Kommentare

Gute Sache der Discounter

Auch ich war heute früh um 7.15Uhr beim Discounter. Schnelltests waren bereits ausverkauft, Montag oder Dienstag wieder. Mich hat das nicht überrascht.
Es gab allerdings auch stinksaure KundInnen. Ich fand es frech, wie sie ihren Unmut an der Kassierein ausgelassen haben.
Aber ich finde es gut, dass die Discounter sich überhaupt mit den Vertrieb der Dinger abgegeben.
Man wird damit nicht viel verdienen können. Und wenn die Tests nicht genau sind oder wenn sie falsch gehandhabt werden, dann müssen die Discounter auch noch dafür "den Kopf hinhalten".

Ich bin dankbar dafür, und werde demnächst evtl einen Schnelltest kaufen. 100&ig verlassen würde ich mich aber nicht drauf

Schon der Aufdruck

Nur 2,5 cm in die Nase? Das Virus dockt bevorzugt an den Zellen des hinteren Nasenrachenraumes an. Da kann man sich das Stäbchen auch wo anders hinstecken. Dort sind übrigens nach Meinung vieler Forscher viele Viren zu finden. Wäre dann vielleicht sogar aussagekräftiger.

Der Einzelhandel ist vom

Der Einzelhandel ist vom Kundenansturm auf Schnelltests überrascht. Das kommt so unvorhersehbar wie Sommer und Winter für die Deutsche Bahn, der Schneefall für den kommunalen Winterdienst, das Amen in der Kirche.

Verdienstquelle für Volksvertreter?

Ich finde es gut, dass es demnächst - hoffentlich für alle erschwingliche - Schnelltests im Discounter gibt.

Ich hoffe aber auch, dass sich bei der Bereitstellung dieses Produkts für die Bevölkerung nicht wieder gewählte Volksvertreter - insbesondere aus einer Partei, die sich das Prädikat "Christlich" gegeben hat - versuchen, die Taschen vollzustopfen.

Dies ist nicht gut für die anstehenden Wahlen und auch nicht gut für Personen, die an der obersten Spitze dieser Partei stehen.

@ draufguckerin 13:51

Bin mehr und mehr mit Ihrer Meinung d'accord. Das zeigt doch, dass nach wie vor eine große Mehrheit der Bevölkerung vernünftigt denkt, handelt und auch alle Möglichkeiten nutzt, um dem Schrecken ein Ende zu machen.

Wieviele Selbsttests haben

Wieviele Selbsttests haben die Discounter denn im Angebot? Ist jetzt für jeden ein Test pro Woche über den Handel erhältlich?

Grundsätzlich finde ich die Tests gut, damit mehr Infizierte erkannt werden und so die Ausbreitung verhindert wird.
Die Labore sollten beim PCR-Test auch erfassen, ob dieser aufgrund eines Antigen-Test gemacht wird.

Duo

Taskforceduo Spahn und Scheuer können einpacken. Bis September ist eh genug von allem da. Aldi, Lidl und DM machen das.
Am besten gleich auch das Impfen mit.

Warum nicht?

In USA gibts auch die Drive-in Impfung auf Parkplätzen und co.
DM soll nun Testcenter vor die Läden stellen und genauso ging’s beim Impfen.
Clevere Ärzte würden zu den Leuten kommen.
Einkaufen muss halt jeder.
Und offen ist da ja immer, auch bei Inzidenz Ü100 übrigens bleibt da offen.

Scheinbar

ist die Bevölkerung unter Eigenverantwortung kompetenter, um dem Coronaspuk ein Ende zu setzen als jegliche europäische Regierung..

@ Nettie // @Tada (Vorgängerthread)

Ablauf in einem Schnelltestzentrum in Osnabrück:

„https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Osnabrueck-Grosse-Nachfrage-nach-Corona-Schnelltests,corona6710.html“

Da die Sendung schon ein paar Tage älter ist – Frau Reimann ist mittlerweile zurückgetreten.

Schimpfen auf Spahn

ist einfach - wenn dann auch noch getitelt wird, dass die Discounter schneller sind als er. Wir müssen eins wieder lernen: Wenn es etwas gibt (egal ob beim Discounter oder bei der Apotheke), dann nur deshalb, weil es jemand produziert und zum Verbraucher gebracht hat. Um das tun zu können, muss ausreichend vorher jemand mit Weitsicht (also vermutlich kein Planungsbeamter weder in Demokratien noch im real existierenden Sozialismus) und Risikobereitschaft dafür die betreffenden Kapazitäten vorbereitet haben. Und er will natürlich, für das übernommene Risiko (wieviel Weitsicht geht daneben?) auch entlohnt werden. Abe wir leben ja in einer Welt von bedingungslosem Grundeinkommen und Vollversorgung, oder wie man früher sagte, der Strom kommt aus der Steckdose.

@draufguckerin, 13:51

Es gab allerdings auch stinksaure KundInnen. Ich fand es frech, wie sie ihren Unmut an der Kassierein ausgelassen haben.

So isses.

Nur bei den Verursacher des Test-, Impf- und Coronadebakels: Da traut sich der anständige BürgerIn keine Kritik zu. Bloß nicht nachdenken.

Auf dem Schulhof sagte man: "Immer auf die Kleinen"...

@ greyeye75. 15:12

"Ich hoffe aber auch, dass sich bei der Bereitstellung dieses Produkts für die Bevölkerung nicht wieder gewählte Volksvertreter - insbesondere aus einer Partei, die sich das Prädikat "Christlich" gegeben hat - versuchen, die Taschen vollzustopfen.

Dies ist nicht gut für die anstehenden Wahlen und auch nicht gut für Personen, die an der obersten Spitze dieser Partei stehen."

Da gebe ich Ihnen auch als CSU Wähler recht. Manch ein drittklassiker Politiker unterliegt oft dem Anreiz des schöden Mammons aufgrund seiner Position. Bin jedenfalls heilfroh, dass man in der Union offen mit den Verfehlungen umgeht und Klartext redet. Auch wenn man mir jetzt möglicherweise Derailing oder Whataboutism vorwerfen mag, so ist dieses charakterschwache Verhalten in vielen politische Parteien leider immer wieder zu beobachten. Wichtig ist, dass hier klare Kante aufgeklärt wird.

Selbsttests ab April

Nun steht im Spiegel, die neue Taskforce kann die für Anfang März zugesagten Selbsttests schon ab 01.04. für alle versprechen.

Aber diese Aussagen von Jens Spahn und Andy Scheuer sind sicher wieder mit Vorsicht zu genießen. Gestern hieß es O-Ton, es seien genug da. Man müsse sie nur besorgen.
Deshalb die Logistik Kompetenz einbinden.
Und schon gehts. Nur dauert es noch Wochen.
Also von der Beschaffungs Seite her rumpelt es noch etwas.

10:51 von harpdart

Es ist grundfalsch, Schnell- und Selbstschnelltests mit Zutritt zu verknüpfen. Nur weil man auf Teufel komm raus, Lockern und öffnen will.

Wenn Sie die Wahl haben, Lockern ohne Schnelltests oder Lockern mit Schnelltests – was würden Sie vorziehen? Und wenn von Lockern die Rede ist, meine ich z.B. erst mal den stationären Fachhandel. Was halten Sie für gefährlicher – einen rappelvollen Supermarkt oder zwei Menschen in einem Schuhladen? Ich würde mir wünschen, dass mehr Fairness für unterschiedliche Tätigkeitsbereiche erfolgt. Fände es sogar gut, wenn im Supermarkt die Kundenanzahl zu Stoßzeiten begrenzt würde. Und was ist an „click an meet“ jetzt so dramatisch Ihrer Meinung nach? Derzeit ist ein negativer Schnelltest „Eintrittskarte“ für einen Besuch im Heim. Natürlich sollten solche Tests für den nicht privaten Bereich nicht selbst sondern direkt vor Ort bzw. im Schnelltestzentrum durchgeführt werden und nur eine Gültigkeit von wenigen Stunden besitzen.

Pro Selbsttests.

Selbsttests sind hervorragend.

Endlich gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, ob man krank ist, ohne das ständige Damoklesschwert "Quarantäne" zu spüren.

So bekommt der Bürger endlich wieder mehr Eigenverantwortung zurück. Bitte auch für andere Krankheiten!

Aufrichtigen Dank an Herrn Aldi für seinen Einsatz als Not- und Aushilfs-Bundesregierung!

Sinnloses gegen die Pandemie Antesten

Österreich testet schon seit Wochen gegen die Pandemie an und kassiert immer stärker steigende Inzidenzwerte. Wollen wir jetzt auch auf diese Testerei setzen? Das ist doch reine Ersatzhandlung.

@opa klaus

Wenn sich bei einer "echten" Inzidenz von 700 (wg. Dunkelziffer) einhundert von 1000 Leuten testen (10%) ist die Wahrscheinlichkeit nicht mal einen von den theoretisch sieben Infizierten der Tausender-Gruppe zu erwischen gleich der eines Münzwurfs, Kopf oder Zahl. Ich lass die Finger von dem Zeugs, sollte es nötig sein mich testen zu lassen sollen die dafür sorgen die es nötig halten, ansonsten verhalt ich mich regelkonform und um Rempelbuden mit Aktionsangeboten mach ich einen Bogen.

@ harpdart

Alleine. Na gut, ich stehe mit meiner Meinung zu den Tests ziemlich einsam und alleine da.

Nein stehen Sie nicht, ich stehe an Ihrer Seite. Diese Testerei ist das neue Allheilmittel in der Pandemie. Eine Gesellschaft, die es müde ist, den Lockdown konsequent durchzuhalten, macht sich mit billigen Selbsttests vor, die Ansteckungen zu verhindern.

@Mika D - Taskforceduo & Drive-in Impfung

Sie haben ja schon des Andy Scheuers Impfstrategie erkannt.

An den Grenzen stehen bei der Urlaubsausreise ein Maut/Impfhäuserl
die zweit impfung gibt es dann bei der Urlaubsrückkehr.
Der QR-Code wird eingescannt und dann telefonisch an die Gesundheitsämter weitergegeben.

Neue Besen kehren gut?

Ich bin mal gespannt, ob der Ansturm auf die Selbsttests sich nicht ganz schnell legt.
Sie sind natürlich sinnvoll, aber nur begrenzt verwendbar, weil man keinen Nachweis für das Testergebnis hat, wenn man den Test zu Hause macht.
Ich würde mir aber wünschen, wenn diese Selbsttest von den Krankenkassen bezahlt würden, zumindest 2 oder 3 Tests pro Woche und pro Bürger.
Denn es ist nicht die Aufgabe der Bürger, die Diagnostik einer hoch ansteckenden Krankheit in Eigenregie und auf eigene Kosten zu betreiben.
Wozu haben wir Gesundheitsbehörden und Krankenkassen?

@ draufguckerin

Aber ich finde es gut, dass die Discounter sich überhaupt mit den Vertrieb der Dinger abgegeben.

Schöne Illusion. Wer viel testet, muss nicht mehr aufpassen, braucht keine Abstände zu wahren, kann endlich wieder Grillparties feiern.

15:50 von Kaneel

das wird aufwendig
da muß beim Test auch ein Bezug zur Person hergestellt werden
und das in einem Land wo "Datenschutz" 2 mal im Satz vorkommt

@mhöffling, 10:52

Was macht man wohl, wenn der Selbsttest positiv ist? Richtig: Einen Termin im Testzentrum, um einen gescheiten PCR-Test zu machen.

Nein, das macht man als Allerletzes, wenn man noch bei Verstand ist.

Man hofft auf einen milden Verlauf (der in den allermeisten Fällen auch eintritt), verkriecht sich für ein paar Tage ins Bett, kuriert sich aus und trifft keine Verwandten und Freunde.

Dafür behält man seine Grundrechte.

@Opa Klaus 15:46

"Manch ein drittklassiker Politiker unterliegt oft dem Anreiz des schöden Mammons aufgrund seiner Position. Bin jedenfalls heilfroh, dass man in der Union offen mit den Verfehlungen umgeht und Klartext redet."

In der Partei, die sich als einzige einem Lobbyregister jahrelang widersetzt hat? In der Partei, die selbst die aktuelle schwache Bundestagsregelung bzgl. der Nebeneinkünfte noch viel zu streng findet und sie eigentlich niemals haben wollte?

"Auch wenn man mir jetzt möglicherweise Derailing oder Whataboutism vorwerfen mag"

Das weniger, sondern so sehr ich Ihre Beiträge sonst schätze, so weit sind Sie diesmal leider von der Realität entfernt.

"so ist dieses charakterschwache Verhalten in vielen politische Parteien leider immer wieder zu beobachten."

Nein, gar nicht in so vielen Parteien. Hauptsächlich und völlig überwiegend in den C-Parteien.

15:30 von Mika D Ich habe es

15:30 von Mika D

Ich habe es gestern schon geschrieben : wir sollten froh und dankbar sein, das wir in D. solch ein Gesundheitssystem haben. Mit den Gesetzen, Vorschriften usw., die Hygiene, Behandlung .... die jeden vor Schäden schützen.
Möchten Sie in Südafrika, Südamerika oder sonst einem Land mit weniger Standarts eine medizinische Behandlung bekommen ?
Ich nicht !!

@rossundreiter 16:02

@mhöffling, 10:52
>>Was macht man wohl, wenn der Selbsttest positiv ist? Richtig: Einen Termin im Testzentrum, um einen gescheiten PCR-Test zu machen.<<

Nein, das macht man als Allerletzes, wenn man noch bei Verstand ist.

Man hofft auf einen milden Verlauf (der in den allermeisten Fällen auch eintritt), verkriecht sich für ein paar Tage ins Bett, kuriert sich aus und trifft keine Verwandten und Freunde.

Dafür behält man seine Grundrechte."

U.a. wegen solchen absolut verantwortungslosen Verhaltens ist die Pandemie bei uns noch nicht im Griff.

Ich bin fassungslos, hier ein so offenes Bekunden von "nach mir die Sintflut" lesen zu müssen.

Davon abgesehen haben Sie offenbar nicht verstanden, dass Sie durch ein solches Verhalten das Leben all Ihrer Lieben, so Sie welche haben, auf's Spiel setzen.

Es ist frustrierend ...

Testen verhindert keine Ansteckung

@ Kaneel:
Wenn Sie die Wahl haben, Lockern ohne Schnelltests oder Lockern mit Schnelltests – was würden Sie vorziehen?

Ganz einfach. Schnelltest ohne Lockern. Erst mal runter mit der Inzidenz und dann reden wir weiter.

Hysterie

Ja, ist verständlich. Selbsttests neben regulär von ausgebildetem Personal durchgeführten Schnelltests als Teil einer Öffnungsstrategie, sozusagen als Türöffner, einzuführen, ist grundfalsch.
Schnelltests gehören vor Ort vor Zeugen in Schulen und Betrieben eingesetzt, um unerkannt Infizierte herauszufinden.
In Zentren muss vorrangig geimpft werden, nicht getestet. Ebenso in Arztpraxen, auch dort muss geimpft werden statt die Kapazitäten durch Tests auszulasten.

@ spax-plywood.

"Wenn sich bei einer "echten" Inzidenz von 700 (wg. Dunkelziffer) einhundert von 1000 Leuten testen (10%) ist die Wahrscheinlichkeit nicht mal einen von den theoretisch sieben Infizierten der Tausender-Gruppe zu erwischen gleich der eines Münzwurfs, Kopf oder Zahl. Ich lass die Finger von dem Zeugs, sollte es nötig sein mich testen zu lassen sollen die dafür sorgen die es nötig halten, ansonsten verhalt ich mich regelkonform und um Rempelbuden mit Aktionsangeboten mach ich einen Bogen."

Tests, egal ob Schnell- oder Eigentestests können nur ein kleiner Bestandteil des Chemiebaukastens sein. Es lässt sich m. E. nicht verifizieren, welche Elemente des Baukastens die größere Effizienz haben. AHAL? Abstand? Tests? Solange dies nicht kar belegt ist, sollte man alle Bestandteile des Baukastens addieren, um eine, wenn auch diffuse Gesammtlösung anzustreben. Wobei sicherlich Kontext darüber besteht, dass letzlich Impfungen die alternativlose Methode darstellt.

15:55 von schwer gestört @

15:55 von schwer gestört
@ harpdart

Ich stelle mich auch an Ihre Seite.

@15:06 von Elena Fisci

>> das Amen in der Kirche.

Ähh, da haben Sie Recht. Es war absehbar, wenn es an einem Samstag losgeht, daß dann Alles(!) ganz schnell weggeHAMSTERT ist.

Können wir nicht einfach bis nächste Woche ca. Mittwoch/Donnerstag warten, bis sich das System eintariert hat? oO

16:02 von

16:02 von rossundreiter
@mhöffling, 10:52

Und wegen solcher Kommentare habe ich den Glauben an die Menschheit fast verloren.

Wie kann man nur ???
Unsolidarisch, egoistisch und inhuman bis zum geht nicht mehr.

@schwer gestört 15:53

"Österreich testet schon seit Wochen gegen die Pandemie an und kassiert immer stärker steigende Inzidenzwerte."

Ich kann ja irgendwo Ihre Wut nachvollziehen, aber sachlich argumentieren sollten Sie trotzdem.

Der erste Teil Ihres Satzes hat mit dem zweiten nämlich wenig zu tun. Österreich hat deswegen so stark steigende Werte, weil sie stark geöffnet haben. Habe ich zumindest vorhin irgendwo gelesen.

Ein möglichst flächendeckender Einsatz dieser Tests ist absolut sinnvoll, um Kontaktketten so zeitig wie möglich zu unterbrechen und dadurch die Inzidenzwerte zu senken.

Allerdings sollte man eigentlich nicht vorher schon zur großen Öffnungsorgie blasen ...

@ DrBayer. 16:03

"Nein, gar nicht in so vielen Parteien. Hauptsächlich und völlig überwiegend in den C-Parteien."

Hmmm, und ich hätte gedacht, wir könnten schon mal auf Kuschelkurs gehen, hinsichtlich September :-)

@glücklicherleser, 16:12

Der Faktor Mensch...

Genau: Der Faktor Mensch.

Den gibt's ja auch noch.

Der lässt sich zum Glück auch nicht weg-lockdownen...

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Glücklicher Leser 16:12

"Das ist der Nachteil der Selbsttests - daher glaube ich nicht, das Lockerungen ohne ausreichend Impfungen möglich sind. Der Faktor Mensch..."

Ja.
Aber ich habe die Hoffnung, dass er mit einer solchen Haltung halbwegs allein steht.

Wobei ich zugeben muss, dass die Hoffnung nicht besonders groß ist ...

@Opa Klaus 16:17

"@ DrBayer. 16:03
>>Nein, gar nicht in so vielen Parteien. Hauptsächlich und völlig überwiegend in den C-Parteien.<<

Hmmm, und ich hätte gedacht, wir könnten schon mal auf Kuschelkurs gehen, hinsichtlich September :-)"

Ja, das hatte Söder offensichtlich auch schon gedacht. :-)

@Opa Klaus 16:13

"AHAL? Abstand? Tests? Solange dies nicht kar belegt ist, sollte man alle Bestandteile des Baukastens addieren, um eine, wenn auch diffuse Gesammtlösung anzustreben."

Das ist sogar wissenschaftlich fundiert.
Ist das sogenannte Käseloch-Prinzip oder so ähnlich.

Jede Corona-Maßnahme ist wie eine Scheibe Lochkäse, durch die eine Menge Viren abgehalten werden, eine große Menge aber durchkommt. Jede einzelne dieser Maßnahmen ist also sehr löchrig, aber wenn man eine Menge solcher Käsescheiben hintereinander legt, kommen am Ende keine Viren mehr durch.

@ Dr. Beyer

Bitte verzeihen Sie mir, wenn ich Ihren Namen falsch geschrieben habe. Das war sehr unhöflich von mir.

Man muss unterscheiden

Zwischen Schnelltest und Selbsttest. Die Schnelltest machen durchaus Sinn, wenn sie dann dort gemacht werden können, wo alle leicht Zutritt haben.
Allerdings ist eintrat pro Woche dann entschieden zu wenig.
Bei den Selbsttest sehe ich nicht den Effekt , erst recht nicht, so wie es hier läuft. So ist es schlichtweg einmal mehr ein Kniefall für Pharmaindustrie und Handel. Es ist weder eine"Eintrittskarte" für bestimmte Lokalitäten noch entlastet es das Gesundheitswesen.
Ich Zweifel nicht and der Wirksamkeit bei der Genauigkeit, ich bezweifelt das genügend Menschen die richtigen Schlußfolgerungen ziehen.
NEIN, nicht wegen tun, sondern weil schlichtweg bei vielen mehr dran hängt als nur Quarantäne. Dazu kommt eben auch das lange Überall zu lesen, hören und sehen war die meisten jüngeren erkranken nicht schwer.
So etwas setzt sich in den Köpfen fest.
Und, eben auch oft das Gerede der Leute, denn viele Dinge werden in D. Von vielen Mitbürgern gleich mit ein Stigma versehen.

Rene

Auf der einen Seite legen die verschiedensten Minister der jeweiligen Länderregierungen allerhöchsten Wert darauf das der Bund garnicht zuständig wäre. Auf der anderen Seite kommen die Minister der Länderregierungen mit Kritik an der Bundesregierung um die Ecke weil der "Bund" nichts gebacken bekommt. Ja was denn nun? Entweder der Bund ist zuständig dann stelle ich aber als Bundesminister in einer Pandemie die Landesminister ins "Hallo Achtung". Oder die Landesminister sind zuständig dann halte ich mich als Bundesminister raus und lass die Länderregierungen arbeiten. Es sollte eigentlich alles im Grundgesetz festgelegt sein Wer, Wann für Was und Warum zuständig ist. Ist das noch nicht geschehen dann wird es höchste Eisenbahn dieses zu regeln. Das ist mit Sicherheit nicht die letzte Pandemie und nicht immer trifft es nur "die Alten und Schwachen".

16:02 von rossundreiter

«Was macht man wohl, wenn der Selbsttest positiv ist? Richtig: Einen Termin im Testzentrum, um einen gescheiten PCR-Test zu machen.»

«Nein, das macht man als Allerletzes, wenn man noch bei Verstand ist.

Man hofft auf einen milden Verlauf (der in den allermeisten Fällen auch eintritt), verkriecht sich für ein paar Tage ins Bett, kuriert sich aus und trifft keine Verwandten und Freunde.
Dafür behält man seine Grundrechte.»

In allererster Linie dahin geschriebener grottiger Unsinn.

Wenn Sie nach einem Selbsttest, der "postiv" anzeigt, sich ein paar Tage im Bett verkriechen, sich "auskurieren", keine Freunde & Verwandten treffen. Sich also selbst in Quarantäne begeben.

Dann verzichten Sie freiwillig auf Ihr Grundrecht, aus dem Haus zu gehen, im Bus aus dem Fenster zu gucken, und im Supermarkt zeitverschwendend an der Kasse anzustehen. Ganz genau die gleiche Art von "Grundrechtsverlust", die Sie auch hätten, wäre nach dem Selbsttest noch ein PCR-Test mit gleichem Ergebnis.

omg

Also, Discounter arbeiten logistisch nach dem JustInTime-Prinzip. Dieses ist auf eine regelmäßige, gleichbleibende Versorgung für Alle ausgelegt. -.-

Da sind 'Anstürme' kontraprodiktiv. -.-

@um 15:58 von schwer gestört

"Wer viel testet, muss nicht mehr aufpassen, braucht keine Abstände zu wahren, kann endlich wieder Grillparties feiern."

Dazu benötigen wir keine Tests.

Strategie?

Der Bund hat eine Strategie?

Ach ja - er hat die Strategie keine zu haben. Wie beim Beschaffen von Masken, von Impfstoff, impfen, etc. etc.

Einfach nur noch lächerlich.

@Harpdart ... Vorgänger

Nur mit Testen kann man Infizierte erkennen, viel u. zielgerichtet Testen haben von Anfang an Experten gefordert. Natürlich in erster Linie PCR. Nachteil, es dauert zu lange, bis das Ergebnis da ist. Schnelle PCR-Verfahren wurden nicht/kaum eingesetzt. Antigentest, nicht ganz so sensitiv, jedoch nach Prof. Drosten nicht so schlecht, wie oft behauptet, sind für das Vorscreenen bei sachgerechter Anwendung die Alternative. Regelmäßig dort, wo viele Menschen zusammenkommen, sind, also sehr wichtig.
Denn nur so können sie gerade in Einrichtungen mit vielen Menschen schnell handeln, isolieren, ggf. für Untersuchungen ältere Menschen zum Arzt bringen.
Das alles ist verzögert worden, bis in den Spätherbst. PCR wurden nicht, wie erforderlich gewesen wäre, ausgeführt, obwohl Labore nicht zu 60% ausgelastet waren. Darauf hat ALM eV. mehrfach hingewiesen.
Mit Eigentests wird die Verantwortung, nach der immer wieder gerufen wurde, in die Hände aller gelegt.
Ich hoffe, Chance wird genutzt.

@Opa Klaus 16:27

"@ Dr. Beyer

Bitte verzeihen Sie mir, wenn ich Ihren Namen falsch geschrieben habe. Das war sehr unhöflich von mir."

Diese Entschuldigung nehme ich doch gerne an!

Aber Sie haben mich leider immer noch falsch geschrieben. :)

Beste Grüße!
DrBeyer

15:55 von schwer gestört @ harpdart

Alleine. Na gut, ich stehe mit meiner Meinung zu den Tests ziemlich einsam und alleine da.

Nein stehen Sie nicht, ich stehe an Ihrer Seite. Diese Testerei ist das neue Allheilmittel in der Pandemie. Eine Gesellschaft, die es müde ist, den Lockdown konsequent durchzuhalten, macht sich mit billigen Selbsttests vor, die Ansteckungen zu verhindern.

Der Lockdown war nicht konsequent, da ein Großteil der Arbeitsbereiche weiter lief. Es gab Ansteckungen in Produktionshallen, in Büros - das wurde hingenommen und wenig geprüft. Aber wenn jetzt andere Bereiche "öffnen", wird gleich ein Horrorszenario entworfen. Wenn Sie einen harten Lockdown wollen, dann bitte inklusive Amazon, um den stationären Handel zu schützen.

16:09 von schwer gestört
Testen verhindert keine Ansteckung

Also kein Testen mehr, keine Nachverfolgung und auch keine Quarantäne. Vielleicht möchten Sie diese Aussage noch einmal überdenken.

@schwer gestört - Wer viel testet, muss nicht mehr aufpassen

Es ist schneller alles dicht als manche glauben

Baumärkte -Geschäfte machen am Montag
bei aktueller Inzidenzzahl von 96 auf und dann gleich wieder am Mittwoch zu :-)

Die Grundregeln hat wieder ja keiner gekannt !

Selbsttests sind das neue Klopapier

"Seit heute gibt es Selbsttests bei den ersten Discountern zu kaufen. Doch die Nachfrage ist so groß, dass diese schon nach kurzer Zeit ausverkauft waren."

Hat das wirklich jemanden überrascht?

16:18 von rossundreiter

«Genau: Der Faktor Mensch.
Den gibt's ja auch noch.
Der lässt sich zum Glück auch nicht weg-lockdownen...»

Das muss man auch gar nicht.

Völlig ausreichend ist es, wenn der Mensch seinen eigenen Verstand nicht mit Anlauf selbst lockdowned. Macht er das gleiche dann noch mit der Empathie auch für andere Menschen, die er selbst gar nicht kennt. Eben nicht lockdowned daher tappern.

Dann ist der grobe Schlamassel mit Corona viel schneller für alle vorbei, als wenn noch mehr verstandesmäßig vernunftblockierte Self-Lockowns wie Sie durch die Pampa geistern.

16:13 von harpdart

In Zentren muss vorrangig geimpft werden, nicht getestet. Ebenso in Arztpraxen, auch dort muss geimpft werden statt die Kapazitäten durch Tests auszulasten.

Sorry, aber, warum muss es ein 'entweder oder' an statt eines 'sowohl als auch' sein? Die Kapazitäten werden insofern nicht ausgelastet, da das Impfen im Gegensatz zu den Tests im Schnelltestzentren nicht von einer angelernten Kraft übernommen werden kann, sondern dieses von medizinischem Personal durchgeführt werden muss.

Selbsttests dienen dazu sich selbst kurzfristig zu testen bevor man den vielleicht vulnerablen Verwandten oder Freunden einen Besuch abstattet. Dafür sind diese m.E. insbesondere gedacht.

Vielleicht sollte man nicht alles vorher schlecht reden, sondern auch ausprobieren. Sonst sagt man in einem halben Jahr, warum um alles in der Welt haben wir damals keine Selbsttests als weiteres nicht alleiniges Werkzeug bei der Pandemiebekämpfung zugelassen.

@schwer gestört

"Ganz einfach. Schnelltest ohne Lockern. Erst mal runter mit der Inzidenz und dann reden wir weiter" Am 06. März 2021 um 16:09 von schwer gestört

*

So einfach finde ich das gar nicht.

Es war von Anfang an das Ziel gegeben die Krankenhäuser nicht zu überlasten.

Infizierte überlasten die Krankenhäuser nicht, sondern stark Erkrankte.

Die Gruppen, die am häufigsten ins Krankenhaus wegen Corona kamen, die Altenheimbewohner sind zumindest zum größten Teil geimpft. Das trotzdem welche an Corona sterben wird sich leider auch mit Impfung nicht vermeiden lassen. (Das ist bei anderen Krankheiten ebenso. An Grippe sterben immer noch Menschen, obwohl geimpft wird.)

Also sollte man auf die Intensivstationen schauen, nicht auf Inzidenzwerte.

DrBeyer... So ists richtig

peinlich.. Ü60 ist nicht so einfach:-) Jetzt muss ich nur noch einen Sachbezug zum Thema konstruieren, sonst wirds rot.

Ich denke, die Discounter entwickeln hier eine vorbildliche Strategie hinsichtlich der Tests. Hier kann man klar den Vorteil der Marktwirtschaft gegenüber der schwerfälligen Politik erkennen.

@ DrBeyer

Ich kann ja irgendwo Ihre Wut nachvollziehen, aber sachlich argumentieren sollten Sie trotzdem.

Ich bin so schon in der Minderheit.
Wut? Ich kann mich nicht erinnern, in diesem Forum einmal wütend geworden zu sein. Ich bin lediglich fassungslos. Aber keine Sorge, das betrifft selten Ihre Beiträge, die ja gelegentlich Hand und Fuß haben.


Allerdings sollte man eigentlich nicht vorher schon zur großen Öffnungsorgie blasen ...

Die Öffnungsorgie wurde in Österreich mit der Testerei begründet. Mal abgesehen davon, dass Österreich eine Regierung hat, die sich nicht traut, der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken. Testen statt fordern.
Und das ging halt in die Hose.

@ Tada

Infizierte überlasten die Krankenhäuser nicht, sondern stark Erkrankte.

Sie reden es sich schön. Die Altenheime wurden nicht mit Covid geflutet, als wir täglich 300 Neuinfektionen hatten. Die wurden geflutet, als sich täglich 20.000 angesteckt haben.

Testdaten

Hier kann man sehr gut sehen, dass die sinkenden Inzidenzen ab KW 53 vor allem auf zu wenig, sinkende PCR-Tests zustande gekommen sind.
Die Antikörpertest bestätigen das indirekt, da Bildung von Antikörpern ca. 1 Woche dauert. Wenn man noch berücksichtigt, dass diese im Laufe der Zeit abnehmen, kann man auf eine hohe Dunkelziffer in D schließen.

"https://www.corona-diagnostik-insights.de/daten-fakten/"

Hinzukommt, dass die Verbreitung von Varianten, insbesondere zu B.1.1.7 um Wochen verschlafen wurde, auch mangels ausgeführter PCR. Im Nachhinein, z.T. um 3 Monate zu spät, wurden diese nun eruiert. Vgl. VOC-Berichte RKI.

16:26 von DrBeyer // Ist das

16:26 von DrBeyer

// Ist das sogenannte Käseloch-Prinzip oder so ähnlich. //

Dazu habe ich eine Grafik.
Quelle :
"https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona-massnahmen-kaesemodell/index.html"

Selbsttest

So, jetzt muss ich mir mal Luft machen. Ich frage mich ernsthaft was so ein Selbsttest bringt. Ich frage mich auch warum man in den Discounter rennen muss um sich sowas zu holen. Was bringt einem das? Würdet ihr euch auch wöchentlich testen lassen wenn es einen HIV Test oder Grippetest etc geben würde? Fangt doch mal an euer Gehirn wieder anzuschalten! Es bringt niemanden was.

15:20 @ schabernack .. Vorgänger

"...Stadt Rostock kann sich wie im Corona-Schlaraffenland fühlen, weil die Rostocker den sympathisch-pragmatischen Dänen Herrn Madsen zum OB wählten.
Er sagte kürzlich, besonders zwei Dinge behinderten seine Arbeit zu Corona in der Stadt:
1. Das endlose Schauen in den Rückspiegel der deutschen Mentalität. Um dann ohne Ende zu debattieren, wer wann in der Vergangenheit für was Versäumnis verantwortlich war ..."

Ich möchte ergänzen bzw. korrigieren
Madsen sagte sinngemäß,
> wir fahren mit 100 km/h und schauen in den Rückspiegel, sehen nicht, was gerade passiert. <

Meine Interpretation, wir haben uns auf den Lorbeeren der gut gemeisterten 1. Welle ausgeruht, ohne uns auf die 2. Welle vorzubereiten.
Das Ergebnis kennen Sie.
Madsen hat nach vorn geblickt und gehandelt, auxh aus Fehlern, nicht gewartet.

Wir kann man Lockerungen rechtfertigen die im Gr. unsinnig sind?

"Wer viel testet, muss nicht mehr aufpassen, braucht keine Abstände zu wahren, kann endlich wieder Grillparties feiern."

@ Wolfes74: Dazu benötigen wir keine Tests.

Streng genommen nicht.
Was Quatsch ist, wird auch Quatsch bleiben. Aber mit Tests lässt sich der Quatsch auf moderne Form rechtfertigen.

16:36 von DrBeyer

aha, Sie sind garkein Dr. Kommen Sie deshalb immer über die grüne Ampel

@Kaneel um 16:45

Nichts für ungut.
Aber bitte stellen Sie sich einfach einmal vor, nur die Hälfte der Bevölkerung nimmt 2 mal wöchentlich das Angebot wahr, kostenlose Schnelltests durchzuführen, in Zentren oder Arztpraxen. 80 Millionen, parallel zu Impfungen und (Arztpraxen) der alltäglichen Patientenversorgung...Das geht nicht! Schon beim Impfen gibt es Probleme.

Kontrollierte Schnelltests an Schulen und in Betrieben (vorgeschrieben) sind sinnvoll, um Infizierte zu finden.
Selbsttests als Eintrittskarte führen zu Mißbrauch.

@ Opa Klaus

Hier kann man klar den Vorteil der Marktwirtschaft gegenüber der schwerfälligen Politik erkennen.

Gegen ein cooles Marketing zieht eine echte Begründung immer den Kürzeren.

16:45 von Kaneel 16:13 von

16:45 von Kaneel
16:13 von harpdart

//Sorry, aber, warum muss es ein 'entweder oder' an statt eines 'sowohl als auch' sein? //

Weil nichts über die Impfungen gehen sollte, die verhindern Neuinfektionen - Tests nicht unbedingt.

Ab nächste Woche

verteilt sich der Ansturm auf mehr Firmen, hab ja einige angekündigt zu verkaufen, DM will so einen Testwagen aufstellen, in welchem Bundesland, stand nicht dabei.
Also wird Ansturm schnell weg sein, für die Gruppe die Geld dafür ausgeben möchte und kann.

@ Am 06. März 2021 um 16:08 von DrBeyer

" U.a. wegen solchen absolut verantwortungslosen Verhaltens ist die Pandemie bei uns noch nicht im Griff.

Ich bin fassungslos, hier ein so offenes Bekunden von "nach mir die Sintflut" lesen zu müssen.

Davon abgesehen haben Sie offenbar nicht verstanden, dass Sie durch ein solches Verhalten das Leben all Ihrer Lieben, so Sie welche haben, auf's Spiel setzen.

Es ist frustrierend ... "

Das mag so sein wie sie geschrieben haben, ist aber wenigstens ehrlich, und die Meinung wie SIE/ER hat, ist eine Reaktion, die sicher nicht nur einer Person vorkommt.
Nur wird sie nicht jeder öffentlich äußern, was auch menschlich verständlich ist, und das Forum spiegelt ja auch nicht die Bevölkerung ab.

Gut so

Dass die Discounter diese Selbsttest so schnell zur Verfügung stellen. Für verantwortliche Bürger ist dies ein plus. Man muss aber aufpassen, dass dadurch nicht Leichtsinn im Verhalten gefördert wird - darin sehe ich schon eine Gefahr.

@ unterwegs..

"Das muss man Ihnen vorwerfen. Denn anscheinend relativieren Sie hier bewusst. Sie beschuldigen Politiker anderer Parteien ebenso "charakterschwach" zu sein, ohne dies näher darzulegen. "Drittklassiger Politiker" schreiben Sie? Ist man das in Bayern bei der CSU, wenn man (Georg Nüßlein) deren stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion ist?"

Werter Forist, ich beschönige gar nichts. Es ist nicht meine Art, Politiker generell zu beschimpfen. Wenn Sie hier Unionsschelte betreiben möchten, bitte. Es gibt viele Beispiele aus der Politik. Kann man googeln, muss man aber nicht. Auch wirecard gibt es nicht, oder? Wie ich unlängst hier geschrieben habe, Politik kann Menschen instrumentalisieren. Es bleibt Ihnen natürlich unbenommen..

16:45 von Kaneel

«Vielleicht sollte man nicht alles vorher schlecht reden, sondern auch ausprobieren. Sonst sagt man in einem halben Jahr, warum um alles in der Welt haben wir damals keine Selbsttests als・weiteres・nicht alleiniges Werkzeug bei der Pandemiebekämpfung zugelassen.»

Auch die Ritterburg aus Legosteinen wird um so besser und schöner, haben die Kinder beim Erbauen nicht nur die ganz groben dicken Steine zur Verfügung (PCR-Test). Aber darüber hinaus auch noch die normal großen (Antigen-Test durch Medizinpersonal). Und für die Schusslöcher an der Burgwehr die ganz kleinen Steine (Selftest für at home).

Kein Kind käme auf die Idee, die Ritterburg nur mit den dicken Ballermännern Steine erbauen zu wollen. Um mal ein anderes Beispiel als das mit den Löchern in den Käsescheiben zu nehmen.

Ich weiß auch nicht, ob es daran liegt, dass jeder eigene Unwilligkeit, Unfähigkeit, Unverantwortlichkeit auf alle anderen überträgt. Meint, die seien alle ganz genau so Test-Analphabeten … wie man selbst.

Masken, Tests, Impfen

Auf TS 10.07.
Masken hätten Todesfälle (auxh schwere Erkrankungen
und LongCovid-Fälle) verhindern können.

"https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/masken-133.html"

Ewige sinnlose Diskussionen.

Ich hoffe, es findet sich ein brillantes Rechercheteam, das ähnliches zu Versäumnissen bei Teststrategie, Impfungen u.a. eruiert.
Im Namen derer, die Opfer wurden, auchwenn es sie nicht wieder lebendig macht, im Namen derer, die Verluste erlitten oder den Folgen ihrer Erkrankung leiden.
Das gehört zur Aufarbeitung dazu.
Kommt also bitte nicht mit
... hätte ...
Es wird Zeit, weitere Fehler weitestgehend zu korrigieren und zu vermeiden.

@ich 1961 gesundheitssystem

Die Standards im Gesundheitssystem sind sicher in D recht hoch. Ich möchte, wenn dann eher nur in Österreich, Schweiz, Skandinavien eine Behandlung bekommen, lieber gar nicht natürlich.
In Österreich sind die Standards eher noch höher als in D, trotzdem wurden hier ja besagte Selbsttests früher zugelassen und vor allem rechtzeitig bestellt. Alleine die effiziente Planung und Handlung läuft anscheinend zielgerichteter. Es gibt sie auch kostenfrei an allen Schulen und für jeden Bürger. Österreich und Dänemark sind auch bezgl. Impfen nicht rein auf die EU Strategie fixiert, sie sind rege mit mehreren Impfstoffherstellern weltweit im Gespräch, um hier früh vorzusorgen für die weitere Zeit mit dem Virus. Jüngst waren die Staatsoberhäupter zusammen in Israel zum Austausch.
Momentan erscheint hier das GM zu sehr selbstgerecht und weniger kritikfähig zu sein.
Das Impfen, als Wichtigstes derzeit muss rasant und Chefsache sein.

16:47 schwer gestört

Sie vertreten m.E. keine Minderheitenmeinung

Bei dem Thema Corona empfinde ich die Meinungen hier dermaßen konträr und entdecke kaum Ansichten irgendwie dazwischen, dort, wo ich mich selbst einordne. Da empfinde ich mich total auf verlorenem Posten.

Ein aufeinander zu bewegen, anderen genau zu zu hören, scheint bedauerlicherweise völlig unmöglich zu sein. Die eine Seite argumentiert direkt mit einem Weltuntergangsbild, wenn weitere Bereiche schrittweise unter Beobachtung öffnen, die andere Seite möchte alle Schutzmaßnahmen sofort aufheben. Der OB von Rostock scheint mir da lebensnähere, kreativere und pragmatischere Wege zu verfolgen.

Und ich gebe an dieser Stelle erst mal hier auf...

16:59 @ harpdart @Kaneel

"... Selbsttests als Eintrittskarte führen zu Mißbrauch. "

Nicht zwingend.
Für den 11.04. ist im Gewandhaus eine Veranstaltung als Nachhol-Veranstaltung vom vergangenen Jahr geplant. Hab eine Karte. Ich würde den Selbsttest im Beisein des Einlass führen, sofern möglich.
Natürlich Maske, Abstand usw. und vorher viel Vorsicht.
Wenn ich dann nicht rein käme, weil positiv,
dann wäre das traurig. Würde ich jedoch akzeptieren und ggf. meine Karte verkaufen, verschenken.

16:58 von Karl Maria Jose...

« 16:36 von DrBeyer
aha, Sie sind gar kein Dr.
Kommen Sie deshalb immer über die grüne Ampel.»

Was soll das denn für ein Zusammenhang sein?

Zebras werden auch durch was anderes tot.
Als nur bei Rot auf dem Zebrastreifen überfahren zu werden.

Nicht jedes Wort aus der Tastatur vom @schabernack ist ein Witz.

Verkaufsstart bei Discounter...

CSU-Generalsekretär Markus Blume sagte der "Welt": "Tests sind die Brücke bis zum Impfangebot für alle. Aber leider sehen wir auch hier wieder: Es wurde zu spät, zu langsam, zu wenig bestellt. 

###

Das hätte mich auch gewundert wenn wenigsten der Corona-Selbsttest geklappt hätte. Nun heißt es wohl wieder, es sind zZ. nicht genügend Tests verfügbar. Und bitte versuchen Sie es zu einen späteren Zeitpunkt nochmal...
Wenigsten scheint es ja bei den Discounter Zeitnah zu funktionieren. Vielleicht hätte die Bundesregierung bei der Beschaffung von Impfstoffen weniger auf die EU, und stattdessen auf der privaten Wirtschaft setzen sollen. Man müßte schon annehmen, das Deutschland dann mit den Impfen sehr viel weiter wäre...

Bürokratie kostet Leben

>>Unterdessen wird über die Bereitstellung von Schnelltests debattiert. Das Kanzleramt nimmt die Länder in die Pflicht.<<

das ist wieder typisch für unsere Bürokratie. Während andere Länder schon längst testen und 6 mal mehr Menschen geimpft und geschützt haben sind wir mit Föderalismusdebatten und Rechtfertigungen beschäftigt. Genau das kostet derzeit täglich Leben....unterlassene Hilfeleistung?
Unsere Regierung könnte übrigens jährlich sehr einfach 120.000 Menschen das Leben retten indem Sie das Rauchen verbieten würde, und das ohne dass Millionen von Menschen Existenzängste und psychische Störungen bekommen (wie viele Menschenleben kostet das wohl langfristig?). Ich denke das Corona Thema ist vorwiegend von Angst gesteuert und weniger von Vernunft.

draufguckerin

Haben sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht wieviel Gewinne die Discounter dabei machen . . Zweitens ist ihnen auch klar wieviel Geld dieser Staat in den Sand gesetzt hat durch den Kauf fehlerhafter Masken . Ich finde es mehr als traurig wie unsere Steuergelder ohne Ausschreibungen durch ein Sondergesetz verschwendet wurden . Es wurden zum Teil bis zu 9.Euro für FFp2 Masken vom Staat bezahlt . Und für die Test haben die nur Geld für einen in der Woche Gratis . Ich habe den Eindruck das in Zeiten von Corona enorme Mengen Geld zu Unrecht geflossen sind . Das Ganze ist Eigentlich ein riesen Skandal . Corona wurde Missbraucht um sich unrechtmäßig zu bereichern . Dies wird immer offensichtlicher . Aldi ist kein Retter sondern einer der Profitüre eines schlechten Staatlichen Managements ,,das ist doch auch eine Wahrheit .

16:45 @ Kaneel

"... Sorry, aber, warum muss es ein 'entweder oder' an statt eines 'sowohl als auch' sein? ..."

Völlig richtig,
1.
sollte in den Impfzentren am Einlass getestet werden, denn ich kann man mir sehr wohl vorstellen, dass man sich dort, vor allem in Warteschlangen anstecken kann.

Das würde auch der >... Überraschung, doch infiziert trotz Impfung... <
Wind aus den Segeln nehmen.

2.
IZ gleichzeitig als Testzentren, obwohl meist weit ab für viele, würde die Effizienz in jeder Hinsicht erhöhen.
Denn sie sind in ihrer Anlage völlig übertreuert.

3.
Das eine zu tun ohne das andere zu lassen, empfiehlt jeder Therapeut, aber auch Untenehmen und viele andere.

Die Einseitigkeit, mit der jetzt die Tests als Bestandteil einer Pandemiebewältigung schlecht geredet werden, erschließt sich mit überhaupt nicht.

Bleiben Sie gesund!

@Carpe noctem 16:42

"Selbsttests sind das neue Klopapier
"Seit heute gibt es Selbsttests bei den ersten Discountern zu kaufen. Doch die Nachfrage ist so groß, dass diese schon nach kurzer Zeit ausverkauft waren."

Hat das wirklich jemanden überrascht?"

Ja, mich. Was wollen die Menschen damit? Das ist doch, als würde ich einen Gummi mit mikroskopisch kleinen Löchern benutzen und hoffen, dass nichts durchgeht. Die Teile sind so unsicher, warum also?

Vor allem: warum auch noch selbst dafür Geld zum Fenster rauswerfen? Entweder ich nehme etwas, dessen Zuverlässigkeit deitlich höher ist, oder ich lass es bleiben. Verrückt machen kann man sich anders sinnvoller.

@melb, 16:55

Ich frage mich ernsthaft was so ein Selbsttest bringt. (...) Fangt doch mal an euer Gehirn wieder anzuschalten!

Sie irren sich. So ein Schnelltest (oder besser gesagt, die Möglichkeit dazu) bringt sehr viel: Eigenverantwortung statt Zwang. Und damit einen Ausweg.

Anders kommt die Politik (und damit auch wir) aus dem selbstgewählten Nirwana nämlich nicht mehr raus.

Eine Impfung wird, selbst wenn sie irgendwann für alle da ist und sich alle impfen lassen würden (völlig ausgeschlossen), nie alle Mutanten abdecken.

Der Zug findet so langsam (auch dank mutiger und kluger Köpfe wie Heribert Prantl, Ulrike Guerot, Jan-Josef Liefers und anderen, denen man gar nicht genug danken kann) endlich wieder das richtige Gleis und tutet in die richtige Richtung.

Da kann die Meute noch so jammern und fluchen...

17:14 von schabernack 16:45 von Kaneel

Kein Kind käme auf die Idee, die Ritterburg nur mit den dicken Ballermännern Steine erbauen zu wollen. Um mal ein anderes Beispiel als das mit den Löchern in den Käsescheiben zu nehmen.

Ich weiß auch nicht, ob es daran liegt, dass jeder eigene Unwilligkeit, Unfähigkeit, Unverantwortlichkeit auf alle anderen überträgt. Meint, die seien alle ganz genau so Test-Analphabeten … wie man selbst.

Leider ist meine Vermutung eher, dass man den Mitmenschen grundsätzlich misstraut. Natürlich bin auch ich nicht immer glücklich über, aus meiner Sicht, "Fehlverhalten". Andererseits der allergrößte Teil unserer individualisierten Gesellschaft trägt Masken und hält Kontaktbeschränkungen ein. Wer hätte das vor Corona gedacht?! Es gab natürlich schon immer Menschen, die ausscherten und es wird diese immer geben. Aber nur den Blick darauf zu lenken, ist doch schade.

Danke für Ihr schönes, anschauliches Bild !

Öffnen und Testen

Wer glaubt, sich mit einer Inflation von Selbsttests die unüberlegten Lockerungen erkaufen zu können, ist vielleicht auf dem Holzweg.

Am 06. März 2021 um 16:02 von rossundreiter

@mhöffling, 10:52: Was macht man wohl, wenn der Selbsttest positiv ist? Richtig: Einen Termin im Testzentrum, um einen gescheiten PCR-Test zu machen.

Zitat: Nein, das macht man als Allerletzes, wenn man noch bei Verstand ist. Man hofft auf einen milden Verlauf (der in den allermeisten Fällen auch eintritt), verkriecht sich für ein paar Tage ins Bett, kuriert sich aus und trifft keine Verwandten und Freunde. Dafür behält man seine Grundrechte.

Was würde denn das Gesundheitsamt anordnen - Arbeitslager bei Wasser und Brot?

Wenn man sich nicht meldet, nimmt man dem Gsundheitsamr die Chance der Nachverfolgung. Das Verhalten wäre asozial.

@Leipzigerin59

"Ich würde den Selbsttest im Beisein des Einlass führen, sofern möglich."

Das wäre überhaupt nicht zu beanstanden. Ich fürchte aber, dass viele lieber mit einem allein zu Hause durchgeführten Test hereinkommen möchten.

17:25 von Leipzigerin59 16:59 @ harpdart @Kaneel

"... Selbsttests als Eintrittskarte führen zu Mißbrauch. "

Nicht zwingend.
Für den 11.04. ist im Gewandhaus eine Veranstaltung als Nachhol-Veranstaltung vom vergangenen Jahr geplant. Hab eine Karte. Ich würde den Selbsttest im Beisein des Einlass führen, sofern möglich.
Natürlich Maske, Abstand usw. und vorher viel Vorsicht.
Wenn ich dann nicht rein käme, weil positiv,
dann wäre das traurig. Würde ich jedoch akzeptieren und ggf. meine Karte verkaufen, verschenken.

Drücke Ihnen die Daumen! Und danke für Ihren Post und Ihre differenzierte Sichtweise.

@ Kaneel

16:47 schwer gestört
Sie vertreten m.E. keine Minderheitenmeinung

Doch. Ich versuche staatliches Handeln vernünftig und respektvoll einzuschätzen und stehe damit hier voll gegen den Mainstream der Runtermacher und Schlechtredner.

17:28 @ schabernack

Ich denke, Sie wissen, wie das der schwebende Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe von Napf meinte.

Wenn ich das probieren wöllte, müsste ich mir ein ein neues Login, etwa Dr_Leipzigerin zulegen. Aber mit meiner großen Klappe, fürchte ich, hätte ich auch nicht mehr Erfolg.
Also Zebra bleibt im zoologischen Garten.

@. Leipzigerin. 59

"Die Einseitigkeit, mit der jetzt die Tests als Bestandteil einer Pandemiebewältigung schlecht geredet werden, erschließt sich mit überhaupt nicht.".

Danke für Ihren Kommentar

Am 06. März 2021 um 16:47 von Opa Klaus

Zitat: Ich denke, die Discounter entwickeln hier eine vorbildliche Strategie hinsichtlich der Tests. Hier kann man klar den Vorteil der Marktwirtschaft gegenüber der schwerfälligen Politik erkennen.

Die Discounter haben eine prima Marketingstrategie entwickelt

Mir persönlich ist das egal. Sollen sie ruhig mehr Kunden in den Laden locken. Das ist ihr gutes recht Hauptsache es führt zur Verteilung von Tests. Zu Samaritern werden Aldi & Co. dadurch aber nicht.

Warum zufällig Aldi und Lidl?

Kann es vielleicht sein, dass wieder Lobbyismus dahinter steckt, wenn zufällig nur zwei die ersten sein dürfen? Noch vor den Apotheken wohlgemerkt. Für mich liegt da so ein leichter Geruch in der Luft. Und bitte nicht als Antwort: "Es kann ja nicht für alle reichen!"
Und der größte Witz: Aldi macht es zum Selbstkostenpreis! Ich glaube alles, seit es Corona gibt, das gehört wohl zur Krankheit.

Am 06. März 2021 um 17:36 von rossundreiter

" Der Zug findet so langsam (auch dank mutiger und kluger Köpfe wie Heribert Prantl, Ulrike Guerot, Jan-Josef Liefers und anderen, denen man gar nicht genug danken kann) endlich wieder das richtige Gleis und tutet in die richtige Richtung. "

Jetzt muss ich mal fragen, was haben die Personen die hinter diesen Namen stehen denn mutiges gemacht ?.
Einen Namen kenne ich zumindest aus Talkshows, dort aufzutreten ist aber nichts was besonderen Mut bedarf, vergütet wird wohl auch denke ich mir.

Wäre interessant zu wissen was sie damit meinen ?.

17:43 @ schwer gestört

Im vergangenen Jahr wurde so gut
wie gar nicht sequenziert.
Für das gesamte Jahr nicht einmal 3.000 aus DE,
die Charite bis 02.03. 1.397.
Siehe Charité

Wie viel % sind dies von 2.497.000 positiven Fällen?

B.1.1.7 war erstmalig in 2. September-Hälfte un größerer Menge in DE, festgestellt im Januar 2021.
Verstorbener Patient vom November mit B.1.1.7 und Angehörige, festgestellt Ende Dezember.

"https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/coronavirus-mutation-sequenzierung-101.html"

Sehr gute Übersicht.
Wirklich.

Kapitalismus siegt erneut über Sozialismus

Was der Staat nicht schafft haben die Discounter verwirklicht. Ein erneuter Beweis, dass der Staat der schlechtere Unternehmer ist.

17:29 von wilowilo

Unsere Regierung könnte übrigens jährlich sehr einfach 120.000 Menschen das Leben retten indem Sie das Rauchen verbieten würde
.
Was wollen sie denn noch alles reglementieren und verbieten ?
Wo bleibt die vielgepriesene Eigenverantwortung der Bürger

@ Kaneel

Also kein Testen mehr, keine Nachverfolgung und auch keine Quarantäne. Vielleicht möchten Sie diese Aussage noch einmal überdenken.

Ja, Sie haben recht.

17:55 von falsa demonstratio

Zu Samaritern werden Aldi & Co. dadurch aber nicht.
.
man kann auch machen was man will
es wird einem immer negativ ausgelegt

Da fehlt was

@ passdscho:
Kapitalismus siegt erneut über Sozialismus. Was der Staat nicht schafft haben die Discounter verwirklicht.

Und wo bleibt in Ihrem Beitrag der Sozialismus?

an Autograf

Richtig, manche beachten nicht, dass man nicht nur mit dem Finger schnippen muß, damit es genug Ipmfstoff, genug Masken und jetzt Tests gibt. Es ist auch richtig, das wohl die Mehrheit von uns allzu gewöhnt ist, dass immer alles da ist.
(Das hat mit den Überlegungen zum bedingungslosen Grundeinkommen nichts zu tun.)
Die Ursache, dass man jetzt nicht Tests aus dem Hut zaubern kann, hat aber eine andere Ursache. Sie liegt bei der Politik, die sich auf das unzureichende Ziel "Vemeidung der Überlastung der Intensivstationen" festgelegt hat und dann glaubte, das Warten auf das Impfen und ein inkonsequenter Lockdown light würde schon reichen. Der unerträlich lange anhaltenden, teils auch uneinsichtigen Einschräkungen waren die Folge.
Das Testen als sehr effektive Mittel den Virus zurückzudrängen und andere Mittel wurden schlicht von der Politik verschlafen.
Ihre Eischätzung verschleiert in dieser Hinsicht das Ursachengeflecht.

Garantiert kein Lobbyismus

@ joe70:
Warum zufällig Aldi und Lidl? Kann es vielleicht sein, dass wieder Lobbyismus dahinter steckt, wenn zufällig nur zwei die ersten sein dürfen? Noch vor den Apotheken wohlgemerkt. Für mich liegt da so ein leichter Geruch in der Luft.

Nein, keine Sorge. Wenn's Lobbyismus gewesen wäre, dann wären die Apotheken vorne.

Am 06. März 2021 um 18:09 von Sisyphos3

17:55 von falsa demonstratio: Zu Samaritern werden Aldi & Co. dadurch aber nicht.
.
Zitat: man kann auch machen was man will---es wird einem immer negativ ausgelegt

Wollen Sie das Gegenteil von dem behaupten, was ich geschrieben habe?

Folgt man dem Link bei Charité

"https://civnb.info/germany/"
mit Geduld,
kann man erfahren, dass es inzwischen
ca. 4.500 Sequenzierungen aus deutschen Laboren, gemeinsam mit einigen aus anderen Ländern sind.
Jedes Labor ist mit Stückzahl aufgelistet.
Auf GISAID werden zur Zeit weltweit knapp 702.000 Sequenzdaten bereit gestellt.
Das sind Fakten.
Kann jeder nachprüfen.

16:55 von Melb

Was bringt einem das? Würdet ihr euch auch wöchentlich testen lassen wenn es einen HIV Test oder Grippetest etc geben würde? Fangt doch mal an euer Gehirn wieder anzuschalten! Es bringt niemanden was.
.
wöchentlicher Grippetest würde möglicherweise nen Sinn machen
Wöchentlicher Aidstest ... ich kenne ihren Lebenswandel nicht !
Alles in allem, was ist schlecht dran zu wissen ob man positiv ist
man kann sich dann entsprechend verhalten ! niemanden anstecken weil man zuhaus bleibt und gar keine Kontakte pflegt
ach ja,
Hirn einschalten ist immer ne gute Idee

Schnelltest und die Ablenkung die dahinter steckt.

Durch die Medien wird suggeriert, dass der Schnelltest von allen korrekt angewandt wird, jeder vernünftig ist und verantwortungsvoll.
Tatsache jedoch ist, dass nur 65 % der Bevölkerung wirklich Angst vor Corona haben. Und die würden es sich wahrscheinlich, selbst bei einem Schnelltest, 2 mal überlegen ob sie sich einem Kontaktrisiko aussetzen.
Hinzukommt, dass nun massenhaft Leute herumlaufen, die weder Maske, noch Abstand beachten. Jeder denkt sich die sind entweder blöde, oder die sind geimpft. Und wieder völlige Ratlosigkeit.
Und genau dies werfe ich der gesamten politischen Führung vor. Es werden keine klaren allgemein gültigen Regeln aufgestellt. Unsere Konsumwirtschaft wird geopfert für politische Polemik und Wahlpropaganda.
01.2020, der versuch Corona als Grippe herunterzuspielen, dann die MNS Maske als untauglich dargestellt, weil man schlicht weg keine hatte, dann absolutes Versagen in den kommenden Monaten, was homeoffice, digitales Lernen und Schutzanzüge betraf. Versagt @

Nochmal

Ich bin für Tests, auch Schnelltests. Am richtigen Ort und um bislang nicht erkannte Infizierte zu finden.
DAS hat Südkorea schon vor einem Jahr gemacht. Durchgeführt von qualifiziertem Personal.

Ich bin gegen Schnelltests als Eintrittskarte, vor allen Dingen gegen Selbsttests.

Und ich bin gegen Schnelltests, die effektives Impfen verhindern.

Wer will, mag das undifferenziert finden.

18:08 @ schwer gestört

"... Da reicht aber kein Schnelltest. "

Sie werden also regelmäßig mit PCR getestet?

Wenn dies für alle Dienstleister gemacht würde, würden wesentlich mehr PCR-Tests in den Statistiken stehen.

an schwer gestört

"Österreich testet schon seit Wochen gegen die Pandemie an und kassiert immer stärker steigende Inzidenzwerte. Wollen wir jetzt auch auf diese Testerei setzen? Das ist doch reine Ersatzhandlung."
Dieser Denkfehler wird von vielen gemacht.
Auch in Östereich fehlt ein Gesmtkonzept.Dies ist in Bezug auf das Mutationsgeeschehen letztlich unverantwortlich. Es zeichnet sich ab, dass bis wir durchgeimpft haben, wir schon wieder modifizierte Impfstoffe brauchen, mit den Verzögerungen, die die Zulassungen bedeuten.
Und sebst mit der Herdenimmunität ist das so eine Sache: In Mananaus läuft eine neue Welle, obwohl man davon ausging, dass die Herdenimmunität erreicht sei.
Also endlich planvoll und konsequent handeln.

18:17 von falsa demonstratio

wie wäre ihr Beitrag ausgefallen
wenn der Aldi jetzt nen Grund gefunden hätte
den Test nicht in sein Sortiment aufzunehmen
damit ist zu wenig Geld verdient oder das angesprochene Argument
Schadenersatzforderungen wenn der Test nicht sicher ist

@ Tada

(Das ist bei anderen Krankheiten ebenso. An Grippe sterben immer noch Menschen, obwohl geimpft wird.)

Die Sterberate unter Menschen, die gegen Grippe geimpft sind, ist zumeist verschwindend gering. 2017 war eine Ausnahme, weil damals die Prognose, welcher Virenstamm sich durchsetzen wird, daneben lag.

Berichte von "Impf-und Test-Strategien"

Die Tagesschau berichtet immer wieder von der "Impf- und der Test-Strategie" der Bundesregierung.
Aber wo sind sie denn nun, diese Strategien?
Durch die Schaffung von Nadelöhren hat man die Impfung ausgebremst. Versprochene Tests- seit einem Jahr nicht geordert/geliefert.

Das ist nun vorbei.

Jetzt kann sich jeder selbst testen. Das tun die Bürger natürlich auch- ausgiebig. Ganz ohne Strategie des Bundes.
Als nächstes: Selbstimpfung.

Also lasst uns mal darüber sprechen, was eine Strategie eigentlich ist: Eine auf mehreren Ebenen abgestimmte, aufbauende Planung, die zeitnah praktisch umgesetzt werden kann.
Wenn Strategien von der Realität eingeholt werden, kann man evtl noch von geplatzten Träumereien berichten, von Planungsdebakeln, von Fehleinschätzungen, von Bremsern und bürokratischen Wasserköpfen. Aber ganz gewiss nicht mehr von Strategen.

17:58 @ joe70

Discounter haben größere Lagerflächen als Apotheken. Diese schmeißen notfalls ein anderes Produkt erst einmal aus dem Sortiment.
Alles nur aus Kisten, ...

Keine Beratung.

Also alles in allem günstiger als in der Apotheke, wo die Angestellten sicher etwas mehr verdienen als Discount-Mitarbeiter.

Und sicher einfacher, zu prüfen, ob sich die Tests verkaufen, ggf. Rücknahmegarantie.
Ob das Apotheken gewährt wirs, bei geringerer Abnahmemenge, weiß ich nicht.

Die Produzenten haben eine einfache, unkomplizierte Lösung gewählt und gefunden.

Auf Kommentar antworten...

Am 06. März 2021 um 16:47 von Opa Klaus

Ich denke, die Discounter entwickeln hier eine vorbildliche Strategie hinsichtlich der Tests. Hier kann man klar den Vorteil der Marktwirtschaft gegenüber der schwerfälligen Politik erkennen.

###

Sehe ich auch so. In der freien Wirtschaft kann man sich so ein Versagen wie es die Politik sich seit Monaten leistet, nicht erlauben...

an schwer gestört

Grundsätzlich wären flächendeckende Tests ein sehr wirksames Mittel zu Behinderung der Virusausbreitung.
Sie stellen aber zu Recht fest, das es jetzt und so verzögert, wieder nur eines der hinhaltenden Versprechungen ist, die die Planlosigkeit verschleiern. Oder ist das etwa Absicht.

@16:56 von Leipzigerin59

>> Madsen hat nach vorn geblickt und
>> gehandelt, auxh aus Fehlern, nicht
>> gewartet.

Nope, er hat nur die Entscheidungen von MP Manuela Schwesig (SPD) in die Tat umgesetzt. -.-

@ draufguckerin, um 13:51

“Ich war heute früh um 7:15Uhr beim Discounter.“

Ich war heute früh um 8:00 Uhr noch im Reich der Träume und hab da gesehen, wie viele Leut vergeblich zum Discounter gegangen sind. :-)

Ich frage mich,

seit wann man für die Teilhabe am täglichen Leben beweisen muss, dass man unbedenklich (gesund) sein muss.

Wann ist es so weit gekommen?

Auf Kommentar antworten...

Am 06. März 2021 um 16:55 von Melb

So, jetzt muss ich mir mal Luft machen. Ich frage mich ernsthaft was so ein Selbsttest bringt. 

###

Sie haben Recht. Ein Test ist nur eine Momentaufnahme...
Das was uns helfen wird ist Impfen, Impfen und nochmal Impfen...

Selbsttests

Tolle Sache was die Discounter diese Tests veräußern. Klar haben die eine schnellere Logistik wie der deutsche Staat. Hier geht es durch zu viele Hände, ist aber egal welche Partei an der Spitze steht.
Wir haben in unserer Stadt seit September 20 ingesamt 4 Schnelltest Container stehen, hier bekommt man nach 20 Minuten das Ergebnis. Der Vorteil ist es sind Fachleute da und man hat alle Daten falls jemand positiv ist.
Der Inzidenzwert seit vielen Wochen unter 35, aktuell 28,4!!

17:48 von schwer gestört @ Kaneel

Ich versuche staatliches Handeln vernünftig und respektvoll einzuschätzen und stehe damit hier voll gegen den Mainstream der Runtermacher und Schlechtredner.

Dafür reden Sie dann die Bevölkerung schlecht? Und halten das für hilfreicher um Menschen zu motivieren? Bedauerlich, aber bitte tun Sie sich keinen Zwang an.

(Sie: Diese Testerei ist das neue Allheilmittel in der Pandemie. Eine Gesellschaft, die es müde ist, den Lockdown konsequent durchzuhalten, macht sich mit billigen Selbsttests vor, die Ansteckungen zu verhindern.)

Solange auch dieses Material sozusagen -zum vorblock

verlost wird, weil keiner daran gedacht hat, es auch verbindlich zu bestellen, mache ich mir keine Gedanken über die Anwendung. Wichtig wäre allerdings, unsere Regierung würde uns Bürgern endlich verbindlich sagen, wie wir an die "Einladung" zur Impfung kommen. Muss ich die Post anrufen, weil die noch von früher als Beamtenapparat alle Geburtsdaten hat, die Krankenkasse, oder doch eher das Finanzamt? Alles wirklich wichtige Fragen, wie natürlich auch, wann muss Thierse die SPD verlassen, wie Sarrazin?

Sinnloser Aktionismus

Ohne eine vernünftige Teststrategie ist das doch letztendlich nur Augenwischerei.

Den Handel freut es natürlich, wenn das Zeug verkauft wird. Eine Reduktion der Infektionszahlen werden wir damit aber nicht erreichen. Bei mangelhafter Handhabung und Testqualität wiegt sich
die Zielgruppe nur in falscher Sicherheit.
Das Virus würde sich eher totlachen, wenn es denn könnte.

... und wollte Herr Spahn nicht einen Test pro Woche und Person kostenlos zur Verfügung stellen?

Hauptsache man hat das Gefühl man macht was. Ob sinnvoll oder nicht wurde schon vor Monaten über Board geworfen. Meine Mitbürger erinnern mich mehr und mehr an Schildbürger.

@ Opa Klaus, um 16:27

Bei dem Nick des geschätzten Users DrBeyer handelt es sich wohl nicht nicht um eine mundartliche Abwandlung von “der Bayer“ - ebenso wie mein Nick auch nicht mit dem Imperativ für eine forsche Gangart zusammenhängt... :-)

@17:58 von joe70

>> wenn zufällig nur zwei die ersten sein
>> dürfen?

Wie, "dürfen"? Es wird Sie überraschen, aber die müssen nicht um Erlaubnis fragen, um etwas in ihr Sortiment aufzunehmen. Die machen das einfach. -.-

Also, wie meinen Sie "DÜRFEN"? oO

Am 06. März 2021 um 18:30 von Sisyphos3

18:17 von falsa demonstratio

Zitat: wie wäre ihr Beitrag ausgefallen wenn der Aldi jetzt nen Grund gefunden hätte
den Test nicht in sein Sortiment aufzunehmen
damit ist zu wenig Geld verdient oder das angesprochene Argument Schadenersatzforderungen wenn der Test nicht sicher ist

Ich befürchte, Sie haben mein Posting um 17:55 Uhr nicht ganz gelesen oder nicht verstanden.

Ich kritisieren Aldi & Co. nicht für die Marketingaktion.Ich finde die prima. Ich schätze Verkaufsaktionen der Discounter durchaus und nutze sie bei Bedarf.

Sie werden dadurch aber trotzdem nicht zu Samaritern, sondern bleiben hart kalkulierende Geschäftsleute, was ihr gutes Recht ist.

Selbsttests vor Schnelltests

Die ursprüngliche Strategie, nämlich NUR (!) die Überlastung der Intensivstationen als EINZIGEN Maßstab für Corona Maßnahmen zu nehmen, ist richtig gewesen.

Alles was danach kam mit no Covid, Zero Covid, 50er Inzidenz,35 er etc. ist alles ideologisch und hat nichts mit Evidenz zu tun.

Der Lockdown war unter dieser Zielsetzung unnötig. Jetzt mit den vielen Selbsttests wird er es noch viel mehr.

Mit den Selbsttests kann sich jeder selbst testet, der ansonsten aus Angst vor Quarantäne Anordnung nicht zur offiziellen Schnelltestung gehen würde.

Durch die Selbsttests wird auch die Inzidenz sinken. Je weniger offiziell Infizierte es gibt, desto besser.

Auf geht´s Discounter

Nachdem die Discounter gezeigt haben wie flexibel sie sind, bleibt noch die Frage, wann sie denn den Impfstoff anbieten können, denn unsere Politik hat es leider bis heute noch nicht geschafft, die benötigten Impfdosen bereitzustellen?

@18:05 von passdscho

>> Kapitalismus siegt erneut über Sozialismus
Ähh, wo denn? oO

>> Was der Staat nicht schafft haben die
>> Discounter verwirklicht.
Es wird nicht dadurch zum Sozialismus, nur weil der Staat es verwirklicht.

>> Ein erneuter Beweis, dass der Staat der
>> schlechtere Unternehmer ist.
Nur weil ein paar Unternehmen eine kleine Nische zum Geldverdienen gefunden haben? Den größten Teil stemmt trotzdem immer noch der Staat. -.-

17.58 von joe70

Warum Aldi und Lidl?
Vermutlich weil sie sehr wachsam sind, das gehört zu ihrem Geschäftsprinzip, viele gute Angebote bekommen, mit einer sehr großen Filialkette sehr interessant sind für Hersteller und Zulieferer, weil sie gewohnt sind „Trends“schnell und für jeden erschwinglich umzusetzen, eine äußerst niedrige Gewinnspanne haben, jedoch an der Masse verdienen, weil solche „Angebote“ noch mehr Kundschaft in die Läden ziehen, diese eh weit mehr kaufen, als nur den „Test“.
Lockanngebote, mal das tablet, mal die Gartenmöbel, eben derzeit mehr Hardware, weil ja bekanntlich die anderen Lockdown haben, bei Aldi sogar Blumen verkauft werden. Das moderne Warenhaus, weil Karstadt Kaufhof zu hat..
Sie sind findig und schnell, mal ein paar tausend Tests für den Preis werden früh gekauft und sie werden die eh los, kein Risiko.
Die Apotheken müssen vermutlich erst auf Verordnungen warten, müssen einheitlich vorgehen, sich abstimmen, beziehen über Zwischenhändler usw. das verzögert womöglich.

Need for speed

15:55 von Karl Klammer
@Mika D - Taskforceduo & Drive-in Impfung
//Sie haben ja schon des Andy Scheuers Impfstrategie erkannt.
An den Grenzen stehen bei der Urlaubsausreise ein Maut/Impfhäuserl
die zweit impfung gibt es dann bei der Urlaubsrückkehr.//

Und ich dachte der Andy sollte mitmachen, weil er Beschwindigkeitsbeschränkungen ablehnt.

@ 18:32_schwer gestört-Grippetote

„@ Tada
(Das ist bei anderen Krankheiten ebenso. An Grippe sterben immer noch Menschen, obwohl geimpft wird.)

Die Sterberate unter Menschen, die gegen Grippe geimpft sind, ist zumeist verschwindend gering. 2017 war eine Ausnahme, weil damals die Prognose, welcher Virenstamm sich durchsetzen wird, daneben lag.“

Auch in den Jahren davor gab es oft viele Grippetote.

„RKI zählt außergewöhnlich viele Grippetote
19.01.2015 – Die Grippesaison vor zwei Jahren hat offenbar unerwartet schlimme Auswirkungen gehabt. Nach einer neuen Erhebung des Robert-Koch-Instituts (RKI) starben infolge der damaligen Influenza so viele Menschen wie zuletzt in der Grippe-Saison 1995/1996 als knapp 30.000 Grippetote gezählt wurden.

Nach Angaben des RKI verstarben vor zwei Jahren fast 29.000 Menschen an den Folgen einer Grippeerkrankung. Nach dem Höchstwert in der Influenza-Saison 1995/96 (30.000 Tote) war das die größte Anzahl seit Erhebung dieser Daten aus der Saison 1984/85.“

18:30 @ Sisyphos3

Wäre der Test nicht sicher,
hätte ihn das BfArM nicht zugelassen.
Man kann sich im Internet sehr gut über den Test informieren. Ich halte ihn für sehr gut,
außerdem ein deutsches Produkt.

@18:37 von r0lt0

>> Versprochene Tests- seit einem Jahr nicht
>> geordert/geliefert.

Wer soll vor "einem Jahr" irgendetwas versprochen haben? Vor einem Jahr war anderthalb Monat nach Ausbruch der Pandemie, da war noch garnicht(!) absehbar, wie es weitergeht. oO

Selbsttest, irgent wie machen sie nicht wirklich Sinn

Für das Geld kaufe ich lieber sichere Masken.
Schnelltest ja weil viel sinnvoller.
Allerdings müssen sie viel zielgerichter eingesetzt werden, dann sind sie durchaus sehr effektiv.
Dazu müssen sie als ein Teil des großen Mosaik in der Pandemiebekämpfung sein.
Allerdings ob das noch zum jetzigen Zeitpunkt geht bin ich mir nicht sicker.
Erstaunt bin ich darüber, das u.a. als Gegenargument das Personal angeführt wird, da gibt es genug "human" Ressourcen.
Es ist immer eine Frage des wollen. Auch wenn es heißt, speziell wenn es dort gut läuft, man kann es nicht von anderen Länder über nehmen. Nein, sicherlich keine komplette Strategie und Maßnahme, aber partielle Dinge schon. Eines läßt sich nicht von der Hand weisen diese Test sinnvoll angewandt helfen und werden in anderen Länder erfolgreich angewandt.
Die negatives Beispiele warum es in verschiedenen Länder trotzdem steigende Zahlen gibt haben andere Ursachen, z.B falsche Einschätzung der Lage usw.

18.05 von passdscho

Was der Staat nicht schafft haben Discounter verwirklicht, da ist was dran.

Der Staat ist kein Unternehmer.
In einer Pandemie müssen beide aber bestens zusammenarbeiten.
Das ist eine Ausnahmesituation - siehe Impfkampagne in USA und GB.
Es funktioniert dann schnell und effizient.
Mit dem üblichen Behördenkram hat das nicht viel zu tun.
Man kann voneinander lernen und vor allem erkennen, dass es jemand geben könnte, der das besser kann. Dafür anderes vielleicht nicht so. Doch daran mangelt es oft.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: