Kommentare - Rekordstand: Bitcoin steigt über 50.000 Dollar

16. Februar 2021 - 14:33 Uhr

Erstmals in seiner Geschichte hat der Bitcoin am Dienstag die Marke von 50.000 US-Dollar überwunden. Zuletzt hatte sich der anhaltende Höhenflug der Digitalwährung beschleunigt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

50.000 Dollar für heiße Luft

Man muß ja schon mit dem Klammerbeutel gepudert , damit seine Rente abzusichern.

Irgend wie pennen die Finanzminister
die 500€ Scheine werden wegen Schwarzgeld/ Steuerhinterziehung abgeschafft,
weil es mit Bitcoin´s in noch größeren Dimensionen geht :-)

Bereits diese immense

Bereits diese immense Bitcoin-Wertblase zeigt, daß es sich dabei nur um eine unseriöse Währung handeln kann.

wem genau nützt dieser Irrsinn?

von Nettie @
Vorallen den Menschen die "Ihn" oder Aktien nicht mitmachen.

Leider müssen Sie hinter aber für die Kosten dieser "Schlechten" System mit Steuergelder zwangsweise aufkommen ohen jemals etwas dafür getan zu haben.

B wie BGE

Wenn der Bitcoin angeblich so eine wertvolle Währung ist, weshalb wird dann nicht daraus ein weltweites Bedingungsloses Grundeinkommen finanziert ?

Nirgendwo bekommt Oma ihren Bitcoin los

Bei so einem Umrechnungskurs wird es aber mit dem Wechselgeld schwierig, nur mal eben ein Eis mit Bitcoins zu kaufen. Beim Bäcker bricht doch schon der ganze Laden zusammen, wenn da ein Kunde ein Brot mit einem 500 Euro-Schein bezahlen will.

Keine Sorge ! Sobald

Keine Sorge ! Sobald Wirecard im Bitcoin-Geschäft mitmischt, bekommt man für 1 Dollar 50.000 Bitcoins.

@ Walther 68

„Wenn der Bitcoin angeblich so eine wertvolle Währung ist, weshalb wird dann nicht daraus ein weltweites Bedingungsloses Grundeinkommen finanziert ?“

Tja... weil die jeweiligen Besitzer dieser Währung vermutlich anderes damit im Sinn haben.

Bei so einem Kurs sollte

Bei so einem Kurs sollte ein Bitcoin aus einer 2 Kilo-Goldmünze bestehen. Sonst wird das nix mit der Wertdeckung.

@Walther 68 15:14

Die 500er-Scheine werden ja nun auch Sammelobjekt, da Produktion eingestellt.

Aber beim Bäcker wäre dieser Schein auch echt albern unsinnig genauso wie dieses Spekulationsobjekt bitcoin ein Krebsgeschwür der virtuellen Weltzeit ist.

Ich muss bei diesem Irrsinn ...

... immer an die Tulpenzwiebel-Blase in den Niederlanden im 17. Jahrhundert denken.

Mangelndes Wissen über Bitcoin

Wäre schön wenn die Tagesschau mal statt nur Meldungen über Wechselkurse ein bisschen Hintergrundwissen über die Leserschaft ausschütten könnte.

Anders als häufig "vermutet" muss der Wert von Bitcoin zwangsläufig steigen, je mehr er verwendet wird. Der Grund dafür ist sehr einfach: Es kann nicht mehr als 21 Mio Bitcoin (aktuell ca. 18.5 Mio) geben. Da es diese unumgängliche Knappheit gibt führt kein Weg an einer Aufwertung (oder alternativ dem Untergang der Währung) vorbei. Wenn die ganze Welt Bitcoin einsetzen würde, wäre der Wechselkurs nicht irgendwo bei zigtausend sondern ettlichen Millionen. Es versteht sich natürlich von selbst, dass bei solchen Kursen und der entsprechenden Knappheit an "ganzen" Bitcoin die Transaktionen sehr kleine Teiler davon sein können.

Als Spekulationsobjekt ist Bitcoin in meinen Augen völlig ungeeignet. Wenn sich die Preistreiber zum Ausstieg entscheiden und die Währung abstürzen lassen ists dahin mit dem Traum und das kann sehr schnell gehen...

Bitcoin !

Dies ist doch nichts anderes als ein irrwitziger Handel mit einer Wahnvorstellung, die nur in einem Desaster enden kann.
Wenn ein paar tatsächlich Dollars dafür kriegen werden sie sich eine neue Jacht leisten, ähnlich wie so mancher russischer Milliardär, wo auch niemand weiß wo dieser sein Geld, bzw. sein Vermögen her hat !

Bitcoin

Dass die Kunstwährung Bitcoin in kurzer Zeit solche Steigerungen erlebt zeigt allen doch nur, wie hoch spekulativ diese "Währung" ist. Hier sind moderne Alchemisten am Werk, die aus dem Nichts Nichts geschaffen haben. Zumindest die Energiekonzerne verdienen dauerhaft an diesem Spaß, weil der Engergiebedarf für diese Blockchaintechnologie extrem hoch ist. Wind und Sonne bekommen also viel zu tun:-)!

Welches Desaster?

@ Traumfahrer:
Dies ist doch nichts anderes als ein irrwitziger Handel mit einer Wahnvorstellung, die nur in einem Desaster enden kann.

Desaster? Was meinen Sie mit Desaster?
Es ist doch nur Geld.

14:47 von Nettie

der eine spielt Lotto
oder geht nach Baden Baden
... er zockt an der Börse
unter anderem mit Bitcoin´
von daher was juckts Otto Normalo
die kann auf 500.000 steigen
und dann wegen mir auf 5 fallen

Man konnte da echte Gewinne machen

@ Walther 68:
Bereits diese immense Bitcoin-Wertblase zeigt, daß es sich dabei nur um eine unseriöse Währung handeln kann.

Ein ehemaliger Schüler hat mir die Tage auf Facebook geschrieben, dass ihm die Bitcoin-Sache jetzt zu heiß wird. Er war vor zwei Jahren eingestiegen und ist jetzt raus aus dem Bitcoin. Dabei hat er mehrere Zehntausend (!) Euro Gewinn gemacht, die er jetzt seriös, also in Aktien, investieren will.

Und dann wird er sich wohl noch ein Auto kaufen. Tja, was soll man da sagen. Im Unterricht war er nicht immer so aufmerksam.

@14:58 von Karl Klammer

>> 50.000 Dollar für heiße Luft

Und wenn ich mir die (zum Betrieb der Server) notwendigen Braunkohlekraftwerke in der Mongolei so ansehe, dann dürfte diese "heiße Luft" auch noch gewaltig stinken. oO

Weitsicht ist gefragt

Es geht auch darum, das Risiko zu streuen und langsam etabliert sich, dass ein paar Prozent des Kapitals dort gut angelegt werden können. Langfristig wird sich der Bitcoin auf hohem Niveau stabilisieren.

Um Bitcoin ist mittlerweile viel Infrastruktur gewachsen und viele Personen erkennen die Vorteile. Sie sind unabhängig vom Inflationsgeschehen in ihren Heimatländern. Sie können weltweit damit bezahlen und ihr Vermögen überall hin mitnehmen / es vor fremdem Zugriff schützen. Immer mehr Händler akzeptieren Bitcoin, dadurch wird der Bitcoin weiter gestärkt und Händler können die Bitcoin entweder direkt ohne Risiko umtauschen oder halten sie und machen damit eventuell weitere Gewinne. Insbesondere kann so aktuell nicht genutztes Kapital sinnvoll geparkt/vermehrt werden, während in Euro Strafzinsen fällig werden.

Klar kann der Bitcoin auch nur eine Blase sein, aber glaubt hier jemand, dass sich alle ihr Fiat-Geld auszahlen lassen könnten? Also ich nicht.

Bedingungsloses

Bedingungsloses Grundeinkommen
-
ich halt´s da lieber mit der Bibel
Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen

15:34, schneegans

>>Ich muss bei diesem Irrsinn ...
... immer an die Tulpenzwiebel-Blase in den Niederlanden im 17. Jahrhundert denken.<<

Ja, die kommt mir da auch in den Sinn.

Grundeinkommen auf Kosten anderer?

@ Walther 68:
Wenn der Bitcoin angeblich so eine wertvolle Währung ist, weshalb wird dann nicht daraus ein weltweites Bedingungsloses Grundeinkommen finanziert ?

Auf Spendenbasis? Da können Sie ja mal nett anfragen. Denn enteignen können Sie die Bitcoin-Besitzer ja nicht. Das bringt die Sache so mit sich. Mal abgesehen davon, dass es dazu kein Recht gibt.

@14:47 von Nettie

"Werden wir jetzt alle reich oder wem genau nützt dieser Irrsinn?"

Mir hat's ordentlich genützt: Anfang 2019 in ein Open End Indexzertifikat auf Bitcoin investiert - ist jetzt etwa 15 mal so viel wert ...

@Sisyphos3 - ist ja nicht mein Geld

aber mittlerweile hat dieser Bitcoin-Virus
schon viele Unternehmen befallen
und die haben ja auch Kunden und Mitarbeiter.

Es ist ja auch nicht ihr Geld falls der Staat wieder Rettungsschirme aufmachen muß :-)

Olle Rembrandts oder Picassos

Olle Rembrandts oder Picassos sind auch nur Geschmiere auf altem Stoff. Trotzdem sauteuer.
Der Bitcoin geht schnell hoch? Dann kennt er den Weg nach unten auch noch. Das kann morgen sein oder in 100 Jahren.
Is halt ein Spekulationsobjekt. Nicht mehr und nicht weniger.

Unbeantwortete Bitcoin-Frage

Kann mir bitte jemand eine Frage beantworten, die der Tagesschau-Erklärartikel offen gelassen hat?

Wenn die Gesamtmenge der Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt ist: Was passiert wenn man sich dieser Grenze annähert?

Soweit ich verstanden habe, sind die Miner notwendig, damit Transaktionen in die Blockchain geschrieben werden können: Demnach ist auch die Anzahl der Transaktionen mit Bitcoins endlich?

Der Belohnung für die Miner neue Blöcke zu erzeugen wird künstlich reduziert, was nicht schlimm ist solange der Wert des Bitcoins schneller steigt . Aber irgendwann gibt es doch den Grenzfall, dass die Strom- & Betriebskosten in keinem Land der Welt mehr attraktiv genug sein werden, um noch neue Blöcke zu erzeugen? Würde das bedeuten, dass keine neuen Transaktionen mehr stattfinden können bzw. deren Gebühren exorbitant steigen?

16:25 von Karl Klammer

Es ist ja auch nicht ihr Geld falls der Staat wieder Rettungsschirme aufmachen muß :-)
.
wegen Bitcoin
ich wüsste nicht warum ?

15:35 von prof

aber dafür müsste die ts SEHR GUT ausgebildete journalisten und fachleute für finanzen haben. da aber alles nur polemisch aufgebaut wird, ist ihr beitrag der einzige, der den bitcoin beschreibt, wie er ist. unsere alleswisser kommen natürlich auch bald, nachdem sie bei dr. google nachgelesen haben. bringen dann aber ihre sicht zum kapital, und das ist negativ. ok, auch ich bin nicht positiv gestimmt füe den € und seine verwaltung in brüssel/berlin. hört man natürlich nicht gerne

Wilhelm Schwebe

"Am 16. Februar 2021 um 14:50 von Wilhelm Schwebe
14:41 von Bender Rodriguez
das hatte ich hier auch schon mehrfach versucht, klarzustellen!"

Die User verstehen halt nicht, dass hier ein Internetstammtisch ist.
Neudeutsch heißt das dann Forum. Is aber das gleiche. Das werden Du und Ich noch öfter erklären müssen .

@15:56 von Stern2100

>> Wind und Sonne bekommen also viel
>> zu tun:-)!

Nope, aber die Braunkohlekraftwerke in der Mongolei. ;(

Wir zwei alte Experten

@ Wilhelm Schwebe:
aber dafür müsste die ts SEHR GUT ausgebildete journalisten und fachleute für finanzen haben.

Na für uns beide langt's doch noch, wenn ich das richtig sehe. ;-)

@fathaland slim, 16:20 (re @schneegans, 15:34)

">>Ich muss bei diesem Irrsinn ...
... immer an die Tulpenzwiebel-Blase in den Niederlanden im 17. Jahrhundert denken.<<

Ja, die kommt mir da auch in den Sinn"

Die war nur nicht so extrem umweltschädlich.

Hier kommt exklusiv die Antwort aller Antworten

@ mlz:
Kann mir bitte jemand eine Frage beantworten, die der Tagesschau-Erklärartikel offen gelassen hat? Wenn die Gesamtmenge der Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt ist: Was passiert wenn man sich dieser Grenze annähert?

Ich sag's Ihnen: Dann ist Schluss.

Mir scheint hier gibt ES sehr wenige Foristen ...

mit Erfahrungen im Handel mit Bitcoin.
Ich habe selbst 2020 bei CTX Prime 250$ angelegt und glaubte an einen täglichen Gewinn von 850$. War leider ein Trugschluss und ich musste kämpfen um an mein eingezahltes Geld wieder zu kommen.
Fazit: Der Bitcoin ist nicht schlecht für den Handel, aber die ausländischen Spekulanten dahinter sind der Ausbund, diese Trader verdienen nur an der Dummheit neuer Kunden.
Also nur in Deutschland zerifizierte Handelsplattformen für Bitcoin nutzen, ansonsten könnt ihr das Geld gleich zum Fenster hinaus werfen.

Die in der Bitcon-Welt

Die in der Bitcon-Welt Lebenden denken bestimmt über die anderen, die hier ihren seriösen Euro vertrauen, gleiches: "Dieses Euro-Menschen verlassen sich auf eine Währung die gerade extrem durch die Geldmengenaufweitung aufgeblasen wird. Das wird noch alles einstürzen, weil dem kein Produktions- oder Warenäquivalent entgegensteht."

Das könnte auch so kommen, in einer postindustriellen, durch fast reine Dienstleistung finanzierten Welt.

@Unbeantwortete Bitcoin-Frage 16:34 von mlz

"Wenn die Gesamtmenge der Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt ist:
Was passiert wenn man sich dieser Grenze annähert?"

Dann sind Sie höchstwahrscheinlich tot.
Denn diese Menge wird vorraussichtlich erst im Jahre 2130 erreicht.
www.focus.de/finanzen/geldanlage/tid-30404/virtuelles-geld-bitcoins-ras…
kurz: https://is.gd/TS7b5j

Im übrigen hat diese Menge mathematische Gründe, die von Nakamoto bestimmt wurde
cvj.ch/fokus/evergreen/warum-waehlte-satoshi-nakamoto-21m-als-gesamtmenge-von-bitcoin/
kurz: https://cvj.ch/?p=21873

Im übrigen ist der Bitcoin durchaus auch ein Spekulationsobjekt,
von der 'wir kleinen Zocker' die Finger lassen sollten.
Jedenfalls in Mengen > umgerechnet 1000$
Es gibt zuviele 'Finanzhaie' die da mitmischen,
und nur warten die 'Kleinen' abzuzocken.

Ganz ungeachtet der diversen Bitcoin-Firmen, die bereits 'gekapert' wurden.

@ Postquestioner um 16.46 Uhr, Danke für den Beitrag

Schön einmal etwas darüber zu hören von jemandem, der Erfahrung damit hat. Mir ist das alles zu unkonkret. Ich weiß zwar, dass Geld im Grunde genommen auch nur Papier oder wertloses Metall ist, aber das kann ich wenigstens sehen und anfassen - wie Dagobert Duck.

Und bitte (von der Meute hier) jetzt keine Belehrungen über Aktien u.a. Papiere - da erzählt mir kaum jemand etwas Neues.

Ich wollte dem Postquestioner einfach mal für seinen Beitrag danken.

Bin gespannt

wann die Tulpen
Entschuldigung, Bitcoin Blase platzt.

Die Blase schwillt

und die Banken knirschen schon vor Angst mit den Zähnen.
Es war absehbar. Das kommt davon, wenn man den Markt manipuliert und fiktive Anreize schafft, Zahlungsmittel ohne Gegenwert erfindet und damit der Realwirtschaft den Boden unter den Füße wegzieht. Crash, Zusammenbruch, rasende Inflation und Totalausfälle werden folgen!

Ist das nicht letztlich doch

Ist das nicht letztlich doch nur ein neues Spielzeug mit dem Milliardäre zum Anlocken mit einem kleinen Teil ihres Geldes und gut gestreuten Gerüchten zunächst den Kurs ansteigen lassen, um so ein paar Möchtegernbroker zu locken um dann demnächst das Fell über die Ohren ziehen und den armen Schluckern wieder letztlich ihre paar Kröten abzunehmen? Naja, das Geld wird ja nicht weg sein, das hat dann ja nur wieder ein anderer...

Akustisch auffällig

@ yolo:
... und die Banken knirschen schon vor Angst mit den Zähnen.

Wo wollen Sie das denn gehört haben?
Oder haben Sie's mehr erfunden?

Das scheint doch...

....die nächste Aktion zu sein, eine folgende Krise hinsichtlich des Reichtums auf der Welt zu fördern, eine Krise, die viel Geld kostet, bei der am Ende dann aber doch nichts dazugelernt wird...

Ich habe ja wirklich Probleme ...

... mit der Seriosität einer Anlage, die an einem Tag 10, 15, 20% an Wert gewinnt oder verliert, je nach dem, was ein Elon Musk (oder wer auch immer) dazu twittert.

Das ist Ponti

Wie die TULPEN Aktie, Die Immobilien Blase, Die Panama Maultiere Aktie. etc......
American Broker sind die besten PONTI`s, Zocken auf Kosten der anderen ( die dummen),
Nein danke

Sachamaus "Ansonsten halt

Sachamaus
"Ansonsten halt illegalen Kram im DarkNet sowie Glücksspiel- und Pornoseiten.

Und DAS war's auch schon. -.-"
Dafür wurde das Netz doch erfunden. Und für Katzenvideos.

@TravellingThomas, 16:23

"Werden wir jetzt alle reich oder wem genau nützt dieser Irrsinn?"

Mir hat's ordentlich genützt: Anfang 2019 in ein Open End Indexzertifikat auf Bitcoin investiert - ist jetzt etwa 15 mal so viel wert ..."

Da ich das Glück habe, ein regelmäßiges Einkommen zu haben, mit dem ich auskomme, ist mir so ziemlich alles - allem voran ein lebens- und liebenswertes Lebensumfeld, das sich in einem ökologischen Gleichgewicht befindet, das auch allen anderen Menschen ein auskömmliches Leben ermöglicht und somit auch ein "Auskommen" auf zwischenmenschlicher Ebene bzw. eine auf der Grundlage friedlichen Zusammenlebens und -arbeitens basierende gesicherte Zukunft für alle auf dieser Erde - unendlich mehr "wert" als mehr Geld.

versteht kein Mensch

Ich finde es eine Schande, dass dieses Zahlungsmittel nicht schon längst verboten wurde. Auf der einen Seite setzt man die Barzahlungsgrenze wegen "Geldwäschegefahr" auf 2000€ herab, aber ein Zahlungsmittel womit anonyme, teilweise illegale Geldgeschäfte abgewickelt werden können lässt man zu.

Zudem ist der Bitcoin extrem Energieintensiv, alleine schon aus Klimaschutzgründen müsste er verboten werden!

Rekordstand: Bitcoin steigt über 50.000 Dollar...

Und allein im Zeitraum vom Frühjahr 2020 bis in den Dezember um 150 Prozent. Das sieht nach einer kommenden Blasenbildung aus. Liegt sicher auch daran, daß Paypal-Kunden in den USA Bitcoins direkt erwerben können. Aber auch an der Suche nach profitablen Anlagemöglichkeiten.

Mehr dazu in dem Artikel von Philip Metzger "Bis zur nächsten Krise".

@ um 18:01 von Nettie

"Da ich das Glück habe, ein regelmäßiges Einkommen zu haben, mit dem ich auskomme, ist mir so ziemlich alles - allem voran ein lebens- und liebenswertes Lebensumfeld, das sich in einem ökologischen Gleichgewicht befindet, das auch allen anderen Menschen ein auskömmliches Leben ermöglicht und somit auch ein "Auskommen" auf zwischenmenschlicher Ebene bzw. eine auf der Grundlage friedlichen Zusammenlebens und -arbeitens basierende gesicherte Zukunft für alle auf dieser Erde - unendlich mehr "wert" als mehr Geld."

Ein schönes Ziel, das hoffentlich irgendwann auch mal Realität wird!

In der Zwischenzeit habe ich schon mal einen Teil meiner Zertifikate verkauft. Ich investiere vom Gewinn jetzt jede Woche mehrere hundert Euro in gebrannte Mandeln: An unserer Tankstelle hat ein ortsansässiger Schaustellerbetrieb seinen Verkaufsstand aufgebaut. Und der muss ja auch irgendwie über die Runden kommen, bis die gesicherte Zukunft für uns alle da ist ...

@ Saschamaus 75

„Ja und? Ich besitze eine original spanische Golddublone von 1672. Kann ich damit jetzt zum Asia-Imbiss gehen und mir eine ChinaPfanne kaufen“

Grundsätzlich nein, denn das Zahlungsmittel hier ist der Euro. Denn der Asia-Imbiss muss am Ende des Tages seinen Umsatz buchen und versteuern.
Aber gerade beim Asia-Imbiss könnten Sie Glück haben... nur dann ohne Wechselgeld

@TravellingThomas, 19:21

"Ein schönes Ziel, das hoffentlich irgendwann auch mal Realität wird!"

Das will ich doch hoffen. Wenn man auf die Menschen (alle! - und sonst niemanden) setzt, stehen die Chancen auf jeden Fall gut.

"In der Zwischenzeit habe ich schon mal einen Teil meiner Zertifikate verkauft. Ich investiere vom Gewinn jetzt jede Woche mehrere hundert Euro in gebrannte Mandeln: An unserer Tankstelle hat ein ortsansässiger Schaustellerbetrieb seinen Verkaufsstand aufgebaut. Und der muss ja auch irgendwie über die Runden kommen, bis die gesicherte Zukunft für uns alle da ist ..."

Eine sicherlich sehr sinnvolle Investition.
Das leidige Problem bleibt aber: Man muss, um sie tätigen zu können, erstmal "irgendwie" an Geld kommen ...

nach jedem hoch folgt ein tief

alle reden übers wetter - und den klimawandel - und hier wird ein nerd witz mit zig tausend von kwh gehypt. das einzig gute, die bekannten kayman inseln, können nicht genug strom für auch nur einen 1/100stel bitcoin erzeugen -- und unsere brexit helden auch nicht mehr .. also die meldug über das tief kommt bald

19:47 von Finn Serene

wie soll er das wissen? er schreibt hier halt gerne gegen andere meinungen an, ohne eigene meinung. wie die vielzahl der hiesigen hausschreiberinnen

Bitcoins

bieten offenbar eine prächtige Plattform für rasante Spekulation; zumindest impliziert das die große Volatilität des Kurses. Bei anderen Werten, wie Aktien, Devisen oder auch Agrarerzeugnisse rufen solche Spekulationen weltweit die Marktüberwachungsbehörden auf den Plan, die dann entsprechend regulierend eingreifen. Warum nicht bei den Cyber-Währungen ?

@um 17:27 von Ich lehre eure Gören

Ich verstehe Ihre Antwort mal als Nachfrage, weil ich ein höflicher Mensch bin.
Gerne antworte ich Ihnen, wenn sich etwas Ihrer Kenntnis entzieht:
Lesen Sie doch bitte einmal bei den Landesbanken nach. In S-H ist es längst zu den Kunden vorgedrungen. Sie entledigen sich ihrer unsicheren Kunden, weil sie sich schon einmal wappnen für den großen Crash.
Man befürchtet hier nicht nur, sondern man weiß. Der Zeitpunkt bleibt aber etwas spannend, weil der Markt manipuliert ist und wird und man dadurch nicht gänzlich den Zeitpunkt fix machen kann.
Es ist aber nur eine Frage der Zeit, nicht eines ob-oder-ob-nicht.
Und wer so unhöflich wie Sie schreibt, von dem hoffe ich ehrlich gesagt nicht, dass er unsere Kinder lehrt ( leert).

@ Saschamaus 75

„Das erinnert irgendwie an die Leute, die glauben, ein todsicheres Roulettesystem zu haben, wo man nur sagt: „Tu's nicht!!!“

Und die man dann 1-2 Jahre später wiedertrifft, als Obdachlose in der Gosse. oO“

Sie kennen ja Leute... sensationell

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: