Ihre Meinung zu: Biden als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt

20. Januar 2021 - 20:36 Uhr

Die USA haben einen neuen Präsidenten: Vor dem Kapitol in Washington sind der Demokrat Biden und seine Stellvertreterin Harris vereidigt worden. Er werde "ein Präsident für alle Amerikaner sein", versprach Biden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wunderbar!

Dann ist Trump jetzt endgültig Geschichte, und wir können uns die nächsten Jahre an Joe Biden abarbeiten.

Ich freue mich drauf!

Hoffentlich wird es ohne

Hoffentlich wird es ohne Tgrumpi nicht langweilig.

Tja

Die Herausforderungen sind riesengroß, ob sie gemeistert werden, ungewiss.

Sicher ist aber, dass mit Biden und Harris wieder Abstand, Benehmen und Würde in das Amt zurückkehren. Keine Verunglimpfungen mehr, keine Beleidigungen oder Angriffe auf die Demokratie...

@ 19:38 von fathaland slim

Ja, ich auch.

Inhaltlich wird sich für Deutschland und uns Deutsche wenig bis nichts ändern.

Aber wir haben endlich wieder einen satisfaktionsfähigen Gegenspieler.

Vor allem wohl zunehmend in Gestalt von Harris - und darauf freue ich mich doch deutlich mehr.

Vielleicht sollten wir Deutsche uns jetzt auch mal ein wenig zurücknehmen in der Kommmentierung von US-Politik, zumal wenn sie uns nicht direkt betrifft (indirekt betrifft US-Politik ja immer nahezu alle anderen Nationen mit ...).

Aber ich fände es sehr angebracht, dem mächtigsten Staat der Erde ein wenig Zeit zu gönnen, die in den letzten vier Jahren oft nahezu unüberbrückbar gewordene Polarisierung seiner Bevölkerung auszubügeln.

Herr Biden ist erst einmal der Präsident der USA.

Damit ist er notgedrungen auch Präsident der Trumpisten. Die werden das aber wohl nie anerkennen und auf ihrem Credo: "Trump wurde durch Betrug die Wahl gestohlen" beharren.

Biden mag ehrlicher und ehrenhafter sein als Trump, der ein schulbuchmäßiger Narziss ist, aber er ist zu allererst US-Amerikaner.

Für die Welt wird nur wenig besser werden.

Meine stille Hoffnung ist, daß die USA an der Polarisierung "Trump - Biden" noch schwer zu tragen haben werden und den Rest der Welt ihr eigenes Ding machen lasssen und ihre Gesetze auf ihr Land (USA) beschränken und nicht die restliche Welt damit "beglücken".

Es kann nur noch besser werden und hoffentlich besinnen...

...sich diejenigen Trumptisten, die zwar Trump als ihren Präsidenten der republikanischen Partei gewählt haben,
aber eben nicht so besessen sind, wie viele der Rechtspopulisten und mittlerweile gemerkt haben,
daß Trump das Volk immer und immer wieder belogen und betrogen hat.
Den harten Kern, wird weder Biden noch irgenein anderer Präsident jemals wieder erreichen können.

---

Ab jetzt beginnt wieder die alte Zeitrechnung,
also die Zeit, wo man sich auf das Wort eines US Präsidenten zu 100% verlassen konnte
und nicht ein Trump heute hiii und morgen hooo ruft und meint.
-
Das würde der ganzen Weltpolitik gut tun!

Jetzt wird es nicht lange dauern,...

...bis es aus Richtung des president-gone heißt:

“Bei meiner Amtseinführung waren hunderttausende Zuschauer mehr!“

Fortschritt

"Mit Harris übernimmt erstmals in der US-Geschichte eine Frau die Vizepräsidentschaft. Die 56-Jährige ist zugleich die erste Schwarze in dem Amt."

Das ist ein Fortschritt und eine Wohltat.
Viel Erfolg bei den großen Herausforderungen Biden und Harris!

Trump kommt hoffentlich entgegen seiner Androhung nie wieder- auch nicht "in anderer Form" zB. seine Tochter oder andere Verwandtschaft.

Etwas langweilig wird es schon, aber lieber das.

Biden

Läst uns alle hoffen ,das er die Amerikaner vereint ,sein Programm ist das progressivste in den letzten Jahrzenten . Ich hoffe nur eines, das der abgewählte ex Präsident endlich auch medial keine Plattform mehr bekommt . Wir sollten ihn endlich zu den bearbeiteten Akten legen . Die landen dann häufig unter ferner liefen oder bestenfalls in den Schredder.
Widmen wir unser Interesse dem Neuanfang ,einer neuen Politik der Hoffnung und der sozialen Gerechtigkeit, die Joe Biden der 46 Präsident der USA uns so herzlich in seiner Antrittsrede vermittelt hat .

Yes "We did it, Joe" - This Land Was Made for You and Me

Macht endlich wieder die Vereinigten Staaten
zu einen Land für alle Bürger in den wieder jeder leben möchte.
egal welcher Hautfarbe oder Religion

It's a new day in America

Herzlichen Glückwunsch an Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris. Ich wünsche ihnen und ihrem Land das Allerbeste.

Die Schweigeminute in Gedenken an die bereits mehr als 400.000 Corona-Toten in den USA war eine bärenstarke Geste - die dem Vorgänger die Schamesröte ins Gesicht treiben würde, wenn er denn Schamgefühl hätte.

Endlich gefunden nach vier Jahren Fehlbesetzung...

Endlich ist nach vier vergeudeten Jahren, mit Trump, in der Amerikanischen Politik wieder ein würdiger Präsident für den vereinten Staat Amerika gefunden und heute am: 20.01.2021 bei bestem Sonnenwetter vereidigt worden.
Glückwunsch ... der amerikanischen Bevölkerung, dem Welt- Klima und der angestrebten Friedenspolitik!
Somit: Herzlichen Glückwunsch Amerika und Toi- Toi- Toi für gutes politisches gelingen bei allen von Mr. Präsident J. Bidens Vorhaben, möchte auch ich heute fix zu Seiner und Mrs. Harris Amts- Vereidigung so gerne über den großen Teich herüberrufen. Good Luck!
Wünscht auch: Frau D. Brauer

Glückwunsch und Gesundheit ...

Eine unglaublich große Aufgabe , ..
Herr Biden ist gefordert ...
Na dann ....
Amerika , alle schauen hin !

19:38 von fathaland slim - Wohl war, aber...

...nun fehlt nur noch ein erfolgreiches impeachment
Verfahren, sodaß Trump nicht auf die Idee kommt 2024 nochmal bei der nächsten Wahl anzutreten.

---

Davor gruselt es mich jedenfalls jetzt noch.
Und auch nicht seine Kinder oder wer auch sonst aus dem Trump Clan.
-
Und ja, vielleicht findet sich doch noch ein Staatsanwalt, der meint Trump und seine ganzen Machenschaften
mal so richtig zu durchleuchten.
-
Und vielleicht zieht die Deutsche Bank doch noch alle Register und verlangte das geliehende Geld wieder zurück.
Es reicht eben nicht nur die Geschäftsbeziehungen auf zu kündigen, nein die Schulden müssen auch zu 100% beglichen werden.
-
Auch auf die Gefahr hin, daß Trump dann mittellos wäre, er hat ja genügend Anhänger um sich gescharrt,
die ihm doch dann gerne unter die Arme greifen werden.
-
Und sei es auch nur ein kleines Zimmer im Keller, um dort zu wohnen.

Tagelang wurden wir darauf

Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS
Nicht mal ein Protestplakat.
So sieht dt. Berichterstattung aus!

Nicht zu viel erwarten!

So wie Trump noch lange von dem profitierte, was Obama veranlasst hatte, so wird Biden noch lange mit dem zu kämpfen haben, was Trump vermasselt hat. Er muss zudem noch besonders behutsam vorgehen, da er diejenigen, die offenbar erst (wieder) lernen müssen, was es mit Demokratie auf sich hat, nicht zu sehr vor den Kopf stoßen sollte. Leider ist kaputtmachen leichter als reparieren, zumal in der Politik.
Da von Biden keine Großmannssucht zu erwarten ist, kann er mit einem Showstar nicht mithalten. Leider haben bequeme Lügen bei Populismus-anfälligen Wählern mehr Chancen als unbequeme Wahrheiten. Und solche muss Biden aussprechen, wenn er ehrlich sein will.

Endlich sagt er es!

Zitat: "Biden wandte sich zudem gegen Falschdarstellungen und Verschwörungstheorien. "Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert und sogar fabriziert werden", sagte er."

Endlich sagt er es!

Das sage ich schon seit Jahren!

Woher kommt diese plötzliche Selbsterkenntnis?

Endlich u. Gott sei´s

Endlich u. Gott sei´s gedankt: Der Mafioso ist raus aus dem Weissen Haus - aber immer noch nicht dort, wo er hingehört: Im Knast ! Mit Biden mag nicht das Paradies anbrechen, aber es wird manches besser werden (schlimmer geht ja auch kaum !). Im Weissen Haus heisst es jetzt duchkärchern, aufräumen u. Neustart ! Bei d. Aufarbeitung d. Trump-Katastrophe erwarte ich konsequente Strafverfolgung des kriminellen Lügners u. seiner Konsorten/Familie sowie Reformen d. ebenso antiquierten wie unzeitgem. US.-Wahl- u. Regierungssystems. Die Mängel sind ja nun - leider - aus den verg. 4 Jahren hinreichend bekannt !
MfG. B.W.

wenn Sie Erfolg haben

„und uns von diesem heiligen Boden zu vertreiben", sagte er.“ (Joe Biden)

Wie ein gern gelesener Mitforist, dessen wie immer sachliche, meistens treffende, aber immer zu kurze Kommentare, schon schrieb:

„ob das so bleibt, beim joe?“

Ich bin nicht abgeneigt, dem zuzustimmen.

In diesem Zusammenhang erwähnte er die Erhart Geschichten „Endzeit 2018“.

Endzeit ist eine Zombie Geschichte, In Form einer Dystopie erzählt (fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit negativem Ausgang.)
Seit 2019 im Kino.

Darum sage ich:

„Kamala Harris und Joe Biden, wenn Sie Erfolg haben, dann hat nicht nur Amerika Erfolg.“

rer Truman Welt

Bei einigen Diskussionen erhalte ich den Eindruck, daß vielleicht bei einigen eine diffuse Vorstellung herrscht, daß mit Biden sich alle Probleme vor allem in der Beziehung zu Europa auflösen werden. Hat Biden denn sowas einmal erwähnt? Ich habe von ihm diesbezüglich nichts gehört.
Primär ist wichtig daß die Ära Trump Geschichte ist und wir dieses Gesicht nicht mehr täglich in den Nachrichten ansehen müssen. Schlimmer kann es mit Biden gar nicht kommen, das wäre eine realistische Erwartung sowie das man einem Menschen mit Anstand, Format und Etikette gegenüber steht. Das war in der letzten amerikanischen Legislaturperiode nicht gewährleistet und ist ebenso positiv zu werten. Letzteres bildet auch die Grundlage für vernünftige Verhandlungen und das Finden von Kompromissen. Alles andere wäre eine überzogene Erwartungshaltumg.
Daß Trump heute bei der Vereidigung nicht dabei war, ermöglichte Glanz und eine Angemessenheit für dieses Ritual.

20:03 von diewahrheit2020

>>Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS<<

Warum bedauern Sie dass nichts passiert ist?

Ein Neuanfang Deutschland / EU mit den USA

wäre o.k., aber bitte nicht so offen anbiedern. Gleiche Augenhöhe, mehr nicht-
Wir sind wer, das hat zu Zeiten Trump gefehlt.

Man konnte Biden...

...seine Rede abnehmen.

Sein Versprechen, sich für alle Amerikaner, gleich welcher Herkunft oder Hautfarbe einzusetzen, wirkte ehrlich.
Bei allen Sicherheitsvorkehrungen wirkte die Feier recht gelöst und erleichtert.

Nun soll er erst mal loslegen, bevor erste Urteile gefällt werden. Das sollten wir schaffen.

Glückwunsch, Gesundheit und gutes Glingen Joe

Er hat viel versprochen, hoffentlich kann er es auch umsetzen.

Lasst uns neu anfangen! Finde ich gut :)

Wenn die US-Truppen Deutschland komplett verlassen haben und Deutschland wieder Souverän ist, erst dann bin ich für einen Neustart.
-
Wenn es eine Reparatur der Deutsch-Amerikanischen Beziehungen geben soll, dann müssen die Amerikaner uns auch ein Stück entgegen kommen.
Kompromiss 50:50 und nicht das wir Deutschen wieder 100% machen müssen was der Ami will.
-
Im moment ist das Verhältnis Hegemon-Vasall und das kann nicht akzeptiert werden.
-
Bevor wieder alle rumschreien denkt bitte an Nordstream 2.
Die Amis haben garnicht das Recht einem anderen Land vorzuschreiben mit wem es Handel treibt.
-
Und wenn Deutschland russisches Gas kaufen möchte, dann ist es das Recht von Deutschland.
-
Biden sollte auch anerkennen was Trump richtig gemacht hat.
Die Ankündigung Trumps alle Truppen aus Deutschland abzuziehen ist vernünftig sehr vernünftig, dies sollte man Trump auch zugute halten.
-
Das Trump nicht sehr feinfühlig ist, die Leute sich deswegen aufregen kann ich verstehen.

Bidens ....

...Mannschaft kommt aus dem unmittelbaren Umfeld von Obama: Obama hat Trump möglich gemacht, so wie Merkel die AfD möglich gemacht hat.

20:06 von Meinung zu unse...

>>Bei einigen Diskussionen erhalte ich den Eindruck, daß vielleicht bei einigen eine diffuse Vorstellung herrscht, daß mit Biden sich alle Probleme vor allem in der Beziehung zu Europa auflösen werden.<<

Dieser Eindruck von Ihnen ist falsch.
Alle seriösen Medien und auch die meisten Foristen hier sahen Biden als das kleinere Übel.

@ diewahrheit2020, um 20:03

“Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS
Nicht einmal ein Protestplakat.
So sieht dt. Berichterstattung aus!“

Sie müssen in der Tat fürchterlich enttäuscht sein, schade für Sie.

Ziehen Sie sich einen Bus Spencer Film rein, vielleicht kann der Sie ein wenig besänftigen.

Und der dt. Berichterstattung, ach ja: die heißt Berichterstattung, nicht Weissagung.

Macht nix, die taugt trotzdem nicht...

was soll man sagen

er hat eine riesige Aufgabe vor sich
andererseits nach dem Präsidenten als Vorgänger
kann man nur glänzen
warum ?
- weil die Messlatte recht niedrig hängt
:-)

Er muss erst zeigen

was er kann.

Alles andere ist spekulativ.

20:06 von Werner Krausss

danke mein herr, für das lob. ich würde ja gerne mehr und länger schreiben. wäre allerdings nur für mich. und zum Joe, wo der schabernackt schon wegen liitle aufgeklärt hat. seine rede fand ich gut. allerdings fragte er wohl seine sitznachbarin, wer diese schreckliche frau mit dem versuch der hymne sei. empathie war fehl am platze, und die ausstattung wie ein zirkusgaul unpassend. bei der stimmung in den USA hätte ich springsteen, oder den nobelpreisträger bzw, seine ehemalige freundin joan baez bevorzugt. sie stand für frieden und versöhnung. war aber nix gegen jelo, mit "it is my land

Nach so langer Zeit von einem

Nach so langer Zeit von einem Präsidenten aus den Vereinigten Staaten Amerikas endlich mal wieder so versöhnende, wohlklingende Sätze zu hören anstatt zusammenhanglose Worte voller Eigenlob und Egomanie, wie man es die letzten vier Jahre gewohnt war, lassen einem richtig aufatmen. Es ist als ob man lange Zeit in einer ausgeräucherten Kammer ohne Fenster und Licht verbracht hätte, wenn das Thema USA wieder fiel. Und es gab nicht viele Tage mit einem Trump an der Macht, die unerwähnt blieben.
Und ehrlich, mit einem Angriff auf das Kapitol habe ich auch heute nicht mehr wirklich gerechnet, nach dem eine Eskorte von 25.000 Soldaten vor dem Kapitol und in dessen Nähe stationiert wurden.

Fehlen nur noch die Fassbomben

neu anfangen
Präsident für alle Amerikaner
Einheit
Versöhnung
einander zuzuhören
Hoffnung
Erneuerung
Entschlossenheit
Kampf gegen Rassismus
Anstand
Rechtschaffenheit
die Pflicht aller
die Wahrheit verteidigen
Lügen besiegen

Das alles sind sehr schöne Worte die am Ende aber viele Menschen Geld, Freiheit und viele auch ihr leben kosten werden.

Einheit und Versöhnung und den ganzen anderen quatsch hätte außerdem man auch unter Trump haben können aber man wollte ja nicht. Warum sollte das also jetzt anders sein?
Wer liebe und frieden will muss die guten wählen.

20:10 von Nemesis87

Die Amis haben garnicht das Recht einem anderen Land vorzuschreiben mit wem es Handel treibt
.
das Recht ?
kümmert das in der Entscheidung
es zählt doch nicht Recht sondern nationale Interessen
bei einem Staat mehr - beim anderen noch mehr

@ fathaland slim, um 19:38

“...und wir können uns die nächsten Jahre an Joe Biden abarbeiten.
Ich freue mich drauf!“

Man kennt Sie hier gut genug um zu wissen, dass Sie das nicht als Drohung, sondern ganz anders verstehen.

Auch ich bin sehr gespannt...

biden-als-46-praesident-der-vereinigten-staaten-vereidigt

Lieber Bender Rodriguez, Sie schreiben um 19:40 Uhr :"Hoffentlich wird es ohne Tgrumpi nicht langweilig."

Nein ! Ganz gewiss nicht ! Denn in vielen "Punkten" sind sich alle US-Präsidenten einig : "Die russisch-deutsche Ostsee-Pipeline "->muss verhindert werden"!
Wenn etwa US-Marine die Verlegerschiffe attackiert, oder gar die Pipeline beschädigt,
da ist Ihre befürchtete Langeweile sofort weg, da sind wir kriegerischen Auseinandersetzungen näher als je zuvor.

Dann hilft nur die Besonnenheit eines Putin, das Schlimmste zu verhindern.
Der neu gewählte Präsident Biden bekommt nun seine Bewährungsprobe ganz rasch geliefert. Ich bin ja kein Profi unter den Propheten, aber ich sehe klar, dass Biden -->innenpolitisch "stark" sein muss und das geht erfahrungsgemäß meist mit "Erfolg in der Außenpolitik"!
Die Pipeline rückt stärker in den Fokus der Militärs.....

@19:53 von Rainer Niemann

"Meine stille Hoffnung ist, daß die USA an der Polarisierung "Trump - Biden" noch schwer zu tragen haben werden und den Rest der Welt ihr eigenes Ding machen lasssen und ihre Gesetze auf ihr Land (USA) beschränken und nicht die restliche Welt damit "beglücken"."

Da kann ich nur zustimmen, denn dieser Teil klang wohl doch für einige Länder eher wie eine Drohung...
"Auch an das Ausland wandte Biden sich: Die USA würden sich unter seiner Präsidentschaft der Welt wieder zuwenden."

Seine Faehigkeit zu einer

Seine Faehigkeit zu einer nuechternen Analyse von Sachverhalten im diametralen Gegensatz zu den nett gesagt ueberschaubaren kognitiven Moeglichkeiten seines Vorgaengers sind schon eine Wohltat. Den Rest wird man sehen. Kein leichter Job.

Gratulation

Gut ein Neuer, einig mit Neuanfang und Partnerschaft.
Mit Partnerschaft müssen wir erwarten Gleichheit, wie in jeder guten Partnerschaft. Schluss mit wir sagen wo es langgeht und Europa darf zustimmen. In Praxis, Deutschland oder Europa bestimmt selbst wo und wie sie Energie handelt.
Enigkeit auch mit dem französischen Präsidenten, Europa verteidigt sich selbst und bestimmt wer Freund und Feind ist. Die NATO und speziell der Trumpversteher Stoltenberg können abgewickelt werden. Die Amerikaner dürfen abziehen "bring them home".
Mal sehen wie ernst das Angebot gemeint ist. Hat Europa gelernt aus den 4 Jahren mit der Abrissbirne.

Biden als 46

Dann wird er hoffentlivh nicht die Politik von Obama wieder aufnehmen die Sculd an Trumps Wahl war.

re Reispudding: Frieden?

>>Wer liebe und frieden will muss die guten wählen.<<

Damit haben Sie allerdings Recht!

@20:04 von Blitzgescheit

Das sehe ich genauso wie Sie und erfreulicherweise jetzt auch Joe Biden.

Biden sagte etwas sehr wichtiges und richtiges, nämlich:
"Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert"

Es beginnt mit ausgewählten Fakten, die dann aus dem Kontext gerissen, manipuliert, umgedeutet und irreführend kommentiert werden. Dabei ist am Ende die Realität mindestens so effektiv auf den Kopf gestellt worden als wenn Fakten, (wie Biden auch zu recht kritisierte) "sogar fabriziert werden".

Es geht eben nicht nur um wahr oder unwahr, sondern genauso sehr um fundiert oder manipuliert.

Danke Präsident Biden!

@ ednew, um 20:11

“Bidens Mannschaft kommt aus dem unmittelbaren Umfeld von Obama: Obama hat Trump möglich gemacht, so wie Merkel die AfD möglich gemacht hat.“

Da müssen Sie ja richtig weit ausholen, um schon gleich mit Voreingenommenheit gegen Biden loszulegen.

Warum können Sie mit der Giftspritzerei nicht wenigstens abwarten, bis Biden seinen Sessel im Weißen Haus angewärmt und die erste Amtshandlung vollzogen hat?

Herr Biden als POTUS

Am 20. Januar 2021 um 19:38 von fathaland slim
Wunderbar!
Dann ist Trump jetzt endgültig Geschichte, und wir können uns die nächsten Jahre an Joe Biden abarbeiten.

Ich freue mich drauf!
__________
Da muss ich Ihnen unbedingt zustimmen!
Fast 50 Jahre war er bei Dems und Reps in Außenpolitik führend bzw. mitentscheidend tätig. Da hat sich so einiges angesammelt - auf die Kontinuität bin ich gespannt. Da könnten wir tolle Dispute haben ;-)

Gruß, Wolfgang

re diewahrheit2020

"Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird."

Blödsinn. Es wurde von den Warnungen des FBI berichtet, dass es zu Angriffen kommen könnte. Nach dem Angriff auf das Kapitol durchaus nicht zu unrecht.
Dem wurde durch massive Sicherhetisvorkehrungen entgegengewirkt.

Strengen Sie sich doch beim Trollen wenigstens etwas an...

Natürlich ist es gut wenn

Natürlich ist es gut wenn jetzt ein anderer Präsident der USA das sagen hat.

Aber auch Biden wird Deutschland nicht mehr nur an Bündnispflichten erinnern wollen.
Auch die Gaspipeline, die Putin finanziell so stark macht, wird bald massive Sanktionen erwarten lassen.

Entweder wollen wir den Schutz der USA oder nicht.
Das muss entschieden, und dann auch danach gehandelt werden.

Congratulations Mr. President - Glückwunsch Mr. President

Congratulations, Mr.President, herzlichen Glückwunsch auch von mir an Biden. Ich habe die Vereidigungsfeier hier bei tagesschau.de mitverfolgt und es war eigentlich eine recht schöne Feier wenn es auch traurig war das keinerlei us-Bürger dabei sein durften.

Weiterhin hoffe ich, dass es Biden gelingen wird das Ruder rumzureißen und auch das Erbe von Trump zu zerstören. Denn es ist nicht hilfreich, wenn Trump andauernd erwähnt wird. Das hilft nicht bei einer Heilung.

Außerdem hoffe ich, dass es Biden und Kamala gelingt, die NATO dahingehend zu erziehen dass sie endlich ihre Finger von den Atomwaffen lässt und die ganzen us-Atomwaffen weltweit samt den dazugehörigen Trägersystemen vollständig auf null abgerüstet werden, dass es beiden gelingen möge Trumps Hass und Gewaltsaat zu vernichten und diesen Planeten zu heilen. Außerdem müssen alle us-Amerikaner wieder eine bezahlbare Krankenversicherung bekommen. Sows ist ein Menschenrecht (UN-Menschenrechts-Charta ab Artikel 23).

19:38 von fathaland slim

Wunderbar
Dann ist Trump jetzt endgültig Geschichte,
.
man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
Den haben 47 % der Amis - warum auch immer - gewählt
und 67 % davon glauben er wäre um die Wahl "beschissen" worden.
Beruhigt sie so ne Situation ?
... und vorallem, warum ist der Biden der große Hoffnungsträger
weil er so ne herausragende Persönlichkeit darstellt / er als Macher gilt
oder im Vergleich zu Trump jeder, aber absolut jeder als "Geschenk des Himmels"
empfunden werden muß ?

Aufbruch?

Die Studie von Martin Gilens zu Einfluß und Macht in den USA hatte das Ergebnis, dass der Einfluss der mittleren und unteren Einkommensschicht auf Entscheidungen der Politik nahe Null ist. Wenn ich mir die Finanzierung seines Wahlkampfes ansehe, erwarte ich keine Änderung. Trump als Präsident war das Ergebnis der Spaltung der Gesellschaft, nicht der Verursacher.

17:02 von saschamaus75

>> Wir feiern den ganzen Tag heute. :-)
„Viel Spaß dabei. Ist ja auch verdient nach den letzten Tagen, die sich wie Kaugummi in die Länge gezogen haben.“

Ja, danke.
Nennen sie es crazy, aber wir haben gekauft eine Flasche champaign, extra fuer heute.
Und jetzt ist es geschafft: Kamala Harris and Jow Biden sworn in and Lady Gaga did a great job on the National Anthem! :-)

Happy happy happy

Am 20. Januar 2021 um 20:07

Am 20. Januar 2021 um 20:07 von Tremiro
Warum bedauern Sie dass nichts passiert ist?
---------
Wenn Sie was herauslesen, was gar nicht drin steht, passen Sie gut in die dt. Wettervorhersage.

re Enlightenment/linksstaat/freiermarkt

"Es geht eben nicht nur um wahr oder unwahr, sondern genauso sehr um fundiert oder manipuliert."

Das mit dem unwahren und manipulieren machen Sie aber schon ganz gut vor.
Stichwort "Linksautoritäre Staaten". Oder dass man in Deutschland die Regierung nicht kritisieren dürfe uvm.
Alles Vorwürfe Ihrerseits, unter drei verschiedenen Pseydonymen...

@ Blitzgescheit, um 20:04

Der Stachel sitzt bei Ihnen tief, nicht wahr? Und giftig ist er auch noch.

Natürlich auch wie gewohnt:
Fakten bewusst auf rechts drehen (fast hätte ich “links“ geschrieben, oh je...)

@Am 20. Januar 2021 um 20:30 von Enlightenment.

Zitat: "Es beginnt mit ausgewählten Fakten, die dann aus dem Kontext gerissen, manipuliert, umgedeutet und irreführend kommentiert werden. Dabei ist am Ende die Realität mindestens so effektiv auf den Kopf gestellt worden als wenn Fakten, (wie Biden auch zu recht kritisierte) "sogar fabriziert werden"."

Völlig richtig, was Sie da sagen.

Kein Wunder, dass der ausgehende Präsident genau diesen Sachverhalt so oft in den letzten vier Jahren kritisiert hat.

Es ist erfreulich, dass der eingehende POTUS das JETZT auch so sieht, zumindest diese guten Vorsätze formuliert.

Hoffen wir, dass Biden sich an seine Worte hält. Viel Vetrauen habe ich jedoch nicht.

Was ich mir von Biden und Harris auf jeden Fall wünsche

Zusätzlich hoffe ich auch, dass es Biden gelingt, Israel bei seinen Völkerrechtsverbrechen gegen die Palästinenser unter Kontrolle zu bekommen und sich auch mit China zu einigen. Allerdings muss auch Chinas Aggression in der Südchina-See gebändigt werden und China muss diese Unterdrückung der Uiguren beenden und auch sonst die Menschenrechte einhalten.

Weiterhin wünsche ich mir von Biden und Harris, dass sie diese Spaltung und diesen Hass und diese Hetze von Trump und diesen rechtsextremen Republikanern ein für alle Male aus den USA verbannen.

Zusätzlich wünsche ich mir von den beiden, dass sie Obamas Traum von einer atomwaffenfreien Welt umsetzen und die NATO dahingehend erziehen dass diese für immer die Finger von den Atomwaffen lässt damit dieser nukleare Schrecken für die gesamte Menschheit ein für alle Male beendet wird. Atomwaffen sind keine Sicherheit sondern eine Gefahr für die gesamte Menschheit.

Am 20. Januar 2021 um 19:53

Am 20. Januar 2021 um 19:53 von Rainer Niemann
>>Herr Biden ist erst einmal der Präsident der USA. ...

Für die Welt wird nur wenig besser werden.

Meine stille Hoffnung ist, daß die USA an der Polarisierung "Trump - Biden" noch schwer zu tragen haben werden und den Rest der Welt ihr eigenes Ding machen lasssen und ihre Gesetze auf ihr Land (USA) beschränken und nicht die restliche Welt damit "beglücken".<<
________

Das wäre zu schön, um wahr zu sein.
Aber - in der Außenpolitik hatten die beiden Parteien NIE grundlegende Differenzen.
Auch er wird uns beglücken ...

Gruß, Wolfgang

USA & die Welt

"Auch an das Ausland wandte Biden sich: Die USA würden sich unter seiner Präsidentschaft der Welt wieder zuwenden."

Aus dem Mund eines US-Präsidenten kann das nur eine Drohung sein. Die kurze Zeit des militärischen Rückzugs wird wohl vorbei sein.

19:58 von Carpe noctem

>>Die Schweigeminute in Gedenken an die bereits mehr als 400.000 Corona-Toten in den USA war eine bärenstarke Geste -
<<

Das habe ich auch so empfunden. Während Trump die Opfer der Pandemie nie mit einem Wort auch nur erwähnte (es sei denn, das ist komplett an mir vorbei gelaufen), sondern immer nur dummes Zeug von "ich, ich, ich..." schwafelte, war diese Schweigeminute für die vielen Opfer direkt zu Anfang eine starke Geste.

Joe Biden trifft schon beim

Joe Biden trifft schon beim Antritt den richtigen Ton. Kamala Harris hat die Größe, zumindest den bisherigen Vize Pence würdig und verbindlich zu verabschieden, nachdem sich Trump mit dem Fernbleiben von der Amtseinführung ein letztes mal als narzistischer Spaltpilz blamierte.
Biden bleibt jemand, der nach unseren Maßstäben eher Mitte-rechts einzuordnen ist, und mit ihm wird nicht alles anders. Aber neue Verlässlichkeit, fairer Umgang mit dem politischen Gegner, Deeskalationsstrategien, Wahrheitsorientierung, anständiges Verhalten und die Wiederbelebung kooperativen Politikstils sind Gründe, sich heute zu freuen und aufzuatmen.

klammer Karl

...da muß ich mir auf die Schenkel klopfen ...
.....Rassismus in den USA ist an Ihnen offenbar vorbeigegangen. Respekt. Welches Auge blind ist erahnt jeder Mitforist / jede Mitforistin.

Was Biden und Harris bei der NATO dringend ändern müssen

Zusätzlich würde ich mir wünschen, dass sich das Verhältnis von der EU zu den USA wieder verbessert. Aber dazu muss auch die NATO bereit sein, Zugeständnisse dahingehend zu machen dass diese 2%-Ziel derzeit nicht erreichbar ist. Denn dafür geht es vielen Ländern und auch der EU durch Corona wirtschaftlich zu schlecht. Dieses 2%-Ziel wird um Jahre nach hinten verschoben werden müssen. Aber die EU muss auch eigenständiger werden, was Sicherheit angeht. Die EU muss sich mehr Eigenständigkeit holen. Das ist kein Widerspruch zur Freundschaft zur NATO.

Darüber hinaus wünsche ich mir von Biden, dass es ihm und Harris gelingt, die NATO auch dahingehend zu erziehen dass sie die Konfliktlösungen der Zukunft nicht so sehr militärisch sondern auf dem politischen und diplomatischen Parkett sucht.

19:57 von Karl Klammer

Macht endlich wieder die Vereinigten Staaten
zu einen Land für alle Bürger in den wieder jeder leben möchte.
egal welcher Hautfarbe oder Religion
.
der Anfang ist doch gemacht
die Frau Vizepräsidentin
Papa Farbiger aus der Karibik, Mutter aus Indien
steht auf den baptistischen Glauben, vielleicht dem Hinduismus verbunden ?
der Ehemann Weiß mit jüdischem Glaubens
wenn das nicht den amerikanische Traum darstellt

re blitzgescheit/bote/bart

"Kein Wunder, dass der ausgehende Präsident genau diesen Sachverhalt so oft in den letzten vier Jahren kritisiert hat."

Grandios.
Trump als Vorkämpfer gegen Lügen und Manipulationen.
Was Sie und Ihre Kollegen sich nicht alles einfallen lassen, um die Vorgehensweise Trumps oder der AfD zu demaskieren ;)
Einfach super!

qAm 20. Januar 2021 um 20:35 von harry_up

Zitat: "@ Blitzgescheit, um 20:04
Der Stachel sitzt bei Ihnen tief, nicht wahr? Und giftig ist er auch noch.

Natürlich auch wie gewohnt:
Fakten bewusst auf rechts drehen (fast hätte ich “links“ geschrieben, oh je...)"

Welcher Stachel?

Der einzige "Stachel" besteht darin, dass diejenigen, die seit Jahren Fake News, Lügen und Verschwörungstheorien verbreiten, ebenso lange anderen - ohne jegliche Belege -Fake News, Lügen und Verschwörungstheorien vorwerfen. Nach dem alten "Trick": "Haltet den Dieb!"

20:39 von Nachfragerin

Die USA würden sich unter seiner Präsidentschaft der Welt wieder zuwenden
.
sie haben recht
das könnte man jetzt auch als Drohung auffassen !

@Vielnickuser - Deutschland ist Souverän & kein Vasallen Staat

Deutschland ist auch nicht durch US Truppen besetzt
und die Deutsch-Amerikanischen beziehungen sind auch nicht in need of repair.

Die Welt/Europa/DEutschland hatte nur Probleme
mit einem mittels Dekret regierenden Rassisten.

Na ja

Supper ihm wurden jetzt genügend Lob als Vorschuss gegeben ,hoffe es zahlt sich aus ,denke an Gas aus Russland und und ja Frau Merkel sie sind nun gefordert es einzufordern .Von den anderen Sachen Rede ich erst mal nicht
,zb Weiterbau und Militärausbau ,2 % usw
Warten wir ab .

@20:18 von Sisyphos3

"er hat eine riesige Aufgabe vor sich
andererseits nach dem Präsidenten als Vorgänger
kann man nur glänzen
warum ?
- weil die Messlatte recht niedrig hängt
:-)"

Fragt sich halt wessen Messlatte Sie meinen. Für Demokratenwähler und die meisten Medien kann er wohl nicht viel falsch machen, für die war ja vor Trump weitgehend alles okey und sie wollen mehr oder weniger zurück zur ruhigen Verwaltung des Landes.
Ist wirklich die Frage was Biden den Trumpleuten politisch liefern kann oder ib es ihm gelingt sie "einzuschläfern" damit sie 2024 nicht die nächste chaotische "Revolution" starten, denn das war es ja im Grunde.

Mal im Ernst!

Zwei Sachen machen für mich diesen Tag zu einem Festtag:
1) Die Demokratie ist nach dem deutschen Desaster 1933 diesmal nur um Haaresbreite an einer absoluten Katastrophe vorbeigekommen. Und das ist keine Dramatisierung oder Übertreibung!
2) Biden hat das beste Team aller Zeiten um sich geschart. Keine Steigbügelhalter, eine komplette Ansammlung an kompletten Fachleuten. Und mit Kamala Harris ist nicht nur eine großartige Stellvertreterin im Amt. Sondern vor allem eine großartige Nachfolgerin auf dem Weg ins nächste Präsidentenamt. Man stelle sich nur mal kurz Ivanka Trump als Gegnerin von Kamala Harris vor!

In Köln sagt man jetzt:
Et es jrad nochmal joot jejange!

Wie wahr!

diewahrheit 2020

"Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen...kommen wird."
Ach ja? Wo denn? Hier in den ÖR dummerweise nicht. Teilen Sie doch bitte mit, in welcher Blase das kam. Wüßte ich gerne!

20:03 von diewahrheit2020

Zitat:"Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS"

"Indoktriniert" wurde garnichts, sondern die Warnungen des FBI berichtet. Seien wir froh!

Am 20. Januar 2021 um 20:08

Am 20. Januar 2021 um 20:08 von Old Lästervogel
Ein Neuanfang Deutschland / EU mit den USA
wäre o.k., aber bitte nicht so offen anbiedern. Gleiche Augenhöhe, mehr nicht-
Wir sind wer, das hat zu Zeiten Trump gefehlt.
______
Ich stimme Ihnen unbedingt zu - in allen Punkten. Allerdings bin ich das sehr skeptisch, nachdem was ich dieser Tage und auch heute wieder von einigen deutschen Politikern und Journalisten im TV "genießen" durften.

Gruß, Wolfgang

@diewahrheit2020, 20:03 Uhr

Nachdem die trumpschen Chaoten das Capitol gewaltsam gestürmt und ohne große Gegenwehr hatten, musste man ja in der Tat mit einer besonderen Gefahrenlage rechnen. Diese wurde doch nicht von der deutschen Presse "erfunden", sondern von den US-Sicherheitsbehörden kommuniziert. Die deutsche Presse hat, entgegen Ihrer Behauptung, objektiv über die Vorgänge rund um die Feierlichkeiten berichtet.

re 20:04 Blitzgescheit: Pfeifen im Walde!

>>Zitat: "Biden wandte sich zudem gegen Falschdarstellungen und Verschwörungstheorien. "Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert und sogar fabriziert werden", sagte er."
Endlich sagt er es!
Das sage ich schon seit Jahren!
Woher kommt diese plötzliche Selbsterkenntnis?<<

Jetzt müssten aber sogar Ihnen selbst die Ohren klingeln nach einem derart lauten Pfeifen im Wald!

@Am 20. Januar 2021 um 20:43 von Mister_X

Zitat: "Grandios.
Trump als Vorkämpfer gegen Lügen und Manipulationen."

Richtig.
Langsam fangen Sie auch zu denken.

Zitat: "Was Sie und Ihre Kollegen sich nicht alles einfallen lassen, um die Vorgehensweise Trumps oder der AfD zu demaskieren ;)"

Was meinen Sie damit? Was meinen Sie mit "demaskieren"?
Bitte erklären Sie mir das ... I like to laugh, too :-)

20:04 von Blitzgescheit

Zitat:"Woher kommt diese plötzliche Selbsterkenntnis?"

Selbsterkenntnis? Von @blitzgescheit? Das wäre ja mal was Neues...

20:33 von .tinchen

aber wir haben gekauft eine Flasche champaign, extra fuer heute.
.
dann hoffe ich doch sehr, dass ihre Freude bleibt
wenn der Rausch verflogen ist :-)
andererseits es kann sich ja nur verbessern
bei allem anderen reicht die Fantasie nicht aus

@ 20:34 von Mister_X

Das mit dem unwahren und manipulieren machen Sie aber schon ganz gut vor.
Stichwort "Linksautoritäre Staaten". Oder dass man in Deutschland die Regierung nicht kritisieren dürfe uvm.
Alles Vorwürfe Ihrerseits, unter drei verschiedenen Pseydonymen...

Auch der Vorwurf der Manipulation kann eine Manipulation sein.

Ich äußere meine Meinung und freue mich auf die Antworten und Debatten. Ansonsten würde ich online nicht kommentieren.
Kritik an "verschiedenen Pseudonymen" ist argumentum ad hominem.
Erst durch die offene und freie Debatte bekommen Fakten einen Kontext. Anders ist es kaum möglich, zu erkennen ob die Auswertung der Fakten auch fundiert und nicht manipuliert (vor dem Biden warnte) ist.

Lady Gaga

Ob das ein gutes Omen ist, wenn Lady Gaga für Präsident Gaga die Nationalhymne singt?

@ Sisyphos3, um 20:32

re 19:38 von fathaland slim

Entschuldigung, wenn ich etwas dazu sage, obwohl Sie fathaland slim antworten.

Für viele Menschen i s t Biden in der Tat der große Hoffnungsträger. Immerhin hat er reichlich mehr politische Erfahrung als Trump sie jemals hatte, und selbst wenn er ein Newcomer wäre:

Ja, nach diesem unsäglichen Menschen Trump empfinden ihn die meisten Menschen - natürlich nicht alle - in der Tat als “Geschenk des Himmels“.

Alles weitere wird sich finden.

20:45 von Olivia59

interpretieren sie nichts in meinen Beitrag rein
ich stellte nur fest, die Anforderungen um als besser zu gelten als sein Vorgänger
sind minimal

Blitzverschneit

"Das sage ich schon seit Jahren!"
Nun, wenn ausgerechnet Sie sich hier über Selbsterkenntnis äußern... ich lag vor Gekichere und Prusten unter dem Tisch und hatte das Glück eines weichen Teppichs.... ...sie retten meinen Abend! Ich werde grinsend ob Ihrer sprachlichen Bemühungen der Dauerverdrehungen einschlafen. Dankeschön.

" für Einheit und Versöhnung einsetzen"

Zitat: "Er werde sich mit ganzem Herzen für Einheit und Versöhnung einsetzen. "Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein", versprach Biden."

Ach, echt?

74 Millionen Trumpwähler als "racist, sexist, homophobe", "rechtsradikal", "white supremacist" (jedes beliebiges, inhaltsfreies Frramingwort hier bitte einfügen!) zu nennen, jede kritische Stimme und Opposition vom öffentlichen Marktplatz der Ideen zu verbannen., indem man simsalabim-schwuddiwupp jede Kritik und Opposition einseitig als "Hassrede" deklariert, ist vielleicht nicht der beste Weg für diese "Versöhnung".

20:05 von BeWeBo1

>>Im Weissen Haus heisst es jetzt duchkärchern, aufräumen u. Neustart ! Bei d. Aufarbeitung d. Trump-Katastrophe erwarte ich konsequente Strafverfolgung des kriminellen Lügners u. seiner Konsorten/Familie sowie Reformen d. ebenso antiquierten wie unzeitgem. US.-Wahl- u. Regierungssystems. Die Mängel sind ja nun - leider - aus den verg. 4 Jahren hinreichend bekannt !
<<

Da erwarten Sie aber gleich zu Beginn ganz schön viel von dem neuen Präsidenten. Meinen Sie mit "durchkärchen und aufräumen" wäre die andere Seite wieder zufrieden gestellt? Das braucht ganz schön viel Zeit. Und einige Trumpisten werden auch nicht mehr zu einen sein.

/biden-als-46-praesident-der-vereinigten-staaten-vereidigt

Halloooo, liebe Nemesis87, Sie schreiben um 20:10 Uhr : "Bevor wieder alle rumschreien denkt bitte an Nordstream 2.
Die Amis haben garnicht das Recht einem anderen Land vorzuschreiben mit wem es Handel treibt."

Ja, ja, da haben Sie völlig recht,....aber : Schon die alten Griechen, (die die Demokratie "erfunden" haben), schrieben einen berühmten Brief an die Bewohner der reichen Insel Delos, (die sie annektieren wollten, ...wegen deren Reichtums) : "Der Starke tut was er will !
Der Schwache "darf"....was er muss !"

Ausgang der Geschichte : Es geschah, wie es die alten Griechen "wünschten".......(Denn die Insel Delos hatte keine starke Marine.....!)

20:20 von Rice-pulling en...

Zitat:"Einheit und Versöhnung und den ganzen anderen quatsch hätte außerdem man auch unter Trump haben können aber man wollte ja nicht."

Ich sehe den Wunsch nach Einheit, Versöhnung, Rechtschaffenheit, Kampf gegen Rassismus nicht als "Quatsch" an. Wie Sie das auch unter Trump haben wollten, erschließt sich mir nicht. Für Trump jedenfalls waren diese Dinge "Quatsch".

@Biocreature - Gut für die USA ≠ gut für die Welt

19:54 von Biocreature:
"[...] Das würde der ganzen Weltpolitik gut tun!"

Ich denke, dass es die Welt am besten wäre, wenn sich die USA weitere vier Jahre mit sich selbst beschäftigten. Unsere und vergleichbare Regierung werden sich aber über eine verlässliche Führung freuen.

Amtseinführung von Joe Biden

Gratulation an das Amerikanische Volk.
Joe Biden wird die USA, Vielleicht nicht alle aber sehr viele wieder auf das Amerikanische "Demokratieverständnis" zurück Bringen.
Die Amtseinführung war sehr schön und auch versöhnlich für die Amerikanische Nation.
Zu der auch die Krawallmacher vom Sturm auf das Kapitol gehören.
Vielleicht merken jetzt viele wie sie in den Letzten 4Jahren behandelt wurden!!??
Kein Wort des Hasses und keine Kriegerklärung an die Politischen Gegner, so muss es sein!

@Charlys Vater 20:31

Nein wir sollten keinen „Schutz“ der USA wollen sondern uns der Emanzipation Europas widmen und uns unseren Problemen zuwenden. Ebenso sollten sich die US-Amerikaner ihren Problemen zuwenden.
Damit haben dann alle genug zu tun.

Und die pipeline-Geschichte sollten wir allein aus der Umweltsicht betrachten und da sind Gas-Tanker und Erpressungen aus USA auch keine erstrebenswerte Alternative.

Frieden geht nur über gleichberechtigten Handel und da mit Putin einiges in der Vergangenheit falsch gemacht wurde, kann man sich ihm nur über Handel wieder annähern.

20:23 von ONYEALI

Zitat:"Wenn etwa US-Marine die Verlegerschiffe attackiert, oder gar die Pipeline beschädigt,"

Jetzt geht Ihnen die Fantasie aber deutlich durch. Wir sind nicht in Hollywood...

Zitat:"Dann hilft nur die Besonnenheit eines Putin, das Schlimmste zu verhindern."

Der war gut...

Genau dafür hatte der POTUS #45 zwei Worte!

Zitat: "Biden wandte sich zudem gegen Falschdarstellungen und Verschwörungstheorien. "Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert und sogar fabriziert werden", sagte er. Die Amerikaner rief er zu einem Bekenntnis zu Anstand und Rechtschaffenheit auf. Es sei die Pflicht aller, die Wahrheit zu verteidigen und Lügen zu besiegen."

Bravo!

Right on, right on!

Genau diesen Kampf hat der ausgehende Präsident seit vier Jahren geführt und dabei oft zwei Worte verwendet: Fxxx Nxxx!

Gut, dass der POTUS #46 diese gleichen Kampf führen wird.

re blitzgescheit/bote/bart

"Richtig.
Langsam fangen Sie auch zu denken."

Was denn, ein Lob des Großen Meister?!
Das muss ich jetzt erstmal verarbeiten...

"Was meinen Sie damit? Was meinen Sie mit "demaskieren"? Bitte erklären Sie mir das ... I like to laugh, too :-)"

Aber gerne.
Mit "Demaskieren" meine ich Ihr Vorgehen (und das von Trump, der Afd u.a.) durch Lügen, Halbwahrheiten, Whataboutism, Ignorierung von Fakten, Hetze, dem Angriff auf demokratische Institutionen uvm. den gesellschaftlichen Dialog zu vergiften, die GEsellschaft zu spalten und gegen Minderheiten zu schießen.

Und all das demonstrieren Sie durch Ihre extrem einfach zu durchschauenden Kommentare. Ich hoffe, ich konnte helfen ;)

20:53 von nie wieder spd

wie meinen sie das
wie das Ständchen damals, von der Monroe, im Madison Square Garden

20:23 von Olivia59

ZItat:"Da kann ich nur zustimmen, denn dieser Teil klang wohl doch für einige Länder eher wie eine Drohung...
"Auch an das Ausland wandte Biden sich: Die USA würden sich unter seiner Präsidentschaft der Welt wieder zuwenden."

Wenn Sie das Einhalten abgeschlossener Verträge und die Zusammenarbeit der Staaten, z.B. in der UNO, der WHO, dem Klimaabkommen usw. als "Drohung" verstehen, kann ich Ihnen auch nicht helfen.

@Am 20. Januar 2021 um 20:54 von unbraun

Zitat: "Nun, wenn ausgerechnet Sie sich hier über Selbsterkenntnis äußern... ich lag vor Gekichere und Prusten unter dem Tisch und hatte das Glück eines weichen Teppichs.... ...sie retten meinen Abend! Ich werde grinsend ob Ihrer sprachlichen Bemühungen der Dauerverdrehungen einschlafen. Dankeschön."

Gerne geschehen.

Für was?

Why laughin'? Erklären Sie mir das. I like a laugh or two as well!

Biden....

..wird es schwerlich hinbekommen, die Trump-Wähler zu gewinnen.

Insbesondere die konservativen im Süden der USA und die Landbevölkerung in fast allen Staaten haben ein Wertegerüst, das den Dems in weiten Teilen widerspricht.
Dieses wurde mit Hilfe von Trump umgesetzt (auch wenn der es kaum lebt).

Biden wird der Präsident wohl der Präsident genau der Personen sein, die für ihn stimmten.

So ist Demokratie halt.
Die Mehrheit herrscht über eine Minderheit, deren Ansinnen wenig wahrgenommen werden.

Ich persönlich werte den Herren auf dem Bild jedoch eher an den Handlungen, die er gegenüber Deutschland/EU vornimmt.

Übernimmt er die erpresserische Haltung Trumps in Sachen Ostseepipeline (um den Europäern US Frackinggas unterzuschieben), ist er kaum besser als sein Vorgänger.

Hoffentlich

ďauert es mit dem Friedensnobelpreis nicht so lange, wie bei Obama.

Grossfamilienberater

"Kein leichter Job."

So ist es. Und nett Ihre Formulierung bezügl. Trump: "..überschaubare kognitive Möglichkeiten..." Das ist wunderbar diplomatisch freundlich ohne den Kern zu verstecken. Dankeschön.

20:54 von harry_up

was haben ich anderes gesagt / geschrieben
nach dem Trump ist ja wohl wirklich jeder ein “Geschenk des Himmels“.

Am 20. Januar 2021 um 20:03 von diewahrheit2020

Zitat: Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS
Nicht mal ein Protestplakat.
So sieht dt. Berichterstattung aus!

Die dt. Berichterstattung hat das berichtet, was die US-Sicherheitsbeörden befürchteten.

Sie kann nichts dafür, dass das alles nur großkotziges rechtes Geschwätz in den sozialen Medien war.

re Enlightenment/linksstaat/freiermarkt

"Auch der Vorwurf der Manipulation kann eine Manipulation sein."

Klassiker. Auf einen Vorwurf sofort mit dem gleichen Vorwurf antworten.

"Erst durch die offene und freie Debatte bekommen Fakten einen Kontext"

Erstens braucht man für den Kontext der Fakten keine verschiedenen Usernamen.
Und zweitens wurden Sie bereits (unter allen Namen) argumentativ auseinandergenommen.
Da helfen auch lateinische Begriffe oder Fachbegriffe (und klingen sie noch so schlau) reichlich wenig.

P.S: Dass Sie sich hier gerade mit dem Boten verbrüdern, macht Sie auch nicht gerade glaubwürdiger...

@harry-up 19:55

„Bei meiner Amtseinführung ***die größte und beste, die die Welt jemals gesehen hat*** waren...

@Nemesis87

„... Die Amis haben garnicht das Recht einem anderen Land vorzuschreiben mit wem es Handel treibt. ..“

Seit wann fragt Macht und Kapital nach Rechten?

Aber es ist schon interessant, dass in der Doku über Sassnitz befragte Amerikaner meinten, Trump hätte kein Recht, Sassnitz zu erpressen.

20:58 von Peter Meffert

dann hilft nicht Putin sondern unsere Marine
der "Schrecken der Karibik" ... sorry der Ostsee
unsere Gorch Fock
:-)

@Karl Klammer 19:57h

Rettet dem Dativ. Ansonsten stimme ich Ihnen zu.

20:10 von Nemesis87

>>Wenn die US-Truppen Deutschland komplett verlassen haben und Deutschland wieder Souverän ist, erst dann bin ich für einen Neustart.
<<

Deutschland hat die USA nie darum gebeten, ihre Truppen abzuziehen. Diese Idee kam einzig und allein von dem "schlechtesten Präsidenten aller Zeiten". Also warum sollten wir das jetzt fordern? Nur weil es jetzt angesprochen wurde und Sie das befürworten? Unsere Politiker, auch Außenminister Maas waren von Trumps Schnellschuss nicht sehr erfreut.

@Biocreature 20:01

Leider fällt so ein Mensch aus diesen Kreisen selten.

Zitat: Dann wird er

Zitat: Dann wird er hoffentlivh nicht die Politik von Obama wieder aufnehmen die Sculd an Trumps Wahl war.

Nein: Er wird natürlich Trumps Politik 1 zu 1 fortsetzen um alle Trumps überflüssig zu machen.

20:54 von Blitzgescheit

Zitat:"74 Millionen Trumpwähler als "racist, sexist, homophobe", "rechtsradikal", "white supremacist" (jedes beliebiges, inhaltsfreies Frramingwort hier bitte einfügen!) zu nennen, jede kritische Stimme und Opposition vom öffentlichen Marktplatz der Ideen zu verbannen., indem man simsalabim-schwuddiwupp jede Kritik und Opposition einseitig als "Hassrede" deklariert, ist vielleicht nicht der beste Weg für diese "Versöhnung"."

All diese Sprüche stammen nicht von Joe Biden. Das wissen Sie, aber es ist Ihnen egal. Wenn natürlich Lügen und Aufstachelung zur Gewalt für Sie "kritische Stimme und Opposition" bedeuten, ist ja alles klar.

20:45 von teachers voice

"Biden hat das beste Team aller Zeiten um sich geschart."

Kann ich so umfassend nicht beurteilen, aber dass Anthony Fauci dem Präsidenten als Pandemie-Berater zur Seite stehen wird, ist schon mal eine gute Nachricht für das Land. Der Mann ist ja nicht nur ein seit Jahrzehnten anerkannter Virologe, sondern er tut den USA mit seiner Sachlichkeit, Vernunft und geduldigen Erklärungsarbeit einfach gut. Er ist ein Mensch, dem auch Skeptiker zuhören. Damit ist in diesem zerrissenen Land bereits eine ganze Menge erreicht.

@ nie wieder spd, um 20:53

“ Ob das ein gutes Omen ist, wenn Lady Gaga für Präsident Gaga die Nationalhymne singt?“

Man wartet wieder einmal vergeblich auf einen gescheiten, geschweige von etwas Respekt zeugenden Kommentar von Ihnen.
Ach ja, das soll sicher witzig sein.

Nein, isses nich, nur gaga...

20:58 von Peter Meffert

mein gutster, etwa nicht mitbekommen, daß jetzt erst der usa botschafter in berlin die beendigung gefordert hat, auch mit gewaltanwendung?

@Am 20. Januar 2021 um 20:59 von Mister_X

Zitat: "Mit "Demaskieren" meine ich Ihr Vorgehen (und das von Trump, der Afd u.a.) durch Lügen, Halbwahrheiten, Whataboutism, Ignorierung von Fakten, Hetze, dem Angriff auf demokratische Institutionen uvm. den gesellschaftlichen Dialog zu vergiften, die GEsellschaft zu spalten und gegen Minderheiten zu schießen."

Sie möchten den Vorwurf, dass ich "Lügen, Halbwahrheiten, Fake und Hetze" verbreite damit belegen, indem sie behaupten, dass ich "Lügen, Halbwahrheiten, Fake und Hetze" verbreite??

Das ist ein "Niveau", mit welchem man im Kindergarten vielleicht "überzeugt", aber keinen intelligenten Menschen.

Etwas vornehmer formuliert: sie betreiben einen hermeneutischen Zirkelschluss.

Schwach. Ganz schwach.

@tinchen 20:33

Seien Sie gerne mal für einen Tag crazy, viel Spaß.

Aber Lady Gaga war wirklich schrecklich bekleidet, echt „gaga“.

@Blitzgescheit, 20:54 Uhr

Ich denke nicht, dass man die Republikaner generell als rassistisch, rechtsradikal, faschistisch, gewaltbereit etc. bezeichnen kann. Unter den Wählern gab und gibt es zweifellos auch viele ehrbare Bürger. Richtig ist aber auch, dass es einen radikalen, bewaltbereiten und faschistischen Flügel innerhalb der Reps gibt und dass Trump genau diese Attribute in seiner Präsidentschaft befeuert hat. Der versuchte Staatsstreich war der vorläufige Höhepunkt eines von Trump orchestrierten Angriffs auf den Rechtsstaat und die Demokratie. Biden streckt gleichwohl die Hand aus zur Versöhnung -und das hat staatsmännische Züge. Man kann nur hoffen, dass die Reps seinem Beispiel folgen. Trump wird sich zivil- und strafrechtlichen Verfahren stellen müssen. Seine Abstinenz von den Feierlichkeiten war schlichtweg peinlich.

21:00 von Peter Meffert

sollte es das damit gemeint haben !
weiß man´s ??

biden-als-46-praesident-der-vereinigten-staaten-vereidigt

Die ganze Welt wünscht sich von Biden,.....dass sich mit seiner Ernennung -->"Inder Weltpolitik alles zum Guten wendet!"
Hm, ja, aber...
als die "Alte Sowjetunion" paar Jahre schon zusammengebrochen war, da erzählte einer der Politiker : "Wir traten an um alles besser zu machen, als es vordem war,.....aber letztlich geriet alles wie immer ......

Ich fürchte, dass dieser Auspruch - grundsätzlich - für alle Politiker dieser Welt gilt !
Also gewiss auch für Biden.
Vielleicht aber "gelingt es" Frau Harris, (...nach zwei Jahren),....die Sache tatsächlich zu bessern !
Diese Hoffnung habe ich....

@teachers voice - Übertreibung²

20:45 von teachers voice:
"Die Demokratie ist nach dem deutschen Desaster 1933 diesmal nur um Haaresbreite an einer absoluten Katastrophe vorbeigekommen. Und das ist keine Dramatisierung oder Übertreibung!"
> Sie versuchen nicht ernsthaft, vier Jahre trumpschen Politikzirkus mit Rassenwahnsinn und industriellem Massenmord gleichzusetzen, oder?!

"Biden hat das beste Team aller Zeiten um sich geschart."
> Maßlose Übertreibung ohne jede Grundlage - Trump hätte es nicht besser sagen können. Oder hat das Team um Biden schon irgendetwas geleistet, womit sich Ihre Bewertung rechtfertigen lässt?

@ 20:54 von Blitzgescheit

Eine Frage: Haben Sie auch nur einen Satz des neuen Präsidenten Biden in den letzten Wochen, geschweige denn heute bei der Amtseinführung, wahrgenommen? An keiner Stelle finden Sie das, was Sie unterstellen: "Trumpwähler als "racist, sexist, homophobe", "rechtsradikal", "white supremacist" (...) zu nennen, jede kritische Stimme und Opposition vom öffentlichen Marktplatz der Ideen zu verbannen... Kritik und Opposition einseitig als "Hassrede" deklarieren". Biden betont den Wert der politischen Auseinandersetzung, aber er ruft auf, sich nicht als Feinde sondern Nachbarn zu begegnen.
Zweite Frage deshalb: Ist Ihr englisch so schlecht oder ignorieren Sie einfach die Fakten?

@21:00 von Peter Meffert

"Wenn Sie das Einhalten abgeschlossener Verträge und die Zusammenarbeit der Staaten, z.B. in der UNO, der WHO, dem Klimaabkommen usw. als "Drohung" verstehen, kann ich Ihnen auch nicht helfen."

Klar konnte Trump auch nicht die Finger von internationaler Machtpolitik lassen. Wie die einseitige Auflösung des Iran-Vertrages oder Annexionserlaubnis für Israel.
Sein isolationistischer Vorsatz, sich auf´s eigene Land zu konzentrieren klang jedenfalls gut. Ich war wohl zu naiv in der Annahme, dass dies bedeutet, dass sich die grösste Militärmacht der Welt wieder hinter die eigenen Grenzen zurückziehen würde.

21:00 von Peter Meffert

"Wenn Sie das Einhalten abgeschlossener Verträge und die Zusammenarbeit der Staaten, z.B. in der UNO, der WHO, dem Klimaabkommen usw. als "Drohung" verstehen, kann ich Ihnen auch nicht helfen."

das eher nicht.
Aber gegen Die Pipeline und Handelsüberschuss der Deutschen.......

Wie gut das kommt werden wir sehen.

Ich hoffe es wendet sich alles zum guten.

20:03 von diewahrheit2020

"Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.

Und was ist passiert NICHTS
Nicht mal ein Protestplakat.
So sieht dt. Berichterstattung aus!"
,.,.,

Nein, da haben Sie die Meldungen falsch verstanden.
Es wurden nur die Befürchtungen der Amerikaner erwähnt und die Vorsichtsmaßnahmen beschrieben, die getroffen wurden.

Die Vorsichtsmaßnahmen haben dann erreicht, dass die Befürchtungen nicht eintreten konnten.

Alles alles im grünen Bereich.

Wahrheit, Zusammenhalt und Respekt haben wieder eine Chance

Dass Trumps Abgang von der „politischen Weltbühne“ endlich vollzogen ist (zumindest für die nächsten Jahre), ist für die Meisten wohl Anlass zu großer Erleichterung. Hoffentlich gelingt es Biden und Harris mit einer Politik der Ausgewogenheit, Offenheit und Zusammenarbeit statt einer der Aufstachelung, Hinterhältigkeit und Spaltung dafür zu sorgen, dass das für immer so bleibt.

@nie wieder spd, 20:53 Uhr

Präsident "Gaga"...? Ihr Kommentar zeigt wohl eher in diese Richtung.

@20:50 von Blitzgescheit

//Richtig.
Langsam fangen Sie auch zu denken.//

Wieso "auch"?

Am 20. Januar 2021 um 20:55

Am 20. Januar 2021 um 20:55 von ONYEALI
/biden-als-46-praesident-der-vereinigten-staaten-vereidigt
>> ... Schon die alten Griechen, (die die Demokratie "erfunden" haben), schrieben einen berühmten Brief an die Bewohner der reichen Insel Delos, (die sie annektieren wollten, ...wegen deren Reichtums) : "Der Starke tut was er will !
Der Schwache "darf"....was er muss !"<<
_______
Ein sehr schönes Beispiel - allerdings machen Sie bitte nicht alle Griechen schlecht. Es waren ja nur die Athener - das Land mit der "besten Demokratie" und der schlagkräftigsten Armee.
Sollte ich mich richtig erinnern, wurden alle Bewohner Delos von den Athenern von der Insel vertrieben.
Eben Friedenspolitik ...

Gruß, Wolfgang

@Blitzgescheit - Genau dafür hatte der POTUS #45 zwei Worte!

Meinen Sie etwa den üblichen Brief welcher der EX-Präsident
seinen Nachfolger auf dem Schreibtisch hinterläßt.

Joe , you now , i have won

In der Tat ein guter Tag...

.. für die Demokratie. Und auch ich halte die Geste der Schweigeminute für die Coronatoten für absolut richtungsweisend. Als ich gesehen habe, wie Kamilla Harris mit Eheman auf der Treppe Mike Pence mit Gattin verabschiedet haben, dachte ich so für mich, eine größere Blamage hätte der Geföhnte selbst nicht für sich inszenieren können. Respekt vor Mike Pence, der sich letztlich doch noch seines Amtes bewusst wurde und DT letzlich symbolische dadurch den Mittelfinger zeigte. Interressant fand ich auch die Tatsache, dass Joe Biden wohl nur für 4 Jahre das Amt auszuüben plant, um Kamilla Harris den Weg zur Präsidentschaft 2024 zu ebnen. Hoffentlich darf ich das noch erleben.

@tinchen: geschafft but dont drink too much :-)

@ 20:03 von diewahrheit2020

>>Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.<<

Nö, wir wurden immer wieder darauf hingewiesen, dass Organisatoren große Angst vor Ausschreitungen haben. Deswegen wurde alles weiträumig dermaßen mit Militär dicht gemacht, dass keine Gefahr bestand.

So sieht Verunglimpfung der Berichterstattung aus.

21:00 von Blitzgescheit

Und 7:59 von Blitzgescheit

"It was an honour, Mr. President!"

Honor, in America ist es honor, nicht honour.

Und wir sagen „It has been an honor, Mr. President“, nicht „it was...“

Aber wer das nicht weiss, der weiss eben nicht viel von America.
Your "English" gives Ya away, Blitzgescheit. No offense meant

eine Mischung aus Disney und religiösem Tamtam

Bidens Rede wie von der Kanzel; immerhin gut, dass Trump weg ist

@harry_up

"Neu
Am 20. Januar 2021 um 19:55 von harry_up
Jetzt wird es nicht lange dauern,...

...bis es aus Richtung des president-gone heißt:

“Bei meiner Amtseinführung waren hunderttausende Zuschauer mehr!“"

Da könnte Biden aber locker kontern mit: "Ich hatte 100 000 Fahnen mehr."

@Meinung zu unse... 20:06

„... Probleme mit Europa auflösen ...“

Nein. Mal abgesehen davon, dass ein Mensch alles in Wohlgefallen auflösen könnte, kann der Naivste nicht glauben. (Anders als umgekehrt: Ein einzelner Mensch kann scheinbar mit Helfershelfern alles in die Grütze fahren).

Man möchte nur wenigstens mal wieder etwas Würde und keine Karikatur als Staatsmann sehen.

Ansonsten bereitet die Politik schon genug Magenschmerzen, täglich.

20:20 von Rice-pulling en...

Was für eine Rede hätte Ihnen denn da besser gefallen? Sie listen all die Worte auf, die ein Trump nie über seine Lippen gebracht hat...

>>Einheit und Versöhnung und den ganzen anderen quatsch hätte außerdem man auch unter Trump haben können aber man wollte ja nicht.<<

Na ja... wer blind und taub durchs Leben läuft, ohne links und rechts zu gucken, der mag das glauben.

@ Am 20. Januar 2021 um 20:03 von diewahrheit2020

>>Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS
Nicht mal ein Protestplakat.
So sieht dt. Berichterstattung aus!

Indoktriniert? Schlagen Sie bitte noch einmal im Duden nach.

Und jetzt ist doch tatsächlich nichts passiert. So´n Mist aber auch? Finden Sie es hätte um ihrer Aussage zu entsprechen dann auch gefälligst was passieren sollen und sind Sie jetz enttäuscht ob der nicht stattgefundenen "fürchterlichen Ausschreitungen" & der aufgeflogenen Indoktrinierung durch die Medien?

@20:54 von Blitzgescheit

//Zitat: "Er werde sich mit ganzem Herzen für Einheit und Versöhnung einsetzen. "Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein", versprach Biden."

Ach, echt?

74 Millionen Trumpwähler als "racist, sexist, homophobe", "rechtsradikal", "white supremacist"(...) zu nennen...//

Ist doch großartig, wenn man gewillt ist, auch diesen Menschen eine Chance auf Einsicht und Besserung lässt.

@harry_up 20:08

"Sein Versprechen, sich für alle Amerikaner, gleich welcher Herkunft oder Hautfarbe einzusetzen wirkte ehrlich."

Trump hat viele seiner Anhänger irre geleitet,
wie der Sturm auf das Capitol es offenbarte.
Wenn Biden klug ist, lässt er Gnade vor Recht walten und könnte diese irre Geleiteten nach Läuterung, bzw. einer strafrechtlichen Verurteilung begnadigen;
ein Zeichen seines Versprechens?

Am 20. Januar 2021 um 20:58

Am 20. Januar 2021 um 20:58 von Blitzgescheit
Genau dafür hatte der POTUS #45 zwei Worte!
Zitat: "Biden wandte sich zudem gegen Falschdarstellungen und Verschwörungstheorien. "Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert und sogar fabriziert werden", sagte er. Die Amerikaner rief er zu einem Bekenntnis zu Anstand und Rechtschaffenheit auf. Es sei die Pflicht aller, die Wahrheit zu verteidigen und Lügen zu besiegen."
________
Hätte nicht gedacht, dass ich Ihnen mal zustimme. Hier muss ich es allerdings. Nur allein, was die Außen- und Militärpolitik der USA in den letzten Jahrzehnten betrifft, da wurden sie ein Meister der Lügen und Manipulator von Fakten.

Gruß, Wolfgang

20:30 von Enlightenment.

<< Biden sagte etwas sehr wichtiges und richtiges, nämlich:
"Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert" <<

,.,.,.,

Bidens Rede war nicht auf Deutsch.
Was Sie da zitieren, ist reiner Nonsens.

21:05 von Sisyphos3

Zitat:"dann hilft nicht Putin sondern unsere Marine
der "Schrecken der Karibik" ... sorry der Ostsee
unsere Gorch Fock :-)"

Könnte sein, dass der amerikanische Uboot-Kommandant dann vor Lachen seinen Einsatzbefehl vergisst :-)) Hoffentlich ist die "Gorch Fock" bald wieder seetauglich...

@teacher‘s voice 20:45

„ ... In Köln sagt man jetzt:
Et es jrad nochmal joot jejange! ...“

Hoffen wir, dass es weiter gut geht. Die Attentate in der waffengläubigen USA sind immer ein Damoklesschwert, ich drücke den neuen Staatsoberhäuptern alle Daumen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

20:23 von Olivia59

>>Da kann ich nur zustimmen, denn dieser Teil klang wohl doch für einige Länder eher wie eine Drohung...
"Auch an das Ausland wandte Biden sich: Die USA würden sich unter seiner Präsidentschaft der Welt wieder zuwenden."
<<

So unterschiedlich kann man verstehen: Ich habe es als das Gegenteil von einer Drohung verstanden. Eher versöhnende Worte, wenn man weiß, dass Trump doch mit jedem Land im Handelskrieg war und sich (fast) jeder Staat durch seine Erpresser-Serien bedroht fühlen konnte.

@Peter Meffert - Die Zuwendungen einer Übermacht

21:00 von Peter Meffert:
"Wenn Sie das Einhalten abgeschlossener Verträge und die Zusammenarbeit der Staaten, z.B. in der UNO, der WHO, dem Klimaabkommen usw. als 'Drohung' verstehen, kann ich Ihnen auch nicht helfen."

Es ist ein trauriger Erfahrungswert, dass es meist nichts Gutes verheißt, wenn sich die USA einem anderen Land zuwenden. Wenn es gut läuft, werden nur erhöhte Rüstungsausgaben gefordert, wenn es schlecht läuft, gibt es Krieg. Ich glaube nicht, dass Biden plant, diese Politik der Übermacht zu beenden.

@Blitzbot

"Am 20. Januar 2021 um 21:11 von Blitzgescheit
@Am 20. Januar 2021 um 20:59 von Mister_X

Zitat: "Mit "Demaskieren" meine ich Ihr Vorgehen (und das von Trump, der Afd u.a.) durch Lügen, Halbwahrheiten, Whataboutism, Ignorierung von Fakten, Hetze, dem Angriff auf demokratische Institutionen uvm. den gesellschaftlichen Dialog zu vergiften, die GEsellschaft zu spalten und gegen Minderheiten zu schießen."
Sie möchten den Vorwurf, dass ich "Lügen, Halbwahrheiten, Fake und Hetze" verbreite damit belegen, [...]
Das ist ein "Niveau", mit welchem man im Kindergarten vielleicht "überzeugt", aber keinen intelligenten Menschen.
Etwas vornehmer formuliert: sie betreiben einen hermeneutischen Zirkelschluss.
Schwach. Ganz schwach."
Heuristischer Zirkel (Algorithmus zum verstehen fremder Texte) oder Zirkelschluß (auf sich selbst bezogene Schlußfolgerung). Einen heuristischen Zirkelschluß gibt es nur in Ihrer Fantasie, ganz unvornehm formuliert: schwach, ganz schwach.

re blitzgescheit/bote/bart

"Sie möchten den Vorwurf, dass ich "Lügen, Halbwahrheiten, Fake und Hetze" verbreite damit belegen, indem sie behaupten, dass ich "Lügen, Halbwahrheiten, Fake und Hetze" verbreite??"

An dem Punkt waren wir schon. Sie wollen Belge für Ihre Lügen, andere User liefern zu dutzenden, Sie ignorieren sie und regen sich dann darüber auf.

Ein weiterer Punkt auf der VErhaltensliste, welchen ich vergessen hatte.

"Schwach. Ganz schwach."

Da das wiederum vermutlich ernst von Ihnen gemeint ist, nehme ich als Kompliment aus Ihrem Munde...

@Autochon - Biden braucht nicht Trump-Wähler zu gewinnen

Biden muß sich keiner Wiederwahl stellen

Die GOP & Mitch McConnell bekommen ohne
die Trump-Wähler keine Mehrheiten mehr.
Falls die GOP sich spaltet könnte es in den States
selbst eine Groko gegen Rechts geben

@Mister_X

"Am 20. Januar 2021 um 21:03 von Mister_X
re Enlightenment/linksstaat/freiermarkt

"Auch der Vorwurf der Manipulation kann eine Manipulation sein."

Klassiker. Auf einen Vorwurf sofort mit dem gleichen Vorwurf antworten.

"Erst durch die offene und freie Debatte bekommen Fakten einen Kontext"

Erstens braucht man für den Kontext der Fakten keine verschiedenen Usernamen.
Und zweitens wurden Sie bereits (unter allen Namen) argumentativ auseinandergenommen.
Da helfen auch lateinische Begriffe oder Fachbegriffe (und klingen sie noch so schlau) reichlich wenig.

P.S: Dass Sie sich hier gerade mit dem Boten verbrüdern, macht Sie auch nicht gerade glaubwürdiger..."

Verbrüdern ist nicht das richtige Wort. Ich würde eher so weit gehen zu behaupten, daß die sich sehr mögen, sie sind quasi eins...

Abwarten und Tee trinken

Die Begeisterung für Biden und Harris wird schnell abflauen, wenn die Konflikte in der Ukraine und im Nahen Osten wieder angeheizt werden und die USA den nächsten Krieg wo auch immer führen.

@ 21:03 von Mister_X

Erstens braucht man für den Kontext der Fakten keine verschiedenen Usernamen.

Schon wieder argumentum ad hominem.

Und zweitens wurden Sie bereits (unter allen Namen) argumentativ auseinandergenommen.
Da helfen auch lateinische Begriffe oder Fachbegriffe (und klingen sie noch so schlau) reichlich wenig.

Vorher bei anderen Sachen nicht, und auch hier erkenne ich nicht, dass sie meinen Vorwurf des argumentum ad hominem argumentativ auseinandergenommen hätten. Sie schrieben, dass die lateinischen Fachbegriffe mir "reichlich wenig" helfen, versuchen aber nicht mal zu erklären wie und warum.

P.S: Dass Sie sich hier gerade mit dem Boten verbrüdern, macht Sie auch nicht gerade glaubwürdiger...

Gleich zum dritten Mal argumentum ad hominem.

Interpretieren Bidens Worte anders als ich? Und wenn ja, würde es mich interessieren wie.

19:38 von fathaland slim

Dann ist Trump jetzt endgültig Geschichte, und wir können uns die nächsten Jahre an Joe Biden abarbeiten.

Ich freue mich drauf!
#
Ich mich auch,mal sehen was Biden so alles für uns Kommentar Schreiber die nächsten 4 oder sogar 8 Jahre alles an Wichtigkeiten anfällt.

21:00 von rainer4528

Das Nobelpreismanöver gegenüber Obama empfand ich von Anfang an als Nötigung, schade, daß er damals darauf eingegangen ist.
Hoffentlich haben es beide Seiten gelernt.

21:26 von Sausevind

Bidens Rede war nicht auf Deutsch.
Was Sie da zitieren, ist reiner Nonsens.

Jetzt, spät am Abend, werden die Argumente wohl besonders stark.
Ich zitiere die im Artikel zu findende Übersetzung von Bidens Rede. Die Übersetzung ist inhaltlich korrekt.
Wie soll das "reiner Nonsens" sein?

21:26 von Sausevind 20:30 von Enlightenment.

//<< Biden sagte etwas sehr wichtiges und richtiges, nämlich:
"Wir müssen die Kultur ablehnen, in der Fakten manipuliert" <<

,.,.,.,

Bidens Rede war nicht auf Deutsch.
Was Sie da zitieren, ist reiner Nonsens.//

Warum helfen Sie dann nicht mit einer korrekten Übersetzung aus?

@Am 20. Januar 2021 um 21:11 von Adeo60

Zitat: "Der versuchte Staatsstreich war der vorläufige Höhepunkt eines von Trump orchestrierten Angriffs auf den Rechtsstaat und die Demokratie. Biden streckt gleichwohl die Hand aus zur Versöhnung -und das hat staatsmännische Züge."

Ein Mann mit freiem Oberkörper und Büffelhörnern auf dem Kopf soll einen "Staatsstreich" ausgeübt haben und dsa auch noch "orchestriert" von Donald Trump?`

Womit?
Wann?
Wodurch?
Mit welchen Mitteln?

Sie binden mir doch keinen Bären auf, oder?

Oder lesen Sie einfach nur zu viel WaPo, NYT, CNN, etc.?

21:14 von Adeo60

mein gutster, alleine ihre kostümierung als zirkusgaul war demr anlass nicht angemessen, falls ICH das hier sagen darf

@Am 20. Januar 2021 um 21:23 von Anna-Elisabeth

Zitat: "74 Millionen Trumpwähler als "racist, sexist, homophobe", "rechtsradikal", "white supremacist"(...) zu nennen...//

Ist doch großartig, wenn man gewillt ist, auch diesen Menschen eine Chance auf Einsicht und Besserung lässt."

Dazu besteht ja keine Veranlassung, meine Liebe, weil man schon ziemlich unintelligent sein muss, um diese dümmlichen, inhaltsfreien linken Framingvokabeln noch ernst zu nehmen.

Das sehen Sie doch ein, oder?

Biden

und sein Sohn war zumindest in der Zeit als Vize korrupt. Ob er es jetzt nicht mehr ist, wird die Zukunft zeigen.

19:58 von Frau Brauer 1 S...

Glückwunsch ... der amerikanischen Bevölkerung, dem Welt- Klima und der angestrebten Friedenspolitik!
Somit: Herzlichen Glückwunsch Amerika und Toi- Toi- Toi für gutes politisches gelingen bei allen von Mr. Präsident J. Bidens Vorhaben, möchte auch ich heute fix zu Seiner und Mrs. Harris Amts- Vereidigung so gerne über den großen Teich herüberrufen. Good Luck!
Wünscht auch: Frau D. Brauer
#
Ihren Kommentar darf ich mich anschließen.

@Jacko08 - US-Interessen & Abhängigkeit

21:07 von Jacko08:
"Deutschland hat die USA nie darum gebeten, ihre Truppen abzuziehen. [...] Also warum sollten wir das jetzt fordern?"
> Weil der Krieg seit 75 Jahren vorbei ist. Weil alle anderen Besatzer auch abgezogen sind. Weil es ein Schritt in Richtung Unabhängigkeit wäre. Damit kein Krieg von deutschem Boden ausgeht. Weil die bei uns stationierten US-Atomwaffen eine Bedrohung sind. Weil uns die US-Truppen jährlich etwa 100 Millionen Euro kosten. Weil die Mehrheit der Deutschen für einen Abzug der US-Truppen ist.

"Unsere Politiker, auch Außenminister Maas waren von Trumps Schnellschuss nicht sehr erfreut."
> Irgendjemand muss sich ja die US-Interessen einsetzen, wenn es Trump schon nicht tut... Mit Biden wird sich diese selbstgewählte Abhängigkeit wieder verstärken.

Welchen "Rassismus" denn nun??

Welchen "Rassismus"?
Zitat: "Der neue US-Präsident kündigte einen entschlossenen Kampf gegen Rassismus und "inländischen Terrorismus" an."

Kann Hr. Biden einmal konkretisieren, was er damit meint?

1. Welche Art von "Rassismus" gibt es? Welche Belege gibt es hierfür und wo und in welchem Kontext zeigt er sich?

2. Mit welchen Maßnehmen konkret möchte er diesen "bekämpfen"?

Buy American

der Slogan des neuen POTUS - gibt es da einen wesentlichen Unterschied zu "America first"?

Bin auch gespannt, wie lange noch China die Pöbeleien von US-Politikern so locker hinnehmen wird. China hat ein langes Gedächtnis. Es wird Antworten geben, wo es den USA richtig wehtut.

Nein, besser für die Welt wird es nicht.

Gruß, Wolfgang

21:30 von Nachfragerin

Sie gehen überhaupt nicht auf meine Aussage ein, sondern projezieren Ihre Gedanken auf Präsident Biden. Wenn Sie bei Präsident Putin auch so kritisch wären...

20:23 von ONYEALI

«Denn in vielen "Punkten" sind sich alle US-Präsidenten einig : "Die russisch-deutsche Ostsee-Pipeline "->muss verhindert werden"!
Wenn etwa US-Marine die Verlegerschiffe attackiert, oder gar die Pipeline beschädigt …»

Ja … schon vor Trump waren sich Republicans + Democrats in beiden Kammern vom US-Kongress einig, dass North Stream 2 gar keine gute Idee ist, und gar nicht erst mit dem Bau begonnen werden solle.

Weil es zur sehr "mit Putin-Russland verbandelt ist". Hätte man die US-Marine besser schon bei Baubeginn geschickt, um Schiffe versenken in der Ostsee zu spielen. Wäre einfacher gewesen, billiger, und mehr Erfolg versprechend.

Div. Arten von evtl. Drohung + Boykottandrohug kann man wohl auch weiter erwarten. Militärische Attacken auf North Stream 2 macht aber Rambo mit dem Hulk gemeinsam im Kino.

«Dann hilft nur die Besonnenheit eines Putin, das Schlimmste zu verhindern.»

Na klar … der versenkt dann die US-Marines.
Hat ja sonst Langeweile, der arme Mann im Kreml …

20:03 von diewahrheit2020

"Tagelang wurden wir darauf indoktriniert, daß es zu fürchterlichen Ausschreitungen heute vorm Kapitol kommen wird.
Und was ist passiert NICHTS"

Der Gruender des Million Militia March warnte auf seiner homepage:
“STAY FAR AWAY FROM DC & ALL STATE CAPITALS . . . IT IS A TRAP.”

20:09, Emil67

>>Glückwunsch, Gesundheit und gutes Glingen Joe
Er hat viel versprochen, hoffentlich kann er es auch umsetzen.<<

So viel hat er gar nicht versprochen.

Das Land einigen zu wollen, das ist kein Versprechen, sondern eine Absichtserklärung und eine Aufforderung an die Menschen im Lande.

Denn ohne die Mitwirkung ebendieser Menschen im Lande wird das nix mit Einigung und Aussöhnung des Landes.

Mal sehen, was draus wird. Ich bin erst mal vorsichtig optimistisch.

Verhalten vorsichtig optimistisch.

@Demokratieschuee..,20.37h

Ihre Wünsche in Gottes Ohr.
Wissen Sie überhaupt, wer das weltweit größte Atomwaffenarsenal besitzt?
Kleine Hilfe: die USA sind es nicht.

Beruhigend ist

Trump ist jetzt tatsächlich weg.
Angesichts der globalen Probleme denen wir gegenüber stehen waren es vier verlorene Jahre.
Vor allem Umweltpolitisch war Trump eine einzige Katastrophe.
Auch Biden wird hier wohl keine Wunder vollbringen,aber es ist zumindest wieder Thema und es gibt Ansätze in die richtige Richtung.

21:30, Nachfragerin

>>Es ist ein trauriger Erfahrungswert, dass es meist nichts Gutes verheißt, wenn sich die USA einem anderen Land zuwenden. Wenn es gut läuft, werden nur erhöhte Rüstungsausgaben gefordert, wenn es schlecht läuft, gibt es Krieg.<<

Das kann ich nur als eine böswillige Karikatur amerikanischer Außenpolitik bezeichnen.

Wie jede Karikatur enthält sie durchaus Wahrheit. Sorgsam ausgewählte Wahrheit.

Was nun Herr Präsident Biden.

Was nun Herr Präsident Biden. Reichlich Baustellen des Herrn Trump , in der Innen- und Außenpolitik, allein die abzuarbeiten, das kann dauern. Wichtiger denn je wäre , die Souveränität aller Länder zu respektieren. Sanktionen nur bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und nicht wegen irgendwelche Wirtschaftsprojekte oder politischer Ausrichtung .

21:17 von Opa Klaus

dass Joe Biden wohl nur für 4 Jahre das Amt auszuüben plant
.
wollen wir es ihm wünschen !!
mir kommt der vor wie Roosevelt bei Beginn seiner 4. Amtszeit

@fathaland slim 19:38

Wollte mich eigentlich als Patin verabschieden.
Leider hat die Politik von Bidens Vorgänger zu viele irreparable Schäden hinterlassen; auch auf dem Land der Farm meiner Patentante, das sie einst geerbt hatte.

Es wurde Öl gefunden ....

gruss
mit p.s. aus vorgängerthread:
Willie Dixon " We gonna tear down this berlin wall" 1978 / s. Reagans Interpretion

Darstellung: