die Regeln hält.

@10:08 von odoaker

>> Ich beginne angesichts dieser Zahlen
>> langsam zu zweifeln, ob "Marktwirtschaft"
>> die beste Steuerungsmöglichkeit in einer
>> Pandemie ist.

Sie schreiben mir aus dem Herzen.

@10:24 von SinnUndVerstand

<>
Ja und genau deswegen müssen die Kennzahlen an die aktuellen Testungen bzw. die Testungsdichte angepasst werden. Die schweren Verläufe werden automatisch durch die Impfung der besonders gefährdeten Menschen zurückgehen, natürlich muss sowas bei den Entscheidungen berücksichtigt wurden. Sonst verlagern Sie die Todeszahlen von den Intensivstationen zu den Suiziden bzw. Gewaltdelikten in Familien. Wenn Sie mal 5 Monate Homeoffice mit 2 Homeschooling-Kindern erlebt haben, wissen Sie, was die Leute mitmachen. Nicht nur in den Krankenhäusern.

@ Thomas D.

Wäre es anders, dann würde ich als MCS-Hochrisikopatient längst nicht mehr am Leben sein, und erst recht nicht mit einer schon mehrfach seit 2020 zugezogenen Covid-19 Infektion. Und so weiß ich es tatsächlich aus eigener Erfahrung besser als Drosten & Lauterbach, daß man weder durch Covid-19 noch durch einen Impfstoff eine Langzeitimmunität erreichen kann. Und während Naturheilkunde Corona rasch ausheilen kann, macht auch dazu wieder mal die Schulmedizin ein Desaster daraus mit all den Coronatoten.

Wie oft muss der Selbstest durchgeführt werden

damit man nicht mehr ansteckend ist oder angesteckt wird?
Oder wäre eine Impfung vielleicht sinnvoller?

@ 10:39_0_Panik- Australien, Neuseeland, Strategie

„Australien und Neuseeland haben mit ihrer Strategie bereits Anfang Dezember2020 die Infektionszahlen unter 50 oder gg. 0 gebracht.“

Ist aber keine Dauerlösung so. Ständig wegen einem Infizierten lockdown für alle? Keine einreisen mehr auf Dauer?

Der Exit wird sein: impfen und dann laufen lassen.

„Hätten die Verantwortlichen im Frühjahr2020 ebenfalls - eine für D. - Top Strategie entwickelt und sie wären stattdessen nicht in die Sommerpause gegangen, dann wären die Infektionszahlen in D. im Dezember2020 ebenfalls in Richtung 50 abgesenkt gewesen.“

Unwahrscheinlich. Und zudem nicht erstrebenswert. Die Pandemie ist vorbei, wenn alle immun sind. Nicht wenn zwischendurch mal scheinbar keiner infiziert ist.

„Das bedeutet:
Die Verantwortlichen haben nach meiner Meinung ca. 80%-90 % der Infizierten und der Toten seit Anfang Dezember zu verantworten.“

Das stimmt. Tote zu verhindern wäre möglich gewesen. Statt dessen hat man versucht Infektionen zu verhindern bei allen.

@10:00 von kritt.

"... Denn die Tagesschau hat auf tagesschau.de natürlich alle Zahlen, die Sie fordern, und noch wesentlich mehr ... "

Nur die tägliche Anzahl der PCR-Tests ist nicht so wirklich einfach aufzufinden. Und das ist schon die ganze Zeit so ... Das fällt auf.

Da wäre es schön, wenn zu den RKI-Bundespressekonferenzen und den Infiziertenzahl und der Zahl der Verstorbenen mal die Zahl der PCR-Tests auch täglich angeführt werden würde und auch veröffentlicht wird - ohne Suchen im Internet - .

@10:13 von kritt.

"... Die dritte Welle ist da ... "

Ja. Sicher.

Aber u.a. auf der Grundlage der Schnell-Tests und der Selbst-Schnell-Tests ( => mehr PCR-Tests, auffinden der "Dunkelziffer"-Infizierten).

Intensivbetten

Nur weil im Moment weniger Covid-Patienten auf der ITS liegen, heißt das nicht, dass dem Personal dort langweilig ist.

In unserem Kreis gibt es 14 Intensivbetten, nur eines ist frei. Nur 4 sind mit Covid-Patienten belegt, 9 mit Patienten mit anderen Indikationen.

10:32 von Karl von Faller...

Tod, Krankheit und Armut lassen sich nicht verhindern
.
zumindest bei letzterem werden viel richtig böse,
vor allem hier, wenn das behauptet, in Erwägung gezogen wird
:-)

Neuinfektionszahlen

Neuinfektionszahlen werden sich nie reduzieren lassen, da das ein natürlicher Vorgang ist, das ist auch bei anderen Viren und Bakterien so! Dies benötigt das Immunsystem um sich ständig zu entwickeln, so wie sich auch Viren immer weiterentwickeln

Deshalb ist es unsinnig die Inzidenz an den Neuinfektionszahlen fest zu machen! Da kommen wir nie aus dem Lockdown raus, selbst wenn alle sich 100% an alle Regeln halten. Die Nebenwirkungen des Lockdowns sind viel schlimmer. Todeszahlen sinken und Sterblichkeit liegt aktuell bei 0,3- 0,4 % . Insidenz muss an anderen Faktoren fest gemacht werden.
Gruß von Krankenschwester

@10:18 von Esel_85

Sie werfen hier mit Fachbegriffen umher, von denen Sie leider keine Ahnung haben. z.B.: "...da auch B117 erst die Übertragungsnetzwerke aufbauen muss..." Ein Virus baut keine Netzwerke auf! Die Perkolationstheorie in der Epidemiologie beschreibt die Abhängigkeit einer Infektionsausbreitung abhängig von der Populationsdichte. Es gibt auch gewisse Perkolationseffekte i.Z. mit Sars-CoV2, wenn größere zusammenhängende Cluster (z.B. Belegschaft eines Schlachthofes, oder ein Altersheim) betroffen sind. Jedoch sind das stets keine von der Gesellschaft isolierten Populationen, sondern ein Teil davon. No Covid ist daher komplett unrealistisch.

@ 11:02 von Tada

"... Australien hat 25,4 Millionen Einwohner (3 pro Quadratkilometer) und Neuseeland hat 4,9 Millionen Einwohner (18 pro Quadratkilometer) ... "

Was interessieren diese Zahlen ?

Schon mal was von einer Strategie im Kampf gg. Corona in Australien und Neuseeland gelesen ?
Offensichtlich nicht.

@ Thomas D.

Wenn Sie die Naturheilkunde in die Esoterik-Ecke stellen, dann zeigen Sie damit auch, daß Sie nicht mal wissen, daß Heilpflanzen und die daraus isolierten Wirkstoffe die Grundlagen der Schulmedizin und Pharmazie sind. Nur hat sich die Schulmedizin dann mit all ihren Irrungen, Wirrungen und Revidierungen in eine falsche, nur noch profit-orientierte Richtung hin entwickelt, was der Grund für den hausgemachten Pflegenotstand ist und weshalb die Kliniken auch bei Covid-19 so miserabel aufgestellt sind und da Pflegefälle und Coronatote in Serie fabrizieren.

Lothar Wieler

Hört bitte auf Lothar Wieler und die Leute des RKI, denn die sind allesamt Profis und kennen sich mit der Materie bestens aus.
Ihnen zu Folge sei der Anstieg der Infektionszahlen seit Februar nicht auf vermehrte Selbst-Tests zurückzuführen, sondern auf die Mutante B117. Diese sei nicht nur ansteckender, sondern auch gefährlicher (insbesondere tödlicher) als die ursprüngliche Variante.

Grüße, Kurt

@tunis, 9:32

Ich möchte mich @schneegans, 10:41 anschließen:

„@tunis 9:32

„... Ein Blick auf die belegten Intensivbetten, vor nicht einmal 2 Monaten ein gern bemühtes Schreckgespenst, wird unterlassen. ...“
Da die Klinikaufenthalte mit Zeitverzögerung erfolgen, kommt die Katastrophe immer etwas später. Das sollte man aber sinnvollerweise nicht abwarten.“

Wir haben weniger Menschen auf Intensivstationen, weil vor vielleicht 4-6 Wochen weniger Menschen insgesamt erkrankt sind & es so auch weniger Verläufe gab, die eine derartige Behandlung brauchten. Sicher werden auch die Impfungen im Kranken- und Pflegebereich eine Rolle spielen.
Aber: zu viele neue Erkrankungen werden auch wieder mehr Menschen in den Krankenhäusern bedeuten, solange wir nicht in der Breite Impfungen erlebt haben. Und das wird noch dauern.
Solange werden Vorsicht und Infektionsschutz notwendig bleiben, auch wenn es anstrengend ist und oft keinen Spaß macht.
Daher Erleichterungen für die Schwächsten (z.B. Kinder), wo vertretbar!

@10:32 von Karl von Faller..

>> Tod, Krankheit und Armut lassen sich nicht
>> verhindern
Ähh, Beendigung aller Kriege und die freiwerdenden Ressourcen gegen "Krankheit und Armut" einsetzen? -.-

>> (Epiktet, Handbüchlein der Moral,
>> ca. 100 n Chr, Kapitel 2).
Nur weil es alt ist, heißt nicht, daß es richtig ist. oO

@10:06 von kritt.

Wo ist bei tagesschau.de im hiesigen Artikel die Anzahl der PCR-Test/Tag zu lesen ?

Das ist die ganze Zeit über - nicht - getan worden.

Richtig ist, dass mit Suchen auf der Internetseite des RKI diese Zahl ermittelbar ist.
Das macht das Volk sicherlich auch immer direkt am Fernsehbildschirm ...

Und wie sich diese Anzahl der PCR-Test/Tag aufschlüsselt, ist überhaupt nicht im Detail erfasst.

@ 10:58_ bolligru- Freiheiten

„ Unsere Freiheitsrechte wurden mit der Begründung eingeschränkt daß es nur so möglich sei, einen Schutz der "Vulnerablen" und somit die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in den Krankenhäusern sicherzustellen. Die Impfung aber schützt die "Vulnerablen" und diese waren es, die zum bei weitem größten Teil schwere Krankheitsverläufe, auch mit Todesfolgen, zeigten.
Also sind die Rechte der Bürger nach Impfung der "Vulnerablen" unverzüglich wieder herzustellen“

Es hat sich ja heraus gestellt, dass es weitgehend auch ohne diese Einschränkungen geht. Bereits ohne Impfung, aber mit direktem Schutz der Risikogruppe und mit regelmäßigem Testen und FFP2-Maske bei Kontakt mit der Risikogruppe, hätte man auf einen bundesweiten lockdown verzichten können.

Es war eher die no Covid Ideologie, die man im Kanzleramt verfolgte und auch den MPs nahe legte.

Dieser Irrsinn scheint nun zum Glück gestoppt worden zu sein. Allerdings hängen einige MPs dem immer noch nach. Z. B. Kretschmann.

Schaut auf sinkende

Todesfälle und sinkende Intensivbetten Belegung.
Dann sind steigende Infektionszahlen unwichtig. Schaut in die Länder mit schweren Lockdowns und Ausgangssperren. Da werden die Zahlen auch nicht besser. Nur die Menschen werden davon in jeder Hinsicht kränker.
Diese Spätfolgen sind keinesfalls zu vernachlässigen.

um 10:38 von Esel_85

Keine Hausarztpraxis mit hunderten oder tausenden Patienten wird wirklich gewissenhaft priorisieren, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und die Änderungen in der Impfverordnung machen das bei hohen Inzidenzen nun auch möglich.

Zustimmung! Außerdem besteht ja dann die Möglichkeit, die höchst-vulnerabeleln gefährdeten Privatpatienten zu priorisieren, die anderen gucken dann in die bekannte Röhre.

@11:07 von saschamaus75

wg. u.a. : Ein Absenken der Infektionszahlen unter 50 ist so nicht zu erreichen ...

11:07 von saschamaus75 schrieb:
"... Ach so, deshalb gibt es auf der Karte ... so viele orange und gelbe Flecken ... "

Wen interessiert das denn ?

Wichtig ist nur, wenn - wie u.v.a. in Australien oder Neuseeland - in D. landesweit - die Infektionszahlen unter 50 sind.

Und das kann nur mit einer Strategie im Kampf gg. Corona in D. erreicht werden.
Und daran hapert es in D. - immer noch - ganz gewaltig.

Die Pandemie

Wissen ist Macht und nichts wissen macht
auch nichts ! Ja, so läuft es nunmal bei uns !

Aus dem Grund halte ich den Stopp von AstraZeneca für geboten

Aus dem Grund halte ich es für dringend geboten, die Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff bis zum Vorliegen der Ermittlungsergebnisse aus den Todesfällen sofort zu stoppen und statt dessen mit den Imfpstoffen von

BionTech
Curevac
Modernat
Johnson&Johnson

weiterzumachen. Sicherheit muss vor Profit gehen. So lässt sich auch eine dritte Welle besser eindämmen. Zusätzlich sind alle Virologen für Schulschließungen und die Schulen selber auch. Dazu muss man nur im Netz querlesen.

MalaObi1980 "Leute....haltet

MalaObi1980
"Leute....haltet euch an die Vorgaben, auch wenn es schwerfällt. Ich weiß, wie wichtig soziales Kontakte sind, aber wollt ihr wirklich eure Gesundheit riskieren?
Sie ist nicht unerschöpflich und wächst nicht nach, wenn sie richtig kaputt ist!!"
Konsequent zuende gedacht bedeutet diese Forderung:
Verzicht auf vieles, was uns lieb ist, Askese ...
Ein großes und löbliches Ziel, die Selbstvervollkommnung...
Zum Glück kann dies in einer Demokratie nicht "par ordre du mufti" verordnet werden. Rauchen, Alkoholgenuß, Motorradfahren, u.v.m birgt Gefahren, die allgemein bekannt sind und die, zum Glück, dennoch nicht verboten sind.

@Odi.14, 9:36

Ihre Kritik an der Zahlenqualität in allen Ehren: die Medien werden die von Ihnen gewünschten Zahlen in entsprechender Qualität nicht beschaffen können. Sie berichten über die, die offiziell bekannt gegeben werden. Letztere kann man durchaus in Teilen auch berechtigt kritisieren, nur bedingt aber die Berichterstattung.

11:36 von saschamaus75

Nur weil es alt ist, heißt nicht, daß es richtig ist. oO
.
` sie meinen so konservative Vorstellungen sind zwischenzeitlich überholt ?
also Krankheit läßt sich ebenso wie der Tod verhindern :-)

Die Zahlen bei den Neuinfektionen sind künstlich überhöht

Wenn ich mir dann auch die aktuellen Zahlen der Neuinfektionen anschaue, dann halte ich die für künstlich überhöht:

Neuinfektionen 01. März 2021: 4.732 [zeit.de: 6.491]
Neuinfektionen 02. März 2021: 3.943 [zeit.de: 5.523]
Neuinfektionen 03. März 2021: 9.019 [zeit.de: 6.645]
Neuinfektionen 04. März 2021: 11.912 [zeit.de: 10.475]
Neuinfektionen 05. März 2021: 10.580 [zeit.de: 11.353]
Neuinfektionen 06. März 2021: 9.702
Neuinfektionen 07. März 2021: 8.103 [zeit.de: 7.653]
Neuinfektionen 08. März 2021: 5.011 [zeit.de: 6.756]
Neuinfektionen 09. März 2021: 4.252 [zeit.de: 5.684]
Neuinfektionen 10. März 2021: 9.146 [zeit.de: 6.537; Focus: 11.156]
Neuinfektionen 11. März 2021: 14.356 [zeit.de: 11.709; Focus: 11.156]
Neuinfektionen 12. März 2021: 12.834 [zeit.de: 13.810]

Außerdem fallen seit Tagen die Zahlen beim Divi-Register. Außerdem sehe ich es so - nachdem ich beim RKI-Dashboard gucke, dass da Zusammenhänge mit Verlegungen aus Tschechien und mit Schlachthöfen sind.

@vriegel, 9:44

„Brandenburg hat die Notbremse auf 200 angehoben.

Also die Inzidenz, ab der man die Lockerungen zurück nimmt.

Das ist wohl auch eine Antwort auf ihre Frage.

Ich persönlich halte das für richtig, sehe uns aber, was Tote und Intensivstationen betrifft, an Ostern nicht da, wo
Wir Weihnachten waren. [...]“

Ob das genug Vorsicht ist, werden wir ja dann sehen. Ich wünsche Ihnen und den Menschen in Brandenburg, dass Sie Recht behalten, würde selbst aber angesichts der Zunahme von B.1.1.7-Infektionen und in Ermangelung von Wissen darüber, wie sich die Impfquoten entwickeln und aufs Infektionsgeschehen auswirken werden, weiter mehr Vorsicht walten lassen.

11:42 von Serenissima

Ausgangssperren. Da werden die Zahlen auch nicht besser.
.
die werden sich noch weniger als hier um die Durchsetzung kümmern
oder wollen sie mir weismachen, man steckt sich an wenn man keinen trifft ?

11:12 von Sunshine24

... Und während Naturheilkunde Corona rasch ausheilen kann, macht auch dazu wieder mal die Schulmedizin ein Desaster daraus mit all den Coronatoten.

Klartext: Sie möchten den Erkrankten mit ein paar Globuli helfen? Ist es das, was Sie sagen wollen?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Wann

endlich wird die bayrische Grenze zu Tschechien geschlossen? An den Inzidenzzahlen ist deutlich abzulesen, wie sich das Virus von der Grenze her immer weiter nach Westen verbreitet. Ein bei der EU unpopulärer Schritt, ich weiß, aber ein absolut notwendiger, wenn man das Infektionsgeschehen in Bayern eindämmen will.

Darstellung: