Corona-Beschränkungen: Reisen wird noch schwieriger

22. Januar 2021 - 13:07 Uhr

Um die Ausbreitung mutierter Coronaviren einzudämmen, wird das Reisen weiter eingeschränkt: Die USA erlassen Quarantäne-Auflagen, Frankreich verschärft die Testpflicht und auf EU-Ebene wird über eine Reihe von Maßnahmen nachgedacht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

sollte doch nachvollziebar sein

mehr als 1 fremde Person darf bei privaten Zusammenkünften nicht dabei sein
um die Zahl der möglichen Kontakte einzuschränken
aber bei Reisen gilt das nicht
schwer verständlich

Schwäche

"Von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen sollte dringend abgeraten werden, sowohl innerhalb eines Landes als auch grenzüberschreitend", sagte auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Das ist eben die Schwäche liberaler Demokratien - Appell statt Restriktion.
Die (erschreckende) Corona-Bilanz Europas bzw. Deutschlands ist der Preis für zaghaftes Vorgehen.

ach ja ... ist ja jetzt Biden

Da muss man sich erstmal dran gewöhnen, dass endlich auch die USA wieder zu den Ländern gehören, in denen bei völlig unpolitischen Angelegenheiten wieder pragmatische Entscheidungen getroffen werden, statt alles zu politisieren.

13:14 von Sisyphos3 Ich habe

13:14 von Sisyphos3

Ich habe den Artikel gelesen und nirgends einen Hinweis gefunden, das irgendwelche bisherige Maßnahmen aufgehoben wurden.
Es bleibt also - bisher - bei den Maßnahmen. Bundesweit und Europaweit ja nach dem wo man hin
m u s s ( !! ) - nicht möchte oder will !!

Reisen und Testen und Impfung

"Um mehr Impfstoffe herzustellen, autorisierte Biden auch die Nutzung eines Gesetzes aus dem Kalten Krieg - den "Defense Production Act" -, mit dem private Unternehmen angewiesen werden können, notwendige Güter herzustellen."

Das wäre in D undenkbar, leider, denn die grosse Hoffnung ist derzeit wohl der Impfstoff. So äussert sich auch Helge Braun.
Er betonte, dass man von den Herstellern abhängig sei. Und davon das Geschehen im Sommer abhänge sowie der Ausgang der Pandemie.

PCR-Testen vor Reiseantritt ist möglich, wenn es eine Garantie gibt, das Ergebnis in 24 Std. zu erhalten! Das muss gewährleistet sein.

Letztendlich sind Pendler aber nicht betroffen, also greift die Regelung so nicht wirklich.

Alle Massnahmen betreffen NUR wieder Privatpersonen, bei Pendlern sollte man wie bei anderen Berufsgruppen gleiche regelmässige Tests vorsehen. PCR Testkapazitäten sollten genügend ausgebaut sein, wenn diese Regeln greifen.

USA & F entscheiden. Die EU beratschlagt.

Es kommt jetzt vor allem auf die Definition von "notwendig" an

"Wenn es um nicht unbedingt notwendigen Reisen geht, müssen Einschränkungen möglich sein."

Das ist in der derzeitigen Situation eine Frage der Verantwortung. Und damit - weil verantwortliches Handeln die objektive und vor ausgewogene Abwägung der Bedürfnissen aller Mitglieder der Gesellschaft bzw. deren "ausgewogene" Gewichtung voraussetzt - wiederum eine der Differenzierung. So sollten beispielsweise allgemeine elementare "menschliche" Grundbedürfnisse wie z.B. der Wunsch, seine Angehörigen zusammen sein zu können Vorrang haben vor überwiegend privaten bzw. "kommerziellen" wie z.B. der (verständliche und normalerweise auch durchaus legitime) Wunsch nach rein touristisch motivierten Reisen.

>>Von allen nicht unbedingt

>>Von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen sollte dringend abgeraten werden, sowohl innerhalb eines Landes als auch grenzüberschreitend", sagte auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.<<

Politiker sind von dieser Regelung wahrscheinlich ausgenommen.......

Einreisestopp/Ausreiseverbot hätte man beim ersten Aufkommen von Covid im Jan/Febr. 2020 verhängen müssen. Aber da wurde C mehr oder weniger verharmlost.
Zur Erinnerung: Febr. 2020 las ich im Tagesspiegel ein Interview mit einem britischen Prof. für Virologie, der C seinerzeit entspannt sah.

Ich nahm seinerzeit die Meinung von ihm an.....

Reisen

Ich habe nie verstanden, warum es alle möglichen Vorschriften für Reisende gibt, die aber nicht effektiv kontrolliert werden (können). So müssen sich Menschen, die aus einem Risikogebiet einreisen (also fast überall um uns herum) in einem Online-Tool registrieren und in Quarantäne begeben. Oder sogar einen negativen Test haben. Aber all das wird doch bestenfalls sporadisch kontrolliert.
Selbst wenn sich viele daran halten würden, so reichen doch wenige Verweigerer locker aus, um irgendwo einen Ausbruch zu produzieren.
Nach den Weihnachtsferien hat die bayerische Grenzpolizei Stichproben bei der Einreise gemacht. Etwas mehr als 10% hatten einen Test oder sich bei dem Tool angemeldet. Die anderen hat die Polizei an die heimischen Gesundheitsämter gemeldet. Und die haben ja, wie man weiß, viel Zeit, um das effektiv zu kontrollieren. Ein Witz.
Das ist ungefähr so, als würde man verkünden, ab heute gäbe es im ÖPNV keine Fahrscheinkontrollen mehr.

@Sisyphos 3, 13:14 Uhr

Genau das waren auch meine Gedanken, als ich den Artikel las.

Nur Freizeitreisende werden weiter eingeschränkt ...

Was ist mit den ganzen Beruftstätigen, die Reisen müssen, z.B. Logistik (LKW, PKW, Schiff, Bahn, Luftfracht), oder die Geschäftsreisenden die international, im Raum der EU, und national unterwegs sind, und dann die Berufspendlerinnen/er welche über die nahen Grenzen im Nachbarland zum Arbeiten fahren und wieder nach Hause zurück kehren ?

Diese Millionen von Menschen pro Tag müssen mittels Schnell-Tests kontrolliert werden. Hier sind die Arbeitgeber in der ges. EU und auch in D. gefragt.
Sie müssen in dieses Schnell-Testen eingebunden werden sodass Beschäftigte vor Antritt ihre Arbeit kontrolliert werden ob sie Corona-Positiv sind oder nicht.

Corona-Positive müssen sich dann sofort in - strikte - Quarantäne begeben.
Hier sind Quarantäne-Konzepte gefragt, aber die gibt es als - strikte - Konzepte immer noch nicht.

@dr.bashir 13:41

Ich glaube, das Problem ist weniger die Kontrolle als vielmehr die konsequente und schnelle Ahndung der festgestellten Verstöße.

Wenn ich bspw. lese, dass bei Zugfahrten eine Anzahl von Verstößen gegen die Regeln festgestellt werden, aber nur konsequente Verweigerer eine Strafe befürchten müssen, wird sich nichts ändern.

Wenn dagegen ausnahmslos ALLE festgestellten Verstöße (auch die, die einfach nur aus Versehen passiert sind) geahndet würden, egal, wie wenige das sind, würde sich auch sofort die Anzahl derjenigen verringern, die überhaupt solche Verstöße begehen.

Wenn ich sicher sein kann, eine Strafe zu kassieren, wenn ich zu schnell fahre, achte ich bestimmt aufmerksamer auf die Geschwindigkeit als wenn ich wüsste, dass das Schlimmste eine Ermahnung ist.

Eine Hoffnung

Eines der wichtigsten Vorzüge Europas war die Freiheit des Reisens, des Arbeitens und der freien Siedlung innerhalb der EU neben der Meinungsfreiheit. Es ist zu hoffen das Corona uns diese Freiheiten lässt oder bald möglichst wiedergibt.

Reisen wird nur von geimpften Personen noch möglich sein

Es läuft alles darauf hinaus, dass man sich impfen lassen muss, wenn man am gesellschaftlichen Leben und Reisen teilhaben will.
Denn überall wird gefordert werden, dass die Menschen geimpft sind.
Mal ehrlich:
Welcher Geimpfte würde sich im Kino wohl fühlen, wenn er erfährt, dass links und rechts neben ihm und vor ihm Ungeimpfte sitzen?
Wer will im Krankenhaus ein Zimmer mit einer ungeimpften Person teilen müssen?
Wer im Flugzeug inmitten Ungeimpfter sitzen wollen?

@Finn Serene 14:08

"Und wenn die Betroffenen in Quarantäne müssten, können sie dann auch nicht auf die Beerdigung gehen? Die findet ja in der Regel nicht nach 8 oder 14 Tagen statt. Gibt es für solche und ähnliche Lebenssituationen irgendwelche (Ausnahme-) Regelungen?"

Das weiß ich so spontan leider auch nicht, außerdem weiß ich ja nicht, in welchem Bundesland Sie leben.

Ein naheliegender Vorschlag: Gucken Sie doch einfach in der Corona-Verordnung Ihres Bundeslands nach! Die ist ganz bestimmt ziemlich einfach auf der Homepage des Bundeslands zu finden.

13:32 von morgentau19

Zitat:">>Von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen sollte dringend abgeraten werden, sowohl innerhalb eines Landes als auch grenzüberschreitend", sagte auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.<<

Politiker sind von dieser Regelung wahrscheinlich ausgenommen......."

Warum sollen Politiker davon ausgenommen sein? Haben Sie dafür irgendwelche Belege? Schon mal was davon gehört, dass politische Konferenzen heute fast immer als Videokonferenzen stattfinden?

Reisen nur, wenn unvermeidbar

Vergnügungsreisen sollte man sein lassen in solchen Zeiten. Wenn 2022 alle geimpft sind, reicht dies doch noch immer, wenn man dann wieder verreist.
Wenn wir die Mutation aus GB bekommen, wird uns nicht mehr nach reisen zumute sein.
Drosten hält täglich hunderttausend Neuinfektion dann für möglich und das führt zwangsläufig zu einem deutlichen Anstieg der Todeszahlen.
Wir werden dann nicht nachkommen, die Toten anständig zu beerdigen. Wir werden dann auch genug andere Sorgen haben.

@ Margitt 14:30 & Finn Serene 14:08

Bei jeder Beerdigung geht es darum, sowohl den verstorbenen Menschen zu ehren und zu würdigen wie auch als Hinterbliebene Abschied zu nehmen und die Beerdigung als wichtigen Teil der eigenen Trauer zu verstehen. Das ändert sich durch Corona nicht, im Gegenteil. Ich weiß von einigen Beerdigungen im vergangenen Jahr, die in allerkleinstem Kreis stattfinden mussten, wo selbst nächste Angehörige und engste Freunde nicht dabei sein konnten. Das war schwer und schwierig.

Urlaubsreisen

nach und aus Risikogebieten sollten EU-weit vollständig untersagt werden.
Wie man lesen kann, werden zur Zeit die Mutationen über die Flughäfen bei uns eingeschleppt. Genauso wie das schon im letzten Frühjahr der Fall war, als man die Flughäfen viel zu spät zB für Urlaubsreisende aus China dicht gemacht hat.

Corona-Beschränkungen

Ich habe wenig Hoffnung,dass die Regierung zeitnah etwas Wirkungsvolles gegen Corona auf den Weg bekommt! Stattdessen neue Statements,neue Zahlen,neue Mahnungen - statt Kongretes! Nun endlich soll das Reisen eingeschränkt werden! Warum so spät! Ich bin echt gespannt wie das weitergeht,Glaube an etwas Positives habe ich nicht!!

zuhause bleiben!

was ist an 'nicht reisen weil pandemie`nicht zu verstehen?!
warum kann man nicht EINMAL auf diesen dämlichen urlaubszwang verzichten?!

den leuten geht es offensichtlich zu gut und sie sind (noch) zu gesund und rücksichtslos, um einfach mal zuhause zu bleiben und damit sich und andere zu schützen.

ja in den urlaubsgebieten hat man teils weniger ansteckungsgefahr, aber um da hin zu kommen muss ich was? genau, mich in irgendwelchen engen kisten gemeinsam dahin gebeben,
und DA ist es vorbei mit 'keine ansteckungsgefahr' da muss nur einer dabei sein der zb rücksichtlos genug war, trotz corona sich in den flieger zu setzen und schon haben es mehrere leute,

UND, schon ist die gegend wo man hingeht nicht mehr so ein 'sicheres urlaubs-gebiet'
schlimmstenfalls verteilt man so den virus nicht nur am urlaubsort sondern auch an alle orte wo die ganzen anderen urlauber so herkommen.

der virus ist ja nicht von allein weltweit verbreitet, sondern die (so schnelle) verbreitung hat einen grund.

Wir fahren eh nicht viel weg..

..hoffen aber auf unser übliches Wellness-Wochenende in Bad Kissingen zu Pfingsten..

Bis dahin ist aber hier in Rothenburg/Tauber Trübsal angesagt..Geisterstadt statt Touristenströme..

14:29 von Peter Meffert

>>Schon mal was davon gehört, dass politische Konferenzen heute fast immer als Videokonferenzen stattfinden?<<

Sie schrieben bereits: fast immer. Fast immer heißt - schlicht gesagt- nicht immer.....

Bestes Beispiel: Frau von der Leyen....

Ich bin auch nicht ihre Dienstbotin und muss ihnen keine Belege vorweisen!

Die finden sie, wenn sie diese finden wollen!

@ geist4711

Das hab ich auch schon gesagt. Aber auf mich hört ja eh keiner.

Virusmutation aber Reisen?

Ich kann nicht verstehen, warum die Politik sich so leicht tut uns von Monat zu Monat rigorosere Maßnahmern aufzubürden, während die Wenigen, die "Risiko-Reisen" unternehmen: geschont werden. Die Wirtschaft steht eh vor einer Neuordnung, die Fluggesellschaften werden sich nicht retten lassen. Man kann nicht alles haben. Aber man kann sich annähern an gerechtes Handeln, und das heisst: Tourismus bitte nur inlands. Hier grassiert die Angst vor der Virus Mutation sei drei Wochen mindestens, aber man ist total ineffizient, angesichts der politischen Anschauungen, man müsse diese Virusmutationen stoppen. Ich werde immer faszinierter von der Absurdität.

@geist4711 16:25

"warum kann man nicht EINMAL auf diesen dämlichen urlaubszwang verzichten?!"
#
weil es seit einem Jahr ist und icht nur einmal.
#
"den leuten geht es offensichtlich zu gut und sie sind (noch) zu gesund und rücksichtslos, um einfach mal zuhause zu bleiben und damit sich und andere zu schützen."

Den Leuten geht es schlecht. totale Isolation, Kinder und Jugendliche, deren Zukunft geopfert wird. Arbeitslosigkeit
#
"ja in den urlaubsgebieten hat man teils weniger ansteckungsgefahr, aber um da hin zu kommen muss ich was? genau, mich in irgendwelchen engen kisten gemeinsam dahin gebeben,
und DA ist es vorbei mit 'keine ansteckungsgefahr' da muss nur einer dabei sein der zb rücksichtlos genug war, trotz corona sich in den flieger zu setzen und schon haben es mehrere leute,"

bitte nicht zu viel panik
#
"der virus ist ja nicht von allein weltweit verbreitet, sondern die (so schnelle) verbreitung hat einen grund."
#
Es ist ein Virus, wie jeder andere auch

#

@ 91541matthias

Klar, man kann auch Bad Kissingen zum neuen Ischgl machen und kann dabei noch etwas Geld sparen.

@ 16:33 von 91541matthias

Das Wellness Wochenende sei Ihnen von Herzen gegönnt.
Sie haben ja noch mehr schöne Bäder in der > Nähe <.

Vielen Dank für Ihre Arbeit,
bleiben Sie gesund!

Auf eine Besuch Ihrer schönen Stadt
und eines Freundes in der Nähe
freut sich
Mrs. Dalloway

Am 22. Januar 2021 um 16:25 von geist4711

"......warum kann man nicht EINMAL ....."

Das erinnert mich an einen Post aus Mai 2020. Mittlerweile sind es viermal.

Im Moment ist es sicher nicht ratsam Urlaub zu machen, aber die Möglichkeiten sind ja ohnehin sehr eingeschränkt und sowieso kaum möglich. Was im Sommer wird, man wird sehen.

Fünf vor 12 war Gestern...

Hätten die Airlines nicht die Pflicht gar nicht erst abzuheben, um Menschenleben zu schützen, oder reichen die Milliarden-Hilfen noch nicht aus, während Mill. ärmere Menschen, daß Geld für FFP 2 Masken noch nicht einmal aufbringen können? Das Tragen von FFP 2 Masken bedarf der Zustimmung eines Betriebsarztes, da es Arbeitsschutzmasken sind, also für Langzeitflüge garnicht geeignet. Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil beträgt die maximale Tragezeit längstens 75 Minuten mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten. Quelle.(Tragezeitbegrenzung) der DGUV Regel 112–190 "Benutzung von Atemschutzgeräten" und bei der BAuA.) Eine bedingt "taugliche" Maßnahme für den Alltag, aber nicht ganz ungefährlich! Nach dem Waschen wird die Arbeitschutzmaske unbrauchbar...

Nicht Die Zeit der Reisen

Anscheinend ist es nicht vermittelbar, dass es zur Zeit absolut nicht angebracht ist zu verreisen; Reisen insbesondere ins Ausland hat allerletzte Priorität. Viel wichtiger sind zur Zeit Kitas und Schulen so wie der heimische Tourismus.

@ 16:25 von geist4711

"... warum kann man nicht EINMAL auf diesen dämlichen urlaubszwang verzichten ..."

Nee. Geht derzeit in Deutschland wg. dem miesen Wetter nicht, und sonst ist alles dicht und zu. Alles ist mies wg. so viel Corona.

Da ist es schöner an warmen weißen Palmenstränden.

Hier bieten sich einige Inselstaaten in der Karibik, im Pazifik, Australien, und Neuseeland, an.
Da ist auch wenig Corona oder gar kein Corona. Und Alles ist offen. Das ist total super!

Die Mutation ist doch schon längst da

Die neuen Varianten sollen noch nicht da sein, bloß weil bislang noch nicht danach gesucht wurde? Selbst wenn der Lockdown bis zum ultimativen Einsperren der Bürger geht, die Grenzen sind wagenweit offen: Die Wirtschaft muss ja florieren, ja auch die Waren-Versorgung. Jeoch: ein PCR-Test beschreibt lediglich eine Moment-Aufnahme. Jeder LKW-Fahrer aus UK kann die Symptome auf dem Kontinent entwickeln und dann massenhaft verbreiten. Nicht mal auf den Flughäfen werden die Atteste minutiös geprüft. Und dann die blamable Mär vom "diffusen Geschehen"! Lt BW-Innenminister Strobel seien das 80%! Das gleicht einer Bankrott-Erklärung, einer Resignation - im Umkehrschluss heißt das: Wir wissen nichts!

@14:22 von Margitt.

"... Reisen wird nur von geimpften Personen noch möglich sein ..."

Nee.

Derzeit ist es bei Flughäfen und Fluglinien der Trend zu negativen Corona-Tests, sei es Schnell-Test oder PCR-Test.

Es gibt mitlerweile höchst zahlreiche Länder in der Welt die als Einreisevorschrift solche max. 48Std.-72Std. (alten) PCR-Tests vorgeben.

Wie es aussieht, werden wohl auf lange Sicht die Schnell-Tests das Rennen machen.
Diese sind unkompliziert zu handhaben, und sind pro Stk. auch Kosten günstig (ca. 4€ - ca. 5€).

13:32 von morgentau19 // Zur

13:32 von morgentau19

// Zur Erinnerung: Febr. 2020 las ich im Tagesspiegel ein Interview mit einem britischen Prof. für Virologie, der C seinerzeit entspannt sah.

Ich nahm seinerzeit die Meinung von ihm an..... //

Ja, am Beginn der Pandemie wusste niemand was auf uns zu kommt.

Dann haben Sie " sich in diesem Jahr nicht weiterentwickelt " ?
Die Fachleute haben dazu gelernt, sind heute besser informiert.
Ich habe angenommen, es wäre
" normal " dazu zu lernen, scheint ja nicht so.

Sie werden es nicht lernen...

In jedem Land gibt es Millionen von Menschen, die sich schon seit Monaten gegenseitig anstecken. Praktisch das gesamte Infektionsgeschehen findet innerhalb der Landesgrenzen statt, aber die Politik glaubt noch immer an die heilende Wirkung von Grenzschließung...

Man kann sich nur noch an den Kopf fassen.

Am 22. Januar 2021 um 17:03 von 0_Panik

"Derzeit ist es bei Flughäfen und Fluglinien der Trend zu negativen Corona-Tests, sei es Schnell-Test oder PCR-Test"

Ja, dann geht es evtl. mit dem gepackten Koffer nicht ins Flugzeug sondern in ein Corona-Palace-Quarantäne-Hotel am Flughafen. Ist ja dann auch fast wie Urlaub. Der gebuchte Urlaub wird dann 1 Sd vor Abflug kostenfrei storniert. Wie soll das bitteschön auf Dauer funktionieren ?

@ 13:32 von morgentau19

>> ... Zur Erinnerung: Febr. 2020 las ich
im Tagesspiegel ein Interview mit einem britischen Prof. für Virologie, der C seinerzeit entspannt sah. ... <<

Sie haben sicher einen Namen oder
eine Quelle dafür.
Bitte her damit.

Ich habe eine andere Aussage für Sie.
Prof. Drosten :
> ... Pandemie ... <

"https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-interview-101.html"

Leider von vielen überhört.

Schade
Mrs. Dalloway

Mobilität

Warum u.a. Neuseeland und Australien besser dastehen ist vor allem dadurch bedingt, dass kaum einer ins Land darf und falls doch nur mit Quarantäneregelungen u.ä.. Da dies in Europa, insb. Mitteleuropa, so nicht möglich ist, sollte man die Mobilität auf das absolut Notwendige beschränken und (Urlaubs)Reisen gehören da eindeutig nicht dazu.

14:04 von friedrich peter...

>>Eines der wichtigsten Vorzüge Europas war die Freiheit des Reisens, des Arbeitens und der freien Siedlung innerhalb der EU neben der Meinungsfreiheit. Es ist zu hoffen das Corona uns diese Freiheiten lässt oder bald möglichst wiedergibt.
<<

Je mehr Menschen daran mitarbeiten, desto eher wird diese Freiheit wieder kommen. Ich schreibe hier ausschließlich die Freiheit des Reisens an. Warum mit der Pandemie die Meinungsfreiheit Ihrer Meinung nach nicht mehr vorhanden sein sollte, verstehe ich nicht.

Re : Gassi !

Ja das Ganze ist eine Bankrott- Erklärung von den Verantwortlichen in allen Bundesländern !
Schon nach dem Frühjahr wurde vor einer großen Infektionswelle in der kalten Jahreszeit vorher gesagt.
Aber kaum einer hat tatsächlich sich wirklich Gedanken gemacht, was dann zu tun ist und wie dagegen sinnvoll vorgegangen werden soll.
Einzig was immer im Vordergrund steht, ist die weiter laufende Industrie und Wirtschaft, ohne wirklich Rücksicht auf die Menschen, die unter all den Maßnahmen leiden dürfen, bzw. müssen. Es darf weiter geflogen werden, es dürfen weiter Waren hin und her gefahren werden, oft völlig sinnfrei.
Es werden viel zu wenige Menschen auf den Virus kontrolliert, erst recht nicht auf Mutationen, obwohl schon lange davor gewarnt wird. Nur in D hören die Politiker nicht wirklich zu, sondern praktizieren ihren ureigenen Mist, zum Schaden von Vielen !!!

13:32 von morgentau19

Zitat:" Zur Erinnerung: Febr. 2020 las ich im Tagesspiegel ein Interview mit einem britischen Prof. für Virologie, der C seinerzeit entspannt sah.
Ich nahm seinerzeit die Meinung von ihm an....."

Ob der britische Professor Corona heute auch noch so entspannt sieht? Und würden Sie eine geänderte Meinung dann heute auch annehmen?

17:03 von 0_Panik: @14:22 von Margitt. Schnelltests an Flughäfen

Schnelltests sind aber öfters falsch negativ, weil nicht jeder Testende den Abstrich tief genug in die Nase einführt.
Hinzu kommt dass Schnelltests nur dann eine gewisse Aussage zulassen, wenn sie kurz vor Reiseantritt gemacht werden. Ist der Test schon einige Stunden alt, kann sich das Ergebnis bereits verändern.
Ich würde, wenn nur Schnelltests gemacht werden, nicht in ein Flugzeug sitzen. Das wäre mir zu riskant, solange ich nicht geimpft bin.

@dr.bashir - Wie viele der 260 371 Infizierten sind Reisende?

13:41 von dr.bashir:
"So müssen sich Menschen, die aus einem Risikogebiet einreisen (also fast überall um uns herum) [...] in Quarantäne begeben."
> Es gibt kein "um uns herum". Deutschland ist selbst ein einziges "Risikogebiet". Die logische Konsequenz wäre, dass alle Deutschen in Quarantäne müssen.

"Selbst wenn sich viele daran halten würden, so reichen doch wenige Verweigerer locker aus, um irgendwo einen Ausbruch zu produzieren."
> Es gibt derzeit ca. 260 371 registrierte Infizierte, die sich über ganz Deutschland verteilen. Bitte erklären Sie mir, wo der ungetestet Einreisende einen Ausbruch verursachen könnte.

@ geist4711

"was ist an 'nicht reisen weil pandemie`nicht zu verstehen?!
warum kann man nicht EINMAL auf diesen dämlichen urlaubszwang verzichten?!
den leuten geht es offensichtlich zu gut und sie sind (noch) zu gesund und rücksichtslos, um einfach mal zuhause zu bleiben und damit sich und andere zu schützen." Am 22. Januar 2021 um 16:25 von geist4711

*

Akzeptieren Sie doch bitte endlich, dass niemand auf der Welt lebt, um andere zu schützen. Jeder gibt nur so viel, wie er erhofft zurück zu bekommen. Da gibt es keine Ausnahmen, weder mich noch Sie.

Jeder hat nur ein einziges Leben, absolut jeder, und niemand kennt die Zukunft und wann und wo der Tod ihn erwischt. Ich habe in der angeheirateten Verwandtschaft eine Pflegebedürftige Person 90+, die bereits jetzt zwei ihrer Betreuerinnen überlebt hat. Eine starb im Alter von 60+ und eine im Alter von 33 Jahren (eine Kusine von mir). Beide an Krebs.

Ich habe Verständnis dafür, wenn Leute sich nicht nur noch zum Arbeiten unterwegs sein möchten.

@13:32 von morgentau19

//Zur Erinnerung: Febr. 2020 las ich im Tagesspiegel ein Interview mit einem britischen Prof. für Virologie, der C seinerzeit entspannt sah.

Ich nahm seinerzeit die Meinung von ihm an.....//

Viele andere auch. Auch ich (aus Gewohnheit Zweckpessimistin) hätte mir selbst in meinen dunkelsten Träumen nicht vorstellen können, was wenig später Realität wurde.

Warum kann man nicht einmal........

Hm, so wurde das bereits im Frühjahr hier gepostet. Und dann kamen die Sommerferien: Inzidenzen waren runter, Griechenland etc. waren unter Auflagen offen. Prompt begann die mediale Hetzjagd auf die Reiserückkehrer.

Und jetzt? Europa ist Risikogebiet, die derzeitigen Regelungen sind doch angemessen bzw. abschreckend genug. Nach Rückkehr nach D 10 Tage in Quarantäne, Test frühestens am 5. Tag. Heißt, man braucht eine Woche Urlaub hintendran, wer hat das? Dennoch gönne ich jedem Pensionär (vielleicht gerade erst geworden) oder anderen, die genügend Urlaub haben, der Tristesse hier zu entfliehen. Es gibt genügend Gebiete mit niedrigeren Werten (Kanaren...…..). Ohne PCR-Test darf man eh nicht ins Flugzeug. Was soll denn noch verschärft werden? Und wer Wohneigentum oder eine Yacht in Urlaubsgebieten hat, dem muss ohnehin Zugang gewährt werden. Das hat der letzte Frühling gezeigt, da wollte man auch den Berlinern verbieten, ihre Datschen an der Ostsee zu besuchen. Wurde gekippt.

@DerOstbayer - Ansteckung bei Grenzüberquerung?

16:53 von DerOstbayer:
"Anscheinend ist es nicht vermittelbar, dass es zur Zeit absolut nicht angebracht ist zu verreisen [...]"
> Es ist absolut angebracht, die Corona-Hotspots zu meiden. Auch dann, wenn man selbst in so einem Hotspot wohnt.

"Reisen insbesondere ins Ausland hat allerletzte Priorität."
> Wussten Sie, dass das Virus gar nicht ansteckender wird, wenn man sich mehr als 15 Kilometer von seiner Meldeadresse entfernt aufhält oder eine Grenze überquert?

Darstellung: