Ihre Meinung zu: Wirecard-Skandal: Zweifel an Guttenbergs Glaubwürdigkeit

12. Januar 2021 - 17:11 Uhr

Interne Dokumente, die dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegen, nähren Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zeugen Karl-Theodor zu Guttenberg. Es geht um seine Aussage im Wirecard-Ausschuss. Von Moritz Rödle.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.285715
Durchschnitt: 3.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herr zu Guttenberg und die Erinnerung

Es scheint irgendwie keine Freundschaft zwischen Herrn zu Guttenberg und dem Erinnerungsvermögen zu geben.

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

das ard hasselstudio ist nun auch das wahrheitsbüro in deutschland. vielleicht sollte mal der Finanzminister durchleuchtet werden, wie er mit wirecard, der nordbank und den fake-news zum verfassungswidrigen abgreifen des soli so umghetd

auf Nachfrage hat der Fuchs mitgeteilt

dass er die Gans nicht gestohlen hat. Damit ist seine Unschuld erwiesen und der Fall kann zu den Akten.
Viel wichtiger ist doch da die Frage, ob drei Tage nach der Tat ein Hund gebellt hat, und wenn ja, welcher.

Nicht wahr, CDU?

@frosthorn 17:30

"auf Nachfrage hat der Fuchs mitgeteilt

dass er die Gans nicht gestohlen hat. Damit ist seine Unschuld erwiesen und der Fall kann zu den Akten.
Viel wichtiger ist doch da die Frage, ob drei Tage nach der Tat ein Hund gebellt hat, und wenn ja, welcher.

Nicht wahr, CDU?"

Nicht eher CSU?

Der Gutti und die Wahrheit

...ach, vielleicht hat er einfach aufgrund seiner persönlichen Situation einfach etwas schludrig zitiert...äh...etwas vergessen.

Und der Mann möchte wieder in der Politik

Fuß fassen...

Ich würde sagen, er qualifiziert sich gerade.

Noch so ein, zwei Dinger und er ist "reif" für Europa!

War natürlich polemisch gemeint. Das geht gar nicht und ich traue ihm das auch alles so zu.

Zweifel an Guttenbergs Glaubwürdigkeit

Ja, kann man haben und sicher nicht ohne Grund ! Das sind ja die Probleme die politisch erzeugt werden , weil die Politik selbst immer wieder beweist , dass viele einfach nicht glaubwürdig sind !

@tagesschau.de: "CDU verteidigt Guttenberg" nicht belegt

Die im Artikel gemachte Aussage "Von der CDU wird Guttenberg dagegen verteidigt" findet im Artikel keinen Beleg. Die im Artikel darauf folgende Forderung der CDU, man möge sich lieber anderen Fragen widmen, hat ja mit Guttenberg selber nichts zu tun, ist also keine Verteidigung von dessen Person oder Verhalten.

„(...) schlug (…) dem Wirecard-Chef einen "Aktionsplan Leerverkäufe" vor. Dieser enthielt u.a. den Vorschlag, dass Guttenberg in den Zeitungen FAZ oder "Die Welt" einen Gastkommentar zum Thema Leerverkäufe schreiben könne. Auch ein Argumentationspapier mit Kernbotschaften ist der Mail angehängt. Nur sechs Tage später erscheint genau so ein Gastkommentar in der FAZ. Die Argumentationsführung von Guttenberg weist deutliche Ähnlichkeiten mit der im Argumentationspapier vorgeschlagenen Linie auf“

Nach Zufall sieht das jedenfalls nicht aus.

„Der SPD-Obmann im Wirecard-Ausschuss wirft Guttenberg vor, im Zeugenstand nicht die Wahrheit gesagt zu haben (…)/
Von der CDU wird Guttenberg verteidigt.
(...) die SPD solle sich v.a. der Frage widmen, wieso die (...) BaFin das Leerverkaufsverbot zu Wirecard verhängt habe“

„Jetzt müsse geklärt werden, ob Guttenberg den Untersuchungsausschuss (...)“

Wegen mir nicht. Mich widert nur noch an, womit sich die Politik den Großteil ihrer Zeit beschäftigt.

Nebelkerzen

Es ist doch ganz einfach: Die Bafin hat versagt und damit ist das Ressort von Herrn Scholz politisch für das Desaster verantwortlich.

Ob Frau Merkel für Wirecard geworben hat oder wer da noch unterstützend tätig war ist uninteressant. Die Bafin hatte die Kontrollaufgabe und hat im Gegenteil Verbote für Leerverkäufe ausgesprochen. Damit hat sie signalisiert, dass alles bei Wirecard in Ordnung wäre.

Ein verantwortungsvoller Dienstherr würde zurücktreten. Aber Scholz will lieber Kanzler werden.

genau betrachten

auch so ein bayrischer Dreamboy - Minister und was nicht alles - entweder ist der Mann minderbegabt und hat keinen klaren Horizont - oder er ist skrupellos und hält sich für unverwundbar - er wird noch von sich reden machen ! Ist er noch Mitglied der CDU oder doch schon bei einer anderen Partei

17:21, Wilhelm Schwebe

>>man schlägt sich vor lachen auf die schenkel
das ard hasselstudio ist nun auch das wahrheitsbüro in deutschland. vielleicht sollte mal der Finanzminister durchleuchtet werden, wie er mit wirecard, der nordbank und den fake-news zum verfassungswidrigen abgreifen des soli so umghetd<<

Es passt Ihnen also nicht, daß Herr zu Guttenberg im Artikel nicht so richtig prima wegkommt?

Wer hätte das gedacht...

Wirecard-Skandal: Zweifel an Guttenbergs Glaubwürdigkeit....

Aber wie kommt man den darauf ? Er ist doch eine Koryphäe.
Schon vor etwa zehn Jahren fand man in seiner Dissertation auf 369 von 393 Seiten 1202 Plagiatsfragmente.
Dann wurde es ruhig um ihn und er engagierte sich, wie andere Koryphäen auch bei Augustus Intelligence.
Mit Wirecard verband ihn nicht viel, nur knapp eine Million Euro für Lobbydienste.
Artikel von Daniel Bratanovic "Wirtschaftskoryphäe des Tages", vom 14.8. 20.

Wer Guttenberg in seiner Selbstherrlichkeit

damals persönlich erleben durfte, wundert sich über sein jetziges Gebaren nicht wirklich. Allein dieses Geeire um die tote Kadettin von der Grock Fock und seinen Rundumschlag danach und das obwohl er genau wußte, dass das alles nicht so der Wahrheit entsprach, was er damals als Minister der Presse verkaufte.

Moral ?

Fehlanzeige. Wenn man solche Nachrichten hört oder liest, braucht man sich nicht zu Wundern , das Politiker nicht mehr hoch angesehen sind .

17:47 von Peter Kock

>>Zweifel an Guttenbergs Glaubwürdigkeit
Ja, kann man haben und sicher nicht ohne Grund ! Das sind ja die Probleme die politisch erzeugt werden , weil die Politik selbst immer wieder beweist , dass viele einfach nicht glaubwürdig sind !<<

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, bezweifelt ja gerade der Wirecard-Untersuchungsausschuss -also die Politik! - dass der zu Guttenberg bei seiner Vorladung nicht die Wahrheit gesagt hat. Der Herr zu Guttenberg war mal in der Politik, aber was der gebracht hat war selbst der CSU zu viel. Also, da muss er schon wirklich, eh denen etwas zu viel wird ...

Guttenberg und Glaubwürdigkeit?

Die 2 Worte in einem Satz sind schon merkwürdig.

Von der Story mit seiner Dissertation mal abgesehen. Damit haben ja auch Andere so ihre Probleme.

Aber für mich ist der Herr generell mehr so ein „Showman“, der es schafft, viel Wind um sich zu machen. Aber wenn man hinter die Kulisse schaut, bleibt wenig Substantielles.

Aber er scheint einen Hang zum fragwürdigen Lobbyismus zu haben. War er nicht auch für die Firma tätig, über die Amthor gestolpert ist?

17:21 von Wilhelm Schwebe

«das ard hasselstudio ist nun auch das wahrheitsbüro in deutschland. vielleicht sollte mal der Finanzminister durchleuchtet werden, wie er mit wirecard, der nordbank und …»

Als Erfinder + Vater + Patenonkel der Wahrheit hat sich der Herr zum Guten Berg mit den elendig vielen Vornamen aber auch noch nie hervor getan.

Und bei seiner Doktorarbeit hat er nicht nur geschlampert (wie einige andere). Damals hat er mit Vorsatz und Anlauf gefälscht, getäuscht, betrogen, und gelogen. Bis sich der Balken nicht nur bog, sondern bis der Balken laut krachend brach.

Der Balken brach … und der Beobachter erbrach sich.

Wirecard-Skandal: Zweifel an Guttenbergs Glaubwürdigkeit

Ja. Wie kann diese fiese Gesellschaft auf Guttenberg nur so herumstänkern. Wie kommen die Leute nur darauf, dass Karl Theodor zu Schummel...ähhh zu Guttenberg nicht bei der Wahrheit bleiben könnte, der sogar schon als Wirtschaftsminister sich für den Erhalt von Opel einsetzte und als Minister für Verteidigung sogar nach Afghanistan reiste. Und alles fürs Volk.
Dass nun ausgerechnet Wirecard ihn zum Stolpern bringen könnte, ist schon der Gipfel der Dreistigkeit!

@ 17:21 von Wilhelm Schwebe

1.
Aus dem Moritz Rödle, ARD-Hauptstadtstudio -
das sollten Sie wenigstens lesen können.

2.
Zu Ihrem Leidwesen ist den von Ihnen so geschätzte Finanzminister heute nicht dran, sondern Hr. v.u.z. Guttenberg.

Es wäre also nicht schlecht bis wünschenswert,
Sie würden uns zu diesem Herren Ihre Meinung verkünden.

Wenn Sie einmal - wenigstens einmal -
einfach beim Thema bleiben.
Immerhin geht es auch um extrem kriminelle Machenschaften in die Taschen einiger weniger, die sich damit wesentLicht höheren Saus und Braus finanziert haben, als der Finanzminister privat.

Und Lügen ist bei Guttenberg nun gar nicht neu.
Möglicherweise steckt seine Firma auch noch tiefer drin.

Bei > Frag-den-Staat < können Sie nach dem Herrn auch suchen, ergibt ca. 16.000 Treffer.

Gute Beschäftigung.
In der Zeit können Sie Ihre Schenkel mal verschonen.

Mrs. Dalloway

Wirecard-Skandal: Zweifel an Guttenbergs Glaubwürdigkeit

Wenn nun Wirecard ausgerechnet nach dem Verschwinden von einer halben Milliarde meint, den schwarzen Peter ausgerechnet von sich selbst zu Guttenberg zu schieben, dann ist das wirklich der größte Treppenwitz der Geschichte seit die deutschen Medien den Begriff der Alternativen Fakten erfanden.

K.T.Guttenberg

Guten Tag, es wird darauf hingewiesen, es gibt immer Menschen, die graben und graben und suchen nach Fehlern. Nur um andere bloßzustellen. Einen schönen Tag!

17:48 von Dreamer

Zitat:"Die im Artikel darauf folgende Forderung der CDU, man möge sich lieber anderen Fragen widmen, hat ja mit Guttenberg selber nichts zu tun, ist also keine Verteidigung von dessen Person oder Verhalten."

Stimmt. Diese Forderung dient der Ablenkung vom Thema. Warum wohl?

17:48 von Dreamer

>>... Die im Artikel darauf folgende Forderung der CDU, man möge sich lieber anderen Fragen widmen, hat ja mit Guttenberg selber nichts zu tun, ist also keine Verteidigung von dessen Person oder Verhalten.<<

Der Fingerzeig mit "Haltet den Dieb!" auf eine andere Person um die Beute in Sicherheit zu bringen kann man doch wohl als Verteidigung der eigenen Interessen - also hier der Person Guttenberg - ansehen. Den umgekehrten Fingerzeig würde ich übrigens ebenso bewerten.

@ 17:53 von w.k.e.

Ist nicht eher Ihr Post eine Nebelkerze?
Auf Neudeutsch „Whataboutism“. Den Umgang von Olaf Scholz mit der Finanzindustrie darf man durchaus kritisieren. Aber hier geht es um den Baron. Den wäscht man nicht rein, indem man mit dem Finger auf andere zeigt. In der Wirecard-Affäre können durchaus mehr als eine Person Dreck an den Fingern haben.

Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert

Das waren schöne Zeiten als Dr. von und zu Gutenberg, die Entdeckung ja geradezu das Genie der Zukunft für die CDU/CSU war.
Eine tolle Kariere die Ihm den Ministerposten für die Verteidigung einbrachte. Seine Zukunft war gesichert Vorstandsposten in Deutschlands Elite Konzernen, Ehrenproffessorentitel winkten ihm lächelnd zu.
Und dann diese Häme, Frau Dr. Schavan riet der Kanzlerin sich doch diesen Aufschn. mit der erschwindelten Doktorarbeit zu "Ihm Ihr Vertrauen auszusprechen". Und dann ab ins "Land der Unbegrenzten Möglichkeiten" da zählen keine Zeugnisse und Doktorwürden da braucht es nur gute Ideen so wie Wirecard und Unternehmerisches Risiko und die Goldadern tuen sich auf.
Aber irgendwie mußte er doch seine Beziehungen spielen lassen, zu der Frau die ihm Vertraute. Und die gerechte Frau Schavan war im Vatikan. Weit weg um Chinesen und Kanzlerin zu warnen.
Wer einmal lügt .....

17:53 von w.k.e.

Ein verantwortungsvoller Dienstherr würde zurücktreten

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Von und zu Guttenberg war wohl der Letzte, der wegen Ungereimtheiten zurücktrat. Mittlerweile ist Rücktritt nicht mehr salonfähig.

Welcher Politiker

ist eigentlich glaubwürdig? Wer sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, geht nicht in die Politik.

Leistung muss sich lohnen ...

@18:14 von Bernd Kevesligeti
"Mit Wirecard verband ihn nicht viel, nur knapp eine Million Euro für Lobbydienste.
Artikel von Daniel Bratanovic "Wirtschaftskoryphäe des Tages", vom 14.8. 20."
Danke für diese Info.

Guttenberg und der Lobbyismus

Wirecard ist grade aktuell und wieder mal ein riesiger Schaden, dabei ist dieser Lobby Skandal doch nur einer von Vielen. Und es sieht so aus, als würde sich wieder Nichts ändern in Sachen Lobbyarbeit und Interessenkonflikt von Politikern. Die Liste vergleichbarer Skandale ist lang, von zu Guttenberg mit Wirecard, Amthor, Schröder mit Gazprom und Wissman als Chef-Lobbyist der Autoindustrie. Alle verfolgen Ziele für sich selbst und ihrer Auftraggeber, wobei ihnen die Volkswirtschaft, die Gesellschaft und der von Ihnen angerichtete Schaden vollkommen egal sind. Aber da leider alle Regierungsparteien plus die FDP an diesem schändlichen Spiel beteiligt sind, wird es wohl auch diesmal wieder keine Konsequenzen geben.

Das Ganze ist doch unglaubwürdig

Glaubwürdikeit stellt sich für mich anders dar.
Nahezu alles, was G. hier von sich gibt, ist doch höchst zweifelthaft. Da nützt es auch nichts, auf das Versagen der Bafin hinzuweisen. Dass diese total versagt hat, ist ja bekannt.
Nein, der feine zu G. hat sich bereits mit seiner Dissertation als unzuverlässiger Zeitgenosse hervorgetan. Da soll man ihm jetzt noch "glauben"?
Die Fakten sprechen klar gegen ihn, wie er doch "Gastkommentare" auf Veranlassung des Wirecard-Chefs verfasst hat.

Es ist nun wirklich an der Zeit, dass sich seine politischen Freunde von ihm trennen, wenn sie nicht selbst Schaden nehmen wollen.

Gott sei Dank ist dieser Mann aus dem Rennen

Kaum zu glauben, dass diesem Mann mal Kanzlerpotenzial zugetraut wurde. Guttenberg ist für jedes politische Amt ungeeignet. Doktortitel und sonstiges "Bling-bling" um seine Person sind ihm tausendmal wichtiger als die Sache. Gott sei Dank ist er aus dem politischen Rennen. Und sein Rolle im Wirecard-Komplex hat noch einmal gezeigt, warum dies auch so bleiben sollte.

@w.k.e., 17:53h

"Ob Frau Merkel für Wirecard geworben hat oder wer da noch unterstützend tätig war ist uninteressant."

Das sehe ich gänzlich anders. Wenn die deutsche Bundesregierung in Person der Kanzlerin im Ausland Interessen einzelner deutscher Firman wahrnimmt, sollte vorher geprüft werden, ob dies wirklich im Sinne Deutschlands ist. Und da zum Zeitpunkt dieser Dienstreise bereits verschiedene Warnungen über Wirecard im öffentlichen Umlauf waren, hätte eine solche Empfehlung nie ausgesprochen werden dürfen.

19:04 von Volandas

erstaunlich nur, daß die mächtigste und schlaueste frau der welt, seinem ratschlag gefplgt ist, und wirecard bei ihrem chinaergebenheitsbesuch lobend erwähnt hat

18:38 von dr.bashir

In der Wirecard-Affäre können durchaus mehr als eine Person Dreck an den Fingern haben.
.
zu erwarten bei der Menge Geld

Parteispenden beachten!

@17:53 von w.k.e.
Die sind der sicherste Hinweis auf Profiteure.
Firmen dürfen ja wohl kaum Geld verschenken, wenn sie sich keinen irgendwie gearteten Vorteil versprechen.
Dass Guttenberg mit seiner knappen Million zu den Profiteuren gehört, ist offensichtlich.

Es hat lange gedauert, bis

Es hat lange gedauert, bis die kriminellen Machenschaften im Wirecard Top-Management aufflogen. Verantwortlich waren hier in erster Linie Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Politiker wie Guttenberg spielten da, wenn überhaupt, nicht mehr als eine winzige Nebenrolle.

Nur die freie Wirtschaft ist glaubwürdig

@ Bayerndödel:
Welcher Politiker ist eigentlich glaubwürdig?

Ohne wenn und aber: Angela Merkel.


Wer sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, geht nicht in die Politik.

... sondern in die Industrie.

18:29 von Robert Wypchlo

«… den schwarzen Peter ausgerechnet von sich selbst zu Guttenberg zu schieben, dann ist das wirklich der größte Treppenwitz der Geschichte seit die deutschen Medien den Begriff der Alternativen Fakten erfanden.»

Den Begriff: "Alternative Facts" erfand die ehemalige Sprecherin vom Gefönten, der noch immer Präsident in den USA ist.

Seither plagt sich die ganze Welt mit diesem fürchterlichen Nonsens von Begrifflichkeit. So ist es … und ob Ihnen dies nun passt oder nicht … dies ist die alternativlose Wahrheit … wie 1 + 1 = 2 in Mathe gerechnet ergibt.

von krittkritt 18:55

Zu Wirecard noch die Notiz vom 14.12.2020:
"Zu Guttenberg kassierte bei Wirecard".

Am 12. Januar 2021 um 18:14 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Mit Wirecard verband ihn nicht viel, nur knapp eine Million Euro für Lobbydienste.
Artikel von Daniel Bratanovic "Wirtschaftskoryphäe des Tages", vom 14.8. 20.

Und wieder berufen Sie sich -wie so oft- auf die "Junge Welt", ein Organ, das der Bundesverfassungsschutz im Bericht 2019 als linksextrem eingestuft hat.

Dass Lobbyisten ...

... die für das Unternehmen arbeiten, die Politik im Sinne des Unternehmens beeinflussen wollen (was natürlich besser funktioniert, wenn der Lobbyist vorher in der Politik tätig war), ist ja nun wirklich keine Überraschung.

Und dass in Untersuchungsausschüssen zwar nicht gelogen, sondern die Wahrheit abenteuerlich interpretiert wird, ist auch kein Geheimnis.

Und dass aufgrund politischen Interesses die Ergebnisse von Untersuchungsausschüssen oft schon vorhersagbar sind, wen wundert's.

Am besten, man setzt zusätzlich normale Bürger und Bürgerinnen in diese Ausschüsse, dann würde sicher was ordentliches herauskommen.

Ehrlichkeit und Anstand

In Adelskreisen wie Politik keineswegs an der Tagesordnung. Und vermutlich auch sonst eher schwach ausgeprägt.

Vermutlich generell nicht erstrebenswert, denn die Gier, der Größenwahn siegt zu oft.

Hier war wohl auch das Dollarzeichen größer als etwaige Bedenken. Der Ruf des Herrn Guttenberg dürfte einige Kratzer abbekommen haben.

Wer findet die Wahrheit ?

Na da ist wieder der undurchsichtige Mitspieler , welcher sich als Lobbyist verstand und dabei selber zu wenig Informationen über tatsächliche Verhältnisse in den Händen hatte ...
Tragisch für Leute die mal eben so glauben ..es könnte für die eigene Person dabei viel übrig bleiben ...

Jeder möchte Vorteile

@ krittkritt:
Firmen dürfen ja wohl kaum Geld verschenken, wenn sie sich keinen irgendwie gearteten Vorteil versprechen.

Vorteile sind doch nicht verkehrt.

@17:53 von w.k.e.

//Die Bafin hat versagt und damit ist das Ressort von Herrn Scholz politisch für das Desaster verantwortlich.//

Das sehe ich zwar auch so, aber das entschuldigt Herrn Guttenbergs Verhalten nicht und um diesen 'sauberen' Herrn geht es in dem Artikel.

Man kennt es nicht anders:

Man kennt es nicht anders: Politiker bzw. Ex-Politiker und ihr Erinnerungsvermögen sind oft nicht kompatibel.
Wenn so etwas Otto Normalverbraucher in ähnlichen Situationen passieren würde.... ohoh

Kein Einzelfall-leider!

Naja normal wäre Gedächtnisschwund und gelöschte Handydaten. Da muss einer noch was lernen....

19:04 von Volandas

>>Kaum zu glauben, dass diesem Mann mal Kanzlerpotenzial zugetraut wurde.<<

Sind Sie da nicht etwas zu streng?

Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg, so etwas scheint mir eine Last zu sein, da kann man schon mal durcheinander kommen, das ist ganz normalmenschlich.

... und schließlich gibt es derzeit wieder einen CSU-Mann mit Kanzlerpotential bei dem ich auch lieber schon beim zugetraut wurde angekommen wäre.

19:20 von krittkritt

Parteispenden beachten!
Die sind der sicherste Hinweis auf Profiteure.
Firmen dürfen ja wohl kaum Geld verschenken,
.
deshalb sollte man Parteispenden besonders beachten

wenn ich die SPD oder CDU mit Geld unterstütze
was soll´s - wo kann ich dadurch nen Vorteil haben
aber wenn es eine Familie im Automobilbereich tut
könnte es schon sein
könnte !! ich sagte nicht zwingend muß

Das würde sie nicht tun

@ Wilhelm Schwebe:
... und wirecard bei ihrem chinaergebenheitsbesuch lobend erwähnt hat

Woher wollen Sie wissen, dass sie das wirklich erwähnt hat?

19:30 von moselbert

Am besten, man setzt zusätzlich normale Bürger und Bürgerinnen in diese Ausschüsse, dann würde sicher was ordentliches herauskommen.
.
ein "ordentlicher/normaler" Bürger würde sich in den Kreisen angewidert vorkommen
oder er wird auch korrupt

Wieso Finanzminister?

@ Wilhelm Schwebe
man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

Das ist nicht so wichtig, wo Sie sich hinschlagen.


vielleicht sollte mal der Finanzminister durchleuchtet werden

Der ist eigentlich hier gar nicht das Thema. Aber vielleicht wissen Sie ja noch, wer damals Finanzminister war?

von falso demonstratio 19:28

Aber warum denn nicht ? Wenn der Inhalt stimmt. Oder bestimmen das irgendwelche "Dienste" ?
Im Stadt-Anzeiger wird das wahrscheinlich nicht so stehen.

...Den Umgang von Olaf Scholz mit der Finanzindustrie darf man durchaus kritisieren. Aber hier geht es um den Baron. Den wäscht man nicht rein, indem man mit dem Finger auf andere zeigt. In der Wirecard-Affäre können durchaus mehr als eine Person Dreck an den Fingern haben.

Sorry dr.bashir und richtig, aber das hier riecht gewaltig nach einem Manöver um vom Versagen der BaFIn und den mindestens politsch Verantwortlichen abzulenken. Vielleicht ist das ja schon ein Beitrag zum Wahlk(r)ampf.

Es geht beim kriminellen Wirecard-Skandal ganz sicher nicht um den Baron oder die Bundeskanzlerin und andere konstruierten Ablenkungsmanöver-Nebenschauplätzen. Da steht anderes im Vordergrund.

Aber wenn schon, den Maßstab, den man bei zu Guttenberg ansetzt ist unvergleichlich. Wenn, dann sollte man diesen Maßstab ebenso bei anderen Minister/innen anwenden. Davon ist nichts in Sicht.

aus meiner Sicht verliert die Opposition dabei

Es handelte sich bei Wirecard offenbar um ein kriminelles, bandenmäßig betriebenes Geschäftsmodel. Gute kriminelle Unternehmen sind nicht als solche zu erkennen, das liegt in der Logik der Sache. Hundertausende sind weltweit auf diese kriminelle Organisation reingefallen - und das auch noch nach den ersten Berichten. Die Ratingagenturen sahen kein Ende bei den Kursen - das auch noch bis kurz vor Schluß. Glaubt denn irgendwer ernstlich, daß Frau Merkel für Herrn Guttenberg in China wissentlich für eine Bande von Verbrechern Werbung gemacht hat? Der Untersuchungsausschuß kann nur Verfehlungen der Regierung aufklären. Was andere Beteiligte getan oder nicht getan haben muß von der Justiz beurteilt werden. Was soll der Schmarrn also? Hat die Opposition wirklich keine anderen Asse im Ärmel ? Wie wär´s mal mit guter, sinnvoller Politik und überzeugenden Wahlprogrammen? Dann wären sie nicht mehr in der Opposition. Nach Merkel braucht es dazu nicht viel.

Guttenberg...

ja,er wird sich wohl wieder erst dann erinnern,wenn offensichtlich ist,was derzeit noch nebulös scheint....

Fakten bitte

"Interne Dokumente, die dem ARD-Haupstadtstudio vorliegen, nähren Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zeugen Karl-Theodor zu Guttenberg." Was soll man mit diesem Statement anfangen? Mein Kommentar: Fakten, Fakten, Fakten bitte.

Am 12. Januar 2021 um 19:21 von frische Unterhose

Volle Zustimmung. Durchblick und Charakter hat die Frau. Leider auch Zögerlichkeit . Da fehlt ein bißchen das energische Durchsetzen in der Krise. So wenig ich den Schröder mag (halt weniger Charakter als seine Nachfolgerin) er hätte das Handeln in der Krise per Notstandsgesetzgebung an sich gezogen - wie übrigens auch Helmut Schmidt

Die Doktorarbeit

Ich habe das Gefühl, dass viele Menschen immer noch nicht begriffen haben, worin der Skandal damals bestanden hat.

Hätte Guttenberg eine vollwertige Doktorarbeit hinbekommen? Selbstverständlich. Die Fähigkeiten dazu hat er.

Aber man macht so eine Doktorarbeit meistens nicht zum Spaß, denn da steckt viel Arbeit drin, wenn man es richtig macht. Man hat ein Ziel dabei: Karriere an der Uni; bessere Job-Chancen; mehr Klienten.

Guttenberg ging es aber um etwas anderes: mehr Wählerstimmen. Der Doktortitel sollte Wählerstimmen gewinnen. Es handelte sich also um Wählermanipulation.

Das war der Grund, warum Guttenberg die Politik verlassen musste. Und das wirft weiterhin ein schlechtes Licht auf ihn.
_

Unglaubwürdig

Herr Guttenberg hat seine Glaubwürdigkeit mit der gefälschten Doktorarbeit (und vor allem mit dem Umgang damit) bereits verspielt.
Es verdient zwar jeder eine zweite Chance, aber dann muss man auch etwas ändern - und das habe ich bei Herrn Guttenberg nicht gesehen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: