Kommentare

Tja

"Trump habe verlangt, dass die Anwälte sich auf seine unbelegten Wahlbetrugsvorwürfe konzentrieren, statt die Rechtmäßigkeit eines Amtsenthebungsverfahrens gegen einen bereits ausgeschiedenen Präsidenten in Zweifel zu ziehen. "

Selbst seine Anwälte glauen den Käse nicht. Sollte ihm eigentlich zu denken geben. Jaja, ich weiß, das wird eh nie passieren...

"Zudem traf er sich 2019 mit dem Milliardär Jeffrey Epstein, um über dessen Verteidigung in einem Prozess wegen Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung zu sprechen. "

Nanu?!
Normalerweise sind doch die Trump-Fans sehr schnell dabei den Democrats Verbindungen zu Epstein & Co. zu unterstellen. Stichwort die VTs Pizzagate und Deep State.
Da bin ich ja mal gespannt, was sie zu diesem Umstand sagen.
Wahrscheinlich beschweigt man es eisern...

"Trump habe verlangt, dass

"Trump habe verlangt, dass die Anwälte sich auf seine unbelegten Wahlbetrugsvorwürfe konzentrieren, statt die Rechtmäßigkeit eines Amtsenthebungsverfahrens gegen einen bereits ausgeschiedenen Präsidenten in Zweifel zu ziehen. "

Trump erzählt nicht nur Unsinn als Taktik, er glaubt seinen Unsinn auch tatsächlich selbst. Das kristallisiert sich immer stärker heraus. er lebt offensichtlich in seiner eigenen Welt. Der Effekt ist aus der Psychologie wohl bekannt. Wenn man eine Lüge nur oft genug erzählt, hält man sie irgendwann tatsächlich für wahr und ist durch nichts davon abzubringen. Wieviel Schmerzensgeld muß man eigentlich verlangen, um so einen Menschen als Anwalt zu verteidigen?

Ich erlaube mir einen Blick in die Glaskugel; Egal, wie das Impeachment ausgehen wird, Trump hat auf jeden Fall gewonnen. Wenn er nachträglich abgesetzt werden sollte (was vermutlich eher unwahrscheinlich ist), wird der GröPaZ einfach behaupten, die Abstimmung sei gefälscht gewesen.

Trump's letzter grosser

Trump's letzter grosser politischer Auftritt, aber nach impeachment trial, ob convicted or acquitted, ist es vorbei.

Warum seine Partei noch haelt zu ihm ist einfach zu erklaeren:

Immer wenn es galt zu entscheiden zwischen Macht und value hat sich die GOP entschieden fuer Macht. Und so wird House GOP Conference Chair Liz Cheney attaciert und befoerdert wurde Georgia Rep. Marjorie Taylor Greene. Mind-blowing

Trump ist Trump

Für ihn ist nur das Gesetz, was ihm Nutzen bringt, alles andere wird weggelogen.
Das Traurige ist, dass die Republikaner nur aus Selbsterhaltungstrieb ihm weiterhin die Stange halten, das Impeachment ablehnen werden, da sie DT als Stimmenfänger benötigen.
Es ist zu hoffen, dass sich die Gerichte nicht am Namen Trump stören und dessen Gesetzesbrüche rigoros aufdecken, Strafanträge gibt es gegen ihn genügend.
Dann wäre er als Vorbestrafter auch nicht mehr als POTUS wählbar, bisher schützte ihn die Immunität des Amtes vor Strafverfolgung.

01. Februar 2021 um 08:51 von Mister_X Tja

Seine Fans interessieren doch die Vorwürfe gegen ihren Halbgott überhaupt nicht, sie glauben ihm, er ist ihre Religion.
Vielleicht kann der Büffelkopfträger mit seiner Lossagung von DT einige Leute erreichen, denn er hoffte, wie viele andere auch, auf Begnadigung, die jedoch ausblieb, weil DT deren Auftritte nicht mehr braucht. Und was ihm nicht dient, existiert in seiner Welt nicht.

Impeachment

Trump war in seiner ganzen Amtszeit UNBERECHENBAR.
Wie viele Lügen ihm nachgewiesen wurden, wird wohl eine große Unbekannte bleiben.
Er hat mit seiner unbewiesenen "gestohlenen Wahl-Behauptung" ein ganzes Volk gespalten und seine Anhänger aufgestachelt. Der Rassismus hat in seiner Amtszeit drastisch zugenommen, da er sich nie deutlich davon distanziert hat. Er hat sich praktisch dafür ausgesprochen Lehrer in den Schulen zu bewaffnen, statt Waffen in Privatbesitz zu reduzieren. Und, und, und...

Persönlich wünsche ich mir, dass eine Zwei-Drittel-Mehrheit zustande kommt und DT verurteilt wird.

@Rybnika

Trump hat kein Amt mehr, somit genießt er auch keine Immunität.

Der Trick ist, dass er eben durch das Impeachment NIE wieder ein derartiges Amt ausführen könnte (wenn er Erfolg hat), bzw. es gar keinen Sinn mehr macht sich zur weiteren Kandidatur zu stellen.

Hilft aber auch nichts, wenn sich in Zukunft einer seiner radikalen rechten Kinder aufstellen lässt.

Die Republikaner bleiben eine

Die Republikaner bleiben eine Trump-Sekte.
Jeder, der ihn kritisiert, wird stigmatisiert, beschimpft, bedroht oder zum Rücktritt gedrängt.
Die wenigen aufrechten Reps werden an den Rand gedrängt.
Anstatt sich auf die Politischen Inhalte und die Feher der neuen Regierung zu konzentrieren, halten führende Reps an der Wahlbetrugs-Lüge fest.
Senatoren wie Ted Cruz, Marco Rubio & Co. wissen natürlich, dass das Quatsch ist.
Aus taktischen Gründen spielen sie das Spiel aber mit und tragen damit aktiv zum Schaden der amerikanischen Demokratie bei.

Traurig, sehr traurig...

fragwürdig ...

Das Impeachment für einen Ex-Präsidenten finde ich sehr fragwürdig und pure Zeitverschwendung seitens der Demokraten.

Insgesamt dachte ich, dass die Berichterstattung zum Thema nach dem Machtwechsel ein normales Maß annimmt, aber leider immer noch minutiös. Wie ich finde auf Kosten wichtiger innenpolitischer Themen.

@Rypbnika

"Am 01. Februar 2021 um 09:32 von Rybnika
01. Februar 2021 um 08:51 von Mister_X Tja

Seine Fans interessieren doch die Vorwürfe gegen ihren Halbgott überhaupt nicht, sie glauben ihm, er ist ihre Religion.
Vielleicht kann der Büffelkopfträger mit seiner Lossagung von DT einige Leute erreichen, denn er hoffte, wie viele andere auch, auf Begnadigung, die jedoch ausblieb, weil DT deren Auftritte nicht mehr braucht. Und was ihm nicht dient, existiert in seiner Welt nicht."

Auch das wird völlig sinnlos sein. Die Anhänger werden diesen Mann als "U-Boot" und Verräter brandmarken und weiter in ihrer eigenen Welt leben. Das kennt man auch hierzulande, wenn ein Mitglied einer gewissen Partei dieser gewissen Partei den Rücken kehrt und der Rest dieser Partei "Volksfahrräder" schreit und dem Abgefallenen unterstellen, daß er diese gewisse Partei nur unterwandert habe, um ihr zu schaden. In der Hardcore-Fangroup der GOP läuft das derzeit genau nach diesem Muster. Darauf baut Trump.

Trumps Geisteszustand scheint

Trumps Geisteszustand scheint sich massiv zu verschlechtern, er verbeißt sich ohne Sinn und Verstand in seine Wahlbetrugsphantasien, so dass selbst bisher loyale Juristen aus seinem Team um ihre Reputation fürchten, wenn sie den Unsinn weiter mitmachen würden.
Politisch sind die Folgen allerdings weit gefährlicher, wie man heute im Militärputsch in Myanmar erkennt. Begründung des Militärs: "Wahlbetrug"
Der abgewählte US-Präsident senkte mit seinem Aufruf zum Marsch auf das Kapitol nicht nur im eigenen Land die Hemmschwelle antidemokratischer Gewaltexzesse, er gab den Feinden und Gegnern der Demokratie weltweit eine Steilvorlage. Wie tief man doch sinken kann.

09:14 von Anderes1961

"Ich erlaube mir einen Blick in die Glaskugel; Egal, wie das Impeachment ausgehen wird, Trump hat auf jeden Fall gewonnen...."

Ich weiss nicht, Anderes1961
Trump's Einfluss, seine presence in TV und andere media ist sehr klein geworden durch das permanently suspended Twitter account. Und dadurch ist Trump verschwunden, sogar fast complett von den headlines, im Gegensatz zu frueher, als genuegte ein tweet und alles drehte sich um ihn.

Das ist vorbei, bis es los geht mit legal trouble...

Wie ist es mit den Kosten?

Muessen Presidenten oder Ex Presidenten solche Verfahren aus eigene Tasche bezahlen, oder steht der Steuerzahler dafuer gerade. Und wenn ja, his zu welcher Hoehe?

@08:51 von Mister_X

"Normalerweise sind doch die Trump-Fans sehr schnell dabei den Democrats Verbindungen zu Epstein & Co. zu unterstellen. Stichwort die VTs Pizzagate und Deep State.
Da bin ich ja mal gespannt, was sie zu diesem Umstand sagen. Wahrscheinlich beschweigt man es eisern..."

Wie kommen Sie denn bitte von der Wahl des Anwalts auf eine Verbindung Trump/Epstein über die sich Trump-Fans nun empören sollten?
Als democrats-Fan konstruiert man wohl grundsätzlich jeden Kram der einem irgendwie in die Hände fällt zu einem neuen Skandal? Vielleicht könnte man ihn auch wegen seiner Frisur drankriegen... alles Futter für Impeachment Nummer 3.

Also ganz ohne Anwälte geht

Also ganz ohne Anwälte geht beim ehem. "best Präsi ever" absolut gar nix. Ich möchte nicht wissen wie viele Anwälte er in seinem Leben schon "verbraucht/verbrannt" hat.
Ich schrieb hier mal, dass Trump womöglich die nichtvorhandenen Stimmen noch nachzählt, wenn Biden schon in der 2. Amtszeit ist. Ich hoffe inständig, dass er sich diesmal nicht "rausreden" kann und mal einen auf die Mütze bekommt. Dieser Mann ist in einem politischen Amt absolut nicht tragbar und gemeingefährlich für die gesamte Menschheit. Ich möchte mir nicht ausmalen, was er täte, wenn er nochmal Präsident werden sollte. Sein "Rachezug" wäre verheerend für den gesamten Planeten. Wenn die Reps. noch etwas Rückgrat besitzen, Stimmen hin oder her, sollten sie diesen Mann deutlich seine Grenzen aufzeigen.

The game must go on...

Wenn Trump die Mär von seinem "gestohlenen" Wahlsieg erneut präsentieren möchte, dann dürfte ihm dies mehr schaden als nutzen. Vielleicht wird dann auch dem letzten Rep. klar werden, dass dieser Mann krank an Geist und Seele ist. Wer den Weg weiter mit ihm geht, stellt sich bewusst gegen die Demokratie und den Rechtsstaat und befeuert einmal mehr die Spaltung der US-Gesellschaft. Dies kann nicht im Interesse der GOP sein. Diese würde sich leichter damit tun, formaljuristisch ein Impeachment nur gegen einen amtierenden Präsidenten anzuerkennen, wobei dann aber jeder abgewählte Präsident zu genau den Mitteln des Machtmissbrauchs greifen könnte, die Trump bisher ungestraft anwenden konnte. Dies kann nicht im Sinne der Verfassung sein und wird auch von den meisten Rechtswissenschaftlern entsprechend bewertet.

@09:14 von Anderes1961

"Trump erzählt nicht nur Unsinn als Taktik, er glaubt seinen Unsinn auch tatsächlich selbst. Das kristallisiert sich immer stärker heraus. er lebt offensichtlich in seiner eigenen Welt."

Das mag zwar sein, doch dies auf den Bericht über die Hintergründe des Anwaltswechsels von CNN zu stützen ist auch etwas waghalsig...
"Beide Juristen seien der Auffassung, dass das Verfahren wegen Anstiftung zum Aufruhr verfassungswidrig sei, betonte Trump."
Das wäre also genau die Strategie, wegen der laut CNN die alten Anwälte angeblich gehen mussten. Da passt was nicht zusammen.

Nun ja

Kein Wunder das ihm die Anwälte davonlaufen, er ist ja völlig ins irrationale abgedriftet.

So sind sie, die Rechtspopulisten.
Ich vermute fast das Trump demnächst die Strategie welche er bei in Ungnade gefallenen Verbündeten immer genutzt hat auch auf sich selber anwenden wird „Trump? I haven’t talked to him in months. I don’t even know this guy!“

Das wäre vermutlich auch die einzige Möglichkeit für ihn, um vor sich selber nicht als schlechtester US-Präsident aller Zeiten dazustehen: komplette Flucht in die alternative Realität. Denn dort ist er ja das stabilste Genie aller Zeiten, und wird das immer bleiben.

Trump bleibt eben Trump

...anders geht gar nicht. Das Verfahren selbst ist tot, das weiß er - beziehungsweise falls der Senat ihn verurteilen und von zukünftigen Wahlen ausschließen würde, dann wäre es vorbei. Aber in Trumps Welt gibt es kein Verlieren.

Stattdessen wil Trump das Verfahren und die damit einhergehende Öffentlichkeit nutzen, um seine fabrizierte Story vom angeblichen Betrug und der gestohlenen Wahl, seine persönliche Opfer-Inszenierung, zu verbreiten.

Ich wünsche mir etwas anderes: Nämlich dass die, denen er ständig Betrug und Fälschung vorwirft, in die Offensive gehen. Wenn ich für die Durchführung von Wahlen verantwortlich bin, und jemand bezichtigt mich ohne jeglichen Beweis in der Öffentlichkeit schwerer Straftaten, kann ich ihn verklagen - auf Unterlassung und Schadenersatz. Das sollten sie machen.

@09:33 von pemiku

"Persönlich wünsche ich mir, dass eine Zwei-Drittel-Mehrheit zustande kommt und DT verurteilt wird."

Wenn die Republikaner sich an diesem politischen Akt beteiligen, 45% der Amerikaner ihre Wahloption für 2024 zu streichen werden sie dadurch selbst unwählbar und die Trumpwähler sind mit dieser sowieso schon "flawed" democracy irgendwann wirklich fertig.
Entweder resignieren Sie oder es wird noch unruhiger.
Von "das Land einigen" habe ich bisher noch garnichts gesehen. Offensichtlich war damit gemeint, dass sich alle hinter der Agenda der Demokraten versammeln sollen.

Es gibt 3 Optionen und lediglich eine davon ist langfristig tragfähig...
1. Trump verbieten / 2. Trumps Wähler überstimmen und ignorieren / 3. Politikangebote machen, die für einen Interessens-Ausgleich sorgen

Nur neue große Bühne für Herrn Trump

Das sollte man Herrn Trump nicht gönnen:
Eine neue große Bühne.

Das Verfahren führt dazu, dass die Medien wieder tage-, ja vielleicht sogar wochenlang mit Berichterstattungen über Trump beschäftigen, ohne dass das Verfahren - aus politischen Gründen - zu einer Verurteilung führen wird.

Das ist Herr Trump nicht wert. Das sollte es der Öffentlichkeit auch nicht wert sein.

Trump sebst ist Vergangenheit. Seine Taten bedürfen noch einer sauberen und konsequenten juristischen Aufarbeitung, wobei letztlich keine zu hohen Erwartungen gehegt werden sollten.

Gefährlicher sind seine zurückgelassenen Schatten und Theorien (besser Mythen), die einer entschlossenen und konsequenten politischen Bekämpfung auf Dauer bedürfen.

@Giselbert

"Das Impeachment für einen Ex-Präsidenten finde ich sehr fragwürdig und pure Zeitverschwendung seitens der Demokraten."

zu verhindern, dass dieser brandstifter noch einmal an ein politisches amt kommt, halten sie für zeitverschwendung? denn einzig darum geht es jetzt noch. und genau darüber kann nicht oft genug berichtet werden.

ihre innenpolitischen probleme werden an anderer stelle ("Inlandsmeldungen") ebenfalls ausreichend bearbeitet!

Ich wünsche mir auch eine

Ich wünsche mir auch eine Verurteilung als deutliches Zeichen, aber das wird nicht eintreten. Dazu sind die Reps schon viel zu sehr von innen vergiftet, das waren sie schon vor Trump, z. B. TEAPARTY. Nur waren die Personen die z. T. vorher schon extrem rechte, neoliberale und rassistische Positionen vertreten haben, nicht mit dem nötigen Charisma gesegnet, das es nun mal braucht, um Massen hinter sich zu bringen. Man stelle sich Mike Pence (den Bürokraten) oder McConnell, den Superintriganten im Wahlkampf vor. Dafür brauchten sie eine Figur wie Trump. Und weil sie die auch noch in 2024 brauchen, zumindest im Hintergrund, während dann vorne vllt einer der Söhne oder Ivanka zur Wahl antritt, werden sie ihm auch nicht die Augen aushacken. Dafür nutzen sie jetzt die Gelegenheit, um noch den Rest der vernünftigeren Parteiangehörigen aus ihren Ämtern zu ekeln, s. Angriffe auf Liz Cheney. Da waren auch andere Fälle, leider habe ich die Namen nicht mehr im Kopf.

@ 09:14 von Anderes1961

Das ist gerade das Gefährliche an Trump: Als Narzist glaubt er den ganzen Unsinn selber, so sieht seine Realität aus. Deshalb ist er ja ein so überzeugender Lügner, er versteht selbst gar nicht, dass er lügt. Er kennt keine andere "Wahrheit" als die seiner eigenen Glorie. Das wurde doch schon bei seiner eigenen Vereidigung deutlich, seitdem erzählt er jedem, gegen jede Realität, da seien mehr Menschen gewesen, als bei der von Obama. Dieses Prinzip durchzieht sein ganzes Leben. Er leistet kaum was, ist aber immer der Größte.
Aber Vorsicht mit dem "oft genug Lügen erzählen", das ist ein Zitat von Goebbels. Ein Kölner Weihbischof, der das auch auf Trump angewandt hat, hat wegen "unbotmäßigen" Nazi-Vergleichen schwere Kritik der Presse eingeheimst.

@.tinchen

"
Am 01. Februar 2021 um 09:55 von .tinchen
09:14 von Anderes1961

"Ich erlaube mir einen Blick in die Glaskugel; Egal, wie das Impeachment ausgehen wird, Trump hat auf jeden Fall gewonnen...."

Ich weiss nicht, Anderes1961
Trump's Einfluss, seine presence in TV und andere media ist sehr klein geworden durch das permanently suspended Twitter account. Und dadurch ist Trump verschwunden, sogar fast complett von den headlines, im Gegensatz zu frueher, als genuegte ein tweet und alles drehte sich um ihn.

Das ist vorbei, bis es los geht mit legal trouble..."

Schön wäre es, ich würde Ihren Optimismus gerne teilen. Solange Trump nicht davon abgehalten wird, wieder politische Ämter auszuüben, bleibt dieser Mann meiner Ansicht nach gefährlich weil die GOP nach wie vor stark vom Trumpismus durchdrungen ist. Solange sich die GOP nicht auf ihre Wurzeln besinnt (da bin ich ausnahmsweise mal rückwärtsgewandt) - sie war mal die Partei Abraham Lincolns - wird sich daran nichts ändern.

re olivia59

"Wie kommen Sie denn bitte von der Wahl des Anwalts auf eine Verbindung Trump/Epstein über die sich Trump-Fans nun empören sollten?"

Steht im zitierten Absatz, es gab en Treffen zwischen dem Anwalt und Epstein.
Natürlich ist es Quatsch, damit eine Verbindung zu den Straftaten Epsteins zu konstruieren.
Aber genau das ist normalerweise das Vorgehen der Trump Fans. Siehe die angegebenen Beispiele, wo 2016 Clinton und Obama die Teilnahme an einem Kinderhndlerring vorgeworfen wurde.
Oder die VT des DeepStates, die von Trump befördert wird und der auch Angehörige des Kongress nachfolgen.

Das jetzt rumzudrehen und den Democrats Verdrehungen oder Konstruierungen vorzuwerfen, ist angesichts dieser Sachlage lächerlich...

@09:28 von Rybnika

>> und dessen Gesetzesbrüche rigoros
>> aufdecken, Strafanträge gibt es gegen
>> ihn genügend.

Ich befürchte, ER wird die Prozesse solange durch irgendwelche Anträge u.ä. hinauszögern und verschleppen, bis wieder Wahlen sind.

10:19 von Adeo60

es kann nicht sein was nicht sein darf

von daher habe ich wenig Hoffnung dass alle Teile der Republikaner das Wahlergebnis akzeptieren
Das Bestreben diese Land umzubauen stößt eben auf den erbitterten Widerstand von konservativen Kräften
MultiKulti ist eben nicht überall akzeptiert um mal einen prägnanten Punkt rauszugreifen
oder dass sich der Staat in persönliche Dinge einmischt
von der Krankenversicherung wie dem Tragen von Schießeisen

vergessen

Bei all diesem Theater spricht doch keiner mehr davon, dass DT es war, der seine Horden zum Kapitol geschickt hat, der sie aufgefordert hat, bestehende Gesetze und Institutionen zu ignorieren.
Warum wird das von Gesetzes wegen nicht verfolgt, das Impeachment hat keine Chance, dazu würde in dieser Partei Rückgrat nötig sein, das die hündisch ergebenen Reps nicht haben.
Es wäre endlich an der Zeit, auch mal den Gedanken an "Europa 1st" zu verschwenden, die USA sind kein zuverlässiger Partner mehr. Daran wird auch Joe Biden nichts ändern, es bleibt die Hoffnung auf eine starke Vize-Präsidentin, die für die Zukunft denkt.

" Auf Kommentar antworten Am

"
Auf Kommentar antworten
Am 01. Februar 2021 um 10:21 von Olivia59
@09:14 von Anderes1961

"Trump erzählt nicht nur Unsinn als Taktik, er glaubt seinen Unsinn [...]"

Das mag zwar sein, doch dies auf den Bericht über die Hintergründe des Anwaltswechsels von CNN zu stützen ist auch etwas waghalsig...
"Beide Juristen seien der Auffassung, dass das Verfahren wegen Anstiftung zum Aufruhr verfassungswidrig sei, betonte Trump."
Das wäre also genau die Strategie, wegen der laut CNN die alten Anwälte angeblich gehen mussten. Da passt was nicht zusammen.

Sie haben Recht, da passt was nicht zusammen, ist aber die Schuld von Trump, nicht der Medien.

Ich fasse mal zusammen: Trump hat die bisherigen Anwälte Butch Bowers und Deborah Barbier gefeuert, weil sie auf Verfassungswidrigkeit des Impeachments abzielen und nicht auf Wahlbetrug. Dafür kommen jetzt David Schoen und Bruce Castor, die auf Verfassungswidrigkeit abzielen und nicht auf Wahlbetrug.

Versteht keiner außer Trump.

Unvorstellbar

Was wenn seine Wiederwahl geglückt wäre.
Hier ist Amerika und der Rest der Welt gerade noch einmal davon gekommen.
Das ist das Gute,der Rest sind jetzt nur noch Nebensächlichkeiten.
Seine große Showbühne,das weiße Haus hat er zum Glück nicht mehr.
Ich glaube und hoffe,dass die Aufmerksamkeit bezüglich seiner Person mehr und mehr zurück geht.
Das wäre auch das Beste was passieren könnte.

09:49, Giselbert

>>Insgesamt dachte ich, dass die Berichterstattung zum Thema nach dem Machtwechsel ein normales Maß annimmt, aber leider immer noch minutiös. Wie ich finde auf Kosten wichtiger innenpolitischer Themen.<<

Momentan gibt es fünf offene Threads, davon drei zur Innenpolitik und einer zu Trump.

Wenn Sie sich die tagesschau.de-Startseite ansehen, dann ist das Verhältnis noch eindeutiger. Insgesamt eine Meldung zu Trump auf der ganzen Seite.

10:21 von Olivia59

«"Beide Juristen seien der Auffassung, dass das Verfahren wegen Anstiftung zum Aufruhr verfassungswidrig sei, betonte Trump."
Das wäre also genau die Strategie, wegen der laut CNN die alten Anwälte angeblich gehen mussten. Da passt was nicht zusammen.»

Beim Frisierten hat noch nie was zusammen gepasst, und das wird es auch nie. Personalwechsel wegen irgendwas gehörten wie völlige Planlosigkeit zu den Grundpfeilern seiner 4 Jahre grauenhaften Amtszeit.

Irgendeine Strategie zur Verteidigung muss er mit seinen Anwälten ja verfolgen. Letztlich ist es der Beschuldigte, der festlegt, wie er den Sachverhalt einschätzt, und wie er verteidigt werden will. Die Anwälte können beraten und zuraten, wie es sein solle. Wenn es gegen ihren Rat ist, müssen die Anwälte selbst entscheiden, was sie tun wollen.

Nun scheint eine Strategie zu sein. Eine Strategie, die aus Gejammer über Ungerechtigkeit + "Witch Hunt" bestehen wird, wie es 4 Jahre lang nicht anders war. The same procedure as used to be.

Für Jo Biden

Ist es im Interesse von Amerika ein gutes Gelingen und Erfolg zu wünschen.
Das wäre auch das Beste um das Thema Trump immer mehr in den Hintergrund zu drängen.
Das Thema mit Trump seinen Anwälten und seine juristischen Belastungen werden dann nicht aus den Schlagzeilen verschwinden,sind aber dann seine eigenen Probleme.
Wichtig ist,dass er politisch in den Hintergrund gerät.

Der Qualitätslevel sinkt immer weiter

Seit Trump das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten übernahm, sank der Level der Minister und seiner Mitarbeiter ständig. Viele Qualifizierte traten zurück, andere fähige Leute wurden von ihm gefeuert. Das Leute sich von ihm trennen geht selbst nach seinem Abtreten weiter. Wahrheit hat für D.T. nie eine Rolle gespielt, es ging ihm immer nur um eine Show, und er war der Showmaster. Ein Rätsel ist mir, warum gebildete, republikanische Abgeordnete, die einen Eid geschworen haben, dabei mitmachen. Dabei wird mir täglich klarer, wie tief die weltweite Politik, selbst in demokratischen Staaten, sinkt und immer gefährlicher für jeden Staatsbürger wird. Hoffentlich kommt irgendwann der Verstand und die Pflicht zur Verantwortung bei den Republikanern in den USA zurück.

@Giselbert, 09:49 Uhr - Wehrhafter Staat

Man kann sich in der Tat trefflich darüber streiten, ob ein Impeachment-Verfahren gegen einen nicht mehr amtierenden Präsidenten verfassungskonform ist. Freilich muss man sich auch der Folgen bewusst sein, wenn man diesem Verfahren ablehnend gegenüberstünde: Ein abgewählter Präsident könnte in seiner Restamtszeit völlig ungehindert gegen Recht und Gesetz verstoßen, schlimmstenfalls einen Militärputsch anzetteln. Von daher ist die Initiative der Demokraten absolut nachvollziehbar. Trump hat durch seine Lügenpolitik und seine völlig unbelegte Behauptung, der Wahlsieg sei ihm gestohlen worden, das Land völlig gespalten. Man darf gespannt sein, ob Mitglieder der GOP in die Stürmung des Capitols eingebunden waren. Vielen Reps wäre wohl durchaus an einer Verurteilung Trump`s gelegen, sie haben allerdings schlichtweg Angst vor dem Mob und den Folgen für ihre politische Karriere. Wie berechtigt diese Angst ist, haben die "Abweichler" im Repräsentantenhaus soeben erst erfahren müssen.

@IBELLIN

"Am 01. Februar 2021 um 09:59 von IBELIN
Wie ist es mit den Kosten?

Muessen Presidenten oder Ex Presidenten solche Verfahren aus eigene Tasche bezahlen, oder steht der Steuerzahler dafuer gerade. Und wenn ja, his zu welcher Hoehe?"

Er muß es auf keinen Fall aus der eigenen Tasche bezahlen, unabhängig davon, ob der Steuerzahler dafür aufkommt oder nicht. Denn Trump hat nach seiner Wahlniederlage fleißig Spenden in Höhe von über 200 Millionen Dollar gesammelt für die ganzen Verfahren, die er anstrengte und sich gleichzeitig im Kleingedruckten zusichern lassen, daß er die Spenden auch für andere Zwecke benutzen darf. Ob der amerikanische Steuerzahler für die Trump-Anwälte aufkommen muß, weiß ich nicht. Ich denke aber eher nein.

um 09:55 von .tinchen 09:14 von Anderes1961

,,...Trump's Einfluss, seine presence in TV und andere media ist sehr klein geworden durch das permanently suspended Twitter account. Und dadurch ist Trump verschwunden, sogar fast complett von den headlines, im Gegensatz zu frueher, als genuegte ein tweet und alles drehte sich um ihn.

Das ist vorbei, bis es los geht mit legal trouble. "

Das wäre nach 4 quälend langen Jahren zu einfach, wenn man sieht, mit wie wenig Substanz der Trump weiterhin die Bequemen und die Eiferer hinter sich herziehen kann in der gop und bei seiner Base.

In Bochum hat man jüngst in einer Kindertagesstätte eine Schlangenhaut (Boa) gefunden. Mittlerweile ist die Kita freigegeben. Eine Schlange wurde da nicht entdeckt. Aber so wie das Erziehungspersonal dürfte sich nun auch die unlängst gewählte, neue Regierung fühlen. Der Teufel kommt ja nie von Außen. Er steigt in den Gierigen auf und in den Ängstlichen und dann findet man ihn irgendwo auch in Gestalt.

Biden braucht schnelle Erfolge.

10:12 von Olivia59

«Wie kommen Sie denn bitte von der Wahl des Anwalts auf eine Verbindung Trump/Epstein über die sich Trump-Fans nun empören sollten?»

Wie sollte man wohl auf diese Idee kommen?

Durch die ganzen Party-Videos von irgendwelchen Partys, auf denen die schlecht gekleideten neureichen Möchtegern-Gernegroße Donald Trump und Jeffrey Epstein als beste Kumpels belämmert in die Kameras grinsen, und doofes Zeug über Frauen verzapfen. New York Party Time derjenigen, die sich selbst für ganz tollle Fische im Teich, oder für die attraktivsten Alligatoren im Sumpf halten.

Diese ganzen Videos und Verbandlungen der beiden Egomanen muss man nicht nachträglich drehen als Fälschung, damit der eine wieder jammere: "Witch Hunt". Sogar im German TV gibt es aussagekräftige Dokus dazu.
Im US-TV und Wissen erst recht.

Heißt ja nicht, dass die Frisur selbst um alle Machenschaften von Epstein billigend wusste. Aber Halbseiden & Halbseiden prahlten + gesellten sich schon immer sehr gerne unter Ihresgleichen.

09:14 von Anderes1961

"Trump erzählt nicht nur Unsinn als Taktik, er glaubt seinen Unsinn auch tatsächlich selbst. Das kristallisiert sich immer stärker heraus. er lebt offensichtlich in seiner eigenen Welt. Der Effekt ist aus der Psychologie wohl bekannt. Wenn man eine Lüge nur oft genug erzählt, hält man sie irgendwann tatsächlich für wahr und ist durch nichts davon abzubringen."

,.,.,.,

Nur weil es diesen Effekt bei manchen geben mag, heißt das nicht, dass das bei Trump so ist.

Ich denke, diese Deutung hängt sehr vom Deutenden ab.

Es ist durchaus möglich, vorstellbar und denkbar, dass Trump sehr genau weiß, dass er lügt.

In diesem Fall wäre Trump kein Opfer, sondern bewusster Täter.

Wer eine dieser Möglichkeiten ausschließt, ist selber dogmenorientiert.

10:12, Olivia59 @08:51 von Mister_X

>>Wie kommen Sie denn bitte von der Wahl des Anwalts auf eine Verbindung Trump/Epstein über die sich Trump-Fans nun empören sollten?<<

Ich glaube, dem Foristen geht es eher um die von den Q-Anon-Trumpfans behauptete Pädophilen-Verschwörung, zu der auch Herr Epstein gehören sollte. Und jetzt beschäftigt er einen Anwalt genau dieser behaupteten Verschwörung...

Leider egal

Leder ist es egal was seine Anwälte tun. Es wird, aller Voraussicht nach, keine 17 Republikaner geben, die gegen ihn stimmen. Egal warum er auf Freispruch plädiert.
Solange die Republikaner so geschlossen hinter ihm stehen, braucht er eigentlich gar keine Anwälte.

Ist dieses Verhalten nicht auch ein Beweis

> Trump habe verlangt, dass die Anwälte sich auf seine unbelegten Wahlbetrugsvorwürfe
> konzentrieren, statt die Rechtmäßigkeit eines Amtsenthebungsverfahrens gegen einen bereits
> ausgeschiedenen Präsidenten in Zweifel zu ziehen.

Frage: Beweist D.T. durch seinem Verlagen "dass die Anwälte sich auf seine unbelegten Wahlbetrugsvorwürfe konzentrieren" nicht das er seine eigenen Lügen nicht mehr von der Realität unterschieden kann ?

Frage: Beweist diese Forderung an seine Anwälte nicht auch das D.T. nicht versteht das seine Worte ""Wenn ihr nicht kämpft wie die Hölle, werdet ihr kein Land mehr haben" für seine seine fanatisierten Fans der Aufruf zum Sturm auf das Kapitol, um dort die Bestätigung der Wahlleutestimmen für den Wahlsieger Joe Biden zu verhindern, verstanden werden könnte ?

@Olivia59, 10:21 Uhr - Reps vor der Zerreißprobe

Die Strategie, die rechtliche Zulässigkeit eines Impeachment-Verfahrens für einen nicht mehr im Amt befindlichen US-Präsidenten in Zweifel zu ziehen, wäre die einzig richtige. Dieser Zielsetzung hätten sicherlich auch die meisten Reps zustimmen können. Wenn nun aber auch die Lüge von der "gestohlenen" Wahl auf das Tableau erhoben wird, könnte Trump sich bei einer Ablehnung des Impeachments rühmen, dass auch seine Behauptung über die Wahlmanipulation von weiten Teilen der Reps unterstützt worden sei. Die Partei würde damit endgültig zu einer charakterlosen Gruppe von Vasallen mutieren.
Es geht beim Impeachment also m.E. um weit mehr, als um die Aufklärung des Tatbestands der zum Sturm auf das Capitol führte sowie um juristische Fragen. Auch die Republikaner werden - wenn es um die Lügenpolitik von Trump geht - mit auf der Anklagebank sitzen.

Darstellung: