Kommentare

J&J-Corona-Impfen : Wann gehts los ?

Der Impfstoff wird in den USA hergestellt.
Die USA rücken aber so ohne Weiteres den Impfstoff nicht raus: Exportverbot !

Das ist in der EU auch nicht so einfach, wie der Fall Italien (Impfstoff-Export-Versuch aus der EU nach Australien) gezeigt hat.

Im April2021 (hoffentlich ... o. anderes Jahr ?) soll der J&J-Corona-Impfstoff geliefert werden. Die Frage bleibt, wie viel Impfstoff am Ende in D. ankommt.

@17:20 von derkleineBürger (Vorgängerthread)

"Und was ist jetzt mit Sputnik"

Nur Geduld. Der "rolling review" für J&J begann am 01.12.2020. Der für Sputnik vor Kurzem. Also wird es je nach Lieferung der Daten durch den Hersteller dauern.

Bei J&J 4 Monate, der rolling review von Curevac läuft seit 12.02.21.

Das ging schnell

Dann wollen wir hoffen, das es bei Sputnik genau so schnell geht-damit der Bürger auch eine Auswahl hat und nicht auf AstaZeneca angewiesen ist.

Was glauben die Hersteller

Was glauben die Hersteller eigentlich, wann die Menschen geimpft werden wollen?

Produktionskapazitäten werden nur schleppend erweitert. Lizenzen an dritte werden nichtmal in Erwägung gezogen. Die Liefermengen erscheinen auch nur geraten und werden ständig verändert.

Die EU hätte die Abnahmengarantien zweitlich begrenzen sollen, sonst ziehen die Hersteller die Sache bis ins nächste Jahr.

Nachdem der Biontech -

Nachdem der Biontech - Impfstoff wohl der wirksamste ist, könnte man sich auch fragen, warum alle anderen Impfstoffhersteller nivht ebenfalls Biontech - Impfstoff herstellen?
Es kommt weniger darauf an, möglichst viele verschiedene Impfstoffe zu haben, sondern vielleicht nur einen, aber dann eben den Besten.
Aber nach all den Blamagen bei der Pandemiebekämpfung und so wie das Gesundheitsministerium gerade die Testerfassung verhindert, werden sich unsere Schönwetterpolitiker sicher auch noch etwas einfallen lassen, um das Impfen zu versemmeln. Völlig egal um welchen Impfstoff es sich dann handelt.

der Hersteller will ab April liefern ...

... nur wie viel, daß sagt er nicht. Also kann man wohl wieder gleich davon ausgehen, daß mit J&J auch nicht so bald zu rechnen ist, wenn Biden den Impfstoff überhaupt aus dem Land lässt. Denn er will ja die US-Amerikaner bis Mai geimpft haben. Tja, da werden wir wohl wieder in die Röhre schauen. Aber das sind wir ja nicht anders gewohnt.

Impfstoffentwicklung

Ich bin enttäuscht von der sehr langsamen Entwicklung mittlerweile. Pharmakonzerne gehorchen vor allem ihren ihren eigenen Interessen, okay. Trotzdem...
So wie das Virus immer einem exponentiellen Verlauf gehorcht (vorzugsweise e-Funktion - der Natur entsprechend), müsste doch auch der Mensch (der zu 100 Prozent Bestandteil der Natur ist) exponentiell ein Gegenmittel (Impfstoff) entwickeln können. Theoretisch müssten nach der ersten Bekanntgabe eines Impfstoffes gg. Covid-19 weltweit vor 3 Monaten, nun nach 3 Monaten mindestens 128 bis 512 versch. Impfpräparate vorliegen. ...2 (nach weiterer Woche)-4 (nach 2 Wo) -8 (nach 3 Wo) -16 (nach 4 Wo) -32-64-128-256-512... dabei ist das nur die Exponentialfunktion von 2, also die fast "kleinstzmögliche" bzw. machbare. Beschämend für die Menschheit - solche Langsamkeit und das (wissenschaftliche) Desinteresse.

@ YVH, um 17:46

“Was glauben die Hersteller eigentlich, wann die Menschen geimpft werden wollen?
Produktionskapazitäten werden nur schleppend erweitert...“

Was glauben Sie, wie kompliziert es ist, so eine Produktionsanlage zu errichten?

Das ist, man mag es kaum glauben, langwieriger als die Produktion des eigentlichen Impfstoffs, wenn die mal angelaufen ist.
So jedenfalls vor einigen Tagen der Sprecher von Bayer Wuppertal in einem Fernsehinterview. Bayer will dort demnächst den m-RNA-Impfstoff CureVac herstellen.

Aber auch das wird noch bis Ende dieses Jahres dauern, richtig wird es dort erst ab 2022 losgehen.

Grund: s.o.

@ 18:08 von WM-Kasparov-Fan

„ Ich bin enttäuscht von der sehr langsamen Entwicklung mittlerweile“

Ich kann mich noch an Stimmen erinnern, die den Covid-Impfstoffen misstrauten, weil sie verdächtig schnell entwickelt wurden. Das konnte vor kurzer Zeit nur daran liegen, dass die böse Pharmaindustrie in ihrer Geldgier alle Sicherheitstandards über den Haufen geworfen hatte.

Jetzt also das Gegenteil

Am 11. März 2021 um 17:46 von skydiver-sr

.........und nicht auf AstaZeneca angewiesen ist...

Ich habe nächsten Mittwoch meine erste Impfung. Ich bin in der Impfgruppe 2 und die wird noch lange Astrazeneca bekommen.

@YVH, 17:46

"Produktionskapazitäten werden nur schleppend erweitert. Lizenzen an dritte werden nichtmal in Erwägung gezogen"

Auch Pharmaunternehmen müssen "auf ihr Image aufpassen" (wie es eine ehemalige Mitbewohnerin - sie ist Irin - vor Jahrzehnten mal ausgedrückt hat), um ihre Kundschaft, auf deren Vertrauen sie wie jeder andere Anbieter auf dem Markt auch letzten Endes angewiesen sind nicht zu verprellen. Unternehmen, die der angesichts der jetzigen globalen Notsituation außergewöhnlich interessierten bzw. aufmerksamen Öffentlichkeit als besonders "geschäftstüchtig" bzw. geldgierig auffallen, dürften sich also selbst keinen Gefallen tun.

@ nie wieder spd, um 17:55

“...könnte man sich auch fragen, warum alle anderen Hersteller nivht ebenfalls Biontech Impfstoff herstellen?“

Vielleicht weil da auch knallharte finanzielle Interessen eine Rolle spielen?

Wenn ein Autoreifen als bester getestet wird, sollen dann die anderen diesen Reifen produzieren?

Wenn Sie von Schönwetterpolitikern reden, wären Sie vergleichsweise ein Schönwetterdenker.
Das würde ich aber nie sagen ohne Ihre “Vorlage“ :-).

@WM Kasparow Fan

Lieber Kasparow Fan,
Bitte bitte.... lassen sie mich wissen dass ihr Kommentar nur ironisch gemeint war und ich auf dem Schlauch stehe. Und ein Gruss geht raus an die Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler und an die Pharmaindustrie die eine Impfung in Rekordzeit (allen Unkenrufen zum Trotz) möglich gemacht haben. Ihr seid die Größten!

67 % ? Ab Juli ?

Die besten Sachen kommen halt aus Amerika und werden sicher erst mal in heimischen Gefilden verbleiben. Ein paar Millionen Probierdosen erreichen anstandshalber selbst die EU aber nur vielleicht. Im Sommer sind die Karten auf dem Impstoff Markt sicher neu verteilt ,Spahns Lager gut gefüllt, das Minderwertigste Produkt verschmäht und oder in Drittstaaten weiterverhökert. Bald egal unter 60 kommt man eh nur kurz oder gar mit den Kindern an die Reihe.

Ist das möglich?

Dürfen die USA überhaupt einen Exportstopp gegen ein Vakzin aussprechen, dass von einer amerikanischen Tochterfirma in den Niederlanden - also in der EU und mit Sicherheit auch mit EU-Mitteln gefördert - entwickelt hat? Wäre ja total verrückt!

Außerdem: je mehr ich über Vektorimpfstoffe lese, desto weniger überzeugend klingen diese für mich. Die körpereigenen Zellen werden dazu angeregt, auf Protein-Basis ein Erreger-Antigen zu "bauen", das wiederum eine Immunantwort des Körpers hervorrufen soll.

Autoimmunreaktion, ick hör dir tappsen! Und da ich 2014 unlängst selbst eine Autoimmunreaktion nur knapp überlebt habe, klingt das jetzt für mich nicht wirklich sexy!

...und das alles, damit sich Labore die teure Extraktion von Virenmaterial für klassische Impfungen sparen können, indem der menschliche Körper diesen Arbeitsschritt implizit übernimmt? Geht es also wirklich um Gesundheit oder nicht vielmehr um die Wirtschaftlichkeit? Ist DAS noch ethisch vertretbar?

17:46 von YVH

Was glauben die Hersteller eigentlich, wann die Menschen geimpft werden wollen?
Produktionskapazitäten werden nur schleppend erweitert. Lizenzen an dritte werden nichtmal in Erwägung gezogen
.

legen sie derlei verantwortungsvolle Anforderungen bei jedem in unserer Gesellschaft an
oder nur bei Herstellern von Impfstoffen ?

@ 18:42 von RoyalTramp

„ ...und das alles, damit sich Labore die teure Extraktion von Virenmaterial für klassische Impfungen sparen können“

Und Sie glauben, die Synthese eines Stückes DNA und dessen Einbau in ein Trägervirus ist billiger? Würde mich überraschen. Da ist vermutlich billiger, echte Viren abzuschwächen oder -töten und die dann Patienten injiziert wird, wie früher.

Aber das werden wir nicht klären können.

Johnson&Johnson- Impfstoff

Wenn es denn stimmt , dass Herr Spahn , wie er früher äußerte , 300 Millionen Dosen gekauft hat dann wird man die 50 Millionen von J&J doch wohl nicht unbedingt brauchen.
Oder wartet Herr Spahn noch auf die konkrete Lieferung der 300 Millionen ? Klar ersichtlich ist nichts in der Regierung bei Corona !

@ harry_up, @ Sisyphos3

Natürlich ist die Einlassung des Users, dass Produktionskapazitäten nur "schleppend" ausgebaut würden, nicht wirklich nachvollziehbar. Dass der Aufbau einer solchen Produktionsstätte nur in den wenigsten Fällen so schnell vonstatten gehen kann, versteht sich eigentlich von selbst. ABER... und da hat der User wiederum Recht: "Lizenzen an dritte werden nichtmal in Erwägung gezogen".

Man möchte hier natürlich nicht gegen den Schutz geistigen Eigentums anreden, ABER ist geistiges Eigentum im Zweifelsfall schützenswerter als Menschenleben? Ich finde: Mitnichten!

Zumal: viele der jetzigen Entwickler haben massiv Gelder von staatlichen Stellen erhalten, sei es hier in der EU, in den USA oder in Asien. Also unser aller Steuergelder. Trotzdem limitieren diese Entwickler den Zugang zu ihren Entwicklungen (sponsered by uns), indem sie Lizenzen anderen Produzenten nicht überlassen, und sorgen so gewollt (!) für einen Engpass, der in der Vergangenheit de facto Menschenleben gekostet hat. Moral?

@schweriner1965

...ich müsste aufgrund meines Berufes auch schon geimpft sein.
Aber AstaZeneca habe ich abgelehnt.
Alles gute an sie

@ 17:55 von nie wieder spd

"Nachdem der Biontech - Impfstoff wohl der wirksamste ist, könnte man sich auch fragen, warum alle anderen Impfstoffhersteller nivht ebenfalls Biontech - Impfstoff herstellen?"

Stimmt!

Zwar ist der JJ besser als nix, aber sinnvoller ist die optimale Wirksamkeit anzustreben, da ist Ihre Frage wirklich naheliegend. Jeder kann dies ja für sich selbst bestimmen, was ja auch fleißig getan wird, was ich gut verstehen kann. Die Nachfrage wird es letztlich regeln welcher Impfstoff genutzt wird.
Gehe davon aus, bis ich dran komme, dass auch von BionTech wieder genügend verfügbar ist. Zur Not zahle ich lieber ein paar € drauf, bevor ich mich mit einem anderen Impfstoff kostenlos impfen lassen werde.

@ dr.bashir

Ich bin hierbei über eine Passage u.a. auf Netdoktor zum Stichwort "Vektorimpfstoffe" gestolpert, in der erklärt wird, was diese sind. Dieser Artikel stammt von einer Medizinredakteurin, deren sonstigen Hintergrund ich nicht kenne, aber bisher wäre mit Netdoktor nicht verschwörungstheoretisch aufgefallen, dass ich diesen Artikel durchaus ernstnehme. Darin heißt es u.a. :

"[...] Die Körperzellen selbst bauen anhand dieser Anleitung das fremde Antigen (z.B. ein Bakterienprotein) zusammen, das dann in den Körper abgegeben wird und dort eine Immunantwort in Gang setzen soll. Im Grunde wird hier also ein Teil der aufwendigen Impfstoff-Herstellung - die Gewinnung von Antigenen - aus dem Labor in den menschlichen Körper verlagert."

In diesem Artikel wird keine Wertung vorgenommen, ob Vekotrimpfstoffe gut oder schlecht seien. Er ist absolut neutral gehalten. Aber ich mache mir bei dem letzten Satz durchaus meine Gedanken, wie man das weiterdenken könnte. Und der Gedanke gefällt mir nicht...

@ 18:46 von Sisyphos3

„ Lizenzen an dritte werden nichtmal in Erwägung gezogen“

Der Impfstoff von J&J wird auch vom Konkurrenten Merck&Co. hergestellt werden. Diese Firma muss allerdings ihre Produktionsanlagen umrüsten und umplanen, weil dort natürlich bislang andere Impfstoffe hergestellt werden und man die natürlich weiterhin braucht. Da gibt es auch immer mal wieder Lieferprobleme.

@Sisyphos3 um 18:46

Im Moment fällt mir kein, mit dieser Pandemie vergleichbares, Beispiel ein.

18:20 von harry_up Da haben

18:20 von harry_up

Da haben Sie aber was wahres geschrieben. Das glauben hier viele doch nicht, die gehen alle davon aus, das die Firmen uns hinhalten wollen oder schlimmeres.

@Sisyphos3, 18:46 Uhr

Ich denke auch, dass man den Herstellern kaum Vorwürfe machen kann.
Noch eine Anmerkung zu Ihrer gestrigen Mail: Als Student habe ich sehr gerne fremde Länder erkundet und in Losmen, Fales und anderen, von Familien betriebenen Häusern übernachtet. Diese waren auch meistens gepflegt und sauber. Wir sollten solche Privatunterkünfte nicht generell schlecht reden ("verlaust"). Man lernt in den Dorfgemeinschaften am besten Sprache und Kultur eines Landes kennen. In jungen Jahren war dies für mich prägend. Allerdings ziehe auch ich heute - in gesetzterem Alter - Hotelunterkünfte vor.

18:26 von dr.bashir Ja, die

18:26 von dr.bashir

Ja, die Stimmen waren in der Überzahl. Was ist eigentlich passiert, das sich das so geändert hat ? Die Firmen haben den Impfstoff im Nachhinein doch nicht langsamer entwickelt.

Aber wer kann eigentlich jedem alles recht machen ? Gleicht irgendwie der " Quadratur des Kreises " und ist daher für mich unmöglich.

18:36 von Börgerin Ich

18:36 von Börgerin

Ich schließe mich Ihrem Kommentar vorbehaltlos an.
Danke für den Post.

Staat und Wirtschaft versagen gleichermaßen

der Fehler war, dass die Regierung sich ausschließlich seit Beginn der Pandemie auf die Beschränkung von Freiheitsrechten konzentriert. Es hätte koordiniert in der EU schon vor einem Jahr eine Art Kriegswirtschaft beschlossen werden müssen, sodass der Staat hätte anordnen können, dass Betriebe frühzeitig auf die Produktion von Impfstoffen und auch Schnelltests umgestellt werden. Der Markt regelt das ja offensichtlich nicht.

Man stelle sich mal vor, wir hätten ein weit gefährlicheres Virus, das quer durch alle Altersgruppen massiv Todesfälle verursacht. Staat und Wirtschaft würden sich dann genauso hilflos verhalten wie jetzt. Dabei wäre es für eine solche Situation erforderlich, dass ein entwickelter Impfstoff unverzüglich für die Massen zur Verfügung steht, also man bräuchte Dosen für mindestens 5 Mrd. Menschen in 3 Monaten. in solche Technologie muss in den nächsten Jahren endlich investiert werden - interessant ist in dem Thema Zusammenhang auch die mobile Fabrik von Tesla.

@ 19:13 von RoyalTramp

Welche Methode billiger oder aufwändiger ist, weiß ich tatsächlich nicht. Ich persönlich finde die moderne Impfstoffe besser, weil man nicht, wie noch bei den klassischen Impfstoffen ganze Viren injiziert bekommt, sondern nur Bruchstücke davon oder, wie bei den Vektor- und den mRNA-Impfstoffen nur die Bauanleitungen für kleine, relevante Teile der Virushülle. Und das ist bei beiden Prinzipien gleich.

Netdoktor ist glaube ich ok.

@dr.bashir um 18:26 Uhr

"Ich kann mich noch an Stimmen erinnern, die den Covid-Impfstoffen misstrauten, weil sie verdächtig schnell entwickelt wurden."

Ja das stimmt. Trotzdem will ich mich, wie schon vor 6 Monaten beabsichtigt, erst nach 9-12 Monaten impfen lassen (falls ich dann dran sein sollte). Ja es sind mittlerweile viele Millionen bis sogar Milliarden Menschen geimpft worden, aber Nebenwirkungen könnten auch noch viele Monate danach auftreten - das warte ich erst ab.
Es geht mir beim Tempo vor allem um meine Mutter, die 88 ist und seit 5 Jahren vollkommen bewegungslos im Pflegebett liegt. Da bei dieser Altergruppe die Letalität so extrem hoch ist.

19:02 von RoyalTramp

es gibt in unserer Gesellschaft nicht nur Impfstoffentwickler,
die Geld kriegen
und "den Hintern nicht bewegen"
wollen sie da jedes mal mit Moral kommen
wenn die sich nicht so verhalten wie sie es sich wünschen
oder Moral definieren

@ um 18:33 von harry_up

Der Autoreifen wird aber nicht als Notstandsprodukt hergestellt.
Und die finanziellen Interessen der Pharmaindustrie (ich nehme an die meinen Sie) wurden doch schon dadurch befriedigt, dass einige Staaten die Produktion mit insgesamt sicherlich inzwischen schon Milliardenbeträgen vorfinanziert haben.
Mittlerweile müssten die Staaten, die das getan haben, schon die Mehrheitseigner dieser Pharmakonzerne sein. Als solche könnten sie sogar bestimmen, inwieweit ihre eigenen Firmen zusammenarbeiten, um den besten Impfstoff in geeigneten Mengen herzustellen.
Außerdem haben wir gerade im Bundestag gesehen, wie es „Kriegsgewinnlern“ ergehen kann. Sicher, viel passiert da nicht, aber als Alibi und Drohkulisse taugt es.

@Börgerin um 18:36 Uhr

Nein, natürlich war mein Kommentar ernst gemeint. Dafür bin ich zu sehr Naturwissenschaftler und Statistik- und Mathe-Fan.
Aber für mich deutet einiges darauf hin, dass Sie der Medizin (und Pharmaindustrie) verschworen sind, sie regelrecht lieben.

Selbst wenn diese Geschäfte

Selbst wenn diese Geschäfte strafbar wären, ist es sehr schwer, da irgendetwas hieb - und stichfest zu beweisen.
Besser wäre, wenn sämtliche Berufspolitiker ihre Steuererklärungen jedes Jahr veröffentlichen müssten und schönerweise auch ihre Kontoauszüge.
In irgendeinem skandinavischen Land kann man sogar die Steuererklärungen sämtlicher Bürger im Internet einsehen.
Das wäre auch für Deutschland schön.
Und erst recht bei Politikern.

19:43 von nie wieder spd

In irgendeinem skandinavischen Land kann man sogar die Steuererklärungen sämtlicher Bürger im Internet einsehen.
Das wäre auch für Deutschland schön.
.
in Norwegen

sie möchte ich schreien hören, beim nächsten Thread über Datenschutz !

19:25 von Tino255 Ich würde

19:25 von Tino255

Ich würde gerne - aber die Nettikette ! Also beschränke ich mich auf folgendes .

// Dabei wäre es für eine solche Situation erforderlich, dass ein entwickelter Impfstoff unverzüglich für die Massen zur Verfügung steht, also man bräuchte Dosen für mindestens 5 Mrd. Menschen in 3 Monaten.//

Sie erwarten also, das in kürzester Zeit

1.) ein Impfstoff entwickelt wird

2. ) die Produktionsmöglichkeiten schon da
sind

3. ) der Impfstoff sofort in Massen da ist ?

Ich hoffe, Sie wissen wovon Sie schreiben und können mir mal erklären wie das laufen soll.

Was hat " Tesla " mit der Impfstoffentwicklung zu tun ? Wenn ich mich recht erinnere bauen die Autos.
Ich kann Ihnen sagen, das ist einfacher wie einen Impfstoff herzustellen.

19:20 von Adeo60

genau so geht es mir auch
(Kultur eines Landes kennen lernen)

ich habe schon für 2 US$ auf dem Dach eines Billighotels geschlafen
und das mit "verlaust" das war im übertragenen sinn für "einfachst" gemeint
und sollte keinesfalls wörtlich genommen werden

@ Pool Roboter

Sie schreiben ja ganz richtig, dass die US-Amerikaner geimpft sein sollen. Und wo liegt das Problem? Die Impfdosen werden sicher nicht Just in Time hergestellt, so dass die Überschüsse schon im April versendet werden können.

19:55 @ ich1961

"... Was hat " Tesla " mit der Impfstoffentwicklung zu tun?..."

Vielleicht sollten Sie einfach mal
CureVac und Tesla recherchieren.

u.a. aus t3n
"Impfstoff-Drucker: Curevac und Tesla stellen mobiles Pharmalabor vor"

Es gibt kaum etwas, woran sich Musk nicht beteiligt.

Hurra, wieder ein Impfstoff

Hurra, wieder ein Impfstoff mit zig Millionen Forschungsgeldern gefördert. Dabei wäre ein Impfstoff weitaus schneller ohne hohe Anlaufkosten, siehe Prof. Stöcker aus Holstein, der einen durchaus efektiven impfstoff entwickelte. Zu sehen war es in Spiegel TV und Stern TV. Jetzt hat er sich strafbar gemacht, lt. Paul Ehrlich Institut. Weil er die Regeln von Versuchen nicht einhielt.
Im Grunde genommen hat Herr Stöcker EU und unsere Regierung damit an die Wand gespielt, da werden Milliarden in Forschungs und Pharmaindustrie gesteckt, ist nur Steuergeld, dabei ist es so einfach. Herr Prof. Stöcker hat seine Entwicklung ins Internet gestellt, für jeden, der es herstellen mag. Ein Held!

@ dr. bashir

Hört denn die Produktion dieser körpereigenen Erreger-Antigene auch irgendwann mal auf oder produzieren dann diese Zellen ein Leben lang weiter solche Erreger-Antigene, dass sich der Körper in einer permanenten Antireaktion erschöpft und so z.B. anfällig für viele andere an sich harmlose Infektionserkrankungen wird, weil er im permanenten Stress steht? Wie steht es um die besagten Autoimmunreaktionen? Ich habe wirklich Panik angesichts meiner eigenen Erfahrung mit dem "Kampf des Körpers gegen sich selbst"... das kann ich keinem empfehlen! Und viele andere Punkte...

Ich habe da - ehrlich gesagt - doch weitaus mehr Vertrauen zu den klassischen Impfungen, denn da wird Fremdmaterial eingeschleust, dass vom Körper niedergerungen und inaktiviert wird. Klappe zu, Virus tot! Am Ende wird das dann "ausgeschwitzt" und der Körper ist wieder "clean"... so ungefähr jedenfalls.

Ich bin mir da echt nicht schlüssig, wie ich mich verhalten soll...

Meldungen und Diskussionen gibt es in D viel.

Aber wenn ich sehe wieviel % in GB oder USA schon geimpft sind im Gegensatz zu D, na ja das Land der Denker und ....... aber ich erinnere mich noch an Zeiten da wurde auch gehandelt, ist aber lange her.

Klare geopolitische Entscheidung

Warum wurde Johnson & Johnson früher zugelassen als Sputnik? Laut russischer Seite verzögert EU die Zulassung. Alle benötigte Dokumente hat EU-Komission bekommen. Warum erhält Johnson & Johnson die Zusallsung früher, obwohl die haben es bei EU später beantragt als Sputnik?

@ um 19:49 von Sisyphos3

Da würde ich nicht schreien.
Ich halte den Datenschutz für überbewertet und bin eher für die chinesische Variante, die es erlauben
könnte, auch schwerste Verbrechen, wie Steuerhinterziehungen, sicher und zügig aufzuklären.

Am 11. März 2021 um 18:27 von Schweriner1965

Ich habe nächsten Mittwoch meine erste Impfung. Ich bin in der Impfgruppe 2 und die wird noch lange Astrazeneca bekommen.
______
Na, das ging jetzt aber superflott ! Wurde Ihnen gesagt, welches Vakzim Sie erhalten oder ist das nur eine Vermutung ? Hier in NRW läuft es so schleppend, die sind noch nicht einmal mit den Heimbewohnern durch. Ich kann mich da also noch laaaange in Geduld üben.

Peinliches Konstrukt

Die ganze Impfstoffgeschichte ist mehr als dubios.

1. Einer neuer Impfstoff, das ist schön ABER nur wenn er dann auch verfügbar ist.

2. Hausärzte einbinden - sofort - statt großartig nur mäßig funktionierende Strukturen zu schaffen.

3. Nach Priorität impfen. Ich kenne zwei Impfberechtigte Personen die (offenkundig ohne Impfung) Ende Februar an Covid verstarben & ich kenne zwei Personen (unter 40, gesund und Lehrer) die geimpft sind und eine Infektion sicherlich ohne Probleme überstanden hätten.

Das komplette Vorgehen ist - zumindest gegenwärtig - armselig.

neue Impfstoffe

Nun feiert man jeden neuen Impfstoff.

Sunshine 24 stellt in einer Kritik u. an Prof.Dorsten fest,, das man nicht so ohne weiteres von Pseudowissenschaftlern sprechen kann was vorher passiert war. Er kritisier expliziet folgende Äußerungen vom 11.0320:

„Wenn wir weiter über Impfungen und Medikamente sprechen, sprechen wir über Science Fiction. Es wird beides nicht geben.“

Diese Äußerund zeigt, wie weit Prof. Dorsten vom Wissenstand der aktuellen Forschung entfernt war oder hat er aus andern Gründen ein solche absurde Behauptung aufgestellt. Die Entwicklung einer Impfung war absehbar. Die Möglichkeiten der Entwicklung eines Medikamentes für einen +mRNA Virus sind ebenfalls gegeben.
Und jetzt drängeln sich die verschiedenen Firmen um eine Zulassung.
Wichtig ist die Erkenntnis, wie der Laie die Qualität der Behauptung von Experten einschätzen kann. Unbegründete Schlüsse, offensichtlicher Widerspruch zum Stand der Wissenschaft u.a sind erkennbar, ohne selbst Experte zu sein.

Am 11. März 2021 um 18:59 von Peter Kock

Wenn es denn stimmt , dass Herr Spahn , wie er früher äußerte , 300 Millionen Dosen gekauft hat dann wird man die 50 Millionen von J&J doch wohl nicht unbedingt brauchen.
Oder wartet Herr Spahn noch auf die konkrete Lieferung der 300 Millionen ? Klar ersichtlich ist nichts in der Regierung bei Corona !
--
Sind die 300 Mios denn überhaupt wirklich und tatsächlich verbindlich bestellt worden ?
Und wenn ja, für wen ? Für DE für EU ? Oder je nach dem ? Also theoretisch (!) würden ja 300 Mios ja schon fast für 2 maliges Durchimpfen mit je 2 Verabreichungen ausreichen. Ich lass mich überraschen.

Ich denke mal laut

Laut US-Präsident Joe Biden wird der Johnson & Johnson-Impfstoff erst dann an die EU geliefert, wenn alle Amerikaner geimpft sind. Somit sollte die EU jetzt alle Impfstoff-Lieferungen an die USA aussetzen.

Herstellen, genehmigen, bestellen, bekommen, verimpfen..

Das ist wohl der normale Vorgang, wenn ein Impfstoff angewendet werden soll.

Bei Johnson&Johnson sollte das genauso gehen.
Doch ist mit der heutigen Zulassung dieses Impfstoffs noch leider überhaupt nichts für uns erreicht.

Hergestellt wird er,
zugelassen ist er,
bestellt wurde er diesmal frühzeitig,
aber:
Er wird nicht eher hier landen, bevor nicht der letzte Amerikaner entweder damit, oder mit Pfizer oder weiß der Himmel geimpft ist..

Da ist nichts mit christlicher Nächstenliebe, Partnerschaft, guten Preisen...

Man kann es verstehen, muss man aber nicht.

@ Sisyphos3

Ist das so eine "ungewöhnliche" Moral, dass Leben an erster Stelle stehen sollten? Es geht dabei nicht darum, wie ich es mir wünsche. Es geht mir nur darum, dass ich das Gefühl habe, dass hier ein Spagat zwischen Menschenleben & Wirtschaftlichkeit "geturnt" wird, bei dem ich - rein subjektiv - nicht mehr das Gefühl habe, es ginge vor allem ums Leben.

Ich möchte da nochmal an den Fall Stöcker erinnern. Wobei ich bemerken möchte, dass ich nicht einschätzen kann, was nun diesen Herrn umtreibt. Ich kenne ihn nämlich nicht.

Aber für mich hat das schon ein "Geschmäckle", wenn nicht alle Hersteller gefördert oder Zugang zu Ressourcen erhalten, z.B. breitangelegte Studien durchführen zu können, sondern ausschließlich Unternehmungen, wie hier z.B. CureVac oder Biontech. Will man evt. den Platzhirschen unliebige Konkurrenz fernhalten? Hätte man viel früher & auf breiter Basis impfen können, wenn man auch Entwickler wie Stöcker eingebunden hätte? Hätten Menschen gertettet werden können?

@wosu0106 20:17

"Warum wurde Johnson & Johnson früher zugelassen als Sputnik? Laut russischer Seite verzögert EU die Zulassung."

Warum glauben Sie der russischen Regierung? Gibt es irgendeinen Grund anzunehmen, dass sie diesmal die Wahrheit sagt?

Eines der wichtigsten Politikprinzipien der russischen Regierung besteht darin, ganz destruktiv alles zu versuchen, die EU zu entzweien und wenn möglich zu destabilisieren.
Einer Regierung, die Destruktivität zum Hauptpolitikziel macht, würde ich erst einmal gar nichts glauben.

Absichtlich verfälscht

@ logig:
Diese Äußerund zeigt, wie weit Prof. Dorsten vom Wissenstand der aktuellen Forschung entfernt war

Nein, es zeigt nur, wie man ein Zitat vollkommen aus dem Zusammenhang reißen kann. Drosten hat eher das Gegenteil gesagt und er ist definitiv ein Mann, der an der Spitze der internationalen Forschung steht.

Jetzt gehts mit großen Schritten voran

@ Panik
Die Frage bleibt, wie viel Impfstoff am Ende in D. ankommt.

Deutschland hat von vier Herstellern Zusagen für insgesamt 60.000.000 Dosen für das zweite Quartal 2021.

@ nie wieder spd, um 19:31

re @ um 18:33 von harry_up

Ich kenne nicht den Inhalt der Verträge, die abgeschlossen wurden, würde die mangels juristischer Vorbildung wohl auch gar nicht verstehen.

Aber ich weiß, dass mit harten, sehr harten Bandagen gekämpft wird, wenn die Abermilliarden winken; Menschenleben werden da nicht gegengerechnet.

Sputnik V kommt nicht in den Westen

@ skydiver-sr:
Dann wollen wir hoffen, das es bei Sputnik genau so schnell geht-damit der Bürger auch eine Auswahl hat und nicht auf AstaZeneca angewiesen ist.

Russland wird erst dann Impfstoff in den Westen exportieren, wenn mehr als die Hälfte der russischen Bevölkerung geimpft ist. Das fordert die russische Opposition. Es gibt dort ganze Regionen, wo die Impfung noch nicht begonnen hat, weil kein Impfstoff geliefert werden kann. Momentan sind in ganz Russland erst 2,8% geimpft.

J&J hat nicht mit der Zulassung gerechnet!

Warum haben Sie im Dezember wohl mit einer Studie mit 2 Dosen angefangen?
15% der geimpften können trotz der Impfung im Krankenhaus landen und ev. Sterben.

Mitte April

Am besten gleich in die Arztpraxen damit, schnell und viel.

Sind Altersbegrenzungen oder andere Immunantworten hierbei zu erwarten?

Was man bestellt und zugesagt bekommt, sollte geliefert werden.

Hoffentlich. Sonst muss mehr produziert werden in Marburg.

@Sisyphos 3, 19:58 Uhr

Prima, danke für die Richtigstellung. Mit Ausnahme der Chungking Mansions in Hongkong (eine Art survival training) hatte ich stets positive Erfahrungen. Bleiben Sie gesund!

Das ist der Wahnsinn

@ YVH:
Was glauben die Hersteller eigentlich, wann die Menschen geimpft werden wollen?

Da fragen Sie hier die Falschen.
Aber es weiß doch eigentlich jeder, dass die Produktion auf Hochtouren läuft. Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde so viel Impfstoff in so kurzer Zeit bereitgestellt. Das ist absolut einzigartig. Wahnsinn.

dr.bashir 17:42

An Stelle Russlands würde ich sowieso keinen Impfstoff nach Deutschland liefern, schon aus einem gewissen Ehrgefühl heraus.
Was im August und den Folgemonaten über Sputnik-fünf gezweifelt und gewettert wurde ... , solange bis bei uns täglich tausend Menschen wegen unserer Verzögerungstaktik starben. Dann wurde es um Sputik ganz ruhig.
Was anderes wäre es gewesen, wenn Deutschland sich damals dafür interessiert hätte und vielleicht Russland für die letzte Testphase die Hand gereicht hätte und Zusammenarbeit angeboten.

20:43 von ach du scheiBe

Das fordert die russische Opposition.
.
besonders einflussreich ist die Opposition in Russland sicher nicht

Sputnik hat spät die Zulassung beantragt

@ wosu0106:
Warum wurde Johnson & Johnson früher zugelassen als Sputnik? Laut russischer Seite verzögert EU die Zulassung.

Wie können die sowas sagen? Der russische Investmentfonds, der die Rechte an Sputnik V gekauft hat, hat doch erst vor wenigen Tagen die Zulassung beantragt und noch lange nicht alle Daten eingereicht. Wie kann man dann der EU die Schuld geben? Das ist nicht fair.

20:18 von nie wieder spd

Ich halte den Datenschutz für überbewertet bin eher für die chinesische Variante
.
auch wenn ich den Datenschutz hierzulande für maßlos übertrieben halte
die chinesische Variante wäre wohl das andere Extrem

@ RoyalTramp, um 20:32

re @ Sisiphos3

Ihre Gedanken sind mir in sehr ähnlicher Form auch durch den Kopf gegangen, nachdem ich den recht anklagenden Artikel des Herrn Stöcker gelesen hatte.

Leider weiß ich sonst viel zu wenig darüber, was genau er wo wie und mit welchem Erfolg macht oder gemacht hat.

Es wäre sicher höchst interessant, würden sich einige Journalisten einmal damit näher befassen.

@ zoro1963 - keine Horrorgeschichten

Warum haben Sie im Dezember wohl mit einer Studie mit 2 Dosen angefangen?
15% der geimpften können trotz der Impfung im Krankenhaus landen und ev. Sterben.

Panikmache und FakeNachrichten gildet nicht. Es wurden weltweit schon Millionen von Menschen geimpft und zumindest in Deutschland musste deshalb noch kein einziger Impfling ins Krankenhaus und noch kein einziger Mensch ist aufgrund der Impfung gestorben. Mal ehrlich, die 15% sind doch frei erfunden. Oder?

@ 20:13 von RoyalTramp

Beim Impfen geht darum, das Immunsystem schon mal mit dem Virus, oder zumindest Teilen von diesem, bekannt zu machen. Dann werden Antikörper und Gedächtniszellen produziert, damit das Immunsystem schneller und effektiver reagieren kann, wenn das echte Virus „um die Ecke kommt“. Die mRNA z.B. existiert auch nur für kurze Zeit und sorgt für die Produktion von Virusproteinen, als Vorlage fürs Immunsystem. Das hält aber nur für begrenzte Zeit an (genaues müsste ich nachschauen).

Wenn das lange drin bliebe, dann wäre es ja keine Frage, ob man nächstes Jahr schon wieder nachimpfen muss.

@ Sisyphos3

besonders einflussreich ist die Opposition in Russland sicher nicht

Wieso nicht?

@ Joe70, um 20:48

re dr.bashir 17:42

“An Stelle Russlands würde ich sowieso keinen Impfstoff nach Deutschland liefern, schon aus einem gewissen Ehrgefühl heraus.“

An Stelle der Herren Nüsslein und Löbel...

Was glauben Sie, wie schnell ein “Ehrgefühl“ sich verflüchtigt, wenn die Rubel winken?

Abgesehen davon:
Putin und Ehrgefühl, jo mei...

@ 20:48 von joe70

„ wenn Deutschland sich damals dafür interessiert hätte und vielleicht Russland für die letzte Testphase die Hand gereicht hätte“

Müssen wir unbedingt dauernd Gründe konstruieren, warum es auf jeden Fall die Schuld Deutschlands oder der EU ist, das Sputnik noch nicht zugelassen ist?

Noch mal - das Zulassungsverfahren von J&J lief seit 1.12.20. Das von Sputnik seit letzter Woche. Der Antrag und die Daten müssen vom Hersteller kommen.

Ich habe nichts gegen Sputnik. Von der beschriebenen Papierform her, ein guter Stoff.

20:51 @ ach du scheiBe

Die Zulassung hat die R-Pharm Germany GmbH beantragt.
Und NICHT
der russische Investmentfonds.

Es ist außerdem fraglich, dass die russische Opposition großartig Einfluss auf diesen Investmentfonds haben wird - so wie uns das hier im Forum so einige russische Oppositionelle glauben lassen möchten. Diese möchten auch am liebsten eine Impfflicht für sie Russen einführen.

RF möchte Sputnik V vor Ort produzieren lassen

Dann kann auch die EU meinetwegen ihre eigenen Produktionsstätten inspizieren...

Die EU hat sich erstmal selbst ins Knie geschossen mit ihrem Exportstopp nach Australien.

Das hat die Bereitschaft der USA und GB in die EU zu liefern jedenfalls nicht erhöht.

Umgekehrt möchte die EU ihre Impfstoffe gerne überallhin exportieren - auch nach Russland und China.

Es dürfte doch inzwischen klar geworden sein, dass es sehr unwahrscheinlich ist das Sputnik V in der EU offiziell zugelassen werden wird, solange die Pandemie noch andauert. Alles andere wäre eine Überraschung.

Man kann ja schlecht Russland als „Gegner“ benennen, sanktionieren, und dann trotzdem deren Impfstoff kaufen, oder ?

@magic.fire

"wie sieht es da dann mit der Priorität aus, Risikopatienten dürfte man kaum in Betrieben finden,aber Betriebsarzt existiert nicht nur im Betrieb."

Also, Risikopatienten findet man auch im Betrieb. Alle jene, die das Rentenalter noch nicht erreicht haben, aber unter einer oder mehreren Vorerkrankungen leiden.
Das Problem: wenn die Priorisierung eingehalten werden soll, wird der Arbeitgeber Wind davon bekommen, wer aus der Belegschaft mit ernsthaften Krankheiten zu kämpfen hat, das könnte zu unangenehmen Folgen für die Beschäftigten führen. Nicht umsonst wird dem Arbeitgeber bei einer Krankmeldung nicht mitgeteilt, was der Grund ist.

@wm-kasparov-fan

also sie sind garantiert kein naturwissenschaftler oder wenn dann kein besonders guter, sonst würden sie so einen abstrusen kommentar wie 18:08 nicht schreiben. vielleicht sind sie mathefan, okay, das bin ich auch. da gehört nicht viel dazu. aber wenn sie so enttäuscht von der wissenschaft sind, was genau ist denn ihr beitrag zur impfstoffentwicklung? scheint ja nicht so schwierig zu sein...

Darstellung: