Ihre Meinung zu: Laborstudie: BioNTech-Impfstoff wirkt gegen zwei Varianten

8. Februar 2021 - 16:21 Uhr

Der BioNTech/Pfizer-Impfstoff ist gegen die in Großbritannien und Südafrika erstmals aufgetauchten Virusvarianten wirksam - zu diesem Schluss kommt eine Laborstudie. Die Ergebnisse wurden nun auch von externen Experten begutachtet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wirkt : erst mal ...

Schön, dass es jetzt tolle Kunde gibt, wie gut der Impfstoff wirken soll.

Die Frage ist:
Wie lange ?

Die Anzahl der Mutanten steigt stetig Welt weit.

Wie viele verschiedene Mutanten haben wir in D. , in benachbarten EU-Ländern, und in der EU insgesamt ?

Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.

Wirkt?

Wenn der Impfstoff wirkt, wieso konnten sich in einem Pflegeheim 14 Menschen trotz 2fach Impfung mit der Mutation infizieren.
Wird eigentlich vor der Impfung auf eine mögliche Infektion getestet?

Gut, dass wenigstens dieser Impfstoff wirkt

Wir haben jetzt offensichtlich einen guten Impfstoff, der auch gegen die Mutanten aus Südafrika und GB wirkt. Der AstraZeneca-Impfstoff wirkt gegen die Südafrika-Variante anscheinend kaum. Es erscheint mir daher nicht sinnvoll diesen Impfstoff jetzt noch zu verwenden - besonders, wo die Südafrika-Variante bereits in Europa und auch in Deutschland ist. Beim Impfen mit diesem Impfstoff ist es nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten Lockdown. Wo AstraZeneca die EU so hat hängen lassen, sollte die EU die Bestellung sofort stornieren und das Geld für wirksamere Impfstoffe ausgeben. Wer will sich denn jetzt auch noch mit AstraZeneca freiwillig impfen lassen?

Wirkt

Wenn es denn aber wirklich so sein sollte, dann muss der Impfstoff auch allen impfwilligen zur Verfügung gestellt werden. In Südafrika wird AZ ja wegen Unwirksamkeit gegen Mutationen nicht weiter verimpft. Warum hält unser Gesundheitsminister immer noch an dem Zeug fest, besonders auch für Risikogruppen unter 65 Jahren?

@Sonnenstern - Impfung ist keine Versicherung

Obwohl man m 25ten Jan man dort die 2te Impfung bekam.

Schalter umlegen und gleich immun geht nicht bei jedem !

15:34 von 0_Panik

Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.///

Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen.
Ich habe lange nichts mehr von Ihnen gelesen.

um 15:53 von Sonnenstern

Wirkt?
Wenn der Impfstoff wirkt, wieso konnten sich in einem Pflegeheim 14 Menschen trotz 2fach Impfung mit der Mutation infizieren.

Der Wirkstoff ist zu 95% zuverlässig. 5%, das ist jeder 20. steckt sich dennoch an. Bei der Mutation sind noch keine abgesicherten Werte vorhanden. Immerhin sind die Krankheitsverläufe bisher mild bis völlig symptomlos.

@Sonnenstern - Südafrika hat impfung eingestellt , weil :

Man zu dieser Mutation noch keine Studien hat.

Von Unwirksamkeit ist keine Rede.
Wozu teuren Impfstoff vergeuden ?

@15:53 von Sonnenstern Wirkt?

"... Wenn der Impfstoff wirkt, wieso konnten sich in einem Pflegeheim 14 Menschen trotz 2fach Impfung mit der Mutation infizieren ... "

Ja ... so nur dem Corona-Impfen sollte nicht vertraut werden ...

Sicherlich kommt bald neue frohe Kunde von der Corona-Impfstoff-Entwicklungsfront :
Jetzt noch besser und noch toller ...

Wer soll das alles nach dem AZ-Impfstoff noch glauben ...

@16:07 von rainer4528

"... Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen ... "

Zur Vermeidung von Wiederholungen wird das nicht gemacht.

Einfach mal über eine Suchmaschine im Internet suchen. Da wird man fündig.
Da sind auch Beiträge aus 2020 ...

@ Am 08. Februar 2021 um 15:34 von 0_Panik

>>Wirkt : erst mal ...

Schön, dass es jetzt tolle Kunde gibt, wie gut der Impfstoff wirken soll.

Die Frage ist:
Wie lange ?<<

Wie gut die Immunität nach Monaten oder Jahren noch ist, dazu gibt es derzeit keine verlässlichen Informationen. Das Virus ist noch zu neu, um das beurteilen zu können. Der russische Impfstoff „Gam-COVID-VacLyo“ soll nach Angaben von Russlands Präsident Waldimit Putin für zwei Jahre vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen.

Quelle: Deutschlandfunk

>>Die Anzahl der Mutanten steigt stetig Welt weit.

Wie viele verschiedene Mutanten haben wir in D. , in benachbarten EU-Ländern, und in der EU insgesamt ?<<

Ich bin mir nicht sicher ob das überhaupt Jemand in einer Genauigkeit aussagen kann. "Bis September waren 12.000 allein beim Coronavirus bekannt. ", laut WDR vom 26.01.2021

>>Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.<< Darum geht es im aktuellen Text nicht, auch wenn es Sie umtreibt.

@ Am 08. Februar 2021 um 16:07 von rainer4528

>>Am 08. Februar 2021 um 16:07 von rainer4528
15:34 von 0_Panik

Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.///

Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen.
Ich habe lange nichts mehr von Ihnen gelesen.<<

Die Strategien des users sind allgemein bekannt, da er Sie gefühlt mehrere Dutzend male aufgeführt hat. Gehen sie einfach in den Themen etwas zurück und sie werden fündig werden.

AZ wirkt nur zu 20%

Dieser Artikel auf tagesschau.de belegt, dass für Südafrika - nach einer Studie der Johannesburger Witwatersrand-Universität nur zu 20 % wirkt - das ist schon eher im Bereich unwirksam.
https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/suedafrika-corona-astrazeneca-1...

Vektorenimpfstoff

...das nehme ich-am besten Sputnik- alles andere werde ich mir nicht spritzen lassen.
So einfach ist das

@Sonnenstern um 15:53

>Wenn der Impfstoff wirkt, wieso konnten sich in einem Pflegeheim 14 Menschen trotz 2fach Impfung mit der Mutation infizieren.<

Rein statistisch bedeutet 95% Wirksamkeit versagen in 5% der Fälle

Um 14 Ausfälle zu bekommen brauchen sie also nur 280 Kandidaten....naja, damit statistische Effekte durchschlagen braucht man natürlich ein Vielfaches aber dann hat man auch ein Vielfaches an Ausfällen.

Besehen von anderen Effekten; auch geimpft brauchen sie ein Abwehrsysthem das die Arbeit macht, und das kann mal einen schwachen Tag haben, oder ein schwaches Jahrzehnt, vor allem am Ende. Dann bleibt noch die Hoffnung das die Restabwehr zumindest weis was sie tut, dank Impfung, und sie zwar Infiziert werden, aber die Folgen sich i Rahmen halten.

Lach @16:34 von skydiver-sr

>>>...das nehme ich-am besten Sputnik- alles andere werde ich mir nicht spritzen lassen.
So einfach ist das>>>>

Ich lache nicht darüber dass Sie nur mit Sputnik geimpft werden wollen! Sondern über den Umstand, dass ich vor 2-3 Tagen selbst geschrieben habe, mir den Impfstoff ggf "aussuchen" zu wollen (2022 wenn ich vllt dran bin) Dafür bekam ich entsprechenden Foristen Gegenwind. ;)))

16:01 von shoemac

Ich stimme Ihnen so weit zu, wenn Sie den Impfstoff von AstraZeneca in Frage stellen und vor allem angezweifelt wird, dass sich jemand freiwillig damit impfen lassen würde, wenn er die Wahl zwischen Biontech/Pfizer oder AZ hätte. Allerdings bezweifle ich, dass im Falle einer Stornierung - so fern überhaupt möglich - das Geld sofort für wirksamere Impfstoffe verwendet werden könnte. Das Geld wäre weg. Und davon würden Biontech oder Moderna auch nicht schneller produzieren, also liefern können.

@00_Panik - Wer soll AZ-Impfstoff noch glauben(Bitte erklären !)

Astra-Zeneca wurde erst am 29.01 in der EU zugelassen !

Wie sollen dann die Altenheimbewohner schon am 25.1 die 2te Impfung erhalten haben ?

Bitte um genauere erklärung , warum dieser
Impfstoff schlecht sein soll.

@ Sonnenstern

Ich habe Ihnen schon in einem vorherigen Thread diesbezüglich geantwortet.
In kurz: der Impfstoff wirkt, es kommt zu lokalen Infektionen (d.h. i.d. Mundschleimhaut), das durch den Impfstoff trainierte Immunsystem verhindert aber schwere Krankheitsverläufe.
Falls die Mehrheit der Infizierten einen schweren verlauf zeigt, würde mich das extrem wundern.

BioNTech-Impfstoff wirkt gegen zwei Varianten

vermute mal diese m RNA Impfstoffen lassen sich vergleichsweise schnell umbauen / ergänzen
ohnehin meine ich als Laie!!, da liegt die Zukunft

@16:46 von Karl Klammer

tagesschau.de berichtete heute, dass der AZ-Impfstoff schon in Südafrika bei den Menschen wenig Wirkung zeigte.

Nachrichten nicht gelesen ?

16:27, David Séchard

>>@ Am 08. Februar 2021 um 16:07 von rainer4528
>>Am 08. Februar 2021 um 16:07 von rainer4528
15:34 von 0_Panik

Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.///

Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen.
Ich habe lange nichts mehr von Ihnen gelesen.<<

Die Strategien des users sind allgemein bekannt, da er Sie gefühlt mehrere Dutzend male aufgeführt hat. Gehen sie einfach in den Themen etwas zurück und sie werden fündig werden.<<

Was aber noch lange nicht heißt, daß die Suche auch von Erkenntnisgewinn gekrönt wird.

16:34, skydiver-sr

>>Vektorenimpfstoff
...das nehme ich-am besten Sputnik- alles andere werde ich mir nicht spritzen lassen.
So einfach ist das<<

Sie sollten sich eher von fachlichen als von ideologischen Gründen leiten lassen.

Sputnik V ist auch ein Vektorimpfstoff, genau wie der von AstraZeneca.

16:19 von 0_Panik

>>Sicherlich kommt bald neue frohe Kunde von der Corona-Impfstoff-Entwicklungsfront :
Jetzt noch besser und noch toller ...
<<

Also ehrlich, für die neue "Corona-Entwicklungsfront" habe ich Sie bisher gehalten. War wirklich zu vermuten, dass das Ihr Match ist. Die Corona-Impfstoff-Entwicklung überlasse ich doch dann lieber medizinischen Experten im Forschungsbereich. Und warum sollte von denen keine guten Neuigkeiten zu hören sein?

16:24 von 0_Panik

Zur Vermeidung von Wiederholungen wird das nicht gemacht.///

Fast hätte ich geschrieben, Satire. Bin ich froh.

///Einfach mal über eine Suchmaschine im Internet suchen. Da wird man fündig.
Da sind auch Beiträge aus 2020 ...///

Wozu eine Suchmaschine? Ich bin in diesem Forum seit 10 Jahren und 10 Wochen. Ich finde was ich brauche.

Deutschland.. deine Bürger..

.. vor 6 Monaten hätten sich nur Optimisten vorstellen können, dass wir bereits im Januar 2021 impfen können. Damals gaben etwa 40% der Bevölkerung an, sich nicht impfen lassen zu wollen. Jetzt verfügen wir über 3 Vakzine, wobei AZ in etwa nur einen Wirkungsgrad des Influenzavakzins entspricht, dennoch aber eine Wirksamkeit von 60 - 70% entspricht. Und schon wird wieder gemeckert, Impfstoff als "Plörre" bezeichnet und das gerade von Foristen, welche sich grundsätzlich gegen eine Impfung ausgesprochen haben. Ich darf hier nicht schreiben, was ich jetzt gerne schreiben möchte...

@16:24 von David Séchard

Der russische Impfstoff „Gam-COVID-VacLyo“ soll nach Angaben von Russlands Präsident Waldimit Putin für zwei Jahre vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen

Putin ist bestimmt ein schlauer Mann. Aber woher er das wissen will, wo noch nicht mal ein Jahr damit geimpft wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Ich habe manchmal den Eindruck, manche projizieren all ihre Wünsche in ihren Lieblingsimpfstoff.

@ Am 08. Februar 2021 um 16:58 von fathaland slim

Am 08. Februar 2021 um 16:58 von fathaland slim
16:27, David Séchard

>>@ Am 08. Februar 2021 um 16:07 von rainer4528
>>Am 08. Februar 2021 um 16:07 von rainer4528
15:34 von 0_Panik

Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.///

Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen.
Ich habe lange nichts mehr von Ihnen gelesen.<<

Die Strategien des users sind allgemein bekannt, da er Sie gefühlt mehrere Dutzend male aufgeführt hat. Gehen sie einfach in den Themen etwas zurück und sie werden fündig werden.<<

>>Was aber noch lange nicht heißt, daß die Suche auch von Erkenntnisgewinn gekrönt wird.<<

Ob man Diesen hat, wenn man gefunden hat wonach man sucht, das lass´ ich mal bewusst offen.

All diese Studien erliegen

All diese Studien erliegen einem Trugschluß, aus dem sich dann auch all die damit zusammenhängenden Coronaviren-Mutationen bilden konnten: Denn diese Studien schauen nur nach den vom Impfstoff erzeugten Antigenen, aber prüfen nicht, wie sich Covid-19 gegenüber diesen Antigenen verhält. Die Coronaviren benötigen meist nur wenige Stunden, um diese Antigen-Schranke überwinden zu können. Und das machen diese Viren durch Mutation, sodaß die Antigene real und biontech-aktenunfrisiert ins Leere laufen. Nur so konnten überhaupt erst diese hochansteckenden neuen Coronaviren-Mutationen in Brasilien, Großbritannien und Südafrika entstehen. Genau in den Ländern, wo bereits solche Impfstoffe angewendet werden.

rer Truman Welt

Interessante Meldung!
Ich ergänze selbige spekulativ!

1. Der Schutz des untersuchten Impfstoffes wird bgegen diese beiden Mutanten nicht so hoch sein wie bei dem ursprünglichen Virus.

2. Der Impfstoff nicht gegen die 3. Mutation aus Brasilien schützt.

Wieso diese Annahmen?
Die Annahme eines geringeren Schutzes darf einfach unterstellt werden, weil wenn der Schutz vergleichbar wäre wie der gegen das ursprüngliche Virus, das aus Marketing Gründen kommuniziert worden wäre. Das Auslassen dieser Angabe deutet deshalb auf einen signifikant geringeren Schutz hin.
Zu 2:
Wenn die Wirkung gegen auftretende Mutanten untersucht wird, dann doch sicher gegen alle bereits bekannten Mutanten, weil das Ergebnis ansonsten nicht allumfassend aussagekräftig wäre und damit nicht ausreichend hilfreich genug.
Das einmal unterstellt, ist bei der Kommunikation der Ergebnisse vermutlich das Ergebnis der Wirkung gegen die brasilianische Mutante weggelassen worden. Alles andere wäre ansonsten Quatsch!

Wie wirken denn die anderen

Impfstoffe.

Die Nachricht beeinflusst meine Impfentscheidung. Insofern waere es gut Informationen ueber die anderen Impfstoffe nachzuschieben

Auch das versteht bald Dr. Drosten

Wann mutieren Coronaviren ?: Nicht etwa zum Spaß, sondern wenn es notwendig ist, so z.B. um Masken und von Impfstoffen erzeugte Antigen-Schranken überwinden zu können.

AZ und Südafrika

Ich war gerade auf der Website der Witwatersrand-Universität, die die Meldung herausgegeben hat, der Impfstoff würde nicht (absolut?) wirken. Leider ist der Veröffentlichung nur mäßig informativ.

1000 Freiwilligen wurde der Impfstoff gespritzt, 1000 anderen Placebo. Anscheinend traten unter den Geimpften leichte Symptome auf. Es wird nichts darüber gesagt, bei wie vielen im Vergleich zu Placebo. Auch nicht darüber, ob die symptomatischen Probanden getestet wurden und ob die alle die SA-Mutante hatten. Dass der AZ-Impfstoff nur zu 60-70% wirkt wussten wir ja schon. Da wäre jetzt interessant, ob es in dieser Studie eine höhere Versagerquote gab.

Mich überrascht, dass auf der Basis einer solch dünnen Pressemitteilung gleich so eine Welle gemacht wird. Ein paar mehr Infos wären schon schön.

Ich denke man sollte

die Produktion von m-RNA Impfstoffen unterstuetzen.

Die Panikverimpfung von Vakzinen, die bereits gegen gegenwaertige Virusvarianten keine Immunitaet erzeugen ist nicht zielfuehrend.

@ Am 08. Februar 2021 um 17:14 von dr.bashir

>>Am 08. Februar 2021 um 17:14 von dr.bashir
@16:24 von David Séchard

"Der russische Impfstoff „Gam-COVID-VacLyo“ soll nach Angaben von Russlands Präsident Waldimit Putin für zwei Jahre vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen"

>>Putin ist bestimmt ein schlauer Mann. Aber woher er das wissen will, wo noch nicht mal ein Jahr damit geimpft wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Ich habe manchmal den Eindruck, manche projizieren all ihre Wünsche in ihren Lieblingsimpfstoff.<<

Ich bin ganz Ihrer Meinung. Ich habe den Zusatz mit veröffentlicht, da ich ebenso skeptisch bin was diese Aussage Putins soll und ich auf die Reaktionen hier im Forum gespannt war.

@ Opa Klaus um 17:10

>Deutschland.. deine Bürger.....<

Ja, einerseits haben sie recht

Andererseits:

Eigentlich war es bisher auch Konsens (auch der Experten) daß das erreichen einer Inzidenz von 50 mitten im Winter auch mit Maßnahmen ein eigentlich nicht zu erreichendes Ziel ist
Tja
Eigentlich ist das schon wieder ein bisschen zu viel Deutschen-Klischee das wir es demnächst wahrscheinlich trotzdem schaffen.
Aber irgendwie auch witzig.

@Tremino

Die Medien lesen, dann wissen sie wogegen Sputnik wirkt und welche Wirksamkeit in % er hat.

@17:10 von Opa Klaus

Und schon wird wieder gemeckert, Impfstoff als "Plörre" bezeichnet und das gerade von Foristen, welche sich grundsätzlich gegen eine Impfung ausgesprochen haben

Stimmt, man liest hier gar nichts mehr von Menschen, die sich prinzipiell nicht impfen lassen wollen. Auch die angeblich unabsehbaren Gefahren einer Impfung mit mRNA sind plötzlich kein Thema mehr.

Jetzt wollen alle entweder Biontech, obwohl man doch angeblich mir mRNA seine Gene verändert (falsch) oder noch besser den Vektorimpfstoff aus Russland, bei dem man sogar eine zusätzliches Virus mit DNA(!) aus dem SARS-Virus injiziert bekommt. Für die Leute, denen mRNA schon gefährlich erscheint, muss Virus-DNA, die sogar in unseren Zellkern transportiert wird, die Hölle auf Erden sein.

Nur zur Klarstellung - ich halte beides für gangbare Wege und würde mir beides impfen lassen. Aber der Tenor der Diskussion hat sich erstaunlich verändert.

16:34 skydriver-sr- leider falsch

Vektorimpfstoff wird mit 2 verschiedenen Viren gespritzt ( Primer /Boster) , bei Sputnik. Astrrazeneca hat das Einfachste übersehen und nimmt bei beiden Impfungen das gleiche Virus ( deshalb war die 50% Dosenreihe Damals etwas besser). Kann man in jeden ordentlichen Fachblatt nachlesen. Ich habe mit von einen Biochemiker das Prinzip erklären lassen. Ich würde auch nur Sputnik wollen. Aber weiß jemand ob Russland noch zu den 100 Mio Dosen im 2. Quartal steht? Die EU und Deutschland hat meines Wissens nichts bestellt. Warum soll Russland auf uns warten ( Russland ist mit 25 Ländern in Verhandlung) . Impfgeschichte wiederholt sich
Wie gesagt man sollte endlich Fachleute ranlassen.

@fathaland slim

Bitte hören sie doch auf mir irgendwelche Ideologien zu unterstellen-das wissen sie doch auch,hab es schon oft genug geschrieben.
Aber gut-AstaZeneca hat eine Wirksamkeit von ca.60Prz. ,Sputnik von ca91Prz.(zur Lagerung und Applikation sage ich jetzt nichts)
Steht so beim MDR und bei NZZ.
Eventuell sollten sie ja das über Bord werfen was sie mir vorhalten.
Ich bin auch etwas vom Fach und habe bei meiner Arbeit viel Kontakt zu Notärzten.Man unterhält sich eben

BioNTech-Impfstoff wirkt gegen zwei Varianten ?

Dann gibts aber jetzt noch eien neue gegen die BioNTech-Impfstoff nicht hilft.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Corona-
Infektionen-in-Belm-beschaeftigen-Bundesregierung,corona6612.html

15:34 von 0_Panik

«Wirkt : erst mal ...
Schön, dass es jetzt tolle Kunde gibt, wie gut der Impfstoff wirken soll.

Die Frage ist:
Wie lange ?»

Solche Fragen beantwortet die Zeit.

Sagte Ihnen heute wer, der Impfstoff wirke 2 Jahre.
Glauben Sie das ja sowieso nicht. Das gleiche wäre, sagte wer 6 Monate.

Es ist aber so was von selbst erklärend, dass man bei allem was neu ist, erst mal abwarten muss, ob es auch langfristig das kann, was man sich erhofft, dass es können möge.

Gilt schon für technische Geräte.
Und für Arzneimittel dann nochmal um so mehr.

«Nur auf Corona-Impfen setzen ist keine ausreichende Zukunftsstrategie gg. Corona.»

Die einzige lahgfristig Erfolg versprechende Stategie ist, nicht ausdauernd Panik verbreiten, und das eigene Handeln ständig hinterfragen.
Auch in den Auswirkungen auf andere.

Was will ich, was muss ich.
Worauf kann ich verzichten, ohne dass es beeinträchtigt.
Was darf auf keinen Fall untergehen.
Jeder für sich … die Gesellschaft als Gemeinschaft.

17:23, Contergan-Gegner

>>All diese Studien erliegen einem Trugschluß, aus dem sich dann auch all die damit zusammenhängenden Coronaviren-Mutationen bilden konnten: Denn diese Studien schauen nur nach den vom Impfstoff erzeugten Antigenen, aber prüfen nicht, wie sich Covid-19 gegenüber diesen Antigenen verhält. Die Coronaviren benötigen meist nur wenige Stunden, um diese Antigen-Schranke überwinden zu können. Und das machen diese Viren durch Mutation, sodaß die Antigene real und biontech-aktenunfrisiert ins Leere laufen. Nur so konnten überhaupt erst diese hochansteckenden neuen Coronaviren-Mutationen in Brasilien, Großbritannien und Südafrika entstehen. Genau in den Ländern, wo bereits solche Impfstoffe angewendet werden.<<

Bei einer Impfung wird das Immunsystem konditioniert. Eine Infektion macht aber nun genau dasselbe. Sie ruft eine Immunantwort hervor. Mutationen entstehen immer ungerichtet. Es sind RNA- bzw. DNA-Lesefehler.

Mit Ihrer Contergangegnerschaft sind Sie im übrigen 60 Jahre zu spät dran.

@rr2015

...ich habe doch garnichts zur Anzahl der Virenarten gesagt.
Aber ich gebe ihnen Recht Fachleute sollten ran.
(Habe übrigens nie gesagt das ich Virologe oder so bin-habe nur gesgt das ich einen Vectorenimpfstoff nehme-nicht mehr oder weniger)

17:30, Contergan-Gegner

>>Auch das versteht bald Dr. Drosten
Wann mutieren Coronaviren ?: Nicht etwa zum Spaß, sondern wenn es notwendig ist, so z.B. um Masken und von Impfstoffen erzeugte Antigen-Schranken überwinden zu können.<<

Ich empfehle ein oder zwei Biologie-Grundkurse. Es ist offensichtlich nötig.

Plan B

Also, Impfung sollte jetzt geklärt sein.... da braucht es keine staatliche Unterstützung mehr.

Jetzt auf Plan B umschalten und Corona medikamentös bekämpfen... und dafür braucht es Forschungsgelder, weg von den Virologen und hin zu anderen Disziplinen.

17:46, skydiver-sr @fathaland slim

>>Aber gut-AstaZeneca hat eine Wirksamkeit von ca.60Prz. ,Sputnik von ca91Prz.(zur Lagerung und Applikation sage ich jetzt nichts)
Steht so beim MDR und bei NZZ.<<

Das kann stehen wo es will, ich betrachte beide Zahlen trotzdem mit Skepsis.

>>Eventuell sollten sie ja das über Bord werfen was sie mir vorhalten.
Ich bin auch etwas vom Fach und habe bei meiner Arbeit viel Kontakt zu Notärzten.Man unterhält sich eben<<

Mein Hausarzt meint, daß man den Virus noch gar nicht verstanden hätte und dies wohl noch mehrere Jahre dauern würde. Als studierter Biologe sehe ich das ähnlich.

Mein Impfstoff der Wahl wäre ein mRNA-Impfstoff.

17:46 von skydiver-sr @fathaland slim

Aber gut-AstaZeneca hat eine Wirksamkeit von ca.60Prz. ,Sputnik von ca91Prz.(zur Lagerung und Applikation sage ich jetzt nichts)
Steht so beim MDR und bei NZZ.

Vielleicht meinen Sie u.a. diesen Artikel?
(„https://www.nzz.ch/international/impfstoff-sputnik-v-studie-zeigt-hohe-wirksamkeit-zu-recht-ld.1600086“)

Man findet außerdem ein m.E. sehr interessantes Video, in dem die Funktion der Impfstoffe erläutert und eine zweite Impfstoffgeneration erwähnt wird, die über ein Nasenspray eingebracht unser zweites Immunsystem in den oberen Schleimhäuten aktivieren könnte. Allerdings werden die Mutationen im Artikel nicht thematisiert.

18:00, sonnenbogen

>>Jetzt auf Plan B umschalten und Corona medikamentös bekämpfen... und dafür braucht es Forschungsgelder, weg von den Virologen und hin zu anderen Disziplinen.<<

Sie meinen, antiviral wirkende Medikamente könne man ohne Virologen entwickeln?

Und glauben Sie wirklich, daß nicht schon längst mit Hochdruck an solchen Medikamenten geforscht wird?

Das große Problem mit Viren ist, daß sie sich nur sehr, sehr schwer medikamentös bekämpfen lassen. Man kann sie nicht abtöten, denn sie leben nicht.

@ Am 08. Februar 2021 um 17:51 von werner1955

>>BioNTech-Impfstoff wirkt gegen zwei Varianten ?

Dann gibts aber jetzt noch eien neue gegen die BioNTech-Impfstoff nicht hilft.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Corona-
Infektionen-in-Belm-beschaeftigen-Bundesregierung,corona6612.html<<

Der Text der TS spricht von der
britischen und der südafrikanischen Variante des Coronavirus. Ihr Text (NDR) spricht auch von der britischen Variante ( B.1.1.7 ). Demnach handelt es sich um die selbe, nicht wie von Ihnen geschrieben um eine 3te Variante.
Zudem wird im NDR Text davon geschrieben, das zwar die Bewohner geimpft seien, aber trotz der Infektion nur asymptomatische oder leichte Verläufe der Erkrankung festgestellt wurden. Das stellt zwar die generelle Impfung als solche in frage, wenn es um die Verhinderung geht, hat aber trotzdem einen positiven Effekt. Sie hingegen behaupten trotzdem das Gegenteil ("Dann gibts aber jetzt noch eien neue gegen die BioNTech-Impfstoff nicht hilft.")

Warum?

diese gute Nachricht....

sollte uns alle gemeinsam aber nicht dazu verleiten jetzt unvorsichtig miteinander zu sein - impfen ist nur das allerletzte Sicherheitsnetz - A-HA-Regeln und Lockdown sind die 1.Mittel der Wahl

@ Contergan-Gegner

"Wann mutieren Coronaviren ?: Nicht etwa zum Spaß, sondern wenn es notwendig ist, so z.B. um Masken und von Impfstoffen erzeugte Antigen-Schranken überwinden zu können."

Nein, so etwas ist schlichtweg Quatsch und da sträuben sich alle meine Biologennackenhaare! Die Viren mutieren zufällig, niemals zielgerichtet. Die ganze Evolution erfolgt nicht zielgerichtet. Es gilt lediglich "survival of the fittest".

Übrigens: Thalidomid, gegen das sie laut Ihres Nicks sind, wird seit einigen Jahren im rahmen von off-Label use gegen Lepra und Leukämie eingesetzt. Da bringt es wirklich Nutzen. Macht den früheren Schaden nicht weg, zeigt aber, das viele Sachen mehrere Perspektiven haben.

Mein Hausarzt ..... Virus noch gar nicht verstanden?

fathaland slim @
Da hat Ihr Hausartzt vollkommen recht.

Die 14 Infizierten Senioren die mit mRNA-Impfstoff geimpft worden sind beweißen daas sehr deutlich.
Es ist noch lange nicht vorbei und wir sollen nicht mit eienr "tötlichen" und törichten öffnungsdiskusion beginnen.

@ 18:00 von sonnenbogen

„ Jetzt auf Plan B umschalten und Corona medikamentös bekämpfen... und dafür braucht es Forschungsgelder, weg von den Virologen und hin zu anderen Disziplinen“

Glauben Sie mir, an Medikamenten gegen Corona wird geforscht. Von 2 Substanzen, die sich in der klinischen Prüfung befinden, weiß ich und es gibt sicher mehr. Leider lassen sich Viren viel schwerer mit Medikamenten bekämpfen, als etwa Bakterien. Das wird dauern und viele der Substanzen in der Forschung werden sich als Flop erweisen.

Forschung ist kein Wunschkonzert. Substanzen, die im Labor gegen das Virus wirken, tun es im Menschen plötzlich kaum oder haben nicht tolerierbare Nebenwirkungen.

Aber vielleicht schafft es ja ein Pharmakonzern. Aber Achtung - die wolllen dann Geld dafür.

Am 08. Februar 2021 um 17:51 von werner1955

In Belm wurde 8 Tage nach zweiter Impfung eine Infektion festgestellt. Die eigentliche Ansteckung wird also vor dem 25.1. gewesen sein. Lt. Biontech greift der Schutz 7 Tage nach zweiter Impfung. Mal davon abgesehen, schon ein Erfolg wenn es nur milde Symptome gibt. Ausrotten wird man Corona nicht, zumindest nicht mittelfristig. Auch nach Impfung werden sich Leute auch noch in ein paar Jahren infizieren. Halt weniger und hoffentlich keine schweren Verläufe mehr.

Meine Güte @17:42 von rr2015

>>>Vektorimpfstoff wird mit 2 verschiedenen Viren gespritzt ( Primer /Boster) , bei Sputnik. Astrrazeneca hat das Einfachste übersehen und nimmt bei beiden Impfungen das gleiche Virus ( deshalb war die 50% Dosenreihe Damals etwas besser). Kann man in jeden ordentlichen Fachblatt nachlesen.>>>

Warum wird sowas nicht auch mal "Normalsterblichen" in den Medien näher gebracht?
Also einfacher u nachvollziehbarer erklärt? (So zB)

um 16:07 von Karl Klammer

Obwohl man m 25ten Jan man dort die 2te Impfung bekam.

Schalter umlegen und gleich immun geht nicht bei jedem !

Da war doch was, richtig:
Nach Informationen von BioNTec-Pfizer wird der jeweilige Impfschutz ca. 3 Wochen nach der jeweiligen Impfung erreicht.

Das bedeutet: Nach der Erstimpfung wird der Teil-Schutz nach 3 Wochen erreicht; nach der 2ten Dosis ist der Voll-Schutz nach weiteren 3 Wochen erreicht.

Wieviel Zeit ist seit der 2ten Impfung vergangen: ca. 2 Wochen. Also besteht noch kein Vollschutz.

Die Geimpften konnten sich noch infizieren, haben aber nur sehr abgedämpfte Verläufe.

Die Frage, ob sich Geimpfte infizieren und die Vieren verbreiten könnten stand sowieso noch im Raum.

18:21, werner1955

>>Mein Hausarzt ..... Virus noch gar nicht verstanden?
fathaland slim @
Da hat Ihr Hausartzt vollkommen recht.

Die 14 Infizierten Senioren die mit mRNA-Impfstoff geimpft worden sind beweißen daas sehr deutlich.<<

Vierzehn Infizierte, übrigens symptomlos, von wie vielen Geimpften in diesem Seniorenheim?

Der Impfstoff hat angeblich eine Wirksamkeit von 95%. Aber auch das sagt nichts aus, denn die Senioren könnten sich durchaus vor der Impfung infiziert haben. Man findet jetzt wohl heraus, daß der Virus oft noch Monate nach der Infektion im Körper nachgewiesen werden kann. Sagte ebenfalls mein Hausarzt, der deshalb meinen anstehenden Check Up auf Ende April/Anfang Mai verschoben hat, um sich selbst sowie die Sprechstundenhilfen zu schützen. Infiziert hatte ich mich Ende Dezember.

Das gibt es auch @18:00 von sonnenbogen

Zitat:In Zeiten der Corona-Pandemie ist Beifuß zum Hoffnungsträger geworden, denn er könnte in einem Medikament gegen Corona helfen. Am Potsdamer Max-Planck-Institut forscht Chemiker Peter Seeberger mit seinem Team an der Wirksamkeit des Krauts

Quelle
"https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Einjaehriger-Beifuss-als-Heilmittel-gegen-Corona,dasx22260.html"

Was daraus wird/geworden ist, keine Ahnung

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

wenn man gerade im TV....

die alten Leutchen anschaut die sich in NRW trotz Schneesturm ihre Impfung abholen und auch noch Zeit finden ein nettes Dankeschön ins Mikrophon sagen wird einem ganz warm ums Herz und man möchte den Verantwortlichen zurufen "gut gemacht Herr Minister"

Wirksamkeit

Was hier sollen ü er die Wirksamkeit (Vaccine Efficacy) geschrieben und behauptet wird, ist zum Haare raufen.

Bitte doch einfach mal recherchieren,
wie das berechnet wird,
statt zu behaupten, bei 95% könnten sich 5% der Geimpften an COVID erkranken.
Das ist falsch.

Da die Geimpften vor erster und zweiter Impfung nicht getestet wurden,
oder nur sehr selten,
kann man auch zu den Fällen in dem Heim wohl vorerst nicht viel sagen.

Da es Fälle gab, bei denen B.1.1.7 trotz zweier Negativ-Tests 10 Tage danach trotzdem zur Erkrankung führte, kann man eine längere Inkubationszeit wohl nicht ausschließen.

Toll. Weiter machen. Und zwar

Toll. Weiter machen. Und zwar schnell.

@17:54 von fathaland slim 17:23, Contergan-Gegner

//Bei einer Impfung wird das Immunsystem konditioniert. Eine Infektion macht aber nun genau dasselbe. Sie ruft eine Immunantwort hervor. Mutationen entstehen immer ungerichtet. Es sind RNA- bzw. DNA-Lesefehler.//

Danke für Ihre höfliche Erklärung. Ich bin beim Lesen des Kommentars, auf den Sie antworten, ins Hyperventilieren geraten. Dann dauert es zu lange, bis ich mit entsprechender Ruhe und Höflichkeit auf solche 'Erkenntnisse' reagieren kann.

19:57, Anna-Elisabeth

Ganz großartig fand ich auch die Forderung einer Foristin/eines Foristen, antiviral wirkende Medikamente ohne die Mitwirkung von Virologen entwickeln zu lassen.

Man darf hier schon tolle Sachen lesen.

Gesundheitsminister....

...Jens Spahn heute mittag auf einer Pressekonferenz
(übertragen u.a. von Phoenix):
"Es gibts mittlerweile schon tausende Corona-Varianten."

Ich denke der Autor (m/w/d) des Artikels wird ja
den vom ÖRR gesendeten Inhalten nicht widersprechen.
Folglich ist diese Mitteilung, Impfstoff wirkt gegen ZWEI
Varianten, vollkommen irrelevant und nicht mehr als
Framing um eine Position zu verbreiten die zeigen soll:
Es wird sich um euch gekümmert, auch wenn überall
ansonsten das Komplettversagen der Regierung offen
dargelegt wird.

20:11 von fathaland slim

antiviral wirkende Medikamente ohne die Mitwirkung von Virologen entwickeln zu lassen.
.
wer weiß
die Gefahr von "Betriebsblindheit" kann man nicht hoch genug einschätzen
:-)

@17:30 von Contergan-Gegner

//Auch das versteht bald Dr. Drosten
Wann mutieren Coronaviren ?: Nicht etwa zum Spaß, sondern wenn es notwendig ist, so z.B. um Masken und von Impfstoffen erzeugte Antigen-Schranken überwinden zu können.//

Warum teilen Sie Dr. Drosten Ihr unglaubliches Wissen nicht persönlich mit? Der wird dann sicher einsehen, dass sein Studium umsonst war und Sie als neuen Regierungsberater empfehlen.

Wirkt gegen beide Varianten?

Wirkt gegen beide Varianten? Dann werde ich hoffentlich nicht gezwungen, den anderen Impfstoff nehmen zu müssen, vielleicht weil der Schutz prominenterer Mitbürger uns dann wichtiger sein muss? Zumindest hat es schon, wie ich aus unserer Tageszeitung lese, einige Vorfälle gegeben, bei denen Impfpatienten nicht rechtzeitig im Impfzentrum angekommen sein sollen und es aber nicht dazu kam dass Impfstoff weggeworfen werden mußte, weil zufällig sich zur Verfügung stellende Landräte und Bürgermeister zugegen waren, die sofort selbstlos aushalfen diese Notsituation zu überbrücken, indem sie für die ausgefallenen Impfpatienten eintraten. Toll dieses zufällige Timing, gelle. Daher ...

Es wurde hier behauptet, die

Es wurde hier behauptet, die britischen, brasilianischen und südafrikanischen Mutationen seien entstanden, nachdem in diesen Ländern mit dem Impfen begonnen wurde.
Meiner Erinnerung nach waren die Mutanten schon entdeckt worden, bevor mit dem Impfen begonnen wurde.
Außerdem: in GB gehen die Infektionen schon länger stark zurück, also vielleicht sind die Mutanten doch nicht so viel gefährlicher wie bisher befürchtet.

16:24 von 0_Panik

@16:07 von rainer4528
"... Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen ... "

Zur Vermeidung von Wiederholungen wird das nicht gemacht. ...

Es geschehen noch Zeichen und Wunder und Gebete werden erhört.

20:27, Sisyphos3

>>20:11 von fathaland slim
antiviral wirkende Medikamente ohne die Mitwirkung von Virologen entwickeln zu lassen.
.
wer weiß
die Gefahr von "Betriebsblindheit" kann man nicht hoch genug einschätzen
:-)<<

Aus diesem Grunde empfehle ich, zum Metzger zu gehen, wenn man sich den Blinddarm herausnehmen lassen möchte. Die Chirurgen sind mir zu betriebsblind.

20:17, JanRos

>>Gesundheitsminister....
...Jens Spahn heute mittag auf einer Pressekonferenz
(übertragen u.a. von Phoenix):
"Es gibts mittlerweile schon tausende Corona-Varianten."

Ich denke der Autor (m/w/d) des Artikels wird ja
den vom ÖRR gesendeten Inhalten nicht widersprechen.
Folglich ist diese Mitteilung, Impfstoff wirkt gegen ZWEI
Varianten, vollkommen irrelevant und nicht mehr als
Framing um eine Position zu verbreiten die zeigen soll:
Es wird sich um euch gekümmert, auch wenn überall
ansonsten das Komplettversagen der Regierung offen
dargelegt wird.<<

Natürlich gibt es tausende Mutationen.

Wer von Mikrobiologie ein ganz klein wenig Ahnung hat, den überrascht das nicht, und es beunruhigt ihn auch nicht.

Von diesen tausenden Mutationen sind bisher zwei bekannt, die etwas andere Eigenschaften haben. Und gegen beide wirken die Impfstoffe.

@20:57 von harpdart

//Es wurde hier behauptet, die britischen, brasilianischen und südafrikanischen Mutationen seien entstanden, nachdem in diesen Ländern mit dem Impfen begonnen wurde.//

In dem Kommentar, den Sie hier ansprechen, wurde so einiges mehr behauptet. Genauer: da wurde grober Unfug produziert. Ich träume heute Nacht bestimmt noch von Viren, die, immer wenn Sie auf eine "Antigen-Schranke" in Form von Mundschutz oder Impfstoff treffen, klandestine Sitzungen abhalten und darüber beraten, mit welcher Mutation man diese Schranken umgehen kann. Fortsetzung folgt... (weiß nur noch nicht wann).

21:16 von fathaland slim

Aus diesem Grunde empfehle ich, zum Metzger zu gehen, wenn man sich den Blinddarm herausnehmen lassen möchte. Die Chirurgen sind mir zu betriebsblind.
--
verstehen sie heute keinen Spass ?
im übrigen so wie sich ein Mezger in den Eingeweiden auskennt
wer weiß ob der das nicht auch hinbekommt

Jeder der Impfstoffe..

..hat wohl Berechtigung.
Schön wenn mal was passt.

Es werden im Laufe der Impfung weitere Informationen verfolgt.
Wenn mal alle intensiver geprüft sind, wird es sicherlich bei jedem weitere Vorteile und Nachteile geben.

Insofern ist es auch für die Jüngeren ein Vorteil, dann vielleicht wählen zu können. Wenn er bis dahin noch wirkt und nicht neue weitere Mutationen auftreten. In GB ist man bereits den Nachfolgeimpfstoff am entwickeln.
Momentan geht es wirklich nur drum die Ü80 zu schützen.

21:27, Sisyphos3

>>21:16 von fathaland slim
Aus diesem Grunde empfehle ich, zum Metzger zu gehen, wenn man sich den Blinddarm herausnehmen lassen möchte. Die Chirurgen sind mir zu betriebsblind.
--
verstehen sie heute keinen Spass ?<<

Aber natürlich.

>>im übrigen so wie sich ein Mezger in den Eingeweiden auskennt
wer weiß ob der das nicht auch hinbekommt<<

Sach ich doch.

@Anna-Elisabeth 21:21

"Ich träume heute Nacht bestimmt noch von Viren, die, immer wenn Sie auf eine "Antigen-Schranke" in Form von Mundschutz oder Impfstoff treffen, klandestine Sitzungen abhalten und darüber beraten, mit welcher Mutation man diese Schranken umgehen kann. Fortsetzung folgt... (weiß nur noch nicht wann)."

Sehr schönes Bild! :D

Und während da die Oberviren im Kreis sitzen, beratschlagen sie auch darüber, dass ja jetzt der Mutationsdruck immer größer würde und man dieses Problem ja auch mal angehen müsste.

@ Anna-Elisabeth 21:21

„ Ich träume heute Nacht bestimmt noch von Viren, die, immer wenn Sie auf eine "Antigen-Schranke" in Form von Mundschutz oder Impfstoff treffen, klandestine Sitzungen abhalten und darüber beraten, mit welcher Mutation man diese Schranken umgehen kann. Fortsetzung folgt... (weiß nur noch nicht wann).“
<>
Beim jüngsten Viren-Gipfel soll der Vertreter der Corona-Viren gesagt haben: Meine Damen und Herren, wir finden es ist an der Zeit Gas zu geben, - die fangen jetzt schon an sich selbst kaputt zu machen...

Viele Leute haben

Viele Leute haben wochenlang für Impftermine herum telefoniert. Und nun, wo es soweit ist, sind die Straßen zugeschneit und die Impfzentren geschlossen, weil der ÖPNV nicht mehr fährt.

21:59, DrBeyer

>>@Anna-Elisabeth 21:21
"Ich träume heute Nacht bestimmt noch von Viren, die, immer wenn Sie auf eine "Antigen-Schranke" in Form von Mundschutz oder Impfstoff treffen, klandestine Sitzungen abhalten und darüber beraten, mit welcher Mutation man diese Schranken umgehen kann. Fortsetzung folgt... (weiß nur noch nicht wann)."

Sehr schönes Bild! :D

Und während da die Oberviren im Kreis sitzen, beratschlagen sie auch darüber, dass ja jetzt der Mutationsdruck immer größer würde und man dieses Problem ja auch mal angehen müsste.<<

Man bildet einen Gesprächskreis, das tut man oft und gern in solchen Situationen. Viel wird dabei natürlich nicht herauskommen, denn der Mutationsdruck regiert nun mal die Viren und nicht umgekehrt. Ein Virus muss mutieren, ob er will oder nicht. Obervirus oder Untervirus, Zwischenvirus, das ist dem Mutationsdruck völlig egal.

Aber gut, daß man (bezw. vir) mal darüber gesprochen hat.

21:13 von Thomas D. 16:24 von 0_Panik

@16:07 von rainer4528:
"... Bitte Ihre Strategien nochmals veröffentlichen ... "

0-Panik: Zur Vermeidung von Wiederholungen wird das nicht gemacht. ...

Sie: Es geschehen noch Zeichen und Wunder und Gebete werden erhört.

Wenn Sie sich da mal nicht zu früh freuen... Aber für den Moment ganz schön. :-)

Kurz nach unserem Austausch kürzlich, erschien in der NOZ ein Artikel über Coronaspürhunde. Herr Weil ließ sich den erstaunlichen Spürsinn zweier Hunde vorführen, die dies anhand von Speichelproben sekundenschnell und vor allem fehlerfrei erledigten. Die beiden waren innerhalb von acht Tagen „umgeschult“ worden und vorher als Leichen- bzw. Minenspürhund im Einsatz gewesen.

Das Potential von Coronaspürhunden liegt laut Studien bei einer Trefferquote von 94 %. Nun soll eine Machbarkeitsstudie für den praktischen Einsatz, möglicherweise anhand von Schulen umgesetzt werden. Potentielles Einsatzgebiet könnten Veranstaltungen sein.

Biontech gegen 2 Varianten

Die Überschrift verwirrt mich. Wie viele Varianten gibt es denn? 2 scheint ja nicht alles zu sein. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass 2 Varianten mit den Impfungen gebremst werden könnten. Andere Varianten oder Mutationen setzen sich dann durch, womit höchstens etwas Zeit gewonnen werden würde.

Weil Opa mit 85 Jahren

Weil Opa mit 85 Jahren gar nicht mehr leben würde, hat er sich 10 Jahre älter gemacht und konnte so 4 Impftermine in diesem ganzen Telefonhotspot-Tohubahohu ergattern und hat die 3 überzähligen Termine seinen Enkeln geschenkt. Die freuen sich schon wie bolle auf die Impfung und Jens Spahn sollte die Kinder jetzt nicht enttäuschen mit irgendwelchen Lieferengpässen und Schneestürmen.

Das ist doch nicht mehr normal

Obwohl der Impfstoff viel Eis braucht, kann der Impfstoff nun nicht geliefert werden wegen Schneealarm.

@21:59 von DrBeyer @Anna-Elisabeth 21:21

//Und während da die Oberviren im Kreis sitzen, beratschlagen sie auch darüber, dass ja jetzt der Mutationsdruck immer größer würde und man dieses Problem ja auch mal angehen müsste.//

Bleibt zu hoffen, dass die Produktionskapazitäten für neuartige Spikes nicht ausreichen und es zu Liefer- und Verteilungsproblemen kommt.

Der Impfstoff wirkt gegen

Der Impfstoff wirkt gegen 2 Varianten. Daher wird sich in Deutschland die 3. Variante durchsetzen.

Lockdown

Wir fahren das Gemeinschaftsleben herunter, ok ist ja wohl notwendig, wissen wir denn über welche Berufsgruppen oder Bevölkerungsgruppen die Ansteckungen fortgeführt werden? Also entweder wissen wir es nicht, oder die Wahrheit ist nicht gesellschaftsfähig. Warum können wir nicht die Grenzen zu machen, weil vermutlich die pendelnden Pflegekräfte dann nicht mehr in unsere Heime kommen. Wenn wir jetzt die Pflegekräfte zur Impfung verpflichten dann müssten wohl auch die Pendler geimpft werden. Verfahrene Situation, wenn wir die Genzen schließen, dann sind die Pflegevedürftigen sich selbst überlassen. Wenn wir die Grenzen nicht schließen, wird die Corona Verbreitung nicht enden.

@fathaland slim, 21:20 (re JanRos, 20:17)

„Natürlich gibt es tausende Mutationen.
Wer von Mikrobiologie ein ganz klein wenig Ahnung hat, den überrascht das nicht, und es beunruhigt ihn auch nicht.
Von diesen tausenden Mutationen sind bisher zwei bekannt, die etwas andere Eigenschaften haben. >> Und gegen beide wirken die Impfstoffe“

Und das ist erstmal das Wichtigste. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist es mithilfe der mNRA-Impfstoffen zugrundeliegenden Technik möglich, diese Impfstoffe den Viren bzw. ihren Mutationen „anzupassen“ (was aber natürlich auch seine Zeit braucht; und, wie gesagt, wenn ich es richtig verstanden habe, ich selbst kenne mich da leider nicht aus).

PS: Danke, dass Sie in Ihrem Kommentar von 21:28 (im Vorgängerthread; @DrBeyer, 21:16, @fathaland slim 21:05) auf die auf internationaler Vernetzung und somit auf faktischer „Unbeeinflussbarkeit“ durch bzw. Unabhängigkeit von politische/n Interessen beruhende Vertrauenswürdigkeit der als solche anerkannten Wissenschaftler überall auf der Welt hinweisen.

@ 0_Panik, um 15:34

Können Sie eigentlich nur “...ja - ABER!!“
sagen und über “nicht zureichende Strategie“ jammern?

Das ist auf Dauer sowas von ermüdend.

@16:01 von Sonnenstern

>> Warum hält unser Gesundheitsminister
>> immer noch an dem Zeug fest

Weil wir:
1.) diese Information erst seit heute haben
2.) diesen Impfstoff erst seit gestern haben

Darstellung: