Kommentare

wer hätte das gedacht

aber ob es jetzt klappt? muss man bei diesen politisch verantwortlichen doch arg bezweifeln

@16:17 von Wilhelm Schwebe

„aber ob es jetzt klappt? muss man bei diesen politisch verantwortlichen doch arg bezweifeln“

Warum ‚muss‘ man das? Und wer ist ‚man‘? Nur Sie? Ich jedenfalls nicht: Meine Frau ist selbständig, hat die Dezemberhilfe ca. Mitte Januar beantragt, bereits wenige Tage später einen positiven Bescheid bekommen, und 2 Tage später war das Geld da. Besser geht nicht.

16:17 von Wilhelm Schwebe

wer hätte das gedacht
aber ob es jetzt klappt? muss man bei diesen politisch verantwortlichen doch arg bezweifeln

Haben Sie persönlich entsprechende Erfahrungen gemacht?

Wie war noch das Versprechen?

Schnell und unbürokratisch.
Es gibt da offensichtlich unterschiedliche Auslegungen, was das bedeutet.

Fragen über Fragen

Habe als Soloselbstständiger am 29.12.2020 Dezemberhilfe beantragt. Bislang weder Bescheid noch Zahlung erhalten. Nach aufwendiger Ermittlung vermeintlich geeigneter Ansprechpartner bei – in meinem Fall – der zuständigen Bewilligungstelle IHK München gab es von dort am 23.01.2020 den Hinweis, man habe vom Bund noch nicht die nötige IT zur Bearbeitung und verwies mich auf die Hotline des BMFI. Dort kam ich irgendwann tatsächlich an einen echten Mitarbeiter durch, der wiederum erklärte, die Software sei seit Anfang Januar dort. Auf erneute Rückfrage wurde das bei der IHK verneint ...
Umso seltsamer: Ein Freund (ebenfalls BY) von mir hatte bereits am 08.01.2020 einen positiven Bescheid sowie Auszahlung ... Fragen über Fragen ...

@16:27 von Egleichhmalf

"... hat die Dezemberhilfe ca. Mitte Januar beantragt, bereits wenige Tage später einen positiven Bescheid bekommen, und 2 Tage später war das Geld da ... "

Schöner Einzelfall.

Noch schöner wäre es, wenn das Bundewirtschaftsministerium in der Lage gewesen wäre - völlig unbürokratisch - in diesen Corona-Zeiten die Hilfen mal mit der Gießkanne verteilt hätte.
Etweilige Überbezahlungen hätten dann bei der nächsten Zahlung einbehalten werden können.
Es sind hunderttausende kleine Betriebe an den Rand der Insolvenz getrieben worden.
Bei vielen Betrieben steht noch nicht fest, ob es für sie besser ist den Betrieb dicht und zu machen.
Wochenlang mussten die Leute immer wieder Kredite aufnehmen, um über die Runden zu kommen. Diese Kredite werden jetzt erst mal zurück gezahlt.
Und dann ?
Hoffentlich kommt jetzt das - sehr dringend benötigte - Geld mal etwas üppiger bei den Betrieben an.

U.a. bei großen Unternehmen, die Staatsstütze bekommen haben, ging das auch 1-2-3 und sie waren dabei .

Dezemberhilfe wird ausgezahlt

Wenn es denn so kommt , wird es die Beteiligten aber sehr freuen ! Wenn es denn so kommt .....

.... von der NOVEMBER-Hilfe fehlt noch jede Spur!

Wie kann das sein? Die IHK in Bayern, welche mit der Auszahlung der November/Dezember-Hilfe beauftragt wurde, schafft es anscheinend nicht, die dafür nötige personellen Kräfte zu bündeln... Hauptsache ist aber, dass der Zwangsbeitrag für die Zwangsmitgliedschaft pünktlich entrichtet wird.

Wir als Unternehmer im Gastrogewerbe habe es schwer genug und die Bosse in der Politik schaffen es nicht, die Versprechen einzulösen... Hey Olaf, eine Bazooka nutzt gar nichts, wenn sie nicht abfeuert, bzw. erst, wenn der Panzer einen schon überrollt hat.

VIELEN DANK FÜR NICHTS!

Wenn ich solche Beiträge wie hier lese, dann komme ich mir wirklich extrem benachteiligt vor. Den Zulauf zu rechtsextremen Parteien, Alu-Hut-Fraktionen, Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern kann man/frau somit auch leichter nachvollziehen!

Kein Wunder, wenn die Verdrossenheit im Land wächst!

Die da oben haben wirklich keine Ahnung, was an der Basis läuft und geleistet wird.

Dezemberhilfe wird ausgezahlt

Die Miete für Jan. und Februar sind Anfang des Monats fällig.

Jetzt werden Finanzhilfen für Dezember 2020 ausgezahlt.

Für eine staatliche Institution ist das wirklich unbürokratisch und schnell.....

@NIE-WIEDER-CSU, 17:15

"eine Bazooka nutzt gar nichts, wenn sie [erst abfeuert], wenn der Panzer einen schon überrollt hat"

Das ist allerdings eine zutreffende Analogie.

Corona-Krise: Dezember-Hilfe wird ausbezahlt....

Das klingt ja nobel. Die Dezember-Hilfen werden ausgezahlt.
75 Prozent des Umsatzes für Friseure und Einzelhändler.

Aber für manch andere ging das letztes Jahr sicher schneller: Ob Lufthansa oder Tui, Media Markt oder Adidas....

Hier habe ich volles Verständnis!

Umstellung von Kapitalismus auf Planwirtschaft ging in der Weltgeschichte noch nie in ein paar Wochen.

Die revolutionären Opfer sind natürlich wie immer zu bedauern...

Bei der Hotline: Bitte warten ...

.. sie brauchen Überbrückungsgeld/die Dezemberhilfe: Bitte warten ... und Sie dahinten ... mit dem wuchernden Kopfschmuck und dem grau zugewachsenen Gesicht ... was wollen Sie? Ich hab den Ärmel hochgekrämpelt ... wie wär's mit der Impfung?
...ähh ja nee ... in diesem Falle: Bitte warten ...
Minister Spahn hat gut bei den "Machern" des BER aufgepasst. "Alle erhalten bis xy einen Impftermin" ... das Jahr ... das bleibt freilich ungewiss.
Was sich so sarkastisch ließt, ist in Wirklichkeit blanke Ironie.

01. Februar 2021 um 16:38 von Thomas D.

>> 16:17 von Wilhelm Schwebe
wer hätte das gedacht
aber ob es jetzt klappt? muss man bei diesen politisch verantwortlichen doch arg bezweifeln

Haben Sie persönlich entsprechende Erfahrungen gemacht? <<
.
.
Haben Sie persönlich bessere Erfahrungen gemacht?

Unbürokratische Dezemberhilfen

Es wäre sicher schön gewesen, wenn die Hilfen unbürokratisch ausgezahlt worden wären, aber leider funktioniert unbürokratisch in unserer Gesellschaft nicht.

Aus den vielen Betrugsfällen im Spätsommer haben die Behörden gelernt. Im September wurde bereits in mehr als 6900 Verfahren anhängig. Nur in Niedersachsen betrug der Schaden mehr als 6,5 Mio Euro.

Sobald es irgendwo unbürokratische Hilfen gibt, sind die Betrüger sofort da, um abzugreifen.

Pech für die anderen, dass man dann die Kontrollen verschärfen muss.

Am 01. Februar 2021 um 17:37 von Bernd Kevesligeti

Das klingt ja nobel. Die Dezember-Hilfen werden ausgezahlt.
75 Prozent des Umsatzes für Friseure und Einzelhändler.

Aber für manch andere ging das letztes Jahr sicher schneller: Ob Lufthansa oder Tui, Media Markt oder Adidas....

------------------------------

Es scheint total davon abzuhängen, wo man wohnt und welches Amt genau zuständig ist.
Meine Freundin hat für November noch keine Zahlung erhalten. Für Dezember bekommt sie lt. Auskunft ohnehin nichts,
weil der Friseursalon ja bis Mitte Dez. geöffnet war. Für Jan. natürlich auch noch nichts. Dazu kommt, dass sie aufgrund der vorgeschriebenen Hyg.-Konzepte auch im Sommer nur 2 Kunden gleichzeitig Zutritt gewähren durfte. Gleichzeitig ist ihre Miete die Altersvorsorge ihres Vermieters.
Schon gruselig alles !

von weingasi1 18:35

So ein Fall einer Friseurin, die bis Mitte Dezember gearbeitet hat und deshalb nichts bekommt, war vor wenigen Minuten auf n-tv.

Unkritische Berichterstattung wie fast immer

Es ist unglaublich, dass Unternehmen wegen eines Lockdowns geschlossen werden, diese Entscheidungen aufgrund welcher? Datenbasis auch immer getroffen werden, die Auswirkungen auf die Menschen aber heruntergespielt werden. Ein Land, wie die Bundesrepublik ist nur noch hinterweltlerisch wenn es hierfür weder im Herbst die Vorsorge getragen hat noch unkomplizierte schnelle Hilfe leisten kann. Die verantwortlichen Politiker bekommen ihr Gehalt und haben nichts auszustehen, insbesondere werden diese für ihre (Fehl)Entscheidungen nicht zur Rechenschaft gezogen. Ich finde es nur noch schäbig, wie man mit den Menschen umgeht. Es geht und ging noch nie um den Schutz der alten Menschen, es ging nur darum sein Gesicht zu wahren und von dem einmal eingeschlagenen Weg keinesfalls abzuweichen. Kollateralschäden muss der Bürger ertragen. Was für ein Witz, Politiker ertragen nicht einmal berechtigte Kritik.
Und die Tagesschau unkritisch wie so oft.

Was lange währt wird endlich gut..

Kann dem ...
Betrugsgedanken und der notwendigen Hilfe für Bezroffene eigentlich auf Staatsebene jemals wirklich die vorgegaukelte Hilfe ein Signal der Gerechtigkeit sein ?
Wir machen uns was vor , ..gerechte Hilfe wird es nie sein , ..das kann niemand leisten , ..eine Illusion ...
Die , welche es dringend brauchen , werden alle Abstriche hinnehmen müssen , ..denn niemand kann genau den wirklichen Wert ermitteln ...
Wer selber für sein Unternehmen das Soll und Haben ermittelt , weiß sehr wahrscheinlich sehr genau dass der Staat nie das Ausmaß ersetzen kann ....
Bilanzen lesen , Bilanzen ersetzen ; man erwartet genauen Ausfall als Entschädigung ; niemals umsetzbar .

Auf das falsche Pferd gesetzt ...

Da hast du die Idee für deine Selbständigkeit und malst dir die Welt in rosa Farben ....
Dann kommt der unerwartete Rückschlag , ..das muss man wegstecken , und fragst dich warum du ... Deine Existenz , und greifst nach jedem Strohhalm .....
Ja , grausam , ..aber höhere Gewalt .
Der Angestellte in Kurzarbeit , Rechnungen müssen beglichen werden , ..ein Albtraum .
Der Staat soll helfen , realistisch ist nur der Ansatz der Hilfe , ..mehr ist nicht drin ...

Deutsch

Sie meinen "hinterwälderisch", nicht "hinterweltlerisch"

Hilfe,

Alternativ droht bei einer Öffnung unter verschärften hygienischen Bedingungen allerdings ein viel zu geringer Umsatz.
Und das mit den Betrugsfällen im letzten Jahr ist auch mir noch gut in Erinnerung. Ebenso die Reaktionen in diesem Forum darauf...Viele, die jetzt zu viel Bürokratie beklagen, haben damals die mangelnde Kontrolle verurteilt.
Eine Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang schon länger stelle: wäre es nicht möglich, zur allgemeinen Grundversorgung mit dem lebensnotwendigen zusätzlich Hartz IV zu erhalten, denn arbeiten dürfen die Betroffenen ja nicht, wenn die Hilfen nur für laufende Betriebskosten vorgesehen waren?

Selbständige bangen um ihre

Selbständige bangen um ihre Existenz, Freiberufler sowieso. Ein Angestellter in Kurzarbeit hat immer noch mehr als ein Altenpfleger, der Arbeiten geht. Verkehrte Welt...

Bevor die Zügel Mitte Februar

Bevor die Zügel Mitte Februar wieder angezogen werden, soll das wohl die Laune etwas anheben...

wie man mit den Menschen umgeht.

von philli @
Wo bleit Ihr Vorschlag?

Was hätten sie besser gemacht wo sicher nicht
50.000 Menschen streben würden, die Schulen, Kneipen und die Spassgesellschaft so weiterleben könnte wie bisher?

Ich bin auch der festen Überzeugung das wir und und besonder die EU mit Frau VL fast alles falsch gemacht haben.
So spät, zu halbherzig und zu früh aufgeben.

Deshalb jetzt Lockdown,Schulen, ÖPNV usw schließen bis 80% der Bürger Impfstoff und sicher ist das er wirkt und nicht noch mehr nach der Impfung doch sterben.

Es ging um die

Es ging um die Finanzverteilung. Einen Lockdown zweifel ich nicht an. Natürlich muss nicht alles geschlossen werden und in den Heimen wird fleißig weiter gestorben. Wenn meine Eltern im Heim wären, würde ich sie in diesen Zeiten zuhause pflegen wollen. Wäre mir lieber als Homeschooling und erschien mir auch irgendwie sinnvoller ...Die Pfleger geben wirklich alles, der Stellenschlüssel und die Ausstattung dort ist das Problem.

Das wird trotzdem ein elendes Mittelstands-Sterben geben

Italien und Österreich lockern bereits, obwohl HÖHERE Zahlen (110 und 150) als wir (93)! Unsereins behält man im Total-Lockdown und macht prarallel unsere gesamte Infrastruktur kaputt. Die Umverteilung von Unten nach Oben ist bereits in vollem Gange: Kleine Händler krepieren zugunsten der Großen. Selbst ein schon halbtoter Betrieb wie Kaufhof wird subventioniert, während der Friseur und die Brauerei um die Ecke über die Wupper zu gehen zu lassen. Die fetten Versender verdienen sich dumm und dämlich und zahlen nicht mal Steuern davon. Verpennen, verpennen, aussitzen - das ist die Schlagkraft dieser Regierung. Und hernach wird wohl noch die Vergemeinschaftung der europäischen Schulden folgen ... ein Unglück kommt selten allein. Die Bankenkrise ist wohl ein Pappenstiel dagegen.

Ich hoffe alle, die keine

Hilfen oder zu spät bekommen haben erinnern sich bei den nächsten Wahlen daran.
Es wurde viel versprochen, eingehalten so gut wie nichts.
So darf Politik nicht funktionieren.

20:02 von werner1955

Deshalb jetzt Lockdown,Schulen, ÖPNV usw schließen bis 80% der Bürger Impfstoff und sicher ist das er wirkt und nicht noch mehr nach der Impfung doch sterben.

Ihnen ist aber schon klar, dass auch Menschen, die in systemrelevanten Berufen wie Pflege, Lebensmittel- einzelhandel etc. arbeiten, den ÖPNV nutzen? Es hat weder jede/r PKW noch Führerschein.

Kann es sein, dass manche Foristen etwas fernab der Lebensrealität hier fordern?

Endlich kann ich mal was

Endlich kann ich mal was positives aus Berlin berichten.
Meine Frau hat die November- und Dezemberhilfe am Freitag Nachmittag beantragt, 5 Minuten später hatten wir die Bestätigung und den Bescheid für die Novemberhilfe im E-Mail Postfach. Der Bescheid zur Dezemberhilfe kam zu meiner Überraschung Samstag an. Es hat also alles innerhalb von 24h geklappt - und das in Berlin! Wie es die Wochen vorher in Berlin ablief kann ich nicht berichten aber hier fließt das Geld tatsächlich recht schnell.
Scheint aber stark am Bundeslandland zu liegen wenn man die Kommentare hier liest, schade das man das nicht für alle vernünftig geregelt bekommt.

Johni

innerhalb von 24h geklappt - und das in Berlin! Wie es die Wochen vorher in Berlin ablief kann ich nicht berichten aber hier fließt das Geld tatsächlich recht schnell."

Wundert mich nicht. Berlin braucht sich um Geld keine Gedanken machen. Das bekommen sie aus Süddeutschland.

Am 01. Februar 2021 um 21:00 von Kaneel

...........Kann es sein, dass manche Foristen etwas fernab der Lebensrealität hier fordern?......

Das sind Leute, die schon vor Corona in einem persönlichen Lockdown gelebt haben, warum auch immer. Aber die ersten die schreien, wenn sie im Krankenhaus nicht behandelt werden können, weil die Hälfte der Krankenschwestern nicht da sind, da ja kein ÖPNV.

23:06 von Schweriner1965 21:00 von Kaneel

...........Kann es sein, dass manche Foristen etwas fernab der Lebensrealität hier fordern?......

Das sind Leute, die schon vor Corona in einem persönlichen Lockdown gelebt haben, warum auch immer.

Da mögen Sie wohl recht haben.

Aber die ersten die schreien, wenn sie im Krankenhaus nicht behandelt werden können, weil die Hälfte der Krankenschwestern nicht da sind, da ja kein ÖPNV.

Oder wenn der Supermarkt, Bäcker oder Fleischer nicht mehr öffnet bzw. die Lieferungen nicht mehr ins Regal einsortiert werden können. Vielleicht ist es ja wirklich schwieriger für manche über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken als ich mir das vorzustellen vermag.

Darstellung: