Kommentare

Das wird doch wieder ein Lockdown light.

Die Reduzierung von Anzahl der Personen aus zwei Haushalten wie zuletzt am 11.01. ist zudem unverhältnismäßig. Soll dadurch doch nur Nachvollziehbarkeit der Infektionsketten vereinfacht werden. Dies sollte auf komplette Haushalte erweitert werden. Es macht keinen Sinn die Ehefrau in Quarantäne zu schicken, doch der Ehemann muss weiterhin ins Büro. Mir ist ein Unternehmen bekannt, dass per Anordnung die Mitarbeiter verpflichtet bei einer angeordneten Quarantäne Urlaub zu nehmen.
Viele Unternehmen aus dem Gaststätten und Unterhaltungsbranche werden dies nicht überleben. Andere Unternehmen bestehen auf eine Präsenzpflicht im Büro, ohne zur kritischen Infrastruktur zu gehören. Hier müssen Regelungen mit hohe Strafen beschlossen werden!

Nur FFp2 ist besser

Wer sagt das festanliegende Mund-Nase-"Volks"-Masken schlechter das Virus abhalten als die locker angelegten OP-Masken der hat keine medizinisch korrekte Beratung erhalten. Wer ist der beratende Kopf hinter dieser Aussage - das ist Quatsch ! Seitlich ist eine enormer Luftstrom >80% bei Op Masken- diese sind somit völlig ungeeignet für den ÖPNV! Nur FFp2 ist besser und sinnvoll besser wäre FFp3 !

Bei impfen versagt...

Da es mit dem Impfen nicht so klappt, wie von den zuständigen gedacht, müssen jetzt andere maßahmen herhalten, damit es nicht zu noch mehr corona Infektionen kommt.

Massentests in Alten- u. Pflegeheimen fehlen immer noch

Leider ist es immer noch so, dass Massentests/Schnelltest nicht in allen Alten- u. Pflegeheimen tagtäglich für Besucher, Personal, u. ggf. die Bewohnerinnen/er durch geführt werden.

Auch eine Trennung von Infizierten wie Nicht-Infizierten findet nicht so statt, wie es besser wäre.
Z.B. Kurkliniken u. Reha-Kliniken nehmen Nicht-Infizierte auf, um so die Quarantäne in den Bereichen der infizierten Bewohnerinnen/er zu garantieren.

Kontakte können so zwischen Infizierten und Nicht-Infizierten gg. 0 gefahren werden.

Patientenschützer warnen schon länger vor Ketteninfektionen in Pflegeheimen.

Schule zu - aber Präsenzpflicht im Büro

Das passt leider nicht und ist in keinem Fall nachzuvollziehen. Die ÖPNV sollen entlastet werden, das geht auch durch zB. Fahrrad zur Schule. Zum anderen muss zwischen Grundschulen und höheren Jahrgängen entschieden werden.

Home Office ist sehr gut machbar und sogar effektiver- die meisten wollen nur nicht, das sollte nicht unterstützt werden. Kinder MÜSSEN Homeschooling machen, Erwachsene nicht. Geschäfte MÜSSEN zu machen, Betriebe nicht?

Kein Wort zu Teststrategien, schärferen Testregeln, Testausweitung, Quarantäneverschärfung, das Virus wird munter in den Jobs verteilt und weitergetragen.

Die private Bevölkerung, Geschäfte, Kulturtreibende, Schüler, Kinder müssen die Pandemie auf ihren Schultern tragen, der Rest macht munter weiter wie immer.

Dann können die Zahlen nie genug zurückgehen und es zieht sich wie Kaugummi.

Entweder einmal für ALLE gleichermassen zumachen ( ausser Notbetrieb) oder für ALLE moderat (soft) zumachen.

Masken auf Antrag?

Wenn wie in der Beschlußvorlage gesagt, Medizinische Masken in Geschäften vorgeschrieben sind, muß ich als Mensch mit ALG2 beim Essen sparen, um überhaupt einkaufen zu können. Lieferung nach Hause kostet mehr.

Nur mal zur Logik: Ich kaufe also eine Medizinische Maske, die schlecht sitzt, anstatt die dreilagige aus Stoff, die ich mir maßgeschneidert habe, nur um die Pflicht zu erfüllen?

Wenn da keine vernünftige Lösung kommt, werde ich den Kaufbeleg dann beim Amt einreichen.

Stimmt

Von vielen Bekannten habe ich so was gehört. Kind 1 in Quarantäne, aber Mutter und Vater dürfen arbeiten gehen. Wenn einer von denen potentiell ohne Symptome ist, steckt der noch andere an.

wie erwartet

Die Beschlüsse habe ich so erwartet und es gab keine Überraschungen. Eine nächtliche Ausgangssperre hätte auch nichts gebracht. Das sich mehrere Leute nachts treffen um Party zu machen, ist heute schon nicht erlaubt. Wer meint er müßte nachts einen Spaziergang machen, soll er machen. Hat keinen Einfluß auf das Pandemiegeschehen. Auch wenn mir die Phantasie fehlt, weshalb man das machen sollte.

OP Masken sind auch okay. Auf jeden Fall besser diese ordnungsgemäß und sauber als die teureren FFP2 feucht und mehrmals verwendet.

Noch mehr Beschränkungen für

Noch mehr Beschränkungen für den Bürger, aber wieder keine Regeln für die Industrie. Und dann wundert man sich im Kanzleramt das immer weniger sich dran halten. Wenn ich die ganze Woche bei VW auf dem Parkplatz mit 4000 anderen keiner Gefahr ausgesetzt bin, warum soll ich mir dann am Wochenende auf einem Parkplatz für 50 Autos im Harz Sorgen machen? Nur mal so als Beispiel

Regierung für Lockdown bis 14. Februar

Warum?
Wir sollten einen Lockdown bis zum Ende der Pandemie beschließen.
ÖPNV, Schule, Kitas, Sport und Freizeit
bleieben alle zu.

Das würde viel unnötigen Diskusionen verhindern und alle könnten sich darauf einstellen.

Und wann ist die Pandemie zu Ende:

Indi unter 25
80% der Bürger Geimpft und der nachweiß das von geimpften keine Infektionen mehr möglich sind.

nur um die Pflicht zu erfüllen?

von Yanaba @
Nein.

Sondern weil es sinnvoll und notwendig ist und nicht jeder seine eigenen persönlichen Vorstellungen durchsetzten sollte.

@ onkelblond, um 16:22

Wer sagt denn dass die heute getroffenen Entscheidungen irgendwas damit zu tun haben, weil "es mit dem Impfen nicht so klappt "?
Selbst wenn 100.000 Menschen mehr geimpft wären, hätte das überhaupt keinen Einfluss gehabt.

Wir sind das Virus noch lange nicht los - und auch nicht die Masken.
Also ruhig Blut...

@ 16:22 von onkelbond

Wieso soll es beim Impfen nicht so laufen, wie von den Zuständigen gedacht? Tatsächlich liegt die Quote derzeit sogar leicht oberhalb der Planung.

Sie wollten wohl sagen, dass es beim Impfen nicht so läuft, wie sie gedacht haben. Aber die Verantwortlichen wussten, wieviel Dosen wann kommen und bis dato sind die auch genau so geliefert worden, tatsächlich sogar mehr, weil der Impfstoff von Moderna noch gar nicht eingeplant war.

Ich halte den Präsenzunterricht am 15. für falsch. Man kann nicht Homeoffice verlangen, aber die Kinder in die Schule schicken, zumal sich mehr und mehr herausstellt, dass die sich doch gegenseitig anstecken. Onlineunterricht ist auch wichtig, damit sich die Schüler schon auf Homeoffice auch einstellen können, denn viele Firmen werden das auch weiterhin beibehalten - meine eigene Firma ebenfalls. Es ist teilweise erschreckend, welch geringe EDV-Kenntnisse Schüler heutzutage haben. Es sollte zumindest in den Oberstufen beibehalten werden.

@um 16:22 von Andi765

"Wer sagt das festanliegende Mund-Nase-"Volks"-Masken schlechter das Virus abhalten als die locker angelegten OP-Masken der hat keine medizinisch korrekte Beratung erhalten. Wer ist der beratende Kopf hinter dieser Aussage - das ist Quatsch ! "

dann wäre alles bisherige Masken tragen Quatsch gewesen. Ist das ihre Aussage?

Na denn...

Ich habe zwei FFP2 Masken. Mit 59 habe ich keinen Anspruch auf Masken über die Krankenkasse. Da das Geld knapp ist müssen die beiden Masken für den ganzen Winter reichen. Sehr hygienisch.
Meine selbstgenähten, doppellagigen Masken
aus dichtem Baumwollstoff konnte ich nach jedem Tragen heiß waschen.
Aber wenn der Staat das mit den FFP2 Masken so will, mach ich das halt.

@16:22 von Andi765

//sinnvoll besser wäre FFp3//

Das hält man nicht lange aus. Eigene (berufliche) Erfahrung.

Schulen sind essenziell

Ich habe bisher in der Krisenzeit Frau Merkels Vorschlägen meist zustimmen können, lediglich beim Thema Schule vermisse ich ( bereits im März) das Verständnis.

Als ob Friseure offen zu haben wichtiger wären als Schulen, das ist genau das Problem des Verständnisses der Bevölkerung.

Wenn Fabriken für zb. nicht essentielle Güter öffnen dürfen, doch essentielle Schule zu haben muss, entzieht sich mein Verständnis.

Im gleichen Atemzug traut man sich nicht Unternehmen Homeoffice Pflicht zuzuschreiben. In Belgien und Schweiz passiert. Mit Erfolg, die Mobilität nimmt enorm ab, die Effektivität bleibt.

Die SPD punktet hier.

Desweiteren hoffe ich auf neue Lösungsansätze, ablesen und abhaken und vorlesen reicht nicht.
Teststrategien, Schnelltest, Impfverbesserungen, Pläne für die nächste Zeit MIT CORONA.

Unternehmen müssen jetzt schnell Schnell-Tests einführen

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen haben bisweilen die Unternehmen - immer noch nicht - in die zwingend Pflicht genommen, dass Schnell-Tests vor dem Betreten der Unternehmen zu sein haben.

Positiv Getestete dürfen das Unternehmen nicht betreten. Sie haben sich umgehend in Quarantäne zu begeben.

Das ist ein Konzept, wie massenhaft Kontakte zwischen (möglichen) Infizierten und Nicht-Infizierten vermieden werden.

Es nützt es wenig, wenn nur Home-Office für die Unternehmen zwingend wird.

@ 16:22 von onkelbond

"Da es mit dem Impfen nicht so klappt" Wir erleben derzeit einen in der Medizingeschichte einmaligen Durchbruch bei der Entwicklung und Produktion von Impfstoffen für eine völlig neue Erkrankung: Weniger als ein Jahr nachdem das Virus bekannt geworden ist, liegen sogar mehrere Impfstoff vor und in weniger als einem Jahr von nun an kann es, so gewünscht, genug Impfdosen geben, um die gesamte Menschheit zu immunisieren. Und es finden immer noch Leute ein Haar in der Suppe. Warum ist das Glas immer nur halb leer? In der Wüste ist ein halbvolles Glas doch was tolles.

Bund-Länder-Schalte: Regierung für Lockdown bis 14. Februar....

Also ein längerer Lockdown. Die Rede ist von Kitas und Schulen, vom öffentlichen Nahverkehr und sogar von einer nächtlichen Ausgangssperre.
Leider wohl nicht von Schließung oder entschiedenen Maßnahmen im Bezug auf Arbeitsbereiche, wo viele Beschäftigte infiziert werden. Nämlich die Paketzentren (Winsen, Garbsen) und die Fleischwirtschaft (letzte Woche 55 Infizierte in Frechen).

@16.49 herbibix

Da pflichte ich Ihnen absolut bei.
Genau das ist das Problem.

Es wird mit zweierlei Maße gemessen, die Menschen werden nicht gesehen.

Die Erklärung warum wieso weshalb wäre interessant.

@ 16:43 von Schweriner1965

"Auch wenn mir die Phantasie fehlt, weshalb man das [nächtlicher Spaziergang] machen sollte." Weil die Geschäfte zwischen 20 und 22 Uhr sehr leer sind und auch die Bürgersteige nachts auch. Von Waldwegen und Rodelhängen ganz zu schweigen ;) Ich gehe sehr gern nachts spazieren, wenn ich mich was von der konzentrierten Arbeit entspannen möchte.

bleibt im Moment nur, sich an die über dieses Virus in seinen sämtlichen Varianten bekannten Fakten zu halten, um endlich die Oberhand über es zu gewinnen.

"Und wenn die Virusmutationen sich tatsächlich als deutlich ansteckender erweisen, ..."

Selbst wenn man die zahlreichen (und schlüssigen) Erläuterungen der Virologen in den öffentlichen Medien des Grundes dafür ignoriert: Ein anderer Schluss als der, dass es tatsächlich deutlich ansteckender IST lässt sich aus dem Infektionsgeschehen in den betroffenen Gebieten seit des Auftretens und Bekanntwerdens der Mutationen wohl kaum ziehen.

"... ist sogar eine weitere deutliche Verschärfung der Situation wahrscheinlich. Dies müsse vermieden werden"

Allerdings.

Die letztenMeldungen

aus China sagt das das Coronavirus wieder voll zu geschlagen hat.
Und was zeigt uns das?Das auch noch so ein harter Lockdown alle nur in einer sicherheit wiegt,die nur scheinpaar da ist.Aber unsere Politiker lassen sich nur von Experten beraten die auch nichts anders mehr wissen,ausser Lockdown,Lockdown und noch mal das selbe.Und dann wundert man sich das den Bürgern langsam aber sicher irgendwas abhanden kommt.
Warum nicht mal jemand fragen der etwas kritisch das ganze sieht?

omg

Also, alles bleibt wie bisher, nur halt länger? Kann ich mit leben. -.-

@Schweriner1965, 16.43h

Teuer ist ein relativer Begriff.
Mein Schwiegersohn hat im Internet FFP-2-Masken bestellt.
25 Stück zu 19.00 €
Wenn man natürlich mehrere pro Tag verbrauchen muss, summiert sich auch das über den Monat.
Aber wer diese Masken nur zum Einkauf einschließlich Hin- und Rüclweg braucht,kommt weit damit.

Am 19. Januar 2021 um 16:57 von TineLupine

Nehmen Sie die OP Masken, die sind günstiger.

@ werner1955

"Sondern weil es sinnvoll und notwendig ist und nicht jeder seine eigenen persönlichen Vorstellungen durchsetzten sollte." Am 19. Januar 2021 um 16:55 von werner1955

*

Da scheiden sich eben die Geister:
- Was ist kurzfristig und was langfristig sinnvoll?
- Was ist kurzfristig und was langfristig notwendig?

Genauso sollten die Hardcor-Lockdowner nicht ihre eigenen Vorstellung durchsetzen, nur weil sie bloß eine Seite der Medaille sehen. Die Verstöße gegen Maßnahmen werden immer nur bei den anderen gesehen, nie bei sich selbst. (Gilt für jedermann und für die Politiker mit ihren Experten.)

Leider

wieder nur Regelungen mit Bußgeldern für den Privatbürger. Zuhause kein Kontakt mehr, aber der Arbeitgeber darf weiterhin seine Mitarbeiter und Azubis in Meetings und Schulungen zusammenwürfeln und danach wieder in den verschiedensten Geschäftsstellen verteilen. Das bringt’s wirklich. War aber zu erwarten...

@ 0_Panik, um 17:00

"Positiv Getestete dürfen das Unternehmen nicht betreten. Sie haben sich umgehend in Quarantäne zu begeben."

Das sollte aber bereits seit "Anbeginn an" selbstverständlich sein.

Industrie

Ja, in der Industrie muß mal näher hingeschaut werden! Warum dürfen sich 5 Leute nicht mehr treffen, aber in einer Fabrik dürfen hunderte Leute arbeiten, ohne daß dort regelmäßig die Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen überprüft wird?! Das sind neben Pflegeeinrichtungen mit Sicherheit die Haupt-Ansteckungsquellen! Für Risikopersonen müssen besondere Schutzbestimmungen am Arbeitsplatz gelten! Maschinen können nicht von zu Hause aus bedient werden. Aber es gibt bestimmt auch in der Fertigung Arbeiten, z. B. Qualitätsprüfung oder Zusammenbau von Teilen, die zu Hause erledigt werden können.

@Autograf

"Ich gehe sehr gern nachts spazieren, wenn ich mich was von der konzentrierten Arbeit entspannen möchte." Am 19. Januar 2021 um 17:03 von Autograf

*

Das ist aber für Ihr Immunsystem nicht gut. Das braucht Vitamin D und das gibt es dank Sonnenlicht.

@O_Panik

Absolut. Das Testkonzept würde massenhaft Infektionen verhindern und mehr Sicherheit bieten.

Das Konzept Schnelltest könnte täglich wie Zähneputzen integriert werden.
App dafür - fertig.

Lufthansa bietet bereits in Kürze diese Möglichkeit vor Reiseantritt an. Verpflichtend.
Clevere App Entwickler sind schon dabei.

Virusmutationen und Impfen werden sekundär.

In Altenheimen und Krankenhäusern sowie bei Fußballclubs ist es Standard.

Ein Öffentliches Leben könnte wieder stattfinden, sofern man negativ ist. Sonst nach 2 Wochen wieder. Besser als endlos Lockdown für die Kinder, Läden, Kulturtreibenden.

@7:01 von Autograf

"... liegen sogar mehrere Impfstoff vor und in weniger als einem Jahr von nun an kann es, so gewünscht, genug Impfdosen geben, um die gesamte Menschheit zu immunisieren ..."

Da müssen wohl die Hoffnungen erst mal stark abgedämpft werden.

Es wird berichtet, dass trotz Corona-Impfens immer noch Infektionen mit Corona möglich ist, insb. wenn während einer Corona-Infektion geimpft wird. Der Schutz ist dann gg. 0.
Die Dauer der Immunisierung ist immer noch nicht geklärt.
Quelle 19.1.21:
https://www.tagesschau.de/
inland/faq-corona-impfstoff-113.html

Langfristige Planung

Corona wird bleiben, es wird sich nicht ausrotten lassen. Dafür passt es einfach zu zu vielen Lebewesen.
Die ganzen Lockdowns waren dafür gedacht, die medizinische Versorgung aller zu gewährleisten. Soll das bei jedem schlechten Wetter weiter so gehen?
(Nebenbei: Die viel gelobten Australien und Neuseeland sind auf der Südhalbkugel.)

Was ist nun mit der dauerhaften Aufstockung des Personals auf Intensivstationen? Was ist im letzten fast einem Jahr an Fortbildungen gelaufen?

Was ist damit den Beruf attraktiver zu machen? Ich habe jede Menge Protestaktionen aus den Zeiten vor Corona in Erinnerung. Da gab es schon Probleme.

Alternativlos

《Nehmen Sie die OP Masken, die sind günstiger.》

Wo FFP2 vorgeschrieben sind, sind OP-Masken keine Alternative. Aber klar, günstiger wären sie...

FFP2-Masken-Pflicht?

Was ist bei langen Zugfahrten? Was bei Angestellten im Supermarkt? Sind diese im Arbeitsschutz geltenden Maßnahmen bei einer FFP2-Maskenpflicht wie in Bayern nicht gültig?
"Gemäß Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen, i.d.R. 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause), um die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand zu minimieren."
"Die Anwendung durch Laien ... sollte grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung von potentiellem Nutzen und unerwünschten Wirkungen erfolgen. Sie sollte möglichst ärztlich begleitet werden, um über die Handhabung und Risiken aufzuklären, einen korrekten Dichtsitz zu gewährleisten, die für den Träger vertretbare Tragedauer unter Berücksichtigung der Herstellerangaben individuell festzulegen und gesundheitliche Risiken/Folgen zu minimieren." Quelle RKI: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html

@0-Panik, 17.00h

Bei Daimler in Sindelfingen arbeiten 30000 Leute.
Wie stellen Sie sich da Ihre Idee in der praktischen Umsetzung vor?
Da würde nur eine komplette Schließung helfen.
Alles andere ist nicht durchführbar.
Ideen gibt es auch in der Politik genug. Davon bin ich überzeugt.
Der Schwerpunkt liegt jedoch auf durchführbaren Ideen.

Die Massnahmen sind egal...

Leider sind die Massnahmen, die beschlossen werden, egal. Schon an die bestehenden Massnahmen halten sich nicht alle, und so lange nicht ausreichend kontrolliert und sanktioniert wird, machen auch schärfere Massnahmen keinen Sinn. Hier, sehr ländlich in Rheinland-Pfalz gelegen, fahren 5 junge Erwachsene/Jugendliche gemeinsam in einem Auto zum Rodelhang und laden als erstes einen Kasten Bier aus. 3 junge Pärchen mit 6 Kindern treffen sich dort auch zum Rodeln. In beiden Fällen weder Masken noch Abstand! Freitag, Einkaufen bei Aldi: als Maske wird ein Tüllschal einlagig vor dem Gesicht getragen. Heute morgen im Globus: wieder diverse Leute, die die Maske unter der Nase oder als Doppelkinn-Stuetze getragen haben. Spricht man die Leute an, werden sie aggressiv oder lachen einen aus.
So wird das nichts mit dauerhaft sinkenden Zahlen!

nein - so nicht

da sterben 1.000 Menschen pro Tag - ein Wort was da zu tuen ist ? Derzeit hätte noch alles bis 31.01. laufen können - heute wird die Änderung - hätte mit etwas weniger Hast das Parlament gehört werden sollen. Statt dessen wird Betroffenheit und Angst erzeugt. Warum sterben soviel Menschen in Deutschland ... wielange soll das noch so weiter gehen? An den Impfkonzepten tut man erstmal nichts.

Op Masken

Bin vollkommen Ihrer Meinung. Nur diese Masken sind billig und in Mengen zu haben. Das ist der einziger Grund. Unfassbar.

Tada

"Das ist aber für Ihr Immunsystem nicht gut. Das braucht Vitamin D und das gibt es dank Sonnenlicht."

Hä? Er geht nicht wegen seines Immunsystems spazieren. Und wfalks man nicht permanent im büro sitzt, bekommt man genügend Licht ab.

16:55 von werner1955

nur um die Pflicht zu erfüllen?
von Yanaba @
Nein.

Sondern weil es sinnvoll und notwendig ist und nicht jeder seine eigenen persönlichen Vorstellungen durchsetzten sollte.///

Aber Sie dürfen Ihre persönlichen Vorstellungen durchsetzen?
Siehe Ihr Beitrag 16:54.

@Yanaba um 16.42 Uhr

"Von vielen Bekannten habe ich so was gehört. Kind 1 in Quarantäne, aber Mutter und Vater dürfen arbeiten gehen. Wenn einer von denen potentiell ohne Symptome ist, steckt der noch andere an."

Bei diesen Verlautbarungen aus 3. Hand bin ich immer skeptisch. Weiss jemand, ob das wirklich so gehandhabt wird? Bitte keine Flurfunk-Meldungen á la "hab' ich auch gehört"

Auf Kommentar antworten...

Am 19. Januar 2021 um 16:22 von onkelbond

Da es mit dem Impfen nicht so klappt, wie von den zuständigen gedacht, müssen jetzt andere maßahmen herhalten, damit es nicht zu noch mehr corona Infektionen kommt.
###
So ist es. Der Lockdown wird verlängert.
Und da es ja mit den Impfen aus bekannten Gründen nicht klappt, muß man weiterhin die Geschäfte dichtmachen. Die Regierung hat zwar angedeutet, das die Überbrückungshilfen aufgestockt werden, und der Finanzminister wird sicherlich auch wieder die Kassen öffnen. Ich fürchte aber, dies wird viele nicht mehr helfen...

rer Truman Welt

Und . . . .
weshalb jetzt bis 14. Februar? Was ist der genaue Grund dafür oder besser gesagt, die damit verbundene Erwartungshaltung bzgl. der Anzahl der Neuinfektionen bzw. eines Inzidenzwertes?
Es gibt keinen Entscheider
der diesbezüglich eine Erklärung abgibt, weil man abwarten muss. Worauf denn? Daß die Zahlen "stimmen"! Und wenn nicht? Dann wird verlängert und verschärft!
Also ist es faktisch der Fall, daß der Lockdown so lange bleibt - allenfalls noch verschärft wird - bis die gewünschten Zahlen erreicht werden.
Aber weshalb wird dann nicht beschlossen, daß der Lockdown so lange bleibt (bspw.) bis der Inzidenzwert unter 50 gefallen ist? Ich meine, darum geht es doch schließlich. Weshalb diese nichtssagenden Fristen, die lediglich laufend verlängert werden?
Eine sehr gute Frage, die leider bisher kein Journalist ernsthaft einem verantwortlichen Politiker gestellt hat?
Auf die Begründung wäre ich sehr neugierig!

16:57 von Wolfes74 @um 16:22 von Andi765

//"Wer sagt das festanliegende Mund-Nase-"Volks"-Masken schlechter das Virus abhalten als die locker angelegten OP-Masken der hat keine medizinisch korrekte Beratung erhalten. Wer ist der beratende Kopf hinter dieser Aussage - das ist Quatsch ! "

dann wäre alles bisherige Masken tragen Quatsch gewesen. Ist das ihre Aussage?//

Wenn Sie den Kommentar noch einmal aufmerksam lesen, werden Sie festellen, dass das keineswegs die Aussage von "Andi765" ist. Wie kommen Sie überhaupt auf die Idee?

Es bleibt dabei: Fest anliegende Masken schützen noch besser als einfache Masken. Voraussetzung ist der richtige Umgang damit. Das gilt allerdings für alle Masken und daran hapert es bei Vielen.

rer Truman Welt

Ich tippe einmal-> die nächste Verlängerung wird bis 28.1.21 getroffen sein mit einer Frist dann bis Ende März.

@ Tada 17:14

Da haben sie vollkommen recht . Es kommt auch noch die Subjektive persönliche Einstellung hinzu . Auch die eigene Lebenserfahrung und eigene Risikobereitschaft fließt mit ein .

@17:20 von DerVaihinger

wg. Massentests vor den Werkstoren ...
"... Bei Daimler in Sindelfingen arbeiten 30000 Leute ... Wie stellen Sie sich da Ihre Idee in der praktischen Umsetzung vor ... "

So wie bei den Fluggesellschaften und Flughäfen. Hier sind Planungen im Gange, wie Schnell-Tests u.a. für Fluggäste durchzuführen sind.
Geht doch.
(tagesschau.de berichtete)

17:04 von wega

Soll man also alles wieder öffnen und die Pandemie laufen lassen?

Ich bin mal gespannt, wie lange wir das durchhalten.

Nur weil man genervt ist?

Wie oft war man schon im Leben genervt, hat aber trotzdem nicht aufgegeben.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „XYZ“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148100/bund-laender-treffen-lockdown-bis-z...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: