Kommentare

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

in usa war das ein crash von -0,5% und unser daxilein hat etwas über 1 % verloren. was macht unsere öffentliche anstalt daraus, ?Panik!!

Es ist nicht nur die Abriegelung der Wirtschaft

Es ist doch nicht nur Abriegelung bzw. komplettes Berufsverbot was komplett illegal ist. Es ist auch die komplette Zerstörung der Gesellschaft. Unser ganzes Sozialleben wird von Merkel zerstört.

Aber: DattelnIV ist eine Klima-Zeitbombe die weg muss und es gibt genug Jobs in anderen Branchen (Friseure, Gastronomie, Einzelhandel, erneuerbare Energien, Bahn, Flughäfen, Airliner, Krankenhäuser, Pflegeheime, Gesundheitsämter, Labors, Lehrkräfte für Schulen, in Hotels und Restaurants, im Veranstaltungsbereich, in Discos und Clubs, in Schwimmbädern, vieles mehr).

Das müssen wir nach Merkel alles wieder aufbauen und Umsatzverlust ist zu ersetzen.

Gleiches bei den Uranfabriken Lingen und Gronau weil niemand Unranreicherung braucht und weil niemand Atomwaffen braucht die nichts weiter sind als verbotene Massenvernichtungswaffen. Lingen und Gronau müssen genauso geschlossen werden wie La Hague, Sellafield und alle anderen solchen Urananreicherungsanlagen.

Das muss durchgesetzt werden!

Alarmistischer Duktus.

Ich bitte Sie.
Ginge es womöglich auch eine Nummer weniger reißerisch und dramatisierend?

Nichts "rauscht nach unten", die Indices oszillieren völlig normal in marktüblicher Bandbreite und sind heute auf annähernd dem gleichen Stand wie vor zwei Wochen.

Man muss nun wirklich nicht um jeden Preis Nachrichten generieren, die keine sind.

Überlassen wir das bitte lieber den einschlägigen Marktschreiern.

Konsolidierung von was?

„Marktteilnehmer sprachen am Freitag von einer Konsolidierung nach dem starken Jahresauftakt und überfälligen Gewinnmitnahmen“

„Überfälligen Gewinnmitnahmen“? Nach dem allgemein vorherrschendem Verständnis von „finanzieller Cleverness“ wäre es in der Tat töricht, tatenlos zuzuschauen, wie sich das durch das Marktgeschehen an den Börsen in der letzten Zeit leicht „verdiente“ Geld wieder in nichts auflöst, aber ein Muss ist das „Mitnehmen“ von solchen Gewinnen aus meiner Sicht immer noch nicht.

Fallende Kurse haben auch Vorteile

Ich finde fallende Kurse gar nicht so übel, denn ich würde gern noch ein wenig nachkaufen. Doch zuletzt waren die Kurse schon arg hoch. Das Girokonto wächst und wächst, man kann ja nichts ausgeben. Bleibt nur investieren.

20:03, Wilhelm Schwebe

>>man schlägt sich vor lachen auf die schenkel
in usa war das ein crash von -0,5% und unser daxilein hat etwas über 1 % verloren. was macht unsere öffentliche anstalt daraus, ?Panik!!<<

Ich lese nichts von Panik im hier diskutierten Artikel.

Man staunt nur noch.

Wieso immer gleich illegal?

@ Demokratieschue...:
Es ist doch nicht nur Abriegelung bzw. komplettes Berufsverbot was komplett illegal ist.

Sagen Sie doch einfach nur, dass Sie es nicht richtig finden. Illegal ist es nämlich keineswegs. Warum kommen Sie immer sofort mit allen möglichen amateur-juristischen Hämmern und mit den Gerichten? Bleiben Sie doch einfach auf dem Teppich und beschränken sich auf die Mitteilung Ihrer Meinung.

Keine Panik

Krisen foerdern die Kreativitaet und Veraenderungen.

So wie gehabt ginge es eh nicht weiter.

Unterstuetzt die Kuenstler, Musiker, Gastronomen und andere, welche die Pandemie staerker heimsucht.

verzockt

Da immer mehr Leistungsloses fast unversteuertes Geld nach Anlage schreit sind die Börsen doch zu Zocker und Lotterieabteilungen verkommen, statt das zu machen für das Sie eigenlich mal geschaffen wurden, nähmlich die Wirtschaft mit Kapital zu versorgen. Das Banken Ihre Hochleistundsrechner mit Ihren Algorithmen schon in die Nähe der Börsen bauen um kürzere Laufzeiten zu haben spricht schon Bände. Es wird allerhöchste Zeit das die Politik dieser Zockerei einen Riegel vorschiebt, dann gibt es auch wieder Realistische Börsenkurse. Wenn es nach mir geht würde ich die Börsen abschaffen, dann würden die Unternehmen nach Ihrem reellen Werten berechnet, dazu zählen nicht nur Gebäude, Waren und Produkte, sondern auch Menschen die in Beschäftigung stehen und Ihre Familien versorgen.

20:10, Demokratieschue...

Ich habe mir Ihren Kommentar gerade einmal selbst laut vorgelesen.

Das kann ich allen Mitforist/innen nur empfehlen.

Es erschließen sich Aspekte, die beim flüchtigen Lesen verborgen bleiben.

Sie haben sich wirklich selbst übertroffen. Ich hätte nicht gedacht, daß das noch möglich wäre.

@ Demokratieschue... - Themanspamming

Gleiches bei den Uranfabriken Lingen und Gronau weil niemand ... und alle anderen solchen Urananreicherungsanlagen.

Hat zwar nix mit dem Thema zu tun, aber Sie mussten es mal wieder hinkopieren.

@demokratieschuetzerin

"Unser ganzes Sozialleben wird von Merkel zerstört."

Ich habe noch nie CDU gewählt. Dennoch muss ich jetzt die Kanzlerin gegen Ihre ungerechtfertigten Beschuldigungen verteidigen, weil es einfach nicht mehr auszuhalten ist, mit welcher blinden und nachweislich von keinerlei Sachkenntnis getrübten Wut Sie hier auf Merkel herumhacken. Sie hat nichts zu verantworten, sie hat stets für weitergehende Maßnahmen plädiert, die ich für richtig gehalten habe. Schauen Sie sich lieber mal Ihren MP Söder an, schauen Sie sich lieber mal die Mitbürger an, die auf alle Maßnahmen pfeifen, schauen Sie morgens in den Spiegel, dann werden Sie fündig.
Was hat eigentlich Datteln IV und Atomenergie genau mit dem Thema zu tun?

Keine Panik

@ wilhelm schweige
was macht unsere öffentliche anstalt daraus, ?Panik!!

Ja? Da muss ich irgendwie nen anderen Artikel gelesen haben.

Börse : Es geht abwärts ...

Jetzt schnell BioNtec verkaufen !

Die Hausse ist vorbei !

verstehe ich nicht?

wenn ich jeden Tag Nachrichten gucke und Lokal TV sind doch fast alle dafür, dass die Wirtschaft vor die Wand läuft

Vorhersehbare Atempause an den Börsen

Nach der Ralley der letzten Tage war eine leichter Zwischenstopp vorhersehbar. Die Mutationen des Corona-Virus, die voraussichtliche Verlängerung/Verschärfung des Lockdowns oder Gewinnmitnahmen mögen dafür ursächlich sein. Fakt ist - die Niedrigzinspolitik und fehlende Anlagealternativen werden die Aktienmärkte auch weiterhin anheizen.

@ fathaland slim, um 20:33

re 20:03, Wilhelm Schwebe

“Man staunt nur noch.“

Aber Sie hätten es, wie auch ich, nicht in so schöne Wor...“ :-)

20:34, IBELIN

>>Unterstuetzt die Kuenstler, Musiker, Gastronomen und andere, welche die Pandemie staerker heimsucht.<<

Danke.

Aber viele von uns werden wohl leider auf der Strecke bleiben.

Ich bin heilfroh, daß ich nicht mehr jung bin und keine Familie zu ernähren habe. Sowie ein abbezahltes Einfamilienhaus geerbt habe, ohne mit anderen Erben teilen zu müssen.

Viele, wenn nicht die meisten meiner Kollegen sind in einer entschieden unkomfortableren Situation.

20:44, harpdart

>>Was hat eigentlich Datteln IV und Atomenergie genau mit dem Thema zu tun?<<

Natürlich nichts.

Aber mit solchen Kleinigkeiten hält sich ein großer Geist nicht auf.

Börse is nix

für Menschen mit schwachen Nerven
also für Leute wie mich ...

21:08, Florian_75

>>Geld gemacht ...
Ein Gutes hatte die Corona-Kriese bisher:

Ich habe noch nie so viel Geld mit Aktien, Anleihen und ETFs gemacht wie in den letzten 9 Monaten.
Aber ich kenne auch den Preis: Milliarden in die Wirtschaft geballert ... von Steuergeldern, emmmm sorry Schulden, die noch meine Ur-Ur-Urenkel zurückzahlen dürfen.

Unsere Gesellschaft ist auch komplett zerstört und wer weiß was mit der Wirtschaft passiert, wenn die Hilfen ausgelaufen sind.
Danke Merkel und Konsorten !<<

Worüber beklagen Sie sich eigentlich?

Ihnen geht es doch offensichtlich prima.

Und wäre es Ihnen lieber, wenn wir unseren Ur-Ur-Enkeln einen riesigen Investitionsstau hinterließen?

Schulden verschwinden von selbst. Nennt sich "Inflation".

Oder tragen Sie schwer an finanziellen Verbindlichkeiten, die Ihnen Ihre Ur-Ur-Großeltern hinterlassen haben?

@ fathaland slim, um 09:47

re 20:10, Demokratieschue...

Sie waren tapferer als ich, denn ich habe von dem Beitrag nur die beiden ersten Zeilen überflogen und hatte schon fertig...

Politik handelt verantworttungsbewusst

Ist nun Frau Merkel auch noch für das Geschehen an den Aktienmärkten verantwortlich...? Die Corona-Beschränkungen waren in Deutschland bisher vergleichsweise moderat, nach Ansicht vieler Bürger zu moderat. Die Politik handelt gerade in Corona-Zeiten sehr verantwortlich, die Wirtschaft erweist sich als vergleichsweise robust. Sorgen bereitet tatsächlich der Einzelhandel und das Eventmanagement. Insgesamt aber hat sich unser Sozialstaat bewährt. Durch Kurzarbeitergeld, finanzielle Unterstützungsleistungen des Staates an die Wirtschaft u.a. Schauen Sie sich doch einfach mal um in der Welt...!

@von Adeo60

"Ist nun Frau Merkel auch noch für das Geschehen an den Aktienmärkten verantwortlich...? Die Corona-Beschränkungen waren in Deutschland bisher vergleichsweise moderat, nach Ansicht vieler Bürger zu moderat. "

Natürlich nicht, denn es ist eben nicht wahr, dass die Börse irgendein rationales Urteil über Politik, Realwirtschaft oder gesellschaftliche Ereignisse sprechen würde. Es handelt es sich zum grossen Teil bei den Indizes, nicht bei den Einzelwerten, um Zockerei die ihren eigenen Regeln folgt und eine Halbwertszeit von Stunden oder Tagen hat.
Man achte nur mal drauf wie bei jedem Knall im nahen Osten der Ölpreis hüpft obwohl die Versorgung keineswegs betroffen ist.

Am 15. Januar 2021 um 20:03 von Wilhelm Schwebe

„man schlägt sich vor lachen auf die schenkel
in usa war das ein crash von -0,5% und unser daxilein hat etwas über 1 % verloren. was macht unsere öffentliche anstalt daraus, ?Panik!!“

Sie haben Recht,

aber

wenn ich diesen Satz

„man schlägt sich vor lachen auf die schenkel“
lese, denke ich immer an Tom und Jerry.

Tom klopft sich vor Lachen auf die Schenkel, und die Torte von Jerry ist schon im Anflug.

Die Panik ist klar.

Kommt mit JB die
gefürchtete Steuererhöhung?

Weiß man noch nicht.

Aber was man schon weiß,

die Torte kommt auf jeden Fall, das steht fest.

Die Frage ist nur
wie kommt die Torte?

Kommt sie geflogen oder wird sie serviert.

21:07 von harry_up

dafür holzt er mit hingabe gerne

@fathaland slim, 21:15

„Schulden verschwinden von selbst. Nennt sich "Inflation".“

Stimmt. Aber es kann nicht länger sein, dass wegen dieser Inflation regelmäßig immer erst einmal diejenigen, die diese Schulden nicht gemacht und auch am wenigsten zu verantworten haben als erste „über die Klinge springen“ müssen.

„Oder tragen Sie schwer an finanziellen Verbindlichkeiten, die Ihnen Ihre Ur-Ur-Großeltern hinterlassen haben?“

Dieser Hinweis ist hier allerdings dringend angebracht. Danke dafür.

@ 21:07 von fathaland slim

Das stimmt, und stimmt traurig.

>> ... Viele, wenn nicht die meisten meiner Kollegen sind in einer entschieden unkomfortableren Situation. <<

Auch die, die Licht und Akustik steuern,
aufbauen,
abbauen,
uvm.

Manche mit großer oder kleiner Familie, mit ganz jungem Erdenbürger,
der viel mehr kostet als unsereine/r, der auch mal eine alte Klamotte aus dem Schrank holen und anziehen kann.
Ja, second Hand gibt's auch für die Kleinen, aber nicht für alles.

Ich wünschte, Sie würden aus dem Häuschen einen Blues-Club machen.

Einen Lichttechniker habe ich, und
Blumen, na Sie wissen schon
Mrs. Dalloway

@21:10 von fathaland slim 20:44, harpdart

//>>Was hat eigentlich Datteln IV und Atomenergie genau mit dem Thema zu tun?<<
Natürlich nichts.
Aber mit solchen Kleinigkeiten hält sich ein großer Geist nicht auf.//

Ich denke, einige Kommentare sind Ausdruck von „Gedankenflucht“ (Ideenflucht, ungeordnetes, nicht zielgerichtetes Denken, das ständig von neuen Einfällen unterbrochen wird).
Etwas, was durchaus auch bei großen Geistern vorkommen kann. ;-)

21:16 von Adeo60

naja, ein bischen schon. durch das fluten von lagarde ist auch daxilein nicht abgesoffen. können sie doch ein brikett in ihren weihrauchoffen mehr über merkel ausbreiten

@21:07 von fathaland slim 20:34, IBELIN

//>>Unterstuetzt die Kuenstler, Musiker, Gastronomen und andere, welche die Pandemie staerker heimsucht.<<

Danke.

Aber viele von uns werden wohl leider auf der Strecke bleiben.

Ich bin heilfroh, daß ich nicht mehr jung bin und keine Familie zu ernähren habe. Sowie ein abbezahltes Einfamilienhaus geerbt habe, ohne mit anderen Erben teilen zu müssen.

Viele, wenn nicht die meisten meiner Kollegen sind in einer entschieden unkomfortableren Situation.//

Wenn man es recht bedenkt, sind es unfassbar viele Menschen. Wenn ich allein z.B. an Theater- und Opernhäuser denke sind es ja nicht nur die Menschen auf der Bühne, sondern auch all die dahinter: Maske, Beleuchter, Tontechniker usw.

Ob die sich jetzt für die Börsenkurse interessieren?

@ 21:16 von Adeo60

>> Ist nun Frau Merkel [...] Geschehen an den Aktienmärkten verantwortlich...? ... <<

Natürlich nicht.

>> ... Corona-Beschränkungen waren in Deutschland bisher vergleichsweise moderat, nach Ansicht vieler Bürger zu moderat. ... <<

Richtig, viel zu moderat.
Hart 4-6 Wochen Ende Okt./ Anfang Nov. wären wirkungsvoller gewesen, denke ich.

>> ... Die Politik handelt gerade in Corona-Zeiten sehr verantwortlich, ... <<

Es gibt m.E. nicht DIE Politik.
Föderalismus, ...

Verantwortlich,
sind die Politiker/innen für ihr Handeln sowieso
(sorry, klugscheißerisch von mir)

Sie meinen, verantwortungsbewusst.

Da hapert es m.E. bei einer Reihe Politiker/innen ganz schön, das müssen wir nicht mehr schön reden.
Dazu gibt's (zu) viele investigative Berichte und Faktenfinder.
Gerade machen sich u.a. Politiker/innen beim Thema FFP2 lächerlich, ich meine nicht Söder.

Verantwortungsloses Verhalten von x% der Bürger will ich nicht leugnen.
Mrs. Dalloway

Apropos Börsen im Allgemeinen und Aktienrecht im Besonderen:

Falls man mir die leicht vom aktuellen Thema abweichende Abschweifung zur Meldung „Pfizer kann Lieferzusagen nicht einhalten“ durchgehen lässt: Von nichts kommt nichts - und zaubern kann keiner. Auch Unternehmen nicht. Das wäre selbst dann so, wenn sie völlig frei - also unbelastet von „finanziellen Zwängen“ agieren könnten. Man kann nur hoffen, dass die sich bei der notwendigen Setzung der Prioritäten* bei diesem Konflikt (s.u.) am Allgemeinwohl (das eigentlich identisch mit dem des Unternehmens sein sollte) orientieren und nicht primär an finanziellen Gewinnen. Wozu sie nach Aktienrecht eigentlich verpflichtet sind.

* „Grund für den Engpass sind demnach Umbauten im Pfizer-Werk im belgischen Puurs. Ziel sei es (...) die Produktionskapazitäten dort (...) zu erhöhen - von derzeit 1,3 Milliarden auf zwei Milliarden Dosen jährlich“/
„Die Kommission müsse alles daran setzen, dass die Produktion gesteigert und die Verteilung der Chargen gemäß der Verträge und Bestellungen gewähleistet sei“

Darstellung: