Kommentare

es ist nicht zu fassen ...

... das vieler Orts die Schulen heute wieder geöffnet werden. Wenn man spazieren geht, sieht man hier mehrere Familien mit ihren Kindern, Jugendliche und junge Erwachsene in Gruppen zusammenstehen. Abstand halten oder Maske tragen - Fehlanzeige. Wie schon prophezeit werden wir jetzt den gleichen Weg gehen wie GB, Irland, Portugal, etc. Und noch dazu rückt eine Impfung für alle unter 60 in weite Ferne. Good Bye World, wenn alle schon wieder lustig am reisen sind, warten wir darauf, endlich über 80 zu sein, damit wir vielleicht auch einmal geimpft werden.

Infektionsrate steigt

Die Infektionen werden weiter zunehmen, da die Mutation sich rasch verbreiten wird.
Zum Glück haben wir genug Impfstoff um durch Impfungen die Zahlen wieder zu senken.

Schwere Zeiten

In GB hat sich die dritte Welle durch B.1.1.7. in den Schulen aufgebaut; es muss unbedingt ein Testkonzept für Schüler umgesetzt werden. Auch die Erkenntnisse aus GB über Umfang und Häufigkeit von LongCovid bei Kindern bereitet mir große Sorgen. Impfung für Lehrpersonal hin oder her, wir müssen auch an die Gesundheit der Kinder denken. Auch wenn diese selten einen akuten schweren Verlauf haben, die Langzeitfolgen ähneln den von Erwachsenen; und das sind wirklich keine Einzelfälle, im Gegenteil.

Inzidenz steigt?

Wenn von letzem Montag zu heute der Wert etwas (wenngleich nur wenig) gesunken ist, dann muss mathematisch auch die 7-Tage-Inzidenz sinken.
Daher ist die Aussage, dass der Wert heute wieder gestiegen ist, schlichtweg falsch.

08:21 von Bullok

Zum Glück haben wir genug Impfstoff
.
haben sie andere Informationen als ich ?
ich warte auf meinen Impfstoff wohl noch bis Herbst
hoffentlich 2021

Es wird sehr schwer...

ein auf Wirtschaftlichkeit getrimmtes Gesundheitssystem zu entlasten, welches auf "normale Kranke" reagieren kann, aber bei einem zusätzlichen Virus kollabiert.
Der Ansatz ist der falsche, denn anstatt Kliniken zu schließen, sollte man darüber nachdenken die Versorgung auch in einem solchen Fall, ohne Lockdown, zu gewährleisten.
Also, lieber Herr Spahn, liebe Regierung, machen Sie sich doch bitte daran, ein System zu entwickeln bei dem es jedem Erkrankten möglich ist umgehend versorgt zu werden!
Die logische folge aus den letzten Tagen plus Öffnung der Schulen, wird einen Anstieg der Infektionen bedeuten. Dafür muss man nun wirklich kein studierter Mediziner sein.

Inzidenz

Da die Inzidenz Zahlen nur noch in 2 Ländern unter 50 liegen, die anderen Länder wieder über 50 kann es nicht daran liegen das die Zahlen sinken. Einfache Mathematik

08:26 von Esel_85

wir müssen auch an die Gesundheit der Kinder denken.
.
wieviel Sterben denn ?
da würde ich mir über andere Gruppen mehr Gedanken machen

Optimist

So wie unser Land mit der Pandemie umgeht und handelt sollten wir nicht vor 2025 oder erst nach dem Kohleausstieg damit rechnen.

Inzidenz kann bei weniger Fällen nicht steigen....

Da muss ein Rechenfehler oder ein Zahlenfehler vorliegen. Die Inzidenz kann nicht steigen, wenn es weniger Fälle sind als letzten Montag.

weniger Tote weniger Infektionen

Die Zahl der Gestorbenen nimmt endlich ab.
Vor einigen Tagen waren es noch hunderte, im Januar mehr.

Bei weniger Infektionen und weniger Toten steigt die Inzidenz? So ganz verstehen kann man das nicht?

Wäre es schon möglich, dass die Älteren Geimpften in zB. Heimen einen Einfluss auf weniger schwere Verläufe aufweisen?
Ist es sogar möglich, dass die Mutante sogar weniger schlimme Verläufe hervorbringt?

Dennoch, ich wünschte, wir wären weiter im Impfen, hier müsste nochmals forciert werden wie auch immer. Das Werk in Marburg läuft ja schon? Ich wünschte, da nun vermutlich Geimpfte nicht anstecken können schnelleres Durchimpfen mit Biontech ( Moderna müsste ähnlich sein) und schnell Info ob auch bei AZ eine Weiteransteckung unterbleibt, damit spräche auch alles für diesen Impfstoff.

Parallel sollte bis dahin der Schnelltest an Schulen angewendet werden. Noch sind ja nur Grundschulen in Wechsel Präsenz, das muss machbar sein. 2x die Woche minimum.

Meine Gedanken..... Teil 1

Ja, die 7-Tage Inzidenz steigt. Das tut Sie seit einem Jahr regelmäßig und genau so regelmäßig fällt Sie auch wieder. Und das wird vermutlich auch noch lange so bleiben.
Die große Frage ist aber doch: Wie gehen wir damit um?
Natürlich können wir jedes Mal mit der Holzhammermethode den nächsten Lockdown einführen und hoffen das es was nützt oder wir könnten mal versuchen der Sache mit allen techn. Möglichkeiten die uns zur Verfügung stehen zu begegnen. Warum haben wir keine flächendeckende App zur Einlasskontrolle mit QR Code? Warum verfolgen wir Kontakte mit Telefon, Papier und Bleistift. Ist unser großes Problem der Datenschutz oder der Bevölkerungsschutz? Mir wäre es allemal lieber, man würde mir temporär mein Recht auf Datenschutz eingrenzen anstatt meine ganzen Grundrechte.
Ich frage mich auch, was sind eigentlich unsere wirklichen Ziele? Ursprünglich hieß es, wir müssen verhindern das unser Gedundheitssystem zusammenbricht. Ja klar, das darf nicht passieren.
Fortsetzung folgt.

IInzidenzwerte sind fragwürdig!

Diese Zahlen beruhen einzig und allein auf Testergebnissen, die erstens teilweise ungenau und zweitens abhängig vor der Anzahl der Testungen sind. Teste ich viel, werde ich auch viele positive Testungen erhalten. Teste ich wenig, so werde ich weniger bekommen. Was soll das Ganze? ,
Was eindeutig nachweisbar ist, ist die Übersterblichkeit und die Auslastung unserer Krankenhäuser.

08:21 von bullok

So wie ich gehört habe, sind die Mutationen schon seit Dezember in Deutschland unterwegs. Und was passierte bis vorgestern? Die infektionszahlen sinken, die Zahl der Toten sinkt. Und die Krankenhäuser verkünden, dass sie nicht mehr am Limit sind. Also wo bitte sind die Belege für steigende Infektionen durch Mutationen. Die werden bisher nur von Herrn Lauterbach herbeigeredet.

@Sisyphos 3, 08:36 Uhr

Die Krankheitsverläufe mögen bei Kindern deutlich moderater sein. Freilich ist die Ansteckungsgefahr bei Kindern in der Regel größer, weil sie in Gruppen zusammen sind und die AHA-Regeln weniger konsequent pflegen. Nach der Schule wird das Virus dann in die Familien getragen, denn selbstverständlich nimmt man als Vater/Mutter sein Kind in die Arme. Das ist die Gefahr bzw. die Herausforderung, vor der wir stehen - und sie ist real.

@Macadamia@swk

Der Wert heißt nicht umsonst "7-Tage-Inzidenz". Es ist der Durchschnitt der Infektionen der letzten 7 Tage. Wenn er also heute ein bisschen niedriger ist, als vor einer Woche, an anderen Tagen innerhalb dieser 7 Tage Periode aber deutlich höher war, als eine Woche zuvor, dann kann diese 7 Tage Inzidenz natürlich steigen.

Nicht immer gleich Fehler oder Betrug wittern.

@swk undMacdamia

Was soll an den Zahlen falsch sein?
Der Inzidenzwert wird nach den letzten 7 bis 10 Tagen berechnet? Nicht nach dem Stand von vor 1 Woche (7 Tagen).
Zwar hier nicht genannt, aber beim sogenannten „R-Wert“ sind es sogar bis zu 14 Tagen die Indie Rechnung einfließen.

Zahlenspiel

Vielleicht kann mir jemand erklären, warum der Inzidenzwert steigt, wenn wir 60 Neuinfektionen weniger haben, als letzten Monat. Wenn man behauptet der Inzidenzwert steigt, wird die Angst größer, um die Menschen zu überzeugen, dass alles richtig ist was der Staat unternimmt. Man könnte den Istzustand, den Umgang mit dem Tod, einmal philosophisch sehen. Wir leben in einer Polarität ( Jin und Jang - Tag und Nacht) deswegen gehören Leben und Tod zusammen. Das Eine bedingt das Andere. Wer Angst vor dem Tod hat, hat auch Angst vor dem Leben. Angenommen unsere Wissenschaftler würden ein Pille erfinden, die uns unsterblich machen würde,
was wäre dann los ? Ich selbst habe einen Bekannten verloren durch Corana. Die Trauer gehört zum Leben, genauso wie Freude über
eine Geburt. Ich will mit meinen Zeilen niemanden zu Nahe treten. Es ist der Versuch den Istzustand mit meinen Gefühlen zu beschreiben. Bleiben sie Gesund und passen auf sich auf und verhalten sich so, damit sie keinen anderen schaden

08:32 von sisyphos3

Und jetzt, da die Lehrer die bevorzugtesten werden, wohl noch länger. Ach nein, Herr Spahn hat ja gesagt, erst werden die über 80jährigen und Risikogruppen geimpft. Bin gespannt, wie er das noch bis März hinkriegen will, Sonntag ist der Februar rum, es fehlt Impfstoff und ich kann immer noch keinen Termin im impfzentrum machen. Obwohl, er hat nicht gesagt, März 2021.

08:41 von macadamia

Ja also so ganz kann ich das auch nicht nachvollziehen. Genauso ist das mit diesem ominösen R-Wert, der ja wohl nur auf Schätzungen beruht. Alles der misteriös.

Meine Gedanken .... Teil 2

Aber warum bricht unser System zusammen. Wer kürzt seit Jahren die Budgets? Dann frage ich mich ernsthaft. Wir haben meines Wissens weit über 10.000 Intensivbetten in Deutschland. Das System kollabiert aber wenn davon 5.000 belegt sind? Verstehe ich da etwas falsch. Ein weiteres Argument für die Einschränkungen war der Schutz der älteren und angeschlagenen. Auch hier meine volle Zustimmung. Aber doch bitte nicht auf dem Rücken von zig Millionen anderen. Natürlich muss jeder seinen Teil dazu beitragen. Masken tragen, Abstand halten, Kontakte mal etwas eingrenzen. Alles kein Problem. Aber seine Existenz zerstört zu bekommen geht meines Erachtens ein paar Schritte zu weit. Angeblich sind unsere Kids das höchste Gut was wir haben. Ja, sie sind unsere Zukunft. Aber mal ehrlich, warum schützen wir dann die, die den größten Beitrag zu dieser Zukunft beitragen nicht sofort. Zum einen die Kids und zum anderen die Erzieher und Lehrer.

Fortsetzung folgt....

Zu dem Beitrag von 8.52 Uhr

7- 10 Tage weil es immer wieder mal zu Nachmeldungen/Berichtigungen kommt/kommen muss.
Soweit mir bekannt, sollen die Zahlen dem jeweiligen Testtag zugeordnet werden, teilweise wird das aber dem Tag zugeordnet an dem das Testergebnis bekannt wird.
So wird es hier vom Gesundheitsamt des Kreises propagiert.

@ Pool Roboter

"es ist nicht zu fassen ..... das vieler Orts die Schulen heute wieder geöffnet werden" Am 22. Februar 2021 um 08:17 von Pool Roboter

*

In Niedersachsen sind die Schulen zum Teil geöffnet (wie auch der Plan in anderen Bundesländern vorsieht) und das schon seit Anfang Januar. Kein Massensterben und die Inzidenz fiel trotzdem.
Laut NDR sind aktuell insgesamt 1.726 Patienten auf Intensiv wovon 200 Corona-Patienten sind.

hxxps://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona--Intensivbetten-Norddeutschland-Deutschland-Kapazitaet-Auslastung,intensivbettenhintergrund100.html

Frankreich hat da mehr Infektionen, als in Deutschland, aber auch weniger Corona-Tote. Frankreich hat die Schulen nicht geschlossen

Vielleicht sollte man 1x die Paranoia ausschalten.
Ich komme mir schon vor wie in den US-Filmen, wo mindestens einer an der Ecke steht und ein Schild "Das Ende ist nahe" in die Luft hält.

Seit ein paar Tagen beobachte

Seit ein paar Tagen beobachte ich nicht nur Gruppen, die zusammenstehen, sondern regelrechte Menschenansammlungen. Relativ zeitgleich mit den Schulöffnungen. Bin mal gespannt, wer oder was Schuld ist, wenn die Zahlen steigen. Mutationen haben wir auch noch im Spiel. Wenn es mehr Freizeitangebote geben würde, würden sich die Menschenansammlungen möglicherweise entzerren. Hoffen wir auf gute Zahlen bei schönem Wetter. Das Wetter ist beständig ohne politisches Zutun, das ist beruhigend.

Es ist frustrierend,...

...dass wir weitestgehend immer noch rätseln, was zu den lokal hohen Inzidenzen führt. Bisher waren die Regeln sehr einheitlich (wird jetzt mit den Schulen anders). Und trotzdem lese ich nichts, was erklärt, warum die Zahlen sich in Kiel und Flensburg, in Hof und Schweinfurt so unterscheiden.
Die Läden, Kinos, Kneipen sind überall zu. Auf die kann man die Inzidenzen schon lange nicht mehr schieben. Wenn sich die Zahlen in 2 direkt benachbarten Kreisen stark unterscheiden, dann liest man oft von Ausbrüchen in z.B. Altersheimen. Warum bekommen wir die immer noch nicht geschützt?
Wenn das Geschehen "diffus" ist, wie es für Flensburg gesagt wird, dann fragt man sich, ob die Menschen sich dort so signifikant anders verhalten, als anderswo. Jetzt ist Flensburg nicht als Partymetropole bekannt und mit der britischen Mutante kann ich mich auch nur anstecken, wenn ich Kontakt zu einem Infizierten habe.
Schade, dass auch unsere App keine Antwort auf die Frage geben kann.

@swk

"Wenn von letzem Montag zu heute der Wert etwas (wenngleich nur wenig) gesunken ist, dann muss mathematisch auch die 7-Tage-Inzidenz sinken.
Daher ist die Aussage, dass der Wert heute wieder gestiegen ist, schlichtweg falsch" Am 22. Februar 2021 um 08:27 von swk

*

Aber wenn der Wert vor 8 Tagen kleiner als heute war, dann passt es wieder, denn er wird nicht mehr mitgezählt dafür aber der höhere heutige Wert.

08:44 von Mika D // Das Werk

08:44 von Mika D

// Das Werk in Marburg läuft ja schon? //

Ja, das Werk läuft, aber ....
Bitte hier selber lesen :

"https://www.dw.com/de/biontech-startet-impfstoffproduktion-in-marburg/a-56520330"

08:59 von freerider

„ Ein weiteres Argument für die Einschränkungen war der Schutz der älteren und angeschlagenen. Auch hier meine volle Zustimmung. Aber doch bitte nicht auf dem Rücken von zig Millionen anderen. Natürlich muss jeder seinen Teil dazu beitragen. Masken tragen, Abstand halten, Kontakte mal etwas eingrenzen. Alles kein Problem“
Alles kein Problem? Haben Sie am Wochenende die Bilder aus z.B Düsseldorf gesehen. Da kann man doch komplett am Verstand der Menschen zweifeln. Ja es war schön, aber in den letzten Monaten war es ja auch nicht soo schlecht um raus zu gehen. Warum gibt es auch im öffentlichen Raum keine Maskenpflicht? Auch wenn es doof ist, aber es wäre ein Schutzmittel.

O Mann, gleich der erste

O Mann, gleich der erste Kommentar zieht hier wieder vom Leder, nun gegen die Spaziergänger, die es "gewagt" haben, aus ihren Wohnungen zu kommen, um die ersten Sonnenstrahlen und Frühlingswetter zu genießen. Jede Woche wird eine andere Gruppe "Schuldiger" herangezogen, es ist nicht mehr zum Aushalten. Vor allem, woran sollen sie denn Schuld sein, an sinkenden oder stagnierenden Infektionszahlen? Wir sind jetzt nun einmal an einem Plateau angelangt, und wenn nicht dekretiert wird, dass alle sich für die nächsten 4 Wochen im Keller einschließen, was Gott verhüte, dann werden die Zahlen auch nicht mehr großartig runtergehen, sie werden immer etwas schwanken. In Flensburg sind sie z. B. seit Freitag wieder etwas gesunken und das ganz ohne die Wirkung der Verschärfung dort, die ich unerträglich finde, da ist wieder eine Grenze überschritten worden. Man darf Menschen nicht in die Einsamkeit verordnen...

um 08:53 von Thor§§§§

1. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist wohl ein gleitender Durchschnitt. Wenn ein Tag nach unten heraussticht, ist das normal...
Zudem: Sie Beziehen sich auf einen Vergleich von vor einem Monat. War das beabsichtigt? Damals war die Inzidenz deutlich höher als 60.
2. Ihre Gedanken zum Tod:
Ihrem Nick folgend, nehme ich an, sie fühlen sich dem Heidentum nahe.
Dann verfolgen Sie bitte den Heilsgedanken: Zum Heil, das zu mehren Ehre einbringt, gehört es, Unheil zu bekämpfen, Heilung zu bringen, Not zu lindern.
Auch ohne Angst vorm Tod und vor der Anderswelt ist es eine Tugend, sich gegen jede Krankheit, jedes Leid zu stemmen. Den Kampf aufzunehmen, sogar, wenn er aussichtlos wäre.(Was er dank der Forschung nicht ist in diesem Falle).
Den Tod zu akzeptieren und das Sterben zu bekämpfen widerspricht sich gerade in der Naturreligion nicht, sondern sind ergänzende Aspekte ein- und derselben Natur: Jedes Tier kämpft um sein Leben. Selbst, wenn es Selbstmitleid nicht kennt. So retten wir einander.

Was soll das alles?

Es muss doch mal offen ausgesprochen werden können, dass der geforderte Inzidenz-Wert von 35 bzw. 50 erreicht und über mehrere Tage gehalten werden kann, wenn Menschen im Winter zusammen kommen!
Macht die Schulen und Geschäfte auf! Der Schaden der durch den Lockdown an unseren Kindern und an der Wirtschaft angerichtet wird ist immens!
Im April/ Mai sinkt durch Impfen und bessere klimatische Verhältnisse die Inzidenz ohnehin. Sollen wir bis dahin den Staat an die Wand fahren? Es kommt auf die Verhältnismäßgikeit der Pandemie-Maßnahmen an! Man muss ja nicht zu Großveranstaltungen, wie Fußball oder Konzerten, aber wo liegt die Gefahr bei Restaurant und Geschäftsbesuchen wenn die FFP-Masken getragen werden?!

Die Bekämpfung der Pandemie

Die Bekämpfung der Pandemie führt derzeit zwangsläufig in hochambivalente Dilemmata-Situationen: Die Ansteckungsgefahren müssen dringend minimiert werden, weshalb neben den AHFL-Regeln (Abstand, Hygiene, ffp2-Maske, lüften,) eben auch Lockdown-Massnahmen unvermeidbar sind. Nur so verringern wir die Infektionszahlen und Todesopferzahlen.
Aber die wirtschaftlichen Folgen oder vor allem auch die psychischen Folgen sind gravierend und fordern auch Opferzahlen. Es erscheint mir fast so, als sei das eine ganz eigene Form der Triage in Pandemie-Zeiten. Was wir da auf kennen Fall brauchen, sind Verharmlosungen, Verschwörungsgemauschel und politische Trittbrettfahrerei.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Pandemie“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148356/corona-pandemie-amtsaerzte-fordern-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: