Kommentare

Rechtsgrundlage?

Bitte mehr Informationen. REGN-COV2 hat in den USA seit vielen Monaten eine Notfallzulassung und ist in Europa ignoriert worden. In den USA kommt das Medikament aber wohl trotz Zulassung kaum zum Einsatz wegen der schlechten Logistik des maroden Gesundheitssystems.

Interessant wäre, auf welcher Rechtsgrundlage nun die Verabreichung in Deutschland erfolgt? Handelt es sich lediglich um vereinzelte Verabreichungen im Rahmen klinischer Studien, die geplant sind? Oder hat D jetzt endlich reagiert und hat eine Notfallzulassung ausgesprochen? Von der EMA ist in Sachen REGN-COV2 nämlich noch lange nichts zu erwarten.

Besser spät als nie

Sich nicht nur mit der Impfung, sondern auch mit Medikamenten zu befassen.

Bisherige Förderung? Fehlanzeige.

Ich bitte um Änderung!

Nachvollziehbar ist dieser Fehler für mich nicht.

Logisches Denkvermögen?

Haben die Berater geschlafen? Tief und fest? Wofür werden die bezahlt?

um 09:27 von Lyn

"Logisches Denkvermögen" würde einen interessierten Foristen automatisch zu der Schlussfolgerung führen, dass es viel schwieriger ist - VIEL schwieriger - ein Medikament zu finden als einen Impfstoff.

Stellen Sie es sich einfach so vor:

Was ist einfacher:
Starke Schlösser an Fenstern und Türen anzubringen, damit der Brandstifter das Haus nicht betreten kann;
oder den Brand zu löschen, wenn das Haus bereits in Flammen steht?
_

Ist das eine Werbung? Das

Ist das eine Werbung? Das Medikament soll verhindern könen, dass der Erreger mutiert. Wie soll das gehen? Wo sind die wissenschaftlichen Beweise? Ich könnte auch sagen, dass man sich nicht ansteckt, lässt den Erreger nicht mutieren.

Warum erst jetzt?

Für eine Grippe gibt es eine vorbeugende Impfung, aber auch Medikamente bei schon bestehender Grippe. Das USA-Medikament ist schon seit Monaten auf dem Markt. Schläft unsere Regierung?

dass wir miteinander wahrscheinlich viel werden verzeihen müssen

Jetzt wo es zu spät für viele ist, gibt es nichts zu verzeihen.

@Lyn, um 09:27

Glauben Sie, dass Ihr aufgeregter Kommentar in irgendeiner Weise hilfreich ist?
Die Alternative haben Sie doch selber in Ihrer Kommentarüberschrift genannt:

"Besser spät als nie."

Natürlich sollte Geld bei der Rettung eines Menschenlebens keine Rolle spielen, doch bei der gestrigen teils aufgeregten Diskussion über den Preis einer Impfdosis sind die Kosten für REGN-COV2 nicht gerade ein Schnäppchen.

Hoffentlich hat das Mittel nicht nur bei Trump geholfen...

REGN-COV2 nur mit Impfverbot für Politiker !

Die Nebenwirkungen von REGN-COV2
sind nachweislich belegt.

Wer soll dann die 200.000 Menschen bewachen , welche dann total "realitätsfern"
wie Donald hier herumlaufen.

und ich dachte

dass mit dem Start der Suche nach Impfstoffen auch die Entwicklung von Medikamenten eingeleitet worden wäre....
und da hat tatsächlich niemand daran gedacht?

Verzeihen?

miteinander wahrscheinlich viel werden verzeihen müssen

Ein Minister, der in einer derart kritischen Situation um Verzeihung bitten will, weil er schlicht nicht in der Lage ist, so zu handeln, daß es seinem Schwur, Schaden vom Volk abzuhalten, entspricht, sondern nur abwiegelt, verzögert, hilflos redet, sollte konsequenterweise zurücktreten. Und auf seine Pension verzichten.

Ausrüstung fehlt, Impfstoff fehlt, Infrastruktur fehlt, Daten fehlen, Wissen fehlt, Vorbereitung fehlt, Plan fehlt. Alles im Weisungsbereich des Bundesministeriums.

Ein (Wunder)Mittel.....

...... das auch Trump geholfen haben soll.
Fraglich,ob der überhaupt an Covid erkrankt - oder das Ganze a Trumpsche Show-Veranstaltung war.

Die neue Spahn Legende

""Wir hatten alle zusammen das trügerische Gefühl, dass wir das Virus gut im Griff hätten.""

So kann man schön die Verantwortung verschieben.
Aber er ist der Gesundheits Minister und nicht das Volk.
Ich persönlich hatte noch nie das Gefühl, das diese Regierung das mit dem Virus "gut im Griff" hatte.

Alles weitere zu diesem Herrn verkneife ich mir.

@ Alter Brummbär, um 09:38

"Jetzt wo es zu spät für viele ist, gibt es nichts zu verzeihen."

So bitter es für die Verstorbenen und ihre Angehörigen und Freunde ist:
Alle Schuld Spahn oder anderen zu geben ist sicher nicht fair.

@OrwellAG, 9:36

Ich habe den Hinweis, dass zwei Antikörper miteinander genutzt werden, eher als Erklärung gesehen, wie das Medikament wirkt und auch langfristig wirksam bleiben soll, wenn es dann eingesetzt wird.

rer Truman Welt

Fehler zu machen ist völlig normal, wenn Entscheidungen unter Unsicherheit getroffen werden müssen. Alles hinterher besser zu wissen, ist ebenso normal.
In einem in den 30er Jahren gegründetes Unternehmen hieß ein Aspekt der Unternehmenskultur: "Fehler machen dürfen" .Es war ein Unternehmen im technisch innovativen Umfeld und bis zur Jahrhundertwende extrem erfolgreich.
Aber es hieß allerdings dort auch: denselben Fehler nur einmal machen!
Hier muss Spahn differenzieren! Wiederholte Fehler sind nicht zu verzeihen, weil nicht gelernt oder ignoriert wurde und das ist sträflich und Kritik dabei dann mehr als berechtigt!

€ 2000.- / Dosis ?

D und die EU haben eine rechtzeitige und ausreichende Bestellung der Impfstoffe VERSCHLAFEN !!!
Nun aber werden € 2000.- für eine Dosis dieses Medikaments bezahlt ???
Langsam muss sogar ich unseren Verantwortlichen UNFÄHIGKEIT bescheinigen.

Gibt es klinische Studien? Wo bleibt die EU-Kommission?

Vermisse in diesem Bericht Hinweise über klinische Studien und eine genauere Beschreibung des Medikamentes. Finde es aber gut, dass das Medikament gekauft wurde. Wo bleibt da das Forschungsministerium? Aber dieses Ministerium ist ohnehin mit einer schwachen Ministerin besetzt. Meist geht Hr. Spahn in Vorlage. Leider ist die deutsche EU-Ratspräsidentschaft viel zu wenig bei der Bestellung und Beschaffung der Impfstoffe in Vorlage gegangen. Wenn einige östliche EU-Länder sich den Impfstoff nicht leisten können, warum hat die EU diesen Ländern nicht einen Kredit gewährt? Anstelle Milliarden für die Förderung von Großbauern, Monokulturen und Massentierzucht zu verschwenden, sollte man diese Milliarden lieber für die Gesundheit der EU-Bürger verwenden. Wo bleibt die EMA? Wo bleibt die EU-Kommission bei diesem Medikament?

Spahn ist Meister der Rhetorik

Herr Spahn versteht es meisterhaft zu kommunizieren. Die Beschaffung eines Medikamentes für 400 Mio. Euro soll scheinbar proaktives Handeln vermitteln. Grundsätzlich begrüße ich dies. Allerdings wird die Fehlentscheidung der Regierung die schneckenschnelle EU-Kommission mit der Beschaffung von Impfstoff zu betrauen verschleiert. Es wäre sinnvoller gewesen frühzeitig die Impfstoffversorgung der deutschen Bevölkerung sicherzustellen. Es herrscht aktuell Impfstoffmangel. Herr Spahn und die Kanzlerin schauen zu und verteidigen mit exzellenter Rhetorik ihre Fehlentscheidung. Aus Fehlern lernen wäre prima zum Wohl der deutschen Steuerzahler !!

@ hippojim, um 09:46

Was Sie persönlich für ein Gefühl hatten oder nicht spielt doch überhaupt keine Rolle.
Es ist allzu bequem, jedwede Verantwortung "der Regierung" zuzuschustern, vor allem angesichts des Verhaltens vieler auch Ihrer Mitmenschen, denen die Lockerungen nicht schnell genug gehen konnten, und die wie ein losgelassener Bienenschwarm in alle Himmelsrichtungen zum Urlaubmachen losgedüst waren.

Nein, Spahn allein trägt bei weitem nicht die alleinige Verantwortung.

Deshalb ist es ok., wenn Sie sich "alles weitere zu diesem Herrn verkneifen".

bleibt mal auf dem Boden

Ich find's ja interessant, dass plötzlich massenweise Foristen sich darüber echauffieren, dass offensichtlich die Entwicklung von wirksamen Medikamenten - ich sag mal, was schleppend vorangegangen ist im Vergleich zu der Entwicklung von Impfstoffen.
In den zahlreichen vorangegangenen Diskussionen über Corona, Einschränkungen und Impfkampagnen habe ich nichts über Medikamente gelesen. Offenbar sind auch die geschätzten Foristen bislang nicht auf die Idee gekommen.

Bitte dann jetzt auch nicht mit Steinen werfen.
Kritik ist wichtig, aber "Politiker sind Totalversager, sollten zurücktreten, hab's immer gewusst"... nee, Leute, das Niveau ist zu niedrig. Marianengrabentief.

Teure Freiheit

"Wir haben dem Virus zu viel Raum gelassen. Wir hätten schon im Oktober bei geringeren Infektionen härtere Maßnahmen ergreifen müssen."

Wahre Worte. Aber selbst später wurde noch wertvolle Zeit verschenkt, als sich die Landesfürsten massiv gegen Verschärfungen wehrten..nur, weil diese Vorschläge eben von der Bundesregierung kamen. Politisches Theater auf Kosten von Menschenleben. Pfui!

geholfen haben SOLL

Auf so einer Grundlage einen Haufen Medikamente zu kaufen ist ein Spiegelbild für die Handlungsfähigkeit diverser Minister. Wahrscheinlich hat die Kristallkugel dazu geraten.

Neues Medikament, neues Glück

Aus dem Artikel, der Bundesgesundheitsminister hat gesagt:
">>... "Der Bund hat 200.000 Dosen für 400 Millionen Euro eingekauft." Das entspricht einem Preis von 2000 Euro pro Dosis ...<<"

Ein Billig-Einkauf war das aber nicht.
Und der Kauf kommt doch etwas spät ...
Wie viele Corona-Tote und wie viele Menschen mit gravierenden oder gar chronischen Spätfolgen der Corona-Erkrankung waren es noch mal ?

Hoffen wir mal, dass es gut wird, und dieses Medikament tatsächlich schwere Krankheitsverläufe abmildert oder gar verhindert. Die Welle3 kommt sicherlich ab Herbst2021 und wird ggf. bis Ostern2022 andauern.

Und wie ist das mit der Zeche zahlen ?
Der Bund ist nicht gerade dafür berühmt die ausstehenden Zahlungen und Rechnung höchst pünktlich zu begleichen.
Ggf. muss hier auch bei BioNTEch nachgebessert werden ?

um 09:46 von hippojim

""Wir hatten alle zusammen das trügerische Gefühl, dass wir das Virus gut im Griff hätten.""

So kann man schön die Verantwortung verschieben.
Aber er ist der Gesundheits Minister und nicht das Volk.
Ich persönlich hatte noch nie das Gefühl, das diese Regierung das mit dem Virus "gut im Griff" hatte.

Alles weitere zu diesem Herrn verkneife ich mir.
------------------
So einfach lasse ich die Maskenverweigerer , Partygänger und Querdenker nicht aus der Verantwortung.
Aber es ist ja so einfach Politiker, die sicher nicht alles richtig gemacht haben, für die Ausbreitung der Pandemie verantwortlich zu machen.

Jede vorbeugende Impfung

läßt Viren stärker werden, sonst wären nicht jedes Jahr sogenannte vorbeugende Impfungen nötig. Das ist eine Schraube ohne Ende oder eben mit einer Pandemie - denn das Virus wird gewinnen, nicht die "vorbeugende" Impfung. - Ein Medikament, das bei Erkrankung gegeben wird (ob als Pille oder Impfung) hilft speziell und kann auch speziell eingestellt werden. Das ist der Heilungsprozeß. - Zur Erkrankung selbst führen aber auch die Lebensumstände. Und am Ausbeuten und Vergiften des Lebens auf dieser Erde ist der Mensch seit globalem Handel und Industriealisierung die treibende Kraft dafür, sich selbst den Tod zu bringen. Hier muß auch der Hebel umgelegt werden, wenn Heilung von Erkrankten noch einen Sinn haben soll. - Wenn dann politisch Verantwortliche sich selbst nicht als schützenswerter ansehen als jeden anderen Menschen im Lande, kann es gelingen; wenn nicht: siehe oben. -

Verzeihung

So eine Pandemie ist schon Neuland für alle.

Für Wissenschaftler, die unter Hochdruck versuchen, das Virus zu verstehen, Entwicklungen abzuschätzen. Das sind keine Magier, die geheimes Wissen vertuschen. Das sind Leute, die Proben nehmen und studieren, vergleichen und vorsichtige Prognosen stellen. Die meisten sind richtig, manche sind falsch. Das gehört zum Lernprozess dazu.

Für Politiker, die bestimmen müssen, wie man mit der Situation umgeht, was angemessene Maßnahmen sind. Diese Menschen müssen aufgrund wackeliger Datenlagen entscheiden, wie sehr Freiheit und Grundrechte der Bevölkerung beschnitten werden müssen und dürfen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Reagieren sie zu lasch, steigen die Infektionszahlen und Todesfälle. Bei sehr harten Einschnitten wird das Virus gut eingedämmt, aber die Bevölkerung wird wütend, weil sie die Eingriffe angesichts niedriger Infektionszahlen und Todesfälle für maßlos überzogen hält.

09:44 von Zundelheiner

“...Entwicklung von Medikamenten eingeleitet worden wäre....
und da hat tatsächlich niemand daran gedacht?“

Nicht 'nicht daran gedacht', sondern eher vielleicht nicht erwünscht. Es gibt nämlich auch in Deutschland die Entwicklung von Medikamenten. Allerdings:
In der Frankfurter Allgemeinen dazu am 12.12.20 einen Artikel “MEDIKAMENTE GEGEN CORONA Gefährliche Förderlücke?“
Die Entwickler solcher Medikamente werden nämlich finanziell im Regen stehen gelassen, da Staatsgelder fast ausschließlich an die Impfstoffentwickler gehen/gegangen sind. Ein Unternehmen in Hessen ist z.B. trotz mehrer Anträge bis heute komplett leer ausgegangen. Politische Begründung, Konzentration derzeit auf Impfstoff. Ich finde das sehr kurzsichtig.
Und bei 'plusminus' vom 16.12.20 “Medikamente für Corona-Patienten – Wie die Politik Pharmaforscher ausbremst“

Wenn “Politik“ wollte, wären wir da schon weiter. MM

um 09:47 von harry_up

So bitter es für die Verstorbenen und ihre Angehörigen und Freunde ist:
Alle Schuld Spahn oder anderen zu geben ist sicher nicht fair.

Re
und wer ist Schuld für Verpennen ,Fehlentscheidungen usw ,nicht der Virus sondern unsere Politiker .Ok Spahn war es nicht alleine sondern mit Unterstützung der anderen die eine Idiologie ,Rettet die Welt vor den Bürger stellte .Danke an alle Grüne Rote und Schwarz .Scheint zu wirken ,die 8 % Gehaltserhöhung vor 2 Monate für Beamte usw für "https://de.wikipedia.org/wiki/Opportunismus"Google mal darüber aber über "www.startpage.com" ohne Google .(Tipp von mir Google braucht nicht alles wissen)

@riewekooche, 9:45 (u.a.)

Nur zur Info: das Ursprungszitat ‚miteinander wahrscheinlich viel werden verzeihen müssen‘ ist Monate alt.

Sie erwarten, dass die Regierung sich verantwortlich zeigt, so wie ich das verstehe, und ihre Arbeit macht, besser macht, als sie es getan hat.

Viele sind in dieser Gesamtsituation sehr emotional bei diesen Fragen geworden: verbittert, verzweifelt, wütend, ängstlich.
Daran können die Erklärungen von Herrn Spahn und anderen wohl nur wenig ändern.

Trotzdem sehe ich es so: die Regierung hat in dieser Situation einiges erreicht, selbst wenn Fehler gemacht wurden, wenn Ziele verfehlt wurden, auch weil - wie beschrieben - politische Akteure aus anderen Einschätzungen nicht hinreichend mitgezogen haben.

Natürlich haben die Regierungsvertreter_innen da eine Verantwortung.
Dass die diese wahrnehmen und auch dass Sie das einfordern, kann in meinen Augen damit zusammen gehen, dass man diesen Menschen als Menschen zugesteht und nachsieht, dass sie nicht alles richtig gemacht haben.

Fehler und Versäumnisse?

„ Spahn warnte im Gespräch mit der Zeitung außerdem vor Schuldzuweisungen bei der Aufarbeitung der Corona-Pandemie. "Über Fehler und Versäumnisse reden ist wichtig. Aber ohne dass es unerbittlich wird. Ohne dass es nur noch darum geht, Schuld auf andere abzuladen", sagte Spahn.“

Grundsätzlich hat er ja Recht. Aber er blendet völlig aus, dass man auch anders mit dem Virus umgehen kann. Schweden hat uns gezeigt, dass es auch ohne lockdown und ohne harte Maßnahmen geht.

Es geht also nicht um frühere harte Maßnahmen. Es wàre in erster und zweiter Linie darum gegangen die Heime und die ambulante Pflege gut zu schützen.

Der Fehler ist nach wie vor das alleinige starren auf die Inzidenzen

Schweden, Estland u.a. haben seit Monaten höhere Inzidenzen und niedrigere Todeszahlen.

Darüber müsste man vor allem reden...

Wo waren die Unternehmen/Produktion im Kampf gg. Corona

Aus dem Artikel:
"... Für die hohen Infektionsraten und Todeszahlen in der zweiten Welle der Pandemie tragen nach Spahns Worten Politik und Bürger gemeinsam Verantwortung. "Wir hatten alle zusammen das trügerische Gefühl, dass wir das Virus gut im Griff hätten. Die Wucht, mit der Corona zurückkommen könnte, ahnten wir, wollten es aber in großer Mehrheit so nicht wahrhaben ..."

Hier die Verantwortung auf die Bürgerinnen/er zu verschieben, dass es die hohen Infektionsraten und Todeszahlen in der zweiten Welle gegeben hat, ist glatt eine Frechheit.
Hat er doch selber bei der Beschaffung von Schutzausrüstung (med. Masken usw.) und bei der Beschaffung von Impfstoff versagt.

Derzeit sind zahlreiche Gerichtsverfahren anhängig, weil die Ware storniert oder nicht bezahlt wurde (so u.a. tagesschau.de u. SPIEGEL-Online).

Die Bürgerinnen/er haben mitgemacht, wo es ging. Eine Versagen ist hier nicht hinzuschieben.

Gleichwohl war das Klientel der CDU/CSU bei im Kampf gg. Corona (fast) 0 dabei.

Ich verstehe die Wirkungsweise des Medikaments nicht

"Mit dieser Form der Antikörper wurde dem Bericht zufolge der frühere US-Präsident Donald Trump nach seiner Corona-Infektion behandelt. "Sie wirken wie eine passive Impfung"

*

"nach seiner Corona-Infektion behandelt"?
"nach"?

Was hat es für einen Sinn einem Antikörper zugeben nachdem er eine Infektion überstanden hatte und schon Antikörper hat?

Inwiefern kann man dann behaupten, das Medikament hätte Trump geholfen?

Zumal es weiter im Text heißt:

*

"Die Gabe dieser Antikörper kann Risikopatienten in der Frühphase helfen, dass ein schwerer Verlauf verhindert wird"

*

Wann ist denn eine Frühphase der Erkrankung? Eher nicht "nach".

Trump

Die gesamte Zeit, als Trump krank war, hat man ihn und seine Therapie verspottet und verschmäht. Genauso verhalten wir uns auch zu den Schnelltests und Corona Impfstoff der Russen. Ohne wenn und aber wird das abgelehnt. Langsam befürchte ich, dass unsere Regierung kein Plan in diesem Bereich mehr hat und dieser Einkauf eigentlich nur für „Eigenbedarf „ bestimmt ist.

Kein Verständnis mehr

Herr Spahn wirbt um Verständnis für seine Fehler. Als Bankkaufmann kann man von ihm nicht erwarten, dass er sich mit Medizin auskennt. Deshalb plädiere ich dafür, dass das Amt des Bundesgesundheitsministers nur noch von einer Person mit fachlichen Hintergrund belegt werden darf!

Wow

400 Millionen Euro für 200000 Dosen. Nen echter Schnapper!

09:57 von Quoth the Raven...

“In den zahlreichen vorangegangenen Diskussionen über Corona, Einschränkungen und Impfkampagnen habe ich nichts über Medikamente gelesen.“

Warum auch immer das so ist, keine Ahnung.
Allerdings gab es dazu schon Reportagen, zum Teil mit “seltsamen“ Sendezeiten. Das meiste Geld ging in die Impfstoffforschung, die Forschung Medikamente ging meist leer aus. Anträge auf Fördermittel wurden abgelehnt mit der Begründung, dass das Augenmerk auf Impfung liegt. Wäre also an den (öffentlich-rechtlichen) Medien gewesen, dieses Thema aufzugreifen und zur Diskussion zu stellen. Dann hätte Bürger auch was dazu gelesen.

Reden

Wichtig zu reden wie aber wenn wichtige Information über Verträge Bestellungen nicht einsehbar sind. Geschwärzt. Da er selbst bei der der Entscheidung mitgewirkt ist er wohlnicht habil.
Übernehmen Sie Verantwortung, klären Sie auf, Fehleranalyse. Am Ende steht der Rücktritt.

Querdenker und Oppositionspolitiker

Zu lange haben Oppositionsparteien wie FDP und AfD versucht, sich ihre Hände am Feuer der Querdenker zu wärmen. Besonders bei der FDP und ihrem Vorsitzenden Christian Lindner war das befremdlich. Sie haben damit geholfen, epidemiologisch wichtige Maßnahmen gegen das Virus zu verzögern. Verzeihen werde ich das FDP und AfD nie.

Jetzt noch die Vergessenen.....Herr Spahn!

Ist ja ok mit dem Medikament, schön wenn es zukünftig Leben retten könnte.
Doch Herr Spahn, was dringend notwendig ist, ist die Überarbeitung Ihrer "Impfgruppen"! Sie haben freie Pfleger (notwendige Springer in der Pflege!) Und pflegende Angehörige (welche Ihre Tätigkeit nachweisen können, Brief von Pflegekasse!) vergessen! Warum? Diese Menschen oben ebenfalls eine verdammt wichtige Tätigkeit aus, und Herr Spahn, es ist IHRE Aufgabe, diese "Vergessenen" endlich auf Ihre Liste zu setzen!
Ihr Job Herr Spahn!

Medikament

Es ist schon überraschend, dass wir ein Medikament kaufen, dass keine Zulassung hat und dessen Datenlage überaus dünn ist. Trump hat es bekommen und es gelobt. Aber der hat ziemlich viel bekommen und niemand kann sagen, was am Ende zu seiner Heilung beigetragen hat.

Bei schweren Fällen soll es nicht eingesetzt werden, eher im Frühstadium.

Und die Rechtsgrundlage des würde mich auch mal interessieren.

Ansonsten kann man Spahn zustimmen. Man hätte im Oktober konsequent sein müssen. Schön, wenn er das verstanden. Das kann er seinen Parteifreunden erklären, die jetzt schon wieder über Lockerungen reden.

@riewekooche um 09:45

Zustimmung.
Aber Vergangenheit ist leider vergangen ..

Deshalb werde ich Spahn abschließend daran messen, ob er endlich eine raschere und ausreichende Bereitstellung von Impfstoffen bewirkt.
Möglichkeiten dafür gibt es - z.B. durch eine Vergabe von Lizenzen an geeignete Chemieunternehmen in Deutschland ...

09:45 von riewekooche

Wenn Sie jemanden kennen, der von Anfang an alles komplett, rigoros und immer richtig machen würde.... wenn Sie also tatsächlich so eine Traumperson kennen, die Ihrer fantasiereichen Meinung entspräche: raus damit! Nur nicht so schüchtern. Hier ist momentan jeder Vorschlag willkommen (auch wenn sie aus einem Bilderbuch stammen könnte). Da Sie Spahn absetzen lassen wollen, weil er Ihrer Meinung nach einen Meineid begangen hat, in dem er kein Schaden vom Volk abwendete...
Da müssten viele, sehr viele Länder dieser Welt eigentlich die Gesundheitsminister vor die Tür setzen, oder?

Fair bleiben

SPAHN wird geprügelt, obwohl er meist nur der Überbringer der schlechten Nachrichten ist (in so mancher Kritik wird eine personenbezogene Aversion ausgelebt). Ich denke, daß die EU und v. a. vdL für viele Versäumnisse verantwortlich ist (wir, die EU, beglücken euch alle / hpts. Schau, wie zuvor in der Bw).
SPAHN hat absolut recht: Die Ministerpräsidenten haben eine Kakophonie sondersgleichen orchestriert und die notwendigen Maßnahmen vereitelt.
Fakt ist aber auch, daß die unteren Verwaltungsebenen ab Frühsommer auf breiter Front Regelverstöße nicht mehr geahndet haben. Abstand- und Maskenpflicht galten ja durchgängig, nur hat's die wenigsten interessiert. Die Folge: In Läden, Fußgängerzonen, Außenbewirtschaftung, im Herbst auch im Innern von Kneipen - ein Verhalten als ob Corona nicht existierte.
Von nichts kommt nichts, heißt es.

@0_Panik, 9:59

„[...] Ein Billig-Einkauf war das aber nicht.
Und der Kauf kommt doch etwas spät [...]“

Wissen Sie denn, seit wann solche Mengen des Präparats erhältlich und (!) in der Menge nach Deutschland lieferbar sind?
Wissen Sie, was der Hersteller vielleicht vor x Wochen oder zu Beginn möglicher Preisverhandlungen dafür haben wollte?
Vermutlich nicht.

Man möge meinen eher wohlwollenden Blick auf die Politik da für naiv halten. Gut vorstellbar wäre für mich, dass es gedauert hat und noch teurer hätte werden können.
Und dann wäre Ihre Kritik ziemlich wohlfeil.

@tino 255 um 9.25

Für Informationen über dieses Medikament bitte einfach im Ärzteblatt nachlesen.

@hesta15

"So einfach lasse ich die Maskenverweigerer , Partygänger und Querdenker nicht aus der Verantwortung" Am 24. Januar 2021 um 10:03 von hesta15

*

Gerade gelesen:
In Berlin wird ein Krankenhaus in Quarantäne gesteckt.
Die Mitarbeiter haben eine Pendel- Quarantäne, d.h. sie dürfen zur Arbeit und nach Hause.
Ich Frage mich, wie sie von A nach B kommen. Beamen wird es nicht sein, Auto tanken dürfen sie nicht.

Solange das so läuft brauchen Sie sich wegen "Maskenverweigerer , Partygänger und Querdenker" nicht aufregen.

(In Bayern haben Polizeischüler samt Ausbildern eine Party gefeiert. Ich gönne es ihnen vom Herzen. Später in der Arbeit in Demos und sonswas geschmissen zu werden, wo Abstand nicht möglich ist, aber nicht 1x feiern dürfen... Man sollte sie alle testen und gut ist.
Hier im Klinikum hat man bemängelt, dass sich paar Ärzte zum Abschied eines Kollegen in der Kantine getroffen haben und nicht auf die Regeln geachtet haben. Nur noch Maloche ist kein Leben.)

09:46 von hippojim

>>So kann man schön die Verantwortung verschieben.
Aber er ist der Gesundheits Minister und nicht das Volk.
Ich persönlich hatte noch nie das Gefühl, das diese Regierung das mit dem Virus "gut im Griff" hatte.
<<

Wie viele hinterher immer alles besser gewusst haben, ist schon erstaunlich.

Dr. Josef Penninger Österreich/

https://www.medmedia.at/aerzte-krone/das-meistbeforschte-protein-auf-dem...

Er ist der Experte dafür. Er wird auch Mr. Ace2 genannt.

Schade, dass man seine Forschung für ein Medikament gegen Covid-19 nicht stärker unterstützt.

In Deutschland bzw der Politik hier scheint ihn zudem keiner zu kennen.

Ein lesenswerter Artikel über ein Medikament, das wenn die klinische Studien erfolgreich sind, sars cov 2 unschädlich macht.

Corona-Medikament: Bund kauft neues Antikörper-Mittel...

Im Artikel ist von 200.000 Dosen.
Und wie viele können damit geimpft werden ?
Soll damit abgelenkt werden ? Hier 1,8 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Israel 38 Prozent.
Hat da jemand geschlafen ? Oder ist da mit Absicht zurückgetreten worden ?

@ 09:33 von MartinBlank

Ein Brandstifter muss ein Haus nicht direkt betreten können. Brandstiftung funktioniert auch anders.

Und nicht jeder Infekt lässt sich verhindern.
Gegen eine Rippenfellentzündung gibt es auch keine Impfung.
Damit muss ich auch fertig werden, wenn sie da ist.

Nichts ist im Griff.

Mit Bezug auf Schuldzuweisungen in diesem Thread: sowohl Teile der Bevoelkerung als auch die Regierung sind schuld. Den einen geht's nur ums Geld (Wirtschaft), den anderen um Urlaub und Parties. Menschenleben interessieren dabei nicht. Die Totenzahlen beweisen dies. Da ich der Meister des roten Balken's bin verzichte ich auf mein Recht auf eine klarere Meinung.

>"das auch Ex-US-Präsident Trump geholfen haben soll."
Beten wir das das keine medizinische Begruendung ist. Bei 2000 Euro/Dose werden mutmasslich ohnehin nur Politiker, Lobbisten, Bankers und Konzernspitzen damit versorgt und das mutmasslich gratis. Satire Ende.

@10:11 von Tada

„nach seiner Corona-Infektion behandelt"?
"nach"?
Was hat es für einen Sinn einem Antikörper zugeben nachdem er eine Infektion überstanden hatte und schon Antikörper hat?“

Zum Verständnis - die Infektion meint den Zeitpunkt, zu dem die Viren den Körper befallen. Nicht den wochenlangen Verlauf von Inkubation, Erkrankung und Heilung.

Man soll die Antikörper möglichst kurz nach dem Kontakt mit den Viren geben. So lange sie sich noch nicht so stark vermehrt haben und der Körper noch nicht genügend eigene gebildet hat. Später ist der Effekt laut Studie gering (Quelle: NEJM).

D

Dass es an der Medikamenten

an der Medikamenten F Förderung gehapert hat ist schon lange bekannt. Aber da Alle mit den gegenseitigen Schuldzuweisungen schwer beschäftigt sind, gerät das gerne in Vergessenheit. Ebenso wie die Tatsache, dass die Schnelltests u.a. in Tübingen offenbar mehr helfen als die gegenseitige Hatz und die Angstbesetzte fehlende, offene Diskussion.

@0_Panik, 10:11

„[...] Hier die Verantwortung auf die Bürgerinnen/er zu verschieben, dass es die hohen Infektionsraten und Todeszahlen in der zweiten Welle gegeben hat, ist glatt eine Frechheit. [...]“

Frechheit? Es ist doch genauso unrealistisch, Herrn Spahn oder der Regierung alleine die Verantwortung zu geben für unzählige Ansteckungen, die trotz bestehender Regelungen und z.T. dann auch aus Verbohrtheit („Masken sind Maulkorb“), Unvorsicht oder eben dem maximalen Ausreizen des Erlaubten entstanden sind.

Das konnte und kann selbst der gesamte Staat mit allen seinen Organen nicht gegenüber 80 Mio. Menschen kontrollieren und erzwingen.

Die fehlenden Medikamente

Und deren Nichtförderung wurden schon lange von einigen Foristen thematisiert.

Da war es aber nie wahr.

Und was ich nicht wirklich vergeben kann... da kam eine Erkenntnis, was nichts gebracht hat, und dann macht man es wieder.... es wird sehr viele Pleiten zur Folge haben; aber die Finanzen der dafür Verantwortlichen sind ja gesichert, also ist es wohl nicht so schlimm.

Die Verantwortlichen werden für ihre Fehler nicht geradestehen. Die Zeiten der Rücktritte nach Fehlern sind wohl vorbei.

Corona

Das was helfen würde sind IMPFSTOFFE, wo sind die?
Analyse, Sequenzierung
In Dänemark werden 40% der Proben analysiert die haben einen Überblick.
Jetzt große Mengen Virusmedikamente zu kaufen wirkt hilflos.
" soll Trump geholfen haben"?

Medikamente

Die Forschung an Medikamenten gegen Viren ist sehr viel langwieriger und frustrierender, als die Entwicklung eines Impfstoffs. Daran wird garantiert geforscht in der Pharmaindustrie. Ein Beispiel ist mir bekannt.

Aber wie man z.B. an Remsidivir sieht erweist sich vieles, was im Labor toll aussieht, im klinischen Einsatz als nutzlos oder nur wenig wirksam.

Aber geforscht wird daran. Wenn man etwas fände, wäre das nämlich ein gutes Geschäft.

Aber auf dem Sofa Forderungen in den Raum stellen ist einfach. Medikamentenforschung ist anders als Apps programmieren.

@ 10:07_Hinterdiefichte- Solidarität und Presse

„So weit ich weiß, wurde Trump Anfang Oktober gegen Corona behandelt. Das ist 4 Monate her, was in Corona-Zeiten eine Ewigkeit her ist. So neu ist das Medikament wohl nicht. War damals auch kein gutes Echo in der Presse, als Trump dieses Medikament bekam.“

„Damals“ war in der hiesigen Presse alles negativ was Donald Trump gemacht hat. Und es war ja ganz schlimm, dass die „Reichen“ wieder bevorzugt werden... weil der Durchschnittliche US-Amerikaner sich das nicht leisten könne.

Was ja auch nicht stimmte. Ca. 300 Mio US-Amerikaner haben eine Krankenversicherung. Es sind also nur die Armen ohne Versicherung, die das sich nicht leisten können.

Unsere Presse ist generell zu linkslastig.

Alles was uns einem Ende der Maßnahmen näher bringt, ist sinnvoll. Die Kosten dafür sind sekundär, da es in jedem Fall immer günstiger ist als Lockdown und Grundrechts einschränkende Maßnahmen.

@MartinBlank

Das ist ihre Logik.
Plädieren sie für die Abschaffing der Feuerwehr?

Mutation zur Maskenpflicht

Jip, da ist sie ja.... Drosten wirft ein neues Horrorszenario an die Wand, bei Lockerungen werden im Sommer 20 Millionen Neuinfektionen pro Tag wahrscheinlich und zugleich, gibt es einen noch nicht geprüften wissenschaftlichen Bericht, dass eine Reinfektion mit der mutierten Variante möglich ist.
.
Wow. Ich kann nur sagen wow.
.
Joar, also verdammt.... Wo bleiben die Wundermittel, die alle retten werden?
.
Totalversagen der CDU, da Gesundheitsminister und Kanzlerin und selbst die EU Chefin, hier einen unterirdischen Job gemacht haben.
.
Merkel redet davon, dass ihr das Herz bricht und will Kinder einsperren, dann muss man sich eben auch anhören, dass das nur notwendig ist, weil da irgendwer Mist gebaut hat.
.
Und jetzt mit neuen Horrorszenarien das Panikniveau hoch zu halten, damit bloß die Bürger weiter spuren, passt.... Immerhin hat die Mehrheit mittlerweile die Nase gestrichen voll, von dieser Unfähigkeit.

Herumlaufen wie Donald

Nun, Herr Karl Klammer (24.1.9.44 Uhr), das, was Sie da am exPOTUS kritisieren, war ja nun schon von Anfang an an ihm kritisiert worden. Der hat sich ja durch die Medikamentierung nicht verändert. Ob die Kritik berechtigt war, lasse ich hier bewußt unkommentiert. Die Nebenwirkungen der Impfungen sind auch belegt - bereits jetzt! Ich wäre also im Gegenteil für eine sofortige Impfpflicht für alle Verantwortlichen! Politiker wie "Experten".

Wieder mal zu spät :-(

Unser Gesundheitsminister hechelt wieder mal nur hinterher. um von seiner Inkompetenz abzulenken, verspricht er vollmundig füe den Februar 3 Mio Impfdosen lt. Nachrichtensender NTV von heute.
Ein Machtmensch, dem man ein Gummikorsett anziehen müsste, damit zumindest so etwas wie Rückgrat bekommt; denn sonst hätten er und seine hochdotierten Berater schon längst ihre Posten geräumt.

@Quoth the Raven...

Das sie noch nichts davon gehört haben bedeutet nicht das die Entwicklung von Medikamenten gegen Corona NICHT gefördert wurde. Darüber wurde sogar in den öffentlichen Medien thematisiert, war also nicht geschwärzt.

Pure Verzweiflung

anders kann man das Ganze Handeln nicht mehr einstufen. Ausgerechnet Trump da zu nennen schafft auch nicht mehr Vertrauen.
Und so wird aus Blindflug Panik. Und wir?
Unsere Wirtschaft geht den Bach runter, unsere Kinder leiden und im Sommer ist immer noch alles zu...
WANN kommt endlich eine Strategie, die sich auf die konzentriert, wo 86% aller Todesfälle auftreten?
So gewinnt man verlorenes Vertrauen zurück!

09:56 von harry_up

>>Es ist allzu bequem, jedwede Verantwortung "der Regierung" zuzuschustern, vor allem angesichts des Verhaltens vieler auch Ihrer Mitmenschen, denen die Lockerungen nicht schnell genug gehen konnten, und die wie ein losgelassener Bienenschwarm in alle Himmelsrichtungen zum Urlaubmachen losgedüst waren.

Nein, Spahn allein trägt bei weitem nicht die alleinige Verantwortung.
<<

Ihren Kommentar unterschreibe ich vollumfänglich. Da machen es sich einige wirklich zu einfach, den Finger nur immer auf eine Person zu halten anstatt auch mal vor der eigenen Haustür zu kehren.

Tolle Show

Jetzt ist also das Mittel, welches Trump geholfen habe, plötzlich gesellschaftsfähig. Aha! Damals wurde "The Donald" dafür ausgelacht.
Nun soll eine Dosis 2000 Euro kosten. Hmm! Da verdient sich wieder eine Branche die goldene Nase, nachdem Milliarden im Impfungen gesteckt wurden.
Und wenn der ganze Knochen endlich abgekaut ist, dann wird uns eröffnet, daß es ja auch mit Hydroxychloroquin prima funktioniert, was zur Zeit noch streng bestritten wird. Klar: Kost fast nix!

Spahn gibt ein besseres Bild an als metkel

Allen, die sich auf Spahn einschließen, sei gesagt, dass die wesentlichen Fehler auf den Entscheidungen der Kanzlerin beruhen.

Immerhin konnte Spahn durchsetzen, dass die Hochbetagten in den Heimen und in der häuslichen Pflege zuerst geimpft werden.

Merkels Doktrin, dass man nur versucht die Inzidenzen zu drücken und dadurch (sehr indirekt und vorhersehbar falsch) die Risikogruppe vor einer Ansteckung schützt, war im Winter der falsche Ansatz.

Jetzt zu kommen man hätte früher und härter Lockdown machen müssen, das ist vor allem eins:

Eine Ausrede!

Man hätte ab Ende September bis mindestens Ende März ein komplettes herunterfahren von allem machen müssen. Also sogar Lebensmittelgeschäfte schließen und die Leute in den Häusern und Wohnungen quasi einsperren müssen.

Das wäre aber zutiefst unverhältnismäßig gewesen.

Daher war Merkels Strategie von Anfang an die falsche.

Warum nicht gleich so?

Wieso auf einmal nicht der europäische Weg?! Hat man etwa aus dem Desaster bei der Impfstoffbeschaffung durch die EU dazugelernt? Wäre ja mal was Positives. Ungarn hat's vorgemacht und bei den Russen den Impfstoff Sputnik V gekauft. So allmählich bröckelt die europäische Solidarität.

Der Spahn mal wieder:

"Spahn warnte im Gespräch mit der Zeitung außerdem vor Schuldzuweisungen bei der Aufarbeitung der Corona-Pandemie. "Über Fehler und Versäumnisse reden ist wichtig. Aber ohne dass es unerbittlich wird. Ohne dass es nur noch darum geht, Schuld auf andere abzuladen", sagte Spahn."

Kein Wunder, dass das von ihm schon wieder kommt. Denn bei den Politikern wäre die Schuld zu recht abgeladen. Unser Land vor lauter Panik so in die Misere zu reiten ...

Der Weimarer Richter, der das politische Vorgehen grad aktuell abgewatscht hat, hat völlig recht. Absolut unverhältnismäßiges Handeln der Politik.

@10:30 von YinYangFish

Die Bundesregierung, die MPs, und die sonst. Verantwortlichen haben an endscheidenen Punkten völlig versagt.

U.a. ist das Klientel der CDU/CSU seit dem Frühjahr2020 nicht wirklich in den Kampf gg. Corona zwingend mit ein bezogen worden. Gerade mal etwas Home-Office-Machen wurde als Kampf gg. Corona gefeiert.

Hier waren ganz andere Maßnahmen gefordert, wie z.B. Massentests/Schnelltests vor dem Betreten an den Arbeitsplatz.

Und weiter:
Das ges. Volk musste sich mit selbst gebastelten Atemschutzmasken gg. Corona schützen. Gleichwohl hätten die Verantwortlichen wissen müssen, dass diese Masken - offensichtlich wirkungslos - zur Abwehr von Corona waren. Dennoch wurde dem ges. Volk u.a. aufgezwungen diese Masken in Einkaufsstraßen zu tragen.

Und vom Voll-Desaster der Beschaffung der Schutzausrüstung und vom Impfstoff gar nicht erst zu reden.

Kosten für REGN-COV2

09:40 von harry_up: "nicht gerade ein Schnäppchen".
Och, was kostet denn ein Tag Intensivstation? Und als Betriebswirt weiß ich, daß die Kosten für den Ersatz eines Arbeitnehmers (Einarbeitung usw.) viele zehntausend Euro betragen, also was kostet ein toter Mitarbeiter, bodenständiger Bürgermeister oder Manager oder auch nur der Fortfall eines sich in Ehrenämtern engagierenden Rentners? Und was die Reha eines Covid-Genesenen mit Langfristfolgen?

@9 von YinYangFish

Wer war da noch mal die ganze Zeit, welche von der Pandemie Matra-artig in den Medien erzählten, und über die Medien das ges. Volk vollgerieselt haben ?

Das war die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen, die erst mal im Sommer2020 in die Sommer-Pause gingen und so gut wie gar nichts gemacht haben.

Mit Sommer-Pause-Machen richtet niemand was gg. eine Pandemie was aus.

Die Verantwortlichen hätten wissen müssen, dass die Pandemie keine Sommer-Pause macht.

Wo soll da noch mal das Versagen gewesen sein ?

Auffälligkeiten

Wenn suboptimale Herangehensweisen auffallen, sprechen Politiker gerne von "wir"... bei vermeintlich Positivem dann "der Minister hat gekauft". Aha.
Ich fühle mich dem "wir" betr. der in meinen Augen meist "zu spät, zu halbherzig, zu viele Ausnahmen" Herangehensweise nicht zugehörig, denn seit ca. 1 Woche vor den ersten Entscheidungen Anfang 2020, habe ich das jetzige Desaster kommen sehen und immer für kurze (14 Tage) harte (echter Lockdown) Maßnahmen plädiert.
Verständnisloses Kopfschütteln daher bei mir dafür, dass sich nicht schlicht Einiges von erfolgreichen Ländern (Vietnam, Neuseeland, usw.) abgeguckt wird.
Solange aber auch z. B. hier Schweden als funktionierend hingestellt wird (ca. 4fach höhere Sterberate in Bezug auf Einwohner verglichen mit D), werden schlicht Fakten nicht wahrgenommen.
Beim Artikel oben stellte sich mir sofort die Frage:
Wer bekommt wann den Antikörpermix auf Grund welcher Punkte/Entscheidungen?
Wie oft bleibt Wichtiges unerwähnt.

Fahren auf Sicht

Das war in der ersten verzeihbar. Dann war Frühsommer und allein die Öffnung war ein Trauerspiel. Dass die 2. Welle kommt, ahnte jeder: Vorbereitung Fehlanzeige. Was passiert wann? Welche Inzidenz führt zu welchem Schritt? Wann Grenzen zu? Wann Ausgangssperre. Und VOR ALLEM: wann wieder zurück!! Maßnahmen werden zu spät eingeführt - und zu spät und unsinnig aufgehoben! Man denke nur an die Qm-Regelung oder 1 trifft 2, 2 dürfen den einen nicht besuchen?? Das soll Verständnis schaffen? Richtig zB: ab 250 Inz. gilt die 15Km-Regel - dann aber überall. Und wann fällt sie weg?? Was gilt für Höchst-Inzidenz-Lkrs mit ü500? Wann Grenze zu (CZ mit ü800=ewig offen)?? Wann nimmt man Hetzer in die Pflicht? Ind den Höchst-Inz-Lkr in Sachsen, Thür, By ist die leugnende AfD sehr stark. Und das soll keinen Einfluss haben? Immerhin hat Sachsen bzgl EW die meisten Toten!

400.000.000 Euro für 200.000 Dosen?!

Hier sieht man mal wieder sehr schön, wie man sich mit irrationalen Ängsten eine goldene Nase verdienen kann. Solcher Methoden bedienten sich seinerzeit schon die Quacksalber und Kurpfuscher. Daran hat sich bis heute anscheinend nichts geändert. Die Regierung wirft das Geld mit beiden Händen zum Fenster raus und die Bürger dürfen es über einen zukünftigen Corona-Soli wieder zurückzahlen. Hoffentlich finden sich dann noch genügend Erwerbstätige, um die Zeche zu zahlen.

Corona-Leugner weiter am Werk

///
*
... und auch hier winkt die Tagesschau Redaktion brav die demokratiefeindlichen Falschaussagen der Coronaleugner durch ...
*
... unfassbar!
*
... wäre man den klugen und wissenschaftlich begründeten Empfehlungen der Kanzlerin gefolgt, hätten wir nie einen zweiten LockDown benötigt!

Jeder hat ein Recht auf Fehler

Und auch darauf, dass diese zu verzeihen sind. Das gilt sicher besonders, wenn schnell Entscheidungen aus der Hüfte zu treffen sind.
Aber:
Neben der Impfung ist die Erforschung von Behandlungsmöglichkeiten ein weiteres, wichtiges Standbein, von dem man bisher nichts gehört hat. Da ist bisher die Eigeninitiative Forschender gefragt, allenfalls gefördert durch Städte, Kreise und Länder.
Auf keinen Fall darf sich das Wiederholen, was bei den Impfstoffen offensichtlich passiert ist: EU-Technokraten und Politiker haben dafür gesorgt, dass das EU-Werk offensichtlich die ganze Welt versorgt. Und die wohl vorrangig. Merkel und Spahn haben auch nichts dagegen getan, jetzt sind alle hilflos.
Bitte nicht auch noch bei den Medikamenten die Gesundheit und Freiheit der Bürger den Prinzipien der freien Marktwirtschaft opfern!
Und wenn Spahn irgendwelche Mengen und Termine verkündet, glaube ich das erst, wenn sie wirklich da sind. Siehe die weiten, stets gähnend leeren Impfzentren. Unverzeihlich!

Landesfürsten

09:58 von Der_Mahner: "als sich die Landesfürsten massiv gegen Verschärfungen wehrten..nur, weil diese Vorschläge eben von der Bundesregierung kamen".
Auch Ihres sind wahre Worte. Aber wer hat die denn gewählt bzw. ihre Parteien? Gesetzt der Fall, daß Wahlchancen und Karriere beeinflussende Netzwerke eine Rolle für manche Ministerpräsidenten gespielt haben würden, so wären in einer Demokratie die jeweiligen Mehrheiten der Wähler mit verantwortlich für die Gesetze (man denke nur an den Wahnsinn mancher Gerichtsentscheidungen, mitten in der schwersten Seuche seit 100 Jahren Großdemonstrationen zuzulassen), die Staatsform und für das Handeln dieser eventuellen Ministerpräsidenten.

@09:33 von MartinBlank

"... "Logisches Denkvermögen" würde einen interessierten Foristen automatisch zu der Schlussfolgerung führen, dass es viel schwieriger ist - VIEL schwieriger - ein Medikament zu finden als einen Impfstoff ..."

Wie viele Super-Spezialistinnen/en hat die Bundesregierung als Beraterinnen/er beschäftigt, und wie viel Geld ist dafür wohl ausgegeben worden ?

Und wofür zahlt das ges. Volk Steuern, wenn dann am Ende eine solchen o.g. Beschwichtigung als Ausrede für das Versagen der Bundesregierung übrig bleibt.

Wo sind die Länder mit genügend Impfstoff

Ich verstehe die vielen Kritiker hier ganz und gar nicht. Klar hat Span Fehler gemacht. Im großen und Ganzen hat er es aber gut gemacht. Er hat sich an die Empfehlungen der Spezialisten gehalten. Die schweren Fehler haben Ramelow, Kretschmer und Co. gemacht. Es bringt ja nichts jedes Medikament dass angeblich gegen Covid hilft in großen Mengen zu kaufen. Auch bei der Beschaffung des Impfstoffs war es richtig auf eine gemeinsame Beschaffung der Impfstoffe zu setzen. Und wo sollen die Länder sein, in denen genügend Impfstoff vorhanden sind (Israel - gilt als Modellprojekt für Pfizer, in den USA hat Trump die produzierden Impfdosen frühzeitig national gesichert)? All diese Möglichkeiten hatten wir nicht. In Deutschland wurde bisher nicht eine einzige Impfdose produziert und trotzdem sind wir bei den Impfungen unter den Topten.

Wie bitte ?

Wenn der Minister davon spricht auf Schuldzuweisungen zu verzichten und von Vergeben. Sorry, da fehlt mir jegliches Verständnis. Es wurde unnötig Zeit vertan, beim Schutz der Risikogruppen und der Beschaffung der Impfstoffe. Es gibt keine falschen Entscheidungen, es sei den man unterläßt sie, wie leider geschehen. Der Schutz von Menschenleben darf niemals an Kosten scheitern. Und eins sollten deutsche Politiker endlich lernen, sie sind nicht der EU sondern dem Souverän in diesem Land verantwortlich und das ist nun mal das Volk.

Pleiten, Pech und Pannen

Das einzige, was bei uns klappt, ist die Einschränkung des öffentlichen Lebens zur Corona-Bekämpfung.
Ich habe in der eigenen Familie ein katastrophales Corona-Management vom ersten Arztbesuch, wo zunächst vom Test abgeraten wurde, über ausbleibende Kontaktnachverfolgung bis zum wochenlang ausbleibenden Quarantäneschein miterlebt.
Wenn die Gesundheitsämter nicht melden, dann ist das eben so, fertg. Wenn ich außerhalb meines 15km-Geheges erwischt werde, zahle ich Strafe.
Wenn diese Verhältnisse in der DDR gewesen wären, wären sich der Bundesregierung die Münder zerfetzt worden..

Wo sind die Länder mit genügend Impfstoff

Ich verstehe die vielen Kritiker hier ganz und gar nicht. Klar hat Span Fehler gemacht. Im großen und Ganzen hat er es aber gut gemacht. Er hat sich an die Empfehlungen der Spezialisten gehalten. Die schweren Fehler haben Ramelow, Kretschmer und Co. gemacht. Es bringt ja nichts jedes Medikament dass angeblich gegen Covid hilft in großen Mengen zu kaufen. Auch bei der Beschaffung des Impfstoffs war es richtig auf eine gemeinsame Beschaffung der Impfstoffe zu setzen. Und wo sollen die Länder sein, in denen genügend Impfstoff vorhanden sind (Israel - gilt als Modellprojekt für Pfizer, in den USA hat Trump die produzierden Impfdosen frühzeitig national gesichert)? All diese Möglichkeiten hatten wir nicht. In Deutschland wurde bisher nicht eine einzige Impfdose produziert und trotzdem sind wir bei den Impfungen unter den Topten.

Corona

Wenn in ... Monaten die Pandemie Geschichte sein wird, werden sich unsere Politiker gegenseitig auf die Schultern klopfen und es toll finden wie sie uns dich die Krise geleitet haben.
Die Versäumnisse und Fehler werden dann unter Teppich gekehrt und man wir den Blick auf Neues richten.
Obwohl wir als Hobby-Kritiker (Politik, Fußball...) es sowieso alles besser wissen bleiben aber einige Fragen weiterhin unklar:
Warum gab es keine Vorsorgestrategie ( schon vor Covid-19 und spätestens ab den Infektionen in China)gegen Pandemien, wie konnte es passieren, dass unser Gesundheitsdienst beim Eintreffen der ersten Welle nicht genügend Schutzausrüstung gestellt bekam?
Wer sind die, unsere Regierung beratenden Experten und wie lauteten deren Vorschläge und wer sind die Lobbyisten, die wahrscheinlich mit zusätzlichen wahltaktischen Überlegungen unserer Politiker für das Chaos der ganzen zurückliegenden Maßnahmen gesorgt haben?

@um 10:16 von dr.bashir

Danke für
Ihren Kommentar.
Ich habe dieselben Bedenken...

Im Kampf gegen das Virus das gesamte vorhandene „Arsenal“

zu nutzen ist auf jeden Fall richtig (und überall geboten).

„"Über Fehler und Versäumnisse reden ist wichtig. Aber ohne dass es unerbittlich wird. Ohne dass es nur noch darum geht, Schuld auf andere abzuladen", sagte Spahn“

Da hat er Recht. Zumal jeder Fehler macht. Und jeder - Bürger und Regierungsverantwortliche gleichermaßen - letztlich nur aus Fehlern lernen kann. Vorausgesetzt, die werden erkannt. Und offen kommuniziert.

Experten

Es ist erstaunlich, wie viele selbsternannten Experten sich in den Foren herumtreiben, die nachher immer vorher alles besser gewusst haben wollen.
Wenn dies aber so ist, sollten sie sich dringend fragen lassen, weshalb sie ihr Besserwissen nicht nutzbringend eingesetzt haben.

09:58 von lexaredienhcs

>>geholfen haben SOLL
Auf so einer Grundlage einen Haufen Medikamente zu kaufen ist ein Spiegelbild für die Handlungsfähigkeit diverser Minister. Wahrscheinlich hat die Kristallkugel dazu geraten.
<<

Wissen Sie, nach welcher Basis genau da gekauft wurde? Ich weiß es nicht, bin mir aber ziemlich sicher, dass das Ganze nicht auf eine "Soll"-Prognose abzielt. Da hat man sachliche Berater und Experten, die wesentlich mehr über dieses Medikament und dessen Wirkung wissen, bevor man es auf die Allgemeinheit los lässt.

Abrechnung

Das ist ja alles super! Aber warum kauft der Bund Medikamente, die später in der stationären Versorgung eingesetzt werden und eigentlich über die GKV oder PKV vergütet werden müssen?
Haben wir es immer noch so dicke?

Endlich mal gehandelt und gekauft.

Wer wie die EU nur um den kleinsten gemeinsamen Nenner diskutiert und dann noch feilscht, bleibt auf dem Trocknen.

und wenn die Kritik überhand nimmt

wg Kosten und Anzahl .....wird die Schuld und eigentliche Zuständigkeit zur Beschaffung für alle EU-Länder an Brüssel abgegeben....

um 10:55 von Gassi

Also gut, dann noch mal, zum gefühlt 432. Mal:

Die Bevölkerung muss die Maßnahmen mittragen. Die Regierung kann keine Maßnahmen anordnen, die die Bevölkerung nicht nachvollziehen kann.

Ich bin es leid, wenn Foristen so tun, als könnten sie sich nicht an Dinge erinnern, die gerade mal ein Jahr oder sogar nur einen Monat zurückliegen.

Studien sagen heute, dass es die beste Entscheidung war, die Schulen im letzten März ein bis zwei Wochen vor den Osterferien schon zu schließen. Aber was haben die Leute gesagt? "Albern, übertrieben, Panikmache!"

Wie sollte die Regierung denn bitte im September hart durchgreifen, wenn bis dahin die Werte extrem niedrig waren, die besten Werte weltweit? Wie soll man der Bevölkerung das klarmachen?

Und sogar beim Abbruch des Weihnachtsgeschäfts haben sich die Leute beschwert, obwohl auch das dringend nötig war.

Kamen manche Maßnahmen zu spät? Ja.
Hätten sie früher kommen können? Nein.

Ist das denn Zugelassen?

Ich erinnere mich an die Berichterstattung über Trump damals. Da hieß es noch - ein experimentelles Medikament, bisher ohne Zulassung. Gibt es die inzwischen? Wenn nein, wer verantwortet das und wer übernimmt die Haftung? Für mich ist nicht ganz klar, ob das eine sinnvolle Maßnahme ist - oder blinder Aktionismus aus Angst vor dem Bürger? Und nein Herr Spahn - Geduld gibt es keine mehr und auch das durchgängige Amtsversagen gehört schonungslos auf den Tisch. Es wurden und werden Existenzen vernichtet dadurch.

Ist das denn Zugelassen?

Ich erinnere mich an die Berichterstattung über Trump damals. Da hieß es noch - ein experimentelles Medikament, bisher ohne Zulassung. Gibt es die inzwischen? Wenn nein, wer verantwortet das und wer übernimmt die Haftung? Für mich ist nicht ganz klar, ob das eine sinnvolle Maßnahme ist - oder blinder Aktionismus aus Angst vor dem Bürger? Und nein Herr Spahn - Geduld gibt es keine mehr und auch das durchgängige Amtsversagen gehört schonungslos auf den Tisch. Es wurden und werden Existenzen vernichtet dadurch.

Verzeihen?

09:45 von riewekooche: "weil er schlicht nicht in der Lage ist, so zu handeln, daß es seinem Schwur, Schaden vom Volk abzuhalten, entspricht, sondern nur abwiegelt, verzögert, hilflos redet, sollte konsequenterweise zurücktreten".
Nichtfachleute, auch wenn sie keine eigenen Forschungen oder Behandlungen betreiben müssen, sind zum Ausgleich der verschiedenen Notwendigkeiten und Interessen und dem Aufbau einer tatkräftig agierenden Katastrophenorganisation nicht geeignet. Die Notwendigkeiten waren seit der 2012er Studie des RKI bekannt. Wenn die Mehrheit der Wähler ein solches System ermöglicht, können sie nicht demjenigen, der fachfremd an einen wichtigen Platz gestellt wurde, allein die Schuld geben.

Dieses Instrument hat dazu geführt, dass die demokratischen Strukturen quasi ausgesetzt werden und einige wenige den Weg bestimmen. Dass dies zu gewaltigen Problemen und zu vielen Fehlern führen muss war vorherzusehen. Von der spaltenden Wirkung in der Bevölkerung ganz abgesehen.

Es war zu keinem Zeitpunkt nötig so schnell zu entscheiden, dass dies nicht auch über die Parlamente gegangen wäre.

Man muss das IfSG dringend reformieren oder ganz mit einem anderen Gesetz ersetzen.

Es darf nie wieder passieren, dass ein Kanzler quasi allein entscheidet was richtig und was falsch ist.

Zum Glück haben wir noch den Föderalismus. So konnte Merkel wenigstens teilweise gestoppt werden.

Ach, plötzlich geht das ohne die EU?

Langsam dürfte auch der Letzte merken, daß die EU ein Klotz am Bein ist!
Nationales Handeln ist überschaubar, kontrollierbar, zielgerichtet sowie schnell
einsetzbar.
Sich hinter der EU zu verstecken, wie es unsere Regierung tat, ist nicht verzeihbar, denn es ist ein immer wiederkehrender Grundfehler der Konstruktion.

@ um 10:11 von Tada

"Ich verstehe die Wirkungsweise des Medikaments nicht
"Mit dieser Form der Antikörper wurde dem Bericht zufolge der frühere US-Präsident Donald Trump nach seiner Corona-Infektion behandelt. "Sie wirken wie eine passive Impfung"

*

"nach seiner Corona-Infektion behandelt"?
"nach"?

Was hat es für einen Sinn einem Antikörper zugeben nachdem er eine Infektion überstanden hatte und schon Antikörper hat?"

'Nach seiner Corona-Infektion' bedeutet der Zeitpunkt, zu dem die Corona – Infektion erkannt wurde.
'Nach überstandener Corona – Infektion' ist das, was Sie darunter verstanden haben.

@ harry_up

Dass Die sich so vehement für Hr. Spahn einsetzen, ehrt Sie. Dennoch , als zuständiger Minister hat er auf breiter Front versagt. Erst Mist bauen und anschließend um Vergebung bitten, dafür kann man kein Verständnis aufbringen. Leider ist das mittlerweile in diesem Land schon Usus, zu meinen, sich so „frei zu kaufen“ können. Er hätte Schaden abwenden müssen, gut er wurde von der Kanzlerin überstimmt. Dann wäre ein Rücktritt jedoch das Mittel der Wahl gewesen, um aufzurütteln.

Schuldzuweisung? unerbittlich?

Worum gehts hier eigentlich?
Ich erwarte endlich mal sofortiges handeln.
Was ist mit mit den 30Mio Dosen von biontech die es für Zuschüsse gab? Warum gibt es lt. Nachrichtenagenturen da seit 4 Monaten noch keinen Vertrag mit Liefertermin vom Ministerium?
Was ist generell mit der Veröffentlichung von Lieferterminen? Übrigens auch Israel erhält aus den europäischen Werken seine Lieferungen.
Was soll die Eierei ( Impftermin für Alle erst bis zum Sommer dann im Sommer und jetzt Angebot bis zum 21.9)? Welche Liefermengen gibt es wann nach Zulassung des jeweiligen Impfstoffes?
Wie wollen wir die Lieferengpässe aufholen? Ich hoffe dann fehlen nicht Kanülen , oder medizinisches Personal usw.. Warum können nicht die Krankenkassen über eine gemeinsame Plattform Termine vergeben und die Leute anschreiben, das klappt doch sonst auch? Das jetzige Chaos bei der Vergabe ist vorprogrammiert.

10:14 von Udo M

>>Wow
400 Millionen Euro für 200000 Dosen. Nen echter Schnapper!
<<

Erst zu wenig (Geld für Impfdosen), jetzt zu viel (Geld für Medikamente)?

@09:46 Uhr, hippojim

Sorry, aber wir Bürger müssen die Maßnahmen der Regierung letztlich umsetzen. Und leider gibt es noch immer Corona-Ignoranten und -Verharmloser. Vor einer Woche erst resite ein deutscher AFD- Abgeordneter nach Wien, um dort auf einer "Corona-Dikatur" Demonstration vor 10.000 Teilnehmern eine Rede zu halten. Die wenihgsten hielten sich an die AHAL-Regeln. Solange Teile der Politik den Corona-Schutz derart offen torpedieren, kann sich der erhoffte Erfolg nicht einstellen.

@11:01 von 0_Panik

>> Und wofür zahlt das ges. Volk Steuern,
>> wenn dann am Ende eine solchen o.g.
>> Beschwichtigung als Ausrede für das
>> Versagen der Bundesregierung übrig
>> bleibt.

Wenn ich die Zahlen richtig sehe, überholen wir in ca. 2-3 Tagen Indien und sind dann auf Platz 6 der Weltrangliste bei den Erstgeimpften. -.-

Und was die Vollgeimpften betrifft, dürften wir in ca. 1 Woche an den Vereinigten Arabischen Emiraten vorbeiziehen, also Platz 4 werden.

Also bitte, keine Panik verbreiten. oO

an zuschauer-51

"Vermisse in diesem Bericht Hinweise über klinische Studien und eine genauere Beschreibung des Medikamentes."
Mal ironisch: Wenn das Mittel nicht aus Russland kommt, sind die Studien auch nicht notwendig.
Die Kommentare gegen Sputnik-Fünf, von "modernen" Rundfunkanstalten auch gern als "Sputnik-Vau" bezeichnet, waren im August in hohem Maße abwertend. Warum ist es jetzt ganz ruhig darum? Weil es sich seit über einem Viertel Jahr gut bewährt.

@MrEnigma, 10:36

Sollen Herr Drosten und andere nicht darüber sprechen, was möglich ist, weil MrEnigma und andere der Meinung sind, damit werde nur ein Paniklevel hoch gehalten?

Und wenn es dann doch so käme, verlangt der nächste den Untersuchungsausschuss, weil die Regierung ‚alles‘ gewusst hat, aber die Menschen nicht beunruhigen wollte.

„Wie man‘s macht, ist‘s falsch.“ wäre an der Stelle meine Erkenntnis.
Insofern: lieber Vorsicht als Nachsicht. Niemand muss bei solchen Infos in Panik geraten.

Und ob das, was Sie die Mehrheit nennen, am Ende tatsächlich eine ist, ist wohl schwer zu prüfen.

"Über Fehler und Versäumnisse

"Über Fehler und Versäumnisse reden ist wichtig. Aber ohne dass es unerbittlich wird. Ohne dass es nur noch darum geht, Schuld auf andere abzuladen"

Ist klar das das von ihm kommt, gerade Herr Spahn hat hat in seiner Funktion als Gesundheitsminister versagt, das fing mit "Wir sind gut vorbereitet" an und zieht sich seitdem konsequent durch. Ich hoffe sehr das das ganze aufgearbeitet wird und es auch Konsequenzen für einige verantwortliche gibt. Fehler kann man mal machen, wenns aber eine Kette von Fehlentscheidungen gibt dann muss man sich eingestehen das man für die Position nicht taugt. Trifft nicht nur auf Herrn Spahn zu aber Konsequenzen zu ziehen gehört ja leider ins letzte Jahrhundert...

Darf Deutschland das alleine überhaupt?

Beim Impfen gab es doch Warnungen vor einem sog. "Impfnationalismus" wenn das nicht an die EU delegiert wird.
Jetzt handelt der Gesundheitsminister auf einmal national?

@AA, 10:11 Uhr

Ich muss Ihnen widersprechen. Ich wollte mit nicht mit dem Sputnik V Impfstoff versorgen lassen, der im Schnellverfahren entwickelt wurde und nicht alle Testreihen durchlaufen hat, dessen Wirksamkeit zudem deutlich geringer ist als die, anderer Impfstoffe. Ich möchte mich mit gutem Gewissen impfen lassen. Deshalb bin ich dankbar dafür, dass die nun verabreichten Dosen bedenkenlos verimpft werden können. Die Bundesregierung ist nicht der Versuchung erlegen, die Bürger wie Versuchskaninchen zu behandeln. Schnelltests machen in Teilbereichen Sinn, sind aber kein Allheilmittel.

400000000

Das Prinzip der passiven Immunisierung ist fast so alt wie die moderne Medizin, auch heute werden Patienten nach schweren Verletzungen Tetanus-Antikörper verabreicht.
Falls die COVID- Antikörper- Therapie den Krankheitsverlauf nur etwas mildert, die Patienten dadurch nur etwas früher von den Intensivstationen verlegt, aus den Krankenhäusern entlassen, wieder arbeiten werden können sind die 400 Millionen sehr gut angelegtes Geld.
Ansonsten nur ein kleiner Verlusttropfen bei den bislang verbrannten Milliarden ( Billionen?)

... gab es keine Vorsorgestrategie?

11:03 von Einrad13: "Warum gab es keine Vorsorgestrategie (...)gegen Pandemien"?
Die gab es doch. 2012 wurde das RKI mit einer Studie für den Deutschen Bundestag beauftragt und hat diese so kompetent erstellt, daß die Covid-19 Seuche detailliert vorhergesagt sowie die Schwächen unseres Staates in der Vorbereitung auf ein solches Ereignis offengelegt wurden, ich zitiere: "Schon damals wird in einer Präsentation des niedersächsischen Landesgesundheitsamts die "uneinheitliche bis lückenhafte Meldepraxis" beklagt". Quelle: https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/corona-meldekette-10....
Wer hat denn in einer Demokratie als Volkssouverän die letzte Entscheidung gehabt? Man brauchte ja nicht einmal irgendwen abzuwählen, sondern nur aktiv zu werden ... unsere Poliker zeigen gerade eine bemerkenswerte Beweglichkeit, ihr Mäntelchen in den Wind der Wählermeinungen und Pressekommentare zu hängen!

@ 11:08_MartinBlank- Ihre Ausführungen sind falsch

Grundsätzlich sollten Sie immer zuerst auf die Länder schauen, die weniger restriktiv sind. Für mich ist Schweden die optimale „Vergleichsgruppe“. Man kann sehr gut sehen was passiert, wenn man keinen lockdown macht.

Man sieht es gibt viel höhere Infektionszahlen, aber eben nicht(!) mehr Tote und auch nicht(!) mehr schwere Fälle.

Und das schon seit dem Sommer 2020..

Die Schweden hatten aus den Fehlern im Frühjahr 2020, als es sehr viele Tote in den Heimen gab, gelernt.

Wir hingegen haben den selben Fehler das zweite Mal gemacht.

In Schweden sind die Schulen durchgehend bis einschließlich Klasse 9 immer offen gewesen und sie sind es immer noch.

Aktuell wird dort sogar gelockert.

So funktioniert ein verantwortungsvoller Umgang mit der Bevölkerung.

10:06 von Quoth the Raven...

>>So eine Pandemie ist schon Neuland für alle.

Für Wissenschaftler, die unter Hochdruck versuchen, das Virus zu verstehen, Entwicklungen abzuschätzen. Das sind keine Magier, die geheimes Wissen vertuschen. Das sind Leute, die Proben nehmen und studieren, vergleichen und vorsichtige Prognosen stellen. Die meisten sind richtig, manche sind falsch. Das gehört zum Lernprozess dazu. [...]
<<

Hiermit haben Sie so ziemlich einfach alles sehr einleuchtend geschildert. Danke für diesen lobenswerten Kommentar. (Nicht ironisch gemeint).

10:15 von Margareta K.

Allerdings gab es dazu schon Reportagen, zum Teil mit “seltsamen“ Sendezeiten. Das meiste Geld ging in die Impfstoffforschung, die Forschung Medikamente ging meist leer aus. Anträge auf Fördermittel wurden abgelehnt mit der Begründung, dass das Augenmerk auf Impfung liegt.Wäre also an den (öffentlich-rechtlichen) Medien gewesen, dieses Thema aufzugreifen und zur Diskussion zu stellen. Dann hätte Bürger auch was dazu gelesen.

50 Mio Euro für die Medikamentenforschung finde ich viel zu wenig. Leider fokussier(t)en sich die kommentierbaren Themen häufig auf dieselben Aspekte (Impfen, Reisen etc.). Und so ging/geht dieses m.E. sehr wichtige Thema in der Diskussion zu sehr unter. In den Tagesthemen wurde allerdings darüber berichtet, auf tagesschau.de und hier der Link zu der Reportage von plusminus:

"https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/corona-medikamente-politik-100.html"

@Fritz Schulze, 10:44

Dass Hydroxychloroquin nicht wirklich hilft, ist längst wissenschaftlich untersucht. Mal bei RKI schauen -> COVRIIN, Therapieübersicht

Kombination aus zwei verschiedenen Antikörpern

Sie schreiben, die Kombination aus zwei verschiedenen Antikörpern solle die Mutation des Virus verhindern. Ich denke, es kann nur gemeint sein, dass das Medikament durch den Einsatz von zwei verschiedenen Antikörpern auch nach einer Mutation des Virus noch wirkt.

Verteidiger unverständlich!

Wenn ich mir mal den Schaum vom Mund wische und die Geschichte sachlich betrachte, habe ich wenig Verständnis für die Verteidiger Spahns, aber auch einige Kritik an der Kritik. Für mich fraglos hat Spahn auf ganzer Linie versagt und sich für sein Amt hoffnungslos disqualifiziert! Grund? Die Basis: Bereits Anfang 2013 war eine BT-Drucksache veröffentlicht worden, in der der wiss. Dienst verschiedene Katastrophenszenarien behandelt hat - darunter eine Pandemielage mit einen (da noch fiktiv genannten) Novel-Corona-Virus; ein „Drehbuch“ all dessen, was wir erleben! Und: Handlungsalternativen!
Das konnte jeder wissen, ein frei zugängliches Dokument. Und Spahn als BM hatte es in der Hand, im BT frühzeitig was draus zu machen - im Zweifel etwas, dass die Hoheit unwilliger MP auf diesen Fall beschränkt bricht. Aber er hat geschlafen - und tut es bis heute. Sein Statement ist reine Schattenboxerei, werden doch schon jetzt wieder Lockerungsrufe in den BL laut...

Neues Medikament

Wenn’s hilft ist es doch ok,nicht immer alles mies machen,wenn es nicht hilft fallen die 400 Mio auch nicht mehr ins Gewicht

@ 11:04_Nettie- aus Fehlern lernen

„ Da hat er Recht. Zumal jeder Fehler macht. Und jeder - Bürger und Regierungsverantwortliche gleichermaßen - letztlich nur aus Fehlern lernen kann. Vorausgesetzt, die werden erkannt. Und offen kommuniziert.“

Und genau da liegt das Problem. Unsere Kanzlerin ist inzwischen so versteift auf ihren Weg, dass sie ihre Fehler weder erkennen will, noch etwas daraus lernt.

Und ein demokratisches Korrektiv für diesen „Blindflug“ gibt es derzeit offenbar keines.

Und das ist es letztendlich was so viele Millionen hier wütend macht..

@ tias, um 10:09

re um 09:47 von harry_up

Schwierig, mit Ihnen zu diskutieren.

Jeder, auch Sie, wusste, dass das Virus keinen Spaß versteht; also lag und liegt(!) es individuell zu allererst in der Hand eines jeden Einzelnen, alles in seiner Macht stehende zu tun, um sich oder andere nicht anzustecken.
Die Regierung muss und kann nicht jeden pampern.

Und da werden Sie nicht behaupten können, dass das so gewesen ist!

Erst dann, wenn Sie nachweisen können, dass das geschehen ist und derzeit geschieht, erst dann zeigen Sie mit dem Finger auf diejenigen, die Ihrer Meinung nach gepennt haben.

Und bitte lassen Sie doch irgendwelche Gehaltserhöhungen für Sonstwen aus dem Spiel - was hat das Einkommen von irgendwelchen Beamten mit der Coronakrise zu schaffen?

10:10 von vriegel

Ihr Wissen scheint nicht am neuesten Stand zu sein:
Stand 24.01.2021
Schweden: Infektionsrate von 5,42% sowie eine Todes- bzw. Letalitätsrate von 2,01%
BRD: Infektionsrate von 2,6%, Letalitätsrate von 2,4%
Quelle: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/
Basierend auf Quelle: JHU, ECDC, RKI

Es gibt

ein schönes Sprichwort: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen. Jeder soll sich mal an die eigene Nase greifen und sich nicht selber erhöhen über andere Menschen.

an zuschauer-51

"Vermisse in diesem Bericht Hinweise über klinische Studien und eine genauere Beschreibung des Medikamentes."
Mal ironisch: Wenn das Mittel nicht aus Russland kommt, sind die Studien auch nicht notwendig.
Die Kommentare gegen Sputnik-Fünf, von "modernen" Rundfunkanstalten auch gern als "Sputnik-Vau" bezeichnet, waren im August in hohem Maße abwertend. Warum ist es jetzt ganz ruhig darum? Weil es sich seit über einem Viertel Jahr gut bewährt.
Auch die Positiv-Töne der Kanzlerin zum Russischen Impfstoff sind verstummt. Ihr haben jetzt die Impfstoff-Hersteller offenbar gesagt, wo es lang geht.

@ vriegel, um 10:10

Wann endlich legen auch Sie mal das Schwedenbeispiel ad acta?
Machen Sie sich doch endlich einmal mit den wahren Zahlen dort vertraut, dann merken Sie, wie sehr Sie neben der Spur sind.

@1:08 von MartinBlank

"... Kamen manche Maßnahmen zu spät? Ja.
Hätten sie früher kommen können? Nein ..."

Interessiert nicht.

Es gab Möglichkeiten die als Maßnahmen nicht eingeleitet wurden.

Z.B. das Klientel der CDU/CSU, die Unternehmer/Arbeitgeber dazu verpflichten, dass Massentests/Schnelltests bei der Belegschaft durchgeführt werden, und zwar vor dem Betreten des Unternehmens.
Massentests in anderen EU-Ländern haben ergeben, dass so ca. 1% Infizierte festgestellt werden konnten, die selber die Erkrankung nicht spürten, und auch keine Symptome hatten. Das hätte schon ausgereicht, um Corona nicht die Möglichkeit zu geben immer wieder in den - Infektionskreislauf - einzutreten.
Die Verantwortlichen - hätten wissen müssen -, dass so viel Schaden und Leid hätte vom ges. Volk abgewendet werden können, und es hätte längst nicht so viele Corona-Tote gegeben wie jetzt zu beklagen sind.

Artemisia annuae

Es gibt eine Heilpflanze, der dt. Name ist einjähriger Beifuss, die bei Auftreten von Covid 19 als Tee verabreicht werden kann, sie wirkt antiviral, existiert seit über 2000 Jahren in drr Traditionellen Chinesischen Medizin und wir in Madagaskar und Tanzanien angewandt, man kann sie sogar in D anbauen.
Die Studie vom Dr Seeberger am Max-Planck Institut mit 360 Covid Patienten in Mexico hat sehr gut funktionniert. Wieso berichten ihre Journalisten nicht darüber? Haben sie Bedenken auf ihrem teuren Impfstoff sitzen zu bleiben? Ich habe den Tee auf www.teemana.com gekauft und an mir und meiner Familie schon erfolgreich getestet:
Mehr zum Thema hier:
https://www.anamed-edition.com/de/neuigkeiten-anzeigen/artemisia-annua-g...

@0_Panik, 10:47

Dass jetzt vermehrt auf medizinische Masken mit noch mehr Eigenschutzwirkung gesetzt wird, heißt für mich nicht, dass die Alltagsmasken im Hinblick auf das gesamte Infektionsgeschehen in der Vergangenheit „wirkungslos“ waren.

Wie kommen Sie bitte darauf?
Und bitte bedenken Sie auch, dass sich mit den Virusvarianten aus GB & Co. die Situation gerade auch verändert!

Bedenkenträgerei wird sicher gleich loslegen

Es gibt für das Medikament definitiv in der EU keine Zulassung.

Die Mitgliedstaaten haben aber die Möglichkeit, eigenständig Notfallzulassungen zu erklären. Ich gehe davon aus, dass Spahn nicht ein Medikament kauft, das nicht verabreicht werden kann. Hier scheint der Bild etwas auszugsweise vorab mitgeteilt worden zu sein, was im Detail erst nächste Woche vorgestellt wird.

Eins kann man aber ganz sicher schon jetzt sagen: Wegen der fehlenden EU-Zulassung werden sich mit Sicherheit die Bedenkenträger melden und die Medien werden ihnen breiten Raum geben, möglicherweise schon heute im Laufe des Tages - auch wird es Kliniken geben, die den Einsatz ablehnen werden, weil es eine Reihe von Ärzten gibt, für die abgeschlossene Phase-3-Studie praktisch ein Heiligtum ist.

Man muss sich bewusst machen, dass Pandemie wie Krieg ist. Wer im Krieg eine neue Waffe über Jahre bürokratisch testet anstatt auf ein nachvollziehbares Konzept und erste Berichte von Praktikern zu vertrauen, wird verlieren.

Corona-Medikament

Von großer Bedeutung ist doch die Frage, wer wurde seit Trump, in Deutschland mit diesem Medikament (erfolgreich) behandelt ? Politiker, Wirtschaftsbosse oder gar Herr Spahn bei seiner Corona Infektion. Der AOK Kassenpatient vermutlich nicht.

Wie viel Menschenleben hätten in Deutschland durch dieses Medikament ggf. gerettet werden können und wer profitiert jetzt von den bestellten Dosen ?

Was mich darüber hinaus erheblich stört ist die inkonsequente Umsetzung der Coronaschutzvereinbarungen mit dem Bund durch z.B. NRW (Kontaktbeschränkungen gelten nur im öffentlichen und nicht im privaten Raum). Herr Laschet und Herr Laumann irren in der Annahme, daß fast alle Bürger einsichtig sind und sich ihren Mitbürgern gegenüber rücksichtsvoll verhalten. Täglich erlebe ich, wie immer die gleichen Nachbarn erhebliche Besuchskontakte pflegen. Weit über ein derzeit vertretbares Maß hinaus.

Medizin-Sensationen

Es wäre wahrscheinlich besser gewesen, das nicht so sehr in den Medien an die große Glocke zu hängen.
Zum einen gibt es für die monoklonalen Antikörper noch nicht genug Daten, zum anderen kann einfach nicht jeder, der es vielleicht benötigt, damit behandelt werden.
Es werden nur Hoffnungen geweckt, die man vielleicht gar nicht erfüllen kann und Neid geschürt. Die Mediziner sollen ihren Job tun und die Politiker und die Redakteure auch und dabei auch die Folgen im Auge haben.

10:36 von sosprach

@MartinBlank

Das ist ihre Logik.
Plädieren sie für die Abschaffing der Feuerwehr?

Das ist Unfug.

Nach Ihrer Logik ist der, welcher vorbeugenden Brandschutz betreibt, für die Abschaffung der Feuerwehr. Das klingt nicht sehr durchdacht, meinen Sie nicht auch?

@ 0_Panik, um 10:11

Wie bequem es doch ist, die Eigenverantwortung auf andere, einfachheitshalber Spahn (wahlweise auch gerne Merkel) abzuladen, von dem Nichtsnutz von Masken zu reden und unablässig immer wieder unumsetzbare Corona-Hotels zu fordern.

Natürlich lag und liegt die allererste Verantwortung in der Hand eines jeden Einzelnen, und vielleicht bemühen Sie nochmal Ihr Gedächtnis, und erinnern sich, wie wir alle aufatmeten, als im Spätsommer die Zahlen runter gingen und es kein Halten mehr gab.

Auf Kommentar antworten...

Am 24. Januar 2021 um 09:38 von Alter Brummbär

dass wir miteinander wahrscheinlich viel werden verzeihen müssen...
Jetzt wo es zu spät für viele ist, gibt es nichts zu verzeihen.

###

Im Leben ist es eben so. Verzeihen ist sicher möglich, aber vergessen kann man nicht.
Es wurden von den Verantwortlichen gravierende Fehler begangen, die nun wo es zb. eigendlich zügig mit den Impfen losgehen sollte für viele wohl zu spät werden wird !
Die Korrektur wie der Gesundheitsminister nun sagt, hätte im Sommer kommen müssen...

10:54 von Zuschauer49

Ich verstehe die Aussage
“09:40 von harry_up: "nicht gerade ein Schnäppchen"“
so, dass bei der Impfstoffbeschaffung offensichtlich um jeden Cent gefeilscht wurde, jetzt aber bezahlt wird was verlangt wird. Klingt irgendwie nach Verzweiflung.
Wieso interessierte eigentlich Covid-Medikamenten-Forschung bis Dezember 2020 nicht? Frau Karlicek und ihr Ministerium wären dafür zuständig. Anträge für wurden abgelehnt mit der Begründung “Konzentration auf Impfstoff“.

Am 24. Januar 2021 um 10:13 von Südwind

Besser kann man es nicht sagen.
Allerdings erklärt das nicht die Schlappe mit den Lieferverträgen.

09:45 von Karl d.Gr.

Fraglich,ob der überhaupt an Covid erkrankt - oder das Ganze a Trumpsche Show-Veranstaltung war.
.
zumindest was das bei mir damals
der erste Gedanke
it´s Showtime

Auf Kommentar antworten...

Am 24. Januar 2021 um 09:45 von riewekooche

Ein Minister, der in einer derart kritischen Situation um Verzeihung bitten will, weil er schlicht nicht in der Lage ist, so zu handeln, daß es seinem Schwur, Schaden vom Volk abzuhalten, entspricht, sondern nur abwiegelt, verzögert, hilflos redet, sollte konsequenterweise zurücktreten.

###

Letztendlich ist es doch die Bundeskanzlerin und die Regierung die Sie meinen, oder etwa nicht ? ? ?

Blinder Aktionismus aus Angst vor dem Bürger!

Und im Vorfeld der versuchte Kauf eines Ablassbriefes, das heißt den „Nachlass von auferlegten Strafen, die von dem Sünder nach seiner Umkehr noch zu verbüßen sind“!
Schlau gedacht...

10:58 von Deutsche-Elite

“... wäre man den klugen und wissenschaftlich begründeten Empfehlungen der Kanzlerin gefolgt, hätten wir nie einen zweiten LockDown benötigt!“

Was macht Sie da so sicher? Ich halte mich an die Coronaregeln, also den Empfehlungen. Und zwar von Anfang an. Ich würde mich nie so weit aus dem Fenster lehnen “NIE einen zweiten...“ wie Sie.

Medikament

Wenn die Nebenwirkungen nicht so dramatisch sind wie bei Trump , finde ich es Grundsätzlich eine gute Idee .

@ Spider Jerusalem, um 10:56

<>“Solcher Methoden bedienten sich seinerzeit schon die Quacksalber und Kurpfuscher.“

Ah ja.

Und in welchen Fachbereichen außer “Mittelalter“ sind Sie sonst noch heimisch?

Medikamente sind sicherer als Impfstoffe

Aids hat es doch gezeigt: Es gibt viele wirksame Medikamente, aber keinen Impfstoff. Und Covid ist dabei weniger gefährlich.
Das neue Medikament muß nur im Notfall eingesetzt werden und gäbe, nun wegen der Behandelbarkeit, mehr Sicherheit für ALLE, sodaß sofort zu einem normalen Leben ohne Lockdown zurückgekehrt werden kann. DARAUF sollte sich, durch staatliche Förderung, die Forschung konzentrieren!

Verzeihen?

Verzeihen ja. Aber nicht vergessen.

Thema Verhältnismäßigkeit

Wenn wir nach der Pandemie einen Blick zurück werfen würden:

Auch wenn es am Ende der Pandemie 150.000 Coronatote sind und wir tatsächlich dann eine Übersterblichkeit von20.000-30.000 Personen in der Altersklasee Ü80 haben würden - wären aus meiner Sicht viele der Maßnahmen immer noch unverhältnismäßig.

Auch wenn 100.000 Menschen eine Zeit lang an den Folgen einer Erkrankung leiden würden - manche sogar dauerhaft - auch das würde daran nichts ändern.

Man muss das immer in Relation setzen. Zu den Kolatteralschäden und zu anderen Krankheiten.

Und noch etwas. Marx vom Divi Intensivregister sagte, dass es in Deutschland nie zur Triage kommen würde, da unsere Kapazitäten und Reserven ausreichend sind.

Wir hatten alle zusammen das trügerische Gefühl,

dass wir das Virus gut im Griff hätten
.
ja Herr Spahn
haben sie da nicht auf Fachleute gehört ?
oder sich selbst mal informiert, wie das damals bei der Spanischen Grippe ablief ?

Mir kommt gerade der Gedanke, ...

... dass alle Vertreter der „Politiker sind Versager, die Regierung muss zurücktreten, ich wusste alles schon vorher und weiß es auch heute besser als alle anderen“-Fraktion in diesem Forum, Arbeitskollegen wären. Wie sie sich gegenseitig hochschaukeln, um die Entscheidungen des Chefs niederzumachen.

Eine gruselige Vorstellung.

Aber unrealistisch. Die meisten Leute hier, wenn sie wirkliche und echte Verantwortung hätten, würden schon wegen des enormen Drucks in kürzester Zeit zusammenbrechen.

Es ist nun mal etwas anderes, zuhause auf dem Sofa zu sitzen und - völlig unbeleckt von jeder Sachkenntnis - hier den starken Mann zu markieren.

Es tut mir wirklich leid, aber ich kann dieses undifferenzierte Herumhacken auf jeder, wirklich jeder politischen Entscheidung nicht mehr ernst nehmen.

Vor allem die ständige Wiederholung der immer gleichen Vorwürfe lässt sehr stark zweifeln, dass der Verständnishorizont über das Wohnzimmerfenster hinaus reicht.

Und wieder Spahn Bashing

Wo ist die Wissenschaftsministerin mit der Förderung von Medikamenten zur Behandlung von Corona?
Wo sind etliche Minister, Finanz-, Wirtschaftsminister mit Fördermillionen?
Da werden Milliarden für die Wirtschaftsförderung, für Lufthansa (brauchen wir Billigflüge?) ausgegeben.
Da wird Wahlkampf wirksam öffentlich eine Frageliste von Hrn. Scholz an Hrn. Spahn übergeben.
Stimme Margareta K. völlig zu, dass Firmen, die Medikamente gegen Corona entwickeln, nicht gefördert werden.
Wiederhole gerne nochmals mein früheres Posting zu Medikamenten: WDR Medikamente - Gibt es bald ein Medikament gegen Corona?, MDR Ein Thüringer auf der Suche nach dem Corona-Medikament.
Die Kritik muss sich an andere Minister und vor allem etliche Landesfürsten richten, die sich nicht an getroffene Beschlüsse halten und bereits im Wahlkampf-Modus sind.
Da werden Versäumnisse anderer zu Unrecht auf Hrn. Spahn abgeladen, bin froh, dass wir endlich nach unfähigen Vorgängern so einen Gesundheitsminister haben.

11:04 von singularitaet

Es ist erstaunlich, wie viele selbsternannten Experten sich in den Foren herumtreiben, die nachher immer vorher alles besser gewusst haben wollen
.
haben sie die Foren genau gelesen und die Vorschläge des letzten Jahres
also da gab es schon einige die recht früh sich ihre Gedanken machten über "das lasche Vorgehen"
fragten nach Grenzschließungen und einem harten Schnitt
und dass es zu einer weiteren 2. Welle kommt wie bei jeder bisherigen Infektion

Warum kommen diese dann nicht auch

in den Alters und Pflegeheimen zum Einsatz? Den dort sterben die Mehrheit der Risikopatienten.

Immerhin werden Versäumnisse

eingeräumt.
Ich würde mir aber vielmehr wünschen, dass Minister auf entsprechenden Posten auch über Erfahrungen im jeweiligen Gebiet verfügen. Dann wären schon von vornherein andere Entscheidungen vorher sehend getroffen worden und auch, um zukünftig diesen Worst-Case-Szenarien besser zu begegnen, indem hier Fabriken gebaut werden, in denen wieder gängige Medikamente und medizinisches Einweg-Material produziert werden, um nur einige Beispiele zu nennen...

11:08 von MartinBlank

Wie sollte die Regierung denn bitte im September hart durchgreifen, wenn bis dahin die Werte extrem niedrig waren, die besten Werte weltweit? Wie soll man der Bevölkerung das klarmachen?
.
dafür hat man eine Regierung
die auch unpopuläres rüberbringt
und mit ihrer Argumentation wären auf nem "unsinkbaren Schiff" wie der Titanic
überhaupt keine Rettungsboote von Nöten gewesen, welche nur den Blick versperrten

10:24 von Bernd Kevesligeti

>>Im Artikel ist von 200.000 Dosen.
Und wie viele können damit geimpft werden ?
<<

Ihrer Frage nach zu urteilen, haben Sie den Bericht gar nicht gelesen. Niemand, null können damit geimpft werden. Es handelt sich um Medikamente.

Härtere Maßnahmen?

Ich höre immer nur Härtere Maßnahmen, also Maßnahmen gegen die bürgerlichen Grundrechte. Geht es aber nicht viel eher darum die richtigen Maßnahmen zu treffen? Schutz der Alten u. Pflegeheime, Ausstattung der Gesundheitsämter, Digitalisierung der Schulen, Luftfilter, ausreichende Testkapazitäten? Schon da hat die Politik überall geschlafen, und nun noch das absolute Impfdesaster :-(
Zuletzt konnte man auch lesen, daß es an der Finanzierung bei Forschung und Entwicklung von Medikamenten mangelte. Bin also mal gespannt wie das amerik. Medikament wirkt ...
Aber: Nein Herr Spahn, Sie machen sich es etwas zu leicht und man wird Ihnen und der gesamten Politik die mit hoher Wahrscheinlichkeit eben nicht alles verzeihen. Völlig zu Recht!

11:08 von MartinBlank

“Studien sagen heute, dass es die beste Entscheidung war, die Schulen im letzten März ein bis zwei Wochen vor den Osterferien schon zu schließen. Aber was haben die Leute gesagt? "Albern, übertrieben, Panikmache!"“

Lag vielleicht auch daran, dass Virologen und Politiker sagten “Kinder/Jugendliche sind keine Treiber.“
Ich stehe nach wie vor auf dem Standpunkt, wenn keine Erkenntnisse vorliegen, einfach den Mund halten. Das gilt auch für Aussagen wie “Ende 2. Quartal werden ... Bürger geimpft sein“. So verspielt man Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Niemand erwartet von Hause aus, dass Politiker alles wissen/richtig einschätzen. Worte weniger wäre deshalb besser. Oder auch mal zu sagen “wir wissen es nicht, aber versuchen ...“.

Auf Kommentar antworten...

Am 24. Januar 2021 um 10:46 von vriegel

Allen, die sich auf Spahn einschließen, sei gesagt, dass die wesentlichen Fehler auf den Entscheidungen der Kanzlerin beruhen.

###

So ist es. Letztendlich ist es immer der Regierungschef der verantwortlich ist...
Nicht der Lehrling der unwissendlich einen Schaden verursacht, nein verantwortlich ist der Chef...

Sehr gute Nachricht

Wenn es denn funktioniert, wie erwartet, ist das außerordentlich gut ausgegebenes Geld.

Klingt natürlich erst einmal teuer, man darf aber nicht vergessen, dass ein Medikament nicht prophylaktisch, sondern akut eingesetzt wird. Schon 1 Tag weniger Intensivstation amortisiert die Kosten um ein Mehrfaches.

REGN-COV2

ist ein Testmedikament, das vom amerikanischen Biotechnologieunternehmen Regeneron Pharmaceuticals entwickelt wurde. Es ist ein künstlicher Antikörper-Cocktail, der entwickelt wurde, um eine Resistenz gegen das SARS-CoV-2-Coronavirus zu erzeugen, das für die COVID-19-Pandemie verantwortlich ist. Es besteht aus einer Mischung zweier monoklonaler Antikörper, Casirivimab (REGN10933) und Imdevimab
Wurde im November als Notfallmedikament zugelassen. Gedacht ist das Medikament für Menschen welche am Sauerstoff hängen, also auf intensiv.
Hoffe das damit der Wissensdurst gelöscht ist, wenn Google findet alles.

REGN-COV2

ist ein Testmedikament, das vom amerikanischen Biotechnologieunternehmen Regeneron Pharmaceuticals entwickelt wurde. Es ist ein künstlicher Antikörper-Cocktail, der entwickelt wurde, um eine Resistenz gegen das SARS-CoV-2-Coronavirus zu erzeugen, das für die COVID-19-Pandemie verantwortlich ist. Es besteht aus einer Mischung zweier monoklonaler Antikörper, Casirivimab (REGN10933) und Imdevimab
Wurde im November als Notfallmedikament zugelassen. Gedacht ist das Medikament für Menschen welche am Sauerstoff hängen, also auf intensiv.
Hoffe das damit der Wissensdurst gelöscht ist, wenn Google findet alles.

Man sieht bei diesem

Man sieht bei diesem Medikament ganz gut, warum die Impfung viel stärker im Fokus steht:
Das Medikament ist teuer und bekämpft singulär einen Krankheitsverlauf. Gut für den Erkrankten, doof dass es erst so weit kommt.
Mit der Impfung kann viel mehr für gleiches Geld erreicht werden und die Krankheit tatsächlich eingefangen werden.

Und: Ein antivirales Mittel ist kein Aspirin. Alle, die Sorgen vor dem Impfstoff und eventuellen Nebenwirkungen haben, sollten sich den Beipackzettel eines solchen Medikamentes lieber gar nicht erst durchlesen.

Die Entwicklung von passenden antiviralen Mitteln sollte durchaus weiter vorangetrieben werden, aber es ist ungleich aufwändiger als die Impfung.

Corona Medikament

Ich kann das nur befürworten. Wenn dieses Medikament erfolgreich ist und es zur Heilung von Covid Patienten geeignet ist, dann sind 400 Millionen Euro ein Pinatz zu dem was uns der Lockdown kostet. Vielleicht können wir auch mit diesem Medikament die gesamte Pandemie Strategie überdenken und dem schwedischen Beispiel folgen.

Hoffen wir, dass es hilft.

Bei allem was getan wird,
wenn Corona vorbei ist, werden sehr viele Arme gestorben, mit Langzeitfolgen erkrankt sein und / oder sehr viel ärmer sein. Wenige Reiche werden wie immer sehr viel reicher sein. Und der Mittelstand wird über Generationen die Schulden abtragen.

@harry_up 9:25

"Hoffentlich hat das Mittel nicht nur bei ... geholfen..."

Ich bin mir (auch) nicht so sicher, ob No 45 überhaupt an COV2 erkrankt war.

Auf jeden Fall eine gelungene Werbung des Medikaments, für die er jetzt vermutlich auf dem Golfplatz seinen Tribut einfordert, wie für viele andere "Gefälligkeiten".

@günni64 - Länder mit genügend Impfstoff

Danke.
Ich kann nur zustimmen.
Klar kann man sich günstigere Szenarien vorstellen. Jetzt hinterher mit aller Klugheit aufzutreten, was man hätte besser machen könne, ist einfach nur erbärmlich. In dieser harten Einschätzung macht auch eine Professorin als Mitglied der Leopoldina keine Ausnahme.

Abgesehen davon können wir von Ländern wie Israel durchaus lernen. Die derzeit angedachte Priorisierung ist ja nicht notwendigerweise in Stein gemeißelt. Sie ist durchdacht, aber ob die Gedanken nun alle richtig sind, wird sich zeigen.

Die aktuelle Astra-Zeneca-Geschichte spielt in einer anderen Liga. Warten wir einmal ab, wie das ausgeht.

10:58 von Deutsche-Elite

>>Corona-Leugner weiter am Werk
///
*
... und auch hier winkt die Tagesschau Redaktion brav die demokratiefeindlichen Falschaussagen der Coronaleugner durch ...
*
... unfassbar!
*
... wäre man den klugen und wissenschaftlich begründeten Empfehlungen der Kanzlerin gefolgt, hätten wir nie einen zweiten LockDown benötigt!
<<

Bei vielen oft angebrachten Punkten stimme ich Ihnen zu, aber hier muss ich mal einwenden: es wäre unfair und schade, wenn nur die Meinungen, die der Kanzlerin entsprechen, durchgewunken würden. Freier Meinungsaustausch ist der richtige Weg, m.E.

Zum Urlaub losgedüst

Da bin ich vollkommen bei Ihnen - aber genau das doch ist der Punkt! Wem hätte es denn oblegen, nach den Erfahrungen der 1. Welle gesetzliche Regelungen in den BT zu bringen, die derlei Egomanie konsequent beschneiden? Der Kernfehler ist doch nicht erkannt zu haben, dass unerträglich harte, konsequente Einschnitte für einen begrenzten Zeitraum mehr nutzen und weniger schaden, als der endlose Weg zu einem „schau‘n wer mal“ mit immer neuen, vor Ausnahmen und Extrawürsten siebgleich perforierten Lockdown-Marathons, bei dem nur noch der Teil hinter dem Bindestrich seines Namens würdig ist.
Bei vielen „Braven“, auch bei mir, die Einschränkungen hingenommen und Nachteile & Schäden erduldet haben, schwindet nun die Geduld ebenso, wie Verständnis für das rettungssuchende Geseiere Spahns, wo nix mehr zu retten ist. Beispiele? Alle Skigebiete bleiben zu - bis auf die Schweiz! Grenzschließung? Fehlanzeige! 9Mrd. für LH - die immer noch Südafrika anfliegt...rückverfolgbar bis zu JS „Maskenirrtum“

@Krid01

Zugelassen oder nicht wenn es um Ihr Leben geht stimmen Sie der Einnahme zu!
Hätten genug ehemalige Infizierte Blut gespendet würden die Antikörper über eine Transfusion zugeführt.

11:08 von MartinBlank

Also gut, dann noch mal, zum gefühlt 432. Mal:
Die Bevölkerung muss die Maßnahmen mittragen. Die Regierung kann keine Maßnahmen anordnen, die die Bevölkerung nicht nachvollziehen kann. ...

Genau so ist es.

Wenn einschränkende Maßnahmen angeordnet werden, beschweren sich die Leute darüber, zumindest hier in großer Zahl.

Ausgerechnet die Mittel, welche im Verhältnis Aufwand:Nutzen besonders wirksam sind (AHA-L) werden viel zu lasch genutzt, eine viel zu großer Teil der Bevölkerung wendet sie nicht oder bewusst nachlässig an. Um dann über die Unfähigkeit der Regierung zu schwadronieren.

Meine Güte, Leute, versteht es doch: Ihr, die Ihr alles besser wusstet und besser wisst, habt in der Regel nichts außer dem dringenden Wunsch, irgendjemanden verantwortlich machen zu können.

@ riewekooche

wenn Sie es besser machen können, dann los. Parteieintritt, Kandidatur und schon können Sie das Gesundheitsministerium leiten und alles besser machen. Auf eine Pandemie war NIEMAND vorbereitet. Punkt. Dass aber Teile der Bürger dieses Landes alles in Frage stellen, besonders die AHA-Regeln, lässt die Infektionszahlen nach jeder Lockerung wieder nach oben schnellen. Es wurde und wird doch alles mögliche versucht, um gegen das bisher unbekannte und nicht vorstellbare Geschehen zu tun. Hauptsache es wird gemeckert in diesem früher schönen Land. Hört auf damit und das Notwendige um die Zahlen unten zu halten.
Schönen Sonntag!

Politversager in der Pandemie

Hoffentlich straft man diese Politversager bei der anstehenden Wahl mal gehörig ab.
Spahn ist auf dem Posten des Gesundheitsminister fehl am Platz.
Er hat überhaupt keinen Überblick mehr und von daher wird alles zu zögerlich angegangen....Und es sterben dadurch als weitere Mitmenschen durch diese Inkompetenz von Spahn

Schwierige politische Entscheidungen

sagt Spahn!

Es waere vermutlich besser gewesen die Entscheidungen auf medizinisch epidemiologischer Basis zu treffen als auf politischer Basis.

Ich haette gerne einen Blick auf Laender, wo dies anders gelaufen ist, z.B. Neuseeland, Australien, Vietnam und andere asiatische Staaten.

Spahn verbummelt alles

Spahn verbummelte doch alles..Daher hat er auch eine große Mitschuld..

@vfriz - Artemisia annuae

Entschuldigung. Der ganze Rest der Welt ist von Dummheit geschlagen und hat auf diesen entscheidenden Hinweis gewartet?

Wirklich?

Klar kann man suchen und findet bei der Suche den Beweis für jede gewünschte Behauptung. Falls Sie einen Beweis suchen, dass sich das Universum in einer Glaskugel befindet, so werden sie den finden. Lückenlos belegt.

Das geht natürlich auch mit jedem Pfeifenkraut.

Gilt das...

...auch für den Führungsanspruch eines Ministers? Nun gut - nur muss, wer sich exponiert, eben auch dran messen lassen!

Selbst schuld

Interessant, daß Herr Spahn jetzt, wo die Umfragewerte sinken, beginnt, die Schuld bei uns allen zu suchen. In der Sache ist das richtig, denn wir sind selbst schuld, daß sich das Virus so ausbreiten konnte - ich erinnere an die sommerliche Feiermentalität. Aber bis vor kurzem hat die Politik so getan, als könne sie das Virus mit den richtigen Maßnahmen bekämpfen und hat dafür gute Zustimmungswerte bekommen. Jetzt wird immer klarer, daß man die ganze Zeit nur die Hennen fängt, den Zaun aber nicht repariert. Der Wähler ist icht blöd, die Zufriedenheit sinkt und nun ist es Zeit, die Schuld neu zu verteilen.
Kritik an den Medien: Wenn REGN-COV2 zugelassen wurde, warum gab es dazu keie Infos?

@11:12 von vriegel

>> Das Grundproblem IST das...

Nope, das Grundproblem ist, daß der 'Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012' (Drucksache 17/12051) vom 03.01.2013 niemals in die Realität umgesetzt wurde! -.-

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Endlich Wirkstoffe

Es wundert mich schon lange, dass so viel Geld in die Impfstoffforschung fließt....wir werden in kurzer Zeit nicht mehr wissen, wohin damit. Außerdem ist nicht geklärt, wie lange der Schutz der Impfung hält. Im Moment wird über Immunitäten nach einer Infektion von ca. 8 Monaten diskutiert. Auch ist noch nicht klar, ob der Geimpfte weiter Überträger sein kann....Deshalb ist es eigentlich viel wichtiger, in die Arzneistoffforschung für Wirkstoffe zu investieren, die zur Behandlung des Virus eingesetzt werden. Da läuft auch einiges, aber lange nicht so viel wie in der Impfstoffforschung. Aber da ist es wie bei der Forschung nach neuen Wirkstoffen zur Behndlung von bakteriellen Infektionskrankheiten, also Antibiotika- da ist weniger Geld verdient, also macht man es nicht.

Darstellung: