Ihre Meinung zu: Bundesländer melden weitere Corona-Infektionen für Montag

18. Januar 2021 - 19:23 Uhr

Das RKI meldete am Morgen zunächst 7141 Neuinfektionen - den niedrigsten Wert seit Ende Oktober. Inzwischen haben Rheinland-Pfalz und Bayern Daten nachgeliefert. Damit stieg die Zahl der neuen Fälle bundesweit auf knapp 8800.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schleswig-Holstein meldete ebenfalls auffällig niedrige Zahlen.

was will man damit sagen ?
sind die Zahlen getürkt ?
unglaubwürdig vielleicht

Welcher Hieni meldet denn die

Welcher Hieni meldet denn die Zahlen?
Entweder habe ich welche oder nicht. Hier werden mangels Daten aber die Lottozahlen durchgegeben.
Versuch mal irgendwer so in der normalen Wirtschaft zu arbeiten.
Oder so seine Steuer anzugeben.
Die Leute gehören von ihren Posten entfernt, wegen
Inkompetent.

Fehler in der Meldekette ...

Wurde er Fehler denn schon gefunden?
Sonst kann ja gar nicht ausgeschlossen werden, dass so ein Fehler immer wieder auftritt.
Gab es denn schon mal Fehler in der Meldekette?
Wie verlässlich sind die Corona - Zahlen dann überhaupt?
Und wann wird der Fehler behoben, der dafür sorgt, dass an den Wochenenden weniger getestet und weniger gezählt wird?
Warum gibt es dazu eigentlich keine Fragen an die zuständigen Gesundheitsminister der Länder?
Oder an Herrn Spahn?
Warum werden noch immer nicht die restlichen 165.000 Bundeswehrsoldaten eingesetzt um soviel zu zählen und zu testen und nachzuverfolgen und und zu melden, wie nur irgendwie möglich ist?
Warum klappt all das auch nach fast einem Jahr immer noch nicht?

Nein, das bezieht sich

Nein, das bezieht sich darauf, dass es diesmal neben den üblichen Schwankungen am We wohl auch Probleme mit den Meldungen gab und daher die Zahlen noch niedriger ausgefallen sind, als sowieso schon am WE.

Testverfahren sind nicht standardisiert.

Die "Zahlen [sind] an Montagen generell meist kleiner, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird."
Damit ist das Dilemma mit den Zahlen gut beschrieben.
Und man muss das jetzt nur noch mit den Meldungen in anderen Ländern vergleichen, um zu sehen, wie unzuverlässig derartige Ergebnisse wohl sind.

Korrektur

Schön, dass die Korrektur am selben Tag kam, wo morgen über die weitere Verschärfung des Lockdowns gesprochen wird. Die Infektionen gehen behutsam zurück. Bislang wurde erst am nächsten Tag nachgemeldet.

Doch der Termin ist zu wichtig, die Nation ist nicht mehr gewillt, dass einige wenige kontaktlos bleiben sollen, es finden noch Menschenmassenansammlungen in der Arbeitswelt statt, die reduziert werden könnten.

Beim Beratungsgespräch der Ministerpräsidenten ist heute leider niemand dabei, der verstärkte Schnelltests vertritt oder verschärfte Einreisebeschränkungen wegen der Mutationen, desweiteren wird die Kontaktbeschränkung zu wenig bei der Arbeit forciert, in Belgien und der Schweiz gingen nach Home Office Pflicht die Zahlen runter, dafür sind dort zu recht die Schulen auf.

Ffp2 Masken, sorry Bayern, können maximal 75 Minuten getragen werden, sie sind zu luftdicht und dadurch gefährdend, daher erübrigt sich die Ffp2 Pflicht bei längerer Tragedauer zb. im Zug o.Büro.

Ist doch gut

wenn die Infektionszahlen zurueckgehen.

Weniger Infizierte, weniger Intensiv Patienten, weniger Verstorbene.

Schuetzt Euch einfach gegenseitig mit Maske, Abstand und ggf. Schnelltest, wenn man unbekannterweise zussmmenkommt. Ist so einfach und schraenkt kaum ein. Nur noch kuerze Zeit.

Solidaritaet, kann unmittelbar gelebt werden.

Sehr verwirrend

Habe einen Vorschlag für alle;

Arbeitende Menschen sollte dazu verpflichtet werden , auch während der Arbeit Masken zu tragen . Auf unseren Baustellen trägt außer mir keiner eine Maske . Ich verstehe überhaupt nicht das dies nicht vom Gesetzgeber verpflichtend angeordnet wird . Was soll denn eine Ausgangssperre bringen, das versteht doch kein Mensch . Warum in solch einer Zeit die Datenübermittlung so schlecht funktioniert , ist doch ein schlechter Witz,und beflügelt nur Verschwörungstheorien .

Überlastung

der Faxgeräte könnte auch ein Grund sein.

Kurz mal im Stil von Spahn und RKI

Für 2 Tage scheint das Schlimmste erstmal überstanden.

Entlarvend. Für unsere

Entlarvend. Für unsere Regierung, für die Landesregierungen und die Gesundheitsbehörden. Was bei einer Pandemie passiert, ist mit verblüffender Präzision in der teuren RKI-Studie von 2012 vorhergesagt. Und keiner der seither gewählten, ernannten oder eingestellten hochbezahlten Abgeordneten, Minister, Spezialisten ist, um nur diesen aktuellen Aspekt zu erwähnen, auf die Idee gekommen, daß auch die Statistik und die dahinterliegende (nicht vorhandene) vereinheitlichte Software genauso Leben retten würde, wie eine Impfung, oder man hat ihn/sie unterdrückt. Ein Vergleich zwischen eingeleiteten, angeordneten Maßnahmen und deren Auswirkung ist nicht möglich. Da hat man dem Bürger etwas eingebrockt, was noch viele Leben kosten wird.

Nachmeldung

Die Aufregung von heute morgen kann ich nicht nachvollziehen.
Das war über weite Strecken Panikmache pur. Und warum? Weil nicht alle Gesundheitsämter gemeldet hatten, aber das ist doch schon lange bekannt. Und es ist schon lange bekannt, dass dies am Wochenende nicht nur hier so ist, sondern -weltweit ! - in den allermeisten Ländern. Am schlimmsten übrigens in Schweden, die vollkommen unzuverlässig melden und dazu meistens am nächsten Tag die Zahlen rückwirkend wieder ändern.
Schaut euch doch einfach, z.B. bei worldometers.info die Kurve für den 7-Tagesschnitt an, dann könnt ihr bestens sehen, wie die Entwicklung ist, da fallen einzelne Tagesabweichungen nicht ins Gewicht.
Und: die Zahlen sind jetzt wenigstens wieder auf dem Niveau von kurz vor Weihnachten. Schön. Aber deshalb Lockerungen fordern? Bloß nicht.

Aber, wie dem auch sei, ob

Aber, wie dem auch sei, ob Meldepannen oder WE, die Zahlen haben eine eindeutige Tendenz nach unten und daher finde ich Verschärfungen v. a. im privaten Sektor unangemessen. Wer jetzt mal unbedingt liefern muss ist die Wirtschaft mit 2wöchiger Schließung aller Betriebe, die keine unabkömmlichen Produkte produzieren, zweitens Betriebe, die immer wieder als Hot Spots auffällig geworden sind und anscheinend nicht willens sind, die Arbeiter zu schützen und die Bedingungen zu verbessern und drittens die Firmen, die HO machen können, aber auch zu träge dazu sind. Es ist die Unausgewogenheit, die meine Akzeptanz schwinden lässt, die Privaten kriegen jedesmal den Holzhammer, während die Wi-lobby durchsetzt, dass dort noch weiterhin getanzt werden darf. Ausgangssperre kriminalisiert auch wieder nur den privaten Sektor. Nein, jetzt sind mal die anderen dran, wir brauchen keine Autos oder Klamotten etc. die sowieso nur auf Halde produziert werden, weil es gerade weniger Abnehmer (Autos 20%) gibt.

@Bender Rodriguez

Stichwort normale Wirtschaft,
eine Überlegung/Vermutung ist dahingehend schon, dass Intelligenzbestien und Überflieger nicht zwingend eine Laufbahn in den öffentlichen Behörden anstreben?

Umso mehr muss früher für Bildung, Ausbildung getan werden, damit das Niveau der Leistungsträger generell besser ausgebildet ist, korrekt und zuverlässig gearbeitet wird in jedem Bereich. Die unterstützenden jungen Kräfte wie die alten Hasen benötigen allerdings gerade in den Ämtern modernes Equipment, funktionsfähige Hard und Softwear, die Abteilungen müssen gut geführt sein.
Vermutlich auch Nachholbedarf.

Homeoffice ?

Wenn die Politik mehr Homeoffice fordert, sollte sie auch mehr für die Sicherheit im Internet tun.

Victorjara

Arbeitende Menschen sollte dazu verpflichtet werden , auch während der Arbeit Masken zu tragen . "

Nö, dann bleibe ich sofort zu Hause.

Gerade nochmal Glück gehabt...

Die Angst der Politik vor fallenden Zahlen war ja zum Greifen: Passt wohl nicht zu dem, was sie morgen vor haben.

@ Bender Rodriguez, um 19:39

Der “Hieni“ sind die Gesundheitsämter, die ihre Zahlen über mehreren Zwischenstationen ans RKI weitergeben.
Würden Sie mehr lesen, brauchten Sie weniger polemisieren.

Hautsache, Sie haben keine “Inkompenent“.

Ja das war klar

Dachte ich mir, da haben sich ein paar Brieftäubchen verflogen! Kann ja mal passieren, oder die Täubchen saßen auf vielen Faxleitungen.
Frühschicht nach dem WE im ländlichen Gesundheitsamt, das geht einfach nicht.

Neuinfektionen

Viel wichtiger ist die Anzahl der Erkrankten (stationär) und Tote. Wird die Zahl der Neuinfektionen immer so eine große Rolle spielen ? Ich hoffe nicht. Sonst - glücklicherweise - irgendwann so gut wie keine Erkrankte und Tote mehr, aber immer noch Zahlen über 50/100000 und Einschränkungen bis zum Sankt Nimmerleinstag. Irgendwann wird man das Hauptaugenmerk auf andere Zahlen legen als auf die Neuinfektionen. Wobei man die tatsächliche Anzahl ja sowieso nicht kennt.

ich melde mich freiwillig

Ich setze mich mit einem PC mit Internetzugang in das nächste Gesundheitsamt. Mein Schwager setzt sich mit einem PC mit Internetzugang ins RKI. Wir brauchen nicht mal ein Faxgerät und wir GARANTIEREN trotzdem, dass die Zahlen, die ich schicke, nicht mehrere Tage unterwegs sind, bis sie beim RKI ankommen.

Das kann man ja schon nicht mehr mit anschauen.

Bender Rodriguez

"Welcher Hieni meldet denn..."

Lieber Bender, Sie können eigentlich von Glück sagen, daß die "Hienis" von der Moderation keine Beschränkungen bezüglich der Rechtschreibefehler erlassen haben. Sie kämen in so einem Fall mit kaum einem Kommentar durch, möchte ich da anmerken.
Ihnen sei also gegönnt, wenn Sie trotz Ihrer Schwächen Ihren Posten behalten dürfen. In der normalen Wirtschaft. Und nicht wegen "Inkompetent" gekündigt werden.
Aber vielleicht helfen Ihnen diese etwas bitterbösen Zeilen etwas über - Entschuldigung - den reichlich dingsdabumslastigen Mist, den Sie hier verbreiten, nachzudenken. Gruß

Wir wissen jetzt, dass alle

Wir wissen jetzt, dass alle Zahlen irgendwie geraten sind. Wie kann man da noch den lockdown verantworten?

Runtergerechnete Infektionszahlen?

Die notwendigen Ausgangssperen rücken näher. Zugleich melden gleich zwei Bundesländer zuwenige Neuinfizierte. Sollen die Ausgangssperren durch kurzfristig runtergerechnete Infektionszahlen verhindert werden?

Die Covidtreiber Community ignoriert die Kontaktbeschränkungen. Mit Ausgangssperren kann die Covidtreiber Szene trockengelegt werden.

Am 18. Januar 2021 um 19:58 von Bender Rodriguez

"Nö, dann bleibe ich sofort zu Hause."

Vielleicht ist das ja bei der übernächsten MP Tagung geplant, MSN auch zu Hause verpflichtend. Dann nützt Ihnen das zu Hause bleiben auch nichts.

Nicht die Geräte @19:52 von Ölfriede

>>>Überlastung
der Faxgeräte könnte auch ein Grund sein.>>>>

Nein der Mangel an freien Faxleitungen von Kreisgesundheitsamt zu Landesbehörde zur Bundesbehörde -> RKI! Ist ein langer Weg, alles per Fax...
Jippi

Warum so unzufrieden?

Am Morgen waren die Zahlen so niedrig, dass die TS beim rki nachfragte. Sorgfaltspflicht ok. Jetzt am Abend mit Nachmeldungen immer noch erfreulich mit 8.800. Der R-Wert bei 0,93. Die TS aber wirkt unzufrieden.

Wie wäre es mal mit ein paar positiv formulierten Schlagzeilen:

"Höhepunkt der zweiten Welle überschritten"
"R-wert konnte unter 1 gesenkt werden"

Wäre eine schöne Abwechslung statt:
"Zahlen ganz gut, aber bestimmt machen wir uns falsche Hoffnungen ...
sicher kommt es noch ganz schlimm...."

Wenn ein Land wie Rheinland-Pfalz...

...nur 2 Fälle meldet, braucht man keine Sprecherin des RKI, um auf die Idee eines Meldefehlers zu kommen.
Es ist daher müßig, sich groß darüber aufzuregen und gleich die Entlassung der “Verantwortlichen“ zu fordern.

Es ist trotzdem höchst unbefriedigend, dass bislang immer noch keine schnelle zuverlässige Meldekette installiert wurde.

Parallel ist Elon Musk dabei, die Besiedlung des Mars vorzubereiten...

@Bender Rodriguez, 19:59 re @Victorjara

Victorjara:
Arbeitende Menschen sollte dazu verpflichtet werden , auch während der Arbeit Masken zu tragen . "

Bender Rodriguez:
Nö, dann bleibe ich sofort zu Hause.

Scherzen Sie?
Wenn Sie sich weigern, eine Maske zu tragen, dann will ich doch schwer hoffen, dass Sie zu Hause bleiben!

Vielleicht unterschätze ich ja aber auch Ihre Wichtigkeit, und die Maskenpflicht am Arbeitsplatz wurde deshalb noch nicht beschlossen, weil Bender Rodriguez gedroht hat, sonst zu Hause bleiben ...

@ 19:46 von Mika D - Lebens- und Wirklichkeitsfremd!

"Menschenmassenansammlungen in der Arbeitswelt, die reduziert werden könnten."

Als "böser" Unternehmen (um nicht gleich Kapitalist zu sagen) bin ich langsam nicht mehr nur entnervt, sondern auch erschüttert, mit welcher fluidhafter Leichtigkeit in den Letzten Tagen u.a. von "Pficht zum Homeoffice" geschwafelt wird, ohne dass sich wirklich (nicht einmal der Arbeitsminister) Gedanken gemacht wird, was dies letztendlich für Arbeitgeber UND Arbeitnehmer bedeutet!
Scheinbar werden hier Arbeitsschutzgesetze, Betriebssicherheitsverordnungen und noch und nöcher kurz mal in die Tonne geklopft. Ob vorsätzlich oder einfach nur gedankenlos... Welcher ins Homeoffice gehende Mitarbeiter möchte mir z.B. schriftlich erlauben, dass ich jederzeit seine Wohnung betreten darf, damit ich mir vor Ort ein Bild über Arbeitssicherheit und Ergonomie an seinem Arbeitsplatz machen kann! Und ja, wer Homeoffice fordert, muß dort auch bereit sein, seine Leistung zu erbringen, statt auf dem Skihang rumzudümpeln...

Mal weg von den

Mal weg von den Montagszahlen, überhaupt mal weg von der "Macht" der absoluten Zahlen. Würde mir wünschen, dass man nicht erst beim RKI googlen muss, um die Fallzahlen in Bezug zur Anzahl der Tests zu ermitteln. Aber Fallzahlen von mehreren 10.000en, das wirkt halt.

Aber morgen wird bestimmt pünktlich nachgeliefert. Aber letztendlich ist es egal: Sind die Zahlen zu hoch - Verschärfung der Maßnahmen. Sind sie gleichbleibend - Verschärfung der Maßnahmen ("Wir müssen runter kommen"). Mal angenommen, wir wären tatsächlich irgendwann unter der von den MPs ausgehandelten 50 (jetzt im Winter ohnehin Wunschdenken), na dann aber erst recht zumindest ein Beibehalten der Maßnahmen.

Ich wäre noch für Schließen der Grenzen und Runterfahren der Wirtschaft. Das mit dem Schützen der Risikogruppen hat man wohl weitgehend abgeschrieben, warum auch immer. Ok., dann würde man deren Freiheitsrechte auch noch zusätzlich einschränken, nein, geht gar nicht.

Wirtschaft u. Kultur werden überbewertet.

Wettbüros sind besser ausgestattet

TS-Artikel "Den Sommer verschwendet" vom 26.11.2020:
"Bis heute arbeiten viele Gesundheitsämter noch wie zu Beginn der Pandemie, mit Papier und Excel-Tabellen, die sie per Fax oder E-Mail versenden - oder mit individuellen Lösungen, die sich im Kampf um eine bessere Organisation der Pandemiebekämpfung vielerorts entwickelt haben."

Das Helmholtz-Institut hatte dazu schon im Frühjahr die Nutzung der von ihnen entwickelte Plattform "SORMAS" der Bundesregierung zur Nutzung für die Gesundheitsämter angeboten. Dieses System ist in einigen Ländern wie Ghana, Nigeria und Nepal im Einsatz, weil es sich dort als bewährt erwiesen hat.

Bei uns liegt die Verwaltung der Gesundheitsämter in der Hoheit der Bundesländer, wo nach Stand November 2020 der Streit darum rankt, ob das BMG das Angebot zu spät an diese weitergeleitet hat oder weil die Länder sich nicht übergreifend auf dieses System einigen konnten.

I- Quotennebel von Nord bis Süd

Unfairer Inzidenzwettbewerb oder Arbeitsverweigerung
des Behördenapparates ? Wie hoch ist die aktuelle Testquote Warum melden Berliner und Brandenburger Bezirke teilweise überhaupt nicht ? Kocht jedes Bundesland sein Süppchen um unpopuläre Maßnahmen zu umgehen ? Erfolge sollten schon Real sein oder Schummelt nur der Amtsschimmel sich selbst was vor wie bei den Merkel Jobwundern ?

@Bender Rodriguez

Am 18. Januar 2021 um 19:58 von Bender Rodriguez
Victorjara
Arbeitende Menschen sollte dazu verpflichtet werden , auch während der Arbeit Masken zu tragen . "

Nö, dann bleibe ich sofort zu Hause.

///
*
... je nach Job braucht man natürlich überhaupt keine Maske ...
*
... bei manxhen Jobs ist man ohnehin bereits zu Hause ...
*
... nicht wahr?
*
... und warum sollte man dann Maske tragen?
*
... nicht wahr?

19:57 von alleeinstein

"Wenn die Politik mehr Homeoffice fordert, sollte sie auch mehr für die Sicherheit im Internet tun".
man könnte damit anfangen, daß die Behörden selber Homeoffice praktizieren. Bisher verbieten sie es.

Zu "Was bringen Ausgangssperren?"

"Je mehr Daten aus vielen Staaten vorlägen, so die Forschenden, umso mehr könne man die verschiedenen Einschränkungen auf ihren Erfolg hin analysieren, heißt es zu der Studie [Im Originaltext mit Link]. Dennoch bleibe es eine Herausforderung, die einzelnen Effekte isoliert zu messen."

*

Ich finde es toll, dass die ARD endlich den Link zu der hier oft erwähnten Studie bringt.

Die Autoren verweisen selbst auf die Schwierigkeit der Umstände, dass Unis und Schulen gleichzeitig geschlossen wurden, wobei sich Schwierigkeiten auf Deutung der Ergebnisse der Schließungen ergeben. Belege für die Auswirkungen der Schließung von Vorschulen und Kindergärten werden nicht geliefert.

Ich finde das auch schwierig. Als Student sitzt man im Hörsaal mit bis zu 500 Leuten zusammen

Auch verweist man in der Studie darauf, dass Öffnungen der Bildungseinrichtungen nicht automatisch zum Anstieg führen müssen, wenn Maßnahen umgesetzt werden, wie nur als ein Beispiel das Unterrichten in halber Klassenstärke.

@Bender Rodriguez

Am 18. Januar 2021 um 19:39 von Bender Rodriguez
Welcher Hieni meldet denn die
Welcher Hieni meldet denn die Zahlen?
Entweder habe ich welche oder nicht. Hier werden mangels Daten aber die Lottozahlen durchgegeben.
Versuch mal irgendwer so in der normalen Wirtschaft zu arbeiten.
Oder so seine Steuer anzugeben.
Die Leute gehören von ihren Posten entfernt, wegen
Inkompetent.„

///
*
... geht’s vielleicht ne Nummer kleiner? ...
*
... ne Nummer weniger beleidigend?
*
... oder vor lauter „Copy & Paste“ schon verlernt?
*
... soll ich mal nen Benimm-Kurs aufmachen auf Telegram?

Auf Kommentar antworten...

Am 18. Januar 2021 um 19:39 von Bender Rodriguez

Welcher Hieni meldet denn die Zahlen?
Die Leute gehören von ihren Posten entfernt, wegen
Inkompetent.

###

Die Gesundheitsämter. Und diese unterstehen letztendlich den Bundesministerium für Gesundheit. Wenn man also Leute entfernen müßte, sollte man an der Spitze anfangen...

.... ohne Maske: Kündigung!

///
*
... bei meinen knapp 100 Mitarbeitern habe ich es klipp und klar kommuniziert: Wen ich ohne Maske erwische, den schicke ich auf der Stelle nach Hause und erteile ihm Hausverbot!
*
kein Raum für Diskussionen!
*
kein Raum für Verschwörungstheorien!

Ich weiß nicht was das Meckern soll

Erstens:
Die Montagszahlen kann man immer untereinander vergleichen. Das war jetzt nicht der erste Montag nach einem Wochenende in der Menschheitsgeschichte.

Zweitens:
Gibt es wirklich Leute, bei denen die Technik immer einwandfrei funktioniert hatte?

@ Mika D., um 19:56

re @Bender Rodriguez

Es ist schon ziemlich harter Tobak, in den öffentlichen(?) Behörden gerade vermehrt die zu vermuten, die nicht zu den geistig Besaitetsten gehören sollen.

Schaut man sich entsprechend in einem beliebigen Forum um, zeugen zahlreiche Kommentare durch Inhalt, Formulierung und besonders Rechtschreibung/Zeichensetzung keineswegs von Intellinenzbestien.

Aber gerade solche sind es, die sich großspurig über Menschen erheben, die ganz gewiss mit ihrem IQ mit diesen konkurrieren könnten; oder sind diese Kommentarschreiber ebenfalls Behördenmitarbeiter?

(Mein Kommentar richtet sich ausdrücklich nicht gegen Sie!)

Armes Deutschland ...

wir bekleckern uns hier wirklich nicht mit Ruhm. Jahrzehntelanger "Bürokratieabbau" und föderales "Selbstbewußtsein" scheinen die ehemals deutschen Tugenden geschliffen zu haben.
Seit jetzt knapp 10 Monaten kann sich jeder die Zahlen rauspicken, die ihm besser gefallen: Montags (alles nicht so schlimm) oder Freitags (wir werden alle sterben).
Hard- und Software auf der untersten Ebene - alles noch Neuland, ob auf'm Amt oder in der Schule.
Da wird von Digitalisierung und 5G phantasiert und Unsummen irgendwem bereitgestellt, und am Ende scheitert's daran, dass der Bürohengst den Bleistiftspitzer nicht gelehrt hat, der nächste Kollege also seinen Bleistift nicht spitzen konnte und also keine lesbaren Zahlen auf die olle Faxvorlage eingetragen werden konnten.

Naja, mal schauen, ob das mit der Impfung zum 1. Advent klappt ...

@19:52 von Ölfriede

>> Überlastung der Faxgeräte könnte auch
>> ein Grund sein.

Seitdem die bei uns im Gesundheitsamt in HRO die alten ERIKA-Schreibmaschinen an die 56k-Modem angeschlossen haben, läuft's doch.

{/sarkasmus}

relevante Zahl

Ja die Zahl der Neu-Erkrankten und der Intensiv sowie der Toden ist viel relevanter. So sind die Intensivzahlen nach Tagen des Rückgangs wieder um 32 gestiegen.

@Bender Rodriguez 19:39

"Welcher Hieni meldet denn die Zahlen?
Entweder habe ich welche oder nicht. Hier werden mangels Daten aber die Lottozahlen durchgegeben.
Versuch mal irgendwer so in der normalen Wirtschaft zu arbeiten.
Oder so seine Steuer anzugeben.
Die Leute gehören von ihren Posten entfernt, wegen
Inkompetent."

Vielleicht funktioniert das Fax nicht, oder die Trommeln sind durchgeschlagen, und Rauchzeichen gehen wg. Regen nicht.

Spaß beiseite.

Die Leute in den Gesundheitsämtern sind am Anschlag seit Monaten.

Am 18. Januar 2021 um 19:51 von VictorJara

„Habe einen Vorschlag für alle;
Arbeitende Menschen sollte dazu verpflichtet werden , auch während der Arbeit Masken zu tragen . Auf unseren Baustellen trägt außer mir keiner eine Maske . Ich verstehe überhaupt nicht das dies nicht vom Gesetzgeber verpflichtend angeordnet wird . „

Sehr interessante Idee.

Sicher kennen Sie das „Verkehrszeichen 123“
Auch bekannt, als

„Faulpelz an der Schipp.“

Früher erkannte man den Chef/m/w/d am weißen Helm.

Da können Sie doch froh sein,
dass Sie sich als einziger mit Maske, als
besonders hart arbeitender auf der Baustelle, deutlich von der Masse abheben.

Den Chef erkennt eben man nicht am Schild:

„Ich bin der Chef.“

... was bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit wirkt ...

///
*
... mit welchem befreundeten Arzt man sich auch unterhält ...
*
... ganz egal!
*
... alle bestätigen: Krankenstand nahe Null!
*
... ein Nebeneffekt der Masken ...
*
... statistisch belegt, nicht diskutierbar, steht felsenfest! ...
*
... Erkältungskrankheiten massiv (!) eingedämmt!
*
... und die Querulantiker verklickern uns immer noch, dass Masken nix bringen ...
*
... manche sind halt äußerst erkenntnis-avers ...
*
... zum Leidwesen der Allgemeinheit!
*
80 Mio müssen leiden und Milliardenbeträge verschwenden, weil 12-13% meinen, ihr Egotrip wäre wichtiger ...
*
... und alle schauen tatenlos zu!

@ Bender Rodriguez, um 20:07

“Wir wissen jetzt, dass alle Zahlen irgendwie geraten sind. Wie kann man da noch den lockdown verantworten?“

Nein, Sie “wissen“ das, “wir“ sind in der Lage uns vorzustellen, dass, wie im Artikel und vom gesunden Menschenverstand gesagt, die Zahlen nicht vollständig beim RKI gemeldet wurden.
Es ist schon abenteuerlich, daraus einen nicht verantwortbaren Lockdown abzuleiten.

19:39 von Bender Rodriguez

«Welcher Hieni meldet denn die Zahlen?
Entweder habe ich welche oder nicht. Hier werden mangels Daten aber die Lottozahlen durchgegeben.»

Der "Hieni" ist der "Heini", der sich verbiestert verbissen hat in die Zahlen des Tages. Und der "Heini" merkt nicht mal, was es für ein grottiger Unfug ist, wie das Kaninchen auf die Schlange ersatzweise auf die Zahlen des Tages zu starren.

"Corona Stand der Dinge" bemisst sich in Zeiträumen von min. 7 Tagen, um überhaupt halbwegs verlässlich was dazu sagen zu können. Wichtig ist ein Zeitraum von 28 Tagen, um die Tendenz zu besser / gleich geblieben / schlechter geworden zu bewerten.

«Versuch mal irgendwer so in der normalen Wirtschaft zu arbeiten …
Die Leute gehören von ihren Posten entfernt, wegen Inkompetent.»

"In der normalen Wirtschaft" wird am Wochenende gar nicht gearbeitet. Und niemand kriegt am Montag das Jammerei-Zipperlein, weil wer am Sonntag nicht arbeitete, und keine Zahlen sind.

Wegen Freizeit und logisch und kompetent.

Nur ein Punkt dazu...

Warum nicht schon lange (spätestens im Herbst 20) so, wie es nun die Slowakei vor hat?
Jeder wird innerhalb 7 Tage getestet, positiv (ode kein Test) = Hausarrest.
Wäre ein einfacher Weg, deutlich runter zukommen... bevor das Virus über die Langsamkeit der Entscheider wieder einmal Zeit hat, sich mit Mutationen zu "erfreuen".
Dazu müssten natürlich genügend Test auch vorhanden sein + Tester !... aber bisher mangelte es ja fast überall, spätestens sobald es gebraucht wurde/wird, FFP2 Masken (wer nutzt eigentlich leichtsinnig etwas Anderes?), den Impfstoff (biontec), und, und...
Morgen muss gestern sein betr. Gasgeben!... seit April 20 in meinen Augen.
Aber solange sich ein Außenminister wie gestern kpl. fachfremd und zudem kontraproduktiv zum Thema äußert... denke nicht nur ich angelehnt (und hier höflicher formuliert) an Dieter Nuhr:
"Wenn man so gar keine Ahnung hat, einfach auch mal still sein!"
Fazit:
Besser spät und hart, als dieses ständig Halbherzige.

Zu Schweriner 20:03h. Die

Zu Schweriner 20:03h. Die wichtigen Kennzahlen gehen auch zurück, das Divi meldet wieder mehr freie Betten, der R-Wert ist auch <1. Und die gemeldeten Sterbefälle sind ja oft die, die sich vor 4-6 Wochen infiziert haben, da wird es also noch etwas dauern, aber dann werden auch diese Zahlen sinken. Es wurde leider vieles nicht umgesetzt, was in dem Pandemie Plan von 2012 steht, stattdessen das Gesundheitssystem auf Deubel komm raus heruntergespart und privatisiert. Es ist logisch, dass man jetzt kurzfristig kein Personal "backen" kann, aber man könnte doch mal die Weichen dafür stellen, diese Berufe attraktiv zu machen und den aktuellen Pflegekräften endlich Respekt und Achtung entgegenbringen, indem dieser Bonus ohne wenn und aber an alle ausgezahlt wird, aber nicht mal diese Minimalstleistung klappt. Ich kann alle gut verstehen, die in den Sack hauen. Wir sollten endlich mal die richtigen Prioritäten setzen und alle Care-Berufe wesentlich besser honorieren. Dafür sollte Geld da sein

Quasi „gesetzlich verordnete“ Fahrlässigkeit

„Einige Bundesländer meldeten allerdings auffällig niedrige Werte. So meldete zum Beispiel Rheinland-Pfalz nur zwei neue Fälle“

Die Erklärung für dieses Mysterium ist schnell gefunden (Beitrag aus dem heutigen Morgenmagazin): ardmediathek.de/daserste/video/morgenmagazin/wirtschaft-nur-wenige-staatsbedienstete-im-homeoffice/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL21vcmdlbm1hZ2F6aW4vYzhlZDg1MTktYWExZC00MzcwLTg0M2UtZDkxZTViMzJlZWRk/

Fazit: Für die nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft zumindest technisch mögliche maximal erfolgreiche Bekämpfung des Virus und somit für das Finden und Planen des schnellstmöglichen Auswegs aus der derzeitigen Situation unentbehrliche Daten sind aus „politischen Gründen“ nicht verfügbar. Und das, wo es, um diesem Virus (mehr dazu u.a. zdf.de/verbraucher/wiso/wiso-spezial-impfen-gegen-corona-vom-18-januar-2021-100.html) Paroli bieten zu können auf die präzisestmögliche Kenntnis jedes Details über es und seine „Strategie“, sich überall durchzusetzen ankommt.

Unbraun 1 &

Unbraun 1 & Frosti2
1.)Erstaunlich, dass du hier so beleidigen darfst

2.)Selbstverständlich bleibe ich dann zu Hause. Mit Maske bedeutet, es ist nicht mehr sicher.

Wer will von mir erwarten, mich in Lebensgefahr zu begeben?

@Deutsche-Elite .... ohne Maske: Kündigung!

So ist es
BG und Gesundheitsamt verstehen keinen Spaß, wer sich nicht dran hält bekommt obendrain noch die fristlose und eine Sperre wegen mutwilliger missachtung der Pandemieverordnung.

@ 20:22 von Wanderfalke

>> ... Plattform "SORMAS" ... <<

Das BMG will aber DEMIS,
das seit Jahren Software-Baustelle ist ...

Diese Einführung in den Gesundheitsämtern zum 01.01.2021
ist (planmäßig) gescheitert,
auch für Labore.
Schnittstellen zwischen beiden
Systemen?
Excel?

Dabei muss doch spätestens
seit Influenza 2017/18 ein dringender Handlungsbedarf bzgl. Meldeketten u.ä. klar gewesen sein.
Oder?

Alles unverständlich
Mrs. Dalloway

20:22 von Wanderfalke

"Wettbüros sind besser ausgestattet"

MIT Papier und Bleistift lassen sich Seuchen sehr effektiv bekaempfen. Es ist eine Maer, dass man dazu einen PC braucht. Pocken, Polio, Masern usw. wurde alles ohne PC bewaeltigt.

Allerdings wurden dazumal die Massnahmen von Fachpersonal getroffen und Menschen haben sich daran gehalten. Politiker hielten sich aus Respekt zur Materie noch weitgehend heraus.

um 20:29 von Deutsche-Elite

So ein Unsinn.Sie werden deshalb sicherlich keinen Mitarbeiter mit regulärem Arbeitsvertrag deshalb feuern können.
Es sei denn Sie leiten eine Zeitungsabokolonne....

@ Deutsche Elite 20:39

Dieser interessante, nette Nebeneffekt der geringer auftretenden Erkältungskrankheiten wird in meinen Augen auch nicht angemessen beachtet.

Übrigens das Fehlen der (oft Übelkeit verursachenden) Knoblauchfahnen u.ä. sind auch ein angenehmer Nebeneffekt.

@ 19:46 krittkritt Testverfahren

>> ... Testverfahren sind nicht standardisiert. ... <<

Dafür haben Sie sicher inhaltsschwere Quellen.

Wie lange wollen Sie diesen
gleich zusammenbrechenden Gaul
noch reiten?

Geben Sie ihm endlich
den Gnadenschuss.

Mrs. Dalloway

@20:40 von harry_up @ Bender Rodriguez, um 20:07

//Es ist schon abenteuerlich, daraus einen nicht verantwortbaren Lockdown abzuleiten.//

Wunschdenken kennt eben keine Grenzen.

um 19:49 von IBELIN

Da haben Sie recht. Allerdings kommt in Ihrem Kommentar das Wort Impfung nicht vor. Sind Sie ein/e abtrünnige/r, die/der -so wie ich- dem ganzen generierten Impfdruck mehr als skeptisch gegenüber steht?

@redfan96

"Und die gemeldeten Sterbefälle sind ja oft die, die sich vor 4-6 Wochen infiziert haben, da wird es also noch etwas dauern" Am 18. Januar 2021 um 20:48 von redfan96

*

Das wird nicht mehr lange dauern, denn die Altersheimbewohner sind ja nun geimpft, manche ein zweites Mal, nun werden Personen ü80 geimpft.

Die meisten Corona-Fälle auf den Intensivstationen stammen aus der Risikogruppe.

Vor 3 Wochen fing man mit dem Impfen an.
Den ersten Corona-Ausbruch, dank der Impfung mit nur milden Symptomen, hatte man bereits in einem Altersheim.

Wenn das keine Erfolgsstory für die Entwicklung der Impfung ist.

Am 18. Januar 2021 um 21:27 von meckermeier

um 20:29 von Deutsche-Elite

Zitat: So ein Unsinn.Sie werden deshalb sicherlich keinen Mitarbeiter mit regulärem Arbeitsvertrag deshalb feuern können.
Es sei denn Sie leiten eine Zeitungsabokolonne....

Sie irren: Kleinbetriebe (bis zehn Arbeitnehmer - gelegentl. fünf) , bei denen das Kündigungsschutzgesetz nicht gilt, gibt es häufig - nicht nur bei "Zeitungsabokolonnen"

19:51 von VictorJara

Arbeitende Menschen sollte dazu verpflichtet werden , auch während der Arbeit Masken zu tragen .
Auf unseren Baustellen trägt außer mir keiner eine Maske
.
kürzlich arbeiteten 2 Flaschner im Keller meines Freundes
die trugen beide Masken
Ansonsten ist es sehr unterschiedlich, wenn ich Firmen besuche haben die meisten dort ne Maske auf
Sicherlich nicht freiwillig, wenn ich lese was dort am Eingang steht

Sicherlich peinlich für das

Sicherlich peinlich für das Rheinland und Bayern, das sie die infektionszahlen nicht rechtzeitig liefern konnten. Trotz alledem ist der Inzidenz Wert wichtig, für den kompletten Gesundheitapparat, hoch erfasste Zahlen spiegeln die Überlastung der Intensivpflege wieder, das ist Tatsache. Eines ist gewiss, corona ist nicht weg, es wird uns noch einige Monate vielleicht Jahre beschäftigen. Leute passt auf euch und eure Mitmenschen auf. Schützt euch. Auch, wenn die Regierung einiges an Schutzauflagen überzieht. Keiner könnte es in der Republik besser machen, oder hat jemand bessere und wirksamere Ideen. . Wir sollten da mitziehen.

@Deutsche Elite: 20:39

Bestätigung Ihrer Aufzählung und deshalb
Verordnungen am morgigen Dienstag wie folgt ergänzen: Maskenpflicht, egal ob Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske –> aber bitte keine Tücher, Schals etc. <–, für Erwachsene und Jugendliche im gesamten öffentlichen Bereich, und zwar egal ob Fußgänger, Rad- und Rollerfahrer, Jogger, im Bus, Tram oder Zug usw.

Erst wenn alle sich selbst - und somit die anderen - durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes schützen, wird sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen und Todesfälle signifikant und dauerhaft verringern.

Es mag ja Software-Probleme

Es mag ja Software-Probleme an allen Ecken und Kanten geben. Warum man aber statt ein Fax nicht einfach eine Mail schicken kann, wird man mir wohl kaum erklären können. Ich kenne einige Unternehmen, die überhaupt kein Faxgerät mehr haben. Telex ist inzwischen auch out, ebenso Morsen.

Abweichung der Zahlen

Das hat es aber doch schon mehrfach gegeben. Zum Beispiel lagen vor einigen Wochen Zahlen aus dem Saarland nicht vor.
Ein anderes Mal wurden die Ergebnisse am nächsten Tag um über 3000 „nachjustiert“. Laut der Erklärung in unserem Landkreis findet immer wieder eine „nachjustierung“ statt weil es bis zu 5Tagen dauern kann(!) bis die Testergebnisse vorliegen, sie aber dem Tag der Testung (nicht des Ergebnisses!) zugeordnet werden sollen/müssen!
Was nach fast einem Jahr nun wirklich nicht mehr sein dürfte ist, dass Kommunen am WE/an Feiertagen gar nicht melden. So schwer kann es nicht sein, einen Wochenenddienst einzurichten.
Sagt einer der seit über 30 Jahren auch am WE arbeitet.

Liberale Staaten wie Estland und schweden

...Kommen ganz gut mit deutlich weniger Einschränkungen zurecht.

In Estland hat man übrigens nach einer Zwischenzeitlichen Verschärfung, die auch keine Besserung bei den Inzidenzen brachte, wieder gelockert.

Auch weil man dort die Freiheit nicht unnötig einschränken will.

Daran müssen sich unsere Politiker messen lassen.

Estland hat wie Schweden deutlich höhere Infektionszahlen. Aber deutlich weniger Tote pro 100.000. Dort gibt es auch nur wenige Altenheime.

Das dürfte mit ein Grund sein...

20:48 von redfan96

Und die gemeldeten Sterbefälle sind ja oft die, die sich vor 4-6 Wochen infiziert haben, da wird es also noch etwas dauern,
.
sind sie da so sicher
also wenn man Zustände in Altenheime so verfolgt,
da geht es recht schnell
wenige Tage und nicht Wochen

Bender Rodriguez

...."Wir wissen jetzt, das alle Zahlen irgendwie geraten sind......"
Ach ja. Irgendwie haben Sie schon recht. Auch wenn ich es irgendwie nicht verstehen kann.
Aber halt irgendwie.... kennen Sie ein besseres Argument als "Irgendwie"? Und können Sie mir / uns irgendeinen Beleg für die Brauchbarbeit von "Irgendwie" benennen und mal erklären, was "Irgendwie" zu einem brauchbaren Begriff hier im Forum machen könnte? Irgendwie verdammt schwierig befürchte ich für Sie. Gruß

@21:26 von MrsDalloway @ 20:22 von Wanderfalke

//Dabei muss doch spätestens
seit Influenza 2017/18 ein dringender Handlungsbedarf bzgl. Meldeketten u.ä. klar gewesen sein.
Oder?//

Sollte man meinen. Wenn ich aber daran denke, wie lange es gedauert hatte bis der Datenaustausch zwischen unserer Personalabteilung und dem Finanzamt funktionierte - das war ein Drama. Bei uns hieß es: "Die Schnittstelle funktioniert nicht." Die Dame vom Finanzamt sagte wörtlich völlig entnervt zu mir am Telefon: "Was kann ich denn dafür, dass die bei euch zu dämlich sind, mit dem neuen Programm umzugehen."

Und genauso schob man sich in unserer Abteilung die Schuld gegenseitig zu. Wir: "Es ist das Programm." Firma: "Anwenderfehler." Eigene IT-Abteilung: "Es ist der Server" Die hierfür Zuständigen: "Nein, es muss die Schnittstelle sein." Das Ende vom Lied: Es lag am Programm. Firma in Frankfurt nicht zuständig, weil Programm aus Japan.

@20.14 christinank.

wirklichkeitsfremd ist HO für über 40% im März, April nicht gewesen, in Schweiz und Belgien derzeit nicht, die Effektivität ist unverändert, und 50% wollen flexibles Arbeiten nach Corona beibehalten.

Es kommt immer auf den Betrieb an und die Branche, und den Chef, doch es wurden in der ersten Welle zahlreiche positive Erfahrungen gemacht.

Das ist lebensnah, es verwundert eher, dass sich manche Bereiche nach wie vor sperren. Ich habe 10 Jahre Erfahrung mit HO und kann nur sagen, es funktioniert für alle sehr gut.
Einiges muss natürlich besser organisiert werden, doch das spielt sich ein.

21:33 von meckermeier

"um 19:49 von IBELIN
Da haben Sie recht. Allerdings kommt in Ihrem Kommentar das Wort Impfung nicht vor. Sind Sie ein/e abtrünnige/r, die/der -so wie ich- dem ganzen generierten Impfdruck mehr als skeptisch gegenüber steht?"

Nein.

Impfung ist ein vollkommen natuerlicher Prozess. Der Koerper Immunisiert sich staendig. Ansonsten koennten wir nicht ueberleben.

Impfen mit abgeschwaechten Antigenen ist lediglich ungefaehrlicher .

21:27 von meckermeier

So ein Unsinn.Sie werden deshalb sicherlich keinen Mitarbeiter mit regulärem Arbeitsvertrag deshalb feuern können.
.
zugegeben es ist äußerst schwierig einen in unserem Land zu feuern
aber es gibt Ausnahmen
wenn er ne Schlägerei anfängt oder was klaut !
Arbeitsverweigerung ebenso oder sich nicht an die Regeln hält
zum Beispiel ohne Schutzkleidung arbeitet,
ich habe schon erlebt da wurde einem Vertreter gekündigt,
weil er seinen Führerschein wegen Alkohol verlor
wegen zu schnellem Fahren wäre ihm das allerdings nicht passiert

@ MrsDalloway - blühende Fantasie

Zu ihrer Antwort auf
Meinen Kommentar in einem Vorgänger thread kann ich nur bestätigen:

Ja sie haben eine blühende Fantasie.

Hat aber nichts mit der Realität zu tun.

Ist aber bald auch nicht mehr wichtig, da die Bewohner der Altenheime bald geimpft sind.

Diese super spreading events werden also wegfallen und dann wird es ruhiger in den Kliniken.

Es sind ja schon knapp 1.000 weniger Corona Patienten auf Intensiv inzwischen.

Angst?

Die Berichterstattung in dieser Sache lässt schon fast eine Angst vor sinkenden Coronazahlen erkennen. Zu wenig getestet? Nicht gemeldet? Wie sollen wir weitere Verschärfungen erklären, wenn die Infektionszahlen sinken? Es gäbe tatsächlich wichtigere Dinge, denen Politiker und Medien nachgehen könnten.

Sisyphos3

....sind die Zahlen getürkt?

...mmmhhh... eigentlich dachte ich ja oder hatte ich inzw. erhofft das Sie sich mit Ihren Dauerschreiben hier auch sprachlich etwas weiter entwickeln. Mit "getürkt" zeigen Sie das leider nicht. Eigentlich schade. Aber ich hoffe weiterhin auf Ihre Lernfähigkeit. Gruß

Das Viruskampf ähnelt einem alten Kinderspiel

Wir nannten es „Schiffe versenken“. Es versprach dem Spieler Erfolg, wenn man einen Zipfel des gegnerischen Schiffes aufgespürt hatte, Dann kam die Kontaktverfolgung bis zur Eliminierung des Schiffes. Aber das heutige “Spiel“ mit Corona läuft anders als das Spiel Schiffe versenken.Die Anzahl der Virus-Schiffe hat sich mitten im Spiel sehr vermehrt. Das RKI nennt das flächige Verbreitung. Ein böses Foul des Virus im Spiel. Zusätzlich verändert das Virus seine Eigenschaften (Mutation). Es drohen neue gefährlichere Waffen des Virus. Ein weiteres böses Foul des Virus. Wir antworten mit immer größeren Breitseiten in der Fläche und treffen dabei immer mehr unsere eigenen Schiffe (die Wirtschaft). Wie kommen wir in diesem Spiel weiter. Wenn wir alle Methoden zur Virendentdeckung vorurteilslos überlegen und verbessern Die erste Voraussetzung dafür sind zuverlässige Zahlen. Denn welcher Flottenkapitän kann siegen, wenn das Wissen fehlt über Art,Anzahl und Position seines Gegners.

@20.30 Harry up

Mein Kommentar war ein Zusatz zum Kommentar “welcher Hirni“des Users Bender Rodriguez.
Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass es bei Beschäftigung von etlichen Aushilfen und mangelnder It Ausstattung zu Fehlern kommen kann.
Desweiteren war das Gesundheitsamt womöglich bislang nicht wie derzeit gefordert.
Und auch, es ist nach wie vor nicht üblich am Wochenende zu melden, das käme in der Privatwirtschaft nicht vor.

Am 18. Januar 2021 um 21:39 von falsa demonstratio

"Sie irren: Kleinbetriebe (bis zehn Arbeitnehmer - gelegentl. fünf) , bei denen das Kündigungsschutzgesetz nicht gilt, gibt es häufig - nicht nur bei "Zeitungsabokolonnen""

Vor allem wichtig, für die Kündigungsfrist.

Langjährige Kollegen/innen werden darum lieber rausgeekelt, als eine Abfindungszahlung in Erwägung zu ziehen.

Besonders bei Kleinbetrieben (bis zehn Arbeitnehmer - gelegentl. fünf) und natürlich ab einem gewissen Alter der "Lohnsklaven".

Arbeit im GA

Ich arbeite im Gesundheitsamt und ich muß schon sagen, einige Kommentare hier sind eine persönliche Beleidigung, ein Faustschlag ins Gesicht meiner Kollegen.
Statt zu meckern, zu kritisieren und dumm rumzulabern sollte sich die egoistische Minderheit der Sozialverweigerer lieber 14 Tage an allgemeingültige Regeln halten. Damit ist allen geholfen aber damit kann man sein unterbelichtetes Ego nicht öffentlich aber inkognito aufpolieren.

@ Sisyphos3

kürzlich arbeiteten 2 Flaschner im Keller meines Freundes die trugen beide Masken

Sehr gut, bei uns tragen die Winzer im Keller auch meist eine Masken.

Völlig unverständlich

mag ja sein, dass die Gesundheitsämter am WE nicht arbeiten, aber die Krankenhäuser doch oder? Und die wissen erst am Montag, wer alles verstorben ist? Wohl kaum. Und selbst wenn die Verwaltung erst am Mo morgen arbeitet, dann fangen die bestimmt nicht erst um 10 Uhr an oder?
Ich folge zudem einigen hier in der Befürchtung, dass es für einige Oberen nicht gut zu seien scheint, wenn die Zahlen auf einmal richtig fallen...
Sind ja auch nur wir normalen Bürger, die es ausbaden dürfen...

Voreingenomme Berichterstattung?

Zahlen zu niedrig!
Ich meine einen attention bias zu erkennen. Eine Voreingenommenheit in der Betrachtung der Phänome, Probleme, Zahlen und Daten in dieser pandemischen Krise. Wenn die gemeldeten Fallzahlen hoch sind, werden diese wenig hinterfragt. Man denke an die gestiegen Inzidenzen allein durch die Erhöhung der Testungen oder die höheren Infektions-und Todeszahlen Mitte der Woche durch die eingegangenen Nachmeldungen.
Hier dauert es immer eine Weile bis in Halbsätzen darauf hingewiesen wird, wie die Zahlen zustande gekommen sind!
Nun sind die gemeldeten Werte tatsächlich relativ gering und man fokussiert sich darauf diese Werte möglichst schnell zu relativieren! Schreibt sofort einen eigenen Artikel dazu.. Dabei entstehen auch noch offensichtliche Fehler. So werden die Infektionsraten in Schleswig-Holstein als unglaubwürdig und geradezu absurd dargestellt, obwohl diese sehr gut zur wöchentlichen Inzidenzrate passen!
Diese "parteische" Bereichterstattung halte ich für problematisch

@ Wegelagerer34

Zu wenig getestet? Nicht gemeldet? Wie sollen wir weitere Verschärfungen erklären, wenn die Infektionszahlen sinken? Es gäbe tatsächlich wichtigere Dinge, denen Politiker und Medien nachgehen könnten.

Ja, der britischen Mutation z.B.

Warum nicht einfach mal

zugeben von Regierungsseite, das man längst von den Nachbarn weiß, dass nächtliche Ausgangssperren nichts nutzen und die Zahlen sich kaum ändern, wenn der Einzelhandel offen hat. Oder zeigen die Spanier z B ein anderes Einkaufenverhakten als die Deutschen?

@nie wieder SPD

Nachdem Sie ja jetzt von Ihren "160 Milliarden an Steuerhinterziehung" abgekommen sind fordern Sie also, daß "165.000 Bundeswehrsoldaten" jetzt "aushelfen".

Ich bin einer von den 165.000.

Können Sie sich evtl. vorstellen, daß wir auch noch andere Sachen zu tun haben ?

Erhalt von Fähigkeiten aller Art z.B., egal ob Schießen, Flugzeug fliegen, Fahrzeuge reparieren etc.?

Ach ja, bei den Spezialisten fehlt es in der Bw an allen Ecken und Enden an Personal ( über 300 Ärzte fehlen, 1 Zahnarzt für 1.500 Personen etc pp... )

Wir sollten auf der Dienststelle 30 sein, sind aber nur 20. KEINER unter 500 Überstunden im letzten Jahr ( das sind ca. 3 Monate ! ).
Ab 2025 sind dann nur noch 16 vorhanden, Nachwuchs : NULL !

Wer z.B. fordert, "die Gesundheitsämter" sollen auch am WE voll arbeiten :

5 Stellen vorhanden, davon evtl. nur 4 besetzt ( nur wenige gute Leute wollen "beim Staat" arbeiten...) , wie soll das 24/7 ( selbst nur 8 / 7 ) auch nur ansatzweise funktionieren ?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: