Ihre Meinung zu: Debatte um Schnelltests: Chance auf ein "Stück Freiheit"

15. Februar 2021 - 21:40 Uhr

Beim Impfen läuft es nicht rund, nun will die Regierung Schnelltests für zu Hause vorantreiben. Anfang März könnten sie zugelassen werden. Die FDP macht Druck auf die Bundesregierung. Von Angela Tesch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Beim Impfen laeuft es nicht rund?

Das wundert mich aber. Noch heute hab ich auf dieser Seite einen Artikel gelesen in dem man den Impferfolg Deutschlands als gut I'm Vergleich zu anderen darstellte.

Was kann man jetzt glauben?

Und täglich grüßt das Murmeltier...

Ja, warum nimmt man nicht erstmal die Tests, die sich in anderen Ländern bewährt haben um den Menschen zusätzliche Freiheiten zu ermöglichen?
Aber nein wir prüfen und prüfen und irgendwann gibt es dann ein paar Tests. Wenigstens hier müsste unsere Regierung mal Vollgas geben, da ja der Großteil der Bevölkerung noch ewig auf eine Impfung warten muss.

alle 2 Tage testen ...

bei 10 Mill Schülern und den Lehrern

wäre das ein Bedarf von 25 Mill / Woche wohl eher 35 Mill
(Testen am Mo / Mi / Fr)
eine Lizenz zum Gelddrucken für die entsprechenden Firmen
dann wäre vielleicht noch zu klären was geschieht wenn ein Schüler / Lehrer positiv ist
hat das Konsequenzen, Quarantäne oder verfahren wie bisher .... schauen wir mal

Schnelltests sind in

Schnelltests sind in richtiger Anwendung ein Mittel die Pandemie weiter zurückzudrängen. Sie bilden aber keine Grundlage für individuelle Freifahrtsscheine. Durchaus aber können sie Entscheidungshilfen bei der Anwendungspraxis der ein oder anderen Schutzmaßnahme darstellen.
Mit "low Covid" und einigermaßen sicheren Schnelltests, die aber konsequent und häufig(!) angewendet sein müssten, könnte man vieles wieder ermöglichen. Den "low Covid"-Zustand müssen wir allerdings zuvor erreichen. Und in diesem Szenario müssten Personen, die aus nicht engmaschig getesteten Umgebungen mit höheren Inzidenzien kommen, jedoch in Quarantäne. Etwas, was schlecht ankommt und schwierig zu realisieren ist (read: Grenzen kontrollieren, Mobilität generell runter)...
Aber so könnte man es im Griff behalten

20:46 von IBELIN

in dem man den Impferfolg Deutschlands als gut I'm Vergleich zu anderen darstellte.
.
ansichtssache
mit wem man sich vergleicht
USA, GB, Israel ... dem Kongo ?

Nun ja...

...wenn diese selbstgemachten Schnelltests anerkannt werden, werde ich die Hauptuntersuchung (TÜV) an meinem PKW in Zukunft auch selbst machen.

welche Freiheiten

gibt es dann ? Hat doch sowieso alles für lange Zeit zu. Für Schulen kann es allerdings etwas bringen. Immerhin.

Steffen Seifert zu den Mutanten

„ Er betonte, die Bundesregierung arbeite daran, "dass Ostern 2021 schon wieder ein etwas anderes Fest wird, als Ostern 2020 war." Zurzeit gebe es eine Lage, die sich in vieler Hinsicht positiv entwickele, sagte Seibert mit Blick auf den Rückgang der Neuinfektionen und der Zahl der intensivmedizinischen Behandlungen. Auch die hohe Zahl der Todesfälle gehe endlich vorsichtig zurück. "Aber diese Lage ist noch unsicher", betonte der Regierungssprecher. Die Mutationen stellten eine reale Gefahr dar, deren großflächige Ausbreitung in Deutschland müsse verhindert werden. “

Die Virologen wissen alle, dass sich die Mutationen großflächig ausbreiten werden. Das ist auch völlig normal. Also entweder hat Seibert keine Ahnung Von was er spricht.

Oder aber es ist ein Hinweis darauf, womit die nächste unbegründete Verlängerung des lockdowns begründet werden wird.

21:03 von Kein Einstein

prinzipiell wäre ja an den Tests nichts auszusetzen
Spucke auf den Träger und nach 2 min weiß man woran man ist
entsprechendes Verhalten (Quarantäne) zeigen, das wär´s doch
wenn so viel Disziplin wäre !
dann blieben natürlich noch so Sachen wie Kosten
und wir sind ja alle umweltfreundlich, der zusätzliche Müll
immerhin 5 Mill/Tag von den Tests

Was macht Schweden besser..?!

Kein lockdown.

Die Schulen immer offen, auf jeden Fall bis Klasse 9.

Eine klare Strategie, statt fahren auf Sicht.

Alle Geschäfte offen.

Alle Gaststätten offen.

Keine Einmischung in die Privatsphäre.

Deutlich weniger Tote in der zweiten Welle als Deutschland.

Die Inzidenzen sinken analog zu denen in Deutschland. Ohne lockdown. Und

Keine Masken.

Die Frage wäre vermutlich besser anders herum gestellt:

Was machen wir alles schlechter..?

@20:52 von Supafri

//Aber nein wir prüfen und prüfen und irgendwann gibt es dann ein paar Tests.//

Oder auch nicht (genug). Oder bei Zulassung gibt es bereits bessere Tests, die dann erst wieder geprüft werden müssen.

Im Prinzip finde ich diese Prüfungen richtig und wichtig. Die Frage ist, ob man die Prüfverfahren nicht doch beschleunigen kann. Aber das müsste man ja auch erst prüfen...

@ um 20:57 von Sisyphos3

"alle 2 Tage testen ...
bei 10 Mill Schülern und den Lehrern

wäre das ein Bedarf von 25 Mill / Woche wohl eher 35 Mill
(Testen am Mo / Mi / Fr)
eine Lizenz zum Gelddrucken für die entsprechenden Firmen
…"
Richtig, erstmal müssen einige Millionen € ausgegeben werden. Im Ergebnis würden konsequent durchgeführte Massentests jedoch das virulente Geschehen des Virus schnell beenden und es müssten nur noch in Regionen, in denen erneut das Virus auftaucht, Tests durchgeführt werden.
Volkswirtschaftlich gesehen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit viel günstiger als das was bisher geschieht.

Die Bürger besitzen Freiheit; niemand muss sie erarbeiten!

Freiheit besitzt man in unserem Land per se.
Man muss sich nicht Freiheit "verdienen oder erarbeiten"!!!
Vielmehr benötigt es eine absolute Verhältnismäßigkeit, wenn man die Freiheiten der Bürger, die ihnen in diesem Land garantiert sind, nehmen möchte.
Damit ist der Staat am Zug, nicht etwa die Bürger!
Der Staat muss alles erdenkliche unternehmen, um den Bürgern die Freiheiten zu gewährleisten!
Das ist etwas ganz anderes, als dieser Artikel hier erkennen lässt.
Nicht der Bürger muss um Freiheit kämpfen und sie sich erarbeiten.
Der Staat ist in der Pflicht und ist immer wieder maßlos gescheitert. Rücktritte wären hier probat zu fordern!

Stetes Diskutieren und prüfen

Bringt uns nicht weiter. Warum sollen Schnelltests, die in anderen Ländern schon eingesetzt sind, nicht auch bei uns funktionieren? Gründliches Hinsehen ist richtig und wichtig, aber es muss dann auch zeitnah gehandelt werden. Wenn wir beim Impfen schon „so gut sind“ und jetzt noch vielleicht Schnelltests bekommen, dann fehlen uns nur noch Medikamente - der „entsprechende Biss“ bei der Förderung hierzulande ist wünschenswert.

21:16 von vriegel

Die Inzidenzen sinken analog zu denen in Deutschland. Ohne lockdown.
.
7 -Tage-Inzidenz
die bei aktuell 200 wir bei 50
was natürlich ihrer Aussage nicht widersprechen muß (sinken analog )

@ vriegel

Wied Ihnen die Schwedennummer nicht langsam selbst langweilig? Mir schon. Wer immer wieder n-fach widerlegtes zeug postet, macht sich nicht gerade glaubwürdig...

Chance auf ein "Stück Freiheit"

Wie soll ds gehn?
Diese schnelltest werdn zu noch mehr Verunsicherung und nichteinhalten von eienfachen, notwendigen Relen führen.

21:21 von Ritchi

so sehe ich das auch
wenn sich jeder!! testen könnte/täte und dann in Quarantäne
wäre das in meinen Augen schon ein Vorteil
wobei mit einigen Mill Euro kommen sie nicht weit

Wieviele Klassenzimmer und

Wieviele Klassenzimmer und Kindergartenräume sind denn bisher mit Lüftungsgeräten ausgerüstet worden?
Wieviele Schulen und Kindergärten richten sich nach den Empfehlungen der Fachleute, die hier vor ca 2 Wochen vorgestellt wurden?
Bisher sieht es so aus, als gäbe es keine einzige Einrichtung, die diesen Empfehlungen entsprechen kann.
Wer haftet, wenn sich Kinder in Schule oder Kindergarten infizieren und danach deren Eltern oder Großeltern anstecken, die danach der Coronakrankheit erliegen?
Können diese Kinder dann die Ministerpräsidenten verklagen?

Am 15. Februar 2021 um 21:16 von Sisyphos3

.......der zusätzliche Müll.....

Spielt das noch eine Rolle ? Was ist denn mit dem MNS, den wir seit fast einem Jahr tragen müssen und wahrscheinlich nochmal ein paar Jahre. Wir ordnen jetzt alles der Pandemie unter. Gnadenlos.

Am 15. Februar 2021 um 21:17 von Anna-Elisabeth

..........Aber das müsste man ja auch erst prüfen.......

Wieder einmal sehr treffend formuliert.

Was macht Schweden besser..?!

von vriegel @
Nichts.

Jeder Corona tote ist einer zuviel. Wieviel wollen Si noich haben? Bis jetzt haben wir 65.000 tausen. reicht das noch nicht?

Unsere Kinder werden sich hoffentlich bei der nächsten Katastrophe erinnern wie wir die alten, kanken, und schwachen Menschen behandelt haben.

@21:09 von Schweriner1965

//welche Freiheiten
gibt es dann ? Hat doch sowieso alles für lange Zeit zu. Für Schulen kann es allerdings etwas bringen. Immerhin.//

Ja, immerhin. Man wird bescheiden.

(Ich fürchte, ich habe heute schlechte Laune.)

Manipulation durch die Bundesregierung

„Während man im April angesichts der Horror-Bilder aus dem italienischen Bergamo und auch entsprechenden Bildern aus China die Entscheidungen für den totalen Lockdown womöglich noch ohne vorherige Abwägung vertreten konnte, musste schon wenige Monate später klar sein, dass zumindest die Horror-Prognose nicht eingetreten war - und zwar auch ohne Lockdown. Das beste Beispiel dafür ist immer noch Schweden, dessen angeblich gescheiterte Corona-Strategie ohne Lockdown im internationale Vergleich bislang zu Todeszahlen geführt hat, die weder besonders hoch noch besonders niedrig sind.“

Das oft ins Feld geführte Präventationsparadoxon wurde durch den Länder-Vergleich zumindest infrage gestellt: Maßnahmen und Verlauf der Pandemie haben eben keinen klar beweisbaren Zusammenhang. Schweden ist nicht das einzig Beispiel dafür, dass eine Lockdown-Strategie jedenfalls nicht alternativlos ist.

Aus dem Focus. Lockdown Strategie der Bundesregierung. Von Rechtsanwälten Herausgabe erstritten.

vriegel um 21.11 Uhr, um 21.16 Uhr, unverantwortlich

"Die Virologen wissen alle, dass sich die Mutationen großflächig ausbreiten werden. Das ist auch völlig normal. Also entweder hat Seibert keine Ahnung von was er spricht.
Oder aber es ist ein Hinweis darauf, womit die nächste unbegründete Verlängerung des Lockdowns begründet werden wird."

um 21.16 Uhr - Schweden: "Deutlich weniger Tote in der zweiten Welle als Deutschland.
Die Inzidenzen sinken analog zu denen in Deutschland. Ohne Lockdown. Und keine Masken. Die Frage wäre vermutlich besser anders herum gestellt:
Was machen wir alles schlechter..?"

Ja, ja. Schweden hat bei insgesamt 10,23 Mill Einwohnern insgesamt 12.428 an Corona-Tote zu verzeichnen.
Deutschland hat bei 83,02 Millionen Einwohnern 65.076 Coronatote zu verzeichnen.
Die Rechenaufgabe überlasse ich Ihnen.

Wir machen nichts schlechter sondern besser. Aber Sie wollen polarisieren, oder?

21:41 von vriegel

Verzeihung, aber Schweden mit Deutschland zu vergleichen ist wohl ein bischen gewagt. Schon der Bevölkerungsdichte wegen. Heute hörte ich im Radio, daß Helgoland Corona frei ist. Richtig abgeschottet und gut ist.

Ehrlich gesagt: An einem Tag,

Ehrlich gesagt: An einem Tag, an dem in Ungarn unter Orban der letzte freie Radiosender seine Frequenz aufgeben muss, denk ich bei einem "Stück Freiheit" weder an Schnelltests noch an Rosenmontag sondern an Meinungs-, Medien- und Pressefreiheit.

@21:16 von vriegel

>> Deutlich weniger Tote in der zweiten Welle
>> als Deutschland.

Nope, auf die Bevölkerung hochgerechnet liegen beide Länder ungefähr gleich. Nur das Schweden eine wesentlich geringere Bevölkerungsdichte hat.

@vriegel

Ach ja, Schweden.
Die 6 europäischen Länder mit den niedrigsten Inzidenzen sind die skandinavischen Länder Färöer Inseln, Island, Norwegen, Dänemark, Finnland, dazu das nahe gelegene Litauen.
Habe ich bei der Aufzählung Schweden vergessen? Nein, die folgen weit abgeschlagen mit mehr als 190, dem vierfachen Wert von Finnland ziemlich am Ende der europäischen Länder.
Und dass Schweden schon vor 3 Monaten die eigene alte Strategie über Bord geworfen hat und immer mehr Maßnahmen anordnet, scheint bei Ihnen immer noch nicht angekommen zu sein.
PS. ich warte immer noch auf eine Antwort Ihrerseits auf eine direkte Frage an Sie.

@21:31 von Sisyphos3

//"Die Inzidenzen sinken analog zu denen in Deutschland. Ohne lockdown."
.
7 -Tage-Inzidenz
die bei aktuell 200 wir bei 50
was natürlich ihrer Aussage nicht widersprechen muß (sinken analog )//

Danke für diesen Hinweis. Ist aber vermutlich nutzlos, da der angesprochene User seit Ausbruch der Pandemie das 'Hohe Lied auf Schweden' singt. Wie viele Menschen dort unter welchen Umständen unnötig gestorben sind - egal.
Ich erinnere mich nur zu gut an den SPIEGEL-Artikel über schwedische Corona-Verhältnisse:>>Der eingeladenen Tod.<<
Wer das als nachahmungswürdig empfindet, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

@21:29 von Marie Luise

//Wenn wir beim Impfen schon „so gut sind“ und jetzt noch vielleicht Schnelltests bekommen, dann fehlen uns nur noch Medikamente - der „entsprechende Biss“ bei der Förderung hierzulande ist wünschenswert.//

Bleibt zu hoffen, dass den Entwicklern neuer Medikamente nicht die Lust an ihrer Arbeit vergeht, wenn bei Erfolg (wie beim Impfstoff) wieder eine Diskussion um Patentfreigabe losgetreten wird. So wünschenswert das einerseits ist, so problematisch ist es andererseits für die Forschung bzw. die Forscher und deren Motivation.

@Barbarossa 2

"Verzeihung, aber Schweden mit Deutschland zu vergleichen ist wohl ein bischen gewagt. Schon der Bevölkerungsdichte wegen. Heute hörte ich im Radio, daß Helgoland Corona frei ist."

Ganz genau. Inseln abriegeln können wir auch. Ostfriesische Inseln bisher top, nur in Norderney gab es kürzlich einen Ausrutscher.

@21:27 von yolo

>> Rücktritte wären hier probat zu fordern!

Und was dann?

Dann kommen Neue, die genauso kompetent sind wie die Jetzigen, benötigen aber erstmal ein viertel Jahr Einarbeitungszeit. Zeit, die wir nicht haben. -.-

Und das Ganze ein halbes Jahr vor den Bundestagswahlen, wo dann eh wieder Neue kommen, die dann wiederum ein viertel Jahr Einarbeitungszeit benötigen. Und das, wo jeder(!) Tag zählt. oO

@21:16 von vriegel

//Was macht Schweden besser..?!//

Langsam wird's langweilig. Sie scheinen nicht zu merken, dass diese Schallplatte einen Kratzer hat, an dem der Tonabnehmer regelmäßig hängen bleibt.

@Nordfriese

"Schweden ist auch mein Vorbild in der Bekämpfung der Pandemie."

Kein anderes Land ist mir bekannt, dass im letzten Jahr ein absolutes Besuchsverbot in Altenheimen durchgezogen hat, ein halbes Jahr lang! Trotzdem starben dort soviele Alte wie in keinem anderen Land.
Das nennen Sie Vorbild?

@IBELIN Impfstatistik

gehen hier links durch?
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1195166/umfrage/impfungen...

immer schön nach unten scrollen, Sie finden Deutschland unter "ferner liefen".

Das Ergebnis der Aktivität unserer politischen Elite. wow.
In den nächsten Wochen wird DE weiter abschmieren - denn wenn endlich genug Impfstoff verfügbar ist, reichen unsere Impf-Kapazitäten nicht aus.

Change of bottleneck :)
Die Verantwortung dafür hat aber niemand.
Bzw niemend stellt sich dieser Verantwortung.

@IBELIN

“ Das wundert mich aber. Noch heute hab ich auf dieser Seite einen Artikel gelesen in dem man den Impferfolg Deutschlands als gut I'm Vergleich zu anderen darstellte.

Was kann man jetzt glauben?”

Ich glaube den Fakten, nicht der Meinungsmache. Ja, es gibt Länder, die Impfen schneller- fahren dabei aber auch einen Egotrip, zuerst ich und nach mir die Sinflut... Nicht mein Ansatz. Dazu kommt: Die Impfung hilft jetzt wenig, sondern bringt richtig Wirkung in der nächsten (potentiellen)Welle ab Sommer, vielleicht sind dann sogar die frischer/ später geimpften im Vorteil. Fakt ist: Die “Musterländer” Israel/ GB/ USA sind bei täglichen Infektionszahlen und Todesfällen bezogen auf die Bevölkerung nach wie vor KEIN Vorbild für D.

Bezogen auf das Impfen ist D nach wie vor in den Top10 Ländern der Welt (prozentual) und nimmt jetzt langsam Fahrt auf- berücksichtigt man Impfquote UND Infektionen UND Todesopfer UND wirtschaftliche Hilfen UND wirtschaftliche Lage UND Ausblick- dann sehe ich D vorn

@ um 21:33 von Sisyphos3

"21:21 von Ritchi
so sehe ich das auch
wenn sich jeder!! testen könnte/täte und dann in Quarantäne
wäre das in meinen Augen schon ein Vorteil
wobei mit einigen Mill Euro kommen sie nicht weit"
.
Sie haben vollkommen Recht. Meinen Diminutiv der Milliarden möchte ich korrigieren:
Einfache Tests kosten weniger als 5 € (der Minister der Gesundheit hasst diesen Trick), mit zehn Tests pro Person sind die Wirte des Virus in etwa einem Monat sicherlich auf weit unter 1 % der heutigen Menge zu reduzieren. Macht summa summarum etwa 4 Milliarden € plus 1 Milliarde für gelegentliche lokale Tests. Das sind Größenordnungen weniger als die avisierten Ausgaben für den längeren Beibehalt des virulenten Geschehens.

@Supafri

„ Ja, warum nimmt man nicht erstmal die Tests, die sich in anderen Ländern bewährt haben um den Menschen zusätzliche Freiheiten zu ermöglichen?“

Ganz gefährlich! Diese „bewährten“ Tests sind Momentaufnahmen. Ich habe im Januar 2500 Schnelltests durchgeführt. Ein Extremfall war: Mi ca. 20:00h Schnelltest negativ/ Nachts Symptome- PCR am Do mittags positiv/ erneuter Schnelltest Do abends auch positiv. Zum Glück hatte der Kollege Symptome- sonst wäre er 1 Woche mit Kollegen und Freunden zusammengetroffen- fühlte sich ja sicher.

Jeder Test bietet trügerische Sicherheit nur für wenige Stunden! Wer sein Verhalten aufgrund Testergebnis verändert gefährdet mehr als dass es hilft. Dann sind SuperspreaderEvents nur eine Frage der Zeit.

@SinnUndVerstand

Danke für die Erinnerung daran. Und ich kann Ihnen nur zustimmen.
Übrigens: bei den derzeitigen leichten Einschränkungen weniger Grundrechte denke ich seit Monaten an Art. 4, Abs. 3 des GG.
Dieses Grundrecht wurde jahzehntelang außer Kraft gesetzt und so Millionen junger Menschen verwehrt.

@ Nordfriese

Schweden ist auch mein Vorbild in der Bekämpfung der Pandemie.

Sie meinen wahrscheinlich in der Nichtbekämpfung? Wenn einfach alles laufen lassen einen Namen hat, dann ... . Doch wer sich nicht traut, zahlt am Ende die Zeche. zehn Mal mehr Tote als in Norwegen.

@ um 21:46 von draufguckerin

"vriegel um 21.11 Uhr, um 21.16 Uhr, unverantwortlich

Ja, ja. Schweden hat bei insgesamt 10,23 Mill Einwohnern insgesamt 12.428 an Corona-Tote zu verzeichnen.
Deutschland hat bei 83,02 Millionen Einwohnern 65.076 Coronatote zu verzeichnen.
Die Rechenaufgabe überlasse ich Ihnen."
.
Ich wollte mich gerade anschicken ähnliches zu schreiben. Ich beschränke mich auf den Repost. Mir dünkt jedoch, dass der von Ihnen Angesprochene höchst lernresistent ist.

Vriegel 21.11

" Also entweder hat Seibert keine Ahnung Von was er spricht...."
Ich weiss es ist oft zu viel verlangt
Aber man kann es trotzdem versuchen...
Selbstreflexion...
Möglicherweise kommen Sie dann zu einem ganz anderen Ergebniss:"
keine Ahnung Von was "
Sie sprechen?

Am 15. Februar 2021 um 21:41 von Anna-Elisabeth

(Ich fürchte, ich habe heute schlechte Laune.)

Durch das Fehlen der Normalität seit fast einem Jahr hat sich mein Gesundheitszustand auch wieder erheblich verschlechtert. Das wirkt sich auch auf meine Laune aus :-(

Vorausschau

Eine neue Firma für die Herstellung der Schnelltests wird sich anbieten.
Der Gesundheitsminister wird eingeladen und in einer schmeichelhaften Feier mit vielen Lobreden vergibt er an den Hersteller eine hohe Summe Fördermittel vom Steuerzahler und der Vertrag wird geschlossen über eine hohe Zahl an zu liefernden Schnelltests. Der Betrieb wird bald mit einem amerikanischen Hersteller zusammenarbeiten.
Viele Wochen gehen ins Land.
Dann erfolgen viel zu geringe Lieferungen, weil erstens zu wenig bestellt wurde und zweitens die Firma ihre Bestellungen im Ausland erst einmal abarbeiten muss. Danach will Spahn Exporte von Schnelltests regulieren.

@ vriegel

Oder aber es ist ein Hinweis darauf, womit die nächste unbegründete Verlängerung des Lockdowns begründet werden wird.

Die nächste begründete Verlängerung.
Ich habe im allg. nichts gegen Schönfärberei, aber wo sie fahrlässig unsere Gesundheit aufs Spiel setzt, muss ich sie zurückweisen.

@21:27 von yolo

//Freiheit besitzt man in unserem Land per se.//

Sie wissen aber schon, dass auch hier in Deutschland die Freiheit nicht vom Himmel gefallen ist? Und in der DDR schon gar nicht.

//Man muss sich nicht Freiheit "verdienen oder erarbeiten"!!!//

Man muss sich die Freiheit in dem Sinne verdienen, dass man sich ihrer würdig erweist, indem man z.B. die Freiheit und Rechte des jeweils anderen respektiert.

//Der Staat ist in der Pflicht und ist immer wieder maßlos gescheitert.//

Der Staat sind wir alle. Was Sie hier schreiben hört sich schon ziemlich geschichts- und pflichtvergessen an.

21:41 von werner1955

Unsere Kinder werden sich hoffentlich bei der nächsten Katastrophe erinnern wie wir die alten, kanken, und schwachen Menschen behandelt haben.

Finde es ehrenwert sich für ältere, kranke und schwache Menschen einzusetzen. Aber warum ist dies bei Ihnen stetig mit sehr pauschale Abwertung von jungen Menschen verbunden? Diese jungen Menschen sind möglicherweise die, auf die Sie irgendwann angewiesen sind, als Pflegende.

18:45 von vriegel

Warum hatt D im Verhältniss Fallzahl vs Tote so eine tolle Quote.

1.Bund und Länder hören seit Frühsommer nicht auf den Rat der Experten der realen Welt...wer das wohl ist...nein nicht die im TV.
Die behandelnden Aerzte raten seit Frühsommer dazu die gezielt Riskikogruppen zu schützen...das ist wohlwissend mglws. Durch Unterlassen oder gar wg...noch Schlimmeren nachweislich nicht ausreichend geschehen

2.Schon mal ein Testzentrum besucht.. ups leer, wer wird in D getestet na seit Herbst nur noch der Erkrankte oder ein kleiner Kontaktpersonenkreis..
Das ist in anderen Vergleichbaren Länder anders.

@sisyphos3

„ ansichtssache
mit wem man sich vergleicht
USA, GB, Israel ... dem Kongo ?“

Sie wollen ernsthaft behaupten, dass auch nur eines der genannten Länder besser dasteht als D?

Sollten die Zahlen aus dem Kongo stimmen: Ja, statistisch wäre D hinter dem Kongo, aber deutlich VOR USA/ GB und Israel. Die haben zwar mehr geimpft, aber mehr Tote und Infizierte- sowohl in Summe (deutlich), als auch in der aktuellen Entwicklung. Was hilft denen 1 Monat Impf-Vorsprung wenn der aufgrund katastrophaler Lage die Situation nichtmal auf unser Niveau in D verbessert? Nicht falsch verstehen, ist sicher gut, denn ohne das ginge es denen noch viel schlechter... ICH freue mich, dass Länder die richtig schwer gebeutelt wurden beim Impfen weiter vorne liegen- da ist sicher auch ein Kausalzusammenhang. Zumal die Anzahl global verfügbarer Impfdosen sinken würde wenn sich D ein größeres Stück vom
Kuchen gönnen würde. Ungerecht verteilt ist es so auch schon, selbst D hat proportional global gesehen zuviele Dosen

@ vriegel

Maßnahmen und Verlauf der Pandemie haben eben keinen klar beweisbaren Zusammenhang. Schweden ist nicht das einzig Beispiel dafür, dass eine Lockdown-Strategie jedenfalls nicht alternativlos ist.

Anfangs ließ man in Schweden alles laufen und musste dann einen wesentlich härteren Lockdown verhängen als die Lage schon entglitten war. Norwegen, Dänemark und Finnland waren klüger und haben wesentlich weniger Infektionen und erst recht wesentlich weniger Tote.
Vernunft ist durch nichts zu ersetzen.

21.16 vriegel

"Die Inzidenzen sinken analog zu denen in Deutschland. Ohne lockdown...."

Warum .
Ziemlich einfach es handelt sich um ein Corona Virus.

Das machen die so...
Einfach mal die saisonalen Verbreitungskurven der anderen lang bei uns endemischen Corona Viren drüber legen....
Ups ...sehr ähnlich

Das Versagen der EU und

das Schönreden ohne Konsequenzen daraus, kann aus glühenden EU Anhängern enttäuschte Gegner machen.

@ tageshonk

Den Unsinn der PCR-Testeritis, der nicht nur jederzeit anders ausfallen kann,

Wenn die PCR positiv ist, dann ist das Erbgut des Virus in der Probe auch vorhanden. Darauf können Sie wetten.
Wenn Ihr Schlüssel ins Türschloss passt, könnte es vielleicht trotzdem die falsche Wohnung sein. Es wäre möglich. Wenn es 4 hoch 20 verschiedene Schlösser gibt, dann ist das aber sehr sehr unwahrscheinlich. So ist das bei der Polymerase in der PCR.

20:46, IBELIN

>>Beim Impfen laeuft es nicht rund?
Das wundert mich aber. Noch heute hab ich auf dieser Seite einen Artikel gelesen in dem man den Impferfolg Deutschlands als gut I'm Vergleich zu anderen darstellte.

Was kann man jetzt glauben?<<

Beides.

Es widerspricht sich nicht.

@vriegel

„ Die Virologen wissen alle, dass sich die Mutationen großflächig ausbreiten werden. Das ist auch völlig normal. Also entweder hat Seibert keine Ahnung Von was er spricht.“

Auch die Politik weiß das, kann aber keine andere Linie fahren, weil jetzt bei sinkenden Zahlen medial massiver Druck aufgebaut wird sogar bei den öffentlich rechtlichen (Illner/ Lanz/ Will und Co.
mit den Gästen von Spiegel und Co.)-ignorierend, dass die VOC (gefährlichen Virusvarianten) unter dem Deckmäntelchen der sinkenden Inzidenz stark exponentiell zulegen.

Auch die unsinnigen Grenzschliessungen sind unverständlich- die Varianten sind bereits zweistellig hier. Die Grenzen hätte man (wenn überhaupt) dazu im Oktober schließen müssen.

21:46 von draufguckerin

dazu kommt noch dass bei uns 233 Leute / km² leben
dort gerade mal 23 pro km²
also wo will man sich anstecken wenn keiner da ist bzw. es mehr Elche und Rentiere gibt als Menschen

@vriegel

„ Schweden ist nicht das einzig Beispiel dafür, dass eine Lockdown-Strategie jedenfalls nicht alternativlos ist.“

Unsinn. Schweden ist eigentlich eher ein Beispiel dafür wie man es besser nicht gemacht hätte.

Die, die richtig gut dastehen haben sehr viel stärkere Und schnellere Shutdown Strategien verfolgt.

@ vriegel - gleich mehrfach falsch und legendenhaft

Die Inzidenzen sinken analog zu denen in Deutschland. Ohne lockdown. Und Keine Masken.

Da frage ich mich doch, was Sie unter analog verstehen. In Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz bei etwa 60, Tendenz fallend und in Schweden bei etwa 200, Tendenz uneinheitlich. Und dass man in Schweden keinen Lockdown hat und keine Maske tragen muss, gehört wohl in den Bereich unausrottbarer Legenen.

@ vriegel - Fernes Land der Träume

Schweden, das ist so etwas wie ein fernes Reich der Träume für deutsche Corona-Leugner.

@ tagesholg, um 22:23

Ihre Skepsis, gerade hinsichtlich dessen, was man nun mit einem (wirklich?) negativen Testergebnis tun oder auch nicht tun darf, kann man gut nachvollziehen;
was soll der Unsinn von einem "Impfausweis für 1 Tag"?

Das mit dem Brandmarken aber übertreiben Sie gewaltig.
Es ist weder eine Charakterschwäche noch irgendein anderer Makel, wenn jemand positiv getestet ist.
Und hier genau sehe ich den eigentlichen Vorteil der Selbsttests:
Ein positives Ergebnis allein bringt Sicherheit insofern, als diese Person als Überträger isoliert werden kann.

Dies jedoch erfordert die ehrliche Mitarbeit der getesteten Person...

Nicht der Bürger muss um

Nicht der Bürger muss um Freiheit kämpfen und sie sich erarbeiten.
Der Staat ist in der Pflicht ....
-
na sowas
das sieht die Frau Merkel aber anders
"Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit"
meinte sie

Nachdem der Staat

praktisch voellig ueberfordert war , der Krankheit Einhalt zu gebieten ist die do if yourselve Bekaempfung der Virusausbreitung nur konsequent.

Aber auch hier gilt: man kann nur den anderen schuetzen und ist fuer den eigenen Schutz auf die Verantwortlichkeit der Mitmenschen angewiesen. Hoffentlich funktioniert das.

12 Monate

12 Monate zu spät... mal wieder.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: