Ihre Meinung zu: Lockerungen der Corona-Regeln: Was ab heute möglich ist

8. März 2021 - 9:40 Uhr

Für viele Menschen in Deutschland wird das Leben ab heute wieder etwas einfacher: In den meisten Bundesländern werden die Corona-Maßnahmen gelockert. Eine Übersicht der wichtigsten Änderungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

na dann warte ich mal

bis zum nächsten Lock-down... weil so richtig geplant scheint mir das ja nicht. Wie immer hantiert die Bundesregierung hier mit den Länderchefs hals-und kopflos...

Unis alle in Bielefeld

die Existenz bleibt ein umstrittenes Mysterium

Warum wieder mal nirgendwo erwähnt? Nach einem Jahr Pandemie.

Hmm...

Zehn Menschen dürfen laut Bund-Länder-Beschluss an der frischen Luft kontaktfrei Sport treiben, wenn die Inzidenz unter 50 liegt - bei einem Wert bis zu 100 können immerhin fünf Menschen aus zwei Haushalten draußen Sport machen.

Ist das "erhaschen" von den einem Schnelltest in der Apotheke ein kontaktloser Sport?

relative Sicherheit

Von sog. Schnelltests die lediglich in der Lage sind zu erkennen, ob die Corona-Virenlast hoch ist, geht ein gefährliches Signal aus. Die Menschen wiegen sich mit solch einem Testergebnis in Sicherheit, weil sie glauben das sie gesund seien. Dabei sagt es uns bestenfalls, das die Menge der Coronaviren im eigenen Organismus noch nicht sehr hoch ist. Somit setzt man darauf, das noch wenig belastete Menschen weniger ansteckend sein könnten als andere. Aus diesem Grund verliert ein solches Ergebnis auch i.d.R. schon nach ein paar Stunden seine Gültigkeit. Mit diesem Ansatz vermittelt man Sicherheit, die nur sehr relativ vorhanden ist. In der Folge nehmen die Menschen wieder aktiver am Tagesgeschehen teil, mit allen damit verbundenen Risiken. Eine gefährliche Strategie, anstatt einen rigorosen Lockdown durchzuhalten und sämtliche Energien in die Impfkampagne zu stecken. Mit der richtigen Transparenz und Aufklärung darüber, wäre dieses sicher auch umsetzbar und würde Verständnis erzeugen.

Es bleibt ein schwieriges

Es bleibt ein schwieriges Unterfangen, den angemessenen Weg zwischen Lockdown (um die Infektionskurven möglichst flach zu halten, schwerste und tödliche Covid19-Verläufe gering zu halten und einen Zusammenbruch der intensivmedizinischen Versorgung zu verhindern) und Lockerung (um soziale bzw. psychische Zusammenbrüche möglichst zu verhindern, die Verschuldung bzw. Insolvenz vieler Menschen zu vermeiden und das Bedürfnis nach Freiheit und auch nach Kultur zu achten) zu finden. Mit einer Formulierung wie "ein bisschen ... ein bisschen..." wird dieser Drahtseilakt unnötig verharmlost oder gar entwertet.

Auf Ideen ...

... wie eine Terminpflicht im Einzelhandel können nur Poltiker kommen.

Die wenigsten normal denkenden Menschen würden auf die Idee kommen, für den nächsten Einkauf in einem Modegeschäft, beim Elektromarkt oder Kaufhaus einen Termin zu vereinbaren - das ist lichtjahre von jeder Lebensrealität entfernt und bringt den betroffenen Händler nur Verwaltungsaufwand für praktisch nichts.

Planbar ist zudem gar nichts. Je nach "Wetterlage" wird heute so, morgen so agiert. Zu, Terminbasiert auf, ganz auf und so weiter. Das rangiert nahe an der Grenze zum Schwachsinn.

Eine wirkliche Strategie gibt es nicht. Ausreichend Impfstoff gibt es nicht. Ausreichend Impfkapazität in den Zentren gibt es nicht. Eine echte Perspektive gibt es nicht.

Was es gibt, ist Herumgeeiere und Wahlkampfpolitik, die mittlerweile unterträglich wird. Zeit, endlich zu liefern!

Zumindest weiß ich zwischenzeitlich, welche 4 Parteien ich nicht mehr wählen werde - zwei davon starten mit einem "C" und eine mit einem "A".

Lockdown für Jugendliche bis in alle Ewigkeit

Der Impfstoff wird im eigenen Land hergestellt, Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen und Lockerungen wird nicht geprüft (Tennis zu viert war vor einer Woche noch Verboten aber Profifußball erlaubt; Egal bei welcher Inzidenz) und falsche Versprechen wurden gemacht (Jens Spahn Kostenlose Tests ab 01 März). Zudem wurde es versäumt den Impfstoff rechtzeitig zu bestellen. Denke bis Jugendliche wie ich nochmal etwas Freiheit genißen können (Treffen mit Freunden aus mehreren Haushalten, Kinos, Discotheken, Konzerte) dauert es noch einige Jahre wenn es so weitergeht. Dann ist meine Jugend schon vorbei. Aber naja, die meisten Discotheken in meiner Umgebung sind eh insolvent gegangen aber da spricht ja keiner drüber. Super

Natürlich ist das ganze ein First-World-Problem, aber es werden nichtmal irgendwelche Perspektiven für die Veranstaltungsbranche erstellt.

20 Leute draussen

Was ist das für ein Sport?
Fussball 22 Personen. Volleyball 12. Beach vb 4,
Hockey 20...
Oder soll man zu 10 joggen dürfen?
Was sollen solche komischen Ansagen? Sowas fördert nur die Politikverdrossenheit.

Wird schon klappen....

Dass die Infektionszahlen wieder nach oben schießen! Wenn man Vieles nicht absehen kann, das aber eigentlich schon. Der Rest bleibt wie gehabt, lahmes Impfen, konfuse Organisation der Tests, Ärzte im ländlichen Bereich, welche dann wie Maschinen Impfen u Testen "locker" übernehmen sollen, aber jetzt schon auf dem letzten Loch pfeiffen. Interessiert die Bürokraten welche "planlos planen" natürlich nicht! Und die "planlosen Planer" sitzen in den Bndesländern!

Die richtige Strategie

Die richtige Strategie zwischen Lockerung und Lockdown hängt auch vom Fortschritt bei den Impfungen ab: Je höher die Quote, desto mehr Lockerung ist auf Dauer möglich. Daher halte ich für die kommenden zwei bis drei Monate eine Öffnungsstrategie, die sich an den Inzidenzwerten orientiert, für sehr sinnvoll und verantwortlich.

Was den Einsatz der Selbst- und Schnelltests angeht, bin ich gespalten: Für bestimmte soziale Situationen kann das sinnvoll sein. Aber es könnte auch zu einer bedenklichen Sorglosigkeit führen, denn ein Test sagt nur etwas aus über die Vergangenheit, und auch das nur bedingt, mit einer Fehlerquote durch falsche Anwendung und durch falsche Anzeige. Einen Schutz bringt ein Test nicht. Das muss man leider immer wieder betonen.

@Tuba libre, 09.26h

Na dann wird es ja eng auf Ihrem Wahlzettel.
Die Linke und die Grünen bringen gar nichts, wozu die also wählen und die FDP ist für noch mehr Öffnungen.

@ jonnyrico74 (08:57)

Zitat: "na dann warte ich mal bis zum nächsten Lock-down... weil so richtig geplant scheint mir das ja nicht. Wie immer hantiert die Bundesregierung hier mit den Länderchefs hals-und kopflos..."
#
Richtig. Vielleicht "schaffen" wir es ja bis Ostern ... wie wir uns durch Weihnachten und Silvester gewurschtelt haben.
Und da der Impfstoff ja in den Schränken auf seinen Ablauf wartet, die ansteckenderen Mutationen aber das Zepter übernommen haben, werden wir dann Mitte April, spätestens Anfang Mai da stehen, wo wir am 01. März gestanden haben.
DAS ... ist das einzige, was man so ein wenig als "System" erkennen kann.

bis zum nächsten Lock-down

Die Verhandlungen mit den PR Süchtigen Länderchefs und Länder-Chefinnen ist Zeitraubend und nicht Zielführend. Hier geht es um eine Notlage des gesamten Staates und nicht um Parteiideologien die verkauft werden müssen. Es bedarf einer klaren Entscheidung einer übergeordneten Behörde die keine Partei-Ideologie berücksichtigen darf. Politiker die sich durch dieser Notlage bereichert haben gehören vor Gericht gestellt und aus der Öffentlichkeit verbannt.

Am 08. März 2021 um 09:26 von Eh nur ein Juge...

Sie sprechen einen wichtigen Aspekt an.

Die aktuellen Maßnahmen sind vor allem deshalb getroffen worden, um die Älteren, Schwachen und Kranken vor den Folgen einer Infektion zu schützen.

Die Jungen sollten sich solidarisch zeigen und eben deshalb auf vieles verzichten. Die Einzelhändler und Kulturbetriebe sollten sich solidarisch zeigen und auf vieles verzichten. Die meisten haben das diszipliniert und gerne getan.

Die Bundesregierung hat bislang jedoch nicht alles, was ihr möglich wäre, getan, um Verhältnismäßigkeiten zu wahren und vor allem Betroffene, die nichts dafür können, zu unterstützen - ganz vorne und in erster Reihe Kulturbetriebe!

Es wird nicht mehr viel von dem übrig bleiben, was es vor der Krise gab. Und mit jedem weiteren Tag stirbt mehr.

Das vor diesem Hintergrund einzelne Politiker Sonderrechte für die Geimpften (überwiegend sehr alte Mitbürger) fordern, ist ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerungsmehrheit, die seit Monaten Verzicht übt,um diese Gruppe zu schützen

Eh nur ein Juge...

Keine Angst. Disco und Co macht als twen an der Uni eh viel mehr Spass.
Und das Dorian Grey in FFM hat schon ewig zu. Das Beste hast du also schon verpasst.

Das große Einkaufsstraßen-Shopping bleibt erst mal aus

Wer einen Termin zum Shopping vereinbaren muss, solche Leute haben dann auch dringend Dinge zu kaufen.

Andere werden weiter auf Online-Shopping setzen. Gerade dann, wenn es sich um Massen- u. Billigware handelt.

Aber auch Bekleidungs- u. Schuh-Online-Shopping ist beliebt geworden.
So wird das heimische Wohnzimmer zum Ort der geselligen und abwechslungsreichen wie auch unterhaltsamen Moden-Show, - auch mit Live-Stream z.B. per WhatsApp - .

Geht doch.

9.26 Tuba Libre

Ich wähle nur eine Partei mit einem A , dieses Verhalten hat aber nicht im entferntesten mit der Pandemie zu tun .

@ 09:33 von Bender Rodriguez

Haben Sie noch nie Freizeitkicker mit Mannschaften zu je 5-8 Leuten im Park kicken gesehen? Sie halten wirklich die Regelung "20 Leute draußen" für eine "komische Aussage", die die Politikverdrossenheit fördert?
Ihre Probleme hätte manche*r gerne...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Krise“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/148459/gratis-schnelltests-starten-aber-ni...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: