Kommentare

Alles vage...

Die Angaben der Politiker sind alle vage und unkonkret. Die Bevölkerung erwartet genaue Nengenangaben und Zeitpläne. Ausserdem würde jetzt wirklich der Vertragstext mit AstraZenica interessieren und von wem wir nun angelogen wurden. Das wäre doch wirklich eine lohnende Aufgabe für den investgativen Journalismus .

statt 80 Mill gibt es jetzt 40 Mill

also sehr überzeugend ist das nicht
und dann im 1. Quartal
was Ende März bedeuten kann
(und wird)

Laut Liste 58tsd fürs Bundesland

immerhin diese werden geimpft

Wer weiter mosert sollte vielleicht auf CureVac warten , falls die liefern.

Dennoch Masken auf & Lockdown
auch falls die Partei und Dr.Reichsbürger Fake-News was anderes behauptet

Almosen

für die EU, die aber teuer bezahlt wurden. Ich bin sicher die 9 Millionen Dosen mehr werden als großartiger Erfolg verkauft.
Brexitland hat eben seinen eigenen Rekord gebrochen und an einem Tag 600.000 Menschen geimpft.

Kein Grund zur Panik

Mir ist das ganze Theater völlig unverständlich. Der Spiegel hat vor wenigen Tagen den Lieferplan für die Quartale veröffentlicht, Stand von Anfang Januar. Schon in dieser Lieferliste heißt es, dass AstraZeneca im ersten Quartal 6 Mio. Dosen liefern wird. das entspricht der reduzierten Menge, nämlich knapp 20% von 31 Millionen, also dem deutschen Anteil.

Nach dem Lieferplan gibt es im 1. Quartal Impfdosen für 9 Mio. Leute, genau wie seit Monaten von Spahn angekündigt. Im 2. und 3. Quartal gibt es dann deutlich mehr. Es gibt überhaupt keine Anhaltspunkte dafür, dass derzeit mit den Impfungen man hinter den Plan zurückliegt und daher Ende September nicht allen Erwachsenen die Impfung anbieten kann - das ist ganz große Panikmache, die da stattfindet.

Dass es im 1. Quartal zu wenig Impfungen gibt, all die jetzigen Meckerer hätten sich mal im letzten Sommer melden sollen, dann hätte man das verhindern können durch mehr Förderung von Vorproduktion. Aber da haben alle geschwiegen.

@Gogolo: Der Vertrag wurde veröffentlicht

Mal öfters in die Nachrichten schauen: der Vertrag mit AstraZeneca ist inzwischen veröffentlicht worden, genauso wie die meisten anderen solchen Verträge auch.

@ 21:34 von Gogolo

Wie soll es denn diese genauen Angaben ihrer Meinung nach gehen? So eine Produktion eines Impfstoff ist ist nicht von heute auf morgen zu steigern. Da gibt es immer Risiken, wie Produktionsausfälle, Ausschuss oder Verspätungen bei neuen Anlagen. Die Firmen werden schon aus eigenen Gewinninteressen die Produktion so schnell wie möglich steigern. Wir sollten alle mal ein wenig entspannter bleiben, denn eigentlich ist es ein „Wunder“ dass wir es wohl in 2021 schaffen alle Impfwilligen auch zu impfen, damit hat Mitte 2020 wohl kaum jemand gerechnet. Bis zum Sommer sollten alle über 60, Pfleger, Ärzte und Vorerkrankte geimpft sein, dann ist schon ein wichtiger Teil geschafft und es sollten keine Beschränkungen mehr nötig sein.

21:53 von Tino255

Dass es im 1. Quartal zu wenig Impfungen gibt,
all die jetzigen Meckerer hätten sich mal im letzten Sommer melden sollen,
.
wo hätte ich mich melden sollen ?

@21:45 von Karl Klammer

//Wer weiter mosert...//

Na ja, wenn's hilft... Corona macht halt schlechte Laune.

Nur ständige Schuldzuweisungen in Richtung Frau Merkel oder gar ganze Generationen, ob nun Kinder oder Alte, finde ich reichlich schlicht, wenn nicht gar ausgesprochen doof.

Der Impfstoff von …

… AstraZeneca hat - wie seitens der EU anhand der wohl etwas konfusen Impfunterlagen von AZ lt. heutigem Bericht in der F.A.S. inzwischen offiziell festgestellt wurde - eine Wirksamkeit von knapp unter 60%. Wer will sich denn damit impfen lassen, wenn es Impfstoffe gibt, die eine Wirksamkeit von ca. 95% aufweisen? Ich jedenfalls nicht.
Es wurde uns seitens der Regierung ja schon vor einiger Zeit mitgeteilt, dass man sich den Impfstoff nicht aussuchen könnte. Meine Frau und ich haben deshalb beschlossen, dass wir uns dann eben noch nicht impfen lassen, falls wir nur dieses relativ minderwertige Zeug bekommen können.

Wo liegt denn das Problem

Der SPD-Politiker betrachtet auch das von Merkel ausgegebene Ziel skeptisch,
bis zum Ende des Sommers allen Bürgern ein Impfangebot zu machen
.
von einem Angebot machen steht hier geschrieben
doch nicht dass es bis im Sommer auch ne Impfung gibt
Wenn in dem Impfangebot steht:
melden sie sich am 30.08. 2025 um 10:30 Zimmer 5 an der Impfstelle
wäre das die Unwahrheit ?

Mehr Impfstoff???

Wir haben eine der grössten Katastrophen und unsere Bundesregierung und die EU sehen tatenlos zu, wie tagtäglich tausende Menschen Ihr Leben lassen müssen. Ich bin es satt, wenn es heisst, wir müssen noch einige harte Wochen noch durchstehen, bevor wir endgültig alle impfen können. Es ging doch eigentlich immer nur ums Geld. Von der EU kam doch eigentlich gar nichts, oder???
Am Ende wird es so sein, dass wir die Impfstoffe von Russland und China beziehen und viele andere Länder unseren deutschen Impfstoff erhalten.
Schöne deutsche, äääh, europäische Politik.

@um 21:34 von Gogolo

Ausserdem würde jetzt wirklich der Vertragstext mit AstraZenica interessieren und von wem wir nun angelogen wurden. Das wäre doch wirklich eine lohnende Aufgabe für den investgativen Journalismus .

Dafür braucht es keinen investigativen Journalismus. Der Vertragstext ist - wenn auch viel geschwärzt - ja öffentlich:

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/ip_21_302

Sie werden keine verbindlichen Zahlen finden, vielmehr zieht sich die Floskel "Best Reasonable Efforts" durch den gesamten Text. Dieser von der EU ausgehandelte "Vertrag" ist eine Frechheit.

Konsequenzen? Keine.

Herdenimmunität

Ich frag mich, wie wir jemals die Herdenimmunität erreichen werden....Für Kinder bis 17 Jahre gibt es gar keinen Impfstoff. Da wird noch nicht mal drüber geredet.

Ich warte lieber...

....auf den Impfstoff von AstraZeneca, als mir das meiner Meinung nach unausgereifte Vaccin, welches unser Bundesgesundheitsminister aus Russland und China einführen will, verabreichen zu lassen.

@Anna-Elisabeth-Schuldzuweisungen in Richtung Merkel sind Doof

Das stimmt zu 100%
Denn die welche Frau Merkel aus dem Lande jagen wollten, leugnen auch heute noch die existenz von Corona.

Nur ein einig Volk kann gemeinsam gegen den Virus (Feind) ankämpfen und nicht Waffen (Maskenlos) als Kanonenfutter

Britische Politik ist unerträglich

Auf tagesschau stehen folgende Informationen: "Bis Mitte Februar will die Regierung allen 15 Millionen Menschen aus den am meisten gefährdeten Personengruppen eine Impfung ermöglichen. Großbritannien ist anders als die EU nicht von Lieferverzögerungen beim Impfstoffhersteller AstraZeneca betroffen. Wie sich herausstellte, hat London sich im Vertrag mit dem britisch-schwedischen Unternehmen vorbehalten, die heimische Produktion zunächst nur zugunsten des eigenen Impfprogramms zu verwenden."
und
"Irlands Premier Micheal Martin (Anm.: und nicht nur er) kritisiert Verordnung zur Impfstoff-Exportkontrolle der EU"
Unglaublich, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird: aller Impfstoff bleibt innerhalb UK und wenn die EU nur den Export kontrollieren will, ist es "Impfstoff-Nationalismus". Ich bin völlig empört über diese UK-first! So schlimm wie Tump und moralisch sehr fragwürdig! So sehr ich die Briten schätze - das geht mir jetzt zu weit.

Ohne Druck geht's nicht

Die EU muss so viel Druck auf Primeminister BoJo ausüben, dass er Astra-Zeneca den Impfstoff exportieren lässt, der der EU zusteht.

Informationsproblem

Ich kann die Informations-Politik der Regierung nicht mehr nachvollziehen. Sie ist derzeit so entkoppelt von mir, dass ich mir Sorgen mache, ob ich noch irgendwo -als kleiner Unternehmer und Familienvater- berücksichtigt werde. Ich bin für sinnvolle Maßnahmen, um dieses Virus an der Ausbreitung zu hindern, aber ich verstehe vieles nicht mehr... vielleicht bin ich auch einfach nur zu dumm oder -ungewollt- ignorant. Da werden geschwärzte Vertragsbestandteile veröffentlicht. Die EU -von der ich immer viel hielt- scheint völlig überfordert. Die Bundesregierung scheint ebenfalls überfordert und erschreckend sparsam mit Informationen. Ich bin gerne bereit, auf die Impfung noch zu warten, auch weil ich gesund bin und keiner Risikogruppe angehöre (obwohl ich lt. Pneumologe Asthmatiker sein soll... merke ich nichts von), aber bitte: Ich möchte endlich ehrlich und umfassend informiert werden. Ich kann auch -so hoffe ich- mit unschönen Wahrheiten umgehen. Bleiben Sie gesund. KongoMüller

Vertrag

Also ich habe noch keinen Vertrag mit AstraZ gesehen, der nicht in wesentlichen Teilen geschwärzt war. Ich mag nur nicht wenn ich offensichtlich von gewissen Politikern angelogen werde. Sicher, es kann ja mal was schief gehen (oder einen schlechten bzw. fehlerhaften Vertrag aushandeln), aber dann sollte mann/frau soviel Rückgrat haben und dies auch eingestehen. Aber hier wird Rückgrat mit Wirbelsäule verwechselt.

Verträge

Die Verträge sind ausgelegt, leider mit vielen geschwärzten Stellen. Rechtlich ist die EU in einer schlechten Position, d.h. A.Zeneca hatte Recht. Sie verhalten sich Vertragstext.
Genau das, das zu spät zu wenig bestellt hat wird hier versucht zu vertuschen.
Die Verzögerung von wahrscheinlich Monaten, bedeutet viele Kranke, Tode und gigantische wirtschaftlichen Verluste.

Ich betrachte die Welt ...

... und sehe, wie woanders Menschen in der Kälte mit Gefahr für Leib und Leben auf die Straße gehen, weil es ihnen schlecht geht.
... und sehe, wie an anderen Orten die Menschen am verhungern sind.
... und sehe, wie Millionen von Menschen nicht das Notwendigste ihr eigen nennen.
... und sehe, wie Naturkatastrophen Hab und Gut von Menschen vernichten.
... wie Ungerechtigkeit und Gier seit Jahrhunderten nicht abnehmen.
... und sehe Menschen auf der Straße leben.
......
Aber ich sehe, dass kluge Menschen schneller erfolgreich geforscht haben, als zu erwarten war.
Und jetzt soll ich als wichtigstes Problem sehen, dass andere Länder schneller impfen bzw. akzeptieren, dass Virusbekämpfung als Wettbewerb angesehen wird?
Nein, das kann nicht sein.
Ich fühle mit jedem, der Verlust erleidet, aber vielen anderen, die im Warmen sitzen, fehlt auch ein gut Teil Demut.

Wenn das alles nachvollziehbar wäre ...

Also der Termin zur Impfung steht nicht !
Die Aussicht bis Ende 2021 geimpft zu sein ..steht nicht !
Preisdrücker auf EU-Ebene ja oder nein ?
Wurde angedeutet .
Wissen wir etwas zur Verträglichkeit der angedachten Impfmittel ?
Nein ....
Warum dann die Eile ?
Für die Risikogruppen , ..ach ja ...
Mehr wissen wir nicht ...

nicht nur Lamentieren bitte

@ Gogolo
Alles vage... Die Angaben der Politiker sind alle vage und unkonkret. Die Bevölkerung erwartet genaue Nengenangaben und Zeitpläne.

Nein tut sie nicht. Die Menschen sind klug genug einzusehen, dass die Produktion von Medikamenten mit vielen Unbekannten behaftet ist.

Nicht zu früh gefreut!

Von der Leyen schrieb auch, AstraZeneca wolle eine Woche früher mit der Lieferung beginnen als geplant. Die Firma wolle zudem ihre Produktionskapazität in Europa ausbauen.

Vorsicht!

Nicht zu früh gefreut, liebe Impfwillige!

Da steht "wolle".

Und selbst wenn, da nicht "wolle" stehen würde, wäre das mit dem Wissen von heute geschrieben.

Ein Wissen, das, wie wir inzwischen wissen, schon morgen nicht mehr gilt.

Das ganze hat also soviel Aussagekraft wie eine Banane, die drei Stunde in der Sonne gelegen hat.

Klare harte Linie

Wenn Astra sich nicht zu 100 % und zu 100 % im Zeitramen an die lieferverpflichtungen hält
sollte die Eu dem Konzern und allen Tochterunternehmen die Lizenz innerhal der EU auf alle Zeiten entziehen.

@agtrier, 21:54

Mal öfters in die Nachrichten schauen: der Vertrag mit AstraZeneca ist inzwischen veröffentlicht worden, genauso wie die meisten anderen solchen Verträge auch.

Der User sprach vom Vertragstext. Der Vertrag wurde veröffentlicht, aber die zentralen Teile des Vertragstextes, welche eine Beurteilung überhaupt erst zulassen würden, waren geschwärzt (sehr seriös).

Ihr überraschend selbstsicherer Hinweis ist also sachfremd.

Die einen haben mehr, die anderen weniger

Die Deutsche Welle (Faktencheck) schreibt: "Ein Beispiel: Kanada hat nach Angaben der People's Vaccine Alliance so viele Impfstoffe reserviert, dass jeder fünf Mal geimpft werden könnte. Nach Informationen der Regierung hat sich das Land bis zu 414 Millionen Dosen von Corona-Impfstoffkandidaten von sieben verschiedenen Firmen gesichert - bei einer Bevölkerung von 37,6 Millionen Menschen.
...
Kanadas größte Bestellungen umfassen "bis zu" 76 Millionen Dosen von jedem der drei größten Produzenten. Wenn nur einer davon ein wirksames Mittel auf den Markt bringt, bedeutet das immer noch, dass jeder in Kanada die zwei empfohlenen Impfungen erhalten kann.

Berichten zufolge führt das Land Gespräche, um potentiell überschüssige Impfdosen an die Initiative COVAX zu spenden."

Kanada kann das machen. Hätte
Deutschland sich prophylaktisch und im Alleingang die 10facheMenge eines Impfstoff reserviert - das internationale Wutgebrüll hätte ich nicht hören wollen.
Also müssen wir jetzt warten.

@ Gogol

Das wäre doch wirklich eine lohnende Aufgabe für den investgativen Journalismus .

Es ist nicht Aufgabe der Journalisten, Futter für Politiker-Bashing zu liefern.

22:02 von Anna-Elisabeth

«//Wer weiter mosert...//»

«Na ja, wenn's hilft... Corona macht halt schlechte Laune.»

Andauernd miese Laune haben hat aber noch nie bei gar nichts weiter geholfen, dass irgendwas besser oder gut wird.

Ich mache schlechtere Fotos, wenn ich schlecht gelaunt bin. Treffe weniger viele hohe Zahlen in den Ringen auf der Scheibe beim Bogenschießen, und fahre auch prinziell weniger aufmerksam Auto. Die ersten beiden Mies betreffen nur mich, und gefährden niemand anders. Beim dritten Mies ist es schon nicht mehr nur auf mich selbst begrenzt. Mindestens auf die Mitfahrer, wenn welche mit mir im Auto drin sind.

Bei Corona sind immer Mitfahrer, sobald ich die Wohnung verlasse, und irgendwo wem anders begegne. Zuätzlich macht miese Laune nicht nur im Auto weniger aufmerksam, und gleichzeitig mehr nachlässig. Das ist immer und überall so.

Weil miese Laune in der Innenwelt ein-, und die Außenwelt der anderen ausschließt. Tägliche Arbeit gegen das Murmeltier, das einen doof angrinst.

Es ist schon komisch

Die ganzen Impfgegner und Corona-Leugner werfen unserer Regierung jetzt vor, zu wenig Impfstoff bestellt zu haben. Und dass alle anderen Länder schlauer sind und besser beliefert werden.
Schon kurios. Im Sommer hätte kaum jemand geglaubt, dass in Deutschland Ende Januar auch nur einer geimpft ist, geschweige denn Millionen.

Komisch

Wenn ich solche Begriffe lese wie Impfgipfel, klarer Fahrplan oder Gesundheitskommissarin, muss ich unweigerlich schmunzeln bis laut lachen.
Aber es ist Faschingszeit und die Politik macht sich ihre Büttenreden gleich selbst.
Das Lustigste war für mich, als ich gestern hörte, man wolle mit den Lieferanten verhandeln. Verhandeln, wahrscheinlich, dass sie ihre Verträge einhalten. Man macht einen Vertrag und dann nochmal einen Vertrag, dass der Vertrag auch eingehalten wird.

Am 31. Januar 2021 um 22:19 von und die ganze Corona

>> Ohne Druck geht's nicht

Die EU muss so viel Druck auf Primeminister BoJo ausüben, dass er Astra-Zeneca den Impfstoff exportieren lässt, der der EU zusteht. <<
.
.
Der EU steht gar nichts zu. Lesen Sie den Vertrag. Bedanken können Sie sich bei Frau von der Leyen, Frau Merkel und Herrn Spahn.

@ draufguckerin

"Ein Beispiel: Kanada hat nach Angaben der People's Vaccine Alliance so viele Impfstoffe reserviert, dass jeder fünf Mal geimpft werden könnte.

Trotzdem ist in Kanada Impfstoffmangel und die Impfzentren stehen still. Die USA hält Impfstoff zurück und und dort liegt er in konservativen republikanischen Staaten auf Halde, weil die nix von der Impfung halten.

Unausgereift ?

Mag ja sein, besser sicher waren Phase III Tests des russischen und chinesischen Impstoffes nicht EU konform.
Aber jetzt sind das die einzigen Impfstoffe, die schon an Millionen Menschen verimpft wurden.
Mehr als bei jedem "Test".
Mir taten die Soldaten, an denen das getestet wurde (China ) leid, aber jetzt kann man den Impfstoff wohl als hinreichend getestet bezeichnen.
Und ich mein das nicht zynisch oder sarkastisch.

@Nelke785

"Ich frag mich, wie wir jemals die Herdenimmunität erreichen werden....Für Kinder bis 17 Jahre gibt es gar keinen Impfstoff. Da wird noch nicht mal drüber geredet."

Rom wurde nicht an einem Tag gebaut - vorsichtige Schätzungen gehen von mindestens vier Jahren aus, bis Deutschland eine Herdenimmunität erreicht hat. Gegen die Grippe gibt es gar keine, dafür jährlich einen neuen Impfstoff. Lassen Sie sich bitte nicht verrückt machen über Dinge, die einfach nicht beschleunigt werden können. Und was nun den Impfstoff für Kinder angeht...Medikamente für Kinder benötigen immer länger und sind heikler, denn sie bedürfen wie die Erwachsenenimpfstoffe einer Teststudie. Mit Probanden im richtigen Alter. Wir werden noch eine ganze Weile mit dem Virus zu kämpfen haben, bevor wir es im Griff haben. Und wir sollten uns alle an diesen Gedanken gewöhnen.

Dumm - oder nicht?

Ich glaube nicht, dass AZ wirklich so "dumm" war, "über 65-jährige" nicht hinreichend in die Erprobung einzubeziehen.

Der AZ-Impfstoff wird so nämlich anfangs erheblich weniger von der EU nachgefragt, weil er nach dem (insbeondere in D geltenden) Konzept: "Älteste zuerst impfen" erst später "benötigt" wird. Speziell die Brexitees dürfte das freuen.

Im übrigen halte ich bei der Bekämpfung des Virus Gewinnmaximierung, allemal solche "unter der Decke", für verachtenswert. Und appeliere daher an alle Politiker, dem Virus den Krieg zu erklären, indem ein weltweiter Produktionsverbund für Corona-Impfstoffe gebildet wird. Erforderlichenfalls durch Zwangslizenzen und / oder weitestmögliches Ausschöpfen des Patentrechts.

Das "Recht" auf Gewinne einzelner Produzenten darf nach meiner festen Überzeugung niemals dem Recht auf körperliche Unversehrheit vorgehen.
Sonst demontiert sich "Marktwirtschaft" selbst.

@22:04 von Egleichhmalf

"...inzwischen offiziell festgestellt wurde - eine Wirksamkeit von knapp unter 60%"

Man stelle sich vor, in einem Beipackzettel würde man lesen: Die Wahrscheinlichkeit schwerer Nebenwirkungen liegt bei etwas mehr als 40 Prozent. Würde man das Medikament nehmen? Doch nur, wenn die Alternative der Tod wäre. (Es sei denn man würde diesen der Grunderkrankung vorziehen.)

//Meine Frau und ich haben deshalb beschlossen, dass wir uns dann eben noch nicht impfen lassen, falls wir nur dieses relativ minderwertige Zeug bekommen können.//

Das werde ich wohl auch so halten. Die Unsicherheit mit so einem relativ insuffizienten Impfstoff bleibt einfach zu hoch.
Nebenbei: Die FFP-2-Masken, die die Senioren kürzlich in der Apotheke umsonst bekommen konnten, wurden laut CE-Nr. von einer Firma in der Türkei bezogen (zumindest meine). Diese Firma hat diverse Subunternehmen u.a. in China. Man verlässt sich hinsichtlich der Qualität auf die Aussagen der türkischen Firma. Soviel zum CE-Zeichen.

22:06 von Sisyphos3

«von einem Angebot machen steht hier geschrieben
doch nicht dass es bis im Sommer auch ne Impfung gibt
Wenn in dem Impfangebot steht:
melden sie sich am 30.08. 2025 um 10:30 Zimmer 5 an der Impfstelle
wäre das die Unwahrheit ?»

Bis zum 31.08. ist meteorologisch noch Sommer.
Kalendarisch länger bis zum 20./21.09.

Das mit der Jahreszahl ist Unfug.
Dann könnte das Angebot auch für den 30.08.2050 sein.
Wenn der Angebotsbekommer noch was jünger ist.
5 Jahre Lieferzeit hat nicht mal der Rolls Royce mit Gold am Amaturenbrett.

Nur der Fußball-Sommer 2006 war schon Anfang Juli des Jahres vorbei.

@ rosenreiter

Der Vertrag wurde veröffentlicht, aber die zentralen Teile des Vertragstextes, welche eine Beurteilung überhaupt erst zulassen würden, waren geschwärzt (sehr seriös).

Alle für uns wichtigen Informationen waren sichtbar.

@kongomüller, 22:19

(...) vielleicht bin ich auch einfach nur zu dumm oder -ungewollt- ignorant. Da werden geschwärzte Vertragsbestandteile veröffentlicht (...)

Wie kommen Sie denn auf so etwas?

Das ist natürlich die (recht durchschaubare) Taktik derer, die einen Fehler nach dem nach anderen machen, uns, die wir diese Fehler wahrnehmen, als "ignorant" hinzustellen.

Darauf sollte man nicht hereinfallen.

@ rosenreiter

Und die Schwärzungen hat nicht die EU veranlasst, sondern Astra-Zeneca.

@um 22:19 von und die ganze Corona

Die EU muss so viel Druck auf Primeminister BoJo ausüben, dass er Astra-Zeneca den Impfstoff exportieren lässt, der der EU zusteht.

Echt jetzt? Versteh ich nicht. Nun wurde hier in den letzten Monaten ständig von Eurokraten gepredigt, die EU sei nicht von Importen aus UK abhängig, da gäbe es nichts Brauchbares.

Wenn die Briten mal etwas Impfstoff übrig haben schippern sie diesen besser nach Südafrika. Dort wird der eher gebraucht.

@ 21:34 von Gogolo

"Die Bevölkerung erwartet genaue Nengenangaben und Zeitpläne." Ich nicht und ich denke, dass auch jeder andere, der eine Vorstellung von dem Aufbau einer Produktion für milliardenfachen Bedarf hat, hier keine unrealistischen Erwartungen haben wird. Anstatt zu jubeln und auf den Tischen zu tanzen, dass wir in weniger als einem Jahr überhaupt Impfstoffe entwickelt haben, beschweren sich die Spitzen unserer Konsumgesellschaft darüber, dass diese Impfstoffe nicht sofort, wie ein Kind "sofort", jedem im Überfluss zur Verfügung stehen. Nebenbei, als Fachmann hätten Sie doch sicher längst den Vertragstext mit AstraZenica im Internet finden und lesen können. So wie ich es gemacht habe. Und ich denke, nach einigen Jahrzehnten Erfahrung im Lesen englischer Verträge, da hat ein Unternehmen versucht oberclever zu sein. Das scheint sich jetzt zu rächen. Ich denke, AstraZenica wird zukünftig nicht mehr mit Aufträgen aus der EU rechnen können, falls man nicht ganz schnell einknickt.

31. Januar 2021 um 22:27 von rossundreiter

Bitte lesen Sie den Vertrag noch einmal, das für die Lieferzeit entscheidende wurde nicht geschwärzt. Zu beachten ist auch die Wortwahl.
.
Gruß
K. E.

22:22 von rossundreiter

«Das ganze hat also soviel Aussagekraft wie eine Banane, die drei Stunde in der Sonne gelegen hat.»

Die Banane, die Sie drei Stunden lang ins Eisfach im Kühlschrank legen, sagt Ihnen auch nicht mehr und nichts anderes aus, als die Banane von in aus der Sonne. Sie bleibt stumm … wie alle Bananen. Sogar vor Gericht verweigern Bananen immer die Aussage.

@ 22:04 von Egleichhmalf

"Meine Frau und ich haben deshalb beschlossen, dass wir uns dann eben noch nicht impfen lassen, falls wir nur dieses relativ minderwertige Zeug bekommen können." Aber gegen Grippe impfen, anschnallen im Auto, Airback usw. das machen Sie? Was meinen Sie, wie sich Ihre Sicherheit damit verbessert? Jedenfalls nicht 100% und auch nicht 95%. 60% ist deutlich besser als nichts - ich denke, 200 Tote statt 500 Tote pro Tag ist doch deutlich besser, oder? Insbesondere, wenn man einer der 201 bis 500 Toten ist ...

Schwere Fehlannahmen

Bei den ganzen Zahlen zur Effektivität muss man beachten, dass die Verhinderung schwerer Verlaufsformen deutlich höher liegt. Also auch bei AstraZeneca mehr als 60%. Trotzdem ist Biontech und Moderna natürlich besser -und erste Daten aus Israel stimmen sehr zuversichtlich, dass diese Impfstoffe auch bereits die Infektion und damit wahrscheinlich auch die Übertragung verhindern.

Es ist der schwerste Fehler Europas seit dem zweiten Weltkrieg, dass man nicht auf staatliches Risiko bereits im Sommer letzten Jahres angefangen hat, massiv mRNA-Produktionsanlagen zu bauen. Schuld an diesem katastrophalen Fehler sind die Berater der Regierungen, die der Ansicht waren, das Konzept werde scheitern und seriös könnte es vor Sommer 2021 überhaupt gar keinen Impfstoff geben. Und auf Basis dieser grob falschen Beratung sah man auch keine Veranlassung, frühzeitig Produktionskapazitäten zu schaffen.

Woher die plötzliche Eile? @Gogolo et. al.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich weder "genaue Nennangaben" noch ebensolche Zeitpläne erwarte. Nichts ist so beständig wie die Veränderung und in solchen Größenordnungen wie der Impfung der ganzen Welt ist es m. E. geradezu vermessen, so etwas wie einen minutiösen Zeitplan zu erwarten, von dem von vornherein klar sein dürfte, dass er einfach nicht einzuhalten ist. Die ersten Impfstoffe gibt es erst seit ein paar Wochen und manche erwarten ein jahrelang geöltes Uhrwerk.
Ich weiß nicht so richtig, wo diese plötzliche Hast herkommt. Vor der ersten Impfstoffzulassung war allen noch klar, dass der Impfprozess lange andauern wird, aber kaum ist der erste Impfstoff durch das Prüfverfahren, erwarten manche, dass Deutschland faktisch morgen fertig ist mit der Durchimpfung.

Verträge

nicht UK, Israel sind schuld.
Die EU hat sich verzockt und zu spät bestellt.
Es der EU zu überlassen, war falsch.
Wir stehen hinten an und werden später geimpft.

@ 22:27 von rossundreiter

"die zentralen Teile des Vertragstextes, welche eine Beurteilung überhaupt erst zulassen würden, waren geschwärzt" Ich weiß nicht, was Sie da alles lesen wollten, mir reichte die geschwärzte Fassung um zu erkennen, dass AstraZeneca sich nicht in einer Lage befindet, in der sich ein vertragstreuer Geschäftsmann befinden sollte. Ich vermute, die Unternehmensführung hat sich den Vertrag auch erst in den letzten Tag mal näher angesehen und sich vorher auf ein paar vermeintlich oberclevere Anwälte im Vertrieb verlassen (ist doch immer schön, wenn man zwei Leute für dasselbe knappe Gut bezahlen lässt). Was meinen Sie, warum die seit der Veröffentlichung auf einmal Kreide gefressen haben? Ich denke, da wird selbst Johnson, der dank seiner völlig dilettantischen Politik zuhause mit dem Rücken zur Wand steht, ein bisschen zurückrudern müssen, man fängt ja schon an, die Abstände zwischen den Impfungen zu verlängern.

@Tino255, 21:53

Danke! Sie sind mein Beweis, dass noch nicht alle dem Schnelligkeitswahn
verfallen sind.

@Draufguckerin

Was zu viel ist, kann man ja weiterverkaufen, an Deutschland zum Beispiel, oder noch besser an Afrika verschenken.
Wir können ja gut abwarten.

@22:22 von und die ganze Corona

//Die Menschen sind klug genug einzusehen, dass die Produktion von Medikamenten mit vielen Unbekannten behaftet ist.//

Da bin ich wohl nicht klug genug oder kein Mensch.

Was Sie schreiben (meinen?), kann nur für die Entwicklung neuer Medikamente gelten. Bei der Herstellung von Medikamenten, die bereits zugelassen sind, wäre eine Produktion(!) mit vielen unbekannten der glatte Wahnsinn.

@ 22:10 von Messi

Lesen Sie doch einfach 5.1, dort werden, wenn auch die konkreten Zahlen geschwärzt sind, klar Zahlenangaben gemacht. D.h. AstraZenica verpflichtet sich, alles vernünftig in ihrer Macht stehende zu tun, um diese Lieferungen zu erfüllen. Und 13.1(e) ist mein Liebling, dort erklärt AstraZenica nämlich, dass es keine Lieferverpflichtungen an andere übernommen hat, die die Lieferpflichten an die EU einschränken könnten. Zu dem Zeitpunkt hatte AstraZenica schon den Vertrag mit dem UK unterzeichnet, wo man, dies vertragswidrig unterlassend der EU anzuzeigen, schon vorrangige Lieferpflichten eingegangen war.

22:34 von und die ganze Corona

Es ist nicht Aufgabe der Journalisten, Futter für Politiker-Bashing zu liefern.
.
und was ist investigativer Journalismus, wenn nicht unregelmässigkeiten in Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft aufzuzeigen und anzuprangern
Wenn man das als "Bashing" betrachtet

Impfstoff ja - nein

Von Anfang an falsch eingekauft und dies in viel zu geringer Menge. Von fehlendem fachlichen Verstand in der Vertragsgestaltung mal ganz abgesehen. Deutschland hätte sich bereits bei Beginn initiativ zeigen müssen und nicht den jetzigen Sachverhalt der EU überlassen müssen; aber scheinbar sollte dies politisch so gewünscht sein? Von baldigen Impfterminen, trotz Fehl des entsprechenden Impfstoffes, kann auch kein Erfolg zu verbuchen sein, denn eine Impftermingestaltung ist mehr als schwierig zu realisieren. Man muss hierzu nur die entsprechenden Nachrichten verfolgen.
Andere Länder, welche sich nicht auf die EU verliesen bzw. die generell eigenständig eingekauft haben, sind mehr als im Vorteil. Treffende Berichterstattungen finden sich zuhaufe.

22:53 von schabernack

haben sie meinen Beitrag eigentlich gelesen ?
wissen auf was ich raus wollte

die Frau Merkel sprach von einer Terminvergabe
nicht aber einem konkreten Impftermin noch in diesem Sommer

klar hätte das Angebot auch für den 30.08.2050 sein können
eigentlich zu jedem Termin in der Zukunft
konnte ich ihnen weiterhelfen ?

Man kann das nicht wirklich

als Erfolg feiern

Die rechtzeitige Impfstoffbestellung wurde ebenson verschlafen wie auch eine gemeinsame Strategie zusammen mit den Impfstoffherstellern rechtzeitige Produktionskapazitaeten aufzubauen.

Anstelle parallel vorzugehen hat man den Zulassungsantrag abgewartet , um dann erst auf oeffentlichen Druck die buerokratische Prozedur zu verkuerzen.

So geht Notfallmanagement nicht.

Aha, dann verfährt wohl

Aha, dann verfährt wohl Astra- Zneca jetzt wohl nach dem Verfahren an uns ein paar Dosen mehr abzugeben, in der Hoffnung den guten Willen gezeigt zu haben und so die ganze Diskussion etwas einscläfern zu können, um dann nach ihren miesen Touren weiter verfahren zu können?

23:24 von Leser_Home

«Von Anfang an falsch eingekauft und dies in viel zu geringer Menge.»

Wenn schon falsch eingekauft.
Dann besser in geringen Mengen falsch als in großen Massen.

22:41 von und die ganze Corona

Im Sommer hätte kaum jemand geglaubt, dass in Deutschland Ende Januar auch nur einer geimpft ist, geschweige denn Millionen.
.
was kümmert der Sommer
Ende des letzten Jahres wurden die Impfzentren eingerichtet
"Baden-Württemberg - Mitte Dezember ging es los. An zehn Zentralen und 50 Kreis-Impfzentren im Land können sich Bürger gegen das Coronavirus impfen lassen. Alle Standorte im Überblick:"
so im Internet zu lesen
Zitat: "Und dass alle anderen Länder schlauer sind und besser beliefert werden."
keine Ahnung, wir sind beim Impfen Schlußlicht in der EU hinter Rumänien Malta ...
an die 54 % in Israel muß ich sie nicht hinweisen oder 13 % in GB

23:08 von Autograf

da wird selbst Johnson, der dank seiner völlig dilettantischen Politik zuhause mit dem Rücken zur Wand steht, ein bisschen zurückrudern müssen, man fängt ja schon an, die Abstände zwischen den Impfungen zu verlängern.
.
dilettantisch ?
immerhin sind in seinem Land prozentual 5 mal so viele geimpft wie hierzulande

49 statt 80 Millionen

Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides sprach von einer guten Nachricht und einem guten Schritt nach vorn.
----------------------------------------
Wenn ich meinem Chef sage, dass ich statt der vertraglich vereinbarten 80 nun 49 bekomme und sage, dass das aber eine gute Nachricht und ein guter Schritt nach vorne ist, ruft er entweder sofort den Arzt an oder schmeißt mich fristlos raus-wahrscheinlich eher beides.

22:40 von schabernack 22:02 von Anna-Elisabeth

//«Na ja, wenn's hilft... Corona macht halt schlechte Laune.»

Andauernd miese Laune haben hat aber noch nie bei gar nichts weiter geholfen, dass irgendwas besser oder gut wird.//

Ich meint ja auch, dass das Mosern vielleicht hilft - ähnlich wie "Dampf ablassen" und nicht die schlechte Laune, die das Mosern verursacht.

23:31 von Sisyphos3

«haben sie meinen Beitrag eigentlich gelesen ?
wissen auf was ich raus wollte …
konnte ich ihnen weiterhelfen ?»

Sie hätten mir gr nicht weiterhelfen müssen.
Da ich Ihren Beitrag ja gelesen hatte.

«die Frau Merkel sprach von einer Terminvergabe
nicht aber einem konkreten Impftermin noch in diesem Sommer
klar hätte das Angebot auch für den 30.08.2050 sein können
eigentlich zu jedem Termin in der Zukunft.»

Kramten Sie nicht ständig derart absurde Zahlen- oder Zeitangaben unter dem Bett hervor. Terminvergabe im Sommer 2021 für Sommer 2025.
Sondern schrieben mal sowas Realistisches wie: "… für Anfang 2022".

Dann müsste man auf aus Absurdistan gar nicht erst antworten, sondern könnte es denkend dabei belassen, zu denken:

«Ja … könnte sein. Wer weiß schon heute genau zu sagen, wie das mit den Mengen an geliefertem Impfstoff sich entwickeln wird.»

Was mich viel mehr aufregt..

... ist das schäbige Geschacher um die Verträge, um Impfdosen oder Ampullen, sowie die künstliche Verknappung von eigentlich zeitnah lieferbarem Impfstoff durch die Hersteller-Firmen. Keine von denen steht finanziell am Rande des Ruins, und in einer derartigen Situation halte ich es für zynisch und grob fahrlässig, im Nachhinein um Liefermengen zu feilschen.
Und ein ca. 60% wirksamer Impfstoff... ähm... sozusagen ein 1/3 Risiko, dass ich gar nicht geschützt bin? Find ich mäßig beruhigend. Vor allem, wenn andere Vakzine eine über 90%ige Wirksamkeit haben.
"Liebe Bevölkerung, beruhigt euch, wir nehmen jetzt auch jeden Impfstoff, den wir irgendwo zusammenkratzen können." - Och nee, du, da sinkt meine Impfbereitschaft dann aber doch ins Bodenlose.

22:34 von und die ganze Corona

Es ist nicht Aufgabe der Journalisten, Futter für Politiker-Bashing zu liefern.
---------------------------------------------------
Es ist aber auch nicht die Aufgabe von Journalisten eklatantes Versagen von verantwortlichen Politikern schönzuschreiben.
Wie sie wissen, macht sich ein guter Journalist niemals mit einer Sache gemein-auch nicht mit schlechten (in diesem Fall).

22:18 von profkief

Ich bin völlig empört über diese UK-first!
.
wenn die früher bestellt haben
einen früheren Liefertermin zugesichert bekamen
wo liegt dann das Problem

@ Boxtrolls

Preisdrücker auf EU-Ebene ja oder nein ?
Wurde angedeutet .

Angedeutet? Das klingt ja sehr zuverlässig.
Was meinen Sie mit Preisdrücker? Immerhin ist es unser Geld, das wir einem Konzern zahlen. Und bei der Menge geht es nun mal nicht unbedingt nach Preisschild. Astra-Zeneca gibt den Stoff nicht zu einem Preis her, ohne gehörig daran zu verdienen.

Am 31. Januar 2021 um 23:06 von Anita L.

Ich weiß nicht so richtig, wo diese plötzliche Hast herkommt. Vor der ersten Impfstoffzulassung war allen noch klar, dass der Impfprozess lange andauern wird, aber kaum ist der erste Impfstoff durch das Prüfverfahren, erwarten manche, dass Deutschland faktisch morgen fertig ist mit der Durchimpfung.
---------------------------------------
Woher die Hast kommt? Sie sitzen offensichtlich nicht zu Hause mit kleinen Kindern, die nicht raus zum spielen dürfen, wahrscheinlich gehen sie auch niemals ins Theater oder die Oper, wahrscheinlich kennen sie keine Künstler oder Selbstständige, die allen Lebensmut verloren haben, weil jahrelange Arbeit umsonst war.
Nein wir haben jede Menge Zeit den Menschen weiter die Grundrechte einzuschränken und wehe es fragt einer nach Zusagen oder Versprechen oder gar Kompetenz der Politiker.

23:52 von schabernack

die Frau Merkel sprach von einer Terminvergabe
nicht aber von einem konkreten Impftermin
ist das so schwer zu verstehen

@23:05 von Tino255

//Es ist der schwerste Fehler Europas seit dem zweiten Weltkrieg, dass man nicht auf staatliches Risiko bereits im Sommer letzten Jahres angefangen hat, massiv mRNA-Produktionsanlagen zu bauen. Schuld an diesem katastrophalen Fehler sind die Berater der Regierungen, die der Ansicht waren, das Konzept werde scheitern und seriös könnte es vor Sommer 2021 überhaupt gar keinen Impfstoff geben. Und auf Basis dieser grob falschen Beratung sah man auch keine Veranlassung, frühzeitig Produktionskapazitäten zu schaffen.//

Ein weiterer Fehler kommt hinzu:

Engpässe bei Kühlgeräten. Die gleichen Probleme, die es schon beim Hochfahren der Produktion von Schutzkleidung gab, haben die die Hersteller von Kühlgeräten. "Wir bekommen weder staatliche Fördergelder noch eine Bescheinigung zur Systemrelevanz." Ohne diese Bescheinigung aber könnte Unternehmensstandorten eine zweiwöchige Schließung drohen, sollte dort eine Mitarbeiter positiaucovid-19 getestet werden, so ein Hersteller.

Impfen ist eine Frage der Solidarität

Ein User schreibt: Meine Frau und ich haben deshalb beschlossen, dass wir uns dann eben noch nicht impfen lassen

Wenn alle Menschen immer alle anderen vorschicken wollen, gibt es in tausend Jahren keinen Fortschritt.
Impfung hat mit Mut und Solidarität zu tun. Jedenfalls nicht mit Zaudern und Egoismus.

Darstellung: