Ihre Meinung zu: Trump verlässt Weißes Haus: "Unglaubliche vier Jahre"

20. Januar 2021 - 16:22 Uhr

Donald Trump brüskierte noch in den letzten Stunden seiner Amtszeit: Vor der Übergabe-Zeremonie an seinen Nachfolger flog der scheidende Staatschef gen Florida. Trump sprach von "unglaublichen vier Jahren".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.9
Durchschnitt: 2.9 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wirklich unglaubliche vier Jahre

Und er hat sich wirklich unglaubliche Dinge geleistet.

das kann man sagen

die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt. ob das so bleibt, beim joe?

Es war nichts anderes zu

Es war nichts anderes zu erwarten - leider.
Die " Lobhudelei " über seine Amtszeit ist einfach nur noch peinlich - wie der
" ganze Mann " samt seiner
" Fake News ".
Gut das er weg ist.
Nochmal Congratulations an Mr. Biden / Mrs. Harris und good luck !

"Wir werden wiederkehren..."

"...in irgendeiner Form". Aha, ein Wiedergänger also. Aber die gibt's zum Glück nicht. Und wenn doch: ein Anruf bei Professor van Helsing genügt...

Ich weiß noch....

Wie ich 2016 von meinen Kollegen ausgelacht wurde, als ich gesagt habe, "Wartet ab, der Typ gewinnt!" Der Gewinn der Wette, hat sich Damals für mich gelohnt. Für DT lohnte sich sein Gewinn leider auch, aber eben nur für DT.

15:37 von Wilhelm Schwebe Was

15:37 von Wilhelm Schwebe

Was hat die ARD mit den 4 Jahren Amtszeit eines fürchterlichen Narzissten aus den USA zu tun ?
Ist das eine Wahrnehmungsstörung ?
Für die 4 Jahre sind einzig und allein die Wahlmänner*frauen verantwortlich, da die Mehrheit der Amerikaner Mrs. Clinton gewählt hatten.

Kommentar

>>>Der Republikaner Trump ist der erste US-Präsident seit 1869, der der feierlichen Amtseinführung seines Nachfolgers vor dem Kapitol in Washington fernbleibt.<<<

Das braucht man nicht weiter kommentieren, das ist selbsterklärend.

Lügen ohne Ende

Nochmal eine Freak-Show zum Abschluss seiner Präsidentschaft.

Mein Beileid

An twitter, cnn, cbs,NYT, fox...
Jetzt geht Ihr alle in einen lockdown oder zumindest in den massiven Arbeitsplatzabbau.

"Der Typ gewinnt"

Ja, mit 3 Millionen weniger Stimmen, wie auch schon in früheren Wahlen, z.B. Bush Jr. gegen Al Gore.
Auch dieses Mal haben ein paar heimliche Trump- Fans orakelt, dass er sicher wieder gewinnt. Das hat der Herrgott noch einmal verhindert...

Der kleine Donald ist aus dem

Der kleine Donald ist aus dem Bällchenbad abgeholt worden... unglaublich!

stimmt doch, was er gesagt hat;-

es waren in der Tat 4 unglaubliche Jahre !!!!..
m.E. die unglaublichsten, die die USA je gesehen hat !!!! .... ich hoffe, er bekommt für seine Betrügereien, Lügen, Spaltereien, Hetzreden, Steuerhinterziehungen u.s.w eine entsprechende Strafe.
Der Spaltpilz ist entfernt. Die vielleicht wichtigste Wahl Amerikas ever .Selten habe ich so eine Erleichterung empfunden.

@Wilhelm Schwebe

"die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt"
Das ist Geschwätz fernab jeglicher Realitätswahrnehmung. Schließlich haben weder die ARD noch andere öffentlich-rechtliche Medien Trump gewählt. Die haben lediglich über sein "Wirken" berichtet, vielleicht machen Sie sich mal diesen Unterschied klar.

Unglaubliche 4 Jahre

Von den 400.000 an Covid-19 Verstorbenen könnten bei einem konsequenten Pandemiemanagement noch 200.000 Menschen leben. Unglaublich.

R.I.P.

Trump hat Recht. "Unglaubliche vier Jahre!" Aber die Weltgemeinschaft wird es wohl so auslegen, dass es die schrecklichsten vier Jahre eines amerikanischen Präsidenten waren.

15:37, Wilhelm Schwebe

>>das kann man sagen
die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt. ob das so bleibt, beim joe?<<

Sie meinen, die ARD hätte hinter Trumps Präsidentschaft gesteckt?

Oder die ARD hätten mehr über Trump berichtet als andere Presseerzeugnisse?

Was bei Joe passieren wird, das hängt ganz von Joe ab. Wobei er an Bizarrität und Skurrilität seinem Vorgänger nicht ansatzweise das Wasser reichen kann und dies wohl auch nicht will. Wodurch sich die Berichterstattung wohl etwas beruhigen wird.

"Unglaubliche vier Jahre"

Ob er sich am Ende wohl dachte, noch einmal witzig sein zu müssen? Trump karikiert sich selbst. Das ist doch auch mal was!

Wenn ich ehrlich sein sollte, tut er mir schon etwas Leid. Ein an sich selbst gescheiterter Mensch, der bei allen goldenen Wasserhähnen und protzigen Schnickschnack wohl nie wirklich das Glück finden wird. Denn ein solcher Mensch, der ständig auf der Jagd nach Aufmerksamkeit und Bewunderung ist, kann unmöglich jemals Frieden finden. Wenn ich nun noch daran denke, dass er seine nicht weniger egozentrischen Kinder wieder vom Chefsessel seines eigenen Imperiums schupsen wird, sind uns vermutlich die nächsten Schlagzeilen schon sicher.

Auf Nimmerwiedersehen, Mr. Trump. Würden Sie sich zu einem wirklichen Ruhestand im Rentnerstaat Florida entscheiden, ich würde Ihnen diese Ruhe sogar gönnen!

33 Prozent

Was heißt hier "nur" noch 33 Prozent sind für ihn?
Das müsste heißen "immer noch" 33 Prozent!
Und das absolut Traurige an der Sache ist, dass er ohne die Pandemie wohl Präsident geblieben wäre!

Oh ja, Trump hat in den letzten 4 Jahren wirklich viele...

...unglaubliche Fehltritte geschafft, wie kein Präsident es je zuvor geschafft hat.

---

Das Sprichwort, wie ein Elefant im Porzellanladen paßt hier wirklich nicht.
Wohl er wie ein Bulldozer im kleinen Kiosk um die Ecke.
-
Die USA werden lange, sehr lange brauchen um den enstandenen Schaden wieder zu reparieren.
Wenn es denn überhaupt möglich ist.
-
Ich wünsche Biden & Co. jedenfalls eine gute Amtszeit.

15:37 von Wilhelm Schwebe

Ach, unser Schwebe Willi.

Immer ein lockerer Spruch auf Lager über desen Sinnhaftigkeit man nicht nachdenken muss.

@ Wilhelm Schwebe, um 15:37

“...die ard hat uns unglaubliche 4 Jahre mit Trump geschenkt. ob das so bleibt beim joe?“

Ja, da hat die ARD ganze Arbeit geleistet, gell?

Und Sie hätten Ihre Respektlosigkeit mit einem “little“ (Gewöhnliche sagen ja “sleepy“) vor dem “joe“ noch steigern können.

Hamse nich aufgepasst...

Alles Gute

Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor und wenn es nun finanziell bergab geht, dann kann man ihn auch nicht mehr dafür verantwortlich machen. Aufjedenfall hat er nun seine Ruhe.

rer Truman Welt

Das werden wohl für ihn so 4 unglaubliche Jahre sein wie für den Rest der Welt auch.
Während Trump sich diese Unglaublichkeit mit all seinen "Irrealitäten" zusammenphantasiert, ist es für den Rest der Welt die Unglaublichkeit, wie ein so demokratisches System wie das politische der USA zu einem autokratischen System binnen quasi weniger Monate umgestaltet werden konnte. Das ist wahrlich unglaublich! Beide Seiten werden wohl zunächst einmal ihre schweren Wunden lecken müssen und dann schauen, was sie daraus lernen, wobei ich diesbezüglich allerdings davon ausgehe, daß das wohl nur das politische System kann und hoffentlich auch tut. Trump wird sich wohl eher in Rachefeldzugsphantasien versteigen und seinen Frust an den Golfbällen auslassen und auf sie eindreschen.

Gottseidank wurde Trump

Gottseidank wurde Trump abgewählt. Ich hatte hier mal kommentiert, dass wenn Trump nochmal für 4 Jahre wieder gewählt werden sollte, ich in der Zeit keinen einzigen Kommentar mehr über diesen Menschen schreiben würde. Ich bin überglücklich das es nicht so gekommen ist.
Ich wünsche dem neuen Präsidenten Biden und Vize Harris alles Gute und viel Erfolg!

omg

2h 5min noch! Ich bin ganz aufgeregt vor Vorfreude. ^^

15:50 von Icke 1 // Trump hat

15:50 von Icke 1

// Trump hat Recht //

Haben Sie dafür irgendwelche Belege ?

Ich bin nicht die " Weltgemeinschaft " aber ich empfinde es tatsächlich als schreckliche 4 Jahre !

4 Jahre

Ich war vor 4 Jahren entsetzt und habe mir Sorgen gemacht. Und dann kamen tatsächlich 4 unglaubliche Jahre. Wie unzählig oft war ich fassungslos über das Agieren in Wort und Tat von Herrn Trump, erschüttert aber oft auch über manche Zustimmung seiner Fans in den Kommentaren hier.
Für die nachfolgende Regierung wird es vermutlich schwer sein angesichts der Gräben, die aufgerissen wurden.
Ich hoffe, dass auf der internationalen Bühne seitens der USA-Verantwortlichen wieder Anstand und Respekt sichtbar werden; sachlich begründete Kritik kann und soll dann gern geübt werden von verschiedenen Standpunkten aus. Aber ein gewisses Maß an gutem Benehmen wird hoffentlich wieder zur Normalität werden.
Wirklich unglaublich, was die Welt 4 Jahre erleben musste.

Hoffentlich

verschwindet er in der Vergessenheit....

Danke Donald

Trump hat die Arbeitslosenquote auf ein historischen Tiefpunkt im Februar 2020 gesenkt. In seiner Amtszeit stiegen nach langer Durststrecke die Einkommen der Mittelschicht. Die Börse boomt.

Trump hat Truppen abgezogen u keine neuen Kriege begonnen. Er hat den Nahen Osten befriedet.

Trump setzt sich für einfache Menschen ein und kritisierte Korruption u Seilschaften zwischen Medien, Politik u Lobbyismus. Weil die Superreichen die Globalisierungsgewinne nicht mit der breiten Bevölkerungsmehrheit teilen will wurde Trump zur Unperson. Es wurde eine Hexenjagd auf Trump inszeniert. Er gewann das Amtsenthebungsverfahren.

Danke Donald!

15:54, Orfee

>>Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor<<

Der letzte Präsident, der vor ihm einen Krieg angefangen hat, war Bush Jr.

Und davor Bush Sr.

Und davor Ronald Reagan.

Weder Jimmy Carter, noch Bill Clinton, noch Barack Obama haben Kriege angefangen.

Trump geht? Viele - jubeln, mir - egal.

Biden kommt? Viele - jubeln, ich - traue.
Denn ich weiß, dass es für die Welt, für DE und für mich persönlich nichts Gutes bringt. Trump war das kleinere Übel...

@15:46 von Bernie_Ess

>>>Auch dieses Mal haben ein paar heimliche Trump- Fans orakelt, dass er sicher wieder gewinnt. >>>

Nein, DT hatte Ihnen vorher schon gesagt, dass es Wahlbetrug geben würde! Er hat den Fans einfach die Enttäuschung bei einem Scheitern ersparen wollen. ;)))
Im Ernst, DT hat sich natürlich gewinnen sehen u daran geglaubt, so wie er bis zum Ende seiner Tage seine Story mit dem Wahlbetrug glauben wird!

@ Wilhelm Schwebe, um 15:37

Willkommen Troll.
Donald Trump: Geh mit Gott - aber geh!

15:54 von Orfee

Zitat:"Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor"

Sie haben vergessen "republikanische Präsidenten" zuschreiben (Bush se., Bush jr.). Dafür hat Trump die Ermordung von menschen mittels Drohnen und Raketen im Geheimen weiter fortgesetzt und verstärkt.

Zitat:"wenn es nun finanziell bergab geht, dann kann man ihn auch nicht mehr dafür verantwortlich machen."

Ach? Der größte Schuldenmacher in der jüngeren Geschichte der USA ist für die Folgen nicht verantwortlich? Interessante These...

15:56 von unbutu77 Das wäre

15:56 von unbutu77

Das wäre zu schön um Wahr zu sein .
Es steht aber zu befürchten, das wir noch öfter über dieses Individuum hören und lesen werden.
Wenn es dann nur die Verurteilungen sind, können wir uns noch glücklich schätzen - denke ich.

15:54 von harry_up

nee , dann hätten sie wie fast immer, meinen beitrag nicht lesen können. falls die ard mir diese anmerkung überhaupt gestattet!

@ theodorus, um 15:47

Leider war und ist der “kleine Donald“ in keinster Weise “klein“.

Und wie viele Bällchen er sich aus dem Bällchenbad mitgenommen hat, um damit künftig noch zu “spielen“, wird sich alsbald zeigen.

Als Präsident ist er weg - als Donald Trump keineswegs, wie zu befürchten ist.

„Der Republikaner scheidet

„Der Republikaner scheidet nach einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage des Senders CNN mit den schlechtesten Umfragewerten seit seinem Einzug in das Weiße Haus aus dem Amt“
........
Als Barack Obama aus dem Amt schied, tat er dies mit den besten Umfrageergebnisse seiner Amtszeit. Donald hatte keine Probleme seine in den Keller fahren zu lassen

Und er hat sich wirklich unglaubliche Dinge geleistet.

Und er hat sich wirklich unglaubliche Dinge geleistet. Ja man kann nur hoffen das viele seiner bisherigen Anhänger ein Einsehen haben was sich dieser Präsident alle geleistet hat. Das kann man nur hoffen und auch das er für vieler seiner Aktionen zur Rechenschaft gezogen wird. Der Roman Dicke Dick Dickens ist was sehr harmloses gegenüber diesem Menschen.

Miracle

And one day - it´s like a miracle - it will disappear.

Trump in Florida und danach ?

""""Trump hat sich bislang nicht zu seinen Zukunftsplänen geäußert.""""
Ertüchtigung von Körper und Geist im Haftvollzug ohne Internet.

Da wäre ich mir nicht so sicher mit der "Ruhe"

Am 20. Januar 2021 um 15:54 von Orfee
Alles Gute

Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor und wenn es nun finanziell bergab geht, dann kann man ihn auch nicht mehr dafür verantwortlich machen. Aufjedenfall hat er nun seine Ruhe.

//////////

Ich befürchte, dass Trump seine "Ruhe" nicht haben wird wenn die New Yorker Staatsanwaltschaft an seinem "Eifelturm" anklopfen wird. Und das werden sie mit Sicherheit tun!

Ob Biden besser wird? Glaube ich nicht

Amerika wird weiterhin im nahen Osten oder auch woanders mitmischen. Oder besser gesagt Schaden anrichten. Wir sind leider als Land nicht unabhängig. Das haben wir z.B. bei der Pipelindefrage gesehen.

Und nun

Was machen unsere Medien nun ohne Trump?
Zum Glück sind ja bald wieder Wahlen in Deutschland. Da wird sich dann schon das / die Richtige /n finden.

Fädenzieher im Hintergrund: der digital-finanzielle Komplex...

Das wahre Machtzentrum der USA: den digital-finanziellen Komplex mit Microsoft, Apple, Amazon, Google und Facebook sowie den großen Vermögensverwaltungen BlackRock, Vanguard, State Street und Fidelity an der Spitze.

Und ich wette, Binden wird sich diesem Machtzentrum unterordnen müssen oder er endet wie J. F. K.

Die Politik ist zu komplex, um sich nur auf eine Person zu konzentrieren.

Trump war gestern und Binden ist heute.

15:37 von Wilhelm Schwebe

»das kann man sagen
die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt. ob das so bleibt, beim joe?»

Ich erwarte nicht, dass Joe der Welt ähnlich immerwährende Weisheiten zur Überlieferung an die Enkelgeneration schenken wird wie The Donald mit:

«Können wir nicht auch Desinfektionsmittel injizieren … das tötet doch auch Viren.・Ihr Kalifornier müsst wie die Finnen die Wälder fegen … dann brennt es auch nicht mehr.・Belgien ist eine schöne Stadt.»

Warum schenkte denn The Donald der ARD 4 Jahre lang jeden neuen Tag eine andere Sau, die er durchs Twitter trieb. Weil er es so wollte … und nicht weil ihn wer anderes zum Treiben trieb. Die Sau von heute noch bekloppter als die von gestern … die von morgen noch doofer als die von heute.

Wer sich jeden Tag zum Trinken unter den Wasserfall stellt … der wird auch jeden Tag patschnass, weil ihm das Getränk schwer auf die Murmel prasselt.

Sogar der Twitter hatte nach 4 Jahren Rumgedoofe die Faxen dicke von The Donald. So war's …

15:48 von einfachermensch

es waren in der Tat 4 unglaubliche Jahre !!!!..
m.E. die unglaublichsten, die die USA je gesehen hat !!!! ...///

Kann man so sehen.
Wenn man 11 Jahre Vietnamkrieg außen vor lässt. Nur ein Beispiel. Nur meine Meinung.

@ Am 20. Januar 2021 um 15:42 von ich1961

>>Am 20. Januar 2021 um 15:42 von ich1961
15:37 von Wilhelm Schwebe Was

15:37 von Wilhelm Schwebe

Was hat die ARD mit den 4 Jahren Amtszeit eines fürchterlichen Narzissten aus den USA zu tun ?
Ist das eine Wahrnehmungsstörung ?
Für die 4 Jahre sind einzig und allein die Wahlmänner*frauen verantwortlich, da die Mehrheit der Amerikaner Mrs. Clinton gewählt hatten.<<

Ich bitte Sie. Selbstverständlich gar nichts. Hauptsache eine Möglichkeit gefunden "der Anstalt" wieder eins reinzuwürgen. Wobei ich mich schon frage warum man "die Anstalt" überhaupt nutzt wenn man sie so unsäglich empfindet, wenn ich das noch so schreiben darf.

Ich hoffe sehr, dass sich die

Ich hoffe sehr, dass sich die Berichterstattung mehr auf das Geschehen in Europa konzentriert.

Für uns sind Frankreich & Co. wichtiger, eine große Fülle an Hintergründen würde uns gut tun.

@ Icke 1, um 15:50

“R.I.P.“

Da schreiben Sie etwas, das man Verstorbenen wünscht.
Also ziemlich daneben.

Die Sichtweise ist bei Ihnen eh offensichtlich anders, denn die “Wertegemeinschaft“, wie Sie sie abwertend nennen, w i r d das nicht “auslegen“, sie hat es 4 Jahre lang beobachtet.

Jetzt kommt der Messias

Jetzt kommt der Messias Biden..

"Unglaubliche vier Jahre"

... in der Tat. Wer hätte geglaubt, dass die Bürger der USA einen verlogenen, egomanischen Psychopathen 4 Jahre als POTUS dulden würden... einfach unglaublich!

Trump geht und...

... hinterlässt verbrannte Erde.

Nicht nur hat er die USA geschwächt, er hat auch die republikanische Partei auf Jahre hinaus beschädigt. Er hat welweit Diktatoren gestärkt und Demokratien geschwächt.

Jeder US-Präsident konnte in deiner Amtszeit wenigstens ein paar Erfolge vorweisen. Bei Trump muss man lange suchen, um in seinen ganzen unüberlegten, ja dummen Handlungen etwas positives zu finden.

Nun gut, er hat immerhin keinen externen Krieg angefangen, sondern aus Egoismus und Dummheit nur interne Querelen angeheizt, die schliesslich in einem bürgerkriegsähnlichen Tag endeten.

15:37 von Wilhelm Schwebe

>>die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt. ob das so bleibt, beim joe?<<

Ich bin sicher es wird genügend Threads über Biden geben, in denen Sie ihre äußerst differenzierte und stets sachlich argumentierte Kritik kundgeben können.
Wenn ich das hier so sagen darf.

Bin gespannt, wie Biden das

Bin gespannt, wie Biden das Amt führt. In den 1980er Jahren galt er als notorischer Lügner was seine akademischen Grade anging und als Plagiator von Reden. Ich hoffe, diese Skandale hat er weit hinter sich gelassen und es gelingt ihm dem Amt wieder etwas mehr Würde zu verleihen.

@ Am 20. Januar 2021 um 16:01 von schmubu

>>Trump geht? Viele - jubeln, mir - egal.

Biden kommt? Viele - jubeln, ich - traue.
Denn ich weiß, dass es für die Welt, für DE und für mich persönlich nichts Gutes bringt. Trump war das kleinere Übel...<<

Was Sie so wissen.
Bitte erzählen Sie uns doch von ihrem Wissen. Was genau lässt Sie so verzweifeln?

@Orfee 15:54

Zitat: "Alles Gute. Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor und wenn es nun finanziell bergab geht, dann kann man ihn auch nicht mehr dafür verantwortlich machen. Aufjedenfall hat er nun seine Ruhe."

Nein, keinen Krieg begonnnen, Palästinenser verkauft, Afghanen verkauft, Kurden verkauft. Vielleicht sind weniger US-Soldaten gestorben, dafür viele andere Soldaten. Und für wieviele Tote er in der Corona-Pandemie zu verantworten hat, kann sich jeder selber denken. Mir fällt zu diesem Präsidenten nicht "Alles Gute", sondern der Titel eines Alice Cooper Albums ein.

Der Mann hat Schulden über Schulden gemacht, schon vor Corona. Und ob er seine Ruhe bekommt, bleibt abzuwarten. Da ist noch das Impeachment, und schon vor Wochen haben sich viele Staatsanwälte schon die Hände gerieben, in der Vorfreude ihn endlich vor den Kadi zu ziehen zu können.

Ein guter Tag

Endlich verschwindet dieser Albtraum aus dem Weißen Haus.

Unglaublich?

Ich würde sagen Ungeheuerlich.

Auf Nimmerwiedersehen! Komisch, dass GOP einfach nichts auf die Reihe bekommt.

Worst ever:
Nixon
G.W. Bush jr.
Trump

Trump: Ich bin dann mal weg ...

Ja, Trump, und tschüss ...

Jetzt kann mal wieder nach vorne geplant werden.

Hoffentlich wird es besser, und das es so bleibt.

Leider kann Trump wieder kommen.
Das braucht niemand.

@Oneiroi

"Am 20. Januar 2021 um 16:07 von Oneiroi
Und nun

Was machen unsere Medien nun ohne Trump?
Zum Glück sind ja bald wieder Wahlen in Deutschland. Da wird sich dann schon das / die Richtige /n finden."

Was sie sonst auch machen. Berichten. Über zahllose Ereignisse, die in aller Welt passieren.

Bekenntnis

Ich gebe es zu - ich habe mich vor 4 Jahren gefreut, dass Frau Clinton nicht Präsidentin wurde. Dazu hatte ich ihr außenpolitisches Geschick und ihre Empathie gegenüber einfachen US-Bürgern zu lange verfolgt.
DT sagte mir damals als Person nix; aber ich hatte die Hoffnung, dass vor nicht so langer Zeit auch ein Außenseiter in diesem Amt die Welt positiv überrascht hat. Ronald Reagan.
Er hatte aber auch eine sehr intelligente Frau an seiner Seite, sowie einen fähigen Beraterstab.
Reagan war ein Gewinn für die USA und ein Erfolg für die westliche Welt.

Als ich aber die Antrittsrede von DT hörte, die Leute an seiner Seite erlebte - da wusste ich sehr schnell, dass dieser Präsident weder für die USA noch die Welt "gesund" sein kann.

Darum Herr Trump: gehen Sie mit Gott - aber bitte, gehen Sie ... ganz weit weg.

Gruß, Wolfgang

16:01 von schmubu

>>Biden kommt? Viele - jubeln, ich - traue.<<

Sie trauen? Dann sind Sie Standesbeamter.
Aber was um Himmels Willen hat das mit dem Thema Trump zu tun?

Koffer?

Wo ist der Koffer?
Wer hat den verdammten Koffer?
Ist der Koffer noch in Florida?
Wer weiss es - erst dann können wir aufatmen ;)

@ schmubu, um 16:01

“Viele - jubeln, ich - traue.
Denn ich weiß, dass es für die Welt, für DE und mich persönlich nichts Gutes bringt. Trump war das kleinere Übel.“

Sie machen einen wirklich sehr neugierig.

Ich bitte schon an dieser Stelle die Redaktion, Ihnen 1000 Zeichen zuzugestehen und freizuschalten, um Ihre Trauer in Worte zu fassen und ausführlich darzulegen, weshalb Biden für die Welt, für Deutschland und - das wäre besonders interessant: für SIE nichts Gutes bringen wird.

So wird der wissbegierige Leser auch erfahren, weshalb Trump das “kleinere Übel“ war.

Mmm, eigentlich traue ich

Mmm, eigentlich traue ich mich gar nicht mehr, mich hier öffentlich zu äußern. Denn gegenströmige Meinungen scheinen bei TS nicht unbedingt beliebt zu sein, oder warum werden oft Kommentare - die weder Beleidigungen, noch gegen die Anstandsregeln verstoßen - nicht veröffentlicht?
Auf die Antwort darauf soll sich jeder selbst ein Urteil bilden.

Nun zu Mister Trump. Was man gern vergießt, dieser Mann wurde von den Bürgern der USA demokratisch zum Präsidenten gewählt. Er hat sich nicht an die Macht geputscht, oder sich einfach (wie in anderen Ländern gern üblich) zum Präsidenten erklärt.
Und welcher Bürger hat in Deutschland real gesehen unter seiner Regierung gelitten?
Schaut der Mensch einmal über die Ländergrenzen, scheint es immer mehr in Mode zu kommen, Wahlen einfach nicht anzuerkennen. Vor allem wenn es um Westlich Interessen geht.
Heute reicht es schon, sich im Osten nach einer Verurteilung selbst zum Regime - Kritiker zu erklären und schon fährt die Westliche Welt darauf ab

16:12 von Klausewitz Das hat

16:12 von Klausewitz

Das hat niemand in Bezug auf Joe Biden behauptet.
Aber der Mann hat - im Gegensatz zu seinem Vorgänger - Benehmen und Anstand. Also ist er eindeutig der bessere Kandidat.
Was nicht heißt, das er nicht seine Heimat an erster Stelle sieht - sollte jeder gewählte Politiker tun !

@16:02 von Bayuware

>> Donald Trump: Geh mit Gott - aber geh!

Ich glaube, da ist eher die andere Abteilung zuständig. -.-

Ob es schon einen Golfplatz zwischen den Schwefelseen gibt? oO

15:54 von harry_up

«Und Sie hätten Ihre Respektlosigkeit mit einem “little“ (Gewöhnliche sagen ja “sleepy“) vor dem “joe“ noch steigern können.»

The Little vor dem Joe ist schon mit © an die Ponderosa von Bonanza vergeben. Little Joe war zwar nicht Boss Hoss, aber sowas wie der Boss vom Hoss.

The Little Joe war zwar little von Körpergröße.
But big in the brain he was.

Eben dies will man The New President Joe nun schon gar nicht erst als Vorschusslorbeer mit auf den Weg geben.

Gauss'sche Normalverteilung

Sowohl bei den Präsidenten wie auch bei den Wählern gilt die Gauss'sche Normalverteilung: Der gemischte Durchschnitt ist immer die größte Menge mit ca. 60 %, die schlaueren Leute findet man auf der einen 20%-Seite der Gauss'schen Kurve und die dümmeren auf der anderen Seite.

Nun kann jeder interpretieren, in welchen Bereich der Kurve man die 33% derjenigen Leute einstufen sollte, die Trump immer noch positiv bewerten.

Politische Gepflogenheit

Nach diesen vier Jahren,
nach all dem, was man mit diesem Herrn erleben durfte,
wenn auch teils nur von fern,
halte ich es für gut,
dass er selbst mit dieser Gepflogenheit bricht.

Es erspart allen, einschließlich Trumps Familie, weitere Peinlichkeiten (euphemistisch ausgedrückt)
und lässt auf einen guten Verlauf der Amtseinführung von Joe Biden hoffen.
Mögen die härtesten Anhänger Trump irgendwohin zum
Golf-Spielen folgen und alle demokratisch gesinnten Kräften in Ruhe lassen und vor weiterer Gewalt verschonen.

Mögen alle demokratisch-gesinnten gemeinsam mit Joe Biden und Kamala Harris das Land, die Menschen wieder einen und das gebrochene Herz der Demokratie heilen, so gut es geht.
Narben werden bleiben,
immer
bei einem gebrochenem Herzen.

All the Best for
Harris & Biden
Mrs. Dalloway

um 15:37 von Wilhelm Schwebe

…die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt. ob das so bleibt, beim joe?

man schlägt sich vor Lachen auf die Schenkel

16:12, Klausewitz

>>Jetzt kommt der Messias Biden..<<

Wenn Joe Biden eins nicht ist, dann ist es ein Messias.

um 15:54 von Orfee

,,Alles Gute
Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor und wenn es nun finanziell bergab geht, dann kann man ihn auch nicht mehr dafür verantwortlich machen. Aufjedenfall hat er nun seine Ruhe."

Daß er gerade fast einen Bürgerkrieg entfacht hat, den er zu verhindern keine Zeit hatte und vor allem keine Lust, weil er seine swamp creatures liebt und die seine letzte Chance auf Verbleib im Amt waren, ist weit schlimmer als die Art von Konfliktvorbereitung im Nahen Osten für seine Rüstungsindustreie. Seine Kriege brauchte er nicht zu erklären, da er sie ja selbst nicht versteht.

Was Sie immer noch dazu veranlasst, ihn weiter zu verteidigen, verstehe wer will. Ein Staatsmann, der auf dem WHWC Mobbing über Twitter betrieb, wenn er nicht gerade golfen war, kann doch wirklich nur ein Vorbild für Halbwüchsige sein. Aber selbst die loben sich nicht den ganzen Tag selbst, wenn es da nichts zu loben gibt. Peinlicher geht es doch kaum.

What a disgrace

Aber es ist besser wenn Biden's inauguration stattfinet ohne Trump(s)

Mit Trump es waere chaos und scandal, wie seine failed presidency.

Meine partnerin und ich sind bei meinen Eltern in Sarasota.
Wir feiern den ganzen Tag heute. :-)

at Orfee

Nur mal kurz die größte nicht-nukleare Bombe über Afghanistan abgeworfen aus purem Ego. Und einen Krieg gegen den Iran hätte er gerne angefangen, das hat er oft genug gesagt. Lag nur an der Angst, den zu verlieren. Und mit dem Potential seines Militärs geprotzt und stets betont, dass er es einsetzt, wenn irgend jemand nicht genug nach seiner Pfeife tanzt.

Nehmt es einfach hin

als Kapitel der Demokratie.

Nachrichten aus Den USA

Neben Corona sind fast nur noch Nachrichten aus den USA zu hören und zu lesen. Dabei sind nur etwas mehr als 4 Prozent der Weltbevölkerung US-Amerikaner. Man muss nicht jedem Wichtigtuer soviel Raum geben....

und tschüss ...

wer war nochmal dieser Herr mit den gelben Haaren ?

@Postquestioner

"Am 20. Januar 2021 um 16:07 von Postquestioner
Fädenzieher im Hintergrund: der digital-finanzielle Komplex...

Das wahre Machtzentrum der USA: den digital-finanziellen Komplex mit Microsoft, Apple, Amazon, Google und Facebook sowie den großen Vermögensverwaltungen BlackRock, Vanguard, State Street und Fidelity an der Spitze.

Und ich wette, Binden wird sich diesem Machtzentrum unterordnen müssen oder er endet wie J. F. K.

Die Politik ist zu komplex, um sich nur auf eine Person zu konzentrieren.

Trump war gestern und Binden ist heute."

Na klar, die bösen Konzerne haben sich alle gegen uns verschworen. Und geimpft werden soll ja auch nur, damit Bill Gates uns einen Chip heimlich einpflanzen kann, um uns zu überwachen, nicht wahr? Qanon läßt grüßen.

Seien Sie doch froh, meine Eltern wurden noch mit einer Diskette geimpft und nicht mit einem Chip.

Solche und ähnliche Verschwörungsschwurbeleien werden hoffentlich jetzt auch weniger werden, wo Donald weg ist.

Ich habe leider eine bittere Enttäuschung für Sie ...

Der Weihnachtsmann existiert nicht.
Und der Osterhase auch nicht.

Korruption & Seilschaften zwischen Medien, Politik und Lobbyismus zu kritisieren, wenn man selbst der größte Strippenzieher ist, ist an Verlogenheit wohl kaum zu übertreffen.

@ Wilhelm Schwebe, um 16:03

“Nee , dann hätten sie wie fast immer, meinen beitrag nicht lesen können. falls die ard mir diese anmerkung überhaupt gestattet.“

Kann ich nur sagen:

“Danke ard!“ :-)

um 15:27 von stupid at first

>>"Wirklich unglaubliche vier Jahre
Und er hat sich wirklich unglaubliche Dinge geleistet."<<

Das stimmt, wie auch immer man das werten möchte?

es gibt Länder sogar hier in

es gibt Länder sogar hier in Europa mit höheren Sterblichkeit.Sind da auch die Politiker Schuld

Am 20. Januar 2021 um 15:54 von Orfee

Keinen Krieg angefangen?
Ich hatte es kürzlich schon mal geschrieben:
Ja, aber da kann er nun wirklich nichts für.
Er hat ja alles versucht:
Die US-Botschaft nach Jerusalem verlegt um die Arabische Welt zu provozieren
Nordkorea mit totaler Vernichtung gedroht um einen Atomschlag zu provozieren
Iran Atomabkommen gekündigt und mit Sanktionen belegt um einen Krieg zu provozieren
...
Er kann ja nichts dafür, dass die bösen Jungs soviel Hirn im Kopf haben, dass sie sich nicht provozieren ließen...

Und am 6.1. hätte ja beinahe Erfolg gehabt - wenigstens im eigenen Land - wenn die „anderen“ schon nicht wollten (s.o.)

Jetzt totschweigen

Er hat das Weiße Haus verlassen - jetzt schweigt ihn bitte tot , liebe Presse - die angemessenste Strafe für ihn, weil es würde mich nicht wundern, wenn er sich nicht noch in letzter Minute selber amnestiert hat.

@Initiative Neue..., 15:58 Uhr

Ihre "Leistungsbilanz" von Trump ist leicht zu demaskieren.
Trump hat von Obama eine niedrige Arbeitslosigkeit und eine florierende Wirtschaft übernommen. Am Ende seiner Amtszeit stehen wirtschaftlicher Zerfall und Massenarbeitslosigkeit, die bis in die Mittelschicht reicht. Corona ist dafür mitursächlichauch weil Trump die Pandemie lange verleugnet hatte und untätig geblieben ist. Die Mittelschicht findet sich mittlerweile in großen Teilen bei der Tafel wieder. Die Börsen boomen aktuell wie noch nie, weil sie von Biden Investitionen und eine Umkehr der Politik von Trump erhoffen. Die Wallstreet setzt schon lange auf Biden, so wie auch die großen US-Unternehmen. Trump hat die Welt mit Handels"kriegen" überzogen, mit Dikatoren paktiert und Verbündete ignoriert, er hat das iranische Volk durch Sanktionen in die Arme der verhassten Regierung getrieben, er hat Steuergeschenke für die Reichen (und sich selbst) beschlossen, Gewalt gegen Farbige geduldet, Kinder in Käfige sperren lassen...

@15:56 von W_Wupper

"Wie unzählig oft war ich fassungslos über das Agieren in Wort und Tat von Herrn Trump, erschüttert aber oft auch über manche Zustimmung seiner Fans in den Kommentaren hier."

"Fassungslos" und "erschüttert" über die Handlungen eine rüpelhaften Provokateurs. Sie haben noch immer nicht mitbekommen das Trump lediglich der Ausdruck einer völlig dysfunktionalen Gesellschaft mit Problemen wie Oligarchie, Armut und Rassismus ist. Aber die sind wir ja gewohnt, gähn.

@ 16:14 von Nachsitzer

>> Bei Trump muss man lange suchen, um in
>> seinen ganzen unüberlegten, ja dummen
>> Handlungen etwas positives zu finden.

War zwar noch vor seiner Präsidentschaft, aber er hat Vince "Leeet's geeet ready to RUMMMBLEEE" McMahon mal einen Stuhl über den Kopf gezogen.

Damit hat er die Geschichte,

Damit hat er die Geschichte, die geschrieben werden wird vervollständigt und wird als größter, wirklich größter, aller größter Feigling, als der schlechteste Verlierer und als der größter Lügner aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

Und hoffentlich wird er ab sofort aus den Medien verbannt, vollumfänglich!

nein Obama war der

nein Obama war der Kriegspräsident.Sogar Spiegel schrieb drüber.Unglaublich, dass Sie ihn gar nicht erwähnen

Unglaublich

Erschreckend was manch einer hier für Kommentare von sich gibt. Man kann ja irgendwie nachvollziehen, dass in den USA die Trumpanhänger in ihrer Blase aus Konservativen Medien und Sozialen Netzwerken in einer parallelen Scheinwelt leben aber wie man in Deutschland dazu kommt ist mir unbegreiflich.

16:12 von Klausewitz

«Jetzt kommt der Messias Biden.»

Manna und den auf ewig Brenenden Busch hat er auch dabei.

Keiner muss mehr hungern, und die leidige Energiefrage:
("woher nur nehmen ?") mit dem blöden Gefracke hat ab morgen auch endgültig ein Ende.

Hosianna.

Bannon begnadigt?

Ich frage mich, ob DT Bannon überhaupt begnadigen kann! Kann eine Begnadigung nicht erst nach einer Verurteilung erfolgen? Steve Bannon ist doch noch nicht verurteilt, erst angeklagt. Und würde Trump ihn begnadigen, wäre das doch ein Eingriff in ein laufendes Verfahren.
Ich kenne mich mit amerikanischem Recht nicht aus, vielleicht weiß jemand genaueres darüber?

vier unglaubliche TAGE

hat mir Trump auch geschenkt. So lange kam ich aus dem Staunen nicht heraus, wie viele, wie unglaublich viele Brüder und Schwestern im Geiste dieser Mann hier hat.
Hier in Deutschland und Europa. Brüder und Schwestern, die so wie er die Demokratie verachten, ebenso wie den größten Teil ihrer Mitmenschen, die zu diskriminieren, zu diffamieren und zu verspotten sie sich berechtigt fühlen. Brüder und Schwestern, denen die Wahrheit nichts gilt, ohne Anstand, ohne Kinderstube, ohne alle Grundfertigkeiten, die ein menschliches Zusammenlaben erfordert.
Dann allerdings hatte ich vier Jahre Zeit, zu erleben, dass solche Einstellungen durchaus nachhaltig und persistent sein können, und denke deshalb, dass wir noch lange nicht fertig sind mit den Antidemokraten.

@ 15:46 von oooohhhh Mein Beileid

>> An twitter, cnn, cbs,NYT, fox...
Jetzt geht Ihr alle in einen lockdown oder zumindest in den massiven Arbeitsplatzabbau. <<

Ihre Sorgen,
Ihr Beileid sind lobenswert,
jedoch gleichermaßen unnötig und unberechtigt.

Diese Medien werden auch ohne Mr. Trump überleben,
und mehr oder weniger gute Arbeit leisten.

Auch Mr. Biden und Mrs. Harris
zwitschern gelegentlich,
jedoch ohne Tiraden,
sachlich,
wohlwollend
für die USA.

Mrs. Dalloway

Am 20. Januar 2021 um 15:55 von saschamaus75

„omg
2h 5min noch! Ich bin ganz aufgeregt vor Vorfreude. ^^“

Ja super, ich auch.

Besonders, weil es in Amerika üblich ist, dass der scheidende Präsident seinem Nachfolger im Oval Office einen Briefumschlag mit ein paar netten Worten hinterlässt.

Ich bin schon sehr neugierig.

Vielleicht steht darin:

„Fuchs Du hast die Gans gestohlen, gib sie wieder her,
sonst….“

15:56 von unbutu77

"hoffentlich verschwindet er in der Vergessenheit ..."

Hoffentlich nicht! Seine Amtszeit muss allen verantwortungsvollen Wählern als warnendes Beispiel in Erinnerung bleiben.
Leider sind auch in Deutschland viele vergesslich so lange Zeit nach 1945.
Nach Aufarbeitung dieser vier "unglaublichen Jahre" sollte es ein "nie wieder" geben

Bärendienst für die Reps

Richtig so, dass die Umfragewerte im Keller sind. Jetzt, da dieser Popanz nichts mehr zu sagen hat, wird das hoffentlich noch so bleiben. Dass die Reps das so lange stillschweigend hingenommen haben, sich keinen Fatz von T. distanziert haben, ist schon unglaublich - nun ja, vor 45 hat sich bei uns ja auch keiner dagegen gestellt! Danach, ja danach waren sie alle im Widerstand. Mal sehen, wie lange bei den Reps die Wendehals-Periode dauert. Bei den Anhänger wird das noch länger dauern, die brauchen auch keine Realität wahrhaben. Bei denen geht es ja nicht ums pol. Überleben.

16:07, Postquestioner

>>Fädenzieher im Hintergrund: der digital-finanzielle Komplex...
Das wahre Machtzentrum der USA: den digital-finanziellen Komplex mit Microsoft, Apple, Amazon, Google und Facebook sowie den großen Vermögensverwaltungen BlackRock, Vanguard, State Street und Fidelity an der Spitze.

Und ich wette, Binden wird sich diesem Machtzentrum unterordnen müssen oder er endet wie J. F. K.<<

Ja, die Deep State Verschwörung. Wobei sich die angeblichen Akteure immer wieder ändern. Ich habe in meiner Lebenszeit schon die Rothschilds, Goldman Sachs, George Soros und ich weiß nicht wen noch alles erlebt. Seit neuestem ist es jetzt Bill Gates und die Digitalindustrie.

>>Die Politik ist zu komplex, um sich nur auf eine Person zu konzentrieren.<<

Und sie ist definitiv zu komplex, um sie mittels solch verschwörungsmythischer Chiffren zu beschreiben.

>>Trump war gestern und Binden ist heute.<<

Tatsache.

Noch'n Spruch gefällig?

"Geld regiert die Welt." Auf englisch "Money makes the world go round."

@16:12 von Klausewitz

"Jetzt kommt der Messias Biden.."

... absolut falsch. Die Evangelikalen und die Kreationisten glauben, dass Trump der Messias ist. Biden ist eher ein Realist als ein Messias.

15:59 von fathaland slim

>>.....noch Bill Clinton, noch Barack Obama haben Kriege angefangen.<<

Sie müssen ihre "Wahrheiten" nicht immer wiederholen.

Sie stimmen einfach nicht!

Lesen sie in welt-online: Als Bill Clinton 1998 den Irak bombardieren ließ

Oder Spiegel: Obama ist jetzt offiziell US-Kriegspräsident No. 1

Es gibt noch mehr Quellen....

PS. Ich glaube, die andere Wahrheit wollen sie gar nicht wissen.....rein Mutmaßung

Ja

Ja es war unglaublich. Eine Sache ist eine politische Ausrichtung. Die kann aber muss mir nicht gefallen. Offensichtliche Lügen sind aber ein no-go. Also Lügen gibt es vielerorts immer wieder, doch so plump, ich möchte sagen dreist, das geht garnicht. Das nehme ich schon persönlich ohne persönlich angesprochen worden zu sein, wenn einer mich für einen naiven Depp hält. Das hat nichts mit pöser ÖR-Berichterstattung zu tun, denn Trump habe ich auch über die US-Medien verfolgt und es war so wie hier berichtet wurde.

mal schauen wie einer der

mal schauen wie einer der größten Sektenführer ohne seinen Twitteraccount
seinen Anhängern weiter das Gehirn wäscht

16:08 von schabernack

übertreib es nicht mit deinen erhart geschichten

Es gibt nur eins, ...

... was man heute sagen kann und muss: Gott und den amerikanischen Wählern sei Dank, der Albtraum ist vorbei - zumindest vorerst, hoffen wir, dauerhaft!

Trump hatte sich...

- unglaublich zu Wort gemeldet, um für die Präsidentschaft zu kandidieren,
- hatte einen unglaublichen Wahlkampf geführt,
- 4 unglaubliche Präsidentschaftsjahre absolviert und
- einen unglaublichen Abgang hingelegt.

Er wird in die Annalen eingehen, unglaublich, aber wahr.

Trump geht

Jetzt müßten nur noch Putin, Xi Jnping, Erdogan, Bolsonaro, Kaczyński, Kim Jong-Un, Orban, ... usw. usw., und als letztes natürlich Corona, gehen.

Gagaröck - die Donalddämmerung

Er geht wie er kam und wie er gelebt hat: Ohne Stil und ohne Klasse. Und ohne Skrupel natürlich. Hätte aber keinen Zweck ihn darauf hinzuweisen, da er offensichtlich von all dem nicht einmal weiß was es ist.

16:12 von nepal82

>>"Unglaubliche vier Jahre"

... in der Tat. Wer hätte geglaubt, dass die Bürger der USA einen verlogenen, egomanischen Psychopathen 4 Jahre als POTUS dulden würden... einfach unglaublich!<<

Der unglaubliche Trump hat vielen "Kleinen" wieder auf die Beine geholfen.

Fast unglaublich, was?!

15:50 von fathaland slim

mein gutster, was soll ich auf ihr unglaubliches wissen nur antworten? nix, weil es eh nix bringt

@15:50 von fathaland slim

Wilhelm Schwebe: >>die ard hat uns unglaubliche 4 jahre mit trump geschenkt. ob das so bleibt, beim joe?<<

Sie meinen, die ARD hätte hinter Trumps Präsidentschaft gesteckt?
Oder die ARD hätten mehr über Trump berichtet als andere Presseerzeugnisse?
Was bei Joe passieren wird, das hängt ganz von Joe ab. Wobei er an Bizarrität und Skurrilität seinem Vorgänger nicht ansatzweise das Wasser reichen kann und dies wohl auch nicht will. Wodurch sich die Berichterstattung wohl etwas beruhigen wird."

Das galt sicher stellvertretend für viele Medien, insbesondere die, die aus der Polarisierung noch bewusst Cash gezogen haben wie zB. FOX und MSNBC.
Bidens tweets im Stile von: Treffe mich mit XY, Business as usual, funktionieren da nicht.

Endlich,

es ist geschafft.
Vier Jahre Trump, vier verlorene und verlogene Jahre. Lügen und Behauptungen, die Trump nun verfolgen werden.
Amerika ist nun befreit von der Geisel Trump, kann wieder nach vorne blicken. Corona hat Trump nicht aus der Ruhe gebracht, das haben seine Anhänger am 06.01.2021 geschafft. Den letzten Rest geben ihm jetzt noch die letzten Parteifreunde. Die stimmen sich mit den Demokraten für ein zweites Amtenthebungsverfahren ab.
Das ist das einzige, was vor ihm noch kein anderer Präsident geschafft hat.
Trump, der schlechteste Präsident der USA.

Hätten Sie es nicht geschrieben ..

@Peter Meffert um 16:02

Hätten Sie es nicht geschrieben, hätte ich es getan.

In mir zieht sich immer alles zusammen, wenn Trump immer wieder als Friedenspräsident tituliert wird.
Keiner hat die von seinen republikanischen Vorgängern (auf Lügen aufgebaut, wie passend) angezettelten Kriege dermassen eskalieren lassen, Nie zuvor wurden so dermaßen viele Bomben in Kriegsgebieten abgeworfen, wurde so viele Drohnenmorde begangen, wurden verbündete Truppen feindlichen Kräften zum Fraß vorgeworfen und der gesamte nahe Osten beinahe in Brand gesteckt.

Friedensverträge, die ihm zugesprochen werden, wurden bereits unter der Obama Administration in die Wege geleitet (unter Trumps Amzeit abgeschlossen, er selber hatte damit nichts zu tun) die guten Wirtschaftsdaten zu Beginn seiner Amtszeit sind zurückzuführen auf das Konjunkturpaket der Vorgängerregierung.

Wir hatten Glück, dass er nicht noch den Iran angegriffen hat.

Trump ein Friedenspräsident … jetzt schon der beste Witz des Jahres.

um 15:54 von Orfee

"Keinen Krieg angefangen im Vergleich zu den Präsidenten davor..."

Welchen Krieg hat Obama denn angefangen? Mir fällt da keiner ein! Aber während er sich um einen Ausgleich mit dem Iran bemüht hat, hat Trump genau die Region wieder an den Rand eines neuen Wettrüstens und damit fast an einen militärischen Konflikt zwischen Israel und dem Iran geführt. Oder ist der Atomstreit etwa nicht durch die katastrophale Außenpolitik Trumps erst aufgekommen? Im Übrigen: George Bush jr. hat Kriege angefangen, ebenso sein Vater. Clinton hat sich in Konflikte militärisch eingemischt, war aber nie der Auslöser. Ich würde sagen, es sind eher die Republikaner, die Kriege schürren!

Tschüß!

Mit den "unglaublichen vier Jahren" hat er wohl recht.
In den USA und auch hier sehen das die allermeisten so. Variabel ist dabei nur das Vorzeichen. Wenigstens geben das die vorstehenden Kommentare wieder.

Viel Glück ist dem neuen und mit deutlicher Mehrheit gewählten Präsidenten zu wünschen.
Ich hoffe seine Mannschaft haben ein gutes Händchen für eine ausgewogene Gestaltung.

Das Wahlvolk der USA ist in letzter Konsequenz nur mit einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung zu überzeugen. Wenn sich diese für die Allgemeinheit bemerkbar macht und sich an Nachhaltigkeit = Zukunftsfähigkeit orientiert, ist allen geholfen. Das mag nicht jeden Trumpisten überzeugen, fördert aber Konsens und Ausgleich in der amerikanischen Bevölkerung insgesamt. Schlussendlich käme ein solcher Ansatz auch dem Rest der Welt zugute, weil er gänzlich nur multilateral umsetzbar ist.

Gruß
Grille

@Initiative Neue, 15:58 -Nachtrag

...Trump hat Lüge und Wahrheit austauschbar gemacht, Hass und Gewalt gegen die Medien propagiert, zwei Impeachmentverfahren gegen sich führen lassen müssen, kaum Steuern an den Staat bezahlt, mehrere Zivil- und Strafverfahren zu erwarten, einen Intelligenztest zur Lachnummer werden lassen, erstaunliche Lücken erkennen lassen, welche Staaten in den USA aneinander grenzen, mit rechtsextremistischen und gewaltbereiten Gruppen sympathisiert, für den Brexit geworben, weil er sich durch die Schwächung der EU wirtschaftliche Vorteile versprach, Minister und Berater scharenweise entlassen und sich als beratungsresistent erwiesen, den Mob dazu motiviert, ins Capitol einzudringen, Deutschland wirtschaftlich zu schaden versucht, Hinrichtungen wieder aufgenommen... Nein, dieser Mann ist in der Tat etwas ganz Besonderes, Einmaliges in der Geschichte.Seine Weisheit,sein Charakter,seine Eloquenz,seine Fähigkeit zu einen und zu versöhnen, sein charismatisches Wesen werden unvergessen bleiben.

16:28, Wolfgang GA

>>DT sagte mir damals als Person nix; aber ich hatte die Hoffnung, dass vor nicht so langer Zeit auch ein Außenseiter in diesem Amt die Welt positiv überrascht hat. Ronald Reagan.
Er hatte aber auch eine sehr intelligente Frau an seiner Seite, sowie einen fähigen Beraterstab.
Reagan war ein Gewinn für die USA und ein Erfolg für die westliche Welt.<<

Mit Ronald Reagan begann die Übernahme der Institutionen der USA von rechts. Am demokratischen Procedere vorbei. Das, was seine Strippenzieher damals als "konservative Revolution" bezeichneten. Tatsachen schaffen, die durch keine Wahl mehr rückgängig gemacht werden können.

Die Kontinuität des Personals von Reagan über Bush Sr. und Bush Jr. hin zu Trump ist erstaunlich. Da arbeitet seit Jahrzehnten eine Seilschaft, die einen klar erkennbaren Plan hat. Trumps Richterbesetzungen sind Teil dieses Plans. Die Schwachstellen der US-Demokratie nutzen, um demokratisch nicht mehr kontrollierbare Machtstrukturen zu schaffen.

Am 20. Januar 2021 um 16:27 von 0_Panik

Am 20. Januar 2021 um 16:27 von 0_Panik
Trump: Ich bin dann mal weg ...

Ja, Trump, und tschüss ...

Jetzt kann mal wieder nach vorne geplant werden.

Hoffentlich wird es besser, und das es so bleibt.

Leider kann Trump wieder kommen.
Das braucht niemand.
______________

Na nu? Woher der Sinneswandel? Sie haben sich doch sonst so dermaßen ins Zeug gelegt um Trump mit all seinen Lügen und Fehltritten zu verteidigen.
Und jetzt so?
Ich bin erstaunt!

Re: Fräulein Alt am 20. Januar 2021 um 16:29

"Nun zu Mister Trump. Was man gern vergießt, dieser Mann wurde von den Bürgern der USA demokratisch zum Präsidenten gewählt. Er hat sich nicht an die Macht geputscht..."

Nun, der eine oder andere wird sich noch an massive Manipulationen erinnern. Stichworte: Internet Research Agency, Cambridge Analytica usw. Mancher wundert sich vielleicht auch noch, dass Frau Clinton deutlich mehr Wählerstimmen, aber Trump mehr Wahlmänner-Stimmern bekam.
"Heute reicht es schon, sich im Osten nach einer Verurteilung selbst zum Regime - Kritiker zu erklären und schon fährt die Westliche Welt darauf ab"

Es könnte auch darauf ankommen, wer von wem, wie und warum verurteilt wurde, und in welchem Zusammenhang. Gerade wir Deutschen, die wir vor 70-80 Jahren selbst schon mal von Kriminellen regiert wurden, sollten das wissen.

@CarinaF, 15:41

„Ich weiß noch....
Wie ich 2016 von meinen Kollegen ausgelacht wurde, als ich gesagt habe, "Wartet ab, der Typ gewinnt!“
>> Der Gewinn der Wette, hat sich Damals für mich gelohnt“

Ihren bisherigen Kommentaren hier im Forum nach zu urteilen sind die Begriffe „Gewinn“ und „gelohnt“ hier offensichtlich sarkastisch gemeint. Wie Sie hier dankenswerterweise auch unmissverständlich weiter ausführen: „Für DT lohnte sich sein Gewinn leider auch, aber eben nur für DT“.

Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Sarkasmus (da er ja letztlich nur Mittel zum - hoffentlich guten - Zweck ist) von der großen Mehrheit der Leser richtig verstanden wird.

Ich bin dann mal weg!

You‘re fired. Der Abgang Trumps könnte demütigender nicht sein. Der Wunsch nach einem Ehrensalut von 21 Schüssen sollte Trump gewährt werden, dokumentiert er doch symbolhaft die Beerdigung seiner Präsidentschaft. Die beiden anderen Anlässe eines solchen Ehrensaluts erfüllt Trump nicht. Er ist weder eine militärische Größe gewesen noch taugt er als Held . Also bedeutet die Salve von 21 Schüssen eher das Ende eines Knallfrosches, der zwar laut geknallt haben mag, von dem aber letztendlich nicht viel übrig bleibt.

16:14 von Nachsitzer

Vorab gesagt: ich hatte zu Beginn große Hoffnungen an Herrn Trump, dass er seine Wahlversprechen umsetzt.

Einiges hat er auch geschafft.

Wurde aber im Laufe der Zeit mehr enttäuscht.

Aber dass Herr Trump nur unüberlegte, dumme Handlungen begangen und interne Querelen angeheizt haben soll, die in einem bürgerkriegsähnlichen Zustand endeten, glauben sie wohl selbst nicht.

Ein Dummer würde es niemals an die politische Spitze der Bewegung schaffen können!

Heute ist sein letzter Tag, und von bürgerkriegsähnlichen Zuständen habe ich bisher noch nichts mitbekommen.

Aber der Tag ist noch nicht zu Ende.

Vielleicht kommt das noch.

PS. Der Mann hat u.a. viel für Kleinverdiener getan - leider nicht genug.

korrekte Einschätzung

"Trump sprach von "unglaublichen vier Jahren". Dem kann man nun wirklich nicht widersprechen. Wirklich kaum glaublich.

@16:29 von Fräulein Alt

"...dieser Mann wurde von den Bürgern der USA demokratisch zum Präsidenten gewählt"

Dabei darf man nicht vergessen, das H. Clinton mehr Stimmen bekommen hat als Trump, aber dieses merkwürdige US-Wahlsystem (und vielleicht(!) Wahlbetrug seitens Trump...(?) ) Trump bevorteiligte.

"Und welcher Bürger hat in Deutschland real gesehen unter seiner Regierung gelitten?"

Fragen sie lieber mal, wer in den USA (über 300.000 Corona-Tote, hohe Zahl an Menschen unter der Armutsgrenze) und angrenzenden Staaten bzw. ganz Mittelamerika unter seiner "Ichhabmichliebundalleanderenkönnenmichmal-Politik " leiden musste und noch muss.

@ Fräulein Alt, um 16:29

Das mit dem Nicht-Freischalten mühselig erstellter und subjektiv durchaus als gelungen empfundener Kommentare betrifft, wage ich zu behaupten, jeden Kommentator - den einen mehr, den anderen vielleicht weniger.

Vorhin noch bestätigte ein hier recht bekannter User, dass seine Beiträge sogar nur gelegentlich freigegeben würden, wenn ich das so sagen darf.

Die New York Times ....

... hat eine Liste aller Lügen und Verdrehungen Trumps veröffentlicht, kaum vorstellbar, dass dafür 4 Jahre gereicht haben.

Es ist Zeit

Der Spuk ist vorbei. Die Demokratie funktioniert gerade noch. Wir sollten sie aber dringend weiter entwickeln und nach vorne schauen ohne die fälligen Lehren aus der jüngsten Vergangenheit außer acht zu lassen.

um 15:50 von fathaland slim

>>"Was bei Joe passieren wird, das hängt ganz von Joe ab. Wobei er an Bizarrität und Skurrilität seinem Vorgänger nicht ansatzweise das Wasser reichen kann und dies wohl auch nicht will. Wodurch sich die Berichterstattung wohl etwas beruhigen wird."<<

Da muss ich Ihnen ausnahmsweise mal recht geben. Aber wir werden "Joe" an seinen Taten messen und hoffentlich werden die, die jetzt allzugroße Vorschusslorbeeren abgeben nicht enttäuscht?

Unglaublich war es wirklich.

Unglaublich war es wirklich. Wer hätte geglaubt, dass der internationale Einfluss der USA so dahinschmelzen kann, dass die Preise so steigen können, dass so viele Menschen sterben, dass die Demokratie so einen Schaden nehmen kann, dass Unwahrheiten sich so verbreiten können, dass ....

16:35 von Adeo60 re Initiative Neue

Was Sie schreiben ist natürlich alles richtig. Aber das können Sie doch nicht jemand zumuten der alternative Fakten hat.

Am 20. Januar 2021 um 15:58 von Initiative Neue...

Am 20. Januar 2021 um 15:58 von Initiative Neue...
Danke Donald
Trump hat die Arbeitslosenquote auf ein historischen Tiefpunkt im Februar 2020 gesenkt. In seiner Amtszeit stiegen nach langer Durststrecke die Einkommen der Mittelschicht. Die Börse boomt.
Trump hat Truppen abgezogen u keine neuen Kriege begonnen. Er hat den Nahen Osten befriedet.
Trump setzt sich für einfache Menschen ein und kritisierte Korruption u Seilschaften zwischen Medien, Politik u Lobbyismus. Weil die Superreichen die Globalisierungsgewinne nicht mit der breiten Bevölkerungsmehrheit teilen will wurde Trump zur Unperson. Es wurde eine Hexenjagd auf Trump inszeniert. Er gewann das Amtsenthebungsverfahren.
Danke Donald!
_____

Uiuiui.... klemmt da nicht die Rosa Brille?
Wenn Obama nicht die Vorarbeit geleistet hätte, wären die Arbeitslosenzahlen nicht in den Keller gegangen.
Im Nahen Osten herrscht immer noch Krieg.
Trump ist korrupt und hat somit nur Personen eingestellt die nach seiner Nase tanzen.
-.-

Wenn Einäugige erblinden

[15:58 von Initiative Neue.]

„Trump hat die Arbeitslosenquote auf ein historischen Tiefpunkt im Februar 2020 gesenkt.“
ABER: Die Armut in den USA (und mit ihr das Konfliktpotenzial) hat sich unter seiner Administration weiter gesteigert, und zwar deutlich.

„Trump hat [...] keine neuen Kriege begonnen.“
DAS ist die größte Fehleinschätzung ever. Im Gegenteil – er hat den für die amerikanische Bevölkerung schlimmsten Krieg seit dem Sezessionskrieg angefangen, forciert und sich in widerlicher Manier daran ergötzt: den Krieg im eigenen Land, den er mit faschistischen Mechanismen fest in eine Masse von Leichtgläubigen und Verführbaren eingehämmert hat. Krieg selbst auf Familienebene. Und durch seine grandiose Pandemieignoranz hat er mehr (ansonsten vermeidbare) Kriegsopfer zu verantworten als sie in allen anderen US-Kriegen der letzten Jahrzehnte zu beklagen waren.

Wie kann man nur solche Scheuklappen anlegen ...

@ 16:28 von Wolfgang GA

Ihre Huldigung von Ronald Reagan empfinde ich sehr befremdlich.
Erlegen Sie da nicht eher einer
nicht angebrachten Nostalgie?

Mit Ronald Reagan wurde der
> Eiserne Vorhang < noch eisener, sein Antikommunismus wurde wohl nur von McCarthy übertroffen, seine Außenpolitik aggressiv gegenüber allem aus Ostblock, Kuba, u.a. bis zum Unerträglichen.

Was blieb?
> A Land of Confusion <
(Genesis)
Tragikomisch
Mrs. Dalloway

Schade , ..er verabschiedet sich ...

Alles Gute ..Herr Präsident !
Für Herrn Trump war wohl das Amt des Präsidenten der Höhepunkt seiner Arbeitserfahrungen als Person , ..welcher die Dinge gestalten will ...
Sein Naturell ist nun mal ; Macher ..
Präsident ...
Sicher hätte er dieses Amt gern länger behalten , ..die Nummer Eins in Amerika !
Sollte nicht sein , ..aber viele werden ihn vermissen ...
Danke , Donald Trump ...
Selbst für Gegner eine Nummer zu groß , ..ja ..eine Persönlichkeit ...

@DB EMD 15:50

„ ... Wenn ich ehrlich sein sollte, tut er mir schon etwas Leid. Ein an sich selbst gescheiterter Mensch, der bei allen goldenen Wasserhähnen und protzigen Schnickschnack wohl nie wirklich das Glück finden wird. ...“

Wenn ich ehrlich sein soll, so ein Mensch tut mir nicht im Geringsten Leid, mein Mitgefühl gehört ganz anderen Menschen.

@ Am 20. Januar 2021 um 16:34 von lenamarie

>>es gibt Länder sogar hier in Europa mit höheren Sterblichkeit.Sind da auch die Politiker Schuld<<

???

Bitte erklären Sie sich doch. Keine Ahnung was Sie damit aussagen wollen. Haben Sie sich vielleicht beim Thema geirrt?

Dieses Thema heißt:
"Trump verlässt Weißes Haus: "Unglaubliche vier Jahre"

nur schade

Nur schade , das mit seiner Person, nicht auch die Lautmalereien jener verschwinden die immer noch nicht begriffen haben wen und was sie da unterstützen .

um 16:31 von fathaland slim

>>"16:12, Klausewitz
>>Jetzt kommt der Messias Biden..<<

Wenn Joe Biden eins nicht ist, dann ist es ein Messias."<<

.... aber wird er nicht als Solcher von der Presse dargestellt? Zumindest ein kleiner Messias? Dabei hat der gute Mann noch Garnichts leisten dürfen (wofür er natürlich [noch] nichts kann).

Auch einer von den 33 % verblendeten

um keinen schärferen Ausdruck zu gebrauchen.Die "Hexenjagt" hat er selbst inszeniert um seiner Eitelkeit zu fröhnen.Ein solcher Egozentriker hatte nie ins weiße Haus gehört. Lug und Trug war das was er geschafft hat. Und durch seine Unfähigkeit und Untätigkeit bis heute den USA über 400.000 Corona Tote beschert
Soviel zu Ihrer Lobhudelei. Ich hoffe mal, das er für etliche Dinge ins Gefängnis kommt. Und nie wieder ein öffentliches Amt ausüber darf.

@ Orfee 15:54

"Keinen Krieg angefangen..."

Er hat aber munter weiter Kriege geführt, CIA und Militärs konnten ihre Drohnenangriffe weiterführen bzw. steigern, und da Herr Trump einen Erlass von Obama zurückgenommen hatte, musste nicht mehr jährlich die Zahl ziviler Opfer von Drohnenangriffen offen gelegt werden.

Re: SchorschHh am 20. Januar 2021 um 16:35

"Er hat das Weiße Haus verlassen - jetzt schweigt ihn bitte tot , liebe Presse - die angemessenste Strafe für ihn, weil es würde mich nicht wundern, wenn er sich nicht noch in letzter Minute selber amnestiert hat."

Er ist zwar nicht mehr Präsident, aber weg ist er nicht. Man erinnere sich wie lange Hitlers Anhänger nicht glauben wollten, dass der sich so feige vom Acker gemacht hatte. Man wähnte ihn in Südamerika, in der Antarktis, manche sogar bei Aliens im All, und hoffte auf seine Wiederauferstehung. Ich füchte, nein, ich bin mir fast sicher, dass Donaldchens Anhänger aus ähnlichem Holz geschnitzt sind. Zumindest deren Köpfe.

Ich denke also, dass er uns und vor allem das FBI und die Justiz noch weiter beschäftigen wird. Hoffentlich auch die Gesetzgeber, denn er hat einige Mängel im System überdeutlich gemacht, schon allein durch die bloße Tatsache, dass jemand wie er Präsident werden und so lange bleiben konnte.

@16:32 von .tinchen

>> Wir feiern den ganzen Tag heute. :-)

Viel Spaß dabei. Ist ja auch verdient nach den letzten Tagen, die sich wie Kaugummi in die Länge gezogen haben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@15:54 von Orfee

Merkt ihr "erhatjakeinenkriegangefangen"- Erzähler eigentlich noch irgendwas? Hitler hat eine Autobahn gebaut und hat Schäferhunde geliebt und gestreichelt ist ein genauso, ich sags mal respektlos, wenig durchdachtes Argument um jemanden als "nette" Person darzustellen.

@Am 20. Januar 2021 um 16:36 von lenamarie

>>nein Obama war der Kriegspräsident.Sogar Spiegel schrieb drüber.Unglaublich, dass Sie ihn gar nicht erwähnen<<

Ich fürchte Sie sind heute nicht so ganz fit. Er wird nicht erwähnt, weil er nichts mit dem Thema zu hat.
Das Thema heißt nicht Obama, sondern
"Trump verlässt Weißes Haus: "Unglaubliche vier Jahre".

@16:44 von morgentau19

"Der unglaubliche Trump hat vielen "Kleinen" wieder auf die Beine geholfen."

Damit sie sich bei den Armenspeisungen anstellen können...? Oder ist ihr Kommentar zynisch gemeint?

16:29 von Fräulein Alt // Was

16:29 von Fräulein Alt

// Was man gern vergießt, dieser Mann wurde von den Bürgern der USA demokratisch zum Präsidenten gewählt. //

Das ist nicht ganz richtig !
Mrs. Clinton hat über 3 Millionen ( !! ) Stimmen mehr bekommen. Mr. T. hat nur durch die Wahlmänner*frauen gewonnen.

Den Rest Ihres Kommentares lasse ich mal unbeantwortet, der hat mit dem Thema nichts zu tun.

Am 20. Januar 2021 um 16:59

Am 20. Januar 2021 um 16:59 von schneegans
@DB EMD 15:50

„ ... Wenn ich ehrlich sein sollte, tut er mir schon etwas Leid. Ein an sich selbst gescheiterter Mensch, der bei allen goldenen Wasserhähnen und protzigen Schnickschnack wohl nie wirklich das Glück finden wird. ...“

Wenn ich ehrlich sein soll, so ein Mensch tut mir nicht im Geringsten Leid, mein Mitgefühl gehört ganz anderen Menschen.<<

Auch mein Mitgefühl gehört all denen, die DT öffentlich verächtlich gemacht hat oder z.b. den Kindern von Migranten, die er von seinen Eltern trennen ließ und die in kalten durch Maschendrahtzäune getrennten Bereichen isoliert und ängstlich nach ihren Eltern schrien.

16:42, morgentau19

>>15:59 von fathaland slim
>>.....noch Bill Clinton, noch Barack Obama haben Kriege angefangen.<<

Sie müssen ihre "Wahrheiten" nicht immer wiederholen.

Sie stimmen einfach nicht!

Lesen sie in welt-online: Als Bill Clinton 1998 den Irak bombardieren ließ

Oder Spiegel: Obama ist jetzt offiziell US-Kriegspräsident No. 1

Es gibt noch mehr Quellen....

PS. Ich glaube, die andere Wahrheit wollen sie gar nicht wissen.....rein Mutmaßung<<

Bitte lesen Sie doch den Welt-Artikel, auf den Sie sich beziehen, sowie den Spiegel-Artikel. Der übrigens von 2016 ist. Weder wird im Welt-Artikel behauptet, daß Clinton einen Krieg angefangen hat, noch wird das im Spiegelartikel von Obama behauptet.

Zur Aktion Clintons 1998 im Irak empfehle ich noch den Wikipediaartikel "Operation Desert Fox".

Trump hat Bomben auf Afghanistan, den Jemen und Syrien werfen lassen sowie iranische Offizielle im Irak umbringen lassen. Nach Ihrer Logik wären das alles Kriege, die er begonnen hätte.

Es gefriert mir noch immer ...

... das Blut in den Adern, wenn manch einer die Folgen dieser Amtszeit beinahe auf das rüpelhafte Benehmen und eine 4-jährige Showeinlage reduziert (die Verteidigungen seiner Person) erst recht
Ganz unter den Tisch fallen viele T o t e, für die er verantwortlich ist, nicht zuletzt, die (selten erwähnten) noch schnell vollstreckten Todesurteile.

*JubelJubelFreuFreu*

Es geht los. ^^

um 16:33 von harry_up

>>"@ Wilhelm Schwebe, um 16:03
“Nee , dann hätten sie wie fast immer, meinen beitrag nicht lesen können. falls die ard mir diese anmerkung überhaupt gestattet.“

Kann ich nur sagen:

“Danke ard!“ :-)"<<
.
.
Wie können Sie "Danke" sagen ohne besagten Kommentar zu kennen? Also ich finde solche Vorveruteilungen nicht richtig. Ich hätte, im Gegenteil, aufgrund der mir zueigenen Neugier den Beitrag gerne gelesen (und dann geurteilt).

16:59, eine_anmerkung

>>um 16:31 von fathaland slim
>>"16:12, Klausewitz
>>Jetzt kommt der Messias Biden..<<

Wenn Joe Biden eins nicht ist, dann ist es ein Messias."<<

.... aber wird er nicht als Solcher von der Presse dargestellt? Zumindest ein kleiner Messias?<<

Dann nennen Sie mir doch bitte Beispiele, wo "die Presse" dies tut.

Ich kenne nämlich keins.

Im übrigen wiederhole ich gern meine Einschätzung Bidens, die ich von Cornel West abgekupfert habe:

"Das einzige, was für Joe Biden spricht, ist Donald Trump."

46. President der USA

Alles Gute Mr. President für Sie und für die ganze Welt!

um 15:42 von ich1961

>>"Für die 4 Jahre sind einzig und allein die Wahlmänner*frauen verantwortlich, da die Mehrheit der Amerikaner Mrs. Clinton gewählt hatten."<<

... oder doch eher das US-spezifische Wahlsystem.

It was an honour, Mr. President!

Es war mir eine Ehre, die Präsidentschaft Donald Trumps miterlebt zu haben.

Er war ohne Zweifel der konservativste Präsident mit dem größten Rückgrat und einfach 'the world's best troll' (man möge den Linken einmal das Geheimnis verraten, dass das Trollen dann am lustigsten ist, wenn sie hysterisch hyperventilierend in Tränen ausbrechen!).

Trump stand für konservative Werte ein

1. Schutz des Lebens

2. individuelle Freiheit und (!!) Verantwortung

3. Gleichberechtigung (statt Gleichstellung!!) von Mann und Frau, von Personen unterschiedlicher Rasse, Geschlecht, Sexualität, Religion etc.

4. Familie

5. Meinungsfreiheit

6. Demokratie

7. Marktwirtschaft

Kurzum: all das, was bei Linken zu allergischen Anfällen führt.

Kein Wunder, dass Donald Trump bei den Linken zu einem der am meist gehasstesten Politiker wurde.

Jetzt kommt der nächste "Typ aus Washington" an die Reihe und wird eine Politik aus durch keine Fakten gedeckten linken Fake News und Verschwörungstheorien verteten.

um 15:49 von TKM

>>" Die haben lediglich über sein "Wirken" berichtet, vielleicht machen Sie sich mal diesen Unterschied klar."<<

Wie auch immer man das interpretieren mag?

Genug ist genug!

Vier vom ÖRR dokumentierte Jahre eines mutmaßlichen Hochverräters, Steuerhinterziehers, Menschenverachters und sonstigen Verbrechers sowie nachgewiesenen größten Lügner im Amt eines Präsidenten in der gesamten Geschichte der USA sind dann auch mal genug. Gerne mehr erst zu seiner mehrfachen lebenslangen Gefängnisverurteilung oder ggf. Hinrichtung.

16:52, morgentau19

>>Der Mann hat u.a. viel für Kleinverdiener getan - leider nicht genug.<<

Was genau hat Donald Trump denn für die Kleinverdiener getan?

@eine_anmerkung 16:33

Zitat stupid at first 15:27:>>"Wirklich unglaubliche vier Jahre
Und er hat sich wirklich unglaubliche Dinge geleistet."<<

Zitat: eine_anmerkung 16:33: "Das stimmt, wie auch immer man das werten möchte?"

Neeee, daß kann man nur auf eine Weise werten. Trump war ein Füllhorn der Verunglimpfung und Rüpelei gegen Frauen, anderen Ethnien und Religionen, ein Füllhorn der Lügen und Aufwiegelei. Trump und sein Freund Bannon sind Feinde der USA und Feinde aller anderen Staaten (naja, vielleicht außer Nord-Korea). Die Beiden kann man nur noch mit den Reitern der Apokalypse vergleichen. Staaten zerstören um des zerstörens Willens ist ihr Ziel.

"Unglaubliche 4 Jahre"

Auf diese 4 Jahre mit Trump hätte ich gerne verzichtet. Soviel Hass, Vorurteile, Selbstverliebtheit eines Präsidenten der USA hat es selten gegeben. Ich hoffe, dass er beim Golfen in eines der 18 Löcher fällt und für immer dortdrin verschwindet.
Von Biden kann man wenigstens erwarten, dass er erst denkt und dann handelt.
Das Verhältnis USA-Deutschland/EU wird vlt. etwas besser werden, die Zeiten von Obama sind wohl leider vorbei.

um 17:57 von fathaland slim

>>""Das einzige, was für Joe Biden spricht, ist Donald Trump.""<<

Wann waren Sie das letzte mal in den Staaten?

16:45, Wilhelm Schwebe

>>15:50 von fathaland slim
mein gutster, was soll ich auf ihr unglaubliches wissen nur antworten? nix, weil es eh nix bringt<<

Schade.

Ich würde mich gern mit Ihnen argumentativ auseinandersetzen.

Leider kommen von Ihnen aber lediglich übellaunige persönliche Herabsetzungen.

um 18:01 von Allahkadabra

>>"...Gerne mehr erst zu seiner mehrfachen lebenslangen Gefängnisverurteilung oder ggf. Hinrichtung."<<

Na, na, na, na! Sie sind hier bekanntermaßen auf einer links/grünen Plattform (Hinrichtung).

Trump verlässt Weißes Haus: "Unglaubliche vier Jahre"...

Da geht gewiss kein Messias und da kommt gewiss kein Messias.
Und mit "America unite" wird es wohl nichts werden. Zu groß sind die Klassenunterschiede, die in der Corona-Krise noch größer wurden.
Aber Biden wird sich in Zukunft nicht heraus reden können. Die Demokraten haben die Mehrheit in beiden Kammern des Kongress.

Ich 1961

Glauben sie noch an eine neutrale Berichterstattung in den Medien ?
Mir wird da einfach zuviel von Seiten aus der sog. Mitte der Gesellschaft berichtet .Ich bin froh das es noch Monitor gibt . Mir fehlt die progressive Zukunftsorientierung in den Medien ,ein immer weiter so ,ich glaub das geht in die Hose .
Was Trump angeht ,wir können froh sein das er weg ist . Leider haben wir zu viele von solchen Typen Weltweit an der Macht . Naja vielleicht , gehen da ja bald noch mehr noch habe ich Hoffnung .

18:03, eine_anmerkung

>>um 17:57 von fathaland slim
>>""Das einzige, was für Joe Biden spricht, ist Donald Trump.""<<

Wann waren Sie das letzte mal in den Staaten?<<

Kurz vor Donald Trumps Wahl.

Pflege aber intensiven Kontakt zu meinen amerikanischen Freunden.

Aber was hat Ihre Frage mit dem, was ich schrieb, zu tun?

@17:59 von Blitzgescheit

Andere Menschen können mit weniger Worten soviel Unsinn schreiben... soll heissen: sie schwafeln.

@fathaland slim

"Am 20. Januar 2021 um 17:57 von fathaland slim
16:59, eine_anmerkung

>>um 16:31 von fathaland slim
>>"16:12, Klausewitz
>>Jetzt kommt der Messias Biden..<<

Wenn Joe Biden eins nicht ist, dann ist es ein Messias."<<

.... aber wird er nicht als Solcher von der Presse dargestellt? Zumindest ein kleiner Messias?<<

Dann nennen Sie mir doch bitte Beispiele, wo "die Presse" dies tut.

Ich kenne nämlich keins.

Im übrigen wiederhole ich gern meine Einschätzung Bidens, die ich von Cornel West abgekupfert habe:

"Das einzige, was für Joe Biden spricht, ist Donald Trump.""

Joe Biden war aus meiner Sicht die beste Wahl zu diesem Zeitpunkt, schon deshalb, weil er Freundschaften über Parteigrenzen hinweg pflegt. Wenn einer überhaupt einigen kann, dann Biden. Ansonsten wäre mir Sanders auch lieber gewesen.

Ich sehe gerade die Vereidigung und nebenbei höre ich einen ihrer Songs : "I would not do the same things to you." Das hätte Biden auch zu Trump sagen können.:-) Toller Song übrigens.

re blitzgescheit/bote/bart

"'the world's best troll' (man möge den Linken einmal das Geheimnis verraten, dass das Trollen dann am lustigsten ist, wenn sie hysterisch hyperventilierend in Tränen ausbrechen!)."

Auch aufrechte Konservative regen sich auf, wenn man (so wie Trump) gegen demokratische Wahlen hetzt, Unruhen schürt,demokratische Institutionen angreift, Gegner beleidigt, Hass sät oder das Land spaltet.

Anders als Sie. Sie jubeln diesem Verhalten noch zu.
Mit beeindruckend platter, durchsichtiger und eindimensionaler "Argumentation", glatten Lügen und dem allseits geliebten Whataboutism.
So durchschaubar, dass man echt nur staunen kann, dass Sie sich mit jedem weitern Kommentar weiter freiwillig demaskieren...

@fathaland slim 17:54

„ ... Trump hat Bomben auf Afghanistan, den Jemen und Syrien werfen lassen sowie iranische Offizielle im Irak umbringen lassen. ...“
... und amerikanische Mörder von irakischen Zivilisten (einschließlich Kindern) begnadigt.

4 Jahre voller Mist

Es ist unglaublich wie man in 4 Jahren fast nichts auf die Reihe bekommen kann, Donald J Trump hat es gezeigt. Ganz vorne seinen absolut desaströse Umgehensweise mit Covid 19. Corona hat Trump am Ende die Wahl gekostet. Trump hat in beeindruckender Weise gezeigt wie man eine Pandemie nicht handhabt. Es wäre sehr einfach für ihn gewesen, wenn er ehrlich gewesen wäre, die Senatoren alle an einen Tisch bekommen hätte und diese Pandemie ernst genommen hätte. Er wollte das alles nicht tun und hat dafür die Quittung bekommen. Verantwortlich für den Tod von 411.000 Amerikanern. Trump hat es geschafft, dass in einem Jahr mehr Amerikaner an Covid19 gestorben sind als Amerikaner im 2.Weltkrieg starben. Trump hinterlässt ein absolutes Chaos und Schlachtfeld und Biden wird erst einmal sehr viel zu tun haben wieder alles herzustellen.

um 18:02 von stupid at first

>>"Neeee, daß kann man nur auf eine Weise werten. Trump war ein Füllhorn der Verunglimpfung und Rüpelei gegen Frauen, anderen Ethnien und Religionen, ein Füllhorn der Lügen und Aufwiegelei. Trump und sein Freund Bannon sind Feinde der USA und Feinde aller anderen Staaten (naja, vielleicht außer Nord-Korea). Die Beiden kann man nur noch mit den Reitern der Apokalypse vergleichen. Staaten zerstören um des zerstörens Willens ist ihr Ziel."<<

Naja, ich bin beileibe kein Trump-Fan, sehe aber die Sache differenzierter. Er hat viele Arbeitsplätze geschaffen, die illegale Migration aus Mexiko geschickt runtergefahren, keine Kriege angefangen, die Wirtschaft in Vor-Coronazeiten hochgefahren und er hat eine sehr dynamische Fönfrisur. Ich wehre mich immer gegen pauschale Verurteilungen. Und wie kann ein "Feind der USA" immer noch knapp 40% der Wähler mobilisieren. ähm?

re eine-anmerkung

"Na, na, na, na! Sie sind hier bekanntermaßen auf einer links/grünen Plattform ."

Hach ja, Polemik, Kampfbegriffe uvm. Da haben Sie sich aber ganz schön viel vom Expräsidenten Trump abgeschaut...

@Willi Graf 15:46

Was anderes kann Trump auch nicht als lügen.

@18:01 von fathaland slim

"Was genau hat Donald Trump denn für die Kleinverdiener getan?"

Den kleinen Verdienst klein gehalten, damit diese sich nicht an Veränderungen gewöhnen müssen, bzw. sie vom Kleinverdienst befreit und sie arbeitslos gemacht. Es soll Menschen geben, die das toll finden.

Vier Jahre...

Vier Jahre, die offen legten wie es in Amerika wirklich mit der Demokratie steht... Ohne TRUMP, hätte man es so nicht gesehen und weiter von der großartigen und vorbildlichesten Demokratie der Welt gesprochen...

16:42 von Wilhelm Schwebe / @schabernack, 16:08

«übertreib es nicht mit deinen erhart geschichten.»

"Erhard-Geschichten" waren das gar nicht. Nur einige wenige erwähnte Aspekte der Hinterlassenschaft von 4 Jahren Präsident-Gewesen-Sei. Wie es in 1.000 Zeichen eben möglich ist. Man müsste ein Buch schreiben, um alles zu erwähnen. Eher ein Wälzer als ein normales Buch … wäre das.

Sie wissen doch auch, dass ich mir nichts von dem ausdachte als Erhard-Geschichte, was ich erwähnte.

Letzte Woche sah ich Bilder von: "The Mexican Wall". Dass die in 4 Jahren vollständig fertig gebaut sein muss … das erwartet auch niemand. Dass nicht die Mexikaner sie bezahlen werden … dies wusste jeder mit ein wenig Verstand.

Das Ding steht lückig in der Pampa rum. Auf topfebenem Gelände mit nebenan Wüste drumrum. Gerade in einer Linie gebaut. Mittendrin hier eine 1. Lücke, ein Stück weiter ein 2. Loch.

Als hätte Speedy Gonzales (schnellste Maus von Mexiko) …
sich Häppchen aus dem Käse raus gebissen.
Da & dort mag Mauer Sinn sein. So ist sie doof.

re eine-anmerkung

"Wie auch immer man das interpretieren mag?"

Tja, wie interpretiert man Trumps Lügen, seine VTs, seine Angriffe auf die Demokratie, seine Aufhetzungen uvm...?
Sie ganz offensichtlch nicht sonderlich negativ.
Das wiederum braucht man dann nicht interpretieren...

unglauglaubliche vier Jahre

voll von Lügen, Beleidigungen,Dummheit und Verantwortungslosigkeit sind zu Ende.

Es kann eigentlich nur besser werden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@18:05 von fathaland slim

"Leider kommen von Ihnen aber lediglich übellaunige persönliche Herabsetzungen."

... und eigentlich nie sachliche Argumente...

Darstellung: