Ihre Meinung zu: Schnee und Eiseskälte: Hunderte über Nacht im Stau

9. Februar 2021 - 9:06 Uhr

Bei klirrender Kälte im Auto feststecken: Dieses Problem gab es in der Nacht auf mehreren Autobahnabschnitten in Deutschland. Besonders lang war der Stau auf der A2 bei Bielefeld. Auch bei der Bahn gibt es weiter Probleme.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dss ist weder Wetter noch

Dss ist weder Wetter noch Klimaproblem.
Es ist ein Geldproblem.
Mit genügend manpower und genügend Räumfahrzeugen ist das bisschen Schnee kein Problem. Aber was ich gestern auf der A5 sah, bzw nicht sah, waren Räumfahrzeuge.
Die müssen fahren, solange der Verkehr rollt. Durch 40km Stau kommen die nicht durch. Aber kaputtsparen war ja das Größte zwischen 1998 und jetzt.
Dann bitte jetzt nicht beschweren.
Das Konzept funktioniert doch prima.

Schneereifenpflicht für LKW?

Immer wieder werden von querstehenden LKW Kilometer lange Staus verursacht. Auch, wenn es viel weniger schneit als zur Zeit. Angeblich bringen Winterreifen bei LKWs keine Vorteile. Daher auch kein Winterreifen Gebot, wie bei PKW Wenn dem so ist so muss es ein Fahrverbot fùr LKW bei Schneefall geben. Oder die Logistikbranche muss sich etwas einfallen lassen dass die LKW Kolonnen nicht weiterhin zu einer derartigen Gefahr im Straßenverkehr werden.

Wetter

Mein Beileid den betroffenen.
Und bevor sich jemand aufregt: ja, das gab schon immer.

Leute halten sich nicht an Regeln

Da wird der Schnee schon angekündigt, seit gestern hört man, dass das Vorankommen schwierig ist. Es gibt ein LKW-Fahrverbot.

Aber wie immer halten sich manche für schlauer. Man fährt trotzdem. Selbst schon erlebt - ein LKW bleibt auf der rechten Spur hängen und sofort ziehen hinter ihm weitere LKW nach links raus, wo noch mehr Schnee liegt und bleiben 100m weiter vorne hängen.

Heute morgen im TV - ein Mitarbeiter der Räumdienst beklagt, dass sie nicht mehr durchkommen, weil Schlauberger im PKW die gerade geräumte Rettungsgasse zufahren und dort hängenbleiben.

So leiden dann Hunderte unter ein paar Ichlingen. Weil Autofahren anscheinend für viele zu schwierig ist, brauchen wir teure elektronische Schilderbrücken, auf denen "Nebel" steht.

Pkw Staus

Interessant, wieviel noch los ist trotz Lockdown. LKWs ok, die Lieferungen werden nach wie vor und durchaus verstärkt sein.

Aber so viele PKW?

Die Mobilität sollte doch eingeschränkt sein, Reisen und Besuche eher weniger möglich, zudem wurde nochmals wegen der Wetterlage gewarnt, doch besser zuhause zu bleiben.

Hier ist nochmals gut erkennbar, warum die Zahlen eher schleppend langsam runtergehen. Viele machen weiter wie immer.

Autofahren im Schnee

kann man lernen nur leider nicht in deutschen Fahrschulen

Sofort alle Probleme lösen

Wir haben jahrelang keine Wettersituation wie diese und dann erwarten Sie, dass solche Probleme (für die die notorischen Autofahrer verantwortlich sind) sofort gelöst werden? Das Geld liegt nicht auf der Straße.

Nicht ganz so einfach

Fahrverbote für LKW können nur eine absolute Notlösung sein. Sie wollen doch schließlich jeden Tag etwas essen und trinken?

Die Mehrheit folgte sicherlich den Warnungen

und blieben zu Hause. Nur einzelne Ausnahmen strandeten vermutlich auf der Autobahn.

@Der Lenz - Mein Beileid den betroffenen

Die ärmsten der armen osteuropäischen
LKW Fahrer bekommen zumeist auch nur Lohn wenn sie fahren.

@08:42 von rjbhome

"Autofahren im Schnee kann man lernen nur leider nicht in deutschen Fahrschulen"

Fahrstunden nur noch im Winter, wenn dann tatsächlich mal Schnee liegt? Ist wohl kaum möglich. Und theoretisch darüber zu hören, hilft wohl nicht jedem. Dass man bei Glätte langsam fährt, Winterreifen aufzieht und Rettungsgassen zu bilden hat, lernt wohl jeder, kommt dauernd im Fernsehen und gelegentlich würde auch der vielzitierte "gesunde Menschenverstand" helfen, der aber offensichtlich überschätzt wird.

Man lernt auch, dass man nicht mit 150km/h durch eine Stadt zu rasen hat oder sich nicht betrunken ans Steuer setzt und Menschen tun es trotzdem immer wieder.

@08:54 von Petrel

"Fahrverbote für LKW können nur eine absolute Notlösung sein. Sie wollen doch schließlich jeden Tag etwas essen und trinken?"

Ich glaube kaum, dass wir alle verhungern würden, wenn mal 2 Tage keine LKW fahren. Wenn sie auf der Autobahn festhängen bringen sie mir auch kein Brot.

Hunderte über Nacht im Schnee

Ich hoffe, dass die LKW Fahrer, die trotz Fahrverbot gefahren sind und die Autobahn blockiert haben ordentlich zur Kasse gebeten werden, aber zumindest deren Arbeitgeber. Das ist unverantwortlich und den Hilfskräften von thw und autobahnmeisterei gegenüber höchst respektlos. Auch wenn die Zeit im Nacken sitzt. Und es war diesmal bekannt, nicht wie 1978/79.

08:54 von FritzF // Nur

08:54 von FritzF

// Nur einzelne Ausnahmen //

Und diese " Ausnahmen " haben einen Stau von 37 km länge verursacht ?

Wer ist denn da alles

Wer ist denn da alles unterwegs? Alles nur notwendige, nicht ersetzbare Verkehre? Schwer zu glauben.
Es herrscht Lockdown, zusätzlich Flockdown (dieses großartige Wortspiel kommt von den Tagesthemen) - mir ist tatsächlich unverständlich, wer da alles von A nach B fährt.

Und 60 EUR Bußgeld für den Verstoß gegen das LKW-Fahrverbot - das kann man sich auch sparen. Wenigstens eine Null hinter die 60 machen.

Schneekettenpflicht für LKW's - ein Lösungsansatz?

Diese Schlagzeilen gab es vor 50 Jahren auch schon. Damals wie heute fahren die LKW's ohne Winterbereifung.
Schnee ist ja kein deutsches Problem. Wäre einmal interessant zu erfahren, wie andere Länder wie z.B. Kanada das Problem LKW & Schnee bewältigen.

08:54 von Petrel Es gab aber

08:54 von Petrel

Es gab aber das Fahrverbot für LKW.
Steht auch im Artikel : * Hunderte Verstöße gegen Lkw-Fahrverbot *

Und daran habe die sich doch wohl zu halten oder nicht ?

@ Bender Rodriguez, um 08:12

Sie zäumen das Pferd von hinten auf.

Wenn Sie genau nach der Ursache eines Staus bei derartigen angekündigten(!) Bedingungen schauen, stellen Sie fest, dass noch so viele Räumfahrzeuge nichts nutzen, wenn überschlaue Fahrer die Fahrbahn blockieren, weil sie trotz aller Fahrkünste steckenbleiben.

Bei starkem Schneefall können die Räumer nun einmal nicht gleichzeitig überall sein, das sollte jedem einleuchten.

Ihr Vorwurf mit dem “Kaputtsparen“ ist blanker Unsinn, den können Sie allenfalls bzgl. unseres Gesundheitswesens anbringen.

@ Am 09. Februar 2021 um 08:12 von Bender Rodriguez

Das Problem liegt eindeutig bei den Speditionen. Hier in der Gegend (Rand eines Mittelgebirges) kann man nach den ersten Flocken schon die Uhr danach stellen, wann die ersten LKWs - meist jene aus Osteuropa - an den üblichen Stellen festhängen und alles blockieren. In den entsprechenden Berichten von Polizei und Presse liest man dann immer wieder von ungeeigneter Bereifung. Was die richtigen Reifen ausmachen können sieht man am lokalen Busunternehmen, das jedes Jahr die ganze Flotte auf Winterreifen umstellt. Kostet zwar Geld und Aufwand, aber die Busse fahren auch bei Schnee und Eis - es sei denn, es steht mal wieder ein LKW quer....

@Karl Klammer um 08:57

>LKW Fahrer bekommen zumeist auch nur Lohn wenn sie fahren.<

Selbständige die Profit aus erledigten Aufträgen ziehen - abzüglich der Maklercourtage für die Vermittlung natürlich...

Bald als App ala Uber.

Ja, mein Beileid den Betroffenen

@ Alexander K., um 09:04

“Wäre einmal interessant zu erfahren, wie andere Länder wie z.B. Kanada das Problem LKW&Schnee bewältigen.“

Ungemein spannende Frage, die hier und heute definitiv nicht weiterhilft, weil, wie Sie selber sagen, Schnee im allgemeinen kein deutsches Problem ist.

Wie man in Kanada, wahlweise in Russland mit der Kälte und dem Schnee fertig wird, kann man leicht googeln oder sich Filme ansehen, das muss die TS hier nicht erklären.

@ich1961 um 09:01

>Und diese " Ausnahmen " haben einen Stau von 37 km länge verursacht ?<

Hätten sie Auf Fahrrädern gesessen währen sie wahrscheinlich in einer Ampelphase durch gewesen.
Die 37km funktionieren nur durch die Tonnen Blech die eine möglichst Große "Zuhause"-Kugel um sie bilden die sie von der Realität abschirmt.

@ um 08:54 von Petrel

"Nicht ganz so einfach
Fahrverbote für LKW können nur eine absolute Notlösung sein. Sie wollen doch schließlich jeden Tag etwas essen und trinken?"
.
So ein Fahrverbot würde nur wenige Stunden dauern, da durch das Fahrverbot der Räumdienst schneller die Autobahn räumen kann. Wenn das Schneetreiben mal so stark ist, dass auch der Räumedienst nicht durchkommt, dann könnten die LKWs sowieso nicht fahren.
Das Problem ist nur: wohin mit den vielen LKWs auf die Schnelle?

Was tun?

Und nun stellt euch vor, ein E-Auto steht bei klirrender Kälte stundenlang im Stau.

@ ich1961, um 09:05

“Es gab aber das Fahrverbot für LKW.
Und daran habe die sich doch wohl zu halten oder nicht ?“

Ja, zweifellos.

Nur ist das aus Sicht eines Lkw-Fahrers oder der seiner Spedition wieder ganz anders, denn das, was da hinten drauf ist, soll ja “just in time“ beim Kunden ankommen, der auf sein Ersatzteil, sein Gemüse oder Klopapier im Regal vorfinden möchte, wenn er einkaufen geht.

Das ist nur e i n Aspekt, warum sich die Lkw-Fahrer nicht an das Verbot halten. Andere kann man den Kommentaren hier entnehmen.

immer das gleiche

PKW Fahrer müssen Wintertaugliche Bereifung haben-LKW nicht. Und wie immer bleiben die LKW liegen und blockieren die Autobahnen und Straßen.
Wie andere schon geschrieben haben-Fahrverbot für alle LKW ohne Winterreifen, wenn es schneit-vor allem mit drastischen Strafen-fertig.
Funktioniert in Holland, Belgien, Italien, Frankreich und Polen-nur in Deutschland nicht.

08:28 von Frank_pu

"Bei solchen Prognosen fährt man nicht. Das eigene Leben / die Gesundheit geht vor jedem Termin."

Das Geld wächst leider nicht auf den Bäumen, es muss verdient werden. Und wenn jemand bereit wäre seinen Urlaub zu verplempern, nicht jeder hat einen verständnisvollen Chef ... Abmahnung lässt grüßen.
Außerdem gibt es genügend Jobs die gemacht werden müssen, Pflegeheim, Krankenhäuser, da kann man nicht einfach mal sagen, den Herzinfarkt behandeln wir einfach morgen.

Aber vom Prinzip haben Sie nicht ganz unrecht, stundenlang im Stau, viele Unfälle, dies tut weder der Gesundheit, dem privaten Geldbeutel noch der Umwelt gut.
Ich bin dafür, dass es für solche Fälle vom Staat bezahltes Unwetterfrei gibt, wäre mal eine sinnvolle Ausgabe.
Dann bleiben auch die Straßen für systemrelevante Fahrten frei ...

@ um 09:20 von KarlderKühne

"Was tun?
Und nun stellt euch vor, ein E-Auto steht bei klirrender Kälte stundenlang im Stau."
.
Das hängt vom E – Auto ab. Ich bekomme in Kürze eines von einem viel gescholtenen deutschen Hersteller. Mit 77 kWh kann ich bei voller Ladung problemlos 24 Stunden bei diesen Temperaturen heizen (ohne zu fahren;-)

09:05 von ich1961

Es gab aber das Fahrverbot für LKW.
Steht auch im Artikel : * Hunderte Verstöße gegen Lkw-Fahrverbot *
Und daran habe die sich doch wohl zu halten oder nicht ?

Grundsätzlich stimme ich Ihnen zwar zu. Nur, vielleicht ist die Missachtung dieser Regel darauf zurückzuführen, dass man gerade aufgrund der Wetterverhältnisse zeitlich umdisponiert hat... Bestimmt stehen viele LKW-Fahrer unter enormen Zeitdruck.

Kürzlich sah ich einen Bericht darüber, dass es aufgrund der Maßnahmen für LKW-Fahrer nur in wenigen BLn möglich ist an einem Autohof zu duschen und außerhalb des Fahrzeugs etwas Warmes zu essen. Geschlafen wird im LKW.

Wir alle sind aber auf diese Menschen angewiesen, die häufig unter widrigen Bedingungen für uns Lebensmittel, Masken und andere wichtige Güter des täglichen Bedarfs transportieren.

um 08:12 von Bender Rodriguez

"Es ist ein Geldproblem. Mit genügend manpower und genügend Räumfahrzeugen ist das bisschen Schnee kein Problem. Aber was ich gestern auf der A5 sah, bzw nicht sah, waren Räumfahrzeuge.
Die müssen fahren, solange der Verkehr rollt. Durch 40km Stau kommen die nicht durch. Aber kaputtsparen war ja das Größte zwischen 1998 und jetzt."
.
Der Winterdienst ist kaputtgespart worden? Was ein Unsinn!

@Ritchi

„ So ein Fahrverbot würde nur wenige Stunden dauern, da durch das Fahrverbot der Räumdienst schneller die Autobahn räumen kann.“

Völliger Unsinn. Bei dieser Wetterlage bringt das nichts. War selbst mal auf Fehmarn eingeschneit- 3h warten auf Schneepflug. Dann waren wir das 3. Auto dahinter, nach uns kamen noch 2 durch. Der dritte hing schon wieder fest....

Lagerhaltung

Vielleicht sollte man die Lagerhaltung weniger auf unseren Autobahnen betreiben. Logistik ist arg verletzlich

LKW

1. Winterreifenpflicht wie bei PKW
2. Überholverbote bei Schnee
3. Fahrverbote bei Notlagen bezgl. Schnee.
4. Generelles Überholverbot wenn der Vorausfahrende nicht min. 10 kMh unter Höchstgeschwindigkeit fährt. (Elefantenrennen)

08:12 von Bender Rodriguez

Dss ist weder Wetter noch Klimaproblem.
Es ist ein Geldproblem.
.
jahrelang hatten wir vergleichsweise milde Winter
klar hat jetzt keine Autobahnmeisterei Fahrzeuge
man brauchte sie ja bisher nicht
ein Wunder dass die überhaupt noch Salz haben

09:35 von Ritchi

Mit 77 kWh kann ich bei voller Ladung problemlos 24 Stunden bei diesen Temperaturen heizen (ohne zu fahren;-)
.
das glauben sie ja wohl selber nicht !
welches E Auto hat denn 77 KWh ?
und vor allem wieviel KWh kriegt man bei -10° raus
und wer garantiert ihnen, dass sie nach dem Vollladen in den Stau kommen

@ Petrel (08:54)

Zitat: "Fahrverbote für LKW können nur eine absolute Notlösung sein. Sie wollen doch schließlich jeden Tag etwas essen und trinken?"
Ich denke, es wird in keinem Deutschen Supermarkt zu ernsthaften Engpässen kommen, wenn die Lkw- Fahrer die Zeit abwarten die nötig ist, um zu Räumen und wirkungsvoll abzustreuen.
Das gilt auch für Kleinwagen mit 200 PS und 8 cm Bodenfreiheit. Da sind halt Schneewehen mit 15 cm Höhe ein unüberwindliches Problem.

Werter Sonnenstern 09:01

Im LKW fahren haben Sie wohl wenig Erfahrung?
Abgesehen davon, das nicht jeder Fahrer immer und ständig Zugriff auf das Internet hat, er soll ja schließlich fahren, der Verkehrsfunk auch erst meldet, das jetzt ein Fahrverbot besteht, wenn es soweit ist, bleibt die Frage, wo soll er hin? Von viel zu wenig Parkplätzen haben Sie sicher schon gehört. Das die bedingt durch die Verkehrsbedingungen auch oft gar nicht erreichbar sind kommt hinzu.
Und nun machen Sie mal einen durchführbaren Vorschlag, wie das Problem zu lösen ist. Vom Bußgeld nämlich wird die Straße nicht frei.
Und richtig, es war angekündigt, aber dem Fahrer auf der Straße nützt das wenig. Wo soll er hin?

dasselbe Problem wie wenn ein Polizist den Verkehr regelt

die Situation ist neu wenn mal nicht die Ampel funktioniert
und wenn mal Schnee fällt ist auch ein jeder überfordert
ebenso kennt man ja den Spruch "Sonntagsfahrer"
es kann auch an der Erfahrung liegen

same procedure as every year

Immer das gleiche, egal wieviel Schnee fällt oder wie Glatt es ist. Es gibt immer genügend Superschlaue, die meinen, sie könnten es besser und würden mit Ihrer Karre weiterkommen. Und wenn dann einer mein, er könne überholen, dann ist eh Schluss. Mann sollte die Gelegenheit nutzen und ordentlich Knöllchen verteilen. Allerdings wäre eine Verschärfung der Strafen hier vorab sinnvoll. Ebenso sollte man die Pflicht zum Mitführen von Schneeketten einführen!

Rodriguez

Der Unterschied zwischen Bus und LKW ist Ihnen geläufig?
Und richtig, Sie können die Uhr danach stellen, aber leider auch danach, das der Räumdienst zwar so ab 03:00...04:00 unterwegs ist, aber die LKW die ganze Nacht. Auch wenn es schneit.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: