Kommentare

Kronprinz genehmigte Angriff auf Khashoggi

Konsequenzen ??
das hat man bei diesem Nawalny nicht mal dem Putin unterstellt
trotzdem gab es Sanktionen gegen Russland

die USA bombardieren Syrien

dazu aber kein Wort bei Tagesschau. Leider scheinen meine Befürchtungen wahr zu werden: Biden ist ein typischer Kriegstreiber, er setzt die verheerende letztlich (allerdings auf Kosten Europas) gescheiterte Machtpolitik der USA unter der Obama-Administration fort.

Begrüßenswert

Einer der vielen Unterschiede einer vernünftigen Regierung zu einer verantwortungslosen. Einer der vielen kleinen Schritte die Welt besser zu machen. Schweigen und gutheißen entwickelt Kräfte, die irgendwann niemand mehr eingefangen bekommt.

Soviel es an der amerikanischen Außenpolitik immer wieder zu kritisieren gibt, keine andere der großen Militärnationen würde ich mir nur im Entferntesten an die Spitze dieser Welt wünschen. Die USA sind und bleiben das Schutzschild einer offenen und zivilisierten Welt. Und die Nation muss in sich selbst ständig weiter wachsen und sich entwickeln, damit solche großen und fatalen Ausrutscher wie die Wahl 2016 nicht wieder passieren. Letztlich ist das für die gesamte Welt von großer Bedeutung.

Einreisebeschränkungen gegen 76 Bürger Saudi-Arabiens.

Bauernopfer nennt man das doch wohl
sollte dieser Kronprinz die Sache genehmigt haben
warum zieht man den dann (wie auch immer) nicht zur "Verantwortung"

Biden sollte, anders als

Biden sollte, anders als Trump, aufhören die Saudis weiter aufzurüsten. Als Gegenpol zu Iran nur bedingt geeignet.

Vorwurf "Waffengeschäfte" ist eine Nebelkerze

Bidens Vorgänger Donald Trump hatte mit Riad Waffengeschäfte in Milliardenhöhe abgeschlossen.

Der Vorwurf Waffengeschäfte/Waffenexporte ist nur eine sehr große Nebelkerze, solange es keine UNO-Sanktionen gibt. Wenn ein Land etwas nicht verkauft, kauft man es eben anderswo, schlimmstenfalls kostet es für die gleiche Qualität vielleicht 10, höchstens 20, % mehr.

Obwohl ich Trump keine Vorwürfe mache, finde ich Bidens Vorgehen gegen die Saudische Diktatur lobenswert. Die besten Sanktionen sind die, die auf die Kleptokratie zielen.

„Seit 2017 habe der Kronprinz "die absolute Kontrolle über die Sicherheits- und Geheimdienstorganisationen des Königreichs" (...). "Das macht es höchst unwahrscheinlich, dass saudi-arabische Vertreter einen solchen Einsatz ohne die Genehmigung des Kronprinzen ausgeführt hätten“

Und noch unwahrscheinlicher, dass ein solcher „Einsatz“ ohne dessen Genehmigung keine drastischen Sanktionen für die ihn Ausführenden nach sich gezogen hätte.

„Der Kronprinz habe Khashoggi als Bedrohung für das Königreich angesehen "und unterstützte grundsätzlich wenn nötig gewaltsame Mittel, um ihn zum Schweigen zu bringen"

Da ist er aber nicht der einzige amtierende „Regierungschef“, dem zur Sicherung seiner Macht jedes Mittel „Recht“ ist.

„Bidens Vorgänger Trump hatte mit Riad Waffengeschäfte in Milliardenhöhe abgeschlossen“

Man vertrat eben die gleichen Interessen: „Gute Geschäfte“ zu machen.

„Das US-Außenministerium verhängte Einreisebeschränkungen gegen 76 Bürger Saudi-Arabiens“

Ob das etwas ändert?

Es wurde Zeit

dass die USA ihrem "Partner" eine ehrliche Antwort auf deren "Staatsmord" geben.
Unter dem "best president ever" gab es nur Beifallshascherei dazu.

21:04 von Werner40

Biden sollte, anders als Trump, aufhören die Saudis weiter aufzurüsten.
Als Gegenpol zu Iran nur bedingt geeignet.
.
meinen sie das hat schon mit dem Irak gegen den Iran nicht so gut geklappt ?
oder in Afghanistan mit dem Bin Laden gegen die Russen
ja die Kerle entwickeln gelegentlich Eigeninteressen

@ 20:51 von McColla

Die USA sind und bleiben das Schutzschild einer offenen und zivilisierten Welt. Und die Nation muss in sich selbst ständig weiter wachsen und sich entwickeln, damit solche großen und fatalen Ausrutscher wie die Wahl 2016 nicht wieder passieren.

Das Gute an den USA ist, es ist eigentlich egal wer gerade regiert bzw. im Weißen Haus sitzt. Auch unter Präsident Trump hatten die Menschen in den USA mehr Freiheitsrechte als Menschen überall sonst auf der Welt. Und wenn 2016 wirklich ein "fataler Ausrutscher" gewesen wäre, dann wäre heute ein Präsident Biden doch gar nicht möglich, oder?

Kanzlerin und Außenminister müssen jetzt handeln

Sanktionen von Seiten der USA sind schon angelaufen. Jetzt muss Kanzlerin Merkel sowie Außenminister Maas die härtesten aller Sanktionen gegen Saudi Arabien fordern. Das könnte heißen, wir liefern keine Waffen mehr, wir verzichten auf das blutige Erdöl aus diesem Land. Was gegen Russland geht, muss auch gegen Saudi Arabien funktionieren. Doch trauen wir uns oder sind Geschäfte wichtiger?

20:51 von McColla

Die USA sind und bleiben das Schutzschild einer offenen und zivilisierten Welt
.
erzählen sie mehr zu zivilisiertem Verhalten
Todesstrafe vielleicht oder Polizeibrutalität

Wird jetzt endlich mit gleichem Maß gemessen ..?

… da darf man sehr gespannt sein; die Faktenlage ist exakt die gleiche wie bei Nawalny: ein dikatorischer Staat lässt einen unliebsamen Zeitgenossen umbringen, mit 2 kleinen Unterschieden: im Fall Nawalny überlebte das Opfer; im Fall Kashoggi ließ der Diktator sein Opfer in der eigenen Botschaft in einem anderen diktatorischen Land beseitigen. Der selige Scholl-Latour hatte - wie fast immer - recht: der Wahabismus ist eine blutige religiöse Ideologie.
Herr Maas, die Konsequenzen müssen drastisch ausfallen!

Die Saudis sind reich, haben Öl,

haben in einer Region das Sagen und machen mit dem Westen gute Geschäfte. Glaubt da auch nur ein Mensch, dass dieser Bericht ernsthafte Folgen hat?

Auftrag

Nun da es öffentlich ist was alle wussten bin ich gespannt wie die EU reagiert. Wenn Sie beweisen will keine Doppelmoral zu haben müsste es jetzt Sanktionen geben. Die Handelsbeziehungen einschränken oder beenden. Einreise des Scheichs, Gelder in Europa verbieten und einfrieren.
Wenn man schon dabei ist das gleiche mit der Türkei.
Es nervt ungeheuer das wahrscheinlich nichts passieren wird.

Aufgeklärte Welt um 20.46 Uhr

Und von Ihnen natürlich kein Wort,
dass Trumps erste Auslandsreise zu den Diktatoren dieser Welt nach Saudi Arabien ging, um dort mit einem Schwerttanz den größten Waffendeal der Geschichte ever zu feiern.
Natürlich alles Waffen zur Verteidigung, z.B. im Jemen oder in der Botschaft in Istanbul.

So geht´s auch

Ich kann mir vorstellen, dass Kanzlerin Merkel und Außenminister Maas die härtesten Sanktionen gegen Saudi Arabien umsetzen. Sie werden einfach zu dieser Thematik schweigen!

Herr Maas

Ich erwarte Ihre Ansprache. Die UN wird sicher aktiv werden. Genau so wie bei den Bombardement der Amerikaner und Israelis in Syrien . Vorwärtsverteidigung?
Die Türkei hält Landesteile in Syrien besetzt. Aber ach es sind ja Verbündete.

Nun ja

„Mister bonesaw“ MBS wird jetzt gerade im Augenblick vermutlich trumps Abwahl ziemlich verfluchen, hat er doch keine leicht manipulierbare Marionette mehr im weißen Haus...

Nur so geht´s

Ich bin dafür, dass Deutschland und unsere politische Führung die härtesten Sanktionen gegen Saudi-Arabien aussprechen. Mit sofortiger Wirkung wird unser Exportschlager, das deutsche Schweinefleisch, nicht mehr nach Saudi Arabien exportiert. Die werden sich im Königspalast in Riad schweinisch ärgern. Und unsere Politiker haben endlich einmal klare Kante gezeigt!

Kritischer Bonner 21:33

Die Konsequenzen durch die deutsche Regierung werden drastisch ausfallen, das ist sicher. Es wird ein ignorierendes Schweigen folgen, und zwar drastisch und konsequent.

@Vielfalt

Am 26. Februar 2021 um 21:19 von Vielfalt.
@ 20:51 von McColla
Die USA sind und bleiben das Schutzschild einer offenen und zivilisierten Welt. Und die Nation muss in sich selbst ständig weiter wachsen und sich entwickeln, damit solche großen und fatalen Ausrutscher wie die Wahl 2016 nicht wieder passieren.

Das Gute an den USA ist, es ist eigentlich egal wer gerade regiert bzw. im Weißen Haus sitzt. Auch unter Präsident Trump hatten die Menschen in den USA mehr Freiheitsrechte als Menschen überall sonst auf der Welt. Und wenn 2016 wirklich ein "fataler Ausrutscher" gewesen wäre, dann wäre heute ein Präsident Biden doch gar nicht möglich, oder?

———

Das ist mir zu einfach. Was Sie über die Freiheitsrechte schreiben, ist auch in den USA nicht selbstverständlich. Die rechtsnationalen Kräfte, von Trump stark gemacht, haben es u.a. am 6. Januar bewiesen. Nur einer der kaum mehr zu zählenden Punkte was einen fatalen Ausrutscher begründet.

Doppelte Moral

Wenn die Russen einen umbringen ist die Empörung groß und es werden sofort Sanktionen beschlossen.
Aber wenn andere von denen wir abhängig sind Menschen umbringen schweigt unsere Regierung!!

Verlogene Heuchler!!

Moral

Ich möchte nur erinnern das der Krieg durch die USA im Irak auf bewiesene Lügen angefangen wurde, hat unsere saubere Regierung das eine Sanktion gegen USA verhängt?? Nein

Ach so, wir brauchen ja die USA für unsere Wirtschaft um Autos, ......... zu verkaufen!!!!

Schwarz und weiß und sonst nichts

Am 26. Februar 2021 um 21:33 von Sisyphos3
20:51 von McColla
Die USA sind und bleiben das Schutzschild einer offenen und zivilisierten Welt
.
erzählen sie mehr zu zivilisiertem Verhalten
Todesstrafe vielleicht oder Polizeibrutalität

———

Lesen Sie meinen Text doch bitte sorgfältiger. Ich behaupte nicht, dass es in den USA keine Probleme gibt. Schauen Sie sich mal lieber an, wer diese dort vor allem schafft. Was denken Sie welche politische Richtung die Todesstrafe eher begrüßt? Was denken Sie welche politische Richtung Polizeibrutalität kleinredet? Ja, die USA werden vor allem durch rechtskonservative/ -nationale Einstellungen gebremst. Und dennoch ist kein anderes Land mit halbwegs vergleichbarer Militärmacht annähernd so divers und gesellschaftlich fortschrittlich. Oder was denken Sie, wie z.B. eine Frau in Russland oder China bei einer Wahl abschneiden würde? Und zwar komplett unabhängig davon wer sie ist und was sie auf dem Kasten hat.

Wir sprechen hier von verschiedenen Welten.

Sanktionen gegen SA? Ach,

Sanktionen gegen SA? Ach, dann drehen die das Öl ab und die Wirtschaft wird sofort intervenieren.
Mit Russland geht das besser, haben die doch nichts, was sie sonst verkaufen könnten, als Gas. Und das Geld gibt ihnen, momentan, kein anderer. Also gefahrlos.

"20:51 von McColla Die USA

"20:51 von McColla
Die USA sind und bleiben das Schutzschild einer offenen und zivilisierten Welt"
Nur kurz nachgefragt, wer hat in den letzten 70Jahren die meisten Kriege begonnen?
Wie vielen Staaten ging es nach us Aggression besser, als davor?

Ohne die USA gäbe es das islamistische Saudi-Arabien gar nicht.

@21:48 von Sternenrindviech
Und diesen zynischen Deal hat weder Bush, noch Obama, noch Trump beendet. Und ich fürchte, ein Biden, der früher ein ausgesprochener Bellizist war - Irakkriegsbewürwortung etc. - wird auch diesmal nichts wirklich ändern.
Sein neues Eingreifen in Syrien zeigt, wie wenig ihm internationales Recht wert ist.

Geld regiert die Welt. Darin

Geld regiert die Welt. Darin sind dich die Amis und Saudis einig.
Sanktionen gegen einige Saudis sind mehr als lachhaft. Die Amis brauchen die Saudis um den Iran, Jemen und Syrien in Schach zu halten und dazu einen Garanten für Israel. Strategisch vielleicht richtig, falsch um den nahen Osten zu befrieden. Bislang lag der Ami immer falsch, und der innere Frieden im Irak steht auf wackeligen Beinen.

Biden macht nichts ohne

Biden macht nichts ohne Kalkül. So kann man die Saudis besser kontrolieren.

US-Geheimdienste?

Und auf die verlassen wir uns jetzt?
Alle Kriege der USA sind mit Ihrer Hilfe und Ihren Infos begonnen worden.

Der neue Präsident macht ja mit seinen ersten Kampfangriff da weiter wo Obama aufgehört hatte.

...und niemals(!)

...und niemals(!) vergessen:

Khashoggi war der Erfinder der 'Brutkastenlüge'. -.-

@22:53 von McColla

Die rechtsnationalen Kräfte, von Trump stark gemacht, haben es u.a. am 6. Januar bewiesen.

Ja, damit wurde, nach einem turbulenten Halbjahr bewiesen, dass es auch auf der rechtsnationalen Seite gewaltbereite Kräfte gibt.

Nur einer der kaum mehr zu zählenden Punkte was einen fatalen Ausrutscher begründet.

Unter "fatal" verstehen wir wohl beide etwas anderes. Für mich bedeutet fatal: kaputt oder kaputt gemacht. Gilt in Saudi Arabien für die politischen Freiheitsrechte, aber in keinem Land so wenig wie in den USA.

Meiner. .

Meinung kann die USA Saudi-Arabien nicht fallen lassen. Weil der Gegenspieler Iran an der Bombe bastelt. Auch Saudi-Arabien hat keine Interesse die Beziehung zur USA auf Eis zu legen die USA sind der Beschützer Saudi-Arabien. Wenn diese Allianz zerbricht sehe ich ein Wettrüsten um die Bombe am Persischen Golf. Spannend wird sein Wer neuer König von Saudi-Arabien wird.

USA als Vorbild - nein danke

Mit den USA haben sie Recht. Bisher gab es noch keine Nation außer den USA, die Atomwaffen gegen eine Zivilbevölkerung einsetzte. Also muss man die USA auch nicht als Führungsnation betrachten. Sie sind prüde Selbstdarsteller ohne Moral!

@23:16 von krittkritt

Ohne die USA gäbe es das islamistische Saudi-Arabien gar nicht.

Das ist mir wiederum zu einfach. Ohne USA hätte es auch nach 1944 keine Sowjetunion gegeben.
Staaten haben eben mal ihre Interessen. Oft bedeutet dies, mit anderen sehr unangenehmen Staaten zusammenarbeiten. Ich kann das Handeln von Bush, Obama, und Trump gegenüber Saudi Arabien verstehen. Diese Sanktionspolitik Bidens finde ich aber besser.

Darstellung: